DONNERSTAG November 17, 2022
Iran Reiseführer - Reise-S-Helfer

Iran

Reiseführer

Der Iran, allgemein bekannt als Persien, ist ein souveräner Staat in Westasien. Es ist offiziell als Islamische Republik Iran bekannt. Es wird im Nordwesten von Armenien, der De-facto-Republik Berg-Karabach und Aserbaidschan begrenzt; im Nordosten von Turkmenistan; im Osten von Afghanistan und Pakistan; im Süden durch den Persischen Golf und den Golf von Oman; im Norden am Kaspischen Meer; und im Westen von der Türkei und dem Irak. Es ist die zweitgrößte Nation im Nahen Osten und das 18. größte Land der Welt mit einer Landfläche von 1,648,195 km2 (636,372 Quadratmeilen). Der Iran ist mit 78.4 Millionen Einwohnern die siebzehntgrößte Nation der Welt. Es ist die einzige Nation, die eine Küste sowohl am Kaspischen Meer als auch am Indischen Ozean hat. Die zentrale Position des Landes in Eurasien und Westasien sowie die Nähe zur Straße von Hormuz machen es geostrategisch sehr wichtig. Teheran ist die Hauptstadt und größte Stadt des Iran sowie das wirtschaftliche Zentrum des Landes.

Der Iran stammt von einer der ältesten Zivilisationen der Welt ab, die bis in die Jahre 3200–2800 v. Chr. zurückreicht, als die Königreiche der Proto-Elamiten und der Elamiten gegründet wurden. Das Gebiet wurde ursprünglich 625 v. Chr. von den iranischen Medern vereint, die sich als wichtigste kulturelle und politische Kraft der Region etablierten. Der Iran erreichte seine größte geografische Ausdehnung unter dem Achämenidenreich von Cyrus dem Großen, das sich von Teilen Osteuropas im Westen bis zum Indus-Tal im Osten erstreckte und es zu dieser Zeit zum größten Imperium der Welt machte. Das Reich fiel um 330 v. Chr. Infolge der Eroberungen Alexanders des Großen, tauchte aber schnell als Partherreich wieder auf. Der Iran gewann in den folgenden vier Jahrhunderten unter der Sassaniden-Dynastie wieder an Bedeutung in der Welt.

Der sunnitische Islam ersetzte hauptsächlich die indigenen Religionen des Manichäismus und des Zoroastrismus, als die Rashidun-Araber 633 n. Chr. in den Iran einfielen. Der Iran war ein bedeutender Beitrag zum darauf folgenden islamischen Goldenen Zeitalter und brachte viele wichtige Wissenschaftler, Philosophen, Künstler und Denker hervor. Im Jahr 1501 führte die Entstehung der Safawiden-Dynastie zur Gründung des Zwölf-Schia-Islam als offizielle Religion des Iran, ein Wendepunkt in der iranischen und muslimischen Geschichte. Der Iran hatte seine größte geografische Ausdehnung seit dem Sassanidenreich im 18. Jahrhundert und besaß vorübergehend das damals wahrscheinlich mächtigste Reich der Welt unter Nader Shah. Während des späten 18. und frühen 19. Jahrhunderts führte eine Reihe von Kriegen mit Russland zu erheblichen Gebietsverlusten und einer Verschlechterung der Souveränität. Die Unzufriedenheit der Bevölkerung kulminierte 1906 mit der Gründung einer konstitutionellen Monarchie und der ersten gesetzgebenden Körperschaft des Landes, den Majles. Nach einem von Großbritannien und den Vereinigten Staaten gesponserten Putsch im Jahr 1953 verbündete sich der Iran zunehmend mit dem Westen, wurde aber autoritärer. Der Widerstand gegen ausländischen Einfluss und politische Unterdrückung nahm an Stärke zu und gipfelte in der Revolution von 1979 und der Gründung einer islamischen Republik.

Der Iran ist eine bedeutende Regional- und Zwischenmacht, und seine riesigen Vorkommen an fossilen Brennstoffen – zu denen die weltweit größten bekannten Erdgasreserven und die viertgrößten nachgewiesenen Ölreserven gehören – haben einen erheblichen Einfluss auf die weltweite Energiesicherheit und die Weltwirtschaft. Das illustre kulturelle Erbe des Iran wird zum Teil durch seine 21 UNESCO-Welterbestätten repräsentiert, die in Asien an dritter und weltweit an elfter Stelle stehen.

Der Iran ist Gründungsmitglied der Vereinten Nationen, der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit, der Organisation des Nordatlantikvertrags, der Organisation der Islamischen Konferenz und der OPEC. Sein politisches System basiert auf der Verfassung von 1979, die Aspekte der parlamentarischen Demokratie mit einer Theokratie verbindet, die von islamischen Juristen unter der Idee eines Obersten Führers regiert wird. Eine multiethnische und sprachlich vielfältige Nation, die Mehrheit ihrer Bevölkerung sind schiitische Muslime, und Persisch ist die Amtssprache.

Flüge & Hotels
suchen und vergleichen

Wir vergleichen die Zimmerpreise von 120 verschiedenen Hotelbuchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen), sodass Sie die günstigsten Angebote auswählen können, die nicht einmal bei jedem Dienst separat aufgeführt sind.

100% bester Preis

Der Preis für ein und dasselbe Zimmer kann je nach verwendeter Website unterschiedlich sein. Der Preisvergleich ermöglicht es, das beste Angebot zu finden. Außerdem kann es vorkommen, dass derselbe Raum in einem anderen System einen anderen Verfügbarkeitsstatus hat.

Keine Gebühr und keine Gebühren

Wir berechnen unseren Kunden keine Provisionen oder zusätzliche Gebühren und arbeiten nur mit bewährten und zuverlässigen Unternehmen zusammen.

Bewertungen und Rezensionen

Wir verwenden TrustYou™, das intelligente semantische Analysesystem, um Bewertungen von vielen Buchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen) zu sammeln und Bewertungen basierend auf allen online verfügbaren Bewertungen zu berechnen.

Rabatte und Angebote

Wir suchen nach Reisezielen über eine große Datenbank von Buchungsdiensten. Auf diese Weise finden wir die besten Rabatte und bieten sie Ihnen an.

Iran - Infokarte

Bevölkerung

83,183,741

Währung

Iranischer Rial (ریال) (IRR)

Zeitzone

UTC+3 (EAT)

Wohnfläche

1,648,195 km2 (636,372 Quadratmeilen)

Vorwahl

+98

Offizielle Sprache

persisch

Iran | Einführung

Tourismus im Iran

Obwohl der Tourismus während des Irak-Krieges stark gelitten hat, hat er sich jetzt erholt. Im Jahr 2004 besuchten ungefähr 1,659,000 internationale Besucher den Iran und 2.3 Millionen im Jahr 2009, hauptsächlich aus asiatischen Ländern, einschließlich der zentralasiatischen Republiken, mit ungefähr 10 % aus der Europäischen Union und Nordamerika. Über fünf Millionen Besucher besuchten den Iran im Geschäftsjahr 2014–2015, das am 21. März endete, eine Steigerung von 4 % gegenüber dem Vorjahr.

Isfahan, Mashhad und Shiraz sind neben der Hauptstadt die beliebtesten Touristenattraktionen. Der Sektor hatte Anfang der 2000er Jahre erhebliche Einschränkungen in Bezug auf Infrastruktur, Kommunikation, Industriestandards und Mitarbeiterschulung. Asiatische Muslime erhielten die überwiegende Mehrheit der 300,000 Touristenvisa, die 2003 ausgestellt wurden, wahrscheinlich um wichtige Pilgerstätten in Mashhad und Qom zu besuchen. Jährlich besuchen viele organisierte Gruppen aus Deutschland, Frankreich und anderen europäischen Nationen den Iran, um antike Stätten und Denkmäler zu besichtigen. Im Jahr 2003 lag der Iran in Bezug auf das Tourismuseinkommen weltweit auf Platz 68. Nach Angaben der UNESCO und des stellvertretenden Forschungsdirektors der Iran Travel and Tourism Organization (ITTO) belegt der Iran den vierten Platz unter den Top-Ten-Reisezielen im Nahen Osten. Der Iran hat eine der weltweit größten einheimischen Tourismusindustrien. Schwache Werbung, unvorhersehbare regionale Umstände, ein schlechtes öffentliches Image in einigen Teilen der Welt und ein Mangel an effektiven Tourismusplanungsprogrammen haben alle die Tourismusentwicklung behindert.

Demographie

Der Iran ist eine vielfältige Nation mit zahlreichen religiösen und ethnischen Gruppen, die durch eine gemeinsame iranische Sprache und Kultur vereint sind.

Die Bevölkerung des Iran stieg in der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts erheblich an und stieg von etwa 19 Millionen im Jahr 1956 auf über 75 Millionen im Jahr 2009. Die Geburtenrate im Iran ist jedoch in den letzten Jahren erheblich zurückgegangen, was zu einem Bevölkerungswachstum von etwa 1.29 Prozent führte as vom Juli 2012. Studien zufolge wird das Wachstum bis 105 weiter auf 2050 Millionen sinken.

Der Iran hat mit über einer Million Flüchtlingen eine der größten Flüchtlingspopulationen der Welt, die meisten davon aus Afghanistan und dem Irak. Die iranischen Behörden arbeiten seit 2006 mit dem UNHCR und afghanischen Beamten für ihre Rückkehr zusammen. Schätzungen zufolge sind etwa fünf Millionen Iraner in andere Länder ausgewandert, die meisten von ihnen nach der Revolution von 1979.

Die iranische Verfassung verlangt von der Regierung, jeder Person des Landes Zugang zu sozialer Sicherheit zu gewähren, die Rente, Arbeitslosigkeit, Alter, Invalidität, Unfälle, Katastrophen, Gesundheits- und medizinische Behandlung und Pflegedienste umfasst. Bezahlt wird dies durch Steuereinnahmen und Gelder aus öffentlichen Spenden.

Ethnische Gruppen

Aufgrund des Fehlens ethnischer offizieller Volkszählungen im Iran ist die Zusammensetzung ethnischer Gruppierungen ebenso wie gesprochene Sprachen ein Streitpunkt, insbesondere für die größten und zweitgrößten ethnischen Gruppen, die Perser und Aserbaidschaner. Laut dem World Factbook der CIA sind etwa 79 Prozent der iranischen Bevölkerung eine vielfältige indogermanische ethnolinguistische Gruppe, zu der Sprecher iranischer Sprachen gehören, wobei Perser (einschließlich Mazenderanis und Gilaks) 61 Prozent, Kurden 10 Prozent und Lurs 6 Prozent ausmachen , und Balochs 2 Prozent. Die restlichen 21 % setzen sich aus Menschen verschiedener ethnolinguistischer Gruppen zusammen, wobei Aserbaidschaner 16 %, Araber 2 %, Turkmenen und Turkstämme 2 % und andere 1 % ausmachen. (wie Armenier, Talysh, Georgier, Tscherkessen, Assyrer).

Perser 65 Prozent (einschließlich Mazenderanis, Gilaks und Talysh), Aserbaidschaner 16 Prozent, Kurden 7 Prozent, Lurs 6 Prozent, Belutschen 2 Prozent; Türkische Stammesgruppen wie Qashqai 1 Prozent und Turkmenen 1 Prozent; und nicht-iranische, nicht-türkische Gruppen wie Armenier, Georgier, Assyrer, Tscherkessen und Araber weniger als 3 Prozent. Es wurde festgestellt, dass Persisch die Hauptsprache von mindestens 65 Prozent der Bevölkerung des Landes und die Zweitsprache der Mehrheit ist der restlichen 35 Prozent.

Andere nichtstaatliche Schätzungen, mit Ausnahme der Perser und Aserbaidschaner, entsprechen im Allgemeinen dem World Factbook und der Library of Congress. Viele akademische und organisatorische Schätzungen der Größe dieser beiden Gruppen weichen jedoch erheblich von der angegebenen Volkszählung ab. Laut mehreren von ihnen machen die ethnischen Aserbaidschaner im Iran zwischen 21.6 und 30 Prozent der Gesamtbevölkerung aus, wobei die Mehrheit 25 Prozent beansprucht. Auf jeden Fall hat der Iran die weltweit größte Bevölkerung von Aserbaidschanern.

Klimaschutz

Der Iran hat eine Vielzahl von Klimazonen. Die Winter im Nordwesten sind hart, mit erheblichen Schneefällen und Minustemperaturen im Dezember und Januar. Die Jahreszeiten sind im Frühling und Herbst angenehm, aber im Sommer trocken und sengend. Die Winter im Süden sind gemäßigt, während die Sommer sehr heiß sind, wobei die durchschnittlichen Tagestemperaturen im Juli 38 °C (100 °F) übersteigen und in bestimmten Gebieten der Wüste 50 °C erreichen. Die Sommerhitze wird in der Khuzestan-Ebene von starker Feuchtigkeit begleitet.

Der Iran hat im Allgemeinen ein trockenes Klima, wobei der Großteil des Jahresniederschlags von Oktober bis April fällt. Der durchschnittliche jährliche Niederschlag in weiten Teilen des Landes beträgt 25 cm oder weniger. Die oberen Gebirgstäler des Zagros und die kaspische Küstenebene sind bemerkenswerte Ausreißer mit jährlichen Niederschlagsmengen von mindestens 50 cm. Die Niederschlagsmenge im westlichen Kaspischen Meer übersteigt 100 cm pro Jahr und verteilt sich ziemlich gleichmäßig über das Jahr.

Wann in den Iran reisen

Wann man in den Iran reist, ist von Zeit zu Zeit unterschiedlich. Die beste Reisezeit für den Iran hängt auch davon ab, wohin Sie reisen möchten. Je nach Standort variiert das Klima in diesem Gebiet von subtropisch bis trocken und halbtrocken. Der Iran ist eine Kulturregion, die für ihre faszinierende Natur und ihre vielfältigen Tierarten bekannt ist, sodass Sie bei jedem Besuch etwas Bemerkenswertes sehen werden. Weitere Informationen über das zu erwartende Wetter im Iran zu verschiedenen Jahreszeiten finden Sie unten.

Das variable Klima des Iran

Der Iran hat eine sich ändernde Umgebung, und das Wetter, das Sie erleben werden, wird sich von Region zu Region ändern. Im Dezember und Januar ist die nordwestliche Region des Iran für ihre strengen Winter mit erheblichem Schneefall und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt bekannt. Die Herbst- und Frühlingssaison im Nordwesten ist mild, aber die Sommer sind sehr heiß und trocken.

Die Winter im südlichen Iran sind mild und angenehm, aber die Sommer sind sehr heiß. Im Juli wurden im südlichen Bereich Temperaturen von 38 Grad Celsius (100.4 Grad Fahrenheit) gemessen. Bestimmte Orte im südlichen Iran können zusätzlich zu heiß auch feucht sein.

Der Iran hat größtenteils eine trockene Umgebung; Der Großteil des jährlichen Niederschlags fällt zwischen Oktober und April und beträgt im Durchschnitt etwa 25 Millimeter. Im Vergleich dazu fallen in den Zagros-Gebirgstälern und der kaspischen Küstenebene durchschnittlich 50 Millimeter Regen pro Jahr. Der westliche Teil des Kaspischen Meeres regnet jedoch jedes Jahr über 100 cm.

Trockenes Klima und Temperaturen

Da der Iran eine überwiegend trockene Umgebung hat, sind die Sommer in dieser Region notorisch heiß, egal wohin Sie reisen. Wenn Sie hitzeempfindlich sind und eine gemäßigtere Umgebung bevorzugen, ist der Sommer definitiv nicht die ideale Jahreszeit, um den Iran zu besuchen. Idealerweise sollten Sie den Iran im Frühling oder Herbst besuchen, wenn das Wetter am mildesten und die Temperaturen am vernünftigsten sind. Wenn Sie eine Reise in den Süden des Iran planen, ist der Winter eine großartige Jahreszeit, da das Wetter normalerweise angenehm und kühl ist. Wenn Sie eine Reise in den Nordwesten planen, sollten Sie die Wintermonate meiden, da es dort sehr kalt und schneereich sein kann.

Was im Iran zu tragen

Wenn Sie den Iran im Sommer besuchen, sollten Sie leichte und atmungsaktive Kleidung tragen. Da die Temperaturen im Herbst und Frühling oft gemäßigt sind, sollte die Kleidung leicht, aus Baumwolle und bequem sein. Winterkleidung kann je nach Reiseziel variieren, ist aber erheblich schwerer als Sommerkleidung. Die nordwestliche Region wird am kältesten. Wenn Sie also im Winter kommen, bringen Sie viel warme Kleidung mit.

Landschaft

Schroffer, felsiger Rand; hohes, mittleres Becken mit Wüsten und Bergen; und winzige, diskontinuierliche Tiefebenen auf beiden Seiten Mount Damavand ist der höchste Punkt (5,610 m).

Wüste: Die Dasht-e Lut, die hauptsächlich aus Sand und Felsen besteht, und die Dasht-e Kavir, die hauptsächlich aus Salz besteht, bedecken den größten Teil des Zentraliran. Beide Wüsten sind unwirtlich und fast vollständig unbewohnt.

Das Zagros-Gebirge erstreckt sich von der Grenze der Republik Armenien im Nordwesten bis zum Persischen Golf und dann nach Osten bis nach Belutschistan. Zagros ist eine raue, schwer zugängliche Region, die hauptsächlich von Hirtennomaden bewohnt wird. Die Alborz-Gebirgskette, kleiner als die Zagros, erstreckt sich entlang der Südküste des Kaspischen Meeres und trifft im Osten auf die Grenzberge von Khorasan.

Wald: Ungefähr 11 % des Iran sind bewaldet, wobei das kaspische Gebiet am dichtesten besiedelt ist. Hier findet man breitblättrige, robuste Laubbäume, typischerweise Eiche, Buche, Linde, Ulme, Walnuss, Esche und Hainbuche, sowie einige immergrüne Laubbäume. Dornenbüsche und Farne kommen ebenfalls vor. Im Gegensatz dazu ist die schmale kaspische Küstenebene mit sattem braunem Waldboden bedeckt.

Religion

Schiiten und Sunniten sind die beiden großen Sekten des Islam. Das Schisma geht auf kurz nach dem Tod des Propheten zurück; Würde die Bewegung von einigen seiner leidenschaftlichsten Unterstützer (Sunniten) oder von seiner Familie, insbesondere seinem Schwiegersohn Ali (Schiiten), angeführt werden? (Der Begriff „Shi'a“ leitet sich von „shiat Ali“ ab, was sich auf Alis Fraktion/Partei bezieht.) Darüber gab es einen langwierigen, komplizierten und gewalttätigen Kampf. Heute ist der Iran eine der wenigen hauptsächlich schiitischen Nationen und die einzige, in der der schiitische Islam die offizielle Religion ist. Die iranische Regierung unterstützt unter anderem die schiitische Hisbollah-Organisation, weshalb Amerika ihr vorwirft, den Terrorismus zu schüren.

Der Tag von Ashura, der am 10. des Monats Moharram stattfindet, ist ein bedeutender Anlass im religiösen Leben der Schiiten; „ashura“ bedeutet „Zehnter“. Es erinnert an den Tod von Alis Sohn Hussein in der Schlacht von Karbala im Jahr 61 AH (680 n. Chr.). Dies ist kein freudiger Anlass, sondern ein feierlicher Versöhnungstag. Reisende sollten zu dieser Zeit davon absehen, laute Musik zu spielen oder in der Öffentlichkeit ungewöhnlich fröhlich zu sein.

