Donnerstag, Mai 19, 2022

Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen in Phnom Penh

KambodschaPhnom PenhSehenswürdigkeiten und Wahrzeichen in Phnom Penh

Lesen Sie weiter

Die französische Kolonie in Kambodscha wurde spät erworben und kaum ignoriert. Historische, koloniale Architektur wurde zunächst eingeschränkt und ist nun vollständig degradiert. Ausnahmen sind das Grand Post Office Building, der Central Market und das Raffles Le Royal Hotel. Im Allgemeinen wird jede hervorragende Struktur, ob alt oder neu, von einer großen Mauer mit Sicherheitspersonal umgeben sein.

  • Unabhängigkeits- und Befreiungsdenkmäler. Das Stadtzentrum wird von dem beeindruckenden Unabhängigkeitsdenkmal im buddhistischen Stil dominiert, das an den Abzug der Franzosen im Jahr 1953 erinnert. Das nahe gelegene Befreiungsdenkmal im Stalin-Stil erinnert an die vietnamesische Übernahme der Stadt im Jahr 1979. Einheimische strömen an Wochenenden in die Gegend, wenn die bunte Springbrunnen werden entzündet und es wird Gemeinschaftsmusik gespielt.
  • Die Killing Fields von Choeung Ek (Etwa 17 km südlich von Phnom Penh, 40 min mit dem Taxi oder Motorrad oder Tuk-Tuk). Dies ist kein Ort für schwache Nerven. Dies war ein ehemaliger chinesischer Friedhof, auf dem die Roten Khmer während ihrer vierjährigen Terrorherrschaft Hunderte ihrer Opfer hinrichteten. Heute erinnert an den Ort ein buddhistischer Stupa mit fast 8,000 menschlichen Schädeln. Die Seiten sind aus Glas, so dass Besucher sie genau betrachten können. In der Region, in der Massenbestattungen entdeckt wurden, gibt es auch Gräben, in denen ahnungsvolle Kleidungsstücke verstreut sind. Es ist eine friedliche und doch düstere Umgebung. Den ganzen Tag über zeigt ein winziges Museum einen Dokumentarfilm mit erschreckendem Videomaterial von menschlichen Überresten, die bei der Entdeckung der Massengräber im Jahr 1979 entdeckt wurden. Nachdem Sie im Tuol-Sleng-Genozidmuseum von den Gräueltaten der Roten Khmer erfahren haben, sollten Sie hier einen Besuch abstatten. Tragen Sie respektable Kleidung wie lange Hosen und keine ärmellosen Blusen oder Tops als Zeichen des Respekts, da während der schrecklichen Völkermordherrschaft von Pol Pot und seinen Roten Khmer Millionen getötet wurden. Blumen und Räucherstäbchen können vor dem Stupa gekauft werden. Die Gedenkstätte wurde 2005 an ein gewinnorientiertes Privatunternehmen verkauft. Ein Tuk-Tuk zur Stätte sollte etwa 9 bis 11 USD kosten (natürlich nach Verhandlungen), einschließlich eines Halts am Genozidmuseum auf dem Weg und Warten auf Sie an beiden Standorten. 6 USD pro Person, einschließlich einer sehr guten Audiotour.
  • Das Nationalmuseum von Kambodscha, St. 13, Sangkat Chey Chumneas, Khan Daun Penh (Gegenüber dem Königspalast), +855 23 211753, +855 12 621522 (mobil), Fax: +855 23 211753, E-Mail:[E-Mail geschützt] Täglich, 08:00-17:00 Uhr, letzter Einlass 16:30 Uhr. Das Museum hat eine erstaunliche Kunstsammlung aus Kambodschas „goldener Zeit“ von Angkor, sowie einen wunderschönen Innenhof in der Mitte. Die Statue von König Jayavarman VII (1181-1219) in kontemplativer Haltung ist ein großer Anziehungspunkt. Anmutige Skulpturen von hinduistischen Göttern, alte Stelen (Tafeln) in Sanskrit und alte Khmer und Artefakte von einer prähistorischen Grabstätte gehören zu den anderen sehenswerten Exponaten. Fotografieren ist im Museum nicht gestattet, im zentralen Innenhof jedoch gegen eine geringe Gebühr (Kameras: 1 USD, Videokameras: 3 USD). Die antike Statue des „Lepra-Königs“ (eigentlich Yama, die hinduistische Gottheit des Todes) von der Terrasse des Lepra-Königs im Angkor Archaeological Park steht in der Mitte des Hofes. Die alljährliche königliche Pflugzeremonie, die in dem charmanten kleinen Park vor dem Museum stattfindet, entscheidet über Erfolg oder Misserfolg der nachfolgenden Ernte. Sie haben vielleicht Geschichten von Touristen gehört, die Regenschirme ins Haus brachten, um zu verhindern, dass Fledermäuse regneten, aber die Fledermäuse gingen nach dem Umbau von 2002. USD5.
