Freitag, Mai 17, 2024
Jamaika Reiseführer - Travel S Helfer

Jamaika

Reiseführer

Jamaika ist ein karibischer Inselstaat, der aus der drittgrößten Insel der Großen Antillen besteht. Die Insel mit einer Fläche von 10,990 Quadratkilometern (4,240 Quadratmeilen) liegt etwa 145 Kilometer (90 Meilen) südlich von Kuba und 191 Kilometer (119 Meilen) westlich von Hispaniola (der Insel, die die Nationalstaaten Haiti und die Dominikanische Republik). Jamaika ist flächenmäßig der viertgrößte Inselstaat der Karibik.

Die Ureinwohner der Arawak und Tano bewohnten die Insel, die nach der Ankunft von Christoph Kolumbus 1494 unter spanische Kontrolle geriet. Zahlreiche Ureinwohner starben an Krankheiten, und die Spanier brachten afrikanische Sklaven zur Feldarbeit mit. Die Insel, ursprünglich Santiago genannt, blieb bis 1655 spanisches Eigentum, als sie von England (später Großbritannien) erobert und in Jamaika umbenannt wurde. Jamaika wurde zu einem bedeutenden Zuckerexporteur unter britischer Kolonialkontrolle, wobei seine Plantagenwirtschaft stark von importierten Sklaven aus Afrika abhängig war. Im Jahr 1838 schafften die Briten die Sklaverei vollständig ab und viele Freigelassene entschieden sich dafür, Subsistenzfarmen zu errichten, anstatt auf Plantagen zu arbeiten. Die Briten begannen in den 1840er Jahren, chinesische und indische Vertragsarbeiter für die Plantagenarbeit zu importieren. Am 6. August 1962 erklärte die Insel ihre Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich.

Jamaika ist die drittgrößte anglophone Nation in Amerika (nach den Vereinigten Staaten und Kanada) und die viertgrößte in der Karibik mit 2.8 Millionen Einwohnern. Kingston ist mit 937,700 Einwohnern die Hauptstadt und größte Stadt des Landes. Jamaikaner sind größtenteils afrikanischer Herkunft, mit einer beträchtlichen Minderheit europäischer, chinesischer, Hakka, Inder und gemischter Abstammung. Jamaika hat weltweit eine beträchtliche Diaspora, insbesondere in Kanada, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten, aufgrund einer hohen Auswanderungsrate zur Erwerbstätigkeit seit den 1960er Jahren.

Jamaika ist ein Commonwealth-Land, das von Königin Elizabeth II. regiert wird. Ihr designierter Vertreter in der Nation ist Sir Patrick Allen, der Generalgouverneur von Jamaika, eine Position, die er seit 2009 innehat. Seit März 2016 ist Andrew Holness Regierungschef und Premierminister von Jamaika. Jamaika ist eine parlamentarische konstitutionelle Monarchie mit der legislativen Autorität, die dem jamaikanischen Zweikammerparlament übertragen wird, das aus einem ernannten Senat und einem direkt gewählten Repräsentantenhaus besteht.

Flüge & Hotels
suchen und vergleichen

Wir vergleichen die Zimmerpreise von 120 verschiedenen Hotelbuchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen), sodass Sie die günstigsten Angebote auswählen können, die nicht einmal bei jedem Dienst separat aufgeführt sind.

100% bester Preis

Der Preis für ein und dasselbe Zimmer kann je nach verwendeter Website unterschiedlich sein. Der Preisvergleich ermöglicht es, das beste Angebot zu finden. Außerdem kann es vorkommen, dass derselbe Raum in einem anderen System einen anderen Verfügbarkeitsstatus hat.

Keine Gebühr und keine Gebühren

Wir berechnen unseren Kunden keine Provisionen oder zusätzliche Gebühren und arbeiten nur mit bewährten und zuverlässigen Unternehmen zusammen.

Bewertungen und Rezensionen

Wir verwenden TrustYou™, das intelligente semantische Analysesystem, um Bewertungen von vielen Buchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen) zu sammeln und Bewertungen basierend auf allen online verfügbaren Bewertungen zu berechnen.

Rabatte und Angebote

Wir suchen nach Reisezielen über eine große Datenbank von Buchungsdiensten. Auf diese Weise finden wir die besten Rabatte und bieten sie Ihnen an.

Jamaika - Infokarte

Grundgesamtheit

2,726,667

Währung

Jamaika-Dollar (JMD)

Zeitzone

UTC-5

Gebiet

10,991 km2 (4,244 Quadratmeilen)

Vorwahl

+1-876

Offizielle Sprache

jamaikanisches Englisch

Jamaika | Einführung

Wetter & Klima in Jamaika

Jamaikas Klima ist tropisch mit heißem und feuchtem Wetter, obwohl die höheren Regionen im Landesinneren gemäßigter sind. Einige Gebiete an der Südküste sind relativ trockene Regenschattengebiete. Jamaika liegt im Hurrikangürtel des Atlantischen Ozeans; Daher erleidet die Insel manchmal erhebliche Sturmschäden.

Geographie und Umwelt Jamaikas

Jamaika ist die drittgrößte Insel der Karibik. Es liegt zwischen den Breiten 17° und 19° N und den Längen 76° und 79° W. Berge, einschließlich der Blue Mountains, dominieren das Landesinnere. Sie sind von einer schmalen Küstenebene umgeben. Zu den wichtigsten Städten zählen die Hauptstadt Kingston an der Südküste, Portmore, Spanish Town, Mandeville, Ocho Ríos, Port Antonio, Negril und Montego Bay an der Nordküste.

Kingston Harbour ist der siebtgrößte Naturhafen der Welt, was zur Ernennung der Stadt zur Hauptstadt im Jahr 1872 beigetragen hat.

Zu den Touristenattraktionen zählen die Dunn's River Falls in St. Ann, die YS Falls in St. Elizabeth und die Blue Lagoon in Portland, von der man annimmt, dass sie der Krater eines erloschenen Vulkans ist. Port Royal war Schauplatz eines schweren Erdbebens im Jahr 1692, das zur Bildung der Palisaden der Insel beitrug.

Jamaikas Klima ist tropisch mit heißem und feuchtem Wetter, obwohl die höheren Regionen im Landesinneren gemäßigter sind. Einige Gebiete an der Südküste, wie die Liguanea Plains und die Pedro Plains, sind relativ trockene Regenschattengebiete.

Jamaika liegt im Hurrikangürtel des Atlantischen Ozeans, wodurch die Insel manchmal erhebliche Sturmschäden erleidet. Die Hurrikane Charlie und Gilbert trafen Jamaika 1951 bzw. 1988 direkt und verursachten große Schäden und viele Tote. In den 2000er Jahren (Jahrzehnt) brachten die Hurrikane Ivan, Dean und Gustav auch schwere Stürme auf die Insel.

Die Vielfalt der terrestrischen, aquatischen und marinen Ökosysteme umfasst trockene und feuchte Kalksteinwälder, Regenwälder, Auwälder, Feuchtgebiete, Höhlen, Flüsse, Seegraswiesen und Korallenriffe. Die Behörden haben die bedeutende Bedeutung und das Potenzial der Umwelt erkannt und einige der „fruchtbareren“ Gebiete als „geschützt“ ausgewiesen. Zu den Schutzgebieten auf der Insel gehören das Cockpit Country, die Hellshire Hills und die Litchfield Forest Reserven. 1992 wurde Jamaikas erster Meerespark in Montego Bay gegründet, der sich über fast 15 Quadratkilometer (5.8 Quadratmeilen) erstreckt. Das Portland Bight Conservation Area wurde 1999 ausgewiesen.

Im folgenden Jahr wurde der Blue and John Crow Mountains National Park auf einer Fläche von etwa 780 km2 Wildnis gegründet, in der Tausende von Baum- und Farnarten sowie seltene Tiere leben.

Flora und Fauna Jamaikas

Das Klima auf Jamaika ist tropisch, was die Vielfalt der Ökosysteme und den Reichtum an Pflanzen und Tieren begünstigt.

Die Flora Jamaikas hat sich im Laufe der Jahrhunderte stark verändert. Als die Spanier 1494 ankamen, war das Land bis auf kleine landwirtschaftliche Lichtungen stark bewaldet. Europäische Siedler fällen die großen Bäume für den Schiffbau und die Versorgung und roden die Ebenen, Savannen und Berghänge für die intensive Landwirtschaft. Viele neue Pflanzen wurden eingeführt, darunter Zuckerrohr, Bananen und Zitrusfrüchte.

In den regenreichen Gebieten wachsen Bambus, Farn, Ebenholz, Mahagoni und Palisander. Kakteen und ähnliche Trockenlandpflanzen kommen entlang der südlichen und südwestlichen Küstenzone vor. Teile des Westens und Südwestens bestehen aus großen Magerrasen mit vereinzelten Baumbeständen.