Zu den traditionellen Veranstaltungen gehören Paraden, bei denen Menschen „Matham“ – Schläge auf die Brust, Selbstgeißelung und sogar Schläge auf sich selbst mit einem Schwert – ausführen, um Imam Hussein zu gedenken, der mit seinem Halbbruder, Cousins, Freunden und zwei kleinen Kindern getötet wurde. Gelegentlich werden auch dramatische Nachstellungen des Kampfes aufgeführt.

Während der schiitische Islam zweifellos die Hauptreligion im Iran ist, gibt es eine Reihe religiöser Minderheiten. Der sunnitische Islam wird im Iran hauptsächlich von ethnischen Minderheiten wie Arabern, Kurden, Balushis und Turkmenen praktiziert. Nicht-islamische Glaubensrichtungen sind ebenfalls in geringerer Zahl vertreten, von denen die bekanntesten der Zoroastrismus, das Christentum und das Judentum sind, die alle in der iranischen Verfassung als Minderheitsreligionen anerkannt sind und im Parlament vertreten sind. Trotz der Tatsache, dass der Iran eine islamische Republik ist, funktionieren Feuertempel, Kirchen und Synagogen weiterhin rechtmäßig. Die Mehrheit der iranischen Christen sind Armenier, die die östliche Orthodoxie praktizieren.

Der Iran hat auch die größte jüdische Bevölkerung außerhalb Israels im Nahen Osten. Obwohl es im Iran eine beträchtliche Zahl von Bahai gibt, werden sie von der Verfassung nicht anerkannt und stattdessen als Ketzer des Islam bezeichnet, was bedeutet, dass sie noch heute verfolgt werden, obwohl sie die größte nichtmuslimische Religion im Iran sind. Das Treffen von Wedleases (vorübergehende Hochzeiten), die lokal als Mut'ah bezeichnet werden, ist eine einzigartige Tradition unter iranischen Männern und Frauen.

Sprache

Persisch (auf Persisch Farsi genannt) ist die National- und Amtssprache des Iran. Es ist eine indogermanische Sprache. Obwohl Persisch mit einer modifizierten arabischen Schrift geschrieben wird, sind die beiden Sprachen nicht verwandt; Dennoch hat Persisch eine beträchtliche Anzahl arabischer Lehnwörter (mit unterschiedlichen Bedeutungen), von denen viele Teil des persischen Grundwortschatzes sind.

Viele junge Iraner in Großstädten und wahrscheinlich auch diejenigen, die in ausländischen Reisebüros und High-End-Hotels arbeiten, werden sich auf Englisch unterhalten können, aber das Erlernen grundlegender persischer Sätze wird für Touristen von Vorteil sein, insbesondere in ländlichen Regionen.

Internet & Kommunikation

Notfalldienste

  • Polizei:  110
  • Ambulanz:  115
  • Fire:  125

Botschaften und Missionen

  • Australische Botschaft in Iran, +98 21 8872 4456, Fax: +98 21 8872 0484. Nr. 13, 23rd Street, Intifada Ave, Teheran –
  • Kroatische Botschaft in Teheran Nr. 25 Avia Pasdaran, Teheran +98 21 2258 9923 – Fax: +98 21 2254 9199
  • Botschaft von Irland North Kamranieh Ave., Bonbast Nahid Street 8, Teheran +98 21 2280 3835 (8:30–4:30 Uhr, So–Do)
  • Königlich Niederländische Botschaft in Iran, +98 21 2256 7005, Fax: +98 21 2256 6990. Darrous Shahrzad Blvd., Kamassale Street, First East Lane no. 33, Teheran; [E-Mail geschützt]
  • Königlich Norwegische Botschaft in Teheran, Dr. Lavasani Str. 201 (Ex. Farmanieh St.), +98 21 2229 1333, Fax: +98 21 2229 2776. Nein., Teheran, Iran –
  • Botschaft der Republik Serbien im Iran 9. Straße, nr. 9, Velenjak, Teheran, Postfach 11365-118. +98 21 2241 2569, +98 21 2241 2570 – (Fax:+98 21 2240 2869) [E-Mail geschützt]
  • Schweizerische Botschaft in Iran, 13 Yasaman Street, +98 21 2200 8333, Fax: +98 21 2200 6002. Sharifi Manesh Avenue, Teheran.
  • Amerikaner sollten sich an die US-Interessenvertretung der Schweizer Botschaft wenden, wenn sie Hilfe benötigen. Dienstleistungen sind äußerst begrenzt, und die Schweizer können in kleineren Fällen zögern und/oder nicht in der Lage sein, zu helfen.
  • Botschaft der Republik Slowenien in Teheran, +98 21 2283 6042, Fax: +98 21 2229 0853. 30 Narenjestan 8th Alley Pasdaran Avenue, Teheran.

Telefonnummer

Eine iranische Telefonnummer hat die Form +98-XXX-XXX-XXXX, wobei „98“ die Ländervorwahl für den Iran ist, die nächsten drei Ziffern (oder zwei im Fall von Teheran und einigen größeren Städten) und die restlichen sieben Ziffern (acht im Fall von Teheran und einigen Großstädten) sind der „lokale“ Teil der Teilnehmernummer, die innerhalb dieser Vorwahl per Kurzwahl angerufen werden kann. Sie müssen „0“ vor der geografischen Vorwahl wählen, wenn Sie von außerhalb dieser Vorwahl anrufen (aber noch innerhalb des Iran).

Egal woher sie angerufen werden, Handynummern im Iran müssen immer mit allen 11 Ziffern gewählt werden (einschließlich einer „0“ vor der „9nn“ im Iran). Die 9nn ist eher eine Mobilfunkvorwahl als eine „Vorwahl“, und die zweite und dritte Nummer stellen das ursprünglich zugewiesene Mobilfunknetz dar.

Die Vorwahlen für wichtige Städte lauten wie folgt: Teheran ist die Hauptstadt des Iran (021) Kashans (0361) – Isfahan (031), Ahwaz (061), Shiraz (071) und Tabriz (072). (041) Mashad's (051) Kerman's (034) Gorgan's (0171) – N'ain (0323) Hamadan, Iran (081) Kermanshah ist eine Stadt im Iran (083) Sari's (011)

Wenn Sie internationale Nummern aus dem Iran wählen, ist die Vorwahl vor der Landesvorwahl 00.

Handy (SIM-Karte)

Prepaid-SIM-Karten für ausländische Reisende sind bei Irancell (MTN), MCI, Iran Taliya und Rightel zu Preisen ab 60,000 IRR erhältlich. Für 20,000 IRR sind Aufladekarten an allen Kiosken und Supermärkten erhältlich. Zum Surfen im Internet oder Abrufen Ihrer E-Mails sind GPRS-, MMS- und 3G-Dienste ebenfalls zu extrem günstigen Tarifen verfügbar, insbesondere nachts. Sie können SIM-Karten kaufen und sich mit GPRS-, EDGE-, 3G- und 4G-Technologien mit einer Kopie der Informationsseite Ihres Passes und einer Kopie der Seite mit Ihrem iranischen Visum und Einreisesiegel mit dem Internet verbinden. SIM-Karten sind in Postämtern und staatlichen E-Services-Büros (persisch: Singular: Daftar-e Pishkhan-e Khadamat-e Dowlat; Plural: Dafater-e Pishkhan-e Khadamat-e Dowlat), großen Geschäften und dem Imam Khomeini erhältlich Flughafen.

Eine Irancell-SIM-Karte kostete im September 100,000 bei IKIA 3 Rial und ein 200,000-GB-Internetpaket 2016 Rial. Es sei darauf hingewiesen, dass zumindest einige Geschäfte sich weigern, britischen Staatsbürgern SIM-Karten anzubieten.

News

Die Postgesellschaft der Islamischen Republik Iran beaufsichtigt alle 275 städtischen und 1,153 ländlichen Postämter über 209 zentrale Postämter. Viele der weltweit zugänglichen Postdienste werden vom Unternehmen bereitgestellt. Die Paketzustellung ist kostengünstig und zuverlässig. Bringen Sie Ihre Ware unverpackt zur Post. DHL, Skypak und andere internationale Kurierunternehmen betreiben Büros in Teheran und erhalten Papiere für internationale Ziele.

Internet

WiFi-Internetdienste sind in verschiedenen Regionen und Provinzen weit verbreitet (je nach Netzverfügbarkeit).

Im Iran sind bestimmte Websites, darunter Facebook und YouTube, verboten. Sie können dies umgehen, indem Sie eine kostenlose Proxy-Software wie Psiphon installieren. Um auf Facebook, Twitter, YouTube und andere Websites zuzugreifen, müssen Sie einen Proxy-Server, VPN oder Software wie Freegate verwenden; Andernfalls sehen Sie möglicherweise diesen Bildschirm, der darauf hinweist, dass die Website, die Sie besuchen möchten, von der Justiz gefiltert und gesperrt wurde. Sie müssen Freegate auch verwenden, um Ihren Bankkontostand zu überprüfen; Andernfalls kann Ihr Konto aufgrund der gegen den Iran verhängten Sanktionen gesperrt werden.

Internetcafes

Rechnen Sie mit 15,000 IRR pro Stunde, mit Geschwindigkeiten, die von passabel in Großstädten bis hin zu entsetzlich langsam in Kleinstädten und ländlichen Regionen reichen. Vor kurzem haben mehrere wichtige städtische Einrichtungen damit begonnen, drahtlose Breitband- oder DSL-Verbindungen zu nutzen. Die meisten Cafés bieten auch einen DVD-Brenner an, mit dem Sie Bilder von Digitalkameras herunterladen können.

Einreisebestimmungen für den Iran

Visum & Reisepass

Visabeschränkungen
Bürgern Israels und ausländischen Besuchern mit Beweisen für einen Besuch in Israel – nicht nur mit israelischen Einreisestempeln, sondern mit ägyptischen/jordanischen Landgrenzen zu Israel – wird die Einreise verweigert, mit Ausnahme derjenigen, die ein israelisches Visum haben, das vor mehr als einem Jahr abgelaufen ist Beantragung eines iranischen Visums. Iranische Visaanträge sind von ägyptischen oder jordanischen Visa nicht betroffen.
Visabeschränkungen
Reisende aus Ländern, die am Programm für visumfreies Reisen (VWP) teilnehmen und den Iran am oder nach März 2011 besucht haben, sind nicht mehr berechtigt, im Rahmen des VWP in die Vereinigten Staaten zu reisen oder zugelassen zu werden, es sei denn, ihr Besuch im Iran diente diplomatischen oder militärischen Zwecken Dienst eines VWP-Landes gemäß den im Januar 2016 verabschiedeten neuen Vorschriften. Sie können jedoch ein normales Visum für die Einreise in die Vereinigten Staaten erhalten.

Staatsbürger der Türkei, des Libanon, Aserbaidschans, Georgiens, Boliviens, Ägyptens und Syriens sind berechtigt, ohne Visum in den Iran zu reisen und dort 15 bis 90 Tage zu bleiben.

Visa bei der Ankunft stehen Bürgern der folgenden Länder zur Verfügung: Albanien, Armenien, Australien, Österreich, Aserbaidschan, Bahrain, Weißrussland, Belgien, Brasilien, Brunei, Bulgarien, Kolumbien, Kroatien, Kuba, Zypern, Dänemark, Frankreich, Georgien, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Indien, Indonesien, Irland, Italien, Japan, Kuwait, Kirgisistan, Libanon, Luxemburg, Malaysia, Mexiko, Moldawien, Mongolei, Niederlande, Neuseeland, Nordkorea, Norwegen, Oman, Palästina, Polen, Katar, Rumänien, Russland, Saudi-Arabien, Singapur, Slowakei, Slowenien, Südkorea, Spanien, Schweden, Schweiz, Syrien, Ukraine, Vereinigte Arabische Emirate, Usbekistan, Venezuela und Vietnam.

US-Bürger
Bürger der Vereinigten Staaten können ein Visum über die pakistanische Botschaft in der iranischen Interessenvertretung in Washington beantragen. US-Bürger hingegen müssen für die Dauer ihrer Reise von einem MFA-zugelassenen Reiseleiter begleitet werden und einen detaillierten Reiseplan haben. Dies macht die Einreise in den Iran an jeder Grenze schwierig, da Ihr Reiseleiter Sie dort treffen müsste. Reiseleiter hingegen sind den Amerikanern gegenüber normalerweise angenehm, kennen sich mit dem Verfahren aus und können mit Ihnen zusammenarbeiten, um einen personalisierten Zeitplan zu erstellen.
Um das Visum zu erhalten, müssen sich US-Bürger zunächst mit einem iranischen Reisebüro in Verbindung setzen, um eine geführte Reiseroute zu planen. erst dann kann das Reisebüro beim iranischen Außenministerium eine Visa-Autorisierungsnummer beantragen. Die Autorisierungsnummer wird nach der Autorisierung an die Interessensstelle übermittelt. Der Kandidat kann dann zu diesem Zeitpunkt ein Visum beantragen. Obwohl die Bearbeitungszeiten nur eine Woche betragen können, reagiert der Interessenbereich nicht immer auf E-Mails oder Telefonanrufe.

Hauptverfahren

Das iranische Touristenvisum ist bis zu 30 Tage gültig und kann verlängert werden. Es muss vor der Reise in den Iran erworben werden und ist 90 Tage ab Ausstellungsdatum gültig. Alle ausländischen Staatsbürger können Visa über zugelassene iranische Reisebüros beantragen (außer Inhaber eines israelischen Passes). Das iranische Außenministerium verbietet Inhabern von US-Pässen, alleine in den Iran einzureisen. Bürger der Vereinigten Staaten sind verpflichtet, an Touren teilzunehmen, entweder als Teil einer Gruppe oder auf einer maßgeschneiderten Einzelreise. Es ist notwendig, einen detaillierten Zeitplan zu haben, an den Sie sich halten müssen.

Sie müssen sich an ein autorisiertes iranisches Reisebüro wenden, um Ihr Visum zu beantragen und zu erhalten. Sie wenden sich an das Außenministerium, nachdem sie Ihre persönlichen Daten erhalten haben. Das Außenministerium genehmigt dann Ihr Visum und faxt es an ein iranisches Konsulat in Ihrer Nähe. Von Ihrem Reisebüro erhalten Sie eine Visa-Autorisierungsnummer, mit der Sie Ihr Visum bei der Botschaft beantragen können. Die Visa-Autorisierungsnummer hingegen ist nur bei dem Konsulat gültig, bei dem Sie die Erteilung Ihres Visums beantragt haben. Sie bieten Ihnen nur eine „Autorisierungsnummer“ an. Diese Referenznummer gibt an, dass das Außenministerium Ihr Visum genehmigt und akzeptiert hat, es handelt sich jedoch nicht um das Visum selbst.

Abhängig von Ihrer Nationalität müssen Sie möglicherweise beim iranischen Konsulat in Ihrem Land erscheinen, um Ihre Fingerabdrücke abnehmen zu lassen. Passinhabern aus dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten wird bei der Ankunft ein Fingerabdruck abgenommen.

Nachdem Ihr Reisebüro Ihnen Ihre Visa-Autorisierungsnummer mitgeteilt hat, sollten Sie vom Konsulat ein Visumantragsformular erhalten und es gemäß den Anweisungen ausfüllen (Sie können entweder persönlich zum Konsulat gehen, um die Antragsformulare zu erhalten, oder, falls der Service verfügbar ist, Laden Sie es von der Website der iranischen Botschaft in Ihrem Land herunter). Dann sollten Sie unter Verwendung der Visanummer, die sie Ihnen gegeben haben, zum Konsulat gehen und Ihre Pässe und Antragsunterlagen einreichen (es kann entweder eine physische Anwesenheit oder per Post sein). Das Konsulat stellt als nächstes Ihr Visum aus, was zwischen 1 und 5 Tagen dauern kann.

Wenn Sie sich von außerhalb Ihres Heimatlandes bewerben, müssen Sie möglicherweise auch ein Empfehlungsschreiben Ihrer Botschaft, eine Fotokopie Ihrer Flugtickets in und aus dem Iran sowie alle Studenten- oder Presseausweise vorlegen.

Alle Touristenvisa, die von iranischen Konsulaten ausgestellt werden, haben in der Regel eine „dreimonatige“ Gültigkeitsdauer. Das Visum erlaubt Ihnen, bis zu 30 Tage im Iran zu bleiben (das Touristenvisum kann gelegentlich auf 90 Tage verlängert werden), aber das iranische Außenministerium hat das letzte Wort über die Dauer Ihres Aufenthalts. (Beachten Sie, dass alle Touristenvisa, sofern Sie keine Genehmigung von Teheran einholen, als einmalige Einreise ausgestellt werden.) Beachten Sie, dass Touristenvisa ab Mai 14 innerhalb von 2013 Tagen nach Ausstellung verwendet werden müssen, obwohl die maximale Aufenthaltsdauer immer noch 30 Tage beträgt. Diese Verschiebung ist auf die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen im Juni zurückzuführen.

In seltenen Fällen kann ein Schreiben Ihres Arbeitgebers oder ein Geldnachweis verlangt werden. Visa sind normalerweise nur drei Monate gültig, daher müssen Sie innerhalb dieses Zeitraums in den Iran einreisen.

Je nach Nationalität kann die Ausstellung eines Visums 30 Tage oder länger dauern.

Gerüchten zufolge können Inhaber eines deutschen Passes bereits in zehn Tagen ein Visum beim Istanbuler Konsulat erhalten.

Einreise-, Transit-, Geschäfts-, Touristen- und Journalistenvisa sind verfügbar. Die Gebühr variiert je nach Nationalität des Antragstellers, der Art des Visums und den geltenden Bestimmungen des jeweiligen Landes.

Reisepässe mit einer Gültigkeit von weniger als sechs Monaten sind nicht visumsberechtigt. Alle Ausreisegenehmigungen sind erforderlich (oft im Visum enthalten).

Innerhalb des Iran können Sie Ihr Transitvisum, das in der Regel für fünf oder zehn Tage gültig ist, einfach verlängern, aber nur einmal für die gleiche Anzahl von Tagen wie das ursprüngliche Visum.

Ausländische Fahrer, die Waren in den Iran oder in andere Länder transportieren, müssen sich im Voraus mit den diplomatischen Vertretungen der Islamischen Republik Iran abstimmen.

Für ein Touristenvisum werden ein Reisepass, ein Antragsformular, vier Passfotos und eine spezifische Genehmigung in Form einer vom Außenministerium in Teheran vergebenen Referenznummer benötigt.

Das Verfahren zur Verlängerung eines Touristenvisums ist einfach und kann an den meisten Orten abgeschlossen werden. Einige Reisebücher raten davon ab, dies in Teheran zu tun, da es sehr lange dauert. Dies ist nicht mehr der Fall, und die Verlängerung eines Visums in Teheran kann jetzt innerhalb einer Stunde abgeschlossen werden (einschließlich Teeopfer und Neugier im Büro). Die zweite Verlängerung eines Visums erfordert die Einsendung des Reisepasses an eine Dienststelle in Teheran (unabhängig davon, von wo aus Sie Ihr Visum verlängern), was länger dauert als beim ersten Mal. Das Touristenvisum kann nur ein- oder zweimal für jeweils 15 Tage verlängert werden. Die Kosten für die Verlängerung eines Visums betragen 300,000 iranische Riyal. Um Ihr Visum in Teheran für den ersten oder zweiten Besuch zu erneuern, fahren Sie zum Pass- und Einwanderungsbüro in der Parvin Street, in der Nähe der U-Bahnstation Tehranpars, an der Kreuzung von 150 East Street und 123 Khovat Street.

Obwohl die Beschaffung eines Touristenvisums in den letzten Jahren einfacher geworden ist, hängt es hauptsächlich von Ihrer Nationalität und dem Personal der Botschaft ab, bei der Sie sich bewerben, ob das Verfahren einen Tag oder einen Monat dauert. Am besten beantragen Sie das Visum mindestens drei Monate vor Ihrer Abreise bei der iranischen Botschaft in Ihrem Heimatland, es ist jedoch auch möglich, es auf Reisen in anderen Ländern zu erwerben, wenn auch mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Auf den bereitgestellten Passfotos müssen Frauen den Hijab oder ein Kopftuch tragen.