  • Olympiastadion. Diese faszinierende Einrichtung im modernen Stil wurde in den 1960er Jahren für die unglücklichen Asienspiele erbaut und von der kambodschanischen Regierung in einem zwielichtigen Arrangement an die Taiwaner verkauft. Die neuen Besitzer haben es saniert und es wird wieder als Veranstaltungsort genutzt. In den Nächten lohnt sich jedoch ein Ausflug um den oberen Rand: Sie können Hunderte von Menschen sehen, die an Trainings- und Tanzkursen teilnehmen, und Sie können die verlassene Strecke unten sehen. Es gibt auch ein olympisches Schwimmbecken und ein Sprungbecken mit einer 10-Meter-Plattform, die der Öffentlichkeit gegenüber vom Hauptgebäude zur Verfügung stehen. Der Eintritt kostet 6,000 Riel und 500 Riel, um Ihre Sachen zu überprüfen. 
  • Der königliche Palast, Sothearos Boulevard (einen Block westlich von Sisowath Quay).08:00-10:00 & 14:00-17:00. Der kambodschanische König residiert immer noch hier, obwohl der größte Teil des Palastes für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Die gepflegten Gärten sind fast so schön wie die bunten Glasfliesen des Schlossdaches. Die Silberpagode und der Tempel des Smaragd-Buddha, zwei majestätische Pagoden auf dem Palastgelände, gehören zu den wenigen öffentlichen Bauwerken in Phnom Penh, die wirklich einen Besuch wert sind. Sie wurden im 2. Jahrhundert mit französischer Technologie und kambodschanischem Design errichtet und haben den Schrecken des 3. Jahrhunderts gut standgehalten. Sehen Sie sie am frühen Morgen, bevor es zu heiß wird. In der Silberpagode und einigen der königlichen Bauwerke ist das Fotografieren nicht gestattet. Sie müssen sich angemessen kleiden (keine nackten Beine oder Schultern), Sie können jedoch Sarongs und große T-Shirts für 1000-6.25 USD kaufen oder T-Shirts und Sarongs für einen symbolischen Wert von 2 Riel am Eingang ausleihen. Shorts, die Ihre Knie bedecken, sind in Ordnung. Im Allgemeinen hat der Palastkomplex eine strukturiertere, formellere, organisiertere und harmonischere Anordnung mit einem ausgeprägten und einzigartigen architektonischen Stil als Bangkok, das einen vielseitigeren Stilmix aufweist. 25,000 USD (plus XNUMX USD für eine Kamera) oder XNUMX Riel
  • Sisowath-Kai (Flussufer). Phnom Penh ist eine kleine Stadt, daher ist es einfach, Sightseeing, Shopping, Essen und Trinken in einen einzigen Spaziergang durch die Stadt zu packen. Die Uferpromenade der Stadt, Sisowath Quay, die sich entlang des Westufers des Tonle Sap River erstreckt, ist entscheidend für die Verbindung der Punkte. Dies ist eine drei Kilometer lange Strecke voller Hotels, Restaurants, Bars, Cafés und Geschäfte, die von Verkäufern, Einwohnern, Besuchern und Expats frequentiert wird. Jeden Morgen beginnt das Quay mit einer lebensbejahenden Fitness-Session zu faszinierender Musik, während Vögel in Formationen über ihnen schweben und wirbeln. Es ist von einem riesigen, langen offenen Gebiet mit gepflegten Rasenflächen, Palmen und offenen Wegen umgeben, die alle kürzlich im Rahmen eines von Japan finanzierten Projekts zur Reparatur der Hochwasserinfrastruktur des Flusses neu gestaltet wurden. Die bebaute Seite der Straße ist beliebt bei Besuchern und Auswanderern, die bereit sind, den Spießrutenlauf von Drogenhändlern, Mädchen und Tuk-Tuk-Fahrten zu überqueren. Leider ist das Flussufer (das früher als „sichere“ Region in Phnom Penh galt) für Besucher nicht mehr vollständig sicher. Touristenpolizisten sollen in Zivil dort sein. Die Uferpromenade ist auch bei Kambodschanern beliebt, die abends hierher strömen, um die karnevalsähnliche Atmosphäre zu genießen. Es beginnt im Park am Flussufer gegenüber dem königlichen Palast und wird am besten am frühen Abend genossen. Die Morgendämmerung ist auch eine geschäftige Zeit am Sisowath Quay, wenn die Bürger vor dem königlichen Palast Gymnastik machen und die Sonne über dem Fluss aufgeht. Abgesehen von den jüngsten Ziegelangriffen auf Ausländer soll es jugendliche Banden und Taschendiebe geben, daher ist zusätzliche Wachsamkeit geboten.
