Sehenswürdigkeiten und Sehenswürdigkeiten in Ho-Chi-Minh-Stadt - Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam - Travel S Helper

Attraktionen und Sehenswürdigkeiten in Ho-Chi-Minh-Stadt

Saigons Geschichte der orientalischen und westlichen Kulturverschmelzung zieht Migranten an. Ein Beispiel für viele historische Gebäude, die vom französischen Design beeinflusst sind, sind unter anderem der Wiedervereinigungspalast, das Opernhaus und das Saigoner Postamt. Außerdem ist die Kathedrale Notre Dame ein modernes Bauwerk, das zu den prächtigsten und ältesten der Stadt zählt.

Unter der Woche können Sie auch Museen und Kunstgalerien besuchen. Außerdem werden Sie auf dem Weg von Ihrem Wohnort zur Arbeit den Verkehr in einem Fahrrad sehen – einem alten Fortbewegungsmittel, das in Vietnam üblich war.

Darüber hinaus kann man an Wochentagen Eintrittskarten für das Wasserpuppentheater kaufen und mit der Familie oder Freunden dorthin gehen. Es wird empfohlen, dass Sie am Wochenende die „Xin Chao“-Show (Hallo) im 23/9 Park im Bezirk 1 entlang der Pham Ngu Lao Street besuchen. Diese 70-minütige Aufführung, die um 6:2016 Uhr beginnt, präsentiert vietnamesische Geschichte und Kultur durch Musik, Tanz, Kampfkunst und Zirkusakrobatik.

Planen Sie an den Wochenenden zusätzliche Zeit ein, um schwimmende Märkte in der Nähe sowie Gartenanlagen zu besuchen, die nur etwa zwei Stunden vom Stadtzentrum entfernt sind.

Historische Stätten

Saigon zentrale Post
Historische Stätten

Saigon zentrale Post

In der Paris Commune Street 2 befindet sich das Hauptpostamt des Bezirks 1. Dieses Gebäude ist eines der ältesten in Ho-Chi-Minh-Stadt. Von 1886 bis 1891 wurde das Hauptpostamt nach einem Entwurf des bekannten französischen Architekten Villedieu errichtet.

Das zentrale Postamt von Saigon liegt in der Innenstadt von Ho-Chi-Minh-Stadt und in der Nähe der Kathedrale Notre Dame und muss von Erstbesuchern dieser Stadt besucht werden. Das Postamt, eines der ältesten und bekanntesten Gebäude der Stadt, wurde zwischen 1886 und 1891 erbaut.

Das Saigon Central Post Office ist nicht nur ein Ort zum Versenden von Briefen, sondern auch ein altes Bauwerk, in dem viele bedeutende Ereignisse stattgefunden haben, die eine große Rolle bei der Gestaltung der Beziehungen zwischen französischen Kolonialherren und anderen Teilen Indochinas wie Kambodscha und Laos gespielt haben.

Der Bau begann 1886 nach den Entwürfen von Foulhoux und wurde fünf Jahre später fertiggestellt. Es ist zu beachten, dass es oft fälschlicherweise mit Eiffel oder Vildieu in Verbindung gebracht wird. Über diese Stätte heißt es, dass Touristen aus dem Ausland, insbesondere aus ihrem Heimatland Frankreich, sie immer wieder für ihre Schönheit und architektonische Einzigartigkeit loben. Dieses Postamt verkörpert eine Kombination aus neoklassizistischer europäischer Architektur und asiatischer Verzierung. An der Vorderseite dieses Gebäudes finden sich einige europäische Akzente wie Palmettendekorationen, römische Bögen und Fenster sowie wunderbar gearbeitete Reliefs.

Das Hauptpostamt von Ho-Chi-Minh-Stadt fungiert immer noch als Hauptpostamt von Saigon und sammelt täglich Tausende von Paketen und Briefen ein. Und wenn Sie zufällig vorbeikommen, nehmen Sie sich die Zeit und schreiben Sie etwas auf Papier oder schicken Sie Ihren Lieben Bilder darüber, wie die Dinge hier zu Hause vor sich gehen, bevor Sie über diese Website nach Hause zurückkehren. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie alles sehr gut formulieren, damit sie sich umsorgt fühlen für immer, weil nur wenige wissen, wann wir uns wiedersehen werden?