Für ein Geschäftsvisum werden ein Reisepass, ein Antragsformular, vier Passfotos, eine besondere Genehmigung in Form einer vom Außenministerium in Teheran vergebenen Referenznummer und ein Geschäftsbrief benötigt. Geschäftsvisa können einmal, gelegentlich zweimal um jeweils bis zu zwei Wochen verlängert werden. Unter bestimmten Umständen ist eine Verlängerung um einen Monat möglich.

Der Iran benötigt für Besucher aus den Staaten des Persischen Golfs kein Visum. Darunter Bahrain, Kuwait, Oman, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate. Bei der Ankunft können Bürger der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien und der Türkei ein dreimonatiges Touristenvisum erhalten. Japanische Staatsbürger können problemlos ein dreimonatiges Touristenvisum von einem iranischen Konsulat erhalten.

Teheran, Mashhad, Tabriz, Isfahan, Shiraz, Kerman und Zahedan sind alle dafür bekannt, Visa im Iran gerne zu verlängern. Normalerweise wird das Erstreckungsverfahren beim Landespolizeipräsidium abgewickelt.

Visum bei der Ankunft

Für Einwohner der meisten Länder sind für Reisen durch den Iran ein gültiger Reisepass und ein Visum erforderlich. Obwohl die Beschränkungen 2006 gelockert wurden, war die inoffizielle Politik nach den Protesten bei den Präsidentschaftswahlen 2009 anfällig für schnelle Revisionen. Das VOA (Visa On Arrival) ist theoretisch immer noch zugänglich, und 2015 begannen iranische Konsulate, das Visa-on-Arrival-Verfahren offen zu fördern, was zu einer zeitaufwändigen, aber im Allgemeinen schmerzlosen Option geworden zu sein scheint. Einige Außenministerien raten nach wie vor zur Einholung eines Visums vor Reiseantritt.

Touristenvisa bei der Ankunft (VOA) werden Personen aus 58 Ländern an den Flughäfen von Teheran, Mashhad, Shiraz und Tabriz ausgestellt, darunter Aserbaidschan, Albanien, Deutschland, Österreich, Armenien, Usbekistan, Spanien, Australien, Slowenien, Slowakisch, Vereinigte Arabische Emirate Emirate, Indonesien, Ukraine, Italien, Irland, Bahrain, Brasilien, Brunei, Weißrussland, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Russland, Rumänien und Ukraine. Die Gültigkeitsdauer eines Touristenvisums bei der Ankunft kann um weitere 15 Tage verlängert werden. Bürger der Vereinigten Staaten, des Vereinigten Königreichs, Kanadas, Somalias, Bangladeschs, Jordaniens, Afghanistans und Pakistans können bei der Ankunft am Flughafen kein Visum erwerben und müssen das Visum im Voraus in ihren Reisepass stempeln lassen. Touristen aus den oben genannten Nationen können ein Sofortvisum erhalten, es gilt jedoch nicht für Personen mit amtlichen Pässen, Geschäftsleute oder Journalisten. Ausländische Besucher sind nicht daran gehindert, mehrmals im Jahr bei der Ankunft an iranischen Flughäfen ein Visum zu erhalten.

Um ein Visum bei der Ankunft zu erhalten, stellen Sie sicher, dass Sie eine gültige Reservierung für mindestens eine Nacht im Iran haben, z. B. ein Hostel oder Hotel. Da sich der Visa-Beauftragte mit Ihrer Unterkunft in Verbindung setzen wird, notieren Sie sich den Namen, die Adresse und die Telefonnummer der Herberge. Wenn Sie einfach ein zufälliges Hostel oder Hotel angeben, kann Ihre Einreise abgelehnt werden, da diese Ihre Identität gegenüber dem Visa-Beamten nicht authentifizieren können.

Die meisten Nationen verlangen durchschnittlich 75 € (85 US-Dollar) für ein Visum (europäisch und auch thailändisch). Die Kosten für ein Visum variieren je nach Land; Beispielsweise kostet ein indonesisches Visum 45 € (51 US-Dollar). Auch wenn Sie derzeit eine Versicherung haben, müssen Sie eine erforderliche Versicherung in Höhe von 16 US-Dollar abschließen, um die VOA zu erhalten. Die Unterlagen werden Ihnen bei Ihrer Ankunft ausgehändigt. Ein Passbild ist nicht erforderlich.

Es ist unwahrscheinlich, dass Ihr Gepäck auf pornografisches Material überprüft wird, aber wenn eines entdeckt wird, wird es beschlagnahmt, was Ihre Ankunft erschwert. Versuchen Sie, keine Veröffentlichungen oder Literatur mitzubringen, die die Regierung verärgern oder kritisieren könnten.

Für Besuche von 14 Tagen oder weniger dürfen Bürger aller Nationen, einschließlich Amerikaner, ohne Visum in die Freihandelszonen von Kish, Qeshm und Chabahar reisen. Von Dubai aus sind Kish und Qeshm leicht erreichbar. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite zu Kish Island.

Wie man in den Iran reist

Einsteigen - Mit dem Flugzeug

Alle Auslandsflüge nach Teheran landen auf dem neuen Imam Khomeini Internationaler Flughafen, das 37 Kilometer südwestlich der Stadt liegt. Pilgerfahrten nach Saudi-Arabien starten weiterhin vom Flughafen Mehrabad. Es gibt 70 kleinere regionale Flughäfen, darunter die in Shiraz, Mashhad und Isfahan, mit täglichen Flügen zu einer Vielzahl von ausländischen Zielen.

Dubai bietet Linienflüge zu mehreren iranischen Städten an, darunter Teheran, Shiraz, Isfahan, Kerman, Lar, Mashhad, Tabriz, Kish Island, Bandar Abbas, Bushher, Zahedan, Kermanshah und Chah Bahar, und ist daher eine praktikable Option für einen Besuch im Iran. Iran Air, Emirates (für Teheran), Iran Aseman Airlines, Mahan Air und andere iranische Fluggesellschaften führen Flüge durch. Die Preise der iranischen Fluggesellschaften sind recht niedrig und reichen von 100 bis 250 US-Dollar für ein Hin- und Rückflugticket, je nach Standort und Zeitpunkt des Kaufs.

Iran Air und Mahan Air verbinden Teheran mit europäischen Großstädten sowie Zielen in Asien und im Nahen Osten. Lufthansa, KLM, Alitalia, Turkish Carriers, Austrian Airlines, Aeroflot und Saudi Arabian Airlines, Emirates und Etihad gehören zu den europäischen Fluggesellschaften, die Teheran anfliegen. Es sollte nicht schwierig sein, einen Flug in den Iran zu finden.

Verbindungen über Manama, Bahrain, sind auch über Gulf Air leicht zugänglich (aber vor kurzem eingestellt). Darüber hinaus führt Qatar Airways zahlreiche Flüge in den Iran durch und bietet von mehreren Standorten in den USA Nonstop-Flüge nach Doha an.

Low-Cost-Airlines (LCCs) fliegen auch nach Teheran und in andere iranische Städte.

  • Pegasus Airlines hat Flüge nach Teheran über Istanbul.
  • Air Arabia hat Flüge nach Teheran, Mashhad und Shiraz über Sharjah.
  • Jazeera Airways hat Flüge nach Mashhad über Kuwait.
  • Turkish Airlines hat Flüge nach Teheran, Kermanshah, Tabriz, Mashhad, Isfahan und Shiraz über Istanbul.
  • Air Asia's hat Flüge nach Teheran von Kuala Lumpur und Bangkok.

Es ist wichtig zu beachten, dass Sie, wenn Sie sich nicht in Teheran aufhalten und bei Ihrer Ankunft in eine andere Stadt als Teheran fliegen möchten, den Flughafen von Imam Khomeini nach Mehrabad, das 40 Kilometer entfernt ist, wechseln müssen, um Ihr Inlandsflugzeug zu erwischen . Planen Sie zwischen den Flügen mindestens drei bis vier Stunden ein. Wenn Sie nach Mashhad fliegen, können Sie möglicherweise den Flugzeugwechsel im Iran überspringen, wenn Sie mit Turkish Airlines, Gulf Air, Kuwait Airways, Jazeera Airways oder Qatar Airways fliegen. Es gibt zahlreiche Flüge aus den Staaten des Persischen Golfs nach Shiraz. Sie können nach Tabriz über Istanbul mit Turkish Airlines oder Baku mit IranAir fliegen.

Trotz wirtschaftlicher Einschränkungen hatte die Mehrheit der im Iran ansässigen Fluggesellschaften in den letzten Jahren keine nennenswerte Unfallhäufigkeit. Sanktionen haben es jedoch unmöglich gemacht, neue Flugzeuge zu kaufen, und die Flotten aller Fluggesellschaften sind veraltet. Iran Air, Mahan Air und Aseman Airlines waren in den letzten Jahren alle völlig sicher, ohne größere Unfälle. Das Fliegen mit anderen im Iran ansässigen Fluggesellschaften wird aus Sicherheitsgründen nicht empfohlen. Der Dienst und die Flugfähigkeiten iranischer Piloten sind weithin anerkannt.

Aufgrund von Sanktionen gibt es derzeit keine Direktflüge aus Kanada oder den Vereinigten Staaten, aber Sie können durch Europa oder die Staaten des Persischen Golfs fliegen. Nonstop-Flüge von Dubai über JFK, IAD, San Francisco, Los Angeles, Houston oder Toronto sind eine ausgezeichnete Wahl. Besucher aus Australien und Neuseeland können über Dubai oder Abu Dhabi nach Teheran fliegen oder eine Kombination aus Iran Air und Malaysian Airlines nutzen, um von jeder größeren Stadt in Australien nach Kuala Lumpur zu gelangen.

Wöchentliche Flüge sind von Sulamaniya im irakischen Kurdistan nach Sanandaj und von Arbil nach Urmia verfügbar.

Charterflüge sind von Damaskus nach Tabriz, Teheran, Yazd, Isfahan und Mashhad verfügbar. Es gibt Unternehmen in der Region Seyyedeh-Zeinab (ein berühmtes Pilgerziel für Iraner), die Ihnen möglicherweise freie Tickets für diese Charterflugzeuge für weniger als 100 US-Dollar verkaufen.

Vorsicht. Jede Reise nach Syrien sollte sorgfältig auf Gefahren im Zusammenhang mit anhaltenden internen Konflikten innerhalb Syriens sowie auf mögliche Schwierigkeiten an Grenzübergängen geprüft werden. Bitte beachten Sie die Syrien-Seite und die aktuellen konsularischen Reisewarnungen für Einreise-, Transit- und nahe Grenzzonen. Normale Dienste von und nach Syrien können jederzeit unterbrochen, gestoppt oder beendet werden.

Einsteigen - Mit dem Zug

Türkei

  • Der Trans Asia Express verlässt Ankara einmal pro Woche, nimmt eine Fähre über den Van-See, passiert die iranische Grenze und hält dann in Tabriz, bevor er in Teheran ankommt. Die Reise dauert 69 Stunden (3 Reisenächte). Ankara-Dienste fahren am Dienstagabend ab (Ankunft Freitagabend), während Teheran-Dienste Montagabend abfahren (Ankunft Samstagabend). Es gibt Liegewagen und einen Speisewagen im Zug. (Eine Verzögerung von bis zu zehn Stunden ist möglich.)
  • Der Tabriz-Van-Service (nicht zu verwechseln mit dem Istanbul-Service) ist ein wöchentlicher Zug zwischen Van und Tabriz.

Syrien

Jede Reise nach Syrien sollte sorgfältig auf Gefahren aufgrund anhaltender interner Konflikte innerhalb Syriens und möglicher Schwierigkeiten an Grenzübergängen geprüft werden; Weitere Informationen finden Sie im Syrien-Artikel und in den aktuellen konsularischen Reisewarnungen zu Einreise-, Transit- und nahen Grenzzonen. Normale Dienste von und nach Syrien können jederzeit unterbrochen, gestoppt oder beendet werden.

Der Syriendienst durchquert den Irak nicht, sondern hält in Aleppo an, bevor er die türkische Grenze überquert und weiter zum Van-See fährt, wobei er einer ähnlichen Route wie der Istanbuler Dienst folgt. Diese Reise dauert 54 Stunden (2 Nächte) und verlässt Damaskus am Montagmorgen (Ankunft in Teheran am Mittwochabend) und verlässt Teheran am selben Tag (Montag) mit einer ähnlichen Ankunft in Damaskus (Mittwochabend). Liegewagen werden zwischen dem Van-See und Teheran angeboten, müssen aber für den syrischen Abschnitt zwischen Damaskus und dem Van-See im Voraus reserviert werden; ansonsten sind Liegesitze verfügbar. Die gesamte Reise kostet ungefähr 90 US-Dollar für Liegewagen und 60 US-Dollar für die Kombination aus Liegesitz und Liegewagen.

Afghanistan

Die im Bau befindliche Mashad-Herat-Eisenbahn wurde bis zur Stadt Khaf nahe der afghanischen Grenze fertiggestellt. Die tägliche Fahrt von Teheran nach Khaf kostet ungefähr 5 $.

Irak

Die Khorramshar-Basra-Eisenbahn, die die iranischen Eisenbahnen mit dem Irak verbinden würde, wird in wenigen Monaten fertig sein. Für iranische Pilger, die nach Najaf und Karbala reisen, werden spezielle Eisenbahnlinien eingerichtet. Später wird ein weiteres Projekt gebaut, das Kermanshah mit Khanaqin im Irak verbinden wird.

Pakistan

Die Eisenbahnlinie Quetta-Zahedan verbindet Pakistan und den Iran. Jeden 1. und 15. des Monats fährt ein Zug von Quetta ab; Die Fahrt dauert 11 Stunden und kostet etwa 8 €. Der Zug fährt am dritten und siebzehnten eines jeden Monats in der entgegengesetzten Richtung von Zahedan ab.

Aserbaidschan

Der Nakhchivan-Tabriz-Dienst verbindet Nakhchivan (Stadt) und Tabriz über die Jolfa-Grenze. Die Strecke war früher Teil der Eisenbahnlinie Teheran-Moskau, die jetzt wegen der Feindseligkeiten zwischen Aserbaidschan und Armenien gesperrt ist.

Eine Eisenbahn verbindet Baku mit der Grenzstadt Astara. Von dort aus können Sie die Grenze in den Iran überqueren. Die Eisenbahn wird über Rasht und Qazvin nach Teheran führen.

Turkmenistan

Zwischen Mashad und der Grenze zu Sarakhs verkehrt täglich ein Bus. Wegen der Spurweitenänderungen kann der Zug nicht weiter fahren. Es gibt eine Eisenbahn nach Merv und Aschgabat auf der gegenüberliegenden Seite der Grenze.

Eine weitere Eisenbahn wird von Gorgan bis zur Grenze von Inche Borun gebaut, mit Plänen, sie nach Turkmenistan und Kasachstan zu verlängern.

Einsteigen - Mit dem Auto

Viele Menschen reisen mit dem Auto durch die Türkei in den Iran.

Sofern Sie keine Einfuhrzölle zahlen möchten, benötigen Sie ein Carnet de Passage. Ihr örtlicher Fahrerverband kann Ihnen dabei helfen, ein Carnet zu erhalten (z. B. der RAC in Großbritannien). Ein internationaler Führerschein wird dringend empfohlen, wobei eine Übersetzung ins Persische sehr hilfreich ist.

Steigen Sie ein - mit dem Bus

Armenien

Es gibt regelmäßige, moderne Busse von Armenien nach Tabriz und noch weiter nach Teheran. Ansonsten ist die einzige Landgrenze zwischen dem Iran und Armenien bei Nuduz/Agarak schlecht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erschlossen. Auf armenischer Seite kann Sie eine Marschrutka jeden Tag von Eriwan bis nach Meghri bringen. Die Marshrutka legt in beiden Richtungen am frühen Morgen ruhig ab. Marschrutkas bedienen Kapan und Karajan häufiger, obwohl es von dort aus eine lange und hügelige (und daher kostspielige) Reise zur Grenze ist. Die einzige Möglichkeit, von Meghri zur Grenze zu gelangen, besteht darin, per Anhalter zu fahren oder ein Taxi zu nehmen. Auf iranischer Seite befindet sich das nächste öffentliche Verkehrsmittel etwa 50 Kilometer westlich in Jolfa, daher ist ein Taxi für etwa 10-15 US-Dollar die einzige kommerzielle Option. Erwarten Sie bei allen Taxifahrten zu hohe Gebühren, daher sind aggressive Verhandlungen erforderlich. Offensichtlich zu sein oder zumindest zu tun, dass Sie alternative Optionen haben, kann Ihnen helfen, bessere Preise zu erzielen.

Die Grenze ist nicht sehr überfüllt, also sollten Sie sich beim Trampen an die LKW-Fahrer halten, und Russisch- oder Persischkenntnisse werden sich als nützlich erweisen. Überlegen Sie, ob dies eine sichere Wahl für Sie ist.

Türkei

Seir-o-Safar-Agenturen finden Sie in Istanbul, Antalya und Ankara, wo Sie günstige Bustickets nach Teheran kaufen können. Eine einfache Fahrt von Istanbul oder Ankara nach Teheran kostet 35.00 USD.

  • Dogubeyazit/Bazergan Dieser Grenzübergang zwischen der Türkei und dem Iran ist einfach (und schnell) mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Nehmen Sie einen Bus nach Dogubeyazit und dann einen Minibus (ca. TRY5, 15 Minuten) zur Grenze. Überqueren Sie die Grenzstrecke zu Fuß, nehmen Sie das Zolltaxi (zahlen Sie dem Fahrer 1,000 Rial Bakschis) zum nächsten Weiler, dann nehmen Sie ein Taxi (3-4 US-Dollar) zum Busbahnhof Bazergan. Es gibt vielleicht Busse nach Bazergan, aber die Taxifahrer, die Sie an der Grenze ansprechen, sind nicht die, die Sie fragen. Von dort aus sind Busse zu den wichtigsten iranischen Städten leicht erreichbar. Bewerten Sie aufgrund des ungelösten PKK-Krieges die Sicherheitslage in der Region. Wenn Sie türkische Lira oder Rial tauschen möchten, stellen Sie sicher, dass Sie die Wechselkurse verstehen, da die offizielle Bank an der Grenze diese Währungen nicht umrechnet und Sie sich auf den reichlich vorhandenen Schwarzmarkt verlassen müssen.
  • Es gibt noch andere Busse, die von Van nach Urmia über die Grenze Esendere-Sero fahren. Die Busse kosten 13 € und benötigen mehr als 6 Stunden für die 300 Kilometer lange Fahrt. Dies liegt an schlechten Straßen auf türkischer Seite sowie an den vielen Kontrollpunkten (mehr als 5) auf türkischer Seite infolge des PKK-Aufstands.
  • Sie können auch Minibusse in die Grenzstadt Yüksekova nehmen und Taxis anfordern, die Sie zur Grenze fahren. Sie müssen den Grenzkontrollpunkt alleine passieren, da Taxis nicht in den Iran einreisen dürfen.

