Freitag Juli 12, 2024
Reiseführer für Bali – Travel S Helper

Bali

Reiseführer
Inhaltsverzeichnis

Bali ist eine indonesische Insel und Provinz. Die Provinz umfasst die Insel Bali sowie viele kleinere Nachbarinseln, insbesondere Nusa Penida, Nusa Lembongan und Nusa Ceningan. Sie liegt nahe der westlichsten Spitze der Kleinen Sundainseln, zwischen Java und Lombok im Westen bzw. Osten. Denpasar, die Hauptstadt der Insel, liegt in der südlichen Hälfte der Insel.

Die Insel ist die Heimat der Mehrheit der indonesischen Hindu-Minderheit, mit einer Bevölkerung von 3,890,757 bei der Volkszählung 2010 und 4,225,000 im Januar 2014. Laut der Volkszählung 2010 praktizierten 83.5 Prozent der Einwohner Balis balinesischen Hinduismus, gefolgt von 13.4 Prozent Muslimen, 2.5 Prozent Prozent Christen und 0.5 Prozent Buddhisten.

Bali ist ein beliebtes Touristenziel mit einem starken Besucheranstieg seit den 1980er Jahren. Es ist bekannt für seine hochentwickelten Künste, zu denen traditioneller und zeitgenössischer Tanz, Bildhauerei, Malerei, Lederverarbeitung, Metallurgie und Musik gehören. Jedes Jahr ist Bali Gastgeber des Indonesischen Internationalen Filmfestivals.

Bali, die sagenumwobene „Insel der Götter“, erhebt den Anspruch, das Paradies der Welt zu sein. Die abwechslungsreiche Landschaft aus Hügeln und Bergen, rauen Küsten und Sandstränden, üppigen Reisterrassen und kargen Vulkanhängen bildet den herrlichen Hintergrund für die farbenfrohe, hochspirituelle und einzigartige Kultur. Die Kulturlandschaft der Provinz Bali wurde in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.

Dies ist eines der beliebtesten Inselziele der Welt mit erstklassigen Surf- und Tauchmöglichkeiten, vielen kulturellen, historischen und archäologischen Stätten und einer großen Auswahl an Unterkünften. Vom jugendlichen Rucksacktouristen bis zum preisgekrönten Superreichen hat Bali praktisch jedem Touristen etwas zu bieten.

Bali liegt im Korallendreieck, einer Region mit der größten Vielfalt an Meeresorganismen. Allein in dieser Region gibt es über 500 riffbildende Korallenarten. Im Gegensatz dazu ist dies etwa das Siebenfache der Zahl in der gesamten Karibik. Bali war zuletzt Gastgeber des ASEAN-Gipfels 2011, der APEC 2013 und der Wahl zur Miss World 2013.

Flüge & Hotels
suchen und vergleichen

Wir vergleichen die Zimmerpreise von 120 verschiedenen Hotelbuchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen), sodass Sie die günstigsten Angebote auswählen können, die nicht einmal bei jedem Dienst separat aufgeführt sind.

100% bester Preis

Der Preis für ein und dasselbe Zimmer kann je nach verwendeter Website unterschiedlich sein. Der Preisvergleich ermöglicht es, das beste Angebot zu finden. Außerdem kann es vorkommen, dass derselbe Raum in einem anderen System einen anderen Verfügbarkeitsstatus hat.

Keine Gebühr und keine Gebühren

Wir berechnen unseren Kunden keine Provisionen oder zusätzliche Gebühren und arbeiten nur mit bewährten und zuverlässigen Unternehmen zusammen.

Bewertungen und Rezensionen

Wir verwenden TrustYou™, das intelligente semantische Analysesystem, um Bewertungen von vielen Buchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen) zu sammeln und Bewertungen basierend auf allen online verfügbaren Bewertungen zu berechnen.

Rabatte und Angebote

Wir suchen nach Reisezielen über eine große Datenbank von Buchungsdiensten. Auf diese Weise finden wir die besten Rabatte und bieten sie Ihnen an.