Gebäude des Volkskomitees
Historische Stätten

Gebäude des Volkskomitees

Das Gebäude des Volkskomitees von Ho-Chi-Minh-Stadt wurde 1898 fertiggestellt und 1909 in Betrieb genommen.

Seine atemberaubende Architektur, wie die atemberaubenden, aufwändigen Reliefs in die Wände und die massiven römischen Säulen und Bögen, versetzen Reisende immer wieder in Erstaunen.

Eines von siebzehn Gebäuden in Ho-Chi-Minh-Stadt, die mehr als ein Jahrhundert alt sind, ist das Gebäude des Volkskomitees, das von 1889 bis 1909 von Femand Gardes erbaut wurde.

Während der französischen Kolonialherrschaft hieß es Hôtel de Ville, wurde aber später von der südvietnamesischen Regierung zum Rathaus umgebaut. Dieses Bauwerk ist seit 1975 als Gebäude des Volkskomitees von Ho-Chi-Minh-Stadt bekannt. Es befindet sich an der Kreuzung Nguyen Hue Boulevard und Le Thanh Ton Street in einem der zentralen Bezirke von Ho-Chi-Minh-Stadt, wo alle leicht zu erreichen sind. Es ist dem in Paris sehr ähnlich.

An der Außenseite dieses Gebäudes gibt es eine schöne Mischung aus verschiedenen Verzierungen; Besonders hervorzuheben ist das Marianne-Relief im mittleren Teil der Fassade, das die architektonische Gestaltung der Dritten Französischen Republik widerspiegelt. Im Inneren dieses Gebäudes herrscht ein himmlischer Anblick mit zarten Möbelstücken und Fresken, deren Großteil fast alle Gewölbe bedeckt.

Aufgrund der Schließung für öffentliche Besichtigungen können leider nur wenige Menschen die herrliche Atmosphäre aus erster Hand erleben.

Nichtsdestotrotz kann schon ein Spaziergang außerhalb des Gebäudes ein interessantes Erlebnis sein, das Sie vielleicht nostalgisch an die koloniale Vergangenheit Vietnams erinnert. Denken Sie daher daran, sich nicht misstrauisch zu verhalten oder gegen Regeln zu verstoßen, wenn Sie keine Probleme wollen, da dieser Bereich gesperrt ist.

Cu Chi Tunnel
Historische Stätten

Cu Chi Tunnel

Obwohl es einen theoretischen Überblick über den Vietnamkrieg bietet, wird ein Besuch im War Remnants Museum nur ein akademisches Verständnis des Konflikts hinterlassen. Es gibt jedoch noch mehr zu gewinnen, wenn Sie nur einen kleinen Teil der Cu-Chi-Tunnel besuchen, die zu beliebten Touristenattraktionen in Vietnam geworden sind. Dort können Sie selbst sehen, wie klug ihre militärischen Taktiken waren, als sie die Streitkräfte der Vereinigten Staaten und Südvietnams besiegten. Der für die Öffentlichkeit zugängliche Teil der Cu-Chi-Tunnel ist im Vergleich zum gesamten gebauten U-Bahn-System sehr klein. Eine Fahrt kostet 35,000 VND (ca. 1.6 USD) pro Erwachsenem und Tickets müssen am Einlass gekauft werden. Zunächst einmal, bevor man Zutritt zu Bunkern, Falltüren, vorgefertigten Wohnräumen, Lagerräumen sowie Kommandozentralen und Küchen erhält; Den Besuchern wird eine Dokumentation darüber gezeigt, wie diese Tunnel gebaut wurden und wie vietnamesische Soldaten, die unter ihnen lebten, es taten.