Pakistan

Sie können auch aus Pakistan (abhängig von den politischen Umständen) über den Grenzübergang zwischen Taftan (auf der pakistanischen Seite) und Zahedan (auf der iranischen Seite) einreisen, wenn Sie ein gültiges Visum für den Iran haben. An der Grenze kann kein Visum beantragt werden. Nachtbusse fahren von Quetta ab und kommen am frühen Morgen in Taftan an; Von dort aus können Sie ein Taxi nehmen oder einige Kilometer bis zur Grenze laufen. Sobald Sie die Grenze überquert haben (was auf iranischer Seite einige Zeit dauern kann), müssen Sie den Transport nach Zahedan (der nahe gelegenen Stadt) arrangieren, von wo aus Busse zu Orten im Osten des Iran abfahren, darunter Bam, Kerman und Yazd . Weitere Informationen zur Überfahrt finden Sie unter Istanbul nach Neu-Delhi über Land 3.9 Iranisch-pakistanische Grenze.

Irak

Täglich fahren Busse von Arbil nach Urmia sowie von Sanandaj und Kermanshah nach Sulaymaniyah. Es gibt zusätzliche Busse von Teheran nach Sulaymaniyah und Arbil.

Afghanistan

Zwischen Herat und Mashad verkehren täglich Busse. Busse fahren über die Dogharoun-Grenze. Der Iran baute die Straße, die als sicher gilt.

Turkmenistan

Ein Busservice verbindet Ashgabat mit Mashhad.

Steigen Sie ein - mit dem Boot

Wenn Sie mit dem Boot anreisen, können Sie kein Visum bei der Ankunft erhalten. Wenn Sie den Iran über diese Route besuchen möchten, müssen Sie sich daher im Voraus ein Visum besorgen.

Es gibt einige geplante Fahrten von Baku zum Hafen Bandar Anzali am Kaspischen Meer sowie von Städten am Persischen Golf zu Städten an der iranischen Küste. Sie sind oft von schlechter Qualität.

Aus den Vereinigten Arabischen Emiraten

Ab Ende 2007 und Anfang 2008 wurde ein hochwertiger halbluxuriöser Fährdienst zwischen Kish Island und Abu Dhabi und Dubai eingeführt. Die Fahrt über einen der belebtesten Wasserabschnitte ist für wenig Geld (ca. 50 US-Dollar) garantiert amüsant. Da die Boote jedoch nicht über den Flughafen ankommen, ist derzeit nicht bekannt, wie das Zoll- und Einreisevisumverfahren bei der Nutzung dieses Dienstes aussieht. Während das Ein-/Ausreiseverfahren des Flughafens ziemlich gut etabliert ist, ist unklar, ob der Prozess bei der Ankunft durch die Docks genauso effektiv kontrolliert wird. Hektischer dürfte es werden, und es ist unklar, ob Visa wie am Flughafen vor Ort erteilt werden.

Es gibt Fähren nach Bandar Abbas von Dubai und Sharjah in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Aus Kuwait

Valfajr Reederei betreibt Fähren von Kuwait. Die Preise variieren je nach Ihrer spezifischen Reise, aber im Juni 2011 wurde Bandar Abbas-Sharjah (VAE) für 795,000 Rial (ca. 80 US-Dollar) verkauft. Die Boote verlassen Bandar Abbas zweimal pro Woche (Montag und Mittwoch) gegen 8:XNUMX Uhr. Tickets können über eine der genannten Agenturen erworben werden. Sie sollten damit rechnen, der einzige Nicht-Iraner an Bord zu sein. Die Fahrpläne werden nicht streng eingehalten, planen Sie also Ihren Tag rund um die Bootsfahrt.

Wie man durch den Iran reist

Der iranische Transport ist von ausgezeichneter Qualität und zu vernünftigen Preisen. Es gibt nur wenige Orte, an denen die sehr günstigen Busse nicht fahren, das Schienennetz ist klein, aber angenehm und preisgünstig, und Flugreisen sind nicht teuer. Die Ticketkosten sind konstant festgelegt, Frühbucherrabatte gibt es nicht.

Bahnhöfe und Busbahnhöfe hingegen liegen oft am Stadtrand. Der Bahnhof Shiraz liegt beispielsweise weiter vom Stadtzentrum entfernt als der internationale Flughafen Shiraz. Da der Stadtverkehr stark unterentwickelt ist, können die Kosten für eine Überlandfahrt hauptsächlich aus Taxigebühren bestehen.

Herumkommen - Mit dem Flugzeug

Erschwingliche Inlandsflugdienste sind ein Glücksfall für alle, die einen engen Zeitplan haben. Iran Air sowie halbprivate Konkurrenten wie Iran Aseman Airlines (Aseman bedeutet auf Persisch „Himmel“), Mahan Air und Kish Air verbinden Teheran mit den meisten regionalen Städten und bieten interregionale Flüge für weniger als 60 US-Dollar an.

Ihre Dienste sind regelmäßig und zuverlässig, und sie sind eine Überlegung wert, wenn Sie lange Strecken innerhalb des Iran vermeiden möchten. Flugzeuge sind alt, und Wartungs- und Sicherheitsverfahren liegen oft weit unter den westlichen Normen, aber in Anbetracht der hohen Sterblichkeitsrate auf den Straßen bleibt das Fliegen die sicherste Methode, um durch den Iran zu reisen.

Einige Fluggesellschaften verwenden keine Tupolev Tu-154 oder andere russische Flugzeuge, sondern entscheiden sich stattdessen für MD82 oder 83. Es ist jedoch wahrscheinlicher, dass Sie eine B727 aus der Shah-Ära oder eine modernere Fokker, ATR oder sogar einen Airbus A310 besteigen, wenn Sie Glück haben. Belebte Inlandsstrecken werden manchmal von B747SP geflogen, und die zusätzliche Boarding- und Anlaufzeit sind die Aufregung wert, in einem der weltweit letzten dieser reduzierten Jumbos zu fliegen. Eine andere inländische iranische Fluggesellschaft, Saha Air, ist die letzte, die die Boeing 707 im regulären kommerziellen Passagierdienst betreibt. Wenn Sie reisen müssen, sollten Sie eines der neuen, in Russland geleasten Flugzeuge mieten.

Tickets können an Flughäfen oder Reisebüros in den wichtigsten Städten gekauft werden. In den wärmeren Monaten August und September ist eine frühzeitige Buchung unerlässlich, da es fast schwierig ist, kurzfristig Plätze zu bekommen. Es ist möglich, mehr zu bezahlen, um in ein Linienflugzeug einzusteigen, indem Sie jemanden überreden oder bezahlen, seinen Sitzplatz einzunehmen. Die letzten Tickets für bestimmte Flüge werden an den Meistbietenden versteigert. Die Konvertierung macht es für Westler einfach, jeden zu überbieten.

Inlandstickets sind auch in bestimmten Auslandsbüros von Iran Air erhältlich, wie z. B. in Dubai. Erwarten Sie aufgrund des Wechselkurses einen kleinen Aufpreis. Inlandstickets für andere Fluggesellschaften müssen im Iran gekauft werden.

Es ist erwähnenswert, dass bestimmte Fluggesellschaften Ihnen die Buchung eines Inlandstickets verweigern, wenn Sie aus einer „westlichen“ Nation kommen.

Herumkommen - Mit dem Bus

Das iranische interne Busnetz ist groß und aufgrund der niedrigen Benzinkosten kostengünstig. Die Regierung hat Busse auf 80 km/h beschränkt, um Busfahrer mit Bleifüßen zu verhindern, daher können Langstreckenfahrten wie von Shiraz nach Mashhad bis zu 20 Stunden dauern.

Es gibt nur minimale Unterschiede zwischen Busunternehmen, und die meisten haben zwei Klassen: „Lux“ oder „Mercedes“ (2. Klasse) und „Super“ oder „Volvo“ (3. Klasse) (1. Klasse). Busse der ersten Klasse sind klimatisiert und bieten während der Fahrt einen kleinen Snack an, während die Fahrten der zweiten Klasse häufiger sind. Angesichts der geringen Kosten für First-Class-Tickets (z. B. 70,000 Rial von Esfehan nach Shiraz) besteht insbesondere im Sommer kein finanzieller Anreiz, Zweit-Klasse-Verbindungen zu nutzen.

Busse beginnen (und beenden) ihre Fahrten im Allgemeinen an großen Bushaltestellen, die auf Farsi „Terminals“ () genannt werden. Sie halten nicht an Hauptstraßen wie Teheran-Esfahan, außer an Mautstellen und Rastplätzen. Dies sollte Sie jedoch nicht davon abhalten, aus einem Bus auszusteigen, bevor er sein Ziel erreicht, da die meisten Fahrgäste ohnehin ein Taxi vom Terminal nehmen werden.

Tickets können bis zu einer Woche im Voraus an Busterminals oder Fahrkartenschaltern gekauft werden, aber Sie sollten keine Probleme haben, einen Sitzplatz zu bekommen, wenn Sie ungefähr eine Stunde vor Ihrer planmäßigen Abfahrtszeit am Terminal ankommen.

Die meisten Städte bieten umfangreiche lokale Busverbindungen an, aber angesichts der günstigen Taxikosten und der Schwierigkeit, persischsprachige Beschilderung (die im Gegensatz zu Straßenschildern keine englischen Entsprechungen hat) und Routennummern zu verstehen, sind sie für Gelegenheitsbesucher wenig hilfreich. Wenn Sie wenig Geld haben und mutig genug sind, es zu versuchen, denken Sie daran, dass die Busse getrennt sind. Männer steigen über die Vorder- oder Hintertüren in den Bus ein und geben dem Fahrer ihre Fahrkarte, bevor sie im vorderen Bereich Platz nehmen. Frauen und Kinder sollten ihre Fahrkarten über die vorderen Türen (ohne Einsteigen) beim Fahrer abgeben, bevor sie durch die hintere Tür einsteigen, um hinten Platz zu nehmen. Ticketschalter in der Nähe der meisten Busbahnhöfe verkaufen Tickets für etwa 500 Rial. Private Busse nehmen Bargeld statt Tickets. Aufladbare Kreditkartentickets werden auch in Bussen und Metrostationen akzeptiert (in Teheran werden seit 2012 keine Papiertickets mehr in Bussen akzeptiert).

Herumkommen - Mit dem Zug

Das Personenschienensystem ist Raja Passenger Trains. Mit der Bahn durch den Iran zu reisen ist in der Regel angenehmer und schneller als die Fahrt mit einem geschwindigkeitsbegrenzten Bus. Eisenbahn-Schlafbetten für die Nacht sind besonders preiswert, da sie Ihnen ermöglichen, eine anständige Nachtruhe zu genießen und gleichzeitig Geld für eine Übernachtung zu sparen.

Das Schienennetz ist in drei Hauptstrecken unterteilt. Die erste verläuft von Osten nach Westen durch den Norden des Landes und verbindet die türkischen und turkmenischen Grenzen über Tabriz, Teheran und Mashhad. Die zweite und dritte Strecke verlaufen südlich von Teheran, bevor sie sich bei Qom teilen. Eine Linie verbindet Ahvaz und Arak mit dem Persischen Golf, während die andere durch das Zentrum des Landes verläuft und Kaschan, Yazd, Kerman und Bandar Abbas verbindet.

Abfahrten von Hauptstrecken sind üblich. Jeden Tag verlassen sechs bis sieben Züge Teheran nach Kerman und Yazd, drei zusätzliche Züge fahren nach Yazd und Bandar Abbas. Es gibt elf direkte Nachtzüge zwischen Mashhad und Teheran, ohne Verbindungen nach Karaj, Qom, Kashan und anderen Städten. Direktverbindungen zwischen den Hauptlinien sind, wenn überhaupt, ungewöhnlich. Zum Beispiel sind Isfahan und Yazd durch eine Eisenbahn verbunden, die jeden zweiten Tag fährt.

Pardis-Hochgeschwindigkeitszüge verkehren von Teheran nach Mashhad und Bandar Abbas. Ab 2016 befindet sich eine weitere Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Teheran, dem Flughafen Imam Khomeini, Qom und Isfahan in der Entwicklung.

Tickets können an Bahnhöfen bis zu einem Monat vor dem Abfahrtsdatum gekauft werden, obwohl es am besten ist, während der geschäftigen Ferienmonate im Inland mindestens ein paar Tage im Voraus zu reservieren. Erste-Klasse-Tickets kosten etwa das Doppelte einer ähnlichen Busfahrt.

Züge, auf Persisch als „Ghatar“ bekannt, sind wohl die billigste, sicherste, zuverlässigste und einfachste Methode, um durch das Land zu reisen. Als zusätzlichen Bonus lernen Sie die Einheimischen kennen, probieren ihre Küche und interagieren mit anderen Besuchern. Sie weichen auch allen Checkpoints aus, denen Sie während der Fahrt begegnen könnten. Die Züge haben oft Verspätung, planen Sie also zwischen den Orten genügend Zeit ein.

Herumkommen - Mit der Metro (U-Bahn)

In Teheran gibt es fünf Metrolinien. Eine davon ist im Grunde eine Vorortlinie, die sich bis nach Karaj und darüber hinaus erstreckt.

Mashhad hat nur eine U-Bahnlinie. Es verbindet Vakil Abad mit Ghadir. Zwei weitere Linien werden in naher Zukunft hinzugefügt.

Shiraz wird von einer einzigen Metrolinie bedient.

Isfahan hat eine Metrolinie, die Terminal-e Kaveh mit den nördlichen Außenbezirken der Stadt verbindet.

Herumkommen - Mit dem Taxi

Aufgrund der niedrigen Benzinkosten ist das Überlandtaxi im Iran zu einer sehr kostengünstigen Alternative geworden. Wenn Sie zwischen Städten reisen, die bis zu 250 Kilometer voneinander entfernt sind, können Sie möglicherweise eines der gemeinsamen Savri-Taxis mieten, die in der Nähe von Bus- und Bahnterminals verkehren. Taxis sind schneller als Busse, und Taxis fahren nur ab, wenn sich vier zahlende Kunden befinden. Wenn Sie also in Eile sind, bieten Sie an, für einen zusätzlichen Sitzplatz zu bezahlen.

Die meisten Städte haben auch offizielle lokale Sammeltaxis, die als Savari bekannt sind. Die Taxis sind seit kurzem gelb und auf beliebten Strecken gibt es grüne Vans mit einer Kapazität von 11 Personen. Sie berechnen einen niedrigeren Preis für jeden Passagier. Sie folgen in der Regel geraden Linien, die wichtige Plätze und Denkmäler verbinden, mit festen Tarifen zwischen 2,000 und 10,000 Rial, die von den Stadtverwaltungen festgelegt werden.

Sie werden schnell die Fähigkeit beherrschen, eines dieser Taxis anzuhalten. Stellen Sie sich an den Straßenrand, während der Verkehr in die andere Richtung fährt, und halten Sie ein vorbeifahrendes Taxi an. Es wird leicht langsamer, sodass Sie ungefähr eine Sekunde lang Ihr Ziel durch das geöffnete Beifahrerfenster schreien können – wählen Sie ein bedeutendes lokales Wahrzeichen anstelle der gesamten Adresse. Wenn der Fahrer interessiert ist, wird er entweder langsamer fahren, damit Sie die Einzelheiten besprechen können, oder einfach Ihre Route akzeptieren.

Wenn Sie schnell ein Taxi benötigen, können Sie eines privat mieten. Rufen Sie einfach den Ort gefolgt von dem Wort dar bast (was „geschlossene Tür“ bedeutet) und der Fahrer wird mit ziemlicher Sicherheit anhalten. Verhandeln Sie den Betrag, bevor Sie losfahren, aber da Sie für alle freien Plätze bezahlen, müssen Sie damit rechnen, das Vierfache des üblichen Tarifs für Sammeltaxis auszugeben.

Sie können diese Taxis auch stundenweise mieten, um eine Vielzahl von Orten zu besuchen, aber rechnen Sie damit, je nach Verhandlungsgeschick zwischen 40,000 und 70,000 Rial pro Stunde auszugeben.

Die Mehrheit der Taxis hat „Taxameter“, obwohl sie nur von grünen Taxis mit „geschlossener Tür“ verwendet werden.

Herumkommen - Mit dem Auto

Der Iran ist aufgrund seines ausgedehnten Straßennetzes und der günstigen Benzinpreise traditionell eine attraktive Nation, die man mit dem Auto erkunden kann. Eine neue staatliche Treibstoffabgabe für Besucher, die mit dem Fahrzeug in den Iran einreisen, hat die Attraktivität jedoch etwas gedämpft.

Ausländer, die mit ihrem eigenen Fahrzeug in den Iran einreisen, müssen über ein Carnet de Passage sowie einen gültigen internationalen Führerschein verfügen. Tankstellen findet man am Rande aller Städte und Gemeinden, und ein Mechaniker ist im autoverrückten Iran nie weit entfernt.

Unterschätzen Sie nicht das völlige Chaos, das der iranische Verkehr darstellt. Die oft missachteten Straßenverkehrsvorschriften verlangen, dass Sie rechts fahren, es sei denn, Sie überholen, und Fahrzeugen, die sich einem Kreisverkehr nähern, Vorfahrt zu gewähren. Auf Überlandstraßen überschreiten Fahrer regelmäßig 160 km/h (100 mph). Sicherheitsgurtgesetze, die für Fondpassagiere das Tragen von Sicherheitsgurten vorschreiben, werden nicht häufig befolgt.

Seien Sie vorsichtig, dass Motorräder mit bis zu fünf Personen ohne Helm manchmal beobachtet werden.

Große Felsbrocken in der Mitte der Straße sollten vermieden werden. Diese werden oft eingesetzt, um Ihre Reifen zum Platzen zu bringen. Anschließend bietet ein Zuschauer an, Ihren Reifen für 50 US-Dollar zu wechseln. Dies ist natürlich ein Betrug, der hauptsächlich nachts stattfindet, aber aufgrund der rigorosen Durchsetzung zurückgegangen ist.

Sie können auch ein Fahrzeug für 20 bis 50 US-Dollar pro Tag mieten. Versicherungen und gesetzliche Haftung können dazu führen, dass Sie die Anmietung eines Fahrzeugs überdenken, insbesondere weil die Anmietung eines Autos mit Fahrer in der Regel genauso viel kostet.

Menschen dürfen ihre Haustiere nicht in ihren eigenen Fahrzeugen transportieren und müssen mit Fahrstrafen rechnen, wenn sie von der Polizei entdeckt werden.

Iranische Autobahnen und Hauptstraßen sind häufig mit Verkehrsüberwachungskameras ausgestattet.

Reiseziele im Iran

Städte im Iran

  • Teheran – Teheran ist die geschäftige Hauptstadt des Iran, eine schöne Stadt, die von schrecklichem Verkehr und Umweltverschmutzung geplagt wird.
  • Hamedan – Hamedan ist eine der antiken Städte des Iran.
  • Isfahan – Isfahan ist eine ehemalige Hauptstadt mit wunderschöner Architektur, einem riesigen Markt und von Bäumen gesäumten Boulevards. Die beliebteste Touristenattraktion des Landes. „Isfahan ist die halbe Welt“, sagt ein persisches Sprichwort.
  • Mashad – Mashad ist die größte Stadt im Osten des Iran mit einer bedeutenden Moschee und dem Imam-Reza-Schrein.
  • Qazvin – Qazvin war die historische Hauptstadt des Persischen Reiches unter den Safawiden und diente im Laufe der Geschichte als wichtiger Ort.
  • Qom – Qom wird das Juwel des Iran genannt und ist eine der heiligsten Städte im Nahen Osten.
  • Shiraz – eine ehemalige Hauptstadt und Geburtsort berühmter persischer Dichter wie Hafiz und Sa'di, sowie Gärten, insbesondere Rosengärten. Die berühmten Überreste von Persepolis sind nur einen Katzensprung entfernt.
  • Tabriz – eine ehemalige Stadt mit einem großen antiken Markt und der Provinzhauptstadt des Westiran; einige glauben, dass es der Ort des biblischen „Garten Eden“ ist.
  • Yazd – Yazd, eine ferne Wüstenstadt, hat einzigartige architektonische Motive, wie Wasserströme, die durch unterirdische Kammern in Häusern und Windtürmen fließen, um sie kühl zu halten.

