Montag, Mai 23, 2022

Skifahren & Snowboarden in Österreich

EuropeÖsterreichSkifahren & Snowboarden in Österreich

Lesen Sie weiter

Österreich bietet eine hohe Dichte an Skigebieten, vielleicht die zweithöchste in Europa nach der Schweiz. Die meisten von ihnen sind jedoch mittelgroß. Österreichs Skigebiete sind nicht so spektakulär und glamourös wie die Mega-Resorts in der Schweiz und in Frankreich, aber sie sind einladender, weniger anfällig für Massentourismus und etwas billiger (insbesondere für Bier). Aufgrund der Nähe und der gemeinsamen Sprache kommen die meisten Wintersporttouristen in Österreich aus Süddeutschland.

UNSERE

Unternehmensentwicklung

Der Wintersporttourismus hat sich in Österreich zu einem Milliardengeschäft entwickelt und einigen Städten enormen Wohlstand beschert. Die meisten österreichischen Skigebiete sind ehemalige Bauerndörfer, die zu Resorts um ein Vielfaches ihrer ursprünglichen Größe geworden sind, aber oft etwas von ihrem ursprünglichen Charme behalten haben, besonders in der Altstadt. Eine Handvoll Skigebiete wie Obertauern wurden in den 1960er und 1970er Jahren komplett neu gebaut.

Viele Skigebiete haben auf die wärmeren Winter reagiert und massiv in die künstliche Beschneiung investiert. Einige Skigebiete sind inzwischen so gut ausgestattet, dass sie auf den meisten Pisten hervorragende Skibedingungen bieten können, selbst wenn die natürliche Schneedecke nur 5 cm beträgt, vorausgesetzt, es ist nachts kalt. All dies hat natürlich seinen ökologischen und finanziellen Preis. Die Skipasspreise sind in den letzten zehn Jahren stark gestiegen. Auch in den Hochalpen gibt es in Österreich viele Gletscherskigebiete.

Wann gehen

Die Skisaison dauert von Anfang Dezember bis Ende März. Auf den Gletschern, die sich hauptsächlich in der Nähe der italienischen Grenze befinden, haben einige Skigebiete ihre Lifte ganzjährig geöffnet.

Die besten Bedingungen zum Skifahren herrschen Mitte Januar, der kältesten Zeit des Jahres. Ende Februar ist eine gute Zeit für Sonnenanbeter.

Die verkehrsreichste Zeit ist vom 25. Dezember bis zum 2. Januar. Fortgeschrittene Skifahrer sollten diese Zeit vermeiden, da die Loipen zu voll sein können, um Spaß zu haben. Der gesamte Monat Februar ist aufgrund von Schul- und Universitätsferien auch ziemlich voll.

Die am wenigsten frequentierten Zeiten sind Anfang Dezember, Mitte Januar und Ende März.

Anweisungen

Pauschalreisen sind in der Regel bequemer und oft günstiger, wenn Sie nur eine Woche Skifahren möchten. Flughafentransfer, Flug und Unterkunft sind in der Regel inklusive.
Sie haben jedoch den Nachteil, dass sie hauptsächlich von Samstag bis Samstag verkehren, nur wenige Resorts außerhalb des Mainstreams und keine unabhängigen Unterkünfte oder Zimmer in Privathäusern in den meisten Broschüren haben. Diese Unterkunftsarten sind jedoch die beliebtesten Unterkunftsarten des Landes.
Die Zunahme von Billigfliegern nach Salzburg, München und Friedrichshafen hat dazu geführt, dass immer mehr Besucher ihre Anreise und Unterkunft selbst organisieren.

Wähle ein Skigebiet in Österreich?

Preis, Größe und Lage

Generell gilt: Je größer das Skigebiet und je höher die Seehöhe, desto höher der Preis. Skipässe fressen einen großen Teil Ihres Budgets auf. In einem großen Skigebiet wie dem Arlberg können Anfänger die meisten mit einem Skipass abgedeckten Pisten meist nicht nutzen.

Die Skigebiete in Kärnten und der Steiermark bieten tendenziell ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als die in Tirol, Vorarlberg und Salzburg und sind weniger überfüllt.

