Freitag, Mai 17, 2024
Reiseführer für St. Lucia - Travel S Helfer

St. Lucia

Reiseführer

St. Lucia ist ein souveräner Inselstaat im östlichen Karibischen Meer, nahe der Grenze zum Atlantischen Ozean. Es liegt nördlich/nordöstlich von Saint Vincent, nordwestlich von Barbados und südlich von Martinique. Es hat eine Landfläche von 617 Kilometern (238.23 Quadratmeilen) und eine Bevölkerung von 165,595 Menschen nach der Volkszählung von 2010. Castries ist die Hauptstadt.

Die Franzosen waren die ersten Europäer, die sich auf der Insel niederließen. 1660 schlossen sie einen Pakt mit den indigenen Karibischen Indianern. Von 1663 bis 1667 regierte England die Insel. In den folgenden Jahren befand es sich 14 Mal im Krieg mit Frankreich, und die Herrscher der Insel wechselten häufig (sie wurde jeweils sieben Mal von Franzosen und Briten regiert). Die Briten erlangten 1814 den vollständigen Besitz der Insel. St. Lucia wurde aufgrund ihres häufigen Übergangs zwischen britischer und französischer Herrschaft oft als „Helene der Westindischen Inseln“ bezeichnet.

1840 wurde eine repräsentative Regierung eingerichtet (mit allgemeinem Wahlrecht ab 1953). Die Insel war von 1958 bis 1962 Mitglied der Föderation der Westindischen Inseln. St. Lucia wurde am 22. Februar 1979 ein unabhängiger Mitgliedsstaat des Commonwealth of Nations, der dem Vereinigten Königreich angeschlossen ist. St. Lucia ist eine hybride Gerichtsbarkeit, was bedeutet, dass sein Rechtssystem wird sowohl vom Zivil- als auch vom Gewohnheitsrecht beeinflusst. Das Zivilgesetzbuch von St. Lucia aus dem Jahr 1867 basierte auf dem Zivilgesetzbuch von Quebec aus dem Jahr 1866, ergänzt durch Gesetze im Stil des englischen Common Law. Außerdem ist es Mitglied der Frankophonie.

Flüge & Hotels
suchen und vergleichen

Wir vergleichen die Zimmerpreise von 120 verschiedenen Hotelbuchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen), sodass Sie die günstigsten Angebote auswählen können, die nicht einmal bei jedem Dienst separat aufgeführt sind.

100% bester Preis

Der Preis für ein und dasselbe Zimmer kann je nach verwendeter Website unterschiedlich sein. Der Preisvergleich ermöglicht es, das beste Angebot zu finden. Außerdem kann es vorkommen, dass derselbe Raum in einem anderen System einen anderen Verfügbarkeitsstatus hat.

Keine Gebühr und keine Gebühren

Wir berechnen unseren Kunden keine Provisionen oder zusätzliche Gebühren und arbeiten nur mit bewährten und zuverlässigen Unternehmen zusammen.

Bewertungen und Rezensionen

Wir verwenden TrustYou™, das intelligente semantische Analysesystem, um Bewertungen von vielen Buchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen) zu sammeln und Bewertungen basierend auf allen online verfügbaren Bewertungen zu berechnen.

Rabatte und Angebote

Wir suchen nach Reisezielen über eine große Datenbank von Buchungsdiensten. Auf diese Weise finden wir die besten Rabatte und bieten sie Ihnen an.

St. Lucia - Infokarte

Grundgesamtheit

184,961

Währung

Ostkaribischer Dollar (XCD)

Zeitzone

UTC−4 (AST)

Gebiet

617 km2 (238 Quadratmeilen)

Vorwahl

+1 758

Offizielle Sprache

Englisch

St. Lucia | Einführung

Tourismus in St. Lucia

Der Tourismus ist für die Wirtschaft von St. Lucia von entscheidender Bedeutung. Es wird erwartet, dass seine wirtschaftliche Bedeutung weiter zunehmen wird, da der Bananenmarkt wettbewerbsintensiver wird. Der Tourismus ist während der Trockenzeit (Januar bis April) am wichtigsten. St. Lucia ist bekannt für sein tropisches Klima und seine tropische Landschaft sowie für seine vielen Strände und Resorts.

Weitere Touristenattraktionen sind ein Vulkan unter freiem Himmel, Sulphur Springs (in Soufriere), botanische Gärten, die majestätischen Zwillingsgipfel „The Pitons“, ein Weltkulturerbe, Regenwälder und der Pigeon Island National Park, Heimat von Fort Rodney, einem ehemaligen britischen Militär Base.

Die Mehrheit der Touristen besucht St. Lucia auf einer Kreuzfahrt. Sie verbringen die meiste Zeit in Castries, aber auch Soufriere, Marigot Bay und Gros Islet sind beliebte Ziele.

