Freitag, Mai 31, 2024
Reiseführer für Großbritannien - Travel S Helfer

Großbritannien

Reiseführer

Das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland (abgekürzt als Großbritannien oder Vereinigtes Königreich) ist eine konstitutionelle Monarchie, die den Großteil der britischen Inseln umfasst. Es ist eine politische Union, die aus vier Nationen besteht: England, Nordirland, Schottland und Wales, von denen jede dem Reisenden etwas Besonderes und Interessantes bietet, während sie gleichzeitig unverkennbar britisch sind.

Das Vereinigte Königreich ist eine Mischung aus indigenen und eingewanderten Kulturen mit einer faszinierenden Vergangenheit und lebendigen zeitgenössischen Attraktionen. Dies ist eine Nation, die für ihre skurrile und rebellische Populärkultur bekannt ist, für die Erfindung von fünf Hauptsportarten (Golf, Rugby, Cricket, Rasentennis und natürlich Verbandsfußball) und für die vielleicht beste Musikszene der Welt. Tausende Jahre Geschichte sind zu sehen. Steinringe, Burgen, strohgedeckte Hütten und Paläste; Diese Inseln verkörpern die Essenz der Vergangenheit.

London ist die Hauptstadt und größte Stadt, eine echte Weltmetropole wie keine andere, und auch viele der kleineren Städte des Landes sind sehenswert. Um ihre enorme Vielfalt zu schätzen, kontrastieren Sie das elegante Oxford mit dem düsteren Edinburgh, dem aufstrebenden Manchester, dem sportbegeisterten Cardiff, dem kulturellen Schmelztiegel von Birmingham oder dem frisch florierenden Belfast, und denken Sie daran, dass dies nur die Spitze des Eisbergs ist. Obwohl Britannia die Meere nicht mehr kontrolliert, behält es mit über 30 Millionen Touristen jedes Jahr einen enormen Einfluss auf der ganzen Welt.

Ob Sie in Antrim auf den Spuren der Giganten wandeln, in Eisteddfod in die keltische Kultur eintauchen, durch die Straßen eines englischen Großstadtdschungels stapfen, im Cairngorms-Stil klettern, Ski fahren oder Snowboarden oder einfach nur vom Tee mit den Queen, das Vereinigte Königreich hat für jeden etwas zu bieten.

Das Vereinigte Königreich nimmt die gesamte Insel Großbritannien, den nordöstlichen Teil der Insel Irland und die meisten anderen britischen Inseln ein. Es ist wichtig, daran zu erinnern, dass die Republik Irland ein vollständig vom Vereinigten Königreich getrenntes Land ist, das aus der Union ausgetreten ist und 1922 unabhängig wurde. Die Isle of Man und die verschiedenen Kanalinseln sind Abhängigkeiten der Krone, die sich selbst regieren ihre eigenen gesetzgebenden Körperschaften mit Zustimmung der Krone. Diese Abhängigkeiten sind weder Teil des Vereinigten Königreichs noch der EU, aber sie sind auch keine eigenständigen souveränen Nationen. Die nächsten Nachbarn des Vereinigten Königreichs sind Irland, Frankreich, Belgien und die Niederlande.

Die Union besteht aus vier konstituierenden Nationen: England, Schottland, Wales und Nordirland. Jede Nation hat ihre eigene Hauptstadt: in Schottland ist es Edinburgh, in Wales ist es Cardiff und in Nordirland ist es Belfast, während London die Hauptstadt Englands sowie des gesamten Vereinigten Königreichs ist.

Das „Große“ innerhalb Großbritanniens kommt daher, dass es die größte der britischen Inseln ist, und auch um es von einem anderen, kleineren „Großbritannien“ zu unterscheiden, der Bretagne im Nordwesten Frankreichs. Diese Terminologie wird seit der Zeit des Ptolemäus verwendet.

Flüge & Hotels
suchen und vergleichen

Wir vergleichen die Zimmerpreise von 120 verschiedenen Hotelbuchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen), sodass Sie die günstigsten Angebote auswählen können, die nicht einmal bei jedem Dienst separat aufgeführt sind.

100% bester Preis

Der Preis für ein und dasselbe Zimmer kann je nach verwendeter Website unterschiedlich sein. Der Preisvergleich ermöglicht es, das beste Angebot zu finden. Außerdem kann es vorkommen, dass derselbe Raum in einem anderen System einen anderen Verfügbarkeitsstatus hat.

Keine Gebühr und keine Gebühren

Wir berechnen unseren Kunden keine Provisionen oder zusätzliche Gebühren und arbeiten nur mit bewährten und zuverlässigen Unternehmen zusammen.

Bewertungen und Rezensionen

Wir verwenden TrustYou™, das intelligente semantische Analysesystem, um Bewertungen von vielen Buchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen) zu sammeln und Bewertungen basierend auf allen online verfügbaren Bewertungen zu berechnen.

Rabatte und Angebote

Wir suchen nach Reisezielen über eine große Datenbank von Buchungsdiensten. Auf diese Weise finden wir die besten Rabatte und bieten sie Ihnen an.

Vereinigtes Königreich - Infokarte

Einwohnerzahl

67,326,569

Währung

Pfund Sterling (GBP)

Zeitzone

UTC (Greenwich Mean Time, WET)

Gebiet

242,495 km2 (93,628 Quadratmeilen)

Vorwahl

+44

Offizielle Sprache

Englisch

Vereinigtes Königreich | Einführung

Heimatländer

Geografisch bezieht sich „Großbritannien“ („GB“) nur auf die größte Insel, dh Schottland, England und Wales zusammen. Großbritannien wurde 1707 nach der Vereinigung der schottischen und englischen Krone eine politische Einheit. Irland war im 12. Jahrhundert päpstlicher Besitz geworden, über den der englische Monarch die Herrschaft hielt. Der englische Monarch würdigte die römisch-katholische Kirche, die dem irischen Volk genommen wurde. Die irische Herrschaft wurde 1542 ein Königreich und ging 1801 eine politische Union mit Großbritannien ein, um das Vereinigte Königreich zu gründen.

Daraufhin wurde der vollständige Titel in „Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland“ geändert. Dieser Begriff wurde in „… und Nordirland“ geändert, als sich alle außer den sechs Grafschaften Nordirlands 1927 von der Union trennten, etwa fünf Jahre nachdem ein Vertrag den Iren Autonomie gewährt hatte. „Britain“ wurde oft als alternativer Name für das Vereinigte Königreich verwendet. Die Union Flag des Vereinigten Königreichs wird allgemein als „Union Jack“ bezeichnet, auch an Land. Es besteht aus den Flaggen von St. George von England, St. Andrew von Schottland und dem Kreuz von St. Patrick von Irland, die übereinander liegen. In England, Nordirland, Schottland und Wales werden die Flaggen jeder Nation zusammen verwendet.

Die Flagge mit dem St. Patrick's Cross ist oft am St. Patrick's Day in Nordirland zu sehen. Seit der Abspaltung der Republik Irland vom Vereinigten Königreich wird der St. Patrick's Saltire jedoch nicht mehr für Nordirland verwendet, da er die Insel Irland als Ganzes repräsentiert, aber die Flagge repräsentiert immer noch Nordirland innerhalb des Union Jack. In den 1920er Jahren wurde eine Flagge für Nordirland entworfen, bekannt als „Ulster Banner“ oder einfach „Flagge Nordirlands“. Es basierte auf der Flagge von Ulster und ähnelte im Aussehen der Flagge des St. George's Cross of England, enthielt jedoch eine Ulster Red Hand und eine Krone. Obwohl die Verwendung der Flagge während der sogenannten Troubles (ab Ende der 1960er Jahre) umstritten war, ist sie in Nordirland immer noch zu sehen, insbesondere von Unionisten und bei Sportveranstaltungen. Da Wales vor der Gründung des Vereinigten Königreichs jahrhundertelang politisch in das englische Königreich integriert war, wurde die walisische Flagge nicht in den Union Jack aufgenommen. Die Flagge von Wales zeigt einen roten Drachen auf einem grün-weißen Feld.

Kronenabhängigkeiten

Sowohl die Isle of Man als auch die Kanalinseln haben ihre eigenen demokratischen Regierungen, Gesetze und Gerichte und sind nicht Teil der EU. Sie sind auch nicht vollständig souverän, da sie unter der Kontrolle der britischen Krone stehen, die beschließt, die britische Regierung mit der Verwaltung der Verteidigungs- und Außenpolitik zu betrauen. Personen sind britische Staatsbürger, haben jedoch nicht das gleiche Recht, in der EU zu arbeiten oder zu leben, es sei denn, sie sind durch einen Elternteil direkt mit dem Vereinigten Königreich verwandt oder haben mindestens fünf Jahre im Vereinigten Königreich gelebt.

Überseegebiete und Commonwealth-Länder

Sie sind auch verfassungsrechtlich nicht Teil des Vereinigten Königreichs, sondern größtenteils ehemalige Kolonien des britischen Empire. Alle Commonwealth-Staaten sind unabhängig, obwohl einige (zB Australien, Kanada, Neuseeland), bekannt als "Commonwealth Realms", immer noch denselben Monarchen wie Großbritannien als Staatsoberhaupt haben. Die Überseegebiete genießen in der Regel ein gewisses Maß an Selbstverwaltung, obwohl einige noch unter der Kontrolle der britischen Regierung stehen (hauptsächlich für auswärtige Angelegenheiten und Verteidigung), und ihre Bürger haben immer noch die britische Staatsbürgerschaft, obwohl sie mit Ausnahme von Gibraltar die britische Staatsbürgerschaft besitzen die nicht der Europäischen Union angehören und deren Bürger nicht das gleiche Recht haben, im Rest der EU zu arbeiten oder sich aufzuhalten, es sei denn, es liegen besondere Umstände vor. Der britische Monarch ist weiterhin das „Oberhaupt des Commonwealth“, obwohl diese Position rein symbolisch ist und keine wirkliche Macht hat. Für Bürger von Commonwealth-Staaten, die keine Überseegebiete oder EU-Staaten sind, gelten ungefähr die gleichen Einreise- und Einwanderungsbestimmungen wie für andere Nicht-EU-Bürger.

Bezug auf die Nationalität

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie britische Staatsbürger als „Englisch“ bezeichnen, da dies möglicherweise nicht korrekt ist und in einigen Situationen sogar als Beleidigung angesehen werden kann. Waliser, Schotten und Nordiren stammen nicht ursprünglich aus England. Wenn Sie sich auf die Nationalität einer Person beziehen müssen, fühlen Sie sich durch die Verwendung des Begriffs „British“ sicher und werden Sie wahrscheinlich nicht beleidigt, und Sie werden möglicherweise aufgefordert, die genaueren Begriffe „Englisch“, „Nordirisch“, „Walisisch“ zu verwenden “ oder „Schottisch“. Um noch sicherer zu sein, können Sie einfach jemanden fragen, aus welchem ​​Teil des Vereinigten Königreichs er stammt.

Dies ist in Nordirland besonders wichtig. Irische Nationalisten können es vermeiden, sich auf Nordirland zu beziehen und stattdessen auf die „Sechs Counties“ oder „Norden“ zu verweisen, oder sie können sich auf „Irland“ als Ganzes beziehen. Der Begriff „Nordirland“ ist weniger anstößig, während die Bezeichnung einer Person aus Nordirland als „Britisch“ oder „Irländer“ je nach politischer Ideologie anstößig sein kann.

Obwohl es nur eine Grafschaft in England ist, ist die Frage der Identität in Cornwall für manche Menschen sensibel und es ist am besten, jeden, den Sie in Cornwall treffen, als "Cornish" zu bezeichnen.

Als ausländischer Besucher ist es unwahrscheinlich, dass Sie eine schwere Straftat begehen. Im schlimmsten Fall bekommt man ein bisschen Angeberei und eine Angabe der Nationalität, wie zum Beispiel „Ich bin kein Engländer“. Ich bin Schottisch".

der Regierung

Das Vereinigte Königreich ist eine konstitutionelle Monarchie, deren regierende Monarchin (Königin Elizabeth II.) das nominelle Staatsoberhaupt ist – der übliche Ausdruck lautet „Ihre Majestät regiert, aber regiert nicht“. Es hat das ursprüngliche Zweikammerparlament: Das House of Commons, wie es genannt wird, vertritt traditionell das Volk. Er wird vom Volk gewählt und ist dafür verantwortlich, neue Gesetze vorzuschlagen. Das House of Lords, bekannt als House of Commons, vertritt traditionell den Adel und überprüft und ändert hauptsächlich Gesetze, die vom House of Commons vorgeschlagen werden. Das House of Lords ist nicht gewählt und besteht aus erblichen Peers, deren Mitgliedschaft durch das Geburtsrecht garantiert ist, Life Peers, die von der Königin ernannt werden, und Spiritual Lords, die Bischöfe der Church of England sind.

Normalerweise ist der Vorsitzende der Mehrheitspartei im Unterhaus der Premierminister, der der Regierungschef ist. Jeder Wahlkreis wählt einen lokalen Parlamentsabgeordneten (MP), der dann zum Unterhaus geht, um zu debattieren und abzustimmen. In der Praxis ist die Rolle der Königin im Wesentlichen zeremoniell, und der Premierminister hat die größte Autorität in der Regierung, obwohl alle von beiden Kammern des Parlaments verabschiedeten Gesetzesvorlagen die königliche Zustimmung der Königin erfordern (die sie theoretisch ablehnen kann), bevor sie Gesetz werden. In der neueren britischen Politik gab es im Allgemeinen zwei dominierende Parteien: die Labour Party und die Conservative Party, wobei letztere seit Mai 2015 nach einer fünfjährigen Koalition mit den Liberaldemokraten die einzige Partei in der Regierung ist. Die Mehrheitswahl stellt sicher, dass kleinere Parteien nur dann in Westminster vertreten sind, wenn sie eine starke lokale Unterstützungsbasis haben, wie die schottischen oder walisischen Nationalisten und Parteien aller Couleur in der Nordirlandfrage, während Nichtmehrheitsparteien mit nationaler Unterstützung wie die Liberalen Demokraten, Grüne oder UKIP kämpfen um Sitze im Verhältnis ihres Stimmenanteils, wenn überhaupt.

Darüber hinaus haben Nordirland, Schottland und Wales ihre eigenen gewählten Parlamente, die Northern Ireland Assembly, das Scottish Parliament und die Welsh Assembly. Jede dieser dezentralisierten Regierungen hat einen Ersten Minister und unterschiedliche Befugnisse über die inneren Angelegenheiten ihres Landes, einschließlich der Verabschiedung von Gesetzen. Das schottische Parlament in Edinburgh zum Beispiel übt Macht aus und verabschiedet Gesetze zu fast allen Themen in Schottland. In den Bereichen, in denen sie an der Macht ist, spielt die britische Regierung keine Rolle. Infolgedessen können sich Institutionen und Systeme zwischen den vier Mitgliedsländern des Vereinigten Königreichs radikal unterscheiden. England hat kein ähnliches Gremium, da die gesamte Regierung aus Westminster kommt.

Es gibt auch lokale Regierungsbehörden, die für Dienstleistungen auf lokaler Ebene zuständig sind, die sich in Größe und Zuständigkeitsbereich im Vereinigten Königreich erheblich unterscheiden. Einige dieser lokalen Gebietskörperschaften decken nur einzelne Städte (zB Cardiff) oder sogar Teile von Städten (zB London Borough of Islington) ab, während andere ganze Bezirke (zB Northumberland) oder große Regionen (zB die schottischen Highlands) abdecken.

Verwenden von Karten und Postleitzahlen

Der größte Teil des Mappings wird von der Ordnance Survey of Great Britain  (OSGB) und die  Ordnance Survey of Nordirland, und die meisten Karten verwenden diese Daten. In Leitfäden und anderen Informationsquellen werden häufig Gitterreferenzen von Ordnance Survey verwendet. Sie haben normalerweise die Form von zwei Großbuchstaben gefolgt von einer 6-stelligen Zahl (zB SU921206) und ermöglichen es Ihnen, jeden Ort auf einer Karte schnell zu finden. Wenn Sie ein GPS verwenden, stellen Sie es auf das British National Grid (BNG) und das OSGB-Referenzsystem ein.

Die Ordnance Survey-Karten im Maßstab 1:50,000 oder 1:25,000 sind überraschend detailliert und zeigen Konturen, öffentliche Wege und Zufahrtsflächen. Sie sind für Aktivitäten wie das Gehen praktisch unverzichtbar und zeigen im ländlichen Raum einzelne Wirtschaftsgebäude und (in größerem Maßstab) Feldgrenzen.

Ein weiteres Unternehmen, Harvey Maps, stellt spezielle Karten für Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Klettern und Mountainbiken her. Diese werden unabhängig vom OSGB untersucht, obwohl sie das gleiche Rasterbezugssystem verwenden. Sie decken nur eine Auswahl beliebter Orte ab. Sie haben bestimmte Vorteile gegenüber OSGB-Karten: Sie sind auf einem undurchlässigen Material gedruckt, sie sind entsprechend den Anforderungen der Aktivität und des Standorts skaliert (bis zu 1:12500 für komplexe Berggebiete) und sie enthalten weniger aufdringliche Details, die nicht relevant sind zu den spezifischen Aktivitäten, für die sie bestimmt sind.

Jede Postadresse hat eine Postleitzahl, die entweder eindeutig ist oder mit ihren unmittelbaren Nachbarn geteilt wird. Britische Postleitzahlen haben das Format (AAnn nAA), wobei AA für 2 oder 1 Buchstaben steht, die die Stadt oder das geografische Gebiet darstellen, unmittelbar gefolgt von einer 1- oder 2-stelligen Zahl nn für den Bezirk, einem Leerzeichen, dann einer Zahl und 2 Buchstaben nAA . Bei den meisten Internet-Kartendiensten können Sie Orte anhand der Postleitzahl lokalisieren. Aufgrund der enormen Größe und Einwohnerzahl Londons gibt es eine deutliche Variation des Postleitzahlensystems, bei der der Stadtcode AA durch eine Vorwahl ersetzt wird, die den geografischen Teil der Stadt angibt – zum Beispiel N=North, WC=West Central, EC=East Mitte, SW=Südwest; und so weiter.

Wetter Klima

Großbritannien hat ein mildes, feucht-gemäßigtes Klima, das durch den Nordatlantikstrom und die Nähe des Meeres gemildert wird. Die heißen, feuchten Sommer und milden Winter bieten das ganze Jahr über angenehme Temperaturen, um Outdoor-Aktivitäten nachzugehen. Das Wetter in Großbritannien kann jedoch wechselhaft sein und die Bedingungen sind oft windig und nass. Der britische Regen ist weltberühmt, aber in der Praxis regnet es selten länger als zwei oder drei Stunden am Stück und oft bleiben einige Teile des Landes viele Wochen lang trocken, besonders im Osten. Der Himmel ist häufiger bewölkt oder teilweise bewölkt. Es ist eine gute Idee, beim Ausgehen auf einen Wetterumschwung vorbereitet zu sein; ein Pullover und ein Regenmantel reichen normalerweise aus, es sei denn, es ist Winter. Die Sommertemperaturen können stellenweise 30 °C erreichen und die Wintertemperaturen können mild sein, zum Beispiel 10 °C in Südengland und 0 °C in Nordschottland.

Da sich das Vereinigte Königreich fast tausend Kilometer von einem Ende zum anderen erstreckt, können die Temperaturen zwischen Nord und Süd erheblich variieren. Frühling und Herbst weisen oft die größten regionalen Temperaturunterschiede auf, mit einstelligen Werten im Norden im Vergleich zu Mitte der 1920er Jahre im Süden. Es gibt auch deutliche Niederschlagsunterschiede zwischen dem trockeneren Osten und dem feuchteren Westen. Schottland und der Nordwesten Englands (insbesondere der Lake District) sind oft regnerisch und kalt. Die Berge Nordschottlands erleben im Winter alpine Bedingungen mit starkem Schneefall. Der Nordosten und die Midlands sind ebenfalls kühl, wenn auch mit weniger Niederschlägen. Der Südosten und East Anglia sind im Allgemeinen warm und trocken, und der Südwesten ist warm, aber oft nass. In Nordirland und Wales herrschen im Allgemeinen kühle bis milde Temperaturen mit mäßigen Niederschlägen, während es in den Hügeln von Wales gelegentlich zu starken Schneefällen kommt. Obwohl das höchste Land in Großbritannien selten 1300 Meter übersteigt, ist der Einfluss der Höhe auf Niederschlag und Temperatur groß.

Geografie

Die Gesamtfläche des Vereinigten Königreichs beträgt etwa 243,610 km² (94,060 Quadratmeilen). Das Land nimmt den größten Teil der britischen Inseln ein und umfasst die Isle of Great Britain, den sechsten Nordosten der Isle of Ireland und einige kleinere umliegende Inseln. Es liegt zwischen dem Nordatlantik und der Nordsee, mit seiner Südostküste weniger als 22 km von der Küste Nordfrankreichs entfernt, von der es durch den Ärmelkanal getrennt ist. 35 waren 1993 % des Vereinigten Königreichs bewaldet, 10 % wurden als Weideland genutzt und 46 % wurden landwirtschaftlich angebaut. Das Royal Greenwich Observatory in London ist der Bezugspunkt für den Nullmeridian.

Das Vereinigte Königreich liegt zwischen den Breitengraden 49° und 61° N und den Längen 9° W und 2° E. Nordirland grenzt mit 360 km Landgrenze an die Republik Irland. Die britische Küste ist 17,820 km lang. Es ist mit Kontinentaleuropa durch den Kanaltunnel verbunden, der mit einer Tiefe von 50 km (31 Meilen) der längste Unterwassertunnel der Welt ist.

England macht mit einer Gesamtfläche von 130,395 km2 (50,350 Quadratmeilen) über die Hälfte der Gesamtfläche des Vereinigten Königreichs aus. Der Großteil des Landes ist flach, mit einer Bergregion nordwestlich der Tees-Exe-Linie. Die wichtigsten Flüsse und Mündungen sind die Themse, Severn und Humber. Der höchste Berg Englands ist der Scafell Pike (978 Meter) im Lake District. Die wichtigsten Flüsse sind Severn, Themse, Humber, Tees, Tyne, Tweed, Avon, Exe und Mersey.

Schottland repräsentiert etwas weniger als ein Drittel des gesamten Vereinigten Königreichs mit einer Fläche von 78,772 km2, die etwa 800 Inseln umfasst, von denen die meisten im Westen und Norden des Kontinents liegen, darunter die Hebriden, Orkney und Shetland. Schottland ist das bergigste Land Großbritanniens, und seine Topographie wird durch die Highland Boundary Fault – eine geologische Felsstörung – geprägt, die sich durch Schottland von Arran auf der Westseite bis Stonehaven auf der Ostseite erstreckt. Die Verwerfung trennt zwei deutlich unterschiedliche Regionen, die Highlands im Norden und Westen und die Lowlands im Süden und Osten. Der größte Teil der bergigen Landschaft Schottlands befindet sich in der zerklüfteten Highlands-Region, zu der auch Ben Nevis gehört, der mit 1,343 Metern der höchste Punkt der britischen Inseln. Die Ebenen – insbesondere der schmale Landstreifen zwischen dem Firth of Clyde und dem Firth of Forth, der als Central Belt bekannt ist – sind flacher und beherbergen den Großteil der Bevölkerung, darunter Glasgow, Schottlands größte Stadt, und Edinburgh, die Hauptstadt des Landes und die politische Zentrum, obwohl das Hochland und die Berge im südlichen Hochland liegen.

Wales macht mit einer Fläche von 20,779 Quadratkilometern weniger als ein Zehntel der Gesamtfläche des Vereinigten Königreichs aus. Wales ist überwiegend gebirgig, wobei Südwales weniger gebirgig ist als Nord- und Zentralwales. Die wichtigsten Industrie- und Bevölkerungsgebiete befinden sich in Südwales, bestehend aus den Küstenstädten Cardiff, Swansea und Newport sowie den Tälern von Südwales im Norden. Die höchsten Berge in Wales befinden sich in Snowdonia und umfassen den Snowdon (auf Walisisch: Yr Wyddfa), der mit 1,085 Metern der höchste Gipfel in Wales ist. Die 14 oder vielleicht 15 walisischen Berge mit einer Höhe von über 910 Metern werden als das Walisisch der 2000er Jahre bezeichnet. Wales hat 2,704 Kilometer Küste.

Nordirland, das durch die Irische See sowie den Nordkanal von Großbritannien getrennt ist, umfasst eine Fläche von 14,160 km2 und ist überwiegend hügelig. Nordirland umfasst den Lough Neagh, den flächenmäßig größten See der Britischen Inseln (388 Quadratkilometer). Der höchste Berg Nordirlands ist der Slieve Donard in den Mourne Mountains mit 852 Metern.

Demographie

Alle zehn Jahre wird in allen Teilen des Vereinigten Königreichs gleichzeitig eine Volkszählung durchgeführt. Das Office for National Statistics ist für die Datenerhebung für England und Wales zuständig, das General Register Office für Schottland und die Northern Ireland Statistics and Research Agency sind jeweils für die Volkszählungen in ihren eigenen Ländern zuständig. Zum Zeitpunkt der Volkszählung 2011 betrug die Gesamtbevölkerung des Vereinigten Königreichs 63,181,775. Das Vereinigte Königreich ist das drittgrößte Land der EU, das fünftgrößte im Commonwealth und das 3. der Welt. Mitte 5 und Mitte 22 trug die langfristige Nettozuwanderung weiter zum Bevölkerungswachstum bei. Mitte 2014 und Mitte 2015 trugen natürliche Veränderungen am meisten zum Bevölkerungswachstum bei. Zwischen 2012 und 2013 wuchs die Bevölkerung mit einer durchschnittlichen jährlichen Rate von etwa 2001%. Die Volkszählung 2011 bestätigte auch, dass sich der Anteil der Bevölkerung im Alter von 0.7 bis 2011 Jahren fast halbiert hat (0 % im Jahr 14 gegenüber 31 % im Jahr 1911) und dass sich der Anteil der Menschen über 18 mehr als verdreifacht hat (von 2011 auf 65 %). . Es wird geschätzt, dass die Zahl der Menschen über 5 Jahren stark zunehmen wird und bis 16 mehr als 100 erreichen wird.

Englands Bevölkerung wurde 53 auf 2011 Millionen geschätzt. Es ist eines der am dichtesten besiedelten Länder der Welt, mit 420 Einwohnern pro Quadratkilometer Mitte 2015. besonders stark in London sowie im Südosten konzentriert. Zum Zeitpunkt der Volkszählung 2011 hatte Schottland 5.3 Millionen Einwohner, Wales 3.06 Millionen und Nordirland 1.81 Millionen. Prozentual gesehen hatte England zwischen 2001 und 2011 mit einem Anstieg von 7.9 Prozent das schnellste Bevölkerungswachstum aller Länder des Vereinigten Königreichs.

Im Jahr 2012 betrug die durchschnittliche Gesamtfruchtbarkeitsrate (TFR) im Vereinigten Königreich 1.92 Kinder pro Frau. Obwohl die steigende Geburtenrate zum aktuellen Bevölkerungswachstum beiträgt, liegt sie immer noch deutlich unter dem Höhepunkt des „Babybooms“ von 1964 (2.95 Kinder pro Frau), unter der Reproduktionsrate von 2.1, aber über der Rekordrate von 1.63 im Jahr 2001 Die niedrigste TFR wurde 2012 in Schottland (1.67) verzeichnet, gefolgt von Wales (1.88), England (1.94) und Nordirland (2.03). 47.3% der Geburten im Vereinigten Königreich im Jahr 2011 betrafen unverheiratete Frauen. Nach einer Schätzung der Regierung leben in Großbritannien schätzungsweise 3.6 Millionen Homosexuelle, was 6 % der Bevölkerung entspricht.

Ethnische Gruppen

Historisch wird angenommen, dass die ersten Einwohner Großbritanniens von den verschiedenen ethnischen Gruppen abstammen, die sich hier vor dem 11. Jahrhundert niedergelassen haben: Kelten, Römer, Angelsachsen, Norweger und Normannen. Die Waliser sind vielleicht die älteste ethnische Gruppe Großbritanniens. Eine genetische Studie aus dem Jahr 2006 zeigt, dass mehr als 50% des Genpools der Engländer germanische Y-Chromosomen enthalten. Eine weitere genetische Analyse aus dem Jahr 2005 zeigt, dass „etwa 75 % der nachweisbaren Vorfahren der modernen britischen Bevölkerung vor etwa 6,200 Jahren, in der frühen britischen Jungsteinzeit oder Steinzeit, auf den britischen Inseln ankamen.

Großbritannien hat eine Geschichte von geringfügiger nicht-weißer Einwanderung, wobei Liverpool die älteste schwarze Bevölkerung des Landes hat, die mindestens auf die 1730er Jahre zurückgeht, zur Zeit des afrikanischen Sklavenhandels, und die älteste chinesische Gemeinschaft in Europa, die zurückgeht bis zur Ankunft chinesischer Seeleute im 19. Jahrhundert. 1950 gab es in Großbritannien wahrscheinlich weniger als 20,000 nichtweiße Einwohner, von denen fast alle im Ausland geboren waren.

Die beträchtliche Einwanderung seit 1948 aus Afrika, der Karibik und Südasien ist ein Erbe der vom britischen Empire geknüpften Verbindungen. Die Einwanderung aus den neuen EU-Mitgliedstaaten in Mittel- und Osteuropa seit 2004 hat zu einem Anstieg dieser Bevölkerungsgruppen geführt, obwohl ein Teil dieser Einwanderung nur vorübergehend ist. Seit den 1990er Jahren ist die Einwanderungsbevölkerung deutlich vielfältiger geworden, wobei die Einwanderer in das Vereinigte Königreich aus einer viel breiteren Palette von Ländern kamen als in früheren Wellen, in denen tendenziell mehr Einwanderer aus einer relativ kleinen Anzahl von Ländern verzeichnet wurden.

Wissenschaftler haben argumentiert, dass die in der britischen Statistik verwendeten ethnischen Kategorien, die erstmals bei der Volkszählung von 1991 eingeführt wurden, eine Verwirrung zwischen den Konzepten der ethnischen Zugehörigkeit und der Rasse implizieren. Im Jahr 2011 identifizierten sich 87.2 Prozent der britischen Bevölkerung als weiß, was bedeutet, dass sich 12.8 Prozent der britischen Bevölkerung als Angehörige einer der vielen ethnischen Minderheiten identifizierten. Zum Zeitpunkt der Volkszählung 2001 waren es 7.9 Prozent der britischen Bevölkerung.

Aufgrund unterschiedlicher Formulierungen der Volkszählungsformulare in England und Wales, Schottland und Nordirland sind für das Vereinigte Königreich insgesamt keine Daten zur Gruppe der „anderen Weißen“ verfügbar, aber in England und Wales wuchs diese Gruppe zwischen 2001 und am schnellsten Volkszählungen 2011, Anstieg um 1.1 Millionen (1.8 Prozentpunkte). Unter den Gruppen, für die vergleichbare Daten für alle Regionen des Vereinigten Königreichs vorliegen, ist die Kategorie „Andere Asiaten“ zwischen 0.4 und 1.4 deutlich von 2001 Prozent auf 2011 Prozent der Bevölkerung gewachsen. 2001 repräsentierten Personen dieser Kategorie 1.2 Prozent der britischen Bevölkerung; 2011 lag dieser Anteil bei 2 Prozent.

Die ethnische Vielfalt variiert im Vereinigten Königreich erheblich. Im Jahr 2005 wurde geschätzt, dass 30.4 % der Bevölkerung Londons und 37.4 % der Bevölkerung von Leicester nichtweiß waren, während laut der Volkszählung von 2001 weniger als 5 % der Bevölkerung im Nordosten Englands, in Wales und im Südwesten Hintergrund ethnischer Minderheiten. Im Jahr 2011 gehörten 26.5 % der Grundschüler und 22.2 % der Schüler der Sekundarstufe an öffentlichen Schulen in England einer ethnischen Minderheit an.

Ethnische Gruppe Einwohnerzahl Prozentsatz
Weiß 55,010,359 87.1
Weiß: Zigeuner/Reisender/Irischer Reisender 63,193 0.1
Asiatisch/Asiatisch Britisch: Indisch 1,451,862 2.3
Asiatisch/Asiatisch Britisch: Pakistanisch 1,174,983 1.9
Asiatisch/Asiatische Briten: Bangladesch 451,529 0.7
Asiatisch/Asiatisch Britisch: Chinesisch 433,150 0.7
Asiatisch/Asiatisch Britisch: Andere Asiaten 861,815 1.4
Schwarz/Afrikaner/Karibik/Schwarz Briten 1,904,684 3.0
Gemischte/mehrere ethnische Gruppen 1,250,229 2.0
Andere ethnische Gruppe 580,374 0.9

Religion

Seit über 1400 Jahren dominieren Formen des Christentums das religiöse Leben im Vereinigten Königreich. Obwohl sich in vielen Umfragen eine Mehrheit der Bürger noch immer mit dem Christentum identifiziert, ist der regelmäßige Kirchenbesuch seit Mitte des 20.

Bei der Volkszählung 2001 gaben 71.6 % der Befragten an, Christen zu sein, wobei der Islam (2.8 %), Hinduismus (1.0 %), Sikhismus (0.6 %), Judentum (0.5 %) die am weitesten verbreiteten anderen Religionen sind. 15 % der Befragten gaben an, keine Religion zu haben, und 7 % gaben an, keine religiösen Vorlieben zu haben. Eine Tearfund-Umfrage aus dem Jahr 2007 zeigte, dass nur jeder zehnte Brite tatsächlich jede Woche zur Kirche geht. Zwischen den Volkszählungen 2001 und 2011 ging die Zahl der Personen, die angaben, Christen zu sein, um 12 % zurück, während sich der Anteil der Personen, die keine Religionszugehörigkeit angaben, verdoppelte. Andererseits stieg die Zahl der anderen traditionellen religiösen Gruppen, wobei die Zahl der Muslime am stärksten zunahm, insgesamt um rund 5 %. Die muslimische Bevölkerung stieg von 1.6 Millionen im Jahr 2001 auf 2.7 Millionen im Jahr 2011 und ist damit die zweitgrößte religiöse Gruppe im Vereinigten Königreich.

In einer 2015 von der BSA (British Social Attitudes) durchgeführten Umfrage zur Religionszugehörigkeit gaben 49 % der Befragten an, „keiner Religion“ anzugehören, 42 % gaben an, Christen zu sein, gefolgt von 8 %, die angaben, einer anderen Religion anzugehören Religionen (zB Islam, Hinduismus, Judentum, etc.). Unter den Christen machten die Anhänger der Church of England 17% aus, die römisch-katholische Kirche – 8%, andere Christen (darunter Presbyterianer, Methodisten, andere Protestanten sowie östliche Orthodoxe) – 17%. Unter den anderen Religionen machte der Islam 5 % aus.

Die Church of England ist im britischen Parlament vertreten und der britische Monarch ist ihr oberster Gouverneur. Die Church of Scotland ist als Nationalkirche Schottlands anerkannt. Es unterliegt keiner staatlichen Kontrolle und der britische Monarch ist Vollmitglied. Bei der Thronbesteigung muss er einen Eid leisten, „die protestantische Religion und die Regierung der Presbyterianischen Kirche zu bewahren und zu erhalten“. Die Church of Wales wurde 1920 aufgelöst, und da die Church of Ireland 1870 vor der Teilung Irlands aufgelöst wurde, gibt es in Nordirland keine etablierte Kirche. Obwohl bei der Volkszählung von 2001 keine britischen Daten über die Mitgliedschaft in verschiedenen christlichen Konfessionen vorliegen, wird geschätzt, dass 62 % der Christen Anglikaner, 13.5% Katholiken, 6% Presbyterianer, 3.4% Methodisten und eine kleine Anzahl anderer protestantischer Konfessionen sind, wie z wie die Offenen Brüder und die orthodoxen Kirchen.

Sprache

Englisch

Englisch wird im gesamten Vereinigten Königreich gesprochen, obwohl es Teile von Großstädten gibt, in denen aufgrund der Einwanderung auch eine Vielzahl von Sprachen gesprochen wird. Das im Vereinigten Königreich gesprochene Englisch hat viele Akzente und Dialekte, von denen einige Wörter enthalten können, die anderen Englischsprachigen unbekannt sind. Es ist durchaus üblich, dass sich ein Südländer und ein Nordländer nicht sofort verstehen; Scheuen Sie sich nicht, jemanden zu bitten, sich zu wiederholen. Um die Vielfalt der Akzente zu veranschaulichen, ist es einfach, das Englisch einer Person aus Nordirland von dem einer Person aus der Republik Irland zu unterscheiden oder sogar die Herkunft einer Person aus einer bestimmten Stadt in einem Landkreis zu bestimmen, z Leeds oder Whitby (beide in Yorkshire, England). In Schottland und Nordirland ist es relativ einfach, Englisch zu sprechen. Die verschiedenen Dialekte können sowohl in der Aussprache als auch im Wortschatz sehr unterschiedlich sein.

Wenn Sie nach Großbritannien auswandern, werden Sie wahrscheinlich Menschen aus ganz Großbritannien und darüber hinaus treffen, wohin Sie auch gehen. Es ist selten, einen Ort zu finden, an dem alle Erwachsenen den gleichen Akzent oder Dialekt haben.

Es gibt einen alten Witz, dass die Menschen im Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten „durch eine gemeinsame Sprache getrennt“ sind. Reisende aus englischsprachigen Ländern außerhalb des Vereinigten Königreichs haben möglicherweise Schwierigkeiten, bestimmte Wörter mit einem starken regionalen Akzent zu verstehen, aber es sollte keine größeren Verständigungsschwierigkeiten geben. Die Briten verstehen Englisch mit ausländischem Akzent, und Besucher, die Englisch als Zweitsprache sprechen, sollten keine Angst vor Fehlern haben. Möglicherweise haben Sie nach Beendigung eines Satzes für einige Sekunden einen leicht leeren Gesichtsausdruck, während sie ihn intern „entschlüsseln“. Die meisten Briten werden Ihre Rede nicht kritisieren oder korrigieren, obwohl einige sehr daran interessiert sind, den britischen gegenüber dem amerikanischen Sprachgebrauch zu fördern, wenn sie mit Menschen sprechen, deren Muttersprache nicht britisch ist.

Einige Beispiele für regionale Wörter, die ausländische Besucher möglicherweise nicht kennen:

  • Ja – ja (Teile von Schottland, Wales, Nordirland und Nordengland)
  • Cymru (ausgesprochen „Cum-ree“) – Wales (Wales)
  • Dale / Glen – Tal (oder der Norden Englands und Schottlands)
  • Fell – Mountain (Nordengland, insbesondere Lake District)
  • Loch – See (Schottland)
  • Lough – See (Nordirland)
  • Kirk – Kirche (Schottland und Nordostengland)
  • Poke – Eiscreme, serviert in einer Waffelkegel (Nordirland); eine Papiertüte, insbesondere eine mit Chips oder Süßigkeiten (Schottland).
  • Wee – klein (Schottland, Nordirland, einige Nordenglische), kann auch urinieren (England) bedeuten

In der Welt der Politik gibt es auch einige sehr gebräuchliche Wörter, die Sie hören können:

  • Downing Street – verwendet, um sich auf die Regierung zu beziehen (ähnlich wie „das Weiße Haus“, was sich auf den Präsidenten der Vereinigten Staaten bezieht). „Buckingham Palace“ wird in ähnlicher Weise verwendet, um sich auf die Monarchie zu beziehen.
  • MP – oder Parlamentsabgeordneter, nicht zu verwechseln mit „PM“ – dem Premierminister
  • Westminster – verwendet, um sich auf das Parlament und das politische System im Allgemeinen zu beziehen. „Stormont“, „Holyrood“ und „Cardiff“ beziehen sich jeweils auf die dezentralisierten Regierungen von Nordirland, Schottland und Wales.

Freier Jargon ist keine Sprache, sondern eine Sammlung von Begriffen, von denen einige lokal und vorübergehend sind, andere so dauerhaft, dass sie von vielen Menschen verwendet werden, die nicht wissen, dass es sich um unanständigen Slang handelt. Ein Beispiel für letzteres ist „Himbeere“ für den spöttischen Laut, der in den Vereinigten Staaten „Bronx cheer“ genannt wird – abgeleitet von „fraspberry tart“, was sich auf „furz“ reimt.