Religiöse Stätten

Giac Lam buddhistischer Tempel
Religiöse Stätten

Giac Lam Pagode

Eine der Pionierpagoden in Ho-Chi-Minh-Stadt ist die Giac-Lam-Pagode, die 1744 erbaut wurde. Im Bezirk Tan Binh befindet sich die Giac-Lam-Pagode in der Lac Long Quan Street 118. Es wurde um 1744 von Ly Thuy Long, einem chinesischen Einwanderer nach Vietnam, errichtet, aber erst 1772 unter Thich Vien Quang, dem ersten Abt, in einen buddhistischen Tempel umgewandelt. Befindet sich in der Giac-Lam-Pagode, einem der ältesten Tempel seit fast drei Jahrhunderten, und enthält historische Artefakte sowie wertvolle kulturelle Relikte und besondere architektonische Besonderheiten. Es befindet sich im Bezirk 11, etwa zwanzig Minuten von der Innenstadt entfernt. Die riesige Kammer dieses Tempels weist viele typisch asiatische Elemente auf, wie zum Beispiel die Bagua-Decke, die den astronomischen Taoismus und Buddhismus darstellt. Diese Statuen bestehen aus Holz (der Rest) und Bronze (nur acht). Der buddhistische Theravada-Tempel verehrt auch Bodhisattvas und Achtzehn Arhats.

Vinh Nghiem buddhistischer Tempel
Religiöse Stätten

Vinh Nghiem Pagode

Die Vinh-Nghiem-Pagode in Ho-Chi-Minh-Stadt ist eine der ältesten, schönsten und angesehensten Pagoden Vietnams. Der Tempel liegt zentral in Ho-Chi-Minh-Stadt und ist mit Fahrzeugen, Fahrrädern oder Bussen erreichbar. Es ist nur etwa 20 Minuten vom Ben-Thanh-Markt entfernt. Am ersten und fünfzehnten Tag jedes Monats kommen immer viele Menschen zur Pagode, um sie anzubeten (Rutherford 3). Im Jahr 1964 wurde mit dem Bau dieser Pagode begonnen. Es wurde 1971 fertiggestellt.

Die Große Halle, das Shanman-Tor mit drei Bögen und die umliegenden Türme sind die drei Hauptteile dieses etwa sechstausend Quadratmeter großen Mahayana-buddhistischen Tempels.

Die Einrichtung dieses Tempels unterscheidet sich von den Theravada-Tempeln, die nur Buddha gewidmet sind. hier respektieren sie sowohl Buddha, Bodhisattvas als auch Arahants (Louhans). Alle anderen Mahayana-buddhistischen Tempel weisen ähnliche Merkmale auf. Es gibt keinen anderen Grund, warum die Große Halle existiert, außer um Buddha, Bodhisattvas und Arahants zu ehren (Hanson-Ruthven 5). In der Mitte steht eine verehrte Buddhastatue mit zwei Bodhisattvas auf seiner linken und rechten Seite.

Kathedrale von Saigon Notre Dame
Religiöse Stätten

Kathedrale Notre-Dame von Saigon

Die Kathedrale Notre-Dame von Saigon liegt direkt im Zentrum der Stadt. Der Bau erfolgte zwischen 1863 und 1880 durch die Franzosen und er hat eine gewaltige Höhe von 60 Metern.

Fragen Sie jeden Einheimischen nach dem Herzen dieser Stadt oder was es symbolisiert. Er wird auf jeden Fall über den Ben-Thanh-Markt oder die Saigoner Kathedrale Notre Dame (offiziell bekannt als Basilika Unserer Lieben Frau von der Unbefleckten Empfängnis) sprechen.

Erstens ist die Saigoner Notre-Dame-Kathedrale aufgrund ihrer Bedeutung einen Besuch wert, während sie gleichzeitig offensichtlich ist, sobald Sie in Ho-Chi-Minh-Stadt ankommen.

Die Kathedrale dient als Mutterkirche der Erzdiözese Saigon. Darüber hinaus ist es der Sitz des Erzbischofs von Saigon, der eine wichtige Rolle im spirituellen Leben der katholischen Gläubigen in Südvietnam spielt. Wenn Ihnen also empfohlen wird, während Ihres Aufenthaltes irgendeinen Ort zu besuchen, stellen Sie sicher, dass Sie diese drei Orte wie diesen, den Unabhängigkeitspalast nebenan und das Hauptpostamt in Saigon, zusammen besuchen, da sie nur einen Steinwurf voneinander entfernt sind.