Wetter & Klima in St. Lucia

Das lokale Klima ist tropisch, gemildert durch nordöstliche Passatwinde, mit einer Trockenzeit vom 1. Dezember bis 31. Mai und einer Regenzeit vom 1. Juni bis 30. November.

Die durchschnittlichen Tagestemperaturen liegen bei etwa 29°C, die durchschnittlichen Nachttemperaturen bei etwa 18°C. Da das Land ziemlich nah am Äquator liegt, schwankt die Temperatur zwischen Winter und Sommer nicht sehr. Der durchschnittliche jährliche Niederschlag reicht von 1300 mm an der Küste bis zu 3810 mm in den Bergregenwäldern.

Geographie von St. Lucia

Die Vulkaninsel St. Lucia ist gebirgiger als die meisten karibischen Inseln. Der höchste Punkt ist der Mount Gimie, der 950 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Zwei weitere Berge, die Pitons, sind die berühmtesten Wahrzeichen der Insel. Sie befinden sich zwischen Soufrière und Choiseul auf der Westseite der Insel. Saint Lucia ist auch eine der wenigen Inseln der Welt, die einen Vulkan unter freiem Himmel hat.

Die Hauptstadt von St. Lucia ist Castries (60,263 Einwohner), wo 32.4 % der Bevölkerung leben. Die wichtigsten Städte sind Gros Islet, Soufrière und Vieux Fort.

Demographie von St. Lucia

St. Lucia hatte bei der Volkszählung 165,595 eine Bevölkerung von 2010. Im Jahr 2015 schätzte die Bevölkerungsabteilung der Vereinten Nationen die Bevölkerung von St. Lucia auf 184,999. Die Bevölkerung des Landes verteilt sich gleichmäßig auf städtische und ländliche Gebiete, wobei mehr als ein Drittel in der Hauptstadt Castries lebt.

Trotz einer hohen Auswanderungsrate wächst die Bevölkerung mit etwa 1.2 Prozent pro Jahr rasant. Die Auswanderung aus St. Lucia erfolgt hauptsächlich in englischsprachige Länder, wobei das Vereinigte Königreich fast 10,000 in St. Lucia geborene Bürger und über 30,000 Menschen mit St. Lucian-Ursprung aufnimmt. Das zweitbeliebteste Ziel für Auswanderer aus St. Lucia sind die Vereinigten Staaten, wo fast 14,000 Menschen (sowohl Ausländer als auch Einheimische) leben. In Kanada leben einige tausend St. Lucianer.

Ethnische Gruppen

Die Bevölkerung von St. Lucia ist überwiegend afrikanischer und gemischter afrikanischer und europäischer Herkunft, mit einer kleinen indisch-karibischen Minderheit (3%). Angehörige anderer und nicht näher bezeichneter ethnischer Gruppen machen etwa 2% der Bevölkerung aus.

Religion

Etwa 70 % der Bevölkerung sind römisch-katholisch, ein Erbe der französischen Kolonialisierung der Insel. Die restlichen 30 % gehören anderen christlichen Konfessionen an, darunter die Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten (7 %), Pfingstler (6 %), Anglikaner (2 %) und andere Evangelikale (2 %). außerdem gehören etwa 2 % der Bevölkerung der Rastafari-Bewegung an.

Wirtschaft von St. Lucia

Gut ausgebildete Arbeitskräfte und verbesserte Straßen-, Kommunikations-, Wasser-, Abwasser- und Hafenanlagen haben ausländische Investitionen in den Tourismus und die Lagerung und Handhabung von Öl angezogen. Angesichts der Rezession in den Vereinigten Staaten, Kanada und Europa erlebte der Tourismus jedoch Anfang 2009 einen zweistelligen Rückgang. Jüngste Änderungen in der Einfuhrpräferenzregelung der Europäischen Union und die zunehmende Konkurrenz durch lateinamerikanische Bananen haben die wirtschaftliche Diversifizierung in St. Lucia immer wichtiger gemacht.

St. Lucia war erfolgreich darin, ausländische Unternehmen und Investitionen anzuziehen, insbesondere in den Bereichen Offshore-Banking und Tourismus, die die Haupteinnahmequellen von St. Lucia sind. Der verarbeitende Sektor ist der am stärksten diversifizierte in der östlichen Karibik und die Regierung versucht, die Bananenindustrie wiederzubeleben. Trotz des negativen Wachstums im Jahr 2011 bleiben die wirtschaftlichen Fundamentaldaten stark und es wird erwartet, dass sich das BIP-Wachstum in Zukunft erholen wird.