Die Briten waren schon immer sehr tolerant gegenüber Schimpfwörtern, wenn sie im Kontext verwendet wurden. Tabuwörter wie „Fotze“ oder „Twat“ zu sagen, gilt weitaus weniger als anstößig als in Amerika und kann je nach Situation sogar ein Ausdruck von Zuneigung sein. Touristen sollten sich daran gewöhnen, das Wort „mate“ (und in geringerem Maße „boss“ oder „bruv“ in London) in informellen (oft nur männlichen) Interaktionen zwischen Fremden und Freunden zu hören, und es ist ähnlich, jemanden „Buddy“ zu nennen “ oder „Kumpel“. Die Verwendung liebevoller Begriffe zwischen den Geschlechtern wie „Liebling“, „Liebe“ oder „Liebling“ (oder sogar „Liebhaber“ in einigen Teilen Cornwalls) ist unter Fremden üblich und erfolgt nicht auf sexistische oder bevormundende Weise. Außerdem neigen die Briten dazu, sich für die kleinsten Dinge zu entschuldigen, sehr zur Belustigung einiger, und es kann als unhöflich angesehen werden, dies nicht zu tun. Ein Beispiel wie „Ich habe dich getroffen“ rechtfertigt ein „Entschuldigung“ und klingt eher wie ein „Entschuldigung“ oder „Entschuldigung“.

Andere Muttersprachen

Britische Gebärdensprache (BSL) ist die wichtigste Gebärdensprache des Vereinigten Königreichs. Wenn Dolmetscher bei öffentlichen Veranstaltungen anwesend sind, verwenden sie BSL. In Nordirland, sowohl BSL als auch Irische Gebärdensprache (ISL) verwendet werden, und der Kontakt zwischen den beiden entsteht Nordirische Gebärdensprache, or NISL. Benutzer von Auslan oder NISL können BSL verstehen, da diese Sprachen von BSL abgeleitet sind und einen Großteil des Vokabulars und dasselbe zweihändige Alphabet gemeinsam haben. Andererseits werden Benutzer der französischen Gebärdensprache und verwandter Sprachen – wie ISL und amerikanische Gebärdensprache – BSL nicht verstehen können, da sie sich in Syntax und Wortschatz erheblich unterscheiden und auch ein einhändiges Alphabet verwenden.

Walisisch (Cymraeg) ist in Wales weit verbreitet, besonders im Norden und Westen. Die Zahl der Sprecher des Walisischen ist in den letzten Jahren gestiegen, teilweise aufgrund der Förderung der Sprache in den Schulen, aber diese zweisprachige Bevölkerung macht immer noch nur etwa 30 % der Gesamtbevölkerung von Wales aus. Regierungsstellen, deren Zuständigkeitsbereich Wales umfasst, verwenden zweisprachige (Englisch und Walisisch) Dokumentation – siehe zum Beispiel die Walisische Version der Website der Zentralregierung. Straßenschilder in Wales sind zweisprachig. Sogar die nicht-walisische Mehrheit in Wales weiß, wie man Ortsnamen auf Walisisch ausspricht. Sobald Sie wissen, wie man einen Namen ausspricht, versuchen Sie, nicht beleidigt zu sein!

schottisch Gälisch (Gàidhlig) sein kann in den schottischen Highlands und Inseln gehört, aber es gibt nur 60,000 Muttersprachler.

Die antiken kornisch Sprache (Kernowei) von Cornwall, der weit im Südwesten, wurde im 20. Jahrhundert wiederbelebt, wird aber nicht immer von den Eltern an die Kinder weitergegeben, wie es bei Walisisch und Gälisch der Fall ist. Beachten Sie jedoch, dass es Ortsnamen auf Kornisch gibt, die für Nicht-Muttersprachler ziemlich schwer auszusprechen sind!

irisch (Gaeilge) wird in einigen Teilen Nordirlands gesprochen, insbesondere in den Grenzgebieten.

schottisch hat viele Ähnlichkeiten mit dem Englischen und kann in unterschiedlichem Maße in Teilen Schottlands und Nordirlands gehört werden (wo es als Ulster Schotten). Es kann schwer zu verstehen sein, also zögern Sie nicht, jemanden zu bitten, sich zu wiederholen oder langsamer zu sprechen. Bei Ausländern wird wahrscheinlich Standardenglisch verwendet.

Alle Sprecher dieser Minderheitensprachen sprechen fließend oder fast fließend Standardenglisch, reagieren aber gut, wenn Sie an ihrer Muttersprache und Kultur interessiert sind. Wikivoyage hat Sprachführer für Walisisch, Irisch, Schottisch-Gälisch und Manx-Gälisch.

Fremdsprachen

Britische Schüler lernen in der Schule oft eine europäische Sprache, obwohl sie normalerweise nicht über das Grundniveau hinausgehen. Im Allgemeinen sprechen die Menschen in England, Schottland und Nordirland nur Englisch, obwohl Französisch, Deutsch und Spanisch die am häufigsten gesprochenen und verstandenen Fremdsprachen sind.

Das Vereinigte Königreich ist ein beliebtes Ziel für Migranten aus der ganzen Welt, daher sind viele Teile der Großstädte Heimat von Migrantengemeinschaften, die eine Vielzahl von Sprachen aus der ganzen Welt sprechen, darunter Türkisch, Polnisch, Hindi, Arabisch, Bengali, Punjabi und Kantonesisch und viele andere.

Internet & Kommunikation

Telefon

Im Notfall wählen 999 or 112 aus jedes Telefon.

Diese Anrufe sind kostenlos und werden von einem Mitarbeiter des Notdienstes beantwortet, der Sie fragt, welche(n) Dienst(e) Sie benötigen (Polizei, Feuerwehr, Krankenwagen, Küstenwache oder Bergrettung) und wo Sie sich befinden.

Sie können auch anrufen 999 or 112 von jedem Handy, auch wenn du Roaming nicht aktiviert hast. Wie in allen anderen Ländern ist das Anrufen dieser Nummer ohne triftigen Grund eine schwere Straftat, wobei das halboffizielle Kriterium eine ernsthafte und unmittelbare Bedrohung des Lebens oder der Sicherheit ist. Geben Sie beim Absetzen eines Notrufs so viele Informationen wie möglich über Ihren Standort (und den Ort des Vorfalls, der Ihre Aufmerksamkeit erfordert) an; Amtliche Notrufsäulen sind in der Regel mit einem Hinweisschild versehen, es kann aber auch der Name einer Straße oder eines Gebäudes angegeben werden. Darüber hinaus kann der Operator Sie um zusätzliche Informationen bitten, die es ermöglichen, den Notfall zu kategorisieren, um die Reaktion zu priorisieren.

Nicht-Notrufe bei der Polizei sollten sein an 101 gerichtet und Nicht-Notrufe für medizinische Dienste sollten sein an 111 gerichtet.

Telefonauskünfte (Beratungsnummern) werden von einer Reihe von Betreibern angeboten, wobei 118 500 der Dienst von British Telecom ist, während andere Betreiber wie 118 118 zusätzliche Dienste wie „Geschäftsberatung“ und Informationen über Veranstaltungen anbieten. Anders als in anderen Ländern können diese Dienste keine Rückwärtssuche (Name aus Nummer) durchführen.

Der Ländercode für Großbritannien lautet 44. Um das Vereinigte Königreich aus dem Ausland anzurufen, wählen Sie Ihre internationale Vorwahl (00 aus den meisten europäischen Ländern, 011 aus den USA und Kanada oder „+“ von jedem Mobiltelefon), gefolgt von der britischen Vorwahl und der Teilnehmernummer. Wenn der von Ihnen angerufenen Nummer am Anfang der Vorwahl eine 0 vorangestellt ist, muss diese 0 bei Anrufen aus dem Ausland weggelassen werden. Um von Großbritannien aus ein anderes Land anzurufen, wählen Sie 00, gefolgt von der Vorwahl des Auslands, der Vorwahl und der Teilnehmernummer.

Wenn Sie eine britische Festnetznummer von einer anderen britischen Nummer aus anrufen, wählen Sie die Vorwahl (beginnend mit 0) und die Teilnehmernummer. Wenn Sie von einem Festnetzanschluss zu einem anderen Festnetzanschluss im selben Gebiet anrufen, können Sie normalerweise die Vorwahl weglassen, obwohl das Weglassen der Vorwahl in einigen Teilen des Vereinigten Königreichs illegal ist.

Bei Anrufen von Mobiltelefonen im Vereinigten Königreich von überall im Vereinigten Königreich müssen alle Ziffern von allen Anrufern gewählt werden.

Wenn das Gebäude, in dem Sie sich befinden, über ein eigenes internes Telefonsystem verfügt, lautet die Nummer einer Amtsleitung „9“ (anstatt der „0“, die Sie normalerweise mit der Rezeption in Großbritannien verbindet, wie in vielen anderen Ländern).

Vorwahlen im Vereinigten Königreich haben kein festgelegtes Muster, wobei die Londoner Nummern mit 020 beginnen (wobei 0208 und 0207 die alten 0181 und 0171 ersetzen).

Telefonzellen sind weit verbreitet, vor allem in Bahnhöfen, Flughäfen usw. Sie finden sie auch auf der Straße in Telefonzellen, insbesondere in den roten, aber es gibt verschiedene Modelle von Zellen. Münztelefone akzeptieren normalerweise Bargeld (mindestens 60 Pence – BT, obwohl einige private Kabinen mehr verlangen); Das Wechselgeld wird nicht zurückgegeben, aber Sie können bis zum nächsten Anruf weiter bezahlen. Einige neuere Münztelefone akzeptieren Kredit- und Debitkarten und ermöglichen es Ihnen sogar, E-Mails zu senden und im Internet zu surfen. Telefonkarten wurden weitgehend abgeschafft, obwohl eine Vielzahl von Prepaid-Telefonkarten an Kiosken gekauft werden können, um günstige Auslandsgespräche zu führen. Einige BT-Telefonzellen akzeptieren jetzt Euro.

Eine einfachere und oft billigere Alternative für Auslandsgespräche ist die Nutzung eines Direktwahldienstes. Diese Dienste können günstigere Tarife bieten als die Standardanbieter, wenn Sie aus dem Festnetz angerufen werden, und Sie müssen keine Karte kaufen oder ein Konto einrichten. Sie wählen einfach eine Einwahlnummer (z. B. Vorwahl 0844 oder 0871) und für das anschließende Auslandsgespräch wird der Umsatzanteil des Gesprächspreises bezahlt.

Unabhängig davon, ob Sie jemanden im Vereinigten Königreich oder im Ausland anrufen, kann es wichtig sein zu wissen, ob es sich bei der Telefonnummer, die Sie anrufen, um eine Festnetz- oder Mobiltelefonnummer handelt, da die meisten Betreiber in einem bestimmten Land unterschiedliche Tarife für beide Modi haben.

Mobil

Mobiltelefone sind weit verbreitet. Die wichtigsten Netzwerke sind Vodafone3O2, T-Mobile und Orange (T-Mobile und Orange werden gemeinsam verwaltet von EE) und alle nutzen 3G-Dienste sowie GPRS (außer 3). GPRS- und 3G-Datendienste sind verfügbar, meist zu einem Preis pro Megabyte. Die GPRS-Abdeckung (Sprache, Text, grundlegendes Internet) ist sehr gut entwickelt und deckt 99 % der Bevölkerung ab, die 3G-Abdeckung (MMS, Video, Internet usw.) ist in Großbritannien ebenfalls sehr gut (je nach Netz), kann jedoch mangelhaft sein in ländlichen Gegenden. T-Mobile und Orange werden beide verwaltet von EE, also teilen sich diese beiden Netzwerke das Signal des anderen.

Anrufe, die Sie auf Ihrem Mobiltelefon erhalten, sind kostenlos, mit Ausnahme von Roaming-Anrufen. Gebühren werden nur für von Ihnen initiierte Anrufe erhoben.

Es gibt Pay-as-you-go (Prepaid) Tarife. Es ist möglich, das Telefon mit einer Aufladekarte aufzuladen oder bar über ein Aufladeterminal zu bezahlen; es gibt keinen vertrag und keine rechnung. Einige Betreiber bieten auch Pakete an, die Text, Anrufe und/oder Daten zu erschwinglichen Preisen kombinieren. Diese Pakete können bei Ihrer ersten Aufladung bereitgestellt oder von Ihrem Guthaben abgezogen werden.

Wenn Sie ein entsperrtes GSM-kompatibles Mobiltelefon haben (die meisten Dual- und Triband-Telefone sind GSM-kompatibel), können Sie eine SIM-Karte in verschiedenen Elektro- oder Telefongeschäften, Supermärkten oder online kaufen. Bitte beachten Sie, dass die Preise stark variieren, von 5 £ (mit 10 £ Gesprächsguthaben) bei Tesco Online (erhältlich in Tesco-Supermärkten) bis 30 £ (mit 2.50 £ Guthaben) bei Vodafone (erhältlich in allen Handygeschäften). Wenn Sie kein entsperrtes Telefon haben, finden Sie oft Telefon- und SIM-Angebote zu günstigen Preisen. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels können Sie bei Tesco ein sehr einfaches Mobiltelefon mit einer SIM-Karte für 18 £ erwerben. Beachten Sie jedoch, dass es sich um ein gesperrtes Telefon handelt, das nicht mit anderen SIM-Karten funktioniert.

Das Vereinigte Königreich hat eine umfassende Mobilfunkabdeckung – 99 % des Festlandes sind abgedeckt. Viele Städte haben auch 3G-Abdeckung.

Die Anrufkosten können stark variieren, je nachdem, wann Sie anrufen, von wo aus Sie anrufen und wohin Sie anrufen. Anrufe aus Hotelzimmern können aufgrund zusätzlicher Hotelgebühren sehr teuer sein; Informieren Sie sich vorher und nutzen Sie stattdessen die Telefonzellen in der Lobby. Anrufe von Telefonzellen und Festnetztelefonen zu Mobiltelefonen können ebenfalls teuer sein; Wenn Sie die Wahl haben, rufen Sie das Festnetz der anderen Partei an. Hüten Sie sich vor Anrufen bei Mehrwertdiensten, die sehr teuer sein können. Textnachrichten von Mobiltelefonen kosten etwa 10 Pence pro Nachricht und Bild- oder MMS-Nachrichten kosten etwa 45 Pence (20 Pence in einigen Netzwerken).

Anrufe zwischen Festnetzanschlüssen werden in der Regel zu einem bundesweit einheitlichen Tarif abgerechnet. Einige Anbieter verlangen für Jersey, Alderney, Guernsey, Sark und die Isle of Man einen höheren Tarif.

Bei gleicher Quell- und Zielvorwahl kann die Ortsvorwahl bei Anrufen aus dem Festnetz weggelassen werden. Beachten Sie, dass Ortsgespräche normalerweise nicht kostenlos sind, es sei denn, die Person, bei der Sie übernachten, hat einen speziellen Vertrag mit ihrem Festnetzanbieter. Die folgende Tabelle bezieht die ersten gewählten Ziffern auf die Anrufarten, damit Sie einige der oben genannten Fallstricke vermeiden können:

Zusammengesetzte Zahlen Anrufart
00 Internationaler anruf
01 Rufen Sie eine Festnetznummer an.
02 Rufen Sie eine Festnetznummer an.
03xx Eine nicht geografische Nummer, die zum gleichen Tarif wie 01 oder 02 berechnet wird.
0500 Kostenlose Anrufe vom Festnetz und öffentlichen Telefonen; 10p bis 25p/min von Mobiltelefonen. *
070 Rufen Sie eine persönliche Nummer an. Diese sind sehr teuer.
073xx bis 075xx Anruf auf ein Mobiltelefon.
076 Rufen Sie einen Pager an. Sie sind normalerweise teuer.
077xx bis 079xx Anruf auf ein Mobiltelefon.
0800 und 0808 Kostenlose Anrufe vom Festnetz und öffentlichen Telefonen; 10p bis 25p/min von Mobiltelefonen. *
0842, 0843 und 0844 Variabler Tarif von 1 Pence bis 15 Pence/min aus dem Festnetz; 20p bis 45p/min von Mobiltelefonen.
0845 Von 3p bis 10p/min aus dem Festnetz; 15p bis 35p/min von Mobiltelefonen.
0870 Von 5p bis 10p/min aus dem Festnetz (bei einigen Anbietern in Inklusivminuten nutzbar); 15p bis 35p/min von Mobiltelefonen.
0871, 0872 und 0873 Variabler Durchsatz von 10 bis 20 Pence/min aus dem Festnetz; 25p bis 45p/min von Mobiltelefonen.
09xx Anrufe zum Sondertarif – bis zu 1.50 €/Minute.

Internet

Internetcafés gibt es in Städten und Dörfern; schau mal in die Gelben Seiten. Alle öffentlichen Bibliotheken im Vereinigten Königreich bieten einen Zugang an, der oft als „People's Network“ bezeichnet wird und normalerweise kostenlos oder kostengünstig ist, obwohl die Zeit begrenzt ist. Einige Hotels und Hostels bieten auch Internetzugang über ihr Kabelfernsehsystem oder Wi-Fi an, obwohl die Preise recht hoch sind.

Eine Reihe von DFÜ-Internetanbietern erheben keine Gebühren – sie werden von der Telefongesellschaft bezahlt; Die Kosten für Ortsgespräche sind zeitabhängig. GoNuts4Free ist ein Beispiel dafür.

Es gibt ein paar Wi-Fi-Hotspots, obwohl speziell gebaute, öffentlich zugängliche drahtlose Verbindungen außerhalb des Zentrums von London noch nicht weit verbreitet sind. Die meisten McDonald's-Restaurants in Großbritannien bieten jetzt kostenloses WLAN an. Viele Cafés bieten kostenpflichtige WLAN-Dienste an. Der Höchstpreis für Wi-Fi-Zugang in ganz Großbritannien beträgt £ 1 für eine halbe Stunde. Viele Caféketten verlangen mehr, ohne einen Mehrwert zu bieten. Es gibt auch ein umfangreiches BT Wi-Fi-Netzwerk, das 4 £ für eine Stunde und 39 £ für einen Monat kostet.

Der größte Teil des Vereinigten Königreichs wird von UMTS/HSDPA 3G abgedeckt, das Download-Geschwindigkeiten von bis zu 7.2 Mbit/s ermöglicht, und die GPRS-Abdeckung ist ebenfalls umfassend. 3G-Datendienste müssen nahtlos über britische Netze übertragen werden können, oder Sie können eine Prepaid-SIM-Karte kaufen, für die Sie wie bei Mobiltelefonen Guthaben kaufen können. T-Mobile Shops geben Ihnen zum Beispiel eine kostenlose SIM-Karte, die Sie beliebig oft aufladen können. Der Zugang kostet £2 pro Tag, £7 pro Woche. 4G LTE wird auch in britischen Großstädten eingeführt. Beachten Sie, dass es auf Orkney keine 3G-Verbindungen gibt, nur GPRS.

Post

Die Royal Mail hat eine lange Geschichte. Briefkästen haben immer noch die traditionelle rote Farbe (obwohl in einigen Gegenden viktorianische grüne und goldene „Penfold“-Boxen und eine historisch wichtige blaue Box in Windsor erhalten sind). Post kann auch bei Postämtern abgegeben werden.

Postgebühren

Die Royal Mail hat ein System eingeführt, bei dem der Postpreis im Vereinigten Königreich nach Größe bestimmt wird und Gewicht. Größentabellen finden Sie in allen Postämtern. Denken Sie daran, sie zu befolgen, wenn Sie einen großen Umschlag, ein Päckchen oder ein Paket versenden.

Briefmarken für das Vereinigte Königreich (einschließlich der Kanalinseln und der Isle of Man) kosten 55p / 64p (1./2. Klasse für Umschläge bis Größe C5, die weniger als 5 mm dick sind und weniger als 100 g wiegen).

Briefmarken für die Kosten der internationalen Post :

International Economy (früher bekannt als Surface Mail): 90p (Postkarten und Kleinbriefe bis 20g, für Ziele nur außerhalb Europas), 2.40 € für ein Großbrief bis 100g.

Internationaler Standard (früher als Luftpost bekannt): £1.05 (Postkarten und Briefe bis 20 g für Ziele innerhalb Europas), £1.33 (Postkarten und Kleinbriefe bis 20 g für Ziele außerhalb Europas). Zwischen £2.45 und £3.30 für Großbriefe bis 100g.

Richtige Preise ab November 2016.

Briefmarken können in Supermärkten, Kiosken und Touristengeschäften gekauft werden. Erstklassige Inlandspost trifft in der Regel am nächsten Tag ein; Post zweiter Klasse kann mehrere Tage dauern. Hinweisschilder an allen Briefkästen weisen auf die letzte Abholzeit vor Ort (in der Regel werktags ca. 5.30 Uhr und samstags 12.00 Uhr) und darauffolgende werktägliche Abholungen hin, die vielerorts bei einem zentralen Briefkasten oder Sortierbüro zur Verfügung stehen. Die Zustellung erfolgt ebenfalls an sechs Vormittagen pro Woche, von Montag bis Samstag. An Sonn- und Feiertagen kommt in der Regel keine Post.

Wenn Sie etwas Schweres versenden oder einen größeren Brief oder ein größeres Paket nach Großbritannien senden möchten, müssen Sie es bei der Post wiegen und/oder messen lassen. Die Postangestellten sind sehr hilfsbereit, vermeiden Sie jedoch den Mittagsansturm von 12.00 bis 13.30 Uhr, wenn die Warteschlange oft lang ist und die Wartezeiten mehr als 30 Minuten betragen.

Ein weiterer interessanter Hinweis ist die Untersuchung der Zeit, in der die Briefkästen gebaut wurden, da einige von ihnen sehr alt sein können. Das „R“ steht für Rex/Regina und der Anfangsbuchstabe ist der Anfangsbuchstabe des Monarchen, der zum Zeitpunkt des Gießens regierte. Beispielsweise würde eine nach 1952 hergestellte Schachtel die Initialen „E II R“ (Elizabeth Regina II oder besser bekannt als Queen Elizabeth II) tragen. Eine Kiste mit den Initialen „VR“ (Queen Victoria, vor 1901) zu finden, ist möglich, aber eine ziemliche Meisterleistung.

Adressen

Britische Adressen haben im Allgemeinen das folgende Format:

Name des Begünstigten

Straße/Postfachnummer

Ort (falls erforderlich)

Stadt (in Großbuchstaben)

Postleitzahl

Beachten Sie, dass britische Postleitzahlen alphanumerisch sind.

Einreisebestimmungen für das Vereinigte Königreich

England ist durch den Kanaltunnel mit Frankreich verbunden. Nordirland teilt eine Landgrenze mit der Republik Irland.

Das Vereinigte Königreich setzt das Schengen-Abkommen nicht vollständig um, was bedeutet, dass Reisen in und aus anderen EU-Ländern (außer Irland) systematische Kontrollen von Pässen/Personalausweisen an der Grenze und separate Visabestimmungen für mehrere Länder erfordern. Ähnlich verhält es sich mit einem Schengen-Visum nicht berechtigen Sie zur Einreise in das Vereinigte Königreich, daher müssen Sie ein separates Visum für das Vereinigte Königreich beantragen. Wenn Sie aus einem Schengen-Land nach Großbritannien einreisen, wird ein einmaliges Schengen-Visum ungültig und Sie müssen ein neues Visum beantragen, um wieder in den Schengen-Raum einzureisen.

Nahezu alle Passagiere, die von außerhalb Irlands, der Kanalinseln und der Isle of Man nach Großbritannien reisen, unterliegen systematischen Pass-/ID-Kontrollen und selektiven Zollkontrollen durch die Vereinigten Staaten Königreichsgrenztruppe (UKBF) on Ankunft in Großbritannien. Personen, die mit Eurostar von den Bahnhöfen Paris Gare du Nord, Lille-Europe, Calais-Fréthun und Brüssel Zuid-Midi sowie mit der Fähre von Calais und Dünkirchen reisen, unterliegen jedoch in Frankreich und Belgien vor dem Einsteigen Pass-/Identitätskontrollen und selektiven Zollkontrollen bei der Ankunft in Großbritannien. Diejenigen, die aus Frankreich über den Eurotunnel in das Vereinigte Königreich einreisen, werden vor dem Einsteigen in den Zug sowohl einer britischen Pass- und Ausweiskontrolle in Coquelles als auch einer britischen Zollkontrolle unterzogen.

Einreise- und Visabestimmungen

Gemeinsame Reisezone

Wenn Sie über Irland in das Vereinigte Königreich einreisen, müssen Sie bei der Einreise nach Irland die Passkontrolle passieren, aber das sind Sie nicht müssen sich einer britischen Passkontrolle unterziehen. Ihr Aufenthalt in Großbritannien und Irland ist jedoch auf begrenzt drei Monate nur (oder ein anderer Zeitraum, für den Ihnen der Passkontrollbeamte in Irland eine Aufenthaltserlaubnis erteilt), wenn Sie von der Visumpflicht befreit sind als die üblicher sechsmonatiger Aufenthalt im Vereinigten Königreich für Staatsangehörige ohne Visumspflicht. Daher sollten Sie dies tun, insbesondere wenn Sie versuchen, als studentischer Besucher (dh als Besucher, der bis zu sechs Monate studiert) nach Großbritannien einzureisen nicht Reisen Sie durch Irland, es sei denn, Sie haben ein gültiges britisches Visum oder eine Einreisegenehmigung, die Ihnen einen Aufenthalt von mehr als drei Monaten erlaubt, oder Sie beabsichtigen, weniger als drei Monate im Vereinigten Königreich zu bleiben.

Wenn Sie jedoch ein Visum für Irland oder das Vereinigte Königreich benötigen, müssen Sie ein Visum von jedem visumpflichtigen Land haben, wenn Sie beabsichtigen, in beide Länder zu reisen – die einzigen Ausnahmen sind Bürger von Ländern, die sich dafür qualifizieren Irlands Programm zur Befreiung von der Visumpflicht für Kurzaufenthalte, Das ist gültig bis Oktober 2016, kann aber verlängert werden; Bürger von Weißrussland, Bosnien und Herzegowina &. Herzegowina, Montenegro, Russland, Serbien, die Türkei, die Ukraine, Bahrain, Kuwait, Oman, Katar, Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Indien, Kasachstan, die VR China und Usbekistan, die Inhaber eines Touristenvisums „C“ für das Vereinigte Königreich sind und bereits in das Vereinigte Königreich eingereist sind, können dann reisen nach Irland für maximal 90 Tage oder bis zum Ablaufdatum ihres UK-Visums, je nachdem, welcher Zeitraum kürzer ist. Wenn Sie die Passkontrolle nicht passieren, sind Sie nicht von der Visumpflicht befreit, und Sie können mit einer Geldstrafe belegt und abgeschoben werden, wenn Sie ohne Visum entdeckt werden.

Es gibt auch keine Passkontrollen von den Kanalinseln und der Isle of Man nach Großbritannien.

  • EU, EWR und Schweiz Bürger benötigen kein Visum und können mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass einreisen. Sie haben das Recht, im Vereinigten Königreich zu wohnen und zu arbeiten (obwohl für kroatische Staatsbürger einige Arbeitsbeschränkungen gelten). Irische, zypriotische und maltesische Bürger haben zusätzliche Rechte, einschließlich des aktiven und passiven Wahlrechts bei Parlamentswahlen im Vereinigten Königreich.
  • Bürger von Anguilla, Andorra, Antigua und Barbuda, Argentinien, Australien, Bahamas, Barbados, Belize, Bermuda, Botswana, Brasilien, Britische Jungferninseln, Kanada, Chile, Costa Rica, Dominica, Osttimor, El Salvador, Falklandinseln, Grenada, Guatemala, Honduras, Hongkong, Israel, Japan, Kiribati, Macao, Malaysia, Malediven, Marshallinseln, Mauritius, Mexiko, Mikronesien, Monaco, Montserrat, Namibia, Nauru, Neuseeland, Nicaragua, Palau, Panama, Papua-Neuguinea, Paraguay , Pitcairninseln, St. Kitts und Nevis, St. Vincent und die Grenadinen, Samoa, San Marino, Seychellen, Singapur, Salomonen, Südkorea, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen und St. Vincent und die Grenadinen. St. Lucia, St. Helena, Taiwan, Tonga, Trinidad und Tobago, Tristan da Cunha, Tuvalu, Salomonen, Turks- und Caicosinseln, Uruguay, Vereinigte Staaten, Vanuatu, Vatikanstadt und Venezuela (nur für Inhaber einer venezolanischen biometrisch Pässe). Für die Einreise ist jedoch ein Reisepass erforderlich nicht Visum ist erforderlich für Besuche von bis zu 6 Monaten. Sobald sie im Vereinigten Königreich angekommen sind, dürfen sie weder arbeiten noch auf öffentliche Gelder zugreifen (z. B. um staatliche Leistungen in Anspruch zu nehmen). Wenn Bürger dieser Länder/Gebiete zu anderen Zwecken als Tourismus, Geschäft oder Studium im Vereinigten Königreich bleiben möchten (dh ein Besucher, der bis zu 6 Monate studiert) oder sich länger als 6 Monate im Vereinigten Königreich aufhält, müssen sie einen Antrag stellen Einreisegenehmigung (z Visa) Bevor Reisen nach Großbritannien. Staatsangehörige dieser Länder/Gebiete, die beabsichtigen, als studentische Besucher im Vereinigten Königreich zu bleiben, müssen sicherstellen, dass ihr Reisepass bei der Passkontrolle mit dem Code „VST“ oder „STV“ abgestempelt wird, andernfalls kann der Bildungsanbieter, bei dem sie studieren möchten, dies ablehnen ihre Einschreibung.
  • Ein Visum ist für Bürger der meisten anderen Länder erforderlich, um nach Großbritannien einzureisen, und für eine Reihe von Ländern, um die Luftseite des Vereinigten Königreichs zu passieren. Es ist bei der britischen Botschaft, High Commission oder dem britischen Konsulat erhältlich, in dem der Antragsteller seinen rechtmäßigen Wohnsitz hat. Antragsteller für ein Visum für das Vereinigte Königreich müssen biometrische Daten (6-stellige Fingerabdrücke und ein digitales Foto) als Teil des Antrags angeben, es sei denn, sie sind 10 Jahre alt oder jünger oder reisen direkt zu den Kanalinseln und nicht über das Vereinigte Königreich oder die Isle of Man Prozess. Im Rahmen des Visumantragsverfahrens ist eine Einreise erforderlich Person zu ein britisches Visumantragszentrum, um Ihre biometrischen Daten bereitzustellen.
  • Das Vereinigte Königreich hat die alten Visumkategorien (mit Ausnahme der Besucher- und Transitkategorien) in ein fünfstufiges punktebasiertes System (PBS) geändert, was bedeutet, dass Sie bestimmte nicht verhandelbare Kriterien erfüllen müssen, bevor das Visum erteilt wird. Die Visumgebühr für das punktebasierte System beträgt sehr hoch, daher kann es ratsam sein zu prüfen, ob der Zweck Ihres Besuchs durch ein anderes Visum im Rahmen des Punktesystems erfüllt werden kann. Wenn Sie beispielsweise 11 Monate in Großbritannien bleiben möchten, um einen Englischkurs zu absolvieren, ist es günstiger, ein Studentenvisum (£140) als ein Studentenvisum der Stufe 4 (£255) zu beantragen.
  • Commonwealth-Bürger, die 17 Jahre oder älter sind und einen britischen Großelternteil (oder einen irischen Großelternteil vor April 1922) haben, können eine beantragen Abstammungsvisum. Mit diesem Visum können Sie fünf Jahre lang im Vereinigten Königreich leben und arbeiten. Nach fünf Jahren ist ein Antrag auf Niederlassung (unbefristete Duldung) möglich; Nach 12 Monaten ununterbrochenem Daueraufenthalt und fünf Jahren ununterbrochenem Aufenthalt im Vereinigten Königreich können Inhaber eines Abstiegsvisums die Einbürgerung als britische Staatsbürger beantragen. Alle im Vereinigten Königreich lebenden Commonwealth-Bürger (unabhängig davon, welche Art von Visum sie besitzen und ob sie einen britischen Großelternteil haben) können an allen Wahlen teilnehmen.
  • Staatsangehörige Australiens, Kanadas, Hongkongs (nur Passinhaber des Vereinigten Königreichs [Übersee]), Japans, Monacos, Neuseelands, Südkoreas und Taiwans können einen Antrag stellen Tier-5-Visum im Rahmen des Youth Mobility Scheme (das frühere Working Holiday Visum für alle jungen Commonwealth-Bürger wurde abgeschafft). Das Tier-5-YMS-Visum erlaubt es dem Inhaber, ab dem Ausstellungsdatum zwei Jahre lang im Vereinigten Königreich zu arbeiten. Für jede Nationalität wird nur eine begrenzte Anzahl von Visa ausgestellt – insbesondere für Japan und Taiwan übersteigt die Nachfrage das Angebot bei weitem.
  • Bei der Einreise nach Großbritannien aus Irland gibt es normalerweise keine Einwanderungskontrolle. Besucher, die keine irischen oder britischen Staatsbürger sind, müssen jedoch die Einreisebestimmungen erfüllen und ihren Reisepass (ggf. mit entsprechenden Visumstempeln) mit sich führen.

Andere Vorraussetzungen

  • Alle Besucher ab 16 Jahren, die keine Bürger der EU, des EWR oder der Schweiz (oder deren Familienangehörige, die Inhaber einer Aufenthaltserlaubnis/-karte sind, die ihnen die Freizügigkeit innerhalb der EU, des EWR und der Schweiz gewährt) oder aufenthaltsberechtigte Bürger des Commonwealth sind UK muss a absolvieren Ausschiffungskarte und legen Sie es bei der Passkontrolle vor, es sei denn, sie befinden sich auf direktem Weg zu einem Ziel außerhalb des gemeinsamen Reisegebiets (dh nicht im Vereinigten Königreich, auf den Kanalinseln, auf der Isle of Man oder in Irland).
  • Reisende, die der Einwanderungskontrolle unterliegen, sollten damit rechnen, dass der Einwanderungsbeamte sie bei der Ankunft auffordert, nachzuweisen, dass sie (a) über ein Rückflugticket zum Verlassen des Vereinigten Königreichs oder über ausreichende Mittel verfügen, um die Kosten für ein zusätzliches Flugticket zu decken, (b) über ein gültiges Adresse, an der sie sich im Vereinigten Königreich aufhalten werden, und (c) über ausreichende Mittel verfügen, um ihren Lebensunterhalt während ihres Aufenthalts zu bestreiten. Werden diese drei Grundvoraussetzungen nicht nachgewiesen, kann die Einreise verweigert oder ein befristeter Urlaub gewährt werden.

Dienst für registrierte Reisende

Staatsbürger Australiens, Kanadas, Hongkongs, Japans, Neuseelands, Singapurs, Südkoreas, Taiwans und der USA können sich für die Mitgliedschaft bewerben Reiseregistrierungsdienst, der es Ihnen ermöglicht Verwenden Sie bei der Einreise die automatisierten ePassport-Gates, um den Einreiseprozess zu beschleunigen.

Persönlichkeitsaspekte

Wie viele andere Länder verlangt auch Großbritannien von ausländischen Besuchern einen guten Charakter. Bis vor kurzem wurde über die Leumundsentscheidung im Einzelfall entschieden, allerdings kann nach den 2012 in Kraft getretenen Neuregelungen einem potentiellen Besucher eine Niederlassungserlaubnis bzw oder sie hat keinen guten Charakter:

  • Sie haben keine strafrechtlichen Verurteilungen verbüßt, die zu einer Gesamtstrafe von mehr als 12 Monaten Gefängnis geführt haben.
  • Unabhängig von Vorstrafen, fragwürdigen Verbindungen (z. B. organisiertes Verbrechen, Terrorismus oder Hassgruppen) oder zugrunde liegenden Verhaltensproblemen.

Wenn eine dieser Situationen auf Sie zutrifft, wenden Sie sich an Ihre örtliche britische Botschaft oder britische High Commission, bevor Sie Reisevorbereitungen treffen – Sie müssen möglicherweise ein Visum beantragen, auch wenn Sie aus einem Land stammen, das normalerweise kein Visum verlangt. Die UK Border Force listet auch einige auf andere Ausschlussgründe, obwohl die meisten davon (z. B. mehr als 1,000 £ an den NHS schulden oder sich keiner medizinischen Untersuchung unterziehen) für Personen gelten, die ein Aufenthaltsvisum oder ein anderes Langzeitvisum beantragen, und normalerweise nicht für Touristen gelten. Beachten Sie, dass Charakteranforderungen auch für nicht-britische Staatsangehörige der EU, des EWR oder der Schweiz gelten und ihnen die Einreise aufgrund schwerwiegender strafrechtlicher Verurteilungen oder anderer Bedenken hinsichtlich der öffentlichen Sicherheit verweigert werden kann.

Zölle und Waren

Das Vereinigte Königreich hat relativ strenge Gesetze, die regeln, welche Waren in das Land eingeführt werden dürfen und welche nicht. In den Ankunftshäfen werden von der UKBF punktuelle Zollkontrollen durchgeführt. Für den Transport von Tieren gelten besonders strenge Gesetze, außer innerhalb der EU, wo es ein Tierpasssystem gibt, das den Nachweis einer Tollwutimpfung ermöglicht. Die britischen Inseln sind tollwutfrei, und die Regierung (und die Bevölkerung) wollen, dass dies so bleibt. Schilder in mehreren Sprachen sind an den Anlegestellen selbst der kleinsten Boote entlang der Küste gut sichtbar angebracht.

Seit der Abschaffung der Zölle auf Waren für den persönlichen Gebrauch bei Reisen über die EU-Grenzen im Jahr 1993 ist es für Briten üblich geworden, große Mengen an Alkohol und Tabak, die zu ermäßigten Preisen gekauft wurden, nach Kontinentaleuropa einzuführen. Diese Praxis ist jedoch anfällig für Missbrauch: Organisierte Kriminelle versuchen, große Mengen Alkohol und Tabak illegal zu importieren, um sie gewinnbringend weiterzuverkaufen. Die Zollgesetze sind daher streng bei der Einfuhr von Alkohol und Tabak für den nicht persönlichen Gebrauch und wenn ein Zollbeamter der Meinung ist, dass die Menge, die Sie aus der EU in das Land einführen möchten, zu hoch ist, insbesondere wenn Sie eher in einem Nutzfahrzeug reisen als ein privates Auto, werden Sie möglicherweise weiter verhört oder aufgefordert, nachzuweisen, dass es für den eigenen Verbrauch bestimmt ist, obwohl ein EU-Bürger letztendlich durch die EU-Freihandelsgesetze unterstützt wird und unbegrenzt persönliche Mengen importieren darf. Bußgelder können hoch sein und Sie riskieren auch, dass die Waren (und das Fahrzeug, in dem sie transportiert werden) beschlagnahmt werden. Die Einfuhr übermäßiger Alkoholmengen in ein Privatfahrzeug führt eher zu Staugebühren, für die die Polizei und nicht der Zoll zuständig sind.

Die meisten Eingangspunkte, die Datenverkehr aus Drittländern empfangen, verwenden das Rot/Grün/Blau-Kanalsystem der EU. EU-Einreisehäfen sind immer noch mit Zollbeamten besetzt, die sich mehr für kontrollierte Substanzen (z. B. illegale Drogen) als für Alkohol oder Tabak interessieren.

Sie müssen eine Erklärung abgeben, wenn Sie mehr als 10,000 € in bar oder anderen handelbaren Wertpapieren in die EU oder aus der EU einführen. Wenn Sie mehr als 1,000 £ in bar mit sich führen, müssen Sie möglicherweise nachweisen, dass Sie über dieses Bargeld legal verfügen können, wenn Sie von einem Zollbeamten befragt werden.

Auch das Vereinigte Königreich hat in den letzten Jahren die Vorschriften für Lebensmittel, die importiert werden dürfen, verschärft (teilweise als Reaktion auf verstärkte europäische Biosicherheitsmaßnahmen); Defra hält diesbezüglich offizielle Leitlinien aufrecht (https://www.gov.uk/guidance/personal-food-plant-and-animal-product-imports).

