Freitag, Mai 17, 2024
Reiseführer für USA - Travel S Helper

United States of America

Reiseführer

Die Vereinigten Staaten von Amerika (USA), oft auch als Vereinigte Staaten (USA) oder Amerika bekannt, sind eine Bundesrepublik, die aus fünfzig Bundesstaaten, einem Bundesdistrikt, fünf wichtigsten selbstverwalteten Territorien und anderen Besitztümern besteht. In Nordamerika, zwischen Kanada und Mexiko, sind 48 der fünfzig Bundesstaaten und der Bundesdistrikt zusammenhängend. Alaska liegt im äußersten Norden Nordamerikas, teilt eine Landgrenze mit Kanada und ist durch die Beringstraße von Russland getrennt. Hawaii ist ein Archipel im zentralen Pazifik. Die Gebiete sind über den Pazifik und die Karibik verstreut. Es werden neun Zeitzonen abgedeckt. Topographie, Klima und Fauna des Landes sind sehr vielfältig.

Die Vereinigten Staaten sind die viertgrößte Nation der Welt nach Gesamtgröße (und viertgrößte nach Landfläche) und das drittgrößte Land der Welt mit einer Fläche von 3.8 Millionen Quadratmeilen (9.8 Millionen km2) und der Heimat von über 324 Millionen Menschen. Es ist eines der ethnisch vielfältigsten und kosmopolitischsten Länder der Welt mit der weltweit größten Einwanderungsbevölkerung. Die Urbanisierung stieg 80 auf über 2010 % an, was zum Wachstum von Megaregionen führte. Washington, DC ist die Hauptstadt und New York Metropolis ist die größte Stadt; Zu den anderen großen Metropolregionen, die alle eine Bevölkerung von etwa fünf Millionen oder mehr haben, gehören Los Angeles, Chicago, San Francisco, Boston, Dallas, Philadelphia, Houston, Miami und Atlanta.

Paläo-Indianer kamen vor mindestens 15,000 Jahren aus Asien nach Nordamerika. Die Kolonisierung durch Europäer begann im 1775. Jahrhundert. Die Vereinigten Staaten sind durch den Zusammenschluss von dreizehn britischen Kolonien entlang der Ostküste entstanden. Zahlreiche Konflikte zwischen Großbritannien und den Kolonien nach dem Siebenjährigen Krieg führten 4 zum Beginn der Amerikanischen Revolution. Am 1776. Juli 1783, während die Kolonien in den Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg verwickelt waren, stimmten Delegierte der dreizehn Kolonien zu die Unabhängigkeitserklärung einstimmig. Der Krieg endete 1788 mit der Anerkennung der Unabhängigkeit der Vereinigten Staaten durch Großbritannien. Es war der erste siegreiche Unabhängigkeitskrieg gegen ein europäisches Kolonialreich. Die gegenwärtige Verfassung wurde 1781 aufgestellt, als festgestellt wurde, dass die 10 ratifizierten Artikel der Konföderation unzureichende Regierungsbefugnisse vorsähen. Die ersten 1791 Änderungen, allgemein als Bill of Rights bezeichnet, wurden 2016 verabschiedet und sollten ein breites Spektrum grundlegender Bürgerrechte schützen.

Im Laufe des 1848. Jahrhunderts expandierten die Vereinigten Staaten schnell in ganz Nordamerika, verdrängten Indianerstämme, gewannen neues Territorium und nahmen nach und nach neue Staaten auf, bis sie 1991 den Kontinent bedeckten. Der amerikanische Bürgerkrieg in der zweiten Hälfte des 2016. Jahrhunderts führte zu die Abschaffung der legalen Sklaverei in der Nation. Um die Wende zum 2016. Jahrhundert hatten sich die Vereinigten Staaten bis in den Pazifischen Ozean ausgedehnt, und ihre Wirtschaft war zum großen Teil aufgrund der industriellen Revolution in die Höhe geschnellt. Der Spanisch-Amerikanische Krieg und der Erste Weltkrieg begründeten die militärische Macht des Landes weltweit. Die USA sind aus dem Zweiten Weltkrieg als weltweites Machtzentrum hervorgegangen, die erste Nation, die Atomwaffen entwickelt hat, die erste, die sie im Kampf eingesetzt hat, und ein ständiges Mitglied des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen. Sie ist Gründungsmitglied der Organisation Amerikanischer Staaten (UAS) und einer Reihe weiterer regionaler und internationaler Organisationen. Nach dem Ende des Kalten Krieges und der Auflösung der Sowjetunion im Jahr 2016 wurden die Vereinigten Staaten zur einzigen Supermacht der Welt.

Die Vereinigten Staaten sind eine hochentwickelte Nation mit der größten Volkswirtschaft der Welt, gemessen am nominalen BIP. Es schneidet bei vielen sozioökonomischen Leistungsindikatoren gut ab, darunter Durchschnittsgehalt, menschliche Entwicklung, BIP pro Kopf und Produktivität pro Person. Während die US-Wirtschaft als postindustriell betrachtet wird, mit einem starken Schwerpunkt auf Dienstleistungen und Informationen, bleibt das verarbeitende Gewerbe der zweitgrößte der Welt. Obwohl die Bevölkerung der Vereinigten Staaten nur 4.4 Prozent der weltweiten Gesamtbevölkerung ausmacht, trägt sie für fast ein Viertel des globalen BIP und fast ein Drittel der weltweiten Militärausgaben bei und ist damit die führende Militär- und Wirtschaftsmacht der Welt. Auf internationaler Ebene sind die Vereinigten Staaten eine wichtige politische und kulturelle Macht sowie führend in wissenschaftlicher Forschung und technischer Innovation.

Die Vereinigten Staaten sind nicht das Amerika des Fernsehens und des Films. Es ist ein großes, komplexes und vielfältiges Land mit unterschiedlichen regionalen Identitäten. Wegen der großen Entfernungen können Reisen zwischen den Regionen lang und teuer sein.

Flüge & Hotels
suchen und vergleichen

Wir vergleichen die Zimmerpreise von 120 verschiedenen Hotelbuchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen), sodass Sie die günstigsten Angebote auswählen können, die nicht einmal bei jedem Dienst separat aufgeführt sind.

100% bester Preis

Der Preis für ein und dasselbe Zimmer kann je nach verwendeter Website unterschiedlich sein. Der Preisvergleich ermöglicht es, das beste Angebot zu finden. Außerdem kann es vorkommen, dass derselbe Raum in einem anderen System einen anderen Verfügbarkeitsstatus hat.

Keine Gebühr und keine Gebühren

Wir berechnen unseren Kunden keine Provisionen oder zusätzliche Gebühren und arbeiten nur mit bewährten und zuverlässigen Unternehmen zusammen.

Bewertungen und Rezensionen

Wir verwenden TrustYou™, das intelligente semantische Analysesystem, um Bewertungen von vielen Buchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen) zu sammeln und Bewertungen basierend auf allen online verfügbaren Bewertungen zu berechnen.

Rabatte und Angebote

Wir suchen nach Reisezielen über eine große Datenbank von Buchungsdiensten. Auf diese Weise finden wir die besten Rabatte und bieten sie Ihnen an.

USA - Infokarte

Grundgesamtheit

331,893,745

Währung

US-Dollar ($) (USD)

Zeitzone

UTC −4 bis −12, +10, +11

Gebiet

3,796,742 Quadratmeilen (9,833,520 km2)

Vorwahl

+1

Offizielle Sprache

Englisch

USA | Einführung

Regierung und Politik

Die Vereinigten Staaten sind eine Bundesrepublik. Seine Hauptbestandteile sind die 50 Bundesstaaten und der District of Columbia (Washington, DC); es umfasst auch mehrere Inselgebiete in der Karibik und im Pazifik, die stark – aber oft nicht vollständig – in die Union integriert sind. Viele dieser Gebiete liegen innerhalb der Zoll- und Einwanderungszone der Vereinigten Staaten und können daher aus praktischen Gründen als Teil der Vereinigten Staaten angesehen werden.

Die Bundesregierung leitet ihre Macht aus der Verfassung ab, die die älteste geschriebene Verfassung in ständiger Anwendung ist. Nach Bundesrecht behält jeder Staat seine eigene Verfassung, Regierung und Gesetze, was ihm innerhalb des Bundes eine beträchtliche Autonomie verleiht. Staatliche Gesetze können im Detail variieren, sind aber von Staat zu Staat im Großen und Ganzen ziemlich einheitlich.

Der Präsident wird alle vier Jahre gewählt und ist zugleich Bundes- und Staatsoberhaupt. Er und seine Verwaltung bilden die Exekutive. Der Zweikammerkongress (bestehend aus dem Unterhaus und dem Senat) wird ebenfalls vom Volk gewählt und bildet die Legislative. Der Oberste Gerichtshof ist die Gerichtsbarkeit. Die Regierungen der Bundesstaaten sind ähnlich organisiert, mit Gouverneuren, Legislative und Justiz.

Seit dem Ende des Bürgerkriegs dominieren auf Landes- und Bundesebene zwei große Parteien: die Republikaner und die Demokraten. Seit den 1960er Jahren hat sich die Republikanische Partei zur eher rechten oder „konservativen“ Partei entwickelt, während die Demokratische Partei im Allgemeinen die linkere oder „liberalere“ der beiden Parteien ist. Obwohl es kleinere politische Parteien gibt, sind sie aufgrund des Winner-take-all-Wahlsystems auf keiner Ebene erfolgreich.

Kultur

Die Vereinigten Staaten bestehen aus vielen verschiedenen ethnischen Gruppen, und die Kultur variiert stark über das riesige Territorium des Landes und sogar innerhalb der Städte – in einer Stadt wie New York sind Dutzende, wenn nicht Hunderte verschiedener ethnischer Gruppen in einem einzigen Viertel vertreten. Trotz dieser Unterschiede gibt es ein starkes Gefühl der nationalen Identität und einige vorherrschende kulturelle Merkmale. Im Allgemeinen glauben Amerikaner stark an die persönliche Verantwortung und daran, dass ein Individuum über seinen eigenen Erfolg oder Misserfolg entscheidet, aber es gibt viele Ausnahmen und eine so vielfältige Nation wie die Vereinigten Staaten hat buchstäblich Tausende verschiedener kultureller Traditionen. Mississippi im Süden unterscheidet sich kulturell stark von Massachusetts im Norden.

Religion ist in den USA sehr wichtig. Nur 20 % der amerikanischen Bevölkerung identifizieren sich mit keiner Religion, was im Vergleich zu anderen westlichen Nationen sehr gering ist. Etwa ein Viertel der Amerikaner ist römisch-katholisch, die Hälfte protestantisch, wobei der Protestantismus in die Hauptsekten Evangelikale und Pfingstler unterteilt ist. Juden, Mormonen, Muslime, Hindus, Buddhisten und eine Vielzahl anderer Religionen sind viel weniger zahlreich. Aufgrund der starken religiösen Überzeugung vieler Amerikaner sind viele Geschäfte und Einrichtungen sonntags geschlossen, und eine Reihe von Gebieten im Süden und Mittleren Westen verbieten bestimmte Handlungen an Sonntagen, während einige jüdische Geschäfte am Freitagabend und Samstag für den Sabbat schließen.

Insgesamt sind die Vereinigten Staaten zwar weniger religiös als viele andere Länder, aber religiöser als Kanada und Nordeuropa; Dieses Muster variiert jedoch stark je nach Region, wobei der pazifische Nordwesten und Neuengland weitgehend säkular und der amerikanische Süden außergewöhnlich christlich, insbesondere evangelisch sind. Unterschiede in der Religiosität korrelieren auch weitgehend mit der Politik, so dass die Nordost- und Westküste im Allgemeinen progressiv und demokratisch sind; die meisten südlichen und stark mormonischen Staaten wie Utah, Idaho und Wyoming sind sehr konservativ und republikanisch; und ein Großteil des Rests des Landes (zB mehrere Staaten des Mittleren Westens, Südwestens/Rocky Mountain und der Südküste) ist fast gleichmäßig zwischen Demokraten und Republikanern aufgeteilt.

Maßeinheiten

Die Vereinigten Staaten sind das einzige Industrieland, das das metrische System nicht verwendet. Stattdessen verwenden sie „übliche Einheiten“ (Fuß, Meilen, Gallonen, Pfund usw.), die größtenteils von englischen Einheiten des 18. Jahrhunderts abgeleitet sind und sich manchmal von den imperialen Einheiten unterscheiden, die manchmal in Großbritannien überleben. Straßenentfernungen werden in Meilen und Geschwindigkeitsbegrenzungen in Meilen pro Stunde angegeben. Eines der verwirrendsten Dinge ist, dass eine „Unze“ entweder ein Maß für das Gewicht oder (wie eine „flüssige Unze“) ein Maß für das Volumen sein kann. Der Amerikanische Flüssigunze ist auch etwas größer als sein imperiales Gegenstück, während amerikanische Gallonen, Quarts und Pints ​​kleiner sind als ihre Gegenstücke.

Benzin und andere Flüssigkeiten werden im Allgemeinen pro Gallone, Quart oder Flüssigunze verkauft (eine US-Gallone entspricht 3.78 Litern, also ist ein US-Quart [eine Viertelgallone] etwas weniger als ein Liter). Getränke wie Limonaden werden manchmal in Litern und manchmal in Flüssigunzen verkauft, wobei ein Liter knapp 34 Unzen entspricht. Temperaturen werden nur in Grad Fahrenheit angegeben; 32 Grad (in nicht näher bezeichneten Einheiten) ist eiskalt, nicht heiß! Der Tachometer der meisten Autos zeigt sowohl Meilen als auch Kilometer pro Stunde an (praktisch für Reisen in Kanada und Mexiko), und fast alle verpackten Lebensmittel und anderen Produkte sind in beiden Systemen gekennzeichnet. Außerhalb der wissenschaftlichen Arbeit, der Medizin und des Militärs wird das metrische System im Alltag selten verwendet, daher gehen Amerikaner davon aus, dass Sie die amerikanischen Standardmaße verstehen.

Es gibt keine staatlichen Vorschriften für Kleider- oder Schuhgrößen. Es gibt informelle Standards, die schlecht durchgesetzt werden, und das einzige, worauf Sie sich verlassen können, ist, dass die Größen innerhalb einer Marke tendenziell einheitlich sind. Daher mit irgendeine Marke, Ausprobieren ist an der Tagesordnung, um herauszufinden, was passt, denn Sie können sich nicht darauf verlassen, dass zwei Marken die gleiche Größe haben. Bei Schuhen ist Versuch und Irrtum erforderlich für jedes Modell, auch innerhalb der gleichen Marke – auch wenn verschiedene Modelle die gleiche Nenngröße und Breite haben, können sie sich in der tatsächlichen Länge und/oder Breite geringfügig unterscheiden und können auch für eine andere Fußform ausgelegt sein.

Informationen für Besucher

Die US-Bundesregierung bestimmt die Außenpolitik (einschließlich Grenzkontrollen), während die Bundesstaaten den Tourismus regulieren. Daher informiert der Bund am besten über gesetzliche Einreisebestimmungen, während Informationen zu Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen von den Landes- und Kommunaltourismusämtern bereitgestellt werden. Kontaktinformationen finden Sie an den Eingängen der einzelnen Bundesländer. Raststätten an Staatsgrenzen sowie große Flughäfen innerhalb eines Staates dienen in der Regel als Willkommenszentren und bieten oft Reise- und Tourismusinformationen und Materialien an, die fast alle online verfügbar sind. Fast jede Raststätte hat eine Straßenkarte mit einem gut sichtbaren „Sie sind hier“-Marker. Einige bieten auch kostenlose Straßenkarten zum Mitnehmen an. Wenn Sie das State Department of Commerce anrufen oder schreiben, kann es Ihnen auch Informationen zusenden.

Zeitzonen

Einschließlich der kleinen Territorien im Pazifischen Ozean (von denen einige nicht leicht zugänglich sind) umfassen die Vereinigten Staaten elf Zeitzonen. In den 48 zusammenhängenden Staaten werden nur vier Zeitzonen verwendet. Beachten Sie, dass Zeitzonengrenzen nicht immer Staatsgrenzen entsprechen!

  • Osterzeit (UTC-5): Maine, New Hampshire, Vermont, Massachusetts, Connecticut, Rhode Island, New York, Michigan außer den äußersten nordwestlichen Counties, Indiana außer den südwestlichen und nordwestlichen Ecken, Ohio, Pennsylvania, New Jersey, Ost-Kentucky, West Virginia , Virginia, Washington, DC, Maryland, Delaware, Ost-Tennessee, North Carolina, Georgia, South Carolina, Florida, mit Ausnahme des westlichen Teils der Halbinsel.
  • Zentrale Zeit (UTC-6): Wisconsin, Illinois, südwestliche und nordwestliche Ecken von Indiana, westliches Kentucky, westliches und zentrales Tennessee, Mississippi, Alabama, Minnesota, Iowa, Missouri, Arkansas, Louisiana, nördliches und östliches North Dakota, östliches South Dakota, zentral und Ost-Nebraska, die meisten von Kansas, Oklahoma, die meisten von Texas, ein Teil von Westflorida (Panhandle).
  • Rocky Mountain-Zeit (UTC-7): südwestliches North Dakota, westliches South Dakota, westliches Nebraska, Teile von Kansas, Montana, Teile von Oregon, südliches Idaho, Wyoming, Utah, Colorado, Arizona, New Mexico, Teile von Texas.
  • Pazifische Zeit (UTC-8): Washington, Nord-Idaho, der größte Teil von Oregon, Kalifornien, Nevada.

Darüber hinaus gibt es drei weitere Zeitzonen mit wichtigen Zielen:

  • Alaska-Zeit (UTC-9): Alaska, außer Aleuten
  • Hawaii Aleuten Uhrzeit (UTC-10): Hawaii die Aleuten
  • Atlantische Zeit (UTC-4): Puerto Rico, Amerikanische Jungferninseln

In den meisten Teilen der USA gilt die Sommerzeit, Hawaii und der größte Teil Arizonas jedoch nicht.

Geografie

Das zusammenhängende Vereinigte Staaten oder „Lower 48“ (die 48 Staaten außer Alaska und Hawaii) werden im Osten vom Atlantischen Ozean, im Westen vom Pazifischen Ozean und im Süden vom Golf von Mexiko begrenzt. Der Großteil der Bevölkerung lebt an diesen drei Küsten oder entlang der Großen Seen, die manchmal auch als „Küste“ bezeichnet werden. Seine einzigen Landgrenzen – beide ziemlich lang – werden mit Kanada im Norden und Mexiko im Süden geteilt. Die Vereinigten Staaten teilen auch Seegrenzen mit Russland, Kuba und den Bahamas.

Das Land hat drei große Gebirgszüge. Der Appalachen erstrecken sich von Kanada bis zum Bundesstaat Alabama, einige hundert Meilen westlich des Atlantischen Ozeans. Sie sind die ältesten der drei Bergketten und bieten spektakuläre Aussichten und ausgezeichnetes Camping. Der Rocky Mountains, die im Durchschnitt die Die höchsten Berge Nordamerikas erstrecken sich von Alaska bis New Mexico. Viele Gebiete sind als Nationalparks ausgewiesen und bieten Möglichkeiten zum Wandern, Campen, Skifahren und Sightseeing. Die kombinierte Sierra Nevada und Kaskadenberge sind die neuesten. Die Sierras bilden mit Orten wie dem Lake Tahoe und dem Yosemite-Nationalpark das „Rückgrat“ Kaliforniens und gehen dann in die noch jüngere Cascade Volcanic Range über, die einige der höchsten Punkte des Landes aufweist.

Der Golf von Mexiko liegt südöstlich von Texas, südlich von Louisiana, Mississippi, Alabama und dem Florida Panhandle und bildet die Westküste Floridas.

Die Großen Seen bilden einen Großteil der Grenze zwischen den östlichen Vereinigten Staaten und Kanada. Sie sind mehr Süßwasser-Binnenseen als Seen und entstanden durch den Druck der Gletscher, die sich am Ende der letzten Eiszeit nach Norden zurückzogen. Die fünf Seen erstrecken sich über Hunderte von Kilometern und grenzen an die Bundesstaaten Minnesota, Wisconsin, Illinois, Indiana, Michigan, Ohio, Pennsylvania und New York. Ihre Ufer reichen von unberührten Wildnisgebieten bis hin zu Industriestädten im „Rust Belt“. Sie sind nach den polaren Eiskappen die zweitgrößten Süßwasserkörper der Welt.

Wetter Klima

Das allgemeine Klima ist gemäßigt, mit bemerkenswerten Ausnahmen. Alaska hat eine arktische Tundra, während Hawaii, Südflorida, Puerto Rico und die Amerikanischen Jungferninseln eine sind tropisch. Die Great Plains sind trocken, flach und grasbewachsen und gehen in Trockenheit über Wüste ein der äußerste Westen und die Mittelmeer auf der Kalifornische Küste.

Im Winter können die großen Städte im Norden und mittleren Westen des Landes bei kalten Temperaturen an einem Tag bis zu 61 cm Schnee fallen. Die Sommer sind feucht, aber mild. Im Mittleren Westen und in den Great Plains übersteigen die Temperaturen manchmal 100 °C (38 °F). In einigen Gebieten der nördlichen Ebenen können im Winter Temperaturen von -34 °C (-30 °F) herrschen. Temperaturen unter -18°C (0°F) erreichen manchmal das südliche Oklahoma.

Auch das Klima im Süden ist unterschiedlich. Im Sommer ist es heiß und feucht, aber von Oktober bis April kann das Wetter zwischen 15°C (60°F) und kurzen Kälteperioden von -7°C (20°F) liegen.

In den Great Plains und den Staaten des Mittleren Westens Tornados treten auch vom späten Frühjahr bis zum frühen Herbst auf, im Süden früher und im Norden später. Staaten entlang der Atlantik- und Golfküste erleben können Hurrikane zwischen Juni und November. Diese intensiven und gefährlichen Stürme vermeiden oft die kontinentalen Vereinigten Staaten, aber Evakuierungen werden oft angeordnet und sollten in Betracht gezogen werden.

Die Rocky Mountains sind kalt und schneebedeckt. Einige Teile der Rocky Mountains erhalten in einer Saison mehr als 1,200 cm Schnee. Auch im Sommer sind die Temperaturen in den Bergen kühl und es kann fast das ganze Jahr über Schnee fallen. Unvorbereitetes Klettern in den Bergen im Winter ist gefährlich und die Straßen durch die Berge können sehr vereist sein.

Die südwestlichen Wüsten sind im Sommer heiß und trocken, mit Temperaturen von oft über 100 °C. Von Juli bis September ist im Südwesten mit häufigen Gewittern zu rechnen. Die Winter sind mild und Schnee ist selten. Der durchschnittliche jährliche Niederschlag ist gering, normalerweise weniger als 38 cm (25 Zoll).

Im Nordwesten der Küste (Oregon und Washington westlich der Cascade Range und im nördlichen Teil Kaliforniens westlich der Coastal/Cascade Range) herrscht fast das ganze Jahr über kühles, nasses Wetter. Die Sommer (Juli bis September) sind normalerweise ziemlich trocken mit geringer Luftfeuchtigkeit, was es zu einem idealen Klima für Outdoor-Aktivitäten macht. Im Winter regnet es häufiger, Schnee ist selten, besonders an der Küste, und Temperaturextreme sind selten. Regen fällt fast ausschließlich vom Spätherbst bis zum frühen Frühling an der Küste. Östlich der Kaskaden ist der Nordwesten viel trockener. Ein Großteil des Landesinneren des Nordwestens ist halbtrocken bis wüstenartig, insbesondere in Oregon.

Städte im Nordosten und im oberen Süden sind bekannt für Sommer mit Temperaturen von 90 °C (32 °C) oder höher, mit extrem hoher Luftfeuchtigkeit, normalerweise über 80 %. Dies kann eine dramatische Änderung gegenüber dem Südwesten sein. Die hohe Luftfeuchtigkeit bedeutet, dass sich die Temperatur wärmer anfühlen kann als die tatsächlichen Messwerte. Der Nordosten erlebt auch Schnee, und es gibt mindestens alle zwei Jahre einen großen Schneefall.

Demographie

Grundgesamtheit

Das US Census Bureau schätzte die Bevölkerung des Landes am 323,425,550. April 25 auf 2016, was einer Zunahme von 1 Person (Nettozunahme) alle 13 Sekunden oder etwa 6,646 Personen pro Tag entspricht. Die Bevölkerung der Vereinigten Staaten hat sich im 20. Jahrhundert fast vervierfacht, von etwa 76 Millionen im Jahr 1900. Als drittbevölkerungsreichste Nation der Welt nach China und Indien sind die Vereinigten Staaten die einzige große Industrienation, in der ein starkes Bevölkerungswachstum zu verzeichnen ist projiziert. Im 1800. Jahrhundert hatte die durchschnittliche Frau 7.04 Kinder; bis 1900 war diese Zahl auf 3.56 gesunken. Seit Anfang der 1970er Jahre liegt die Geburtenrate mit 2.1 Kindern pro Frau im Jahr 1.86 unter der Reproduktionsrate von 2014. Die im Ausland geborene Zuwanderung hat der US-Bevölkerung ermöglicht, ihr rasantes Wachstum fortzusetzen. Die im Ausland geborene Bevölkerung verdoppelte sich von fast 20 Millionen im Jahr 1990 auf über 40 Millionen im Jahr 2010, was einem Drittel des Bevölkerungswachstums entspricht. Die im Ausland geborene Bevölkerung erreichte 45 2015 Millionen.

Die Vereinigten Staaten haben eine Geburtenrate von 13 pro 1,000, fünf Geburten unter dem Weltdurchschnitt. Die Bevölkerungswachstumsrate ist mit 0.7 % positiv und damit höher als in vielen Industrieländern. Im Geschäftsjahr 2012 wurde mehr als 1 Million Einwanderern (von denen die meisten im Wege der Familienzusammenführung eingereist sind) einen legalen Aufenthalt gewährt. Mexiko ist seit dem Einwanderungsgesetz von 1965 die größte Quelle neuer Einwohner. China, Indien und die Philippinen gehören seit den 1990er Jahren jedes Jahr zu den vier wichtigsten Herkunftsländern. Im Jahr 2012 waren etwa 11.4 Millionen Einwohner illegale Einwanderer. Im Jahr 2015 waren 47 % aller Einwanderer Hispanics, 26 % Asiaten, 18 % Weiße und 8 % Schwarze. Der Anteil asiatischer Einwanderer nimmt zu, während der Anteil der Hispanoamerikaner abnimmt.

Laut einer Umfrage des Williams Institute identifizieren sich neun Millionen Amerikaner oder etwa 3.4 Prozent der erwachsenen Bevölkerung als schwul, bisexuell oder transgender. Eine Gallup-Umfrage aus dem Jahr 2012 ergab außerdem, dass sich 3.5 Prozent der amerikanischen Erwachsenen als LGBT identifizieren. Der höchste Anteil kam aus dem District of Columbia (10 Prozent) und der niedrigste aus North Dakota (1.7 Prozent). In einer Umfrage des Centers for Disease Control and Prevention aus dem Jahr 2013 ergaben sich 96.6 Prozent der Amerikaner als heterosexuell, 1.6 Prozent als schwul oder lesbisch und 0.7 Prozent als bisexuell.

Im Jahr 2010 gab es ungefähr 5.2 Millionen Menschen in der US-Bevölkerung mit indianischen oder alaskischen Vorfahren (2.9 Millionen ausschließlich dieser Vorfahren) und 1.2 Millionen mit hawaiianischen oder pazifischen Insulaner-Vorfahren (0.5 Millionen ausschließlich). Bei der Volkszählung von 2010 wurden mehr als 19 Millionen Menschen „anderer Rasse“ gezählt, die sich mit keiner der fünf offiziellen Rassenkategorien identifizierten, von denen mehr als 18.5 Millionen (97 %) hispanischer Herkunft waren.

Das Bevölkerungswachstum der hispanischen und lateinamerikanischen Bevölkerung (die Begriffe sind offiziell austauschbar) ist ein wichtiger demografischer Trend. Die 50.5 Millionen Hispanoamerikaner werden vom Census Bureau als eigenständige „ethnische Gruppe“ identifiziert; 64% der Hispanoamerikaner sind mexikanischen Ursprungs. Zwischen 2000 und 2010 wuchs die hispanische Bevölkerung des Landes um 43 Prozent, während die nicht-hispanische Bevölkerung nur um 4.9 Prozent wuchs. Ein Großteil dieses Wachstums ist auf die Einwanderung zurückzuführen; 2007 waren 12.6 Prozent der US-Bevölkerung im Ausland geboren, davon 54 Prozent Hispanoamerikaner.

Ungefähr 82 Prozent der Amerikaner leben in städtischen Gebieten (einschließlich Vororten); knapp die Hälfte davon lebt in Städten mit mehr als 50,000 Einwohnern. Es gibt viele Cluster von Städten in den Vereinigten Staaten, die als Megaregionen bezeichnet werden. Die größte ist die Megacity Great Lakes, gefolgt von der Megacity Nordost und Südkalifornien. 2008 hatten 273 eingetragene Gemeinden mehr als 100,000 Einwohner, neun Städte mehr als eine Million Einwohner und vier Megastädte mehr als zwei Millionen Einwohner (New York, Los Angeles, Chicago und Houston). Es gibt 52 Ballungsräume mit mehr als einer Million Einwohnern. Von den 50 am schnellsten wachsenden Metropolregionen liegen 47 im Westen oder Süden. Die Ballungsräume San Bernardino, Dallas, Houston, Atlanta und Phoenix sind zwischen 2000 und 2008 um mehr als eine Million Menschen gewachsen.

Religion

Der erste Zusatzartikel der US-Verfassung garantiert die freie Religionsausübung und verbietet dem Kongress, Gesetze zu ihrer Ausübung zu erlassen. Das Christentum ist bei weitem die am häufigsten praktizierte Religion in den Vereinigten Staaten, aber auch andere Religionen werden verfolgt. In einer Umfrage aus dem Jahr 2013 gaben 56 Prozent der Amerikaner an, dass Religion eine „sehr wichtige Rolle in ihrem Leben“ spielt – eine Zahl, die weit höher ist als in jeder anderen wohlhabenden Nation. In einer Gallup-Umfrage von 2009 gaben 42 Prozent der Amerikaner an, etwa jede Woche in die Kirche zu gehen; die Zahlen reichten von einem Tiefstwert von 23 Prozent in Vermont bis zu einem Höchststand von 63 Prozent in Mississippi.

Wie andere westliche Länder werden die Vereinigten Staaten immer weniger religiös. Unter den Amerikanern unter 30 nimmt die Irreligiosität rapide zu. Umfragen zeigen, dass das allgemeine Vertrauen der Amerikaner in die organisierte Religion seit Mitte bis Ende der 1980er Jahre zurückgegangen ist und dass insbesondere junge Amerikaner zunehmend irreligiös werden. Laut einer Studie aus dem Jahr 2012 ist der Anteil der Protestanten an der US-Bevölkerung auf 48 Prozent gesunken, womit erstmals ihr Status als religiöse Mehrheitskategorie endet. Amerikaner, die keiner Religion angehören, haben 1.7 Kinder, verglichen mit 2.2 bei Christen. Nichtkonfessionelle heiraten seltener: 37 % heiraten im Vergleich zu 52 % der Christen.

Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2014 identifizierten sich 70.6 Prozent der Erwachsenen als Christen, wobei 46.5 Prozent protestantische Konfessionen ausmachten, während der römische Katholizismus mit 20.8 Prozent die größte Einzelkonfession war. Die Gesamtzahl der gemeldeten nichtchristlichen Religionen betrug im Jahr 5.9 2014 Prozent. Andere Religionen umfassten das Judentum (1.9 %), den Islam (0.9 %), den Buddhismus (0.7 %), den Hinduismus (0.7 %). Die Umfrage zeigt auch, dass sich 22.8% der Amerikaner als Agnostiker, Atheisten oder einfach ohne Religion bezeichnen, ein Anstieg gegenüber 8.2% im Jahr 1990. Es gibt auch Unitarische Universalisten, Bahai, Sikh, Jain, Shinto, Konfuzianer, Taoist, Druide, Indianer-, Wicca-, Humanisten- und Deist-Gemeinden.

Der Protestantismus ist die größte christliche Religionsgemeinschaft in den Vereinigten Staaten. Die Baptisten bilden zusammen den größten Zweig des Protestantismus, und die Southern Baptist Convention ist die größte einzelne protestantische Konfession. Etwa 26 Prozent der Amerikaner identifizieren sich als evangelikale Protestanten, während 15 Prozent traditionelle Protestanten sind und 7 Prozent einer traditionell schwarzen Kirche angehören. Der römische Katholizismus in den Vereinigten Staaten hat seinen Ursprung in der spanischen und französischen Kolonialisierung Amerikas und wurde später durch die irische, italienische, polnische, deutsche und hispanische Einwanderung erweitert. Rhode Island hat mit 40% der Gesamtbevölkerung den höchsten Anteil an Katholiken. Das Luthertum in den Vereinigten Staaten hat seinen Ursprung in der Einwanderung aus Nordeuropa und Deutschland. North und South Dakota sind die einzigen Staaten, in denen die Mehrheit der Bevölkerung lutherisch ist. Der Presbyterianismus wurde von schottischen und Ulster-Einwanderern nach Nordamerika gebracht. Obwohl es sich in den Vereinigten Staaten verbreitet hat, konzentriert es sich stark auf die Ostküste. Niederländisch-reformierte Gemeinden wurden zuerst in New Amsterdam, New York, gegründet, bevor sie sich nach Westen ausbreiteten. Utah ist der einzige Staat, in dem der Mormonentum die Religion der Mehrheit der Bevölkerung ist. Der Mormon Corridor erstreckt sich auch in Teile von Idaho, Nevada und Wyoming.

Der „Bibelgürtel“ ist ein informeller Begriff für eine Region im Süden der Vereinigten Staaten, in der der sozialkonservative evangelische Protestantismus ein bedeutender Teil der Kultur ist und in der der christliche Kirchenbesuch aller Konfessionen im Allgemeinen über dem nationalen Durchschnitt liegt. Im Gegensatz dazu spielt Religion in Neuengland und im Westen der USA die am wenigsten wichtige Rolle.

Sprache & Sprachführer

Fast alle Amerikaner sprechen Englisch. Die meisten Amerikaner sprechen mit Akzenten, die untereinander erkennbar sind, und mit dem Akzent, der traditionell mit dem Mittleren Westen in Verbindung gebracht wird und im 20. Jahrhundert durch amerikanisches Radio, Fernsehen und Kino populär wurde. Obwohl viele Amerikaner Unterschiede zwischen verschiedenen Akzenten erkennen können, sind die Akzente, die von ausländischen Besuchern am ehesten als unverwechselbar wahrgenommen werden, diejenigen, die im Süden und in Texas, im Raum Boston, im Raum New York, im oberen Mittleren Westen und auf Hawaii gesprochen werden.

Viele Afroamerikaner und einige andere Amerikaner sprechen auch African American Vernacular English (AAVE), dessen Grammatik und Vokabular sich etwas von den Stilen des amerikanischen Englisch unterscheiden, die normalerweise als Standard gelten. AAVE hat den allgemeinen amerikanischen Slang und insbesondere die Umgangssprache stark beeinflusst. Gehen Sie niemals davon aus, dass eine schwarze Person AAVE spricht, zumal viele afrikanische oder karibische Einwanderer oder ihre Nachkommen diese Sprache nicht sprechen, und seien Sie sich auch bewusst, dass viele Afroamerikaner mühelos von AAVE zu amerikanischem Standardenglisch wechseln können. Spanglish – eine Mischung aus Spanisch und Englisch – ist auch in vielen Gebieten mit einer großen hispanischen Bevölkerung üblich, und der Wechsel zwischen Spanglish und amerikanischem Standardenglisch ist ebenso üblich.

Besucher sind in der Regel erwartet, Englisch zu sprechen und zu verstehen. Obwohl viele Amerikaner in der Schule eine Fremdsprache lernen (normalerweise Spanisch und dann Französisch), kann man davon ausgehen, dass der Durchschnittsbürger nicht über die Grundlagen hinausgekommen ist. Beliebte Touristenorte haben oft Schilder und Informationen in anderen Sprachen. Amerikaner haben eine lange Einwanderungsgeschichte und sind sehr entgegenkommend gegenüber ausländischen Akzenten und werden sich manchmal sehr bemühen, Ihnen zu helfen, indem sie mit einem Standardakzent sprechen.

Amerikanisches Englisch unterscheidet sich etwas von dem Englisch, das in anderen Teilen der englischsprachigen Welt gesprochen wird. Diese Unterschiede sind meist geringfügig und beziehen sich hauptsächlich auf kleine Unterschiede in der Rechtschreibung sowie in der Aussprache. Siehe den Artikel über englische Sprachvarietäten für eine detaillierte Diskussion.

Spanisch ist die Muttersprache von Puerto Rico und einer großen Minderheit der Festlandbewohner (mit der fünftgrößten spanischsprachigen Bevölkerung der Welt). Spanischsprachige in den Vereinigten Staaten sind oft Puertoricaner der ersten oder zweiten Generation oder lateinamerikanische Einwanderer. Infolgedessen ist das gesprochene Spanisch fast immer ein lateinamerikanischer Dialekt. Spanisch ist die zweite Hauptsprache in vielen Teilen der Vereinigten Staaten, wie Kalifornien, dem Südwesten, Texas, Florida und den Ballungsräumen von Chicago und New York. Viele dieser Gebiete haben spanischsprachige Radio- und Fernsehsender mit lokalen, nationalen und mexikanischen Programmen. Die meisten Veröffentlichungen der Bundesregierung und einiger bundesstaatlicher und lokaler Veröffentlichungen sind auf Spanisch erhältlich. Viele Einrichtungen und Regierungsbehörden in wichtigen Geschäfts- und Touristengebieten haben spanischsprachiges Personal im Dienst, und es ist mit einigen Schwierigkeiten möglich, in größeren Städten und Touristenattraktionen nur Spanisch zu sprechen.

Französisch ist die primäre Zweitsprache in ländlichen Gebieten nahe der Grenze zu Quebec, in einigen Teilen von Louisiana und unter einigen afrikanischen Einwanderern, aber anderswo wird es nicht weit verbreitet. In Südflorida sprechen haitianische Einwanderer hauptsächlich haitianisches Kreolisch, eine eigenständige Sprache, die vom Französischen abgeleitet ist, obwohl eine beträchtliche Anzahl auch Französisch spricht.

Als Ergebnis des nordamerikanischen Freihandelsabkommens sind einige Produkte jetzt dreisprachig verpackt (Englisch, Spanisch und Französisch) und werden im gesamten Handelsblock verkauft, darunter Haushaltsprodukte und kleine Elektrogeräte. Allerdings sind die allermeisten Konsumgüter nur in englischer Sprache beschriftet, sodass zum Einkaufen rudimentäre Englischkenntnisse erforderlich sind.

Hawaiianisch ist die Muttersprache von Hawaii und Hawaiianisch Pidgin, eine Mischung aus Englisch, Hawaiianisch, Portugiesisch, Kantonesisch und mehreren anderen Sprachen, wird auch von vielen einheimischen Hawaiianern gesprochen. Englisch ist jedoch die am weitesten verbreitete Sprache auf Hawaii, und auch Japanisch ist weit verbreitet.

Kantonesisch und Mandarin sind in den verschiedenen Chinatowns der größeren Städte üblich. Kleinere Einwanderergruppen bilden manchmal ihre eigenen Sprachinseln, darunter Russisch, Italienisch, Griechisch, Arabisch, Tagalog, Koreanisch und Vietnamesisch. Chicago zum Beispiel hat nach Warschau die zweitgrößte ethnische polnische Bevölkerung der Welt (obwohl die meisten Polen in der Region Chicago in den Vereinigten Staaten geboren wurden und nur Englisch sprechen). Die Amish, die seit Generationen in Pennsylvania und Ohio leben, sprechen einen deutschen Dialekt.

Einige Indianer sprechen ihre jeweilige Muttersprache, besonders in den Reservaten im Westen. Aber trotz der Bemühungen, sie wiederzubeleben, sind viele indianische Sprachen vom Aussterben bedroht und Muttersprachler sind selten. Navajo-Sprecher in Arizona und New Mexico sind eine Ausnahme von dieser Regel, aber eine deutliche Mehrheit spricht und versteht auch Englisch.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es eine große Herausforderung ist, ohne Englischkenntnisse in die USA zu reisen, es sei denn, Sie sind sicher, dass Sie sich in einem Gebiet befinden, das erst kürzlich von Einwanderern bewohnt wurde.

Amerikanische Zeichensprache, oder ASL, ist die vorherrschende Gebärdensprache in den Vereinigten Staaten. Wenn Ereignisse interpretiert werden, werden sie in ASL interpretiert. Benutzer der französischen Gebärdensprache und anderer verwandter Sprachen finden ASL möglicherweise verständlich, da sie einen Großteil des gleichen Vokabulars verwenden, Benutzer der japanischen Gebärdensprache, der britischen Gebärdensprache oder Auslan jedoch nicht. Untertitel im Fernsehen sind weit verbreitet, aber bei weitem nicht universell. Viele Kinos bieten FM-Loops oder andere Hörhilfen an, aber Untertitel und Dolmetscher sind weniger verbreitet.

Für blinde Menschen sind viele Schilder und Anzeigen enthalten Blindenschrift Transkriptionen von gedrucktem Englisch. Große Restaurantketten, Museen und Parks haben möglicherweise Menüs und Führer in Blindenschrift, aber Sie müssen wahrscheinlich danach fragen.

Internet & Kommunikation

Telefonisch

Nationale Anrufe

Das Landesvorwahl für die Vereinigten Staaten ist +1. Die Vorwahl für Ferngespräche (local area code) ist ebenfalls „1“, daher werden US-Telefonnummern oft elfstellig geschrieben: „1-nnn-nnn-nnn“. Der Rest der Telefonnummer besteht aus zehn Ziffern: eine dreistellige Vorwahl und eine siebenstellige Zahl. In der Vergangenheit wurden Vorwahlen geografisch definiert, heute werden sie jedoch eher nach Einwohnerzahl als nach Standort (innerhalb eines Bundesstaates) vergeben. Sie können also davon ausgehen, dass Sie in Großstädten viele Vorwahlen finden und in einem weitgehend ländlichen Bundesstaat nur eine oder zwei. Anhand der Vorwahl oder Rufnummer lässt sich oft nicht erkennen, ob es sich um ein Handy oder ein Festnetz handelt (und manchmal sogar der Standort).

Von einem Handy, Inlandsgespräche zu führen ist einfach: Wählen Sie immer zehn Nummern ohne die „1“.

Aus dem Festnetz, Sie können normalerweise eine lokale Nummer mit zehn Ziffern wählen. New York, Los Angeles, Chicago und San Francisco erfordern elf Ziffern. An Orten, an denen eine neue Vorwahl einer anderen überlagert ist, sollten Sie eine zehnstellige Nummer wählen, während Sie in Gebieten, in denen es nur eine Vorwahl gibt, normalerweise sieben Ziffern benötigen. Wenn eine Nummer ohne Vorwahl geschrieben oder angegeben wird, können Sie sie normalerweise lokal so wählen, aber die zehnstellige Wahl sollte auch funktionieren. Wählen Sie für Ferngespräche und gebührenfreie Anrufe immer elf Ziffern.

Nationale Anrufe zu den Vorwahlen 800, 888, 877, 866, 855 und 844 sind kostenlos. Aus dem Festnetz müssen sie mit dem vollen 11-stelligen Muster gewählt werden. Bis auf wenige Ausnahmen (z. B. Kanada oder selten Mexiko) sind sie aus dem Ausland nicht erreichbar. (VoIP-Benutzer können diese Einschränkung möglicherweise umgehen, indem sie über ein Gateway in den USA anrufen.) ) Die Vorwahl 900 wird für kostenpflichtige Dienste (z. B. „Erwachsenenunterhaltung“) verwendet. Dies gilt auch für lokale siebenstellige Nummern, die mit 976 (oder 970 an einigen Orten) beginnen.

Internationale Anrufe

Um eine Nummer im Ausland zu wählen, der internationale Wählen Code ist 011 („+“ funktioniert auch auf einem Mobiltelefon).

Kanada, die US-Territorien, Bermuda und 17 karibische Länder gehören dazu Nummerierungsplan für Nordamerika und denselben Ländercode („1“) wie die USA haben. Anrufe zwischen diesen Ländern werden nur mit der vollständigen 11-stelligen Nummer getätigt, aber fast alle werden zu internationalen Tarifen abgerechnet. Anrufe zwischen den USA und ihren Territorien können teurer sein als Anrufe in die 48 angrenzenden Bundesstaaten und Washington, DC, oder sogar Anrufe zwischen dem US-Festland und Kanada (für die im Allgemeinen ein höherer Tarif als für Inlandsgespräche, aber niedriger als für andere Auslandsgespräche berechnet wird ). In Alaska und Hawaii kann je nach Netzbetreiber und Tarifplan auch ein Zuschlag für Inlandsgespräche anfallen.

Telefone und Verzeichnisse

Das einst allgegenwärtige Münztelefon ist jetzt viel schwerer zu finden. Die wahrscheinlichsten Orte sind in oder in der Nähe von Geschäften und Restaurants, Eingängen zu Einkaufszentren und Bushaltestellen. In Großstädten können sie außerhalb von Transportstationen und Hotels schwer zu finden sein. Die meisten von ihnen arbeiten mit Münzen (Quarters, Dimes und Nickels) und akzeptieren keine Papiertickets. Die Preise betragen in der Regel 0.50 $ für die ersten drei Minuten und 0.25 $ für jede weitere Minute. Ein Online-Verzeichnis von Münztelefonen finden Sie unter Abschließen Telefon Verzeichnis. Anrufe an 9-1-1, um einen Notfall zu melden, und an die Vorwahlen 800, 888, 877, 866, 855 und 844 (die kostenlos sind) sind von Münztelefonen kostenlos. Einige kommerzielle gebührenfreie Nummern blockieren eingehende Anrufe von US-Münztelefonen, da diese Anrufe den Angerufenen zusätzlich 60 Cent kosten.

