Beschreibung

Das Kaiserliche Zitadelle von Thang Long (Hoang thanh Thang Long) ist ein Komplex historischer Gebäude, die mit der Vergangenheit Vietnams verbunden sind und sich im Herzen von Hanoi, Vietnam, befinden. Während der Regierungszeit von Kaiser Ly Thai To aus der Ly-Dynastie wurde 1010 mit dem Bau begonnen und Anfang 1011 abgeschlossen.

Die kaiserliche Zitadelle von Thang Long ist nicht nur ein wichtiges Wahrzeichen für die Hauptstadt, sondern für die gesamte Nation. Im Laufe der Geschichte Vietnams hat die Zitadelle eine Reihe von zerstörerischen Kriegen überstanden und eine Reihe dramatischer Veränderungen erfahren. Der bemerkenswerteste Teil der Zitadelle ist der Zentralsektor, der 2010 in die Liste des UNESCO-Weltnaturerbes aufgenommen wurde.

Der zentrale Sektor der kaiserlichen Zitadelle von Thang Long zeigt eine Reihe multikultureller Interaktionen mit bedeutenden Einflüssen aus China im Norden und dem Champa-Königreich im Süden. Es ist auch historisch bedeutsam, da es vom siebten bis zum zwanzigsten Jahrhundert als Zentrum der politischen Macht diente. In der offiziellen Nominierung für die Aufnahme der Zitadelle von Thang Long in die Liste des Weltkulturerbes wurde die kulturelle Bedeutung der Zitadelle so beschrieben, dass sie „in der Art und Weise zu finden ist, wie die Stätte beispielhaft detailliert und über einen längeren Zeitraum hinweg den Austausch menschlicher Werte veranschaulicht in der Entwicklung asiatischer Architektur, Bautechnik, Stadtplanung, monumentaler und plastischer Kunst und Landschaftsgestaltung …“

Obwohl ein wesentlicher Teil der ursprünglichen Struktur zerstört wurde, graben Archäologen die Stätte weiter aus. Die entdeckten Artefakte sollen den Behörden helfen, eine klarere und umfassendere Demonstration der Zitadelle bereitzustellen.

  • Standort Die kaiserliche Zitadelle befindet sich in der Hoang-Dieu-Straße 19. Jh., während sich die archäologische Stätte in der Hoang-Dieu-Straße 18 befindet.
  • Öffnungszeiten: 8:00 – 17:00 täglich, außer montags
  • Eintrittspreis: VND 30,000 für Einheimische und Touristen, VND 15,000 für vietnamesische Studenten. Der Eintritt für Kinder unter 15 Jahren ist kostenlos.

Architektur der kaiserlichen Zitadelle von Thang Long

Kinh-Thien-Palast

Der Bau der Kinh-Thien-Palast begann 1428 während der Regierungszeit von König Le Thai To und wurde während der Regierungszeit von König Le Thanh Tong abgeschlossen. Dies ist das wichtigste Relikt der kaiserlichen Zitadelle von Thang Long, wo kaiserliche Zeremonien und wichtige nationale Angelegenheiten abgehalten wurden.

Das Doan Mon Gate befindet sich vor dem Kinh Thien Palace, gefolgt vom Hanoi Flag Tower. Dahinter ist Hau Lau und North Gate. Heute existieren nur noch 57 Meter lange, 41 Meter breite und 2.3 Meter hohe Ruinen von Granitstufen und ein Palastsockel. Nichtsdestotrotz wird dieser Ort zu einem „doppelten“ Relikt für die beiden Epochen: der Kinh-Thien-Palast von Thang Long, eine alte kaiserliche Zitadelle, und das Hauptquartier des Generalkommandanten der vietnamesischen Volksarmee, ein wichtiges Relikt in der modernen vietnamesischen Geschichte.

Das Schlossfundament im Süden hatte noch einen 100 Zentimeter hohen Handlaufkorridor. Die vordere Schwelle des Palastes bestand aus großen Schieferplatten mit zehn Stufen. Die Stufen der Königlichen Schwelle wurden von vier Steindrachen in drei Gassen unterteilt, die die Königliche Schwelle bildeten. Diese Treppe war 13.7 m lang, 4.45 m breit und 2.1 m hoch und zeigte zwei Steindrachen, die 1467 geschnitzt wurden und noch relativ intakt waren.