So reisen Sie nach Großbritannien

Einsteigen - Mit dem Flugzeug

Es gibt internationale Direktflüge zu vielen anderen Städten als nur den Flughäfen, deren Name „London“ enthält. In letzter Zeit haben viele Flughäfen in Südengland ihren Namen um „London“ erweitert. Seien Sie sich bewusst, dass nur weil ein Flughafen „London“ in seinem Namen hat, dies nicht bedeutet, dass dies der Fall ist unbedingt in der Nähe London oder leicht erreichbar!

KLM bietet eine große Anzahl von Zubringerflügen von ihrem internationalen Drehkreuz Amsterdam Schiphol zu fast allen regionalen Flughäfen in Großbritannien an.

Aufgrund erhöhter Sicherheitsmaßnahmen an Flughäfen und der Luftsicherheit im Allgemeinen kann es beim Check-in für einen Flug zu langen Verzögerungen kommen. Außerdem muss am Check-in-Schalter ein gültiger Reisepass oder Lichtbildausweis (z. B. Lichtbildführerschein, Personalausweis etc.) vorgelegt werden.

Wenn Sie auf Langstreckenflügen (über 2,000 Meilen) direkt von Nordirland aus fliegen, können Sie eine beträchtliche Menge Geld sparen, da es Geld gibt eine Befreiung von der Air Passenger Duty (Steuer) für Langstreckenflüge in der Provinz.

Hauptflughäfen

London Heathrow ist einer der verkehrsreichsten internationalen Flughäfen der Welt. Heathrow liegt 24 km westlich des Zentrums von London und bietet eine große Auswahl an internationalen Zielen mit Direktflügen aus den meisten Ländern der Welt. British Airways hat sein Drehkreuz in Heathrow und bietet eine große Auswahl an internationalen Flügen aus Europa, Amerika, Asien, Afrika und Australien an. Es ist auch die Heimat von Virgin Atlantic und wird von den nationalen Fluggesellschaften der meisten Länder angeflogen. Es ist aus Sicht der Passagiere schlecht angelegt, bedeutet immer viel Laufen, auch wenn man sich nicht verirrt, und hat 5 Terminals. Es gibt nach drei verschiedene Metrostationen. Finden Sie also heraus, welche Sie verwenden sollten bevor du ankommst Flughafen!

London Gatwick, 50 km südlich von London in Sussex, ist Londons zweitgrößter Flughafen. Die Nord- und Südterminals sind in einiger Entfernung voneinander entfernt. Prüfen Sie daher vor Ihrer Ankunft, welches der beiden Terminals das richtige ist, um bei Eile oder Verspätung keinen Flug zu verpassen.

Manchester Airport im Norden bedient viele europäische Ziele und eine angemessene Anzahl von Langstreckenzielen. Dieser Flughafen könnte für Besucher aus Nordwales, Nordengland und Schottland bequemer sein, zumal er über einen voll integrierten Hauptbahnhof verfügt. Nahverkehrszüge und Straßenbahnen bieten auch Verbindungen ins Stadtzentrum von Manchester.

Belfast International bedient Nordirland mit Nordamerika- und anderen Langstreckenflügen.

Birmingham International hat gute europäische Verbindungen und einige Langstreckenverbindungen. Es ist ein ideales Tor zum Zentrum von England und Wales. Der Flughafen Birmingham hat auch eine direkte Zugverbindung nach London Euston (Fahrzeit ca. 75 Minuten mit den schnellsten Zügen) und ist ein Drehkreuz der Billigfluggesellschaft FlyBe.

Bristol ist ein wichtiger Flughafen für Westengland und Südwales mit einer guten Anzahl europäischer Flüge.

Cardiff ist der einzige internationale Flughafen von Wales und ein wichtiges Drehkreuz für Flybe und Thomas Cook mit einigen Langstreckenflügen, beispielsweise nach Barbados.

East Midlands Flughafen bietet eine Reihe von Billigflügen von europäischen Zielen in der Nähe von Castle Donington an.

Edinburgh ist Schottlands verkehrsreichster Flughafen mit einer großen Auswahl an europäischen und nordamerikanischen Verbindungen.

Glasgow International Der Flughafen ist der zweitgrößte Flughafen in Schottland.

Liverpool John Lennon im Nordwestengland ist der am schnellsten wachsende Flughafen in Großbritannien und nimmt immer mehr Flüge auf.

London City ist Londons zentralster Flughafen und liegt in der Nähe des Stadtzentrum. Canary Wharf ist leicht mit der DLR-Linie oder mit dem Black Cab zu erreichen. Aufgrund der kurzen Start- und Landebahn und der Lärmbeschränkungen ist der Flughafen Kleinflugzeugen vorbehalten. Infolgedessen beschränkt sich der Service mehr oder weniger auf Inlandsziele in Großbritannien und Westeuropa – hauptsächlich Finanzzentren wie Frankfurt, Madrid, Paris und Zürich. British Airways bietet täglich zwei Hin- und Rückflüge in der Business Class zum und vom John F. Kennedy International Airport an.

London-Stansted ist liegt nordöstlich von London in Essex und ist der drittgrößte Flughafen Großbritanniens mit einem stilvollen, modernen Terminal, das von Norman Foster entworfen wurde. Es ist das größte Drehkreuz für die Billigfluggesellschaften Ryanair und easyJet und bietet Direktflüge zu einer Vielzahl europäischer und nordafrikanischer Ziele sowie nach Asien. Es ist oft billiger, mit dem Flugzeug anzureisen, aber denken Sie daran, dass es etwa 60 km vom Zentrum Londons entfernt ist, also kalkulieren Sie immer die zusätzliche Reisezeit ein. Es gibt einen Schnellzug von Liverpool St, der 45-50 Minuten braucht, aber der easyBus ist eine billigere Option (allerdings länger, 2 Stunden).

London Luton, nordwestlich von London in Bedfordshire, ist ein wichtiges Zentrum für easyJet und in geringerem Maße für Ryanair. Luton kann viel billigere Flüge anbieten als Heathrow oder Gatwick. Andere Fluggesellschaften wie Thomsons und WizzAir haben ebenfalls jeweils mehr als 10 Ziele. Die meisten Flüge finden innerhalb der EU statt, obwohl auch einige Nahost-Strecken wie Tel Aviv, Ägypten und Dubai bedient werden. Luton ist nicht so weit entfernt wie Stansted und es ist möglich, günstige S-Bahnen (First Capital Connect) von der Parkway Airport Station zu den Londoner Terminals zu nehmen.

Newcastle International hat Direktflüge nach Dubai. Es ist auch ein Drehkreuz für easyJet, Thomson, Thomas Cook und Jet2.com mit Flügen zu über 100 Zielen.

Aberdeen International ist der wichtigste Flughafen für den Norden Schottlands.

Kleine Regionalflughäfen

  • Flughafen London Southend ist 55 Minuten mit dem Zug vom Bahnhof London Liverpool Street und 44 Minuten vom Bahnhof Stratford entfernt. Es dient als Drehscheibe für easyJet, Aer Arann und Jet2.com.
  • ExeterCarlisleLeed Bradford und Durham Tees Valley alle haben günstige Flüge vom europäischen Festland mit Ryanair, Jet2, easyJet und Flybe.
  • Southampton und Bournemouth Flughäfen sind Mittelgroß, bieten aber ermäßigte Flüge mit Ryanair und Flybe an und sind mit dem Zug von London Waterloo Station aus erreichbar.
  • Glasgow Prestwick wird von Ryanair und einigen Billigflügen angeflogen.
  • Robin-Hood-Flughafen hat alle üblichen Low-Cost-Airlines sowie Transatlantikflüge, die von Aer Lingus durchgeführt werden.
  • Norwich ist von Amsterdam aus bedient, und es gibt auch Flybe-Flüge in ganz Großbritannien.
  • Humberside hat tägliche Flüge von Amsterdam und einen sehr aktiven Service von den Ölplattformen in der Nordsee.
  • Inverness ist ein kleiner Regionalflughafen, der den Norden Schottlands bedient.
  • George Best City Flughafen ist 12 Minuten mit dem lokalen Bus vom Stadtzentrum von Belfast entfernt.
  • Derry City Flughafen bedient den Nordwesten Nordirlands mit einer begrenzten Anzahl internationaler und inländischer Flüge.
  • Blackpool hat einen internationalen Flughafen in der Nähe, der viele Pauschalreiseflüge anbietet.
  • Die Anzahl der Flüge bei Flughafen Newquay Cornwall hat schwankte in den letzten Jahren, hauptsächlich aufgrund der 5 eingeführten „Erschließungssteuer“ von 2006 £, aber sie ist ideal, um Verkehrsstaus in diesem schönen Teil des Vereinigten Königreichs zu vermeiden.
  • Im Südosten gibt es Flughafen London-Ashford, auch bekannt als Lydd; Der Flughafen hat mehr saisonale und eingeschränkte Dienstleistungen, ebenso wie Oxford Flughafen.

Orkney und Shetland Flughäfen haben beide Flüge nach Skandinavien, zusätzlich zu Inlandsflügen innerhalb des Vereinigten Königreichs.

Einsteigen - Mit dem Zug

Aus Belgien und Frankreich

Eurostar bietet regelmäßige Hochgeschwindigkeitsverbindungen nach London (St. Pancras International), Ebbsfleet und Ashford über die Kanaltunnel aus Avignon (TGV), Brüssel (Zuid-Midi), Calais (Fréthun), Lille (Europa), Lyon (Part-Dieu), Marseille (Saint Charles) und natürlich Paris (Gare du Nord). Es gibt auch weniger häufige Verbindungen von Marne-la-Vallée-Chessy (Disneyland Paris) und im Winter von zwei Ferienorten in den französischen Alpen (Aime-la-Plagne und Bourg-Saint-Maurice), aber diese sind hauptsächlich für Urlauber nützlich von dem VEREINIGTES KÖNIGREICH. Tickets und Verbindungen von vielen europäischen Städten zu den meisten britischen Großstädten sind in Lille, Paris und Brüssel erhältlich.

Die durchschnittliche Fahrzeit ins Zentrum von London beträgt 2 Stunden 15 Minuten von Paris und 1 Stunde 50 Minuten von Brüssel. Eine Hin- und Rückfahrt 85. Klasse von Paris nach London kostet zwischen 230 und 2016 Euro. Es kann billiger sein, mit einer Billigfluglinie von London nach Paris zu fliegen, aber denken Sie daran, dass die Hin- und Rückreise zwischen den Flughäfen lang und teuer sein kann.

Passagiere, die mit dem Eurostar von Paris, Lille, Calais und Brüssel nach Großbritannien reisen, werden vor dem Einsteigen einer britischen Pass-/ID-Kontrolle unterzogen. Reisende aus allen anderen Destinationen durchlaufen in Lille Sicherheitskontrollen, zu denen leider auch das Aussteigen aus dem Zug und die physische Zollpassage gehören. Die britischen Passkontrollen finden nach den Ausgangskontrollen der französischen/belgischen Pässe/Personalausweise an den Bahnhöfen statt. Bei der Ankunft im Vereinigten Königreich finden jedoch manchmal Zollkontrollen statt. Umgekehrt durchlaufen Reisende vor dem Einsteigen in das Vereinigte Königreich die französische Einwanderungskontrolle und müssen die Kontrollen bei der Ankunft in Frankreich oder Belgien normalerweise nicht erneut passieren.

Aus den Niederlanden

Direkte Eurostar-Züge über den Ärmelkanal von Amsterdam und Rotterdam sind gleich um die Ecke, aber im Moment bevorzugen viele Reisende eine kombinierte Zug- und Fährreise über Hoek van Holland und Harwich. Mit dem Holländischer Flyer, Passagiere können von jedem Bahnhof in den Niederlanden zu jedem Bahnhof von Abellio Greater Anglia in England (das Abellio-Netz umfasst East Anglia und East and Central London) mit einem einzigen Tarif reisen. Für Reisende aus Nordeuropa oder für diejenigen, die nach East Anglia reisen möchten, kann dieser Service eine nützliche und bequeme Alternative zum Eurostar in Brüssel sein. Der Umstieg zwischen dem Fährterminal und dem Bahnhof der beiden Häfen ist sehr einfach und benutzerfreundlich. Harwich International Express-Züge verbinden die Fähre für einen einfachen Transfer zur London Liverpool Street in weniger als 90 Minuten.

Aus Deutschland

Die Deutsche Bahn ist noch nicht (Mitte 2016) fährt Züge nach London. Und das trotz früherer Planungen (2012) und der Erprobung eines ICE im Tunnel. Allerdings bietet die Deutsche Bahn ein nahezu unschlagbares Angebot „LondonSpezial“, mit dem Sie können von überall in Deutschland mit unbegrenztem Umsteigen mit einem Zug der Deutschen Bahn nach Brüssel und von dort mit dem Eurostar nach London reisen. Die Preise beginnen bei 59 € (109. Klasse, einfache Fahrt) und 91 € (2016. Klasse). Da ermäßigte Tickets für die beliebtesten Termine schnell ausverkauft sein können (die NFL International Series ist besonders beliebt bei Deutschen, die London besuchen), können Sie 2016 Tage im Voraus buchen, da dies der frühestmögliche Zeitpunkt ist, um Tickets online zu kaufen.

Die Republik Irland

Grenzüberschreitende Bahnverbindungen nach Nordirland

Von Dublin (Connolly Station) in Irland, die Unternehmen dauert etwas mehr als 2 Stunden nach Belfast Central. Tickets sind ab erhältlich Irish Rail (in der Republik) und NI Railways in Nordirland.

Dienste zum britischen Festland

Kombiniert Rail & Sail-Tickets sind von jeder Station in der Republik Irland und Nordirland zu jeder Station in Großbritannien verfügbar. Tickets können bei der Bahngesellschaft und den Fährbetreibern gekauft werden. Auf den meisten Schifffahrtsrouten sind Direkttickets erhältlich. Im Juli und August sind die Fahrpreise etwas höher.

Einsteigen - Mit dem Auto

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax 2016 iS-Motor. Kanaltunnel verbindet seit 1994 Schiene und Straße. Die Shuttles der Eurotunnel Transportfahrzeuge von Calais nach Folkestone in Kent in 35 Minuten. Die Fahrpreise beginnen bei 32 € pro Strecke und können online gebucht werden. Nach der Ankunft in Folkestone können Sie direkt auf der weiterfahren M20 Autobahn, die nach London und zum Rest des britischen Nationalstraßennetzes führt. Passagiere, die von Frankreich in das Vereinigte Königreich reisen, werden nach den französischen Ausgangskontrollen vor dem Abflug und nicht bei der Ankunft im Vereinigten Königreich in Calais britischen Pass-, Personalausweis- und Zollkontrollen unterzogen. In der entgegengesetzten Richtung passieren Sie die französische Passkontrolle in Großbritannien, bevor Sie in den Zug einsteigen.

Autofähren bedienen auch viele Teile des Vereinigten Königreichs aus anderen europäischen Ländern (siehe Abschnitt „Mit dem Boot“ weiter unten).

Autofahrer, die aus der Republik Irland nach Nordirland einreisen, stellen normalerweise fest, dass sie dies getan haben, ohne es zu merken. Es gibt keine Grenzkontrollen und selbst auf den Hauptstraßen gibt es meist keine Schilder, die darauf hinweisen, dass man das eine Land verlässt, um in das andere einzureisen. Für grenzüberschreitende Reisen sind jedoch trotz fehlender Grenzkontrollen nach wie vor Reisedokumente erforderlich, die Ihrer Staatsangehörigkeit entsprechen. In der Republik Irland (wie im übrigen Europa) werden Schilder in Kilometern ausgedrückt, während sie in Nordirland in Meilen ausgedrückt werden. Die beiden Länder verwenden sehr unterschiedliche Arten von Verkehrszeichen, daher ist es ratsam, sich bei Reisen in Grenzgebieten der Unterschiede in Verkehrszeichen und Markierungen bewusst zu sein.

Steigen Sie ein - mit dem Bus

Reisebusse sind die günstigste Art, von Frankreich und den Benelux-Ländern nach Großbritannien zu reisen. Eurolines bietet tägliche Verbindungen von Paris, Amsterdam und Brüssel zum Busbahnhof London Victoria. Nachtbusse und begrenzte Tagesbusse verkehren täglich zwischen Irland und dem Vereinigten Königreich. Es gibt Verbindungen zu den meisten Teilen des Vereinigten Königreichs über den National Express national Busnetz. Für die meisten Reiseziele ist es billiger, diesen Service beim Kauf Ihrer Eurolines-Tickets zu erwerben, da Rabatte verfügbar sind.

Eurolines bringt Sie auch von und zu den meisten anderen europäischen Großstädten, obwohl ein Economy-Flug normalerweise billiger ist (aber mit größerer Umweltbelastung) und Ihnen eine möglicherweise sehr lange Busfahrt erspart.

Mehrere andere Betreiber konkurrieren mit Eurolines, hauptsächlich zwischen Polen und dem Vereinigten Königreich.

IDBUSFlixbus und einige andere betreiben die Strecke London-Paris (über den Kanaltunnel). Die Preise sind normalerweise viel niedriger als bei Eurostar, um die viel längere Reisezeit auszugleichen.

Steigen Sie ein - mit dem Boot

Es gibt eine große Anzahl von Fährverbindungen vom europäischen Festland nach Großbritannien. Newcastle betreibt eine Linie von Amsterdam in die Niederlande. Harwich hat Fähren von Hoek van Holland in den Niederlanden. Sie können auch von Rotterdam in den Niederlanden oder Zeebrugge in Hull aus anreisen Belgien. Es gibt eine regelmäßige Verbindung zwischen Ostende in Belgien und Ramsgate. Es gibt 4 Überfahrten pro Tag und die Preise variieren zwischen 50 € und 84 €.

Dover ist der verkehrsreichste Fährhafen im Vereinigten Königreich, mit Verbindungen von Zeebrugge in Belgien und Dünkirchen und Calais in Frankreich. Besonders stark ausgelastet ist die Strecke Dover-Calais mit drei konkurrierenden Unternehmen und bis zu 50 Abfahrten pro Tag. Die Fähre zwischen Calais und Dover kostet zu Fuß oder mit dem Fahrrad etwa 23 € und mit dem Auto etwa 50 €, mit erheblichen Rabatten, wenn Sie im Voraus buchen oder Sonderangebote nutzen. Passagiere, die mit der Fähre von Calais oder Dünkirchen nach Großbritannien reisen, passieren nach der französischen Ausgangskontrolle und vor dem Einsteigen die britische Einwanderungskontrolle. Die britische Zollkontrolle findet immer nach der Ankunft im Vereinigten Königreich statt.

An der Südküste empfängt Portsmouth Fähren von Le Havre, Caen, Cherbourg und Saint-Malo in Frankreich und Bilbao in Spanien und Zwischen Dieppe (Frankreich) und Newhaven bestehen schnelle Verbindungen. Die andere Route von Spanien führt von Santander nach Plymouth. Plymouth hat auch Fähren von Roscoff (Frankreich), Poole hat Fähren von Cherbourg und den Kanalinseln.

Von dem Republik Irland, die Einreisehäfen sind Pembroke, Fishguard und Swansea. Es gibt auch Verbindungen zwischen Dublin, Holyhead und Liverpool.

Sie können auch an Bord gehen Queen Mary II, oder einer der anderen Cunard Linie Schiffe Sie gehen New York etwa jeden Monat. Die Überfahrt nach Southampton dauert zwischen sechs und sieben Tagen. Die Preise beginnen bei rund 1,300 $.

Andere Schiffe verkehren von verschiedenen Häfen auf der ganzen Welt – die RMS St. Helena verbindet Ascension Island, St. Helena, Walvis Bay (Namibia) und Kapstadt (Südafrika) mit Portland (in der Nähe von Weymouth) zweimal im Jahr und Grimaldi Lines bietet ein Auto- und Passagierservice von Rio de Janeiro, Santos und Paranagua in Brasilien zu Felixstowe ungefähr alle zwei Wochen.

Einsteigen - Mit dem Fahrrad

Fahrräder können auf den Eurotunnel-Fähren und -Shuttles mitgenommen werden. Sie können auch in Flugzeugen mitgenommen werden, aber Sie sollten sich vorher bei Ihrer Fluggesellschaft erkundigen: Fahrräder gelten oft als „übergroßes Gepäck“ und es kann eine zusätzliche Gebühr für das Einchecken erhoben werden. Möglicherweise werden Sie auch aufgefordert, Ihr Fahrrad teilweise zu demontieren, aber Diese Regel ist von Spediteur zu Spediteur unterschiedlich. Eurostar erlaubt Falträder in allen seinen Zügen und bietet einen eingeschränkteren Service für andere Fahrräder an, hat aber ziemlich strenge und spezifische Regeln, die es wert sind, vor Ihrer Reise gelesen zu werden.

Wie man durch Großbritannien reist

Herumkommen - Planen Sie Ihre Reise

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

  • trave, +44 871 2002-233 (Anrufe kosten 0.12 £/Min. aus dem Vereinigten Königreich). Traveline bietet einen Online-Reiseplanungsservice für alle öffentlichen Verkehrsmittel in der UK, Flugreisen ausgenommen. Sie haben auch separate Planer für bestimmte Regionen. Sie können auch ihre kostenlosen Apps für herunterladen iPhone und iPad und Android.
  • Translink, +44 28 9066-6630: Für die Navigation ist Translink das Richtige Nordirland Version von Traveline, obwohl sie auch die meisten Bus- und Zugverbindungen der Provinz selbst betreiben.

Mit dem Fahrrad

Fahrradstraßen. Ein nationaler Routenplaner für Radfahrer. Kostenlos.

Am Steuer

Das Planen einer Route in Großbritannien ist mit dem Aufkommen von GPS und Online-Diensten wie Google Maps und anderen einfacher denn je. Trotzdem sollten Sie für die Zeiten, in denen Sie kein WLAN haben und die Satellitennavigation nicht funktioniert, eine Papier-Straßenkarte mitnehmen, was zwangsläufig passiert, wenn Sie sich auf den Straßen eines fremden Landes verfahren!

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax 2016 iS-Motor. AA-Reihe von Straßenatlanten gelten weithin als die besten unter ihnen (AA bezieht sich hier auf die Automobile Association of the UK). Andere zuverlässige Marken sind z CollinsMichelin und RAC. Alle diese Marken haben auch Online-Routenplaner, obwohl sich die meisten von ihnen ironischerweise auf Google verlassen, um ihre Routen zu planen.

Das Navigieren auf Stadtstraßen und kleinen Landstraßen, die nicht in den großen Straßenatlanten enthalten sind, kann besonders herausfordernd sein, aber es ist nicht unbedingt einfach, die richtige Karte für den Job zu finden. Geographen Straßenatlanten (normalerweise als „zu z“) bieten die beste Auswahl an Straßenkarten für Städte, während die Ordnance Umfrage's (OS) Landranger-Serie ist die unverzichtbare Karte für den ländlichen Raum. Alle Touristeninformationszentren, die meisten Tankstellen, Supermärkte und Zeitschriftenläden sowie viele WH Smith-Filialen verkaufen regionale und nationale Straßenatlanten, zusätzlich zu den A-bis-Z- und OS-Karten für die Umgebung.

Herumkommen - Mit dem Flugzeug

Aufgrund der kurzen Entfernungen sind Flugreisen selten die billigste oder bequemste Option für Reisen innerhalb des Vereinigten Königreichs, mit der möglichen Ausnahme von Reisen zwischen Südengland und Schottland oder bei Überquerungen des Meeres, wie z. B. zwischen Großbritannien und Nordirland oder nach und von vielen schottischen Inseln. Die wichtigsten Drehkreuze im Inland sind London, Belfast, Birmingham, Manchester, Glasgow und Edinburgh. Die Ankunft von Billigfluglinien Ryanair und easyJet hat löste einen Boom bei Inlandsflügen in Großbritannien aus und senkte die Flugpreise erheblich. Um den besten Preis zu erhalten, ist es ratsam, so früh wie möglich zu buchen. Viele Regionalflughäfen sind nicht an das nationale Schienennetz angeschlossen, daher gibt es relativ teure Busverbindungen in die nächsten Städte. Lichtbildausweis ist erforderlich, bevor Sie einen Inlandsflug innerhalb des Vereinigten Königreichs besteigen. Überprüfen Sie die Anforderungen Ihrer Fluggesellschaft vor dem Abflug sorgfältig.

Vergleichs-Websites können ein nützliches Mittel sein, um die Flugkosten zwischen Flughäfen oder sogar zwischen Städtepaaren zu vergleichen (z. B. indem alternative Flughäfen vorgeschlagen werden). Beachten Sie, dass einige Fluggesellschaften wie Ryanair sich weigern, in solche Untersuchungen einbezogen zu werden, sodass diese Websites nicht immer vollständig sind.

Die folgenden Fluggesellschaften führen Inlandsflüge innerhalb des Vereinigten Königreichs durch:

  • British Airways : Aberdeen, Edimbourg, Glasgow, Jersey, Londres Gatwick, Heathrow und City Airports, Manchester, Newcastle.
  • FlyBE – Aberdeen, Belfast City, Birmingham, Bristol, Cardiff, Doncaster-Sheffield, Edinburgh, Exeter, Glasgow, Guernsey, Inverness, Isle of Man, Jersey, Leeds/Bradford, Liverpool, London Gatwick, Manchester, Newcastle, Newquay, Norwich, Southampton und Southend Flughäfen.
  • Loganair arbeitet als Franchise-Fluggesellschaft für FlyBe-Flughäfen – Eday, Kirkwall, North Ronaldsay, Papa Westray, Sanday, Stronsay, Westray.
  • bmi & bmi – Regionalaéroports d'Aberdeen Regional, Stadt Belfast, Birmingham, Edimburg, Glasgow, Inverness, Jersey, London Heathrow, Manchester, Norwich, Southampton.
  • Eastern Airways – Flughäfen von Aberdeen, Birmingham, Bristol, Cardiff, Durham, Humberside, Inverness, île de Man, Leeds/Bradford, Manchester, Newcastle, Norwich, Nottingham East Midlands, Southampton, Stornoway, Wick.
  • easyJet – Aéroports d'Aberdeen, Belfast International, Bournemouth, Bristol, Edimbourg, Glasgow, Inverness, Liverpool, London Gatwick, London Luton, London Stansted, London Southend und Newcastle.
  • Ryanair – Aéroports d'Aberdeen, Bournemouth, Glasgow-Prestwick, Inverness, Liverpool, London Stansted, City of Derry, Newquay, Nottingham East Midlands.
  • Alderney Air Services Alderney, Bristol, Guernsey, Jersey, London Gatwick, London Stansted, Manchester, Southampton Flughäfen.
  • Blaue Inseln – Flughäfen Alderney, Bournemouth, Brighton, Cardiff, Guernsey, Isle of Man, Jersey, Southampton.
  • Manx2 – Flughäfen von Belfast City, Isle of Man, Blackpool, Leeds, Newcastle, Oxford, Anglesey, Cardiff, Gloucester.
  • Skybus der Scilly-Inseln – Flughäfen Bristol, Exeter, Scilly-Inseln (St. Mary's), Newquay, Southampton.
  • Jet2 – Flughäfen von Belfast International, Blackpool, Leeds/Bradford, Londres Gatwick, Newcastle.
  • CityJet (jetzt Teil von AF/KLM) – Flughäfen in Dundee, Edinburgh, Jersey, London City, Manchester.
  • Atlantic Airways Färöer – Flughäfen Stansted und Shetland Islands (Sumburgh).
  • Fluggesellschaft Blue Islands – Flüge von Guernsey, Jersey, Southampton nach Europa, zu den Kanalinseln und nach Großbritannien.

Herumkommen - Mit dem Zug

Bahnreisen sind in Großbritannien sehr beliebt. Viele Dienste sind sehr ausgelastet und die Passagierzahlen steigen ständig. Es ist eine der schnellsten, bequemsten, bequemsten und angenehmsten Möglichkeiten, Großbritannien zu erkunden, und bei weitem die beste Art, zwischen Städten zu reisen. Von der Hochgeschwindigkeitslinie 1, die London mit Kent und dem europäischen Festland verbindet, über erhaltene Eisenbahnen mit historischen Dampfzügen, die durch idyllische Landschaften fahren, bis hin zu modernen Intercity-Diensten und den atemberaubenden Strecken in Schottland und Nordengland kann der Zug ein aufregendes und aufregendes Erlebnis sein erschwingliche Möglichkeit, alles zu sehen, was Großbritannien zu bieten hat.

Die gesamte Infrastruktur (z. B. Gleise, Brücken, Bahnhöfe usw.) gehört dem Staat, während die Züge von privaten Unternehmen (normalerweise multinationalen Verkehrsunternehmen) betrieben werden, die sich um bestimmte Konzessionen bewerben. Das System wird sowohl von der nationalen Regierung als auch von den dezentralen Regierungen in Schottland und Wales streng kontrolliert. Trotz der Präsenz vieler Franchise-Unternehmen ermöglicht das Netzwerk ein ununterbrochenes Reisen, selbst wenn Sie mit Zügen reisen, die von verschiedenen Unternehmen betrieben werden – Tickets können von jedem Bahnhof im Vereinigten Königreich zu jedem anderen gekauft werden, unabhängig von der Zuggesellschaft.

Im Gegensatz zu seinen kontinentaleuropäischen Nachbarn hat Großbritannien relativ wenige Hochgeschwindigkeitsstrecken. Die einzige Hochgeschwindigkeitsstrecke ist die HS1 von London zum Kanaltunnel. Es wird von den Hochgeschwindigkeitszügen „Javelin“ zwischen London und Kent und von internationalen Eurostar-Zügen nach Frankreich und Belgien genutzt. Nach den Plänen der Regierung soll bis 2030 ein Hochgeschwindigkeitsnetz gebaut werden, das London mit den Midlands und dem Norden Englands verbindet.

Dieser Abschnitt konzentriert sich auf den Schienenverkehr auf National Rail, das Schienennetz von Großbritannien (dh England, Schottland und Wales). Das Schienennetz in Nordirland wird von Northern betrieben Irland Eisenbahn (NIR), das separat verwaltet wird und sogar eine andere Spurweite (die irische Spurweite) verwendet,

Bahnfahrt planen

Die wichtigste Informationsquelle für Bahnreisen im Vereinigten Königreich ist die National Rail-Website. Es enthält einen äußerst nützlichen Reiseplaner, Ticketpreise und detaillierte Informationen zu jeder Station im Land. Sie können diese Informationen auch über die National Rail abrufen Fragen Telefonservice on 0345 748 49 50.

Die Staatsbahn hingegen schon keine Karten verkaufen. Sie kaufen Ihre Tickets an einem Bahnhofsschalter, an einem Geldautomaten in einem Bahnhof oder (wie es immer mehr Briten tun) im Internet. Alle Eisenbahnunternehmen verkaufen Tickets für alle Verbindungen in Großbritannien, unabhängig davon, welches Unternehmen sie betreibt. Am zentralen Fahrkartenschalter können Sie eine Fahrkarte kaufen, um von einem Bahnhof zum anderen in Großbritannien zu reisen, unabhängig davon, mit welchem ​​Zugunternehmen Sie reisen müssen oder wie oft Sie umsteigen müssen.

Reiseklassen

Es gibt zwei Klassen: Standardklasse und Erste Klasse. Einige Pendlerzüge und Nahverkehrszüge bieten nur die Standardklasse an.

  • In Standardklasse, die Die Sitzordnung ist 2/2 oder 2/3 auf jeder Seite des Gangs, mit einer Mischung aus einander zugewandten Vierertischen und mehr privaten „Flugzeug“-Sitzen.
  • In erste Klasse, die Sitzordnung ist 2/1, mit einem größeren und bequemeren Sitz, mit einem guten Tisch, mehr Beinfreiheit und auf Überlandstrecken einem Service mit Getränken, Erfrischungen und Zeitungen anstelle des Sitzplatzes (alle Services anstelle des Sitzplatzes sind nicht verfügbar an Wochenenden).

Es gibt auch regelmäßige Nachtzugverbindungen zwischen London und Schottland und Cornwall.

Tickets

In der Regel sind die Tarife für eine bestimmte Ticketart gleich, unabhängig davon, mit welchem ​​Betreiber Sie reisen möchten. Die günstigsten Tickets oder Aktionstickets sind jedoch nur für einen Betreiber reserviert.

Auf allen Linien außer Orts- und Vorortlinien und High Speed ​​1 von St. Pancras im Südosten Londons nach Kent sparen Sie Geld, wenn Sie möchten einbuchen Vorverkauf (Tickets werden in der Regel drei Monate im Voraus verkauft) und Reisen Sie außerhalb der Stoßzeiten; Zugfahrt ein Stoßzeiten ist viel teurer und stressiger, da viele Züge stark mit Pendlern überfüllt sind. Nebenzeiten sind nach 9.30 Uhr an Wochentagen sowie an Wochenenden und Feiertagen. Einige Londoner Bahnunternehmen haben auch Stoßzeiten am Nachmittag. Sie müssen eine Fahrkarte haben, bevor Sie in einen Zug einsteigen (es sei denn, es gibt keinen Fahrkartenautomaten oder Fahrkartenschalter am Bahnhof), und viele Bahnhöfe haben jetzt unterirdische Schranken. Wenn Sie dies nicht tun, müssen Sie möglicherweise a bezahlen Strafgebühr, abhängig vom Betreiber und dessen Richtlinien.

Es gibt drei Arten von Graden, mit denen Sie zwischen Flexibilität und Wert wählen können. Die Tickets sind in aufsteigender Reihenfolge der Kosten pro Kilometer aufgeführt:

  • Advance – Kaufen Sie im Voraus, reisen Sie nur mit einem bestimmten Zug an einem bestimmten Tag und zu einer bestimmten Uhrzeit.
  • Super Off-Peak – Verfügbar auf den verkehrsreichsten Strecken (normalerweise von und nach London), mit einem Fahrverbot während der morgendlichen und nachmittäglichen Spitzenzeiten von Montag bis Samstag.
  • Außerhalb der Spitzenzeiten – Kaufen Sie jederzeit, reisen Sie außerhalb der Hauptverkehrszeiten (normalerweise nach 9:30 Uhr und am Wochenende den ganzen Tag).
  • Jederzeit - Kaufen Jederzeit, reisen jederzeit

Kartenvorverkauf werden nur einzeln verkauft (Einweg); Für die Hin- und Rückfahrt müssen Sie nur zwei Einzelbillette kaufen. Mit Ausnahme einiger Pendler- und S-Bahnen sind die günstigsten Fahrpreise fast immer Vorverkaufskarten. Diese Tickets werden in begrenzter Anzahl etwa 12 Wochen im Voraus verkauft und können nur in einem bestimmten Zug verwendet werden. Wenn Sie mit einem anderen Zug reisen, müssen Sie den vollen Fahrpreis oder einen ermäßigten Fahrpreis bezahlen. Wenn Sie jedoch Ihren Zug aufgrund einer Verspätung eines anderen Zuges verpassen (unabhängig davon, ob sie Teil derselben Reservierung waren oder nicht), werden Sie unabhängig von den Einschränkungen Ihres Tickets in den nächsten Zug umgebucht. Wenn Sie ein Off-Peak- oder Anytime-Ticket kaufen, sind Hin- und Rückfahrkarten in der Regel nur geringfügig teurer als eine Einzelfahrkarte.

Ticket garantiert nicht a Sitzplatz, es sei denn, Sie haben auch eine Sitzplatzreservierung. Abhängig von der Art des Tickets und der Zuggesellschaft kann diese Reservierung automatisch erfolgen oder Sie werden möglicherweise aufgefordert, einen Sitzplatz zu reservieren – fragen Sie, wenn Sie sich nicht sicher sind. In einigen Zügen (hauptsächlich Nahverkehrszüge) gibt es keine Sitzplatzreservierung. Wenn Sie keine Sitzplatzreservierung haben, müssen Sie möglicherweise aufstehen, wenn der Zug voll ist. Sitzplatzreservierungen sind in der Regel kostenlos. In London gilt das Oyster-Smartcard-System (weitere Einzelheiten finden Sie im Londoner Hauptartikel) im Großraum London für National Rail – es ist billiger als der Kauf von Anytime-Tickets aus Papier am Bahnhof, aber nur, wenn Sie nicht beabsichtigen, über Zone 6 hinaus zu reisen Wenn Sie über Zone 6 hinaus im Zug bleiben, droht Ihnen eine Geldbeutelschockstrafe.

Es gibt eine Reihe von Ermäßigungen für verschiedene Arten von Reisenden (Kinder, Gruppen, Karteninhaber usw.).

HINWEIS
Vorsätzliche Fahrpreishinterziehung in britischen Zügen ist eine Straftat und kann zu strafrechtlichen Sanktionen führen. Die Höchststrafe bei einer Verurteilung beträgt eine Geldstrafe von bis zu 1,000 £ oder drei Monate Haft.

Eisenbahnpassagen

Es gibt zwei Hauptarten von Bahnpässen für Besucher des Vereinigten Königreichs, die das Reisen mit dem Zug im gesamten Vereinigten Königreich ermöglichen. Eurostar- und Schlafzüge unterliegen normalerweise Zuschlägen.

  • Inter und Eurail sind Pässe für EU- bzw. Nicht-EU-Bürger. Eurail-Karten sind normalerweise nicht gültig in alle Teile des Vereinigten Königreichs außer Nordirland.
  • Britrail richtet sich hauptsächlich an Besucher aus den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Australien und Neuseeland und muss online oder in Ihrem Heimatland erworben werden, bevor Sie nach Großbritannien reisen.

Ranger- und Rover-Tickets

Ranger und Rover-Tickets sind Tickets, die eine unbegrenzte Fahrt mit relativ wenigen Einschränkungen innerhalb eines definierten geografischen Gebiets für einen Zeitraum von einem bis vierzehn Tagen ermöglichen. EIN vollständige Liste der Tickets und Bedingungen sind bei National Rail erhältlich. Diese Tickets beinhalten Rovers für fast alle Gebiete in Großbritannien, aber auch

  • All Line Rover: 7 oder 14 Tage – Ermöglicht 7- oder 14-tägige Reisen mit fast allen planmäßigen Bahnverbindungen in England, Schottland und Wales. Im Mai 2012 kosteten sie 450 £ (7 Tage) oder 680 £ (14 Tage) in der Standardklasse und 680 £ (7 Tage) oder 1,040 £ (14 Tage) in der ersten Klasse, mit Ermäßigungen für Kinder und Bahnkarteninhaber.
  • Travelpass for Freedom in Scotland: 4 Tage in 8 or 8 Tage im 15 kosten £129 bzw. £173, mit Ermäßigungen für Kinder und Railcard-Inhaber.

Dampfzüge und erhaltene Eisenbahnen

Wir nutzen es für uns selbst mindestens so sehr wie ein Transportmittel. Viele Bereiche haben eine ehrenamtlich geführte Bahn mit Dampftraktion, besonders in den Sommermonaten. Berühmte Normalspurbahnen sind die Bluebell Line in Sussex und die Keighley & Worth Valley Railway in Yorkshire. Die Ravenglass & Eskdale Railway in Cumbria und die Talyllyn Railway in Central Wales sind Beispiele für Schmalspurbahnen, die heute hauptsächlich für den Tourismus genutzt werden.

Herumkommen - Mit Bus und Reisebus

Lokale Buslinien (eine Kategorie, die auch viele Mittelstrecken-Intercity-Linien umfasst) decken das ganze Land ab, unterscheiden sich jedoch in Qualität und Kosten. Die ländlichen Busverbindungen sind im Allgemeinen besser als in Frankreich und den Vereinigten Staaten, aber nicht so gut wie in Italien oder Deutschland. Die Dienstleistungen reichen von intensiven ländlichen Dorfverbindungen, die einmal pro Woche oder weniger verkehren, bis hin zu intensiven Stadtrouten, die alle paar Minuten verkehren. Alle Gemeinden, mit Ausnahme der kleinsten Dörfer, haben eine Art Busverbindung. Alle Busse im Vereinigten Königreich müssen die Liniennummer und das Ziel deutlich auf der Vorderseite anzeigen. Fast alle werden von einer Person betrieben, was bedeutet, dass es keinen Fahrer gibt und Sie den Fahrer bezahlen müssen, wenn Sie in den Bus steigen. Die überwiegende Mehrheit der Bushaltestellen sind „Bedarfshaltestellen“, was bedeutet, dass Sie Ihre Hand ausstrecken müssen, wenn sich der Bus nähert, um zu signalisieren, dass Sie anhalten möchten. Sobald Sie im Bus sind, müssen Sie außerdem vor der Haltestelle klingeln, an der Sie aussteigen möchten.