Die für die Karibik typische Tierwelt Jamaikas umfasst eine sehr vielfältige Fauna mit vielen endemischen Arten, die nirgendwo sonst auf der Erde zu finden sind. Wie auf anderen ozeanischen Inseln sind die Landsäugetiere hauptsächlich Fledermäuse. Das einzige einheimische Säugetier in Jamaika, das keine Fledermaus ist, ist die jamaikanische Hutia, auch bekannt als Coney. Auch eingeschleppte Säugetiere wie das Wildschwein und der kleine Asiatische Mungo sind weit verbreitet. Jamaika ist auch die Heimat von etwa 50 Reptilienarten, von denen die größte das amerikanische Krokodil ist; Es kommt jedoch nur im Black River und einigen anderen Gebieten vor. Eidechsen wie Anolis, Leguane und Schlangen wie Läufer und die Jamaika-Boa (die größte Schlange der Insel) sind in Gebieten wie Cockpit Country weit verbreitet. Keine der acht einheimischen Schlangenarten in Jamaika ist giftig.

Eine Süßwasserschildkröte ist in Jamaika beheimatet, die jamaikanische Lederschildkröte. Es kommt nur auf Jamaika, auf Cat Island und auf einigen anderen Inseln der Bahamas vor. Darüber hinaus sind viele Froscharten auf der Insel verbreitet, darunter Laubfrösche. Vögel sind reichlich vorhanden und machen die Mehrheit der endemischen und einheimischen Wirbeltierarten aus. Darunter sind viele schöne und exotische Vögel, wie der Jamaika-Todi und der Doktorvogel (der Nationalvogel).

Jamaikanische Gewässer enthalten beträchtliche Süß- und Salzwasserfischbestände. Die wichtigsten Salzwasserfischarten sind Königsmakrele, Makrele, Makrele, Wittling, Bonito und Thunfisch. Zu den Fischen, die gelegentlich im Süßwasser und in Flussmündungen gefunden werden, gehören Snook, Judefish, Mangrovenschnapper und Meeräsche. Zu den Fischen, die den größten Teil ihres Lebens im Süßwasser Jamaikas verbringen, gehören viele Arten von lebendgebärenden Fischen, Killerfischen, Süßwassergrundeln, Bergbarben und Amerikanische Aale. Tilapia wurden aus Afrika für die Aquakultur eingeführt und sind sehr verbreitet.

Insekten und andere wirbellose Tiere sind reichlich vorhanden, darunter der größte Tausendfüßler der Welt, der Amazonas-Riesen-Tausendfüßler, und der Homerus-Schwalbenschwanz, der größte Schmetterling der westlichen Hemisphäre.

Demographie von Jamaika

Ethnische Abstammung

Laut der letzten Volkszählung im Jahr 2011 identifiziert sich die Mehrheit der Jamaikaner als schwarz.

Ein großer Teil der schwarzen Bevölkerung Jamaikas ist afrikanischer oder teilafrikanischer Abstammung, wobei viele ihren Ursprung in Westafrika, aber auch in Europa und Asien haben. Wie in vielen anderen englischsprachigen Ländern in der Karibik identifizieren sich viele Jamaikaner mit gemischter Abstammung als Schwarz.

Asiaten sind die zweitgrößte Gruppe und umfassen Indo-Jamaikaner, Ostinder und jamaikanische Chinesen. Die meisten stammen von Zwangsarbeitern ab, die von der britischen Kolonialregierung eingesetzt wurden, um den Arbeitskräftemangel nach der Abschaffung der Sklaverei im Jahr 1838 zu füllen.

Die Einwanderung hat in den letzten Jahren zugenommen, hauptsächlich aus China, Haiti, Kuba, Kolumbien und Lateinamerika; Auf Jamaika leben 20,000 Lateinamerikaner. Auf Jamaika leben auch etwa 7,000 Amerikaner, ebenso wie viele Amerikaner der ersten Generation, Briten und Kanadier jamaikanischen Ursprungs.

Eine Studie ergab, dass die durchschnittliche Mischung auf der Insel 78.3% für Subsahara-Afrika, 16.0% für Europa und 5.7% für Ostasien beträgt.

Auswanderung

Viele Jamaikaner sind in andere Länder ausgewandert, darunter das Vereinigte Königreich, die Vereinigten Staaten und Kanada. Im Fall der Vereinigten Staaten erhalten etwa 20,000 Jamaikaner pro Jahr eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis. Die große Zahl der im Ausland lebenden Jamaikaner wird als jamaikanische Diaspora bezeichnet. Es hat auch eine Auswanderung von Jamaikanern nach Kuba gegeben. Das Ausmaß der Auswanderung war signifikant und ähnlich wie in anderen karibischen Entitäten wie Puerto Rico, Guyana und den Bahamas. Im Jahr 2004 lebten schätzungsweise bis zu 2.5 Millionen Jamaikaner und Nachkommen von Jamaikanern im Ausland.

Die Konzentration von jamaikanischen Expatriates ist in vielen Städten der Vereinigten Staaten ziemlich groß, darunter New York, Buffalo, die Metropolregion Miami, Atlanta, Chicago, Orlando, Tampa, Washington, DC, Philadelphia, Hartford, Providence und Los Angeles. In Großbritannien wird die Zahl der Jamaikaner auf 800,000 geschätzt, was sie zur mit Abstand größten afro-karibischen Gruppe des Landes macht. Massenmigration von Jamaika nach Großbritannien fand hauptsächlich in den 1950er und 1960er Jahren statt (als das Land noch unter britischer Herrschaft stand). Jamaikanische Gemeinden gibt es in den meisten britischen Großstädten. In Kanada konzentriert sich die jamaikanische Bevölkerung auf Toronto, mit kleineren Gemeinden in Städten wie Hamilton, Montreal, Winnipeg, Vancouver und Ottawa.

Religion

Das Christentum ist die größte in Jamaika praktizierte Religion. Protestanten stellen im Land die Mehrheit, während Katholiken in der Minderheit sind (2 Prozent der Bevölkerung). Laut der Volkszählung von 2001 sind die wichtigsten protestantischen Konfessionen im Land die Kirche Gottes (24 Prozent), die Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten (11 Prozent), die Pfingstkirche (10 Prozent), die Baptistenkirche (7 Prozent), die Anglikanische Kirche (4 Prozent), die United Church (2 Prozent), die Methodistische Kirche (2 Prozent), die Moravian Church (1 Prozent) und die Plymouth Brethren (1 Prozent). Der christliche Glaube wurde übernommen, als britische christliche Abolitionisten und baptistische Missionare sich gebildeten ehemaligen Sklaven im Kampf gegen die Sklaverei anschlossen.

Laut der Volkszählung von 29,026 hat die Rastafari-Bewegung 25,325 Anhänger, darunter 3,701 männliche und 2011 weibliche Rastafari. Andere in Jamaika vertretene Religionen sind Zeugen Jehovas (2% der Bevölkerung), der Bahai-Glaube, der vielleicht 8,000 Anhänger und 21 lokale spirituelle Räte hat, Buddhismus und Hinduismus. Es gibt eine kleine Gruppe von Juden, etwa 200, die sich selbst als liberal-konservativ bezeichnen. Die ersten Juden Jamaikas stammen aus dem frühen 15. Jahrhundert in Spanien und Portugal. Andere kleine Gruppen sind Muslime, die 5,000 Anhänger beanspruchen, und Mormonen.

Sprache in Jamaika

Jamaikaner sprechen jamaikanisches Kreolisch, auch bekannt als Patois (ausgesprochen „patwa“). Seine Aussprache und sein Vokabular unterscheiden sich stark vom Englischen, obwohl es auf Englisch basiert. Obwohl es nicht offiziell ist, verwendet ein großer Teil der Bevölkerung Slang wie „Everyting is irie“, was „Alles ist gut“ bedeutet.

Obwohl alle Jamaikaner sprechen können Englisch, die auch die Amtssprache ist, haben sie oft einen sehr starken Akzent und können daher von Ausländern schwer verstanden werden. Einige Jamaikaner sprechen ein wenig andere beliebte Sprachen wie Spanisch.

Sie werden normalerweise Jamaikaner sagen hören: „Waah gwan?“, „Waah appen?“ oder "what tah gwan", die kreolische Variante von "What's up?" oder "Was ist los?". Formellere Begrüßungen sind normalerweise „Guten Morgen“ oder „Guten Abend“.

Wirtschaft von Jamaika

Jamaika ist eine gemischte Wirtschaft, die aus staatlichen und privaten Unternehmen besteht. Die wichtigsten Sektoren der jamaikanischen Wirtschaft sind Landwirtschaft, Bergbau, Produktion, Tourismus sowie Finanz- und Versicherungsdienstleistungen. Tourismus und Bergbau sind die wichtigsten Devisenbringer. Die Hälfte der Wirtschaft Jamaikas ist dienstleistungsorientiert, wobei die Hälfte des Einkommens aus Dienstleistungen wie dem Tourismus stammt. Schätzungsweise 1.3 Millionen ausländische Touristen besuchen Jamaika jedes Jahr.