Bali | Einführung

Bali – Infokarte

BEVÖLKERUNG :   4,225,384
GEGRÜNDET : 
ZEITZONE :  WITA (UTC+08)
SPRACHE :  Indonesisch (offiziell), Balinesisch, Englisch
RELIGION:  Hindu (83.5 %), Muslim (13.4 %), Christ (2.5 %), Buddhist (0.5 %)
BEREICH :  5,780.06 km2 (2,231.69 Quadratmeilen)
HÖHE :
KOORDINATEN:  8 ° 39'S 115 ° 13'E
GESCHLECHTERVERHÄLTNIS :  Männlich: 50.30
 Weiblich: 49.70
ETHNISCH :  Balinesen (90 %), Javaner (7 %), Baliaga (1 %), Maduresen (1 %)
GEBIETCODE:  36
POSTLEITZAHL :
WAHLCODE :  +62 36
WEBSITE:   www.baliprov.go.id

Tourismus auf Bali

Das Tourismusgeschäft konzentriert sich hauptsächlich auf den Süden, obwohl es auch in anderen Teilen der Insel beträchtlich ist. Die wichtigsten Touristenziele sind Kuta (mit seinem Strand) und seine Außenvororte Legian und Seminyak (die einst unabhängige Townships waren), die Ostküstenstadt Sanur (einst das einzige Touristenzentrum) und Ubud im Zentrum der Insel im Süden des internationalen Flughafens Ngurah Rai, Jimbaran, und der neueren Entwicklung von Nusa Dua und Pecatu.

Im Jahr 2008 ließ die US-Regierung ihre Reisewarnungen fallen. Am Freitag, 4. Mai 2012, gab die australische Regierung eine Empfehlung heraus. Der allgemeine Empfehlungsgrad wurde auf „Äußerste Vorsicht walten lassen“ reduziert. Am Sonntag, 10. Juni 2012, gab die schwedische Regierung eine neue Warnung heraus, als Reaktion auf den Tod eines weiteren Touristen infolge einer Methanolvergiftung. Aufgrund neuer Terrorismusbedenken hat Australien zuletzt am Montag, dem 5. Januar 2015, eine Warnung herausgegeben.

Das wachsende Immobiliengeschäft ist ein Ergebnis des Tourismus. In den wichtigsten Touristenzielen Kuta, Legian, Seminyak und Oberoi verzeichnet der Immobilienmarkt auf Bali ein rasantes Wachstum. Auf der Halbinsel Bukit im Süden der Insel wurden kürzlich hochwertige 5-Sterne-Anlagen gebaut. Entlang der Klippen im Süden Balis werden millionenschwere Häuser mit herrlichem Meerblick gebaut. Auch ausländische und lokale Investitionen (viele Menschen und Unternehmen in Jakarta sind sehr aktiv) in anderen Teilen der Insel nehmen zu. Trotz der globalen Wirtschaftskrise sind die Grundstückspreise konstant geblieben.

Im zweiten Halbjahr 2008 fiel die indonesische Rupiah gegenüber dem US-Dollar um fast 30 %, was vielen ausländischen Touristen ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bescherte. Aufgrund der globalen Wirtschaftskrise, die sich auch auf den weltweiten Tourismussektor ausgewirkt hat, wurde erwartet, dass die Besucherzahlen im Jahr 8 um 2009 % sinken würden (was über dem Niveau von 2007 liegen würde), allerdings nicht aufgrund etwaiger Reisewarnungen.

Das Tourismusgeschäft auf Bali überlebte die Terroranschläge von 2002 und 2005, und die Branche hat sich stetig erholt und das Niveau vor den Bombenanschlägen übertroffen. Der langfristige Trend ist ein stetiges Wachstum der Besucherzahlen. Bali begrüßte im Jahr 2.57 2010 Millionen internationale Touristen und lag damit über dem Ziel von 2.0 bis 2.3 Millionen Besuchern. Die durchschnittliche Auslastung der Sternehotels erreichte 65 Prozent, was darauf hindeutet, dass die Insel noch viele Jahre lang Gäste beherbergen kann, ohne dass zusätzliche Zimmer/Hotels eingerichtet werden müssen, auch wenn einige davon in der Hochsaison vollständig belegt sind.

Einem Artikel der BBC Travel aus dem Jahr 2011 zufolge ist Bali eine der besten Inseln der Welt und belegt nach Santorin in Griechenland den zweiten Platz.

Der Film „Eat Pray Love“ kam im August 2010 in die Kinos. Als Inspiration für den Film diente Elizabeth Gilberts Bestseller „Eat, Pray, Love“. Es fand in Ubud und am Padang-Padang Beach auf der Insel Bali statt. Das Buch aus dem Jahr 2006, das 57 Wochen lang an der Spitze der Sachbuch-Bestsellerliste der New York Times stand, hatte bereits einen Boom im „Eat, Pray, Love“-Tourismus in Ubud, der Bergstadt und dem damaligen Kultur- und Touristenzentrum, angeheizt im Mittelpunkt von Gilberts Suche nach Gleichgewicht durch traditionelle Spiritualität und Heilung, die zur Liebe führt.