Telefonbücher enthalten zwei Listen (oft in zwei Bücher unterteilt): die weiße Seiten Telefonnummern alphabetisch nach Nachnamen auflisten, die gelbe Seiten Unternehmen nach Kategorie auflisten (z. B. „Taxis“). Viele private Festnetzanschlüsse und alle Mobiltelefone sind nicht aufgeführt. Verzeichnisanfragen können auch (gegen Aufpreis) telefonisch angefordert werden 4-1-1 (für lokale Nummern) oder Bereich Code 1-555-1212 (für andere Bereiche). Wenn 4-1-1 nicht funktioniert, versuchen Sie 555-1212, Vorwahl-555-1212 or Vorwahl-1-555-1212Kostenlose Telefonauskunft (mit Werbung) ist verfügbar: Rufen Sie 1-800-FREE-411 (1-800-3733-411) an oder besuchen Sie uns free411.com or 411.info. Die Websites regionaler Telefongesellschaften (normalerweise AT&T, Verizon oder CenturyLink; auch Frontier in Connecticut und West Virginia und FairPoint in Nord-Neuengland) bieten ebenfalls Verzeichnisinformationen. Verwenden Sie für beste Ergebnisse die Website des Unternehmens, das in dem Gebiet tätig ist, an dem Sie interessiert sind (z. B. AT&T für den größten Teil Kaliforniens und Verizon für den Nordosten).

Telefonkarten für Ferngespräche sind in den meisten Geschäften erhältlich. Sie sind in der Regel für bestimmte Gesprächsarten gedacht (z. B. Inlandsgespräche oder Gespräche in bestimmte Länder). Guthaben kann oft telefonisch mit einer Kredit- oder Debitkarte hinzugefügt werden, ausländische Bankkarten können jedoch abgelehnt werden. Anrufe von öffentlichen Telefonen über die auf den Karten aufgedruckten Gratisnummern können teurer sein. Es kann auch eine effektive Gebühr pro Verbindung sowie pro Minute anfallen; Einige Karten haben auch versteckte wöchentliche oder monatliche Gebühren, die den Wert reduzieren.

Mobiltelefone

Die vier größten Mobilfunknetze in den Vereinigten Staaten sind AT&T, Verizon Drahtlos, Sprint und T-Mobile. Sie decken praktisch alle städtischen und vorstädtischen Gebiete sowie viele ländliche Gebiete des Landes ab, wobei jedes Netzwerk seine Stärken und Schwächen hat.

Es gibt keinen Zuschlag für Anrufe zu einem Mobiltelefon (Anrufe zu Mobiltelefonen werden wie Anrufe ins Festnetz abgerechnet) und Mobiltelefone zahlen keinen Zuschlag für nationale Ferngespräche. Allerdings ist die Mobiltelefone selbst werden für jede ausgehende oder eingehende Nutzung berechnet. Mit anderen Worten, ein Anruf zu/von einem Mobiltelefon hat die gleichen Kosten für dieses Handy, ob es sich um lokale, nationale Ferngespräche oder kostenlose Verbindungen handelt. Mit Tarifen ab 25 $/Monat können Sie Hunderte von Minuten Gesprächszeit nutzen. Ein verpasster Anruf (oder „verpasster Anruf“) wird Ihnen in Rechnung gestellt, da die Kosten ab dem Zeitpunkt anfallen, an dem die Nummer gewählt wird.

Wenn Sie während Ihrer Reise ein Mobiltelefon in den USA haben möchten, haben Sie mehrere Möglichkeiten:

  • Die Nutzung Ihres Telefons von zu Hause aus ist nicht so einfach wie in einigen anderen Ländern, da in den USA (sowie in Kanada und vielen lateinamerikanischen Ländern) 850 und 1900 MHz Frequenzen verwendet werden, statt der anderswo verwendeten 900 und 1800 MHz. Wenn Sie eine haben Drei- oder Vierbandtelefon (darunter viele moderne Telefone), sollten Sie keine Probleme haben; Andernfalls funktioniert diese Option nicht für Sie. Sie müssen auch darauf achten, ob Ihr Telefon GSM/UMTS (verwendet von AT&T und T-Mobile; in Europa üblich) oder CDMA (verwendet von Verizon und Sprint) ist.
    • Roaming-Dienst (Verwenden Ihrer privaten Telefonnummer durch einfaches Anrufen über ein US-Netz) ist teuer und hängt von den Netzen ab, mit denen Ihr Heimatanbieter Verträge hat, und von den Gebühren Ihres eigenen Anbieters. Internet-Datentarife sind in den USA allgegenwärtig, aber die normalerweise hohen Preise werden exorbitant, sobald Roaming-Gebühren hinzukommen.
      • Kanadische Mobiltelefone können für 1.50 $/Minute oder mehr roppen, obwohl die Pläne variieren; Prepaid-Benutzer dürfen überhaupt nicht roamen. Ein vierter kleiner Betreiber, Wind Mobile, bildet eine Ausnahme: Ein 39-Dollar-Tarif (ungefähr 45 Dollar im Voraus bezahlt nach Steuern) umfasst unbegrenzte Anrufe, internationale Nachrichtenübermittlung und 5 GB Daten in den USA ohne Geschwindigkeitsbegrenzung auf Standard-T-Mobile- und AT&T-Mobilfunkfrequenzen.
      • Obdachlosigkeit ist auch ein Problem für Amerikaner, die in Gebieten nahe der kanadischen und mexikanischen Grenze leben, arbeiten oder reisen. Roaming in Nicht-US-Netzen ist für Amerikaner genauso kostspielig. Wenn Sie beispielsweise Detroit besuchen, gibt es einige Orte in der Nähe der Grenze, an denen das Signal von Windsor stärker ist, was bedeutet, dass Ihr Telefon eine Verbindung zum kanadischen Netzwerk herstellt Es sei denn, du schaltest Roaming aus. Sie werden am Ende mit unerwarteten Roaming-Gebühren für Sprache oder Daten auf einer zukünftigen Rechnung rechnen.
    • Kauf einer SIM-Karte ist eine bessere Möglichkeit, Ihr persönliches Telefon zu verwenden. Durch die Installation der SIM-Karte in Ihrem Telefon haben Sie eine lokale US-Prepaid-Telefonnummer ohne Vertrag, Hunderte von Gesprächsminuten und große Datenmengen. Die Preise sind für längere Aufenthalte günstiger, aber die Bequemlichkeit günstiger Anrufe und Daten macht es zu einer großartigen Option für jeden Besucher.

SIM-Karten sind in einigen Elektronikgeschäften und Verbrauchermärkten erhältlich. Sie müssen sicherstellen, dass Ihr Telefon nicht gesperrt ist und dass es mit der SIM-Karte und den Netzfrequenzen kompatibel ist. Lesen Sie die AGB genau durch, da es sich bei einigen Tarifen tatsächlich um monatlich wiederkehrende Verträge und nicht um einmalige Prepaid-Tarife handelt.

Zu den Anbietern, die Prepaid-SIM-Karten verkaufen, gehören z AT&Ts GoPhone, Cricket (im Besitz von AT&T), Straight Talk's Bringen Sie Ihr eigenes Telefon mit und T-Mobile.

  • Prepaid-Minuten und ein einfaches Mobiltelefon kaufen ist das Nächstbeste. Sie finden sie in einigen Lebensmittelgeschäften, den meisten Elektronik-, Bürobedarfs- und Bedarfsartikelgeschäften und natürlich online. Ein einfaches Telefon (ohne Internetzugang) und 60 bis 100 Minuten Zeit können für weniger als 50 US-Dollar erworben werden. Zusätzlich zu den Minuten erheben einige Prepaid-Dienste eine monatliche Gebühr (z. B. 20 $/Monat) oder eine Gebühr für die Tage, an denen das Telefon tatsächlich genutzt wird (z. B. 1.25 $/Tag). Prepaid- und vertragslose Mobiltelefondienste sind bei vielen Prepaid-Anbietern erhältlich, z Steigern Sie MobileKricketStraight TalkTracFone und Virgin Mobile USA und an in begrenztem Umfang von den großen Fluggesellschaften: GoPhone von AT&T, T-Mobile und Verizon Prepaid Wireless.
  • Telefon mieten kostet etwa 3 $ pro Tag und kann in den Geschäften an den meisten großen Flughäfen durchgeführt werden. Abhängig von der Länge Ihres Aufenthalts und der Anzahl der Anrufe oder Daten, die Sie verwenden möchten, kann es günstiger oder einfacher sein, eine Prepaid-SIM-Karte oder ein Prepaid-Telefon zu verwenden.
  • Anmelden für ein Telefonplan, der die meisten Amerikaner tun, sollten nur Besucher berücksichtigen, die einen Langzeitaufenthalt planen. Wenn sie nicht mehrere Monate in den USA gelebt haben, haben internationale Besucher keine von US-Dienstleistern anerkannte Kreditwürdigkeit und können sich daher nicht für diese Pläne anmelden (obwohl einige Anbieter Ihnen erlauben, eine für eine Einzahlung zu erhalten, normalerweise zumindest $500). Die Verträge erfordern normalerweise eine 24-monatige Verpflichtung (Kündigungsgebühren können bis zu 300 US-Dollar betragen!) zu einem bestimmten Monatsplan und subventionieren im Gegenzug die Telefonkosten (Basistelefone sind also „kostenlos“ und Smartphones „kosten“ nur). $50-$200).

Per Mail

Wenn Sie Ihre E-Mails mit einer korrekt formatierten Adresse adressieren, beschleunigt dies den Weg durch die E-Mail United States Postal Service (USPS, nicht zu verwechseln mit der UPS-Abkürzung für Private Carrier). Das Wichtigste ist die Post Code (Postleitzahl); Sie können Sieh nach oben Postleitzahlen und korrekte Adressformate online. Postleitzahlen waren ursprünglich 5-stellig; Später wurden ein Bindestrich und 4 weitere Ziffern hinzugefügt, die empfohlen, aber immer noch optional sind und häufiger von Unternehmen als von Einzelpersonen verwendet werden.

Adressen sollten in drei oder vier Zeilen geschrieben werden, ähnlich dem in Australien und Kanada verwendeten Format:

Name des Empfängers
Hausnummer und Straßenname
(Falls erforderlich) Suite-, Wohnungs- oder Gebäudenummer.
Ort, zweistelliges Staatskürzel, Postleitzahl.

oder als Beispiel:

Barack Obama
1600 Pennsylvania Avenue NW
Washington, DC 20500-0001

Es gibt Empfohlene Abkürzungen für Staatsnamen und Begriffe (z. B. Straße = ST, Allee = AVE); das Suche nach USPS-Adresse und Postleitzahl verwendet diese automatisch. Der USPS empfiehlt auch, Adressen nur in Großbuchstaben und ohne Satzzeichen zu schreiben (mit Ausnahme des Bindestrichs in der Postleitzahl und der Bindestriche und Schrägstriche in einigen Hausnummern), aber die automatischen Sortiermaschinen akzeptieren genauso gut Großbuchstaben und sogar Kursivschrift.

Internationale Postkarten und erstklassige Briefe (bis zu 1 Unze/28.5 Gramm) kosten 1.15 $. (Der ermäßigte Tarif nach Kanada und Mexiko wurde eingestellt. (Der ermäßigte Tarif nach Kanada und Mexiko ist abgelaufen.) Alle Orte mit einer Postleitzahl gelten als Inland, einschließlich aller 50 Bundesstaaten, US-Besitztümer, Mikronesien (FSM), Marshallinseln, Übersee-Militärstützpunkte, Schiffe (APO oder FPO) und diplomatische Posten (APO oder DPO) Inlandspostkarten kosten 34 USD und normale Briefe bis zu einer Unze kosten 47 USD „Forever“-Briefmarken sind für die erste Unze inländischer und Überseeporto und Schutz vor zukünftigen Erhöhungen Das Versenden dicker oder steifer Post oder nicht standardmäßiger Formen erhöht die Portokosten.

Verbleibender Beitrag, der Empfang von Sendungen bei einer Poststelle statt an einer Privatadresse, wird als „allgemeine Zustellung“ bezeichnet. Dieser Service ist kostenlos. Um Ihre Post abzuholen, müssen Sie sich ausweisen, z. B. einen Reisepass. Ihre Post muss nicht namentlich an eine bestimmte Postfiliale adressiert sein – verwenden Sie einfach „ALLGEMEINE LIEFERUNG“ in der zweiten Zeile.

Die letzten vier Ziffern der Postleitzahl für die allgemeine Zustellung sind immer „9999“. Wenn die Stadt groß genug ist, um mehrere Postämter zu haben, nur einer von ihnen (normalerweise im Zentrum der Stadt) ermöglicht eine allgemeine Lieferung. Wenn Sie beispielsweise in der Gegend von Green Lake in Seattle wohnen (einige Meilen nördlich der Innenstadt), es wird dir nicht möglich sein Holen Sie Ihre Post beim Green Lake Post Office ab und müssen dafür in die Innenstadt fahren. Wohnen Sie jedoch in einem kreisfreien Vorort außerhalb einer Großstadt mit nur einem staatlichen Postamt, können Sie Ihre Post dorthin schicken lassen. Eine weitere Möglichkeit ist die Anmietung eines Postfachs.

FedEx und UPS bieten auch die Option „Aufbewahrung zur Abholung“ an und haben Niederlassungen in den großen Städten der USA. Obwohl sie normalerweise teurer sind, können diese Dienste eine bessere Option sein, um einen wichtigen Artikel aus dem Ausland zu erhalten.

Internet

Angesichts der Allgegenwart des privaten Internetzugangs sind Internetcafés selten außerhalb von Großstädten und touristischen Gebieten. Sie haben jedoch einige Möglichkeiten, außer vielleicht in den ländlichsten Gebieten. Zugängliche Wi-Fi-Netzwerke sind jedoch weit verbreitet.

Wireless

Die nützlichsten Wi-Fi-Punkte sind drin Cafés, Fast-Food-Ketten und Buchhandlungen, aber Sie müssen möglicherweise zuerst etwas kaufen. Einige Städte bieten in ihren Innenstädten auch kostenloses WLAN an. Versuchen Sie, nur öffentliche Netzwerke zu verwenden. Die Nutzung eines privaten Netzwerks (sogar ohne Passwort) ist ohne Genehmigung illegal (obwohl es fast keine Durchsetzung gibt) und kann es Kriminellen auch ermöglichen, Ihr Surfverhalten zu verfolgen und Sie so zu betrügen. Auch der Verkehr in öffentlichen Netzen kann aufgezeichnet werden.

Es gibt ein paar weniger offensichtliche Orte, an denen WLAN verfügbar ist:

  • Öffentliche Bibliotheken – Kostenloses WLAN ist fast immer verfügbar, aber Sie müssen eine Verbindung am Informationsschalter herstellen. Das Netz kann sogar rund um die Uhr verfügbar sein, sodass Sie auch bei geschlossener Bibliothek draußen sitzen und surfen können.
  • Hotels – Kettenhotels haben sie normalerweise in Zimmern und öffentlichen Bereichen; kleine unabhängige Hotels variieren. Eine überteuerte Option in High-End-Hotels, aber standardmäßig in den meisten Economy-Ketten mit eingeschränktem Service enthalten.
  • Colleges und Universitäten – haben möglicherweise Netzwerke in ihren Bibliotheken und Studentenzentren, die Nicht-Studenten offen stehen. Einige haben Netzwerke, die auf dem gesamten Campus zugänglich sind, auch außerhalb des Campus.
  • Flughäfen – auch kleine regionale – bieten WLAN an. Aber es kann teuer werden.
  • Kostenpflichtige WLAN-Kanäle – erhalten Sie gegen eine geringe Gebühr Zugang zu vielen Hotspots, zB Boingo.

Mobiles Breitband über ein USB-Modem ist ebenfalls eine Option. Zu den Dienstanbietern gehören Verizon Wireless und Virgin Mobile (die das Sprint-Netzwerk verwenden). Überprüfen Sie vor dem Kauf unbedingt eine Abdeckungskarte, da jedes Unternehmen große Gebiete mit schlechter oder gar keiner Abdeckung hat. Außerdem haben diese Pläne Datenlimits, die leicht überschritten werden können, ohne es zu wissen! Vermeiden Sie es, Videos in einem Mobilfunknetz anzusehen.

Öffentliche PC-Terminals

Internetcafes existieren noch in einigen Großstädten (z. B. New York und Los Angeles). Flughäfen und Einkaufszentren bieten Internetzugangskioske für sehr schnelle Nutzung, obwohl diese im Allgemeinen verschwinden. Der Zugang kostet normalerweise 1 $ für 1-2 Minuten Webzeit. Jeder öffentliche Computer blockiert wahrscheinlich den Zugriff auf unerwünschte Websites und zeichnet Ihre Internetnutzung auf.

Sie können auch berücksichtigen:

  • Öffentliche Bibliotheken – diese verfügen über PCs mit Breitband für die öffentliche Nutzung (in einigen Bereichen benötigen Sie jedoch einen Bibliotheksausweis). Fragen Sie am Informationsschalter nach weiteren Informationen.
  • Copyshops – sie verfügen über öffentlich zugängliche Computer (gegen Gebühr). FedEx-Büro (ehemals Kinkos) (+1-800-463-3339/+1-800-GOFEDEX; wenn Sie vom Sprachmenü dazu aufgefordert werden, sagen Sie „FedEx Office“ oder drücken Sie „64“), ist beispielsweise rund um die Uhr geöffnet und im ganzen Land tätig. Einige sind auch kommerzielle Poststellen (z. B. The UPS Store) und bieten Faxdienste an.
  • Clevere Hotels verfügen über „Business Center“, die mit Computern, Druckern, Kopierern und Faxgeräten ausgestattet sind, die Sie gegen Gebühr nutzen können.
  • Elektronikgeschäfte – Die ausgestellten Computer sind oft mit dem Internet verbunden. Eine schnelle E-Mail wird mit einem Lächeln toleriert, sechs Stunden Warcraft nicht. Der Apple Store ist besonders großzügig und erlaubt Stöbern ohne Kaufabsicht; Einige Websites wie Facebook werden jedoch blockiert.
  • Universitätsbibliotheken – Während private Universitäten den Zugang zu ihren Studenten und Lehrkräften einschränken können, sind öffentliche Universitätsbibliotheken in der Regel gesetzlich verpflichtet, der Öffentlichkeit zugänglich zu sein (zumindest für Bücher) und können auch über einen oder zwei Computer zur öffentlichen Nutzung verfügen.

Wirtschaft

Die Vereinigten Staaten haben eine gemischte kapitalistische Wirtschaft, die von reichlich natürlichen Ressourcen und hoher Produktivität angetrieben wird. Nach Angaben des Internationalen Währungsfonds entspricht das US-Bruttoinlandsprodukt von 16.8 Billionen US-Dollar 24 Prozent des Welt-Bruttoinlandsprodukts zu Marktzinssätzen und über 19 Prozent des Welt-Bruttoinlandsprodukts zu Kaufkraftparität (KKP).

Das nominale BIP der USA wird im Jahr 17.528 auf 2014 Billionen US-Dollar geschätzt. Von 1983 bis 2008 betrug das reale durchschnittliche jährliche BIP-Wachstum in den USA 3.3 %, verglichen mit einem gewichteten Durchschnitt von 2.3 % für den Rest der G7. Das Land belegt weltweit den neunten Platz beim nominalen Pro-Kopf-BIP und den sechsten Platz beim Pro-Kopf-BIP in Kaufkraftparität. Der US-Dollar ist die wichtigste Reservewährung der Welt.

Die Vereinigten Staaten sind der größte Importeur von Waren und der zweitgrößte Exporteur, obwohl die Exporte pro Kopf relativ gering sind. Im Jahr 2010 betrug das gesamte US-Handelsdefizit 635 Milliarden US-Dollar. Kanada, China, Mexiko, Japan und Deutschland sind die größten Handelspartner. Im Jahr 2010 war Erdöl der wichtigste Import, während Transportausrüstung der wichtigste Export des Landes war. Japan ist der größte ausländische Inhaber von US-Staatsanleihen. Die größten Inhaber von US-Schuldtiteln sind US-Unternehmen, einschließlich Konten der Bundesregierung und der Federal Reserve, die den Großteil der Schulden halten.

Im Jahr 2009 entfielen schätzungsweise 86.4 % der Wirtschaft auf den Privatsektor, 4.3 % auf die Bundesregierung und die restlichen 9.3 % auf staatliche und lokale Gebietskörperschaften (einschließlich Transferleistungen des Bundes). Die Beschäftigung auf allen Ebenen des Staates übersteigt die Zahl der Beschäftigten im verarbeitenden Gewerbe um 1.7 zu ​​1. Obwohl ihre Wirtschaft ein postindustrielles Entwicklungsniveau erreicht hat und der Dienstleistungssektor 67.8 % des BIP ausmacht, bleiben die Vereinigten Staaten eine Industriemacht. Der größte Wirtschaftszweig nach Bruttoumsatz ist der Groß- und Einzelhandel, nach Nettoumsatz das verarbeitende Gewerbe. Im Franchise-Geschäftsmodell sind McDonald's und Subway die beiden bekanntesten Marken der Welt. Coca-Cola ist das bekannteste Erfrischungsgetränkeunternehmen der Welt.

Chemie ist der größte verarbeitende Sektor. Die Vereinigten Staaten sind der weltweit größte Erdölproduzent und auch der zweitgrößte Importeur. Es ist der weltweit größte Produzent von elektrischer und nuklearer Energie sowie von flüssigen Erdgasen, Schwefel, Phosphaten und Salzen. Die National Mining Association stellt Daten zu Kohle und Mineralien bereit, darunter Beryllium, Kupfer, Blei, Magnesium, Zink und Titan.

Die Landwirtschaft macht knapp 1% des BIP aus, aber die Vereinigten Staaten sind der weltweit größte Produzent von Mais und Sojabohnen. Der National Agricultural Statistics Service führt Agrarstatistiken für Rohstoffe wie Erdnüsse, Hafer, Roggen, Weizen, Reis, Baumwolle, Mais, Gerste, Heu, Sonnenblumen und Ölsaaten. Darüber hinaus stellt das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) Viehbestandsstatistiken für Rindfleisch, Geflügel, Schweinefleisch und Milchprodukte bereit. Das Land ist der führende Entwickler und Produzent von gentechnisch veränderten Lebensmitteln und produziert die Hälfte der Biotech-Pflanzen der Welt.

Im Jahr 68 machten die Konsumausgaben 2015 % der US-Wirtschaft aus. Im August 2010 betrug die Erwerbsbevölkerung in den USA 154.1 Millionen Menschen. Der Staat ist mit 21.2 Millionen Menschen der größte Beschäftigungssektor. Der größte private Beschäftigungssektor ist das Gesundheitswesen und die Sozialhilfe mit 16.4 Millionen Menschen. Etwa 12 % der Arbeitnehmer sind gewerkschaftlich organisiert, verglichen mit 30 % in Westeuropa. Die Weltbank rangiert die USA bei der Einstellung und Entlassung von Arbeitern an erster Stelle. Auch im Global Competitiveness Report rangieren die USA unter den ersten drei. Der Sozialstaat ist bescheidener und die Einkommensumverteilung durch staatliches Handeln weniger wichtig als in europäischen Ländern.

Die Vereinigten Staaten sind die einzige fortgeschrittene Volkswirtschaft, die ihren Arbeitnehmern keinen bezahlten Urlaub garantiert, und eines der wenigen Länder der Welt, in denen bezahlter Familienurlaub kein gesetzliches Recht ist, neben Papua-Neuguinea, Suriname und Liberia. Dem Bureau of Labor Statistics zufolge erhalten jedoch 74 Prozent der Vollzeitbeschäftigten in den USA bezahlten Krankenstand, während nur 24 Prozent der Teilzeitbeschäftigten die gleichen Leistungen erhalten. Obwohl das Bundesgesetz derzeit keinen Krankenstand vorschreibt, ist dies eine allgemeine Leistung für Regierungsangestellte und Vollzeitbeschäftigte in Unternehmen. Im Jahr 2009 hatten die Vereinigten Staaten nach Luxemburg und Norwegen die dritthöchste Arbeitsproduktivität pro Kopf der Welt. Bei der Produktivität pro Stunde rangiert es hinter diesen beiden Ländern und den Niederlanden an vierter Stelle.

Die weltweite Rezession von 2008-2012 hat die Vereinigten Staaten stark beeinträchtigt, deren Wirtschaftsleistung nach Angaben des Congressional Budget Office nach wie vor unter ihrem Potenzial liegt. Die Folgen sind eine hohe Arbeitslosigkeit (die zwar zurückgegangen ist, aber immer noch über dem Niveau vor der Rezession liegt), ein geringes Verbrauchervertrauen, ein anhaltender Rückgang der Immobilienwerte und eine Zunahme von Zwangsvollstreckungen und Privatinsolvenzen, eine eskalierende Staatsschuldenkrise, Inflation und steigende Öl- und Nahrungsmittelmengen Preise. Geblieben sind ein Rekordanteil an Langzeitarbeitslosen, weiter sinkende Haushaltseinkommen sowie steigende Steuern und der Bundeshaushalt.

Einkommen, Armut und Reichtum

Amerikaner haben das höchste durchschnittliche Haushalts- und Lohneinkommen unter den OECD-Ländern und hatten 2007 das zweithöchste durchschnittliche Haushaltseinkommen. Laut dem Census Bureau lag das durchschnittliche Haushaltseinkommen 2014 bei 53,657 US-Dollar. Obwohl sie nur 4.4% der Weltbevölkerung ausmachen, besitzen die Amerikaner zusammen 41.6% des Gesamtvermögens der Welt, und die Amerikaner machen etwa die Hälfte der Millionäre der Welt aus. Der Global Food Security Index rangierte die USA im März 2013 in Bezug auf die Erschwinglichkeit von Nahrungsmitteln und die allgemeine Ernährungssicherheit an erster Stelle. Amerikaner haben im Durchschnitt mehr als doppelt so viel Wohnraum pro Haus und Person wie Einwohner der Europäischen Union und mehr als jede EU-Nation. Im Jahr 2013 rangierte das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen auf dem Human Development Index auf Platz 5 von 187 Ländern und auf dem Inequality-Adjusted HDI (IHDI) auf Platz 28.

Die Kluft zwischen Produktivität und Medianeinkommen hat sich seit den 1970er Jahren vergrößert. Allerdings ist die Kluft zwischen Gesamtentgelt und Produktivität nicht so groß, weil Sozialleistungen wie die Krankenversicherung gestiegen sind. Während das inflationsbereinigte („reale“) Haushaltseinkommen von 1947 bis 1999 fast jedes Jahr anstieg, stagnierte es seitdem und ging zuletzt sogar zurück. Nach Angaben des Congressional Research Service nahm die Einwanderung in die USA im gleichen Zeitraum zu, während die Einkommen der untersten 90 Prozent der Steuerzahler stagnierten und seit dem Jahr 2000 rückläufig sind Das Einkommen, das sich von 1 Prozent im Jahr 9 auf 1976 Prozent im Jahr 20 mehr als verdoppelt hat, hat einen erheblichen Einfluss auf die Einkommensungleichheit und hat dazu geführt, dass die USA eine der größten Einkommensverteilungen unter den OECD-Ländern aufweisen. Die Einkommenszuwächse nach der Rezession waren sehr ungleichmäßig, wobei 2011 % der Einkommenszuwächse zwischen 95 und 2009 auf das oberste 2012 % entfielen. Ausmaß und Relevanz der Einkommensungleichheit sind umstritten.

Vermögen ist wie Einkommen und Steuern stark konzentriert; die reichsten 10 % der erwachsenen Bevölkerung besitzen 72 % des Haushaltsvermögens des Landes, während die untere Hälfte nur 2 % für sich beansprucht. Zwischen Juni 2007 und November 2008 führte die weltweite Rezession zu einem weltweiten Einbruch der Vermögenspreise. Die von Amerikanern gehaltenen Vermögenswerte verloren etwa ein Viertel ihres Wertes. Seit seinem Höchststand im zweiten Quartal 2007 ist das Vermögen der privaten Haushalte um 14 Billionen US-Dollar zurückgegangen, ist aber seit 14 um 2006 Billionen US-Dollar gestiegen. Ende 2014 betrug die Verschuldung der privaten Haushalte 11.8 Billionen US-Dollar, gegenüber 13.8 Billionen US-Dollar Ende 2008.

Im Januar 2014 gab es in den Vereinigten Staaten etwa 578,424 Obdachlose und Menschen ohne Obdach, von denen fast zwei Drittel in Notunterkünften oder Übergangswohnungen untergebracht waren. Im Jahr 2011 lebten 16.7 Millionen Kinder in ernährungsunsicheren Haushalten, etwa 35 Prozent mehr als im Jahr 2007, obwohl nur 1.1 Prozent der US-Kinder oder 845,000 Kinder zu irgendeinem Zeitpunkt des Jahres ihre Nahrungsaufnahme reduziert oder ihre Essgewohnheiten gestört hatten , und die meisten Fälle waren nicht chronisch. Laut einem Bericht des Census Bureau aus dem Jahr 2014 lebt heute jeder fünfte junge Erwachsene in Armut, gegenüber einem von sieben im Jahr 1980.

Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie in die USA reisen

Dress-Code

Heutzutage ist die Kleidung in den Vereinigten Staaten eher lässig. Jeans und T-Shirts sind als Alltagskleidung immer akzeptabel, ebenso Shorts bei schönem Wetter. Trainer sind üblich; Auch bei warmem Wetter sind Flip-Flops und Sandalen beliebt. Im Winter werden in den nördlichen Bundesstaaten oft Stiefel getragen.

Am Arbeitsplatz ist Business-Casual-Kleidung (Hose, schlichtes Hemd mit Kragen ohne Krawatte und nicht sportliche Schuhe) in vielen Unternehmen mittlerweile selbstverständlich. Traditionellere Branchen (z. B. Finanzen, Recht und Versicherungen) verlangen immer noch Anzug und Krawatte, während andere (z. B. Computersoftware) noch lässiger sind und Jeans und sogar Shorts zulassen.

Geht man in ein gehobenes Restaurant oder Unterhaltungslokal, sind eine schöne Hose, ein Hemd mit Kragen und schicke Schuhe fast überall angebracht. Herrenkrawatten sind selten notwendig, aber in sehr gehobenen Restaurants in Großstädten (diese Restaurants haben fast immer Jacken zum Mieten) sind manchmal Jacken erforderlich.

Am Strand oder Pool bevorzugen Männer locker sitzende Badeanzüge oder Boardshorts; Frauen tragen Bikinis oder einteilige Badeanzüge. Nacktbaden ist im Allgemeinen inakzeptabel und normalerweise illegal, außer an einigen privaten Stränden oder Resorts. Oben-ohne-Schwimmen von Frauen ist auch im Allgemeinen von den meisten Menschen inakzeptabel und in einigen Staaten auch illegal.

Im Allgemeinen akzeptieren Amerikaner religiöse Kleidung wie Yarmulkes, Hijabs und Burkas ohne Kommentar.

Gottesdienste

Der Anteil der religiösen Anhänger in den Vereinigten Staaten ist höher als in vielen westlichen Ländern, und Besucher, die einen Gottesdienst besuchen möchten, werden selbst in kleinen Städten keine Schwierigkeiten haben, eine Andachtsstätte zu finden. Eine typische mittelgroße Stadt in den USA hat wahrscheinlich eine oder mehrere katholische Gemeinden, mehrere protestantische Kirchen (die gebräuchlichsten sind Baptisten, Pfingstler, Lutheraner, Presbyterianer, Methodisten und Episkopalisten/Anglikaner) und andere Kultstätten, abhängig von der Demografie der Umgebung (wie Synagogen oder Moscheen).

Die meisten christlichen Kirchen in den Vereinigten Staaten praktizieren den „offenen Tisch“, was bedeutet, dass sie Sie einladen, am Gottesdienst und einigen oder allen Ritualen teilzunehmen, auch wenn Sie nicht ihrem Glauben angehören. Einige Kirchen und einige ganze Denominationen heißen LGBT-Menschen willkommen.

Einige von ihnen veranstalten auch kostenlose oder kostenpflichtige Mittagessen nach der Kirche und Sie sind immer willkommen, zu Mittag zu essen und die Einheimischen zu treffen.

Nachrichten und Medien

Printmedien sind nicht mehr so ​​allgegenwärtig wie vor dem Internet, aber sie sind noch nicht tot. Fast jede mittelgroße Stadt (und viele Kleinstädte) hat eine Tageszeitung mit lokalen und oft überregionalen Nachrichten. In größeren Ballungsräumen gibt es normalerweise mehrere Zeitungen, jede mit ihrer eigenen redaktionellen Linie und Ausrichtung, aber alle bieten in der Regel eine qualitativ hochwertige Berichterstattung. (Es gibt einige Ausnahmen, die nach ihrem gängigsten Printformat „Tabloids“ genannt werden; sie sind an ihren übertriebenen und aufsehenerregenden Überschriften zu erkennen).

Der nationale Zeitung lernen muss die New York Times (2.50 USD pro Tag, sonntags 6 USD); Obwohl sie angeblich eine Lokalzeitung für New York City ist, wird sie wegen ihrer Berichterstattung über nationale und internationale Themen täglich im größten Teil des Landes gelesen. Für Finanznachrichten, die Wall Street Journal (ebenfalls in New York ansässig, $ 2) ist ebenfalls hoch angesehen und viel gelesen. Für ein lockereres, aber dennoch informatives Format, USA heute ($2) wird fünf Tage die Woche veröffentlicht; es ist die auflagenstärkste Printzeitung des Landes. Viele Hotels bieten kostenlose Kopien der Lokalzeitung an oder USA heute; fragen Sie an der Rezeption. Andere viel gelesene Zeitungen sind die Los Angeles Times (bekannt für seine Westküstenabdeckung) und die Washington Post (deren politische Berichterstattung über die Hauptstadt beispielhaft ist). Nachrichtenmagazine sowie Zeit ist erscheinen wöchentlich und bieten eine ausführlichere Berichterstattung.

Auch große Ballungsräume haben ein komplettes Angebot an Fernsehsender; kleine Städte haben möglicherweise nur zwei oder drei lokale Sender, insbesondere wenn sie sich im Senderadius einer größeren Stadt befinden. Die wichtigsten Sendeanstalten sind ABC, CBS, NBC, Fox und PBS (von Steuerzahlern finanzierter öffentlicher Rundfunk). Sie werden selten an Orte reisen, an denen Sie eine Antenne benötigen, da fast das ganze Land verkabelt ist. Dies eröffnet eine ganze Reihe von Betrachtungsmöglichkeiten, von CNN für Neuigkeiten zu The Weather Channel zu ESPN für Sport, ganz zu schweigen von den unzähligen Unterhaltungskanälen. Die Anzahl der Kanäle variiert je nach Kabelanbieter und Standort, daher bieten die meisten Hotels ein Liste der Kanäle. Die meisten Kabelsysteme verfügen auch über einen Programmführer, der über die Kabelbox verfügbar ist.

Das Radiomarkt ist viel stärker fragmentiert als der Fernsehmarkt; in großen Städten gibt es Dutzende von Sendern sowohl im AM- als auch im FM-Band. Das AM-Band wird wegen seiner geringeren Wiedergabetreue hauptsächlich für Gesprächsformate verwendet; Musiksender sind fast ausschließlich auf dem FM-Band. Die beliebtesten Musikformate sind Country Music, Top 40 (aktuelle Hits) und Adult Contemporary Music (eine Mischung aus Softrock, Easy Listening und der sanfteren Seite des modernen Pops). Viele Mietwagen sind mit SiriusXM-Satellitenradio ausgestattet, das Hunderte von Musik-, Comedy-, Nachrichten- und Sportkanälen bietet, ohne dass Sie während der Fahrt durch das Land neue Sender suchen müssen.

Einreisebestimmungen für die USA

Die Vereinigten Staaten haben außerordentlich belastend und kompliziert Visa Vorraussetzungen. Lesen Sie dies vor Ihrem Besuch sorgfältig durch, insbesondere wenn Sie ein Visum beantragen müssen, und wenden Sie sich an die Büro für konsularische Angelegenheiten. Reisenden wurde die Einreise aus vielen, oft trivialen Gründen verweigert.

Planung und Dokumentation vor Anreise

Einreise ohne Visum

Bürger der 38 Länder in der Visa Waiver-Programm (VWP) sowie Kanadier, Mexikaner, die an der Grenze leben (Inhaber einer Grenzübergangskarte) und Bermudianer (Inhaber eines britischen Nationalpasses (Übersee)) benötigen kein Visum, um in die Vereinigten Staaten einzureisen. Kanadier und Bermudianer sind normalerweise erlaubt, das Land für bis zu zu besuchen sechs Monate. Ständige Einwohner Kanadas sind nicht geeignet für die Befreiung von der Visumpflicht, es sei denn, sie sind auch Bürger eines Landes, das am Programm für visumfreies Reisen oder einer der gesonderten Bestimmungen für einige andere Länder teilnimmt.

Das Visa-Waiver-Programm ermöglicht visumfreie Aufenthalte von bis zu 90 Tage; es gilt für Staatsangehörige der folgenden Länder: Andorra, Australien, Österreich, Belgien, Brunei, Chile, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Irland, Italien, Japan, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Portugal, San Marino, Singapur, Slowakei, Slowenien, Südkorea, Spanien, Schweden, Schweiz und Taiwan (mit Angabe der Personalausweisnummer).

Bürger der Föderierten Staaten von Mikronesien, der Marshallinseln und Palau können mit einem gültigen Reisepass auf unbestimmte Zeit in die Vereinigten Staaten einreisen, sich dort aufhalten, studieren und arbeiten.

Bürger von US-Überseegebieten wie Puerto Rico, Guam, den Amerikanischen Jungferninseln und Amerikanisch-Samoa gelten als US-Bürger und benötigen daher keinen Reisepass, um in die USA zu reisen oder dort zu leben (es sei denn, sie reisen aus Nicht-US-Territorien ein).

Bürger der Bahamas können das einzige Beantragen Sie die visumfreie Einreise bei den Vorabfertigungsstellen der US-Zollbehörden auf den Bahamas. Für Personen über 14 Jahren ist jedoch ein gültiges polizeiliches Führungszeugnis erforderlich, das innerhalb der letzten sechs Monate ausgestellt wurde. Jeder Versuch, über einen anderen Einreisehafen einzureisen, erfordert ein gültiges Visum.

Bürger der Kaimaninseln können, wenn sie beabsichtigen, von dort direkt in die USA zu reisen, eine einmalige Befreiung von der Einreisevisum für ca. $25 vor Abflug. Für Personen über 13 Jahren ist ein gültiges polizeiliches Führungszeugnis erforderlich, das innerhalb der letzten drei Monate ausgestellt wurde. Wenn Sie versuchen, aus einem anderen Land einzureisen, benötigen Sie ein gültiges Visum.

Es gibt zwar Ausnahmen wie Verkehrsdelikte, Zivildelikte (wie Littering, Lärmbelästigung, Ruhestörung), rein politische Delikte (wie gewaltfreie Demonstrationen in Ländern, in denen sie nicht erlaubt sind) und Delikte, die vor der Volljährigkeit begangen werden 16 kann ein Vorstrafenregister jedes Recht auf visumfreies Reisen in die USA entziehen. Alle Personen mit Vorstrafen, einschließlich Kanadier und Bermudianer, sollten sich bei einer US-Botschaft beraten lassen, ob ihnen ein Visum erteilt werden sollte.

Voraussetzungen für das Visa Waiver Program (VWP)

Visabeschränkungen: Aufgrund von Aufgrund von Terrorismusbedenken können Reisende, die zuvor Iran, Sudan, Irak, Syrien, Somalia, Libyen oder Jemen besucht haben, nach den 2015 verabschiedeten neuen Regeln nicht in das VWP einreisen und müssen ein Visum beantragen, um die Vereinigten Staaten zu besuchen.

Das Programm steht nur Reisenden offen, die sich zu touristischen oder geschäftlichen Zwecken in den Vereinigten Staaten aufhalten. Sie dürfen nicht in die Vereinigten Staaten kommen, um eine Ausbildung zu absolvieren, zu arbeiten oder Journalist zu sein; In diesem Fall müssen Sie das entsprechende Visum unabhängig von der Dauer Ihrer Reise in die Vereinigten Staaten im Voraus beantragen.

Die 90-Tage-Frist ist nicht verlängerbar. Eine Kurzreise nach Kanada, Mexiko oder in die Karibik berechtigt Sie nicht zu weiteren 90 Tagen nach Ihrer Rückkehr in die USA. Eine längere Abwesenheit in einem Nachbarland kann das Limit zurücksetzen, insbesondere wenn Ihre erste Reise in die Vereinigten Staaten kurz war. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie die USA auf einer Reise von mehr als 90 Tagen durchqueren.

Wenn eine Person vorbestraft ist, zuvor die Einreise verweigert wurde oder ihr zuvor ein Visum für die USA verweigert wurde, kann sie nicht am VWP teilnehmen. Personen, die in diese Kategorien fallen, müssen stattdessen ein US-Visum beantragen.

Um am Programm für visumfreies Reisen auf dem Luft- oder Seeweg teilnehmen zu können, muss ein Online-Formular ausgefüllt und 14 USD bezahlt werden, vorzugsweise 72 Stunden vor der Ankunft. Dieses Formular heißt Elektronisches System zur Reisegenehmigung (ESTA). Die ESTA-Genehmigung gilt für mehrere Reisen und ist zwei Jahre gültig (es sei denn, Ihr Reisepass läuft vorher ab). Diese Anforderung ist nicht erforderlich, wenn Sie auf dem Landweg einreisen.

Alle Pässe muss biometrisch sein. Wenn Ihr Pass alt ist und ausgestellt wurde, bevor biometrische Pässe verfügbar waren, müssen Sie einen neuen Pass beantragen, um im Rahmen des VWP in die Vereinigten Staaten zu reisen.

Die Einreise nach dem VWP auf dem Luft- oder Seeweg erfordert die Reise mit einer unterzeichnenden Fluggesellschaft. Alle kommerziellen Linienflüge in die USA werden akzeptiert, aber wenn Sie einen Charterflug oder ein Charterschiff nehmen, sollten Sie den Status der Fluggesellschaft überprüfen, da Sie möglicherweise ein Visum benötigen. Wenn Sie mit Ihrem eigenen Flugzeug oder Ihrer Yacht in die Vereinigten Staaten reisen, müssen Sie im Voraus ein Touristenvisum beantragen.

Reisende, die auf dem Luft- oder Seeweg einreisen, müssen außerdem über ein Rück- oder Weiterreiseticket aus den Vereinigten Staaten verfügen. Diese Anforderung ist für Einwohner von Kanada, Mexiko, Bermuda oder der Karibik nicht erforderlich. Wenn Sie auf dem Landweg reisen, fällt eine Grenzübertrittsgebühr von 7.00 USD an.

Die Einreise im Rahmen des VWP erlaubt es Ihnen nicht, Ihren Einwanderungsstatus zu ändern, und wenn Ihnen die Einreise verweigert wird, kann gegen die Entscheidung kein Rechtsmittel eingelegt werden und Sie werden sofort in den ersten Flug versetzt.

Ein Visum beantragen

Überblick über US-Visum/Aufenthaltsstatus

  • B-1: Geschäftsbesucher
  • B-2: Tourist („Besucher zum Vergnügen“)
  • C-1: Durchgang
  • F-1: Universitätsstudent
  • H-1B / L-1: Verwenden
  • J-1: Austauschprogramm / Postdoktorand
  • M-1: Student in der Berufsausbildung
  • O-1 / P-1 : Sportler / Performer
  • WB: Programm für visumfreies Reisen, Business; kann nicht über 90 Tage hinaus verlängert werden.

WT: Programm für visumfreies Reisen, Tourist; kann nicht über 90 Tage hinaus verlängert werden.

Für den Rest der Welt beträgt die Visumantragsgebühr $160 (Stand April 2012) für Nicht-Petitionsvisa und 190 $ für Petitionsvisa; Diese Gebühr wird unter sehr begrenzten Umständen erlassen, nämlich für diejenigen, die bestimmte Besucheraustauschvisa beantragen.

Abhängig von Ihrer Nationalität und der Visumskategorie, die Sie beantragen, müssen Sie eine zusätzliche Gebühr (zwischen 7 und 200 US-Dollar) zahlen, die erst bei der Ausstellung des Visums erhoben wird. Diese Gebühr wird Reziprozitätsgebühr genannt und wird von den Vereinigten Staaten erhoben, um den Gebühren zu entsprechen, die andere Länder von US-Bürgern verlangen.

Das Einwanderungs- und Staatsangehörigkeitsgesetz besagt, dass bei allen Personen, die als Nichteinwanderer eine Einreise in die Vereinigten Staaten beantragen, davon ausgegangen wird, dass sie Einwanderer sind, bis sie diese Vermutung widerlegen, indem sie eine „zwingende Verbundenheit“ mit ihrem Heimatland und ausreichende Beweise dafür nachweisen, dass der Besuch vorübergehend sein wird. Wenn die USA einen Visumantrag ablehnen, liegt dies normalerweise daran, dass der Antragsteller nicht genügend überzeugende Bindungen zu seinem Heimatland hat, um den Konsularbeamten davon zu überzeugen, dass die Person nicht versuchen wird, länger als erwartet zu bleiben. Antragsteller müssen nachweisen, dass sie tatsächlich Anspruch auf das beantragte Visum haben. Persönliche Vorstellungsgespräche (bei denen sich der Beamte davon überzeugen muss, dass Sie kein „potenzieller Einwanderer“ sind) bei der nächstgelegenen US-Botschaft oder dem nächstgelegenen US-Konsulat sind für fast alle Nationalitäten erforderlich, und die Wartezeiten für Vorstellungsgespräche und die Bearbeitung von Visa können mehrere Monate betragen.