London

In London decken die ikonischen roten Busse die gesamte Stadt ab, wobei die meisten Linien vom frühen Morgen bis zum späten Abend und einige 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche verkehren. Die Frequenz des Dienstes ist so, dass Tagesfahrpläne normalerweise unnötig sind. Umfassende Streckenpläne sind an verschiedenen Verkaufsstellen und auf der Website von Transport for London erhältlich, und haltestellenspezifische Karten und Fahrpläne sind an den meisten Bushaltestellen gut sichtbar angebracht. Die Busse sind modern und sehr spezifisch. Sie sind „niederflurig“, was einen einfachen Zugang für Rollstühle, Kinderwagen und ältere Menschen ermöglicht. Einzeltickets können relativ teuer sein, aber es gibt Ganztagestickets und Tickets für längere Zeiträume (einschließlich kombinierter Bus-, Zug- und U-Bahn-Optionen), die ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Tickets können nicht mehr an Bord gekauft werden und Sie müssen eine Oyster Card ohne Vertrag oder ein vor dem Einsteigen gekauftes Papierticket verwenden. Für Reisen nach London, die Transport for London-Website ist eine unglaublich nützliche Website mit einem Reiseplaner, der Karten, alle Tarife, Informationen über geplante Arbeiten (an Wochenenden gibt es viele) und Live-Updates enthält. Es ist ein unverzichtbares Tool, wenn Sie auch kleine Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln planen, was ein Erlebnis für sich ist.

Anderswo

Der Busverkehr im Vereinigten Königreich außerhalb von London ist privatisiert und dereguliert, sodass jeder lizenzierte Betreiber Routen und Fahrpläne nach eigenem Ermessen fahren kann. Infolgedessen kann die Koordinierung der Dienste zwischen ihnen und mit den Bahndiensten schlecht sein, und die Fahrkarten sind oft nicht austauschbar. Hin- und Rückfahrkarten sind normalerweise viel billiger als zwei Einzelfahrkarten, und die meisten Betreiber bieten ermäßigte Fahrpreise für Kinder an. Die meisten Betreiber bieten Tageskarten oder Langzeitkarten an, die im eigenen Netz gültig sind. Diese können sehr billig sein und ermöglichen es Ihnen, den ganzen Tag für nur 4 £ zu reisen, sind jedoch von geringem Nutzen, wenn Sie mehr als einen Anbieter verwenden müssen. In einigen Gebieten sind jedoch kombinierte Tageskarten erhältlich, die in mehr als einem Betreibernetz gültig sind. An Wochentagen gibt es in vielen Gebieten, insbesondere in den großen Städten, häufige und umfassende Verbindungen. In den Abendstunden und an Sonntagen nimmt jedoch fast überall das Serviceniveau stark ab. In Großstädten wie Birmingham, Manchester und Edinburgh steht ein umfangreiches Nachtbusnetz zur Verfügung.

In Gebieten mit einer großen Anzahl von Betreibern kann es schwierig sein, vollständige Informationen auf Karten und Fahrplänen für das Gebiet zu erhalten. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Betreiber versuchen, ihre Dienste in ihren Werbematerialien als „das“ Netz der Stadt oder Region darzustellen – ganz zu schweigen von der Tatsache, dass andere Strecken (oder in einigen Fällen unterschiedliche Abfahrtszeiten auf denselben Strecken) verfügbar sind , betrieben von Wettbewerbern. Viele lokale Behörden versuchen, Fahrpläne und/oder detaillierte Karten für alle Dienste in ihrem Gebiet zu erstellen, unabhängig von ihrem Betreiber. Es ist jedoch immer eine gute Idee, sich vor Reiseantritt bei den Betreibern zu erkundigen, um sicherzustellen, dass die Informationen auf dem neuesten Stand sind, da sich die Fahrpläne häufig ändern können.

Herumkommen - Mit dem Boot

Fähren verbinden das Festland mit den vielen vorgelagerten Inseln, darunter die Scilly-Inseln von Penzance, die Isle of Wight von Southampton und Portsmouth, die Isle of Man von Liverpool und Irland, die Hebriden von verschiedenen Häfen in den schottischen Highlands, die Orkney-Inseln und die Shetlandinseln von Aberdeen und den hohen Norden Schottlands. Es gibt auch regelmäßige Fährverbindungen zwischen Nordirland und Schottland von Larne, Belfast, Troon und Cairnryan. Es gibt auch Verbindungen zwischen Nordirland und Birkenhead und Fleetwood (beide in der Nähe von Liverpool in England).

Herumkommen - Mit dem Taxi

In Großbritannien gibt es zwei Arten von Taxis: Taxis mit Taxameter (schwarze Taxis), die auf der Straße angehalten werden können und hauptsächlich in größeren Städten zu finden sind, und Minicabs (private Miettaxis), die telefonisch bestellt werden müssen.

Schwarze Taxis

Sie sind nützlich für die Fortbewegung in Städten – der Name stammt von den alten Austin FX3-Taxis aus den 1960er Jahren, die eigens für diesen Zweck gebaut und ursprünglich schwarz lackiert waren, heute aber meist von Werbung verdeckt werden. In größeren Städten werden meist spezielle 5-Sitzer-Fahrzeuge als Sammeltaxis eingesetzt, während in kleineren Städten stattdessen normale Autos oder Shuttles zum Einsatz kommen. Diese Taxis können auf der Straße angehalten oder an einem Taxistand abgeholt werden (normalerweise in der Nähe von großen Einkaufsstraßen und Verkehrszentren). Die Fahrpreise variieren und beginnen normalerweise bei etwa 2 oder 3 £ und steigen auf etwa 1 £ pro Kilometer, was sie ziemlich teuer macht. Wenn Sie die Nachtgebühren, Wartegebühren, Gepäckgebühren für große Koffer usw. zum Taxameter hinzufügen, können Taxifahrten teuer werden, es sei denn, Sie sind Teil einer großen Gruppe. Eine kurze 10-minütige Fahrt kostet normalerweise zwischen 3 und 5 £. Das „Taxi“-Schild auf dem Dach wird beleuchtet, wenn ein Taxi verfügbar ist.

Mini-Taxis

Minicabs, die eher in Vororten und Kleinstädten verbreitet sind, können nur auf telefonische Bestellung genutzt werden und verlangen Festpreise für verschiedene Ziele. Lokale Telefonverzeichnisse werben normalerweise für Taxiunternehmen und die Telefonnummern sind normalerweise in großen Zahlen auf die Seite der Fahrzeuge gemalt. Minicabs sind normalerweise viel billiger, Fahrpreise für lange Fahrten können oft ausgehandelt werden (obwohl Sie den Fahrpreis zum Zeitpunkt der Buchung mit dem Telefonisten vereinbaren sollten, nicht mit dem Fahrer) und die meisten Unternehmen bieten Fahrzeuge verschiedener Größen an, von kleinen Limousinen (Ford Mondeo , Skoda Octavia, Peugeot 406 usw.) bis hin zu großen Minivans mit 12 Sitzplätzen. Wenn Sie also eine große Gruppe haben, können Sie die Größe des Fahrzeugs angeben. Einige Minibusunternehmen sind auf die Bedienung von Flughäfen spezialisiert und bieten ermäßigte Tarife an.

Gefälschte Taxis

Gefälschte Taxis sind kein großes Problem und werden normalerweise in der Nähe von großen Flughäfen gefunden. Ein paar Tipps: Überprüfen Sie, ob das Taxi ein Nummernschild an der hinteren Stoßstange hat und dass es den Namen der Gemeinde trägt. Der Taxiführerschein sollte auf dem Armaturenbrett angezeigt werden. Der Taxameter zeigt den korrekten Fahrpreis an; Gebührenpflichtige Fahrpreise werden normalerweise auf der Seite des Taxis angekündigt. Wenn Sie einen Minibus anhalten, fragt das Taxiunternehmen nach Ihrem Nachnamen und Ihrer Telefonnummer – diese sollte der Fahrer kennen, wenn er Sie abholt. Wenn ein Taxifahrer auf Sie zukommt und behauptet, Sie hätten sein Taxi bestellt (insbesondere an Flughäfen oder Nachtclubs), bitten Sie den Fahrer, Ihren Namen und Ihre Telefonnummer zu bestätigen – wenn er sie nicht kennt, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie falsch liegen. Die meisten Stadtverwaltungen verlangen, dass lizenzierte Taxis unter 10 oder 15 Jahre alt sind. Viele gefälschte Taxis verwenden ältere Fahrzeuge.

Nach Faustregel

Fußgänger sind auf Autobahnen, Autobahnkreuzen und bestimmten Hauptverkehrsstraßen nicht erlaubt. Abgesehen von diesen Ausnahmen ist das Trampen jedoch nicht illegal. Die Briten sind sehr sicherheitsbewusst und Sie sollten mit langen Wartezeiten rechnen.

Wenn Sie Straßenschilder verwenden, ist es üblich, die Nummer der Straße auf dem Schild zu verwenden und nicht das Ziel. Mit anderen Worten, von Birmingham nach London verwenden Sie nicht das Zeichen „LONDON“, sondern „M25“. Zwei Orte, an denen Schilder sehr nützlich sind, sind Land's End und John O'Groats, die beiden äußersten Punkte des Landes, besonders wenn Ihr Schild in die andere Richtung zeigt.

Beachten Sie, dass der Verkehr in den abgelegeneren Gebieten von Schottland, Wales und Cornwall recht spärlich sein kann.

Herumkommen - Mit dem Auto

Im Gegensatz zu den meisten europäischen Ländern wird in Großbritannien auf der linken Seite gefahren. Die meisten Autos in Großbritannien haben ein Schaltgetriebe und Autovermietungen werden Ihnen ein Auto mit Schaltgetriebe zuweisen, es sei denn, Sie fordern bei Ihrer Reservierung ausdrücklich ein Automatikfahrzeug an. Das Mieten einer automatischen Version desselben Autos ist teurer. Vergleichen Sie immer die Preise, bevor Sie ein Auto mieten, oder buchen Sie im Voraus online bekommen günstige Angebote auf Websites wie BewertungenMietwagen GroßbritannienSparsamPraktisch und Einfach. Die Regierung bietet Beratung an Fahren mit einem nicht britischen Führerschein. Die meisten Autovermietungen prüfen Ihren Führerschein, bevor Sie ein Auto mieten können.

Ein Auto bringt Sie fast überall in Großbritannien hin. Parken ist in Großstädten ein Problem und kann besonders in London sehr teuer werden. Es ist oft möglich, kleine Städte mit dem Zug zu besuchen, aber für abgelegenere Ziele kann ein Auto eine gute Option sein. Kraftstoff ist hoch besteuert und daher teuer, derzeit bei ca 0.99 € pro Liter. Kraftstoff ist an speziellen „Tankstellen“ entlang der Hauptstraßen erhältlich. Filialen der Supermärkte Tesco, Sainsburys, Morrisons und Asda haben oft Tankstellen auf ihren Parkplätzen, die oft billiger sind als die großen Marken, die es überall auf der Welt gibt.

Wie in den USA, aber im Gegensatz zum Rest der Welt, verwendet Großbritannien weiterhin das imperiale System für Verkehrszeichen und Geschwindigkeitsbegrenzungen werden in Meilen pro Stunde (mph) angegeben. Viele Höhen- und Breitenangaben sind jetzt jedoch auch in metrischen Maßen und alle Gewichtsangaben in Tonnen; Alle Autobahnen haben jetzt Standortinformationen in Kilometern. Wenn Sie Ihr Auto aus der Republik Irland oder Kontinentaleuropa mitbringen, stellen Sie sicher, dass Sie die Umrechnung von metrischen in imperiale Einheiten kennen (1 Meile entspricht ungefähr 1.6 km).

Es gibt keine Mautgebühren, abgesehen von einigen großen Brücken und Tunneln und a privat finanzierte Autobahn in den Midlands. Für Fahrten im Zentrum von London wird eine Staugebühr von £8 pro Tag erhoben.

Der Verkehr kann sehr stark sein, besonders während der Stoßzeiten, wenn Pendler zur Arbeit fahren, normalerweise zwischen 7 und 10 Uhr und 4 und 7 Uhr. Die Schulferien können insbesondere in den morgendlichen Hauptverkehrszeiten zu einer erheblichen Verkehrsentlastung führen.

Die M25 London Bypass ist bekannt für ihren schlechten Verkehr (von den meisten Londonern als „Londoner Parkplatz“ bezeichnet, da manchmal der gesamte Verkehr stillsteht). Es ist am besten, es am Montagmorgen und Freitagnachmittag zu vermeiden, es nur bei Bedarf zu verwenden und die örtlichen Ratschläge zu befolgen, wenn Sie planen, nach Heathrow zu fahren, um ein Flugzeug zu erreichen. Die M6 durch Birmingham ist ein weiterer Verkehrsknotenpunkt, ebenso wie die M8 in Glasgow (die am zweithäufigsten überlastete Autobahn nach der M25). Sie können in der Regel auf Staus setzen, wenn Sie länger als 90 Minuten auf dem Autobahnnetz unterwegs sind, insbesondere wenn Sie sich Städten nähern. Wenn Sie wissen, dass Sie während der Hauptverkehrszeit fahren müssen, können Sie lokale Verkehrsmeldungen im Radio oder auf Websites wie z Autobahnagentur or Frixo.

Viele Städte haben ein Park-and-Ride-System mit Parkplätzen am Stadtrand und Bussen oder manchmal billigen Straßenbahnen in die Innenstadt eingerichtet, und Sie sollten erwägen, diese zu nutzen. In größeren Städten (insbesondere Manchester, Liverpool, Glasgow und Birmingham) ist es normalerweise am besten, am Stadtrand zu parken und die öffentlichen Verkehrsmittel in die Innenstadt zu nehmen. Das spart nicht nur Park- und Spritkosten, sondern auch jede Menge Zeit, denn starker Verkehr, unübersichtliche Einbahnstraßen und begrenzte Parkmöglichkeiten führen zu langen Wartezeiten. In London ist es am besten, das Auto zu Hause zu lassen, da das Parken an Bahnhöfen und U-Bahnstationen, selbst in den Vororten, sehr teuer sein kann und wenn Sie nicht früh genug ankommen, werden Sie keinen Platz finden.

Autobahnen (Präfix „M“ – blaue Schilder, weiße Straßennummern) sind schnelle Fernstraßen, die große Städte verbinden. Die Geschwindigkeitsbegrenzung beträgt 115 km/h für Autos (niedriger für andere Fahrzeugtypen) und einige Fahrzeuge, wie Fußgänger, Radfahrer und solche, die von Fahrschülern gefahren werden, sind verboten. Kreuzungen werden gezählt. Autobahnen sind der beste Weg, um lange Strecken mit dem Auto zurückzulegen, aber während der Stoßzeiten oder bei schlechtem Wetter ist mit Verzögerungen zu rechnen.

Hauptverkehrsstraßen (Präfix „A“ – grüne Schilder, gelbe Straßennummern) verbinden größere Städte untereinander und mit dem Autobahnnetz. Hauptstraßen bieten normalerweise schnelle Reisezeiten, aber da sie eher durch Städte als um sie herum verlaufen, ist während der Hauptverkehrszeiten mit Verzögerungen zu rechnen.

Nebenstraßen (Präfix „A“ – weiße Schilder, schwarze Straßennummern) verbinden Kleinstädte und sind austauschbar mit B-Straßen.

B-Straßen (Präfix „B“ – weiße Schilder, schwarze Hausnummern) sind die größten der Nebenstraßen.

Nebenstraßen (weiße Schilder, meist ohne Streckennummer) wie Landstraßen oder Anliegerstraßen.

Eine Straßennummer, gefolgt von (M) bedeutet, dass die Straße auf Autobahnstandard aufgerüstet – zum Beispiel A3(M) bedeutet, dass ein Teil der Straße A3 auf Autobahnstandard ausgebaut wurde.

Eine Wegnummer in Klammern bedeutet „führt zu“ – z A507 (M1) bedeutet, dass Sie die M1 erreichen können, indem Sie der A507 folgen.

Die Geschwindigkeitsbegrenzung für Autos und Motorräder ist 115 km/h auf Autobahnen und zweispurigen Straßen (Straßen, die durch eine Grasfläche oder eine andere harte Barriere zwischen zwei entgegengesetzten Verkehrsrichtungen getrennt sind), 100 km/h auf einspurigen Straßen (nicht getrennte Straßen), sofern nicht anders angegeben, und 50 km/h in bebauten Gebieten, sofern nicht anders angegeben. Zur Erhöhung der Sicherheit in Bereichen wie etwa in der Nähe von Schulen, 30-km/h-Zonen werden immer häufiger. Obwohl auf Nebenstraßen und Nebenstraßen immer noch nationale Beschränkungen gelten, wird dringend empfohlen, gemäß diesen Bedingungen zu fahren.

Radarkameras sind auf allen Straßenarten weit verbreitet, obwohl sie in einigen Gebieten häufiger vorkommen als in anderen (z. B. hat Englands größte Grafschaft, North Yorkshire, die Richtlinie, keine festen Radarkameras auf ihren Autobahnen zu verwenden). Statische Kameras sind oft gut ausgeschildert, in leuchtenden Farben gestrichen und haben deutliche Fahrbahnmarkierungen. Obwohl dies seltsam erscheinen mag, besteht die Idee darin, die öffentliche Akzeptanz als „Sicherheitsmaßnahme“ zu verbessern (anstelle der weit verbreiteten Ansicht, dass sie dazu da sind, Geld zu sammeln).

Auf der M25 westlich von London (ebenfalls kameragesteuert) und auf der M42 bei Birmingham gibt es variable vorgeschriebene Geschwindigkeitsbegrenzungen – diese werden auf Brücken innerhalb eines roten Kreises angezeigt; andere vorübergehende Geschwindigkeitsbegrenzungen, die auf Matrixschildern angezeigt werden, werden empfohlen, sind aber nicht obligatorisch. Außerhalb dieser Bereiche und in der Nähe von Baustellen sind Autobahnen im Allgemeinen frei von fest installierten Blitzern. Die Geschwindigkeiten auf Autobahnen sind in der Regel deutlich höher als die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit (in der Regel mindestens 130 km/h). Das Fahren mit niedriger Geschwindigkeit im Außenbereich (Überholspuren) kann für andere Fahrer frustrierend sein.

Der Fahrstandard in Großbritannien ist relativ gut, und das Straßennetz ist (statistisch gesehen) eines der sichersten in Europa. Längst ist bekannt, dass man mit einem ausländischen Kennzeichen weitgehend immun gegen Blitzer, Mautstellen und Parkwächter ist. Wenn Sie sich entscheiden, Ihr Glück zu versuchen, seien Sie sich bewusst, dass Sie möglicherweise auf den einzigen Kameramann/Wachmann stoßen, der sich die Mühe macht, Ihre Adresse bei der Genehmigungsbehörde in Ihrem Heimatland nachzuschlagen. Die britischen Behörden haben Zugang zu Fahrzeugzulassungsdatenbanken in mehreren anderen Ländern. Darüber hinaus belasten britische Autovermietungen Ihre Kreditkarte für Parktickets, lange nachdem Sie das Land verlassen haben. Die Verkehrspolizei patrouilliert mit gekennzeichneten und nicht gekennzeichneten Fahrzeugen auf den Autobahnen. Jeder Polizeibeamte verfolgt ungeachtet seiner üblichen Pflichten ein gefährlich fahrendes Fahrzeug.

Fahren Sie in Großbritannien nicht unter Alkoholeinfluss. Obwohl die Höchstgrenze 80 mg Alkohol pro 100 ml Blut (0.08 %) beträgt, ist die britische Polizei dafür bekannt, Fahrer zu „erschießen“, die technisch unter dieser Grenze liegen, insbesondere wenn ihre Fahrweise unberechenbar oder gefährlich ist. Schottland hat kürzlich eine eingeführt Untergrenze von 50 mg Alkohol pro 100 ml Blut. Die Überschreitung dieser Grenze ist strafbar; Sie werden verhaftet und verbringen eine Nacht in einer Zelle. Die Polizei patrouilliert häufig freitags und samstags nachts durch die Straßen von Städten und Stadtzentren und sucht nach betrunkenen Fahrern. Die Durchsetzung der Gesetze zum Fahren unter Alkoholeinfluss ist äußerst streng, und die Polizei wird immer gegen diejenigen vorgehen, die einen Alkoholtest nicht bestehen oder ablehnen. Bußgelder können bis zu 5,000 £ betragen; Das Mindestfahrverbot beträgt 12 Monate für einen ersten Verstoß. Neben einer Freiheitsstrafe von 6 Monaten wegen Überschreitung der Höchstgrenze können bei gefährlicher Fahrweise weitere Strafen verhängt werden.

Ausländische Fahrer sollten beachten, dass viele britische Fahrer das Blinken der Scheinwerfer als Signal dafür sehen sie können ihre Reise vielmehr fortsetzen als ein Warn- oder Verlangsamungssignal aufgrund der Anwesenheit der Polizei. Dieses Missverständnis hat zu einer Reihe von Kollisionen geführt.

Betätigen Sie die Hupe in einer gefährlichen Situation, in der Lebens- oder Verletzungsgefahr besteht, auch nachts. Der Missbrauch der Hupe ist zwischen 23:00 und 7:30 Uhr oder im Stand verboten.

Es ist auch eine Straftat, ein Mobiltelefon oder ein anderes tragbares Gerät während der Fahrt zu benutzen, obwohl die Verwendung von Freisprecheinrichtungen vom Gesetz ausgenommen ist. Die Polizei wird Sie festnehmen, weil Sie Ihr Mobiltelefon benutzt haben, und Sie werden sofort mit einer Geldstrafe von 60 £ belegt. Dieses Bußgeld wird von 3 Punkten auf Ihrem Führerschein begleitet.

Alle Fahrzeuginsassen sind gesetzlich verpflichtet, Sicherheitsgurte anzulegen. Jeder, der keinen Sicherheitsgurt trägt, wird mit einer Geldstrafe von £30 belegt, aber es werden keine Punkte für das Nichtanlegen eines Sicherheitsgurts vergeben. Wenn ein Kind unter 14 Jahren nicht ordnungsgemäß angeschnallt ist, sind die Eltern oder Erziehungsberechtigten, normalerweise der Fahrer, verantwortlich, und auch für dieses Vergehen wird ein Bußgeld verhängt. Kinder unter 1.4 m und unter 12 Jahren sind aus Sicherheitsgründen ebenfalls gesetzlich verpflichtet, einen Kindersitz zu benutzen. Es ist verboten, einen rückwärtsgerichteten Kindersitz auf dem Vordersitz mit aktivem Airbag zu platzieren. Kleinkinder sollten möglichst immer hinten im Fahrzeug sitzen. Wenn aufgrund der Beladung ein Kindersitz auf dem Vordersitz installiert werden muss, muss der Beifahrerairbag deaktiviert werden. Schalten Sie es wieder ein, wenn Sie später einen erwachsenen Beifahrer auf dem Vordersitz befördern.

Die Verwendung von Nebelscheinwerfern ohne Nebel ist ebenfalls eine Straftat, die mit einer Geldstrafe von 30 £ geahndet wird.

Die Verkehrsregeln sind anders als in anderen Ländern: Nebenstraßen haben nie Vorfahrt, Schulbusse müssen nicht anhalten, Linksüberholen ist verboten und man darf an einer Ampel nicht links abbiegen. In Großbritannien gibt es keine Kreuzungen mit 4 Haltestellen. Die Vorfahrt muss auf der Straße deutlich gekennzeichnet sein.

Im Vereinigten Königreich gibt es viele Kreisverkehre, von großen mehrspurigen Kreisverkehren an zweispurigen Kreuzungen bis hin zu kleinen Mini-Kreisverkehren auf lokalen Straßen. Die Einfahrtsregeln sind die gleichen: Sie haben Vorrang vor Fahrzeugen, die noch nicht eingefahren sind, und Sie müssen allen, die sich bereits im Kreisverkehr befinden, Vorfahrt gewähren (die bei der Einfahrt in den Kreisverkehr mit Ihrer rechten Seite kollidieren würden). Achten Sie auf mehrspurige Kreisverkehre, es gibt komplizierte Regeln darüber, welche Spur Sie nehmen sollten, die britische Fahrer von anderen Fahrern lernen und erwarten. Sie sollten in der Lage sein, aus ihnen herauszukommen, wenn Sie vorsichtig sind und auf andere Fahrzeuge achten.

Weitere Informationen zum Fahren im Vereinigten Königreich finden Sie unter Straßenverkehrsordnung.

Für eine Wegbeschreibung können Sie die konsultieren AA or AUTO Routenplaner.

Mit dem Wohnmobil

Ein Wohnmobil zu mieten ist eine Möglichkeit, Großbritannien zu erkunden. Einige Unternehmen bieten Flughafentransfers an. Dies kann billiger sein als zu fliegen, zu fahren und in Hostels und Pensionen zu übernachten.

Kleine Wohnmobile eignen sich perfekt zum Parken und Genießen der engen Straßen Großbritanniens.

Einige Länder gestatten Ihnen auf Anfrage, ihre Parkplätze für Übernachtungen zu nutzen.

Fortkommen - Mit dem Motorrad

Motorradfahren ist kein schlechtes Verkehrsmittel. Es eignet sich gut für die Fortbewegung in belebten Gegenden wie dem Zentrum von London, wo Motorradfahrer nicht die Staugebühren zahlen müssen, die Autos zahlen müssen. Es ist jedoch wichtig, dass Ihre Sicherheit an erster Stelle steht: Obwohl Motorradfahrer eine Minderheit der Verkehrsteilnehmer sind, sind sie für die überwiegende Mehrheit der Todesfälle und schweren Verletzungen auf britischen Straßen verantwortlich.

Fahrer und Beifahrer eines Motorrads sind gesetzlich verpflichtet, einen Motorradhelm mit CE-Kennzeichnung zu tragen. Es muss sicher befestigt werden. Die einzige Ausnahme von diesem Gesetz betrifft Sikh-Männer, deren Religion das Tragen eines Turbans vorschreibt – sie müssen den Turban abnehmen, um den Helm aufzusetzen. Wenn Sie einen Augenschutz (Visier am Helm oder Motorradbrille) tragen, was empfohlen wird, muss das Visier oder die Brille mit einem roten Eisen gekennzeichnet sein. Sie sollten den Kauf eines Helms mit Gehörschutz in Betracht ziehen. Es ist ratsam, Motorradstiefel und -handschuhe sowie eine Lederjacke und eine Lederhose oder Jeans zu tragen, da auch diese bei einem Unfall schwere Verletzungen verhindern können.

Es ist illegal, mehr als eine Milliarde Passagiere zu befördern. Wenn Sie mehr als einen Passagier befördern möchten, verwenden Sie einen Beiwagen. Der Beifahrer ist gesetzlich verpflichtet, an Bord des Motorrads auf einem geeigneten Sitzplatz Platz zu nehmen.

Sie dürfen keinen Beifahrer befördern oder Ihr Motorrad auf einer Autobahn fahren, bis Sie einen vollständigen Führerschein erhalten haben. Um einen Motorradführerschein zu erhalten, müssen Sie eine Prüfung bestehen und mindestens 17 Jahre alt sein.

Wichtig ist, dass Sie Tag und Nacht gesehen werden können, sowohl von der Seite als auch von vorne und hinten. Tragen Sie eine Warnweste oder fluoreszierende Streifen (tagsüber) und reflektierende Streifen (nachts). Eine gute Idee ist es, einen weißen oder hellen Helm zu tragen. Sie können Ihre Scheinwerfer auch bei Tageslicht dimmen, um besser gesehen zu werden, aber nur nachts voll einschalten.

Herumkommen - Mit dem Fahrrad

Großbritannien kann sowohl ein Traum als auch ein Albtraum für Radfahrer sein. Zum Glück ist Radfahren sowohl als Sport als auch als Fortbewegungsmittel beliebt. In einigen Städten wie Cambridge oder Oxford und in einigen malerischen Gegenden können Sie Fahrräder mieten.

Das Fahrradverleihsystem von Santander bietet ein Netzwerk von etwa 8,000 Fahrrädern und 570 Dockingstationen im Zentrum von London, das ein Gebiet von White City im Westen bis zu den Docklands im Osten abdeckt. Das Programm ist offen für Walk-in-Benutzer und erhebt eine Tagesgebühr (derzeit 1 £, zahlbar per Kredit- oder Debitkarte) und es gibt eine zusätzliche Nutzungsgebühr für Fahrten von mehr als 30 Minuten. Zwischen den Fahrten muss der Benutzer sein Fahrrad an einer Dockingstation zurückgeben und für weitere Fahrten ein neues nehmen; Fahrräder sind nicht abgeschlossen und für Fahrten unter 30 Minuten wird keine Benutzungsgebühr erhoben. An großen Bahnhöfen kann es zu Stoßzeiten schwierig sein, Fahrräder (bzw. abends Stellplätze in den Andockstationen) zu finden, da dieses System bei Pendlern sehr beliebt ist. Zusätzlich zu jeder Dockingstation sind Fahrrad- und Platzverfügbarkeit sowie Kartenmaterial online verfügbar. Wenn die ausgewiesene Dockingstation voll ist, können Sie bis zu 15 Minuten kostenlose Überstunden beantragen.

Die meisten britischen Radfahrer entscheiden sich für das Hybridrad, das den Komfort und die Praktikabilität eines Stadtrads mit der Kraft (mehrere Gänge) und Robustheit eines Mountainbikes kombiniert. Herkömmliche Mountainbikes und Singlespeed-Rennräder sind ebenfalls weit verbreitet, und Falträder werden in Großstädten immer beliebter. Fahrräder sind in Großbritannien teuer – rechnen Sie mit 100 £ oder mehr für ein Basismodell. Sie werden über die Händler der verschiedenen Hersteller (z. B. Dawes, Raleigh, Giant), Autohäuser (z. B. Halfords), Sportzubehörgeschäfte (z. B. Decathlon) und private Fahrradgeschäfte vertrieben. Günstigere gebrauchte Fahrräder können online auf Websites wie eBay gekauft werden oder werden in Zeitungen, auf Werbetafeln usw. beworben.

Radfahren in der Stadt ist von Stadt zu Stadt unterschiedlich. Die meisten Städte haben ausgewiesene Radwege, aber diese werden von Autofahrern regelmäßig ignoriert und oft mit Bussen, Motorrädern und Taxis geteilt. Einige Hauptstraßen haben getrennte Bürgersteige für Fußgänger und Radfahrer, während zu anderen Zeiten erwartet wird, dass Radfahrer im Verkehr fahren. Dies kann gefährlich sein, wenn Sie kein erfahrener Radfahrer sind und die allgemeinen Verkehrsregeln eingehalten werden müssen. Es ist ratsam, einen Helm zu tragen, obwohl das Gesetz Radfahrern jeden Alters das Tragen eines Helms nicht vorschreibt. Das Gesetz schreibt einen Rückstrahler, einen Pedalreflektor und eine Klingel vor, und bei Nacht müssen Vorder- und Rücklicht verwendet werden. Darüber hinaus verwenden viele Radfahrer Standard-Armsignale, um Autofahrer zu warnen: Beim Links- oder Rechtsabbiegen müssen Sie den linken bzw. rechten Arm heben, und wenn Sie anhalten möchten, müssen Sie mit dem linken Arm auf und ab winken. Auf bestimmten Straßen – allen Autobahnen und vielen Bundesstraßen (A) – ist Radfahren verboten – ein Schild weist darauf hin. Radfahren auf dem Bürgersteig ist nicht erlaubt. Es kann ein Bußgeld von bis zu 500 £ verhängt werden.

Die meisten Städte haben eigene Fahrradparkplätze mit Fahrradständern, die fast immer kostenlos sind. Nehmen Sie ein gutes Schloss mit, da Fahrraddiebstahl an der Tagesordnung ist. Fahrräder sind je nach Betreiber in EINIGEN Zügen erlaubt. In Nahverkehrszügen sind meist nur Falträder erlaubt, einige Regionalzüge haben einen Fahrradträger für 2 oder 3 Fahrräder, während viele Intercity-Züge einen Gepäckwagen haben, der viele Fahrräder aufnehmen kann. Erkundigen Sie sich vorher beim Betreiber – Fahrräder müssen fast immer reserviert werden: In einigen Zügen sind sie kostenlos, in anderen kostenpflichtig (normalerweise der halbe Erwachsenenfahrpreis) und in wieder anderen ist eine Vollfahrkarte erforderlich. Reservierungen können telefonisch (über das nationale Schienennetz oder den Zugbetreiber) oder am Bahnhofsschalter vorgenommen werden. Fahrräder sind auch in Fernbussen erlaubt, müssen aber ebenfalls gebucht werden und können mit einem Aufpreis verbunden sein. Lokale und regionale Stadtbusse erlauben keine Fahrräder in voller Größe, aber einige Betreiber erlauben möglicherweise Falträder – Sie sollten sich vorher erkundigen. Ob ein Bus leise ist, liegt oft im Ermessen des Fahrers. Auch die Nahverkehrssysteme haben unterschiedliche Fahrradrichtlinien. Beispielsweise erlaubt die Londoner U-Bahn Klappräder jederzeit und herkömmliche Fahrräder außerhalb der Stoßzeiten, solange der Zug nicht überfüllt ist.

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax 2016 iS-Motor. SUSTRANS Radwegenetz ist eine Reihe von befestigten und unbefestigten Radwegen, die sich über das ganze Land erstrecken und dabei durch spektakuläre Landschaften führen. Ihre Website bietet eine umfassende Fahrradkarte, und die meisten Fahrradgeschäfte, Touristeninformationen und Jugendherbergen verkaufen ihre Karten auch.

Für Fahrradrouten können Sie konsultieren Routenplaner CycleStreets.

Reiseziele in Großbritannien

Regionen in Großbritannien

Das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland ist eine Union, die sich aus den folgenden ursprünglichen Nationen und Territorien zusammensetzt:

  • England
    Die wichtigste Komponente, sowohl in Bezug auf die Größe als auch die mit Abstand größte Komponente in Bezug auf die Bevölkerung. Als „grünes und angenehmes Land“ hat England dennoch einige der aufregendsten und inspirierendsten Städte der Welt, die neben dem „fröhlichen England“ mit hügeliger Landschaft, grünen Dörfern und traditioneller Unterhaltung existieren.
  • Schottland
    Die zweitgrößte Herkunftsnation nimmt das nördliche Drittel Großbritanniens ein. Man mag an Dudelsäcke, Kilts und Haggis denken, aber der Kontrast zwischen der isolierten Schönheit der Inseln, dem kosmopolitischen Charakter der Lowlands und der einsamen Aussicht auf die wirklich wilden Highlands zeigt Schottland jenseits aller Klischees.
  • Wales
    Diese hügelige westliche Halbinsel Großbritanniens beherbergt eine alte keltische Sprache und Kultur, spektakuläre Landschaften mit Bergen, Tälern und Küsten, ein einzigartiges industrielles Erbe und einige der beeindruckendsten Verteidigungsanlagen Europas.
  • Nordirland
    Liegt im Nordosten der Insel Irland und umfasst sechs der neun Grafschaften der irischen Provinz Irland Ulster. Obwohl es abseits der traditionellen Touristenpfade liegt, bietet Nordirland eine bunte Geschichte, herausragende natürliche Schönheit, sich schnell entwickelnde Städte und freundliche Menschen.

Abhängigkeiten von der Krone

  • Kanalinseln (Guernsey, Jersey)
    Technisch gesehen nicht Teil des Vereinigten Königreichs, bestehen die Kanalinseln aus vier kleinen Inseln vor der französischen Küste.
  • Die Isle of Man
    Technisch gesehen nicht Teil des Vereinigten Königreichs, ist die Isle of Man eine kleine Insel zwischen dem Vereinigten Königreich und Irland in der Irischen See.

Das Vereinigte Königreich übernimmt auch die diplomatische Vertretung und Verteidigung einer Reihe von Überseegebieten, darunter Gibraltar, Anguilla, Bermuda, die Britischen Jungferninseln, die Kaimaninseln, die Falklandinseln, Montserrat, St. Helena, Ascension Island, Tristan da Cunha, Pitcairn Inseln und die Turks- und Caicosinseln. Da die meisten dieser Inseln ihre eigenen Einwanderungsbestimmungen haben und sich das Klima und die Reisemöglichkeiten stark von denen in Großbritannien unterscheiden, werden sie in separaten Artikeln behandelt.

Städte im Vereinigten Königreich

Viele Orte und Städte in Großbritannien sind für Reisende interessant. Nachfolgend finden Sie eine Auswahl an neun von ihnen, die andere sind nach Regionen geordnet:

  • London – die Hauptstadt des Vereinigten Königreichs ist eine der einflussreichsten Städte der Welt. Es beherbergt die meisten der wichtigsten Touristenattraktionen Großbritanniens und Londons Denkmäler sind auf der ganzen Welt sofort als Symbole Großbritanniens erkennbar.
  • Belfast – die Hauptstadt Nordirlands erlebt eine urbane Renaissance und entwickelt sich schnell zu einem beliebten Touristenziel, teilweise wegen ihres Rufs als wenig bekannte Stadt, aber auch, weil sie die Einzigartigkeit der Stadt und ihrer Menschen widerspiegelt.
  • Birmingham – Früher als „Werkstatt der Welt“ bekannt, hat die zweitgrößte Stadt Großbritanniens noch immer ein starkes industrielles Erbe, sowie Kaufhäuser und die berühmte Balti-Küche, ein Produkt des modernen britischen Multikulturalismus.
  • Bristol – eine historische Stadt, die für ihre farbenfrohe georgianische Architektur, beeindruckende viktorianische Baudenkmäler und ihr nautisches Erbe bekannt ist. Heute ist Bristol auch für seine Trip-Hop-Musik und seine gastronomische Kultur bekannt.
  • Cardiff – Die Hauptstadt von Wales ist ebenso stolz auf ihre Kohlebergbau-Vergangenheit wie auf ihre Rugby-Fangemeinde. Besuchen Sie die besten Museen in Cymru, bleiben Sie zu Hause Doctor Who und der hochgelobte Regeneration von Cardiff Bay.
  • Edinburgh – Hauptstadt von Schottland und die am zweithäufigsten besuchte Stadt im Vereinigten Königreich. Im August findet hier das größte Kunstfestival der Welt statt; Besucher können das ganze Jahr über Edinburghs illustre Geschichte, atemberaubende Ausblicke und typisch schottische Traditionen genießen.
  • Glasgow – Schottlands größte Stadt, in der Sie einkaufen und bessere Architektur sehen können. Glasgows früherer Status als Europäische Kulturhauptstadt weist auf die Stärke seiner kreativen Kunstszene und die Schönheit seiner Parks und Gärten hin.
  • Liverpool – die Stadt der Beatles und berühmt für ihre Dominanz von Musik, Sport und Nachtleben, gibt es keinen Ort wie Liverpool. Mehr als zwei Jahrhunderte lang war die Stadt der größte Hafen der Welt und spielte eine unglückliche Rolle im transatlantischen Sklavenhandel, eine Tatsache, die in ihren hervorragenden Kunstgalerien und Museen nicht vergessen wird.
  • Manchester – der Archetyp der „Stadt des Nordens“, die sich von der Textilstadt zur modernen Metropole gewandelt hat. Zu den Höhepunkten der Stadt gehören eine florierende böhmische Musikszene, das Gay Village und das weltweit einzige Festival für neue Arbeitskunst.