Nach dem Tod der Musiklegende David Bowie im Januar 2016 wurde berichtet, dass Bowie in seinem Testament verlangte, dass seine Asche gemäß buddhistischen Riten auf Bali verteilt werde. Zu Beginn seiner Karriere tourte und trat er in mehreren südostasiatischen Städten auf, darunter Bangkok und Singapur.

Seit 2011 hat China Japan als zweitgrößte Besucherquelle für Bali überholt, wobei Australien weiterhin an der Spitze der Liste steht. Aufgrund des Einflusses von ACFTA und neuer Direktflüge nach Bali stiegen die chinesischen Besucher im Vergleich zum Vorjahr um 17 %. Die Zahl der chinesischen Besucher stieg im Januar 222.18 im Jahresvergleich um 2012 Prozent im Vergleich zum Januar 2011, während die Zahl der japanischen Touristen im Jahresvergleich um 23.54 Prozent zurückging.

Im Jahr 2012 verzeichnete Bali 2.88 Millionen internationale Besucher und 5 Millionen einheimische Touristen und übertraf damit leicht die Prognosen von 2.8 Millionen ausländischen Touristen. Die Prognose für 2013 liegt bei 3.1 Millionen.

Laut einer im Mai 2013 durchgeführten Umfrage der Bank Indonesia gehören 34.39 Prozent der Besucher der oberen Mittelschicht an, deren Ausgaben zwischen 1,286 und 5,592 US-Dollar liegen, und werden von Australien, Frankreich, China, Deutschland und den Vereinigten Staaten dominiert, wobei es auch einige China-Touristen gibt Übergang von niedrigen zu höheren Ausgaben. Während 30.26 Prozent der Bevölkerung der Mittelschicht angehören, zahlen sie zwischen 662 und 1,285 US-Dollar.

SEX-TOURISMUS

Im Zeitalter des Massentourismus in Indonesien im 2016. Jahrhundert wurde die Häufigkeit von Sextourismus routinemäßig beobachtet. Prostitution wird auf Bali sowohl von Männern als auch von Frauen praktiziert. Bali ist insbesondere für seine „Kuta Cowboys“ bekannt, einheimische Gigolos, die ausländische weibliche Besucher jagen.

Jedes Jahr gehen Zehntausende alleinstehende Frauen an die Strände von Bali, Indonesien. Seit Jahrzehnten nutzen junge balinesische Männer die laute und entspannte Atmosphäre, um bei weiblichen Touristen – meist Japanerinnen, Europäerinnen und Australierinnen – Liebe und Gewinn zu finden, die mit dem Arrangement völlig zufrieden zu sein scheinen.

Bis 2013 war Indonesien offenbar das Top-Reiseziel für australische Kindersextouristen, wobei die meisten von ihnen auf Bali begannen und in andere Regionen des Landes reisten. Luh Ketut Suryani, Leiter der Psychiatrie an der Udayana-Universität, brachte das Thema auf Bali bereits 2003 zur Sprache. Surayani erklärte, dass die Insel aufgrund mangelnden Verständnisses über Pädophilie auf Bali zum Ziel weltweiter Pädophilenorganisationen geworden sei. Am 19. Februar 2013 kündigten die Regierungsbehörden in Bali Anstrengungen zur Ausrottung der Pädophilie an.

TOURISMUS-INFORMATIONSZENTREN

  • 166 nur aus dem Festnetz in Bali. Von einem Mobiltelefon in Bali 0361 166.
  • Bali Tourism Board: Jl Raya Puputan No41, Denpasar. +62 361 235 600, (Fax: +62 361 239200).

Einige der wichtigsten Touristenattraktionen Balis verfügen über eigene Tourismusbüros. Kontaktinformationen finden Sie auf den entsprechenden Zielseiten.

Klima von Bali

Bali hat aufgrund seiner Lage knapp 8 Grad südlich des Äquators das ganze Jahr über ein recht gleichmäßiges Klima. Die durchschnittliche Temperatur liegt das ganze Jahr über bei etwa 30 °C und die Luftfeuchtigkeit liegt bei etwa 85 Prozent.