Im Hinblick auf ihren Beitrag zur katholischen Gemeinschaft Vietnams während ihres Bestehens wurde diese Kirche 1962 in den Status einer Basilika erhoben und wurde damit zu einer von vier Basiliken, die es nur in Vietnam gibt. Unter der Aufsicht von J. Bourad als Architekt der Basilika begannen die Bauarbeiten an diesem Bauwerk im Jahr 1877 und dauerten drei Jahre. Der erste Gottesdienst in der Kathedrale fand am 11. April 1880 statt und markierte damit die Einweihungszeit. Ein besonderes Merkmal dieser Kirche ist, dass sie über viele Buntglasfenster verfügt. Die meisten von ihnen zeigen biblische Erzählungen oder Heilige. Darüber hinaus gibt es auch eine originale Pfeifenorgel, die nur wenige Kirchen in ganz Vietnam haben, da Pfeifenorgeln als Könige unter allen Musikinstrumenten gelten

Saigon-Zentralmoschee
Religiöse Stätten

Zentralmoschee

In Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam, sticht die Zentralmoschee von Saigon, auch bekannt als Saigon-Zentralmoschee, als Kultstätte in der geschäftigen Stadt hervor, die ruhig und einladend ist. Sie wurde 1935 von indischen Muslimen an derselben Stelle wie die vorherige Moschee erbaut und bietet mit ihrer lindgrünen Fassade und dem glitzernden weiß-blauen Gebäude, an das sich vier dekorative Minarette anschließen, einen friedlichen Rückzugsort.

Die Moschee ist nicht nur ein Ort, an dem Menschen spirituellen Trost finden können, sondern symbolisiert auch die vielfältige kulturelle Zusammensetzung dieser Stadt. Es ist eine Verkörperung der historischen Präsenz der indischen muslimischen Gemeinschaft, die einst in diesen Gegenden blühte. Im Gegensatz zur Moderne rund um das Dong Khoi-Viertel, das von eleganten Linien und gepflegten Rasenflächen umgeben ist, ist die Architektur der Moschee sehr einfach.

Um in den Räumlichkeiten der Moschee gemäß den islamischen Lehren beten oder andere religiöse Rituale durchführen zu können, müssen mehrere Bedingungen erfüllt sein; Vor dem Betreten eines heiligen Ortes müssen die Schuhe ausgezogen werden, sofern zu diesem Zweck ein Waschbecken vorhanden ist. Kühle Marmorböden und eine ruhige Atmosphäre im Inneren dieser Moschee laden sowohl Gläubige als auch Ruhesuchende ein.

Der Islam und die Muslime haben tiefe Wurzeln, die in Vietnam etwa bis ins 11. Jahrhundert zurückreichen könnten. Die ersten muslimischen Konvertiten unter den Vietnamesen waren wahrscheinlich Cham-Leute, während der Islam im Laufe der Jahrhunderte von Händlern vom Subkontinent sowie von Einwanderern aus Malaysia beeinflusst wurde. Dadurch entstehen unterschiedliche Formen islamischer Bräuche, die von indigenen Bräuchen durchdrungen sind.

Heutzutage dient die Zentralmoschee von Saigon sowohl der lokalen muslimischen Gemeinschaft als auch einem Inbegriff dafür, wie die Glaubensrichtungen in der bevölkerungsreichsten Stadt Vietnams friedlich oder austauschbar zusammenleben.

Phung Son Pagode
Religiöse Stätten

Phung Son Tu Pagode

In Ho-Chi-Minh-Stadt gibt es eine Phung-Son-Tu-Pagode, die von großer historischer und kultureller Bedeutung ist. Der Bau begann im Jahr 1802 und endete im Jahr 1820. Er ersetzte ältere Bauwerke aus der Funan-Zeit und brachte die Tiefe des Buddhismus in Vietnam zum Ausdruck. Es verfügt über bemerkenswerte Sammlungen vergoldeter, bemalter, hölzerner, keramischer und kupferner Statuen. Dazu gehört ein überlebensgroßer Eda-Buddha (Amitābha), der auf dem Hauptaltar mit Gold bedeckt ist und das unendliche Licht darstellt.

Die Pagode hat eine interessante Vergangenheit, zu der auch der Versuch gehört, sie an einen anderen Ort zu verlegen. Der Legende nach stolperte ein weißer Elefant, der Ritualgegenstände aus der Pagode transportierte, und sie fielen in einen nahegelegenen Teich. Dies wurde als Hinweis darauf gewertet, dass die Pagode nicht von ihrem Standort entfernt werden sollte. Obwohl alle Gegenstände geborgen wurden, mit Ausnahme der Glocke, deren Klang nach Angaben der Einheimischen bis vor fast hundert Jahren bei Voll-/Neumond zu hören war.

