Samstag, Mai 21, 2022

Essen & Trinken in Deutschland

EuropeDeutschlandEssen & Trinken in Deutschland

Lesen Sie weiter

Essen & Trinken in Deutschland

So erhalten Sie eine Dienstleistung

In teureren Restaurants ist es wahrscheinlicher, dass ein Kellner Sie zum Eingang begleitet und Ihnen einen Tisch zeigt.

Wenn Sie einen Tisch bekommen, gehört er Ihnen, bis Sie gehen. Es besteht kein Grund zur Eile. Auch in Landgaststätten und in Städten wie München ist es nicht ungewöhnlich, an einem Tisch Platz zu nehmen, an dem bereits andere Personen Platz genommen haben, insbesondere wenn keine anderen Sitzplätze verfügbar sind. Obwohl es selten zu einem Gespräch kommt, ist in diesem Fall ein kurzes Hallo sehr hilfreich.

Normalerweise zahlen Sie Ihre Rechnung direkt an Ihren Server. Es ist üblich, die Rechnung unter den Personen am Tisch aufzuteilen. 

Deutsches Essen

Die deutsche Küche bleibt im Allgemeinen ihren Wurzeln treu und ein typisches Gericht besteht aus Fleisch mit einer Art Kartoffel und Soße, begleitet von Gemüse oder Salat. Die moderne deutsche Küche wurde von anderen europäischen Ländern wie Italien und Frankreich beeinflusst, um leichter zu werden. Die Gerichte haben eine große lokale Vielfalt zu entdecken. Am meisten deutsch Pubs und Restaurants sind in der Regel kinder- und hundefreundlich, obwohl von beiden erwartet wird, dass sie sich gut benehmen und nicht zu laut sind.

Da die meisten großen Arbeitgeber eine Kantine für ihre Mitarbeiter haben, finden Sie relativ wenige Sandwich-Läden und Imbissbuden. In Deutschland wird die Gastronomiekultur vom Gasthaus/Gasthof und Restaurants dominiert. Die Einteilung der Lokale in 7 Kategorien verschafft Ihnen einen Überblick über Budget und Geschmack. Beginnend am unteren Ende der Skala, hier sind die Kategorien:

Snack

schnelle Gliedmaßen"(Fastfood) ist was auf den Schildern der deutschen Stände und kleinen Läden steht, die hauptsächlich verkaufen Wurst und Chips. Zu den Würsten gehört die Bratwurst, eine gebratene und normalerweise gekochte Schweinswurst. Eine sehr deutsche Variante ist die Currywurst: eine mit würzigem Ketchup überzogene und mit Currypulver bestreute Hackfleischwurst. Die meisten Gastropubs enthalten Bier und oft Spirituosen.

Döner Kebab ist ein türkisches Gericht, das aus mit Brot gefülltem Kalbfleisch, Huhn oder manchmal Lammfleisch besteht, ähnlich dem griechischen Gyros und dem arabischen Schawarma. Obwohl es als türkisch gilt, ist es eigentlich eine Spezialität deutschen Ursprungs. Der Legende nach wurde es in den 1970er Jahren von türkischen Einwanderern in West-Berlin erfunden. Tatsächlich ist die Kebab ist das beliebteste Fast Food in Deutschland. Verkauf im Döner Geschäfte weit über denen von McDonald's und Burger King.

Dennoch sind in den meisten Städten Fast-Food-Giganten wie McDonald's, Burger King und Pizza Hut zu finden. Nordsee ist eine deutsche Fischkette, die „Rollmops“ (eingelegter Hering) und viele andere Fisch- und Meeresfrüchte-Snacks anbietet. Viele unabhängige Imbissbuden (die meisten entlang der deutschen Küste) bieten jedoch etwas bessere und etwas billigere Meeresfrüchte an. Sie können auch unabhängige Läden finden, die Pizzas stückweise verkaufen.

Neben der Möglichkeit, beim Bäcker einen süßen Snack zu ergattern, scheint es im Sommer an jeder Ecke Eisdielen zu geben. Versuchen Spaghetti für einen beliebten Eisbecher, der anderswo schwer zu finden ist. Das Vanilleeis zerdrückst du mit einem Kartoffelstampfer zu den „Nudeln“. Diese werden mit Erdbeersauce belegt, um „Spaghettisauce“ zu imitieren, und normalerweise mit weißen Schokoladensplittern oder gemahlenen Mandeln für „Parmesan“.

Bäckereien und Metzgereien

Die Deutschen haben keine Tradition von Sandwich-Läden, aber Sie werden feststellen, dass Bäckereien und Metzger ziemlich gutes Essen zum Mitnehmen anbieten und eine ernsthafte Konkurrenz für Fast-Food-Ketten sind. Auch die kleinsten Bäckereien verkaufen viele Brot- oder Brötchensorten, die meist dunkler (z. B. mit Vollkorn- oder Roggenmehl) als das weltweit sehr beliebte Weißbrot sind und sicherlich einen Versuch wert sind. Auch wenn sie es noch nie gemacht haben, fast alle Metzger machen dir ein Sandwich, wenn du sie darum bittest. Einige Metzger bereiten sogar Mahlzeiten für Sie zu.

Diese „imbiss“-Metzgerei ist vor allem in Süddeutschland beliebt, die Qualität und Frische der Speisen ist allgemein hoch. Metzgereien, die viele Lebensmittel verkaufen, haben oft eine schmale Theke, die aufrecht an einer Kante steht, damit Sie Ihr Essen abstellen können, während Sie aufstehen, um es zu essen. Andere Bäckereien und Metzger haben sogar Tische und Stühle und bedienen Sie mehr oder weniger wie ein Kaffee, da sie auch Kaffee und andere Heißgetränke verkaufen.

Kantinen und Cafeterien

Obwohl Kantinen und Cafeterien an sich selten eine Touristenattraktion sind, sind sie eine gute Alternative zu Fast-Food-Restaurants, wenn Sie sich zum Essen hinsetzen möchten, aber wenig Zeit oder ein begrenztes Budget haben. Viele Unternehmen erlauben es Nicht-Mitarbeitern, in ihren Kantinen zu essen, obwohl die meisten, ebenso wie Universitäts- und College-Cafeterias, einige Kenntnisse über Standort und Zugang erfordern. Auch Rentner und Büroangestellte schätzen Selbstbedienungsrestaurants in großen Einrichtungshäusern wie z XXXL.

Biergarten

In einem Biergarten kann man sich das nahegelegene Getränk holen. In den bayerischen Traditionsbrauereien ist es möglich, eigene Speisen mitzubringen, wenn Sie deren Getränke kaufen. Die meisten Orte bieten einfache Mahlzeiten an. Manche Biergärten sind ebenfalls Bierkeller genannt, vor allem in Franken. Historisch gesehen ist die Bierkeller entstand aus der müssen Bier kühl halten, bevor es künstlich gekühlt wird. Also wurden unterirdische Bauten ausgehoben und bald wurde Bier in den Sommermonaten direkt aus den Lagerhäusern verkauft, wodurch die Bierkellertradition, wie wir sie heute kennen, geboren wurde. Viele von ihnen befinden sich in einer sehr schönen natürlichen Umgebung, aber die berühmtesten Bierkeller-Ensemble liegt wohl in Erlangen, wo sie das geschaffen haben Bergkirchweih, einer der die größten Bierfeste der Region. Sie wurden durch einen Berg am Rande der Stadt gegraben und verschafften der Stadt einen Vorteil bei der Bierlagerung und damit höhere Produktionskapazitäten, die das Erlanger Bier zu einem Begriff machten, nachdem der Eisenbahnanschluss den Export ermöglichte. Die Erfindung der künstlichen Kühlung machte diesem Vorteil jedoch ein Ende. Die Keller existieren noch und einer von ihnen, abgesehen von seiner Rolle bei der Bergkirchweih, funktioniert wie ein normales Keller (auf die es oft reduziert wird) das ganze Jahr über.