Die großen Skigebiete tendieren zum Massentourismus, die kleineren geben sich mehr Mühe und bieten einen persönlicheren Service.

Wenn Sie Ende Februar oder März Ski fahren, kann es ratsam sein, Skigebiete in höheren Lagen (über 2000 m) zu besuchen, da mildere Temperaturen den Schnee unterhalb dieser Höhe schwer und matschig machen können (Gefahr von Knieverletzungen).

Sportliche Erfahrung

Mit den schnellen Liften (Sesselbahnen und Gondeln) kann man mehr fahren als mit den langsameren Liften oder den gefürchteten Schleppliften. Sie bekommen Wert für Ihr Geld. Einige Skigebiete haben einen hohen Anteil an schwarzen Pisten und sind für Anfänger weniger geeignet. Backcountry-Erlebnisse finden Sie in vielen der größeren Skigebiete in Vorarlberg und Tirol, die eine hochgelegene Powder-Umgebung bieten.

Après-Ski

Beim Après-Ski geht es darum, nach einem anstrengenden Skitag zusammenzukommen und mit den Leuten in den vielen Bars und Kneipen zu plaudern, um 5 Uhr eine schwedische Rockband zu hören und nicht ans Abendessen zu denken. Größere Skigebiete bieten mittlerweile auch organisierte After-Ski-Treffen und Kneipentouren an.

Bitte beachten Sie, dass Alkohol und Skifahren nicht vereinbar sind und dass Alkohol Ihre Reflexe stärker beeinträchtigen kann als bei höherem Meeresspiegel.

Andere Aktivitäten

Einige Resorts konzentrieren sich ausschließlich auf Skifahren und Snowboarden, andere auf ein breiteres Angebot an Aktivitäten oder Familientourismus. Wenn Sie mehr auf Entspannung als Skifahren und Feiern stehen, bietet ein Aufenthalt weg von den rein sportlichen Resorts ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wie man einsteigt

Mit dem Flugzeug

Anders als in vielen anderen Ländern muss man zum Skifahren in Österreich nicht in die Hauptstadt fliegen.

Sehen Sie sich die folgenden Alternativen in Wien an; Berücksichtigen Sie beim Vergleich der Alternativen:

  • Kosten und Dauer der Fahrt mit einem Mietwagen
  • die Kosten, die Dauer, die Anschlusszeit und die Anzahl der Anschlüsse, wenn Sie den Zug nehmen
  • Flugticket
  • die endgültige Ankunftszeit: Wenn Sie alles vorbereiten können, um am nächsten Morgen mit dem Skifahren zu beginnen

Erst wenn Sie all diese Faktoren berücksichtigt haben, entscheiden Sie sich für Ihre Interdisziplinarität.

Es kehrt auch die übliche Reihenfolge der Reiseplanung um, wenn Sie zuerst Flugtickets in eine Hauptstadt kaufen und dann mit der Auswahl Ihres endgültigen Reiseziels beginnen.

Die meisten österreichischen Skigebiete sind nicht mehr als ein bis zwei Autostunden von einem großen Flughafen entfernt.

Die nächstgelegenen Flughäfen sind:

  • für Tirol, Vorarlberg, Salzburg: Innsbruck, Salzburg, Zürich oder München ;
  • für die Badeorte von Kärnten, Steiermark und Osttirol: Graz, Klagenfurt, Ljubljana und Venedig

Am besten vermeidet man den Flughafen Wien, da das nächste mittelgroße Seebad 4 Stunden mit dem Auto und noch weiter mit öffentlichen Verkehrsmitteln entfernt ist, da es in der Nähe der Slowakei und des östlichen Teils des Landes liegt.

Viele Pakete beinhalten Flug und Flughafentransfer. Wenn Sie unabhängig reisen, müssen Sie ein Taxi und/oder Zug/Bus nehmen. Einige Hotels bieten Shuttles für ihre Gäste zu einem guten Preis an.