Im Norden gab es eine zusätzliche siebenstufige Schwelle, die kleiner war als die Hauptschwelle im Süden. Die beiden Seiten der Schwelle waren mit zwei steinernen Drachen aus der Regierungszeit von König Le Trung Hung (17. – 18. Jahrhundert) geschmückt. Die Handläufe waren unter anderem mit Lotusblumen, Schwertern, Wellen, Wolken und Feuer geschmückt.

Obwohl das Fundament und die Schwelle die einzigen erhaltenen Überreste der Palastarchitektur der Le-Dynastie sind, spiegeln sie immer noch teilweise die ehemalige Pracht des Kinh-Thien-Palastes wider.

Flaggenturm (Ky Dai)

Flaggenturm (Ky Dai) wurde 1812 von der Nguyen-Dynastie, der letzten feudalen Dynastie in Vietnam, erbaut. Der Turm wird derzeit als eines der Wahrzeichen von Hanoi anerkannt. Der Tam Mon-Palast wurde während der Le-Dynastie im südlichen Teil der kaiserlichen Zitadelle von Thang Long errichtet und markiert den Anfangspunkt der südlichen Mittelachse, gefolgt vom Doan Mon-Tor und dem Kinh Thien-Palast – dem Zentrum und wichtigsten Ort. Der Flaggenturm besteht aus einem dreistöckigen Untergeschoss, einer dreistöckigen Säule und einem Turm. Ziegel bedecken die quadratisch abgeschnittenen, pyramidenförmigen Ebenen.

Doan Mon (Südtor)

Doan Mo ist einer der Haupteingänge, durch den nur Könige und ihre Familie passieren konnten. Dieses Bauwerk wurde während der Le-Dynastie erbaut und unter der Nguyen-Dynastie im Stil einer alten Stadtmauer mit fünf Toren und rollenden Bögen renoviert. Der Bogen wurde hauptsächlich aus Holzhammerziegeln – einem während der Le-Dynastie gebräuchlichen Ziegeltyp – und Fels gebaut. Von Osten nach Westen waren es 47.5 Meter und von Süden nach Norden 13 Meter. Die Flügel hatten eine Höhe von 6 Metern und eine Breite von 26.5 Metern.

Der vier Meter hohe und zweieinhalb Meter breite Haupteingang in der Mitte war dem König gewidmet. Damit Mandarinen und andere Mitglieder der königlichen Familie an großen Anlässen im Kinh Thien Palace teilnehmen konnten, wurden vier kleinere Türen mit einer Höhe von 3.8 m und einer Breite von 2.5 m auf beiden Seiten gebaut.

In die Steintafel über der 1.5 m langen und 0.7 m breiten Eingangstür wurden zwei Worte Doan Mon eingraviert. Auf der zweiten Etage gab es zwei gemauerte Treppen, die zu einem Bereich führten, der der mittleren Tür entsprach. Auf der zweiten Ebene wurde ein zweistöckiges Haus mit acht Dächern als bescheidene Gemeinschaftswohnung errichtet. Die beiden Enden des Dachfirsts waren mit zwei Drachen, die beiden Giebel mit Tigern und die vier Dachecken mit vier halbmondförmigen Halmen geschmückt.

Bac Mon (Nordtor)

Bac Mon liegt nördlich der Zitadelle. Dies sind neben Doan Mon die einzigen beiden verbleibenden Tore der Zitadelle. Das aus Ziegeln und Steinbögen erbaute Tor wird derzeit zu Ehren der beiden ehemaligen Gouverneure von Hanoi genutzt: Nguyen Tri Phuong und Hoang Dieu. Während der Invasion französischer Kolonisten im 2016. Jahrhundert blieben sie dem vietnamesischen Hof als Untertanen treu.

Hau Lau (Prinzessinnen-Pagode)

Hau Lau wurde nach der späteren Le-Dynastie erbaut und erstreckt sich über rund 2,392 Quadratmeter. Hier residierten die Königinnen und Prinzessinnen. Es gibt einen Keller und drei Stockwerke über dem Keller im Palast. Das Fachwerk des Ziegeldaches bestand aus Backstein und Beton. Ende des 19. Jahrhunderts wurde Hau Lau schwer beschädigt und die Franzosen rekonstruierten die Struktur, wie sie jetzt aussieht.