Die Tagestemperaturen liegen bei niedrigen Temperaturen zwischen 20 und 330 Grad Celsius (68 und 910 Grad Fahrenheit), während sie in den Bergen deutlich niedriger sein können. Der Westmonsun ist etwa von Oktober bis April präsent und kann vor allem von Dezember bis März zu starkem Regen führen. Außerhalb der Monsunzeit ist die Luftfeuchtigkeit niedrig und in tiefer gelegenen Gebieten regnet es selten.

Geographie von Bali

Bali liegt 3.2 Kilometer (2 Meilen) östlich von Java und etwa 8 Grad südlich des Äquators. Die Bali-Straße trennt Bali und Java. Die Insel ist in Ost-West-Richtung etwa 153 km (95 Meilen) breit und in Nord-Süd-Richtung 112 km (69 Meilen) breit. offiziell umfasst es 5,780 km2 bzw. 5,577 km2 ohne den Distrikt Nusa Penida, und seine Bevölkerungsdichte beträgt etwa 750 Einwohner/km2.

Mehrere Gipfel im zentralen Hochland von Bali erreichen eine Höhe von mehr als 3,000 Metern (9,800 Fuß). Der Mount Agung (3,031 m (9,944 ft)), oft als „Mutterberg“ bekannt, ist ein aktiver Vulkan, der als einer der weltweit wahrscheinlichsten Orte für einen großen Ausbruch innerhalb der nächsten 100 Jahre identifiziert wurde. Der Berg Agung ist der östlichste Berg und erstreckt sich vom Zentrum nach Osten. Die vulkanische Natur Balis hat zu seiner außergewöhnlichen Fruchtbarkeit beigetragen, und seine hohen Bergketten liefern die beträchtlichen Niederschläge, die die sehr produktive Agrarindustrie am Leben halten. Der Großteil der riesigen Reisernte Balis wird südlich des Hochlandes in einem weiten, ständig fallenden Gebiet angebaut. Die Nordseite der Berge fällt steiler zum Meer ab und ist das Hauptanbaugebiet der Insel für Kaffee sowie Getreide, Gemüse und Vieh. Der längste Fluss, der Ayung River, ist rund 75 Kilometer lang.

Die Korallenriffe rund um die Insel. Strände im Süden haben oft weißen Sand, während Strände im Norden und Westen typischerweise schwarzen Sand haben. Obwohl der Ho-Fluss mit kleinen Sampan-Booten befahrbar ist, gibt es auf Bali keine nennenswerten Flüsse. Die schwarzen Sandstrände zwischen Pasut und Klatingdukuh werden für den Tourismus erschlossen, obwohl sie, abgesehen vom Küstentempel Tanah Lot, noch nicht umfassend genutzt werden.

Die größte Stadt ist Denpasar, die Provinzhauptstadt an der Südküste. Es hat eine Bevölkerung von rund 491,500 Menschen (2002). Die ehemalige Kolonialhauptstadt Balis, Singaraja, liegt an der Nordküste und hat etwa 100,000 Einwohner. Weitere bemerkenswerte Städte sind Kuta, ein Badeort, der im Wesentlichen zum Großraum Denpasar gehört, und Ubud, das kulturelle Zentrum der Insel, das nördlich von Denpasar liegt.

Unmittelbar südöstlich liegen drei kleine Inseln, die alle offiziell zur Klungkung-Regentschaft Balis gehören: Nusa Penida, Nusa Lembongan und Nusa Ceningan. Die Badung-Straße trennt diese Inseln von Bali.

Die Lombok-Straße, die Bali und Lombok im Osten trennt, definiert die biogeografische Kluft zwischen der Fauna der indomalayischen Ökozone und der wesentlich anderen Fauna Australasiens. Die Wallace-Linie ist nach Alfred Russel Wallace benannt, der als erster eine Übergangszone zwischen diesen beiden Primärbiomen vorschlug. Als der Meeresspiegel während der pleistozänen Eiszeit sank, war Bali mit Java und Sumatra sowie dem asiatischen Festland verbunden und teilte die asiatische Fauna, während das tiefe Wasser der Lombok-Straße die Insel Lombok und den Kleinen Sunda-Archipel isoliert hielt.

Wirtschaft von Bali

Im Hinblick auf Produktivität und Beschäftigung konzentrierte sich die balinesische Wirtschaft vor drei Jahrzehnten hauptsächlich auf die Landwirtschaft. Da der Tourismus gemessen am Umsatz das größte Einzelgeschäft ist, ist Bali zu einer der reichsten Gegenden Indonesiens geworden. Im Jahr 2003 machte der Tourismus fast 80 % des BIP Balis aus. Bis Ende Juni 2011 betrug der Gesamtwert der notleidenden Kredite aller Banken auf Bali 2.23 Prozent und lag damit unter dem durchschnittlichen notleidenden Kredit des indonesischen Bankensektors (etwa 5 Prozent). Die Wirtschaft hingegen litt stark unter den Terroranschlägen von 2002 und 2005. Nach diesen Vorfällen erholte sich der Tourismussektor wieder.