Andere Reiseziele in Großbritannien

  • Giant's Causeway – 40,000 Basaltfelsen erheben sich dramatisch aus dem Meer an der einzigen UNESCO-Stätte in Nordirland
  • Die Halbinsel Gower – eine malerische Ecke im Südwesten von Wales, perfekt für entspannende Spaziergänge entlang der Küste.
  • Hadrianswall – Die Große Mauer Großbritanniens verteidigte einst Rom gegen die Horden der Pikten
  • Die Isle of Arran – „Schottland en miniature“ mit Bergen, Meer, Stränden, Wäldern und einer geologisch vielfältigen Landschaft.
  • Lake District National Park – Wordsworth Country ist die Heimat der höchsten Berge und größten Seen Englands.
  • Loch Ness – Das berühmteste Loch der Welt beherbergt sicherlich nichts Ungewöhnliches – oder doch?
  • Peak District National Park – Großbritanniens erster und meistbesuchter Nationalpark, der von Millionen wegen seiner Schönheit und Zugänglichkeit geliebt wird
  • Snowdonia National Park – Wales' Antwort auf die Alpen ist Großbritanniens Ort für extreme Outdoor-Aktivitäten
  • Stonehenge – diese 4,500 Jahre alten Steine ​​geben Archäologen noch immer Rätsel auf, inspirieren Gläubige und verzaubern Besucher aller Art.

Unterkunft & Hotels in Vereinigtes Königreich

Das Vereinigte Königreich bietet eine große Auswahl an Hotels, bewertet auf einer Sterneskala von 5-Sterne-Luxus (und darüber hinaus!) bis hin zu einfachem 1-Stern. Es gibt auch eine Vielzahl privater B&Bs (kurz für „B&B“), die Zimmer mit meist frittiertem „Full English Breakfast“ anbieten. Sie können auch ein Privathaus mieten, das als Ferienhaus vermietet wird; Viele dieser Ferienhäuser werben auf einer Vielzahl kostenloser Websites oder werben auf ihrer eigenen Website. Gute Angebote finden Sie meist über eine Suchmaschine für „unabhängige Ferienhäuser“.

Budgetreisende können in einem übernachten Jugendherberge oder Backpacker-Hostel.

Eine weitere Möglichkeit ist die Unterbringung in Kurzzeitmietwohnungen. Es gibt viele solcher Unternehmen im ganzen Land.

Es gibt auch viele Campingplätze mit unterschiedlicher Ausstattung. Nicht alle sind für Wanderer geeignet: Sie sind auf Ordnance Survey-Karten mit dem Symbol eines blauen Zeltes und nicht mit einem Wohnwagen gekennzeichnet. 'Wildes Zelten' auf privatem Land außerhalb anerkannter Campingplätze ist in Schottland ein gesetzliches Recht (jedoch nur in angemessener Entfernung von Straßen und bewohnten Gebäuden), anderswo kann es außerhalb abgelegener Gebiete schwierig sein, obwohl Zelten über Nacht möglich ist, wenn es diskret erfolgt oder die Landbesitzer die Erlaubnis dazu erteilen Campen in freier Wildbahn kostenlos oder gegen eine geringe Gebühr, falls gewünscht. Es gibt eine ungeschriebene Regel, die es erlaubt, in Snowdonia, Nordwales, in großer Höhe in der Wildnis zu campen, aber keine Gebühr. Von Wildniscampern wird erwartet, dass sie nach zwei oder drei Nächten am selben Ort abreisen, teilweise um dem Boden zu ermöglichen, sich zu regenerieren. Von Bränden wird im Allgemeinen (bestenfalls) abgeraten.

Einige Reisende nach Großbritannien entscheiden sich dafür, ihren Urlaub in einem Wohnmobil oder Wohnwagen zu verbringen, was bedeutet, dass ihre Unterkunft mit ihnen reist. In den meisten Teilen des Landes gibt es eine gute Auswahl an Campingplätzen und Wohnwagen.

Wenn Sie schlau genug sind, können Sie ein Wohnmobil mieten und auf abgelegenen Kneipenparkplätzen parken [vorher fragen] und die ländliche Atmosphäre und einzigartige kleine Kneipen genießen.

Couchsurfing ist eine großartige Möglichkeit, sowohl die Menschen als auch den Ort kennenzulernen. Es gibt eine große Anzahl von Mitgliedern im ganzen Land und es lohnt sich, diesen Service im Rahmen einer Reise zu nutzen, da er Insiderwissen vermittelt.

Origineller (wenn auch manchmal teurer) ist das Landmark Trust, eine Wohltätigkeitsorganisation, die historische Gebäude, Torheiten und andere ungewöhnliche Architekturbeispiele – insbesondere solche, die von Zerstörung bedroht sind – kauft und renoviert, um sie an Urlauber zu vermieten.

Sehenswürdigkeiten in Großbritannien

Von Land's End im Süden bis John O'Groats im Norden gibt es in Großbritannien so viel zu sehen. Es gibt Hunderte von kostenlosen Museen im ganzen Land, Tausende von Stadtparks zum Stöbern, Zehntausende von interessanten Gemeinden zum Besuchen und Millionen Hektar Land zum Erkunden. Und das Land hat 25 UNESCO-Welterbestätten. Es gibt sicherlich viel mehr zu tun, als über den Regen zu reden und zu sehen, ob die Queen im Buckingham Palace zu Hause ist.

Städte

London – Wie Samuel Johnson schrieb: „Wenn ein Mann London satt hat, ist er lebensmüde“. Dies gilt mehr denn je, denn London bietet eine riesige Auswahl an Attraktionen für jeden Geschmack. Genießen Sie Kunst unter anderem in der National Gallery, National Portrait Gallery, Tate Britain und Tate Modern. Die Theater und Kinos im West End und an der South Bank sowie das Globe, Shakespeares nachgebautes Theater, bieten kulturelle Genüsse. Und natürlich gibt es alle traditionellen Sehenswürdigkeiten wie den Buckingham Palace, die Houses of Parliament, die Westminster Abbey, die St. Paul's Cathedral, den Trafalgar Square und das London Eye.

Edinburgh – Die Hauptstadt Schottlands konzentrierte sich ursprünglich auf die Altstadt und das Schloss und den Palast von Holyrood, aber die Neustadt ist ein georgianisches Meisterwerk. Sowohl die Altstadt als auch die Neustadt gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Oxford und Cambridge – In den beiden ehemaligen Universitätsstädten kann man zu bestimmten Zeiten zwischen den verträumten Türmen spazieren, im Fluss baden und durch den College-Viereck spazieren.

Eine vollständigere Liste finden Sie im Abschnitt „Städte“ dieses Artikels oder lesen Sie die entsprechenden Seiten für jedes Land und jede Region, die Sie interessieren.

Parks und Natur

Das Vereinigte Königreich hat eine Reihe von Nationalparks und ausgewiesenen Gebieten von außergewöhnlicher natürlicher Schönheit, die dazu dienen, das Naturerbe des Landes zu bewahren. Es gibt insgesamt 15 Nationalparks in England, Schottland und Wales (10 in England, 2 in Schottland und 3 in Wales) und 49 Gebiete von außergewöhnlicher natürlicher Schönheit in England, Wales und Nordirland (35 in England, 4 in Wales, 9 in Nordirland und 1 an der anglo-walisischen Grenze). In Schottland gibt es keine Areas of Outstanding Natural Beauty, aber im ganzen Land gibt es 35 National Scenic Areas.

Die britische Landschaft ist einzigartig und vielfältig. Im Süden Englands finden Sie die hügelige Landschaft und die malerischen Dörfer der Cotswolds, die Kreidehügel der Downs und die prähistorischen Klippen der Jurassic Coast. Im Osten finden Sie die Ruhe der Vennniederung. Der Norden Englands bietet wunderschöne Landschaften und Outdoor-Aktivitäten im Lake District, im Peak District und in den Yorkshire Dales. Wales bietet die Robustheit des Snowdonia-Nationalparks und die wunderschönen Strände von Gower. Schottland hat die weite Wildnis der Highlands und die Schönheit der Inseln. Nordirland ist mit dem Giant's Causeway und der Nordküste von Antrim gesegnet.

Geschichte

Vorgeschichte – vor der Menschheit

Die ersten wissenschaftlichen Entdeckungen prähistorischer Lebewesen (Dinosaurier, Meeresreptilien und Flugsaurier) wurden im 19. Jahrhundert in Dorset und Devon an der Südküste Englands gemacht. Heute können Besucher eine Fossiliensafari entlang der Strände und Klippen der Jurassic Coast, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, unternehmen und einige der Originalfunde im Natural History Museum in London sehen.

Geschichte – Steinzeit, Römerzeit und Mittelalter – vor 1066

Die Menschen in Großbritannien haben lange Zeit ihre Spuren in der Landschaft hinterlassen. Im Laufe der Geschichte haben sie ihre Spuren in der Landschaft hinterlassen, an der sich die Touristen von morgen erfreuen können. Es begann mit unseren prähistorischen Vorfahren, die an Orten wie Stonehenge und Avebury mysteriöse Steinkreise und Grabhügel errichteten.

Dann kamen die Römer, die nicht nur die ersten Straßen bauten, sondern auch die Einheimischen heirateten und prächtige Bauwerke hinterließen, wie Villen (z. B. Fishbourne), öffentliche Bäder vor allem in Bath, den Hadrianswall in Nordengland, sowie römische Mauern und Gebäude im ganzen Land, darunter London, Lincoln, York und Cirencester (die Hauptstädte der vier britischen Provinzen am Ende der Römerzeit).

Nach dem Abzug der Römer fielen die Britischen Inseln mit dem Rest Westeuropas ins Mittelalter. Selbst während dieser Zeit, als ein Großteil des Wissens, der Zivilisation und der Kultur der Römerzeit verloren ging, hinterließen die Menschen auf den Britischen Inseln weiterhin ihre Spuren in der Landschaft des Landes, mit kunstvollen Grabhügeln wie denen in Sutton Hoo und Schatzfunde wie der Staffordshire Hoard, dessen Funde heute im British Museum bzw. im Birmingham Museum zu sehen sind. Im Laufe der Zeit brachten Wellen von Einwanderern und Eindringlingen aus Gebieten des heutigen Deutschlands, Dänemarks und Norwegens neue Sprachen und Bräuche mit sich. In dieser Zeit begannen sich englische, schottische und walisische Identitäten zu bilden.

Geschichte – Normannenzeit und Mittelalter 1066 bis 1603

Das Jahr 1066 markiert eine große Wende in der Geschichte des Landes, als das Königreich England von den Normannen in Nordfrankreich erobert wird. Die Normannen führten das System des Feudalismus in England ein und der Großteil der Bevölkerung wurde gezwungen, das Land im Dienste ihrer normannischen Herren zu bearbeiten. Um dieses System im 11. und 12. Jahrhundert zu konsolidieren, begannen die Normannen einen Bauwettlauf, indem sie Burgen bauten, um sie einzuschüchtern und zu beherrschen, und Kirchen, um zu inspirieren und zu vereinen. Zu den bemerkenswertesten Schlössern gehörten der Tower of London und die von Windsor, Durham und Warwick. In dieser Zeit wurden auch wunderschöne gotische Kathedralen gebaut, von denen die schönsten in Canterbury, Durham, Norwich, Lincoln, Salisbury und York zu finden sind, die jeweils auch ein altes Stadtzentrum mit mittelalterlichen Gebäuden und Straßen haben. Der christliche Glaube hat sich selbst in den entlegensten Teilen des Landes entwickelt. Klostergemeinschaften haben sich auf Holy Island (Northumberland) und Mont Saint-Michel (Cornwall) gebildet, die durch die Gezeiten vom Festland abgeschnitten sind. Als die Normannen im 13. Jahrhundert ihre Macht nach Wales ausdehnten, wurden weitere Burgen in Cardiff, Conwy, Caernarfon und Harlech gebaut. Auch in Schottland, das während des gesamten Mittelalters ein von England unabhängiges Königreich blieb, wurden in Edinburgh und Stirling große Burgen errichtet. Und sowohl in England als auch in Schottland entstanden große Lernzentren mit Universitäten in Oxford, Cambridge, Aberdeen, Edinburgh, Glasgow und St. John's.

Als die politische Stabilität zunahm und Bauernaufstände, der Schwarze Tod und der Aufstieg eines Mittelstandes die Macht des alten Feudalsystems verringerten, verloren Burgen ihre Bedeutung. Die Monarchen der Tudor-Dynastie zogen es vor, im Komfort großer Paläste statt in kalten Schlössern zu leben, und in dieser Zeit wurde Hampton Court gebaut. In Städten wie Stratford-upon-Avon und Chester gibt es viele Beispiele für Stadthäuser der Mittelklasse, die im typischen „schwarz-weißen“ Tudor-Fachwerkstil gebaut wurden. In die Regierungszeit Heinrichs VIII. kam es auch zur Reformation, während der England seine Bindungen zur römisch-katholischen Kirche löste und eine neue Staatsreligion, die Church of England, gegründet wurde. Während dieser Zeit wurden viele Klöster und Abteien im ganzen Land zerstört, obwohl viele Ruinen noch besichtigt werden können, zum Beispiel in Tintern in Monmouthshire und Rievaulx in der Nähe von Helmsley in North Yorkshire.

Geschichte 1603 – 1900

Das Vereinigte Königreich ist übersät mit historischen Stätten aus der Stuart-, Georgian-, Regency- und viktorianischen Zeit. Schöne Beispiele englischer Landhäuser finden sich in Blenheim, Chatsworth und im Royal Pavilion in Brighton, der die Pracht der königlichen Regentschaft am Meer zeigt. Zu den Städten mit klassischer georgianischer Architektur gehören Edinburgh und Bath sowie ein Großteil des zentralen Westens Londons. Die neoklassizistischen Bewegungen sahen den Bau vieler neuer Kirchen, einschließlich der St. Paul's Cathedral in London, die wieder aufgebaut wurde. Die Union mit Schottland brachte auch ein Wiederaufleben des Interesses am Burgleben mit sich, und viele Mitglieder der neu wohlhabenden Aristokratie und Mittelschicht bauten luxuriöse Häuser in Anlehnung an mittelalterliche Festungen, um ihre eigenen (oft gewaltsam entvölkerten) Hochlandgüter zu verwalten. Obwohl es viele solcher Gebäude in Schottland und sogar in anderen Teilen des Vereinigten Königreichs gibt, ist das berühmteste Beispiel Balmoral, das seit 1852 die Sommerresidenz des britischen Monarchen ist.

Die Gründung und das Wachstum des Britischen Empire sahen die Expansion und Professionalisierung der Streitkräfte des Landes, sowohl zu Lande als auch zu Wasser, und einen massiven Anstieg des Handels auf der ganzen Welt. Das National Army Museum in London zeichnet die lange Geschichte der britischen Armee nach, während viele Garnisonsstädte wie Aldershot ihre eigenen militärischen Wahrzeichen haben. Chatham und Portsmouth haben jeweils historische Werften, in denen Teile der Royal Navy untergebracht sind's schönsten Schiffe vergangener Zeiten, und Bristol ist die Heimat von Brunels riesigem und revolutionärem Handelsdampfer SS-Großbritannien. Die Empire-Zeit sah auch die Modernisierung der Houses of Parliament zu dem ikonischen Gebäude, das wir heute kennen, einschließlich des Baus des berühmten Uhrturms und des Exports ähnlicher parlamentarischer Regierungssysteme in die ganze Welt. Verschiedene Finanzinstitute in der City of London, wie die Bank of England und die London Stock Exchange, gehören zu den ältesten der Welt.

Die industrielle Revolution, die in Englands West Midlands begann und sich allmählich auf das Vereinigte Königreich und dann auf die ganze Welt ausbreitete, führte zu einem enormen Anstieg der britischen Bevölkerung, einer Einwegmigration in die wachsenden Städte und der Entwicklung der Schwerindustrie. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten dieser Zeit gehören Ironbridge, der Standort der weltweit ersten Ganzeisenbrücke, die Saltaire-Fabriken, die Werften von Belfast, die Kohlenminen von Südwales, die Baumwollspinnereien von Lancashire und die Londoner Docklands. Weitere viktorianische Juwelen sind die fantastische Verkehrsinfrastruktur (der Manchester Ship Canal und der Londoner Bahnhof St. Pancras sind nur zwei markante Beispiele), die Royal Albert Hall, die Tower Bridge, die Clifton Suspension Bridge bei Bristol, die Forth Rail Bridge bei Edinburgh und die Rathäuser und kommunale Gebäude vieler Industriestädte wie Birmingham, Glasgow, Manchester, Nottingham und Sheffield.

Modernes Großbritannien – 20. und 21. Jahrhundert

Das frühe 20. Jahrhundert war die Blütezeit der britischen Badeorte, mit Städten wie Blackpool, Bournemouth, Brighton, Llandudno, Southport, Torquay und Scarborough, die jedes Jahr Millionen von Besuchern an ihren Stränden, Theatern und Unterhaltungsstätten willkommen hießen. In Liverpool dominieren die beiden großen Kathedralen aus dem 20. Jahrhundert die Skyline, ebenso wie eine Fülle von Art-déco-Gebäuden (einschließlich einiger der weltweit ersten Versuche, Wolkenkratzer zu bauen), und es gibt andere moderne Leckereien in ganz Großbritannien: die Glaskuppeln des Eden Projekt in Cornwall, der nördliche Engel außerhalb von Newcastle, Londons berühmte Wolkenkratzer aus der Mitte des 20. Jahrhunderts wie der BT Tower. Jahrhundert und 21. Jahrhundert symbolisieren Shard und Gherkin, die sanierte Bucht von Cardiff und das neue Titanic-Viertel in Belfast.

Sport

Das Vereinigte Königreich kann zu Recht als „Heimat des Sports“ bezeichnet werden, da es der Geburtsort des Sports ist fünf der wichtigsten Sportarten der Welt: Vereinsfußball, Rugby, Tennis, Cricket und Golf. Für all diese Sportarten gibt es in ganz Großbritannien Heiligtümer: Wembley (London), Old Trafford (Manchester), Anfield (Liverpool) und Hampden Park (Glasgow) für Fußball, Twickenham (London), Millennium Stadium (Cardiff) und Murrayfield (Edinburgh). für Rugby, Lords (London) für Cricket, der All England Club in Wimbledon für Tennis und der Royal and Ancient Golf Club in St. Andrews für Golf.

Der Begriff „Fußball“ bezieht sich natürlich auf Vereinsfußball oder Fußball. Es ist bei weitem der beliebteste Zuschauersport und wird in ganz Großbritannien auf Amateur- und Profiebene gespielt, wobei der berühmteste Wettbewerb der ist Die englische Premier League. Es gibt auch die FA-Cup, der älteste nationale Fußballpokalwettbewerb der Welt. Obwohl viele Teams leidenschaftliche Fans haben, sind die Zeiten des weit verbreiteten „Fußballrowdytums“ weitgehend vorbei. Rugby gibt es in zwei Formen oder „Codes“: Rugby Union hat 15 Spieler pro Team und ist besonders beliebt in Wales, Südengland und den Midlands, während Rugby League 13 Spieler pro Team hat und in Nordengland beliebt ist.

Fußball und Rugby werden traditionell im Herbst, Winter und Frühling gespielt, obwohl die Saison der professionellen Rugby-Liga jetzt im Sommer gespielt wird. Cricket wird nur im Sommer gespielt und ist in England am beliebtesten. Eines der größten Events im Cricket-Kalender ist das Asche, eine Serie von 5 Cricket-Testspielen, die jedes Jahr zwischen England und Australien ausgetragen werden, wobei die beiden Teams abwechselnd Gastgeber der Serie sind. Die fünf Spiele werden an verschiedenen Orten in England und manchmal auch in Wales ausgetragen, wobei der berühmte Lord's Cricket Ground immer einer der Austragungsorte ist, an denen England die Serie ausrichtet. Alle diese Sportarten ziehen ein großes Publikum an, sowohl bei den Spielen selbst als auch im Fernsehen, und es ist sehr üblich, sie im Fernsehen in Kneipen und Bars zu sehen.

Die Meisterschaft, Wimbledon im All England Club, ist der älteste der vier Majors Tennis Slams, die Nur eines wurde auf Rasen gespielt und gilt weithin als das prestigeträchtigste der vier Turniere. In Golf, der Offene Meisterschaft ist eines der vier großen Golfturniere für Männer und das einzige der vier, das außerhalb der Vereinigten Staaten ausgetragen wird. Das Turnier wechselt jedes Jahr zwischen verschiedenen Plätzen in Großbritannien und kehrt alle fünf Jahre zu seinem Heimatort, dem Old Course in St. Andrews, zurück. Obwohl das Vereinigte Königreich nicht mehr zu den Hochburgen des Badminton zählt, ist die Alle englischen Meisterschaften bleiben bestehen eines der größten Badmintonturniere der Welt.

Für Ruderfans ist das ein bekanntes Ereignis im Kalender (im März oder April). Bootsrennen, a Rennen zwischen den Ruderteams der Männer der Universität Oxford und der Universität Cambridge. Die Veranstaltung ist ein Rennen zwischen acht Ruderbooten und findet auf einer Strecke von mehr als 4 Meilen auf der Themse an der Grenze zwischen den Grafschaften Middlesex und Surrey statt.

Das Vereinigte Königreich war in seiner Geschichte dreimal Gastgeber der Olympischen Spiele Olympiapark Queen Elizabeth in London 2012 ist immer noch ein wichtiger Sportort und Wahrzeichen hinein die Hauptstadt. Es ist erwähnenswert, dass die britische Mannschaft die einzige ist, die seit Beginn der modernen Olympischen Spiele im Jahr 1896 bei jeder Ausgabe der Olympischen Sommerspiele mindestens eine Goldmedaille gewonnen hat.

Sehenswürdigkeiten

  • Big Ben (Früher bekannt als Elisabethturm in Westminster, London), wahrscheinlich eines der emblematischsten Gebäude der Welt.
  • Edinburgh Castle ist eine königliche Festung, die wunderschön auf einem der höchsten Punkte der Stadt liegt. Das Schloss ist seit 1000 Jahren ununterbrochen in Gebrauch und befindet sich in ausgezeichnetem Zustand.
  • Stonehenge, ein alter Steinkreis in der Nähe der Stadt Salisbury Cathedral in Wiltshire.
  • Georgische Architektur und für Römische Bäder von Bad.
  • Yorker Münster Kathedrale in der historischen Stadt York.
  • Canterbury Kathedrale ist der Sitz des Oberhauptes der Church of England. Es befindet sich in der Stadt Canterbury in Kent.
  • Shakespeares Geburtsort, Stratford-Upon-Avon, ist die Heimat der Royal Shakespeare Company.
  • Das Alte und Weltberühmte Universitäten von Oxford und Cambridge.
  • Das Eden-Projekt In der Nähe von St. Austell befindet sich ein riesiger botanischer Garten mit einem tropischen Innenwald und mediterranen Biokuppeln.
  • Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax 2016 iS-Motor. Damm des Riesen, sechzig Meilen von Belfast an der Nordküste Nordirlands entfernt, ist ein Weltkulturerbe und ein Naturwunder.
  • Portsmouth Historic Dockyard ist die Heimat von drei der größten jemals gebauten Schiffe und 800 Jahre Marinegeschichte.
  • Engel des Nordens, eine beeindruckende zeitgenössische Stahlskulptur in Gateshead.
  • Lincoln Cathedral, ist die mittelalterliche Kathedrale der Stadt Lincoln.

Unternehmungen in Vereinigtes Königreich

Obwohl die meisten Besucher London irgendwann besuchen werden, lohnt es sich, die Hauptstadt zu verlassen, um einen echten Einblick in das Land zu bekommen, und es ist wichtig, die Vielfalt nicht zu vergessen, die in einem Umkreis von nur 50 Meilen zu finden ist.

Ob Sie das Land, die Küste, die historischen Städte oder die dynamischen Städte suchen, es ist für jeden etwas dabei.

Die schönsten Landschaften finden Sie in Nationalparks wie den Yorkshire Dales oder Dartmoor, vielleicht für einen Tagesausflug oder einen längeren Aufenthalt.

Da Großbritannien ein Inselstaat ist, können Sie innerhalb weniger Stunden in jede Richtung an der Küste sein. Die britische Küste ist vielfältig und spektakulär, von den wunderschönen Stränden von St. Ives bis hin zu traditionellen Fischerhäfen wie Whitby und Badeorten wie Blackpool und Bournemouth.

Großbritannien ist voll von historischen Städten, darunter Edinburgh und Cardiff mit ihren mittelalterlichen Schlössern, Bath und York mit ihrer römischen Geschichte.

Käufer, die außerhalb der Hauptstadt suchen, sollten Manchester und Leeds im Norden, Bristol und Exeter im Westen oder Glasgow in Schottland besuchen.

Großbritannien hat ein beeindruckendes musikalisches Erbe; siehe Musik auf den Britischen Inseln.

Essen & Trinken in Vereinigtes Königreich

Essen in Vereinigtes Königreich

Trotz seines zu Unrecht negativen Rufs ist britisches Essen tatsächlich sehr gut und hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verbessert, und viele Briten sind stolz auf ihre Nationalgerichte. Mittelklasse- und gehobene Restaurants und Supermärkte sind nach wie vor auf hohem Niveau und die Auswahl an internationalen Gerichten gehört zu den besten in Europa. Im Gegensatz zu ihren kontinentalen Nachbarn essen viele Briten immer noch, um zu leben, und nicht, um zu essen, und daher variiert die Qualität des Essens je nach Budget. Da das Vereinigte Königreich eine kulturell vielfältige Nation ist, gibt es aufgrund des Einflusses der Einwanderung viele verschiedene Arten von Lebensmitteln.

Großbritannien kann im Vergleich zu südeuropäischen Ländern ein teurer Ort zum Essen sein, aber im Vergleich zu Ländern wie der Schweiz und Norwegen relativ günstig.

Viele Restaurants in den Stadtzentren sind tendenziell etwas teurer als die in den Vororten, und Pubs auf dem Land sind tendenziell etwas teurer, aber im Allgemeinen kostet ein Drei-Gänge-Menü ohne Getränke zwischen £10 und £25. Chicken Tikka Masala mit Reis wird manchmal als das beliebteste Gericht in Großbritannien angesehen, obwohl Roastbeef ein traditionelleres Nationalgericht ist.

Wenn alles andere fehlschlägt, sind anständige Picknick-Lebensmittel wie Sandwiches, Kuchen, Chips, frisches Obst, Käse und Getränke in Supermärkten erhältlich. Straßenmärkte sind ein guter Ort, um frisches Obst und lokalen Käse zu vernünftigen Preisen zu kaufen. Bäckereien (z. B. Greggs) und Supermärkte (z. B. Tesco, Sainsburys, Waitrose, Morrisons und Asda) verkaufen in der Regel eine gute Auswahl an abgepackten Sandwiches, Gebäck und Kuchen sowie eine Auswahl an Erfrischungsgetränken, Fruchtsäften und Mineralwasser. Darüber hinaus haben die meisten Apotheken und Kioske ein Grundsortiment an abgepackten Sandwiches und abgefüllten Getränken.

Viele Kaufhäuser, insbesondere Kaufhäuser, haben ein Café oder Restaurant.

Das Rauchen ist jetzt in verboten alle Restaurants, Cafés, Bars und Kneipen – es gibt keine Ausnahmen. Einige Einrichtungen haben jedoch ausgewiesene „Raucherbereiche“ und das Rauchen ist in Gärten/Terrassen außerhalb von Pubs und Restaurants gestattet, sofern nicht anders angegeben.

Fisch und Pommes

Gebratener, panierter Fisch (normalerweise Kabeljau oder Schellfisch, aber in einigen Gegenden gibt es eine größere Auswahl) mit ziemlich dicken Pommes, die immer aus echten Kartoffelstücken und nicht aus dünnen Röhrchen aus extrudiertem Kartoffelpüree hergestellt werden. Fish and Chips werden oft mit Rosenwassererbsen (in England) serviert und mit Salz und Malzessig (oder „Gravy“ in einigen Teilen Schottlands und Nordirlands) gewürzt. Die „echten“ Fish and Chips (authentisch, für die Masse) kann man nur in einem „Chippy“ auf der Straße oder in einem auf Fish and Chips spezialisierten Restaurant kaufen (letztere liegen meist am Meer, obwohl es ein nationales gibt). Kette, Harry Ramsden's, die gute Fish and Chips anbietet, aber zu „Touristenpreisen“; Mr. Ramsdens ursprünglicher Laden in der Nähe von Leeds war eine Legende). Allerdings ist ein „echter Chippy“ (ein „Fisch-und-Chips-Laden“ oder einfach ein „Chip-Laden“) der beste Ort, um Fish and Chips zu kaufen. Im Norden können Sie Ihrer Bestellung auch Erbsen hinzufügen. Diese sind im Süden des Landes seltener. In Schottland, insbesondere in Glasgow, frittieren einige Fish-and-Chips-Läden fast alles, was sie verkaufen, darunter Fleischpasteten, Pizzas und sogar panierte Mars oder Snickers. In Nordirland können Sie auch a bestellen Pastete (nicht zu verwechseln mit a Kornische Pastete). Das ist Hackfleisch mit Zwiebeln, Kartoffeln und Gewürzen, das dann paniert und gebraten wird. Es kann in einem serviert werden bap (ein weiches Brot), pur oder mit Pommes. In Nordirland und Teilen Schottlands wird alles, was mit Pommes serviert wird, als „Abendessen“ bezeichnet, zum Beispiel „Fischsupper“ oder „Teigsupper“.

Die besten sind Spezialisten, die einige Alternativen wie eine Auswahl an Pasteten oder Würstchen servieren können. Sie befinden sich normalerweise in der Nähe von Wohngebäuden, aber auch in Stadtzentren sind gute Kuchen wie „Sit-down“-Kuchen zu finden. Zu erkennen sind sie an dem Leuchtschild, das meist ein Fischbild und einen Namen trägt: entweder Wortspiele und Tümpel, wie „Codroephenia“ und „The Codfather“, oder Buhmänner und Wirte, „Fred's Chippy“, oder sogar beides, wie in „Jacks goldene Scholle“. Generell ist die Tatsache, dass viele Menschen essen oder warten, ein Indiz für gutes Essen.

Ein Sit-down-Chippy ist ein Chippy mit separatem Essbereich. Obwohl kein echter genau so ist, obwohl die meisten Elemente vorhanden sind, wird ein stereotyper Chippie zum Hinsetzen beleuchtet und in einem nautischen Thema mit gelben oder blauen Tischen mit Ameisenholzplatten dekoriert. Normalerweise nimmt eine Kellnerin Ihre Bestellung für ein Gericht mit Kabeljau, Schellfisch, Scholle oder einem anderen Gericht entgegen, und innerhalb von fünf Minuten wird Ihr Essen serviert: ein riesiger Fisch, ein Berg Pommes und Rosenwassererbsen. Die noblen Lokale servieren eine Tüte Remoulade, eine Zitronenscheibe, einen großen Teller Brot und Butter und eine Tasse Tee. Einige haben eine separate Kanne mit heißem Wasser, entweder um den Tee zu verdünnen, wenn er für Ihren Geschmack zu stark ist, oder um den Tee in der Kanne „aufzufüllen“, wenn Sie Ihre erste Tasse eingeschenkt haben. Auf dem Tisch steht ein großer Salzstreuer und eine Plastikflasche oder -flasche mit braunem Malzessig, den die meisten Briten auf ihre Fish and Chips legen. Es könnte sogar einen tomatenförmigen Plastikbehälter für Ketchup oder einen Behälter geben braune Soße. Fish and Chips, die in einer Kneipe, einem Hotel oder einem nicht spezialisierten Restaurant gekauft werden, haben wenig Ähnlichkeit mit denen eines Pommes-Ladens.

Mitnehmen

Ein „Take-Away“ ist entweder ein Geschäft, das zubereitete Mahlzeiten zum Verzehr an anderer Stelle anbietet, oder die Mahlzeit selbst. Der Fish and Chips Shop ist ein sehr britisches Imbiss; der Sandwichladen ist eine beliebte Wahl zur Mittagszeit; Kuchen und Torten werden dort auch oft verkauft. Darüber hinaus gibt es in den meisten Städten und an vielen Hauptstraßen eine Auswahl an Fast-Food-Ketten. In fast jeder Stadt gibt es verschiedene Arten von Speisen zum Mitnehmen, von Fish and Chips bis zu „indischen“, die oft von Nicht-Indianern wie Bangladeschern betrieben werden, und chinesischen Geschäften. Thailändische und indonesische Imbissbuden werden immer häufiger, und viele andere in den größeren Städten. Der Standard des Essens zum Mitnehmen ist im Allgemeinen gut, aber der beste Leitfaden ist wie immer, zu beobachten, was die Einheimischen tun.

In den Städten öffnen diese Läden in der Regel spät (manchmal bis etwa 01:00 Uhr nachts), um den Bedürfnissen der sogenannten „After-the-Pub“-Kundschaft gerecht zu werden. Sie neigen dazu, zu dieser Zeit sehr beschäftigt und laut zu sein. Um Warteschlangen zu vermeiden, ist die beste Zeit für Essen zum Mitnehmen vielleicht 19:00-23:00 Uhr: nach dem Teeansturm, aber vor dem Abendessensansturm. In großen Stadtzentren können Imbissbuden bis zu 3 bis 4 Stunden für Leute geöffnet bleiben, die aus den Nachtclubs kommen; Dies sind normalerweise unabhängige Kebabs und Chippies sowie einige Fast-Food-Ketten wie Domino's und Subway. Außerhalb der großen Städte ist das nicht zu erwarten.

Essen in Kneipen

Pubs sind im Allgemeinen Orte, an denen Sie britisches Essen genießen können. Es gibt keine britischen Restaurants als solches also diese Einrichtungen sind Ihre nächste Chance; Auch wenn Sie gegen Alkohol sind, finden Sie dort eine traditionellere und vollständigere Speisekarte als in einem Café oder einer Pommesbude.

Fast alle Kneipen (siehe unten) bieten Speisen an, allerdings nicht zu allen Öffnungszeiten. Die Preise für all diese Typen variieren enorm und Sie sollten sich vor Ort beraten lassen, wenn Sie spezielle Anforderungen oder Standards haben. Setzen Sie sich nicht an einen Tisch in einer Kneipe und warten Sie, bis ein Kellner Ihre Essens- oder Getränkebestellung entgegennimmt: Kneipen funktionieren fast immer nach dem Prinzip „Getränke an der Bar anstehen, Essen an der Bar bestellen“. Sie gehen in die Bar, um Getränke und Essen zu bestellen und zu bezahlen. Um die Kunden hinter ihnen nicht zu verärgern, bestellen Gruppen normalerweise sofort und „rechnen“ später miteinander ab (siehe „Kaufrunden“ an anderer Stelle). Normalerweise bestellt man seine „Eingänge“ und „Ausgänge“ zusammen (in Gastronomiebetrieben sind Nummern auf die Tische geschraubt, die man geben kann, oder man bekommt eine Nummer zum Mitnehmen an den Tisch). Die Etikette schreibt vor, dass Sie, wenn Sie einen anderen Kunden an der Bar sehen, ihn bitten, zuerst zu bestellen. Sie warten dann auf Ihre Getränke und bringen sie an den Tisch. Wenn Ihr Essen fertig ist, wird es Ihnen gebracht oder, seltener, Ihnen gesagt, dass es zur Abholung bereit ist. Die Person, die Ihr Hauptgericht abräumt, fragt Sie möglicherweise, welches Dessert Sie möchten, oder Sie müssen möglicherweise an der Bar nachbestellen.

Restaurants

In den größeren Städten gibt es eine Reihe von Restaurants für die meisten Geschmäcker und Sie werden eine sehr große Auswahl an Küchen finden, darunter indische, chinesische, thailändische, französische und italienische Küche. Kellner erwarten normalerweise 10 % Trinkgeld (aber zu oft bekommen sie es nicht von den Einheimischen) und an manchen Orten wird dies automatisch zu Ihrer Rechnung hinzugefügt. Wenn Sie jedoch mit dem Service in irgendeiner Weise nicht zufrieden sind, sind Sie nicht verpflichtet, die Servicegebühr zu zahlen. Die Briten sind im Allgemeinen keine großen Trinker. Als Besucher ist die 10%-Regelung mehr als großzügig und sollte respektiert werden. Besucher aus den Vereinigten Staaten und Kanada gelten als sehr großzügige Trinkgeldgeber und sind für manche sogar etwas zu sanft.

Die üblichen Fast-Food-Lokale (McDonalds, Burger King, Pizza Hut, KFC, Subway und die örtliche Wimpy-Kette) sind in Großstädten sehr verbreitet, in Kleinstädten jedoch nicht sehr verbreitet. Sie befinden sich normalerweise in großen Gewerbegebieten, in oder in der Nähe von großen Bahnhöfen, in Fachmarktzentren außerhalb der Stadt und an Autobahnraststätten und Flughäfen (die beiden letzteren sind normalerweise teurer). Die Preise sind durchschnittlich – ein Hamburger, Pommes und ein Getränk kosten etwa £4-5. Die meisten sind von 7 Uhr bis etwa 10 Uhr geöffnet, aber in größeren Städten sind einige 24 Stunden am Tag geöffnet. Fast-Food-Läden außerhalb der Städte bieten einen Drive-Through-Service an. Der Lieferservice ist weit verbreitet.

Striegeln

Eine der beliebtesten Arten von Restaurants in Großbritannien ist das indische Restaurant. Sie können in allen und den meisten Städten und Städten, groß oder klein, gefunden werden. Mittlerweile gibt es in den großen Stadtzentren immer mehr hochwertige indische Restaurants. Indische Restaurants servieren eine Küche, die ihren Kunden unter dem Oberbegriff „Curry“ bekannt ist. Die häufigsten Gerichte in indischen Restaurants sind Chicken Tikka Masala, Biryani-Garnelen und das unglaublich scharfe Vindaloo. Eine beliebte Curry-Variante ist als Balti bekannt, wahrscheinlich nach der Metallschüssel, in der das Essen gekocht und serviert wird. Die Balti-Küche sowie eine Reihe anderer häufig servierter Gerichte wie das allgegenwärtige Chicken Tikka Masala stammen aus Großbritannien, obwohl sie eindeutig auf Speisen vom indischen Subkontinent basieren. Birmingham in den Midlands gilt als baltische Hauptstadt des Vereinigten Königreichs, da hier das Gericht entwickelt wurde. Der Curry-Meile in Manchester ist auf jeden Fall einen Besuch wert, wenn Sie in der Stadt sind.

Autobahnraststätten

Autobahnraststätten im Vereinigten Königreich unterscheiden sich in ihrer Qualität, obwohl die meisten von ihnen (wie die direkt an Autobahnen und einigen Hauptstraßen) gesetzlich verpflichtet sind, bestimmte Dienste 24 Stunden am Tag anzubieten. Einige Servicebereiche haben einen notorisch teuren Ruf. Die meisten enthalten Fast-Food-Läden und alle haben (kostenlose) Toiletten. Einige Dienstleistungen können nachts eingeschränkt sein, wie z. B. die Verfügbarkeit von warmen und kalten Speisen, aber die meisten haben eine Auswahl davon zur Verfügung. Bis auf wenige Ausnahmen sind Raststätten nicht unbedingt der Ort, um Lebensmittel zu finden, die billig sind oder nicht zu den Ladenketten passen. Für mehr Auswahl findet der Reisende in der Regel bessere Optionen im Umkreis von wenigen Kilometern um eine Kreuzung.

Vegetarier / Vegan

Vegetarismus ist in Großbritannien in den letzten Jahrzehnten weit verbreitet. Wenn Sie in ein britisches Zuhause eingeladen werden, wäre es höflich, Ihren Gastgeber im Voraus über Ihre Ernährungsbedürfnisse zu informieren, aber dies gilt nicht als unhöflich oder sogar als besonders ungewöhnlich. Wenn Sie in einem B&B übernachten, informieren Sie den Besitzer bei Ihrer Ankunft und Sie werden oft feststellen, dass er ein spezielles vegetarisches Frühstück für Sie zubereitet.

Denken Sie daran, dass selbst wenn Sie sich Vegetarier nennen, einige Leute davon ausgehen, dass Sie Fisch essen, also sagen Sie es ihnen, wenn Sie es nicht tun. Heutzutage ist es selten, ein Pub oder Restaurant ohne vegetarische Optionen zu finden.