Die Phung Son Tu Pagode ist ein Ort, an dem Sie beten und Kunst, Kultur und Geschichte finden und so die spirituelle Tradition Vietnams sowie sein künstlerisches Erbe zeigen können. Um weitere Informationen über dieses Kulturdenkmal zu erhalten, können Sie es während der Gebetszeit durch die Seiteneingangstüren besichtigen.

Natur & Parks

Dai Nam Van Hien
Natur & Parks

Dai Nam-Park

Vietnams größte von Menschenhand geschaffene Touristenattraktion, der Dai Nam Park, zeichnet sich durch eine Mischung aus modernen und traditionellen Architekturstilen aus. Der Park liegt an der Nationalstraße Nr. 13 in Binh Duong und wurde Ende 2008 eröffnet. Von Saigon aus dauert die Fahrt auf der Straße über Hiep An, die Stadt Thu Dau Mot und die Provinz Binh Duong etwa zwei Stunden.

Der Dai Nam Park umfasst den Offenen Zoo, den Dai Nam Campground, den Dai Nam Vergnügungspark und das Dai Nam Van Hien Wonderland, die alle Teile des riesigen Komplexes Dai Nam Park sind. Darüber hinaus gibt es hier ein Einkaufszentrum, in dem Käufer alles kaufen können, was sie brauchen, sowie Unterkünfte; Theater; Wasserpark; Strand; Zoo unter anderem wie Tempel und Themenpark.

Der schönste Ort im gesamten Dai Nam Park ist der 12.5 Hektar große Offene Zoo, der 2016 Arten beherbergt, darunter weiße Pfauen, weiße Tiger und weiße Flusspferde. Unter anderen Parks in Ho-Chi-Minh-Stadt wie diesem gab es zuvor noch kein derart innovatives Design, weshalb dieser Nachtzoo im ersten offenen Zoo Vietnams in Dai Nam eine sehr bedeutende Veränderung in der Geschichte des Parks darstellt. Für Besucher wird es ein unvergessliches Erlebnis sein, den Tieren beim Besuch dieses Zoos nahe zu kommen.

Eine weitere Hauptattraktion im DaNamPark ist der 5000 m² große Tempel. Im Wesentlichen ist es nur eine weitere Darstellung Vietnams mit Aspekten wie historischen Gebäuden wie dem Berg Bao Son (die fünf Berge Kim-Moc-Thuy-Hoa-Tho) und erstaunlichen Kreationen wie dem DaiNam QuocTuTemple und Great South VietNam – dieser winzigen Version von Vietnam angefangen bei Hung King bis hin zur Gegenwart, wo es so viele Kapitel in unseren Geschichtsbüchern einnimmt.

Kurz gesagt, das moderne Unterhaltungszentrum ergänzt die traditionellen und natürlichen Unterhaltungsmöglichkeiten – ein großartiger Ort, um mit Ihrer Familie einen Tagesausflug zu unternehmen, der verschiedene Aktivitäten bietet: von bekannten Spielen wie Kriegsraumschiffen, Elektroautos für Kinder und Volksspielen bis hin zu aufregenden Spielen wie der Wasserfahnenfahrt oder Achterbahnen auf quadratischen Gleisen.

Themenpark Suoi Tien
Natur & Parks

Themenpark Suoi Tien

Suoi Tien ist einer der größten Themenparks in Ho-Chi-Minh-Stadt und bietet eine Vielzahl hochmoderner Unterhaltungsmöglichkeiten.

Der Themenpark Suoi Tien steht möglicherweise im Widerspruch zu Ihrer Vorstellung, dass die einzigen Menschen, die Themenparks genießen können, Kinder sind. Der Themenpark Suoi Tien liegt weit vom Stadtzentrum entfernt, ist aber an heißen Tagen bei Einheimischen weiterhin beliebt. Während der Haupttrockenzeit ist es wahrscheinlich auch sehr voll.