Andere Reiseziele im Iran

  • Persepolis – In der Nähe der heutigen Stadt Shiraz, beeindruckende Ruinen einer riesigen, stadtähnlichen Struktur, die vor etwa 2,500 Jahren errichtet wurde. Alexander von Mazedonien zündete es an und Araber zerstörten es weiter. Persepolis, auf Persisch auch als TakhteJamshid bekannt, ist das nationale Wahrzeichen des Iran.
  • Kish Island – Mit vielen Einkaufszentren, Einzelhandelszentren, Touristenattraktionen und Resorthotels gilt Kish Island, eine Freihandelszone im Persischen Golf, als Verbraucherparadies.
  • Qeshm Island ist die größte Insel im Iran im Persischen Golf. Die Seewälder von Hara sind zum Beispiel ein beliebtes Ziel für Ökotouristen auf der Insel Qeshm. Laut Umweltschützern zieht der Hara-Wald, Irans erster nationaler Geopark, jedes Jahr etwa 1.5 Prozent der Vögel der Welt und 25 Prozent der einheimischen Vögel des Landes an.
  • Susa oder Shush war die älteste Stadt des Iran und liegt 200 Kilometer nördlich von Ahvaz. Zu den historischen Sehenswürdigkeiten gehören die Zikkurat von Chughazanbil, der Palast von Darius dem Großen, der Tempel des jüdischen Propheten Daniel und der Palast von Artaxerxer II.
  • Index, eines der höchsten Skigebiete der Welt, liegt nur zwei Stunden nördlich von Teheran. Dies ist ein wunderbarer Ort für einen Skiurlaub, da es hervorragenden Pulverschnee, niedrige Preise und wenige ausländische Touristen bietet.
  • Das Grab des Cyrus befindet sich in Pasargad, der ursprünglichen Hauptstadt des Achämenidenreiches.
  • Alamut, in der Nähe von Qazvin, ist die berühmte Festung der Assassinen.

Unterkünfte & Hotels im Iran

Die winzigen, billigen Mosferkhaneh- und Mehmnpazir-Gästehäuser, die die meisten Zentren verunreinigen, variieren von eleganten, wenn auch etwas veralteten Fünf-Sterne-Hotels in Großstädten bis zu den kleinen, preiswerten Mosferkhaneh- und Mehmnpazir-Gästehäusern, die die meisten Zentren verunreinigen. Da diese Einrichtungen außerdem eine Empfehlung der lokalen Regierungen haben, alle Besucher unterzubringen, bieten die Mitarbeiter in Mosferkhuneh oft gerne Zimmer für Nicht-Iraner an.

Für längere Aufenthalte können in Teheran und anderen Großstädten Villen mit allen Annehmlichkeiten (einschließlich zentraler Klimaanlage, Pool und Internetzugang) zu einem vernünftigen Preis gemietet werden. Es ist erwähnenswert, dass ein Mann und eine Frau kein Hotelzimmer teilen können, es sei denn, sie können ihre Verbindung nachweisen (als Ehepaar oder Geschwister). Diese Gesetzgebung gilt im Allgemeinen nicht für ausländische Besucher.

Traditionelle Hotels sind auch im gesamten Zentraliran zu finden, insbesondere in Isfahan, Shiraz und Yazd.

Sehenswürdigkeiten im Iran

Antike Städte

  • Hegmatane (oder Ekbatana) war die Hauptstadt der alten Meder. Im heutigen Hamedan.
  • Persepolis – Persepolis ist vielleicht das bedeutendste historische Wahrzeichen des Iran. Darius baute die Hauptstadt des achämenidischen (persischen) Reiches. In der Nähe von Shiraz.
  • Pasargad (oder Pasargadae) – Cyrus der Große errichtete Pasargad (oder Pasargadae) als erste Hauptstadt des Persischen Reiches. In der Nähe von Shiraz.
  • Susa – Susa hat drei Zivilisationsebenen, die von Elamiten erbaut und anschließend von den Reichen der Achämeniden (Perser) und Sasaniden übernommen wurden. Das Hotel liegt in der Provinz Khuzestan in der heutigen Stadt Shush.
  • Chogha Zanbil– Elamiten konstruierten Chogha Zanbil, eine Zikkurat. Shush ist in der Nähe.
  • Na'in oder "'Naeen"' oder naein ist eine winzige vorislamische Stadt im Zentraliran mit einer über 2000-jährigen Geschichte. Es ist ein winziges Muster eines Wüstendorfes aus der Vergangenheit. In Na'in spricht man noch in einem alten zoroastrischen Dialekt.
  • Sialk-Berg (Tappeh Sialk) – Sialk Mount (Tappeh Sialk) ist die älteste Zikkurat der Welt, die über 7,000 Jahre zurückreicht. Kashans Außenbezirke.
  • Jiroft
  • Die alten unterirdischen Aquädukte der Persischer Qanat, von denen 11 auf die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes gesetzt wurden.

Bemerkenswerte Volksgräber

  • Cyrus der Große in Pasargad bei Shiraz.
  • Avicenna in Hamedan.
  • Khayyam in Neyshaboor (in der Nähe von Mashhad).
  • Prophet Daniel in Susa (Schusch).
  • Mordechai und Esther in Hamedan.
  • Saadi und  Hafez berühmte persische Dichter in Shiraz.
  • „'Imam Reza'“, ein reich verzierter Schrein für den achten der schiitischen Imame (der einzige, der im Iran begraben wurde) in Mashhad.

Museen

Das Teheran Museum of Contemporary Art ist ein Museum für zeitgenössische Kunst in Teheran. Der ehemalige Schah und seine Frau, die leidenschaftliche und auffällige Sammler waren, trugen eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen moderner und zeitgenössischer Kunst zusammen, die konservativ auf 2.5 Milliarden US-Dollar geschätzt wird. Zu den vertretenen Künstlern gehören Pablo Picasso, Wassily Kandinsky, Andy Warhol, Marcel Duchamp, Francis Bacon, David Hockney und Jackson Pollock. Vieles davon ist noch nicht katalogisiert, sowohl wegen seiner Fülle als auch weil es derzeit verboten ist.

Viele Jahre lang wurden keine westlichen Werke ausgestellt, aber die Mitarbeiter äußerten sich Ende 2013 optimistisch, dass die Behörden die Genehmigung für die Ausstellung bestimmter Gegenstände im Rahmen einer Tourismusoffensive erteilen würden. Es wird abwarten müssen. Kunstinteressierte können derweil seufzend in einem Präsenzexemplar eines Teils der Sammlung blättern, das an der Rezeption zur Ansicht bereitliegt. Nichtsdestotrotz ist das Museum einen Besuch wert, um die seltene Gelegenheit zu sehen, moderne iranische Kunst zu sehen, die, obwohl innovativ und zukunftsweisend in der Ausführung, an etablierten Werten festhält.

Paläste

  • Sadabad. Mohammad-Reza Shah und seine Familie residierten früher in diesem Palastkomplex. Einige Paläste wurden in Museen umgewandelt. Teheran ist die Hauptstadt des Iran.
  • Falak-ol-Decklack – Schloss Falak-ol-Aflak ist eines der bedeutendsten Bauwerke der Sassanidenzeit.
  • shamsolemare
  • Shah Abbas II konstruierte die Palast mit vierzig Säulen (Chehel Sotoun, was „vierzig Säulen“ bedeutet) inmitten eines Parks am anderen Ende eines langen Pools in Isfahan, Iran, für seine Unterhaltung und Bankette. Auf der Terrasse oder in einem der prächtigen Empfangsräume empfingen Schah Abbas II. und seine Nachfolger Würdenträger und Diplomaten. Der Name, der auf Persisch „Vierzig Säulen“ bedeutet, wurde von den zwanzig dünnen Holzsäulen des Eingangspavillons inspiriert, von denen angenommen wird, dass sie vierzig zu sein scheinen, wenn sie sich im Wasser des Brunnens spiegeln.
  • lī Qāpū (Der königliche Palast) – Anfang des siebzehnten Jahrhunderts. Es ist XNUMX Meter hoch und hat sieben Ebenen, die durch eine herausfordernde Wendeltreppe verbunden sind. Tiefe kreisförmige Aussparungen in den Wänden des Musikbereichs im sechsten Stock bieten nicht nur dekorativen, sondern auch akustischen Wert. Es ist voll mit realistischen Wandmalereien von Reza Abbassi, dem königlichen Maler von Schah Abbas I., und seinen Schülern. Blumen-, Tier- und Vogelthemen können gefunden werden.

Plätze und Straßen

Der Platz Naqsh-e Jahan, auch bekannt als Shah-Platz oder Imam-Platz, wurde 1602 erbaut. Es gibt zwei Moscheen und einen Markt. Es ist eine bedeutende historische Stätte, die auch zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Der Platz ist von Gebäuden aus der Zeit der Safawiden umgeben.

Strände

Die iranischen Strände bieten Besuchern eine vielfältige Auswahl an Strandoptionen. Die warmen, verwitterten Strände des Iran entlang des Kaspischen Meeres bieten eine Vielzahl von Stimmungen und Empfindungen. Die Strände in den südlichen Regionen des Iran bieten mildes Wetter, das oft schön ist. Die iranische Küste entlang des Persischen Golfs bietet hügelige Ausblicke sowie Sand und Sümpfe, die es zu erkunden gilt.

Strände der Insel Kish

Die Küste des Persischen Golfs rund um die Insel Kish bietet atemberaubende blaue Meere. In diesen herrlichen kristallklaren Wasserstraßen können Sie aquatische Vegetation und Kreaturen sehen. Der Strand auf Kish Island ist für seine Sicherheit bekannt und ein beliebtes Ziel zum Schwimmen und Angeln im Iran. Gehen Sie den Sandstrand hinunter, um die Korallenriffe in dieser Region zu sehen, die das ganze Jahr über von der Sonne geschützt werden.

Glasbodenboote und Tauchen gehören zu den Aktivitäten, die auf Kish Island angeboten werden. Wassersportboote und Motorboote können gemietet werden.

Strände entlang der Kaspischen Küste

Das im Norden des Iran gelegene Kaspische Meer ist der größte Binnensee der Welt. Die Strände sind sandig und wunderschön, zusätzlich zu der herrlichen Landschaft, die die Straßen bieten, die zum Kaspischen Meer führen. Während der Sommermonate herrscht tropisches Wetter, während die Winter gemäßigt sind. Resorts am Strand bieten einen fantastischen Rückzugsort inmitten der iranischen Strände.

Seehafen in Chabahar

Der Seehafen Chabahar liegt an der Küste im Südosten des Iran, in der Nähe des Oman-Meeres. Im Winter können die Besucher dieser Region sowohl Wassersport als auch Freizeit genießen. Die Sonnenuntergänge in der felsigen Region nahe der Küste von Chabahar sind spektakulär. Das Schwimmen ist in bestimmten Gebieten entlang der Küste von Oman erlaubt. In Chabahar können Sie Wasserski fahren, Kanu fahren, tauchen und eine Vielzahl anderer Wasseraktivitäten ausüben.

Seehafen in Bandar Abbas

Seidiger Sand und weitläufige Strände findet man an den iranischen Stränden in der Nähe von Bandar Abbas, die die Straße von Hormoz überblicken. In dieser Gegend sind die Sommermonate heiß und feucht, während die Wintermonate angenehm sind. Kinder erfreuen sich an den sanft abfallenden Stränden von Bandar Abbas, die als sicherer Spielplatz in der Natur dienen. In diesem Teil des Iran bieten Hotels Gärten, Swimmingpools und Felder, auf denen die Gäste Spiele genießen können, während sie entlang der Küste spazieren gehen.

Strand der Provinz Buschehr

Entlang der Küste der Provinz Buschehr finden Sie Sand- und Steinstrände. Wasseraktivitäten sind an den Sandstränden der Küsten beliebt. Genießen Sie die Schönheit dieser Gegend, die in der Nähe der wichtigsten Städte des Iran liegt. Bei einem Besuch in Bushehr können Sie Kalkstein sehen, aus dem die felsigen Strände bestehen, was zur natürlichen Schönheit der Region beiträgt. Die Wintersaison zieht die meisten Besucher an.

Sehenswürdigkeiten im Iran

Wüstentrekking und Wüstenausflüge

Der nördliche Teil des Iran ist mit dichten Regenwäldern bedeckt, die als Shomal oder Irans Dschungel bekannt sind. Die östlichen Teile der Nation sind hauptsächlich Wüstenbecken, darunter die größte Wüste des Iran, die Dasht-e Kavir im nördlichen zentralen Teil des Landes und die Dasht-e Lut im Osten sowie mehrere Salzseen. Es gibt auch die Center Desert, die, wie der Name schon sagt, in den zentralen Teilen des Landes zu finden ist. Regenwolken können diese Gebiete nicht erreichen, weil die Bergketten zu hoch sind.

Desert Tracking, Kamelreiten, Fahrradfahren und 4×4-Fahrten sind nur einige der Aktivitäten, die in der Wüste angeboten werden.

In einigen Trockengebieten sind bestimmte Campingplätze zugänglich. Na'in und Kashan sind die besten Orte für preiswerte Wüstenausflüge.

Skier

Rund um Teheran gibt es fünf Skipisten. Sie können in den Städten Dizin, Darbandsar, Tochal und Shemshak gefunden werden.

Die Dizin-Piste, nördlich von Teheran gelegen und in den Wintermonaten über die Chalous Road oder die Fasham Road erreichbar, ist die längste.

Shemshak hat eine professionellere Piste, die für nationale und internationale Wettkämpfe genutzt wird.

Die Skipisten in der Nähe von Teheran sind alle mit dem Auto in ca. 1-2 Stunden erreichbar.

Bademode

Das Kaspische Meer und der Persische Golf haben beide Küsten im Iran. Die Insel Kish im Persischen Golf ist bekannt für ihre Strände, die Männer das ganze Jahr über genießen können, während Frauen nur überdachte Strände nutzen können.

Essen & Trinken im Iran

Essen im Iran

Die Essenszeiten im Iran unterscheiden sich erheblich von denen in Europa und den Vereinigten Staaten. Das Mittagessen wird normalerweise zwischen 12 und 3 Uhr serviert, während das Abendessen normalerweise gegen 8 Uhr serviert wird. Im Iran sind diese und andere gesellschaftliche Zusammenkünfte oft langwierige, langwierige Veranstaltungen mit gemächlichem Tempo, einschließlich Gebäck, Obst und vielleicht Nüssen. Da es als unhöflich gilt, das Gegebene abzulehnen, sollten die Gäste die bereitgestellten Dinge annehmen, auch wenn sie nicht vorhaben, sie zu essen.

Die Einfuhr und Verwendung von Alkohol ist in weiten Teilen des Iran strengstens verboten, in einigen abgelegenen und schlecht kontrollierten Regionen jedoch erlaubt. Die Folgen sind schwerwiegend. Religiöse Minderheiten hingegen dürfen begrenzte Mengen Alkohol herstellen und konsumieren, ihn jedoch nicht verkaufen, exportieren oder importieren. Schweine- und Schweinefleischprodukte sind verboten, und ihre Einfuhr ist ebenso wie Alkohol verboten; Dennoch dürfen Geschäfte, die der christlichen Gemeinschaft dienen, in Wirklichkeit ohne Zwischenfälle Schweinefleisch verkaufen.

Reisende werden erfreut sein zu erfahren, dass das iranische Essen ausgezeichnet ist. Ein breites Spektrum an Einflüssen aus Zentralasien, dem Kaukasus, Russland, Europa und dem Nahen Osten hat zu einer Vielzahl einigermaßen gesunder Gerichte geführt, die frischen Gemüse und duftenden Kräutern den Vorrang geben. Die schlechte Nachricht ist, dass Iraner lieber zu Hause als in Restaurants essen, daher sind gute Restaurants schwer zu finden und bieten eine begrenzte Auswahl an Speisen (hauptsächlich Kebabs). Eine Einladung zum Essen in einem iranischen Haus wird zweifellos ein Höhepunkt Ihres Besuchs sein. Es ist Tradition, dass Iraner ein kleines Geschenk mitbringen, wenn sie zum ersten Mal ein iranisches Zuhause besuchen oder zu einem bedeutenden Anlass. Beliebte Geschenke sind Blumen, Pralinen und Gebäck.

Traditionelle Küche

Die iranische Küche ähnelt der der umliegenden Länder des Nahen Ostens und Südasiens, ist jedoch in wesentlichen Aspekten einzigartig.

Die iranische Küche basiert auf duftendem Reis (, berenj). Es wird oft mit Safran gefärbt oder mit einer Vielzahl von Gewürzen aromatisiert, nachdem es gekocht und dann gedämpft wurde. Es ist als Chelo () bekannt, wenn es einfach als Beilage serviert wird. Kebab-Varianten (Chelo Kabb, ) und Brathähnchen (Chelo Morgh, ) sind die beiden beliebtesten Fleisch-Chelo-Kombinationen. Polo oder aromatisierter Reis wird oft als Hauptgericht oder als Beilage zu Fleischgerichten serviert. Shirin-Polo mit Orangenschale, jungen Kirschen und Karotten mit Honigglasur, Bghli-Polo mit Saubohnen und Kräutern und Sabzi-Polo mit Petersilie, Dill und Minze sind nur einige Beispiele.

Auf den Speisekarten iranischer Restaurants sind das Reis- und Kebabgericht Chelo kabb () und seine sechs Varianten die häufigsten (und manchmal die einzigen) Gerichte. Ein gegrillter Fleischspieß wird mit verschiedenen Saucen auf einem Bett aus lockerem Reis serviert. Butter, gegrillte Tomaten und ein saures Gewürz namens Somgh können Ihrem Reis hinzugefügt werden, und einige Orte bieten auch ein rohes Eigelb an. Zwischen den Bissen werden eine rohe Zwiebel und frisches Basilikum verwendet, um Ihren Gaumen zu reinigen. Für Abwechslung sorgen die Fleischsorten, mit denen Kabb-Gerichte zubereitet werden. Sie werden oft auf Folgendes stoßen:

  • Kabāb koobidehi (كباب كوبيده) – ist ein Kebab aus Hackfleisch, gehackten Zwiebeln und Gewürzen.
  • Kabāb Barg (كباب برگ) – Mit Zitronensaft und gehackten Zwiebeln marinierte Lammstücke sind als Kabba Barg bekannt.
  • joojeh kabāb (جوجه كباب) – Ein in Zitronensaft und Safran marinierter Spieß aus Hühnerteilen ist als Joojeh Kabb bekannt.
  • Kabāb Bakhtiāri (كباب ب‍ختیارِی) – ein Spieß aus abwechselnd Hähnchen- und Lammstücken, der sich hervorragend für wählerische Esser eignet.

Die Menschen essen zu Hause oft Reis mit einem dicken Eintopf (Khoresht) und einer kleinen Menge Fleisch. Es gibt Hunderte von Khoresht-Varianten, wie z. B. das süß-saure Fessenjn, das aus zerkleinerten Walnüssen und Granatapfelsirup hergestellt wird; das berühmteste ghormeh-sabzi basiert auf frischen Kräutern, getrockneten Limetten und Kidneybohnen; und Gheimeh mit Erbsengeschmack und oft belegt mit Pommes Frites.

Herzhafte iranische Suppen können eine Mahlzeit für sich sein. Das beliebteste Gericht ist das vegetarische Sh Reshteh, das mit Kräutern, Kichererbsen und dicken Nudeln zubereitet und mit Kashk (das wie Joghurt aussieht, aber keiner ist) und Röstzwiebeln belegt wird.