Wenn Sie Veganer sind, seien Sie darauf vorbereitet, genau zu erklären, was Sie tun und nicht oft genug essen. Außerhalb von Spezialitätenrestaurants ist es unwahrscheinlich, dass die meisten Orte ein veganes Hauptgericht haben. Bereiten Sie sich also auf die Jagd vor, bestellen Sie kleine Teller oder geben Sie sich mit der allgegenwärtigen Schüssel Chips und Tomatenketchup in einer Kneipe zufrieden, und selbst dann wäre es ratsam zu überprüfen, ob die Pommes in tierischem Fett zubereitet wurden, eine Praxis, die schnell aus dem Ruder läuft Mode.

Im Allgemeinen sind die besten Orte, um vegetarisch und vegan zu essen, Pubs und Restaurants, die auf vegetarische Küche spezialisiert sind, sowie indische, chinesische und südostasiatische Restaurants. Die meisten größeren Städte haben mindestens einen. Gehobene Restaurants haben möglicherweise weniger oder keine vegetarischen Optionen. Wenn Sie das Glück haben, in einem zu speisen, lohnt es sich vielleicht, vorher anzurufen.

Kinder

Kinder sind nicht unbedingt in allen Kneipen und Restaurants erlaubt, es sei denn, es gibt einen Loungebereich, und Hochstühle sind nicht immer verfügbar. Die meisten Pubs, die Essen servieren, nehmen Kinder auf und es ist normalerweise leicht zu sagen, welche das tun. Im Getränkeausschankbereich, also wenn die Kneipe nur einen kleinen Raum hat, dürfen Kinder grundsätzlich nicht sitzen oder stehen. Kinder sind in den meisten Kneipen erlaubt, die nur Getränke servieren, insbesondere in solchen mit Garten, aber auch in der Nähe der Bar sind sie nicht erlaubt. Fragen Sie zur Sicherheit vorher einen Mitarbeiter oder rufen Sie vor Ort an.

Regionale Spezialitäten

  • Blutwurst – eine Wurst aus gefrorenem Schweineblut oder auf den westlichen Inseln Schottlands aus Schafsblut, Zwieback und Salbei oder Gewürzen, die in einem Darm gekocht wird. In ganz Großbritannien erhältlich, aber eine Spezialität der nördlichen Hälfte des Landes, insbesondere Bury, Black Country, Schottland und Nordirland. Tatsächlich schmeckt es viel besser, als es aussieht.
  • Cheese  – Obwohl die Briten nicht so berühmt oder so stolz auf ihren Käse sind wie ihre französischen Nachbarn, wird eine Vielzahl von Käsesorten hergestellt, die normalerweise den Namen einer bestimmten Region tragen. Nach Angaben des British Cheese Board gibt es in Großbritannien über 700 Käsesorten. Bekannte Beispiele sind Caerphilly; Cheddar, benannt nach dem Dorf Cheddar in Somerset; Cheshire; Lancashire, das „cremig“ oder „krümelig“ sein kann; Stilton (benannt nach Stilton, aber jetzt anderswo hergestellt) – ein Blauschimmelkäse, der mit Roquefort oder Gorgonzola konkurriert; und Wensleydale, benannt nach einem Tal in North Yorkshire. Eine vollständigere Liste regionaler Käsesorten finden Sie auf einer interessanten Karte . Die Qualität des Käses variiert enorm, je nachdem, wo er gekauft wird; der beste Ort ist wahrscheinlich ein lokaler Markt – also sollten Sie Ihren Lancashire-Käse in Lancashire kaufen. Supermärkte bieten eine große Auswahl an Käsesorten an, die jedoch oft von minderer Qualität sind.
  • Kornisches Gebäck – Rindfleisch und Gemüse in einer gefalteten Teighülle gekocht. Ursprünglich eine kornische Spezialität, ist es jetzt in ganz Großbritannien erhältlich. Im Allgemeinen sehr gut in Devon und Cornwall, kann aber anderswo von unterschiedlicher Qualität sein. Die Sorte, die in Plastikverpackungen an Orten wie Tankstellen und Autobahnen verkauft wird, sollte vermieden werden. Cornish Pasties dürfen nur „Cornish“ genannt werden, wenn sie in Cornwall hergestellt werden.
  • Frittierter Marsriegel – Ursprünglich aus Stonehaven, Kincardineshire, aber jetzt auch in anderen Teilen Schottlands und manchmal auf Anfrage in Fish & Chips-Läden in anderen Teilen des Vereinigten Königreichs erhältlich. Es ist im Südosten Englands im Allgemeinen nicht erhältlich, wo es manchmal für einen urbanen Mythos gehalten wird.
  • Eccles-Kuchen – ein beliebter Blattkuchen mit Sultaninen aus der gleichnamigen Kleinstadt in Lancashire.
  • Haggis – eine Mischung aus Hammelpansen, Hackfleisch und Haferflocken, gekocht im Schafsmagen. Überall erhältlich, aber eine Spezialität aus Schottland. Auch in vielen Supermärkten erhältlich, wo anscheinend viele Schafe Plastikmägen haben – obwohl der Inhalt oft ganz passabel ist – manchmal leicht scharf. Gewöhnlich mit zerdrückten gelben Rüben „neeps“ und Kartoffelpüree „tatties“ geschnitten, aber Sie können es auch frittiert mit Pommes in schottischen Fish-and-Chips-Läden kaufen.
  • Lancashire Hotpot – ein herzhafter Eintopf mit Gemüse und Fleisch. Eine Spezialität aus Lancashire, aber in ganz Großbritannien erhältlich. In Lancashire wird es oft von eingelegtem Rotkohl oder eingelegter Rote Bete begleitet.
  • Lavendelbrot (Walisisch: bara lafwr or Bara Lawr) – In Haferflocken gerolltes Algenpüree, leicht gebraten und normalerweise mit Speckscheiben serviert, kann aber auch als vegetarisches Gericht zubereitet werden. Verfügbar in Swansea und Westwales.
  • Haferkuchen – diese Spezialität aus Stoke-on-Trent, North Staffordshire und Derbyshire ist ein großer, weicher Pfannkuchen auf Haferbasis, der warm, anstelle von Brot zum Frühstück oder mit einem herzhaften Belag gegessen werden kann. Nicht zu verwechseln mit schottischem Haferkuchen, einer Art Biskuitkuchen.
  • Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax 2016 iS-Motor. pastös spezifisch für Nordirland sollte nicht mit der Art von verwechselt werden pastös verbunden mit Cornwall und in ganz Großbritannien verbreitet. Die Rezepte variieren, aber im Allgemeinen wird eine Pastete aus gehacktem Schweinefleisch mit Zwiebeln, Kartoffeln und Gewürzen in Form einer dicken Scheibe hergestellt, die mit Teig überzogen und gebraten wird. Pasteten sind einzigartig in Nordirland und es lohnt sich, sie in einem Fischladen oder Chipsladen zu probieren.
  • Schwein Kuchen – eine Pastete aus Schweinefleisch, mit einer äußeren Kruste aus einer besonders knusprigen Teigsorte. Melton Mowbray in Leicestershire ist ihre spirituelle Heimat, aber sie sind im ganzen Land zu finden. Sie werden kalt oder bei Zimmertemperatur als Teil einer kalten Mahlzeit serviert.
  • Kartoffelbrot – eine Mischung aus Kartoffeln, Salz, Butter und Mehl. Es ist eine Spezialität Nordirlands und neben Sodabrot eine der Hauptzutaten eines Ulster Fry. Kartoffelkuchen verkauft in England u Tattie Scones rein Schottland sind ähnlich, aber nicht ganz gleich, wie Kartoffelbrot.
  • Würste – Europäer werden überrascht sein, dass die Füllung neben Fleisch auch Paniermehl, Zwieback oder andere Füllstoffe enthält (die Briten denken dabei an Frankfurter und feste Fleischwürste, ähnlich denen aus Deutschland oder Frankreich). Herkömmliche Würste sind nichts Besonderes und ein „Mystery Meat“-Erlebnis. Aber nicht alle Würste werden aus Schweinefleisch hergestellt; Viele werden jetzt mit Rindfleisch, Wild, Truthahn oder sogar Soja gemischt. Rezepte für regionale Spezialitäten wie Lincolnshire und Cumberland Ring sind es wert, in einem Pub probiert zu werden. Einige Märkte und Metzger servieren immer noch archaische Familienrezepte, wie in Oxford, wo die Wurst ohne Haut ist und eher wie ein Rindfleischpastetchen aussieht. Denken Sie daran, auf Ihre Kosten zu kommen. Schnäppchen“ 2 oder 3 Pence Feuerwerkskörper wie Walls schmecken nicht sehr gut.
  • Sonntagsessen/Braten – Dies ist eine übliche Mahlzeit in ganz Großbritannien. Die sonntags traditionell gegessene Mahlzeit besteht aus gebratenem Fleisch (z. B. ganzes Brathähnchen, Lammkeule, Schweineschulter usw.), Bratkartoffeln und gedämpftem Gemüse. ), Bratkartoffeln und gedünstetes Gemüse. Alles wird mit einer Soße serviert (je nach Fleisch dick oder dünn, zubereitet mit Fleischsäften und Brühe). Yorkshire Pudding (ein Pfannkuchenteig, der in einem sehr heißen Ofen gebacken wird) wird traditionell mit Roastbeef serviert, obwohl manche ihn zu jedem Braten genießen.
  • Geräucherter Fisch – als regionales Gericht im Großraum Grimsby geschützt. Schellfisch ist im Allgemeinen die beliebteste Art von geräuchertem Fisch auf diese besondere Weise. In Schottland ist es Tradition, geräucherten Bückling oder sogar Haferbrei zum Frühstück zu essen.
  • Walisisch Kuchen – Scones-förmige Kuchen, mit Sultaninen bestreut und mit Zucker belegt. Erhältlich in Bäckereien in ganz Wales und warm auf dem Grill auf dem Swansea Market serviert.
  • Yorkshire Pudding – eine leckere Beilage aus ungesüßtem Teig. Traditionell wurde vor dem Hauptgang ein tellergroßer Pudding mit Soße serviert, um den sparsamen Verzehr von teurem Fleisch zu fördern. Schlank und rund – oft serviert mit Braten (bestehend aus Bratkartoffeln, Roastbeef und Yorkshire Pudding). Ursprünglich eine Spezialität der alten Industriestädte in Yorkshire, ist es heute ein fester Bestandteil eines Rindfleischessens in ganz Großbritannien.

Getränke in Vereinigtes Königreich

Das gesetzliche Mindestalter für den Kauf oder Konsum von Alkohol in einer Kneipe ist 18, aber viele junge Leute unter 18 scheinen kein Problem damit zu haben, Alkohol in kleinen Kneipen und ohne Lizenz zu kaufen. Wenn Sie in einem Restaurant essen gehen, müssen Sie erst 16 Jahre alt sein, um Alkohol zu bestellen. Dies gilt auch in einer Kneipe, wenn Sie eine Mahlzeit im Sitzen einnehmen, aber denken Sie daran, dass eine Packung Chips nicht als Mahlzeit im Sitzen zählt. Wenn Sie jedoch über 18 Jahre alt sind, aber das Glück haben, jünger auszusehen, müssen Sie damit rechnen, beim Kauf von Alkohol aufgefordert zu werden, Ihr Alter nachzuweisen (und an manchen Orten müssen Sie nachweisen, dass Sie über 21 Jahre alt sind, wenn Sie unter 25 oder 18 Jahre alt sind). bekannt als „21(25)-Herausforderung“), insbesondere an beliebten Orten in der Stadt.

Lassen Sie sich nicht täuschen, dass das Trinkalter in diesen Lokalen tatsächlich auf 21 oder 25 angehoben wird, es ist nur ein „Sicherheitsnetz“, um sicherzustellen, dass mehr junge Menschen als über 18 identifiziert werden. Einige Lokale verlangen für alle einen Altersnachweis Getränke nach einer bestimmten Tageszeit, da das Alter der Personen, die an diesen Orten zugelassen sind, begrenzt ist. Die zuverlässigste Form der Identifizierung ist ein Reisepass oder Führerschein, der sowohl Ihr Foto als auch Ihr Geburtsdatum enthält. Personalausweise können akzeptiert werden (solange sie von einem Lichtbild begleitet werden) und es gibt Altersnachweise, die per Post beantragt werden müssen und mehrere Wochen dauern, bis sie ausgestellt werden. Jede andere Form der Identifizierung wird nicht akzeptiert. In Privathaushalten beträgt das Mindestalter zum Trinken 5 Jahre, obwohl es wahrscheinlich ist, dass der Fall wegen Vernachlässigung von Kindern vor Gericht gebracht würde, wenn ein 5- oder 6-jähriges Kind usw. betrunken wäre.

Sich betrinken ist akzeptabel und oft der Zweck einer Party, obwohl die Polizei oft eine geringe Meinung von denen hat, die alkoholbedingte Probleme verursachen. Dies gilt für alle Ebenen der britischen Gesellschaft – es sei daran erinnert, dass der frühere Premierminister Tony Blair seinen Sohn Euan von einer Polizeistation abholen musste, nachdem er betrunken aufgefunden wurde, als er im Alter von 16 Jahren das Ende seiner GCSE-Prüfungen feierte Briten haben einen großartigen Sinn für Humor und nach einem Kater ist alles vergessen, zumindest bis zum nächsten Mal. Alkohol ist ein wichtiger Bestandteil der britischen Kultur und obwohl er oft beklagt wird, ist er immer noch beliebt.

Obwohl eine Vergiftung per se nicht illegal ist, hören viele Kneipen und Einzelhandelsgeschäfte auf, Menschen zu bedienen (oder weigern sich, weiter zu dienen), die deutliche Anzeichen einer Vergiftung zeigen. Im Vereinigten Königreich hat die Person, die die Getränke serviert, bestimmte gesetzliche Verpflichtungen als Bedingung für die Erlaubnis, das Lokal oder die Kneipe zu betreiben.

In der Öffentlichkeit zu urinieren ist illegal, unsozial und bei der Beantragung eines Visums ziemlich schwer zu erklären. Sie sollten versuchen, die Einrichtungen zu nutzen, in denen Sie trinken.

Das Fahren unter Alkoholeinfluss ist illegal, und obwohl (im Jahr 2016) die Höchstgrenzen in Schottland 50 mg Alkohol pro 100 ml Blut (0.05 %) und in England und Wales 80 mg Alkohol pro 100 ml Blut (0.08 %) betragen, sind die meisten Meinungen sind, dass es keine "sichere" Ebene gibt. Es ist einfacher, ein Taxi nach Hause zu nehmen als einen Krankenwagen!

Zu beachten ist auch, dass auch alkoholisierte Bootsfahrer strafrechtlich verfolgt werden können, obwohl der alte Satz „Der Betrunkene ist für das Boot verantwortlich“ nicht mehr gilt.

Kneipe

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax 2016 iS-Motor. Kneipe (oder Public House) ist der beliebteste Ort, um in Großbritannien etwas zu trinken, obwohl das Arten von Kneipen können sehr unterschiedlich sein. Sie reichen von "lokalen" Pubs, normalerweise ruhigen Orten mit einem oder zwei Räumen, bis hin zu Ketten-Pubs wie JD Wetherspoons, die sehr große Räume sind, die Hunderte von Menschen aufnehmen können. Sogar kleine Dörfer haben oft eine Kneipe, in der Spirituosen, Wein, Bier, Apfelwein, Alkopops und alkoholfreie Getränke serviert werden, begleitet von Pommes, Nüssen und Schweinekoteletts. Viele servieren Snacks oder Mahlzeiten. Die größte Anzahl an ausgeschenkten Getränken sind verschiedene Biersorten, hauptsächlich Lager, Bitters und Port/Stout (z. B. Guinness). Leute, die nicht trinken wollen echtes Ale kann eine Kneipe nach Standort und Charakter auswählen, da die meisten der im Fernsehen beworbenen nationalen „süßen“ Bitter- oder Lagerbiere in jeder nicht echten Kneipe erhältlich sind; Aber auch Nicht-Ale-Trinker stellen oft fest, dass sie Pub-Typen mit einer Auswahl an Real Ales bevorzugen, da diese tendenziell eher „traditionell“ sind, einen individuelleren Charakter haben und weniger auf Jukeboxen, Spielautomaten, Spielautomaten usw. ausgerichtet sind große Menschenmengen.

Das Rauchen ist jetzt in Pubs und Restaurants in ganz Großbritannien verboten, obwohl viele Pubs Außenbereiche haben, die oft als „Biergärten“ bezeichnet werden, wo das Rauchen (normalerweise, aber nicht immer) erlaubt ist. Wenn Sie jedoch das Glück (oder Pech) haben, nach der offiziellen Schließzeit bleiben zu können, wird dies als „Lock-in“ bezeichnet und das Rauchen ist erlaubt, wenn der Wirt es erlaubt. Dies geschieht oft nach 11 Uhr, und diese Lock-Ins können beliebig lange andauern. Da sie als private Partys gelten, finden sie nur in wenigen Kneipen statt, und oft nur in Kneipen mit einer regelmäßigen Kundschaft, obwohl dies nicht immer der Fall ist. Einmal an einem Lock-in angekommen, können Sie nicht mehr gehen und wiederkommen.

Real Britische Ales, die von der Campaign for Real Ale (CAMRA) verfochten werden, gehören zu den besten der Welt – obwohl Leute, die an kältere, spritzigere Biere gewöhnt sind, den Geschmack vielleicht lernen müssen. Wenn Sie auf der Suche nach Real Ale sind, müssen Sie die richtigen Pubs auswählen, denn obwohl viele Pubs ein oder zwei Real Ales servieren, hat nur ein „Real Ale Pub“ eine große Auswahl. Britisches Ale hat im Vergleich zu den meisten ausländischen Bieren eine begrenzte Haltbarkeit, und da einige Kneipen nur ein „Token“-Fass mit geringem Umsatz haben, ist es oft längst veraltet und schmeckt seltsam nach Essig. Wenn Sie ein Pint „aus“ bekommen, fragen Sie an der Bar, die normalerweise in der Nähe ist, nach einem Ersatz.

Der Begriff „Freihaus“ war im Allgemeinen der wichtigste Indikator für diejenigen, die eine gute Bierauswahl suchten, da er anzeigte, dass die Kneipe keiner bestimmten Brauerei gehörte und das Bier ausschenkte, von dem der Besitzer dachte, dass es seine Kunden ansprechen würde. Dieser Faktor spielt jedoch keine Rolle mehr, da die meisten nationalen Kneipenketten jetzt im Besitz großer Konglomerate sind, die zentral mit Brauereien verhandeln und in allen ihren Kneipen dieselben Verbrauchermarken anbieten: Diese Konglomerate (die keine Brauereien sind) können ihre Kneipen immer noch „kostenlos“ nennen Häuser".

Die Briten folgen in der Regel einer Art ungeschriebenem Verhaltenskodex, wenn sie in der Werbung tätig sind. Es ist eine Form der Selbstregulierung und des gegenseitigen Respekts in einer Umgebung, die besonders am Wochenende sehr geschäftig und chaotisch sein kann. Die wichtigsten zu berücksichtigenden Punkte:

  • Setzen Sie sich nicht hin und warten Sie auf den Tischservice. In fast allen Fällen wird es keine geben. Sie bestellen, bezahlen und holen Ihre Getränke an der Bar ab. Einige Restaurants bieten Tischservice inklusive Getränke an, aber nur, wenn Sie auch eine Mahlzeit haben.
  • Klopfen Sie nicht mit Ihrem Geld auf die Baroberfläche und schreien Sie nicht, um die Aufmerksamkeit des Barkeepers zu erregen. Alles, was es braucht, ist Blickkontakt oder eine diskret erhobene Hand, um dem Barpersonal mitzuteilen, dass Sie warten.
  • Sie müssen Ihre Getränke bei der Einnahme bezahlen; Es ist sehr selten, dass ein Pub anbietet, ein „Konto“ für Sie zu führen (und nur, wenn Sie eine Kredit- oder Debitkarte abgeben, die beim Verlassen des Pubs durchgezogen wird). Barzahlung ist normal und wird erwartet. Die meisten Pubs akzeptieren Karten, obwohl es traditionell als unklug angesehen wird, eine Karte zum Bezahlen eines einzelnen Getränks zu verwenden, und eine Mindestanzahl von Einkäufen erforderlich sein kann, um die Karte zu verwenden. Da sich kontaktlose Kartenzahlungen jedoch immer weiter verbreiten, wird ihre Verwendung, selbst für ein einzelnes Getränk, in Kneipen immer häufiger.
  • Trinkgeld zu geben ist in den meisten Pubs keine Tradition und Sie müssen Ihr gesamtes Wechselgeld mitnehmen. Stammgäste, die eine Beziehung zum Personal haben, bieten dem Besitzer oder dem Personal der Bar an, einen Drink zu kaufen. Sie können so etwas sagen wie: „Ein Pint Best, Besitzer, und eins für Sie“. Oft behält der Besitzer das Geld lieber, als zu viel zu trinken. Aber Sie müssen es nicht selbst tun. Wenn Sie wenig Kleingeld haben und sich großzügig fühlen, gibt es oft eine Spendenbox an der Bar, die Sie verwenden können.
  • Halten Sie besonders in einer „lokalen“ Kneipe Ihre Stimme leise und vermeiden Sie es, Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.
  • Es ist am besten, hitzige Debatten über kontroverse Themen in Kneipen und Bars zu vermeiden; Wenn sich andere einmischen, können diese Debatten außer Kontrolle geraten.
  • Wenn Sie zusätzliche Stühle benötigen, können Sie einen von einem anderen Tisch nehmen. Wenn bereits eine Person sitzt (auch wenn es nur eine Person an einem Sechsertisch ist), du musst fragen Sie, ob Sie den Vorsitz übernehmen können. (Normalerweise reicht es zu sagen: „Entschuldigung, ist dieser Stuhl frei?“).
  • In einer Bar ist es wichtig, geduldig zu warten. Hausfriedensbruch wird nicht toleriert und kann zu einer Konfrontation führen. Wenn Ihnen jemand zuvorkommt, zögern Sie nicht, sich zu beschweren – Sie sollten sich Unterstützung von anderen um Sie herum suchen. Denken Sie daran, dass Pubs einer der wenigen Orte in Großbritannien sind, an denen es keine offizielle Warteschlange gibt – Sie drängen sich einfach um die Bar und wenn alle, die vor Ihnen dort waren, bedient wurden, können Sie bestellen. Wenn ein Barkeeper anbietet, Sie zu bedienen, aber die Person neben Ihnen schon länger wartet, sollten Sie ihm je nach Umgebung raten, die Person neben Ihnen zu bedienen.
  • Es ist in Ordnung, an der Bar zu stehen (oder auf Hockern zu sitzen), um etwas zu trinken, aber seien Sie darauf vorbereitet, dass die Leute in Ihrer Nähe stehen müssen, um ihre eigenen Getränke zu bestellen. Stehen oder trinken Sie nicht an der Luke, die vom Barpersonal verwendet wird, um von der Rückseite der Bar aus in den Hauptbereich des Pubs zu gelangen.
  • Wenn Sie in einer Gruppe sind (insbesondere eine große Gruppe in einer belebten Kneipe), bestellen Sie Ihre Getränke zusammen, indem Sie abwechselnd alle Getränke kaufen oder indem jede Person einen vereinbarten Betrag in einen einzigen Geld-Jackpot einzahlt. Es ist für das Barpersonal viel einfacher und schneller, eine Runde zu servieren und abzurechnen, als alle Getränke einzeln zu bestellen. Jede Bar stellt Ihnen auf Wunsch ein Tablett für mehrere Getränke zur Verfügung.
  • Das Zurückbringen leerer Gläser an der Bar ist nicht notwendig, wird aber vom Personal geschätzt – es erspart ihnen einen Job.
  • Versuchen Sie in Herrentoiletten, insbesondere in großen Kneipen oder Clubs, nicht, ein Gespräch zu führen oder längeren Augenkontakt herzustellen. Britische Pub-Toiletten sind „in and out“-Orte – einige Betrunkene können eine beiläufige Bemerkung schlecht vertragen.

Kneipen mit einer guten Auswahl an Bieren können fast jede Art von Unterkunft bieten:

  • Aus einer echten Brauerei (in diesem Fall serviert die Kneipe alle selbst gebrauten Biere und vielleicht nur ein „Gastbier“).
  • Von einer nationalen oder lokalen Kneipenkette, die glaubt, dass es möglich ist, eine Auswahl an Real Ales zu vernünftigen Preisen (ihre Kaufkraft kann die Gewinnmargen einer Brauerei schmälern) in einer Kneipe zu servieren, die auch von Menschen besucht wird, die keine echten Fans sind.
  • Von einem unabhängigen Eigentümer, der sich dem Angebot von Real Ale verschrieben hat (normalerweise diejenigen mit den speziellsten Bieren und den anspruchsvollsten Kunden vom Typ „Real Ale“).

Viele Pubs sind sehr alt und haben traditionelle Namen wie Red Lion oder King's Weapons; Vor der weit verbreiteten Alphabetisierung wurden Kneipen von den meisten Kunden nur an ihren Schildern erkannt. In jüngerer Zeit gab es in manchen Kreisen einen höchst kontroversen Trend zu Pub-Ketten wie Hogshead, Slug and Lettuce und denen von JD Wetherspoon. Ein weiterer aktueller Trend ist der der Gastro-Kneipe, ein schicker traditioneller Pub mit einer Auswahl an hochwertigen Speisen (fast zu Restaurantpreisen).

In Kneipen wird Bier ausgeschenkt Pints und halbe Pints oder Flaschen. Ein Pint ist etwas mehr als ein halber Liter (568 ml um genau zu sein). Das bloße Bestellen eines Bieres vom Fass („Bier vom Fass“) wird als Bitte um ein Pint interpretiert, z. B. „ein Lagerbier, bitte“. Oder „ein halbes Pint Bier, bitte“ gibt Ihnen ein halbes Pint. Wenn Sie in einem lauten Pub nach „einem halben Pint Lager“ fragen, werden Sie mit ziemlicher Sicherheit ein Pint bekommen, weil niemand nach „einem halben Pint“ fragt und der Barkeeper dachte, Sie sagten „einen halben Liter Lager, bitte“. . Die Preise variieren je nach Stadt, Kneipe und Bier erheblich, aber im Allgemeinen kosten Pints ​​zwischen 3 und 4 £. Beachten Sie, dass Flaschenbiere oft fast gleich viel kosten, obwohl sie viel weniger als ein Pint enthalten (330 ml sind die Norm).

Spirituosen und Shorts sind normalerweise 25 ml; Obwohl einige Kneipen ein Standardmaß von 35 ml verwenden, wird dies in England, Schottland und Wales in allen Fällen deutlich auf der Optik angegeben. In Nordirland beträgt das Standardmaß 35 ml. In Schottland ist die dram war traditionell ein Viertel des Kiemenmaßes, das jetzt 25 ml beträgt.

In Kneipen ist Wein normalerweise in 125 ml (kleine Maßeinheiten) oder 175 ml (große Maßeinheiten) erhältlich, aber wenn die Kneipe nicht auf Wein spezialisiert ist, ist sie oft von schlechter Qualität.

Essen in Kneipen kann von nichts als Pommes und Nüssen über einfaches "Pub-Essen" (normalerweise mit Pommes) bis hin zu Standard-Restaurant-Essen und mehr reichen (einige Pubs haben sogar Michelin-Sterne). Lokale, die sich auf Lebensmittel spezialisiert haben, haben oft einen separaten Bereich, der für das Catering reserviert ist. Der Catering-Service endet jedoch oft lange vor der Schließung der Kneipe.

Bei der Beantragung einer Konzession können Gaststätten die gewünschten Öffnungszeiten angeben; dies kann von Nachbarn usw. angefochten werden. Schließzeiten sind in der Regel Zeiten der letzten Bestellung: Die Kneipe darf vor diesen Zeiten Getränke verkaufen, und die Kunden müssen trinken und die Kneipe innerhalb von 20 Minuten nach den Öffnungszeiten der Lizenz verlassen. Das Personal ruft normalerweise 10 Minuten vor der letzten Bestellung an und erneut, wenn die Bar geschlossen ist.

Bis zur jüngsten Änderung der Lizenzgesetze waren die Schließzeiten sonntags 11:10.30 und 1:2 Uhr, und dies ist immer noch üblich. Die häufigsten Wochenendschließzeiten in Städten sind zwischen Mitternacht und 3 Uhr morgens. Einige große Pubs können eine Lizenz für bis zu 4 Stunden und Clubs für bis zu 6 oder 24 Stunden beantragen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass einige Bars bis in die frühen Morgenstunden (2016 Uhr morgens) lizenziert sind, obwohl dies selten ist, da diejenigen, die bis zu dieser Zeit ausgehen, wahrscheinlich in Clubs gehen und dann nach Hause zurückkehren. Theoretisch kann ein Pub eine 2016-Stunden-Lizenz beantragen, aber nur wenige haben dies getan.

Weinbars

In den Städten gibt es modernere Weinbars und Café-Bars (oft auch einfach genannt Riegel) neben den traditionellen Kneipen, obwohl aufgrund des wechselhaften Wetters nicht so viel „Straßenleben“ herrscht wie in anderen europäischen Städten. Je nach Wetter gibt es in Großbritannien jedoch immer mehr Straßencafés. Einige Gegenden in London, Manchester und anderen boomenden Städten sind gute Beispiele für diesen Wandel in der Szene.

Die Preise in Bars sind tendenziell höher als in Kneipen, wobei Bier weniger und mehr Wein, Spirituosen und Cocktails im Vordergrund stehen. Die Gäste sind oft jünger als in traditionellen Kneipen, obwohl es viele Überschneidungen gibt und einige Kneipen eher „kneipenhaft“ sind als andere.

Clubbing

Vereine sind beliebt in den meisten Großstädten und viele von ihnen haben Weltklasse-Veranstaltungsorte sowie viele alternative Veranstaltungsorte. Es gibt große Clubs in London, Glasgow, Birmingham, Manchester, Liverpool, Leeds, Edinburgh, Newcastle und Brighton, um nur einige Orte zu nennen. Die Preise in Clubs sind in der Regel deutlich höher als in Kneipen, und die Öffnungszeiten sind möglicherweise nicht mehr so ​​​​attraktiv wie früher, da Kneipen jetzt bis spät in die Nacht öffnen können. Die meisten Clubs akzeptieren keine Kinder unter 18 Jahren. An der Tür kann ein Ausweis verlangt werden, aber Ausweiskontrollen in Bars sind seltener. Die Kleiderordnung wird manchmal von Türstehern oder Türstehern vor dem Einlass durchgesetzt, manchmal nicht allzu konsequent. Gängige Kleiderordnungen sind einfach, sich elegant zu kleiden und das Tragen von Sportkleidung, einschließlich Turnschuhen, zu vermeiden. Allerdings werden „modische“ Turnschuhe, insbesondere in dunklen Farben, zunehmend als Teil der eleganten Kleidung akzeptiert. Einige High-End-Clubs werden jedoch weiterhin auf Schuhe bestehen und im Zweifelsfall Schuhe tragen, um nicht abgewiesen zu werden.

Clubs sind an Wochentagen (Montag bis Donnerstag) oft billiger, da viele dieser Abende für Studenten sind; Allerdings müssen Sie in der Regel eine Eintrittsgebühr zahlen. Für einen Club in einer Kleinstadt (Kapazität 250-300 Personen) beträgt der Preis normalerweise 1 bis 2 £ unter der Woche, 2 bis 3 £ am Wochenende und selten mehr als 5 £ für besondere Anlässe. Herkömmliche Clubs in Großstädten und alternative Clubs in Städten kosten zwischen £5 und £10. Große Clubs, besonders in Städten, in denen ein „tanzendes“ Publikum zu Gast ist, kosten mit ziemlicher Sicherheit mehr als 10 £, aber selten mehr als 15 £. In Städten mit vielen Studenten ist es oft viel billiger, an Wochentagen abends (Montag bis Donnerstag) in Clubs zu gehen, da viele Clubs an diesen Abenden für Studenten werben und ermäßigte Getränke und günstigere Tickets anbieten.

Alkoholfreie Getränke

Tee wird in Großbritannien häufig konsumiert. Die meisten Briten trinken schwarzen Tee mit Milch und/oder Zucker. Der Teekonsum ist in Großbritannien weit verbreitet, da Indien, das Land, in dem Teepflanzen vorkommen, bis 1947 britisches Territorium war.

Kaffee ist auch in Großbritannien beliebt, aber nicht so beliebt wie Tee.

Geld & Einkaufen in Vereinigtes Königreich

Geld

Die im gesamten Vereinigten Königreich verwendete Währung ist der Pfund (£) (korrekterweise Sterling genannt, um es vom syrischen oder ägyptischen Pfund zu unterscheiden, wird aber im allgemeinen Sprachgebrauch nicht verwendet), unterteilt in 100 Pence (Singular Penny(P).

Die Münzen erscheinen in 1p (kleines Kupfer), 2p (großes Kupfer), 5p (sehr kleines Silber), 10p (großes Silber), 20p (kleines Silber mit eckigen Kanten), 50p (großes Silber mit eckigen Kanten), £1 ( kleines dickes Gold) und £2 (großes Gold) dick mit einer silbernen Mitte und einem goldenen Rand), während Banknoten der Bank of England in £5 (grün/hellblau), £10 (orange/braun), £20 (blau) erhältlich sind ) und £50 (rot) und zeigen auf der einen Seite die Königin und auf der anderen berühmte historische Persönlichkeiten. Die Größe steigt mit dem Wert. Es ist oft am besten, 50-Pfund-Scheine zu vermeiden. 50-Pfund-Scheine werden von kleineren Einrichtungen oft abgelehnt – sie sind wegen der Fälschungsgefahr und der Menge an Wechselgeld, die an der Rezeption abgegeben werden muss, unbeliebt. Beachten Sie, dass die 1-Pfund-Goldmünze, die seit 1983 verwendet wird, 2017 durch eine neue 12-seitige Bimetallmünze (Außen Gold, Silber in der Mitte) ersetzt wird, die 0.75 g leichter, 0.35 mm dünner und 0.93 g ist mm breiter als die alte Münze; Die alten Münzen werden nach der Einführung der neuen Münze im März 2017 über einen Zeitraum von sechs Monaten zurückgezogen.

Bank von England bemerkt sind im gesamten Vereinigten Königreich weit verbreitet. Drei schottische Banken (Bank of ScotlandDie Royal Bank of Scotland und Clydesdale Bank) und vier Banken in Nordirland (Bank of IrlandErste TreuhandbankDanske Bank und Ulster Bank) geben ihre eigenen Banknoten mit eigenem Design aus. Diese Banknoten haben größtenteils die gleichen Stückelungen wie die Bank of England-Banknoten, außerdem gibt es 100-Pfund-Banknoten. In England und Wales werden sie manchmal mit Argwohn betrachtet. Diese Banknoten können jedoch bei jeder Bank kostenlos gegen Banknoten der Bank of England eingetauscht werden. Wenn Sie das Vereinigte Königreich verlassen, versuchen Sie, nur Banknoten der Bank of England mitzunehmen, da es schwierig sein kann, den Rest außerhalb des Vereinigten Königreichs umzutauschen.

Vielleicht hören Sie auch den umgangssprachlichen Begriff „Pfund" für „Pfund“. Es ist sowohl Singular als auch Plural; „drei Pfund“ bedeutet „drei Pfund“. Oft sagen die Leute nur „Pee“ statt „Pence“. „Fünfer“ und „Zehner“ sind gebräuchliche Slang-Ausdrücke für 5 bzw. 10 Pfund.

Manchmal können Sie in Schwierigkeiten geraten, wenn Sie versuchen, einen kleinen Einkauf mit einem 20-Pfund-Schein zu bezahlen. Außerhalb dieser Gebiete kann es auch schwierig sein, schottische und nordirische Banknoten auszugeben (siehe oben); und in einigen Fällen können Sie überhaupt nicht mit Tickets bezahlen (z. B. Busse akzeptieren sie nicht immer). Beim Bezahlen einer Rechnung (z. B. in einem Restaurant oder Hotel) wird normalerweise jede angemessene Zahlungsmethode akzeptiert, es sei denn, Sie wurden vorher informiert. Reiseschecks in Pfund Sterling können akzeptiert werden, aber es ist am besten, im Voraus zu fragen.

Größere Banken und Postämter haben Wechselstuben (eines von vielen Beispielen für Ausleihbedingungen aus dem Englischen ins Französische), die die meisten Fremdwährungen in Bücher umtauschen und umgekehrt, obwohl sie normalerweise nur ausländische Banknoten und keine Münzen akzeptieren. Reisebüros und einige Kaufhäuser (z. B. Marks and Spencer) haben sie oft auch; und sogar kleine Flughäfen haben mindestens einen, obwohl die Preise oft schlecht sind. Es lohnt sich, durch die großen Städte zu fahren, um die besten Preise zu finden. Da Geldautomaten in Großbritannien ausländische Kredit- und Debitkarten akzeptieren, müssen Sie ohnehin keine großen Mengen an Fremdwährung mitbringen.

Bankinggg

Die Eröffnung eines Bankkontos ist ein relativ einfacher Vorgang, obwohl ein Adressnachweis erforderlich ist. Da die meisten Reisepässe Ihre Adresse nicht enthalten, sollten Sie etwas mitbringen, das Ihre Adresse zeigt, z. B. einen Führerschein, einen Personalausweis oder einen Kontoauszug von zu Hause. Die „Big Four“ Retailbanken im Vereinigten Königreich sind BarclaysHSBCLloyds Bank und für Königliche Bank von Schottland (RBS).

Geldautomaten, die im Vereinigten Königreich oft als Geldautomaten, Geldautomaten oder informell als „Löcher in der Wand“ bezeichnet werden, sind weit verbreitet und geben normalerweise 10-Pfund-, 20-Pfund- und manchmal 5-Pfund-Scheine aus. Sie akzeptieren fast alle ausländischen Debit- und Kreditkarten. Reiseschecks können bei den meisten Banken umgetauscht werden. Achtung: Einige Nicht-Bank-Geldautomaten (leicht erkennbar, manchmal Kiosk-Typ, im Gegensatz zu festen Einheiten in Wänden, und oft in Tankstellen und Convenience-Stores) erheben eine Pauschalgebühr für Bargeldabhebungen, und Ihre Hausbank kann dasselbe tun . Im Durchschnitt betragen die Kosten etwa 1.75 £ pro Abhebung, aber der Geldautomat wird Sie immer darüber informieren und Ihnen die Möglichkeit geben, die Transaktion zu stornieren.

Wenn Sie einen Geldautomaten benutzen, hüten Sie sich vor Betrug, der immer häufiger vorkommt. Bei diesem Betrug wird Ihre Karte entweder „überflogen“ (durch Lesen der Details auf der Karte mit einem an der Maschine angeschlossenen Gerät) oder sie wird in die Maschine gesteckt und mit einer versteckten Kamera aufgezeichnet, wenn Sie Ihre PIN eingeben. Verwenden Sie niemals einen Geldautomaten mit einem scheinbar manipulierten Kartensteckplatz und decken Sie die Tastatur bei der Eingabe Ihrer PIN immer mit Ihrer Hand, Ihrem Portemonnaie oder Ihrer Geldbörse ab. Wenn Sie einen scheinbar manipulierten Geldautomaten finden oder Ihre Karte einbehalten, melden Sie dies sofort der Bank, der er gehört, und der Polizei. Aus offensichtlichen Gründen sind Geldautomaten in Bankfilialen viel weniger anfällig für diese Art von Betrug als solche, die sich außerhalb befinden.