Suoi Tien erstreckt sich über eine Fläche von 105 Hektar und verfügt über etwa 150 Gebäude und Unterhaltungsmöglichkeiten, die den Gästen zur Verfügung stehen.

Das berühmteste Merkmal des Themenparks Suoi Tien ist der Wasserpark Tien Dong – Ngoc Nu – Vietnams erster künstlicher Strand. Der Wasserpark besteht aus zwei Abschnitten, einem für Kinder geeignet und einem anderen, der nicht so sicher ist.

Einige Wasseraktivitäten wie Wasserrutschen und Planschbecken sind sowohl für Feiglinge als auch für einige junge Leute ungeeignet. Der Themenpark Suoi Tien hat jedoch mehr als nur einen Wasserpark. Buddhistische Tempel im Themenpark bieten denjenigen, die Ruhe suchen, Frieden oder einfach nur einen kleinen Moment der Stille.

Um mehr über diese vietnamesischen Helden zu erfahren, wären sowohl Geschichtsinteressierte als auch Kulturliebhaber daran interessiert, Tempel zu besuchen, die den Hung-Königen, Tran Hung Dao oder Hai Ba Trung, gewidmet sind. Ohne die verschiedenen Spiele, die sich an unterschiedliche Altersgruppen richten, ergibt ein Feuerwerk in einer Stadtnacht keinen Sinn mehr, wenn wir davon sprechen, dass ein Themenpark die Erwartungen nicht erfüllt.

Aber wenn die meisten Leute darüber nachdenken, denken sie an aufregende Achterbahnen rund um das Gelände. Suoi Tien bietet verschiedene Arten von Fahrgeschäften, darunter Flachfahrten, Achterbahnen und Riesenräder. All dies ist mit Sicherheitsgarantien verbunden.

MUSEEN & GALERIEN

Kriegsopfermuseum
MUSEEN & GALERIEN

Kriegsopfermuseum

Weniger als fünf Monate nach dem Sturz der südvietnamesischen Regierung wurde das Museum hastig eröffnet. Außerhalb des Gebäudes sind Panzer, Flugzeuge, Hubschrauber und Haubitzen ausgestellt. Das Museum ist in ein neues Gebäude mit drei Etagen voller Ausstellungen umgezogen. Diese schreckliche Darstellung menschlichen Leids während des (amerikanischen) Krieges in Vietnam besteht aus Hallen voller schrecklicher Bilder, einem gefälschten „Tigerkäfig“-Gefängnis und Gläsern mit deformierten Föten, die durch die Einwirkung von Agent Orange entstanden sind. Eine Ausstellung im dritten Stock präsentiert die Geschichte von Journalisten aus aller Welt, die bei der Aufzeichnung von Konflikten oft starben oder vermisst wurden. Seien Sie vorsichtig mit Anbietern ohne Gliedmaßen. Eine Karte finden Sie in der Museumsbroschüre. Der Wiedervereinigungspalast liegt gleich um die Ecke. 15,000 Dong und Eintrittsgebühr

Vietnam Militärhistorisches Museum
MUSEEN & GALERIEN

Vietnamesisches Geschichtsmuseum

Das Vietnam History Museum ist in einer pagodenähnlichen Struktur untergebracht und besitzt zahlreiche Relikte und Erinnerungen an die Vergangenheit ihres Landes, darunter eine große Anzahl antiker Töpferwaren, Waffen aus dem 14. Jahrhundert, Kriegskanonen, traditionelle Kleidung, Bilder verschiedener ethnischer Gruppen und vieles mehr . Geöffnet dienstags bis sonntags von 8:00 bis 11:30 Uhr und von 1:30 bis 5:2016 Uhr.