Unterstützt von den multilateralen Finanzinstitutionen versucht Jamaika seit den frühen 1980er Jahren, Strukturreformen durchzuführen, die darauf abzielen, die Aktivitäten des Privatsektors zu fördern und die Rolle der Marktkräfte bei der Ressourcenallokation zu stärken. Seit 1991 verfolgt die Regierung ein Programm der wirtschaftlichen Liberalisierung und Stabilisierung, indem sie Devisenkontrollen aufhebt, den Wechselkurs freigibt, Zölle senkt, die jamaikanische Währung stabilisiert, die Inflation senkt und die Beschränkungen für ausländische Investitionen aufhebt. Der Schwerpunkt lag auf der Beibehaltung einer strengen Haushaltsdisziplin, einer größeren Offenheit für Handels- und Finanzströme, der Liberalisierung der Märkte und der Verringerung der Staatsgröße. Während dieser Zeit wurde ein Großteil der Wirtschaft durch Desinvestitions- und Privatisierungsprogramme an den Privatsektor zurückgegeben.

Das 1991 eingeführte makroökonomische Stabilisierungsprogramm, das sich auf eine restriktive Fiskal- und Geldpolitik konzentrierte, trug zu einer kontrollierten Senkung der Inflationsrate bei. Die jährliche Inflationsrate ging von einem Höchststand von 80.2 % im Jahr 1991 auf 7.9 % im Jahr 1998 zurück. Die Inflation betrug im Haushaltsjahr 1998-1999 6.2 % gegenüber 7.2 % im entsprechenden Zeitraum des Haushaltsjahrs 1997-1998. Die Regierung von Jamaika ist weiterhin entschlossen, die Inflation zu senken, mit dem langfristigen Ziel, sie mit der Inflation ihrer wichtigsten Handelspartner in Einklang zu bringen.

Nach einer Phase stetigen Wachstums von 1985 bis 1995 ging das reale BIP 1.8 bzw. 2.4 um 1996 % bzw. 1997 % zurück. Der Rückgang des BIP in den Jahren 1996 und 1997 war größtenteils auf erhebliche Probleme im Finanzsektor und 1997 auf eine schwere inselweite Dürre (die schlimmste seit 70 Jahren) zurückzuführen, die die landwirtschaftliche Produktion erheblich reduzierte. 1997 belief sich das nominale BIP auf etwa 220,556.2 Mio. J$ (6,198.9 Mio. US$ zum durchschnittlichen Jahreswechselkurs des Zeitraums).

Die Wirtschaft war 1997 durch ein geringes Importwachstum, hohe private Kapitalzuflüsse und eine relative Stabilität auf dem Devisenmarkt gekennzeichnet.

Die jüngsten wirtschaftlichen Entwicklungen zeigen, dass sich die jamaikanische Wirtschaft erholt. Die landwirtschaftliche Produktion, ein wichtiger Wachstumsmotor, stieg im dritten Quartal 15.3 gegenüber dem entsprechenden Zeitraum 1998 um 1997 %, was die erste positive Wachstumsrate des Sektors seit Januar 1997 signalisiert Dezember 5.5 gegenüber dem gleichen Zeitraum von 1998. Die Bauxitproduktion im Januar war 1997 % höher als im Januar 7.1, und Alcoa erwartet eine weitere Ausweitung der Aluminiumoxidproduktion bis 1998. Jamaika ist nach Australien, China, Brasilien und Guinea der fünftgrößte Exporteur von Bauxit weltweit. Auch der Tourismus, die wichtigste Devisenquelle, hat sich verbessert. Im dritten Quartal 2009 beschleunigte sich das Wachstum der Touristenankünfte, was zu einem Anstieg der Tourismuseinnahmen von insgesamt 1998 % gegenüber dem entsprechenden Zeitraum 8.5 führte. Jamaikas Agrarexporte sind Zucker, Bananen, Kaffee, Rum und Süßkartoffeln.

Jamaika hat eine Vielzahl von industriellen und kommerziellen Aktivitäten. Die Luftfahrtindustrie ist in der Lage, die meisten routinemäßigen Wartungsarbeiten an Flugzeugen durchzuführen, mit Ausnahme schwerer struktureller Reparaturen. Es gibt eine beträchtliche Menge an technischer Unterstützung für den Verkehr und die landwirtschaftliche Luftfahrt. Jamaika hat einen bedeutenden Anteil an Industrietechnik, Leichtindustrie, einschließlich Metallverarbeitung, Metalldächer und Möbelherstellung. Lebensmittel- und Getränkeverarbeitung, Glaswarenherstellung, Software- und Datenverarbeitung, Druck und Verlagswesen, Versicherungswesen, Musik- und Tonträgerindustrie sowie Hochschulbildung sind in den größeren städtischen Gebieten zu finden. Die jamaikanische Bauindustrie ist vollständig autark und verfügt über professionelle technische Standards und Beratung.

Seit dem ersten Quartal 2006 erlebt die jamaikanische Wirtschaft eine Phase anhaltenden Wachstums. Bei einer Inflationsrate von 6 Prozent für das Kalenderjahr 2006 und einer Arbeitslosenquote von 8.9 Prozent betrug das nominale BIP-Wachstum beispiellose 2.9 Prozent. Dazu trugen ein Investitionsprogramm in die Verkehrs- und Versorgungsinfrastruktur der Insel sowie der Ausbau von Tourismus, Bergbau und Dienstleistungen bei. Alle Prognosen für 2007 zeigen ein noch höheres Potenzial für Wirtschaftswachstum, wobei alle Schätzungen über 3.0 Prozent liegen und nur durch städtische Kriminalität und Regierungspolitik behindert werden.

Im Jahr 2006 trat Jamaika als Pioniermitglied dem CARICOM Single Market and Economy (CSME) bei.

Der weltweite Wirtschaftsabschwung hatte zwischen 2007 und 2009 erhebliche Auswirkungen auf die jamaikanische Wirtschaft und führte zu einem negativen Wirtschaftswachstum. Am 14. Januar 2010 führte die Regierung eine neue Initiative zum Schuldenmanagement ein, die Jamaica Debt Exchange (JDX). Im Rahmen dieser Initiative sollten Inhaber von Staatsanleihen der Regierung von Jamaika (GOJ) diese hochverzinslichen Instrumente gegen niedriger verzinsliche Anleihen mit längeren Laufzeiten. Das Angebot wurde von über 95 % der lokalen Finanzinstitute angenommen und von der Regierung als Erfolg gewertet. Aufgrund des Erfolgs des JDX-Programms konnte die von Bruce Golding geführte Regierung am 1.27. Februar 4 einen Kreditvertrag mit dem IWF über 2010 Mrd. US$ abschließen. Der Kreditvertrag hat eine Laufzeit von drei Jahren.

Im April 2014 unterzeichneten die Regierungen von Jamaika und China die vorläufigen Vereinbarungen für die erste Phase des Jamaican Logistics Hub (JLH) – der Initiative, die Kingston neben Rotterdam, Dubai und Singapur als vierten Hub in der globalen Lieferkette positionieren wird. Amerika dienen. Nach seiner Fertigstellung soll das Projekt zahlreiche Arbeitsplätze für Jamaikaner, Wirtschaftszonen für multinationale Unternehmen und das dringend benötigte Wirtschaftswachstum schaffen, um die hohe Verschuldung des Landes im Verhältnis zum BIP zu senken. Die strikte Einhaltung des IWF-Refinanzierungsprogramms und die Vorbereitungen für das Projekt haben sich positiv auf die Kreditwürdigkeit und den Ausblick Jamaikas bei den drei großen Ratingagenturen ausgewirkt.

Einreisebestimmungen für Jamaika

Visum & Reisepass für Jamaika

Mit Ausnahme von Kanada, Bürger von Commonwealth Länder benötigen einen noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass, ein Rückflugticket und ausreichende Geldmittel. Kanadische Staatsbürger benötigen einen Reisepass oder eine Geburtsurkunde und einen Personalausweis.

Außer für Bürger von Sri Lanka, Nigeria, Pakistan und Sierra Leone ist kein Visum erforderlich.

US-Bürger, einschließlich derjenigen, die mit einem Kreuzfahrtschiff anreisen, benötigen einen Reisepass, aber für Aufenthalte bis zu sechs Monaten ist kein Visum erforderlich. Pässe können abgelaufen sein, wenn sie weniger als ein Jahr alt sind.

Deutsches Bürger können 90 Tage ohne Visum bleiben. Ähnliche Bedingungen gelten wahrscheinlich für andere Schengen-Staaten.

Japanisch Bürger können 30 Tage ohne Visum bleiben.