Kredit- und Debitkarten

Visa, MasterCard, Maestro und American Express werden in den meisten Geschäften und Restaurants akzeptiert, obwohl American Express manchmal von kleinen unabhängigen Einrichtungen nicht akzeptiert wird und es sich lohnt, im Zweifelsfall nachzufragen, insbesondere wenn die Warteschlangen lang sind. Bei Internetkäufen bei einem in Großbritannien ansässigen Händler mit einer Kreditkarte wird jedoch manchmal ein Zuschlag von 2-2.5 % erhoben, insbesondere für Reiseprodukte ins Ausland (dies ist bei einer Debitkarte nicht so sehr der Fall, selbst wenn es sich um eine VISA- oder MasterCard handelt). . Seit dem 14. Februar 2006, Chip- und PIN-Karten haben für im Vereinigten Königreich ausgestellte Karten fast obligatorisch geworden. Kunden in Ländern, in denen Kreditkarten keinen Chip haben, sollen unterschreiben können, anstatt einen PIN-Code einzugeben, aber es ist ratsam, genügend Bargeld bei sich zu haben, falls der Händler diese Regel nicht befolgt oder der Automat Probleme beim Lesen hat deine Karte. Wenn Ihre Bank eine „kontaktlose“ VISA oder MasterCard ausstellt oder wenn Sie ein ApplePay-Gerät haben, das mit diesen Karten verknüpft ist, können Sie sie bei einigen Händlern verwenden, anstatt eine PIN einzugeben, obwohl jede Transaktion normalerweise auf maximal 30 £ begrenzt ist.

Für Händler mit nationaler Präsenz gibt es in der Regel keinen Mindestbetrag. Obwohl die meisten kleinen Geschäfte und Kneipen Karten akzeptieren, gibt es oft einen Mindestbetrag, der ausgegeben werden muss (normalerweise etwa £5). Jeder unter diesem Mindestbetrag liegende Betrag kann vom Händler abgelehnt werden, der dann eine Gebühr für die Bearbeitung der Zahlung erheben kann.

Kosten

Die hohen Kosten für grundlegende Dinge wie Transport, Unterkunft und Verpflegung bedeuten, dass Sie als Low-Budget-Reisender wahrscheinlich mindestens 50 £ pro Tag ausgeben werden. Die Kosten für Taxis, komfortable Hotels und Restaurantessen sind viel höher als in den meisten anderen europäischen Ländern.

London und der Südosten im Allgemeinen sind viel teurer für Unterkunft und andere Kosten.

Trinkgeld

Einheimische geben in der Regel nur in bestimmten Situationen Trinkgeld. In vielen Restaurants mit Bedienung am Tisch ersetzt eine „Service Tax“ auf Ihrer Rechnung das Trinkgeld; In Ermangelung einer Servicesteuer ist ein Trinkgeld von etwa 10-15 % üblich. Trinkgeld in Cafés und Coffeeshops ist seltener. In vielen Restaurants kann das Trinkgeld der Kreditkartenabrechnung hinzugefügt werden, aber es gilt im Allgemeinen als besser, Bargeld am Tisch zu lassen. Dies liegt daran, dass Bargeld direkt an die Kellner gegeben werden sollte, während Kreditkartenzahlungen und Schecks im Restaurant gesetzlich zahlbar sind. Während ein per Kreditkarte oder Scheck gegebenes Trinkgeld fast immer an die Kellner weitergegeben wird, ist es für Restaurants legal, ihren Mitarbeitern weniger als den Mindestlohn zu zahlen, wenn der von der Restaurantleitung als Trinkgeld gegebene Betrag ihr Gehalt auf das Mindestlohnniveau anhebt .

Es ist nicht üblich, für Getränke in einem Pub oder einer Bar Trinkgeld zu geben, obwohl das Anbieten eines Getränks an der Bar als akzeptabel angesehen wird und Sie dann Geld für den Wert eines Getränks nehmen können (was tatsächlich Trinkgeld ist). Meistens wird das Trinkgeld angeboten, indem man beim Bezahlen „und eins für dich“ sagt. Wenn die Kneipe auch ein Restaurant ist, können Sie dem Servicepersonal ein Trinkgeld geben.

In vielen Restaurants mit Bedienung am Tisch – und in „Gastro-Pubs“ – wird meist (aber nicht immer) ab einer bestimmten Gruppengröße, z Trinkgeld wird nicht erwartet. Es ist hilfreich, zum Zeitpunkt der Bestellung das Menü auf Servicegebühren zu überprüfen.

Es besteht eine gesetzliche Verpflichtung, Preise einschließlich aller Steuern und sonstigen Abgaben anzugeben. Zusätzliche Servicegebühren in Restaurants sind ungewöhnlich. In diesem Fall ist es legal, die Zahlung der Servicegebühr zu verweigern, aber die Leute neigen dazu, dies nur zu tun, wenn sie der Meinung sind, dass der Service unzureichend war.

Taxis erhalten normalerweise kein Trinkgeld, aber die Fahrgäste runden den Fahrpreis normalerweise auf das nächsthöhere Pfund Sterling auf. Wenn Sie viel Gepäck haben und der Fahrer Ihnen beim Tragen hilft, ist ein Trinkgeld von 2 bis 3 £ üblich.

Historisch gesehen kann Trinkgeld als Beleidigung angesehen werden; es impliziert, dass der Empfänger gekauft oder bestochen werden kann und dass die Person, die das Trinkgeld gibt, „besser als Sie“ ist. Dies ist der Ursprung des Brauchs, dem Barkeeper/der Bardame in einer Kneipe ein Getränk anzubieten. Sie würden einem Freund oder Kollegen kein Trinkgeld geben, das wäre eine Beleidigung, aber es ist normal, ein Getränk anzubieten.

In einigen Betrieben wird das Trinkgeld individuell vom Kellner oder der Kellnerin einbehalten, während es in anderen gebündelt und unter allen Mitarbeitern verteilt werden kann (ein „Trunk“). In anderen Fällen kann das Trinkgeld für andere Zwecke zugunsten der Mitarbeiter zurückgelegt werden, zB zur Finanzierung eines Betriebsfestes oder einer Reise.

Trinkgelder für andere Dienstleistungen wie Taxis, Pizzalieferanten und Friseure werden nicht erwartet, aber manchmal wird Trinkgeld für besonders guten Service gegeben. Obwohl es in einigen Großstädten üblich ist, Taxifahrern und Friseuren Trinkgeld zu geben. In Taxis ist es üblich, den Fahrpreis auf das nächste ganze Pfund aufzurunden, auch wenn das ein mageres Trinkgeld von 10 Pence bedeutet. Wenn der Fahrpreis beispielsweise 4.90 £ beträgt, ist es üblich zu sagen: "Machen Sie es 5 £, nur um es einfacher zu machen".

Jeder Versuch, einem Polizisten, Feuerwehrmann, einer Krankenschwester, einem Arzt oder einem anderen Angestellten des öffentlichen Sektors ein Trinkgeld zu geben, würde als Akt der Korruption angesehen und könnte als Straftat behandelt werden.

Zigaretten und Tabak

Zigaretten werden stark besteuert; über £7 für 20 Zigaretten. 50-g-Päckchen Drehtabak kosten etwa 12 £. Importierte Marken wie Marlboro, Camel oder Lucky Strike sind in der Regel am teuersten, ebenso bekannte britische Marken wie Benson & Hedges und Embassy. Zigaretten mit niedrigem Teergehalt können nicht als „leicht“ bezeichnet werden, daher werden Begriffe wie „gold“ und „glatt“ verwendet. Die meisten Zigaretten sind in Varianten mit niedrigem Teergehalt und Menthol erhältlich, und viele Marken bieten auch „Superking“-Varianten (100 mm lang) an. Die günstigsten Preise finden Sie in Supermärkten an der Kundentheke. Fast alle Kioske, Supermärkte und Tankstellen verkaufen Tabak, und die meisten führen auch einige Marken von Pfeifentabak und Zigarren. Für eine größere Auswahl an Tabakprodukten haben die meisten Städte mindestens einen spezialisierten Tabakladen. Neue Gesetze schreiben nun vor, dass Tabakerzeugnisse nicht ausgestellt werden dürfen.

Das Mindestalter für den Kauf von Tabakprodukten beträgt 18 Jahre. Es ist jedoch legal, mit 16 Jahren zu rauchen. Gäste, die unter 18 (und an manchen Orten 21 oder 25) zu sein scheinen, können aufgefordert werden, sich auszuweisen, um nachzuweisen, dass sie 18 Jahre oder älter sind ( Pässe, Führerscheine und Karten mit dem PASS-Hologramm werden akzeptiert).

Mancherorts gibt es einen Schwarzmarkt für importierte Zigaretten, die viel billiger sind und Ihnen in Bars von Leuten (selten Bar- oder Versorgungsarbeitern) angeboten werden können. Es ist am besten, dies zu vermeiden, da es sich um einen illegalen Handel handelt.

Das Rauchen ist in allen geschlossenen öffentlichen Räumen mit Ausnahme bestimmter Hotelzimmer nicht gestattet (bitte erkundigen Sie sich zum Zeitpunkt der Buchung). „Geschlossen“ im Sinne des Rauchverbots ist ein Ort mit mindestens drei Wänden und einem Dach, der Einrichtungen wie „offene“ Wartehäuschen beinhalten kann. Auch in Bahnhöfen ist das Rauchen verboten. Zu den Strafen kann eine Geldstrafe von 50 £ „vor Ort“ gehören. Die meisten Kneipen und Nachtclubs haben Raucherbereiche, die den geltenden Gesetzen entsprechen.

Shopping

Obwohl das Einkaufen im Vereinigten Königreich teuer sein kann, gilt es im Allgemeinen als Top-Reiseziel für Käufer, sowohl in Bezug auf die Vielfalt als auch auf die Qualität der Produkte, je nachdem, wo und was Sie kaufen. Der harte Wettbewerb hat die Preise in der Lebensmittel-, Bekleidungs- und Elektronikbranche erheblich gesenkt. Die Preise variieren und es lohnt sich immer, die verschiedenen Einzelhandelsgeschäfte zu besuchen, da sie oft gute Angebote haben. Vermeiden Sie es, in touristischen Gegenden einzukaufen, und halten Sie sich an High Street-Läden oder die vielen Fachmarktzentren außerhalb der Stadt, wo die Preise viel niedriger sind. Der Einzelhandelsmarkt in Großbritannien ist sehr wettbewerbsintensiv und viele Schnäppchen sind das ganze Jahr über erhältlich. In der Elektronikbranche beispielsweise wird beim Kauf immer häufiger nach einem Rabatt gefragt.

Die Mehrwertsteuer („Value Added Tax“ – eine obligatorische Steuer, die auf die meisten Transaktionen im Vereinigten Königreich erhoben wird) beträgt 20 %, mit ermäßigten Sätzen von 5 % und 0 % für bestimmte Kategorien (z. B. Strom wird mit 5 % besteuert, ungekochte Lebensmittel, Kinderkleidung). und Bücher werden mit 0% besteuert. Bei Straßenkäufen ist die Mehrwertsteuer im angezeigten Verkaufspreis enthalten.

Mehrwertsteuerrückerstattung beim Verlassen der EU
Viele Geschäfte, die Luxus- oder High-End-Waren verkaufen, haben einen blauen „Tax-Free Shopping“-Aufkleber im Schaufenster. Dies bedeutet, dass Sie die Mehrwertsteuer zurückfordern können, bevor Sie das Land verlassen, wenn Sie die Europäische Union (nicht nur das Vereinigte Königreich) verlassen.

Es gibt mindestens drei große Steuerrückerstattungsdienstleister, die für die bequeme Rückerstattung am Flughafen überhöhte Gebühren verlangen: Global Blue in der Slowakei +42 1232 111 111; Premier Tax Freeinfo@uk.premiertaxfree.com 0845 129 8993; (höherer Tarif für Mobiltelefone) und Tax Free Worldwideoffice.uk@tfww.com +44 20 7612-1560

Diese Systeme sind jedoch den direkten Möglichkeiten unterlegen, die das Mehrwertsteuerformular 407 der britischen Regierung bietet, wenn Sie den Einzelhändler dazu bringen können, Ihre Karte oder Ihr Bankkonto direkt nach Erhalt dieses von einer Zollbehörde gegengezeichneten Formulars 407 zu belasten.

Offiziell kann jeder ungenutzte Kauf, der in den letzten drei Monaten getätigt wurde, einer Mehrwertsteuerrückerstattung unterliegen, wenn Sie den Einzelhändler davon überzeugt haben, zum Zeitpunkt des Kaufs das Mehrwertsteuersystem 407 anzuwenden, und
– Sie haben einen ständigen Wohnsitz in einem Nicht-EU-Land oder
– Sie haben einen Wohnsitz im EWR und verlassen den EWR für mindestens 12 Monate

Am Flughafen finden Sie das Zollamt und das Büro „Blaue Mehrwertsteuerrückerstattung“ in der Freizone des Flughafens. Es kann zu einer Warteschlange kommen, planen Sie also genügend Zeit ein, um die Formalitäten vor Ihrem Flug zu erledigen.

Elektronische Artikel wie Computer und Digitalkameras sind hier zwar billiger als in vielen europäischen Ländern (insbesondere in den skandinavischen Ländern), aber Sie können sie überall kaufen. Das Internet ist immer eine gute Möglichkeit, den Preis eines bestimmten Artikels abzuschätzen. Sie können es auch als Verhandlungsinstrument verwenden, wenn Sie mit einigen der größten Elektronikgeschäfte einen Preis vereinbaren. Wenn Sie aus den Vereinigten Staaten kommen, müssen Sie möglicherweise Zölle und Steuern zahlen, die einige dieser Einkäufe weniger vorteilhaft machen, kaufen Sie also sorgfältig ein.

Feste und Feiertage in Vereinigtes Königreich

Feiertage

Jedes Land (und manchmal einige Städte wie Glasgow und Edinburgh) im Vereinigten Königreich hat eine Reihe von (etwas unterschiedlichen) gesetzlichen Feiertagen, an denen die Mehrheit der Menschen nicht arbeitet. Geschäfte, Kneipen, Restaurants und dergleichen sind in der Regel geöffnet. Viele Einwohner des Vereinigten Königreichs nutzen diese Feiertage, um sowohl innerhalb des Vereinigten Königreichs als auch ins Ausland zu reisen. Infolgedessen sind die Verkehrsverbindungen stärker frequentiert als gewöhnlich und die Preise steigen tendenziell. Wenn Ihre Reisedaten flexibel sind, sollten Sie Reisen von und nach Großbritannien an Feiertagswochenenden vermeiden.

Die folgenden 8 Feiertage gelten in allen Regionen des Vereinigten Königreichs:

  • Neujahr (1. Januar)
  • Karfreitag (der Freitag unmittelbar vor Ostersonntag)
  • Ostermontag (der Montag unmittelbar nach Ostersonntag)
  • Anfang Mai, Feiertag (erster Montag im Mai)
  • Frühlingsferien (letzter Montag im Mai)
  • Sommerferien (letzter Montag im August, außer in Schottland, wo es der erste Montag im August ist).
  • Weihnachtstag (25. Dezember)
  • Zweiter Weihnachtsfeiertag (26. Dezember)

Nordirland hat die folgenden zwei zusätzlichen gesetzlichen Feiertage:

  • St. Patrick's Day (17. März)
  • Schlacht am Boyne / Oraniertag (12. Juli)

Schottland hat offiziell zwei zusätzliche Feiertage:

  • Neujahr (2. Januar)
  • Andreastag (30. November)

In der Praxis werden die britischen Feiertage mit Ausnahme von Ostern, Weihnachten und Neujahr in Schottland zugunsten lokaler Feiertage, die von Ort zu Ort unterschiedlich sind, praktisch ignoriert.

Fällt ein Feiertag auf einen Samstag oder Sonntag, wird er auf den darauffolgenden Montag verschoben. Fallen Weihnachten und 2016. Weihnachtsfeiertag auf ein Wochenende, wird der 2016. Weihnachtsfeiertag auf den darauffolgenden Dienstag verschoben.

Festivals in Großbritannien

England

A

  • Albion Messen
  • Aldeburgh-Festival, Suffolk
  • Appleby Jazzfestival
  • Arundel-Festival

B

  • Bath Fringe Festival
  • Internationales Musikfestival in Bath
  • Literarisches Festival in Bad
  • Scarborough Stranded Festival
  • Bedford-River-Festival
  • Großes Chill-Festival in Eastnor
  • Birmingham: ArtsFest, Buchfestival, Internationaler Karneval
  • Blackpool: Illuminationen, Festival of Light, Festival of Rebellion
  • Blissfields, in der Nähe von Winchester
  • Bradford Mela Fest
  • Bridgnorth Volksfest, Shropshire
  • Bridgewater: Karneval von Guy Fawkes
  • Brighton-Festival
  • Brighton Fringe Festival
  • Bristol: Ashton Court, Bristol International Balloon Fiesta, Hafenfest
  • Bromyard Volksfest
  • Bulldog Bash Motorradfestival
  • Etagenfest
  • Schlossfest, Burton on Trent
  • Bury-Festival, Bury St. Edmunds, Suffolk
  • Buxton-Festival, Buxton, Derbyshire

C

  • Cambridge: Volksfest
  • Canterbury Cricket Week, gegründet 1842
  • Castlemorton Common-Festival
  • Cheltenham : Cheltenham-Festivals:
    • Cheltenham Jazzfestival
    • Literaturfestival in Cheltenham
    • Cheltenham Musikfestival
    • Cheltenham Science Festival
  • Chicken Stock Festival, kleines Kunstfestival in der Nähe von Malvern, Worcestershire.
  • Cleveland: Middlesbrough Music Live Stockton Riverside Festival
  • Clitheroe Food Festival, Lancashires führendes Essens- und Getränkefestival, Clitheroe, Lancashire
  • Coventry: Godiva, Jazz, Town & Country, Kite, [3] Royal Show [4]
  • Creamfields Tanzmusikfestival
  • Festival der Kulturen
  • Cyprus Film Festival im Vereinigten Königreich

D

  • Deepdale Jazzfestival, Burnham Deepdale, Norfolk
  • Doningtons Rockmonster
  • Karneval von Dover, Dover, England [5]
  • Download Festival, ein jährliches Rockfestival, das seit 2003 im Donington Park stattfindet.
  • Durham Miners Gala

E

  • Endloses Fest
  • Esethvos Kernow, Cornwall

F

  • Frome Festival, Somerset
  • SicherungLeeds

G

  • Glastonbury Festival
  • Opernfestival in Glyndebourne
  • Godiva-Festival
  • Golowan-Fest
  • Großes britisches Rhythm-and-Blues-Festival, Colne, Lancashire
  • Grüner Mann-Festival
  • Grünes Band Festival
  • Internationales Festival Greenwich+Docklands
  • Guilfest

H

  • H2OFest
  • Harrogate: Internationales Festival von Harrogate, Great Yorkshire Show
  • Hay-on-Wye: Hay Festival für Literatur und Kunst
  • Hemsby-Fest
  • Henley Musik- und Kunstfestival
  • HogSozzle Musikfestival
  • Huddersfield: Karibischer Karneval, Huddersfield Contemporary Music Festival, Asian Mela

I

  • Ilkley Literaturfestival
  • Internationales Meeresfest
  • Internationales Gitarrenfestival Großbritanniens, Wirral
  • Isle of Wight-Festival 1968, 1969 und 1970

J

Jersey Eisteddfod

K

  • Keighley: Keighley-Festival
  • Kendal Mountain Filmfestival
  • Keswick Mountain Festival
  • Knebworth Konzerte (gelegentlich)

die

  • Breitengrad-Festival, Suffolk
  • Ledbury Poesiefestival, Herefordshire
  • LeeFest, Bromley
  • Leicester: Leicester Comedy Festival, Karibischer Karneval in Leicester.
  • Letchworth Garden City: Rap-Aid-Musikfestival
  • Lichfield-Festival
  • Liverpool: Liverpooler Gartenfest (1984)
  • London: Karneval von Kuba; Carnaval Del Pueblo, das große Festival d'Amérique Latine in Europa; City-of-London-Festival; Covent Garden Festival; Puppenhausfest; Festival of Britain (1951); Internationales Festival Greenwich+Docklands; Greenwich-Filmfestival; Festival des lesbischen und schwulen Films; Karneval von Notting Hill ; Oktoberfest, le festival culturel allemand qui se tient à Richmond-upon-Thames; Portobello-Filmfestival; Spitalfields-Festival
  • Ludlow-Festival, Shropshire
  • Festival of Lights
  • Karneval in Luton
  • Lyme Regis Fossilienfest

M

  • Middlesbrough : Middlesbrough Musik Live
  • Montol-Festival, Penzance

N

  • Newcastle upon Tyne: Hopfenfarmen
  • Fischfest in Newlyn
  • Norfolk- und Norwich-Festival

P

  • Peak Literaturfestival, Peak District National Park
  • Pershore Pflaumenfest, Pershore, Worcestershire
  • Peterborough-Festival

R

  • Lesen: Lesefest, WOMAD
  • RhythmTree World Music & Didgeridoo Festival, Wassermühle von Calbourne, Calbourne, Isle of Wight
  • Internationales Ross-on-Wye-Festival

S

  • Internationales Kunstfestival von Salisbury
  • Satiyanathan Natarajan
  • Scarborough Literaturfestival
  • Fest der Shakespeare-Schule
  • Internationales Dokumentarfilmfestival in Sheffield
  • Shifnal-Festival
  • Sidmouth Internationales Festival
  • Soundwave-Festival
  • St. Barnabas-Gemeinschaftstag, Bow, London
  • Kostenloses Stonehenge-Festival
  • Erdbeermarkt, Cambridge
  • Der Aufstieg der Schwäne

T

  • Themse-Festival
  • Festival der drei Chöre
  • Das Tolpuddle Märtyrerfest
  • Towersey Dorffest
  • Straßenbahnfest

V

  • V-Festival
  • Vegfest (Großbritannien)

W

  • Warwick Volksfest
  • Westland: Westland Karnevalstour
  • Weyfest
  • Wimborne Volksfest
  • Wirral Internationales Filmfestival
  • Frau
  • Frauen im Einklang
  • Worcestershire-Literaturfestival

Y

  • Young Carer's Festival, Curdridge, Southampton

Z

  • Zebru-Fest

Schottland

  • Aberdeen: Aberdeen International Youth Festival, World Youth Arts Festival; Wort; Wordfringe; Live tanzen; Klang
  • Dumfries and Galloway: Gälfest
  • Dundee: Dundee Flower and Food Festival, Dundee Guitar Festival, Dundee Blues Bonanza, Dundee International Book Award
  • Edinburgh: Edinburgh Festival, Edinburgh International Science Festival, Edinburgh Fringe Festival, Edinburgh International Book Festival, Edinburgh Military Tattoo, International Sea Festival
  • Glamis, in der Nähe von Forfar: Das schottische Landschaftsfest
  • Glasgow: Glasgow Jazzfestival; Keltische Verbindungen; MovieMinds, ein internationales Online-Filmfestival
  • Hebräisches Keltenfest
  • Umkehrung: Festival Connect
  • Inverness: Hochlandfest
  • Loopallu-Festival
  • Pitlochry-Festival
  • Shakespeare Schools Festival an verschiedenen Orten
  • Shetland-Volksfest
  • St. Magnus Festival, Orkney
  • Auf Helly-Aa, Shetland

Wales

  • Abergavenny Food Festival
  • Brecon Jazzfestival
  • Cardiff-Festival
  • Internationales Filmfestival Cardiff, Wales
  • Heufest für Literatur und Kunst
  • Llangollen International Eisteddfod
  • Nationales Eisteddfod von Wales
  • Pontardawe-Fest
  • Shakespeare Schools Festival an verschiedenen Orten
  • Fest der kleinen Nationen
  • Urdd National Eisteddfod

Nordirland

  • Das Belfast-Festival in Queens
  • Belfaster Filmfestival
  • Shakespeare School Festival, Belfast und Derry

Traditionen & Bräuche in Vereinigtes Königreich

In den meisten sozialen Situationen ist es akzeptabel, eine Person mit ihrem Vornamen anzusprechen. Unter Fremden werden manchmal Vornamen vermieden, um nicht zu vertraut zu wirken. In sehr formellen oder beruflichen Situationen werden Vornamen normalerweise nicht verwendet, bis sich die Leute besser kennengelernt haben. Die beste Strategie ist, das zu nutzen, was sie einander vorgestellt haben. Beamte (z. B. Polizisten oder Ärzte) werden Sie jedoch immer mit Ihrem Titel und Nachnamen ansprechen, z. B. „Herr Schmidt“.

Die Briten können sehr indirekt sein, wenn sie Leute, die sie nicht kennen, um Dinge bitten. Es ist üblich, dass Briten „von rechts nach links“ fragen, wenn sie etwas fragen: Sie würden zum Beispiel eher dazu neigen, etwas zu sagen wie „Wo finde ich die Garderobe?“. in einem Bekleidungsgeschäft als „Wo ist die Garderobe?“. Obwohl es durchaus üblich ist, Fragen direkt zu stellen, können diese manchmal als zu unverblümt oder sogar unhöflich empfunden werden.

In ähnlicher Weise kann es gegenüber Autoritätspersonen oder Personen, die Sie nicht kennen, als unhöflich angesehen werden, „was“ zu sagen, wenn Sie etwas nicht verstehen. Daher ist „Entschuldigung“ oder „Entschuldigung“ in Situationen mit einem Fremden oder Vorgesetzten angemessener. Briten entschuldigen sich oft, auch wenn es absolut keinen Grund dafür gibt. Wenn zum Beispiel jemand aus Versehen jemandem auf den Fuß tritt, beide Leute entschuldigen sich normalerweise. Dies ist eine britische Praxis, und wenn Sie darauf herumreiten (z. B. „Was tut Ihnen leid?“), werden Sie als Ausländer identifiziert. Oft wird ein Brite um etwas bitten oder ein Gespräch mit „sorry“ beginnen. Nicht, weil es ihm leid tut, sondern weil es statt „Entschuldigung“ oder „Entschuldigung“ verwendet wird.

Hinterlassen Sie einen persönlicher Raum zwischen Ihnen und anderen in Warteschlangen und anderswo. Sie finden diesen Raum normalerweise an Orten wie Kinos. Im Allgemeinen werden Sie feststellen, dass sich die Leute, sofern sie sich nicht kennen, normalerweise dafür entscheiden, jede Sitzreihe zu füllen und so viel Abstand wie möglich einzuhalten, bis es notwendig ist, direkt nebeneinander zu sitzen. Ausnahmen sind Situationen mit hohem Verkehrsaufkommen, in denen dies nicht möglich ist, z. B. in der U-Bahn.

Die Begrüßung hängt von der Situation ab. Außerhalb der Arbeitssituation ist eine verbale Begrüßung (z. B. „Hallo (Name)!“) ausreichend. Jüngere Leute sagen normalerweise „Hallo“, „Hiya“ oder „Hey“, obwohl letzteres auch verwendet wird, um Aufmerksamkeit zu erregen, und nicht verwendet werden sollte, um einen Fremden anzusprechen, da es als unhöflich angesehen würde. Ein weiterer britischer Gruß (oft von jungen Leuten verwendet) ist „Alles in Ordnung?“. oder "In Ordnung?". (im Norden Englands manchmal mit „A“ abgekürzt), was eigentlich eine Kombination aus „Hello“ und „How are you?“ ist. Dieser Begriff kann für Fremde verwirrend sein, aber es ist einfach, entweder mit einer Begrüßung zu antworten (was viel häufiger vorkommt) oder zu sagen, wie Sie sich fühlen (normalerweise etwas Kurzes wie „Mir geht es gut, wie geht es Ihnen?“) .

Eine Begrüßung kann manchmal von einem Kuss auf die Wange oder seltener von einer Umarmung begleitet werden. Die Etikette für eine Umarmung ist etwas kompliziert, daher ist es am besten, eine Umarmung (unabhängig vom Geschlecht) anzunehmen, wenn sie angeboten wird, ansonsten ist ein Händedruck angebracht. In einer förmlichen Situation oder einer ersten Begrüßung zwischen zwei Fremden ist ein Händedruck das Richtige, er sollte von angemessener (meist mäßiger) Festigkeit sein.

Weitere Einzelheiten zu ungeschriebenen Regeln über Begrüßungen, Begrüßungen, Klatsch, britische Heuchelei usw. finden Sie hier Watching the English: Die versteckten Regeln des englischen Verhaltens von der Anthropologin Kate Fox (ISBN 0340752122).

Die Schotten sind Schotten, die Waliser Waliser und die Engländer Engländer. Sie alle „Englisch“ zu nennen, ist nicht korrekt und kann beleidigend sein. Denken Sie auch daran, dass die meisten Gewerkschafter in Nordirland nicht als Iren bezeichnet werden wollen. Auf der anderen Seite werden sich die meisten Nationalisten in Nordirland als Iren ausweisen und sich als irische Staatsbürger registrieren lassen und irische Pässe mit sich führen, wozu alle in Nordirland geborenen Personen das Recht haben, wenn sie dies wünschen. Sie werden auch feststellen, dass, obwohl alle Menschen in Großbritannien rechtlich als Briten gelten, sie es oft vorziehen, mit dem Land in Großbritannien bezeichnet zu werden, in dem sie geboren wurden, anstatt den Sammelbegriff „Briten“ zu verwenden. Es ist auch üblich, jemanden zu treffen, der sagt „Ich bin halb Waliser, halb Engländer“ oder „Meine Eltern sind Schotten und ich bin Engländer“.

Wir müssen vermeiden, die Falklandinseln argentinisch zu nennen, da dies für einige Menschen ein ziemlich heikles Thema ist: 250 britische Soldaten starben 1982 im Kampf zur Verteidigung der Inseln gegen die argentinische Kontrolle. Da der Krieg von den Briten gewonnen wurde, sind die Falklandinseln bis heute britisches Überseegebiet. In geringerem Maße gilt der gleiche Rat für Gibraltar, da Spanien es als sein eigenes Territorium beansprucht.

Während viele Briten das V-Zeichen mit dem betrachten Handfläche nach außen als a Zeichen des „Friedens“ oder „Sieges“, der gegenüber mit der Die nach innen gerichtete Handfläche wird als beleidigende Geste angesehen, die dem erhobenen Mittelfinger entspricht.

Äußerungen gleichgeschlechtlicher Zuneigung verursachen wahrscheinlich keine Unordnung oder Anstoß, außer in bestimmten ländlichen Gebieten oder in den schwierigen Nachbarschaften bestimmter Städte. Zu den Städten mit größeren schwulen Bevölkerungsgruppen gehören London, Birmingham, Manchester, Brighton, Bournemouth und Edinburgh. Städte wie Brighton veranstalten jährliche Pride Festivals. Lebenspartnerschaften sind seit 2005 und gleichgeschlechtliche Ehen seit 2014 legal. Eine Person, die Streit sucht, kann sich jedoch dafür entscheiden, die Sexualität einer Person als Ausrede zu verwenden. Vermeiden Sie nachts im Stadtzentrum Augenkontakt mit betrunkenen Menschen, insbesondere wenn sie sich in großen Gruppen aufhalten. Es ist auch wichtig zu beachten, dass in Nordirland homosexuelle Darstellungen und Aktivitäten selten außerhalb von Belfast gezeigt werden, wo viele Menschen immer noch konservative Werte haben. Es sollte daran erinnert werden, dass es in Belfast in manchen Gegenden sicherer ist als in anderen, Zuneigung zu zeigen. Obwohl „Cross-Dressing“ im Vereinigten Königreich nicht illegal ist, ist es im Allgemeinen ratsam, bei der Wahl der Kleidung bescheiden zu sein, es sei denn, Sie sind vorher mit den örtlichen Standards vertraut.

Es ist jetzt illegal, in der Öffentlichkeit zu urinieren. Wenn Sie beim Urinieren erwischt werden, verwarnt die Polizei Sie, verhängt eine Geldstrafe und an manchen Stellen müssen Sie Ihren eigenen Urin mit einem Wischmopp und Desinfektionsmittel reinigen, was für Täter sehr peinlich sein kann. Darüber hinaus wird „unanständiger Angriff“ (definiert als Entblößen von Genitalien mit der Absicht, Menschen zu schockieren, die sie nicht sehen wollen) als Sexualdelikt behandelt.

Kultur des Vereinigten Königreichs

Die Kultur des Vereinigten Königreichs wurde von vielen Faktoren beeinflusst, darunter: die Insellage des Landes, seine Geschichte als westliche liberale Demokratie und Großmacht und die Tatsache, dass es eine politische Union von vier Ländern ist, von denen jedes unterschiedliche Elemente bewahrt hat von Tradition, Sitte und Symbolik. Als Ergebnis des britischen Empire ist der britische Einfluss in der Sprache, Kultur und den Rechtssystemen vieler seiner ehemaligen Kolonien zu sehen, darunter Australien, Kanada, Indien, Irland, Neuseeland, Pakistan, Südafrika und die Vereinigten Staaten. Der bedeutende kulturelle Einfluss des Vereinigten Königreichs hat dazu geführt, dass es als „kulturelle Supermacht“ bezeichnet wird.

Literatur

Britische Literatur“ bezieht sich auf Literatur, die mit dem Vereinigten Königreich, der Isle of Man und den Kanalinseln verbunden ist. Der Großteil der britischen Literatur ist auf Englisch. Im Jahr 2005 wurden im Vereinigten Königreich rund 206,000 Bücher veröffentlicht, und im Jahr 2006 war das Vereinigte Königreich der größte Buchverlag der Welt.

Der englische Dramatiker und Dichter William Shakespeare gilt weithin als der größte Dramatiker aller Zeiten, und auch seine Zeitgenossen Christopher Marlowe und Ben Jonson genießen stets hohes Ansehen. In jüngerer Zeit haben die Dramatiker Alan Ayckbourn, Harold Pinter, Michael Frayn, Tom Stoppard und David Edgar Elemente des Surrealismus, Realismus und Radikalismus kombiniert.

Zu den vormodernen und frühneuzeitlichen englischen Schriftstellern gehören Geoffrey Chaucer (14. Jahrhundert), Thomas Malory (15. Jahrhundert), Sir Thomas More (16. Jahrhundert), John Bunyan (17. Jahrhundert) und John Milton (17. Jahrhundert). Im 18. Jahrhundert schrieb Daniel Defoe (Autor von Robinson Crusoe) und Samuel Richardson waren die Pioniere des modernen Romans. Im 19. Jahrhundert Jane Austen, die Gothic-Romanautorin Mary Shelley, der Kinderbuchautor Lewis Carroll, die Brontë-Schwestern, der soziale Aktivist Charles Dickens, der Naturforscher Thomas Hardy, der Realist George Eliot, der visionäre Dichter William Blake und der romantische Dichter William Wordsworth setzte seine Innovationen fort. Zu den englischen Schriftstellern des 2016. Jahrhunderts zählen der Science-Fiction-Autor HG Wells, die Kinderbuchautoren Rudyard Kipling, AA Milne (der Schöpfer von Winnie Puuh), Roald Dahl und Enid Blyton, der umstrittene DH Lawrence, die Modernistin Virginia Woolf, die Satirikerin Evelyn Waugh und der prophetische Schriftsteller George Orwell, die beliebten Romanautoren W. Somerset Maugham und Graham Greene; Krimiautorin Agatha Christie (die meistverkaufte Autorin aller Zeiten); Ian Fleming (der Schöpfer von James Bond); Dichter TS Eliot, Philip Larkin und Ted Hughes; Fantasy-Autoren JRR Tolkien, CS Lewis und JK Rowling; Graphic Novels Alan Moore und Neil Gaiman.

Zu Schottlands Beiträgen gehören der Krimiautor Arthur Conan Doyle (der Schöpfer von Sherlock Holmes), die romantische Literatur von Sir Walter Scott, der Kinderbuchautor JM Barrie, die epischen Abenteuer von Robert Louis Stevenson und der berühmte Dichter Robert Burns. In jüngerer Zeit haben der Modernist und Nationalist Hugh MacDiarmid und Neil M. Gunn zur schottischen Renaissance beigetragen. Eine dunklere Perspektive findet sich in den Geschichten von Ian Rankin und der psychologischen Horrorkomödie von Iain Banks. Schottlands Hauptstadt Edinburgh wurde von der UNESCO zur ersten Weltstadt der Literatur ernannt.

Das älteste bekannte Gedicht in Großbritannien, Y Gododdin, wurde geschrieben in Jahr Hen Ogledd (Die Alter Norden), wahrscheinlich im späten 6. Jahrhundert. Es wurde in Cumbrian oder Old Welsh geschrieben und enthält den ältesten bekannten Hinweis auf König Artus. Etwa ab dem 7. Jahrhundert ging die Verbindung zwischen Wales und dem alten Norden verloren und der Schwerpunkt der walisischen Kultur verlagerte sich nach Wales, wo die Arthurianische Legende von Geoffrey of Monmouth entwickelt wurde. Der berühmteste mittelalterliche Dichter von Wales, Dafydd ap Gwilym (Fl. 1320-1370), schrieb Gedichte zu Themen wie Natur, Religion und vor allem Liebe. Er gilt weithin als einer der größten europäischen Dichter seiner Zeit. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war der größte Teil der walisischen Literatur auf Walisisch und ein Großteil der Prosa religiöser Natur. Daniel Owen gilt als der erste walisische Romanautor, der veröffentlicht Rhys Lewis rein 1885. Die bekanntesten der anglo-walisischen Dichter sind die beiden Thomases. Dylan Thomas wurde Mitte des 20. Jahrhunderts auf beiden Seiten des Atlantiks berühmt. Er ist bekannt für seine Poesie – sein „Geh nicht sanft in diese gute Nacht; Rage, Rage Against the Dying of the Light“ ist einer der meistzitierten Verse der englischen Sprache – und für sein „Play for Voices“, Under Milk Wood. Der einflussreiche walisische „Dichterpriester“ und Nationalist RS Thomas wurde 1996 für den Literaturnobelpreis nominiert. Zu den führenden walisischen Schriftstellern des 20. Jahrhunderts zählen Richard Llewellyn und Kate Roberts.

Autoren anderer Nationalitäten, darunter Commonwealth-Länder, die Republik Irland und die Vereinigten Staaten, haben im Vereinigten Königreich gelebt und gearbeitet. Bemerkenswerte Beispiele im Laufe der Jahrhunderte sind Jonathan Swift, Oscar Wilde, Bram Stoker, George Bernard Shaw, Joseph Conrad, TS Eliot, Ezra Pound und in jüngerer Zeit im Ausland geborene britische Autoren wie Kazuo Ishiguro und Sir Salman Rushdie.

Musik

In Großbritannien sind verschiedene Musikstile beliebt, von der indigenen Volksmusik Englands, Wales, Schottlands und Nordirlands bis hin zu Heavy Metal. Zu den bekanntesten klassischen Komponisten Großbritanniens und seiner Vorgängerländer zählen William Byrd, Henry Purcell, Sir Edward Elgar, Gustav Holst, Sir Arthur Sullivan (der meist mit dem Librettisten Sir WS Gilbert zusammenarbeitete), Ralph Vaughan Williams und Benjamin Britten, ein Pionier der modernen britischen Oper. Sir Harrison Birtwistle ist einer der größten lebenden Komponisten. Großbritannien ist auch die Heimat von weltberühmten Sinfonieorchestern und Chören wie dem BBC Symphony Orchestra und dem London Symphony Chorus. Zu den bekanntesten Dirigenten zählen Sir Simon Rattle, Sir John Barbirolli und Sir Malcolm Sargent. Zu den Komponisten der Filmmusik zählen John Barry, Clint Mansell, Mike Oldfield, John Powell, Craig Armstrong, David Arnold, John Murphy, Monty Norman und Harry Gregson-Williams. Georg Friedrich Händel wurde als britischer Staatsbürger eingebürgert und schrieb die britische Krönungshymne, während einige seiner besten Werke, wie z Messias, waren in Englisch geschrieben. Andrew Lloyd Webber ist ein produktiver Musiktheaterkomponist. Seine Werke dominieren seit dem späten 20. Jahrhundert das Londoner West End und waren auch weltweit kommerziell erfolgreich.

Die Beatles haben international über eine Milliarde Einheiten verkauft und sind die meistverkaufte und einflussreichste Gruppe in der Geschichte der Popmusik. Andere britische Persönlichkeiten, die die Popmusik in den letzten 50 Jahren beeinflusst haben, sind die Rolling Stones, Led Zeppelin, Pink Floyd, Queen, die Bee Gees und Elton John, die alle weltweit mehr als 200 Millionen Platten verkauft haben. Die Brit Awards sind die jährlichen Musikpreise des BPI. Zu den britischen Gewinnern des Outstanding Contribution to Music Award gehören The Who, David Bowie, Eric Clapton, Rod Stewart und The Police. Zu den jüngsten britischen Bands, die internationale Erfolge erzielt haben, gehören Coldplay, Radiohead, Oasis, Spice Girls, Robbie Williams, Amy Winehouse und Adele.