Wie der Name schon sagt, befindet sich ein Biergarten in einem Garten. Es kann komplett im Freien sein, oder Sie haben die Wahl zwischen einem Innen- (fast immer Nichtraucher) und einem Außenbereich. Ihre Größe reicht von gemütlichen kleinen Ecken bis hin zu einigen der größten Restaurants der Welt, die Tausende von Menschen beherbergen. Das Münchner Oktoberfest, das jedes Jahr Ende September stattfindet, schafft einige der berühmtesten temporären Biergärten der Welt.

Brauerei

Kleinere Brauereien verkaufen ihre Produkte direkt an den Kunden und manchmal findet man dort Lebensmittel. Der Sprunggelenk or Schweinshaxe (der untere Teil der Schweinekeule) ist normalerweise Teil der Opfergaben. Es ist eine typisch deutsche Spezialität und wahrscheinlich das beste Gericht in fast allen Kneipen dieser Art.

Gasthof / Gasthaus

Wahrscheinlich gehören 50 % aller Gastronomiebetriebe zu dieser Gruppe. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Familienunternehmen, die sich seit Generationen befinden, vergleichbar mit Pubs in Großbritannien. Sie können dorthin gehen, um etwas zu trinken oder deutsches Essen (oft mit lokalem Geschmack) zu probieren. Die Qualität des Essens ist von Ort zu Ort sehr unterschiedlich, aber das Personal gibt Ihnen normalerweise einen Hinweis auf den Standard; Die Vorschriften verlangen von Restaurantbesitzern, bestimmte potenziell schädliche Zutaten (z. B. Glutamat/MSG) in Fußnoten anzugeben – ein Menü, das viele davon enthält, weist normalerweise auf schlechte Qualität hin. wenn ein „Gästehaus“ / Billigrestaurant mit Deutschen oder Asiaten überfüllt ist, deutet dies zumindest auf eine ausreichende Qualität hin (es sei denn, der Andrang ist auf eine organisierte Bustour zurückzuführen).

Restaurants

In Deutschland gibt es eine große Geschmacksvielfalt (z. B. chinesisch, deutsch, japanisch, thailändisch, polnisch, indisch, italienisch, französisch, spanisch, griechisch, türkisch, vietnamesisch) und fast alle Stilrichtungen der Welt sind vertreten.

Die türkische Küche in Deutschland reicht von einfachen „Döner“-Läden bis hin zu meist familiengeführten Restaurants, die eine große Auswahl an hausgemachten türkischen Gerichten anbieten, die meist sehr günstig (im Vergleich zu deutschen Preisniveaus) sind.

In Deutschland werden Sie selten Restaurants finden, die auf besondere Bedürfnisse eingehen (koschere Restaurants sind beispielsweise nur in Städten mit einer großen jüdischen Bevölkerung wie Berlin üblich), obwohl die meisten Restaurants spezielle Gerichte oder Variationen zubereiten, wenn sie nicht fertig sind -gemachte Mahlzeiten oder wenn sie nicht zu ausgefallen sind. Die meisten Restaurants bieten zumindest einige vegetarische Gerichte an. Muslime sollten sich lieber an türkische oder arabische Restaurants halten. An einigen türkischen oder arabischen Kiosken finden Vegetarier Falafel und Ganoush au Baba nach ihrem Geschmack. Für weniger strenge Juden sind die türkischen Halal-Imbissstände (manchmal helal auf Türkisch geschrieben) auch die beste Option für Fleischgerichte.

In den meisten Restaurants in Deutschland können Sie sich Ihren eigenen Tisch aussuchen. Sie können Reservierungen vornehmen (empfohlen für große Gruppen und Samstagabend Haute Cuisine) und diese sind mit Reservierungskarten gekennzeichnet („Reserviert“). In teuren Restaurants in Großstädten müssen Sie reservieren und werden vom Personal platziert (das Ihnen nicht erlaubt, Ihren Tisch zu wählen).

Restaurants in Einkaufsvierteln bieten unter der Woche oft spezielle Mittagsmenüs an. Dies sind günstige Optionen (ab 5 Euro, manchmal mit einem Getränk) und eine gute Möglichkeit, lokales Essen zu probieren. Spezielle Gerichte werden normalerweise täglich oder wöchentlich angeboten, insbesondere wenn sie frische Zutaten wie Fisch enthalten.

Einige Restaurants bieten All-you-can-eat-Buffets an, bei denen Sie etwa 10 Euro bezahlen und so viel essen können, wie Sie möchten. Getränke sind in diesem Preis nicht inbegriffen.

Die „XXL-Restaurants“ sind auf dem Vormarsch. Sie bieten hauptsächlich Standard-Fleischgerichte wie Schnitzel oder Bratwürste in Größen von groß bis übermenschlich an. Oft gibt es ein Gericht, das man alleine kaum essen kann (es wiegt meist 2 kg!), aber wenn man es schafft, alles zu essen (und im Haus zu behalten), ist das Essen gratis und man bekommt eine Belohnung. Anders als in anderen Restaurants ist es üblich und erwünscht, Reste mit nach Hause zu nehmen.

Gute Umgangsformen am Tisch

On sehr Bei formellen Anlässen und in gehobenen Restaurants können einige deutsche Bräuche von denen abweichen, an die manche Besucher gewöhnt sind:

  • Es gilt als schlechtes Benehmen, mit den Ellbogen auf dem Tisch zu essen. Lassen Sie nur Ihre Handgelenke auf dem Tisch. Die meisten Deutschen werden diese Umgangsformen im Alltag beibehalten, denn es ist eine der grundlegendsten Regeln, die Eltern ihren Kindern beibringen. Wenn du mit deinen deutschen Freunden in ein Restaurant gehst, solltest du vielleicht auch darauf achten.
  • Wenn Sie die Gabel zum Mund führen, sollten die Zinken nach oben zeigen (nicht nach unten wie in Großbritannien).
  • Wenn Sie Suppe oder andere Speisen von Ihrem Löffel essen, halten Sie ihn mit der Spitze zu Ihrem Mund (nicht parallel zu Ihren Lippen wie in Großbritannien). Löffel, die zum Umrühren von Getränken wie Kaffee verwendet werden, sollten niemals in den Mund genommen werden.
  • Wenn Sie den Tisch vorübergehend verlassen müssen, können Sie Ihre Serviette (die bis dahin einmal zur Hälfte gefaltet auf Ihrem Schoß liegen sollte) in einem eleganten kleinen Stapel auf dem Tisch links neben Ihrem Teller ablegen – es sei denn, es sieht wirklich schmutzig aus, In diesem Fall können Sie es auf Ihrem Stuhl lassen.

