Mittwoch, Mai 18, 2022

Geschichte von Kiribati

Australien und OzeanienKiribatiGeschichte von Kiribati

Lesen Sie weiter

Frühe Geschichte

Seit irgendwo zwischen 3000 v. Chr. und 1300 n. Chr. ist die Region, die heute als Kiribati bekannt ist, von Mikronesiern bevölkert, die dieselbe ozeanische Sprache sprechen. Eindringlinge aus Samoa, Tonga und Fidschi brachten später polynesische bzw. melanesische kulturelle Elemente in die Region. Mischehen verwischten kulturelle Unterschiede und führten zu einer beträchtlichen kulturellen Homogenisierung.

Kolonialzeit

Zufällige Besuche europäischer Schiffe fanden im 17. und 18. Jahrhundert statt, als diese Schiffe Weltumrundungen versuchten oder Segelrouten vom Süd- zum Nordpazifik erkundeten. Während des neunzehnten Jahrhunderts besuchten ein vorübergehender Handel, Walfang auf den On-The-Line-Geländen und Arbeitsschiffe die Inseln in großer Zahl, mit positiven, negativen und gleichgültigen sozialen, wirtschaftlichen, politischen, religiösen und kulturellen Auswirkungen.

Ab den 1830er Jahren brachte der vorbeiziehende Handel europäische, chinesische, samoanische und andere Einwohner, darunter Strandräuber, Schiffbrüchige, Kaufleute und Missionare. 1892 stimmte die lokale Behörde der Gilbert-Inseln (uea, atun te boti) Captain Davis RN zu, sie zu einem Teil eines britischen Protektorats neben den benachbarten Ellice-Inseln zu machen. Sie wurden von einem ansässigen Kommissar regiert, der in Butaritari (1893–95), Tarawa (1896–1908) und Banaba (1908–1941) stationiert war, die alle Teil der Western Pacific High Commission in Fidschi waren. Banaba, den Europäern auch als Ocean Island bekannt, wurde 1900 dem Protektorat angegliedert.

W. Telfer Campbells Verhalten als ansässiger Kommissar der Gilberts von 1896 bis 1908 wurde wegen seiner legislativen, juristischen und administrativen Verwaltung (einschließlich der Anschuldigungen der von Inselbewohnern geforderten Zwangsarbeit) kritisiert und wurde zum Mittelpunkt von Arthur Mahaffys Bericht von 1909. 1913 hob ein anonymer Autor der Zeitschrift New Age W. Telfer Campbells Missmanagement hervor und stellte Arthur Mahaffys Voreingenommenheit in Frage, da er ein ehemaliger Kolonialoffizier bei den Gilberts war. Der anonyme Brief kritisierte auch die Aktivitäten der Pacific Phosphate Company auf Ocean Island.

1916 wurden die Inseln zur Kronkolonie der Gilbert- und Ellice-Inseln ernannt. Die Linieninseln, zu denen Christmas Island (später Kiritimati) und Fanning Island (Tabuaeran) gehörten, schlossen sich der Kolonie 1919 an, während die Phoenix-Inseln 1937 beitraten.

Sir Arthur Grimble war von 1913 bis 1919 ein Verwaltungskadettenoffizier, der in Tarawa stationiert war, bevor er 1926 zum Resident Commissioner der Gilbert- und Ellice-Inseln-Kolonie ernannt wurde.

1902 stellte das Pacific Cable Board die All Red Line fertig, eine Reihe von Telegrafenleitungen, die den Globus vollständig innerhalb des britischen Empire umrunden, indem es das erste transpazifische Telegrafenkabel von Bamfield, British Columbia, nach Fanning Island (Tabuaeran) in der Linie verlegte Inseln und von Fidschi bis Fanning Island. Fanning Island, eine der Hawaii am nächsten gelegenen Landformen, wurde 1888 aufgrund seiner Nähe vom Britischen Empire annektiert. Aufgrund eines Mangels an geeigneten Landeplätzen wurden nahe gelegene Möglichkeiten wie Palmyra Island ausgeschlossen.

Die Northern Line wurde schließlich in das US-Territorium integriert, ebenso wie die Phoenix-Inseln, die zwischen Kiribati und den Line-Inseln lagen, einschließlich Howland-, Jarvis- und Baker-Inseln, was zu einem territorialen Konflikt führte. Dies wurde schließlich geregelt und sie wurden im Rahmen des Vertrags von Tarawa in Kiribati aufgenommen. Dieser Vertrag, der kurz nach der Unabhängigkeit ausgehandelt und 1983 ratifiziert wurde, gibt die Ansprüche der Vereinigten Staaten auf die dünn besiedelten Phoenix-Inseln und die Linieninseln auf, die Teil des Territoriums von Kiribati sind.