Mit dem Zug

Einige Skigebiete sind aufgrund ihrer Abgeschiedenheit schlecht an den Schienenverkehr angebunden. Arlberg, Bad Gastein, Kitzbühel, St. Johann im Pongau und Zell am See sind große Skigebiete mit regelmäßigem Bahnverkehr und auch aus den Nachbarländern bequem mit der Bahn erreichbar. Die meisten größeren Skigebiete, die keinen Bahnhof haben, können mit dem Zug erreicht werden, gefolgt von einem 30-45-minütigen Bustransfer.

Vom Flughafen Zürich fährt ein Zug zum Arlberg, über Feldkirch nach St. Anton.

Mit dem Bus

Die meisten Bahnhöfe sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Die Skibusnetze sind meist sehr gut organisiert und pünktlich und fast immer in den Skipässen enthalten.

Mit dem Auto

Österreichische Skigebiete sind kompakt und fußgängerfreundlich. Es ist daher unwahrscheinlich, dass Sie während Ihres Aufenthalts in einem Resort ein Auto benötigen. Einige Regionen (zB Ski Amade im Salzburger Land) bieten viele verschiedene Skigebiete auf einem großen Gebiet verteilt, alles auf einem Skipass. Wenn Sie jeden Tag verschiedene Orte zum Skifahren ausprobieren möchten, ist es daher ratsam, ein Auto zu nehmen. Wenn Sie mit Ihrem eigenen Auto anreisen, denken Sie daran, dass die Fahrbedingungen auf den Straßen, die zu einigen der höher gelegenen Resorts führen, schwierig sein können, obwohl die Straßen oft sehr regelmäßig geräumt, gestreut und gesalzen werden. Es ist jedoch ratsam, Schneeketten mitzuführen und etwas Erfahrung im Fahren im Winter zu haben. Anstatt ein Auto für eine Woche zu mieten, ist es oft günstiger, ein Taxi zum/vom Bahnhof zu nehmen.

Essen & Trinken

Das Essen auf den Skipisten sind meist österreichische Spezialitäten der unverdaulichen Sorte, aber oft unerschwinglich. Einige große Restaurants bieten einen kantinenähnlichen Service an, bei dem das Essen in Massenproduktion hergestellt wird und die Qualität im Vergleich zum Rest Österreichs schlecht sein kann. Ein Vegetarier kann es schwierig finden, sich während seines Aufenthalts abwechslungsreich zu ernähren, da sogar Salate oft mit Hühnchen serviert werden.

In den Orten selbst ist die Auswahl und Qualität der Speisen besser als auf den Pisten. Das Essen in Hotels ist in der Regel ausgezeichnet, da Hotels mit ihrer Küche um Gäste konkurrieren, während Restaurants auf den Pisten mit ihrer Lage konkurrieren. Es kann daher ratsam sein, Halbpension zu buchen, anstatt auf der Piste zu essen. Gästehäuser bieten zwar traditionelle Küche an, aber es ist immer einfach, einen Döner oder eine italienische Pizza/ein Restaurant zu finden.

Unterkunft

Buchen Sie Ihre Unterkunft so früh wie möglich. Die Anzahl der Betten ist in den meisten Resorts begrenzt und je später Sie buchen, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis finden. Beachten Sie, dass sich die Unterkunft für einige der günstigeren Pakete nicht im Hauptskigebiet befindet, sondern in einer nahe gelegenen Stadt, von der aus Sie einen Bus nehmen müssen.

Viele Hotels in Österreich sind familiengeführt und bieten vor allem in kleineren Städten persönlichen Service und eine überraschend gute Ausstattung zu günstigen Preisen. EIN Saunabesuch nach der Piste zum Aufwärmen und Entspannen müder Muskeln sowie ein gutes Essen ist vielen Österreichern genauso wichtig wie das Skifahren selbst. Wenn Sie eine Unterkunft ohne Sauna buchen, verpassen Sie einen Großteil des österreichischen Skierlebnisses.

Es gibt auch viele Unterkunftsmöglichkeiten für Selbstversorger, aber denken Sie daran, dass der Preisunterschied zwischen Halbpension in einem Hotel und einer Wohnung mit Selbstverpflegung nicht sehr groß ist und viele Skifahrer feststellen, dass sie wenig Energie oder Lust haben, eine Mahlzeit zuzubereiten und sauber zu sein Aufstehen nach einem anstrengenden Tag auf der Piste.