Wenn Sie das Geschirr abräumen möchten, legen Sie Messer und Gabel parallel zueinander, mit den Spitzen etwa auf der halb elf-Marke auf Ihrem Teller. Andernfalls gehen die Kellner davon aus, dass Sie noch essen.

Typische Gerichte

Rinderroulade mit Rotkohl und Klößen: Dieses Gericht ist in Deutschland ziemlich einzigartig. Sehr dünne Rindfleischscheiben werden um ein Stück Speck und marinierte Gurke gewickelt, bis sie wie ein Minifass (5 cm Durchmesser) aussehen, gewürzt mit winzigen Zwiebelstückchen, deutschem Senf, gemahlenem schwarzem Pfeffer und Salz. Das Fleisch wird schnell gebraten und dann eine Stunde langsam gegart, während Rotkohl und Kartoffelknödel zubereitet werden. Dann wird das Fleisch aus der Pfanne genommen und die Soße in der Pfanne zubereitet. Knödel, Rotkraut und Rouladen werden mit der Soße in einem Gericht serviert.

Schnitzel mit Pommes: Es gibt wohl so viele Variationen des Schnitzels wie es Restaurants in Deutschland gibt. Was die meisten von ihnen gemeinsam haben, ist eine dünne Scheibe Schweinefleisch, die normalerweise paniert und kurz gebraten und oft mit Pommes Frites (normalerweise Pommes genannt) serviert wird Pommes frites oder oft nur Äpfel). Variationen dieses Gerichts werden meist mit verschiedenen Soßensorten serviert: z. B. Zigeunerschnitzel, Zwiebelschnitzel, Holzfällerschnitzel und Wiener Schnitzel (wie der Name schon sagt, ein österreichisches Gericht – eigentlich muss es Kalbfleisch statt Schweinefleisch sein, weshalb die meisten Restaurants bieten a Wiener Schnitzel Art or Wiener Schnitzel – das kann Schweinefleisch sein). Im Süden bekommt man statt Pommes oft Spätzle dazu. Spätzle sind typische Eiernudeln aus Süddeutschland – die meisten Restaurants bereiten sie frisch zu. Aufgrund der einfachen Zubereitung könnte ihre Bestellung als Beleidigung für jedes Restaurant mit gutem Ruf angesehen werden (mit Ausnahme von Wiener Schnitzel). Es ist wahr, dass es fast unvermeidlich ist, es auf der Speisekarte jeder zwielichtigen deutschen Kneipe zu finden (und davon gibt es viele…), abgesehen davon Sein das häufigste Gericht in deutschen Restaurants (ja, zumindest nennen deutsche Regierungsbeamte ihre Kneipen so gut wie die üblichen Fast-Food-Restaurants!).

Zuflucht mit Spätzle: Deutschland hat riesige Wälder wie den berühmten Schwarzwald, den Bayerischen Wald und den Odenwald erhalten. In und um diese Regionen können Sie das beste Wild Deutschlands genießen. Rehrücken bedeutet Hirschfilet und wird oft mit frisch zubereiteten Nudeln wie Spätzle und einer sehr guten Sauce auf Basis von trockenem Rotwein serviert.

Wurst: Kein Land der Welt hat eine größere Vielfalt an Wurstsorten als Deutschland und es würde einige Zeit dauern, sie alle aufzuzählen. Bratwurst wird gebraten, andere Sorten wie bayerische Weißwurst werden gekocht. Hier die Kurzversion: „Rote“ Rinderbratwurst, Frankfurter Wurst, „Pfälzer Bratwurst“, „Nürnberger Bratwurst“ – die kleinste von allen, aber ein ernstzunehmender Anwärter auf die beste deutsche Bratwurst, „grobe Bratwurst“, Landjäger , Thüringer Bratwurst, Currywurst, Weißwurst ….könnte noch bis morgen dauern. Wenn Sie eine Wurst auf einer Speisekarte finden, ist dies oft eine gute (und manchmal die einzige) Wahl. Es wird oft mit Kartoffelpüree, Pommes Frites oder Kartoffelsalat serviert. Die wohl beliebteste Wurstsorte ist die Currywurst (eine aufgeschnittene Grillwurst, die mit Ketchup und Currypulver serviert wird) und kann fast überall gekauft werden.

Königsberger Klopse: Wörtlich übersetzt „Königsberger Frikadellen“ ist dies ein typisches Gericht aus Berlin und Umgebung. Die Fleischbällchen bestehen aus gehacktem Schweinefleisch und Sardellen und werden gekocht und in einer weißen Sauce mit Kapern und Reis oder Kartoffeln serviert.

Matjesbrötchen: Heringssauce oder „Mops“ im Brötchen, ein typischer Straßensnack.

Lokale Spezialitäten

Von Norddeutschland bis Süddeutschland findet man eine große Vielfalt an Speisen und jede Region behält ihren Ursprung. In den Küstenregionen isst man gerne Meeresfrüchte und das bekannteste Gericht ist die „Finkenwerder Scholle“.

In der Region Köln gibt es das Sauerbraten, a in Essig mariniertes Bratenfleisch. Traditionell wurde Sauerbraten aus dem Fleisch von Pferden zubereitet, die ihr ganzes Leben lang die Kähne auf dem Rhein zogen, aber heute wird das Gericht hauptsächlich aus Rindfleisch hergestellt.

Labskaus (obwohl es streng genommen keine deutsche Erfindung ist) ist ein nordisches Gericht und darüber gehen die Meinungen auseinander, die einen mögen es, die anderen hassen es. Es besteht aus Kartoffelpüree, Rote-Bete-Saft und Trockenfleisch, dekoriert mit Rollmops und/oder jungem Hering und/oder einem Spiegelei und/oder Essiggurken und/oder Rote-Bete-Scheiben. Der Norden ist auch berühmt für seine Lammgerichte, die beste Sorte ist wohl das „Rudenlamm“ (Lamm von der kleinen Ostseeinsel Ruden; nur wenige Restaurants in Mecklenburg-Vorpommern servieren dieses Gericht), die zweitbeste Sorte das „Salzwiesenlamm“. (Salzwiesenlamm). Die Lüneburger Heide ist nicht nur für ihre Heidelandschaft bekannt, sondern auch für die Heidschnucken, eine besondere Schafrasse. Allerdings importieren viele Restaurants ihr Lamm aus Neuseeland, weil es dort billiger ist. Auch an der deutschen Küste, insbesondere in Nordfriesland, sind Krabben und Muscheln weit verbreitet.

Eine Hamburger Spezialität ist die „Aalsuppe“, die – trotz ihres Namens (in diesem Fall bedeutet „Aal“ „alles“, nicht „Aal“) – ursprünglich fast alles enthielt – außer Aal (Heute enthalten viele Restaurants Aal in dieser Suppe, da der Name bei Touristen Verwirrung gestiftet hat). An der Küste gibt es eine große Auswahl an Fischgerichten. Seien Sie vorsichtig: Wenn ein Restaurant eine „Edelfischplatte“ oder ein anderes Gericht mit demselben Namen anbietet, ist der Fisch möglicherweise nicht frisch und sogar (ironischerweise) von schlechter Qualität. Daher wird dringend empfohlen, Fisch nur in spezialisierten (oder Qualitäts-) Restaurants zu essen. Die „Nordsee“ ist eine Schnellrestaurantkette, die deutschlandweit Fisch und andere Meeresfrüchte in einheitlicher Qualität zu günstigen Preisen anbietet, aber authentische Spezialitäten findet man dort selten.