Während des Zweiten Weltkriegs kontrollierte Japan von 1941 bis 1943 das Tarawa-Atoll und die angrenzenden Inseln der Gilbert-Gruppe. Betio wurde in eine Landebahn und Versorgungsstation umgewandelt. Der Kampf um die Vertreibung der japanischen Truppen Ende 1943 war einer der tödlichsten in der Geschichte des US Marine Corps. Marines kamen im November 1943 auf Tarawa an und lösten die Schlacht von Tarawa aus.

Weitere militärische Eingriffe in die Kolonie erfolgten in den späten 1950er und frühen 1960er Jahren, als die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich die Weihnachtsinsel für Atomwaffentests, einschließlich Wasserstoffbomben, nutzten.

Um 1967 wurden auf Tarawa interne Selbstverwaltungsinstitutionen geschaffen. 1975 wurden die Ellice-Inseln vom Rest der Kolonie getrennt und erhielten ihre eigenen internen Selbstverwaltungsinstitutionen. Tuvalu wurde 1978 von den Ellice-Inseln unabhängig.

Unabhängigkeit

Am 12. Juli 1979 erklärten die Gilbert-Inseln ihre Unabhängigkeit als Republik Kiribati.

Obwohl der ursprüngliche Name der Gilbertese-Sprache für die eigentlichen Gilbert-Inseln „Tungaru“ lautet, wählte der neue Staat den Namen „Kiribati“, die I-Kiribati-Aussprache von „Gilberts“, um die Einbeziehung von Banaba, den Linieninseln und dem Phönix anzuerkennen Inseln. Die beiden letzteren wurden nie von I-Kiribati bewohnt, bis sie von den britischen Behörden und anschließend von der Regierung der Republik im Rahmen von Umsiedlungsprogrammen dorthin verlegt wurden.

Überfüllung war in der Zeit nach der Unabhängigkeit ein Problem, zumindest aus Sicht britischer und humanitärer Organisationen. 1988 wurde bekannt gegeben, dass 4,700 Einwohner der Hauptinselgruppe auf weniger bevölkerungsreiche Inseln umgesiedelt würden.

Teburoro Tito wurde 1994 zum Präsidenten von Indonesien gewählt. Kiribati sorgte 1995 für Kontroversen, als es die internationale Datumsgrenze einseitig weit nach Osten verschob, um die Gruppe der Linieninseln einzubeziehen, sodass das Land nicht länger durch die Datumsgrenze geteilt würde. Die Änderung, die ein Wahlversprechen von Präsident Tito erfüllte, sollte es Unternehmen im ganzen riesigen Land ermöglichen, die gleiche Geschäftswoche beizubehalten. Dies ermöglichte es Kiribati auch, die erste Nation zu sein, die den Beginn des dritten Jahrtausends miterlebte, ein bedeutendes Ereignis für den Tourismus. Tito wurde 1998 als Präsident wiedergewählt. Kiribati wurde 1999 Mitglied der Vereinten Nationen.

Kiribati erließ 2002 ein umstrittenes Gesetz, das es der Regierung erlaubte, Veröffentlichungen einzustellen. Das Gesetz wurde nach dem erfolgreichen Start von Kiribati's erster nichtstaatlicher Zeitung erlassen. Präsident Tito wurde 2003 wiedergewählt, jedoch im März 2003 durch ein Misstrauensvotum abgesetzt und durch einen Staatsrat ersetzt. Im Juli 2003 wurde Anote Tong von der Oppositionspartei Boutokaan Te Koaua gewählt, um Tito zu ersetzen. 2007 und 2011 wurde er wiedergewählt.

Die kiribatischen Behörden forderten Australien und Neuseeland im Juni 2008 auf, Kiribati als dauerhafte Flüchtlinge aufzunehmen. Kiribati wird voraussichtlich die erste Nation sein, die ihr gesamtes geografisches Gebiet aufgrund der globalen Erwärmung verliert. Kiribati-Präsident Anote Tong sagte im Juni 2008, dass die Nation „den Punkt ohne Wiederkehr“ erreicht habe. „Es ist schrecklich, sich auf den Tag vorzubereiten, an dem man keine Nation hat“, sagte er, „aber ich glaube, wir müssen es tun.“

Anfang 2,200 erwarb die kiribatische Regierung das 2012 Hektar große Natoavatu-Anwesen auf Vanua Levu, Fidschis zweitgrößter Insel. Damals ging das Gerücht um, dass die Regierung beabsichtigte, die gesamte kiribatische Bevölkerung nach Fidschi umzusiedeln. Präsident Tong begann im April 2013 damit, die Menschen zu ermutigen, die Inseln zu verlassen und woanders hinzuziehen.