Praktische Tipps

Lawinengefahr

Wie in allen Skigebieten ist die Lawinengefahr eine unterschätzte Gefahr. Es ist möglich, abseits der Pisten Ski zu fahren, und es gibt oft Wanderwege. Einige Skigebiete bieten einen „Freeride“-Bereich an. Dies ist ein „sicherer“ Ort zum Skifahren und Fahren abseits der Pisten. Denken Sie daran, nur weil auf einer bestimmten Piste Spuren im Schnee sind, bedeutet das nicht, dass es sicher und eine gute Idee ist, dort Ski zu fahren. Off-Piste-Skifahren ist immer eine tolle Aktivität, aber es wird dringend empfohlen, mit einem Guide abseits der Piste zu fahren, es sei denn, Sie wissen genau, was Sie tun, haben eine geeignete Lawinenrettungsausrüstung dabei und wissen, wie man sie benutzt.

Ausrüstung

In allen größeren Skigebieten gibt es zahlreiche Ski- und Snowboardverleihe. Die Wahl hängt normalerweise von der Bequemlichkeit der Pisten oder der Unterkunft ab.

Beim Mieten von Ausrüstung ist es gut, früh aufzustehen, und da die Österreicher normalerweise früh aufstehen, kann das vor 8:30 Uhr bedeuten. Eine Stunde in der Schlange zu stehen, um die Skischuhe anzuziehen, kann sehr frustrierend sein, wenn Sie unbedingt auf die Piste wollen.

Es ist fast immer am besten, Skiverleih, Skiunterricht und Skipässe so bald wie möglich nach Ihrer Ankunft im Resort zu arrangieren, dh am Nachmittag Ihrer Ankunft, wenn es unwahrscheinlich ist, dass Sie Skifahren werden. Die meisten Büros sind bis zum späten Samstagnachmittag (Haupttag der An- und Abreise vom Resort) geöffnet.

Ausbildungskosten

In Österreich ist der Ski- und Snowboardlehrerberuf staatlich geregelt. Lizenzierte Skilehrer müssen eine Reihe umfassender staatlicher Prüfungen bestehen, um in der Hierarchie vom Skilehrer (klassischer Skilehrer, meist nebenberuflich), vom staatlichen Skilehrer (regionaler Skilehrer) und vom staatlichen Skilehrer (staatlicher Skilehrer) aufzusteigen. Die Kurse können privat oder in der Gruppe (Skischule) besucht werden. Anfänger buchen in der Regel für die erste Woche eine Skischule.

Liste der Skigebiete

Österreichs beste und größte

  • Lech und Zürs am Arlberg – bekannt für seine königliche Kundschaft, ein unterschätzter Skiort in Vorarlberg
  • St. Anton – das bekannteste Skigebiet Tirols und vielleicht das extremste Österreichs
  • Ischgl – ein fortschrittlicher Ferienort mit Anbindung an die Schweiz und das Dorf Samnaun
  • Sölden (Ötztal) – beliebt bei Snowboardern und Après-Ski-Fans

Andere beliebte Kanäle

  • Kitzbühel – berühmt für sein Nachtleben und seinen Charme, zieht „schöne Menschen“ aus Österreich und Deutschland an. Jedes Jahr findet hier das Hahnenkammrennen statt, das wohl wichtigste Skirennen der Welt.
  • Flachau/Wagrain – gemütlich, gut für Anfänger und Fortgeschrittene
  • Obertauern – kompakt, aufgrund der Lage und Höhenlage sehr schneesicher, kann aber bei schlechtem Wetter problematisch werden
  • Nassfeld – beliebt bei italienischen Touristen
  • Mayrhofen – ein beliebtes Seebad, beliebt bei ausländischen Touristen. Hat einen Gletscher in der Nähe.
  • Zell am See – eine malerische Stadt am See, die Besucher zum Skifahren und Wandern anzieht und über ein kleines Schnee-/Gletscherfeld verfügt
  • Bad Hofgastein – auch bekannt für seine Thermen.
  • SkiWelt – Das größte Skigebiet mit den Orten Scheffau, Söll, Ellmau, Brixen, Hopfgarten, Westendorf