Denken Sie daran, dass die Botschaft sowohl an Feiertagen in den USA als auch an Feiertagen in Ihrem Heimatland geschlossen ist. Daher sollten Sie beide Feiertage berücksichtigen, wenn Sie Termine für die Beantragung eines Visums festlegen. Außerdem sollten Reisende frühzeitig mit der Planung ihrer Reise beginnen, da das Antragsverfahren bis zu sechs Monate dauern kann.

Do nichts vermuten. Erkundigen Sie sich bei der US Department of State oder das US-Konsulat in Ihrer Nähe, um die erforderlichen Unterlagen zu erhalten. Wenn Ihr Land am Programm für visumfreies Reisen teilnimmt, beachten Sie bitte, dass Sie, wenn Ihnen aus irgendeinem Grund, einschließlich fehlender ordnungsgemäßer Unterlagen, ein Visum verweigert wurde, nicht mehr für das Programm berechtigt sind und für jeden weiteren Besuch in den Vereinigten Staaten ein Visum beantragen müssen Zustände.

Aussichten für technisch und naturwissenschaftlich Arbeits- oder Studienbereich kann die Bearbeitung des Non-Immigrant Visa Antrags je nach Nationalität bis zu 70 Tage dauern, da die Genehmigung durch die Behörden in Washington bis zu 8 Wochen dauern kann. Dies gilt insbesondere für Militär- und Dual-Use-Felder, die in einer sogenannten Technical Alert List aufgeführt sind.

Ein Visum ist keine Einreisegarantie; Es erlaubt Ihnen nur, zu einem Einreisehafen zu gehen und die Einreise zu beantragen. Ihr Visum ist in der Regel nicht an die zulässige Aufenthaltsdauer gebunden; Mit einem 10-Jahres-Visum können Sie beispielsweise nicht 10 Jahre bleiben. Stattdessen können Sie am letzten Tag der Gültigkeit Ihres Visums einreisen und sich beispielsweise bis zu 180 Tage als Tourist aufhalten.

Die Beantragung eines falschen oder unsachgemäßen Visums kann zu ernsthaften Problemen führen, einschließlich der Möglichkeit, nie wieder ein US-Visum zu erhalten (insbesondere in Betrugsfällen). Erwägen Sie, einen US-Einwanderungsanwalt zu konsultieren, insbesondere wenn Sie vorhaben, länger zu bleiben oder etwas anderes als Geschäft oder Tourismus zu tun. Dazu gehören Konzerte oder Umzug, aber auch Journalismus.

Reisen zu US-Besitztümern im Ausland

Für US-Besitztümer im Ausland gelten etwas andere Regeln. Weitere Details finden Sie im Artikel der jeweiligen Destination.

Kurz gesagt, Guam, Puerto Rico, die Amerikanischen Jungferninseln und die Nördlichen Marianen haben die gleichen Einreisebestimmungen wie die 50 Bundesstaaten. Allerdings wenden Guam und die Nördlichen Marianen das Visa-Waiver-Programm für einige weitere Länder an.

Amerikanisch-Samoa fällt nicht unter die Einwanderungsgerichtsbarkeit des Bundes und hat seine eigenen Einreisebestimmungen.

Ankunft in den USA

Einwanderung

Seit Mai 2013 müssen Nicht-US- oder kanadische Staatsbürger, die auf dem Luftweg ankommen, kein I-94-Formular in Papierform mehr ausfüllen. Stattdessen werden alle Reiseunterlagen von der Zoll- und Grenzschutzbehörde (CBP) elektronisch gespeichert und sind abrufbar . Es gibt zwei getrennte Kanäle: einen für US-Bürger, kanadische Staatsbürger und zurückkehrende ständige Einwohner der USA und einen für alle anderen Reisenden.

Besucher, die auf dem Landweg anreisen, müssen immer das I-94-Formular auf Papier ausfüllen und den beigefügten Teil ihres Reisepasses zurücksenden, wenn sie das Land verlassen.

Wenn Sie kein Bürger oder Einwohner der Vereinigten Staaten sind, werden Sie bei der Einwanderung kurz befragt. Sie müssen bereit sein, den Beamten zu zeigen, dass Ihr Zweck nicht die Einwanderung ist (es sei denn, Sie haben ein entsprechendes Visum für diesen Zweck). Seien Sie auch darauf vorbereitet, Ihre Gründe für die Einreise in die Vereinigten Staaten darzulegen. Für Unternehmen kann dies ein Einladungsschreiben eines Unternehmens sein, das Sie besuchen, oder die Anmeldedaten einer Konferenz, an der Sie teilnehmen. Für Touristen müssen Sie möglicherweise nachweisen, dass Sie über finanzielle Mittel verfügen oder die meisten Ihrer Reisearrangements bereits bezahlt haben (z. B. Unterkunft, Transport innerhalb der USA, Touren, Mahlzeiten). Es kann ein Nachweis über die Weiterreise verlangt werden.

Wenn Sie der Aufforderung nicht vollständig nachkommen, z. B. wenn Sie den Transport nicht fortsetzen möchten, können Sie zu weiteren Befragungen geschickt werden. In diesem Stadium können Ihre Sachen durchsucht und Ihre Dokumente, Briefe oder Tagebücher gelesen werden. Wenn Sie wie ein wahrscheinlicher Einwanderer aussehen (z. B. wenn Sie Arbeitsdokumente, Fotos, die Sie normalerweise zu Hause aufbewahren, übermäßiges Gepäck oder Haustiere mit sich führen) oder wenn Sie die Beamten nicht davon überzeugen können, dass Sie beabsichtigen, die Bedingungen Ihrer erklärten Einreisegenehmigung einzuhalten , wird Ihnen die Einreise verweigert und Sie werden abgeschoben. Wenn Ihr Land am Programm für visumfreies Reisen teilnimmt, beachten Sie bitte, dass Sie bei einer Verweigerung der Einreise nicht mehr für das Programm berechtigt sind und für jeden weiteren Besuch in den Vereinigten Staaten ein Visum beantragen müssen.

Sobald sie sich entschieden haben, Sie aufzunehmen, Ihre Fingerabdrücke werden genommen und einem Digitalfoto wird sein vergriffen. Die Einreise wird verweigert, wenn eines dieser Verfahren abgelehnt wird.

An einigen Flughäfen können kanadische und VWP-Staatsangehörige die Automaten für die Passkontrolle (APC) verwenden, um ihre Pass- und biometrischen Daten zu registrieren. Gemeinsam reisende Familienmitglieder können dies auf einmal tun. VWP-Bürger müssen über eine ESTA-Genehmigung verfügen und seit 2008 mindestens einmal in die Vereinigten Staaten eingereist sein. Bei Erfolg erhält der Reisende eine Quittung und begibt sich zum zuständigen CBP-Büro, um den Inspektionsprozess fortzusetzen. Für dieses Verfahren ist keine Vorregistrierung oder Anmeldegebühr erforderlich. Staatsangehörige der Vereinigten Staaten und anderer ausgewählter Länder können daran teilnehmen GlobalEntry. Global Entry ermöglicht es ausgewählten Passagieren auch, einen bestimmten Kiosk für den Inspektionsprozess zu nutzen. Im Gegensatz zum APC-Programm Global Entry erfordert a Vorantrag, Zuverlässigkeitsüberprüfung, Vorstellungsgespräch und eine Gebühr von 100 US-Dollar, ermöglicht es dem Passagier jedoch, intensive Gespräche zu vermeiden, nachdem er bis zu fünf Jahre lang einen Kiosk besucht hat. Kanadische Staatsbürger und ständige Einwohner können an einem ähnlichen Programm namens NEXUS teilnehmen, das eine niedrigere Anmeldegebühr (50 $) hat und auch eine beschleunigte Abfertigung und alle Privilegien von Global Entry bietet, aber erfordert, dass Sie vorher sowohl von US- als auch von kanadischen Einwanderungsbeamten befragt werden Es ist bestätigt.

Wie in den meisten Ländern nehmen die Zollbeamten jede Form von Sicherheitsbedrohung mit Humor; Selbst der beiläufigste Witz, der andeutet, dass Sie eine Bedrohung darstellen, kann bestenfalls zu einem langwierigen Verhör führen.

Zollamt

Der Beamte, der Sie zu Einwanderungsangelegenheiten befragt, kann Sie auch fragen, was Sie in die Vereinigten Staaten einführen.

Jeder Haushalt (dh Familienmitglieder, die zusammen leben und reisen) muss ein Zollerklärungsformular ausfüllen. Staatsangehörige der USA, Kanadas oder des VWP können dies elektronisch an den Kiosken direkt vor den CBP-Passkontrollpunkten tun. Alle anderen Staatsangehörigen müssen es manuell ausfüllen – das Flugpersonal stellt dieses Formular zur Verfügung oder es kann heruntergeladen werden hier, ausgedruckt und mitgebracht. Unabhängig davon, ob Sie etwas zu verzollen haben oder nicht, können Zollbeamte Ihr Gepäck trotzdem durchsuchen oder durchleuchten. Meistens werden sie es nicht tun. Meistens werden sie es nicht tun. Eine gründlichere Taschendurchsuchung findet selten statt, sodass Sie sich nicht mit ominösen Latexhandschuhen herumschlagen müssen.

Versuchen Sie nicht, Gegenstände aus Ländern einzuführen, gegen die die USA Wirtschaftssanktionen verhängt haben (derzeit Kuba, Iran, Syrien und Sudan), da diese vom Zoll beschlagnahmt werden, wenn sie entdeckt werden – insbesondere nicht gekennzeichnete Zigarren stehen im Verdacht, aus Kuba zu stammen und werden dies auch tun genommen werden. Es ist auch verboten, Fleisch oder rohes Obst oder Gemüse einzuführen (mit einigen Ausnahmen für kanadische Produkte, die nur in der Saison und auf dem Land angebaut werden), aber Sie dürfen gekochte Nicht-Fleisch-Produkte wie Brot und die meisten Fertiggerichte einführen. verpackte Lebensmittel (Kekse, Käse, Tee, Kaffee usw.). Alle Eingeführte Lebensmittel und pflanzliche Produkte müssen deklariert werden, auch wenn sie nicht beschränkt sind! Wie in Australien und Neuseeland müssen alle Lebensmittel und Pflanzenprodukte, die in das Land eingeführt werden, vom US-Landwirtschaftsministerium physisch inspiziert werden – falls erforderlich, werden Sie nach der Zollabfertigung zu dessen Inspektionsbereich geleitet. Bei einfachen, uneingeschränkten Artikeln, wie z. B. vorverpackten Produkten ohne Fleisch, dauert der Inspektionsprozess selten länger als eine Minute. Das Versäumnis, landwirtschaftliche Produkte zu deklarieren, kann zu einer Geldstrafe oder sogar zu einer strafrechtlichen Verfolgung führen, wenn das USDA glaubt, dass Sie absichtlich versuchen, illegale Lebensmittel oder Pflanzen einzuführen. Allerdings kommen Ersttäter meist mit einer Abmahnung wegen unbeabsichtigter Unterlassung davon, wenn die Produkte letztlich doch erlaubt sind.

Zusätzlich zu Ihren persönlichen Gegenständen, die Ihnen zurückgegeben werden, dürfen Sie einzelne Geschenke im Wert von jeweils bis zu 100 US-Dollar einführen. Wenn Sie 21 Jahre oder älter sind, dürfen Sie auch Tabakwaren und Alkohol in begrenzten Mengen zollfrei einführen:

  • Bis zu 200 Zigaretten (ein Karton) or 50 nicht-kubanische Zigarren or bis zu 2 kg lose Tabakerzeugnisse wie Schnupftabak (oder eine entsprechende Kombination davon).
  • Bis zu einem Liter Alkohol. Im Gegensatz zu anderen Ländern gilt die Ein-Liter-Grenze unabhängig vom Alkoholgehalt: Ein Fünftel Scotch mit 40 Volumenprozent Alkohol oder eine Standardflasche (750 ml) Wein mit 14 Volumenprozent Alkohol liegen beide innerhalb der zulässigen Grenze. aber ein Sechserpack 12-Unzen-Bier mit 5 Volumenprozent Alkohol ist über 2 Liter und überschreitet die zollfreie Grenze.

Wenn Sie den zulässigen Alkoholgehalt knapp überschreiten (z. B. ein Sixpack Bier oder eine zweite Flasche Wein), lassen die meisten Zollbeamten den Wein und das Bier passieren Sie haben eine vollständige und korrekte Erklärung abgegeben. Überschreiten Sie diesen Betrag oder überschreiten Sie die Grenze für Spirituosen, müssen Sie wahrscheinlich Zölle und Steuern zahlen, deren Höhe zum Teil von dem Staat abhängt, in den Sie einreisen, und dem Land, aus dem die Waren stammen (Zölle aus Kanada, z sind beispielsweise aufgrund von NAFTA minimal). Zollbeamte sind nicht so nachsichtig mit Tabakprodukten, also rechnen Sie damit, dass Sie zahlen müssen, wenn Sie auch nur eine Zigarette überqueren!

Eine angemessene Menge Parfüm oder Kölnisch Wasser darf ebenfalls importiert werden, solange die Marke nicht einer „US-Markenbeschränkung“ unterliegt. Es gibt keine Begrenzung für den Geldbetrag, den Sie in die Vereinigten Staaten oder aus den Vereinigten Staaten einführen können. Wenn Sie jedoch 10,000 USD oder mehr (oder den Gegenwert in Fremdwährung) pro Haushalt (Gesamtbetrag aller mitreisenden Familienmitglieder) mitbringen, müssen Sie das Geld auf Ihrem Zollformular deklarieren und erhalten ein spezielles Formular zum Ausfüllen; Eine Nichterklärung führt zu einer Geldstrafe und möglicherweise zur Beschlagnahme des Geldes. Auch Schecks, Anleihen und andere Finanzinstrumente müssen deklariert werden. Geldautomaten/Debitkarten, die mit Nicht-US-Bankkonten verbunden sind, auf denen der genannte Betrag liegt, müssen nicht deklariert werden (obwohl Ihre Bank bestimmte Abhebungsbeschränkungen und Gebühren für den Zugriff auf dieses Geld in den USA erheben kann).

Die US-Besitztümer Amerikanisch-Samoa, Guam, die Nördlichen Marianen und die Amerikanischen Jungferninseln unterliegen nicht der Bundeszollgerichtsbarkeit und haben jeweils ihre eigenen Anforderungen. Bei Reisen zwischen diesen Gebieten und dem Rest der Vereinigten Staaten ist eine Zollkontrolle erforderlich. Es gibt einige (normalerweise große) Unterschiede bei den Zollbefreiungen für US-Bürger, die von diesen Zielen zurückkehren.

Verbindungen weiterleiten

Sie müssen an Ihrem ersten Einreisepunkt die Einreise- und Zollkontrolle durchlaufen, auch wenn Sie nachfolgende Inlandsflüge haben. Da Sie beim Zoll Zugriff auf Ihr aufgegebenes Gepäck hatten, müssen Sie vor Ihrem Anschlussflug noch einmal durch die Sicherheitskontrolle. Fast alle großen Drehkreuze haben spezielle Vorkehrungen für Reisende mit Anschlussflügen, wie z. B. ein Förderband direkt hinter dem Zoll, wo Sie Ihr bereits markiertes Gepäck für den Transfer zu Ihrem endgültigen Ziel abgeben können. Einige Drehkreuze, wie JFK, verwenden ein umständlicheres System, bei dem Sie Ihren Ausweis und Ihre Bordkarte an einem Check-in-Schalter für „Anschlussflüge“ vorlegen müssen. An Flughäfen mit separaten Inlands- und Auslandsterminals (z. B. Boston) müssen Sie zu einem anderen Terminal gehen und Ihr Gepäck abgeben, bevor Sie die Sicherheitskontrolle passieren.

Diese Gepäckaufgabeverfahren gelten nur, wenn Ihr Gepäck bis zu Ihrem Endziel (im Gegensatz zu Ihrem ersten Einreisehafen in die Vereinigten Staaten) durchgecheckt wurde. Wenn nicht, müssen Sie zum Terminal Ihres nächsten Fluges gehen und wie gewohnt einchecken.

Abreise aus den Vereinigten Staaten

Glaubst du, du wirst länger bleiben?
Wenn Sie die Passkontrolle überschreiten oder gegen die Einreisebestimmungen verstoßen (z. B. Arbeiten mit einem B1/B2-Status), wird Ihr Visum automatisch ungültig. Darüber hinaus wird es für Sie äußerst schwierig sein, wieder in die Vereinigten Staaten einzureisen, und es kann Ihnen auch ein Einreiseverbot für mindestens drei Jahre, wenn nicht sogar für immer, verhängt werden. Wenn Sie Ihre Visumbefreiungsfrist überschritten haben, benötigen Sie für alle zukünftigen Besuche ein Visum. Wenn Sie aus zwingenden Gründen wie einem medizinischen Notfall oder einer Flugverspätung oder -stornierung die Aufenthaltsdauer überschreiten, müssen Sie die Einwanderungsbehörde über Ihre Situation informieren, um die oben genannten Strafen zu vermeiden.

Im Gegensatz zu den meisten Ländern gibt es in den USA keine formelle Passkontrolle bei der Abreise, insbesondere für Flug- und Seereisende. Daher wird Ihre Fluggesellschaft oder Reederei Ihre Abreise dokumentieren und an die US-Zoll- und Grenzschutzbehörde (CBP) melden. CBP wird dann Ihre Einwanderungsdatei aktualisieren. Ausländische Staatsangehörige, die auf dem Luft- oder Seeweg in die USA eingereist sind und nach Mitte 2013 auf dem Luft- oder Seeweg abgereist sind, müssen keine weiteren Maßnahmen ergreifen.

Wenn Sie in eine der folgenden Kategorien fallen, müssen Sie möglicherweise zusätzliche Schritte unternehmen, um aktiv nachzuweisen, dass Sie die Vereinigten Staaten rechtzeitig verlassen haben:

  1. Sie sind auf jeden Fall vor Mitte 2013 in die USA eingereist (als die Papier-I-94-Karte noch für Ausländer ausgestellt wurde): Geben Sie die I-94-Karte dem Flugpersonal beim Check-in oder dem kanadischen oder mexikanischen Einwanderungsbeamten, falls Sie verlassen auf dem Landweg.
  2. Sie sind auf dem Landweg oder mit dem Privatfahrzeug in die USA eingereist (hier werden noch I-94-Karten aus Papier ausgestellt): Geben Sie die I-94-Karte beim Check-in dem Personal der Fluggesellschaft oder bei der Ausreise auf dem Landweg dem kanadischen oder mexikanischen Einwanderungsbeamten.
  3. die USA auf dem Landweg oder mit einem Privatfahrzeug verlassen haben: Bewahren Sie alle Beweise dafür auf, dass Sie sich vor Ablauf Ihres genehmigten Aufenthalts außerhalb der USA aufgehalten haben.

Denken Sie daran, bei Ihren nächsten Besuchen die erforderlichen Dokumente mitzubringen, um nachzuweisen, dass Sie legal ausgereist sind. Der US-Zoll- und Grenzschutz hat Informationen darüber, was zu tun tun, wenn Ihre Quittung nicht abgeholt wird.

Wenn Sie beabsichtigen, zum Vergnügen über Land nach Kanada oder Mexiko zu reisen und innerhalb von 30 Tagen oder der zulässigen Aufenthaltsdauer (je nachdem, welcher Zeitraum kürzer ist) zurückzukehren, können Sie erneut in die Vereinigten Staaten einreisen, sofern Sie dies getan haben noch nicht eine vor der Reise nach Kanada oder Mexiko ausgestellte I-94-Karte abgegeben. Sie können dies auch tun, wenn Sie mit einem einmaligen Visum in die USA eingereist sind oder wenn das Visum, mit dem Sie in die USA eingereist sind, abgelaufen ist. Sie werden jedoch nur für den Rest des ursprünglichen Zeitraums zugelassen; die Ausreisefrist verlängert sich nicht, wenn Sie einfach zu einem anderen Ort in Nordamerika aufbrechen. Wenn Sie das I-94 während Ihrer Vergnügungsreise zurückgeben, müssen Sie die Einreise in die Vereinigten Staaten erneut beantragen (was für Inhaber eines einmaligen Visums ein neues Visum bedeutet) und sich den üblichen Befragungen unterziehen, denen Ausländer unterzogen werden müssen überprüfen, dass sie nicht beabsichtigen, einzuwandern, zu arbeiten oder irgendetwas anderes zu tun, was nicht durch das Visum genehmigt ist.

Versuchen Sie also zu vermeiden, einige Tage, Wochen oder Monate nach einem Besuch erneut in die USA einzureisen. Selbst wenn Sie technisch gesehen nicht zu lange bleiben, kann die Planung mehrerer Besuche in den USA kurz nach der Einreise von den Einwanderungsbehörden als „Einwanderungsabsicht“ interpretiert werden und Sie in Schwierigkeiten bringen.

Wie man in die USA reist

Steigen Sie ein - auf dem Luftweg

Die Vereinigten Staaten sind die Heimat einiger der beliebtesten Fluggesellschaften der Welt. Nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 und dem daraus resultierenden Rückgang des Luftverkehrs kam es zu einer groß angelegten Konsolidierung in der gesamten Branche, und die Vereinigten Staaten sind heute die Heimat einiger der größten Fluggesellschaften der Welt. Die meisten Besucher von außerhalb Kanadas und Mexikos kommen mit dem Flugzeug in die Vereinigten Staaten. Obwohl viele mittelgroße inländische Städte über internationale Flughäfen verfügen, sind die Flüge zu den meisten von ihnen begrenzt, und die meisten Reisenden reisen über einen der wichtigsten Einreisehäfen entlang der Küste in die Vereinigten Staaten ein. Atlanta, New York (Newark und JFK), Los Angeles, Chicago (O'Hare) und Miami International Airports sind die fünf wichtigsten Einreisepunkte in die Vereinigten Staaten auf dem Luftweg.

  • Aus dem Osten, New York City, Chicago, Philadelphia, Atlanta, Charlotte, Boston, Washington, DC, Orlando und Miami sind die wichtigsten Zugangspunkte von Europa und anderen transatlantischen Abfahrtspunkten. Alle großen Flughäfen an der Ostküste werden von einigen europäischen Großstädten angeflogen. Los Angeles, San Francisco und Seattle, obwohl sie nicht im Osten liegen, haben ebenfalls eine gute Anzahl von Flügen von europäischen Großstädten.
  • Aus dem Westen, Los Angeles, San Francisco, Seattle und Honolulu sind die wichtigsten Zugangspunkte von Asien, Ozeanien und anderen transpazifischen Abfahrtsorten. Las Vegas, Portland (Oregon) und San Diego bieten auch einige internationale Flugoptionen an. Wenn Sie in Honolulu ankommen, müssen Sie natürlich einen weiteren Flug zum Festland nehmen. Ausländische Fluggesellschaften sind nicht erlaubt, Passagiere von/nach Hawaii oder Alaska und den anderen 48 Bundesstaaten zu befördern (außer zum Auftanken und Transit). Obwohl Chicago nicht an der Westküste liegt, bleibt es ein wichtiger Zugangspunkt nach Asien mit Nonstop-Flügen von Tokio, Hongkong, Shanghai, Peking und Seoul sowie Direktflügen von Singapur. Qantas fliegt nonstop von Sydney nach Dallas/Fort Worth und Honolulu, zusätzlich zu den täglichen Verbindungen von Sydney und Melbourne nach Los Angeles und San Francisco und von Sydney nach New York. Obwohl New York an der Ostküste liegt, gibt es auch gute Verbindungen nach Ost- und Südostasien mit Nonstop-Flügen von Tokio, Seoul, Shanghai, Peking, Guangzhou, Hongkong und Taipeh sowie Direktflügen von Manila und Singapur . Es gibt Flüge nach Boston und Washington, DC von einigen asiatischen Zielen.
  • Aus dem Norden, Chicago, New York, Detroit und Minneapolis haben eine gute Anzahl von Flügen von großen asiatischen und kanadischen Städten. Es gibt Flüge von Toronto zu vielen Städten im Osten und Mittleren Westen; Flüge von Toronto in die USA gelten im Allgemeinen als „Inlandsflüge“, da der Flughafen Toronto-Pearson über Vorabfertigungseinrichtungen an der US-Grenze verfügt (dh Reisende in die USA passieren die US-Einwanderungs- und Zollkontrolle in Toronto und kommen in den USA an einem Terminal für Inlandsflüge an).
  • Aus dem Süden, Miami, Fort Lauderdale, Houston, New York City und Los Angeles sind die wichtigsten Einreisepunkte aus Lateinamerika und der Karibik, insbesondere aber aus Südamerika. Dallas, Atlanta und Charlotte sind auch wichtige internationale Gateways. Von Mexiko aus bieten viele große US-Flughäfen Nonstop-Verbindungen nach Cancun, Guadalajara, Los Cabos, Puerto Vallarta und Mexiko-Stadt an, mit Nonstop-Verbindungen zu anderen mexikanischen Städten von Los Angeles und Houston. Direktflüge nach/von Kuba sind auf eingeschränkter Charterbasis von Miami nur für diejenigen verfügbar, die vom Office of Foreign Asset Control (OFAC) autorisiert oder genehmigt wurden, mit dem „Feind“ zu handeln, und Tickets für diese Flüge sind nur über bestimmte Reisen erhältlich Agenturen (hauptsächlich in Miami), die von OFAC zum Verkauf von Tickets autorisiert sind. Im Dezember 2014 einigten sich die Präsidenten Obama und Raul Castro darauf, die diplomatischen und Handelsbeziehungen zwischen den beiden Ländern zu normalisieren und ein 55-jähriges Handelsembargo zu beenden. Es laufen Pläne zur Normalisierung der Beziehungen und des Handels, die Direktflüge von Miami und anderen US-Städten nach Kuba umfassen könnten. Die Fluggesellschaften müssen noch die Umsetzungsregeln mit ihren Rechtsteams klären, Routen planen und die Genehmigung der Regierungen der USA und Kubas einholen. Andere können abwarten, wie es implementiert wird, bevor sie planen.
  • Auf dem andere Seite der Welt, Neu-Delhi, Indien, hat Nonstop-Flüge nach New York (über die Flughäfen JFK und Newark) und nach Chicago. Mumbai hat Nonstop-Flüge nach New York (JFK und Newark). Sie können auch von Pakistan, Saudi-Arabien, Usbekistan und den Vereinigten Arabischen Emiraten nach New York (JFK) fliegen. Katar und Saudi-Arabien fliegen nach Washington, DC, und South African Airways fliegt nach New York (JFK) und Washington, DC (Dulles). Los Angeles und Houston bieten beide Nonstop-Flüge nach Katar und in die Vereinigten Arabischen Emirate an. Miami wird von Katar angeflogen.

Die Vereinigten Staaten verlangen vollständige Einreisebestimmungen, einschließlich für den internationalen Transit. Wenn Sie normalerweise ein Visum benötigen, um die USA zu besuchen, und die Durchreise nicht vermeiden können, benötigen Sie mindestens ein C-1-Durchreisevisum.

Die Zoll- und Einwanderungsabfertigung erfolgt an Ihrem ersten Zwischenstopp in den Vereinigten Staaten, nicht an Ihrem Endziel, selbst wenn Sie einen Weiterflug haben. Planen Sie bei Ihrem ersten Halt in den Vereinigten Staaten mindestens drei Stunden ein. Wenn das Gepäck am Abflughafen zu Ihrem Endziel aufgegeben wurde, sollte es IMMER am ersten US-Stopp abgeholt und zur Zollkontrolle gebracht werden. Nach Passieren des Zolls und der Einwanderungsbehörde gibt es normalerweise einen Check-in-Schalter oder ein Förderband, an dem Passagiere ihr Gepäck erneut aufgeben können, bevor sie zum internationalen Ankunftsbereich weitergehen, wo die nicht reisende Öffentlichkeit die zurückkehrenden Passagiere begrüßen und treffen kann. Alle international ankommenden Passagiere müssen die TSA-Sicherheitskontrolle passieren, um in den nächsten Flug einzusteigen.

Die Freigepäckmenge für Flüge in die und aus den USA wird in der Regel zusätzlich zum Gewichtssystem nach dem Stücksystem berechnet, auch bei ausländischen Fluggesellschaften. Das bedeutet, dass Sie eine begrenzte Anzahl von Gepäckstücken mit aufgeben dürfen jeder Gepäckstück, das bestimmte Längenmaße nicht überschreitet (berechnet durch Addition von Länge, Breite und Höhe der Gepäckstücke). Die genauen Freibeträge und Einschränkungen in Bezug auf Gewicht, Längenmaße und Anzahl der erlaubten Gepäckstücke hängen von der Fluggesellschaft ab, mit der Sie reisen, Ihrem Abflugort (bei Ankunft in den USA) oder Ihrem Zielort (bei Abflug) und Ihrer Serviceklasse einreisen.

Bei der Ankunft, nachdem Sie Ihr Gepäck abgeholt haben, können Sie zum Ausgang gehen. Die meisten Flughäfen haben eine Wand mit „höflichen Telefonen“ in der Nähe des Ausgangs mit Beschreibungen und Preisen von Motels in der Umgebung. Sie können diese Motels kostenlos anrufen und ein Zimmer anfordern und ein Shuttle holt Sie am Flughafen ab. Es ist sehr bequem und meistens kostenlos (aber Sie sollten dem Fahrer Trinkgeld geben).

Flughafensicherheit

Die Sicherheitsverfahren für kommerzielle Flüge, die von überall in den Vereinigten Staaten abfliegen, entwickeln sich ständig weiter. Die Verkehrssicherheitsbehörde (TSA) fordert nun alle Passagiere auf, ihre Schuhe und Oberbekleidung auszuziehen und ihre persönlichen Gegenstände röntgen zu lassen. Ganzkörperscanner mit Millimeterwellen- oder Röntgentechnologie werden immer häufiger eingesetzt und sind heute an den meisten US-Flughäfen die Norm. Es ist möglich, einen Ganzkörperscan abzulehnen und sich für eine Durchsuchung zu entscheiden, aber Sie müssen möglicherweise einige Minuten warten, bis ein Beamter verfügbar ist, um die Durchsuchung durchzuführen. Wenn Sie sich für eine Durchsuchung entscheiden, bietet der TSA-Beamte an, diese privat durchzuführen, und Sie haben auch das Recht zu verlangen, dass sie von einem Beamten des gleichen Geschlechts durchgeführt wird, aber normalerweise werden außer Schuhen und Gürteln keine Kleidungsstücke entfernt (Sie können den Beamten vorher fragen), obwohl der Beamte möglicherweise einige private Bereiche durch Ihre Kleidung spürt. Zufällig ausgewählte Passagiere können auch für zusätzliche Kontrollen ausgewählt werden. Dies kann eine „erweiterte Suche“ umfassen. Gehen Sie nicht davon aus, dass Sie in Schwierigkeiten sind oder der Verdacht besteht, dass Sie in Schwierigkeiten geraten, nur weil Sie diesen Kontrollen unterzogen werden.

Wenn Sie Ihr aufgegebenes Gepäck verschließen möchten, verlangt die TSA, dass Sie spezielle Schlösser mit dem TSA Travel Sentry Schließsystem verwenden. Diese Schlösser können von TSA-Agenten mit einem Hauptschlüssel geöffnet werden, wenn sie den Inhalt Ihres Koffers inspizieren möchten. Wenn Ihr Schloss kein von der TSA zugelassenes Schloss ist, wird die TSA das Schloss aufbrechen und Sie haben keinen Anspruch auf Schadensersatz.

Vorabversion

Passagiere, deren Reise von großen kanadischen Flughäfen ausgeht und die US-amerikanische oder kanadische Fluggesellschaften nutzen, haben den Vorteil, dass sie die US-Einwanderungsverfahren (Passkontrolle und Zoll) in ihrem kanadischen Ausgangshafen absolvieren können. Die meisten Flüge aus Kanada werden als US-Inlandsflüge behandelt, aber nur, weil die Zollabfertigung am kanadischen Flughafen stattgefunden hat. Daher gehen kanadische Passagiere, sobald sie am US-Einreisehafen ankommen, anstatt einen getrennten Korridor hinauf oder hinunter zu gehen, zum Gate, wo sie auf ihrem Weg zur Gepäckausgabe die Auslage von Restaurants und Geschäften im Terminal für Inlandsflüge sehen. Es sei darauf hingewiesen, dass die meisten kanadischen Fluggesellschaften in den US-Inlandsterminals oder -hallen der meisten Flughäfen untergebracht sind. Aufgrund dieser Vereinbarung bedienen einige ansonsten inländische Flughäfen (wie der Flughafen LaGuardia in New York), die keine Zoll- und Einwanderungseinrichtungen haben, auch internationale Flüge von kanadischen Flughäfen mit Vorabkontrolle.

Reisende auf Flügen zwischen den USA und Kanada, die von ausländischen Fluggesellschaften wie Philippine Airlines und Cathay Pacific durchgeführt werden, sowie Reisende, die von kleineren kanadischen Flughäfen ankommen, die keine Vorabkontrolle haben, müssen bei ihrer ersten Ankunft weiterhin die traditionellen Einwanderungsverfahren durchlaufen Stopp in den USA; Ein kanadisches Transitvisum kann auch erforderlich sein, wenn Passagiere für die Dauer des Transits in einem Wartebereich untergebracht werden.

Einige Flughäfen in Kanada, darunter der Vancouver International Airport, Terminal 1 am Flughafen Toronto-Pearson und der Flughafen Montréal-Trudeau, verlangen normalerweise nicht, dass Transitpassagiere aus dem Ausland die kanadische Zoll- und Einwanderungsbehörde durchlaufen, bevor sie die US-Vorabfertigungsverfahren durchlaufen. Aber selbst wenn Sie diese Flughäfen passieren, stellen Sie sicher, dass Ihre Papiere in Ordnung sind, damit Sie nach Kanada einreisen können: Wenn Sie am selben Tag, an dem Sie die Vorabkontrolle durchlaufen, nicht in die USA einreisen können, oder wenn Sie und/oder Ihr Gepäck von Ihrer Fluggesellschaft nicht mindestens an Ihrem ersten Zielort in den USA eingecheckt werden, müssen Sie sich beim kanadischen Zoll melden; ein kanadisches Transit- oder vorübergehendes Aufenthaltsvisum kann erforderlich sein. Beachten Sie auch, dass diese Bestimmung nicht umgekehrt gilt, was bedeutet, dass Sie auf Ihrem Hinflug die kanadische Zoll- und Einwanderungsbehörde passieren müssen.

An den meisten großen kanadischen Flughäfen (Toronto-Pearson, Montreal-Trudeau, Ottawa Macdonald-Cartier, Vancouver, Calgary usw.), dem Queen Beatrix International Airport auf Aruba, den Grand Bahama und den Lynden Pindling International Airports auf den Bahamas stehen Vorabfertigungseinrichtungen zur Verfügung , Bermuda International Airport in Bermuda und Dublin und Shannon International Airports in Irland.

Passagiere von British Airways-Flügen von London nach New York City, die über Dublin oder Shannon, Irland, reisen, können von der US-Passkontrolle und Vorabkontrolle in Dublin oder Shannon profitieren. Bei der Ankunft in den Vereinigten Staaten werden sie als Inlandspassagiere behandelt.

Einsteigen - Mit dem Auto

Visabeschränkungen: Alle Personen, die auf dem Landweg in die Vereinigten Staaten einreisen möchten muss im Besitz eines gültigen Reisepasses sein, NEXUS, FAST, Global Entry, SENTRI-Karte oder Reisepass, Laservisum oder „erweiterter Führerschein“ (ausgestellt von einigen US-Bundesstaaten und einigen kanadischen Provinzen).

Der Verkehr fährt auf der rechten Straßenseite (wie in Kanada und Mexiko), außer in der Amerikanische Jungferninseln, wo auf den kleinen karibischen Inseln Linksverkehr üblich ist.

Wenn Sie im Rahmen des Programms für visumfreies Reisen einreisen, müssen Sie am Einreisehafen eine Gebühr von 6 US-Dollar in bar entrichten. Es fallen keine Gebühren an, wenn Sie einfach wieder in das Land einreisen und bereits die Bescheinigung über die Befreiung von der Visumpflicht in Ihrem Reisepass haben.

Die Grenzen zwischen den USA und Kanada und zwischen den USA und Mexiko sind zwei der am häufigsten überquerten Grenzen mit Millionen von Grenzübertritten pro Tag. Die durchschnittliche Wartezeit beträgt 30 Minuten, aber an einigen der verkehrsreichsten Grenzübergänge kann es zu Stoßzeiten (Wochenenden, Feiertage) zu erheblichen Verzögerungen von 1 bis 2 Stunden kommen. Aktuelle Wartezeiten (stündlich aktualisiert) finden Sie auf der Website des US-Zolls. Die Grenze zwischen den USA und Mexiko ist ein lukratives Gebiet für den Drogenhandel. Grenzüberschreitende Fahrzeuge können geröntgt oder von einem Drogenspürhund durchsucht werden. Bei Verdacht kann Ihr Fahrzeug durchsucht werden. Da dies sehr häufig vorkommt, erwarten Sie von den Grenzbeamten keine Geduld.

Da in Kanada und Mexiko metrische Einheiten verwendet werden, während in den Vereinigten Staaten konventionelle Einheiten verwendet werden, sollten Sie beachten, dass die Straßenschilder nach der Grenze in Meilen und Meilen pro Stunde angegeben sind. Wenn Sie ein Auto aus Kanada oder Mexiko fahren, denken Sie daran, dass eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 55 mph in den Vereinigten Staaten 88 km/h entspricht.

Steigen Sie ein - mit dem Bus

Greyhound bietet über sein Netzwerk einen umfassenden und erschwinglichen grenzüberschreitenden Service von Kanada und Mexiko aus an. Einige Strecken, wie z. B. Toronto nach Buffalo, fahren stündlich. Megabus US bietet auch mehrere tägliche Fahrten von Toronto (das auch ein Knotenpunkt für Megabus Canada ist) über Buffalo nach New York City für nur 1 US-Dollar an.

Busreisende werden von den US-Zollbeamten oft strenger kontrolliert als Auto- oder Bahnreisende.

Einsteigen - Mit dem Boot

Vor dem Zweiten Weltkrieg kamen die meisten Reisenden und Einwanderer aus dem Ausland mit dem Boot in die Vereinigten Staaten. Heute ist dies nicht mehr der Fall, da die meisten auf dem Luftweg einreisen.

Es kann schwierig sein, auf dem Seeweg in die Vereinigten Staaten einzureisen, außer auf einem registrierten Kreuzfahrtschiff. Die häufigsten Einstiegspunkte für Privatboote sind Los Angeles und Umgebung, Florida und die östlichen Küstenstaaten.

Es gibt einige Passagierfähren zwischen Kanada und den Vereinigten Staaten, hauptsächlich zwischen British Columbia und Washington State oder Alaska.

Cunard bietet eine Transatlantikkreuzfahrt zwischen Großbritannien und New York an.

Einsteigen - Mit dem Zug

Amtrak bietet internationale Verbindungen von den kanadischen Städten Vancouver (Amtrak-Kaskaden bietet zwei Fahrten pro Tag nach Seattle), Toronto (Ahorn Blatt einmal täglich über die Niagarafälle nach New York) und Montreal (Adirondack einmal täglich über Albany nach New York).

Für internationale Züge von Montreal und Toronto werden die Einreiseformalitäten an der Grenze erledigt; Das dauert viel länger als mit dem Bus, daher ist der Bus oft sowohl billiger als auch schneller als die Bahn.

Reisende aus Vancouver durchlaufen die US-Einwanderungs- und Zollabfertigung an der Pacific Central Station, bevor sie in den Zug einsteigen, ähnlich wie bei Flugreisen. Planen Sie genügend Zeit ein, um die erforderlichen Kontrollen vor dem Abflug abzuschließen.

Von Mexiko aus befinden sich die nächsten Amtrak-Stationen in San Diego (Pacific Surfliner mit mehreren Abfahrten von San Diego nach San Luis Obispo) und El Paso (Sonnenuntergang begrenzt und Texas-Adler einmal täglich zwischen Los Angeles und San Antonio). In San Antonio, der Texas-Adler weiter nach Norden bis Chicago und die Sonnenuntergang begrenzt weiter nach Osten bis New Orleans). Züge überqueren die Grenze nach Mexiko nicht, Reisende müssen also öffentliche Verkehrsmittel oder ein Taxi zur Grenze nehmen. Auf der mexikanischen Seite der Grenze gibt es keine weiterführenden Züge nach Süden.

Einsteigen – zu Fuß

In städtischen Gebieten gibt es viele Grenzübergänge, die von Fußgängern überquert werden können. Grenzübergänge wie die in oder in der Nähe der Niagarafälle, Detroit, Tijuana, Nogales und El Paso sind beliebt bei Menschen, die einen Tag auf der anderen Seite der Grenze verbringen möchten. In einigen Fällen kann dies ideal für Tagesausflügler sein, da das Fahren über die Grenze eine viel längere Wartezeit bedeuten kann.

Wie man durch die USA reist

Aufgrund der Größe der Vereinigten Staaten und der Entfernung zwischen den Großstädten ist der Flugverkehr die vorherrschende Reiseart für Kurzzeitreisende. Wenn Sie Zeit haben, können Reisen mit dem Auto, Bus oder Zug interessant sein.

In einigen Provinzen können Sie Informationen über Verkehr und öffentliche Verkehrsmittel erhalten, indem Sie 511 auf Ihrem Telefon wählen.

Herumkommen - Auf dem Luftweg

Flugreisen sind in den Vereinigten Staaten das schnellste und oft bequemste Mittel für Fernreisen. Eine Fahrt von Küste zu Küste dauert ungefähr sechs Stunden von Ost nach West und fünf Stunden von West nach Ost (je nach Wind), verglichen mit mehreren Tagen für den Bodentransport. Die meisten großen US-Städte werden von einem oder zwei Flughäfen angeflogen; Viele kleinere Städte bieten auch Passagierflüge an, obwohl Sie möglicherweise Umwege über einen großen zentralen Flughafen nehmen müssen, um dorthin zu gelangen. Abhängig von Ihrem Abflugort kann es günstiger sein, in eine nahe gelegene Großstadt zu fahren und zu fliegen oder alternativ in eine Großstadt in der Nähe Ihres Ziels zu fliegen und ein Auto zu mieten.

Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern hatten die Vereinigten Staaten nie eine staatliche nationale Fluggesellschaft. Die Struktur der US-Fluggesellschaften hat sich in den letzten zehn Jahren aufgrund von Insolvenzen und Fusionen dramatisch verändert. Die größten Fluggesellschaften sind die drei verbleibenden großen Legacy-Fluggesellschaften (American AirlinesDelta und Vereinigt) und zwei der Billigflieger des Landes, Südwesten und JetBlueAlaska Airlines und Hawaiian Airlines sind traditionelle regionale Fluggesellschaften, während kleinere Fluggesellschaften wie z SpiritGrenzeAllegiantVirgin AmericaDynamische internationale Fluglinien und Sonnenland sind versuchen, sich einen Namen zu machen. Es gibt auch eine Reihe kleinerer regionaler Fluggesellschaften, die Tochtergesellschaften der größeren Fluggesellschaften sind und über ihre Muttergesellschaften gebucht werden können.

Die großen Fluggesellschaften konkurrieren auf den Hauptstrecken miteinander, und Reisende, die bereit sind, zwei Wochen oder länger im Voraus zu buchen, können gute Angebote erhalten. Die meisten kleineren Ziele werden jedoch nur von einer oder zwei regionalen Fluggesellschaften angeflogen, und die Preise können hoch sein. Allerdings wird die Grenze zwischen Low-Cost-Carriern und Mainline-Carriern in Bezug auf Preise und Service immer dünner. Es ist oft möglich, mit nationalen oder regionalen Fluggesellschaften zu einem ähnlichen oder sogar niedrigeren Preis zu reisen als mit No-Service-Fluggesellschaften, solange Sie nicht mehr als einen Sitzplatz, Handgepäck und alkoholfreie Getränke kaufen. Aber ironischerweise können Billigfluglinien manchmal mehr Annehmlichkeiten als die großen Fluggesellschaften anbieten, wie z. B. Bordunterhaltung, sogar auf einem Kurzstreckenflug, oder kostenloses aufgegebenes Gepäck in ihren Ticketpreisen! Bei Southwest Airlines beispielsweise können Passagiere im Basistarif bis zu zwei Gepäckstücke aufgeben.

Die großen Fluggesellschaften bieten auch erste Klasse, Das bietet einen größeren Sitzplatz, kostenloses Essen und Trinken und einen besseren Service. Die Hin- und Rückflugpreise können selbst für kurze Flüge tausend Dollar übersteigen, sodass sich die zusätzlichen Kosten für die überwiegende Mehrheit der Reisenden nicht lohnen. (Die meisten Reisenden der First Class erhalten ihre Sitzplätze durch ein kostenloses Vielflieger-Upgrade oder einen ähnlichen Vorteil.) ) Möglicherweise wird Ihnen beim Check-in oder am Flughafen ein Upgrade zu einem viel niedrigeren Preis angeboten, sofern Sitzplätze verfügbar sind. Abhängig von den Kosten eines Last-Minute-Upgrades kann sich allein die Ersparnis bei den Gebühren für aufgegebenes Gepäck lohnen (Sie erhalten außerdem bevorzugtes Boarding, einen größeren Sitzplatz, mehr Beinfreiheit, kostenlose Speisen und Getränke).

Auf bestimmten Transkontinentalflügen, die von American betrieben werden („Flaggschiff-Service“), Delta („BusinessElite Transcontinental“), JetBlue („Minze") und United („BusinessFirst ps “), wo Business Class im internationalen Stil (mit Lie-Flat-Sitzen und gehobenen Mahlzeiten) verfügbar ist, bietet American's Flagship Service auch das Äquivalent der internationalen First Class in einer sehr privaten 1-1-Konfiguration. Der transkontinentale Upgrade-Service ist im Allgemeinen nur zwischen New York-JFK und Los Angeles/San Francisco verfügbar, obwohl Delta ihn auf einigen Flügen nach Seattle anbietet. Auf Flügen zwischen der Ostküste und Hawaii sowie auf allen Flügen zwischen dem Festland und den US-Pazifikgebieten (Guam, CNMI usw.) wird im Allgemeinen die International Business Class gebucht.