Die Inflation war relativ niedrig und lag zwischen 5.5 und 2006 bei durchschnittlich 2008 %. Die Währung von St. Lucia ist der Ostkaribische Dollar (EC$), eine regionale Währung, die von den Mitgliedern der Östlichen Karibischen Währungsunion (ECU) geteilt wird. Die Eastern Caribbean Central Bank (ECCL) gibt die EC$ aus, verwaltet die Geldpolitik und reguliert und überwacht die kommerziellen Bankgeschäfte in den Mitgliedsländern. Im Jahr 2003 begann die Regierung mit einer umfassenden Umstrukturierung der Wirtschaft, einschließlich der Aufhebung der Preiskontrollen und der Privatisierung des staatlichen Bananenunternehmens.

Visa- und Reisepassbestimmungen für St. Lucia

Staatsbürger der folgenden Länder benötigen kein Visum: Andorra, Antigua und Barbuda, Argentinien, Österreich, Bahamas, Barbados, Begium, Belize, Bosnien und Herzegowina, Botswana, Brasilien, Brunei, Bulgarien, Kanada, Chile, Kuba, Zypern, Tschechien Republik, Dänemark (einschließlich Färöer und Grönland), Dominica, Estland, Fidschi, Finnland, Frankreich, Georgien, Deutschland, Griechenland, Grenada, Ungarn, Island, Irland, Israel, Italien, Jamaika, Japan, Kiribati, Kuwait, Lettland, Lesotho , Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Südkorea, Malawi, Malediven, Malta, Marshallinseln, Mauritius, Mexiko, Monaco, Montenegro, Namibia, Nauru, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Panama, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, St. Kitts und Nevis, St. Vincent und die Grenadinen, Samoa, San Marino, Seychellen, Singapur, Slowakei, Slowenien, Salomonen, Südafrika, Spanien, Swasiland, Schweden, Schweiz, Taiwan, Tansania, Tonga, Trinidad und Tobago, Türkei, Tuvalu , Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten, Uruguay, Vanuatu und Sambi A.

Für Nebengebäude:

  • Die niederländischen Gemeinden Bonaire, Saba und Sint Eustatius sowie die niederländischen Teilstaaten Aruba, Curaçao und San Marino.
  • Die französischen Überseegemeinschaften von Französisch-Polynesien und St. Martin
  • Die französischen Überseegebiete Guyana, Guadeloupe und Martinique.
  • Die britischen Überseegebiete Anguilla, Bermuda, die Kaimaninseln, Gibraltar, Montserrat, St. Helena und die Turks- und Caicosinseln.
  • Die drei Abhängigkeiten der britischen Krone (Crown Dependencies)
  • Guam und die Nördlichen Marianen.

Wenn Ihre Nationalität oben nicht aufgeführt ist, müssen Sie ein Visum beantragen. Derzeit benötigen Bürger Haitis ein Visum, das jedoch nur vorübergehend ist.

Die meisten Nationalitäten zahlen 50 $ für ein Touristenvisum für die einmalige Einreise. Es dauert 6 Wochen und kann manchmal bei der St. Lucia Immigration verlängert werden.

Sie müssen ein ausgefülltes Antragsformular, einen Reisepass, einen Lichtbildausweis, Mittel zur Deckung Ihres Aufenthalts, die Gebühr von 50 USD und ein Ticket für die Reise von St. Lucia haben, um das Visum zu erhalten.

Jeder benötigt einen Reisepass, außer Bürger von OECS-Ländern. Bei einem Aufenthalt von 6 Monaten oder weniger können Bürger Kanadas oder der Vereinigten Staaten mit jedem Personalausweis und Nachweis des Weiterreisetickets einreisen.

So reisen Sie nach St. Lucia

Mit dem Flugzeug

St. Lucia hat zwei Flughäfen,

  • George FL Charles Airport (SLU), der sich in der Nähe von Castries befindet.
  • Hewanorra International (UVF), das sich in der Nähe von Vieux Fort befindet.

Der Flughafen George FL Charles liegt näher an vielen All-Inclusive-Resorts. Es verfügt über ein bescheidenes Terminal und eine Landebahn, die kommerzielle Flüge zwischen den Inseln problemlos abwickeln können. Für weniger erfahrene Piloten in Hochleistungsflugzeugen kann der Anflug über das Wasser und die Hügel auf beiden Seiten der Landebahn etwas mühsam erscheinen, aber die vorherrschenden Winde sind im Allgemeinen günstig. Der Flughafen liegt direkt neben Vigie Beach, sodass Sie die Sonne genießen können, während Sie auf Ihren Flug warten. Das Terminal ist etwa zwei Meilen vom Zentrum von Castries entfernt, also ist es ein kurzer Spaziergang, wenn Sie nicht viel Gepäck haben.