Abseits der ausgetretenen Pfade

  • Heiligenblut – eine spektakuläre Landschaft
  • Turracherhöhe – klein und idyllisch
  • Wildschönau – wörtlich Wildnisresort, umfasst Niederau, Oberau und Auffach

Sommer Skigebiete

  • Hintertux – ein großes Gebiet für ein Sommerskigebiet bei Mayrhofen im Zillertal
  • Kitzsteinhorn – der Gletscher oberhalb von Kaprun
  • Mölltaler Gletscher

So reisen Sie nach Österreich

Mit dem FlugzeugIn Österreich gibt es 6 Flughäfen mit regelmäßigen Flügen. Der wichtigste internationale Flughafen ist der Flughafen Wien (IATA: VIE), der mit den meisten großen Flughäfen der Welt verbunden ist. Einige andere internationale Flughäfen sind Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz und Salzburg, die Inlandsflüge und Verbindungen nach...

Wie man durch Österreich reist

Mit Bahn und BusBahnen sind das effizienteste und am weitesten verbreitete Massenverkehrsmittel in Österreich. Bequeme und preiswerte Züge verbinden größere Städte und zahlreiche Städte; Busse verbinden weniger bedeutende Städte und Seen. Die beiden Transportmittel sind integriert und aufeinander abgestimmt, und Überlandbusse tun...

Visa- und Reisepassbestimmungen für Österreich

Österreich ist Mitglied des Schengen-Abkommens.- Normalerweise gibt es keine Grenzkontrollen zwischen Staaten, die das Abkommen unterzeichnet und umgesetzt haben. Dies schließt die meisten Länder der Europäischen Union und einige andere Länder ein.- Identitätsprüfungen werden normalerweise vor dem Einsteigen in internationale Flüge oder Schiffe durchgeführt. Manchmal gibt es ...

Reiseziele in Österreich

Städte in ÖsterreichWien – die größte Stadt Österreichs sowie ihr kulturelles, wirtschaftliches und politisches ZentrumWien, Stadt der großartigen Museen und Paläste, Geburtsort der Oper und Beethovens, ist eine blühende Kulturstadt. Eine Flaniermeile entlang der prächtigen Ringstraße, umgeben von Königsschlössern wie dem...

Wetter & Klima in Österreich

Österreich hat ein gemäßigtes kontinentales Klima. Die Sommer dauern von Anfang Juni bis Mitte September und können in manchen Jahren heiß und in anderen regnerisch sein. Im Juli und August liegen die durchschnittlichen Tagestemperaturen bei etwa 25 ° C, können aber oft 35 ° C erreichen. Winter im Flachland ...

Unterkünfte & Hotels in Österreich

Obwohl Sie Hotels normalerweise in kleineren Städten finden können, sind sie ziemlich teuer (sogar teurer als in größeren Städten). Die günstigsten Optionen in größeren Städten sind Jugendherbergen. In kleineren Städten finden Sie oft Familien, die Bed & Breakfast-Apartments oder ein Zimmer mieten ) ...

Sehenswürdigkeiten in Österreich

Spartipps • Viele Museen und andere Attraktionen stufen alle Personen unter 19 Jahren als Kind ein. Bei manchen Sehenswürdigkeiten wie der Hofburg und den Schlössern Schönbrunn in Wien zahlen alle Besucher unter 19 Jahren deutlich weniger Eintritt, bei anderen wie den Naturkundemuseen und dem Wiener Kunsthistorischen Museum...

Aktivitäten in Österreich

RadtourismusÖsterreich ist bekannt für seine malerischen Radwege entlang seiner größten Flüsse. Obwohl Österreich ein gebirgiges Land ist, sind die Radwege entlang der Flüsse flach oder leicht abfallend und daher für Gelegenheitsradler geeignet. Die bekannteste Route ist der Donauradweg von Passau nach Wien,...