Pfälzer Saumagen: In der Pfalz seit langem ein bekanntes Gericht, aber außerhalb dieser Region kaum zu finden. Es ist buchstäblich ein mit Kartoffelpüree und Fleisch gefüllter Schweinebauch, der 2-3 Stunden gekocht und dann in dicke Scheiben geschnitten wird. Es wird oft mit Sauerkraut serviert. Berühmtheit erlangte es, weil Helmut Kohl es als Bundeskanzler gerne Staatsgästen wie Gorbatschow und Reagan servierte.

Schwaben ist berühmt für seine „Spätzle“ (eine Art Nudel, die oft mit Käse wie „Kässpätzle“ serviert wird) und „Maultaschen“ (Nudeln gefüllt mit Spinat und Hackfleisch, aber es gibt viele Variationen, darunter auch vegetarische).

Dazu gehören in Bayern unter anderem Schweinshaxe mit Knödeln, Leberkäs mit Kartoffelsalat, Nürnberger Bratwurst (die wohl kleinste Bratwurst Deutschlands), Weißwurst und Obatzda (eine würzige Mischung aus mehreren Milchprodukten).

Der Süden ist auch berühmt für seine schönen Torten wie die „Schwarzwälder Kirschtorte“ (Torte mit viel Sahne und Kirsch).

In Sachsen die Eierschecke, ein Kuchen aus Eiern und Sahne, ähnlich einem Käsekuchen, ist eine Delikatesse.

Eine Spezialität des Ostens ist die „Soljanka“ (ursprünglich aus der Ukraine, aber wohl das häufigste Gericht in der DDR), eine saure Suppe mit Gemüse und meist etwas Fleisch oder Wurst.

Saisonale Spezialitäten

Weißer Spargel überschwemmt von April bis Juni Restaurants in ganz Deutschland, insbesondere in und um Baden-Baden und in der Kleinstadt Schwetzingen („Spargelhauptstadt“) bei Heidelberg, in einem Gebiet nördlich und nordöstlich von Hannover („Niedersächsischer Spargel Route“) und im Raum südwestlich von Berlin, insbesondere in der Stadt Beelitz und entlang des Niederrheins („Walbecker Spargel“). Auch Franken, insbesondere das Knoblauchland um Nürnberg, hat recht guten Spargel. Viele Gemüsesorten sind ganzjährig erhältlich und werden oft von weit her importiert, wohingegen Spargel nur zwei Monate zu finden ist und am besten nach der Ernte frisch verzehrt wird, bleibt er einige Stunden oder bis zum nächsten Tag schön. Spargel wird mit großer Sorgfalt behandelt und geerntet, bevor er dem Tageslicht ausgesetzt wird, damit er weiß bleibt. Wenn sie Tageslicht ausgesetzt werden, ändern sie ihre Farbe und werden grün, was ihnen einen bitteren Geschmack verleihen kann. Aus diesem Grund halten die meisten Deutschen weißen Spargel für besser. Die Verehrung dieses weißen Gemüses kann gerade in Gebieten, in denen Spargel traditionell angebaut wird, fast religiös erscheinen. Sogar ländliche Tante-Emma-Restaurants bieten neben ihrer üblichen Speisekarte eine oder mehrere Seiten mit Spargelrezepten an.

Das Standard-Spargelgericht besteht aus Spargelstangen, Sauce Hollandaise, Salzkartoffeln und irgendeiner Form von Fleisch. Das häufigste Fleisch ist Schinken, vorzugsweise geräuchert, aber Sie finden es auch zu Schnitzel (gebratenes paniertes Schweinefleisch), Pute, Rindfleisch oder was auch immer in der Küche verfügbar ist.

Weiße Spargelsuppe ist eines von Hunderten von verschiedenen Rezepten, die Sie mit weißem Spargel finden können. Er wird oft mit Sahne zubereitet und enthält einige der feinsten Spargelstücke.

Ein weiteres Beispiel für eine saisonale Spezialität ist „Grünkohl“. (Grünkohl). Sie kommt vor allem in Niedersachsen vor, vor allem in südlichen und südwestlichen Regionen wie dem Emsland oder rund um das Wiehengebirge und den Teutoburger Wald, aber auch überall sonst und in den östlichen Regionen Nordrhein-Westfalens. Es wird normalerweise mit einer Art Brühwurst (Pinkel genannt) und Bratkartoffeln serviert. Wer im Herbst nach Niedersachsen reist, sollte in allen Gasthäusern fündig werden.

Lebkuchen ist einer der vielen Weihnachts- und Lebkuchen, die es in Deutschland gibt. Die bekanntesten werden in und um Nürnberg produziert.

Gerinnen ist eine Art Kuchen, der in der Advents- und Weihnachtszeit gegessen wird. Der Originalstollen wird nur in Dresden, Sachsen, hergestellt, aber Sie können Stollen überall in Deutschland kaufen (obwohl der Dresdner Stollen als der beste und relativ billige gilt).

Rund um den Martinstag und Weihnachten sind gegrillte Gänse („Martinsgans“ / „Weihnachtsgans“) in deutschen Restaurants weit verbreitet, begleitet von Rotkohl und Klößen, am liebsten als Menü mit Leber, begleitet von einer Art Salat, als Vorspeise, Gänsesuppe und Dessert.

Brot

Die Deutschen lieben sie sehr Brötchen, die sie in vielen Variationen herstellen. Es ist das Essen, das die Deutschen unterwegs am meisten vermissen. Die meisten Menschen lieben ihr relativ dunkles und dichtes Brot und verachten die weichen Brote, die in anderen Ländern verkauft werden. Bäckereien bieten selten weniger als zwanzig verschiedene Brotsorten an und es lohnt sich, einige davon zu probieren. Tatsächlich kaufen viele Deutsche ihr Mittagessen oder kleine Snacks bei Bäckereien, anstatt Essen zum Mitnehmen oder andere Mahlzeiten zu kaufen. Der Preis für ein Brot variiert je nach Größe zwischen 0.50 und 4 Euro (echte Spezialitäten können auch mehr kosten).

Da deutsches Brot generell sehr gut ist, Sandwiches (belegtes Brot) sind auch in der Regel von guter Qualität, auch an Bahnhöfen und Flughäfen. Wenn Sie jedoch Geld sparen möchten, tun Sie es wie die meisten Menschen und machen Sie das Sandwich selbst, wie z Sandwiches kann ziemlich teuer werden, wenn man es fertig kauft.

Vegetarier

Außerhalb von Großstädten wie Berlin gibt es nicht viele Lokale, die sich besonders gut für vegetarische oder vegane Kunden eignen. Die meisten Restaurants bieten ein oder zwei vegetarische Gerichte an. Sollten keine vegetarischen Gerichte auf der Speisekarte stehen, fragen Sie bitte nach.

Fragen Sie bei der Bestellung unbedingt nach, ob das Gericht für Vegetarier geeignet ist, denn Hühnerbrühe und Speckwürfel sind oft „nicht deklarierte“ Zutaten auf deutschen Speisekarten.