Sicherheit

Die Sicherheit an US-Flughäfen ist teuer, besonders während der Ferienzeiten. Planen Sie genügend Zeit ein und packen Sie so leicht wie möglich. Erwachsene müssen eine vorlegen genehmigter Lichtbildausweis.

Es gelten Einschränkungen Flüssigkeiten (einschließlich Gels, Sprays, Cremes und Pasten) im Handgepäck. Flüssigkeiten müssen sich in einzelnen Behältern befinden, die nicht größer als 100 ml (3.4 oz.) sind. Alle Behälter müssen in einem einzigen Plastikbeutel mit Reißverschluss und einem Fassungsvermögen von 946 ml (1 Quart) oder weniger untergebracht werden. Pro Passagier ist nur ein solcher Beutel erlaubt, unabhängig von der Flüssigkeitsmenge. Flüssigkeiten, die diese Grenzwerte überschreiten, werden beschlagnahmt. Medikamente (einschließlich Kochsalzlösung für Kontaktlinsen) und Säuglings- und Kindernahrung (Nahrung, Muttermilch und Säuglingssaft) sind ausgenommen, unterliegen jedoch zusätzlichen Kontrollen; Informieren Sie die TSA-Beamten, wenn Sie diese Gegenstände mit sich führen, lagern Sie sie getrennt von Ihren anderen Flüssigkeiten und kennzeichnen Sie sie nach Möglichkeit im Voraus deutlich.

Bei der Ankunft von einem internationalen Ziel müssen ALLE Passagiere die Sicherheitskontrolle passieren, um ihren Flug fortzusetzen, nachdem sie die Einwanderungs- und Zollkontrolle passiert haben. Das bedeutet, dass alle Flüssigkeiten und verbotenen Gegenstände (nach TSA-Vorschriften), die in einem Duty-Free-Shop gekauft oder als Handgepäck von einem ausländischen Flughafen mitgenommen wurden, müssen nach dem Verlassen des Zollbereichs und vor einer erneuten Kontrolle wieder in das aufgegebene Gepäck gegeben werden. An den meisten Flughäfen gibt es außerhalb des Zollbereichs einen Check-in-Schalter oder ein Förderband, an dem Transitpassagiere ihr Gepäck erneut aufgeben können. Gegenstände können im Gepäckausgabebereich vor der Zollkontrolle nicht umgepackt oder neu angeordnet werden.

Mit dem Privatflugzeug

Die Kosten für das Chartern des kleinsten Privatjets beginnen bei etwa 4,000 US-Dollar pro Flugstunde, wobei die Kosten für Langstreckenflugzeuge deutlich höher und für kleinere Propellerflugzeuge niedriger sind. Obwohl Privatflüge alles andere als billig sind, kann eine vierköpfige oder mehrköpfige Familie oft zu ähnlichen oder sogar günstigeren Kosten als ein erstklassiger Linienflug zusammenfliegen, insbesondere zu kleineren Flughäfen, wo Linienflüge am teuersten und Privatflüge am billigsten sind . Es kann billiger sein, als vierköpfige Familie in der ersten Klasse international zu fliegen, aber das ist selten der Fall, außer wenn Sie aus Westeuropa anreisen.

Air Charter ist die Anmietung eines Privatflugzeugs für eine einzelne Reise. Jet-Karten sind Prepaid-Karten, die Sie zu einer bestimmten Anzahl von Flugstunden in einem bestimmten Flugzeug berechtigen. Da alle Ausgaben im Voraus auf die Karte bezahlt werden, müssen Sie sich keine Gedanken über Ausfallzeiten, Rückflüge, Landegebühren etc. machen.

Viele Flughäfen in Kleinstädten an den Grenzen Amerikas heißen kleine Privatflugzeuge willkommen; Orte wie Ogdensburg, Watertown und Massena, die nur ein paar planmäßige Inlandsflüge von Essential Air Service pro Tag haben, füllen den Rest ihrer Zeit mit der allgemeinen Luftfahrt. Geben Sie ihnen ein oder zwei Stunden Vorsprung, um die Grenzbeamten dazu zu bringen, das kleine Privatflugzeug aus dem exotischen, fremden Brockville willkommen zu heißen, und Sie haben ihnen die Entschuldigung geliefert, die sie brauchten, um „International Airport“ zu ihrem Namen hinzuzufügen.

Herumkommen - Mit dem Zug

Aufgrund der Popularität des Flugzeugs und des Privatwagens ist das Personenzugsystem in den Vereinigten Staaten nur noch ein Schatten dessen, was es in den 1920er Jahren war, und obwohl die Vereinigten Staaten immer noch das längste Schienensystem der Welt haben, sind sie es jetzt hauptsächlich für Fracht verwendet. Mit Ausnahme einiger dicht besiedelter Korridore (insbesondere im Nordosten, wo Hochgeschwindigkeitszüge verkehren) sind Personenzüge in den Vereinigten Staaten überraschend selten, langsam und relativ teuer. Das nationale Schienensystem Amtrak (+1-800-USA-RAIL) bedient viele Städte und bietet außergewöhnliche Sightseeing-Möglichkeiten, ist aber für Intercity-Reisen nicht besonders effizient und oft so teuer wie das Fliegen. In städtischen Gebieten kann Amtrak sehr effizient und bequem sein, aber in ländlichen Gebieten kommt es häufig zu Verspätungen. Planen Sie im Voraus, um sicherzustellen, dass Zugreisen zwischen Ihren Zielen verfügbar und/oder bequem sind. Es gibt Ermäßigungen von 15 % für Studenten und Senioren und einen 30-tägigen US Rail Pass nur für internationale Reisende. Wenn Sie innerhalb einer Woche vor Ihrer Reise ein reguläres Ticket kaufen möchten, lohnt es sich, auf der Website nach „Wochenangeboten“ zu suchen, die manchmal umfangreich sind. Reisende aus Europa und Ostasien sollten beachten, dass es in den USA kein eigenes Hochgeschwindigkeits-Schienennetz gibt und das Fahren auf langen Strecken oft schneller ist als die Fahrt mit dem Zug.

Amtrak bietet viele Annehmlichkeiten und Dienstleistungen, die anderen Verkehrsmitteln fehlen. Die Strecken von Amtrak durchqueren einige der schönsten Regionen Amerikas. Reisende mit begrenzter Zeit finden den Zug möglicherweise nicht bequem, nur weil das Land so ist groß, und diese „Größe“ zeigt sich in vielen landschaftlich reizvollen Gebieten besonders deutlich. Für diejenigen, die genug Zeit haben, bietet eine Zugreise jedoch einen unvergleichlichen Blick auf die Vereinigten Staaten, ohne den Ärger und die langfristigen Unannehmlichkeiten eines Mietwagens oder die Hektik des Fliegens. Einige der landschaftlich reizvolleren Routen umfassen die Kalifornische Zephyr, die von Emeryville in der kalifornischen Bay Area nach Chicago verläuft, und die Empire Builder, der fährt von Chicago nach Seattle oder Portland. Beide bieten einen speziellen Lounge-Wagen mit bodentiefen Fenstern und Doppeldecker-Wagen an.

Während der üblichen Ferienzeiten in den USA können einige Fernzüge (außerhalb des Nordostens) Wochen oder sogar Monate im Voraus ausverkauft sein. Es lohnt sich also, frühzeitig zu buchen, wenn Sie Fernzüge nutzen möchten. Früh buchen bedeutet auch, dass Sie in der Regel in allen Zügen günstigere Fahrpreise erhalten, da diese tendenziell steigen, wenn die Züge voll sind. Auf der anderen Seite sind Buchungen am selben Tag normalerweise einfach, und je nach den Bedingungen des von Ihnen gekauften Tarifs können Sie Ihre Reisepläne möglicherweise am selben Tag kostenlos ändern.

Unabhängig von Amtrak bieten viele Großstädte sehr zuverlässig an Pendlerzüge die Passagiere zu und von den Vororten oder anderen relativ nahe gelegenen Gebieten befördern. Da die meisten Amerikaner ein Auto benutzen, um sich in den Vororten fortzubewegen, haben einige Pendlerbahnhöfe Park-and-Ride-Plätze, auf denen Sie Ihr Auto für den Tag stehen lassen können, um mit der Pendlerbahn in die Innenstadt einer Stadt zu gelangen, wo Verkehrs- und Parkprobleme auftreten können es schwieriger, ein Auto zu benutzen. Die Tarife für das Parken an S-Bahn-Stationen variieren (einige Einrichtungen werden von Dritten betrieben). Einige Nahverkehrssysteme und -dienste verkehren an Wochenenden und Feiertagen nicht, daher ist es am besten, die Website des Systems zu überprüfen, um im Voraus zu planen. Kaufen Sie Ihre Tickets bevor Sie an Bord gehen trainieren als kann entweder einen viel höheren Fahrpreis zahlen oder eine saftige Geldstrafe erhalten.

Herumkommen - Mit dem Boot

Amerika hat das größte Netzwerk von Binnenwasserstraßen von jedes Land der Welt. Es ist durchaus möglich, innerhalb der Vereinigten Staaten mit dem Boot zu reisen. Ihre Auswahl an Wasserfahrzeugen reicht von selbstfahrenden Kanus und Kajaks bis hin zu aufwendigen Hausbooten und Flusskreuzfahrten.

Flüsse und Kanäle haben eine Schlüsselrolle in der Entwicklung des Landes gespielt, und eine Bootsfahrt über sie bietet eine einzigartige Perspektive auf die Nation und einzigartige Landschaften. Hier sind einige Beispiele für Wasserstraßen, die für Bootsfahrten und/oder Linienkreuzfahrten geöffnet sind:

  • Das Kanalsystem des Staates New York betreibt vier Kanäle mit insgesamt 524 Meilen Wasserstraßen, die für Freizeit- und kommerzielle Zwecke geöffnet sind. Der berühmteste dieser Kanäle ist der Erie-Kanal, der in der Nähe von Albany beginnt und westlich nach Buffalo verläuft. Der Hudson River kann genutzt werden, um von New York zu den Großen Seen und darüber hinaus zu reisen. Abstecher zu den Finger Lakes im Westen von New York oder zum Lake Champlain und nach Vermont sind möglich. Kleine Boote, einschließlich Kanus und Kajaks, sind auf diesen Kanälen willkommen.
  • Das Sankt-Lorenz-Seeweg ist heute der wichtigste Eingangshafen für große Schiffe in Nordamerika. Freizeitbootfahrer sind willkommen, aber die Seaway ist für sehr große Schiffe ausgelegt und es gilt eine Mindestlänge von 6 Metern. Der Seaway beginnt im Osten Kanadas und erstreckt sich bis zu den Großen Seen.
  • Das Mississippi Es gibt zwei Schifffahrtsrouten zwischen den Großen Seen und dem Mississippi. Der Mississippi bietet einen Nord-Süd-Zugang durch das Innere der Vereinigten Staaten zum Golf von Mexiko und verbindet ihn mit allen wichtigen Binnenwasserstraßen, einschließlich dem Missouri und Ohio-Flüsse.

Jedes Jahr befahren viele Neulinge und Anfänger erfolgreich diese Wasserstraßen. Denken Sie daran, dass jede Art von Bootsfahrt etwas Vorbereitung und Planung erfordert. Im Allgemeinen sind die Küstenwache und die Kanal- und Schifffahrtsbehörden bestrebt, Bootsfahrern zu helfen. Sie können auch Anweisungen geben, die Sie sofort befolgen müssen. Beispielsweise müssen kleine Boote auf Kanälen möglicherweise größeren Booten weichen, und die Wetterbedingungen erfordern möglicherweise, dass Sie anhalten oder Ihre Route ändern.

Im Nordwesten können Sie die nehmen Alaska Marine Highway-System Fähren von Bellingham, Washington, entlang der Südküste Alaskas bis nach Dutch Harbor-Unalaska. Als zusätzlichen Bonus können Sie die wunderschöne Berg- und Schärenlandschaft genießen. Außerdem ist ein Großteil Alaskas abseits der ausgetretenen Pfade mit dem Boot erreichbar.

Herumkommen - Mit dem Auto

Amerikas Liebe zum Automobil ist legendär, und die meisten Amerikaner nutzen ein Auto, um sich in ihrer Stadt fortzubewegen und in nahe gelegene Städte in ihrem Bundesstaat oder ihrer Region zu reisen. Reisen in den Vereinigten Staaten ohne Auto kann schwierig, aber nicht unmöglich sein.

Im Allgemeinen wurden amerikanische Städte für das Automobil gebaut. Ein eigenes Auto zu mieten oder mitzubringen ist daher generell eine sehr gute Idee. Dies gilt sogar für sehr große Städte wie Los Angeles, Atlanta und Miami, wo die öffentlichen Verkehrsmittel sehr begrenzt sind und ein Auto die bequemste Art ist, sich fortzubewegen. (Die Ausnahmen sind New York City, Chicago, Boston, San Francisco und Washington, DC, wo der Besitz eines Autos nicht nur unnötig, sondern auch nicht ratsam ist). In den meisten mittelgroßen amerikanischen Städten ist alles verstreut und öffentliche Verkehrsmittel sind rar. Taxis sind oft verfügbar, aber wenn Sie nicht am Flughafen sind, müssen Sie möglicherweise eines anrufen und etwa eine halbe Stunde auf eine Abholung warten und ähnliche Vorkehrungen für die Rückfahrt treffen. Die meisten Amerikaner geben Ihnen zwar gerne den Weg, aber wundern Sie sich nicht, wenn viele mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht vertraut sind.

Mietwagen kosten in der Regel zwischen 20 und 100 US-Dollar pro Tag für eine einfache Limousine, je nach Fahrzeugtyp und Standort, mit einigen Rabatten für einwöchige Anmietungen. Die meisten Autovermieter haben Büros in den Innenstädten größerer Städte sowie Büros an großen Flughäfen. Nicht alle Unternehmen erlauben es Ihnen, ein Auto in einer Stadt abzuholen und in einer anderen zurückzugeben (diejenigen, die dies tun, berechnen fast immer einen Aufpreis für das Privileg); Erkundigen Sie sich bei der Autovermietung, wenn Sie Ihre Reservierung vornehmen. Die meisten Amerikaner, die ein Auto mieten, sind bei Verlust oder Beschädigung des Mietwagens entweder über ihre Kreditkarte oder ihre eigene private Autoversicherung abgesichert. Wenn Sie keine ordnungsgemäße Schadensversicherung haben, müssen Sie möglicherweise die vollen Kosten für das Auto bezahlen, wenn es bei einem Unfall zerstört wird. Der Abschluss einer Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung kann den Mietpreis um bis zu 30 US-Dollar pro Tag erhöhen, in einigen Fällen sogar verdoppeln.

Tankstellen verkaufen in der Regel regionale und nationale Karten. Online-Karten mit Wegbeschreibungen sind auf mehreren Websites verfügbar, darunter MapQuest und Google Maps. Fahrer können Wegbeschreibungen erhalten, indem sie 1-800-Free411 (1-800-3733411) anrufen und sie per SMS erhalten. GPS-Navigationsgeräte können für etwa 100 US-Dollar erworben werden, und Autovermietungen vermieten GPS-Geräte häufig gegen eine geringe Gebühr. Viele Smartphones sind mittlerweile mit einer GPS-Navigationssoftware ausgestattet, die detaillierte Wegbeschreibungen liefert. Selbst Staaten, die die Verwendung von Mobiltelefonen durch Fahrer verbieten, erlauben häufig die Verwendung von GPS-Funktionen, solange der Fahrer keine Daten während der Fahrt sammelt (überprüfen Sie die örtlichen Gesetze an den Orten, an denen Sie reisen).

Im Gegensatz zum Großteil der Welt verwenden die Vereinigten Staaten immer noch das Imperial Messsystem, was bedeutet, dass Straßenschilder in Meilen und Meilen pro Stunde angegeben sind und Kraftstoff in Gallonen verkauft wird. Die meisten amerikanischen Autos zeigen normalerweise sowohl das imperiale als auch das metrische System an, da sie auch für den kanadischen und mexikanischen Markt hergestellt werden. Wenn der Tachometer Ihres Autos jedoch nicht beides anzeigt, vergewissern Sie sich, dass Sie die entsprechende Umrechnung kennen (1 Meile entspricht etwa 1.6 km) und lesen Sie die Bedienungsanleitung, um herauszufinden, wie die Einheiten umgerechnet werden. Auch die Beschilderung entspricht nicht dem internationalen Standard, sollte aber mit Englischkenntnissen selbsterklärend sein.

Das nationale Highway-System besteht aus Interstates, dh kontrollierten, geteilten Highways ohne Bahnübergänge, den älteren US-Highway-Systemen, die auf eine Spur in jeder Richtung beschränkt sein können, und State Highways. Alle diese Straßen werden im Allgemeinen von ihren jeweiligen Bundesstaaten gut gewartet. Während erstere in der Regel nur die größeren Städte in den einzelnen Bundesstaaten verbinden, ermöglichen Ihnen US-Highways und State Roads, viele interessante Orte abseits der ausgetretenen Pfade zu erreichen, wenn Sie keine Angst haben, an Ampeln anzuhalten und Fußgängern zu begegnen. Die meisten Abschnitte der Autobahnen sind kostenlos, aber es gibt einige, die eine Gebühr erfordern.

Große amerikanische Reise

Die Idee Fernreisen mit dem Auto hat ein romantischer Reiz; Viele Amerikaner werden Ihnen sagen, dass Sie das „echte“ Amerika nur mit dem Auto sehen können. Mit wenig öffentlichen Verkehrsmitteln in den meisten amerikanischen Städten geht die Reisezeit verloren zwischen zwei Städte mit dem Auto statt zu fliegen, kann durch die Bequemlichkeit des Fahrens ausgeglichen werden innerhalb von Städten, sobald Sie ankommen. Darüber hinaus sind viele der Großen des Landes natürliche Attraktionen, wie der Grand Canyon, sind ohne Auto kaum zu erreichen. Wenn Sie die Zeit haben, ist ein klassischer amerikanischer Roadtrip mit einem Mietwagen sehr einfach zu machen (siehe unten). Denken Sie nur daran, dass diese Art von Reise aufgrund der Entfernungen lange Tage hinter dem Steuer bedeuten kann, also stellen Sie sicher, dass Sie sich in dem Auto, das Sie benutzen, wohlfühlen. Eine Reise von Küste zu Küste mit mehreren Fahrern und minimalen Stopps dauert mindestens fünf Tage (viereinhalb, wenn Sie eine gute Blase haben).

Fahrgesetze

Fahrgesetze sind in erster Linie eine Angelegenheit der staatlichen Gesetzgebung und werden von der staatlichen und lokalen Polizei durchgesetzt. Glücklicherweise bedeutet die weitverbreitete Annahme des Uniform Vehicle Code und der bundesstaatlichen Regulierung von Verkehrszeichen nach dem Highway Safety Act, dass die meisten Fahrgesetze von Staat zu Staat nicht sehr unterschiedlich sind. Alle Staaten veröffentlichen ein offizielles Fahrerhandbuch, das die Fahrgesetze des Staates in einfachem Englisch zusammenfasst. Diese Handbücher sind normalerweise im Internet und bei vielen Behörden erhältlich. Der AAA veröffentlicht ein „AAA/CAA Digest of Motor Laws“, jetzt verfügbar kostenlos Online die unter anderem einige der Unterschiede in den Verkehrsgesetzen aller US-Bundesstaaten und kanadischen Provinzen behandelt.

Internationale Besucher ab 18 Jahren dürfen je nach nationalem Recht in der Regel bis zu einem Jahr mit ihrem ausländischen Führerschein fahren. Nicht-englische Führerscheine müssen von einem internationalen Führerschein (IDP) oder einer beglaubigten Übersetzung begleitet werden. Personen, die sich länger als ein Jahr in den USA aufhalten, müssen einen Führerschein des Bundesstaates erwerben, in dem sie sich aufhalten, obwohl manchmal je nach Bundesstaat Ausnahmen gelten (z. B. verzichten einige Bundesstaaten auf diese Anforderung für Personen mit Studentenvisum). Schriftliche und praktische Fahrprüfungen sind normalerweise erforderlich, obwohl einige kanadische und europäische Führerscheininhaber davon ausgenommen sein können.

Amerikaner fahren in Linkslenkern rechts und überholen links, wie in Kanada und Mexiko. Weiße Linien trennen den Verkehr in die gleiche Richtung und gelbe Linien trennen den Gegenverkehr. Rote Ampeln und Stoppschilder werden in fast allen Gerichtsbarkeiten in den USA immer befolgt. Beim alle Kreuzungen müssen Fahrzeuge anhalten hinter dem dicke weiße Linie quer über die Straße gemalt und darf Fußgängerüberwege nicht blockieren. Das Rechtsabbiegen an einer roten Ampel (nachdem Sie angehalten haben und dem Querverkehr die Vorfahrt gewährt haben) ist in allen Bundesstaaten erlaubt, obwohl es Ausnahmen gibt (z. B. in New York und wo Schilder oder Signale dies ausdrücklich verbieten). Sie müssen Ihr Fahrzeug sofort anhalten, wenn Sie die Sirene eines Polizeiautos, Krankenwagens oder Feuerwehrautos hören, um es passieren zu lassen.

Die Geschwindigkeitsbegrenzungen variieren je nach Gebiet, in dem Sie fahren. Die meisten amerikanischen Fahrer neigen dazu, in den weitläufigen Wohngebieten der Vorstädte, in denen die Mehrheit der Amerikaner lebt, ruhig und sicher zu fahren. Autobahnen in der Nähe von zentralen Bereichen von Großstädten sind jedoch oft mit einem erheblichen Prozentsatz von „aufgefahrenen“ Fahrern verstopft, die Geschwindigkeitsbegrenzungen überschreiten, unsichere Spurwechsel vornehmen oder anderen Autos zu nahe folgen (bekannt als „Auffahren“). Die Einhaltung der angegebenen Geschwindigkeitsbegrenzungen ist etwas unvorhersehbar und variiert erheblich von Staat zu Staat. Wenn Sie mit anderen Fahrern mithalten, vermeiden Sie in der Regel einen lästigen Strafzettel. Achten Sie auf kleine Städte entlang ländlicher Hochgeschwindigkeitsstraßen (und mittelschneller Vorortstraßen); Die niedrigeren Geschwindigkeitsbegrenzungen, die Sie finden, wenn Sie durch diese Städte fahren, werden streng durchgesetzt.

Herumkommen - Mit dem Bus

Intercity-Busse sind in den Vereinigten Staaten weit verbreitet, und obwohl sie nicht überall verfügbar sind, gibt es in jedem Bundesstaat mindestens drei tägliche Linien. Verbindungen zwischen nahe gelegenen Großstädten sind sehr häufig (im Juli 2012 verkehrten beispielsweise an einem Wochentag außerhalb der Hauptverkehrszeiten 82 Busse pro Tag, die von sieben Betreibern betrieben wurden, in beide Richtungen zwischen Boston und New York, im Durchschnitt fast jeder 10 Minuten). Viele Fahrgäste nutzen den Bus, wenn andere Verkehrsmittel nicht ohne weiteres verfügbar sind, da Busse oft viele kleine Städte mit regionalen Städten verbinden. Benachteiligte und ältere Menschen können diese Buslinien nutzen, da die Anreise mit dem Auto für einige schwierig oder unbezahlbar ist. Busse gelten allgemein als Verkehrsmittel der „Unterklasse“, sind aber im Allgemeinen zuverlässig, sicher und erschwinglich.

Windhund-Buslinien (+1-800-229-9424) und mehrere verbundene Marken wie z BoltBusGlückssträhneNeonCruceros USA und Taldurchfahrt (im Südosten von Texas) haben die meisten Busverbindungen in den Vereinigten Staaten. Rabatte sind für Reisende verfügbar, die ihre Tickets 7 bis 14 Tage vor dem Reisedatum kaufen. Greyhound-Busse fahren im Allgemeinen in 5-7-Stunden-Segmenten. Zu dieser Zeit müssen alle Fahrgäste den Bus verlassen, damit er gewartet werden kann, auch wenn es mitten in der Nacht ist. Weiterreisende Passagiere steigen vor den gerade eingestiegenen Passagieren ein. Es gibt keine Reservierungen für Greyhound-Busse. Alle Sitzplätze werden nach Verfügbarkeit vergeben, außer in einigen Städten, in denen Sie 5 US-Dollar für einen bevorzugten Sitzplatz bezahlen können.

Trainer USA betreibt eine Vielzahl von Pendlerrouten, Flughafen-Shuttles, Casino-Shuttles und Universitätsverbindungen unter mehreren Namen, darunter Megabus, seine Intercity-Marke, die mit Greyhound konkurriert. Megabus verkehrt hauptsächlich im Mittleren Westen und in der östlichen Hälfte des Landes zwischen den Drehkreuzen Atlanta, Chicago, Dallas, New Orleans, New York, Washington DC und mehreren anderen Städten in der Umgebung und zwischen den Drehkreuzen sowie Verbindungen nach Montreal und Toronto in Kanada . Es gibt auch einige Verbindungen zwischen Los Angeles und San Francisco und Las Vegas sowie eine weitere Verbindung zwischen San Francisco und Reno im Westen, die nicht mit anderen Verbindungen im Mittleren Westen und an der Ostküste verbunden sind.

Das sogenannte Chinatown-Busse sind kleine unabhängige Unternehmen, die Abfahrten am Straßenrand zu einem Standard-Bargeldpreis anbieten, der oft viel niedriger ist als bei anderen Betreibern. Diese Strecken verkehren hauptsächlich im Nordosten zwischen Boston, New York, Philadelphia, Washington DC und Baltimore. Einige fahren vom Nordosten zu Zielen im Mittleren Westen und Süden. Andere verlaufen zwischen Kalifornien, Nevada und Arizona an der Westküste. Weitere Informationen finden Sie in den jeweiligen Stadtführern und GoToBus.com.

Hispanische Busunternehmen haben in der Regel die größten Busse des Landes. Viele sind Tochtergesellschaften oder Niederlassungen mexikanischer Busunternehmen, die grenzüberschreitende Dienste über die Grenzgebiete hinaus anbieten, bis nach Chicago, östlich nach Atlanta und südlich nach Mexiko-Stadt. Dienste zwischen Drehkreuzen in Texas und dem Mittleren Westen, einschließlich Chicago, dem Südosten und Mexiko, werden von angeboten Tornado-BusEl ExpressoOmnibus-Mexikaner und Groupo Senda. Flüge von und nach Florida werden von Chile's angeboten JetSet, Argentiniens RedCoach und kubanisch-amerikanisch La Cubana. In Kalifornien und im Südwesten umfassen die Betreiber FuturaNetTufesaInterkalifornien und El Paso-Los Angeles Limousinen, die Tickets ab 1 $ anbieten.

Der zweitgrößte Verein ist Wanderwege, die aus 70 verschiedenen unabhängigen Franchisenehmern besteht, die gemeinsam die Marke „Trailways“ als Franchise betreiben. Die meisten von ihnen bieten nur Charterbusdienste und keine Liniendienste auf festen Linien an. Die wichtigsten Trailways-Tochtergesellschaften, die Liniendienste anbieten, sind Pfade von New YorkMartz-TrailsSusquehanna-Trails und Burlington Trails.

Die Bundesstraßenverwaltung zertifiziert alle Busunternehmen, hat aber Schwierigkeiten, die Vielzahl der Dienste zu kontrollieren. Nachbarschaftsbusse (Chinatown-Busse und Internetbusse) sind gefährlicher als andere, aber immer noch viel sicherer als das Fahren eines privaten Fahrzeugs.

Es gibt viele andere kleine Trailways-Tochtergesellschaften und kleine nicht verbundene Unternehmen, die Busdienste im ganzen Land anbieten. Einige werden von lokalen Regierungen als öffentliche Verkehrsmittel betrieben, während andere von privaten, gewinnorientierten Unternehmen betrieben werden, wobei die Busse innerhalb desselben Bundesstaates oder über Staatsgrenzen hinweg verkehren.

Herumkommen - Mit dem Wohnmobil (RV)

Wohnmobile – große, manchmal busgroße Fahrzeuge mit Schlafgelegenheiten – sind die typisch amerikanische Art, das Land zu bereisen. Einige Camper mögen die Bequemlichkeit, mit ihrem Wohnmobil überall hinfahren zu können und die Kameradschaft zu genießen, die Wohnmobilparks bieten. Andere mögen den Ärger und die Wartungsprobleme, die mit dem Wohnmobilfahren einhergehen, nicht. Und denken Sie nicht einmal daran, in einer Metropole wie New York mit dem Wohnmobil zu fahren. Dennoch ist das Mieten eines Wohnmobils eine Option, die Sie in Betracht ziehen sollten, wenn Sie vorhaben, viel in den Vereinigten Staaten zu fahren und sich mit einem großen Fahrzeug wohlfühlen.

Herumkommen - Trampen

Die Aufregung und das Hochgefühl einer Überlandfahrt werden noch verstärkt, wenn Sie mit dem Motorrad reisen. Harley-Davidson ist Amerikas führende Motorradmarke, und Harley betreibt ein Motorradverleihprogramm für Personen, die eine Lizenz besitzen und in der Lage sind, ein Motorrad in voller Größe zu fahren. In einigen Regionen des Landes können Sie auch andere Arten von Motorrädern mieten, z. B. Sport-, Touren- und Mehrzweckräder. Für diejenigen, die keine Erfahrung mit Motorrädern haben, bieten Harley und andere Händler Anfängerkurse an. Helme sind nicht in allen Staaten Pflicht, aber immer eine gute Idee. Das Fahren zwischen den Reihen langsamerer Autos, auch bekannt als „Lane Sharing“ oder „Lane Splitting“, ist illegal, außer in Kalifornien, wo es toleriert und weit verbreitet ist. Solo-Motorradfahrer dürfen während ihrer Betriebszeiten Fahrspuren für Fahrzeuge mit hoher Belegung oder Fahrgemeinschaftsspuren legal nutzen.

Die amerikanische Begeisterung für Motorräder hat eine Motorrad-Subkultur entstehen lassen. Motorradclubs sind exklusive Clubs für Mitglieder, die sich dem Fahren einer bestimmten Motorradmarke innerhalb einer stark strukturierten Clubhierarchie verschrieben haben. Reitvereine kann um eine bestimmte Motorradmarke herum organisiert sein oder auch nicht und bietet jedem, der sich für Motorradfahren interessiert, eine offene Mitgliedschaft. Motorrad-Rallyes wie die in Sturgis, South Dakota, sind große Zusammenkünfte von Motorradfahrern aus dem ganzen Land. Viele Reiter sind keinem Verein angeschlossen und fahren alleine oder mit Freunden. Im Allgemeinen wird Motorradfahren eher als Hobby denn als praktisches Transportmittel betrachtet; das bedeutet zum Beispiel, dass die meisten amerikanischen Motorradfahrer es vorziehen, bei schlechtem Wetter nicht zu fahren. Was auch immer Sie wählen und welche Motorradmarke Sie bevorzugen, Motorradfahren kann eine aufregende Art sein, das Land zu sehen.

Reiseziele in den USA

Regionen in den USA

Die Vereinigten Staaten bestehen aus 50 Staaten plus die Stadt Washington, DC, ein Bundesdistrikt und die Hauptstadt der Nation. Das Land hat auch ein paar Gebiete, einschließlich des Commonwealth von Puerto Rico. Nachfolgend finden Sie eine grobe Gruppierung dieser Staaten in Regionen vom Atlantik bis zum Pazifik:

  • Neuengland (Connecticut, Maine, Massachusetts, New Hampshire, Rhode Island, Vermont)
    New England ist die Heimat von Giebelkirchen, rustikalen Antiquitäten und durchdrungen von amerikanischer Geschichte. Es bietet Strände, spektakuläre Meeresfrüchte, schroffe Berge, häufigen Winterschnee und einige der ältesten Städte des Landes – alles in einem Gebiet, das klein genug ist, um es (in aller Eile) zu besuchen Woche.
  • Mid-Atlantic (Delaware, Maryland, New Jersey, New York, Pennsylvania, Washington, DC)
    Der Mittelatlantik erstreckt sich von New York City nach Norden bis nach Washington, DC und beherbergt einige der am dichtesten besiedelten Städte des Landes sowie historische Stätten, sanfte Berge, New Jerseys Pine Barrens, das Lehigh Valley und Badeorte wie z wie die Strände von Long Island und die Küste von Jersey.
  • Süd (Alabama, Arkansas, Georgia, Kentucky, Louisiana, Mississippi, North Carolina, South Carolina, Tennessee, Virginia, West Virginia).
    Der Süden ist berühmt für seine Gastfreundschaft, traditionelle Küche und musikalische Traditionen von Blues, Jazz, Rock 'n' Roll, Bluegrass und Country. Diese üppige, weitgehend subtropische Region umfasst kühle, grüne Berge, landwirtschaftliche Plantagen und riesige Zypressensümpfe.
  • Florida
    Nordflorida sieht aus wie der Rest des Südens, aber die Resorts von Orlando, die Seniorensiedlungen, das tropische karibische Miami, die Everglades und die 1,200 Meilen langen Sandstrände sind es nicht.
  • Midwest (Illinois, Indiana, Iowa, Michigan, Minnesota, Missouri, Ohio, Wisconsin)
    Der Mittlere Westen beherbergt Ackerland, Wälder, malerische Städte, Industriestädte und die Great Lakes, das größte Süßwasserseesystem der Welt, das die Nordküste der Vereinigte Staaten. Bekannt für ihre Einfachheit und Gastfreundschaft, sind die Menschen im Mittleren Westen ein gastfreundliches Volk.
  • Texas
    Der zweitgrößte Staat ist wie ein Land für sich (wie er einmal war), mit starken kulturellen Einflüssen aus seiner spanischen und mexikanischen Vergangenheit. Das Terrain reicht von den Sümpfen im Südosten über die Ebenen und Baumwollfarmen der südlichen Ebenen bis hin zu den Sandstränden im Süden von Texas und den Bergen und Wüsten im äußersten Westen von Texas.
  • Great Plains (Norddakota, Süddakota, Nebraska, Kansas, Oklahoma).
    Reisen Sie nach Westen durch diese sogenannten Flachstaaten, vom Rand der östlichen Wälder bis zu den Prärien und Hochebenen, einer weiten Steppe (Prärie mit kurzem Gras), die fast so trostlos ist wie in den Tagen der Grenze, aber immer noch voller Nischen seltsame und abwechslungsreiche Geschichte.
  • Rocky Mountains (Colorado, Idaho, Montana, Wyoming)
    Die spektakulären schneebedeckten Rockies bieten Wandern, Rafting und ausgezeichnetes Skifahren, aber auch Wüsten und einige große Städte.
  • Südwesten (Arizona, Nevada, New Mexico, Utah)
    Diese Region, die stark von der spanischen und mexikanischen Kultur sowie den Überresten der amerikanischen Ureinwohner beeinflusst ist, beherbergt einige der spektakulärsten Naturattraktionen des Landes und blühende Künstlergemeinschaften. Obwohl die Wüsten der Region größtenteils menschenleer sind, gibt es einige große Städte.
  • Kalifornien
    Wie der Südwesten hat Kalifornien eine Geschichte spanischer und mexikanischer Herrschaft und ist stark von diesen Zivilisationen beeinflusst, mit einem großen Einfluss auf die asiatische Kultur, insbesondere die Küche. Kalifornien bietet Weltklasse-Städte, Wüsten, Regenwälder, schneebedeckte Berge und wunderschöne Strände. Nordkalifornien (verankert in der San Francisco Bay Area) und Südkalifornien (verankert in Los Angeles und auch Orange County, San Diego und andere) sind kulturell unterschiedlich.
  • Pacific Northwest (Washington, Oregon)
    Der angenehm milde pazifische Nordwesten bietet Outdoor-Aktivitäten und kosmopolitische Städte. Das Terrain reicht von spektakulären Regenwäldern über malerische Berge und Vulkane bis hin zu wunderschönen Küsten, salbeibedeckten Steppen und Wüsten.
  • Alaska
    Alaska ist nur ein Fünftel so groß wie der Rest der Vereinigten Staaten, erstreckt sich bis in die Arktis und bietet gebirgige Wildnis, einschließlich Nordamerikas höchstem Berg, Denali, und eine in den Vereinigten Staaten einzigartige Kultur der Ureinwohner Alaskas.
  • Hawaii
    Hawaii, ein vulkanischer Archipel im tropischen Pazifischen Ozean, 2,000 Meilen südwestlich von Kalifornien (dem nächstgelegenen Bundesstaat), ist ein Urlaubsparadies.

Politisch sind die Vereinigten Staaten eine Föderation von Staaten, jede mit ihren eigenen Rechten und Befugnissen (daher der Name), mit Gesetzen, die von Staat zu Staat leicht variieren.

Die Vereinigten Staaten verwalten auch ein Flickenteppich von Nicht-Staaten Gebiete um die Welt, von denen Puerto Rico bei weitem das größte ist. Weitere Territorien sind die Amerikanischen Jungferninseln, ebenfalls in der Karibik, sowie Guam, Amerikanisch-Samoa, die Nördlichen Marianen, Wake Island und Inseln ohne ständigen Wohnsitz wie die Midway-Inseln in Ozeanien. Da sich diese Inseln aus der Sicht des Reisenden sehr von den 50 Bundesstaaten unterscheiden, werden sie in separaten Artikeln behandelt. Obwohl es rechtliche Kategorien für ihre Beziehung zum US-amerikanischen Festland gibt, sind diese allgemein gültig sui generis für jeden von ihnen und haben keine großen Auswirkungen auf Reisende. Gegebenenfalls werden diese Fragen in den einzelnen Artikeln für jedes Gebiet behandelt.

Städte in den USA

In den Vereinigten Staaten gibt es mehr als 10,000 Städte und Dörfer.

  • Washington, D.C – die Hauptstadt der Nation, gefüllt mit großartigen Museen und Denkmälern sowie multikulturellen Gemeinschaften.
  • Boston – bekannt für seine Kolonialgeschichte, Leidenschaft für Sport und College-Studenten.
  • Chicago – das Herz des Mittleren Westens und Verkehrsknotenpunkt der Nation, mit riesigen Wolkenkratzern und anderen architektonischen Juwelen.
  • Los Angeles – Heimat der Filmindustrie, Musikkünstler und Surfer, mit einem milden und angenehmen Klima, großer natürlicher Schönheit, von Bergen bis zu Stränden und endlosen Autobahnen.
  • Miami – zieht sonnenhungrige Nordländer an und beherbergt eine reiche und lebendige karibische Kultur, die von der lateinamerikanischen Kultur beeinflusst ist.
  • New Orleans – „The Big Easy“ ist der Geburtsort des Jazz und bekannt für sein malerisches French Quarter und die jährliche Karnevalsfeier.
  • New York – die größte Stadt des Landes, Heimat von Finanzdienstleistungen und Medien, mit Weltklasse-Küche, Kunst, Architektur und Einkaufsmöglichkeiten.
  • San Francisco – die Stadt an der Bucht mit der Golden Gate Bridge, geschäftigen Vierteln und spektakulären Nebeln.
  • Seattle – reich an Museen, Denkmälern und Freizeitmöglichkeiten und fünf verschiedenen Klimazonen innerhalb von 200 Meilen; Besuchen Sie auch die Space Needle.

Andere Reiseziele in den USA

Dies sind einige der wichtigsten und bekanntesten Ziele außerhalb der großen Städte.

  • Denali National Park – ein abgelegener Nationalpark mit dem höchsten Gipfel Nordamerikas.
  • Grand Canyon – der längste und meistbesuchte Canyon der Welt
  • Mesa Verde National Park – gut erhaltene Klippenwohnungen der Ancestral Pueblos.
  • Mount Rushmore – das ikonische Denkmal für vier ehemalige Präsidenten, das in eine Klippe gehauen wurde.
  • Niagara Falls – die riesigen Wasserfälle an der Grenze zu Kanada
  • Great Smoky Mountains National Park – ein Nationalpark in den südlichen Appalachen.
  • Walt Disney World – das beliebteste Urlaubsziel der Welt.
  • Yellowstone National Park – der erste Nationalpark in den Vereinigten Staaten, Heimat des Old Faithful Geyser.
  • Yosemite-Nationalpark, Heimat von El Capitan und den berühmten Riesenmammutbäumen.

Unterkunft & Hotels in USA

Das Motel ist bei weitem die häufigste Form der Unterkunft in ländlichen Gebieten der Vereinigten Staaten und entlang vieler Autobahnen. Die meisten Motels, die Autofahrern günstige Zimmer anbieten, sind sauber und preiswert und haben nur begrenzte Annehmlichkeiten: Telefon, Fernseher, Bett, Badezimmer. Motel 6 (1-800-466-8356) ist eine nationale Kette mit günstigen Tarifen (30 bis 70 $, je nach Stadt). Super-8-Motels (1-800-800-8000) bietet auch landesweit günstige Unterkünfte. Reservierungen sind normalerweise nicht erforderlich, was praktisch ist, da Sie eine lange Autofahrt nicht willkürlich unterbrechen müssen; Sie können einfach fahren, bis Sie müde sind, und sich dann ein Zimmer suchen. Einige werden jedoch von Erwachsenen genutzt, die eine Nacht für sexuelle oder illegale Aktivitäten buchen möchten, und viele befinden sich in unerwünschten Gegenden.

Hotels für Geschäftsreisende und Langzeitaufenthalte werden im ganzen Land immer häufiger. Sie sind in kleinen Städten im Mittleren Westen oder in städtischen Gebieten in Küstennähe zu finden. Sie sind in der Regel teurer als Motels, aber nicht so teuer wie Full-Service-Hotels, mit Preisen zwischen 70 und 170 US-Dollar. Obwohl diese Hotels auf den ersten Blick die Größe eines Motels haben mögen, können sie die Annehmlichkeiten größerer Hotels bieten. Beispiele sind Courtyard by Marriott, Fairfield Inns und Residence Inns by Marriott; Hampton Inn und Hilton Garden Inn von Hilton; Holiday Inn Express von Holiday Inn; Four Points von Sheraton und Hyatt Place von Starwood.

Einige Hotels für Langzeitaufenthalte richten sich an Geschäftsreisende oder Langzeitfamilien (die häufig aufgrund geschäftlicher Entscheidungen umziehen). Diese Hotels haben oft Küchen in den meisten Zimmern, veranstalten Nachmittagsveranstaltungen (normalerweise am Pool) und servieren ein kontinentales Frühstück. Diese „Suite“-Hotels ähneln dem betreute Wohnungen in anderen Ländern zu finden, obwohl der Begriff „Serviced Flats“ im amerikanischen Englisch nicht gebräuchlich ist.

Hotels sind in den meisten Städten verfügbar und bieten im Allgemeinen mehr Service und Annehmlichkeiten als Motels. Zimmer kosten im Allgemeinen zwischen 80 und 300 $ pro Nacht, aber die meisten größeren Städte haben sehr große, prestigeträchtige und teure Hotels, die luxuriöse Suiten anbieten, die größer sind als manche Wohnungen. Die Check-in- und Check-out-Zeiten sind fast immer zwischen 11:12 und 2:4 Uhr und zwischen 21:2016 und 2016:2016 Uhr. Einige Hotels in den USA akzeptieren keine Personen unter 2016 Jahren, es sei denn, sie werden von älteren Erwachsenen begleitet. Viele US-Städte haben mittlerweile „Hotspots“ in den Vorstädten mit High-End-Hotels, die sich an kaufkräftige Geschäftsreisende richten. Diese Hotels bieten oft alle Annehmlichkeiten ihrer Cousins ​​in der Innenstadt (und mehr), aber zu weniger exorbitanten Preisen.

In vielen ländlichen Gebieten, vor allem an den Küsten und in Neuengland, gibt es sie Bett und Frühstück (B&Bs). B&Bs befinden sich in der Regel in Häusern oder umgebauten Gebäuden mit weniger als einem Dutzend Einheiten und bieten eine heimelige Unterkunft mit kostenlosem Frühstück (von unterschiedlicher Qualität und Komplexität). Die Preise für B&Bs reichen von 50 bis 200 US-Dollar pro Nacht, wobei einige Orte deutlich teurer sind. Sie können eine schöne Abwechslung von der Unpersönlichkeit von Kettenhotels und Motels sein. Anders als in Europa sind die meisten amerikanischen Bed and Breakfasts nicht ausgeschildert; Sie müssen im Voraus buchen und eine Wegbeschreibung erhalten.

Die beiden bekanntesten Hotelführer für die USA sind die TourBooks der AAA (ehemals American Automobile Association; normalerweise ausgesprochen „Triple-A“), die Mitgliedern und angeschlossenen Autoclubs weltweit in den örtlichen AAA-Büros erhältlich sind, und der Mobil Travel Guide in Buchhandlungen. Es gibt mehrere Online-Hotelbuchungsseiten; Beachten Sie, dass viele dieser Websites eine kleine Provision zum Zimmerpreis hinzufügen, sodass es möglicherweise günstiger ist, direkt beim Hotel zu buchen. Auf der anderen Seite berechnen einige Hotels mehr für Zimmer, die über Agenten und Makler gebucht oder gekauft wurden, als für Zimmer, die „heimlich“ gebucht wurden, sodass es sich lohnt, beides zu überprüfen.

Es gibt auch Jugendherbergen überall in den Vereinigten Staaten. Die meisten sind mit der verbunden American Youth Hostel Association (ein Mitglied von Hostelling International). Die Qualität der Hostels ist sehr unterschiedlich, aber mit $8-24 pro Nacht sind die Preise unschlagbar. Trotz des Namens steht die AYH-Mitgliedschaft Menschen jeden Alters offen. Vor allem in größeren Städten gibt es auch Nicht-AYH-Herbergen. Beachten Sie, dass sich Hostels in touristischeren Gegenden häufen, also gehen Sie nicht davon aus, dass jede mittelgroße Stadt ein Hostel hat.