Seit dem 27. Mai 2014, Chinesische Bürger kann auch ohne Visum 30 Tage bleiben. Dies jedoch einzige gilt für touristische Zwecke; Um aus anderen Gründen nach Jamaika zu reisen, benötigen sie weiterhin ein Visum.

Die meisten anderen Nationalitäten benötigen ein Visum.

Wie man nach Jamaika reist

Steigen Sie ein - auf dem Luftweg

  • Internationaler Flughafen Norman Manley (IATA: KIN) in Kingstone.
  • Donald Sangster Internationaler Flughafen (IATA: MBJ) in Montego Bay.

Diese beiden Flughäfen erhalten täglich eine große Anzahl internationaler Flüge. Es gibt kleinere Flughäfen in Negril und Ocho Rios sowie einen kleineren in Kingston, der von kleinen Privatflugzeugen angeflogen werden kann.

Wie man durch Jamaika reist

Herumkommen - Mit dem Zug

Jamaika verfügt über etwa 250 Meilen Eisenbahngleise, von denen 77 derzeit von Windalco betrieben werden, um privat betriebene Bauxit (Aluminiumerz)-Züge zu befördern. Der öffentliche Personen- und Güterverkehr wurde 1992 eingestellt, aber zunehmende Staus und schlechte Straßenverhältnisse veranlassten die Regierung, die wirtschaftliche Machbarkeit des Eisenbahnbetriebs erneut zu prüfen.

  • Clarendon-Express. Eine Touristenbahn in Clarendon auf Windalco- Gleisen mit Wagen der Jamaica Railway Corporation und in Amerika gebauten dieselelektrischen Lokomotiven als Antriebskraft.

Herumkommen - Mit dem Auto

Als Tourist in Jamaika zu fahren ist ein Abenteuer für sich.

Die jamaikanischen Straßen sind weder für ihre Wartung noch für die Sorgfalt der Fahrer bekannt. Die Straßen in und um größere Städte und Gemeinden sind normalerweise verstopft, und Landstraßen sind in der Regel eng und etwas gefährlich, insbesondere bei schlechtem Wetter. Aufmerksames und rücksichtsvolles Fahren wird zu jeder Zeit empfohlen. Es gibt auch nur sehr wenige Nord-Süd-Straßen, so dass Reisen von Nord nach Süd bedeuten können, auf Bergstraßen zu wandern. Diese Reisen können in den schwächsten Mägen Übelkeit verursachen, daher wird Personen, die an Reisekrankheit leiden, empfohlen, Dramamine oder ein ähnliches Medikament mit sich zu führen. Die Straßen können sehr eng sein, also seien Sie beim Abbiegen besonders vorsichtig. Jamaikanische Fahrer werden wegen dieser Kurven nicht langsamer, seien Sie also vorsichtig.

Jamaika, als ehemalige britische Kolonie, fährt auf der linken Seite. Beachten Sie dies beim Fahren, insbesondere beim Abbiegen, Überqueren der Straße und Ausweichen.

Außerhalb der Stadtzentren gibt es relativ wenige Ampeln; Sie befinden sich hauptsächlich in den größeren Stadtzentren wie Montego Bay, Falmouth, Kingston, Mandeville, Spanish Town und Ocho Rios. In Städten, in denen keine Ampeln installiert sind, werden Kreisverkehre verwendet.

Ein Auto zu mieten ist einfach und es ist ratsam, über eine große, etablierte Autovermietung wie Island Car Rental, Hertz oder Avis zu gehen. Informieren Sie sich, bevor Sie mieten und fahren.

Avis vermietet GPS-Geräte für 12 JMD pro Tag mit einer Kaution von 200 JMD.

Herumkommen - Mit dem Boot

Reisen mit dem Boot ist nicht ratsam, es sei denn, der Service wird von einem Hotel oder Tourismusunternehmen betrieben. Es ist kein schnelles Transportmittel, es sei denn, Sie möchten eine Tour entlang der Küste machen. Viele Fischer bieten diesen Service willigen Touristen an, können aber exorbitante Preise verlangen.

Herumkommen - Mit dem Bus

Scheuen Sie sich nicht, die lokalen jamaikanischen Busse zu nehmen – sie sind billig und ersparen Ihnen das Verhandeln mit Touristentaxis. Bereiten Sie sich darauf vor, den Gepäckträgern, die Ihr Gepäck in den Bus laden, ein Trinkgeld zu geben. Die Fahrt ist ganz anders, als Sie es wahrscheinlich gewohnt sind. Viele Resorts bieten Bustouren an. Wenden Sie sich für weitere Informationen an das Büro des Resorts, das für die Planung von Tagesausflügen zuständig ist. Bustouren von Ocho Rios nach Kingston und Blue Mountain können eine lange Busfahrt ohne viele Haltestellen sein. Ein Besuch in Kingston kann aus einem Halt in einem Einkaufszentrum zum Mittagessen, einem Besuch von Bob Marleys Haus und einem 2-minütigen Halt in Jamaikas Beverly Hills bestehen. Eine Führung durch die Kaffeefabrik Blue Mountain kann interessant und informativ sein.

Herumkommen - Mit dem Taxi

Lokale Taxis (sogenannte „normale Taxis“) sind eine interessante Art, sich fortzubewegen, und sie sind viel billiger als Touristentaxis. Zum Beispiel kann es 50 JMD (weniger als einen Dollar) kosten, 20 Meilen zu fahren. Es wird einfach wie das Auto eines Einheimischen aussehen, und genau das ist es auch. Diejenigen, die eine Lizenz haben, haben normalerweise Taxischilder auf ihre Vorderflügel gesprüht, obwohl es in Jamaika wenig Durchsetzung von Dingen wie Geschäftslizenzen zu geben scheint. Es ist selten, dass Sie eines mit einem Taxischild auf dem Dach finden, wie es nur wenige tun. Die Farbe des Nummernschildes ist aussagekräftig. Ein rotes Nummernschild zeigt an, dass es sich um ein Transportfahrzeug handelt, während ein weißes Nummernschild anzeigt, dass es sich um ein Privatfahrzeug handelt. Das gelbe Schild weist auf ein Regierungsfahrzeug (z. B. ein Polizeiauto oder einen Krankenwagen) hin, und die Liste geht weiter. Obwohl normale Taxis normalerweise vom Zentrum einer Stadt zum Zentrum der nächsten fahren, können Sie überall entlang der Autobahn ein Taxi anhalten. Gehen oder stehen Sie am Straßenrand und halten Sie vorbeifahrende Autos an, und Sie werden überrascht sein, wie schnell Sie eines bekommen können.

Die regulären Taxis sind oft überfüllt, aber sie sind freundlich und freuen sich, Sie dabei zu haben. Normale Taxis sind das wichtigste Transportmittel für Jamaikaner und haben die gleiche Funktion wie ein Bussystem in einer großen Metropole. So kommen Menschen zur Arbeit, Kinder zur Schule usw.

Normale Taxis fahren normalerweise bestimmte Orte an, aber wenn Sie sich in einem Taxizentrum einer Stadt befinden, können Sie Taxis finden, die in jede gewünschte Richtung fahren. Normale Taxis fahren nicht sehr weit. Wenn Sie also die halbe Insel überqueren möchten, müssen Sie dies in Etappen tun. Im schlimmsten Fall wiederholen Sie Ihr Endziel jedem, der Sie fragt, wohin Sie wollen, und sie werden Sie in das richtige Auto setzen und Sie auf den Weg schicken. Möglicherweise müssen Sie warten, bis das Taxi genügend Passagiere hat, damit sich die Fahrt für den Fahrer lohnt, und viele reguläre Taxis fahren mit weit mehr Personen an Bord, als ein Westler vielleicht denkt. Wenn Sie Gepäck haben, müssen Sie möglicherweise extra für Ihr Gepäck bezahlen, da Sie Platz einnehmen, der andernfalls an einen anderen Passagier verkauft würde.

Herumkommen - Auf dem Luftweg

Wenn Geld keine Rolle spielt, können Sie mit einem kleinen Charterflugzeug zwischen den kleinen Flughäfen der Insel reisen. Es gibt einige Unternehmen, die diesen Service anbieten, und Sie müssen mindestens einen Tag im Voraus einen Termin vereinbaren. Ein Flug über die Insel (zB von Negril nach Port Antonio) kostet ca. 600 USD.

Reiseziele in Jamaika

Regionen in Jamaika

  • Grafschaft Cornwall
    Die westliche Region umfasst die Gemeinden Hannover, Saint Elizabeth, Saint James, Trelawny und Westmoreland.
  • Middlesex Grafschaft
    Die zentrale Region umfasst die Gemeinden Clarendon, Manchester, Saint Ann, Saint Catherine und Saint Mary.
  • Grafschaft Surrey
    Die östliche Region umfasst die Gemeinden Kingston, Portland, Saint Andrew und Saint Thomas.