  • Tuol-Sleng-Genozid-Museum (S-21-Gefängnis), St 113, Boeng Keng Kang 3, Chamkar Morn, +855 23 300698. 1975 wurde eine Schule in Kambodschas größtes Gefängnis umgewandelt. Mehr als 14,000 Opfer wurden hier gefoltert, bevor sie auf den Killing Fields hingerichtet wurden; nur 8 Insassen überlebten. Die Ausstellung ist leicht zugänglich und ein Muss für jeden, der sich für die abscheuliche jüngere Geschichte Kambodschas interessiert. Die berüchtigte „Schädelkarte“ wurde dekonstruiert, aber es gibt immer noch Schädel in Schränken, Folterinstrumente und schreckliche Bilder von sterbenden Menschen. Versuchen Sie David Chandlers Voices von S-21 für eine Einführung und mehr Lesestoff (ISBN 0520222474). S-21, ein Dokumentarfilm, kann in Phnom Penh für 1.50 bis 2 USD gekauft werden. Um 9:30 Uhr wird oben im entfernten Gebäude ein Kurzfilm gezeigt, der mehrere Überlebende zeigt. Ein beträchtlicher Teil Ihres Eintrittspreises für Tuol Sleng geht an den Direktor des Museums, der der Sohn des zuständigen Ministers der Regierung ist. (Dies ist vielleicht der Hauptgrund, warum das Museum so verfallen ist und die Ausstellungen so unoriginell sind.) Und ein Wort der Vorsicht an diejenigen, die im Souvenirladen einkaufen. Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, eine Vintage-Uhr von Rolex, Patek Philippe oder Omega zu kaufen. Sie sind Fälschungen und haben keinen Wert. Der Besitzer ist ziemlich überzeugend und wird Ihnen sagen, dass es sich um die Sammlung eines Mannes handelt. Stattdessen befindet sich direkt gegenüber dem Museum (Nr. 54 & 56, St. 113, Phnom Penh) ein kleines Geschäft namens CHA (http://www3.online.com.kh/users/wthanchashop), das preiswerte handgefertigte Produkte anbietet von Frauen, die durch Kinderlähmung und Landminen verkrüppelt wurden. Wenn Sie fragen, können Sie auch eine Führung durch das Geschäft machen, die weiblichen Angestellten treffen und sehen, wo sie Englisch lernen. Der Eintritt kostet 3 USD und die Audiotour 3 USD.
  • Wat Botum (Etwa 3 km südlich von Wat Phnom, in der Nähe des Königspalastes). In der Vergangenheit wurde das Wat von Königen bevorzugt. Es war in den 1930er Jahren die Heimat eines süßen kleinen Novizen namens Saloth Sar, der „niemals jemanden belästigte, nie Streit anfing – ein wunderbarer Junge“. Danach änderte er seinen Namen in Pol Pot.
  • Wat Phnom (Hill-Tempel) (Auf einem Hügel in der Mitte eines kleinen Parks in der Nähe von Sisowath Quay, an der St 94). Diese auf einem Hügel gelegene Pagode erinnert an die Gründung der Stadt und ist ständig mit Pilgern und Wahrsagern überfüllt. Auch Sam Bo, der einsame Elefant der Stadt, der Besuchern seit fast 40 Jahren Fahrten anbietet, ist möglicherweise zu sehen. Der Tempel ist mehr für seine historische Bedeutung als für seine architektonische Form berühmt, obwohl der Park eine schöne Grünfläche und ein beliebter Treffpunkt für Menschen ist. Es gibt auch ein paar Affen, die dort Quartier halten und sich an allen Getränken bedienen, die Sie unbewacht lassen. Der Eintritt kostet einen Dollar; ein Elefantenritt kostet fünfzehn Dollar.
  • Wat Ounalom. Es wurde 1422 gegründet und ist eines der fünf ursprünglichen Gründungsklöster von Phnom Penh.
  • Wat Langka. Montags und donnerstags um 6:00 Uhr findet ein kostenloser Meditationskurs statt.