Campingplätze kann auch eine sehr günstige Übernachtungsmöglichkeit sein, besonders bei gutem Wetter. Der Nachteil des Campens ist, dass die meisten Campingplätze außerhalb der städtischen Gebiete liegen, also ist es nicht wirklich eine Option für Reisen in die Großstadt. Es gibt ein umfangreiches Staatliches Parksystem (+1-800-365-2267), und die meisten Staaten und viele Bezirke haben auch ihre eigenen Parksysteme. Die meisten staatlichen und nationalen Campingplätze sind von ausgezeichneter Qualität und bieten eine wunderschöne natürliche Umgebung. Erwarten Sie, am Gate zwischen 7 und 20 US-Dollar pro Auto zu zahlen. Campingplatz von Amerika (KOA) hat eine Kette kommerzieller Campingplätze im ganzen Land, die viel weniger charmant sind als ihre Pendants im öffentlichen Sektor, aber mit Wohnmobilanschlüssen und Annehmlichkeiten wie Wäschereien ausgestattet sind. Es gibt unzählige unabhängige private Campingplätze mit unterschiedlichen Merkmalen.

Manche ungewöhnlich Unterkunftsmöglichkeiten sind in bestimmten Gebieten oder nach vorheriger Absprache verfügbar. Sie könnten zum Beispiel auf a bleiben Hausboot an Lake Tahoe oder am Erie-Kanal. Sie können auch in einem übernachten Baumhaus in Oregon. Konventionellere Unterkünfte findet man in College- oder Universitätswohnheimen, von denen einige im Sommer Zimmer an Reisende vermieten. Schließlich können Sie in vielen touristischen Gebieten sowie in größeren Städten ein möbliertes Haus tageweise mieten.

Dinge zu sehen in den USA

Die Vereinigten Staaten sind außerordentlich vielfältig, wenn es um Attraktionen geht. Es gibt immer etwas zu sehen; Auch wenn Sie denken, dass Sie alles gesehen haben, was ein Ort zu bieten hat, ist das nächste Ziel nur eine Autofahrt entfernt.

Das Großartiger amerikanischer Road Trip ist die traditionellste Art, eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten zu sehen; Steigen Sie einfach ins Auto und fahren Sie die Autobahnen entlang, halten Sie bei Bedarf an bequemen Hotels und Restaurants am Straßenrand und halten Sie an allen interessanten Touristenfallen auf dem Weg, bis Sie Ihr Ziel erreichen.

Unbeschreiblich schöne Landschaften, Geschichte, die sich wie ein Drehbuch liest, Unterhaltung, die Tage andauern kann, und einige der schönsten Architekturen der Welt: Was auch immer Ihr Vergnügen ist, Sie werden es fast überall in den Vereinigten Staaten finden.

Natürliche Landschaft

Von den spektakulären Gletschern Alaskas bis zu den bewaldeten und erodierten Gipfeln der Appalachen, von den Wüstenlandschaften des Südwestens bis zu den weiten Gewässern der Großen Seen bieten nur wenige andere Länder eine so große Vielfalt an Naturlandschaften wie die Vereinigten Staaten.

Amerikas Nationalparks sind ein großartiger Ausgangspunkt. Der Yellowstone-Nationalpark war der erste echte Nationalpark der Welt und bleibt einer der berühmtesten, aber es gibt noch 57 weitere. Der Grand Canyon ist wahrscheinlich der spektakulärste Canyon der Welt; Sequoia- und Yosemite-Nationalpark sind beide die Heimat der höchsten lebenden Organismen der Welt; Der Glacier National Park ist ein großartiger Ort, um riesige Eisplatten zu sehen. Der Canyonlands National Park könnte leicht mit dem Mars verwechselt werden; und der Great Smoky Mountains National Park bietet eine reiche Tierwelt inmitten wunderschön bewaldeter Berge. Nationalparks sind nicht nur zum Sightseeing da; jeder bietet auch viele Outdoor-Aktivitäten.

Aber Nationalparks sind nur der Anfang. Der National Park Service verwaltet auch National Monuments, National Memorials, National Historic Sites, National Seashores, National Heritage Areas … die Liste ist lang. Und jeder Staat hat seine eigenen State Parks, die genauso interessant sein können wie die Bundesversionen. Die meisten dieser Reiseziele, ob auf Bundes- oder Landesebene, haben eine Eintrittsgebühr, aber alles fließt in die Instandhaltung und den Betrieb der Parks, und die Belohnungen sind es wert.

Aber das sind nicht Ihre einzigen Möglichkeiten. Viele der Naturschätze Amerikas können besichtigt werden, ohne durch die Vordertüren zu gehen. Die weltberühmten Niagarafälle überspannen die Grenze zwischen Kanada und den Vereinigten Staaten; Auf der amerikanischen Seite können Sie den Rausch hautnah miterleben und die Kraft spüren, die die Niagara-Schlucht geformt hat. Die „violette Majestät“ der Rocky Mountains ist über Hunderte von Kilometern in alle Richtungen zu sehen, während die ruhigen Küstenregionen des Mittleren Westens und des Mittleren Atlantiks die Amerikaner seit Generationen entspannen. Und obwohl sehr unterschiedlich, sind Hawaii und Alaska vielleicht die beiden landschaftlich reizvollsten Staaten; Sie haben nicht nur Attraktionen – sie sind Attraktionen.

Historische Sehenswürdigkeiten

Amerikaner haben oft den falschen Eindruck, dass ihr Land wenig Geschichte hat. Die Vereinigten Staaten haben einen enormen Reichtum an historischen Sehenswürdigkeiten, mehr als genug, um monatelange geschichtsorientierte Touren zu füllen.

Das Vorgeschichte der Kontinent kann in der Tat etwas schwierig zu erkunden sein, da die meisten Indianerstämme keine dauerhaften Siedlungen errichteten. Aber besonders im Westen findet man an Orten wie Mesa Verde wunderschöne Klippenwohnungen sowie fast allgegenwärtige Felsmalereien. Das Museum of the American Indian in Washington, DC, ist ein weiterer großartiger Ort, um etwas über die amerikanische Kultur vor der Ankunft europäischer Siedler zu lernen.

Als erster Teil des Landes, der von Europäern besiedelt wurde, haben die Neuengland-, Mittelatlantik- und Südstaaten mehr als ihren Anteil an Standorten frühe amerikanische Geschichte. Die erste erfolgreiche britische Kolonie auf dem Kontinent war Jamestown, Virginia, obwohl die Plymouth Colony in Massachusetts in den Köpfen der Menschen präsenter ist.

Im 2016. Jahrhundert entwickelten sich in Philadelphia und Boston wichtige Handelszentren. Als die Kolonien an Größe, Wohlstand und Selbstvertrauen zunahmen, wurden die Beziehungen zu Großbritannien zunehmend angespannt, was in der Boston Tea Party und der Boston Tea Party gipfelte Unabhängigkeitskrieg, der folgte.

Es gibt eine große Anzahl historischer Stätten, die mit dem amerikanischen Bürgerkrieg verbunden sind, dem zerstörerischsten Konflikt auf amerikanischem Boden.

Denkmäler und Architektur

Die Amerikaner waren nie schüchtern vor technischen Meisterleistungen, und viele von ihnen gehören zu den größten Touristenattraktionen des Landes.

Washington, DC, als die Die Hauptstadt der Nation hat mehr Denkmäler und Statuen, als Sie an einem Tag sehen können, aber besuchen Sie unbedingt das Washington Monument (der höchste Obelisk der Welt), das imposante Lincoln Memorial und das unglaublich bewegende Vietnam Veterans Memorial. Auch die Architektur der Stadt ist eine Attraktion: Das Kapitol und das Weiße Haus sind zwei der berühmtesten Gebäude des Landes und dienen oft dazu, die gesamte Nation in der Welt zu repräsentieren.

In der Tat haben einige amerikanische Städte Skylines von Weltklasse, und vielleicht keine mehr als die Betonschluchten von Manhattan, New York City. Dort ist an der Stelle der eingestürzten Zwillingstürme ein neuer Turm des World Trade Centers entstanden, während das Empire State Building und das Chrysler Building immer noch so hoch stehen wie seit fast einem Jahrhundert. Chicago, wo der Wolkenkratzer erfunden wurde, kann das nicht mehr behaupten höchste Gebäude auf dem Land, hat aber immer noch eine große Anzahl von sehr groß Gebäude. Weitere sehenswerte Skylines sind San Francisco (mit der Golden Gate Bridge), Seattle (mit der Space Needle), Miami und Pittsburgh.

Einige menschliche Konstruktionen überschreiten jedoch die Skyline und werden zu eigenständigen Symbolen. Der Gateway Arch in St. Louis, die Freiheitsstatue in Manhattan, das Hollywood Sign in Los Angeles und sogar die Springbrunnen des Bellagio Casino in Las Vegas ziehen Besucher in ihre jeweiligen Städte. Selbst der unglaubliche Mount Rushmore, weit entfernt von jeder größeren Stadt, zieht jedes Jahr zwei Millionen Besucher an.

Museen und Galerien

In den USA gibt es ein Museum für einfach über alles. Von Spielzeug bis zu unbezahlbaren Artefakten, von Showlegenden bis zu Dinosaurierknochen – fast jede Stadt des Landes hat ein Museum, das einen Besuch wert ist.

Die größten Konzentrationen dieser Museen befinden sich natürlich in den größten Städten, aber keines ist vergleichbar mit Washington, DC, der Heimat der Smithsonian Institution. Mit fast zwanzig unabhängigen Museen, von denen sich die meisten auf der befinden Nationale Mall, das Smithsonian ist der führende Kurator der amerikanischen Geschichte und Errungenschaften. Die beliebtesten Museen sind die Nationales Luft- und Raummuseum, der Nationalmuseum für amerikanische Geschichte und   Nationalmuseum für Naturgeschichte, Aber jeder von ihnen ist eine großartige Möglichkeit, einen Nachmittag zu verbringen, und es ist völlig kostenlos.

New York City hat auch eine exzellente Auswahl an Weltklasse-Museen, darunter das Guggenheim Museum, das American Museum of Natural History,   Museum für Moderne Kunst (MOMA),   Metropolitan Museum of Art, der Unerschrockenes See-Luftraum-Museum und für Ellis Island Einwanderungsmuseum.

Sie könnten Wochen damit verbringen, die kulturellen Institutionen von DC und dem Big Apple zu erkunden, aber hier ist eine kleine Auswahl der anderen großartigen Museen, die Sie verpassen würden:

  • Carnegie-Museen von Pittsburgh – Pittsburgh
  • Kindermuseum von Indianapolis – Indianapolis, Indiana
  • Exploratorium – San Francisco
  • Das Henry Ford Center – Dearborn, Michigan
  • Hollywood Walk of Fame – Los Angeles
  • Monterey Bay Aquarium – Monterey, Kalifornien
  • Museum für Wissenschaft und Industrie – Chicago
  • Naismith Memorial Basketball Hall of Fame – Springfield, Massachusetts
  • Nationales Aquarium von Baltimore – Baltimore, Maryland
  • National Baseball Hall of Fame und Museum – Cooperstown, New York
  • Nationales Museum für Nuklearwissenschaft und -geschichte – Albuquerque, New Mexico
  • Philadelphia Museum of Art – Philadelphia
  • Pro Football Hall of Fame – Canton, Ohio
  • Rock and Roll Hall of Fame und Museum – Cleveland, Ohio
  • San Diego Zoo – San Diego, Kalifornien
  • Strong's National Gaming Museum – Rochester, New York

Routen

Hier sind einige Reiserouten, die die Regionen der Vereinigten Staaten abdecken:

  • Appalachian Trail – ein Wanderweg entlang des Rückens der Appalachen von Georgia nach Maine.
  • Braddock Expedition – verfolgt die Route des britischen Generals Edward Braddock (und eines jüngeren George Washington) während des Franzosen- und Indianerkriegs von Alexandria, Virginia, durch Cumberland, Maryland, bis zum Monongahela River in der Nähe von Pittsburgh.
  • El Camino Real (der Königsweg) ist eine historische Route, die die 21 spanischen Missionen in Alta California (heute Bundesstaat Kalifornien) verbindet und einen faszinierenden Einblick in die Geschichte Kaliforniens bietet.
  • Interstate 5 – der wichtigste Interstate Highway entlang der Westküste, der von der mexikanischen Grenze zu Kalifornien bis zur kanadischen Grenze zum Bundesstaat Washington verläuft und durch große Städte an der Westküste und drei Hauptstädte der Bundesstaaten führt.
  • The Jazz Track – eine nationale Tour durch die wichtigsten Clubs der Jazzgeschichte und aktuelle Jazzshows.
  • Lewis and Clark Trail – Verfolgen Sie die nordwestliche Route der großen amerikanischen Entdecker entlang des Missouri River.
  • Oregon Trail – der Weg, den westliche Siedler Mitte des 19. Jahrhunderts von Missouri nach Oregon nahmen.
  • Route 66: Entdecken Sie die legendäre historische Route von Chicago nach Los Angeles.
  • Santa Fe Trail – eine historische Siedlungsroute des Südwestens von Missouri nach Santa Fe.
  • Touring Shaker Country – führt Sie zu einer aktuellen und acht ehemaligen Shaker-Religionsgemeinschaften in den Regionen Mid-Atlantic, New England und Midwest der Vereinigten Staaten.
  • US Highway 1 – der entlang der Ostküste von Maine nach Florida verläuft.

Aktivitäten in den USA

Kunst und Musik

Mittlere bis große Städte locken oft Konzerte mit hohen Ticketpreisen, insbesondere in großen Amphitheatern im Freien. Kleinere Städte veranstalten manchmal Konzerte in Parks mit lokalen oder älteren Bands. Andere Optionen sind Musikfestivals wie Street Scene in San Diego bzw Süden durch Südwesten in Austin. Klassikkonzerte finden überall statt Jahr und werden von semiprofessionellen und professionellen Sinfonikern aufgeführt. Boston zum Beispiel veranstaltet gelegentlich kostenlose Konzerte im Public Park. Viele Städte und Regionen haben einzigartige Klänge. Nashville ist bekannt als „Music City“ wegen der große Anzahl von Country-Künstlern, die in der Stadt leben. Es ist die Heimat der Grand Ole Opry, eine der berühmtesten Konzertbühnen des Landes. Country Music ist in den Vereinigten Staaten beliebt, konzentriert sich jedoch besonders auf den Süden und den ländlichen Westen. Seattle ist der Geburtsort des Grunge-Rock. Viele der beliebtesten Bands sind aufgrund der großen Unterhaltungsindustrie und der Konzentration von Plattenfirmen in Los Angeles ansässig.

Amerika gilt als die geistige Heimat der Musical, und viele der berühmtesten Musicals der Welt wurden irgendwann am Broadway in New York aufgeführt. Keine Reise nach New York wäre komplett, ohne mindestens ein Broadway-Musical gesehen zu haben. Für diejenigen, die klassische Musik bevorzugen, sind die Vereinigten Staaten auch die Heimat einer der größten Operngesellschaften der Welt, die Metropolitan Opera von New York. Weitere bekannte Opernhäuser sind die San Francisco Opera in San Francisco und die Lyric Opera of Chicago in Chicago.

Neben traditionellen Musikkonzerten, der Blaskapelle Festival ist ein typisch amerikanisches Erlebnis. Diese Veranstaltungen finden fast jedes Wochenende zwischen September und Thanksgiving im ganzen Land und von März bis Juni in Kalifornien statt. Weitere Informationen finden Sie in lokalen Veranstaltungsverzeichnissen und Zeitungen. Bemerkenswert ist auch die Bands of America Grand National Championship, die jeden Herbst in Indianapolis stattfindet. Wenn Sie die Crème de la Crème sehen wollen, besorgen Sie sich Tickets für das „Finale“, wo die zehn besten Bands des Festivals um den Titel des Champions kämpfen. Diese Veranstaltung findet jetzt im Lucas Oil Stadium statt. Straßen- oder Paradebands und Feld- oder Performancebands gibt es in fast jeder High School und Universität in den Vereinigten Staaten.

Sport

In den Vereinigten Staaten gibt es für praktisch jede Sportart eine professionelle Liga, und Duffle Fighting ist keine Ausnahme. Amerikas Leidenschaft für den Sport hat weltweit nur wenige Konkurrenten, mit Ligen, die die höchsten Zuschauerzahlen pro Spiel (NFL) und insgesamt (MLB) haben, und anderen Ligen, die die besten und beliebtesten in ihren jeweiligen Sportarten sind. Ein Spiel anzusehen ist eine großartige Möglichkeit, Einheimische zu treffen und mit ihnen zu interagieren. Hier sind einige der beliebtesten Ligen:

  • MLB. Major League Baseball ist sehr beliebt und der Baseballsport wird oft als „Amerikas Zeitvertreib“ bezeichnet (es ist eine der meistgespielten Sportarten des Landes). Die Liga hat 30 Mannschaften (29 in den Vereinigten Staaten und 1 in Kanada). Die Saison dauert von April bis September, mit Playoff-Spielen im Oktober. Mit 30 Mannschaften, die 162 Spiele pro Saison spielen, und den billigsten Plätzen, die normalerweise 10 bis 20 US-Dollar kosten, ist dies wahrscheinlich das beste Sportereignis, das man sich als internationaler Reisender ansehen sollte. Es gibt auch mehrere hundert Minor-League-Teams, die über die Vereinigten Staaten verstreut sind. Während die Qualität der Spiele niedriger ist, sind die Preise niedriger (oder in einigen Ligen sogar kostenlos).
  • NBA. Die National Basketball Association ist die weltweit führende Männer-Basketballliga mit 30 Mannschaften (29 in den Vereinigten Staaten und eine in Kanada). Die Saison läuft von November bis April, mit Playoffs im Mai-Juni.
  • NFL. Die National Football League ist mit 32 Mannschaften (alle in den angrenzenden Vereinigten Staaten, wenn man die wenigen Spiele in London (UK) oder Toronto oder den Pro Bowl auf Hawaii nicht mitzählt) der weltweit führende Veranstalter von American Football, a Sport, der fast nichts mit dem zu tun hat, was viele andere Länder Football [Association] nennen (Amerikaner kennen den Sport wie Fußball). Es entwickelte sich aus Rugby (vorher wurde der Sport in Liga und Union aufgeteilt) und hat immer noch einige Ähnlichkeiten mit seinem englischen Cousin. Es ist äußerst beliebt und wird der Tag des Meisterschaftsspiels genannt Super Bowl, ist ein inoffizieller Feiertag. Die Saison dauert von September bis Dezember, mit Playoffs im Januar, die im Februar im Super Bowl gipfeln.
  • NHL. Die National Hockey League ist mit 30 Mannschaften (23 in den Vereinigten Staaten und 7 in Kanada) die führende Eishockeyliga der Welt. Etwas mehr als 50 % der Spieler sind Kanadier und 25 % Amerikaner, aber die Liga hat Spieler aus vielen anderen Teilen der Welt, insbesondere aus den nordischen Ländern (insbesondere Schweden und Finnland), Russland, der Tschechischen Republik und der Slowakei. Ursprünglich die nördlichen Märkte, haben die jüngsten Erweiterungen dazu geführt, dass jede größere Region mit einem NHL-Team abgedeckt ist. Die Saison dauert von Oktober bis April, gefolgt von den Playoffs, die im Juni zum Stanley-Cup-Finale führen.
  • INDYCAR. INDYCAR begann als Urform des amerikanischen Motorsports im Jahr 1911 mit dem ersten Indianapolis 500. Seitdem hat sich INDYCAR zu Nordamerikas führender Open-Wheel-Rennserie entwickelt. Der Wettbewerb bei INDYCAR ist bekanntermaßen enger, schneller und viel gefährlicher als bei NASCAR. Im Gegensatz zu NASCAR, das fast ausschließlich auf Ovalen ausgetragen wird, wird die INDYCAR-Meisterschaft auf einer Vielzahl von Strecken ausgetragen, von Stadtstraßen über Straßenkurse bis hin zu Ovalen wie dem berühmten Indianapolis Motor Speedway in Speedway, Indiana, auf dem ein prestigeträchtiges Rennen, das Indianapolis, stattfindet 500, wo Geschwindigkeiten von 240 mph erreicht werden können! INDYCAR veranstaltet von März bis Oktober Rennen in den Vereinigten Staaten sowie in Brasilien und Kanada.
  • NASCAR. Von vielen als „regionaler Sport“ betrachtet, der auf den ländlichen Süden beschränkt ist, scheint die National Association for Stock Car Auto Racing (NASCAR) diese Missverständnisse in den letzten Jahren abgeschüttelt zu haben und zu einem wichtigen Zuschauersport im ganzen Land geworden zu sein. Während sich die meisten Strecken immer noch in den mittelatlantischen und südlichen Staaten befinden, veranstaltet NASCAR Rennen im ganzen Land, beginnend mit seinem Signature-Event, dem Daytona 500, im Mitte Februar und endet Ende November.
  • MLS. Die Major League Soccer, die derzeit 20 Mannschaften hat (17 in den USA und drei in Kanada) und 22 auf 2017 und 23 auf mindestens 2018 anwachsen wird (mit allen neuen Mannschaften in den USA), ist der jüngste Versuch, das amerikanische Interesse wiederzubeleben im Fußball. Obwohl MLS bei den Medien nicht so beliebt ist, wird es immer noch gerne gesehen und genossen. Ausländische Reisende können in mehreren Städten, darunter Washington, Chicago, Houston, Kansas City, Portland und Seattle, besonders lebendige und vertraute Fanerlebnisse finden. Die MLS entwickelt sich auch zu einem beliebten Ziel für Spitzenspieler aus europäischen Ligen am Ende ihrer Karriere, wie Didier Drogba, Kaka und David Villa.

Eines der wenigen Alleinstellungsmerkmale der amerikanischen Sportlandschaft im Vergleich zu anderen Nationen ist die starke Verknüpfung des Sports mit Bildungseinrichtungen. In vielen Teilen des Landes College Sport (egal ob lokale Mannschaften oder die einer großen staatlichen Universität), insbesondere Fußball und Herrenbasketball, erfreuen sich einer Anhängerschaft, die mit der der großen Profimannschaften mithalten kann oder diese übertrifft (tatsächlich acht der zehn größten Stadien der Welt – die alle mehr als fassen 100,000 Zuschauer – sind US-amerikanischen College-Football-Teams vorbehalten, und die größte Arena des Landes, die speziell für Basketball konzipiert wurde, beherbergt ein College-Team). Der wichtigste Dachverband für den US-College-Sport ist die National Collegiate Athletic Association (NCAA), die mehr als 1,000 Mitgliedsinstitutionen hat, darunter fast alle der bekanntesten Colleges und Universitäten des Landes. Der College-Football-Saison läuft ungefähr vom 1. September bis Mitte Dezember, wobei die Nachsaison-Spiele bis Anfang Januar andauern. Das regelmäßige College-Basketball-Saison beginnt Mitte November und läuft bis Ende Februar oder Anfang März, gefolgt von Conference-Turnieren und dann nationalen Postseason-Turnieren, die bis Anfang April laufen. Das Herren-Basketballturnier der NCAA Division I, bekannt als „March Madness“ (ein eingetragenes Warenzeichen der NCAA), wird besonders gut besucht, auch von Gelegenheitssportlern. Ruderfans sollten zu erfahren. Klicken Sie hier: die Harvard-Yale-Regatta, ein 4-Meilen-Rennen, das jährlich in Connecticut zwischen den Ruderteams der Harvard University und der Yale University stattfindet.

In den Vereinigten Staaten hört die Verbindung zwischen Sport und Bildung nicht an Colleges und Universitäten auf. Viele Gemeinden sind sehr stolz auf ihre Highschool-Sportmannschaften und Besonders in kleineren Gemeinden sind diese Teams ein wichtiger Bestandteil der lokalen Kultur. Während des Schuljahres (August bis Mai) kann ein Highschool-Spiel eine großartige (und kostengünstige) Möglichkeit sein, die Einheimischen kennenzulernen und die Gegend auf eine Weise zu erleben, die viele Besucher nicht erleben. Die beliebtesten Sportarten sind im Allgemeinen Fußball und Männerbasketball (und in geringerem Maße Frauenbasketball) sowie Hockey in Neuengland und im oberen Mittleren Westen. In manchen Regionen genießt ein bestimmter Hochschulsport einen hohen kulturellen Stellenwert. Dies ist der Fall beim Fußball in Texas, beim Basketball in Indiana, beim Hockey in Minnesota und beim Wrestling in Iowa.

Die Vereinigten Staaten beherbergen viele der berühmtesten der Welt Golfplätze. Der vielleicht berühmteste ist der Augusta National Golf Club, dessen Mitgliedschaft nur auf Einladung erfolgt und ein sehr exklusives Privileg darstellt. Augusta National Golf Club beherbergt die Masters, eines der prestigeträchtigsten professionellen Golfturniere der Welt und eines der vier großen Golfturniere für Männer. Die Vereinigten Staaten sind auch Gastgeber von zwei der anderen drei großen Golfturniere für Männer, dem US Open und für PGA-Meisterschaft, die jährlich auf verschiedenen US-Golfplätzen stattfinden. Golf ist sowohl als Teilnahmesport als auch als Zuschauersport beliebt, und in den Vereinigten Staaten finden mehrere große professionelle Touren statt:

  • PGA Tour. Die wichtigste Herrentour der Welt, obwohl die European Tour in Bezug auf das Wettbewerbsniveau sehr nah dran ist, nicht jedoch in Bezug auf das Preisgeld. Turniere werden in den Vereinigten Staaten abgehalten, mit Stationen in Kanada und Mexiko, sowie die Open Championship im Vereinigten Königreich (eine der vier „Major Championships“).
  • LPGA-Tour. Unbestreitbar die beste Frauentour der Welt. Die meisten Veranstaltungen (einschließlich drei der fünf großen Meisterschaften) finden immer noch in den Vereinigten Staaten statt, aber die Tour hat jetzt auch große Meisterschaften in Großbritannien und Frankreich sowie regelmäßige Stopps auf den Bahamas, in Kanada, Mexiko, Australien und mehreren asiatischen Ländern Länder.
  • PGA Tour-Champions. Diese Tour wird von der PGA Tour organisiert und richtet sich an Golfer ab 50 Jahren. Auf dieser Tour spielen in der Regel alle Stars der PGA Tour und viele der Stars anderer Welttourneen im Alter zwischen etwa 50 und 65 Jahren, es sei denn, sie sind aus gesundheitlichen Gründen dazu nicht in der Lage. Eine der fünf großen Meisterschaften auf dieser Tour findet in Großbritannien statt, und eine reguläre Veranstaltung findet in Kanada statt. Der Rest der Tour findet in den Vereinigten Staaten statt.

Die Vereinigten Staaten sind die Heimat vieler Tennisturniere auf der ATP und WTA Tours, mit der US Open sind die prestigeträchtigste dieser Turniere und gilt als einer der vier Grand Slams. Die US Open finden jedes Jahr von Ende August bis Anfang September statt USTA Billie Jean King Nationales Tenniszentrum in New York City.

Das Rodeo feiert die Traditionen des Alten Westens, insbesondere in Texas und den Great Plains.

Feste und Messen

  • Volkstrauertag – Gedenkt an die ultimative Opferung der amerikanischen Kriegstoten. Er sollte nicht mit dem Veterans Day (11. November) verwechselt werden, der an den Dienst lebender und verstorbener amerikanischer Veteranen erinnert. Es ist auch der inoffizielle Beginn des Sommers – erwarten Sie starken Verkehr an beliebten Reisezielen, einschließlich Nationalparks und Themenparks.
  • Independence Day („Fourth of July“ oder „Fourth of July“) – Feiert Amerikas Unabhängigkeit von Großbritannien. Dieser Tag wird normalerweise mit Paraden, Festivals, Konzerten, Grillabenden im Freien und Feuerwerk gefeiert. Fast jede Stadt hat eine Art Party, um den Tag zu feiern. In größeren Städten gibt es oft mehrere Veranstaltungen. Washington, DC feiert den Tag auf der Mall mit einer Parade und einem Feuerwerk vor dem Washington Monument.
  • Labour Tag – In den Vereinigten Staaten wird der Labor Day nicht am 1. Mai gefeiert, sondern am ersten Montag im September. Der Tag der Arbeit markiert das Ende der sozialen Sommersaison. Einige Orte, wie Cincinnati, veranstalten Partys, um diesen Tag zu feiern.

Andere wichtige Feiertage, wie z Erntedankfest, sind weitgehend von privaten Feiern geprägt, aber auch nicht ohne Aktivität. Am Erntedankfest finden in New York City und Chicago beliebte Paraden statt, in Detroit und vielen anderen Städten finden Rennen statt, und viele andere kleinere Veranstaltungen füllen die Landschaft, darunter natürlich eine Nachstellung des ursprünglichen Thanksgiving-Dinners in Plymouth , Massachusetts.

Viele Städte und/oder Landkreise halten Messen mit Fahrgeschäften, Spielen und anderen Attraktionen zur Erinnerung an die Gründung einer Stadt oder eines Landkreises. Alle 50 Staaten haben einen oder mehrere Staatsmessen. Ursprünglich waren dies Wettbewerbe und Ausstellungen zur Förderung von Landwirtschaft und Viehzucht; Heute umfassen sie auch Ausstellungen von Industrieprodukten, Konzerte sowie Fahrgeschäfte und Spiele.

Natur

Da sind viele Nationalparks im Vereinigten Staaten, insbesondere im weiten Landesinneren, bietet viele Möglichkeiten, Ihre Lieblingsaktivitäten im Freien zu genießen, darunter Freizeitschießen, Mountainbiken, Wandern, Vogelbeobachtung, Prospektion und Reiten. In den urbaneren Gebieten konzentrieren sich einige Nationalparks auf historische Stätten.

  • Das Nationales Wegesystem umfasst einundzwanzig National Scenic Trails und National Historic Trails sowie über 1,000 kürzere National Recreation Trails mit einer Gesamtlänge von über 50,000 Meilen. Während alle diese Wege zum Wandern geöffnet sind, sind die meisten auch zum Mountainbiken, Reiten und Campen geöffnet, und einige sind sogar für Mountainbikes und Autos geöffnet.

Essen & Trinken in USA

Lebensmittel in den Vereinigten Staaten

Die Vielfalt der Restaurants in den Vereinigten Staaten ist bemerkenswert. In einer Großstadt wie New York ist es möglich, ein Restaurant aus fast jedem Land der Welt zu finden. Zusätzlich zu der üblichen Auswahl an unabhängigen Restaurants haben die Vereinigten Staaten eine einzigartig verwirrende Auswahl an Fast-Food-Ketten und zwanglosen Restaurants; Auch wenn man meint, amerikanisches Fast Food aus den internationalen Filialen der Ketten zu kennen, ist die Vielfalt bundesweit immens.

Ethnische Küche aus anderen Teilen der Welt wird oft an den amerikanischen Geschmack angepasst und / oder mit lokal verfügbaren Zutaten zubereitet. Dies gilt insbesondere für die asiatische Küche, insbesondere die chinesische (siehe unten).

Viele Restaurants, insbesondere solche, die Fast Food oder Frühstück servieren, servieren keinen Alkohol, und viele andere servieren nur Bier und Wein. Die Portionsgrößen sind in der Regel riesig, unabhängig von der Art des Restaurants, obwohl dieser Trend in letzter Zeit nachgelassen hat, da die Kunden gesundheitsbewusster geworden sind. Viele Restaurants bieten jetzt mehrere Servieroptionen an, obwohl dies nicht immer offensichtlich ist. Fragen Sie bei der Bestellung, ob eine Portionsauswahl verfügbar ist. Es ist sehr üblich, „Reste“ mit nach Hause zu nehmen, und es ist eine großartige Möglichkeit, zwei Mahlzeiten zum Preis von einer zu bekommen. Fragen Sie am Ende Ihrer Mahlzeit nach einer Takeaway-Box, wenn Sie Ihren Teller noch nicht aufgegessen haben.

In weiten Teilen Amerikas ist hausgemachtes Essen deutlich besser als Restaurantessen. Dies gilt insbesondere für ländliche Gebiete und Kleinstädte. Wenn Sie die Möglichkeit haben, an einem Take-out teilzunehmen Abendessen or Potluck, nichtVerpassen Sie es nicht.

Arten von Restaurants

In Großstädten gibt es viele Beispiele für jede erdenkliche Art von Restaurant, von kleinen, preiswerten Nachbarschaftslokalen bis hin zu extravaganten Full-Service-Restaurants mit langen Weinlisten und passenden Preisen. Auch die meisten mittelgroßen Städte und Vororte bieten eine ordentliche Auswahl. In den „gehobenen“ Restaurants, dem ehemalige Jacken- und Krawattenpflicht für Männer ist gelockert. Fragen Sie im Zweifelsfall im Restaurant nach.

Fastfood-Restaurants wie McDonald's, Subway und Burger King sind allgegenwärtig, aber die Vielfalt dieser Art von Restaurants in den Vereinigten Staaten ist überwältigend: Hamburger, Hot Dogs, Pizza, Brathähnchen, Grillfleisch und Eiscreme kratzen nur an der Oberfläche. Alkoholische Getränke werden in diesen Restaurants nicht serviert; „Soda“ (im Mittleren Westen bis West-New York und West-Pennsylvania oft „Pop“ oder im Süden allgemein „Cola“ genannt) oder andere alkoholfreie Getränke sind die Norm. Wundern Sie sich nicht, wenn Sie eine Limonade bestellen, einen Pappbecher gereicht bekommen und ihn selbst am Limonadenbrunnen auffüllen müssen (Nachfüllungen sind oft kostenlos). Die Qualität der Speisen ist unterschiedlich, aber aufgrund der streng limitierten Speisekarte im Allgemeinen gut, vor allem tagsüber. Die Restaurants sind im Allgemeinen sauber und hell, und der Service ist begrenzt, aber freundlich. Trinkgeld wird nicht erwartet, aber Sie müssen Ihren Tisch nach dem Essen abräumen. Einige Restaurants, genannt „Drive-ins“, dienen Ihnen direkt in Ihrem Auto. Die meisten Fast-Food-Restaurants bieten "Durchfahrtsbedienung" Service, mit dem Sie eine Bestellung aus der Speisekarte des Restaurants aufgeben können, die an der Seite einer Fahrspur angebracht ist, dann bezahlen und Ihre Mahlzeit (zum Mitnehmen verpackt) an ein separates Seitenfenster liefern lassen können, bevor Sie zu Ihrem nächsten Ziel fahren.

Imbiss ist in größeren Städten sehr üblich für Mahlzeiten, deren Zubereitung etwas länger dauern kann als in einem Fast-Food-Restaurant. Bestellen Sie telefonisch oder online und gehen Sie dann zum Restaurant, um es abzuholen und mitzunehmen. In manchen Städten ist es einfacher, sich eine Pizza oder chinesisches Essen liefern zu lassen, als in ein Restaurant zu gehen. Pizza und chinesisches Essen sind in den Vereinigten Staaten besonders allgegenwärtig; Städte mit nur 5,000 Einwohnern haben normalerweise mindestens eine Pizzeria und ein chinesisches Restaurant zum Mitnehmen oder Liefern, oft mehr als eines. Die großen nationalen Pizza-Ketten sind Pizza Hut (hauptsächlich Restaurants zum Mitnehmen, die auch Essen zum Mitnehmen und Lieferung anbieten), Domino's (kein Essen zum Mitnehmen), Papa John's (auch kein Essen zum Mitnehmen) und Little Caesars (meist Essen zum Mitnehmen, aber einige bieten Lieferung an). Eingefleischte Pizzafans bevorzugen normalerweise lokale Pizzerien gegenüber großen nationalen Ketten; Viele dieser Restaurants bieten auch Speisen zum Mitnehmen und Lieferservice an.

Fast-Casual-Restaurants bieten einen Fast-Food-Stil (kein Kellner, kein Alkohol), aber die Mahlzeiten sind normalerweise frischer und gesünder. Die Zubereitung des Essens dauert etwas länger – und kostet ein paar Dollar mehr – als in Fast-Food-Restaurants, aber es lohnt sich in der Regel. Bemerkenswerte Beispiele sind Chipotle (Tex-Mex), Noodles and Company, Panera Bread (eine Bäckerei, die auch Suppen und Sandwiches serviert), Five Guys (Burger) und Freddies Burgers.

Diners sind typisch amerikanisch und seit ihrer Blütezeit in den 1940er und 1950er Jahren beliebt. Sie sind in der Regel in Privatbesitz und werden von Privatpersonen betrieben, sind 24 Stunden am Tag geöffnet und befinden sich an wichtigen Autobahnen, obwohl sie auch in größeren Städten und Vororten auftauchen. Sie bieten eine große Auswahl an herzhaften Mahlzeiten, oft mit einer Suppe oder einem Salat, Brot, einem Getränk und einem Dessert. Sie sind typischerweise zum Frühstück am Morgen, nach der Arbeit in der Fabrik oder nach Ladenschluss beliebt. Zu den Kettenrestaurants gehören Denny's, Norm's und (im Süden) Waffle House.

Keine Sammlung amerikanischer Restaurants wäre vollständig, ohne das zu erwähnen Raststätte. Sie werden nur auf diese Orte stoßen, wenn Sie mit dem Auto oder Bus auf einer zwischenstaatlichen Reise unterwegs sind. Sie befinden sich an den Interstate Highways und richten sich an Trucker. Sie haben Dieselkraftstoff, separate Parkplätze für „große Lastwagen“ und Duschen für Fahrer, die in ihren Taxis schlafen. Diese legendären Restaurants servieren, was unterwegs als „Hausmannskost“ durchgeht: heiße Roastbeef-Sandwiches, Hackbraten, Brathähnchen und natürlich das allgegenwärtige Club-Sandwich oder Burger und Pommes – erwarten Sie große Portionen! Die drei Hauptketten sind Pilot/Flying J, TA/Petro und Love's. Sie haben normalerweise 24-Stunden-Restaurants, einschließlich kinderfreundlicher Restaurants. Sie haben normalerweise 24-Stunden-Restaurants mit All-you-can-eat-Buffets und großem Frühstück, das oft in Pfannen serviert wird. Sie finden ein solches Restaurant eher in einem TA oder Petro (die meisten Autohöfe haben auch nationale Fastfood-Läden). Trucker wissen, wie man isst: Wenn viele Trucks draußen sind, wird es gut.

Kette Hinsetzen Restaurants sind Diners und Truckstops in Bezug auf Qualität und Preis einen Schritt voraus, aber diejenigen mit einem anspruchsvollen Gaumen werden wahrscheinlich enttäuscht sein. Einige haben sich auf eine Art von Essen (z. B. Meeresfrüchte) oder eine bestimmte nationale Küche spezialisiert, während andere eine breitere Palette anbieten. Einige sind ausschließlich für das Frühstück bekannt, wie das IHOP (ursprünglich International House of Pancakes), das es den ganzen Tag über zusätzlich zu anderen Mahlzeiten serviert. Zu den größeren Ketten gehören Red Lobster, Olive Garden, Applebee's und TGI Friday's. In diesen Restaurants wird normalerweise Alkohol ausgeschenkt.

In größeren Städten gibt es einen oder mehrere gehobene gastronomische Einrichtungen, deren Qualität von „überteuert“ bis „exquisit“ reichen kann. Einige Einrichtungen haben eine Kleiderordnung; falls ein Jackett oder eine Krawatte benötigt wird, ist es manchmal möglich, eines zu leihen.

Einige Bars fungieren als Restaurants und servieren Essen bis spät in die Nacht. Bars, einschließlich ihrer Speisesäle, dürfen Personen unter 21 Jahren nicht zugänglich sein.

Erfrischungsgetränke kommen mit viel Eis. Sie können kein Eis verlangen und das Getränk wird wahrscheinlich ziemlich kalt sein. Wasser wird normalerweise kalt und mit Eis serviert, sofern Sie nicht anders fragen. Es ist normalerweise nicht kohlensäurehaltig; Wenn Sie kohlensäurehaltiges Wasser möchten, fragen Sie nach „Sprudelwasser“. Wasser in Flaschen, mit oder ohne Kohlensäure, kostet mindestens 1 bis 2 US-Dollar. Restaurants mit Tischservice bringen oft kostenloses eiskaltes Leitungswasser, noch bevor Sie Ihre Getränkebestellung entgegennehmen. In Fast-Food-Restaurants wird Wasser in Flaschen angenommen, es sei denn, Sie geben „Eiswasser“ oder „Leitungswasser“ an. Kaffee, Tee und alkoholfreie Getränke werden manchmal kostenlos nachgefüllt, aber Sie sollten nachfragen, wenn dies nicht ausdrücklich angegeben ist.

Arten von Dienstleistungen

Viele Restaurants haben nicht geöffnet Frühstück. Diejenigen, die dies tun (insbesondere Fast Food und Diners), servieren Eier, Toast, Pfannkuchen, Müsli, Kaffee usw. Die meisten Restaurants servieren zwischen 10 und 11 Uhr kein Frühstück, aber einige, insbesondere Restaurants, servieren es den ganzen Tag. Anstatt in einem Restaurant zu frühstücken, können Sie Frühstücksnahrung wie Donuts, Muffins, Obst, Kaffee und abgepackte Getränke an fast jeder Tankstelle, jedem Café oder Lebensmittelgeschäft (wie 7-Eleven, Circle K oder AM/PM) kaufen. .

kontinentales Frühstück ist ein Begriff, der hauptsächlich von Hotels und Motels verwendet wird, um ein kaltes Frühstück zu beschreiben, das aus Müsli, Brot, Muffins, Obst usw. besteht. Milch, Fruchtsaft, heißer Kaffee und Tee sind die üblichen Getränke. Es gibt normalerweise einen Toaster für das Brot. Dies ist eine schnelle und günstige Möglichkeit, morgens etwas zu essen zu bekommen.

Mittagessen kann eine großartige Möglichkeit sein, Essen in einem Restaurant zu bekommen, in dem das Abendessen außerhalb Ihrer Preisklasse liegt.

Abendessen, das Hauptgericht. Je nach Kultur, Region und persönlicher Vorliebe wird es meist zwischen 5 und 9 Uhr gegessen. Die meisten Restaurants nehmen Ihre Reste in Boxen (normalerweise „Take-out-Boxen“ genannt) an. Es ist ratsam, im Voraus zu reservieren, wenn es sich um ein beliebtes, gehobenes Restaurant handelt oder wenn Sie mit einer großen Gruppe speisen.

Buffets sind normalerweise eine billige Möglichkeit, eine große Menge an Lebensmitteln zu bekommen. Gegen eine einmalige Pauschale können Sie so viele Portionen der angebotenen Speisen verzehren, wie Sie möchten. Da das Essen jedoch stundenlang in der Hitze stehen kann, kann die Qualität darunter leiden. Normalerweise servieren Buffets amerikanisches oder chinesisches Essen.

Viele Restaurants servieren Sonntagsbrunch von morgens bis zum frühen Nachmittag, mit Frühstücks- und Mittagsgerichten. Oft gibt es ein Buffet. Wie bei den meisten anderen Gerichten können Qualität und Preis je nach Restaurant variieren.

Arten von Essen

Zu den typischen amerikanischen Speisen, die in den meisten Restaurants oder bei großen Versammlungen zu finden sind, gehören Hamburger, Hot Dogs, Pizza, Eiscreme und Kuchen. Während viele Arten von Lebensmitteln in den Vereinigten Staaten unverändert bleiben, gibt es einige deutliche regionale Unterschiede. Am bemerkenswertesten ist der Süden, wo traditionelle lokale Gerichte Grütze (gemahlener Maisbrei), Blattkohl (ein gekochtes Gemüse, das oft mit Schinken und etwas Essig gewürzt wird), gesüßten Eistee und Grillgerichte (was nicht einzigartig in dieser Region ist, aber ist der beste und gebräuchlichste), Wels (gebraten und mit einer Schicht Paniermehl serviert), Maisbrot, Okra, rote Bohnen und Gumbo (ein Eintopf aus Meeresfrüchten oder Wurst, Reis, Okra und manchmal Tomaten).

Grillen Grill or Grillen ist eine köstliche amerikanische Spezialität. Im besten Fall handelt es sich um Schweine- oder Rinderrippen, Bruststück oder Schweineschulter, die langsam über Holz geräuchert werden. Die Rippchen werden ganz, halbiert oder in einzelne Rippen geschnitten serviert, das Bruststück wird normalerweise in dünne Scheiben geschnitten und die Schulter kann gezogen oder gehackt werden. Saucen mit unterschiedlichen Schärfegraden können auf dem Teller oder als Beilage serviert werden. Es gibt auch einzigartige regionale Grillstile, von denen die besten im Allgemeinen im Süden zu finden sind. Die markantesten Stile kommen aus Kansas City, Texas, Tennessee und North Carolina. Kalifornien und Maryland haben einen Stil, der Rindfleisch betont, das in einer Außengrube oder einem Steinofen gegrillt wird. Grillen in irgendeiner Form ist jedoch im ganzen Land zu finden. Grillfleisch kann mit einer Vielzahl von Beilagen serviert werden, darunter Chili, Maiskolben, Krautsalat und Kartoffelsalat. Grillrestaurants sind unprätentiös und die besten Gerichte werden oft in sehr zwanglosen Lokalen serviert. Erwarten Sie Plastikutensilien, Picknicktische und Sandwiches auf billigem Weißbrot. Grillen auf der Speisekarte einer gehobenen Kette oder eines nicht spezialisierten Restaurants ist möglicherweise weniger authentisch. Rippchen und Hähnchen werden fast immer mit den Fingern gegessen; Schweinefleisch und Bruststück werden mit einer Gabel oder in einem Sandwich gegessen. Einige Amerikaner (aber niemals Südstaatler) verwenden den Begriff „Barbecue“ als Synonym für „Cookout“: eine Party, bei der Hähnchen, Hamburger und Hot Dogs im Freien gegrillt (statt geräuchert) werden. Diese Partys mögen Spaß machen, aber sie repräsentieren keine amerikanische Grillküche.