Essen & Trinken in Österreich

Essen in ÖsterreichÖsterreichisches Essen ist unverwechselbar und köstlich, traditionell in der zähen und unverdaulichen Sorte „Fleisch und Knödel“. Wiener Schnitzel (panierte und gebratene Kalbsschnitzel) ist so etwas wie ein Nationalgericht, und Knödel ist eine Art Knödel, der je nach Geschmack süß oder herzhaft zubereitet werden kann.

Geld & Einkaufen in Österreich

WährungÖsterreich verwendet den Euro. Es ist eines der vielen europäischen Länder, die diese gemeinsame Währung verwenden. Alle Euro-Banknoten und -Münzen sind in allen Ländern gesetzliches Zahlungsmittel.Länder, deren offizielle Währung der Euro ist:• Offizielle Mitglieder des Euroraumso Österreich, Belgien, Zypern, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Irland,...

Feste & Feiertage in Österreich

DatumEnglische ÜbersetzungLokaler Name1. JanuarNeujahrNeujahr6. JanuarDreikönigstagDreikönigstag*OstermontagOstermontag1. MaiNationalfeiertagStaatsfeiertag*Christi HimmelfahrtChristi Himmelfahrt*PfingstmontagPfingstmontag*Fête-DieuFronleichnam15. AugustMariä HimmelfahrtHimmelfahrt26. OktoberNationalfeiertagNationalfeiertag1 TagSankt-Stephans-TagSankt-Stephans-Tag

Traditionen & Brauchtum in Österreich

Österreicher (insbesondere über 40) nehmen Formalität und Etikette ernst. Selbst wenn Sie die am wenigsten charismatische Person der Welt sind, können Sie mit guten Manieren in einer sozialen Situation weit kommen. Auf der anderen Seite gibt es endlose Möglichkeiten, einen Fuß in die Tür zu bekommen und Ihre...

Internet & Kommunikation in Österreich

Rufen Sie Österreich anDie internationale Telefonnummer ist +43. Eine Nummer, die mit der Vorwahl 01 (früher 0222) beginnt, bedeutet, dass Sie sich in Wien befinden. Lassen Sie diese vier Ziffern weg und wählen Sie dann den Rest der Telefonnummer. Ersetzen Sie diese vier Ziffern durch eine 1. Wenn die Nummer nicht mit 01 beginnt, entfernen Sie einfach...

Sprache & Sprachführer in Österreich

Die Amtssprache Österreichs ist Deutsch, das in seiner als österreichisches (Hoch-)Deutsch bekannten nationalen Variante im Allgemeinen mit dem in Deutschland verwendeten Deutsch identisch ist, mit einigen wichtigen Unterschieden im Wortschatz (viele davon beziehen sich auf die Sprache der Küche oder der Zuhause) und ein ziemlich...

Kultur Österreichs

Die Vergangenheit von MusicAustria als europäische Großmacht und sein kulturelles Umfeld haben viel zu verschiedenen Kunstformen, einschließlich der Musik, beigetragen. Österreich war der Geburtsort vieler berühmter Komponisten wie Joseph Haydn, Michael Haydn, Franz Liszt, Franz Schubert, Anton Bruckner, Johann Strauss Sr. und Johann Strauss Jr. sowie...

Geschichte Österreichs

Das Gebiet Mitteleuropas, das heutige Österreich, wurde in vorrömischer Zeit von verschiedenen keltischen Stämmen besiedelt. Das keltische Königreich Noricum wurde später vom Römischen Reich beansprucht und in eine Provinz umgewandelt. Das heutige Petronell-Carnuntum im Osten Österreichs war ein wichtiges Militärlager, das zur Hauptstadt der heutigen...

Bleiben Sie sicher und gesund in Österreich

Bleiben Sie sicher in ÖsterreichÖsterreich ist eines der sichersten Länder der Welt. Laut OECD Factbook 2006 gehören Diebstähle, Überfälle und Fahrzeugkriminalität zu den niedrigsten in der entwickelten Welt, und eine Mercer-Studie stuft Wien als sechstsicherste Stadt der Welt von 6 ein....

Asien

Afrika

Südamerika

Europe

Nordamerika

Am beliebtesten