Städte in Jamaika

Andere Reiseziele in Jamaika

  • Black River
  • Blaue Berge
  • Tal der Höhlen
  • Nassautal
  • Manchester

Sehenswürdigkeiten in Jamaika

Besuchen Sie Nine Mile, wo Bob Marley geboren wurde und jetzt begraben liegt. Die Fahrt in die Berge führt Sie ins Herz des Landes. Verbringen Sie einen Tag am 7 Meilen langen Strand von Negril und beenden Sie ihn im Rick's Cafe mit einem spektakulären Sonnenuntergang und noch mehr fantastischem Klippenspringen.

Jamaika hat mehr als 50 Strände.

Unternehmungen in Jamaika

Wandern, Camping, Schnorcheln, Zip-Lining, Reiten, Rucksackreisen, Schwimmen, Jetski, Schlafen, Tauchen, Kitesurfen, Besuch des Giddy House, Trinken und Schwimmen mit Delfinen.

Dunn's River Falls ist ein Muss, wenn Sie Jamaika besuchen. Sie befinden sich in Ocho Rios. Die 600 Fuß hohen Kaskadenfälle sind wunderschön. Sie können sogar direkt über die Wasserfälle klettern. Es ist eine unglaubliche Erfahrung! Probieren Sie es aus, wenn Sie Lust auf eine atemberaubende Herausforderung haben.

Mystic Mountain verfügt über eine Bobbahn kombiniert mit Seilrutschen, einer Wasserrutsche und einer Seilrutsche. Die Seilrutsche ist eine langsamere Art, das Regenwalddach zu erkunden.

Ziplining im jamaikanischen Dschungel ist unglaublich aufregend. Die meisten Reiseveranstalter und Kreuzfahrtschiffe arbeiten regelmäßig mit Unternehmen zusammen.

In den letzten Jahrzehnten sind „Hotelhochzeiten“ mit dem schnellen Wachstum der Tourismusbranche zu einem wichtigen Teil der Gesamtzahl der auf der Insel durchgeführten Hochzeiten geworden. Hotelhochzeiten sind Hochzeiten, die auf der Insel von einem zertifizierten Inselhochzeitsbeamten durchgeführt werden.

Hier ist, was Sie für Ihre Hochzeit in Jamaika wissen oder planen müssen:

  1. Staatsbürgerschaftsnachweis – beglaubigte Kopie der Geburtsurkunde mit dem Namen des Vaters.
  2. Einverständniserklärung der Eltern (schriftlich), wenn Sie unter 18 Jahre alt sind.
  3. Scheidungsnachweis (falls zutreffend) – Original-Scheidungsurkunde.

Essen & Trinken in Jamaika

Essen in Jamaika

Das jamaikanische Essen ist eine Mischung aus karibischen und lokalen Gerichten. Obwohl jamaikanisches Essen den Ruf hat, sehr scharf zu sein, tendieren lokale Trends zu einer Vielzahl vielseitigerer Gerichte. Einige der karibischen Gerichte, die Sie in anderen Ländern der Region sehen werden, sind Reis und Erbsen (mit Kokosmilch gekocht) und Knödel (in spanischsprachigen Ländern Empanadas genannt). Das Nationalgericht ist Akee und gesalzener Fisch, und es MUSS von jedem probiert werden, der die Insel besucht. Es besteht aus einer lokalen Frucht namens Akee, die wie Rührei aussieht, aber einen einzigartigen Geschmack hat, und getrocknetem Kabeljau, gemischt mit Zwiebeln und Tomaten. Sie werden wahrscheinlich nirgendwo anders die Gelegenheit bekommen, dieses Essen zu probieren, und wenn Sie wirklich sagen wollen, dass Sie in Jamaika etwas Einzigartiges getan haben, ist dies Ihre Chance. Frisch gepflückte und zubereitete Akee sind hundertmal besser als Akee aus der Dose, aber sie sollten nur geerntet werden, wenn die Akee-Früchte reif sind und sich ihre Schoten auf dem großen immergrünen Baum, auf dem sie wachsen, auf natürliche Weise geöffnet haben: Unreife Akee enthält ein starkes Toxin (Hypoglycin A) das Erbrechen und niedrigen Blutzucker verursacht. Keine Sorge, die Einheimischen sind Experten in der Zubereitung von Akee und wissen, wie man es sicher erntet.

Ein anderes lokales Essen heißt bammy, das eigentlich von den Arawak (Taino)-Indianern erfunden wurde. Es ist ein flacher, mehliger Maniok-Pfannkuchen, der normalerweise zum Frühstück gegessen wird und ein bisschen wie Maisbrot schmeckt. Es gibt auch das harte Brot (lokal als hartes Brot bezeichnet), das in geschnittenen und ungeschnittenen Versionen erhältlich ist. Versuchen Sie, es zu toasten, denn wenn es geröstet ist, schmeckt es besser als die meisten Brote, die Sie jemals essen werden. Wenn Sie nach Gerichten mit mehr Fleisch suchen, können Sie Jerk Dishes probieren. Trottel Huhn ist am beliebtesten, aber auch Jerk Pork und Jerk Muscheln sind weit verbreitet. Ruckgewürz ist ein Gewürz, das auf dem Grill wie eine Barbecue-Sauce auf das Fleisch gestrichen wird. Denken Sie daran, dass die meisten Jamaikaner ihr Essen gut gekocht essen, also erwarten Sie, dass es etwas trockener ist, als Sie es gewohnt sind. Es gibt auch Curry, wie Hühner- und Ziegencurry, die in Jamaika sehr beliebt sind. Das beste Ziegencurry wird mit männlichen Ziegen zubereitet und wenn Sie ein Menü mit Fischcurry sehen, probieren Sie es.

Sie können sogar ein Stück davon nehmen Zuckerrohr, schneide ein paar Stücke ab und sauge daran.

Jamaika hat Obst und Gemüse im Überfluss, besonders zwischen April und September, wenn die meisten einheimischen Früchte Saison haben. Die vielen Mangosorten sind ein „Muss“ bei einem Besuch in den Sommermonaten. Wenn Sie die reifen Früchte am Baum nicht probiert haben, verpassen Sie etwas. Grün gepflückte Früchte, die in andere Länder exportiert werden, sind nicht vergleichbar. Versuchen Sie, „Kokoswasser“ direkt aus der Kokosnuss zu trinken. Es ist nicht dasselbe wie Kokosmilch. Kokoswasser ist klar und erfrischend, ganz zu schweigen davon, dass es viele gesundheitliche Vorteile hat. Papayas, Sternäpfel, Guineen, Ananas, Jackfruit, Orangen, Mandarinen, Ugli-Früchte, Ortanics sind nur einige der wunderbaren Früchte, die hier erhältlich sind.

Lokal angebautes Obst und Gemüse sind billig. Besucher werden feststellen, dass importierte Produkte wie amerikanische Äpfel, Erdbeeren, Pflaumen usw. in der Regel teurer sind als in ihrem Herkunftsland. Besonders Weintrauben sind auf der Insel sehr teuer.

Chinesisches Essen ist vielerorts in chinesischen Imbissläden erhältlich und hat einen ausgeprägten jamaikanischen Geschmack.

Es wird empfohlen, lokales Obst und Gemüse zu probieren. Wenn Sie mit einer bestimmten Frucht nicht vertraut sind, kann es hilfreich sein, einen Einheimischen zu fragen, welche Teile unbedenklich gegessen werden können. Sowohl lokale als auch importierte Früchte sind bei Straßenhändlern erhältlich. Wenn die Früchte sofort gegessen werden sollen, können die Verkäufer sie normalerweise für Sie waschen, wenn Sie dies wünschen.

Endlich gibt es das „italienisch“ Kategorie, die Domäne der praktizierenden Rastafaris, die sich an strenge Ernährungsrichtlinien halten. Diese Art von Speisen wird ohne Fleisch, Öl oder Salz zubereitet, kann aber durch den kreativen Einsatz anderer Gewürze dennoch schmackhaft sein. Italienisches Essen steht normalerweise nicht auf den gedruckten Speisekarten gehobener Touristenrestaurants und ist nur in Spezialitätenrestaurants zu finden. Möglicherweise müssen Sie sich umhören, um einen Ort zu finden, der italienisches Essen serviert, da dies nicht sehr verbreitet ist.

Getränke in Jamaika

Es gibt viele Getränke in Jamaika. Es gibt Standards wie Pepsi und Coca-Cola, aber wenn Sie lokale Limonade trinken möchten, können Sie Bigga Cola, Champagne Cola oder die Grapefruit-Soda namens „Ting“ und auch Ginger Beer probieren. Probieren Sie auch ein beliebiges Desnoes & Geddes-Soda, das normalerweise als „D & G“ bezeichnet wird. „Cola-Champagner“ und „Ananas“ sind beliebte Geschmacksrichtungen, die Sie nirgendwo anders finden werden. Seit der Jahrhundertwende werden die meisten Erfrischungsgetränke nicht mehr in Glas, sondern in Plastikflaschen abgefüllt. Sie können das lokale Lager namens Red Stripe (das in viele westliche Länder exportiert wird, also haben Sie es wahrscheinlich schon probiert) und Dragon Stout probieren.