Dank einer reichen Einwanderertradition gibt es eine große Vielfalt ethnisches Essen in Amerika; In großen Städten mit vielen Einwanderern ist alles von äthiopischer bis laotischer Küche erhältlich.

italienische Küche ist vielleicht die am weitesten verbreitete der ethnischen Küchen in Amerika, obwohl sie in Italien oft eine andere Richtung als die italienische Küche eingeschlagen hat. Alle außer den kleinsten Dörfern haben mindestens ein Restaurant, das auf Pizza spezialisiert ist, und viele haben auch Pasta-Restaurants. Während die gehobeneren Restaurants sicherlich authentischere Gerichte anbieten, sollte beachtet werden, dass sich die in den USA üblicherweise verkaufte Pizza erheblich vom italienischen Original unterscheidet, wobei insbesondere New York und Chicago ihre eigenen national berühmten Pizzastile haben, die in Italien nicht zu finden sind . Es gibt auch Restaurants, die darauf spezialisiert sind Deutsches or Französisch Küche, aber in viel geringerer Zahl. Trotzdem ist die Hot Dog, dessen Ursprünge auf deutsche Würstchen zurückgehen, ist aus der amerikanischen kulinarischen Landschaft nicht mehr wegzudenken.

chinesisches Essen ist weit verbreitet und an den amerikanischen Geschmack angepasst. Authentisches chinesisches Essen findet man in Restaurants in Chinatowns, aber auch in Gemeinden mit großer chinesischer Bevölkerung. japanisch SushiVietnamesisch und Thailändische Gerichte wurden in den letzten Jahren auch für den amerikanischen Markt adaptiert. Fusionsküche kombiniert asiatische Zutaten und Techniken mit traditionelleren amerikanischen Präsentationen. Indische Restaurants finden Sie in die meisten großen amerikanischen Städte.

Mexikanische/spanische/Tex-Mex-Küche ist sehr beliebt, aber wieder in einer lokalisierten Version. Die Gerichte sind eine Kombination aus Bohnen, Reis, Käse und würzigem Rindfleisch oder Huhn mit runden Fladenbroten genannt Tortillas und werden normalerweise mit einer würzigen Tomatensalsa, saurer Sahne und einem Dip auf Avocadobasis serviert Guacamole. Kleiner, authentischer Mexikaner Taquerias sind leicht zu finden in Kalifornien und im Südwesten und zunehmend in Städten im ganzen Land.

Im Nahen Osten und Griechisch Lebensmittel werden auch in den Vereinigten Staaten immer beliebter. Gyro (in Europa bekannt als „Kebab“, „Shawarma“, „Gyros“ oder „Souvlaki“) ist ein beliebtes griechisches Sandwich auf Fladenbrot, belegt mit Salat, Tomaten und einer Tzatziki-Sauce aus Joghurt und Gurke. Hummus (ein auf Kichererbsen basierender Dip/Aufstrich) und Baklava-Gebäck sind oft in Supermärkten erhältlich, ebenso wie eine wachsende Auswahl an hochwertigen Pita-Produkten.

Die jüdische Gemeinde in Amerika hat die kulinarische Szene zweifellos nachhaltig geprägt: Bagels und Pastrami sind bei Amerikanern sehr beliebt. Die berühmtesten Geschäfte befinden sich in New York City, aber sie sind auch in anderen Großstädten im ganzen Land zu finden.

Vegetarisches Essen ist in großen Ballungsgebieten leicht zu finden. Da die Zahl der Vegetarier in den USA wächst, wächst auch die Zahl der Restaurants, die sie bedienen. Die meisten größeren Städte und Universitätsstädte haben vegetarische Restaurants, die ausschließlich oder hauptsächlich vegetarische Gerichte servieren. In kleineren Städten müssen Sie möglicherweise die Speisekarten mehrerer Restaurants durchsuchen, bevor Sie ein vegetarisches Hauptgericht finden, oder Sie müssen möglicherweise eine Mahlzeit aus Beilagen zusammenstellen. Kellner können Ihnen bei der Beantwortung von Fragen zum Fleischgehalt helfen, aber seien Sie sich über Ihre persönliche Definition von Vegetarismus im Klaren, da Gerichte, die Fisch, Hühnchen, Eier oder sogar kleine Mengen Rind- oder Schweinefleisch enthalten, als vegetarisch angesehen werden können. Dies ist vor allem bei Gemüsebeilagen in den Südstaaten üblich. Fleischlose Frühstücksgerichte wie Pfannkuchen oder Eier sind in Restaurants leicht erhältlich. VEGAN sind ebenfalls auf dem Vormarsch: Viele Restaurants in Großstädten bieten vegane Optionen an, und immer mehr Lokale werden speziell für Veganer eingerichtet.

Menschen, die sich fett- oder kalorienarm ernähren, dürften in den USA recht gut aufgehoben sein, wie das Bewusstsein für die Bedeutung von Kalorien hat seit den 1970er Jahren gestiegen. Fast-Food-Restaurants bieten auch kalorienarme Gerichte an und stellen auf Wunsch Kalorien- und Fetttabellen zur Verfügung.

Bewusstsein von Nahrungsmittel-Allergien variiert. Verpackte Produkte (z. B. in Lebensmittelgeschäften) müssen gekennzeichnet werden, wenn sie Milch, Eier, Fisch, Schalentiere, Erdnüsse, Baumnüsse, Weizen oder Soja enthalten. Verpackte Lebensmittel müssen auch ihre Zutaten auflisten, die unspezifische Informationen wie „Gewürze“, „Würzmittel“ oder „zugesetzte Farbstoffe“ enthalten können. Im Gegensatz dazu müssen nicht vorverpackte Lebensmittel, selbst wenn sie in einer Verpackung oder einem Behälter serviert werden – dazu gehören Restaurants, Kioske, Bäckereien und frische Produkte in Lebensmittelgeschäften – im Allgemeinen keine Allergene enthalten (obwohl die Gesetze von Staat zu Staat unterschiedlich sind). Dennoch kennzeichnen einige Restaurants Allergene und sind sogar stolz darauf, Menschen mit Nahrungsmittelallergien zu bedienen, aber es liegt immer noch in Ihrer Verantwortung, sich zu schützen. Fast-Food-Ketten und zwanglose Restaurants sind oft eine sichere Wahl, weil sie sich mit Lebensmittelallergien auskennen und konsistente Zutaten und Methoden anbieten. Informieren Sie in Restaurants mit Sitzgelegenheiten Ihren Kellner (und möglicherweise einen Manager oder Koch), stellen Sie Fragen, und wenn Ihr Kellner sich über etwas nicht sicher ist, bitten Sie ihn, es noch einmal zu überprüfen oder bestehen Sie darauf, mit einem Koch zu sprechen. Die jüngste Popularität von glutenfreie Lebensmittel als gesunde Ernährung (auch für Menschen ohne Allergien oder Empfindlichkeiten) hat dazu geführt, dass eine große Anzahl glutenfreier Lebensmittel auf den Markt kommt. Da einige dieser Produkte jedoch „trendy“ sind, sind sie für Menschen mit Zöliakie oder Weizenallergien möglicherweise nicht ausreichend glutenfrei.

Aussichten für Backpacker oder Leute auf a sehr begrenztes Budget, amerikanisch Supermärkte bieten eine schier endlose Vielfalt an vorverpackt/vorverarbeitet Lebensmittel, die entweder fertig oder fast fertig zum Verzehr sind, z. B. Frühstückszerealien, Ramen-Nudeln, Dosensuppen, Tiefkühlgerichte usw.

In Großstädten gibt es viele „Tante-Emma-Läden“. Diese kleinen Convenience-Läden bieten eine Vielzahl von Snacks, Getränken und verpackten Lebensmitteln an. Im Gegensatz zu den meisten Convenience-Stores werden ihre Produkte zu relativ niedrigen Preisen verkauft (insbesondere für städtische Verhältnisse) und können Snacks oder sogar (ernährungsphysiologisch unvollständige) Mahlzeiten für ein Budget von nicht mehr als 5 US-Dollar pro Tag anbieten.

Label

Es ist im Allgemeinen unangemessen, an einem Tisch zu sitzen, der bereits von anderen Gästen besetzt ist, selbst wenn es offene Sitzplätze gibt; Amerikaner bevorzugen dieses Maß an Privatsphäre beim Essen. Ausnahmen sind Restaurants im Cafeteria-Stil mit langen Tischen, überfüllte Cafés und informelle Restaurants, in denen Sie vielleicht einen Fremden fragen, ob Sie einen Tisch teilen können, und einige preiswerte chinesische Restaurants, in denen das Personal Sie bitten wird, einen Tisch zu teilen. Es kann jedoch willkommen sein, in dieser Situation ein Gespräch zu beginnen, oder auch nicht.

Die Tischmanieren sind sehr unterschiedlich, aber typisch europäisch. Es ist unhöflich, während des Essens zu saugen oder andere Geräusche zu machen, sowie laut zu sprechen (auch am Telefon). Es ist durchaus üblich, mit dem Essen zu warten, bis alle am Tisch bedient wurden. Stoffservietten sollten auf den Schoß gelegt werden, Papierservietten können Sie genauso machen oder auf den Tisch legen. Sie werden nicht beleidigt sein, wenn Sie Ihre Mahlzeit nicht zu Ende essen, und die meisten Restaurants packen die Reste zum Mitnehmen ein oder stellen Ihnen eine Schachtel zur Verfügung (manchmal euphemistisch als „Doggy Bag“ bezeichnet), was impliziert, dass die Reste für Sie bestimmt sind Haustier). Wenn Sie dies tun möchten, bitten Sie den Kellner, die Reste „to go“ zu nehmen. Dieser Begriff wird fast überall verstanden und verursacht keine Verlegenheit. Einige Restaurants bieten ein „All-you-can-eat“-Buffet oder andere Dienstleistungen an; Sie dürfen keine Portionen dieser Art von Gerichten einnehmen oder müssen extra bezahlen.

Viele Fastfoods (Sandwiches, Burger, Pizzen, Tacos usw.) sind darauf ausgelegt, mit der Hand gegessen zu werden (bekannt als „Fingerfood“); einige Lebensmittel werden fast immer mit der Hand gegessen (Pommes Frites, Grillrippchen, Hähnchen mit Knochen), selbst in mäßig guten Restaurants. Falls Sie sich nicht sicher sind: Essen mit Messer und Gabel wird wahrscheinlich niemanden beleidigen; Essen mit Messer und Gabel in der Hand hingegen schon, da es als „unzivilisiert“ und unhöflich gilt.

Wenn Sie zu einem Essen in einem Privathaus eingeladen sind, können Sie fragen, ob Sie etwas zu essen mitbringen können, z. B. ein Dessert, eine Beilage, Wein oder Bier, oder im Falle eines Grillens im Freien etwas Nützliches wie Eis oder Plastikbecher oder Teller. Der Gastgeber wird oft ablehnen, besonders wenn Sie ein Reisender sind. Wenn Sie nicht gebeten werden, an der Mahlzeit teilzunehmen, ist es eine gute Idee, ein kleines Geschenk für den Gastgeber mitzubringen (oft als „ Gastgeschenk). Am häufigsten sind eine Flasche Wein, eine Schachtel Süßigkeiten oder frische Schnittblumen. Sie sollten nicht erwarten, dass dieses Geschenk, wenn es Essen ist, mit der Mahlzeit gegeben wird; Der Gastgeber hat die Komponenten der Mahlzeit bereits ausgewählt. Geldgeschenke, zubereitete Speisen oder sehr persönliche Gegenstände (z. B. Toilettenartikel) sind nicht angebracht.

Eine Ausnahme ist die Mitnahme oder Potluck, wo jeder Gast (oder Gruppe/Familie) ein Gericht mitbringt, um es mit allen anderen zu teilen; Diese gemeinsamen Gerichte machen die gesamte Mahlzeit aus. Gerichte werden in der Regel gruppiert (z. B. Salate, Hauptgerichte oder Aufläufe, Beilagen, Desserts); Sie sollten den Gastgeber fragen, ob Sie etwas Besonderes mitbringen möchten. Die idealen Gerichte für ein Potluck sollten in einem großen serviert werden können, Schüssel oder Schüssel und werden normalerweise in Buffetform serviert, daher sind Salate, Aufläufe und Vorspeisen wichtig. Diese Arten von Mahlzeiten bieten normalerweise eine große Auswahl an gut zubereiteten Gerichten und können die beste Art sein, authentische amerikanische Küche zu erleben – und Ihre eigene ausländische Spezialität kann die Hauptattraktion sein!

Rauchen

Es gibt kein landesweites Rauchverbot, daher ist es von Staat zu Staat und sogar innerhalb eines Staates unterschiedlich, ob das Rauchen in einer Bar, einem Restaurant oder einem anderen überdachten öffentlichen Raum erlaubt ist oder nicht. In den meisten Fällen ist das Rauchen verboten. Bei einem „Rauchen verboten“-Schild kann das Anzünden einer Zigarette neben unschönen Blicken auch einen Rauswurf, eine Geldstrafe oder sogar Festnahme nach sich ziehen.

Rauchen hat sich ein soziales Stigma erworben – auch dort, wo es erlaubt ist. Sie sollten Ihre Umgebung fragen, ob sie etwas dagegen haben, bevor Sie sich anzünden. Viele Staaten haben Gesetze zum Rauchen in der Nähe von öffentlichen Eingängen: Achten Sie auf Schilder, die einen Mindestabstand zur Tür angeben, obwohl diese nicht immer durchgesetzt werden. Wenn Sie einen Aschenbecher oder einen Zigarettenstummel finden, können Sie dort im Allgemeinen sicher rauchen.

Getränke in Vereinigte Staaten

Die Trinkgewohnheiten der Amerikaner sind so vielfältig wie die Hintergründe der vielen Einwohner. In den Städten gibt es alles von der lokalen „Shot and a Beer“-Bar bis zur gehobenen „Martini-Bar“; Städtische Bars und Nachtclubs servieren oft einfaches Essen oder gar nichts. In den Vororten wird Alkohol hauptsächlich in Restaurants und nicht in Bars ausgeschenkt. Und in ländlichen Gegenden verschwimmt die Grenze zwischen „Bar“ und „Restaurant“ oft bis zur Bedeutungslosigkeit; Da es nur wenige Restaurants in der Nähe gibt, gehen die Bewohner zum Essen und Nachtleben an denselben Ort. Ein paar Staaten haben „trockene Grafschaften“, Orte, an denen es illegal ist, Alkohol für den lokalen Verbrauch zu verkaufen; Diese Orte liegen meist in ländlichen Gebieten.

Gesetze

Das Mindestalter für Alkoholkonsum ist 21 in den Vereinigten Staaten, außer in den abgelegensten Gebieten (wo es 18 sind). Die Durchsetzung dieser Regel ist unterschiedlich, aber wenn Sie unter 40 Jahre alt sind (oder zu sein scheinen), werden Sie möglicherweise aufgefordert, einen Lichtbildausweis vorzulegen. Vor kurzem haben einige Einzelhändler damit begonnen, für alle Transaktionen einen Ausweis zu verlangen. Einige Einzelhändler akzeptieren keine ausländischen Führerscheine (außer denen aus Kanada und möglicherweise Australien, da diese Führerscheine Barcodes haben, die von US-Lesegeräten gelesen werden können), daher wird dringend empfohlen, dass Sie beim Kauf von Alkohol Ihren Reisepass bereithalten. In einigen Bundesstaaten dürfen Personen unter 21 Jahren nicht einmal eine Bar oder einen Spirituosenladen betreten.

Der Verkauf von Alkohol ist normalerweise nach 2 Uhr morgens verboten, aber es gibt Städte, in denen Bars später oder sogar die ganze Nacht geöffnet sind. In einigen Staaten dürfen die meisten Geschäfte nur Bier und Wein verkaufen; Schnaps wird in Fachgeschäften verkauft. Einige „Dry Countys“ – hauptsächlich in den Südstaaten – verbieten einige oder alle Arten von Alkohol an öffentlichen Orten; Um dieses Verbot zu umgehen, werden oft private Clubs (mit nominellen Beiträgen) gegründet. Der Sonntagsverkauf ist in einigen Gebieten eingeschränkt.

Die meisten Städte verbieten das Trinken im Freien, obwohl die Durchsetzung unterschiedlich ist. Selbst wenn es erlaubt ist, ist eine sichtbare Flasche (und nicht eine in einer kleinen Tasche) entweder illegal oder erregt die Aufmerksamkeit der Polizei. Betrunken und ungeordnet“ ist verboten. Getränk Fahren wird sehr streng überwacht. Ein Blutalkoholspiegel von 08 % gilt als „unter dem Einfluss“ und viele Staaten betrachten 05 % als „beeinträchtigt“. Wenn Sie unter 21 Jahre alt sind, haben die meisten Staaten Grenzwerte von 00 bis 0.02 % festgelegt. Ausländer werden in der Regel abgeschoben, auch solche mit festem Wohnsitz. Es ist auch illegal, einen offenen Alkoholbehälter anderswo als im Kofferraum eines Autos zu haben, was zu einer saftigen Geldstrafe führen kann. Wenn Sie sich in einer Situation befinden, in der Sie etwas mehr als erwartet getrunken haben und nicht sicher sind, ob Sie fahren können, gibt es in mittleren und großen Städten eine ganze Reihe von Taxis. Viele Automobilclubs bieten Hotlines an, um den Weg nach Hause zu finden.

Der Verkauf von Rohmilch für den menschlichen Verzehr ist in einigen Staaten illegal, und die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) verbietet den Verkauf oder Vertrieb von Rohmilch zwischen Staaten.

Getränke

Bier und Wein sind die wichtigsten nicht destillierten alkoholischen Getränke, Whiskey ist das wichtigste starker alkohol (dh ein destilliertes Getränk). „Cider“ ist ohne nähere Angabe einfach eine ungefilterte Sorte von Apfelsaft. Harter Apfelwein ist ein alkoholisches Getränk aus fermentierten Äpfeln. Obwohl es vor zwei Jahrhunderten mit Begeisterung konsumiert wurde, wird seine Popularität erst jetzt nach Jahrzehnten der Vergessenheit wiederbelebt.

Bier macht aus etwa die Hälfte des in den Vereinigten Staaten konsumierten Alkohols. Die landesweit bekannten hellen Lagerbiere (die billig und mittelmäßig sind) werden trotz des Aufkommens anderer Biersorten in den 1990er Jahren immer noch am häufigsten konsumiert. Mikrobrauereien, die spezialisiert auf hochwertige Biere in kleinen Chargen, die nach traditionellen Methoden hergestellt werden, sorgen für die dringend benötigte Abwechslung. Mikrobrauereien, auch als „Craft Beer“ bekannt, sind oft erfinderisch und experimentierfreudig; Einige sind hervorragende Beispiele für klassische Bierstile, während andere die Grenzen verschieben und neue und einzigartige Geschmacksrichtungen entwickeln. Die meisten sind das Werk einzelner regionaler Brauereien, obwohl einige eine nationale Verbreitung erreichen. Einige Bars und Restaurants bieten Mikrobrauereien an, andere scheinbar zufällig nicht. Brewpubs kombinieren Mikrobrauerei und Bar, in der hochwertige Biere aus eigener Herstellung serviert werden. Vermont bietet die meisten Mikrobrauereien pro Kopf im Land, gefolgt von Oregon, Montana, Colorado und Maine, während der Staat Washington 77 Prozent der gesamten US-Hopfenernte produziert, eine Schlüsselzutat für die Bierherstellung.

Das Wein ist in voller Qualität erhältlich. Amerikanische Weine werden hauptsächlich nach Rebsorten gekennzeichnet. Die Spezifität der Kennzeichnung gibt einen groben Hinweis auf die Qualität. Allein die Farbe („rot“, „weiß“, „rosé“ oder „rose“) weist auf die niedrigste Note hin. Oben sind die Regionen nach Staat (z. B. „Kalifornien“), einem Gebiet eines Staates (z. B. „Central Coast“), einem Landkreis oder einer anderen kleinen Region (z. B. „Willamette Valley“) oder einem bestimmten Weinberg (z. B. „Dry Creek Weinberg“).

Der billigste Wein kommt normalerweise in einer Plastiktüte in einer Kiste. Die „Likörweine“, auch „Bum Wine“ genannt, sind das komplette Gegenteil zum europäischen High-End-Portwein, Sherry oder Madeira.

Alle 50 Bundesstaaten haben irgendeine Form von Weinbau, aber 90 Prozent der US-Weine – einschließlich der berühmtesten – stammen aus Napa Valley – kommen aus Kalifornien. Oregons Willamette Valley und Washingtons Weine bieten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, da sie weniger bekannt sind. MichiganColorados Weinland und New Yorks Finger Lakes produzieren Weißweine deutscher Art, die internationale Wettbewerbe gewonnen haben. Der Llano Estacado Region in Texas ist auch für ihre Weine bekannt.

Sekt sind in gehobenen Restaurants flaschenweise erhältlich und werden manchmal im Glas serviert. Die besten kalifornischen Schaumweine sind mit den großen französischen Champagnern vergleichbar, aber sie werden nicht oft in Supermärkten außerhalb Kaliforniens verkauft.

Die meisten Bars, mit Ausnahme der städtischen Weinstuben, servieren wertlosen Wein. Wein wird von einigen Restaurants sehr ernst genommen, aber wie bei allen anderen alkoholischen Getränken in Restaurants müssen Sie damit rechnen, dass Sie für eine Flasche bis zum Vierfachen des Spirituosenpreises zahlen müssen.

Hochprozentiger Alkohol (also Spirituosen) wird normalerweise mit Mixern getrunken, kann aber auch „on the rocks“ (mit Eis) oder „straight“ (ungemischt, ohne Eis, auch „neat“ genannt) serviert werden. Whisky, die traditionelle Wahl, bleibt trotz der zunehmenden Beliebtheit von Wodka und anderen klaren Spirituosen beliebt. Whisky wird aus vielen verschiedenen Getreidearten destilliert. Die Hauptsorten sind Roggen (hauptsächlich aus Roggen, einem Verwandten von Weizen), Malz (hauptsächlich aus Gerste hergestellt) und Bourbon (hauptsächlich aus Mais hergestellt).

Nachtleben

Amerikanische Nachtclubs bieten die übliche Auswahl an verschiedenen Musikszenen, von Discos mit Top-40-Tanzmusik bis hin zu obskuren Clubs mit winzigen Ausschnitten obskurer Musikgenres. Country-Musik-Tanzclubs oder Honky Tonks, sind im Süden und Westen ziemlich zahlreich, besonders in ländlichen Gebieten und abseits der Küsten, aber man findet in fast jeder Stadt einen oder zwei. Schwule/lesbische Nachtclubs gibt es auch in fast jeder mittleren bis großen Stadt.

während Happy Hour, In einem Zeitraum von 30 Minuten bis drei Stunden, in der Regel zwischen 5 und 8 Uhr, gibt es erhebliche Rabatte auf bestimmte Getränke. Damenabende, bei denen Frauen einen Rabatt oder andere finanzielle Anreize erhalten, werden immer häufiger.

Bis 1977 war Nevada der einzige Staat in den Vereinigten Staaten, in dem das Glücksspiel legal war. Der Staat hat das Glücksspiel seit den 1930er Jahren erlaubt, wodurch Urlaubsstädte wie Las Vegas und Reno entstanden sind. Insbesondere Las Vegas mit dem Spitznamen „Sin City“ hat sich in ein Glücksspielparadies für Erwachsene verwandelt und bietet viele andere After-Hour-Aktivitäten wie Vergnügungsparks, Nachtclubs, Strip-Clubs, Shows, Bars und Vier-Sterne-Restaurants. Seitdem hat sich das Glücksspiel außerhalb von Nevada auf eine Vielzahl amerikanischer Städte wie Atlantic City, New Jersey, und Biloxi, Mississippi, sowie auf Flussschiffen, Hochseekreuzfahrten und Indianerreservaten ausgebreitet. Staatliche Lotterien und „Rubbelspiele“ sind eine weitere beliebte Form des legalisierten Glücksspiels. Online-Glücksspiele und Sportwetten über Staatsgrenzen hinweg bleiben jedoch in den Vereinigten Staaten illegal.

Alkoholfreie Getränke

Die Vereinigten Staaten haben eine der größten Sorten von Softdrinks (alkoholfreie kohlensäurehaltige Getränke mit hohem Zuckergehalt im Gegensatz zu „harten“ alkoholischen Getränken) und die bekanntesten Marken stammen aus diesem Land. Während Pepsi und Coca-Cola (fast) überall auf der Welt verkauft werden, sind einige Geschmacksrichtungen außerhalb Nordamerikas kaum bekannt. Wurzelbier, zum Beispiel, ist ein alkoholfreies Getränk, das verschiedene aromatische Wurzeln enthält; Während der Geschmack den meisten Europäern, die daran nicht gewöhnt sind, fremd ist, ist es eines der ersten Dinge, die Amerikaner vermissen, wenn sie längere Zeit im Ausland sind. Sprudelwasser wird von Amerikanern nicht häufig konsumiert und gilt eher als „europäische“ Kuriosität, ist aber in den meisten Geschäften erhältlich.

Leitungswasser kann bedenkenlos getrunken werden, wird aber aufgrund seines Chlorgehalts, der regional unterschiedlich und sehr hoch sein kann, oft wegen seines Geschmacks gemieden. Unabhängig davon, was die Leute sagen, ist abgefülltes Wasser im Allgemeinen nicht besser als normales Leitungswasser, abgesehen von dem oben erwähnten Chlorproblem. Restaurants in einigen Teilen des Landes, wie im Süden, aber nicht in anderen, geben Ihnen oft mindestens eine Nachfüllung, wenn nicht sogar eine unbegrenzte Nachfüllung des Erfrischungsgetränks Ihrer Wahl, und Leitungswasser wird fast immer kostenlos serviert, wenn Sie möchten Frag danach. Amerikaner mögen es, viel Eis in ihre Getränke zu geben. Wenn Sie also nicht ausdrücklich nach „kein Eis“ fragen (und manchmal sogar dann), erhalten Sie viel Eis mit all Ihren Erfrischungsgetränken, einschließlich Wasser.

Geld & Einkaufen in den USA

Offizielle Währung

Die offizielle Währung der Vereinigten Staaten ist der Dollar ($), geteilt in 100 Cent (¢, aber oft in Dezimaldollar geschrieben). Ausländische Währungen werden fast nie akzeptiert, obwohl einige große Hotelketten Reiseschecks in anderen Währungen akzeptieren können. Die meisten Einrichtungen in der Nähe der kanadischen Grenze akzeptieren kanadische Währung, wenn auch normalerweise zu schlechten Wechselkursen; Einige große Geschäfte akzeptieren kanadische Währung bis zu 100 km von der Grenze entfernt. Der mexikanische Peso kann auch (wiederum zu schlechten Wechselkursen) in Grenzstädten wie El Paso und Laredo verwendet werden, aber selten außerhalb der unmittelbaren Umgebung.

Der Dollar wird manchmal umgangssprachlich als „Bock", sodass „5 Dollar“ 5 Dollar bedeutet. Übliche US-Banknoten sind die 1-Dollar-, 5-Dollar-, 10-Dollar-, 20-Dollar-, 50-Dollar- und 100-Dollar-Scheine. Die 2-Dollar-Note wird immer noch produziert, ist aber fast nie im Umlauf. Banknoten über 100 $ wurden seit den 1960er Jahren nicht mehr hergestellt und werden aus dem Verkehr gezogen, wenn sie gefunden werden. Die 100- und manchmal 50-Dollar-Noten sind für kleine Transaktionen zu wertvoll und können abgelehnt werden. Alle 1- und 2-Dollar-Noten sowie ältere Banknoten anderer Stückelungen sind grünlich und mit schwarzer und grüner Tinte bedruckt (daher der Spitzname „Greenbacks“). Die neueren Versionen der 5-, 10-, 20-, 50- und 100-Dollar-Scheine sind etwas bunter. Alle Noten haben die gleiche Größe. Die Banknoten verfallen nie, und mehrere Designs jeder Banknote können zusammen in Umlauf gebracht werden, aber ältere Designs, denen moderne Fälschungsschutzfunktionen fehlen, können (selten) von einigen Einzelhändlern abgelehnt werden.

Die Standardmünzen sind die Penny (1¢, kupferfarben), die große Super (5¢, silberfarben), die kleine Dime (10¢, silberfarben) und die scharfkantige Quartal (25¢, silberfarben). Diese Münzen haben ihren Wert nur in Worten, nicht in Zahlen: „ein Cent“, „fünf Cent“, „ein Cent“ und „Viertel“. Was den Wert betrifft, spielt die Größe keine Rolle: Der Dime ist die kleinste Münze, gefolgt von Penny, Nickel und Quarter. Halbdollarmünzen (50 ¢, Silber) und Dollarmünzen ($1, Silber oder Gold) existieren, sind aber nicht üblich. Verkaufsautomaten akzeptieren im Allgemeinen nur Nickel, Groschen und Viertel sowie 1- und 5-Dollar-Noten, obwohl einige 1-Dollar-Münzen akzeptieren. Größere Maschinen, wie die für Busse oder Briefmarken, können 10- oder sogar 20-Dollar-Scheine akzeptieren. Obwohl kanadische Münzen ähnlich groß sind, werden sie normalerweise von den Maschinen abgelehnt. Die Leute hingegen bemerken (oder kümmern sich) normalerweise nicht um ein paar kleine kanadische Münzen, die mit amerikanischen Münzen vermischt sind, insbesondere in den nördlichen Teilen des Landes. Wie bei den meisten Währungen sind die Münzen im Ausland normalerweise nicht umtauschbar, und UNICEF hat an den Flughäfen Spendenboxen, damit Sie sie für einen guten Zweck loswerden können, bevor Sie ins Ausland fliegen.

Geldwechsel und Bankgeschäfte

Wechselstuben sind außerhalb der Stadtzentren großer Küsten- und Grenzstädte und internationaler Flughäfen selten. Einige Banken bieten einen Geldwechselservice an. Viele Wechselstuben an großen US-Flughäfen werden von betrieben Travelex or Internationaler Währungsumtausch (ICE). Aufgrund der hohen Kosten für Wechselkurse und Transaktionsgebühren ist es oft am besten, US-Dollar vor der Reise in Ihrem Heimatland zu kaufen.

Die Eröffnung eines Bankkontos in den Vereinigten Staaten ist ein ziemlich einfacher Vorgang und es gibt keine Beschränkungen für Ausländer, die ein Bankkonto in den Vereinigten Staaten haben. Die „großen vier“ Privatkundenbanken sind VerfolgungsjagdBank of AmericaWells Fargo und Citibank. Die anderen großen Banken sind US-Bank und PNC. Viele Gebiete des Landes, wie Hawaii, werden von den großen Privatkundenbanken unterversorgt und von lokalen Banken dominiert.

Geldautomaten kann ausländische Bankkarten oder Kreditkarten mit dem Visa/Plus- oder MasterCard/Cirrus-Logo verarbeiten. Sie geben normalerweise 20-Dollar-Scheine aus und verlangen etwa 2 bis 4 Dollar für Karten, die von anderen Banken ausgestellt wurden. Kleinere Geldautomaten in Restaurants, Tankstellen usw. erheben oft höhere Gebühren (bis zu 5 $). Diese Gebühren fallen zusätzlich zu den Gebühren Ihres Kartenausstellers an. Einige Geldautomaten (z. B. an Sheetz-Tankstellen und in Regierungsgebäuden wie Gerichtsgebäuden) sind kostenlos. Wie überall auf der Welt besteht ein Risiko, das diese Maschinen haben Skimmer installiert, die Ihre Kreditkartendaten stehlen kann.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Bargeld abzuheben (normalerweise bis zu 40-60 USD mehr als die Kosten Ihrer Waren), wenn Sie mit Ihrer Debitkarte in einem Supermarkt, einem Lebensmittelgeschäft (Jackson's, 7 Eleven, AM-PM, Shell usw.) einkaufen oder ein großer Discounter wie Walmart, Costco oder Target. Geschäfte erheben fast nie eine Gebühr für diesen Service, aber die Bank, die Ihre Karte ausgestellt hat, kann dies tun.

Kredit- und Debitkarten

Gängige Kreditkarten wie Visa und MasterCard (und die zugehörigen Debitkarten) sind weit verbreitet und werden akzeptiert. Fast alle großen Einzelhändler akzeptieren Kreditkarten für Transaktionen jeder Größe, einschließlich solcher von einem oder zwei Dollar. Einige kleinere und unabhängige Geschäfte legen jedoch einen Mindestbetrag (normalerweise zwischen 2 und 5 US-Dollar, können aber legal bis zu einem Minimum von 10 US-Dollar verlangen) für die Verwendung von Kreditkarten fest, da diese Transaktionen sie etwa 0.30 bis 0.50 US-Dollar kosten (dies ist auch in Bars üblich). beim Öffnen einer Rechnung). Fast alle Restaurants, Hotels und Geschäfte akzeptieren Kredit- und Debitkarten; diejenigen, die kein Schild mit der Aufschrift „NUR BARGELD“ haben. Andere Karten wie American Express und Discover werden ebenfalls akzeptiert, jedoch nicht so häufig. Viele Einzelhändler haben Schaufensteraufkleber oder Thekenschilder mit den Logos der vier großen US-Kreditkarten: Visa, MasterCard, AmEx und Discover.

Nur wenige High-End-Geschäfte in Großstädten haben Schaufenster für ausländische Karten wie JCB und China UnionPay. Allerdings haben sowohl JCB als auch China UnionPay eine Allianz mit Discover, sodass sie bei allen Einzelhändlern verwendet werden können, die Discover-Karten akzeptieren.

Bei größeren Einkäufen ist es bei US-Einzelhändlern üblich, einen Lichtbildausweis zu verlangen. Geschäfte können auch einen Lichtbildausweis für im Ausland ausgestellte Karten verlangen. Unter bestimmten Umständen sind Kredit-/Debitkarten die einzige Möglichkeit, eine Transaktion durchzuführen. Wenn Sie also keine haben, können Sie in vielen Geschäften eine Prepaid-Karte oder eine Geschenkkarte mit dem Logo von Visa, MasterCard oder AmEx kaufen, aber Sie müssen möglicherweise einen Ausweis vorzeigen, bevor die Karte aktiviert wird.

Die Transaktionsautorisierung erfolgt durch Unterschrift auf einer Papierquittung oder einem Computerpad, obwohl viele Einzelhändler bei kleinen Einkäufen auf Unterschriften verzichten. Die USA sind dabei, das im Ausland verwendete „Chip-und-PIN“-EMV-Kreditkartenautorisierungssystem zu implementieren. Erwarten Sie jedoch nicht, viele kompatible Kartenleser zu finden. Viele Einzelhändler ziehen weiterhin Karten durch, und selbst wenn ein Chipkartenleser vorhanden ist, kann der Einzelhändler den Schlitz blockieren, in den der Chip eingeführt werden soll. Auch nach der Umstellung auf Chipautomaten wird der Handel in den meisten Fällen weiterhin eine Unterschrift auf einem Kassenbon oder einer Computertastatur statt einer PIN verlangen (da Chiptechnik zwingend erforderlich ist).

Tankstellenautomaten, einige Verkaufsautomaten in öffentlichen Verkehrsmitteln und andere Arten von Verkaufsautomaten sind oft mit Kredit-/Debitkartenlesern ausgestattet. Viele Tankstellenautomaten und einige Geldautomaten, die Kreditkarten akzeptieren, verlangen die Postleitzahl der Rechnungsadresse der Karte in den USA, was sie effektiv daran hindert, ausländische Karten zu akzeptieren (sie können eine ausländische Karte nicht erkennen und auf PIN-Authentifizierung umschalten). An Tankstellen können Sie eine ausländische Karte verwenden, indem Sie den Tankwart innen bezahlen. Wenn Sie in Kanada leben und eine Karte mit dem MasterCard-Logo verwenden, können Sie sie an jeder US-Tankstelle verwenden, die nach einer Postleitzahl fragt, indem Sie die Ziffern Ihrer Postleitzahl eingeben (Buchstaben und Leerzeichen werden ignoriert) und zwei Nullen am Ende hinzufügen. Wenn Sie eine Debitkarte verwenden, werden einige Tankstellen Ihr Konto für einen bestimmten Betrag sperren (ein Hinweis wird an der Zapfsäule ausgehängt, normalerweise 75 $) und der berechnete Betrag wird dann aktualisiert, sobald Sie getankt haben (jedoch dort ist oft eine Verzögerung von 1 bis 2 Tagen zwischen der Aufhebung der Sperre und der Aktualisierung des berechneten Betrags).

Giftcards

Jede größere kommerzielle Einrichtung (z. B. ein Geschäft, ein Restaurant, ein Online-Dienst) mit einer landesweiten, regionalen, nationalen oder Online-Präsenz bietet Verbrauchern ihre eigene Geschenkkarte an, die sie in einer ihrer Filialen im ganzen Land oder in ihrem Online-Shop verwenden können. Trotz des Wortes „Geschenk“ in Geschenkkarten können Sie diese Karten tatsächlich kaufen und für sich selbst verwenden. Eine Geschenkkarte für eine bestimmte Einrichtung kann in jeder Filiale dieser Einrichtung erworben werden. Supermärkte und Drogerien bieten auch eine Vielzahl von Geschenkkarten von verschiedenen Geschäften, Restaurants und anderen Dienstleistungen an.

Wenn Sie sie gekauft haben oder Freunde sie Ihnen geschenkt haben, können Sie die Geschenkkarte eines bestimmten Geschäfts oder Restaurants in jeder seiner Filialen im Land oder in seinem Online-Shop für einen beliebigen Betrag verwenden. Sollte das Guthaben auf der Geschenkkarte nicht ausreichen, können Sie andere Zahlungsmittel zur Deckung des Guthabens verwenden (z. B. Bargeld, Kreditkarte oder eine zweite filialspezifische Geschenkkarte). Die Geschenkkarte enthält auch Anweisungen, wie Sie das Guthaben online überprüfen können. Es ist unwahrscheinlich, dass Geschenkkarten in Geschäften außerhalb der Vereinigten Staaten funktionieren, aber wenn Sie sich in den Vereinigten Staaten befinden, können Sie die Geschenkkarte trotzdem verwenden, um in einem Online-Shop eines Händlers in den Vereinigten Staaten einzukaufen.

VISA-, Mastercard- und American Express-Geschenkkarten werden ebenfalls verkauft und können wie die meisten anderen regulären Debit- und Kreditkarten in den USA verwendet werden.

Mehrwertsteuer

Es gibt keine allgemeine nationale Verkaufssteuer (wie Mehrwertsteuer oder GST), obwohl nationale Steuern auf bestimmte Produkte erhoben werden, einschließlich Kraftstoffe (Benzin und Diesel). Daher ist beim Verlassen der Vereinigten Staaten von den Zollbeamten nichts zu erstatten.

Die meisten Staaten erheben jedoch eine Einzelhandelsumsatzsteuer zwischen 3 und 10 Prozent (normalerweise 4 bis 6 Prozent). Einige Bundesstaaten haben keine staatliche Umsatzsteuer, sondern erlauben Kommunen und Gemeinden, Umsatzsteuern zu erheben. Umsatzsteuern werden mancherorts sowohl auf Landes- als auch auf kommunaler Ebene erhoben, letztere teilweise nach Kreisen, um hohe Einnahmen sicherzustellen (z. B. eine Sondersteuer im Flughafenbereich). Die meisten Staaten erheben auch erhebliche Abgaben Steuern auf Alkohol und Zigaretten. Aufgrund dieser großen Unterschiede in den Sätzen und dem, was steuerpflichtig ist, sind Steuern fast nie in den angegebenen Preisen enthalten (Ausnahmen: Kraftstoff, vor Ort konsumierter Alkohol und Imbissstände oder Imbisswagen). Stattdessen werden sie zum Zeitpunkt der Zahlung berechnet; Seien Sie darauf gefasst, dass der Gesamtbetrag höher ist als auf den Preisschildern angegeben! In den meisten Staaten sind Lebensmittel und verschiedene andere „Notwendigkeiten“ (z. B. Kleidung) im Allgemeinen von der Umsatzsteuer befreit, aber fast alle anderen Einzelhandelstransaktionen, einschließlich Restaurantmahlzeiten, unterliegen der Umsatzsteuer.

Viele Städte erheben auch Umsatzsteuern, und einige Städte haben Steuerzonen in der Nähe von Flughäfen und Geschäftsvierteln, um Reisende auszunutzen. Infolgedessen kann die Umsatzsteuer innerhalb weniger Kilometer um bis zu 2 % schwanken. Während die Mehrwertsteuer ein Ärgernis sein kann, wirken sich regionale Preisunterschiede in der Regel stärker auf den Geldbeutel des Reisenden aus als die Einsparungen, wenn man ein Reiseziel mit niedriger oder ohne Mehrwertsteuer findet.

Einkaufsmöglichkeiten

Amerika ist der Geburtsort des modernen Eingeschlossenen Einkaufszentrum sowie die Open-Air-Einkaufszentrum. Darüber hinaus sind amerikanische Vororte kilometerweit klein Einkaufszentren oder lange Reihen kleiner Geschäfte mit gemeinsamen Parkplätzen, die normalerweise entlang einer Hauptverkehrsstraße gebaut werden. In Großstädten gibt es noch zentrale Einkaufsviertel, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sind, aber fußgängerfreundliche Einkaufsstraßen sind selten und meist klein. Die meisten mittelgroßen Vorstädte haben mindestens ein Einkaufszentrum mit einem oder mehreren großen Geschäften sowie Restaurants und Einzelhandelsgeschäften. Es gibt auch ein oder mehrere Einkaufszentren mit Einkaufszentren, Autohäusern und Büros.

Die Vereinigten Staaten waren Pioniere des Fabrikverkaufs und der Factory-Outlet-Center, ein Einkauf Zentrum bestehend hauptsächlich aus Factory-Outlet-Stores. Factory-Outlet-Zentren befinden sich an wichtigen Autobahnen außerhalb der meisten amerikanischen Städte.

US-Einzelhändler haben in der Regel einige der längsten Öffnungszeiten der Welt, wobei Ketten wie Walmart und 7-Eleven ihre Geschäfte oft 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche geöffnet haben. Kaufhäuser und andere große Einzelhändler sind in der Regel an den meisten Tagen von 10:9 bis 8:11 Uhr geöffnet, in den Winterferien möglicherweise von 24:7 bis 10:9 Uhr. Discounter sind zwar nicht rund um die Uhr geöffnet, bleiben aber tendenziell länger geöffnet als herkömmliche Kaufhäuser. Wenn sie schließen, ist es normalerweise zwischen 24 Uhr und Mitternacht. Die meisten Supermärkte sind bis spät in die Nacht geöffnet, in der Regel bis mindestens 7 Uhr, und eine beträchtliche Anzahl bleibt 2016 Stunden am Tag, 2016 Tage die Woche geöffnet. Die Sonntagsöffnungszeiten sind tendenziell etwas kürzer; Eine kleine Anzahl von Gemeinden schreiben an diesem Tag späte Öffnungen, vorzeitige Schließungen oder sogar vollständige Schließungen vor (manchmal abhängig von der Art des Einzelhändlers). Die Vereinigten Staaten regulieren den Zeitpunkt von Verkaufsaktionen nicht wie andere Länder. US-Einzelhändler kündigen oft an allen wichtigen Feiertagen und zwischendurch Sonderangebote an, um Kunden anzulocken oder Waren loszuwerden.

Amerikanische Einzelhandelsgeschäfte sind im Vergleich zu Einzelhandelsgeschäften in anderen Ländern riesig und ein Traum für jeden Käufer. Als solche bieten sie normalerweise eine große Auswahl an Artikeln an. Kaufhäuser verkaufen in der Regel Kleidung, Schuhe, Möbel, Parfüm und Schmuck. Supermärkte verkaufen Obst und Gemüse, Fleisch, Fisch, Papierprodukte, Konserven, Milch, Zigaretten und (wo lokale und nationale Gesetze dies zulassen) alkoholische Getränke (normalerweise Bier, vielerorts auch Wein und/oder Spirituosen). Immer mehr Discounter bieten entweder eine Lebensmittelabteilung oder einen kompletten Supermarkt an, darunter Walmart (obwohl sie nicht die ersten waren, die dieses Konzept eingeführt haben) und Target. In Armenvierteln oder an Autobahnen gibt es neben Tankstellen oft Convenience-Stores, die ein kleines Sortiment an Fertiggerichten, Getränken, Kleinigkeiten und Zigaretten zu Preisen anbieten, die nicht mit denen von Supermärkten konkurrieren können.

Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern gibt es in den USA keine großen Märkte, die jeden Tag geöffnet sind. Stattdessen gibt es Bauernmärkte in Städten und Vororten, wo Erzeuger Obst und Gemüse direkt an Verbraucher verkaufen. Diese Veranstaltungen finden normalerweise einmal pro Woche und nur vom späten Frühling bis in die Sommermonate auf einer bestimmten Straße oder einem bestimmten Parkplatz statt. Einige Bauernmärkte sind das ganze Jahr über geöffnet und finden in den Wintermonaten ein- oder zweimal im Monat statt.