Ho Chi Minh Museum
MUSEEN & GALERIEN

Ho Chi Minh Museum

In einem Gebäude aus der französischen Kolonialzeit beschreibt das Museum das Leben des modernen Gründers Vietnams. Es wird eine große Auswahl persönlicher Gegenstände von Ho Chi Minh ausgestellt, bei den meisten davon handelt es sich jedoch um Fotografien. Dies ist keine Bildungseinrichtung; Es herrscht keine glänzende Atmosphäre und die Mitarbeiter sind alles andere als begeistert von dem, was sie tun. Wie alles andere auch, entscheidet der Standpunkt darüber, ob Sie dieses Thema zu nationalistisch finden oder nicht. Der Geschenkeladen umfasst Standard-Souvenirs und einige Bücher über Ho Chi Minh. 10,000 Dong

Museum der Schönen Künste von Ho-Chi-Minh-Stadt
MUSEEN & GALERIEN

Museum der Schönen Künste Ho-Chi-Minh-Stadt

Die Künste in Europa sind im Vergleich zu Vietnam weit fortgeschritten, und das bedeutet nicht, dass es in Vietnam keine wunderbaren Kunstwerke gibt. In der Pho Duc Chinh Street, Bezirk 1, in der Nähe des Ben-Thanh-Marktes befindet sich ein Museum für bildende Künste.

Dieses Museum beherbergt Kunstwerke sowohl lokaler als auch regionaler Künstler sowie Relikte von kultureller Bedeutung, die sich über einen weiten Zeitraum in der Geschichte Vietnams erstrecken könnten. Das Museum ist in zwei Hauptteile unterteilt; eines für antike Kunst und das andere für moderne Kunst mit Kunsthandwerk, das von einigen der talentiertesten Kunsthandwerkern des Landes und der Region geschaffen wurde.

Es wurde von Hui Bon Hoa alias Onkel Hoa, einem chinesischen Einwanderer in Vietnam, erbaut und bewohnt, bevor es 1987 von der Regierung von Ho-Chi-Minh-Stadt in ein Museum umgewandelt wurde.

Seitdem ist es für die Erhaltung der vietnamesischen Kunst von entscheidender Bedeutung und der südliche Teil Vietnams ist ein idealer Ort für Kunstliebhaber. In letzter Zeit wurden viele Programme, insbesondere Fotografieprogramme, ins Leben gerufen, um das Interesse junger Vietnamesen für bildende Kunst zu wecken, damit mehr junge Menschen dieses Museum besuchen. Allerdings ist das Gebäude selbst nach dem Mega-Umbau des Einkaufszentrums verfallen, aber jetzt versucht das Management, einige Elemente zu renovieren.

Für diejenigen, die sich für vietnamesische Kultur und Kunst interessieren, ist das Museum der Schönen Künste unverzichtbar. Auch wenn das Museum nicht groß genug oder modern genug ist, können seine großartigen Sammlungen diese Mängel ausgleichen. Beispielsweise zielt es darauf ab, wunderschöne künstlerische Werke zu sammeln, zu bewahren und auszustellen, die das vietnamesische Volk im Allgemeinen, aber hauptsächlich aus Ho-Chi-Minh-Stadt und dem Süden repräsentieren. Es besteht aus drei Ebenen Ausstellungsfläche.

Im ersten Stock finden inländische und ausländische Kunstausstellungen statt, während wir im zweiten Stock Werke wie Gemälde und Skulpturen sowohl ausländischer als auch vietnamesischer Künstler finden. Es gibt viele jahrhundertealte Gemälde des berühmten vietnamesischen Malers Trinh Cung Do Quang Em Diep Minh Chau Nguyen Gia Tri usw., deren Namen bekannt sind.

Die dritte Ebene enthält eine Sammlung antiker Kunstwerke aus der Champa und früheren Zivilisationen wie der archäologischen Stätte Oc Eo im Mekong-Delta. Die Daten reichen vom 7. Jahrhundert bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts. Dieses Museum beherbergt das Blue Space Contemporary Art Centre, das auf dem neuesten Stand ist; Es befindet sich neben dem Eingang. Der mittlere Bereich dieses Gebäudes wurde in einen Open-Air-Platz mit Keller umgewandelt, der zu einer komplexen Galerieanordnung führt.

Ton Duc Thang Museum
MUSEEN & GALERIEN

Ton Duc Thang Museum

Das Ton Duc Thang Museum ist eines der wenigen Museen, in dem niemand Eintrittsgelder zahlen muss.

Damit es als solches bekannt ist, ist es das einzige Museum in Vietnam, das Ausstellungen über eine einzelne Person zeigt. Onkel Ton Duc Thang spielte eine wichtige Rolle im Dekolonisierungsprozess Vietnams. Obwohl es nicht so beliebt ist wie andere beliebte Touristenmuseen wie das War Remnants Museum und das Museum für vietnamesische Geschichte, ist das Ton Duc Thang Museum ein interessanter Besuch für jeden, der tiefer in den Dekolonisierungskampf Vietnams gegen seine französischen Herren eintauchen möchte.

