Montag, Mai 23, 2022

10 Städte des antiken Griechenlands, die Sie besuchen müssen

MagazinHistorische Reiseziele10 Städte des antiken Griechenlands, die Sie besuchen müssen

In einem Land mit einem so reichen historischen Erbe wie Griechenland ist es nicht einfach, die interessantesten Orte zu unterscheiden. Dies sind einige der Sehenswürdigkeiten auf dem griechischen Festland, die Sie auf keinen Fall besuchen sollten, wenn Sie reisen.

Sehen Sie die wichtigsten historischen Stätten der westlichen Zivilisation.

Akropolis

Akropolis.-Griechenland

- Werbung -

Die Akropolis ist eine der wichtigsten archäologischen Stätten der Welt. Es stellt eine Festung aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. dar und erinnert an die Etablierung der Demokratie, die ersten Anfänge von Theater und Wissenschaft. An dieser Stelle stellen Philosophen schwierige Fragen und erhalten eine schriftliche Geschichte einer Kunstform. Auf der Akropolis befinden sich mehrere wichtige Monumente – der Parthenon, das Erechtheum, der Tempel der Athena Nike und das prächtige Eingangstor der Propyläen.

Mykene

Mykene-Griechenland

Ist als Heimat des legendären Königs Agamemnon bekannt, der die Griechen im Trojanischen Krieg führte. Homer beschrieb Mykene als ein regierendes fürstliches Burgbündnis über einen Zeitraum von 1,600 – 1,100. BC. Moderne Wissenschaftler sind sich einig, dass der griechische Archipel zu dieser Zeit dem feudalen Europa ähnelte.

Die Dominanz des mächtigen reichen Mykene wird durch Funde während der Ausgrabungen bestätigt. Das von Schliemann entdeckte Königsgrab bewahrte die großen Schätze, darunter die berühmteste goldene Totenmaske.

Mykene steht im Zentrum einer reichen Kultur. Sie unterhielt regelmäßige Kontakte zu Syrien und Zypern. Wenn Sie sich an diesem Ort befinden, können Sie nicht in der Fantasie genießen und in Homers Legenden segeln.

Achten Sie auf das „Löwentor“, das Wahrzeichen der Stadt. Zwei Löwen, denen leider das Gesicht fehlt, stehen sich zu beiden Seiten des Tores gegenüber und sind Geisterschutz des Haupttores.

- Werbung -

Die Stadtmauern sind so massiv, dass selbst die alten Griechen sie für ein Werk der Götter hielten. Die Tore wurden auf beiden Seiten durch die Türme verteidigt. Obwohl gebaut, um den heftigsten Angriffen standzuhalten, gibt es keine Daten, die zu dieser Zeit über einen Krieg in der Region aufgezeichnet wurden.

Historiker Mykene endet mit dem Zusammenbruch des Lebensstandards, der das gesamte östliche Mittelmeer getroffen hat.

Olympia

Olimpia-Griechenland

Olympia, bekannt als die Heimat der antiken Olympischen Spiele, ist eine der schönsten Stätten Griechenlands und wurde dank des Schlamms, der vom nahe gelegenen Fluss Alpheus bedeckt wurde, erhalten. Von Anfang an 776 v. Chr. fanden an diesem Ort alle 4 Jahre die Olympischen Spiele statt, bis sie 426 vom byzantinischen Kaiser Theodosius nicht abgeschafft wurden.

Gebäude auf der Westseite, wurde als byzantinische Kirche genutzt, war ursprünglich die Werkstatt des klassischen Bildhauers Phidias, verantwortlich für die Überwachung des Baus und der Dekoration des Parthenon sowie die Schaffung der kolossalen Zeus-Statue in Olympia, einer der 7 Weltwunder.

Links am Eingang zur Stadiontribüne stand eine Zeus-Statue, an deren Vorbereitung die Olympia-Betrüger beteiligt sind.

Das Stadion stammt aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. Als es gebaut wurde, sah es viel größer aus, als es heute der Fall ist. Die Zuschauer saßen auf den grasbewachsenen Bänken, und die Plätze waren nur für Richter und Demeter-Priesterin reserviert – die einzige Frau, die teilnehmen durfte.

Das Spiel, das das Rennen eröffnet, ist das Laufen auf 200 m und die Teilnehmer liefen von Osten nach Westen des Stadions oder zum Tempel des Zeus, in dessen Ehre gekämpft wurde.

Delfi

Delfi-Griechenland

An einem steilen Hang gelegen, war Delphi das berühmteste Orakel der Antike, in dem die Pythia das Schicksal des Apollontempels prophezeite. Die Stadt war völlig neutral, auch das Zentrum der internen diplomatischen Beziehungen. Restaurierte Schatzkammer der Athener ist meist die Trophäe, kein Schatz im wahrsten Sinne des Wortes. Sie betont die Bedeutung der Athener bei der Rettung Griechenlands während der Perserkriege.