Die meisten Biere sind in jamaikanischen Pubs und Hotels erhältlich. Jamaikanischer Rum, hergestellt aus Zuckerrohr, ist ein einheimisches hartes Getränk. Es ist meist zu stark und wird mit Cola oder Fruchtsaft getrunken. Trinken Sie mit Vorsicht! Es ist nicht für jemanden gedacht, der es zum ersten Mal trinkt. Es ist nicht ungewöhnlich, jamaikanischen Rum mit 75% Alkohol zu finden. Da Jamaika von Großbritannien kolonialisiert wurde, gilt das Gesetz zum Alkoholkonsum für Personen über 18 Jahren, wird jedoch im Allgemeinen nicht so streng durchgesetzt wie in den Vereinigten Staaten. Guinness ist beliebt und das exportierte Bier mit 7% Alkoholgehalt hat es in sich.

Geld & Shopping in Jamaika

Die Währung Jamaikas ist der Jamaika-Dollar ($, J$, JA$), dessen eindeutiger ISO 4217-Währungscode lautet JMD. Es gibt Banknoten von 50, 100, 500, 1,000 und 5,000 JMD. Es sind 20, 10 und 5 JMD-Münzen im Umlauf (kleinere Münzen sind praktisch wertlos).

Die jamaikanische Wirtschaft wurde nicht gut geführt, und der jamaikanische Dollar hat seit dem Kurs von 1 USD = 0.77 JMD stetig abgewertet, der erreicht wurde, als die Bindung an das Pfund Sterling bei der Dezimalisierung im Jahr 1968 aufgehoben wurde.

Im September 2013 lag der Wechselkurs im Bereich von 1 USD = 100 JMD (was für das Kopfrechnen recht praktisch ist).

Der US-Dollar wird an den Orten, die die meisten Touristen besuchen, weitgehend akzeptiert. Tatsächlich akzeptieren alle Hotels, die meisten Restaurants, die meisten Geschäfte und fast alle Sehenswürdigkeiten in Großstädten US-Dollar. Beachten Sie jedoch, dass einige Orte US-Dollar zu einem reduzierten Kurs akzeptieren (obwohl dies immer noch ein besserer Kurs ist, als Geld im Voraus zu wechseln). Es ist zwar möglich, dass jemand, der nur Touristenattraktionen besucht oder für ein paar Stunden überhaupt keine jamaikanische Währung sieht, aber beachten Sie, dass US-Dollar in vielen „lokalen“ Geschäften am Stadtrand und in ländlichen Gebieten nicht akzeptiert werden.

Überprüfen Sie immer den Wechselkurs und tragen Sie einen Taschenrechner. Einige Orte werden versuchen, Ihnen das Zehnfache zu berechnen, wenn Sie in US-Dollar bezahlen. Die Lebenshaltungskosten in Jamaika sind mit denen in den USA vergleichbar.

US-Dollar, kanadische Dollar, britische Pfund und Euro können bei Cambios Forex und Geschäftsbanken auf der Insel problemlos in Jamaika-Dollar umgetauscht werden.

Kaufen Sie auf der Insel hergestellte Produkte, weil sie billig sind und Sie die lokale Wirtschaft unterstützen.

In Touristengebieten wie Negril und Ocho Rios sind die Preise im Allgemeinen höher. Geschäfte in den „Touristenfallen“ haben normalerweise höhere Preise als die örtlichen Geschäfte, und Sie werden dort die gleichen Artikel finden.

Kreditkarten wie VISA, MasterCard und in geringerem Umfang American Express und Discover werden in vielen kommerziellen Einrichtungen wie Supermärkten, Apotheken und Restaurants in Kingston, Montego Bay, Portmore, Ocho Rios und Negril sowie den meisten anderen größeren Städten akzeptiert. Eine merkwürdige Ausnahme sind Tankstellen, die normalerweise Bargeld verlangen. Einige wenige Tankstellen im Zentrum von Kingston akzeptieren Kreditkarten, die meisten jedoch nicht.

Bargeldvorschüsse auf Ihrer MasterCard-, VISA-, Discover- oder American Express-Kreditkarte sind während der normalen Geschäftszeiten bei Geschäftsbanken, Kreditgenossenschaften oder Bausparkassen erhältlich. Um einen Bargeldvorschuss auf einer von einer nicht-jamaikanischen Bank ausgestellten MasterCard oder VISA-Karte oder auf einer American Express- oder Discover-Karte zu erhalten, müssen Sie bereit sein, Ihren Reisepass oder ausländischen Führerschein vorzulegen.

Ein Tipp: Wenn Sie bei der Ankunft für ein All-Inclusive-Paket oder für andere teure Artikel wie Ausflüge bezahlen, nehmen Sie USD-Reiseschecks mit. Für eine Visa- oder MasterCard-Transaktion wird ein Zuschlag von etwa 4 % erhoben. Hotels und Resorts berechnen normalerweise die höchsten Wechselkurse.

Geldautomaten werden in Jamaika Geldautomaten genannt und sind in allen Gemeinden weit verbreitet. Fast alle Geldautomaten in Jamaika sind mit mindestens einem ausländischen Netzwerk wie Cirrus oder Plus und manchmal beiden verbunden. Der sicherste Weg für einen Besucher, Geschäfte in Jamaika zu tätigen, besteht in der Tat darin, einen Geldautomaten zu verwenden, um seinen täglichen Bargeldbedarf direkt von seinem ausländischen Konto in lokaler Währung abzuheben, da das Herumschwingen von ausländischer Währung, ausländischen Kreditkarten oder großen Bargeldbeträgen unerwünschte anziehen könnte Aufmerksamkeit und wird mit ziemlicher Sicherheit nachteilig sein, wenn es darum geht, den besten Preis auszuhandeln.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie zu einem Geldautomaten gehen und eine bewaffnete Wache finden, denn sie ist da, um Sie zu beschützen.

Traditionen und Bräuche in Jamaika

Viele Jamaikaner sind sehr großzügig und herzlich. Diese Wärme und Freundlichkeit zurückzugeben ist eine gute Möglichkeit, ihnen zu zeigen, dass Sie ihr Land schätzen.

Es ist wahrscheinlich, dass Sie während Ihrer Reise nach Jamaika irgendwann um Geld gebeten werden. Fühlen Sie sich nicht unter Druck gesetzt, Geld zu geben. Der beste Ratschlag in solchen Situationen ist, „Mir geht es gut“ zu sagen und wegzugehen. Das gilt auch für die Berühmten Strohmärkte. Die europäische Methode des Weggehens funktioniert nicht gut. Normalerweise muss man sich mit jemandem einlassen, um von ihm wegzukommen.

Das heißt, wenn Sie sich mit einem der vielen wunderbaren Jamaikaner anfreunden oder treffen und ihnen ein freundliches Geschenk machen möchten, ist das vollkommen akzeptabel und willkommen. Verwenden Sie einfach Ihren gesunden Menschenverstand, wenn es um Geld geht.

Viel wichtiger ist der kulturelle Respekt. Ihr seid Gäste auf ihrer Insel. Beachten Sie auch, dass Sie ältere Menschen mit „Yes, Ma'am“ oder „Yes, Sir“ ansprechen sollten.

Kultur Jamaikas

Musik

Obwohl es sich um eine kleine Nation handelt, ist die jamaikanische Kultur auf der ganzen Welt stark vertreten. Die musikalischen Genres Reggae, Ska, Mento, Rocksteady, Dub und in jüngerer Zeit Dancehall und Ragga sind alle aus der pulsierenden und beliebten urbanen Plattenindustrie der Insel hervorgegangen. Jamaika spielte auch eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Punkrocks durch Reggae und Ska. Reggae hat auch den amerikanischen Rap beeinflusst, da beide Musikstile afrikanische rhythmische Wurzeln haben. Einige Rapper wie The Notorious BIG und Heavy D haben jamaikanische Wurzeln. Jamaikaner war auch der weltberühmte Reggae-Musiker Bob Marley.

Viele andere international bekannte Künstler wurden in Jamaika geboren, darunter Millie Small, Lee „Scratch“ Perry, Gregory Isaacs, Half Pint, Protoje, Peter Tosh, Bunny Wailer, Big Youth, Jimmy Cliff, Dennis Brown, Desmond Dekker, Beres Hammond, Beenie Man, Shaggy, Grace Jones, Shabba Ranks, Super Cat, Buju Banton, Sean Paul, I Wayne, Bounty Killer und viele andere. Zu den Bands aus Jamaika gehören Black Uhuru, Third World Band, Inner Circle, Chalice Reggae Band, Culture, Fab Five und Morgan Heritage. Das Jungle-Genre entstand aus der jamaikanischen Diaspora in London. Die Geburt des Hip-Hop in New York hat viel der jamaikanischen Community der Stadt zu verdanken.