Onkel Ton Duong war ein beherrschendes Thema in der Ausstellung dieses Museums. Es gibt fünf Dauerausstellungen und eine Wechselausstellung im Museum. Bei seinem Tod 37 Jahre später schenkte ihm Ho Chi Minh über 50 Geschenke, die hier ausgestellt sind.

Um zu erfahren, welche Rolle er in diesem Bereich spielte, besuchen Sie die Ausstellung „Onkel Ton mit dem Süden Vietnams“, die Onkel Tons Beiträge zur Revolution der Kommunistischen Partei Vietnams und deren Dekolonisierung zeigt.

Es gab 15 Jahre, in denen Onkel Ton von französischen Kolonisatoren im Con Dao-Gefängnis eingesperrt wurde, einem Ort, der für seine harten Bedingungen berüchtigt ist. Gehen Sie durch den Raum „15 Jahre Con Dao-Gefängnis“, wenn Sie mehr über diesen Vorfall in seinem Leben erfahren möchten.

Schließlich gibt es einen beträchtlichen Raum, der ausschließlich der Ehrung von Onkel Ton gewidmet ist; Darüber hinaus dient dieser Veranstaltungsort auch als Ort zum Gedenken an den jährlichen Todestag des zweiten Präsidenten Vietnams.

Von einem Raum zum anderen taucht ein beeindruckendes Bild auf: ein geradliniger, aber auch außergewöhnlicher Präsident – ​​wie er arbeitete, wie er kämpfte und wie sehr er bewundert oder geliebt wurde.

Dragon Wharf - Ho-Chi-Minh-Museum
MUSEEN & GALERIEN

Ho-Chi-Minh-Museum - Dragon Wharf

Ursprünglich war der Dragon Wharf Saigons größter Handelshafen (früher Ho-Chi-Minh-Stadt genannt). Die Franzosen bauten dieses Dock 1862 für Exportzwecke zwischen dem kolonisierten Vietnam und anderen Teilen der Welt.

Ho Chi Minh ist in der modernen vietnamesischen Geschichte von großer Bedeutung und wird in ganz Vietnam verehrt, vor allem aber in Ho-Chi-Minh-Stadt, die nach ihm benannt wurde. Im Juni 1911 begab er sich zu einer dreißigjährigen Reise in alle Ecken der Welt an Bord der Dragon House Wharf, von wo aus er mit einem französischen Schiff namens Admiral Latouche Treville vor Vietnam segelte. Dieses Ereignis markiert den Ort.

Heute können Touristen es in der Nguyen-Tat-Thanh-Straße in der Nähe seines Anfangs finden, genau dort, wo der Saigon-Fluss (Bezirk 4) in ihn mündet.

Der Hafen ist berühmt für seine einzigartige Architektur, die französische und vietnamesische Stile verbindet. Dieses Merkmal manifestiert sich offensichtlich im Hauptgebäude im französischen Stil, in dessen Dach zwei Drachenköpfe eingraviert sind, was in der traditionellen vietnamesischen Tempel- und Pagodenarchitektur üblich ist. Einigen Quellen zufolge leitet sich der Name dieses Kais von diesem Motiv ab.

Es gibt etwa 3,000 Fotos und 700 Objekte mit Bezug zu Präsident Ho Chi Minh, darunter seine persönlichen Gegenstände und Tagebücher sowie mehrere Manuskripte und veröffentlichte Werke, die sein unglaubliches Leben erklären.

Auch wenn es nicht mehr als Hafen genutzt wird, hat es sich heute zu einer Hauptattraktion für Touristen entwickelt, die von Millionen aus dem In- und Ausland besucht werden, um mehr über die reiche Kultur und Geschichte Vietnams zu erfahren, inspiriert von der außergewöhnlichen Geschichte eines Mannes, die unzählige Menschen über Kontinente hinweg bewegte.

Suche nach Flügen und Hotels
Entdecken & Erkunden

Gehen Sie weiter ...