Hewanorra ist der größere der beiden Flughäfen auf St. Lucia. Internationale Flüge aus Europa und dem nordamerikanischen Festland kommen an diesem Flughafen an. Die meisten Resorts im Norden von St. Lucia benötigen eine bis anderthalb Stunden Fahrt von Hewanorra. Allerdings ist die Fahrt nach Norden eine gute Möglichkeit, die Insel zu erleben, es sei denn, Sie kommen nachts an. Es wird empfohlen, einen Mietwagen zur Verfügung zu haben oder ein Taxi zu nehmen, da die öffentlichen Verkehrsmittel auf der ganzen Insel uneinheitlich sind. Eine Taxifahrt zum Ferienort Rodney Bay im Norden der Insel kostet zwischen 80 und 90 Dollar.

Weitere Informationen zu beiden Flughäfen finden Sie auf der offiziellen Website von Saint Lucia Luft- und Seehafenbehörde.

Mit dem Boot

Kreuzfahrtschiffe (normalerweise ein oder zwei gleichzeitig) sind häufige Besucher des malerischen kleinen Hafens von Castries. Ein Open-Air-Einkaufszentrum grenzt an den Hauptanleger und bietet zollfreies Einkaufen. Siehe „Einkaufen“ unten. Der Besuch von St. Lucia per Kreuzfahrt ist eine beliebte Option für Reisende. Während der Kreuzfahrtsaison können viele der Attraktionen der Insel aufgrund der großen Anzahl von Schiffsbesuchern überfüllt sein.

Fähren zu und von den Nachbarinseln sind verfügbar, aber ziemlich teuer.

Den umfangreichsten amtlichen Service bietet die Express des Isles, die Martinique, Guadeloupe usw. bedient.

Channel Shuttles Inc. bietet mittwochs um 235:10 Uhr und donnerstags um 00:15 Uhr einen etwas günstigeren Fährdienst (00 ECD, einschließlich Ausreisegebühr) nach Martinique an. Sie können unter 7139701/4518161 kontaktiert werden oder ihr Büro befindet sich im Fährterminal außerhalb von Castries.

Katamaranfahrten von Soufrière nach Rodney Bay werden auch von einem lokalen Reiseunternehmen angeboten (wird aktualisiert).

Wie man durch St. Lucia reist

Das Haupttransportmittel für Touristen in St. Lucia ist das Taxi, ob es vom Hotel, Taxiunternehmen oder einzelnen Betreibern organisiert wird. Von Hotels organisierte Touren sind normalerweise die teuerste Art zu reisen, aber sie können Essen und Trinken anbieten. Es ist viel billiger, ein lokales Taxiunternehmen zu nutzen, um Ihr eigenes Abenteuer zu organisieren. Ihr Hotelpersonal sollte Ihnen die Nummer eines Taxibüros oder Taxiunternehmens geben können, das sie regelmäßig benutzen. Die Tarife sind normalerweise fest, aber Sie können sich nach dem besten Tarif umsehen, wenn Sie mehrere Nummern erhalten. Viele Taxifahrer, die zwischen Resorts und Märkten pendeln, bieten Inselrundfahrten für etwa 145 $ pro Van an. Jeder Van kann zwischen 6 und 12 Personen aufnehmen.

Für preisbewusste Reisende oder abenteuerlustige Touristen sind lokale Busse eine günstige und unterhaltsame Art, sich fortzubewegen. Dies sind kleine Vans mit Platz für 10-14 Personen und unterschiedlicher Qualität. Sie verkehren unregelmäßig, aber häufig zwischen ländlichen Städten und städtischen Zentren (z. B. Soufriere nach Castries, Soufriere nach Vieux Fort, Vieux Fort nach Castries), wobei die meisten morgens nach Castries fahren und am späten Nachmittag nach Soufriere zurückkehren. Sie sind sehr erschwinglich und bieten jedes Mal ein einzigartiges Erlebnis; Die Fahrzeugführer dekorieren oft den Innenraum und spielen ihre eigene Musik, eine Mischung aus karibischen oder ländlichen Aromen. Wenn Sie den Transport ausprobieren möchten, besprechen Sie Ihre Route und Fahrtzeit mit einem der Mitarbeiter vor Ort, die mit dem Bussystem vertraut sind. Viele von ihnen nutzen wahrscheinlich Verkehrsmittel, um zur und von der Arbeit zu gelangen.

Wassertaxis sind eine wichtige Einnahmequelle für viele Einwohner und können eine viel schnellere, bequemere und landschaftlich reizvollere Möglichkeit sein, kurze Entfernungen zu Privatstränden oder Küstenstädten zurückzulegen. Viele der Wassertaxibetreiber in Soufrière City befinden sich am Pier. Die Fahrpreise für diese Fahrer sind etwas hoch und können nach unten ausgehandelt werden. In der Nähe des Hummingbird Hotels und des Soufriere Beach gibt es ein paar Taxibesitzer, die regelmäßig Domino spielen und Getränke verkaufen. Sie können einen viel günstigeren Fahrpreis anbieten. Von Soufrière aus können Sie mit einem Wassertaxi zu den Stränden von Anse Chastenet und Jalousie fahren.