Allerdings gibt es in der Regel in jeder Stadt Reformhäuser, Bioläden oder Bioläden, die vegetarisches Brot, Aufstriche, Käse, Eis, veganen Milchersatz, Tofu und Seitan anbieten. Die Vielfalt und Qualität der Produkte ist groß und Sie finden Anbieter, die spezifische Ernährungsfragen ausführlich beantworten können.

Veganismus und Vegetarismus sind in Deutschland auf dem Vormarsch, daher bieten viele Supermärkte (z. B. Edeka und Rewe) in ihrer „Feinkost“-Abteilung auch eine kleine Auswahl an veganen Produkten wie Seitanwürste, Tofu oder Sojamilch zu günstigen Preisen an.

Allergien und Zöliakie

In Deutschland ist die Kennzeichnung von Verpackungen beim Lebensmittelkauf meist zuverlässig. Alle Lebensmittel müssen korrekt gekennzeichnet sein, einschließlich Zusatz- und Konservierungsstoffe. Achten Sie auf Weizen, Mehl or Malz und Stärke. Seien Sie besonders vorsichtig bei Lebensmitteln mit Geschmacksverstärker die Gluten enthalten können.

  • Reformhaus. Ein Netz von 3,000 Naturkostläden in Deutschland und Österreich mit Abteilungen für glutenfreie Produkte, darunter Nudeln, Brot und Süßwaren. Naturkostläden befinden sich meist im Untergeschoss von Einkaufszentren (z. B. Potsdamer Arkaden etc.).
  • DM-Jalousien. Das Äquivalent zu CWS/Shopper's Drug Mart in Deutschland hat Abteilungen für weizen- und glutenfreie Produkte.
  • Alnatura. – Naturkostladen mit großer Abteilung für glutenfreie Produkte.

Rauchen

Die verschiedenen Bundesländer begann Anfang 2007 damit, das Rauchen in der Öffentlichkeit und an anderen Orten zu verbieten, aber die Gesetze sind von Staat zu Staat unterschiedlich. In allen Restaurants und Cafés ist das Rauchen generell verboten. Einige Veranstaltungsorte haben möglicherweise separate Raucherbereiche, aber es ist am besten, dies bei der Buchung zu überprüfen. Raucher sollten bereit sein, nach draußen zu gehen, wenn sie sich anzünden möchten. Das Rauchen ist in allen öffentlichen Verkehrsmitteln, einschließlich Bahnsteigen, nicht gestattet (außer in ausgewiesenen Raucherbereichen, die deutlich mit „Raucherbereich'). Die Gesetze werden strikt durchgesetzt.

In Restaurants ist es weit verbreitet, dass Kunden ihren Tisch verlassen, ohne die Rechnung zu bezahlen, um zu rauchen und später wiederkommen. Wenn Sie alleine sind, sagen Sie dem Personal, dass Sie nach draußen gehen, um zu rauchen, und wenn Sie eine Tasche oder einen Mantel haben, lassen Sie es dort.

Auch in Deutschland wird geschossen, mehr im Zentrum als im Süden oder Norden. In den meisten großen Städten finden Sie einen Laden, in dem Sie Geräte oder Bargeld mit oder ohne Nikotin erhalten. Das Gesetz befasst sich derzeit nicht eindeutig mit dem Dampfen. Wenn Sie also auf Nummer sicher gehen wollen, tun Sie es wie beim Rauchen und akzeptieren Sie die üblichen Nichtraucherregeln.

Trinkens in Deutschland

Das gesetzliche Trinkalter wird festgelegt:

  • 14 – Minderjährige dürfen nicht destillierte (fermentierte) alkoholische Getränke wie Bier und Wein konsumieren und besitzen, sofern sie von ihren Eltern oder einem Erziehungsberechtigten begleitet werden.
  • 16 – Minderjährige dürfen destillierte (fermentierte) alkoholische Getränke wie Bier und Wein nicht konsumieren und besitzen, ohne ihre Eltern oder Erziehungsberechtigten. Alle Getränke, die destillierten Alkohol enthalten (auch wenn der Gesamtalkoholgehalt niedriger ist als der eines typischen Biers), sind nicht erlaubt.
  • 18 Jahre – als Erwachsener haben Sie uneingeschränkten Zugang zu Alkohol.

Bier

Über Jahrhunderte wurde die Bierherstellung in Bayern durch das geregelt Reinheitsgebot, das mit der Wiedervereinigung Deutschlands 1871 Gegenstand nationaler Politik wurde. Dieses Gesetz legte fest, dass deutsches Bier nur aus Hopfen, Malz und Wasser hergestellt werden durfte (Hefe kannte man damals noch nicht). Der Reinheitsgebot durch die europäische Integration mit Importen verwässert wurde, müssen sich deutsche Brauereien aber trotzdem daran halten, weil für sie nationales Recht gilt. Allerdings wurde auch das nationale Recht verwässert und sieht nun vor, dass verschiedene Zusatz- und Hilfsstoffe während des Produktionsprozesses verwendet werden dürfen, solange sie nicht im Endprodukt enthalten sind.

Der nationale Biermarkt wird nicht von einer oder wenigen großen Brauereien dominiert. Obwohl es einige Big Player gibt, ist die regionale Vielfalt mit mehr als 1,200 Brauereien, von denen die meisten nur lokale Märkte bedienen, enorm. Im Allgemeinen servieren Bars und Restaurants lokale Sorten, die von Stadt zu Stadt variieren. Der Norden ist jedoch weniger vielfältig als der Süden, und gerade in Gemeinden, die nicht auf Bier spezialisiert sind, produzieren große Brauereien eher verdünnte Pilsner in Massenproduktion. Wenn Sie deutsches Bier wirklich entdecken möchten, versuchen Sie, sich an kleinere Marken zu halten, da sie keinen Massenmarkt ansprechen müssen und daher einen „individuelleren“ Geschmack haben. Beim Sitzen in einem Deutschen Kneipe, ein lokales Bier ist immer eine Option und oft die einzige.

Zu den Spezialitäten gehören Weizenbier (oder Weißbier in Bayern), ein erfrischendes obergäriges Bier, das im Süden beliebt ist, Alt, a in Düsseldorf und Umgebung besonders beliebte dunkle Biersorte und Kölsch, a Kölner Spezialbier. Pilsner“, so die deutsche Bezeichnung für Pilsner, ist ein helles, goldfarbenes Bier, das in Deutschland sehr beliebt ist. Es gibt auch Saisonbiere, die nur zu bestimmten Jahreszeiten gebraut werden (zB Bockbier im Winter und Maibock im Mai, beide enthalten mehr Alkohol, teilweise doppelt so viel wie ein normales Vollbier).

Bier wird normalerweise in 200- oder 300-ml-Gläsern (im Norden) oder in 500-ml-Gläsern im Süden serviert. In Biergärten in Bayern sind 500 ml ein kleines Bier („Halbe“) und ein Liter ist normal („Maß“ ausgesprochen „Mahss“). Außer in „irischen Pubs“ sind Pints ​​oder Krüge selten.

Viel Schaum ist für die Deutschen ein Zeichen von Frische und Qualität, daher wird Bier immer mit viel Schaum serviert. (Alle Gläser haben Volumenmarkierungen für kritische Seelen).