Internet, Kommunikation auf Bali

Leider kommt es eher selten vor, dass man auf der Straße auf ein funktionsfähiges öffentliches Telefon trifft, was im Notfall äußerst störend sein kann. Abhängig von Ihrer Situation müssen Sie möglicherweise auf Mobiltelefone (lokale SIM-Karten können in entsperrten Telefonen für kostengünstige Orts- und Auslandsgespräche verwendet werden) oder Telefon-/Internetunternehmen angewiesen sein. Gäste in Billigunterkünften haben wahrscheinlich keinen Zugang zu Telefonen. Private Miettelefonzellen (manchmal in Verbindung mit der Internetmiete) sind praktisch überall auf Bali zugänglich, vor allem in Kuta und Legian, obwohl ihre Verfügbarkeit aufgrund der niedrigen Kosten für Mobiltelefone, die für weniger als 17 US-Dollar pro Stück erhältlich sind, abnimmt. Die niedrigsten Kosten sind Anrufe zum gleichen Betreiber, auch international, über ein Internettelefon mit der 5-stelligen Vorwahl 0xxxx, z. B. Three/Hutchison, oder über Smartfren für Anrufe nach Australien. Allerdings ist die Abdeckung der Betreiber möglicherweise auf Kuta, Legian, beschränkt , und Denpasar. Telekomsel hat die größte Abdeckung auf Bali. Für diejenigen, die Kuta und Legian nicht verlassen möchten, gibt es Biznet WiFi mit bis zu 100 Mbit/s, auf das von jedem mobilen Gerät mit WiFi aus problemlos zugegriffen werden kann. Der Gutschein kann bei Alfamart für 10,000 Rp für 500 MB für 10 Tage oder 30,000 Rp für 2 GB für 30 Tage erworben werden. Ein einzelner Coupon kann gleichzeitig in zwei Geräten verwendet werden.

Internationale Telefonanbieter: 101; Internationale Direktwahl-Präfixe: 001, 007 oder 008 (Das dreistellige Präfix zeigt an, dass Sie ein Nicht-Internet-Telefon verwenden, das einen höheren Tarif als ein Internet-Telefon hat und bis zu achtmal so viel kosten kann.)

BEREICH CODES

  • 0361: ganz Süd-Bali (Bukit-Halbinsel, Canggu, Denpasar, Jimbaran, Legian, Nusa Dua, Sanur, Seminyak, Tanah Lot) plus Gianyar, Tabanan und Ubud)
  • 0362: Lovina, Pemuteran und Singaraja
  • 0363: Amed, Candidasa, Karangasem, Kintamani, Padang Bai, Tirta Gangga
  • 0365: Negara, Gilimanuk, Medewi Beach, West-Bali-Nationalpark
  • 0366: Bangli, Besakih, Kintamani, Klungkung, Mount Agung, Nusa Ceningan, Nusa Lembongan, Nusa Penida
  • 0368: Bedugul

Asien

Africa

Südamerika

Europa

Nordamerika

Weiter

Siem Reap

Siem Reap ist die Hauptstadt der Provinz Siem Reap im Norden Kambodschas und ein wichtiges Touristenziel als Eingang zu...

Jesolo Lido

Jesolo (auch Iesolo) ist eine Gemeinde und Küstenort in der Provinz Venedig, Italien. Diese Küstenstadt ist bei ausländischen Touristen sehr beliebt...

Belgien

Belgien ist eine tief liegende Nation in der Benelux-Region. Es liegt strategisch günstig an der Kreuzung Westeuropas. Es verbindet die uralten...

Mostar

Mostar ist eine Stadt in Bosnien und Herzegowina, die früher eine der ethnisch vielfältigsten Städte des Landes war, heute aber...

Odessa

Odessa ist eine internationale Stadt in der Ukraine und ein bedeutender Seehafen und Verkehrszentrum an der Nordwestküste des Schwarzen Meeres. Odessa ist beides...

York

York ist eine alte ummauerte Stadt in North Yorkshire, England, nahe dem Zusammenfluss der Flüsse Ouse und Foss. Die Gemeinde ist benannt nach ...