Literatur

Ian Fleming, der auf Jamaika lebte, nutzte die Insel mehrmals als Kulisse in seinen James-Bond-Romanen, darunter Leben und sterben lassen, Doktor Nein, Nur für Ihre Augen, Der Mann mit dem goldenen ColtOctopussy und The Living Daylights. Außerdem nutzt James Bond ein Cover in Jamaika Casino royale. Der ist bisher die einzige James-Bond-Verfilmung, die auf Jamaika spielt Doktor Nr. Der Dreharbeiten zur fiktiven Insel San Monica in Live and Let Die nahm Platz in Jamaika.

Der Journalist und Schriftsteller HG de Lisser (1878-1944) nutzte seine Heimat als Kulisse für seine zahlreichen Romane. Geboren in Falmouth, Jamaika, arbeitete de Lisser als Reporter für die Jamaica Times von a jungen Alter und begann zu veröffentlichen Planters' Punch Magazin in 1920. Die weiße Hexe von Rosehall ist einer seiner bekanntesten Romane. Er wurde zum Ehrenpräsidenten der Jamaica Press Association ernannt und arbeitete während seiner gesamten Karriere an der Förderung der jamaikanischen Zuckerindustrie.

Marlon James (1970), Romanautor, hat drei Romane veröffentlicht: Der Teufel von John Crow (2005) Das Buch der Nachtfrauen (2009) und Eine kurze Geschichte von sieben Morden (2014), Gewinner des Man Booker Prize 2015.

Filme

Der Filmschauspieler Errol Flynn lebte in den 1950er Jahren mit seiner dritten Frau Patrice Wymore in Port Antonio. Er half bei der Entwicklung des Tourismus in der Gegend und machte Rafting auf Bambusflößen populär.

Jamaika hat eine lange Geschichte in der Filmindustrie, die bis in die frühen 1960er Jahre zurückreicht. Einen Einblick in Jamaikas kriminelle Jugend gibt der Musical-Krimi aus den 1970er-Jahren Je härter sie kommen, mit Jimmy Cliff als frustriertem (und psychopathischem) Reggae-Musiker, der sich auf eine mörderische Verbrechenstour begibt. Der amerikanische Film Cocktail (1988) mit Tom Cruise ist einer der bekanntesten Jamaika-Filme. Ein weiterer beliebter Film, der auf Jamaika basiert, ist die Disney-Komödie Coole Läufe (1993), frei nach der wahren Geschichte des ersten jamaikanischen Bobteams, das sich für die Olympischen Winterspiele qualifizierte.

nationale Symbole

  • Nationalvogel: Red-billed Stripe-tail (auch Doctor Bird genannt) (ein Kolibri, Trochilus polytmus)
  • Nationalblume – Lignum vitae (Guiacum officinale)
  • Nationalbaum: Blauer Maho (Hibiscus talipariti elatum)
  • Nationale Frucht: Ackee (Blighia Sapida)
  • Nationales Motto: „Aus vielen ein Volk“.

Sport

Sport ist ein integraler Bestandteil des nationalen Lebens in Jamaika und die Athleten der Insel erbringen in der Regel weitaus bessere Leistungen, als man es normalerweise von einem so kleinen Land erwarten würde. Während Cricket die beliebteste lokale Sportart ist, sind die Jamaikaner auf internationaler Ebene besonders stark in der Leichtathletik.

Jamaika hat einige der berühmtesten Cricketspieler der Welt hervorgebracht, darunter George Headley, Courtney Walsh und Michael Holding. Das Land war einer der Austragungsorte der Cricket-Weltmeisterschaft 2007, und das Westindische Cricket-Team ist eines von 10 Vollmitgliedern des ICC, die an internationalen Cricket-Tests teilnehmen. Die jamaikanische Cricket-Nationalmannschaft nimmt an regionalen Wettbewerben teil und stellt auch Spieler für die westindische Mannschaft. Sabina Park ist der einzige Testort auf der Insel, aber das Greenfield Stadium wird auch für Cricket genutzt. Chris Gayle ist Jamaikas berühmtester Schlagmann und repräsentiert derzeit das Cricket-Team der Westindischen Inseln.

Seit der Unabhängigkeit hat Jamaika durchweg Weltklasse-Leichtathleten hervorgebracht. In Jamaika beginnt die Leichtathletik schon in jungen Jahren, und die meisten High Schools haben strenge Leichtathletikprogramme, deren Spitzensportler an nationalen (einschließlich der VMBS-Leichtathletik-Meisterschaften für Mädchen und Jungen) und internationalen (einschließlich der Penn Relays) Wettkämpfe teilnehmen. In Jamaika ist es nicht ungewöhnlich, dass junge Athleten Medienberichterstattung und nationale Anerkennung erhalten, lange bevor sie die internationale Leichtathletikszene erreichen.

In den letzten sechs Jahrzehnten hat Jamaika Dutzende von Weltklasse-Sprintern hervorgebracht, darunter den Olympiasieger und Weltmeister Usain Bolt, den Weltrekordhalter im 100-m-Lauf (9.58 s) und im 200-m-Lauf (19.19 s) der Männer. Andere bemerkenswerte jamaikanische Sprinter sind Arthur Wint, Jamaikas erster olympischer Goldmedaillengewinner; Donald Quarrie, Olympiasieger und ehemaliger 200-m-Weltrekordhalter; Roy Anthony Bridge, Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees; Merlene Ottey; Delloreen Ennis-London; Shelly-Ann Fraser-Pryce, aktuelle Weltmeisterin und Olympiasiegerin über 100 m; Kerron Stewart; Aleen Bailey; Julia Cuthbert; Veronica Campbell-Brown; Sherone Simpson; Brigitte Foster-Hylton; Yohan Blake; Herb McKenley; Olympiasieger George Rhoden; Olympiasieger Deon Hemmings; und Asafa Powell, ehemalige 100-m-Weltrekordhalterin, 2 x 100-m-Olympiasiegerin und 2008 x 4-m-Olympiasiegerin von 100.

Jamaika hat auch mehrere Amateur- und Profiboxer von Weltklasse hervorgebracht, darunter Trevor Berbick und Mike McCallum. Jamaikanische Athleten der ersten Generation haben weiterhin einen bedeutenden Einfluss auf den internationalen Sport, insbesondere in Großbritannien, wo die Liste der besten britischen Boxer, die in Jamaika geboren wurden oder jamaikanische Eltern haben, Lloyd Honeyghan, Chris Eubank, Audley Harrison, David Haye und Lennox umfasst Lewis und Frank Bruno.

Vereinsfußball und Pferderennen sind weitere beliebte Sportarten in Jamaika. Die Fußballnationalmannschaft qualifizierte sich für die FIFA-Weltmeisterschaft 1998.

Jamaikas Bob-Nationalmannschaft war einst ein ernsthafter Konkurrent bei den Olympischen Winterspielen und schlug viele etablierte Mannschaften. Schach und Basketball sind in Jamaika weit verbreitet und werden von der Jamaica Chess Federation (JCF) bzw. der Jamaica Basketball Federation (JBF) unterstützt. Netzball ist auf der Insel ebenfalls beliebt, und Jamaikas Netzball-Nationalmannschaft, die Sunshine Girls, zählt regelmäßig zu den fünf besten Mannschaften der Welt.

Die jamaikanische Rugby-Nationalmannschaft besteht aus Spielern, die in Jamaika spielen, und britischen Spielern aus professionellen und semiprofessionellen Teams in Großbritannien. Ihr erstes internationales Spiel war eine 37:22-Niederlage gegen die Rugby-Nationalmannschaft der Vereinigten Staaten im November 2009. Die Rugby-Liga in Jamaika wächst, und Universitäten und High Schools nehmen den Sport auf. Die JRLA-Meisterschaft ist der wichtigste Rugby-Liga-Wettbewerb des Landes. Die Hurricanes Rugby League ist ein professionelles Rugby-Team, das hofft, bis 2013 in der USA Rugby League oder AMNRL antreten zu können. Während dieser Zeit werden sie junge Spieler im Alter von 14 bis 19 Jahren ausbilden, die Teil der Hurricanes RL Academy sein werden, in der Hoffnung, voll zu werden -Zeit professionelle Spieler.

Laut ESPN war der bestbezahlte jamaikanische Profisportler im Jahr 2011 Justin Masterson, Starting Pitcher für die Cleveland Indians.

Bleiben Sie sicher und gesund in Jamaika

Bleiben Sie sicher in Jamaika

Jamaika hat die fünfthöchste Mordrate der Welt. Wie in jedem anderen Land sollten Sie sich in einem Notfall, nachdem Sie 119 für die Polizei oder 110 für die Feuerwehr oder den Krankenwagen gerufen haben, an die Botschaft oder das Konsulat Ihrer Regierung wenden. Regierungen raten Reisenden, die sich für längere Zeit in Jamaika aufhalten, im Allgemeinen, ihre Botschaft oder ihr Konsulat zu benachrichtigen, damit sie im Notfall kontaktiert werden können.