D67 Haus und Tunnel

Das Haus D67 wurde 1967 als Hauptquartier des Verteidigungsministeriums gegen die US-Streitkräfte geplant und gebaut, mit Besprechungsräumen für das Politbüro und die Zentrale Militärkommission sowie die Büros der Generäle Vo Nguyen Giap und Van Tien Dung. Von außen scheint Haus D67 ein typisches Satteldachhaus zu sein, aber die militärischen Merkmale zeigen sich im Inneren, das sich durch dicke Wände, Schalldämmung und zweischichtige Türen auszeichnet. Auf dem Dach ist eine Sandschicht, um Raketen- und Bombensplitter zu verhindern, und der Hintergang ist durch zwei stahlgepanzerte Türen mit den Kellern verbunden. Der Sitzungssaal des Politbüros und der Zentralen Militärkommission hat vier Türen und die Arbeitsräume der Generäle haben zwei Türen, damit sie im Falle eines Problems den Keller leicht verlassen oder betreten können. Es gibt kein Aufnahmegerät oder DVR im Raum, um unbefugten Zutritt zu verhindern.

Dies ist eine der wenigen Militärarchitekturen im Widerstandskampf gegen die Vereinigten Staaten, die noch einigermaßen unversehrt ist. Es wurde aus langlebigen Materialien wie Eisen, Stahl, Ziegeln, Sand und Zement gebaut und befindet sich an einem versteckten und sorgfältig geschützten Ort.

Geschichte der kaiserlichen Zitadelle von Thang Long

Die Zitadelle geht auf das siebte Jahrhundert zurück, als ihre erste Gründung errichtet wurde. Zu dieser Zeit fiel China gerade in Vietnam ein, und es wurde gemunkelt, dass in der Gegend eine chinesische Festung errichtet worden war. Im Jahr 1010 verlegte König Ly Thai To die Hauptstadt von Hoa Lu (Ninh Binh) nach Dai La (früher bekannt als Hanoi) und nannte sie Thang Long. Die Zitadelle wurde an derselben Stelle errichtet, auf der Spitze der zerstörten Festung. Die Zitadelle blieb für die folgenden dreizehn Jahrhunderte der Mittelpunkt der regionalen politischen Autorität.

Während der Herrschaft der Tran-, Le- und Nguyen-Dynastien wurde die kaiserliche Zitadelle wiederholt durch Kriege zerstört. Es blieb der Sitz des vietnamesischen Hofes bis 1810, als Kaiser Quang Trung die Hauptstadt nach Phu Xuan verlegte (heute als Kaiserstadt bekannt). Hue), und Thang Long war nicht mehr die Hauptstadt des Landes.

Während der Zeit der französischen Kolonialherrschaft wurden die königlichen Residenzen und ein Großteil der Architektur stark beschädigt. Während des 20. Jahrhunderts wurden einige der verbliebenen Gebäude abgerissen. Die kaiserliche japanische Armee sperrte ungefähr 4,000 französische Kolonialsoldaten ein, die im März 1945 in der Zitadelle festgenommen worden waren. Als die vietnamesische Armee 1954 Hanoi eroberte, wurde die Zitadelle zum Hauptquartier des Verteidigungsministeriums.

Die Fundamente der zerstörten kaiserlichen Zitadelle von Thang Long wurden im 21. Jahrhundert systematisch ausgegraben. Im Jahr 2004 wurden eine Reihe von Artefakten und Objekten aus dem 2016. bis 2016. Jahrhundert ausgegraben, darunter die Fundamente historischer Paläste, alte Straßen, Teiche und Brunnen.

Wie kommt man zur kaiserlichen Zitadelle von Thang Long?

Dieser Ort ist etwa 2.5 Kilometer vom Hoan-Kiem-See entfernt und kann in 20 Minuten zu Fuß erreicht werden. Es gibt auch zahlreiche Transportmöglichkeiten, darunter Bus, Taxi und geleastes Motorrad.

Der Standort ist leicht mit dem Taxi, Motorrad oder Grab zu erreichen. Da sich in der Nähe des Eingangs eine Bushaltestelle befindet, ist der Bus eine weitere praktikable Option.

Ihre E-Mail ist bei uns sicher.
Qualität
Ort
3.0 Ihr Ergebnis
In Fotos

Arbeitsstunden

Jetzt offen UTC+0
  • Montag Freier Tag
  • Dienstag 8:00- 5:00
  • Wednesday 8:00- 5:00
  • Donnerstag 8:00- 5:00
  • Freitag 8:00- 5:00
  • Samstag 8:00- 5:00
  • Sonntag 8:00- 5:00