Fladenbrot (nn, ) ist ein weiteres Grundnahrungsmittel der iranischen Küche. Es wird mit Kräutern, Feta-Käse und verschiedenen Marmeladen zum Frühstück oder als Ergänzung zu den Mahlzeiten serviert. Sangak ist eine Variante mit Grübchen, die in einem Kieselofen gebacken wird, während Lavsh () ein dünnes und geschmackloses Grundnahrungsmittel ist.

Internationale Küche

In Teheran und anderen großen Städten gibt es viele ausgezeichnete ausländische Restaurants, die chinesische, japanische, italienische und französische Küche sowie vegetarische Gerichte anbieten.

Fastfood und Snacks

Die Mehrheit der Lebensmittelgeschäfte im Iran sind entweder Kabbis oder Fast-Food-Restaurants, die konventionelle Küche wie Burger, Sandwiches, Falafel oder Pizza anbieten (). Mittags kostet ein Burger und ein Erfrischungsgetränk in einem Imbiss etwa 40,000 IR, während Pizzen bei 50,000 IR beginnen.

Traditionelle Snacks und kleine Abendessen sind auch in vielen Teehäusern erhältlich. Am beliebtesten ist Bgusht (), ein Eintopf aus Lamm, Kichererbsen und getrockneten Limetten, der auch als Dizi bekannt ist, der Name des Gerichts, in dem er serviert wird. Sie erhalten eine Schüssel (die Dizi) mit dem Bgusht sowie eine zweite, kleinere Schüssel. Die Flüssigkeit in die kleinere Schüssel abgießen und mit dem mitgelieferten Brot als Suppe servieren. Dann mit dem mitgelieferten Stößel das restliche Fleisch und Gemüse zu einer Paste zerstampfen und mit mehr Brot, rohen Zwiebelscheiben und frischen Kräutern servieren.

Süßigkeiten und Desserts

Die Liebe des Landes zu Süßigkeiten und Gebäck, die zusammen als Shirini bekannt sind, erklärt den nie endenden Bedarf des Landes an Zahnärzten.

Iranisches Baghlava ist fester und kristalliner als türkisches Baghlava, während das als Gaz bekannte Pistazien-Noughat eine Spezialität aus Isfahan ist. Sohan ist ein reichhaltiges Pistazienkrokant, das in Qom berühmt ist, und frisch zubereitetes Gebäck wird oft als Einweihungsgeschenk mitgenommen. Lavshak-Fruchtleder sind ausgezeichnete getrocknete Pflaumenfruchtleder.

Honig-Safran und Pistazien sind nur zwei einheimische Eiscreme-Geschmacksrichtungen, während Floideh ein herrlich erfrischendes Sorbet ist, das aus Rosenwasser und Fadennudeln aus Stärke zubereitet und mit Zitronensaft getoppt wird.

Besondere Bedürfnisse

Vegetarier werden es im Iran besonders schwer haben, da die Mehrheit der Besucher gezwungen ist, die meiste Zeit ihres Aufenthalts Kebabs zu essen. Die meisten Imbisse bieten Falafel und Gartensalate (sld-e-fassl) an und Gemüsehändler sind reichlich vorhanden. Die meisten Sh-Varianten sind fleischlos und herzhaft, ebenso wie die meisten Kookoo, eine iranische Variante der Frittata. Darüber hinaus bieten einige Restaurants Spaghetti mit Soja (Soja) an. Pizzen wie Vegetarische Pizza (Pitz Sabzijt, ) oder Käsepizza (Pitz Panir) oder Pilzpizza (Pitz Ghrch, ) sind fast überall erhältlich, während Margherita Pizza an bestimmten Orten erhältlich ist. Die Worte man giaah-khaar hastam (Ich bin Vegetarier) und bedoon-e goosht (kein Fleisch) sind nützlich.

Die meisten Lebensmittel im Iran sind halal (alle, halal) und entsprechen den islamischen Ernährungsregeln, wie sie im Koran angegeben sind, mit Ausnahme bestimmter Geschäfte in Gebieten mit einer bedeutenden christlichen Bevölkerung. Diejenigen, die sich dagegen streng koscher ernähren möchten, müssen sich möglicherweise auf Gebiete mit einer größeren jüdischen Bevölkerung konzentrieren. Wenn Sie in Teheran sind, suchen Sie nach älteren Vierteln im Süden der Stadt, wie Udlajan oder dem Viertel Yusef Abad.

Getränke im Iran

Das Nationalgetränk des Iran ist schwarzer Tee (chi, ). Er wird heiß serviert und mit kristallisiertem oder gewürfeltem Zucker (ghand, ) elegant zwischen den Zähnen gehalten, während der Tee getrunken wird. Sie können Milch in Ihrem Tee anfordern, aber rechnen Sie mit seltsamen Blicken oder einer langen Wartezeit im Gegenzug. Teehäuser (chi khneh, ) sind ein beliebter lokaler Treffpunkt für Männer (und seltener Familien), um Tee zu trinken und an einer Wasserpfeife zu ziehen.

Kaffee (ghahveh, ) ist weniger beliebt als Tee. Wenn türkischer Kaffee, französischer Kaffee oder Espresso verfügbar ist, wird er angeboten. Importierter Instantkaffee (nescffe) und Instant-Cappuccino sind ebenfalls erhältlich. Coffeeshops (auf Persisch „Coffeeshop“ genannt, im Gegensatz zu „Ghaveh-khane“ (wörtlich „Kaffeehaus“), was sich auf Teehäuser bezieht) sind häufiger in wohlhabenden und jungen Vierteln anzutreffen.

Fruchtsäfte (b miveh, ) werden von Geschäften und Straßenverkäufern verkauft. Kirschlikör (sharbat lbloo) und Bananenmilchshakes (shir moz, ) werden ebenfalls angeboten.

Es gibt eine große Auswahl an alkoholfreien Getränken. Internationale Marken wie Coca-Cola und Pepsi sowie ihre Markennamen wie 7up, Sprite und Fanta wurden neben einheimischen Marken wie Zam Zam Cola (, Zam Zam Kola) verkauft. Die lokale Cola schmeckt ähnlich wie „Coca-Cola Original“ oder „Pepsi Original“. Die Konzentrate von Coca-Cola und PepsiCo gelangten über irische Unternehmen in den Iran, wodurch US-Handelsembargos vermieden wurden. Ironischerweise wurde ZamZam 1954 als Tochtergesellschaft des Pepsi-Cola-Geschäfts gegründet. Als faszinierendes Ergebnis der iranischen Cola-Kriege wurde echte Cola im Allgemeinen in Plastikflaschen verkauft, während nicht echte Cola in den echten Flaschen vertrieben wurde, an denen der damalige siruplose Abfüller festhielt, wobei ein Ersatzsirup verwendet wurde um frühere von den USA verhängte Embargos der Clinton-Ära zu überwinden.

Doogh ist ein saures Getränk aus Joghurt, Salz und Wasser (gelegentlich gasförmig), das mit Minze oder anderen Kräutern aromatisiert werden kann. Es ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber es wird Sie in der Hitze des iranischen Sommers schnell rehydrieren. Es ist dasselbe wie das türkische Ayran. Es kann fast überall gekauft werden und wird oft nachmittags mit Kababs gegessen. Es ist in zwei Geschmacksrichtungen erhältlich: sprudelnd (Gaz-Daar) und nicht sprudelnd (Bigaz).

Nur Muslime dürfen Alkohol konsumieren, und diejenigen, die dies tun, können bestraft werden, wenn sie erwischt werden. Infolgedessen ist es im Iran ungewöhnlich, Einrichtungen zu finden, die offen Alkohol anbieten. Nicht-Muslimen hingegen ist es gestattet, Alkohol für den Eigenbedarf herzustellen. Dennoch ist das Trinken bei bestimmten Personen beliebt, insbesondere bei Feiern und Hochzeiten, und ist in den kleinen christlichen und jüdischen Gemeinden gesetzlich erlaubt, wenn auch ausschließlich aus religiösen Gründen (z. B. Wein zum heiligen Abendmahl). Nicht-Muslime haben kein gesetzliches Trink-/Kaufalter. Nicht-Muslime dürfen von der iranischen Regierung alkoholische Getränke in den Iran einführen.

Geld & Shopping im Iran

Währung

Die iranische Währung ist der Rial (IRR). Münzen sind in Stückelungen von 50, 100, 250, 500, 1,000, 2,000 und 5,000 Rial erhältlich. Banknoten werden in Stückelungen von 500, 1,000, 2,000, 5,000, 10,000, 20,000, 50,000 und 100,000 ausgegeben, während „Iran Cheques“ in Mengen von 500,000 und 1,000,000 ausgegeben werden.

Zum Mann

Verwirrung mit dem Geld ist für einen Besucher zunächst normal, nicht nur wegen der hohen Zahlen, sondern auch wegen der oft verwendeten Kurzschrift. Preise für Produkte können in Toman statt in Rial übermittelt oder geschrieben werden. Ein Toman ist zehn Rial wert. Es gibt keine Toman-Noten; Preise werden als solche als Annehmlichkeit angegeben. Falls nicht ersichtlich, geben Sie die Währung an, in der der Preis angegeben ist.

Geld tauschen

Aufgrund der Sanktionen nehmen Geldautomaten und Geschäfte im Iran normalerweise keine internationalen (nicht-iranischen) Karten, tragen Sie also Ihr gesamtes Bargeld, vorzugsweise in US-Dollar oder Euro.

Wechselstuben mögen Banknoten in ausgezeichnetem Zustand sowie große Scheine (100 $ oder 100 €). Kleine Stückelungen können hilfreich sein, um vor dem Besuch einer Wechselstube kleine Einkäufe zu tätigen, aber viele Wechselstuben tauschen keine kleinen Scheine um. Der Höchstbetrag, der nachts am Teheran International Airport umgetauscht werden kann, beträgt 50 € pro Person.

Die besten Orte, um Geld umzutauschen, sind die privaten Wechselstuben (Sarfi), die in den meisten größeren Städten und Touristengebieten zu finden sind. Ihre Preise sind oft 20 % niedriger als die offiziellen Kurse der Banken, sie sind schneller und benötigen keinen Papierkram, und im Gegensatz zu ihren Gegenstücken auf dem Schwarzmarkt können sie im Nachhinein verfolgt werden, wenn etwas schief geht. Wechselstuben können sich in großen Städten befinden und sind in der Regel von Sonntag bis Donnerstag von 8:4 bis XNUMX:XNUMX Uhr geöffnet. Bitte beachten Sie, dass die meisten freitags und an Feiertagen geschlossen sind. Es hat keinen Sinn, sich mit Schwarzmarkt-Geldwechslern in Gefahr zu bringen, die vor den großen Banken herumlungern und nur geringfügig bessere Kurse anbieten als die Institute.

Eine Liste aller lizenzierten Sarraafis im Land finden Sie hier auf Persisch (Farsi). Diese Liste enthält Telefonnummern, Adressen, Lizenznummern und Daten.

Die am häufigsten verwendeten Währungen sind der US-Dollar ($) und der Euro (€). Andere Hauptwährungen wie der Australische Dollar und der Japanische Yen werden von vielen, aber nicht allen Geldwechslern akzeptiert. Nebenwährungen sind oft nicht austauschbar. 100-US-Dollar-Scheine und große ungefaltete Euro-Scheine erzielen in der Regel den besten Umrechnungskurs, aber alte oder zerrissene Scheine oder Banknoten mit geringerem Nennwert können niedrigere Kurse erhalten oder abgelehnt werden.

Ausländische Kreditkarten werden nur von bestimmten Unternehmen mit ausländischen Bankkonten akzeptiert, wie z. B. Händlern für Perserteppiche, und sie verlangen fast immer eine Gebühr für die Zahlung mit einer Kreditkarte anstelle von Bargeld. Die meisten dieser Geschäfte senden Ihnen gerne zusammen mit Ihrem Einkauf etwas Bargeld auf Ihre Kreditkarte. Wenn Sie in Not sind, können Sie versuchen, diese Geschäfte zu bitten, Ihnen die gleiche Höflichkeit zu erweisen, ohne einen Teppich oder ein Andenken zu kaufen, aber rechnen Sie mit einer Gebühr von etwa 10 %.

Reiseschecks: Das Einlösen von Reiseschecks kann ein Glücksfall sein, und es wird nicht empfohlen, sich auf Reiseschecks zu verlassen, die von amerikanischen oder europäischen Unternehmen ausgestellt wurden.

Prepaid-Debitkarten sind in iranischen Banken erhältlich und eine praktikable Alternative zum Transport großer Bargeldbeträge im ganzen Land. Vergewissern Sie sich, dass die von Ihnen gekaufte Karte über Abhebungsfunktionen am Geldautomaten verfügt und dass Sie das tägliche Abhebungslimit kennen. Da das iranische Geldautomatennetz anfällig für Störungen ist, stellen Sie sicher, dass Sie Ihren vollen Betrag abheben, bevor Sie das Land verlassen.

Bank-e Melli-ye Iran (National Bank of Iran), eine staatliche Bank im Iran, bietet Besuchern des Landes einen Geldautomaten-Debitkartenservice (Plastik-Magnetkarte) an. Touristen müssen nur zur nächsten Filiale dieser Bank gehen. Einzelheiten zu diesem Dienst finden Sie hier. Die Sepah Bank, auch bekannt als Bank -e-Sepah, ist eine staatliche Bank, die einen Girokonto-Service für Ausländer sowie eine Geldautomaten-Debitkarte und eine Option zum Ausstellen von Schecks anbietet. Eine andere Methode, um zu vermeiden, dass Ihr Geld gestohlen wird, besteht darin, zu Ihrer nächstgelegenen Bank zu gehen und eine Geschenkkarte (Kart-e Hadiyeh) zu erhalten. Sie funktionieren genau wie normale Geldautomaten-Debitkarten, außer dass sie nicht wieder aufgefüllt werden können, nachdem sie aufgebraucht sind. Die ersten beiden Optionen sind vorzuziehen. Eine Liste der autorisierten iranischen Banken finden Sie hier.

Bank-e Melli-ye Iran (BMI), Bank-e Sepah, Bank Mellat, Bank-e Saaderaat-e Iran (BSI), Bank-e Paasaargad und Bank-e Saamaan (Saamaan Bank) und Beak-e Paarsiaan alle Niederlassungen außerhalb des Landes haben, die auf ihren Websites zu finden sind. Vor Ihrer Ankunft können Sie ein Bankkonto in einem anderen Land eröffnen. Dies kann in bestimmten europäischen Ländern machbar sein. Sie können die URLs der Websites dieser Banken finden, indem Sie beliebte Suchmaschinen verwenden; Klicken Sie als Nächstes auf den Link zum englischen Teil ihrer Websites, der normalerweise durch das Wort Englisch oder die Abkürzung En gekennzeichnet ist.'

Basare und Feilschen

Während die Geschäfte ein breites Sortiment an hochwertigen Produkten anbieten, findet man auf den vielen Basaren lokale Dinge. Handgeschnitzte und eingelegte Holzarbeiten, bemaltes und geformtes Kupfer, Teppiche, Teppiche, Seide, Lederprodukte, Matten, Tischdecken, Gold, Silber, Glas und Keramik gehören zu den gekauften Artikeln. Es gibt Beschränkungen, was aus dem Land ausgeführt werden darf, und viele Länder begrenzen die Menge der Waren, die aufgrund von Sanktionen eingeführt werden können.

Wenn Sie Kunsthandwerk, Teppiche oder hochpreisige Waren kaufen, feilschen Sie heftig; Wenn Sie ein privates Taxi rufen, verhandeln Sie moderat. Preise werden in den meisten anderen Lebensbereichen festgelegt.

Kippen

Trinkgeld wird normalerweise nicht verlangt, obwohl die Einheimischen die Kosten in Taxis normalerweise aufrunden und in Restaurants etwa 10 % hinzufügen. Gepäckträger und Hotelpagen können mit 5,000 Rial rechnen. Eine kleine Spende von ein paar tausend Tomns kann helfen, die Zahnräder der iranischen Gesellschaft zu ölen und gleichzeitig einem besonders freundlichen Einheimischen zu danken.

Ausländerzuschläge

Sie werden das von der Regierung vorgeschriebene duale Preissystem, das für Unterkünfte und bestimmte Touristenattraktionen im Iran gilt, nicht umgehen können; Ausländer zahlen oft bis zu fünfmal so viel wie Einheimische. Die Preise hingegen sind für westliche Verhältnisse oft recht erschwinglich.

Budgetierung

Aufgrund des stark schwankenden Wechselkurses und der erheblichen Inflation sind die prognostizierten Kosten vieler Reiseführer und Reiseunternehmen schnell veraltet.

Wenn Sie bereit sind, in den billigsten Pensionen zu übernachten, nur mit dem Bus zu reisen und nur in Fast-Food-Restaurants oder Kabbi zu essen, können Sie im Iran mit einem Tagesbudget von etwa 500,000 Rial auskommen. Ein vernünftigeres Budget liegt bei etwa 1,000,000 Rial, wenn Sie ab und zu in einem guten Restaurant speisen und in einer Unterkunft der Mittelklasse übernachten möchten. Sie können leicht 3,000,000 Rial pro Tag ausgeben, wenn Sie in Luxus speisen und schlafen und zwischen den wichtigsten Sehenswürdigkeiten reisen möchten.

Feste & Feiertage im Iran

  • Norouz Eva, Der Beginn des iranischen Neujahrs und der Beginn des Frühlings. Am 20. März oder 21. März. Es hat seinen Ursprung im zoroastrischen Glauben.
  • Chahar-shanbe Surinam (Mittwochsfest) – Am vorangegangenen Mittwoch vor Noruz. Menschen legten Feuer. Über ein Feuer zu springen und dabei einen bestimmten Satz zu rezitieren, ist ein traditionelles Fest. Es enthält jetzt eine große Anzahl von Feuerwerkskörpern. Trotz der Tatsache, dass die Regierung dagegen ist und die Polizei normalerweise Versammlungen junger Menschen auflöst!
  • Shab-e Yalda, ist Yaldas Feier auch als Shab-e Cheleh bekannt. Diese Feier geht auf die Zeit zurück, als sich der Zoroastrismus in Zentralasien ausbreitete. Die Veranstaltung findet im Dezember statt und das genaue Datum wird durch Berechnung der längsten Nacht des Jahres bestimmt. Nach dem alten persischen Kalendersystem fällt das Datum immer auf den Dezember (21. oder 22.). Yalda wird als die Nacht in Erinnerung bleiben, in der das Böse endgültig besiegt wurde und die göttlichen Mächte im Kampf um die Menschheit triumphierten. Das Ereignis wird auch als Triumph des heiligen zoroastrischen Gottes Mazda über den bösen Ahriman angesehen. Der Fokus liegt, wie auch bei anderen iranischen Feiertagen, auf der Zubereitung von Köstlichkeiten zu Hause. Unter den vielen traditionellen iranischen Gerichten, die während Yalda zubereitet werden, wird die Verwendung von Melonen hervorgehoben. Es wird angenommen, dass der Verzehr von Melone zu dieser Jahreszeit Krankheiten in Schach hält. Während Yalda bietet fast jedes kommerzielle Restaurant Gerichte auf Melonenbasis an, die von Pasteten bis zu Broten aus Melonenkernen reichen. Den ganzen Tag über werden Gebete verrichtet und die Feierlichkeiten intensivieren sich, wenn die Nacht hereinbricht. Die Basare (rustikale Märkte) werden am besten in den späten Nächten besucht, wenn sie hell erleuchtet sind.
  • Golabgiri, aus Kashan, in der Nähe von Isfahan. Manche Leute reisen im Frühling dorthin, um das einheimische Rosenwasser zu bekommen. Es hat ein angenehmes Aroma und wird oft in traditionellen Getränken verwendet.
  • Jashan-e-Sadeh-Fest – Das im Januar stattfindende Jashan-Fest ist auch als „Zoroastrian Midwinter“-Fest bekannt. Der Begriff "Jashan" bedeutet "Fest", und dies ist einer der am leidenschaftlichsten begangenen traditionellen iranischen Feiertage. An diesem Tag verbrennen die meisten Familien einen Scheiterhaufen. Die Flamme des Scheiterhaufens ist symbolisch, da sie Dämonen vertreiben und den Beginn des traditionellen, iranischen Neujahrs signalisieren soll. Die Hitze des Feuers symbolisiert Reinheit und ein positives Omen, das über das Böse triumphiert, was durch das eisige, kalte Wetter im Januar symbolisiert wird. Während der Jashan-Feiertage werden Besucher oft gesehen, wie sie sich an kleinen Freudenfeuern erfreuen, die in allen Straßen Teherans aufsteigen. Dies ist vielleicht die beste Methode, um sich mit dem kulturellen Erbe des iranischen Volkes vertraut zu machen. Gespräche drehen sich oft um Lord Mihrs Triumph am Vorabend des allerersten Jashan und wie dieses Fest bewahrt wurde, als das Christentum in Zentralasien dominierte und als verspätetes Neujahr gefeiert wurde.