Wie reist man nach Phnom Penh?

MIT DEM FLAINDer große Flughafen in Kambodscha, Phnom Penh International Airport, liegt 7 Kilometer westlich der Stadt. Das neue Terminal ist ein einladender und moderner Raum mit einem Postamt, einer Bank (mit Geldautomaten), Restaurants, einem Duty-Free-Shop, Touristeninformationsschalter und Business Center. Taxis vom öffentlichen Taxistand des Flughafens...

Wie man sich in Phnom Penh fortbewegt

Die Hauptstraßen von Phnom Penh sind in ordentlichem Zustand. Einige der kleineren Straßen und Bürgersteige sind zerfurcht und mit Schlaglöchern übersät, mit Trümmern, stehendem Wasser, geparkten Motorrädern, schlafenden Menschen und Baumaterialien, die sie verstopfen. Viele kleine Straßen haben kleine oder irreführende Schilder, aber Phnom Penh ist gut organisiert und ...

Bezirke und Nachbarschaften in Phnom Penh

Phnom Penh ist eine Gemeinde mit einer Regierungsform, die den kambodschanischen Provinzen ähnelt und eine Fläche von 678.46 Quadratkilometern (261.95 Quadratmeilen) umfasst. Die Stadt ist in zwölf Verwaltungsbezirke unterteilt, die als Khans (Distrikte) bekannt sind, wobei Dangkao, Meanchey, Porsenchey, Sen Sok und Russei Keo als Randbezirke der Stadt gelten. Phnom Penh...

Preise in Phnom Penh

Tourist (Backpacker) - 38 $ pro Tag. Geschätzte Kosten pro 1 Tag, einschließlich: Mahlzeiten in billigem Restaurant, öffentlichen Verkehrsmitteln, billigem Hotel. Tourist (regulär) - 96 $ pro Tag. Geschätzte Kosten pro 1 Tag, einschließlich: mittelgroße Mahlzeiten und Getränke, Transport, Hotel. MARKT / SUPERMARKT Milch 1 Liter 2.50 USD Tomaten 1 kg 1.40 USD Käse 0.5 kg 14.50 USD Äpfel 1 kg $ Orangen 1 kg $ Bier (einheimisch) 0.5 ...

Aktivitäten in Phnom Penh

Fahrradtouren und -verleih (Phnom Penh), +855 89 834704, +855 15 696376, E-Mail: [E-Mail geschützt] Sa-So, 09:00-17:00. Auf Anfrage die ganze Woche. Unternehmen Sie allein oder in der Gruppe einen kurzen Ausflug auf die gegenüberliegende Seite des Mekong oder ins Grüne. USD2.The Empire Kino, 34, St 130 (direkt am Riverside Blvd), E-Mail:[E-Mail geschützt] MF, 16:00-23:00; Sa-So, 13:30-23:00. Blockbuster, Kinder...

Essen und Restaurants in Phnom Penh

Phnom Penh hat mehrere einzigartige gastronomische Angebote, die es sonst nirgendwo im Land gibt. Dazu gehören französisch inspirierte Küche sowie thailändische, vietnamesische und indonesische Gerichte. Pizza, Bananenpfannkuchen und gebratener Reis sind immer verfügbar. Das Flussufer ist die Heimat von Straßenverkäufern bis hin zu eleganten französischen Bistros. Stände sind...

Einkaufen in Phnom Penh

Seide, Silberwaren, Kunsthandwerk und Kuriositäten (insbesondere Buddhafiguren) und auf Bestellung gefertigte Kleidung sind beliebte Einkäufe von Besuchern (die oft von guter Qualität sind). Achten Sie auf das Heritage Friendly Business Logo von Heritage Watch, einer Organisation, die sich für die Bewahrung der Kulturgeschichte Kambodschas einsetzt, wenn Sie Unternehmen unterstützen möchten, die...

Nachtleben in Phnom Penh

Nach Einbruch der Dunkelheit können Sie in St 104, St 278 und St 108 in der Nähe der Ecke St 51 abhängen, die alle Restaurantbars, Hostess-Bars und Gästehäuser umfassen.BarsBlue Cat, St 110 (direkt am Flussufer).Klassischer Pub mit zuvorkommendem Service und eine pulsierende, beliebte Atmosphäre, die einen kostenlosen Pool und einen Nachtclub im Obergeschoss umfasst. Cocktails...

Feste und Veranstaltungen in Phnom Penh

Kambodscha ist die Heimat einer Vielzahl traditioneller und internationaler Feste. Die meisten von ihnen sind Anlässe großer Freude für die überwiegend ländliche Bevölkerung, von denen viele in die Hauptstadt eilen, um sich an den Feierlichkeiten zu beteiligen und die koordinierten Feuerwerke zu sehen, die den Festen vorausgehen. Es ist bei...

Bleiben Sie sicher und gesund in Phnom Penh

Um Magenbeschwerden zu minimieren, vermeiden Sie es, kalte Rohkost zu essen, wie es in den meisten verarmten Ländern empfohlen wird. Salate sind manchmal auch fragwürdig. Eis ist normalerweise sicher, da es in Fabriken aus gereinigtem Wasser hergestellt wird. UNSICHERER SEX In den Querstraßen hinter dem Fluss gibt es Hunderte von Girly Pubs, die Catering anbieten ...

Asien

Afrika

Südamerika

Europe

Nordamerika

Am beliebtesten