Der Apollontempel ist eines der repräsentativen Beispiele für dorische Tempel. An der Spitze des Geländes befindet sich ein gut erhaltenes Stadion aus der Römerzeit (griechische Stadien hatten keine Steinsitze).

Pylos

Pilos-Griechenland

Es wurde 1939 von Karl Blegen (auch in Troja tätig) gegraben. Der von Homer-König Nestor Pilos benannte Ort liegt auf dem südöstlichen Peloponnes. Obwohl die Archäologie nicht bestätigt hat, dass dort jemals jemand namens Nestor gelebt hat, regierte ein König wie er diese Region.

Besucher können durch Nestors Palast spazieren. In einem der Räumlichkeiten wurde eine große Anzahl der gedruckten Leiterplatten Mycenaean Linear B gefunden, die eine gute lokale wirtschaftliche Situation dieser Zeit zeigen.

Hier ist eine der ältesten erhaltenen Badewannen zu sehen, die sich in der sogenannten „Königskammer“ befindet. Obwohl die Mauern jetzt nur noch 1.5 m hoch sind, lässt das Baden im östlichen Teil darauf schließen, dass der Palast ein zweites Stockwerk hatte.

Corinth

Korinth-Griechenland

Korinth ist die wichtigste Stätte im antiken Griechenland, aber heute besuchen Besucher es normalerweise, weil st. Paulus hielt sich während der Römerzeit in dieser Region auf. In Erinnerung an die Frühzeit der korinthischen Geschichte steht der Apollontempel, der älteste dorische Tempel Griechenlands. Paulus predigte auf dem jetzt eingezäunten Forum. Besucher sollten sich parallele Wände vorstellen, die entlang des korinthischen Golfs verliefen.

Vergina

Vergina-Griechenland

Wenn Sie in den Norden fahren, sollten Sie die mazedonische Königshauptstadt Vergina besuchen. Zur Zeit Alexanders des Großen war es die Hauptstadt und das zeremonielle Zentrum der makedonischen Dynastie. Ausgrabungen im Jahr 1977 entdeckten das Grab von Philipp II., dem Vater von Alexander dem Großen.

Er wurde in einem steinernen Grab mit verschiedenen Gegenständen begraben – darunter erhaltene Holzschnitzel-Elfenbein zum Spielen von Vater und Sohn und eine Büste von Alexander ist die einzige bekannte Aufführung des Herrschers, die zu seinen Lebzeiten geschaffen wurde. Goldene Stunde Chargen Asche des Königs. Einige neuere Studien deuten darauf hin, dass dies möglicherweise das Grab von Alexander und nicht Philip sein könnte.

Sparta

Sparta-Griechenland

Der Historiker Thukydides sagte vor 2,500 Jahren voraus, dass es ein kleiner Teil von Sparta bleiben würde, was Sie an seine Größe erinnern wird. Eine Stadt, die einst das Zentrum des Peloponnesischen Bundes und die Heimat der größten Krieger der Antike war, ist fast verschwunden. Das Heimatmuseum ist nicht zu übersehen. Unter den Gegenständen ist eine berühmte archaische Skulpturen Leonidas, der Held der Schlacht von Thermopylen.

Marathon

Marathon_Griechenland

Es liegt 40 km nordöstlich von Athen. Hier wurde 490. v. Chr. die berühmte Schlacht zwischen der griechischen und der persischen Armee ausgetragen. Obwohl die Stätte einiges zu sehen gibt, reicht die Tatsache, dass dort eine der berühmtesten Schlachten stattfand, aus.

Plain Marathon ist jetzt mit Häusern und Gärten bedeckt, aber einige der wichtigen Monumente sind erhalten geblieben – Athens Tumulus – ein Deich, der über den toten Athenern gebaut wurde. Es befindet sich in der Nähe des Ortes, an dem die beiden Armeen aufeinanderprallten.

Keremeikos

Keremeikos-Griechenland

Jedes Mal, wenn Sie das Wort „Keramik“ sagen, ist dies eine Hommage an diese antike Stätte. Dies ist ein Gebiet, das sich zu beiden Seiten des Flusses Eridanus erstreckt, nur wenige Kilometer von der Akropolis entfernt. Seit der Mykenischen Zeit bis in die Antike wurde es für zwei Zwecke genutzt – als Friedhof und als Ort, an dem das Produkt aus Keramik hergestellt wird.

Erhalten sind sehr gute Beispiele für klassische Keramik und Grabsteine. An dieser Stelle befindet sich ein berühmtes Dipilon (Doppel) Tor, in dem Pompeion, wo die größten Athener Feste stattfanden. Seit diesem Tor bewegt sich der Heilige Pfad, der die „Elefsinischen Mysterien“ in die Stadt Elefsina einführt.

Am beliebtesten