Traditionen und Bräuche im Iran

Im Allgemeinen sind Iraner freundliche, höfliche und großzügige Menschen, die von Außenstehenden und anderen Kulturen fasziniert sind. Die folgenden Traditionen und Etikette-Richtlinien können beim Umgang mit Iranern hilfreich sein:

Trotz seines bekannten strengen islamischen Moralkodex sind die iranischen Vorschriften nicht so streng wie die anderer Nationen wie Saudi-Arabien. Die Hunderte von ungeschriebenen Normen und Vorschriften des iranischen Lebens zu respektieren, mag für Besucher einschüchternd sein, aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Als Ausländer wird Ihnen Freiheit gewährt, und Sie werden nicht lange brauchen, um sich anzupassen.

Die Zivilisation hat, wie die meisten im Nahen Osten und in Zentralasien, eine lange Geschichte der Gastfreundschaft. Gäste werden oft sehr nett behandelt. Auf der anderen Seite gibt es eine gewisse Insellage; Jeder Fremde wird wahrscheinlich mit Misstrauen behandelt. Auf Persisch verwenden sie für Mr. und Mrs. „Aghaye [Name], Khanoome [Name], und sie verwenden Verben und Pronomen im Plural aus Respekt. Sie begrüßen oft, indem sie ihre Hand zum Schütteln ausstrecken oder/und eine Umarmung anbieten, wie es im Nahen Osten üblich ist. Und sie werden sagen: Khili Khosh Amadid. (Sagen Sie zur Begrüßung „Willkommen!“ Wenn Sie ein Mann sind, versuchen Sie nicht, einer Frau die Hand zu schütteln, bis sie ihr bereitwillig die Hand reicht. Wenn Sie einen Sitzenden treffen, wird er oder sie aufstehen.

iranische Staatsangehörigkeit

Die Mehrheit der Iraner sind keine Araber, und ihre Hauptsprache ist Persisch (auch bekannt als Farsi oder Parsi). Im Allgemeinen kann es sie ärgern, sie als „Araber“ zu bezeichnen. Die Iraner sind sehr stolz auf ihre Geschichte, ihre Nationalität und ihr Land, und sie reagieren sehr sensibel darauf.

Der Iran hat eine dokumentierte Geschichte und eine Zivilisation, die über 4,000 Jahre zurückreicht. Es wurde dreimal erobert: einmal von den Griechen unter Alexander im 13. Jahrhundert v. Chr., einmal von den Arabern im XNUMX. Jahrhundert n. Chr. Und einmal von den Mongolen im XNUMX. Jahrhundert. Der Begriff „Persien“ ist griechischen Ursprungs und wird dem Iran gegeben. „Perser“ und „Iraner“ sind nicht synonym, da im Iran mehrere ethnische Gruppen leben, darunter Perser, Aserbaidschaner, Kurden, Araber, Belutschen und Mazandarani. Nach der arabischen Invasion wurde das persische Alphabet durch ein arabisches ersetzt. Tatsächlich ist der Begriff „Farsi“ eine arabische Artikulation des Wortes „Parsi“, das ursprünglich „Persisch“ bedeutete. Viele Kreditbedingungen aus der arabischen Sprache werden heute in der persischen Sprache verwendet. Einige persische Begriffe haben auch ihren Weg ins Arabische gefunden. Kurdisch, Persisch und Balochi sind alle westiranische Sprachen, während Paschtu ostiranisch ist. Persisch ist die offizielle Sprache von drei Ländern: Iran, Afghanistan und Tadschikistan, und es wird in XNUMX anderen Ländern in der Region sowie von der iranischen Diaspora weltweit gesprochen.

Im Laufe des 1980. und 8. Jahrhunderts war der Iran oft nachteiligen politischen Eingriffen des Russischen Reiches und seines Nachfolgers, der Sowjetunion, ausgesetzt. Die Briten und später die Vereinigten Staaten versuchten, die Politik, die Ressourcen und das Schicksal des Iran zu beeinflussen und zu kontrollieren. Der Irak, angeführt von Saddam Hussein und unterstützt von der Mehrheit der Welt, griff den Iran XNUMX an und fiel in ihn ein, was zu einem brutalen XNUMX-jährigen Krieg führte, der die Infrastruktur des Landes schwer beschädigte und seine Ressourcen erschöpfte.

Angesichts dessen glaubt das iranische Volk, dass die Geschichte nicht immer auf seiner Seite war und dass die internationale Gemeinschaft ihm Respekt und Mitgefühl schuldet.

Kleiderordnung im Iran

Die bescheidene Kleidung, die von iranischen Einwohnern verlangt wird, ist vielleicht die offensichtlichste Manifestation der islamischen Neigungen des Landes. Obwohl normale Kleidung im westlichen Stil in Privathäusern erlaubt ist, wird von Frauen erwartet, dass sie in der Öffentlichkeit alles außer Gesicht, Händen und Füßen bedecken.

Die beliebteste Uniform ist ein Kopftuch (Roo-Sari, ), um Kopf und Hals zu bedecken, ein formloser, knielanger Mantel, der als Manteau () bekannt ist, und ein langes Kleid oder eine lange Hose. An heiligen Orten müssen Sie sich noch bescheidener in einem Chdor kleiden, einem schwarzen Stoff in voller Länge, der alles außer Ihrem Gesicht verbergen soll.

Als Ausländerin muss eine Touristin ihre Haare und ihren Körper bedecken, mit Ausnahme ihrer Hände und Füße. Ausländer werden in der Regel mehr geduldet als Iranerinnen, wenn es um die Details der Kleiderordnung geht. Dabei geht es jedoch nicht darum, die Haare auf keinen Fall vollständig freizulegen. Im Sommer könnte eine „angemessene“ Kleidung ein langes, lockeres Kleid oder eine Bluse sein, die über einem lockeren Rock oder einer Hose und einem Schal getragen wird, und im Winter ein langer Wollmantel und Schal (wadenlang ist akzeptabel, wenn er getragen wird über der Hose). Alle Farben und Muster, die von Natur aus zurückhaltend sind, sind erlaubt. Auch bei der Teilnahme an öffentlichen Sportaktivitäten (z. B. Tennis oder Laufen) ist die oben genannte Kleiderordnung einzuhalten.

Auch für Männer gilt folgender Dresscode: Kurzärmlige Hemden und T-Shirts sind alltagstauglich. Am Strand sind nur Shorts und Dreiviertelhosen erlaubt. Herrenkleidung ist vergleichbar mit der in Europa. Krawatten sollten beim Besuch einer der konservativeren Regierungsbehörden vermieden werden. Krawatten werden von der Regierung als Symbol des Imperialismus und Vorboten der prowestlichen Monarchie angesehen und sind daher für Beamte und Büroangestellte in staatlichen Unternehmen verboten. Draußen ist es durchaus erlaubt, aber es impliziert Apathie oder Feindseligkeit gegenüber staatlichen Gesetzen und Idealen. Für Männer ist das Joggen in Trainingsanzügen (aber keine Shorts) erlaubt.

Verhalten

Personen des gleichen Geschlechts sollten mit einem Händedruck, drei Küssen oder beidem begrüßt werden, während Personen des anderen Geschlechts Körperkontakt in der Öffentlichkeit vermeiden sollten. Warte stattdessen darauf, dass sie sich vorstellen, oder stelle dich einfach regelmäßig vor. (Das Verbeugen mit der Hand über dem Herzen ist seit den 1970er Jahren aus der Mode gekommen und wird heutzutage selten gesehen.) Geben Sie einem Mitglied des anderen Geschlechts nur dann die Hand, wenn er oder sie zuerst seine oder ihre Hand ausstreckt.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie politische Debatten beginnen. Die relative politische Offenheit der Amtszeit von Ex-Präsident Mohammad Khatami schwindet rapide, und ausgesprochener Widerstand kann mehr Mühe machen, als er wert ist, selbst wenn Ihre iranischen Freunde mitmachen. Es ist besser, heikle Themen wie den israelisch-palästinensischen Konflikt oder nicht anzusprechen die Rolle des Islam in der Gesellschaft, unabhängig von Ihrer Sichtweise.

Tarof

Tarof ist eine echte persische Höflichkeit, die sowohl Selbstachtung als auch sozialen Status betont. Der Ausdruck bezieht sich auf eine Vielzahl von sozialen Verhaltensweisen, von einem Mann, der Etikette zeigt, indem er die Tür für eine andere Person öffnet, bis zu einer Gruppe von Kollegen, die feierlich vor einer Tür stehen, die jeweils nur eine Person durchlassen kann, und mit der Person fleht der Älteste, um die Pattsituation zu durchbrechen.

Die Dominanz von Tarof führt oft zu Verhandlungstechniken, die sich von denen in europäischen oder nordamerikanischen Kulturen unterscheiden. Eine Gehaltsverhandlung eines Arbeiters kann beispielsweise mit einer Laudatio auf den Chef beginnen, gefolgt von einer langen Verhandlungsrunde, die nur aus indirekter, höflicher Sprache besteht – alle Seiten sollen das implizite Gesprächsthema erfassen. Es ist sehr typisch für einen iranischen Arbeiter (selbst wenn er in einem iranischen Viertel innerhalb Europas arbeitet), dass er ein oder zwei Wochen arbeitsfrei ist, bevor er über die Bezahlung spricht. Ebenso kann sich ein Händler zunächst weigern, einen Preis für einen Artikel zu nennen, was bedeutet, dass er wertlos ist. Tarof zwingt den Kunden, möglicherweise viele Male darauf zu bestehen, zu zahlen, bevor ein Händler schließlich einen Preis schätzt und die eigentlichen Verhandlungen beginnen.

Tarof kontrolliert auch die Bewirtungsregeln: Ein Gastgeber ist verpflichtet, einem Besucher alles zu bieten, was er sich wünscht, und ein Gast ist gleichermaßen verpflichtet, dies abzulehnen. Dieser Vorgang kann viele Male wiederholt werden, bis der Gastgeber und der Besucher entscheiden, ob das Angebot des Gastgebers und die Ablehnung des Gastes echt oder nur höflich sind. Es ist möglich, zu verlangen, dass jemand nicht tarof (tarof näkonid) ist, aber dies führt zu zusätzlichen Komplikationen, da die Anfrage selbst eine listige Art von tarof sein kann. Der beste Weg, mit Tarof umzugehen, ist, unkompliziert und dennoch höflich zu sein. Akzeptieren oder ablehnen, so schnell Sie wollen, in dem Wissen, dass die Iraner nicht verärgert sein werden. Trotz der Tatsache, dass es bei Tarof einfach um die Kunst der Höflichkeit geht, kann Ihre Teilnahme an Tarof zu einem Teufelskreis der Heuchelei führen, der Ihren gesamten Aufenthalt verderben wird. Die Ausnahme kann Nahrung sein; Wie bereits erwähnt, müssen die Besucher das Essen annehmen, das sie während des Abendessens erhalten, unabhängig davon, ob sie vorhaben, es zu essen.

Heilige Orte besuchen

Obwohl keine Reise in den Iran vollständig ist, ohne die prächtige Architektur und die feierlichen Kulissen seiner Moscheen oder heiligen Stätten zu sehen, sind viele Besucher von der Vorstellung eingeschüchtert, die fremde Welt einer Moschee zu betreten. Lassen Sie sich nicht von Ihren Bedenken abschrecken; Iraner sind freundlich und verstehen jeden unbeabsichtigten Verstoß gegen die Etikette.

Einige Moscheen und die meisten heiligen Stätten verlangen von Frauen, dass sie einen Chdor tragen, bevor sie das Gelände betreten. Wenn Sie keinen haben, gibt es normalerweise Stände am Eingang, an denen Chdors verliehen oder gemietet werden. In einer Moschee oder einem Schrein sollten Männer langärmlige Hemden tragen, dies ist jedoch nicht erforderlich.

Schuhe sind in Moscheen oder Schreinen, in denen gebetet wird, nicht erlaubt. In belebteren Moscheen gibt es kostenlose Schuhdepots, wo Sie Ihre Schuhe gegen eine Wertmarke eintauschen können. Versuchen Sie außerdem, freitags Moscheen zu meiden, da diese sehr voll sein werden, und fotografieren Sie keine Moscheen, wenn Gebete stattfinden.

Nicht-Muslimen ist es im Allgemeinen nicht gestattet, heilige Schreine wie die in Mashad und Qom zu betreten, aber die umliegenden Komplexe sind akzeptabel. Erkundigen Sie sich immer zuerst, bevor Sie einen Ihnen unbekannten Raum betreten.

Obsöne Gesten

Im Iran gilt das Zeichen „Daumen hoch“ als höchst unhöflich, etwa vergleichbar mit dem Heben des Mittelfingers in westlichen Ländern.

Trampen ist im Iran ungewöhnlich, da die Nation über ein gut ausgebautes öffentliches Verkehrssystem verfügt. Wenn Sie per Anhalter fahren, geben Sie keinen Daumen nach oben. Strecken Sie stattdessen Ihre Hand mit der Handfläche nach unten aus und bewegen Sie sie unter der Taille auf und ab, ähnlich wie die Hand eines britischen Fahrers, der anzeigt, dass er an einem Fußgängerüberweg anhält. Wie in Japan, wenn Sie eindeutig ein Außenseiter sind, werden Sie wahrscheinlich schnell und einvernehmlich Fortschritte machen. Denken Sie auch daran, dass Fahrer in der Regel bezahlt werden wollen und Trampen häufig teurer ist als Busfahren, es sei denn, Sie sind ein erfahrener Feilscher.

Religion

Entgegen der landläufigen Meinung ist die öffentliche Ausübung verschiedener Glaubensrichtungen im Iran offiziell erlaubt, mit Ausnahme des Bahai-Glaubens und der Ahmadiyyah. Es gibt eine bedeutende christliche Bevölkerung, von denen die meisten ethnische Armenier oder Assyrer/Chaldäer sind, sowie eine winzige jüdische Bevölkerung (die dennoch die größte jüdische Gemeinde im Nahen Osten außerhalb Israels ist). Abgesehen von den abrahamitischen Religionen gibt es eine beträchtliche Anzahl von Zoroastriern, die im Wesentlichen frei sind, ihre eigene Religion auszuüben.

Denken Sie jedoch daran, dass dies immer noch eine konservative muslimische Nation ist, und vermeiden Sie es, etwas zu tun oder zu sagen, das als Beleidigung des Islam angesehen werden könnte. Es ist auch erwähnenswert, dass die islamischen Kleidungsvorschriften immer noch für Nicht-Muslime gelten.

Musik

Westliche Musik und Tanzen in der Öffentlichkeit sind verboten. Besucher können jedoch beachten, dass sogar Sammeltaxis frei Musik ihrer Wahl spielen. Der Zoll kann jedoch alle Musikkassetten oder CDs beschlagnahmen, die ins Land gebracht werden, da bestimmte westliche Musik als unislamisch, erniedrigend für Frauen und schädlich für den Geist der Jugend gilt. Andererseits haben viele iranische Jugendliche einfachen Zugang zu einem breiten Musikangebot. Frauen dürfen nicht öffentlich singen (einschließlich traditioneller Musik); sie dürfen nur privat für andere Frauen auftreten.

Kultur des Iran

Das Gebiet der ältesten dokumentierten Zivilisationen des Iran reicht bis in die Altsteinzeit zurück.

Irans dominierende geopolitische Lage und Kultur haben Zivilisationen bis nach Griechenland, Mazedonien und Italien im Westen, Russland im Norden, die Arabische Halbinsel im Süden und Süd- und Ostasien im Osten direkt beeinflusst.

Versand

Die iranische Kunst zeigt eine breite Palette von Stilen aus vielen Orten und Epochen. Architektur, Malerei, Weberei, Keramik, Kalligraphie, Metallurgie und Steinmetzkunst sind alle Formen der iranischen Kunst. Die Reiche von Median und Achämeniden hinterließen eine große klassische Kunstszene, die als Grundlage für die Kunst nachfolgender Perioden diente. Die Kunst der Parther war eine Mischung aus iranischen und hellenistischen Elementen, wobei Darstellungen königlicher Jagdausflüge und Investituren als Hauptthemen dienten. Die sassanidische Kunst hatte Einfluss auf die Entwicklung der europäischen und asiatischen mittelalterlichen Kunst, die in die islamische Welt überging, und auf vieles, was später als islamisches Lernen bekannt wurde, wie Philologie, Literatur, Jurisprudenz, Philosophie, Medizin, Architektur und Wissenschaft Sie hatte eine sassanidische Stiftung.

Es gibt auch eine blühende iranische moderne und zeitgenössische Kunstkultur, die bis in die späten 1940er Jahre zurückreicht. Die Apadana-Galerie von 1949 in Teheran, die von Mahmoud Javadi Pour und anderen Mitarbeitern geführt wurde, und der Aufstieg von Künstlern wie Marcos Grigorian in den 1950er Jahren bedeuteten ein Engagement für die Entwicklung eines iranisch verwurzelten Stils zeitgenössischer Kunst.

Das Weben von iranischen Teppichen geht auf die Bronzezeit zurück und ist eine der bemerkenswertesten Ausdrucksformen der iranischen Kunst. Der Iran ist der weltweit größte Hersteller und Exporteur von handgefertigten Teppichen, auf den drei Viertel der weltweiten Produktion und 30 % der globalen Exportmärkte entfallen.

Der Iran hat auch eine der größten Edelsteinsammlungen der Welt.

Architektur

Die iranische Architektur stammt aus dem 7. Jahrtausend v. Die Iraner gehörten zu den ersten, die Mathematik, Geometrie und Astronomie in ihren architektonischen Entwürfen einsetzten.

Die iranische Architektur weist sowohl strukturell als auch ästhetisch eine beträchtliche Vielfalt auf, die sich allmählich und logisch aus früheren Traditionen und Erfahrungen ergibt. Die iranische Architektur wird von den Themen Einheit, Kontinuität und kosmischer Symbolik geleitet.

Laut UNESCO rangiert der Iran unter den Nationen mit den größten antiken architektonischen Ruinen und antiken Sehenswürdigkeiten an siebter Stelle.

Philosophie

Die iranische Philosophie hat indo-iranische Ursprünge, wobei Zarathustras Lehren einen bedeutenden Einfluss hatten.

Laut dem Oxford Dictionary of Philosophy begannen das Thema und die Disziplin der Philosophie mit den Indo-Iranern um 1500 v. Laut dem Oxford Dictionary "beeinflusste Zarathushtras Denken die westliche Tradition über das Judentum und damit den Mittelplatonismus."