Wenn Sie von einem Jamaikaner angesprochen werden, der Ihnen Drogen oder etwas anderes verkaufen möchte, das Sie nicht kaufen möchten, wird das Gespräch höchstwahrscheinlich so ablaufen: „Ist dies Ihr erstes Mal auf der Insel?“ Antworte: „Nein, ich war schon oft hier“ (auch wenn es nicht stimmt oder er dich für leichtgläubig hält). Als nächstes wird er dich fragen: "Wo wohnst du?" Antworten Sie mit einer vagen Antwort: Wenn Sie zum Beispiel nach Seven Mile Beach gefragt werden, antworten Sie mit „Down the Street“. Wenn Sie gefragt werden: „Welches Resort? “, antworten Sie mit einer weiteren vagen Antwort. Sie werden sehen, dass Sie weder dumm noch betrogen sind. Sie werden den Anschein eines freundlichen Gesprächs erwecken, aber sobald Sie als Dummkopf abgestempelt werden (z. B. „Ich bin zum ersten Mal hier“, „Ich wohne in Negril Gardens“), werden Sie belästigt. Wenn sie Sie weiterhin dazu drängen, Drogen oder irgendetwas anderes zu kaufen, sagen Sie ihnen ruhig: „Ich war schon oft auf dieser Insel: Verschwenden Sie nicht Ihre Zeit damit, mir etwas zu verkaufen. Ich bin nicht interessiert. Sie sollen dich in Ruhe lassen, dürfen sogar „Respekt“ sagen und die Fäuste ballen.

Die kulturelle und rechtliche Abneigung gegen Homosexuellen (battymen) in Jamaika ist weitreichend, nicht nur aus rechtlicher Sicht, da Analsex mit bis zu 10 Jahren Strafe bedroht ist. Heterosexueller Analsex wird jedoch immer beliebter und wurde, obwohl technisch illegal, nie staatlich verfolgt. Es ist ratsam, Zuneigung zu Personen des gleichen Geschlechts in der Öffentlichkeit zu vermeiden, insbesondere zwischen zwei Männern. Jamaika ist eine Nation, die für ihre anhaltende Intoleranz gegenüber homosexuellem Verhalten berüchtigt ist. „Gay Bashing“ ist nicht ungewöhnlich (insbesondere in Jamaikas populärer Reggae- und Dancehall-Musik), und Opfer werden Berichten zufolge von den Behörden mit Gleichgültigkeit behandelt. Lesben werden von jungen Jamaikanern eher akzeptiert und es ist nicht ungewöhnlich, Lesben zu sehen, die offen die Show in der ersten Reihe eines der Stripclubs von Kingston genießen. Einfach gesagt, Jamaika ist kein geeignetes Ziel für LGBT-Tourismus.

Marihuana (lokal bekannt als ganja), obwohl billig, reichlich vorhanden und stark, ist illegal auf der Insel. Ausländer können wegen Drogenkonsums festgenommen und inhaftiert werden. Jamaikanische Gefängnisse sind sehr einfach und Orte, die Sie um jeden Preis vermeiden sollten.

Wenn Sie die Polizei brauchen, rufen Sie an 119 aber erwarte nicht, dass sie sofort kommen.

Drogen und Alkohol sind weit verbreitet. Bewaffnete Männer können in manchen Gegenden eine Bedrohung für Frauen darstellen. Zentrale Gebiete der Insel, wie Spanish Town und einige Gegenden von Kingston (Trench Town etc.), sollten tagsüber ebenfalls gemieden werden. Wer den Culture Yard in Trench Town besuchen möchte, sollte jedoch auf der sicheren Seite sein, wenn er bei Tageslicht und mit einem lokalen Führer geht, was nicht sehr teuer sein sollte. Lassen Sie sich vor Ihrem Besuch von den Einheimischen beraten und vermeiden Sie Reisen während der Zeit vor den Wahlen, wenn Gewalt ausbricht.

Die Monate September, Oktober und November sind bei Touristen wegen der Hurrikansaison weniger beliebt. Daher wird die Polizei aufgefordert, in dieser Zeit Urlaub zu nehmen. Diese Reduzierung der Polizeikräfte kann Gebiete wie das trendige Viertel Montego Bay weniger sicher machen, als sie es normalerweise sind.

Bleiben Sie gesund in Jamaika

Medizinische Einrichtungen auf der Inseln entsprechen nicht immer den europäischen oder amerikanischen Gesundheitsstandards. Wenn Sie krank werden, kann dies mitunter zu erheblichen medizinischen Kosten führen. Daher rausnehmen Reiseversicherung zu geben Sie beruhigt im Notfall.

Leitungswasser ist im Allgemeinen gut und sicher zu trinken. Das gesamte Leitungswasser in Jamaika wird nach internationalen Standards aufbereitet und hat die gleiche Qualität, wie Sie es in Nordamerika oder Europa erwarten würden. In ländlichen Gebieten kann die Wasserversorgung manchmal für mehrere Stunden am Stück unterbrochen werden. Menschen in ländlichen Gebieten haben ihre eigenen Wassertanks, die Wasser sammeln, wenn es regnet, also seien Sie darauf vorbereitet, aus einem Tank zu schöpfen, anstatt einen Schlauch zu drehen. Wasser aus diesen Quellen muss vor dem Verzehr abgekocht werden. Wasser in Flaschen wie Wata (eine lokale Marke), Aquafina und Deer Park sind überall erhältlich.

Achten Sie auf die Wasserqualität an öffentlichen Stränden, wie dem „Walter Fletcher Beach“ in Montego Bay, der von manchen Einheimischen „Dump-up Beach“ genannt wird und in der Nähe der nördlichen Schlucht liegt. Bei Stürmen fließen große Mengen an festen und menschlichen Abfällen in die Schlucht. Das Wasser, das von den Dunn's River Falls fließt, soll auch einen hohen Anteil an coliformen Bakterien enthalten, ein Zeichen für eine fäkale Verunreinigung.

HIV/AIDS-Prävalenz unter Erwachsenen im Land ist fast 1.6%. Dies ist > 2.5 mal höher als in den USA und 16 Mal höher als in Großbritannien. Obwohl Jamaika im Vergleich zu anderen Entwicklungsländern eine relativ niedrige Infektionsrate aufweist, wäre es ratsam, Safer Sex zu unterlassen oder zu praktizieren und riskanten Drogenkonsum zu vermeiden.

Ein Malariaausbruch in Kingston im Jahr 2006 wurde identifiziert und eingedämmt, und Jamaika erlangte den malariafreien Status zurück, den es vor diesem lokalisierten und isolierten Vorfall jahrzehntelang genossen hatte.

Wie in den meisten Teilen der Karibik ist Dengue-Fieber ein zunehmendes Risiko. Sie manifestiert sich in der Regel als grippeähnliche Erkrankung mit starken Gelenk- und Muskelschmerzen, Erbrechen und einem Hautausschlag, der durch einen hämorrhagischen Schock kompliziert werden kann. Es wird übertragen durch Aedes-Mücken, die tagsüber beißen und dicht besiedelte Gebiete wie Kingston bevorzugen, obwohl sie auch ländliche Umgebungen bewohnen. Es gibt keinen Impfstoff oder eine andere Prophylaxe. Verwenden Sie also Insektenschutzmittel, wenn Sie es nicht ertragen können, in der feuchten tropischen Hitze von Kopf bis Fuß bedeckt zu sein.

Asien

Afrika

Südamerika

Europa

Nordamerika

Weiter

Kingston

Kingston ist die Hauptstadt und größte Stadt Jamaikas und liegt an der Südostküste der Insel. Es wird von den Palisadoes geschützt, einem großen Sand...

Montego Bay

Liebevoll als Mobay bezeichnet. Montego Bay ist Jamaikas zweitgrößte Stadt in Bezug auf das Land und die viertgrößte in Bezug auf die Bevölkerung (nach ...

Negril

Negril ist ein beliebter Ferienort im Westen Jamaikas, besonders wegen seiner weißen Sandstrände. Negril ist bekannt für seine sieben Meilen wunderschöner, weißer...

Ocho Rios

Ocho Rios (spanisch für „Acht Flüsse“) ist eine Stadt in der Gemeinde Saint Ann an der Nordküste Jamaikas. Die Einheimischen bezeichnen es als ...

Runaway Bay

Runaway Bay ist ein Dorf in Saint Ann Parish an der Nordküste Jamaikas. Es gilt weithin als eines der natürlichsten ...

Spanish Town

Spanish Town ist der Gemeindesitz und die größte Stadt in Jamaikas mittelalterlicher Grafschaft Middlesex. Von 1534 bis 1872 diente es sowohl als...