Ein Hubschraubertaxi kann vom Flughafen Hewannora zum Flughafen Vigie genommen werden. Dies ist ein schneller und spektakulärer Weg, um zu den nördlichen Ferienorten der Insel zu gelangen.

Es ist auch möglich, ein Auto zu ähnlichen Preisen wie in den USA oder Kanada zu mieten. Es herrscht Linksverkehr und Sie benötigen einen Führerschein (US$12 für einen Tag, US$21 für 3 Monate).

Sehenswürdigkeiten in St. Lucia

  • Das Pythons – Zwei aus dem Meer ragende Vulkanpfropfen, die durch vergangene vulkanische Aktivität entstanden sind. Sie gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe und sind auf der Nationalflagge abgebildet.
  • Pigeon Island Naturschutzgebiet – nördlich von Gros Islet gelegen, beherbergt der Park einige der ältesten Gebäude von St. Lucia und bietet einen Blick auf Martinique.

Unternehmungen in St. Lucia

  • Sulphur Springs – diese heißen Quellen südlich von Soufriere sind eine der Hauptattraktionen der Insel. Das heiße Wasser fließt in einen Pool, also vergessen Sie nicht, Ihre Badesachen einzupacken und ein Bad zu nehmen!
  • Wandern im Regenwald – auf der Insel gibt es mehrere offizielle Wanderrouten. Auf der Website des Ministeriums für Landwirtschaft, Forsten und Fischerei finden Sie Links zu Informationen über die unterstützten Projekte.
  • Die Besteigung des Gros Piton ist für die meisten Menschen ein erreichbares Ziel. Der Weg beginnt auf etwa 180 m über dem Meeresspiegel und erfordert etwa zwei Stunden mittelschwere bis anstrengende Wanderung, um den Gipfel auf etwa 800 m über dem Meeresspiegel zu erreichen. Der Abstieg dauert noch anderthalb Stunden. Führungen sind erforderlich und der Eintritt kostet 30 US-Dollar. Sie können Taxis oder lokale Busse nutzen, um zum Ausgangspunkt der Wanderung zu gelangen.
  • Schnorcheln ist beliebt und eine Reihe von Stränden eignen sich dafür.
  • Tauchen – auf Pigeon Island, einer der historischen Stätten der Insel, und zwischen den Pitons, einem Weltkulturerbe. (758) 484 3346/ (758) 285 7354.
  • Zipline – Auf der Insel werden mehrere Kurse angeboten. Die Kurse im nördlichen Teil der Insel sind komplexer und bieten Ausblicke auf die tropischen Wälder. Der Kurs in der Gegend von Morne Coubaril, in der Nähe von Soufrière, ist einfacher und bietet Ausblicke auf die Pitons.

Unternehmungen in St. Lucia

  • Sulphur Springs – diese heißen Quellen südlich von Soufriere sind eine der Hauptattraktionen der Insel. Das heiße Wasser fließt in einen Pool, also vergessen Sie nicht, Ihre Badesachen einzupacken und ein Bad zu nehmen!
  • Wandern im Regenwald – auf der Insel gibt es mehrere offizielle Wanderrouten. Auf der Website des Ministeriums für Landwirtschaft, Forsten und Fischerei finden Sie Links zu Informationen über die unterstützten Projekte.
  • Die Besteigung des Gros Piton ist für die meisten Menschen ein erreichbares Ziel. Der Weg beginnt auf etwa 180 m über dem Meeresspiegel und erfordert etwa zwei Stunden mittelschwere bis anstrengende Wanderung, um den Gipfel auf etwa 800 m über dem Meeresspiegel zu erreichen. Der Abstieg dauert noch anderthalb Stunden. Führungen sind erforderlich und der Eintritt kostet 30 US-Dollar. Sie können Taxis oder lokale Busse nutzen, um zum Ausgangspunkt der Wanderung zu gelangen.
  • Schnorcheln ist beliebt und eine Reihe von Stränden eignen sich dafür.
  • Tauchen – auf Pigeon Island, einer der historischen Stätten der Insel, und zwischen den Pitons, einem Weltkulturerbe. (758) 484 3346/ (758) 285 7354.
  • Zipline – Auf der Insel werden mehrere Kurse angeboten. Die Kurse im nördlichen Teil der Insel sind komplexer und bieten Ausblicke auf die tropischen Wälder. Der Kurs in der Gegend von Morne Coubaril, in der Nähe von Soufrière, ist einfacher und bietet Ausblicke auf die Pitons.