Während es alte Verbindungen zwischen den indischen Veden und der iranischen Avesta gibt, unterscheiden sich die beiden Hauptfamilien der indo-iranischen philosophischen Traditionen grundlegend, insbesondere in ihren Auswirkungen auf die Position des Menschen in der Gesellschaft und ihre Sicht auf die Rolle des Menschen im Universum.

Der Cyrus-Zylinder, der als „die früheste Charta der Menschenrechte“ gilt, wird allgemein als Spiegelbild der Anliegen und Ideen angesehen, die von Zarathustra artikuliert und in den zoroastrischen Schulen der achämenidischen Ära entwickelt wurden.

Die ältesten Grundsätze der zoroastrischen Schulen sind in den erhaltenen Texten der zoroastrischen Religion in avestischer Sprache enthalten. Abhandlungen wie das Shikand-gumanische Vichar, Denkard und Ztspram sowie frühere Abschnitte von Avesta und den Gathas gehören dazu.

Mythologie

Die iranische Mythologie besteht aus alter iranischer Folklore und Geschichten über bemerkenswerte Kreaturen. Sie repräsentieren Ansichten über den Zusammenprall von Gut und Böse, göttliche Taten und die Heldentaten von Helden und fantastischen Tieren.

Mythen sind in der iranischen Kultur wichtig, und ihr Verständnis wird verbessert, wenn sie im Kontext realer Ereignisse in der iranischen Geschichte untersucht werden. Ein Großteil der iranischen Mythologie basiert auf der Topographie des Großiran, einer großen Region, die den heutigen Iran, den Kaukasus, Anatolien, Mesopotamien und Zentralasien mit seinen hoch aufragenden Bergketten umfasst.

Der Shahnameh von Ferdowsi ist die primäre Zusammenstellung der iranischen Mythologie, die sich weitgehend auf zoroastrische Geschichten und Charaktere aus den Büchern von Avesta, Denkard und Bundahishn stützt.

Theater

Die Theatergeschichte des Iran reicht bis in die Antike zurück. Prähistorische Denkmäler im Iran wie Tepe Sialk und Tepe Msn enthalten die ältesten dokumentierten Darstellungen tanzender Figuren.

Die epischen zeremoniellen Theater wie Soug e Sivash und Mogh Koshi (Megakhouni) sowie Tänze und theatralische Erzählungen iranischer mythischer Geschichten, die von Herodotos und Xenophon aufgezeichnet wurden, können bis zu den frühesten Anfängen des Theaters und der Aufführungsphänomene unter den zurückverfolgt werden Menschen im Iran.

Vor der Einführung des Films im Iran entwickelten sich viele Theaterstile, darunter Xeyme Shab Bazi (Puppenspiel), Saye Bazi (Schattenspiel), Ru-howzi (komische Stücke) und Tazieh (Trauerstücke).

Vor der Revolution von 1979 war die iranische Nationalbühne zu einem bekannten Veranstaltungsort für bekannte ausländische Künstler und Truppen geworden, wobei die Teheraner Roudaki-Halle als nationale Bühne für Oper und Ballett gebaut wurde. Die Halle, die am 26. Oktober 1967 eröffnet wurde, beherbergt das Symphonieorchester von Teheran, das Opernorchester von Teheran und die Iranian National Ballet Company und ist derzeit als Vahdat Hall bekannt.

Die Oper Rostam o Sohrab, die auf dem Shahnameh-Epos von Rostam und Sohrab basiert, ist ein Beispiel für Opernaufführungen im heutigen Iran.

Medien

Die staatliche Telekommunikationsgesellschaft des Iran ist für die iranische Telekommunikation zuständig. Fast alle Medien im Iran sind entweder in Staatsbesitz oder unterliegen staatlicher Aufsicht. Vor der Veröffentlichung müssen Verkaufsstellen wie Bücher, Filme und Musik-CDs vom Ministerium für Ershad genehmigt werden.

Die Mehrheit der im Iran erscheinenden Zeitungen ist auf Persisch. Teheran ist die Heimat der am weitesten verbreiteten Zeitschriften des Landes. Ettela'at, Kayhan, Hamshahri und Resalat gehören zu den auflagenstärksten Tages- und Wochenzeitschriften des Iran. Zu den im Iran erscheinenden englischsprachigen Zeitungen gehören die Tehran Times, Iran Daily und Financial Tribune.

1958 wurde das Fernsehen im Iran eingeführt. Obwohl die Asienspiele 1974 in Farbe im Fernsehen übertragen wurden, begann das Vollfarbprogramm erst 1978. Seit der Revolution von 1979 ist die Islamische Republik Iran Broadcasting Irans größtes Medienunternehmen (IRIB). Laut Experten sehen über 30 % der Iraner Satellitenkanäle, obwohl die Zahl wahrscheinlich höher ist.

Der Iran hatte erstmals 1993 eine Internetverbindung. Laut der Volkszählung von 2014 nutzen etwa 40 % der iranischen Bevölkerung das Internet. Der Iran liegt weltweit auf Platz 24 in Bezug auf die Internetnutzer. Laut Alexa, dem Online-Geheimdienst, Google Search und Yahoo! sind die am häufigsten verwendeten Suchmaschinen im Iran. Der Iran macht mehr als 80 % der Abonnenten von Telegram aus, einem Cloud-basierten Instant-Messaging-Dienst. Im Iran ist Instagram die beliebteste Online-Social-Networking-Site. Direkter Zugang zu Facebook ist im Iran seit den Protesten gegen die iranischen Präsidentschaftswahlen 2009 aufgrund der Organisation von Oppositionsbewegungen auf der Website gesperrt; Facebook hat jedoch ungefähr 12 bis 17 Millionen Nutzer im Iran, die über virtuelle private Netzwerke und Proxy-Server auf die Website zugreifen. Rund 90 % des iranischen E-Commerce werden über den iranischen Online-Shop Digikala abgewickelt, der täglich rund 750,000 Besuche und mehr als 2.3 Millionen Mitglieder verzeichnet. Digikala ist der beliebteste Online-Shop im Nahen Osten und die viertbeliebteste Website im Iran.

Sports

Da zwei Drittel der Bevölkerung unter 25 Jahre alt sind, ist der Iran die Heimat einer Fülle traditioneller und moderner Sportarten.

Polo, im Iran auch als owgn bekannt, soll dort entstanden sein, wobei die ältesten Berichte bis in die alten Meder zurückreichen.

Irans Nationalsport war historisch gesehen Freestyle Wrestling, und iranische Wrestler haben bei vielen Gelegenheiten olympische und Weltmeistertitel gewonnen. Irans traditioneller Ringkampf, bekannt als koti e pahlevni („heroischer Ringkampf“), steht auf der UNESCO-Liste der immateriellen Kulturschätze.

Das Nationale Olympische Komitee des Iran wurde 1947 gegründet. Wrestler und Gewichtheber haben die höchsten olympischen Rekorde des Landes aufgestellt.

Fußball ist die beliebteste Sportart im Iran, die Männer-Nationalmannschaft hat dreimal den Asien-Pokal gewonnen. Die Nationalmannschaft hat ihren Status als beste asiatische Mannschaft beibehalten und belegt in Asien den ersten Platz und in der FIFA-Weltrangliste (Stand August 39) den 2016. Gesamtrang.

Volleyball ist Irans zweitbeliebteste Sportart. Die Männer-Nationalmannschaft ist derzeit die beste in Asien, nachdem sie 2011 und 2013 die asiatischen Männer-Volleyball-Meisterschaften gewonnen hat und in der FIVB-Weltrangliste (Stand Juli 2016) den achten Platz belegt.

Basketball ist ebenfalls beliebt, wobei die Männer-Nationalmannschaft seit 2007 drei asiatische Meisterschaften gewonnen hat.

Der Iran ist aufgrund seines hügeligen Geländes ein beliebtes Ziel zum Skifahren, Snowboarden, Wandern, Klettern und Bergsteigen.

Der Iran hat zahlreiche Skigebiete, von denen die bekanntesten Tochal, Dizin und Shemshak sind, die alle innerhalb von ein bis drei Stunden von Teheran entfernt sind. Tochal ist das fünfthöchste Skigebiet der Welt und liegt in der Alborz-Bergkette (3,730 m oder 12,238 ft an der höchsten Station). Lorestan, Mazenderan und andere Provinzen können ebenfalls geeignetes Terrain haben.

Der Iran war die erste Nation in Westasien, die im September 1974 die Asienspiele veranstaltete. Die Azadi Sport Facility, Irans größter Sportkomplex, wurde ursprünglich zu diesem Zweck gebaut.

Internationale Meisterinnen boykottierten 2016 Wettbewerbe im Iran im Schach (US-amerikanische Großmeisterin Nazi Paikidze) und im Schießen (indische Weltmeisterin Heena Sidhu), weil sie sich weigerten, ein Land zu besuchen, in dem sie gezwungen wären, ein Kopftuch zu tragen, um daran teilzunehmen.

Küche

Die iranische Küche ist aufgrund der ethnischen Gruppierungen des Landes und des Einflusses anderer Zivilisationen vielfältig. Früchte wie Pflaumen, Granatäpfel, Quitten, Pflaumen, Aprikosen und Rosinen werden oft mit Kräutern kombiniert. Iraner konsumieren oft Naturjoghurt zum Mittag- und Abendessen; es ist eine Hauptstütze der iranischen Ernährung. Charakteristische Aromen wie Safran, getrocknete Limetten, Zimt und Petersilie werden sorgfältig kombiniert und in bestimmten Rezepten verwendet, um einen ausgewogenen Geschmack zu schaffen. Zwiebeln und Knoblauch werden oft bei der Zubereitung des begleitenden Gerichts verwendet, aber sie werden manchmal einzeln zu den Mahlzeiten angeboten, entweder roh oder eingelegt. Der Iran ist auch für seinen Kaviar bekannt.

Bleiben Sie sicher und gesund im Iran

WARNUNG!
Der Iran verfolgt Drogendelikte hart. Die Todesstrafe ist obligatorisch für alle, die wegen Drogenhandels oder -herstellung verurteilt wurden, sowie für diejenigen, die zum dritten Mal wegen Drogenbesitzes verurteilt wurden.
Homosexualität wird auch dann scharf angesehen, wenn Homosexuelle öffentliche Aktivitäten wie Küssen und Händchenhalten zeigen; Bestätigter gleichgeschlechtlicher Geschlechtsverkehr für Männer kann mit der Todesstrafe geahndet werden.

Bleiben Sie sicher im Iran

Obwohl der Iran immer noch eine einigermaßen sichere Nation ist, haben Diebstähle und Überfälle in den letzten Jahren zugenommen. Behalten Sie Ihren Verstand bei sich und meiden Sie überfüllte Basare und Busse. Aufgrund von US-Sanktionen können ausländische Kredit- und Debitkarten im Iran nicht verwendet werden, jedoch können Prepaid-No-Name-Geschenkkarten zum Abheben von Bargeld an über 11,000 Geldautomaten im ganzen Land verwendet werden. Beim Kauf von Geschenkkarten fallen keine Zuschläge oder Servicegebühren an, und Sie können den gesamten Betrag abheben oder ausgeben. Bevor Sie eine Geschenkkarte bei einer Bank kaufen, vergewissern Sie sich, dass sie eine Abhebungsfunktion am Geldautomaten enthält. Die meisten iranischen Bankkarten haben eine tägliche Abhebungsbeschränkung von 2,000,000 Rial, sodass Sie durch den Kauf mehrerer Karten jeden Tag mehr Geld abheben können.

Geschenkgutscheine sind selten wiederaufladbar. Einige sind vorinstalliert, bei einigen Banken können Sie sie jedoch beim Kauf laden. Da sie anonym sind, ist es schwierig, eine verlorene oder gestohlene Karte zu melden. Passwörter und Karten sicher aufbewahren. Eine alte leere Karte mit Passwörtern darauf kann Ihnen helfen, wenn Sie ausgeraubt werden! Im Notfall können Sie ohne Zugang zu Geldautomaten einen Geschäftsinhaber mit einem POS um Cash-Back bitten. Ihre Bankdienstleistung kann anfallen (1 Prozent – ​​5 Prozent). Heben Sie Ihr verbleibendes Kartengeld einige Tage vor Ihrer Abreise aus dem Iran ab, um Probleme mit dem SHETAB Interbank Network zu vermeiden (sehr selten). Eine Stunde Ausfallzeit zwischen 12:00 Uhr und 1:00 Uhr ist aufgrund von Datenbankaktualisierungen typisch. Seien Sie vorsichtig mit Geldautomaten. Verwenden Sie es an lauten Orten.

Das Tourismuszentrum von Isfahan hat Überfälle auf Ausländer in nicht lizenzierten Taxis und gefälschte Pässe von Besuchern durch die Polizei gesehen. Verwenden Sie nur offizielle Taxis und lassen Sie niemals „Beamte“ Ihre Sachen überprüfen.

Der Verkehr im Iran ist ein Chaos. Die Führung erfolgt ad hoc, und selten bevorzugen iranische Fahrer das Überholen auf Gehwegen und auf allen Straßenabschnitten, auf denen Platz ist. Im Allgemeinen sollten ausländische Fahranfänger den Iran meiden. Achten Sie auf Joobs (offene Gullys), die bei einem Spaziergang im Dunkeln leicht zu bemerken sind.

Reisende sollten den Südosten des Iran meiden, insbesondere Sistan und Belutschistan. Der Drogenhandel lebt vom Schmuggel von afghanischem Heroin. Es gibt viele Raubüberfälle, Entführungen und Morde. Einige Städte, darunter Zahedan, Zabol und Mirjaveh, sind besonders gefährlich, wenn auch nicht alle. Chahbahar, nahe der pakistanischen Grenze, ist eine friedliche und angenehme Stadt.

Iranische Außenwahrnehmung

Reisende stellen sich vielleicht eine Menschenmenge vor, die „Tod Amerika“ schreit, aber die Wahrscheinlichkeit, antiwestliche Einstellungen zu sehen, ist gering. Selbst konservative Iraner unterscheiden zwischen westlichen Regierungen und einzelnen Besuchern. Amerikaner mögen gelegentlich abfällige Bemerkungen über die Politik ihrer Regierung hören, aber nicht mehr.

Allerdings ist es besser, politische Diskussionen zu vermeiden, insbesondere in Taxis. Drei amerikanische Wanderer, die 2009 aus dem irakischen Kurdistan in den Iran gewandert waren, wurden ebenfalls festgenommen und der Spionage angeklagt.

Obwohl ungewöhnlich, sind die weiteren Auswirkungen eine Untersuchung wert.

Fotografie

Der Iran verfügt über mehrere sensible militärische und andere Einrichtungen. Es ist illegal, Militär- und Regierungsstandorte zu fotografieren. Haft und schwere strafrechtliche Vorwürfe, einschließlich Spionage, können mit der Todesstrafe enden. Fotografieren Sie keine militärischen Objekte, Gefängnisse, Häfen, Kommunikationsgeräte, Flughäfen oder andere militärische Gegenstände oder Einrichtungen. Der Iran nimmt diese Regelung sehr ernst.

Damen

Weibliche Besucher des Iran sollten keine nennenswerten Schwierigkeiten haben, aber sie werden sicherlich einige unerwünschte Aufmerksamkeit erregen, daher sollten sie die örtlichen Vorschriften befolgen. Entgegen der allgemeinen Wahrnehmung sind iranische Frauen denen im Westen ziemlich ähnlich, aber die Unterschiede können in frommen Haushalten ausgeprägter sein. Westliche Kleidung und Formalität sind in Teheran und vielen größeren Städten akzeptabel, obwohl das Tragen eines Kopftuchs in den meisten ländlichen Regionen obligatorisch sein kann. Frauen sind gesetzlich verpflichtet, in der Öffentlichkeit ein Kopftuch zu tragen.

Schwule und lesbische Reisen

Der Iran wird homosexuellen oder lesbischen Paaren nicht empfohlen. Im Iran gibt es eine Reihe strenger Gesetze gegen Homosexualität.

Männliche Homosexualität wird im Iran mit dem Tod bestraft, wohingegen weibliche Homosexualität mit Auspeitschung bestraft wird. Grundsätzlich werden diese beiden Strafen nur verhängt, wenn 4 oder mehr Zeugen eines homosexuellen oder lesbischen Geschlechtsverkehrs sind (obwohl die Definition eines Zeugen überraschend weit gefasst sein kann).

Bewaffnetes Sicherheitspersonal kann männliche oder weibliche Paare belästigen, die in der Öffentlichkeit Händchen halten oder sich auf die Wange küssen.

Notfälle

Der Iran hat im Vergleich zu anderen lokalen Gebieten hervorragende Notfallreaktionszeiten.

  •  Die Telefonnummer der örtlichen Polizeileitstelle lautet 110. Es ist wahrscheinlich am einfachsten, 110 anzurufen, da die örtliche Polizei direkt mit anderen Notdiensten kommuniziert und höchstwahrscheinlich die einzige Nummer mit englischsprachigen Telefonisten sein wird.
  • 115, für Krankenwagen
  • 125 für die Feuerwehr und Rettungsdienst (diese Nummern werden häufig von der Krankenwagen- oder Feuerwehrmannschaft beantwortet, die von dort aus operiert, es gibt kaum eine Garantie, dass diese Männer Englisch sprechen).
  • 141, Straßenzustandsinformationen
  • 112, die internationale Nummer 112, ist über Mobiltelefone erreichbar und verbindet Sie im Allgemeinen mit der Rettungs- und Hilfs-Hotline der Iranian Red Crescent Society.

Bleiben Sie gesund im Iran

Die wichtigsten Städte des Iran verfügen alle über hochmoderne medizinische Einrichtungen.

Abgesehen davon, dass Sie Ihre Standard-Reiseimpfstoffe (Tetanus, Polio usw.) auf dem neuesten Stand haben, ist keine zusätzliche Vorbereitung für die Reise in den Iran erforderlich. Bei leichten Erkrankungen kann Ihr Hotel Kontakt mit einem englischsprachigen Arzt aufnehmen. Im Falle einer schweren Krankheit oder eines Unfalls können Sie beantragen, in ein Krankenhaus mit englischsprachigem Personal transportiert zu werden (z. B. Milad Hospital, Atiyeh Hospital, Mehrad Hospital, Day Hospital oder Khatam ol-Anbia Hospital in Teheran). Da im Iran keine kostenlose medizinische Versorgung verfügbar ist, stellen Sie sicher, dass Ihre Krankenversicherung Krankheit oder Unfälle während des Urlaubs abdeckt.

Leitungswasser kann in weiten Teilen des Landes (insbesondere in Städten) bedenkenlos getrunken werden, aber die Kalkigkeit und der Geschmack können an bestimmten Orten unangenehm sein (hauptsächlich in den Provinzen Qom, Yazd, Hormozgan und Boushehr). Mineralwasser in Flaschen (b ma'dani) ist leicht zugänglich. Zusätzlich werden an zahlreichen Straßen und Orten öffentliche Wasserkühlschränke zur Trinkwasserversorgung aufgestellt.

Asien

Afrika

Südamerika

Europa

Nordamerika

Weiter

Index

Dizin ist eines der größten Skigebiete im Iran und liegt nördlich von Teheran. Der höchste Skilift ist 3,600 m (11,800 ft) und damit einer der...

mashdad

Mashhad ist die Hauptstadt der Provinz Razavi Khorasan und die zweitgrößte Stadt im Iran. Es liegt im Nordosten des Landes, in der Nähe...

Shiraz

Shiraz ist die sechstgrößte Stadt des Iran und die Hauptstadt der Provinz Fars (auf Altpersisch als Pârsâ bekannt). Laut der Volkszählung von 2011...

Teheran

Teheran ist die Hauptstadt des Iran sowie die Hauptstadt der Provinz Teheran. Teheran ist die größte Stadt und urbane Region in ...