Außerdem haben die Deutschen keine Angst davor, Bier mit anderen Getränken zu mischen (auch wenn ältere Menschen anderer Meinung sein könnten). Bier wird normalerweise mit kohlensäurehaltiger Limonade (normalerweise im Verhältnis 1:1) und „Radler“ (so genannt, weil es ein erfrischendes Getränk ist, das ein Radfahrer auf einer Radtour im Frühling oder Sommer genießen kann) (oder „Alsterwasser“/ „Alster“ (nach dem Fluss in Hamburg) im Norden); Pilsener/Altbier „Cocktails“ und Erfrischungsgetränke wie Fanta, eine „Krefelder“/„Colaweizen“ Cola und Buchweizenbier sind eine weitere Kombination, die gefunden werden kann. Pils gemischt mit Cola ist besonders bei jungen Deutschen beliebt und hat – je nach Region – unterschiedliche Namen wie „Diesel“, „Schmutziges“ oder „Schweinebier“, um nur einige zu nennen. Eine weitere bekannte lokale Spezialität ist die „Berliner Weiße“, ein trüb-säuerliches Weizenbier mit etwa 3 % vol. mit hinzugefügtem Sirup (traditionell auf Himbeerbasis), was im Sommer sehr erfrischend ist. Diese Biermischgetränke sind weit verbreitet und beliebt und können in vorgemischten Flaschen (meist im Sixpack) überall dort gekauft werden, wo normales Bier verkauft wird.

Kneipen in Deutschland sind bis 02:00 Uhr oder länger geöffnet. Essen ist in der Regel bis Mitternacht verfügbar. Die Deutschen gehen meist nach 20:00 Uhr aus (beliebte Kneipen sind schon um 18:00 Uhr voll).

Apfelwein

Die unangefochtene Hauptstadt des Apfelweins (oder Äbblwoi, wie es hier heißt) in Deutschland ist Frankfurt. Die Frankfurter lieben ihren Apfelwein. Es gibt sogar spezielle Bars ('Apfelweinkneipe'), die nur Apfelwein und einige gastronomische Spezialitäten servieren. Der Apfelwein wird oft in einem speziellen Krug namens „Bembel“ serviert. Der Geschmack unterscheidet sich etwas von Apfelweinen aus anderen Ländern und ist eher erfrischend. Im Herbst, wenn die Äpfel zu Most verarbeitet werden, findet man mancherorts Schilder mit der Aufschrift „Frischer Most“ oder „Süßer“. Dies ist das erste Produkt der „Apfelwein“-Produktionslinie; Ein Glas Apfelwein ist in Ordnung, aber nach zwei oder drei Gläsern haben Sie ein Problem, es sei denn, Sie verbringen gerne viel Zeit auf der Toilette. Im Saarland und Umgebung heißt Apfelwein „Viez“. Hier variiert es von „Süßer Viez“ (süß), über „Viez Fein-Herb“ (halbsüß) bis „Alter Saerkower“ (sauer). Die Viez-Hauptstadt dieser Region ist Merzig. Im Winter ist es auch üblich, warmen Apfelwein (mit ein paar Nelken und Zucker) zu trinken. Sie gilt als wirksame Maßnahme gegen Erkältungskrankheiten.

Kaffee

Die Deutschen trinken viel Kaffee. Der Hamburger Hafen ist derzeit der verkehrsreichste Ort der Welt für den Kaffeehandel. Kaffee wird immer frisch aus gemahlenem Kaffee oder Kaffeebohnen zubereitet – nicht sofort. Menschen aus Ländern mit großer Kaffeetradition (wie Italien, Portugal, Türkei, Griechenland oder Österreich) finden den Kaffee in normalen Restaurants jedoch möglicherweise etwas langweilig. Eine deutsche Spezialität, ursprünglich aus Nordfriesland, heute aber auch in Ostfriesland weit verbreitet, ist der „Pharisäer“, eine Mischung aus Kaffee und einer Spirituose, meist Rum, mit einer dicken Creme obendrauf. Eine Variante dieser Mischung ist „Tote Tante“, wo der Kaffee durch heiße Schokolade ersetzt wird.

In Deutschland hat sich in den letzten Jahren die amerikanische Kaffeekette Starbucks oder Klons entwickelt, aber meistens trifft man auf „Cafés“, die meist eine große Auswahl an Kuchen zum Kaffee anbieten.

Glühwein

Reisen Sie im Dezember nach Deutschland? Dann gehen Sie zu einem der berühmten Weihnachtsmärkte (die bekanntesten sind in Nürnberg, Dresden, Leipzig, Münster, Bremen, Augsburg und Aachen) und dort werden Sie fündig Glühwein, Ein würziger Wein, der sehr heiß serviert wird, um Sie in der Winterkälte zu trösten.

Spirituosen

Der Oberbegriff für Obstbrände ist Hindernis, und jede Region hat ihre eigenen Spezialitäten.

„Kirschwasser“ bedeutet wörtlich „Kirschwasser“; es schmeckt nach kirschen, ist aber andererseits kein gewöhnliches trinkwasser. Die Herstellung von Spirituosen hat in Baden eine lange Tradition, „Kirschwasser“ ist wohl das Aushängeschild. Dies könnte Sie dazu verleiten, andere Spezialitäten wie Himbeergeist (auf Himbeerbasis), Schlehenfeuer (mit Schlehenbeeren aromatisiert), Williamchrist (auf Birnenbasis) und Apfelkorn (Apfelsaft und Getreide, siehe unten) zu probieren.

„Bayern lieben ihr Bier genauso wie ihren Enzian, eine alkoholreiche Spirituose, die sich besser als Digestif nach einer deftigen Mahlzeit eignet.

Korn“, aus Getreide hergestellt, ist der wohl am weitesten verbreitete Alkohol in Deutschland. Korn ist besonders im Norden beliebt, wo es Bier an Popularität übertrifft. Im Süden ist die Situation umgekehrt. Das Hauptproduktionszentrum (Berentzen) ist in Haselünne, wo Führungen und Verkostungen in den Brennereien organisiert werden können. Die Stadt liegt in der Nähe der Ems im Nordwesten Deutschlands; zum Bahntransport nach Haselünne (sehr wenig dicht) siehe Eisenbahnfreunde Hasetal. Eine gängige Mischung ist Korn mit Apfelsaft („Apfelkorn“), der meist etwa 20 % Vol. erreicht und vor allem von jungen Leuten getrunken wird. Eine andere Stadt, die für ihre berühmt ist Doppelkorn (mit über XNUMX-jähriger Tradition) liegt in Nordhausen in Thüringen, wo sich auch Führungen und Verkostungen gut organisieren lassen.

In Nordfriesland „Köm“ (Kümmelalkohol), pur oder gemischt mit Tee („Teepunsch), ist sehr beliebt.

„Eiergrog“ ist eine scharfe Mischung aus Eierlikör und Rum.

Tee

Tee ist auch sehr beliebt und eine große Auswahl ist leicht verfügbar. Vor allem die Region Ostfriesland hat eine lange Teetradition und ist wohl der einzige Ort in Deutschland, an dem Tee beliebter ist als Kaffee. Die Teezeremonie in Ostfriesland besteht darin, schwarzen Tee in einer flachen Porzellantasse mit speziellem Kandis (kluntje) hinzugefügt Tasse, bevor Sie den Tee aufgießen. Die Sahne wird danach hinzugefügt, aber nicht mit dem Tee vermischt. Die ostfriesische Verbundenheit zum Tee wurde in einer ziemlich berüchtigten Werbung für eine bestimmte Süßigkeit zum Kaffee gespottet, die jedoch von einem lauten ostfriesischen Spruch „Und was ist mit Tee?“ unterbrochen wurde. (Was ist mit Tee?) in einem stereotypen norddeutschen Akzent. Die meisten Deutschen kennen diese Redewendung noch, wenn auch nicht unbedingt ihren Ursprung.