Eine Reihe britischer Städte ist für ihre Musik bekannt. Liverpool ist die Stadt mit den meisten Hits pro Kopf (54) in den UK-Charts weltweit. Glasgows Beitrag zur Musik wurde 2008 gewürdigt, als es als eine von nur drei Städten weltweit zur UNESCO City of Music ernannt wurde.

Bildende Kunst

Die Geschichte der britischen bildenden Kunst ist Teil der Geschichte der westlichen Kunst. Zu den führenden britischen Künstlern gehören die Romantiker William Blake, John Constable, Samuel Palmer und JMW Turner, die Porträtmaler Sir Joshua Reynolds und Lucian Freud, die Landschaftsmaler Thomas Gainsborough und LS Lowry, der Arts-and-Crafts-Pionier William Morris, der figurative Maler Francis Bacon, die Popkünstler Peter Blake, Richard Hamilton und David Hockney, das Duo Gilbert und George, der abstrakte Künstler Howard Hodgkin und die Bildhauer Antony Gormley, Anish Kapoor und Henry Moore. In den späten 1980er und 1990er Jahren trug die Saatchi Gallery in London dazu bei, die öffentliche Aufmerksamkeit auf eine Gruppe genreübergreifender Künstler zu lenken, die als Young British Artists bekannt wurden: Damien Hirst, Chris Ofili, Rachel Whiteread, Tracey Emin, Mark Wallinger, Steve McQueen, Sam Taylor-Wood und die Chapman-Brüder gehören zu den bekanntesten Mitgliedern dieser lockeren Bewegung.

Die Royal Academy in London ist eine wichtige Organisation zur Förderung der bildenden Kunst im Vereinigten Königreich. Zu den wichtigsten Kunsthochschulen im Vereinigten Königreich gehören: die University of the Arts London mit sechs Schulen, darunter das Central Saint Martins College of Art and Design und das Chelsea College of Art and Design; Goldschmiede, University of London; die Slade School of Fine Art (Teil des University College London); die Glasgow School of Art; das Royal College of Art; und die Ruskin School of Drawing and Fine Art (Teil der Universität Oxford). Das Courtauld Institute of Art ist ein führendes Zentrum für die Vermittlung von Kunstgeschichte. Zu den wichtigsten Kunstgalerien im Vereinigten Königreich gehören die National Gallery, die National Portrait Gallery, die Tate Britain und die Tate Modern (die weltweit meistbesuchte Galerie für moderne Kunst mit rund 4.7 Millionen Besuchern pro Jahr).

Kino

Das Vereinigte Königreich hat die Geschichte des Kinos maßgeblich beeinflusst. Der britische Regisseur Alfred Hitchcock, dessen Film Schwindel ist von einigen Kritikern als der beste Film aller Zeiten angesehen, und David Lean gehören zu den am meisten gefeierten aller Zeiten. Andere wichtige Regisseure sind Charlie Chaplin, Michael Powell, Carol Reed und Ridley Scott. Viele britische Schauspieler haben internationale Berühmtheit und Erfolge bei der Kritik erlangt, darunter: Julie Andrews, Richard Burton, Michael Caine, Charlie Chaplin, Sean Connery, Vivien Leigh, David Niven, Laurence Olivier, Peter Sellers, Kate Winslet, Anthony Hopkins und Daniel Day-Lewis. Einige der kommerziell erfolgreichsten Filme aller Zeiten wurden im Vereinigten Königreich produziert, darunter zwei der lukrativsten Film-Franchises (Harry Potter und James Bond). Ealing Studios behauptet, das älteste kontinuierlich arbeitende Filmstudio der Welt zu sein.

Trotz einer Geschichte wichtiger und erfolgreicher Produktionen war die Branche oft von Debatten über ihre Identität und den Grad des amerikanischen und europäischen Einflusses geprägt. Britische Produzenten sind in internationalen Koproduktionen aktiv und britische Schauspieler, Regisseure und Crew treten regelmäßig in amerikanischen Filmen auf. Viele erfolgreiche Hollywood-Filme basieren auf britischen Charakteren, Geschichten oder Ereignissen, darunter TitanischHerr der Ringe, Piraten der Karibik.

Im Jahr 2009 spielten britische Filme weltweit rund 2 Milliarden US-Dollar ein und erreichten einen Marktanteil von rund 7 % weltweit und 17 % in Großbritannien. Die Einnahmen an den Kinokassen in Großbritannien beliefen sich 944 auf insgesamt 2009 Millionen £, mit rund 173 Millionen Besuchern. Das British Film Institute hat eine Rangliste der seiner Meinung nach 100 besten britischen Filme aller Zeiten erstellt, die BFI Top 100 British Films. Die British Academy Film Awards werden jährlich von der British Academy of Film and Television Arts organisiert.

Medien

Die 1922 gegründete BBC ist der öffentlich finanzierte Rundfunk-, Fernseh- und Internetsender Großbritanniens. Es ist die älteste und größte Rundfunkanstalt der Welt. Es betreibt viele Fernseh- und Radiosender im Vereinigten Königreich und im Ausland, und seine nationalen Dienste werden durch die Fernsehlizenzgebühr finanziert. Andere große britische Medienunternehmen sind ITV plc, das 11 der 15 regionalen Fernsehsender betreibt, aus denen das ITV-Netzwerk besteht, und News Corporation, die über News International eine Reihe nationaler Zeitungen besitzt, darunter die beliebteste Boulevardzeitung The Sonne und die älteste Tageszeitung Die Zeiten und ist maßgeblich am Satellitensender British Sky Broadcasting beteiligt. London dominiert den Mediensektor im Vereinigten Königreich, mit überregionalen Zeitungen, Fernsehen und Radio, die dort stark vertreten sind, obwohl Manchester auch ein wichtiges nationales Medienzentrum ist. Edinburgh und Glasgow sowie Cardiff sind wichtige Zentren der Zeitungsproduktion und des Rundfunks in Schottland bzw. Wales. Der britische Verlagssektor, der Bücher, Verzeichnisse und Datenbanken, Zeitschriften und Wirtschaftsmedien, Zeitungen und Nachrichtenagenturen umfasst, erzielt einen Gesamtumsatz von rund 20 Mrd. £ und beschäftigt rund 167 000 Mitarbeiter.

Im Jahr 2009 wurde geschätzt, dass die Menschen pro Tag durchschnittlich 3.75 Stunden fernsahen und 2.81 Stunden Radio hörten. In diesem Jahr machten die wichtigsten öffentlich-rechtlichen Kanäle der BBC etwa 28.4 % aller Fernsehzuschauer aus, die drei wichtigsten unabhängigen Kanäle 29.5 % und die anderen immer wichtiger werdenden Satelliten- und Digitalkanäle die restlichen 42.1 %. Der Zeitungsverkauf ist seit den 1970er Jahren rückläufig. 2010 gaben nur 41 % der Befragten an, eine überregionale Tageszeitung zu lesen. Im Jahr 2010 waren 82.5 % der britischen Bevölkerung Internetnutzer, der höchste Anteil unter den 20 Ländern mit der höchsten Gesamtzahl an Nutzern in diesem Jahr.

Philosophie

Das Vereinigte Königreich ist berühmt für die Tradition des „British Empiricism“, einem Zweig der Wissensphilosophie, der behauptet, dass nur durch Erfahrung verifiziertes Wissen gültig ist, und für die „Scottish Philosophy“, manchmal auch als „Scottish School of Common Sense“ bezeichnet. Die bekanntesten Philosophen des britischen Empirismus sind John Locke, George Berkeley und David Hume, während Dugald Stewart, Thomas Reid und William Hamilton die Hauptvertreter der schottischen Schule des „Common Sense“ waren. Zwei Briten zeichnen sich auch durch eine Theorie der utilitaristischen Moralphilosophie aus, die zuerst von Jeremy Bentham und später von John Stuart Mill in seinem kurzen Buch verwendet wurde Utilitarismus. Andere bemerkenswerte Philosophen aus dem Vereinigten Königreich und den Gewerkschaften und Ländern, die ihm vorausgingen, sind Duns Scot, John Lilburne, Mary Wollstonecraft, Sir Francis Bacon, Adam Smith, Thomas Hobbes, William of Ockham, Bertrand Russell und AJ „Freddie“ Ayer. Zu den im Ausland geborenen Philosophen, die sich in Großbritannien niederließen, gehören Isaiah Berlin, Karl Marx, Karl Popper und Ludwig Wittgenstein.

Sport

Große Sportarten, darunter Association Football, Tennis, Union Rugby, League Rugby, Golf, Boxen, Netzball, Rudern und Cricket, haben ihren Ursprung oder ihre bedeutende Entwicklung im Vereinigten Königreich und seinen Vorgängerstaaten. Als die Regeln und Kodizes vieler moderner Sportarten Ende des 19. Jahrhunderts im viktorianischen Großbritannien erfunden und kodifiziert wurden, sagte IOC-Präsident Jacques Rogge 2012: „Dieses großartige, sportbegeisterte Land gilt weithin als Wiege des modernen Sports. Hier wurden erstmals die Begriffe Sportsgeist und Fairplay in klaren Regeln und Vorschriften kodifiziert. In diesem Land wurde Sport als pädagogisches Instrument in die Lehrpläne aufgenommen.“

Bei den meisten internationalen Wettbewerben vertreten separate Teams England, Schottland und Wales. Nordirland und die Republik Irland stellen normalerweise eine einzige Mannschaft auf, die ganz Irland repräsentiert, mit Ausnahme des Vereinsfußballs und der Commonwealth-Spiele. Im sportlichen Kontext werden englische, schottische, walisische und irisch-nordirische Mannschaften oft gemeinsam als „Heimatnationen“ bezeichnet. In einigen Sportarten vertritt ein einzelnes Team das gesamte Vereinigte Königreich, beispielsweise bei den Olympischen Spielen, wo das Vereinigte Königreich vom Team Great Britain vertreten wird. Die Olympischen Sommerspiele 1908, 1948 und 2012 fanden in London statt, was London zur ersten Stadt machte, in der die Spiele dreimal stattfanden. Großbritannien hat bisher an allen Olympischen Spielen der Neuzeit teilgenommen und liegt bei der Anzahl der gewonnenen Medaillen an dritter Stelle.

Eine Umfrage aus dem Jahr 2003 ergab, dass Fußball die beliebteste Sportart im Vereinigten Königreich ist. England wird von der FIFA als Geburtsort des Klubfussballs anerkannt und der Fussballverband ist der älteste seiner Art. Die Fußballregeln wurden erstmals 1863 von Ebenezer Cobb Morley geschrieben. Jedes Herkunftsland hat seinen eigenen Fußballverband, seine eigene Nationalmannschaft und sein eigenes Ligensystem. Die englische Premier League ist die meistgesehene Fußballliga der Welt. Das allererste internationale Fußballspiel wurde am 30. November 1872 zwischen England und Schottland ausgetragen. England, Schottland, Wales und Nordirland konkurrieren international als separate Länder. Zum ersten Mal wurde für die Olympischen Spiele 2012 in London eine olympische Fußballmannschaft Großbritanniens gebildet. Die Fußballverbände von Schottland, Wales und Nordirland lehnten jedoch eine Teilnahme ab, da sie befürchteten, dass dies ihren unabhängigen Status untergraben würde – eine Befürchtung, die von der FIFA bestätigt wurde.

Im Jahr 2003 war Rugby die zweitbeliebteste Sportart in Großbritannien. Der Sport entstand an der Rugby School in Warwickshire und das erste internationale Rugby-Match fand am 27. März 1871 zwischen England und Schottland statt. England, Schottland, Wales, Irland, Frankreich und Italien nehmen an der Six Nations Championship teil, dem ersten internationalen Turnier auf der Nordhalbkugel. Die Sportverbände in England, Schottland, Wales und Irland organisieren und regeln das Spiel separat. Wenn eines der britischen oder irischen Teams die anderen drei in einem Turnier schlägt, erhält es die Triple Crown.

Cricket wurde in England erfunden und seine Gesetze wurden 1788 vom Marylebone Cricket Club festgelegt. Das englische Cricket-Team, das vom England and Wales Cricket Board kontrolliert wird, ist die einzige Nationalmannschaft im Vereinigten Königreich mit Testteam-Status. Die Teammitglieder stammen aus den wichtigsten Grafschaften und umfassen Spieler aus England und Wales. Cricket unterscheidet sich von Fußball und Rugby, wo Wales und England getrennte Nationalmannschaften bilden, obwohl Wales in der Vergangenheit eine eigene Mannschaft gebildet hat. Irische und schottische Spieler haben für England gespielt, da weder Schottland noch Irland den Status eines Testlandes haben und erst seit kurzem an One Day Internationals teilnehmen. Schottland, England (und Wales) und Irland (einschließlich Nordirland) haben an der Cricket-Weltmeisterschaft teilgenommen, wobei England dreimal das Finale erreichte. Es gibt eine professionelle Ligameisterschaft, an der Klubs aus 17 englischen Grafschaften und einer walisischen Grafschaft teilnehmen.

Das moderne Tennisspiel entstand in den 1860er Jahren in Birmingham, England, und verbreitete sich dann auf der ganzen Welt. Das älteste Tennisturnier der Welt, die Wimbledon Championship, wurde erstmals 1877 ausgetragen. Heute findet die Veranstaltung über zwei Wochen Ende Juni und Anfang Juli statt.

Vollblutrennen, die unter Karl II. von England als „Sport der Könige“ entstanden, sind in ganz Großbritannien beliebt, mit weltberühmten Rennen wie dem Grand National, Epsom Derby, Royal Ascot und dem Cheltenham National Hunting Festival (einschließlich Cheltenham Gold Cup). Das Vereinigte Königreich ist im internationalen Rudersport erfolgreich.

Großbritannien ist eng mit dem Motorsport verbunden. Viele Teams und Fahrer der Formel 1 (F1) haben ihren Sitz in Großbritannien, und das Land hat mehr Fahrer- und Herstellertitel gewonnen als jedes andere. Das Vereinigte Königreich war 1950 Gastgeber des ersten F200-Grand-Prix in Silverstone, und jetzt findet dort jeden Juli der Britische Grand-Prix statt. In Großbritannien finden Etappen des Motorrad-Grand-Prix, der Rallye-Weltmeisterschaft und der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft statt. Das wichtigste nationale Motorsportereignis ist die British Touring Car Championship. Straßenmotorradrennen haben eine lange Tradition mit Rennen wie der Isle of Man TT und dem North West 2016.

Golf ist im Vereinigten Königreich die sechstbeliebteste Sportart in Bezug auf die Teilnahme. Obwohl der Royal and Ancient Golf Club von St. Andrews in Schottland die Heimat des Golfsports ist, ist der älteste Golfplatz der Welt tatsächlich der Old Golf Course in Musselburgh Links. 1764 wurde in St. Andrews der Standard-Golfplatz mit 18 Löchern geschaffen, als die Mitglieder den Platz von 22 auf 18 Löcher änderten. Das älteste Golfturnier der Welt und die erste große Golfmeisterschaft, die Open Championship, findet jedes Jahr am Wochenende des dritten Freitags im Juli statt.

Rugby League wurde 1895 in Huddersfield, West Yorkshire, geboren und wird normalerweise im Norden Englands gespielt. Zuvor hatte nur eine Mannschaft, die Great Britain Lions, an der Rugby-Weltmeisterschaft und den Testspielen teilgenommen. Dies änderte sich jedoch 2008, als England, Schottland und Irland als unabhängige Nationen antraten. Großbritannien bleibt eine vollwertige Nationalmannschaft. Die Super League ist die höchste professionelle Rugby-Liga in Großbritannien und Europa. Es besteht aus 11 Teams aus Nordengland, 1 aus London, 1 aus Wales und 1 aus Frankreich.

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax 2016 iS-Motor. "Die „Queensberry Rules“, das allgemeine Regelwerk des Boxsports, wurden 9 nach John Douglas, 1867. Marquess of Queensberry, benannt und bilden die Grundlage des modernen Boxens. Snooker ist ein weiterer beliebter Sportexport aus Großbritannien, wobei die Weltmeisterschaften jährlich in Sheffield stattfinden. In Nordirland sind gälischer Fußball und Hurling-Fußball beliebte Mannschaftssportarten, sowohl was die Teilnehmer als auch die Zuschauer betrifft, und werden auch von irischen Auswanderern in Großbritannien und den USA gespielt. Glänzend (bzw Camanachd) ist in den schottischen Highlands sehr beliebt. Die Highland Games finden im Frühjahr und Sommer in Schottland statt und feiern die schottische und keltische Kultur und das Erbe, insbesondere die der schottischen Highlands.

Symbole

Die Flagge des Vereinigten Königreichs ist die Flagge der Union (auch Union Jack genannt). Es wurde 1606 geschaffen, indem die Flagge von England auf die Flagge von Schottland gelegt und 1801 aktualisiert wurde, indem die Flagge von St. Patrick hinzugefügt wurde. Wales ist in der Union Flag nicht vertreten, da es vor der Gründung des Vereinigten Königreichs von England erobert und annektiert wurde. Die Möglichkeit, die Union Flag umzugestalten, um die Darstellung von Wales aufzunehmen, ist nicht vollständig ausgeschlossen. Die Nationalhymne des Vereinigten Königreichs lautet „God Save the King“, wobei „King“ in den Texten durch „Queen“ ersetzt wird, wenn der Monarch eine Frau ist.

Britannia ist eine nationale Personifikation des Vereinigten Königreichs, ursprünglich aus dem römischen Großbritannien. Britannia wird durch eine junge Frau mit braunen oder goldenen Haaren symbolisiert, die einen korinthischen Helm und weiße Gewänder trägt. Sie hält Poseidons Dreizack und einen Schild, auf dem die Unionsflagge abgebildet ist. Manchmal wird sie auf dem Rücken eines Löwen sitzend dargestellt. Seit der Blütezeit des britischen Empire im späten 19. Jahrhundert wird Britannia oft mit der Vorherrschaft der britischen Marine in Verbindung gebracht, wie in dem patriotischen Lied „Rule, Britannia!“. Bis 2008 war das Löwensymbol hinter Britannia auf der britischen Fünfzig-Pence-Münze und auf der Rückseite der britischen Zehn-Pence-Münze abgebildet. Es wird auch als Symbol auf der nicht zeremoniellen Flagge der britischen Armee verwendet.

Eine zweite, weniger gebräuchliche Personifikation der Nation ist die Figur von John Bull. Die Bulldogge wird manchmal als Symbol für das Vereinigte Königreich verwendet und wurde mit Winston Churchills Herausforderung an Nazideutschland in Verbindung gebracht.

Bleiben Sie sicher und gesund in Großbritannien

Bleiben Sie sicher in Großbritannien

Im Allgemeinen ist das Vereinigte Königreich ein sicheres Reiseland; Sie werden nicht viele Fehler machen, wenn Sie die allgemeinen Ratschläge und Tipps für Europa befolgen.

In einem Notfall, rufen Sie uns an! 999 or 112 (kostenlos von jedem Telefon, einschließlich Mobiltelefonen) und fragen Sie nach einem Krankenwagen, Feuerwehr- und Rettungsdienst, Polizei, Küstenwache oder Berg- und Höhlenrettung, wenn Sie verbunden sind. Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern gibt es in Großbritannien keine unterschiedlichen Nummern für verschiedene Notdienste.

In einer Situation, die kein Notfall ist, können Sie anrufen 101 zu Melden Sie Verbrechen und Probleme, die keine Notfallmaßnahmen erfordern, der örtlichen Polizei. Ein ähnlicher Dienst ist auf verfügbar 111 bei gesundheitlichen Problemen, die keine dringende Aufnahme in die Notaufnahme erfordern.

Spät in der Nacht ist es nicht ungewöhnlich, Gruppen von betrunkenen Menschen, insbesondere jungen Männern, auf der Straße zu finden, aber wenn Sie sich nicht die Mühe machen, Ärger zu machen, werden Sie wahrscheinlich keinen Ärger bekommen. Die Polizei hat ziemlich weitreichende Befugnisse, um Personen, die Ärger machen, zu bestrafen oder zu verhaften, und obwohl sie in größeren Städten strenger sein kann, ist sie im Allgemeinen tolerant. In manchen Städten und Ballungsgebieten ist es illegal, in der Öffentlichkeit Alkohol zu trinken (außer außerhalb einer Bar oder Kneipe).

Das Alter für die sexuelle Mündigkeit liegt im gesamten Vereinigten Königreich bei 16 Jahren, obwohl junge Menschen unter 18 Jahren rechtlich immer noch als Kinder gelten (fragen Sie im Zweifelsfall nach einem Altersnachweis, z. B. einem Führerschein). Homosexualität ist im Vereinigten Königreich sehr weit verbreitet und fast alle Diskriminierungen und Hassreden im Zusammenhang mit der sexuellen Orientierung sind illegal.

Auf der Straße

Obwohl das Überqueren von Straßen für Fußgänger im Vereinigten Königreich keine Straftat ist, sollten Sie beim Überqueren einer Straße an einem anderen Ort als einem ausgewiesenen Bahnübergang vorsichtig sein. Eine Reihe von Ampelkreuzungen (hauptsächlich in städtischen Gebieten) wird einen Druckknopf haben, um die Ampeln auf Grün zu schalten. Fußgänger haben Vorrang bei Zebrastreifen, die sind durch weiße Streifen auf der Fahrbahn und blinkende gelbe Lichter gekennzeichnet. Es ist ratsam, vor dem Betreten der Straße Sichtkontakt mit dem Fahrer aufzunehmen.

Transport

Das britische Verkehrsnetz weist im Allgemeinen keine größeren Sicherheitsprobleme auf. Größere Zwischenfälle sind (trotz Medienaufmerksamkeit) außerordentlich selten. Wachsamkeit bei Sicherheitsfragen (z. B. verdächtige Pakete) wird jedoch geschätzt, und das Transportpersonal weiß im Allgemeinen zu schätzen, dass ihre Bedenken in angemessener Weise geäußert werden.

Rassismus

Offener Rassismus ist im Vereinigten Königreich nicht üblich und rassistisch motivierte Gewalt ist selten. Die Regierung unterstützt die Idee einer multikulturellen Gesellschaft, aber die jüngsten hohen Einwanderungszahlen haben zu Debatten und dem Auftauchen politischer Persönlichkeiten geführt, die Einwanderungszahlen ablehnen. Nichtsdestotrotz wird Großbritannien von der Mehrheit der eigenen Einwandererbevölkerung als eines der tolerantesten europäischen Länder in dieser Hinsicht angesehen. Die meisten Briten geben sich alle Mühe, um Touristen und Einwanderern das Gefühl zu geben, willkommen zu sein, und es ist üblich, dass die Gerichte jede Form von rassistischer Gewalt, ob physisch oder verbal, hart bestrafen. Die aktuelle Gesetzgebung verbietet Hassreden sowie Rassendiskriminierung in vielen öffentlichen Bereichen wie Bildung und Beschäftigung.

Polizei

Personalausweise
Im Gegensatz zu vielen anderen Ländern haben Briten keinen Personalausweis und sind nicht verpflichtet, diesen ständig bei sich zu tragen. Ein Polizeibeamter wird Sie nicht willkürlich nach Ihrem Ausweis fragen, obwohl es Ihnen viel Zeit sparen kann, einen zu haben, wenn er Sie für eine „interessante Person“ hält. Darüber hinaus werden Personen unter 25 Jahren, die minderjährig erscheinen, routinemäßig nach einem amtlichen Ausweis gefragt, wenn sie Alkohol oder Tabak kaufen oder Bars oder Nachtclubs betreten, die an der Tür bewacht werden. Der Europäische Führerschein ist eine beliebte Form der Identifizierung im Vereinigten Königreich, aber ein nicht-europäischer Führerschein, Personalausweis oder Reisepass aus Ihrem Heimatland reicht aus.

Insgesamt neigen britische Polizeibeamte dazu, professionell und vertrauenswürdig zu sein, und sind im Allgemeinen weniger aggressiv als Polizeikräfte in vielen anderen entwickelten Ländern. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie nachsichtig sind. Mit Ausnahme lokaler Ausnahmen wie Flughäfen, Kernkraftwerke und einiger Regierungsgebäude tut dies die überwiegende Mehrheit der Polizeibeamten im Vereinigten Königreich keine Schusswaffen mit sich führen gewöhnliche Patrouillen, und die einzigen Polizeibeamten, die zum Tragen von Schusswaffen berechtigt sind, sind diejenigen in Spezialeinheiten für Schusswaffen. Die Ausnahme bildet die Polizei in Nordirland, die aufgrund historischer politischer Spannungen regelmäßig Schusswaffen trägt.

Die meisten Beamten sprechen nur Englisch, aber Sie können mit einem Dolmetscher des Polizeifunks sprechen, wenn Sie englische Fragen nicht verstehen. Sie haben das gesetzliche Recht zu schweigen, wenn Sie festgenommen werden, und einen Dolmetscher auf der Polizeiwache zu holen.

Polizisten in Großbritannien tragen dunkelblaue Uniformen, während Beamte in Nordirland dunkelgrüne Uniformen tragen. Polizisten an vorderster Front (in Uniform) müssen normalerweise auch eine Schulternummer tragen. Die meisten britischen Polizisten müssen zudem eine „Warrant Card“ tragen, die sie in begründeten Fällen zur Bestätigung ihrer Autorität vorzeigen müssen.

Es gibt keine unmittelbare Strafe in Form von Bargeld, das an einen Polizeibeamten zu zahlen ist, und Korruption auf Straßenebene ist praktisch nicht vorhanden. Nach britischem Recht ist die Bestechung eines Polizeibeamten eine sehr schwere Straftat, sowohl für den Beamten, der das Bestechungsgeld annimmt, als auch für die Person, die es anbietet.

Die Überwachung des kontinentalen Schienennetzes liegt in der Verantwortung der British Transport Police, die ähnliche Befugnisse und Verantwortlichkeiten wie andere Polizeikräfte im Vereinigten Königreich hat.

Zusätzlich zu den Polizeibeamten mit uneingeschränkten Befugnissen gibt es in einigen Regionen im Vereinigten Königreich Beamte zur Unterstützung der Gemeinschaft mit eingeschränkteren Befugnissen, die sich im Allgemeinen mit weniger schwerwiegenden Polizeiangelegenheiten befassen und es den Polizeibeamten ermöglichen, sich mit schwerwiegenderen Straftaten zu befassen.

Private Sicherheitskräfte haben in der Regel keine „polizeiähnlichen“ Befugnisse. Es gibt eine kleine Anzahl von nicht polizeilichen Beamten, die nur begrenzte Durchsetzungsbefugnisse in Bezug auf bestimmte lokale Bereiche oder bestimmte Aktivitäten haben, wie z. B. das Parken auf der Straße, die Nutzung öffentlicher Räume oder lokale Verordnungen. Eisenbahnpersonal hat auch spezifische Verantwortlichkeiten in Bezug auf Eisenbahnbetriebsvorschriften.

Illegale Drogen

Im Vereinigten Königreich werden alle illegalen Drogen als „A“, „B“ oder „C“ eingestuft. Drogen der Klasse „A“ gelten im Allgemeinen als die gefährlichsten und werden mit den härtesten Strafen (z. B. Freiheitsstrafen) belegt, insbesondere für die Abgabe. Medikamente der Klasse „C“ gelten im Allgemeinen als die am wenigsten schädlichen und werden daher mit geringeren Strafen (z. B. einer Geldstrafe) geahndet. Merken: Alle diese Drogen sind auch illegal und Sie können immer wegen Besitz, Lieferung oder Konsum verhaftet werden, unabhängig von der Klasse; Klassen werden verwendet, um polizeiliche Prioritäten und Strafen zu bestimmen.

Zu den Drogen der Klasse A gehören Ecstasy (MDMA), LSD, Heroin und Kokain; Zu den Strafen gehören Verhaftung und mögliche Gefängnisstrafen, einschließlich Besitz. Magic Mushrooms waren früher aus technischen Gründen legal, aber jetzt sind sie Drogen der Klasse A.

Cannabis ist jetzt eine Droge der „Klasse B“. Eine erste Straftat wegen Cannabisbesitzes führt in der Regel zu einer Verwarnung oder einer Geldstrafe auf der Stelle. Dies gilt nicht für andere Klasse-B-Medikamente wie Speed. Spätere Verstöße können zur Festnahme führen.

Klasse C umfasst beispielsweise Ketamin, einige Steroide, einige verschreibungspflichtige Medikamente wie Valium (legal, falls verschrieben), GHB, Khat und einige Beruhigungsmittel.

Für verschreibungspflichtige Medikamente wird manchmal ein Arztbrief für die Einfuhr benötigt. Dies gilt, wenn das Arzneimittel im Vereinigten Königreich ein kontrolliertes Arzneimittel (A, B oder C) ist.

Drogenkonsum ist ein wachsendes Problem für die Behörden, wobei die Werte zu den höchsten in Europa gehören. Sowohl Cannabis als auch Ecstasy sind weit verbreitet und können Ihnen sogar angeboten werden, wenn Sie sich an der richtigen Stelle befinden, beispielsweise in bestimmten Märkten und Clubs.

Prostitution

Die Einstellung zur Prostitution in Großbritannien ist deutlich weniger liberal als in anderen europäischen Ländern und näher an den konservativen Ansichten der USA.

Bordelle jeglicher Art sind nach dem Gesetz über sexuelle Straftaten von 1956 illegal, und es ist illegal, auf der Straße herumzulungern oder Sex anzubieten. Das Gehen auf dem Bürgersteig (in der Nähe eines Bürgersteigs fahren, um Prostituierte zum Sex aufzufordern) ist ebenfalls illegal und wird in vielen Städten im ganzen Land von Polizeipatrouillen aktiv überwacht.

In Großstädten hat die Polizei in den letzten Jahren begonnen, gegen organisierte Banden vorzugehen, die Frauenhandel für Prostitutionsgeschäfte nutzen. Die Polizei steht diesen Aktivitäten sehr kritisch gegenüber, und wenn Sie auf dem Gelände dieser Banden erwischt werden, wird die Polizei Sie ausführlich verhören oder Sie sogar anklagen.

Bleiben Sie gesund in Großbritannien

Wenn Sie einen medizinischen Notfall haben, wählen Sie 999 or 112. Im Vereinigten Königreich werden medizinische Notfälle auf klinischer Basis priorisiert, und der Bediener oder Dispatcher stellt relevante Fragen, um eine angemessene Reaktion sicherzustellen.

Bei weniger schwerwiegenden medizinischen Notfällen wenden Sie sich direkt an die nächste Unfall- und Notaufnahme (oder Notaufnahme). Fast alle medizinischen Notfälle können in jedem Krankenhaus mit einem behandelt werden Unfall- und Notaufnahme, rechnen Sie jedoch mit Wartezeiten von bis zu 4 Stunden je nach Tages- und Nachtzeit, wenn die Beschwerden nicht lebensbedrohlich sind. Die längsten Wartezeiten treten in der Regel am Freitag- und Samstagabend auf. Walk-in-Zentren bieten auch Behandlungen für weniger dringende Erkrankungen nach dem Prinzip „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ an.

Bei nicht dringenden medizinischen Problemen können Sie sich telefonisch beraten lassen 24-Stunden-Service NHS direkt weiter 111 (NHS 24 in Schottland ist auch 111). Diese Beratungstelefone können Termine in Notdienstpraxen vereinbaren, wenn sie nach Rücksprache mit Ihnen der Meinung sind, dass Sie einen Arzt aufsuchen sollten.

Obwohl der NHS Einwohnern des Vereinigten Königreichs kostenlose medizinische Versorgung bietet und kein NHS-Notdienst vernünftigerweise die Behandlung offensichtlicher Notfälle ablehnen würde, ist eine Reiseversicherung (einschließlich erweiterter Krankenversicherung) für Besucher aus Übersee unerlässlich. Der NHS und andere relevante Regierungsbehörden werden nun versuchen, die Behandlungskosten für nicht im Vereinigten Königreich ansässige Personen zu erstatten, um die Kosten für die Bereitstellung eines Universaldienstes auszugleichen und den sogenannten „Gesundheitstourismus“ einzudämmen. Einige Krankenhäuser bestehen möglicherweise darauf, dass Personen mit Wohnsitz außerhalb des Vereinigten Königreichs im Voraus eine Zuzahlung zahlen (bis zu den vollen Behandlungskosten).

EU-Besuchern wird außerdem empfohlen, eine EHIC-Karte mitzuführen, da Bürger und ständige Einwohner bestimmter Länder (z. B. des Europäischen Wirtschaftsraums) Anspruch auf bestimmte ermäßigte oder gebührenpflichtige Gesundheitsleistungen haben, wenn sie nach Großbritannien reisen. Weitere Einzelheiten finden Sie auf der NHS-Website. Langzeitbesucher mit einem Arbeits- oder Studentenvisum für mehr als sechs Monate haben eingeschränkten Zugang zum NHS-System.

Bei einigen Gesundheitsdiensten (insbesondere in Krankenhäusern) werden Sie möglicherweise auch aufgefordert, einen Lichtbildausweis (z. B. einen Reisepass) vorzulegen. Dadurch soll sichergestellt werden, dass die Mitarbeiter genau wissen, wer Sie sind, um den Missbrauch von Ressourcen zu verhindern und die Häufigkeit falscher klinischer Entscheidungen aufgrund von Verwirrung zu verringern. Apotheker können im Rahmen der Kontrollmaßnahmen für bestimmte Arzneimittel (einschließlich einiger geschmuggelter Arzneimittel) auch zum Zeitpunkt der Abgabe eine Identifizierung verlangen.

Für eine Beratung bei kleineren Beschwerden und Medikamenten können Sie sich an einen Apotheker wenden. Bemerkenswerte Apothekenketten sind Boots und Lloyds (beide haben landesweit Filialen in Hauptstraßen), viele große Supermärkte haben auch Apotheker in ihren Filialen.

Wenn Sie ein bestimmtes Arzneimittel benötigen, legen Sie unbedingt ein schriftliches Rezept eines qualifizierten Arztes bei, da es manchmal zu Missverständnissen gekommen ist. Der Handel mit Arzneimitteln wird im Vereinigten Königreich streng kontrolliert, und viele Arzneimittel, die in Apotheken in anderen Ländern erhältlich sind, wie z kurz). Darüber hinaus dürfen einige Arzneimittel (und grundsätzlich rezeptfreie Arzneimittel) nur von qualifiziertem Personal verkauft werden. (Um legal zu praktizieren, müssen alle Apotheker beim General Pharmaceutical Council (GPhC) registriert sein, was einen Universitätsabschluss und weitere Prüfungen und Ausbildungen erfordert).

Es wird auch dringend empfohlen, dass Sie eine schriftliche Dokumentation von einem qualifizierten Arzt einholen, wenn Sie an einer Krankheit leiden, die eine Injektion erfordert, unabhängig davon, wie sie klassifiziert oder beschrieben wird. Die britische Polizei (und der Sicherheitsdienst an der Tür) wird kein Verständnis für ihren, wenn auch irrigen, Verdacht auf möglichen Drogenmissbrauch haben.

In Großbritannien leben etwa 50,000 Menschen mit HIV. Chlamydien sind häufig genug, um zu empfehlen, dass sich junge Menschen regelmäßig testen lassen. Kondome sind in Toiletten, Apotheken und Supermärkten erhältlich. Sie sind auch kostenlos in einigen NHS-Kliniken für sexuelle Gesundheit (genannt GUMs) erhältlich, die ebenfalls kostenlose STI-Tests und -Behandlungen anbieten, auch wenn Sie keinen Anspruch auf andere NHS-Dienste haben.

Leitungswasser kann überall bedenkenlos getrunken werden, sofern nicht anders angegeben. Nicht trinkbare Wasserquellen sind normalerweise deutlich gekennzeichnet.

Asia

Africa

South America

Europa

North America

Weiter

Aberdeen

Aberdeen ist Schottlands drittgrößte Stadt, eines der 32 Kommunalverwaltungsgebiete des Landes und das 37. bevölkerungsreichste bebaute Gebiet des Vereinigten Königreichs.

Bangor

Bangor ist eine winzige Küstenstadt in Nordwales, die eine wunderschöne Stadt mit Blick auf die Menai-Straße ist (besonders schön bei Sonnenuntergang) ...

Bad

Bath ist eine Stadt in Somerset, England, die für ihre römischen Bäder bekannt ist. Die Bevölkerung betrug 88,859 2011. Bath liegt im Avon...

Belfast

Belfast ist die Hauptstadt und größte Stadt Nordirlands, sowie die zehntgrößte Stadt im Vereinigten Königreich und die zweitgrößte...

Birmingham

Birmingham ist eine bedeutende Stadt in Englands West Midlands und ein Metropolitan Borough. Mit einer Bevölkerung von 1,101,360 Einwohnern im Jahr 2014 ist es das...

Blackpool

Blackpool ist ein Küstenort in Lancashire, England, an der Nordwestküste des Vereinigten Königreichs. Die Stadt liegt 17.5 Meilen (28.2 Kilometer) nordwestlich...

Brighton

Brighton ist ein Badeort in East Sussex, England, und der größte Teil der Stadt Brighton and Hove. Brighton gehört zu...

Bristol

Bristol ist eine Stadt, ein einheitliches Verwaltungsgebiet und eine Grafschaft im Südwesten Englands mit einer Bevölkerung von 442,500 Einwohnern im Jahr 2015. Es...

Cambridge

Cambridge ist eine Universitätsstadt und die Kreisstadt von Cambridgeshire, England, 50 Meilen (80 Kilometer) nördlich von London am Fluss Cam gelegen....

Cardiff

Cardiff ist die Hauptstadt und größte Stadt von Wales sowie die zehntgrößte Stadt des Vereinigten Königreichs. Die Stadt dient als das Land...

Edinburgh

Edinburgh ist Schottlands Hauptstadt und eine der 32 Kommunalverwaltungsregionen des Landes. Es ist Schottlands zweitgrößte Stadt und die...

Glasgow

Glasgow ist Schottlands größte Stadt und die drittgrößte des Vereinigten Königreichs (nach London und Birmingham). Es war einst ein Teil von Lanarkshire, ist aber jetzt...

Leeds

Leeds ist eine Stadt in der englischen Grafschaft West Yorkshire. Leeds kann bis ins 5. Jahrhundert in Yorkshires West Riding zurückverfolgt werden, ...

Leicester

Leicester ist die Kreisstadt von Leicestershire und eine Stadt und Gebietskörperschaft in den East Midlands von England. Die Stadt liegt...

Liverpool

Liverpool ist eine bedeutende Stadt und Metropole im Nordwesten Englands. Im Jahr 478,580 hatte das Stadtgebiet 2015 Einwohner,...

London

London ist die Hauptstadt und die bevölkerungsreichste Stadt Englands und des Vereinigten Königreichs. London ist seit zwei Jahrtausenden eine bedeutende Stadt und steht auf der...

Manchester

Manchester, Englands größte Stadt und Metropolitan Borough, mit 514,417 Einwohnern (Stand 2013). Es ist Teil der zweitgrößten städtischen...

Newcastle

Newcastle upon Tyne, manchmal auch Newcastle genannt, ist eine Stadt in Tyne and Wear im Nordosten Englands und liegt 103 Kilometer südlich von...

Oxford

Oxford ist die Kreisstadt von Oxfordshire und eine Stadt im Südosten Englands. Es ist die 52. größte Stadt in ...

Plymouth

Plymouth ist eine Stadt an der Südküste von Devon, England, etwa 37 Meilen (60 km) südwestlich von Exeter und 190 Meilen (310 km) ...

Sheffield

Sheffield ist eine Stadt und Metropolitan Borough in South Yorkshire, England. Sein Name stammt von der Garbe, die durch die Stadt fließt und...

Swansea

Swansea ist eine Küstenstadt und Grafschaft in Wales. Es ist offiziell als City and County of Swansea (Dinas a Sir Abertawe) bekannt....

York

York ist eine alte ummauerte Stadt in North Yorkshire, England, nahe dem Zusammenfluss der Flüsse Ouse und Foss. Die Gemeinde ist benannt nach ...