Wenn Sie am Freitagnachmittag, Samstag und/oder Sonntag eine Auffahrt voller Gegenstände sehen, handelt es sich wahrscheinlich um einen garage sale. An Wochenenden ist es nicht ungewöhnlich, dass Familien Haushaltsgegenstände verkaufen, die sie nicht mehr in ihrer Einfahrt, Garage oder ihrem Garten benötigen. Immobilienverkauf sind Flohmärkten ähnlich, mit dem Unterschied zur Verbesserung der Gesundheitsgerechtigkeit Sie verkaufen etwas zurückgelassen von jemandem, der kürzlich verstorben ist, oder von jemandem, der weit weg zieht, vielleicht ins Ausland, und liquidieren muss alles. Daher haben Immobilienverkäufe in der Regel mehr Artikel als Flohmärkte. Andere ähnliche Verkäufe können in einem Kirchengebäude oder auf einem Parkplatz stattfinden, wo Gemeindemitglieder nicht benötigte Gegenstände aus ihren Häusern an einem Ort sammeln, um sie gemeinsam zu verkaufen. Das Geld aus diesen Verkäufen geht normalerweise an die Kirche (z. B. für Kapitalverbesserungen) oder an eine Mission oder ein Projekt, das sie unterstützt. Stellen Sie sich vor, der Müll einer Person kann Ihr Schatz sein. Entlang stark befahrener Straßen sehen Sie möglicherweise A-Frame-Schilder oder andere Werbetafeln, die an Strommasten angebracht sind, um den Verkehr zum Ort des Hof- oder Grundstücksverkaufs zu leiten. Verhandlungen werden erwartet und gefördert.

Flohmärkte (in den westlichen Staaten „Swap Meets“ genannt) bestehen aus Dutzenden oder sogar Hunderten von Anbietern, die alle Arten von Waren anbieten, normalerweise zu niedrigen Preisen. Sie finden manchmal in Kongresszentren, Stadien, alten Freiluftkinos, Jahrmärkten oder großen Parkplätzen in Vorstädten statt. Einige Flohmärkte sind sehr spezialisiert und richten sich an Sammler einer bestimmten Art, andere verkaufen einfach alle möglichen Artikel. Auch hier ist Feilschen an der Tagesordnung.

Second-Hand-Läden sind Einzelhandelsgeschäfte, die von Wohltätigkeitsorganisationen wie Goodwill Industries, der Heilsarmee, St. Vincent de Paul und verschiedenen örtlichen Kirchen und Wohltätigkeitsorganisationen betrieben werden. Sie nehmen nicht mehr benötigte oder nicht mehr benötigte Haushaltsgegenstände als Spenden an und verkaufen sie mit Gewinn weiter, um die allgemeinen laufenden Kosten des Ladens und der (gemeinnützigen) Projekte zu finanzieren, an denen sie beteiligt sind. Andere teurere und wertvollere Gegenstände, wie Antiquitäten, Münzen, Sammlerstücke, Schmuck, neuere Soft- und Hardware, Werkzeuge usw. werden getrennt und separat bei Online-Auktionen auf ihren Websites verkauft. Andere Second-Hand-Läden können Computer-Recycler sein, die nur unerwünschte, veraltete und/oder beschädigte Computergeräte zum Recycling annehmen. Sie neigen dazu, alles zu testen und/oder zu überholen, was nicht veraltet ist (zwischen 5 und 10 Jahre alt), aber funktionsfähig ist, um es zu einem Bruchteil des Preises eines neuen Computers anzubieten, der in einem großen Kaufhaus gekauft wurde.

Die Amerikaner haben das nicht erfunden Auktion, aber sie haben es sicherlich perfektioniert. Der schnelle, singende Rhythmus eines Landauktionators, der alles von Nutztieren bis hin zu Sammlermöbeln verkauft, ist ein besonderes Erlebnis, auch wenn Sie nicht die Absicht haben, etwas zu kaufen. In den großen Städten können Sie sehen, wie Gemälde, Antiquitäten und Kunstwerke in den Auktionsräumen von Christie's oder Sotheby's innerhalb von Minuten Millionen kosten.

Große US-Einzelhandelsketten

Laut Deloitte ist Macy's, Inc. der größte Modeeinzelhändler in den Vereinigten Staaten und weltweit mit mehr als 800 Macy's-Kaufhäusern im mittleren Preissegment in 45 Bundesstaaten, Puerto Rico und Guam sowie einer kleineren Anzahl gehobener Bloomingdale's-Läden. Nordstrom ist ein weiteres gehobenes Kaufhaus, das auch in den meisten Bundesstaaten zu finden ist. Zu den Läden der mittleren Preisklasse gehören Kohl's, Sears, The Gap und JCPenney, während die Geschäfte der unteren Preisklasse von Marshalls, TJ Maxx und Old Navy dominiert werden. Große Geschäfte befinden sich in der Regel in Vorstädten, oft in Einkaufszentren, obwohl einige in Innenstädten oder kleinen ländlichen Städten zu finden sind.

Allgemeine Discounter wie Walmart, Target und Kmart sind allgegenwärtig. Viele Discounter verkaufen nicht nur Kleidung und Kleinartikel, sondern haben auch eine kleine Lebensmittelabteilung oder einen kompletten Supermarkt; Tatsächlich ist Walmart sowohl der größte Lebensmittelhändler als auch die größte Ladenkette des Landes. Die drei größten Supermarktketten sind Kroger (zu denen unter anderem Dillon's, Fry's, Bakers und Fred Meyer gehören), Safeway (zu denen Albertsons und Haggen in den USA gehören) und SuperValu, aber sie operieren in vielen Bundesstaaten unter älteren regionalen Namen (z. B. Vons und Ralphs in Kalifornien, Fred Meyer in Oregon und Cub in Minnesota). Es gibt kleinere regionale Supermärkte wie Wegmans an der Ostküste und HEB in Texas. In einigen amerikanischen Vororten gibt es gehobene Märkte wie Whole Foods, die sich auf teurere Produkte wie Bioprodukte spezialisiert haben. Die größte Warehouse-Club-Kette ist Costco, dessen Hauptkonkurrent Sam's Club (betrieben von Walmart) ist. Die drei großen Drogeriemarktketten sind CVS, Walgreens und Rite Aid, wobei die beiden letzteren gerade fusionieren. Außerdem hat fast jeder Discounter und viele Supermärkte auch eine kleine Apotheke. Die meisten Städte und Vororte haben mehrere Supermärkte oder Apotheken und normalerweise einen Walmart oder einen anderen großen Einzelhändler.

Ein besonderer Hinweis zu Apotheken in Discountern und Supermärkten: Discounter fassen in der Regel viele Apothekenartikel – rezeptfreie Medikamente, Zahnpflegeprodukte, Kosmetika, Haarpflegeprodukte, Seifen, Erste-Hilfe-Produkte etc. – in einem zusammen Bereich des Ladens in der Nähe der Apothekentheke. – Das ist nicht immer der Fall. Dies ist in Supermärkten nicht immer der Fall, obwohl es zunehmend zum Modell von Discountern wird (Walmart verwendet dieses Modell sowohl in seinen Discountern als auch in seinen reinen Supermärkten).

In mehreren Bereichen des Einzelhandels hat eine rücksichtslose Konsolidierung dazu geführt, dass eine einzige nationale Kette überlebt hat, um mit einer Reihe kleinerer regionaler Ketten zu konkurrieren. Dies ist der Fall bei Buchhandlungen (Barnes & Noble), Elektronikgeschäften (Best Buy), Convenience Stores (7-Eleven) und Haushaltswaren (Bed Bath & Beyond).

Kosten

Sofern Sie nicht in Australien, Kanada, Europa oder Japan leben, sind die USA im Allgemeinen teuer, aber es gibt Möglichkeiten, den Schaden zu begrenzen. Viele Europäer kommen in die USA, um einzukaufen (insbesondere für Elektronik). Obwohl die Preise in den USA niedriger sind als in vielen europäischen Ländern, bedenken Sie, dass Sie Steuern/Zölle auf im Ausland gekaufte Waren zahlen müssen. Außerdem ist die Elektronik bei der Rückgabe möglicherweise nicht mit den Standards kompatibel (Elektrik, DVD usw.). So können die Einsparungen, die Sie durch den Kauf in den USA erzielen, bei Ihrer Rückkehr leicht wieder rückgängig gemacht werden. Außerdem ist Ihr in den USA gekaufter Artikel möglicherweise nicht für den Garantieservice in Ihrem Heimatland berechtigt.

Ein Grundbudget für Camping, Hostels und die Zubereitung Ihres Essens könnte 30 bis 50 US-Dollar pro Tag betragen, und Sie können es verdoppeln, wenn Sie in Motels übernachten und in billigen Cafés essen. Wenn Sie dann einen Mietwagen und ein Hotelzimmer hinzufügen, sind Sie bereits bei 150 $ pro Tag oder mehr. Auch regional gibt es Unterschiede: Großstädte wie New York und Los Angeles sind teuer, während die Preise auf dem Land sinken. Die meisten amerikanischen Städte haben Vororte mit guten Hotels, die oft viel billiger sind als die im Stadtzentrum und eine niedrigere Kriminalitätsrate haben. Wenn Sie also vorhaben, während eines einzigen Besuchs in den USA ein Auto zu mieten und zwischen mehreren Großstädten zu fahren, ist es normalerweise am besten, in sicheren Vorstadthotels mit kostenlosen Parkplätzen zu übernachten, im Gegensatz zu Hotels in der Innenstadt, die exorbitante Parkgebühren verlangen. Wenn Sie großzügige amerikanische Freunde haben, die Ihnen aus irgendeinem Grund Geschenkkarten geben, können diese Karten dazu beitragen, einen Teil der Kosten zu decken.

Wenn Sie vorhaben, eine der Stätten des National Park Service wie den Grand Canyon oder den Yellowstone National Park zu besuchen, sollten Sie den Kauf eines Nationalparks und Federal Recreational Lands Pass. Es kostet 80 US-Dollar und bietet ein Jahr lang Zugang zu fast allen staatlich verwalteten Parks und Erholungsgebieten. Denn der Eintritt in viele Parks kostet mindestens 20 Dollar jeder, der Pass ist die wirtschaftlichste Option, wenn Sie mehr als einen Park besuchen. Sie können Quittungen für 14 Tage Einzeleintritte am Parkeingang gegen ein Upgrade auf eine Jahreskarte einlösen, wenn Sie herumwandern und am Ende mehr Parks als geplant besuchen.

Viele Hotels und Motels bieten Rabatte für Mitglieder bestimmter Organisationen, denen jeder beitreten kann, wie z. B. AAA (ehemals American Automobile Association). Wenn Sie Mitglied oder Mitglied eines dem AAA angeschlossenen Clubs sind (z. B. der Canadian Automobile Association, der Automobile Association in Großbritannien oder dem ADAC in Deutschland), lohnt es sich, bei Ihrer Ankunft danach zu fragen.

Trinkgeld

Trinkgelder sind in der Dienstleistungsbranche in den Vereinigten Staaten üblich. Die Standards variieren, aber Trinkgelder werden immer an Kellner in Restaurants und Bars, Taxifahrer, Parkwächter und Pagen in Hotels gegeben und sollten nur in extremen Fällen von schlechtem Service weggelassen werden. Die in diesen Berufen gezahlten Gehälter und sogar ihre Steuern berücksichtigen, dass sie Trinkgelder erhalten, daher ist es wirklich unangemessen, sie wegzulassen.

In den Vereinigten Staaten ist Trinkgeld so üblich und wird in einigen Fällen erwartet, dass in vielen Dienstleistungseinrichtungen wie Friseursalons und Restaurants Kunden, die kein Trinkgeld gegeben haben, oft gebeten werden, ein Trinkgeld zu zahlen, oder seltener beschimpft oder beleidigt werden vom Personal wegen „Abzocke“, obwohl ein solches Verhalten seitens des Personals eindeutig als unangemessen angesehen wird.

Während die Amerikaner selbst oft darüber streiten, wie hoch der richtige Betrag ist und wer genau ein Trinkgeld verdient, sind die allgemein akzeptierten Standardsätze wie folgt:

  • Friseure, sonstige persönliche Dienstleistungen: 10-15 %.
  • Barkeeper: $1 pro Getränk, wenn es billig ist, oder 15-20 % des Gesamtpreises.
  • Pfleger: 1-2 USD pro Tasche (mindestens 3-5 USD unabhängig davon)
  • Hotelportier: 1 $ pro Gepäckstück (wenn er hilft), 1 $, um ein Taxi zu rufen.
  • Shuttle-Fahrer: $2-5 (optional)
  • Private Auto- und Limousinenfahrer: 15-20 %.
  • Parkservice: 1 bis 3 $, um Ihr Auto abzuholen (es sei denn, das Parken ist bereits bezahlt).
  • Zimmerreinigung in Hotels: 1-2 USD pro Tag für längere Aufenthalte oder mindestens 5 USD für sehr kurze Aufenthalte (optional).
  • Essenslieferung (Pizza usw.): 2-5 $, 15-20 % für größere Bestellungen.
  • Fahrradkuriere: 3-5
  • Reiseleiter/Aktivitätsleiter: $5-10, wenn er oder sie besonders lustig oder informativ war. Trinkgelder variieren je nach Größe der Gruppe (größere Gruppen haben weniger Trinkgeld), den Kosten der Tour usw. Oft ist es am besten, andere Mitglieder der Gruppe oder den Guide selbst zu fragen, was ein „gutes“ Trinkgeld ist.
  • Taxis: In gelben und chauffierten Taxis wird ein Trinkgeld von 10-20 % erwartet. Geben Sie immer mehr Trinkgeld für einen besseren Service (z. B. wenn der Taxifahrer Ihnen hilft, Ihr Gepäck oder Ihren Kinderwagen zu tragen). Geben Sie ein kleines Trinkgeld, wenn der Service schlecht ist (z. B. wenn der Taxifahrer sich weigert, an einem heißen Tag die Klimaanlage einzuschalten). Wenn Sie bei Taxis mit Fahrer das Taxi auf der Straße anhalten und den Fahrpreis im Voraus aushandeln, zahlen Sie den ausgehandelten Betrag plus zusätzlich 1-2 $.
  • Full-Service-Restaurants: 15-20 %. Viele Restaurants erheben eine obligatorische Servicegebühr für große Gruppen. In diesem Fall müssen Sie kein zusätzliches Trinkgeld geben – überprüfen Sie die Rechnung.

Es ist wichtig zu bedenken, dass der gesetzliche Mindestlohn für Restaurantkellner und andere Trinkgelder recht niedrig ist (nur 2.13 USD/Stunde vor Steuern) und dass Trinkgeld sie auf einen „normalen“ Mindestlohn bringen soll. In Restaurants (und in einigen anderen Berufen) ist Trinkgeld also nicht nur ein Dankeschön für den Service, sondern ein wesentlicher Bestandteil des Kellnergehalts.

Denken Sie daran, dass Sie zwar normalerweise für angemessenen Service Trinkgeld geben sollten, aber niemals verpflichtet sind, Trinkgeld zu geben, wenn der Service wirklich schrecklich war. Wenn Sie einen außergewöhnlich schlechten oder unhöflichen Service erhalten und der Manager das Problem nicht behebt, wenn Sie darauf hinweisen, wird ein kleines, bewusstes Trinkgeld (ein oder zwei Münzen) Ihren Unmut deutlicher zum Ausdruck bringen als gar kein Trinkgeld (was interpretiert werden könnte als ein vergessener Tipp).

Wenn Sie Ihre Rechnung bar bezahlen, hinterlassen Sie beim Verlassen des Restaurants ein Trinkgeld auf dem Tisch (Sie müssen es nicht persönlich abgeben oder auf die Abholung warten), oder wenn Sie mit Kreditkarte bezahlen, können Sie schreiben direkt auf dem Einzahlungsschein, wenn Sie ihn unterschreiben. Schauen Sie genau hin, denn auf dem Zettel steht normalerweise, ob bereits 15 % Trinkgeld hinzugefügt wurden.

In Restaurants, in denen Kunden an einer Theke stehen, um ihre Bestellung aufzugeben und ihr Essen zu erhalten (z. B. Fast-Food-Ketten), wird kein Trinkgeld erwartet. Einige dieser Restaurants haben möglicherweise ein „Trinkgeldglas“ in der Nähe der Kasse, das Kunden nach eigenem Ermessen als Dankeschön für guten Service verwenden können. In einer Kantine oder einem Buffet ist es normal, Trinkgeld zu geben, da das Servicepersonal oft den Tisch für Sie abräumt und Ihre Getränke nachfüllt usw.

Deutlich undurchsichtiger sind die Trinkgeldregeln für Concierges. Für die meisten Dienstleistungen (Anforderung von Karten, Informationen, Touren usw.) wird kein Trinkgeld erwartet. Aber für Dinge darüber hinaus, wie besondere, ungewöhnliche, zeitraubende Anfragen, wenn Sie viel Aufmerksamkeit bekommen, während andere warten, oder auch nur für ein außergewöhnlich hohes Serviceniveau, sollte das Trinkgeld im Allgemeinen beträchtlich sein, normalerweise 5 $ oder mehr (ein $1 Trinkgeld wäre beleidigend). Trinkgeld kann auch eine gute Möglichkeit sein, während Ihres Aufenthalts eine Sonderbehandlung zu erhalten: Ein gutes vorausschauendes Trinkgeld für eine Restaurantreservierung kann zu einer besonderen Vorzugsbehandlung im Restaurant führen, Trinkgelder können ungewöhnliche oder schwierige Wünsche ermöglichen, wenn der Concierge sonst zögern würde, unerwartete Trinkgelder kann zu besonderem Service während Ihres Aufenthalts usw. führen. Wenn Sie den Service eines Mitarbeiters während Ihres Aufenthalts besonders genossen haben, sollten Sie beim Verlassen des Hotels ein höheres Trinkgeld ($5 oder mehr) hinterlassen.

Die meisten der hier nicht erwähnten Jobs sind es nicht gewohnt, Trinkgeld zu geben und würden es wahrscheinlich ablehnen. Gute Beispiele sind Einzelhandelsmitarbeiter oder Personen in hochqualifizierten Dienstleistungspositionen (wie Ärzte oder Zahnärzte). Nie versuchen, einem Beamten, insbesondere einem Polizisten, ein Trinkgeld zu geben; dies könnte als Bestechungsversuch (eine schwere Straftat) ausgelegt werden und zu ernsthaften rechtlichen Problemen führen.

Es ist fast immer unangemessen, Managern und Geschäftsinhabern Trinkgeld zu geben, es sei denn, Sie veranstalten eine große Party, Hochzeit oder Veranstaltung. Achten Sie auch dann darauf, wie Sie das Trinkgeld präsentieren: Am besten bieten Sie dem Verantwortlichen (in der Regel dem Hauptgastronomen) einen Prozentsatz der Gesamtrechnung an und bedanken sich dezent für die Weitergabe an die Mitarbeiter.

Trinkgeld kann gut für Sie sein, wenn Sie Ihren gesunden Menschenverstand einsetzen. Während es normalerweise als erwarteter Teil der Zahlung präsentiert wird, kann es sich auch um eine subtile (und akzeptable) Bestechung handeln, um eine bevorzugte Behandlung zu erhalten. Dies gilt insbesondere für Hotelangestellte und Barkeeper. Ungewöhnlich hohe Trinkgelder können auch eine gute Strategie sein, um sich in Zukunft eine bevorzugte Behandlung zu sichern, wenn Sie vorhaben, denselben Ort zu besuchen. Ein guter Tipp lässt Sie auch bei Freunden, Verabredungen und Geschäftspartnern gut aussehen (und das Gegenteil gilt für einen schlechten Tipp).

Einkauf von Elektronik für den Export

Eine beliebte Idee ist es, ein neues Mobiltelefon in den USA zu kaufen, um es in Ihrem Heimnetzwerk zu verwenden. Leider gibt es mehrere Komplikationen:

  • Viele Telefone sind auf den falschen Frequenzen für die Verwendung außerhalb der kontinentalen Vereinigten Staaten. Die Frequenz 850/1900 MHz wird in den USA am häufigsten verwendet; Es werden mehrere andere Frequenzen verwendet, darunter UMTS und Hochgeschwindigkeitsdaten (3G, 4G, LTE).
  • Verizon, Sprint und einige Low-Cost-Netzwerke verwenden den CDMA-Standard, den nur wenige andere Länder unterstützen. CDMA erfordert keine Mobiltelefone, die austauschbare SIM-Karten unterstützen; Es ist nicht mit den globalen Standards GSM (2G) und UMTS (3G) kompatibel.
  • US-Betreiber verkaufen SIM-gesperrt Mobilteile. Für den Zugang zu einem anderen Netz ist ein Freischaltcode erforderlich, den die Betreiber ihren Bestandskunden erst nach einer beliebigen Mindestlaufzeit kostenpflichtig zur Verfügung stellen. Freischaltcodes von Drittanbietern sind legal, aber die Verfügbarkeit variiert je nach Modell/Hersteller. Eine Handvoll Elektronikgeschäfte bieten weltweit entsperrte, verwendbare Telefone an, aber das ist eine Minderheit.
  • Die beworbenen Preise stellen die Geräte als günstig oder „kostenlos“ dar, wobei sich die tatsächlichen Kosten im Monatspreis der teuren Postpaid-Tarife verbergen. Der tatsächliche Preis für den Kauf eines Geräts ist viel höher, wenn es überhaupt angeboten wird. Die Betreiber kennzeichnen die Geräte auch mit Logos und Apps, die nicht deinstalliert werden können, oder entfernen Softwarefunktionen.

Ähnliche Inkompatibilitäten bestehen mit vielen anderen gängigen elektronischen Geräten. Fernsehgeräte entsprechen nicht dem in anderen Ländern verwendeten internationalen DVB-Standard; DVDs und Blu-ray Discs sind regional kodiert und verwenden die Bildgröße und Bildrate des US-Fernsehsystems; Digital abgestimmte Radios verwenden für andere ITU-Regionen einen falschen Kanalabstand. Selbst wenn das Gerät in Ihrem Heimatland funktioniert, gibt es wahrscheinlich keine lokale Garantieabdeckung.

Feste und Feiertage in den USA

Es gibt keine obligatorischen nationalen Feiertage. Bundesfeiertage sind die zentralsten Feiertage, werden aber nur von der Bundesregierung offiziell anerkannt; Bundesämter, Banken und Post sind an diesen Tagen geschlossen. Nahezu alle Bundesstaaten und Kommunen begehen diese Feiertage ebenso wie eine Handvoll anderer bundesstaatsspezifischer Feiertage. Fällt ein gesetzlicher Feiertag auf ein Wochenende, wird dieser in der Regel am begangen nächsten Wochentag.

Die Zeit zwischen Thanksgiving (dem vierten Donnerstag im November) und dem 1. Januar hat eine solche Konzentration an wichtigen Feiertagen, dass sie oft einfach als „Feiertagszeit“ bezeichnet wird. In dieser Zeit werden oft Schul- und Arbeitsferien genommen, und die Menschen besuchen Familie und Freunde. Flughäfen, Autobahnen, Bus- und Bahnhöfe werden sehr beschäftigt sein, wenn die großen Feiertage näherrücken. Wenn Sie reisen müssen, planen Sie zusätzliche Zeit ein, um einzuchecken und durch die Sicherheitskontrolle zu gehen. Dies ist auch eine wichtige Geschenksaison; Die meisten Einkaufszentren und Kaufhäuser werden überfüllt sein, besonders am Tag nach Thanksgiving, in der Woche vor Weihnachten und am Tag nach Weihnachten.

  • Neujahr (1. Januar) – die meisten nichtkommerziellen Geschäfte sind geschlossen; Paraden, Brunchs und Fußballpartys.
  • Martin Luther King Day (dritter Montag im Januar) – viele Ämter und Banken sind geschlossen; Menschen engagieren sich ehrenamtlich in ihren Gemeinden; Reden, darunter über afroamerikanische Geschichte und Kultur.
  • Chinese New Year (Januar/Februar – variiert je nach chinesischem Mondkalender) – Chinesisches Kulturfestival.
  • Super Bowl Sonntag (üblicherweise erster Sonntag im Februar) – Der Super Bowl ist das alljährliche Meisterschaftsspiel der American-Football-Liga NFL und das meistgesehene Sportereignis des Jahres; Supermärkte, Bars und Elektronikgeschäfte sind voll; große Partys, um Fußball zu schauen.
  • Lincolns Geburtstag (zweiter Montag im Februar) – Feiertag in mehreren Staaten; Viele Geschäfte haben Ausverkauf.
  • (Valentinstag (14. Februar) – eine private Feier der Romantik und Liebe. Die meisten Restaurants sind überfüllt; die raffinierteren können Reservierungen im Voraus erfordern.
  • Tag des Präsidenten (dritter Montag im Februar; offiziell Washingtons Geburtstag) – viele Ämter und Banken sind geschlossen; Viele Geschäfte haben Räumungsverkäufe.
  • St Patrick Tag (17. März) – Paraden und Partys mit irischem Thema. Erwarten Sie, dass die Bars voll sind. Sie bieten oft thematische Getränkespecials an. Das Tragen von grüner Kleidung oder Accessoires ist üblich.
  • Ostern (ein Sonntag im März oder April) – christlich-religiöse Feiern. Je nach Standort können viele Fast-Food-Restaurants geschlossen sein, Restaurants mit Sitzgelegenheiten sind jedoch in der Regel geöffnet. Große Einzelhändler haben normalerweise geöffnet; Kleine Geschäfte können geschlossen sein oder nicht. Es wird angenommen, dass es „westliches Ostern“ ist, sofern nicht anders angegeben.
  • Passah (variiert je nach jüdischem Kalender, acht Tage um Ostern herum) – Jüdische religiöse Feier.
  • Cinco de Mayo (5. Mai) – Ein kleiner Feiertag in den meisten Teilen Mexikos, der oft mit dem mexikanischen Unabhängigkeitstag verwechselt wird, aber nichtsdestotrotz ein wichtiger kultureller Feiertag für Mexikaner ist. Erwarten Sie wie am St. Patrick's Day, dass die Bars voll sind, selbst an Orten ohne große mexikanisch-amerikanische Gemeinden.
  • Muttertag (zweiter Sonntag im Mai) – Kinder und Erwachsene beschenken ihre Mütter. Die meisten Restaurants sind überfüllt; In den feineren Restaurants müssen Sie möglicherweise lange im Voraus reservieren.
  • Gedenktag (letzter Montag im Mai) – die meisten nichtkommerziellen Geschäfte sind geschlossen; einige patriotische Zeremonien; Strand- und Parktouren; traditioneller Beginn der touristischen Sommersaison.
  • Vatertag (dritter Sonntag im Juni) – Kinder und Erwachsene beschenken ihre Väter. Viele Restaurants und Sportveranstaltungen sind überfüllt, aber nicht so sehr wie zum Muttertag.
  • Unabhängigkeitstag / 2016. Juli – die meisten nichtkommerziellen Geschäfte sind geschlossen; patriotische Paraden und Konzerte, Grillpartys und Strand- und Parktouren, Feuerwerk in der Abenddämmerung.
  • Tag der Arbeit (erster Montag im September) – die meisten nichtkommerziellen Geschäfte sind geschlossen; Grillen und Ausflüge zu Stränden und Parks; Viele Geschäfte haben Sonderangebote; traditionelles Ende der touristischen Sommersaison.
  • Rosch Haschana und Yom Kippur (variiert je nach jüdischem Kalender, September oder Anfang Oktober) – Jüdische religiöse Feiertage.
  • Columbus Day (zweiter Montag im Oktober) – viele Ämter und Banken sind geschlossen; Einige Geschäfte haben einen Ausverkauf. Paraden mit italienischem Thema in einigen Städten. Der Kolumbus-Tag ist vor allem unter Indianern und Latinos umstritten und wird nicht mehr so ​​oft gefeiert wie früher.
  • Halloween (31. Oktober) – Kinder verkleiden sich und gehen Süßes oder Saures (an die Türen anderer Häuser klopfen, um Süßigkeiten und andere Leckereien zu bekommen). Es gibt gruselige Attraktionen wie verwunschene Maislabyrinthe, Heuwagenfahrten und Kostümpartys. Einige der kleinen Familiengeschäfte und Restaurants können am frühen Abend schließen.
  • Veterans Day (11. November) – Regierungsbüros und Banken geschlossen; einige patriotische Zeremonien.
  • Thanksgiving Day (vierter Donnerstag im November) – Familienessen mit gebratenem Truthahn als Herzstück; Viele Menschen fliegen oder fahren, um ihre Großfamilie zu besuchen. Insbesondere Flughäfen werden am Mittwoch vor und am Sonntag nach Thanksgiving beschäftigt sein. Fast alle Geschäfte sind geschlossen, darunter Lebensmittelgeschäfte und viele Restaurants.
  • Black Friday (Tag nach Thanksgiving) – Die großen Weihnachtseinkäufe beginnen traditionell, wobei die meisten Geschäfte Ausverkauf anbieten und viele sehr früh am Morgen öffnen. Die meisten Nicht-Vertriebsmitarbeiter haben am Freitag frei oder nehmen ihn als Feiertag.
  • Chanukka / Chanukka (variiert je nach jüdischem Kalender, normalerweise acht Tage im Dezember) – Jüdische religiöse Feiern, die oft kulturell mit Weihnachten verbunden sind.
  • Weihnachten (25. Dezember) – Familien und enge Freunde tauschen Geschenke aus; Christlich-religiöse Feiern. Fast alle Geschäfte, Lebensmittelgeschäfte und viele Restaurants sind am Vorabend und den ganzen Tag über geschlossen.
  • Kwanzaa (26. Dezember – 1. Januar) – Afroamerikanische Kulturveranstaltungen.
  • Silvester (31. Dezember) – viele Restaurants und Bars öffnen bis spät; viele Partys, vor allem in den großen Städten.

Alle US-Botschaften sind an Bundesfeiertagen und Feiertagen des Gastlandes geschlossen.

Traditionen und Bräuche in den USA

Angesichts ihrer Größe sind die USA ein sehr vielfältiges Land, was bedeutet, dass kulturelle Normen von Region zu Region stark variieren können und es schwierig ist, zu verallgemeinern, was anstößig sein könnte und was nicht. Während zum Beispiel homophobe Äußerungen in einer liberalen Region wie New York höchst anstößig wären, könnte das Gegenteil in einer ländlichen, stark evangelikalen Stadt im Süden der Fall sein.

  • Es ist höflich zu Hände schütteln bei einem Meeting oder einer Präsentation, obwohl der Händedruck in weniger formellen Situationen oft weggelassen wird. Manche Leute ziehen es vor, die Fäuste zu schütteln; Sie können erkennen, ob die Person eine offene Hand oder eine geschlossene Faust ausstreckt, aber Fehler in dieser Situation sind nicht so schlimm. Ein Kuss auf die Wange zur Begrüßung ist selten und wird normalerweise nur zwischen engen Freunden oder der Familie gegeben.
  • Wenn nicht viele Leute anwesend sind, lassen Sie a persönlichen Raum eines Armeslänge zwischen Ihnen und den anderen.
  • Pünktlichkeit wird empfohlen: Eine Verspätung von fünf Minuten ist normalerweise kein Problem, aber eine längere Verspätung sollte nach Möglichkeit eine Verwarnung rechtfertigen.
  • Aufgrund der Geschichte der Rassendiskriminierung im Land und des aktuellen Trends zur Gleichberechtigung sind Amerikaner besonders sensibel für Rassenfragen. Wenn Sie sich auf Rennen beziehen müssen, gelten die Bedingungen "Schwarz" oder "Afroamerikaner""Asiatisch""Latino“ oder "Spanisch”"Amerikanischer Ureinwohner" oder „amerikanisch Indisch" und "Weiß" or „Kaukasier“ sind akzeptabel.
  • Indianerreservate sind im ganzen Land verstreut. Viele dieser Reservate enthalten Stätten, die dem Stamm heilig sind, und einige Gebiete sind möglicherweise für alle außer Stammesmitgliedern gesperrt. Wenn Sie ein Reservat betreten, respektieren Sie Land und Leute.
  • Das Hakenkreuz-Symbol ist wird in den Vereinigten Staaten wegen seiner Verbindung mit Antisemitismus, Nazismus und weißer Vorherrschaft als höchst anstößig angesehen. Hinduistische, buddhistische und jainistische Besucher sollten alle Hakenkreuzsymbole außer Sichtweite halten.
  • Symbole der Konföderierten, insbesondere die „Flagge der Konföderierten“, sind zwar im Süden weit verbreitet, in weiten Teilen des Landes jedoch umstritten und werden zunehmend mit Rassismus und negativen Stereotypen über den Süden in Verbindung gebracht.

Kultur der USA

Die Vereinigten Staaten sind die Heimat vieler Kulturen und einer großen Vielfalt an ethnischen Gruppen, Traditionen und Werten. Mit Ausnahme der amerikanischen Ureinwohner, Hawaiianer und der Menschen in Alaska haben sich fast alle Amerikaner oder ihre Vorfahren in den letzten fünf Jahrhunderten niedergelassen oder sind eingewandert. Die vorherrschende amerikanische Kultur ist eine westliche Kultur, die größtenteils von den Traditionen europäischer Einwanderer abgeleitet ist, mit Einflüssen aus vielen anderen Quellen, wie z. B. Traditionen, die von Sklaven aus Afrika gebracht wurden. Die neuere Einwanderung aus Asien und insbesondere Lateinamerika hat zu einer kulturellen Mischung beigetragen, die sowohl als homogener Schmelztiegel als auch als heterogene Schüssel beschrieben wurde, in der Einwanderer und ihre Nachkommen unterschiedliche kulturelle Merkmale bewahren.

Die amerikanische Grundkultur wurde von den protestantischen britischen Siedlern begründet und durch die Besiedlung der Grenze geprägt, wobei abgeleitete Charakterzüge an Nachkommen weitergegeben und durch Assimilation an Einwanderer weitergegeben wurden. Amerikaner zeichnen sich traditionell durch eine starke Arbeitsmoral, Wettbewerbsfähigkeit und Individualismus sowie einen einheitlichen Glauben an ein „amerikanisches Glaubensbekenntnis“ aus, das Freiheit, Gleichheit, Privateigentum, Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und eine Präferenz für eine begrenzte Regierung betont. Amerikaner sind im Weltmaßstab äußerst wohltätig. Laut einer britischen Studie aus dem Jahr 2006 spendeten Amerikaner 1.67 % ihres BIP für wohltätige Zwecke, mehr als jede andere untersuchte Nation, mehr als doppelt so viel wie die Briten (0.73 %) und etwa 12-mal so viel wie die Franzosen (0.14 %).

Der amerikanische Traum oder die Wahrnehmung, dass Amerikaner eine hohe soziale Mobilität genießen, spielt eine Schlüsselrolle bei der Anziehung von Einwanderern. Ob diese Wahrnehmung realistisch ist, ist umstritten. Während die vorherrschende Kultur behauptet, die Vereinigten Staaten seien eine klassenlose Gesellschaft, stellen Forscher erhebliche Unterschiede zwischen den sozialen Klassen des Landes fest, die sich auf Sozialisation, Sprache und Werte auswirken. Das Selbstverständnis, die gesellschaftlichen Ansichten und die kulturellen Erwartungen der Amerikaner sind in ungewöhnlich hohem Maße mit ihrem Beruf verknüpft. Während Amerikaner dem sozioökonomischen Erfolg einen hohen Stellenwert beimessen, wird gewöhnliches oder durchschnittliches Verhalten im Allgemeinen als positive Eigenschaft angesehen.

Küche

Die traditionelle amerikanische Küche ähnelt der anderer westlicher Länder. Weizen ist das Hauptgetreide, wobei etwa drei Viertel der Getreideprodukte aus Weizenmehl hergestellt werden. Viele Gerichte verwenden lokale Zutaten wie Truthahn, Wild, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Mais, Kürbis und Ahornsirup, die von amerikanischen Ureinwohnern und frühen europäischen Siedlern gegessen wurden. Diese lokalen Gerichte sind Teil eines nationalen Menüs, das an einem der beliebtesten Feiertage Amerikas, Thanksgiving, geteilt wird, wenn einige Amerikaner traditionelle Gerichte zubereiten, um diesen Anlass zu feiern.

Charakteristische Gerichte wie Apfelkuchen, Brathähnchen, Pizza, Hamburger und Hotdogs sind aus den Rezepten verschiedener Einwanderer abgeleitet. Pommes Frites, mexikanische Gerichte wie Burritos und Tacos sowie Nudelgerichte, die lose auf italienischen Quellen basieren, werden häufig konsumiert. Amerikaner trinken dreimal mehr Kaffee als Tee. Das Marketing der amerikanischen Industrie ist maßgeblich für die Allgegenwart von Orangensaft und Milch in Frühstücksgetränken verantwortlich.

Amerikanische Essgewohnheiten verdanken viel ihren britischen kulinarischen Wurzeln, mit einigen Variationen. Obwohl in Amerika neues Gemüse angebaut werden konnte, was in England nicht möglich war, waren die meisten Siedler nicht bereit, diese neuen Lebensmittel zu essen, bis sie von den Europäern akzeptiert wurden. Im Laufe der Zeit hat sich das amerikanische Essen so sehr verändert, wie der Restaurantkritiker John L. Hess 1972 sagte, „Unsere Gründerväter waren unseren heutigen politischen Führern in der Qualität ihres Essens ebenso überlegen wie in der Qualität ihrer Prosa und Intelligenz"

Die US-amerikanische Fast-Food-Industrie, die größte der Welt, leistete in den 1940er Jahren Pionierarbeit für das Drive-Through-Format. Der Verzehr von Fast Food hat zu gesundheitlichen Bedenken geführt. In den 1980er und 1990er Jahren stieg die Kalorienaufnahme der Amerikaner um 24 Prozent; Der Verzehr von Fast Food wurde mit dem in Verbindung gebracht, was die Gesundheitsbehörden die amerikanische „Adipositas-Epidemie“ nennen. Stark gesüßte Erfrischungsgetränke sind sehr beliebt, und gesüßte Getränke machen 9 % der Kalorienaufnahme der Amerikaner aus.

Literatur, Philosophie und Kunst

Im 2016. und frühen 2016. Jahrhundert wurden amerikanische Kunst und Literatur hauptsächlich von Europa inspiriert. Schriftsteller wie Nathaniel Hawthorne, Edgar Allan Poe und Henry David Thoreau begründeten Mitte des 2016. Jahrhunderts eine eigenständige amerikanische literarische Stimme. Mark Twain und der Dichter Walt Whitman waren wichtige Persönlichkeiten in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts; Emily Dickinson, die zu Lebzeiten praktisch unbekannt war, gilt heute als eine der wichtigsten amerikanischen Dichterinnen. Werke, die grundlegende Aspekte der nationalen Erfahrung und des Charakters einfangen – wie die von Herman Melville Moby-Dick (1851), Twains Die Abenteuer des Huckleberry Finn (1885), F. Scott Fitzgeralds Der große Gatsby (1925) und Harper Lees Wer die Nachtigall stört (1960) – können als „große amerikanische Romane“ bezeichnet werden.

Elf amerikanische Staatsbürger haben den Literaturnobelpreis erhalten, zuletzt 1993 Toni Morrison. William Faulkner, Ernest Hemingway und John Steinbeck werden oft zu den einflussreichsten Schriftstellern des 20. Jahrhunderts gezählt. Populäre literarische Genres wie der Western und der hartgesottene Kriminalroman entwickelten sich in den Vereinigten Staaten. Die Schriftsteller der Beat-Generation eröffneten ebenso neue literarische Zugänge wie postmoderne Autoren wie John Barth, Thomas Pynchon und Don DeLillo.

Die Transzendentalisten, angeführt von Thoreau und Ralph Waldo Emerson, schufen die erste große amerikanische philosophische Bewegung. Nach dem Bürgerkrieg führten Charles Sanders Peirce, dann William James und John Dewey die Entwicklung des Pragmatismus an. Im zwanzigsten Jahrhundert brachten die Arbeiten von WVO Quine und Richard Rorty und später von Noam Chomsky die analytische Philosophie an die Spitze der amerikanischen Wissenschaft. John Rawls und Robert Nozick führten eine Wiederbelebung der politischen Philosophie an. Cornel West und Judith Butler begründeten eine kontinentale Tradition in der amerikanischen Philosophiewissenschaft. Ökonomen der Chicago School wie Milton Friedman, James M. Buchanan und Thomas Sowell haben verschiedene Bereiche der sozialen und politischen Philosophie beeinflusst.

In der bildenden Kunst war die Hudson River School eine Bewegung Mitte des 19. Jahrhunderts in der Tradition des europäischen Naturalismus. Die realistischen Gemälde von Thomas Eakins werden heute weithin gefeiert. Die Armory Show von 1913 in New York, eine Ausstellung europäischer modernistischer Kunst, schockierte die Öffentlichkeit und veränderte die amerikanische Kunstszene. Georgia O'Keeffe, Marsden Hartley und andere experimentierten mit neuen individualistischen Stilen. Wichtige Kunstrichtungen wie der Abstrakte Expressionismus von Jackson Pollock und Willem de Kooning und die Pop Art von Andy Warhol und Roy Lichtenstein entwickelten sich in den Vereinigten Staaten. Die Welle der Moderne und später der Postmoderne machte amerikanische Architekten wie Frank Lloyd Wright, Philip Johnson und Frank Gehry berühmt.

Einer der ersten großen Förderer des amerikanischen Theaters war der Impresario PT Barnum, der ab 1841 einen Unterhaltungskomplex in Lower Manhattan betrieb. Das Team von Harrigan und Hart produzierte ab Ende der 1870er Jahre eine Reihe populärer Musicals in New York City. Im 20. Jahrhundert entstand die moderne musikalische Form am Broadway; Lieder von Musiktheaterkomponisten wie Irving Berlin, Cole Porter und Stephen Sondheim wurden zu Standards in der Popmusik. Der Dramatiker Eugene O'Neill erhielt 1936 den Nobelpreis für Literatur; andere berühmte amerikanische Dramatiker sind Tennessee Williams, Edward Albee und August Wilson, Gewinner mehrerer Pulitzer-Preise.

Obwohl damals wenig bekannt, machte ihn das Werk von Charles Ives in den 1910er Jahren zum ersten bedeutenden amerikanischen Komponisten in der klassischen Tradition, während Experimentalisten wie Henry Cowell und John Cage einen unverwechselbar amerikanischen Ansatz für die klassische Komposition schufen. Aaron Copland und George Gershwin entwickelten eine neue Synthese aus populärer und klassischer Musik. Die Choreografen Isadora Duncan und Martha Graham halfen bei der Schaffung des modernen Tanzes, während George Balanchine und Jerome Robbins die Anführer des Balletts des 20. Jahrhunderts waren. Amerikaner spielen seit langem eine wichtige Rolle in der modernen Fotografie, mit so führenden Fotografen wie Alfred Stieglitz, Edward Steichen und Ansel Adams.

Musik

Die rhythmischen und lyrischen Stile der afroamerikanischen Musik haben die amerikanische Musik als Ganzes tiefgreifend beeinflusst und sie von europäischen Traditionen unterschieden. Elemente aus Folk-Idiomen wie dem Blues und der sogenannten Old-Time-Musik wurden übernommen und in populäre Genres mit einem weltweiten Publikum umgewandelt. Jazz wurde im frühen 20. Jahrhundert von Innovatoren wie Louis Armstrong und Duke Ellington entwickelt. Country-Musik entwickelte sich in den 1920er Jahren, Rhythm and Blues in den 1940er Jahren.

Elvis Presley und Chuck Berry gehörten Mitte der 1950er Jahre zu den Pionieren des Rock'n'Roll. In den 1960er Jahren stieg Bob Dylan aus dem Folk-Revival zu einem der berühmtesten Songwriter Amerikas auf und James Brown leitete die Entwicklung des Funk. Neuere amerikanische Kreationen umfassen Hip-Hop und House-Musik. Amerikanische Popstars wie Presley, Michael Jackson und Madonna sind zu globalen Berühmtheiten geworden, ebenso Künstler der zeitgenössischen Musik wie Taylor Swift, Britney Spears, Katy Perry und Beyoncé sowie die Hip-Hop-Künstler Jay Z, Eminem und Kanye West. Rockbands wie Metallica, die Eagles und Aerosmith gehören zu den Verkaufsschlagern der Welt.

Kino

Hollywood, ein nördlicher Stadtteil von Los Angeles, Kalifornien, ist einer der führenden Orte in der Filmproduktion. Die weltweit erste kommerzielle Filmvorführung fand 1894 in New York mit dem Kinetoskop von Thomas Edison statt. Im folgenden Jahr fand die erste kommerzielle Vorführung eines projizierten Films statt, ebenfalls in New York, und die Vereinigten Staaten waren in den folgenden Jahrzehnten führend in der Entwicklung des Tonfilms. Seit dem frühen 20. Jahrhundert ist die amerikanische Filmindustrie größtenteils in und um Hollywood angesiedelt, obwohl im 21. Jahrhundert immer mehr Filme nicht dort gedreht werden und Filmunternehmen den Kräften der Globalisierung ausgesetzt sind.

Regisseur DW Griffith, der größte amerikanische Filmemacher der Stummfilmzeit, spielte eine zentrale Rolle bei der Entwicklung der Filmgrammatik, und der Produzent/Unternehmer Walt Disney war führend in Animationsfilmen und Film-Merchandising. Regisseure wie John Ford definierten das Bild des alten amerikanischen Westens und der Geschichte neu und erweiterten wie andere wie John Huston die Möglichkeiten des Kinos durch Dreharbeiten vor Ort, was einen großen Einfluss auf nachfolgende Regisseure hatte. Die Branche hatte ihre goldenen Jahre im sogenannten „Goldenen Zeitalter Hollywoods“ von der frühen Tonzeit bis in die frühen 1960er Jahre, als Filmschauspieler wie John Wayne und Marilyn Monroe zu Ikonen wurden. In den 1970er Jahren spielten Regisseure wie Martin Scorsese, Francis Ford Coppola und Robert Altman eine Schlüsselrolle im sogenannten „New Hollywood“ oder „Hollywood Renaissance“, mit düsteren Filmen, die von den Bildern der Franzosen und Italiener der Nachkriegszeit beeinflusst waren Realismus. Seitdem sind Regisseure wie Steven Spielberg, George Lucas und James Cameron mit Cameron's für ihre erfolgreichen Filme bekannt geworden, die oft durch hohe Produktionskosten im Gegenzug für beträchtliche Kasseneinnahmen gekennzeichnet sind Avatar (2009) mit einem Umsatz von über 2 Milliarden US-Dollar.