Heiße Schokolade

Besonders im Winter lieben es die Deutschen heiß Schokolade, die überall erhältlich ist. In Deutschland ist heiße Schokolade mehr oder weniger Ebene – dh bittersüß – und in den Gourmetlokalen kann es ziemlich dunkel und bitter und nur leicht süß sein. Es wird normalerweise mit serviert Schlag Sahne (frische Schlagsahne, auch Schlagsahne genannt Schlagobers (Schlagsahne) servieren.). Obwohl es normalerweise im Voraus zubereitet serviert wird, gibt es auch Cafés, die eine Tafel Schokolade servieren, die Sie selbst mischen und in heißer Milch schmelzen. Milchschokolade heißt Kinderschokolade in Deutschland und wird überhaupt nicht ernst genommen, erwarten Sie also nicht, als Erwachsener eine heiße Milchschokolade bestellen zu können.

Wein

Einige Deutsche sind genauso leidenschaftlich über ihre Wein, wie sie über ihre sind Bier. Die Ähnlichkeiten enden hier nicht; Beide Produkte werden oft von kleinen Bauernhöfen hergestellt und die besten Weine werden vor Ort konsumiert. Der Weinbau in Deutschland hat eine 2,000-jährige Geschichte, wie die Rheinisches Landesmuseum in Trier zeigt, aber natürlich war es damals eine römische Kolonie. Die Sonne ist der limitierende Faktor für die Weinproduktion in Deutschland und daher ist die Weinproduktion auf den Süden beschränkt. Weißwein spielt eine wichtige Rolle in der Weinproduktion, aber einige Regionen produzieren auch Rotweine (Ahr, Baden Württemberg). Weißweine werden aus Riesling-, Kerner- und Müller-Thurgau-Trauben (es gibt noch viele mehr, aber sie alle zu nennen sprengt den Rahmen) und ergeben in der Regel frische und fruchtige Weine. Deutsche Weine können säuerlich sein und sind recht erfrischend. Riesling-Trauben bringen zwar allgemein die besten deutschen Weine hervor, brauchen aber viel Sonne und gedeihen am besten in exponierten Lagen wie Mosel, Rheingau, Bergstraße, Kaiserstuhl und Pfalz.

Der beste Weg, sich über Weine zu informieren, ist, zu den Orten zu gehen, an denen sie hergestellt werden, und sie vor Ort zu probieren. Diese Verkostung, genannt „Weinverkostung“, ist normalerweise kostenlos, aber in Touristengebieten wird eine kleine Gebühr erhoben.

Gute Weine begleiten normalerweise gutes Essen, sodass Sie den Ort besuchen können, wenn Sie hungrig und durstig sind. Die sogenannte Straßenökonomie, Anstellung or Heckenwirtschaft sind kleine „Kneipen“ oder Gärten, in denen ein Winzer seinen eigenen Wein verkauft, meist mit kleinen Gerichten wie Sandwiches oder Käse und Schinken. Normalerweise sind sie nur im Sommer und Herbst geöffnet und nicht mehr als 4 Monate im Jahr (aufgrund gesetzlicher Bestimmungen). Da sie manchmal in den Weinbergen oder in bestimmten Gassen stehen, sind sie nicht immer leicht zu finden. Daher ist es am besten, einen Anwohner zu fragen, welcher der nächste (oder beste) Ort ist. Straßenökonomie Sie wissen.

Im Herbst kann man im Südwesten Deutschlands Federweißer kaufen. Dies ist ein teilvergorener Weißwein, der (je nach Alter) etwas Alkohol enthält, aber einen sehr süßen Geschmack hat. Unter den Namen „Roter Sauser“ oder „Roter Rauscher“ ist er auch aus roten Trauben erhältlich.

Die Weinbaugebiete sind:

Die Ah ist ein Paradies für deutsche Rotweine. Die Hälfte der Produktion entfällt auf Rotweine und es ist dicht besiedelt mit Wirtshäusern und Straußwirten. Wer einmal die Ahr besucht hat und sich erinnert, dort gewesen zu sein, ist nicht dort gewesen, sagt ein Sprichwort.

Mit rund 15,500 Hektar Rebfläche und einer Produktion von 1 Million Hektoliter, Baden ist das drittgrößte Weinanbaugebiet Deutschlands. Es ist das südlichste Weinbaugebiet Deutschlands und das einzige deutsche Mitglied der Kategorie B der europäischen Weine, zusammen mit den berühmten französischen Regionen Elsass, Champagne und Loire. Die Region Baden erstreckt sich über mehr als 400 km und ist in neun Regionalgruppen unterteilt: Tauberfranken, Badische Bergstraße, Kraichgau, Ortenau, Breisgau, Kaiserstuhl, Tuniberg, Markgräflerland und Bodensee. Kaiserstuhl und Markgräflerland sind die bekanntesten Regionen für badischen Wein. Eine der größten Winzergenossenschaften ist die Badische Winzerkellerin Breisach.

Franken: Franken liegt im Norden Bayerns und dort findet man sehr gute Weine. Einige in Franken produzierte Weine werden in einer speziellen Flasche namens „Bocksbeutel“ verkauft.

Hessische Bergstraße: Gelegen auf die Hänge des Rheintals, es ist ein kleines, ruhiges Weinbaugebiet und die Weine werden hauptsächlich in und um Heppenheim getrunken.

Mosel-Saar-Ruwer: Deutschlands steilste Weinberge liegen auf der Fahrt durch das Moseltal von Koblenz nach Trier.

Pfalz: Deutschlands größtes Weinanbaugebiet. Es gibt ausgezeichnete Weine zu probieren und viele hübsche Dörfer, die sich in die Weinberge schmiegen. Eine Weinprobe in Deidesheim ist eine gute Idee und mehrere große deutsche Weinproduzenten liegen alle an der Hauptstraße. Wenn Sie das größte Weinfass der Welt sehen möchten, fahren Sie nach Bad Dürkheim.

Rheingau: Dies ist das kleinste Weinanbaugebiet, aber es produziert die höchstbewerteten Rieslingweine Deutschlands. Besuchen Sie Wiesbaden und machen Sie eine Fahrt auf dem Rhein nach Eltville und Rüdesheim.

Rheinhessen ist auch berühmt für seinen Riesling. Besuchen Sie Mainz und machen Sie eine Fahrt auf dem Rhein nach Worms, Oppenheim, Ingelheim oder Bingen.

Saale-Unstrut: liegt in Sachsen-Anhalt an den Ufern von Saale und Unstrut und ist das nördlichste Weinbaugebiet Europas.

Sachsen: Eines der kleinsten Weinanbaugebiete Deutschlands, eingebettet an der Elbe bei Dresden und Meißen.

Württemberg: Wie bereits erwähnt, gilt hier strikt, dass der beste Wein von den Einwohnern getrunken wird; der Pro-Kopf-Verbrauch an Wein ist doppelt so hoch wie im Rest Deutschlands, egal ob Rot- oder Weißwein. Die Spezialität der Region ist der für deutsche Verhältnisse sehr gute Rotwein namens Trollinger.