Essen & Trinken in St. Lucia

Essen in St. Lucia

Lokale

Das Essen in St. Lucia besteht hauptsächlich aus frischem Obst und Gemüse, Fisch und einer Vielzahl von Curry-, Jerk-, Reis- und Eintopfgerichten. Pot au feu ist ein köstlicher Eintopf, der traditionell aus den indigenen Kulturen der Karibik stammt und in vielen lokalen Restaurants in Castries, Soufrière und Vieux-Fort zu finden ist. Vegetarische und Fleisch-Roti sind in vielen kleinen lokalen Restaurants erhältlich. Fragen Sie einen Einheimischen nach dem besten Roti-Laden und er wird Ihnen sagen, wie Sie dorthin gelangen. Rotis werden normalerweise morgens frisch zubereitet, was sehr zu empfehlen ist, wenn Sie früh am Tag eine scharfe Mahlzeit haben möchten. Lokale Küche wird auf der ganzen Insel zubereitet. Fragen Sie je nachdem, wo Sie übernachten, einen Einheimischen, ob er jemanden oder etwas kennt, das lokale Gerichte zubereitet, und Sie werden sicher irgendwo in der Nähe willkommen geheißen. Viele Rumhütten in ländlichen Gegenden bereiten auch Essen zu, wenn Sie es ihnen im Voraus mitteilen. Fisch-, Gemüse-, Hühner- und Ziegengerichte sind weit verbreitet und werden normalerweise von einer Vielzahl von Beilagen wie Salat, Kochbananen, Brotfrucht, Makkaroni und Reis begleitet, die auf unterschiedliche Weise zubereitet werden.

Für einen schnellen Snack gibt es am Freitagabend in jeder Gemeinde Hähnchen- und Schweinefleisch-Grillstände. Das Essen ist gut mariniert und scharf. Genießen Sie die Sauce mit einem gegrillten oder gebratenen Bratling. Gebratenes Huhn und Fisch sind ebenfalls erhältlich und sehr lecker.

Wöchentliche Feste und Partys finden in verschiedenen Gemeinden auf der ganzen Insel statt, wo Sie auch eine Reihe lokaler Produkte wie Meeresfrüchte, gegrilltes Fleisch, Salate und Getränke probieren können. Diese Feste sind gefüllt mit Tanzen, Trinken, Essen und Musik. Lassen Sie sich fallen, probieren Sie die Küche und feilen Sie an Ihren Fähigkeiten. Vergessen Sie nicht zu fragen, was in den Gläsern ist, bevor Sie das Essen probieren. Für Umweltbewusste: Der schwarze Fisch ist ein Tümmler.

  • Freitagabend: Anse La Raye „Seafood Friday
  • Freitagabend: Skisprungschanze Rodney Bay
  • Jeden zweiten Samstag: Canaris Creole Pot
  • Samstag: Dennery (Ostküste) Fish Fry

International

Rodney Bay wird von Menschen aus aller Welt bevölkert und die Restaurants spiegeln diese Vielfalt wider. Auf kleinem Raum finden Sie eine Vielfalt an Küchen, natürlich von ostindisch über italienisch bis hin zu regional.

Getränke in St. Lucia

St. Lucia hat einen fantastischen Rumpunsch. Es ist schwer, etwas falsch zu machen. Sehr empfehlenswert:

  • Chairman's Reserve (fassgereifter dunkler Rum)
  • Crystal Lime (klarer Rum mit Limette)

Die meisten Bars bieten beides an, auch in kleinen Resorts.

Neben Rum wird auch Piton Lager auf der Insel gebraut und abgefüllt und ist ziemlich gut (obwohl es einen etwas höheren Alkoholgehalt hat als die meisten amerikanischen Biere). Es ist normalerweise in 1-Unzen-Flaschen erhältlich, oft für 2016 US-Dollar.

Sie können sie auch in Kühlschränken sehen: Heineken, Champagner, Wein, Wasser, Cola (normalerweise 1 US-Dollar)

Geld & Einkaufen in St. Lucia

Der Castries Market ist ein guter Ort, um Geschenke zu kaufen, ebenso wie das JQ Shopping Center in Rodney Bay. Es gibt auch La Place Carenage, einen Duty-Free-Shop und einen Geschenke- und Souvenirladen im Haupthafen von Castries. Hier finden Sie hochwertigen Schmuck, Kunsthandwerk, ideal zum Verschenken.

Supermärkte bieten ziemlich gute Preise für auf der Insel hergestellte oder abgefüllte Rums, zum Beispiel Elements 8, Admiral Rodney und insbesondere Chairman's Reserve.

Kreuzfahrtschiffbesuche haben im Laufe der Jahre zu einem Duty-Free-Einkaufszentrum (am Hafen, in Point Seraphine, Castries) mit Schmuck, Souvenirs, Kunst, Spirituosen und Rum und anderen Angeboten geführt, die für Kreuzfahrtschiffkunden typisch sind.