Wie man nach Kiribati reist

Mit dem FlugzeugFalls Ihnen ein Hinflug zu teuer ist, fliegen Sie nach Fiji und setzen Sie Ihre Reise von dort aus fort. Wenn Sie andererseits viel Geld und Zeit übrig haben, vergleichen Sie ein Round-the-World-Ticket bei Oneworld oder Star Alliance mit dem Tarif nach Tarawa und fügen Sie es hinzu ...

Wie man durch Kiribati reist

Mit dem Flugzeug Für Reisen zwischen den Inseln betreibt Air Kiribati zwei Turboprop-Flugzeuge. Flüge zu allen Outer Islands der Gilbert-Gruppe sind regelmäßig verfügbar.Coral Sun Airways, eine neue Inlandsfluggesellschaft, wurde ebenfalls kürzlich gegründet. Coral Sun bietet einen alternativen Flugplan zu Air Kiribati und kann auch gechartert werden...

Visa- und Reisepassbestimmungen für Kiribati

Staatsangehörige und Bürger der folgenden Länder sind von der Beantragung eines Visums vor der Einreise nach Kiribati befreit, wenn ihr beabsichtigter Aufenthalt 30 Tage oder weniger beträgt: Belize, Föderierte Staaten von Mikronesien, Macao (nur in Bezug auf Inhaber eines Passes der Sonderverwaltungsregion Macao), Marshallinseln , Palau, Republik China (Taiwan),...

Reiseziele in Kiribati

Regionen in Kiribati Mit Ausnahme von Banaba (Ocean Island – 6 km2, Bevölkerung ca. 300) werden alle großen Inseln in drei Gruppen eingeteilt: die Gilbert-Inseln, die Line-Inseln und die Phoenix-Inseln. Gilbert-Inseln Die westliche Inselkette, die einschließlich Tarawa, ist die Heimat der überwältigenden Mehrheit von Kiribati...

Unterkünfte & Hotels in Kiribati

Die Auswahl an Unterkünften in Kiribati hängt davon ab, wohin Sie sich im Land begeben. Das South Tarawa Marys Motel und das staatseigene Otintaai ​​Hotel sind die beiden größten Hotels. Beide umfassen Unterkünfte im Motel-Stil sowie ein Restaurant und eine Klimaanlage. Sie befinden sich an verschiedenen Enden von South Tarawa und...

Sehenswürdigkeiten in Kiribati

Kiribati bietet eine wunderbare Strandlandschaft, ist ein fantastischer Ort zum Segeln oder Segeln, und einige der Atolle lassen sich wunderbar zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Die Lagunen sind wunderschön anzusehen, und die weißen Sandstrände und wogenden Palmen sind charakteristisch für einen Urlaub...

Essen & Trinken in Kiribati

Essen in KiribatiKiribati's Küchenauswahl ist begrenzt. Wenn gerade eine Ladung importierter Lebensmittel eingetroffen ist, kaufen Sie sie jetzt weg, da sie nicht lange halten werden! Die Vielfalt und Menge wächst und verbessert sich ständig, ebenso wie die Anzahl der ankommenden Versorgungsschiffe.Während Waren im westlichen Stil immer etwas eingeschränkt sein werden,...

Geld & Einkaufen in Kiribati

Die offizielle Währung ist der Australische Dollar. Größere Geschäfte findet man nur auf Tarawa oder Kiritimati. South TarawaEs gibt viele lokale Kunsthandwerke zur Auswahl. Diese werden oft von Frauenorganisationen aus der Gilbert-Gruppe produziert. Auffallend sind die farbenfrohen Hemden der indigenen Frauen namens Tibuta....

Kultur von Kiribati

MusikKiribati-Volksmusik konzentriert sich hauptsächlich auf Gesang oder andere Arten von Vokalisationen, begleitet von Body Percussion. Im zeitgenössischen Kiribati werden öffentliche Auftritte normalerweise von einem sitzenden Chor, begleitet von einer Gitarre, gegeben. Bei formellen Darbietungen der Stehenden wird jedoch eine Holzkiste als Schlaginstrument verwendet ...

Bleiben Sie sicher und gesund in Kiribati

Bleiben Sie sicher in KiribatiKiribati ist ein relativ sicheres Reiseziel. Es kann jedoch gefährlich sein, sich nach Einbruch der Dunkelheit in Beito oder am Strand in South Tarawa im Freien aufzuhalten, insbesondere für alleinstehende Damen. Fast alle Probleme werden jedoch eher von betrunkenen Männern als von professionellen Kriminellen verursacht.

Asien

Afrika

Südamerika

Europe

Nordamerika

Am beliebtesten