Wie reist man nach Deutschland

Mit dem FlugzeugHauptflughäfen und FluggesellschaftenDie wichtigsten Flughäfen sind Frankfurt (IATA: FRA), München (IATA: MUC) und Düsseldorf (IATA: DUS). Auch Berlin-Tegel (IATA: TXL), Köln (IATA: CGN), Hamburg (IATA: HAM) und Stuttgart (IATA: STR) haben zahlreiche internationale Flüge. Frankfurt ist das wichtigste deutsche Drehkreuz (und auch eines der wichtigsten europäischen...

Wie man durch Deutschland reist

Der deutsche Transport funktioniert mit deutscher Effizienz, und es ist ein Kinderspiel, sich im Land fortzubewegen - obwohl Sie für die Höchstgeschwindigkeit einen hohen Preis zahlen müssen (insbesondere, wenn Sie Ihre Tickets nicht im Voraus kaufen). Die mit Abstand beliebtesten Optionen sind Mietwagen oder Bahnreisen. Wenn...

Visa- und Reisepassanforderungen für Deutschland

Deutschland ist Mitglied des Schengen-Abkommens. Zwischen den Staaten, die das Abkommen unterzeichnet und umgesetzt haben, gibt es normalerweise keine Grenzkontrollen. Dazu gehören die meisten Länder der Europäischen Union und einige andere Länder. Vor dem Einsteigen in einen internationalen Flug oder ein internationales Schiff findet in der Regel eine Identitätsprüfung statt. Manchmal...

Reiseziele in Deutschland

Regionen in DeutschlandDeutschland ist eine Bundesrepublik mit 16 Bundesländern (Bundesländer genannt). Drei dieser Bundesländer sind eigentlich Stadtstaaten: Berlin, Bremen und Hamburg. Die Bundesländer lassen sich wie unten dargestellt grob nach geografischen Gebieten gruppieren, obwohl es auch andere Gruppierungen gibt. Lange Zeit war die Aufteilung...

Wetter & Klima in Deutschland

Der Großteil Deutschlands zeichnet sich durch ein gemäßigtes saisonales Klima aus, das von feuchten Westwinden dominiert wird. Das Land liegt zwischen dem ozeanischen westeuropäischen Klima und dem kontinentalen osteuropäischen Klima. Das Klima wird durch die Nordatlantische Drift, die nördliche Verlängerung des Golfstroms, gemildert....

Unterkünfte & Hotels in Deutschland

Deutschland bietet fast alle Arten von Unterkünften, darunter Hotels, Pensionen, Jugendherbergen und Camping. Sie können auch in Betracht ziehen, bei Mitgliedern eines Hospitality Exchange-Netzwerks zu übernachten. Deutsche Matratzen sind in der Regel fester als amerikanische und japanische Matratzen. Die Bettwäsche ist normalerweise einfach: ein Laken zum Bedecken der Matratze, eine Bettdecke pro...

Sehenswürdigkeiten in Deutschland

Kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten Wenn man an Deutschland denkt, denkt man schnell an Bier, Lederhosen und Alpenmützen, aber diese Klischees beziehen sich hauptsächlich auf die bayerische Kultur und repräsentieren nicht Deutschland als Ganzes. Deutschland ist ein großes und vielfältiges Land mit 16 kulturell einzigartigen Staaten, die erst...

Sehenswürdigkeiten in Deutschland

Deutschland bietet eine große Vielfalt an kulturellen und sportlichen Aktivitäten. Viele Deutsche sind Mitglied in einem Sportverein.SportGermany ist fußballbegeistert und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) ist mit 6.35 Millionen Mitgliedern (8 % der deutschen Bevölkerung) in mehr als 25,000 Vereinen der größte Fußballverband der Welt....

Geld & Shopping in Deutschland

Währung in DeutschlandDeutschland verwendet den Euro. Es ist eines der vielen europäischen Länder, die diese gemeinsame Währung verwenden. Alle Euro-Banknoten und -Münzen sind in allen Ländern gesetzliches Zahlungsmittel.Ein Euro ist in 100 Cent unterteilt.Das offizielle Symbol des Euro ist € und sein ISO-Code ist EUR....

Feste & Feiertage in Deutschland

Feiertage in Deutschland Laut Gesetz bleiben „Sonn- und Feiertage als Tage der Arbeitsruhe und der geistigen Erhebung geschützt“ (Art. 139 WRV, Teil des Grundgesetzes über Art. 140 GG). Somit sind alle Sonntage gewissermaßen Feiertage - aber nicht generell...

Traditionen & Brauchtum in Deutschland

KulturDeutsche haben den Ruf, streng und streng mit den Regeln umzugehen, aber auch fleißig und effizient zu sein. Wenn Sie beim Verstoß gegen die Regeln erwischt werden, wird Sie jemand leicht darauf hinweisen. Die größte Ausnahme in Deutschland scheinen die Geschwindigkeitsbegrenzungen zu sein. Noch wichtiger ist, dass die deutschen...

Internet & Kommunikation in Deutschland

TelefonDie internationale Vorwahl für Deutschland ist 49, die Vorwahl für internationale Anrufe ist 00, die Vorwahl für Ortsgespräche ist 0. Einige Nummernblöcke sind für einen besonderen Zweck reserviert: Nummern, die mit 010xx beginnen, ermöglichen die Anwahl eines anderen Telefonanbieters (siehe unten), 0800 und 00800...

Sprache & Sprachführer in Deutschland

Die Amtssprache in Deutschland ist Deutsch (Deutsch). Die Standardform des Deutschen heißt "Hochdeutsch". Es wird von allen verstanden und von fast allen Deutschen gesprochen. Allerdings hat jede Region ihre eigenen Dialekte, was selbst für gut Deutsch sprechende, selbst für Muttersprachler ein Problem sein kann...

Kultur Deutschlands

Die Kultur der deutschen Länder war geprägt von den großen geistigen und volkstümlichen Strömungen in Europa, sowohl religiös als auch weltlich. Historisch wurde Deutschland "das Land der Dichter und Denker" genannt, weil seine Schriftsteller und Philosophen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des westlichen Denkens spielten. Deutschland ist bekannt...

Geschichte Deutschlands

Die Entdeckung des Unterkiefers der Mauer 1 zeigt, dass der Urmensch in Deutschland bereits vor mindestens 600,000 Jahren präsent war. Die ältesten vollständigen Jagdwaffen der Welt wurden in einem Kohlebergwerk in Schöningen gefunden, wo drei 380,000 Jahre alte Holzspeere ausgegraben wurden. Der aller erste...

Bleiben Sie sicher und gesund in Deutschland

Bleiben Sie sicher in DeutschlandDeutschland ist ein sehr sicheres Land. Die Kriminalitätsrate ist niedrig und die Rechtsstaatlichkeit wird strikt durchgesetzt. Gewaltverbrechen (Mord, Raub, Vergewaltigung, Körperverletzung) sind im Vergleich zu den meisten Ländern sehr selten. Zum Beispiel lag die Mordrate im Jahr 2010 bei 0.86 Fällen pro 100,000 Einwohner, viel niedriger...

Asien

Afrika

Südamerika

Europe

Nordamerika

Am beliebtesten