Günstigere Preise, „zollfrei“, finden Sie auch in den Einkaufszentren und Resorts der Insel. Möglicherweise benötigen Sie einen Besucherausweis, um zollfrei zu sein.

Feste und Feiertage in St. Lucia

Zu den kulturellen Festen von St. Lucia gehören die Rose und die Gänseblümchen, wobei erstere die indigene brüderliche Gesellschaft von St. Lucia, bekannt als der Orden der Rose, repräsentiert, die in der Form des Rosenkreuzertums geformt ist, und letztere ihren traditionellen Rivalen, das indigene St. Lucian-Äquivalent der Freimaurerei, bekannt als der Orden der Gänseblümchen. Hinweise auf ihre Ursprünge als Versionen bereits existierender externer Geheimgesellschaften finden sich in einem Wandgemälde von Dunstan St. Omer, das die heilige Dreifaltigkeit von Osiris, Horus und Isis darstellt.

Das größte Festival des Jahres ist das Saint Lucia Jazz Festival. Es findet Anfang Mai an verschiedenen Orten auf der Insel statt und zieht Besucher und Musiker aus aller Welt an. Das große Finale findet auf Pigeon Island im Norden der Insel statt.

Traditionell feiert St. Lucia, wie andere karibische Länder, vor der Fastenzeit einen Karneval. 1999 verlegte die Regierung den Karneval auf Mitte Juli, um eine Konkurrenz mit dem viel größeren Karneval von Trinidad und Tobago zu vermeiden und mehr ausländische Besucher anzuziehen.

Im Mai 2009 gedachten die Einwohner von St. Lucia des 150. Jahrestages des karibischen Erbes der Insel.

Kultur von St. Lucia

Die Kultur von St. Lucia wurde vom afrikanischen, indischen, französischen und englischen Erbe beeinflusst. Eine der Nebensprachen ist St. Lucian-Kreolisch-Französisch, das von fast der gesamten Bevölkerung gesprochen wird.

St. Lucia hat das zweithöchste Verhältnis von Nobelpreisträgern zur Gesamtbevölkerung aller souveränen Länder der Welt. Zwei Preisträger stammen aus St. Lucia: Sir Arthur Lewis erhielt 1979 den Wirtschaftsnobelpreis und der Dichter Derek Walcott erhielt 1992 den Literaturnobelpreis.

Musik und Tanz

Neben karibischen Musikgenres wie Calypso, Soca, Dancehall, Reggae, Compas, Zouk und Salsa hat St. Lucia eine starke Tradition indigener Volksmusik. Seit 1991 veranstaltet St. Lucia jeden Mai ein international renommiertes Jazzfestival. 2013 wurde das Festival in The Saint Lucia Jazz & Arts Festival umbenannt, das Kultur, bildende Kunst, alternative Musik, Bildung, Mode und Essen umfasst.

Tanzen in St. Lucia kommt aus der Karibik und ist sehr aktiv.

Ein beliebter Volkstanz ist der Kwadril.

Küchen

Das Nationalgericht von St. Lucia ist grüne Feige und gesalzener Fisch.

Die Küche der Insel ist eine einzigartige Mischung aus westafrikanischer, europäischer (hauptsächlich britischer und französischer) und indischer Küche; Das Ergebnis sind lebhafte Gerichte wie Makkaronikuchen, geschmortes Huhn, Reis und Erbsen, herzhafte Fischbrühen oder Wasser, herzhafte Suppen mit frischem, lokal angebautem Gemüse. Typische Grundnahrungsmittel sind Kartoffeln, Zwiebeln, Sellerie, Thymian, Kokosmilch, der sehr scharfe Scotch Bonnet-Pfeffer, Mehl und Maismehl. Alle gängigen Fleisch- und Geflügelgerichte werden in St. Lucia gegessen; Fleisch und Meeresfrüchte werden normalerweise geschmort und gebräunt, um eine reichhaltige Sauce zu kreieren, die manchmal über Grundnahrungsmitteln oder Reis serviert wird. Die Insel ist auch die Heimat des berühmten frittierten Gebäcks Bake, das andere „Johnny Cake“ nennen.

Diese Aufläufe können mit einer Vielzahl von Beilagen serviert werden, wie z. B. gesalzenem Fisch, entweder sautiert oder leicht gebraten mit roter und grüner Paprika, Zwiebeln und gut gewürzt. Dies ist die gebräuchlichste Art der Zubereitung. Wenn Sie keine Meeresfrüchte mögen, können Sie auch andere Fleischsorten wie geschmortes Huhn oder Rindfleisch dazu servieren. Eines der besten Desserts, das die St. Lucianer zubereiten, heißt „Turnover“. Dieses Gebäck wird aus gesüßter Kokosnuss hergestellt, die mit Gewürzen, Zucker und allem anderen, was sättigt, gekocht wird. Die Kokosnuss wird gekocht, bis sie eine hell- oder dunkelbraune Farbe annimmt, dann wird die Mischung in unterschiedlich große Portionen geteilt und auf ein ausgerolltes Teigstück gelegt. Auch die Teiggröße kann je nach gewünschter Menge variieren. Zum Schluss wird der Teig im Ofen gebacken, bis die Farbe des „Umschlags“ schön golden ist.