Zu den Filmen, die auf der AFI 100-Liste des American Film Institute ganz oben stehen, gehören Orson Welles' Citizen Kane (1941), oft als der größte Film aller Zeiten bezeichnet, Casablanca (1942) Der Pate (1972), Vorbei mit dem Wind (1939) Lawrence von Arabien (1962) Der Zauberer von Oz (1939) Der Absolvent (1967), An der Uferpromenade (1954), Schindlers Liste (1993), Im Regen singen (1952), Das Leben ist wunderschoen (1946) und Boulevard der Dämmerung (1950). Die Academy Awards, besser bekannt als Oscars, werden seit 1929 jährlich von der Academy of Motion Picture Arts and Sciences verliehen, und die Golden Globe Awards werden seit Januar 1944 jährlich verliehen.

Sport

American Football ist in vielerlei Hinsicht der beliebteste Zuschauersport; Die National Football League (NFL) hat die höchste durchschnittliche Zuschauerzahl aller Sportligen der Welt, und der Super Bowl wird weltweit von Millionen gesehen. Baseball gilt seit dem späten 19. Jahrhundert als Nationalsport der Vereinigten Staaten, wobei die Major League Baseball (MLB) die größte Liga ist. Basketball und Eishockey sind die beiden anderen großen professionellen Mannschaftssportarten des Landes, wobei die National Basketball Association (NBA) und die National Hockey League (NHL) die wichtigsten Ligen sind. Diese vier Hauptsportarten nehmen, wenn sie professionell betrieben werden, jeweils eine Saison zu unterschiedlichen, aber sich überschneidenden Zeiten des Jahres ein. College Football und Basketball ziehen viele Menschen an. Im Fußball war das Land 1994 Gastgeber der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft, die Männer-Nationalmannschaft hat sich für zehn Weltmeisterschaften qualifiziert, die Frauenmannschaft hat dreimal die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft gewonnen, und die Major League Soccer ist die größte Liga in den Vereinigten Staaten. Der professionelle Sportmarkt in den Vereinigten Staaten hat einen Wert von etwa 69 Milliarden US-Dollar, etwa 50 Prozent mehr als in ganz Europa, dem Nahen Osten und Afrika zusammen.

Acht Olympische Spiele haben in den Vereinigten Staaten stattgefunden. Im Jahr 2014 gewannen die Vereinigten Staaten bei den Olympischen Sommerspielen 2,400 Medaillen, mehr als jedes andere Land, und 281 bei den Olympischen Winterspielen, nur hinter Norwegen. Während die meisten großen US-Sportarten ihren Ursprung in Europa haben, sind Basketball, Volleyball, Skateboarding und Snowboarding amerikanische Erfindungen, von denen einige in anderen Ländern populär geworden sind. Lacrosse und Surfen haben ihren Ursprung bei amerikanischen Ureinwohnern und Hawaiianern vor dem Kontakt mit dem Westen. Die meistgesehenen Einzelsportarten sind Golf und Autorennen, insbesondere NASCAR. Die Volleyball-Nationalmannschaft der Männer hat drei olympische Goldmedaillen, eine FIVB-Weltmeisterschaft, zwei FIVB-Volleyball-Weltmeisterschaften und eine FIVB-Weltliga gewonnen.

Medien

Die vier größten Sender in den Vereinigten Staaten sind die National Broadcasting Company (NBC), Columbia Broadcasting System (CBS), American Broadcasting Company (ABC) und Fox. Die vier großen Fernsehsender sind alle kommerzielle Unternehmen. Kabelfernsehen bietet Hunderte von Kanälen, die eine Vielzahl von Nischen abdecken. Amerikaner hören durchschnittlich etwas mehr als zweieinhalb Stunden Radioprogramme pro Tag, von denen die meisten auch kommerziell sind.

Bis 1998 war die Zahl der kommerziellen US-Radiosender auf 4,793 AM-Sender und 5,662 FM-Sender angewachsen. Hinzu kommen 1,460 öffentlich-rechtliche Radiosender. Die meisten dieser Sender werden von Universitäten und Regierungsbehörden zu Bildungszwecken betrieben und durch öffentliche oder private Mittel, Abonnements und Unternehmensbeiträge finanziert. Ein Großteil des öffentlichen Radios wird von NPR (ehemals National Public Radio) bereitgestellt. NPR wurde im Februar 1970 unter dem Public Broadcasting Act von 1967 gegründet; Sein Fernsehgegenstück, PBS, wurde ebenfalls durch die gleiche Gesetzgebung geschaffen. (NPR und PBS werden separat betrieben). Zum 30. September 2014 gab es laut der Federal Communications Commission (FCC) in den Vereinigten Staaten 15,433 lizenzierte Radiosender mit voller Leistung.

Die bekanntesten Zeitungen sind Die New York TimesUSA heute und Das Wall Street Journal. Obwohl die Veröffentlichungskosten im Laufe der Jahre gestiegen sind, sind die Zeitungspreise im Allgemeinen niedrig geblieben, was die Zeitungen dazu zwingt, sich für die nationale und globale Berichterstattung stärker auf Werbeeinnahmen und Artikel zu verlassen, die von einer großen Nachrichtenagentur wie Associated Press oder Reuters geliefert werden. Mit wenigen Ausnahmen sind alle Zeitungen in den USA in Privatbesitz, entweder von großen Ketten wie Gannett oder McClatchy, die Dutzende oder sogar Hunderte von Zeitungen besitzen, oder von kleinen Ketten, die eine Handvoll Zeitungen besitzen, oder zunehmend von Einzelpersonen oder Familien. In Großstädten gibt es oft „alternative Wochenzeitungen“, die die großen Tageszeitungen ergänzen, wie z The Village Voice in New York bzw LA Weekly in Los Angeles, um die bekanntesten zu nennen. In großen Städten kann es auch eine lokale Wirtschaftszeitung, Fachzeitungen mit Bezug zu lokalen Industrien und Zeitungen für lokale ethnische und soziale Gruppen geben. Die frühesten Versionen von Zeitungscomics und dem amerikanischen Comicstrip erschienen im 19. Jahrhundert. 1938 wurde Superman, der Superheld von DC Comics, zu einer amerikanischen Ikone. Neben Webportalen und Suchmaschinen sind die beliebtesten Websites Facebook, YouTube, Wikipedia, Yahoo.com, eBay, Amazon und Twitter.

Mehr als 800 Publikationen erscheinen in Spanisch, der zweithäufigsten Muttersprache nach Englisch.

Bleiben Sie sicher und gesund in den USA

Bleiben Sie sicher in den Vereinigten Staaten

Verbrechen

Große Schlagzeilen machende Verbrechen und etwas ungünstige Statistiken geben den Vereinigten Staaten einen guten Ruf für Kriminalität. Es gibt jedoch nur wenige Besucher, die Probleme haben; Vorsichtsmaßnahmen mit gesundem Menschenverstand und Wachsamkeit reichen aus, um Probleme zu vermeiden. Die Kriminalität in den Innenstädten steht vor allem im Zusammenhang mit Banden und Drogen sowie gewalttätigen Auseinandersetzungen. Vermeiden Sie diese Situationen und es wird Ihnen gut gehen. Städtische Touristengebiete werden stark überwacht und sind vor allen außer geringfügigen Verbrechen sicher.

Die ländliche Kriminalität in Amerika ist selten und sehr lokal und tritt hauptsächlich in sehr armen und unruhigen Gemeinden auf, die sehr leicht zu vermeiden sind.

In städtischen Gebieten gibt es normalerweise Obdachlose, die möglicherweise aggressiv Geld fordern. Wenn Sie sich belästigt fühlen, sagen Sie entschieden „Nein“ und gehen Sie.

Illegale Einwanderung und Drogenhandel sowie die harsche Behandlung durch die Behörden machen die mexikanische Grenze unappetitlich. Die offiziellen Grenzübergänge sind sicher zu benutzen.

Polizei

Die amerikanische Polizei ist im Allgemeinen höflich, professionell und ehrlich. In Uniform sind sie auch förmlicher, vorsichtiger und kühler als beispielsweise die lateinamerikanische Polizei, insbesondere in Großstädten. Wenn Sie von der Verkehrspolizei angehalten werden, sollten Sie ruhig bleiben, höflich und kooperativ sein, plötzliche Bewegungen vermeiden und angeben, was Sie tun, wenn Sie Ihre Handtasche oder Brieftasche herausnehmen müssen, um Ihren Ausweis zu zeigen. Es ist besonders wichtig, ruhig und kooperativ zu wirken, wenn Sie nicht weiß sind, da People of Color in den USA viel häufiger Opfer von Schikanen und Gewalt durch die Polizei werden als weiße Menschen. Schalten Sie die Innenbeleuchtung des Fahrzeugs ein und lassen Sie Ihre Hände am Lenkrad, um deutlich zu machen, dass Sie keine Bedrohung darstellen; Steigen Sie nicht aus dem Fahrzeug, bis Sie dazu aufgefordert werden. Im Allgemeinen sollte der Fahrer des Fahrzeugs mit dem Beamten sprechen, wenn er sich nähert.

Do nicht einem Polizisten Bestechungsgeld anbieten jede Form. Die amerikanische Polizeikultur lehnt Bestechungsgelder kategorisch ab, und der bloße Vorschlag würde höchstwahrscheinlich zu Ihrer sofortigen Verhaftung führen. Wenn Sie eine Geldstrafe zahlen müssen, versuchen Sie nicht, den Beamten zu bezahlen; er kann Sie an die zuständige Polizeidienststelle, Gericht oder Behörde verweisen. Die meisten geringfügigen Verkehrsdelikte können per Post bezahlt werden. Zunehmend können Bußgelder online oder telefonisch innerhalb von Minuten nach Erhalt des Tickets bezahlt werden, wenn auch oft gegen eine Gebühr von ein paar Dollar. Anweisungen sind oft auf dem Ticket aufgedruckt.

Es gibt drei Arten von Polizeibeamten, denen Sie am ehesten begegnen werden: Staatspolizei/Patrouillen auf Staatsstraßen, stellvertretende Sheriffs, die von Bezirksregierungen in ländlichen Gebieten angestellt sind, und Polizeibeamte, die von Stadt- oder Gemeindeverwaltungen in städtischen Gebieten angestellt sind. Es gibt auch kleinere Polizeidienststellen, wie die Transit- oder Flughafenpolizei, die öffentliche Verkehrsmittel patrouilliert, und die Universitäts- oder „Campus“-Polizei, die Universitäten patrouilliert. Bundespolizeibeamte sind normalerweise nur in oder in der Nähe von Bundeseinrichtungen wie Einreisehäfen, Nationalparks und Regierungsbüros anzutreffen. Wenn Sie ihnen anderswo begegnen, liegt dies normalerweise daran, dass sie bestimmte Vorwürfe von Bundesverbrechen untersuchen.

Notfalldienste

Wenn Sie wählen 9-1-1 von jedem Telefon können Sie die Rettungsdienste (Polizei, Feuerwehr, Krankenwagen usw.) erreichen. Jedes US-Telefon, „aktiv“ oder nicht, sollte in der Lage sein, 911 zu wählen, wenn es mit dem Netzwerk verbunden ist, und diese Anrufe sind immer kostenlos. Sofern Sie nicht von einem Mobiltelefon oder Internettelefon aus anrufen, sollte der Operator in der Lage sein, Sie über das von Ihnen verwendete Telefon zu orten, selbst wenn Sie nichts sagen. Moderne Mobiltelefone senden innerhalb von Sekunden nach dem Wählen von 911 einen GPS-Standort Ihrer Position bis auf wenige Meter. Wenn Sie 911 wählen und eine Leitung offen lassen, treffen alle drei Notdienste innerhalb von fünf Minuten in den am dichtesten besiedelten Gebieten ein. In dünn besiedelten Gebieten oder entlang von Autobahnen können die Reaktionszeiten länger sein.

Auf jedem GSM-Mobiltelefon (die Standardtechnologie in den meisten Ländern der Welt, einschließlich Europa) können Sie auch wählen 112, Dies ist die Standard-Notrufnummer in GSM-Netzen weltweit. US-GSM-Betreiber (AT&T, T-Mobile und kleinere regionale Betreiber) leiten 112-Anrufe automatisch an 911 weiter.

Wie in den meisten Ländern führt der Missbrauch der Notrufnummer mindestens zu einem Rückruf der Behörden und höchstens zu einer Festnahme. Wenn Sie versehentlich 9-1-1 anrufen (z. B. wenn ein Fehler beim Wählen der internationalen Vorwahl 011- zur Antwort „9-1-1, was ist Ihr Notfall?“ führt), bleiben Sie lange genug in der Leitung, um es zu erklären der Disponent, dass Sie die falsche Nummer gewählt haben. Selbst dann kann ein Agent auftauchen.

Grenzüberwachung

Die United States Border Patrol arbeitet in der Nähe der kanadischen und mexikanischen Grenze sowie in südlichen Küstengebieten wie den Florida Keys. Sie können den Einwanderungsstatus überprüfen und Einwanderungsgesetze in „Grenzgebieten“ durchsetzen – im Allgemeinen innerhalb von 40 Meilen von Kanada und 75 Meilen von Mexiko (obwohl das Gesetz 100 Meilen von jeder Grenze erlaubt, einschließlich des Ozeans und der Großen Seen). In der Nähe von Kanada sind sie eher zurückhaltend und konzentrieren sich im Allgemeinen auf Busse und Fernzüge. Im Süden sind systematische Fahrzeugkontrollen oder das Anhalten auf der Straße mit einem freundlichen „Papiere, bitte…“ viel wahrscheinlicher. Sie zielen normalerweise nicht speziell auf Touristen ab.

Ausländer müssen immer ihren Reisepass, ihr Visum und ihre Aufenthaltskarte (oder Green Card) mit sich führen. Wenn Sie ohne diese Dokumente in der Nähe der Grenze aufgefunden werden, können Sie bis zur Überprüfung Ihres Status inhaftiert oder sogar mit einer Geldstrafe belegt werden. Sind Ihre Unterlagen in Ordnung, werden Sie in der Regel nicht befragt. In den meisten Bundesstaaten (Arizona ist eine bemerkenswerte Ausnahme) ist es der Polizei und anderen örtlichen Behörden nicht gestattet, Sie nach Ihrem Einwanderungsstatus zu befragen oder nach Ihrem Pass oder Visum zu fragen, es sei denn, Sie werden verhaftet und einer Straftat angeklagt, und dann nur zum Zwecke der Verbindung mit Ihrer Botschaft. Nach dem 11. September 2001 haben einige Statistiken gezeigt, dass Muslime oder Personen, von denen angenommen wird, dass sie Muslime sind, an Flughäfen überproportional kontrolliert werden, obwohl behauptet wird, dass die Passagiere nach dem Zufallsprinzip ausgewählt werden. Eine Minderheit der Strafverfolgungsbeamten kann rassistische oder ethnozentrische Gefühle äußern.

Naturkatastrophen

Die Vereinigten Staaten sind ein riesiges Land mit großer geografischer Vielfalt, und Teile davon werden gelegentlich von Naturkatastrophen heimgesucht: Hurricanes und tropische Stürme von Juni bis November im Süden (einschließlich Florida), Schneestürme (ein besonderer und häufiger Typ sind „Nordostern“) in Neuengland und Gebieten in der Nähe der Großen Seen und der Rocky Mountains, Tornados besonders in den Great Plains und im Mittleren Westen, Erdbeben ein Kalifornien und Alaska, Überschwemmung ein Teile des Mittleren Westens und Waldbrände hinein Spätsommer und Frühherbst in Texas und an der Westküste, besonders in Kalifornien. Weitere Details finden Sie in den jeweiligen Regionen.

Da Tornados zwischen den Rocky Mountains und den Appalachen so häufig sind, wurde diesem Gebiet ein Name gegeben "Tornado Alley". Das San Andreas Fehler ist eine tektonische Plattengrenze, die durch Kalifornien verläuft, eine erdbebengefährdete Region. Auf Hawaii gibt es mehrere aktive Vulkane, die jedoch im Allgemeinen keine Gefahr für Leib und Leben darstellen. Der letzte große Ausbruch auf dem amerikanischen Festland war der Mount St. Helens im Jahr 1980.

Im Falle einer Naturkatastrophe können lokale, staatliche oder föderale Behörden über das Notfallwarnsystem eine Warnung ausgeben. Dieses System zeichnet sich durch einen sehr markanten elektronischen Schrei aus, gefolgt von einem Wählton-ähnlichen Ton vor jeder Nachricht. Es löscht AM/FM-Radiosendungen sowie Fernsehsysteme. Smartphones, die seit etwa 2011 verkauft werden, erhalten häufig eine Benachrichtigung basierend auf dem aktuellen Standort des Telefons (je nach Telefoneinstellung kann dies einen lauten Warnton beinhalten). Das Wetter der Küstenwache wird im UKW-Seefunk für Seeleute übertragen. ein separates System (sieben Frequenzen um 161 MHz) sorgt für Bedingungen an Land. Spezielle „Wetterradios“ sind in der Lage, die Frequenz auch im Standby-Modus zu überwachen und vor tödlichen Stürmen (wie Tornados oder Hurrikans) zu warnen. In den meisten tornadogefährdeten Gebieten ertönt ein Sirenensystem, wenn eine Tornadowarnung ausgegeben wird. Wenn Sie die Sirene hören, suchen Sie sofort Schutz.

Schwule und Lesben

Im Allgemeinen sind die Vereinigten Staaten ein sicheres Ziel für Schwule und Lesben, obwohl Homosexualität insgesamt nicht so akzeptiert ist wie in Australien, Neuseeland, Kanada oder Westeuropa. Die meisten Amerikaner haben eine leben-und-leben lassen Einstellung zur Sexualität, aber es gibt wichtige Ausnahmen. Es ist im Allgemeinen kein Problem, offen über Ihre sexuelle Orientierung zu sprechen, obwohl Sie in einigen Situationen möglicherweise unerwünschte Aufmerksamkeit oder Kommentare erhalten. Die Einstellung zur Homosexualität ist sehr unterschiedlich, selbst in Gegenden, die für ihre Toleranz oder Intoleranz bekannt sind. Am weitesten verbreitet ist die Akzeptanz in den Großstädten des Landes sowie in Kleinstädten, Vororten und Universitätsstädten, insbesondere an der Pazifikküste, im Nordosten und auf Hawaii, wobei die Akzeptanz in diesen Gebieten im Allgemeinen mit der in Westeuropa vergleichbar ist. Homophobie und Gewalt gegen Homosexuelle können überall auftreten, auch in einigen Vorstädten und ländlichen Gebieten im Südosten und im inneren Westen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass Sie davon betroffen sind, ist gering.

Zu den schwulenfreundlichen Zielen, in denen offen schwule Paare üblich sind, gehören das New Yorker Viertel Chelsea, Rochester im Westen von New York, Boystown in Chicago, Capitol Hill in Seattle, Castro Street in San Francisco, Dupont Circle in Washington, DC, South Beach in Miami Beach, Midtown in Atlanta und West Hollywood in Los Angeles. Außerhalb der Schwulenviertel sind auch viele Großstädte schwulenfreundlich, insbesondere im Nordosten und an der Westküste. Eine wachsende Zahl von Strandstädten ist als schwulenfreundlich bekannt, darunter Fire Island, Key West, Asheville, Provincetown, Ogunquit, Rehoboth Beach, Saugatuck und Teile von Asbury Park. Andere kleinere Städte haben Viertel, in denen sich Schwule versammeln, und viele haben Anlaufstellen für LGBT-Personen.

Rechtlich werden gleichgeschlechtliche Beziehungen heterosexuellen Beziehungen gleichgestellt. Wenn Sie mit einer gleichgeschlechtlichen Person verheiratet sind, können Sie in konservativeren Teilen des Landes immer noch auf einige Schwierigkeiten stoßen, aber die jüngsten Urteile des Obersten Gerichtshofs haben deutlich gemacht, dass keine staatliche oder bundesstaatliche Behörde Ihre Ehe anders behandeln darf als andere. Einige Staaten erlauben es Unternehmen immer noch, Schwulen und Lesben den Service zu verweigern; Die sexuelle Orientierung ist noch keine national geschützte Kategorie wie Rasse und Geschlecht. Einige Unternehmen werben ausdrücklich dafür, dass sie LGBT-freundlich sind, indem sie Symbole (normalerweise eine Regenbogenfahne) an ihren Fassaden zeigen. In einigen größeren Städten gibt es alternative monatliche oder wöchentliche Veröffentlichungen, die Informationen und Auflistungen von Orten oder Veranstaltungen speziell für die LGBT-Gemeinschaften bieten.

Männer, die sexuell aktiv sein möchten, sollten sich des erhöhten Risikos von HIV und anderen Infektionen in den Vereinigten Staaten bewusst sein. Ein schwuler Mann in den Vereinigten Staaten hat ein 44-mal höheres Risiko, an HIV zu erkranken, als ein heterosexueller Mann, und ein 46-mal höheres Risiko, an Syphilis zu erkranken. Dieses Risiko steigt dramatisch für Männer, die zu One-Night-Stands und anderen riskanten Verhaltensweisen neigen. In einem Land, in dem 0.5 % der Bevölkerung mit HIV infiziert sind, ist ungeschützter Sex ein sehr reales Risiko. Vorsichtsmaßnahmen, einschließlich Safer Sex, werden während Ihres Aufenthalts dringend empfohlen. Die meisten Städte haben erschwingliche oder kostenlose Zentren für STI-Tests und -Behandlungen, obwohl die Öffnungszeiten begrenzt und die Wartezeiten lang sein können. Familienplanung Kliniken sind oft eine kostengünstige Alternative. Die lebenslangen Folgen von HIV oder anderen STIs werden von vielen Versicherungen nicht abgedeckt. Es kann sehr teuer sein, sich anderswo behandeln zu lassen, da das US-amerikanische Gesundheitssystem privat ist und weitgehend auf Profitbasis arbeitet.

Drogen

Generell können die Drogengesetze in den USA recht streng sein: Bereits der Besitz oder Transport kleiner Mengen kann zu einer Inhaftierung oder Abschiebung führen und sollte von Reisenden vermieden werden. Gesetze und Einstellungen in Bezug auf das am häufigsten erhältliche Medikament, Marihuana, von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich. Staaten wie Louisiana und Florida verhängen hohe Geldstrafen und lange Haftstrafen, während andere Staaten den Marihuana-Konsum weitgehend entkriminalisiert haben. Achtzehn Staaten erlauben derzeit die medizinische Verwendung von Marihuana, wobei Einzelpersonen medizinisches Marihuana mit einem ärztlichen Rezept und einer „medizinischen Marihuana-Karte“ erhalten können. In einigen Bundesstaaten, insbesondere in Städten an der Westküste, sind Abgabestellen für medizinisches Marihuana so alltäglich, dass sie fast gewöhnlich erscheinen. Colorado, Washington, Oregon und Alaska erlauben begrenzten Freizeitkonsum von Marihuana, ebenso wie der District of Columbia, obwohl der Status der Legalisierung in diesem Bundesstaat derzeit aufgrund des einzigartigen föderalen Status des Districts ungewiss ist.

Unter keinen Umständen dürfen Sie Marihuana oder andere Drogen, die nach Bundesrecht illegal sind, über Staatsgrenzen hinweg, auf (einige) Indianerreservate, auf Bundesland (wie Bundesbehörden, Militärstützpunkte, Postämter usw.) oder international transportieren. da dies als Drogenhandel gilt und mit einer langen Haftstrafe geahndet werden kann. Selbst wenn Sie es auf einem Direktflug oder per Post zwischen Orten transportieren, an denen Marihuana legal ist oder toleriert wird, wie z. B. zwischen den USA und den Niederlanden oder zwischen Washington State und Colorado, ist es nach US-Bundesgesetz immer noch illegal. In einigen Ländern sind Spuren von Marihuana-Rückständen, Mohnsamen oder legalen Drogen, die bestimmte Substanzen wie Codein enthalten, die in den USA gekauft wurden, nach den US-Drogengesetzen strafbar. Sogar Drogen wie Marihuana, die in den Vereinigten Staaten konsumiert wurden, bevor Sie das Land verlassen, können strafbar sein, wenn sie bei der Ankunft in einem anderen Land in Ihrem System entdeckt werden, selbst wenn keine Drogen oder Drogenutensilien bei Ihnen oder in Ihrem Gepäck gefunden wurden.

Prostitution

Prostitution ist illegal, außer in lizenzierten Bordellen im ländlichen Nevada. Die Toleranz ist von Staat zu Staat sehr unterschiedlich. Polizisten können sich als Prostituierte ausgeben, um jeden zu erwischen und zu verhaften, der Sex gegen Bezahlung anbietet.

Pistols

Es ist wahr: Die Vereinigten Staaten haben eine starke Waffenkultur, und viele Amerikaner (wenn auch keineswegs alle) besitzen Schusswaffen. Der Waffenbesitz wird von jedem Bundesstaat geregelt, und obwohl diese Vorschriften (Einholung der erforderlichen Genehmigungen, erlaubte Waffenarten) von Bundesstaat zu Bundesstaat und manchmal von Stadt zu Stadt innerhalb eines Bundesstaates erheblich variieren, gelten die Vereinigten Staaten im Allgemeinen als nachsichtig zum Waffenbesitz, insbesondere im Vergleich zu Europa und Asien.

Obwohl US-Bürger ein verfassungsrechtlich garantiertes Recht haben, Schusswaffen zu besitzen und zu tragen, können Nicht-Einwanderer-Ausländer, die sich weniger als 180 Tage in Amerika aufgehalten haben, legal keine Schusswaffe oder Munition besitzen, es sei denn, sie sind speziell zum Jagen oder Schießen in das Land eingereist oder besitzen eine gültige Jagdschein, ausgestellt von dem Staat, in dem sie schießen. Auch die Teilnahme an einem anerkannten Schießwettbewerb zählt. Jede andere Aktivität ist strengstens untersagt.

WARNUNG: Personen, die die US-Staatsbürgerschaft aufgegeben haben, dürfen keine Schusswaffen oder Munition besitzen, auch nicht für sportliche Zwecke.

Ihre Chancen, erschossen zu werden, stehen sehr dünn, aber denken Sie daran:

  • In städtischen Gebieten ist ein Zivilist, der eine offen sichtbare Schusswaffe trägt, im Allgemeinen selten und daher potenziell besorgniserregender als in ländlichen Gebieten. Da das „offene Tragen“ jedoch in vielen Bundesstaaten erlaubt ist, kann es vorkommen, dass Sie jemandem mit einer geholsterten Schusswaffe begegnen. Viele Staaten haben auch Gesetze zum „verdeckten Tragen“, die den Besitz einer Schusswaffe in der Kleidung oder in einem Fahrzeug verstecken. Denken Sie daran, dass Personen mit einer Erlaubnis zum Tragen einer Schusswaffe, ob offen oder verdeckt, normalerweise keine Kriminellen sind und Ihnen keinen Schaden zufügen werden.
  • Die Jagd ist im ländlichen Amerika beliebt. Die Nutzung markierter Wege sollte sicher sein, aber wenn Sie sich abseits der ausgetretenen Pfade bewegen, versuchen Sie herauszufinden, ob und wo gejagt wird. Wenn dies der Fall ist, tragen Sie helle Farben (insbesondere leuchtendes Orange), um für Jäger gut sichtbar zu sein. Sie können Ihren mitgenommenen Hunden auch bunte Westen anziehen. Wenn Sie jagen möchten, besorgen Sie sich die erforderlichen Genehmigungen und prüfen Sie die örtlichen Vorschriften.
  • Scheibenschießen ist ein beliebter Sport. Viele Schießstände heißen Touristen willkommen und bieten eine Vielzahl von Schusswaffen zum Mieten und Schießen auf dem Schießstand an. Viele haben eine „Zwei-Personen-Mindestregel“ und halten es für gefährlich, Schusswaffen an Einzelpersonen zu vermieten.
  • Das legale Tragen von Schusswaffen zum Schutz von Menschen, die in der Wildnis wandern, erkunden oder campen, nimmt aufgrund einer kleinen Anzahl hochkarätiger Vorfälle auf bekannten Wegen zu. Dies ist ein umstrittenes Thema in der Wander-/Camping-Community, mit starken Argumenten auf beiden Seiten. Im Allgemeinen erhöht der legale Waffenbesitz die Gefahr für Unbeteiligte nicht. Personen, die Waffen tragen, haben möglicherweise eine militärische oder polizeiliche Ausbildung und sind durchaus bereit, anderen im Notfall zu helfen.

Rassismus

Im Vergleich zu vielen europäischen und asiatischen Ländern sind die Vereinigten Staaten, zumindest öffentlich, ein rassentolerantes Land. Die US-Verfassung verbietet in Verbindung mit staatlichen und bundesstaatlichen Gesetzen und der Rechtsprechung Rassendiskriminierung in einem breiten Spektrum öffentlicher Bereiche, wie z. B. Beschäftigung, Zulassung zu Universitäten und Erbringung von Dienstleistungen durch Einzelhandelsunternehmen. Allerdings garantiert die Verfassung auch die Meinungsfreiheit, sodass auch in sehr öffentlichen Foren immer noch rassistische Äußerungen zu hören sind.

Doch die meisten Amerikaner sind anderen Rassen gegenüber tolerant oder geben zumindest vor, es zu sein, und es kommt selten vor, dass Sie von zufälligen Leuten einfach wegen Ihrer Rasse offen angegriffen werden. Das Land durchlebt gelegentlich Perioden erhöhter Feindseligkeit gegenüber ethnischen Minderheiten oder Einwanderern (einschließlich derzeit im Jahr 2016), aber der allgemeine Trend geht zu Toleranz und Akzeptanz.

Bleiben Sie gesund in den Vereinigten Staaten

Krankheit

Als hochindustrialisierte Nation sind die Vereinigten Staaten weitgehend frei von den meisten schweren übertragbaren Krankheiten, die in vielen Entwicklungsländern vorkommen; jedoch, HIV-Raten sind höher als in Kanada und Westeuropa, mit einer Infektionsrate von etwa 0.5 % in der Gesamtbevölkerung.

Tollwut und Lyme-Borreliose sind zwei Infektionskrankheiten, über die man Bescheid wissen sollte. Tollwutfälle beim Menschen sind in den Vereinigten Staaten ziemlich selten, obwohl die Krankheit in den östlichen Teilen des Landes häufiger vorkommt. Tollwut kann durch Tierbisse übertragen werden; Wenn Sie von einem Säugetier gebissen werden, suchen Sie so schnell wie möglich einen Arzt auf – Wenn Sie warten, bis Sie Tollwutsymptome haben, werden Sie mit ziemlicher Sicherheit sterben (In der gesamten Medizingeschichte gibt es nur eine Handvoll dokumentierter Fälle von Tollwutpatienten, die nach dem Auftreten von Symptomen überlebt haben, aber wenn Sie sich vor dem Auftreten von Symptomen impfen lassen, haben Sie eine sehr gute Chance, unbeschadet zu überleben). Bats und andere kleine Wildtiere sind besonders anfällig Übertragung des Tollwutvirus. Wenn Sie gebissen werden, insbesondere wenn Sie das Tier nicht identifizieren können und selbst wenn es sich um einen „einfachen Kratzer“ handelt, suchen Sie so schnell wie möglich einen Arzt auf.

Die Borreliose wird durch die Hirschzecke übertragen, die in den Wäldern und offenen Feldern vieler ländlicher Gebiete verbreitet ist. Es gab Fälle von Lyme-Borreliose in jedem Staat, aber die überwiegende Mehrheit wurde im Nordosten, in den mittelatlantischen Staaten und in den Staaten der Großen Seen wie Wisconsin, Minnesota und Illinois gemeldet. Wenn Sie ins Freie gehen, ist es eine gute Idee, ein wirksames Abwehrmittel gegen Hirschzecken auf exponierte Hautstellen aufzutragen. Wenn Sie nach Wanderungen in Waldgebieten grippeähnliche Symptome entwickeln, lassen Sie sich unbedingt auf Borreliose testen, da sie oft mit anderen Krankheiten verwechselt wird und eine frühzeitige Behandlung in der Regel sehr effektiv ist.

Andere Krankheiten, die in den USA endemisch, aber weit weniger besorgniserregend sind, sind Hantavirales Lungensyndrom (in den westlichen Regionen), Rocky-Mountain-Fleckfieber (hauptsächlich in der Rocky Mountain Region), West-Nil-Virus (in allen Regionen) und Östliche und westliche Pferdeenzephalitis (hauptsächlich in der Mittlerer Westen).

Diese Krankheiten sind außergewöhnlich selten und das medizinische System in den USA ist durchaus in der Lage, sie bei Bedarf zu behandeln.

Die neuesten Reisegesundheitsinformationen für die Vereinigten Staaten, einschließlich Tipps und Empfehlungen, finden Sie unter Centers for Disease Control and Prevention's Website für die Vereinigten Staaten.

Aufgrund des hohen Reiseaufkommens in die und aus den USA und der Tatsache, dass Diasporagemeinschaften aus fast allen Ländern der Welt in den USA präsent sind, ist die Wahrscheinlichkeit, dass es in den USA „importierte“ Pandemiefälle gibt, in den USA etwas höher als in anderen Ländern im Fall des Ebola-Ausbruchs 2014, wo es einige Fälle in den USA gab.

Gesundheitswesen

Die amerikanische Gesundheitsversorgung ist im Allgemeinen erstklassig, kann aber sehr teuer sein. Die meisten Amerikaner haben eine private Krankenversicherung. Das größte staatliche Gesundheitsprogramm, Medicare, richtet sich hauptsächlich an ältere Menschen. Medicaid ist ein weitgehend ähnliches Programm für die Armen. Reisende sollten sicherstellen, dass ihre Reiseversicherung für die Vereinigten Staaten gültig ist. Aufgrund der hohen Kosten decken einige „globale“ Versicherungspolicen die Vereinigten Staaten nicht speziell ab. Langzeitbesucher in den USA (z. B. mit einem Arbeits- oder Studentenvisum) müssen normalerweise eine private Krankenversicherung als Teil ihrer Visumspflicht abschließen. Viele Amerikaner erhalten eine Krankenversicherung über ihren Arbeitgeber als Teil ihres Leistungspakets. Wenn Sie erwägen, in den USA zu arbeiten, erkundigen Sie sich bei Ihrem Arbeitgeber, ob eine solche Regelung für Sie möglich ist.

Für den Patienten sind öffentliche (20 %), private gewinnorientierte (20 %) und private gemeinnützige (60 %) Krankenhäuser in den USA im Allgemeinen nicht zu unterscheiden. Öffentliche Krankenhäuser in Innenstädten sind möglicherweise überfüllter und weniger gut gepflegt, aber insgesamt sind die Kosten und das Serviceniveau in allen Arten von Krankenhäusern gleich. Kein Krankenhaus kann einen lebensbedrohlichen Notfall abwenden. Private Krankenhäuser können diese Patienten nur stabilisieren, bevor sie sie in ein nahe gelegenes öffentliches Krankenhaus einweisen, das normalerweise als regionales Zentrum für die 24-Stunden-Notfallbehandlung fungiert.

Rufen Sie in einem lebensbedrohlichen Notfall an 911 zu Lass dich von einem Krankenwagen zum nächsten bringen Krankenhaus Notaufnahme, oder in weniger dringenden Situationen selbst ins Krankenhaus gehen und sich an der Notaufnahme anmelden. Die Kosten für Krankenwagen liegen in der Regel zwischen einigen hundert und einigen tausend Dollar, und obwohl sie sich im Notfall niemals weigern, Sie zu transportieren, werden Ihnen die Kosten für den Krankenwagen später in Rechnung gestellt. Notaufnahmen behandeln Patienten unabhängig von ihrer Zahlungsfähigkeit, obwohl ihre Dienste es sind nicht frei. Erwarten, dass Zahlen Sie mindestens 500 US-Dollar für einen Besuch, zuzüglich der Kosten für bestimmte Dienstleistungen oder Medikamente, die Ihnen verabreicht werden. Vermeiden Sie es zu gehen die Notaufnahme für nicht dringende Versorgung ohne Termin; Sie sind 3-4 Mal teurer als andere Optionen und Ihr nicht dringender Zustand bedeutet, dass Sie stunden- oder sogar tagelang warten müssen. In den meisten städtischen Gebieten gibt es auch kleine Notfallversorgungszentren (auch Notfallversorgung genannt) für Erkrankungen, die keinen Besuch in der Notaufnahme erfordern (z. B. oberflächliche Schnitte). Ihre Öffnungszeiten können eingeschränkt werden; nur wenige sind nachts geöffnet.

Ambulante Kliniken können routinemäßige medizinische Versorgung bieten; Um einen zu finden, schauen Sie in den Gelben Seiten unter „Kliniken“ nach oder rufen Sie ein größeres Krankenhaus an und fragen Sie nach. Patienten suchen einen Arzt oder Heilpraktiker ohne Termin (aber oft mit etwas Wartezeit) auf. Sie sind in der Regel sehr offen in Bezug auf Gebühren und akzeptieren immer Kreditkarten. Stellen Sie sicher, dass der Mitarbeiter weiß, dass Sie „aus eigener Tasche“ bezahlen werden; Wenn sie davon ausgehen, dass die Versicherung zahlt, können sie die Rechnung mit unnötigen Extras aufblähen.

Es gibt Zahnärzte Überall im Land. Normalerweise erklären sie die Gebühren am Telefon und die meisten akzeptieren Kreditkarten. Die Krankenkasse tut es normalerweise nicht abdecken Zahnpflege; Sie müssen separat herausnehmen Zahnzusatzversicherung für Dies.

Von der Regierung unterstützte Kliniken, die kostenlose oder kostengünstige Tests und Behandlungen anbieten sexuell übertragbare Krankheiten sind weit verbreitet. Nähere Einzelheiten erteilen die örtlichen Gesundheitsämter. Viele Bezirkskliniken bieten auch medizinische Grundversorgung an; Diese Dienste sind jedoch für Einwohner mit niedrigem Einkommen, nicht für ausländische Reisende. Planned Parenthood (1-800-230-7526) ist eine private Organisation mit Kliniken und Zentren im ganzen Land, die Geburtenkontrolle und andere reproduktive Gesundheitsdienste für Frauen und Männer anbietet.

Asien

Afrika

Südamerika

Europa

Nordamerika

Weiter

Albuquerque

Albuquerque ist die größte Stadt im Bundesstaat New Mexico der Vereinigten Staaten von Amerika. Bernalillo County liegt in der zentralen Region von...

Espe

Aspen ist ein Skigebiet im Bundesstaat Colorado in den Rocky Mountains der Vereinigten Staaten von Amerika. Aspen hat sich zu...

Atlanta

Atlanta ist die Hauptstadt und größte Stadt im US-Bundesstaat Georgia mit 463,878 Einwohnern im Jahr 2015. Atlanta ist...

Austin

Austin ist die Hauptstadt des US-Bundesstaates Texas und der Bezirkshauptsitz von Travis County. Austin ist die 11. bevölkerungsreichste ...

Baltimore

Baltimore ist die größte Stadt in Maryland und die 29. bevölkerungsreichste Stadt in den Vereinigten Staaten. Es wurde durch die Verfassung von Maryland festgelegt ...

Boston

Boston ist die Hauptstadt und größte Stadt des Commonwealth of Massachusetts der Vereinigten Staaten. Boston war auch die Kreisstadt von Suffolk County, bis ...

Charlotte

Charlotte ist die größte Stadt des Staates. Mecklenburg County ist die Kreisstadt, und Charlotte ist die zweitgrößte Stadt im Südosten der Vereinigten Staaten,...

Chicago

Chicago ist die drittgrößte Stadt der Vereinigten Staaten. Mit fast 2.7 Millionen Einwohnern ist sie die bevölkerungsreichste Stadt in Illinois...

Cincinnati

Cincinnati ist eine Stadt im Bundesstaat Ohio der Vereinigten Staaten von Amerika. Es ist der Bezirkshauptsitz von Hamilton County. Die Stadt war...

Colorado Springs

Colorado Springs ist eine selbstverwaltete Gemeinde im El Paso County im US-Bundesstaat Colorado. Es ist die Kreisverwaltung und die bevölkerungsreichste Gemeinde. Das...

Kolumbus

Columbus ist die Hauptstadt und größte Stadt von Ohio, einem Bundesstaat in den Vereinigten Staaten von Amerika. Mit einer Bevölkerung von 850,106 ist es...

Dallas

Dallas ist eine prominente Stadt im Bundesstaat Texas und das größte urbane Zentrum der viertgrößten Metropolregion der Vereinigten Staaten. Das...

Daytona Beach

Daytona Beach ist eine Stadt im Volusia County in Florida. Es liegt etwa 51 Meilen (82.1 Kilometer) nordöstlich von Orlando, 86 Kilometer (138.4 Kilometer)...

Denver

Denver, offiziell City and County of Denver, ist die Hauptstadt und bevölkerungsreichste Gemeinde des Bundesstaates. Denver liegt am South Platte River...

Fort Lauderdale

Fort Lauderdale ist eine Stadt im Bundesstaat Florida der Vereinigten Staaten von Amerika, die 28 Meilen (45 Kilometer) nördlich von Miami liegt. Es ist...

Honolulu

Honolulu ist die Hauptstadt des Bundesstaates und die bevölkerungsreichste Stadt von Hawaii und liegt in den Vereinigten Staaten. Auf der Insel Oahu ist es...

Houston

Houston, im Südosten von Texas in der Nähe des Golfs von Mexiko gelegen, ist die bevölkerungsreichste Metropole in Texas und die viertgrößte Stadt der...

Indianapolis

Indianapolis ist die Landeshauptstadt und größte Stadt im Bundesstaat Indiana der Vereinigten Staaten von Amerika sowie die Kreisstadt von ...

Kansas City

Kansas City ist die Landeshauptstadt von Missouri in den Vereinigten Staaten von Amerika und die sechstgrößte Stadt im Mittleren Westen. Entsprechend...

Las Vegas

Las Vegas, offiziell die Stadt Las Vegas, aber oft nur als Vegas bezeichnet, ist eine Stadt in den Vereinigten Staaten. Es ist...

Los Angeles

Los Angeles, offiziell City of Los Angeles und oft mit LA abgekürzt, ist nach New York City die zweitgrößte Stadt der Vereinigten Staaten,...

Memphis

Memphis ist die Kreisstadt des Shelby County in den Vereinigten Staaten von Amerika. Es liegt im Südwesten des Bundesstaates...

Miami Beach

Miami Beach ist eine Küstenstadt im Miami-Dade County der Vereinigten Staaten von Amerika. Am 26. März 1915 wurde es eingemeindet. Die Gemeinde...

Myrtle Beach

Myrtle Beach ist eine Küstenstadt im Horry County, South Carolina, an der Ostküste der Vereinigten Staaten. Es befindet sich im...

Nashville

Nashville ist die Hauptstadt von Tennessee und die Kreisstadt des Davidson County in den Vereinigten Staaten von Amerika. Nashville ist Tennessees zweitgrößte...

New Orleans

New Orleans ist eine bedeutende Hafenstadt in den Vereinigten Staaten und die größte Stadt und Metropolregion des Bundesstaates Louisiana. Seit 2010...

New York

New York, auch New York City genannt, ist die bevölkerungsreichste Stadt der Vereinigten Staaten. Die Stadt liegt an der südlichen Ecke des Bundesstaates...

Oklahoma City

Oklahoma City ist die Landeshauptstadt und größte Stadt. Die Stadt, die Kreisstadt des Oklahoma County, belegt in Bezug auf die Einwohnerzahl den 27.

Orlando

Orlando ist die Kreisstadt des Orange County in den Vereinigten Staaten von Amerika. Es befindet sich in Zentralflorida und dient als...

Palm Springs

Palm Springs ist ein Wüstenresort im Coachella Valley im Riverside County, Kalifornien, USA. Es liegt etwa 55 Meilen (89 Kilometer) ...

Philadelphia

Philadelphia ist die größte Stadt des Bundesstaates und die fünftgrößte in den Vereinigten Staaten, mit einer geschätzten Bevölkerung von 1,560,297 im Jahr 2014. Philadelphia, gelegen...

Phoenix

Phoenix ist die Hauptstadt und größte Stadt von Arizona, einem Bundesstaat in den Vereinigten Staaten von Amerika. Phoenix ist die sechstgrößte Stadt ...

Portland

Portland ist die Landeshauptstadt von Oregon und die Kreisstadt des Multnomah County in den Vereinigten Staaten von Amerika. Es liegt in...

Saint Louis

St. Louis ist eine eigenständige Metropole und Binnenhafen im US-Bundesstaat Missouri. Die Stadt wuchs entlang des Mississippi ...

Salt Lake City

Salt Lake City, auch abgekürzt als Salt Lake oder SLC, ist die Hauptstadt und bevölkerungsreichste Gemeinde im Bundesstaat der Vereinigten Staaten von Amerika...

San Antonio

San Antonio, offiziell die Stadt San Antonio, ist die siebtgrößte Stadt in den Vereinigten Staaten von Amerika und die zweitgrößte in...

San Diego

San Diego ist eine bedeutende Stadt in Kalifornien und liegt im San Diego County an der südkalifornischen Küste des Pazifischen Ozeans, etwa 120 Meilen (190 ...

San Francisco

San Francisco, ehemals City und County of San Francisco, ist die kulturelle, kommerzielle und finanzielle Hauptstadt Nordkaliforniens sowie die einzige...

Santa Barbara

Santa Barbara ist die Kreisstadt des Santa Barbara County im US-Bundesstaat Kalifornien. Das an einem nach Süden ausgerichteten Küstenabschnitt gelegene...

Santa Monica

Santa Monica ist eine Küstenstadt im westlichen Los Angeles County in den Vereinigten Staaten von Amerika. Monica ist die christliche Heilige, nach der die...

Seattle

Seattle ist eine maritime Stadt an der Westküste und der Bezirkshauptsitz von King County, Washington. Seattle ist die größte Stadt in beiden...

Washington

Washington, DC, offiziell District of Columbia und oft als „Washington“, „The District“ oder einfach „DC“ bezeichnet, ist die Hauptstadt der Vereinigten Staaten. Das Viertel...