Aufgrund der indisch-karibischen Bevölkerung in St. Lucia ist Curry sehr beliebt, aber durch die Mischung der Kochstile haben Currygerichte ein deutlich karibisches Flair. Roti wird normalerweise als schnelle Mahlzeit serviert, das Brot selbst ist sehr flach (manchmal sehr dünn) und wird um Currygemüse wie Kichererbsen und Kartoffeln, Meeresfrüchte wie Garnelen und Muscheln oder Fleisch wie Huhn, Rind, Ziege und Leber gewickelt .

Bleiben Sie sicher und gesund in St. Lucia

Bleiben Sie sicher in St. Lucia

St. Lucia ist kein unglaublich gefährlicher Ort, aber die Zahl der Morde, Vergewaltigungen und Körperverletzungen ist in den letzten Jahren dramatisch gestiegen. Sie sollten die gleiche Vorsicht walten lassen wie zu Hause. Versuchen Sie auch, in Gruppen zu bleiben und in abgelegenen Gebieten vorsichtig zu sein. Raubüberfälle mit vorgehaltener Waffe im Wasser sind eine zunehmend beliebte kriminelle Aktivität, also verstecken Sie Ihre Wertsachen gut. Taschendiebe gibt es in allen Ländern – seien Sie nur an überfüllten Orten vorsichtig.

Die Verwendung von Tarntaschen ist in St. Lucia illegal, es sei denn, Sie sind Militärangehöriger. Wenn Sie mit einer solchen Tasche am Flughafen auftauchen, wird diese konfisziert.

Straßenverkäufer sind definitiv weniger aggressiv als in den meisten karibischen Ländern. Ein einfaches „nein danke“ reicht aus.

Einige Einheimische bieten Ihnen Geschenke an, wenn Sie anhalten, aber seien Sie nicht naiv, sie erwarten eine Gegenleistung. Lehnen Sie das Geschenk also von vornherein ab oder seien Sie bereit, ein oder zwei Dollar für das angebotene „Geschenk“ zu zahlen. Diese Menschen sind sehr arm und die Arbeitslosigkeit ist hoch. So sind Touristen oft die einzige Möglichkeit, etwas Geld zu verdienen.

Das Fahren kann Spaß machen, aber Sie müssen ein sicherer Fahrer sein, da die Straßen beim Fahren auf der linken Seite eng, steil und in schlechtem Zustand sein können. Ein 4×4 oder ein ähnlich sicheres Fahrzeug ist erforderlich, wenn Sie sich in die Berge wagen möchten. Es gibt nur eine Hauptstraße, daher ist es schwierig, sich zu verirren, aber wenn doch, helfen Ihnen die Einheimischen, Ihren Weg zu finden.

Sexuelle Handlungen zwischen Männern sind illegal und können mit bis zu 10 Jahren Gefängnis bestraft werden, obwohl nicht bekannt ist, inwieweit diese Bestimmung durchgesetzt wird. Homosexuelle Reisende sollen hier sicherer sein als beispielsweise auf Jamaika. Allerdings ist Vorsicht geboten und öffentliche Zuneigungsbekundungen können mit Feindseligkeit beantwortet werden. Es gibt kein Gesetz, das Lesbianismus ausdrücklich verbietet.

Bleiben Sie gesund in St. Lucia

Diese Insel besteht aus einer Reihe von Hügeln und Bergen. Die Hauptstraße an der Westküste ist die schwindelerregendste Reihe von Haarnadelkurven, die Sie jemals sehen werden, insbesondere zwischen Castries und Soufrière. Die Ostküstenstraße ist direkter, aber es dauert immer noch etwa 90 Minuten, um vom Flughafen Hewannora (UVF) nach Castries und Gros Islet im Norden zu gelangen. In Erwartung des Pendelns sollten diejenigen, die sich im Norden aufhalten und anfällig für Reisekrankheit sind, Dramamine bei sich tragen und es sofort nach der Ankunft am Flughafen Hewannora einnehmen.

Leitungswasser kann bedenkenlos getrunken werden, aber Wasser in Flaschen ist für diejenigen, die es möchten, weit verbreitet.

Asien

Afrika

Südamerika

Europa

Nordamerika

Weiter

Basseterre

Basseterre, an der Westküste von St. Kitts gelegen, ist die Hauptstadt der Föderation von St. Kitts und Nevis, einer Zwei-Insel-Republik. Basseter...