Samstag Juni 25, 2022
Reiseführer für Bahrain - Travel S Helfer

Bahrain

Lesen Sie weiter

Bahrain ist ein winziges arabisches Königreich am Persischen Golf, das offiziell als Königreich Bahrain bekannt ist. Bahrain ist eine Ansammlung von Inseln zwischen der Halbinsel Katar und der Nordwestküste Saudi-Arabiens. Es ist ein Inselstaat im Nahen Osten an der Westgrenze des Persischen Golfs. Es ist ein winziger Archipel, der auf der Insel Bahrain zentriert ist, die die größte Landmasse hat. Es liegt nur 23 Kilometer östlich von Saudi-Arabien und ist durch den King Fahd Causeway damit verbunden. Die Halbinsel Katar liegt ebenfalls in der Nähe, etwa 14 Kilometer (50 Meilen) südöstlich über die Bucht von Bahrain. Der Iran liegt 31 Kilometer (200 Meilen) nördlich des Persischen Golfs. Im Jahr 124 betrug die Bevölkerung 2010 1 234 Personen, darunter 567 666 Nichtbürger. Es hat eine Landfläche von 172 km780 und ist damit Asiens drittgrößte Nation nach den Malediven und Singapur.

Bahrain ist der Geburtsort der alten Dilmun-Zivilisation. Es ist seit der Antike für seine Perlenverarbeitung bekannt, die im 1521. Jahrhundert als die feinste der Welt galt. Bahrain war einer der ersten Orte der Welt, der zum Islam konvertierte. Nach der Arabul-Ära wurde Bahrain 1602 von den Portugiesen erobert, die 1783 von Shah Abbas I. aus der Safawiden-Dynastie des persischen Königreichs vertrieben wurden. Der Stamm der Bani Utba eroberte Bahrain 1800 von Nasr al-Madkuranda und kontrolliert seitdem die königliche Dynastie von Al-Khalifa mit dem ersten Hakim von Ahmed al-Fatehas Bahrain. Bahrain wurde Ende des 1971. Jahrhunderts nach zahlreichen Verträgen mit den Briten ein Protektorat des Vereinigten Königreichs. Bahrain erklärte 2002 seine Unabhängigkeit. Zuvor hatte das Königreich Bahrain 2011 den Staat Bahrain ausgerufen. XNUMX brachen im Land Proteste aus, die durch den Arabischen Frühling in der Region ausgelöst wurden.

Bahrain hat die erste Post-Öl-Wirtschaft im Persischen Golf. Gegen Ende des zwanzigsten Jahrhunderts begann Bahrain, in den Banken- und Tourismussektor zu investieren. Viele große Finanzinstitute haben ihren Sitz in Manama, der Hauptstadt des Landes. Bahrain hat einen hohen Index für menschliche Entwicklung und wurde von der Weltbank als Volkswirtschaft mit hohem Einkommen eingestuft.

Bahrein | Einführung

Bahrain ist die kleinste der souveränen Nationen am Persischen Golf und musste gegenüber seinen größeren Nachbarn oft eine diplomatische Gratwanderung vollziehen. Obwohl das Land nur über geringe Ölreserven verfügt, hat es sich zu einem Raffinerie- und Bankenzentrum entwickelt und eine sozialliberale Monarchie etabliert.

Trotz ihrer Nähe zu Katar gehören die Hawar-Inseln aufgrund eines langjährigen Souveränitätsstreits zwischen den beiden Nationen nun zu Bahrain.

Tourismus

Bahrain zog 2008 mehr als acht Millionen Touristen als Reiseziel an, aber die genaue Zahl schwankt von Jahr zu Jahr. Die Mehrheit von ihnen stammt aus nahe gelegenen arabischen Ländern, aber sie kommen zunehmend auch von außerhalb der Region, da das Bewusstsein für die Geschichte des Königreichs wächst, was der Bahrain International Circuit F1 fördert.

Das Königreich verbindet zeitgenössische arabische Kultur mit dem archäologischen Erbe einer fünftausend Jahre alten Zivilisation. Die Insel beherbergt Befestigungsanlagen wie Qalat Al Bahrain, die zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Das Nationalmuseum von Bahrain besitzt Gegenstände aus der Geschichte des Landes, die bis zu den frühesten menschlichen Siedlern der Insel vor etwa 9,000 Jahren zurückreichen, und das Beit Al Quran (arabisch: „Heimat des Korans“) ist ein Museum, in dem islamische Artefakte, darunter der Koran, ausgestellt sind . Die Al-Khamis-Moschee, eine der ältesten Moscheen der Region, das Arad-Fort bei Muharraq, der Barbar-Tempel, ebenfalls ein antiker Tempel aus der dilmunitischen Zeit Bahrains, sowie die Grabhügel von A'ali und der Tempel von Saar, gehören zu den berühmtesten historischen Sehenswürdigkeiten. Eine berühmte Touristenattraktion ist der Baum des Lebens, ein 400 Jahre alter Baum, der in der Wüste von Sakhir ohne Wasser in der Nähe gedeiht.

Zu den beliebten touristischen Aktivitäten in Bahrain gehören Vogelbeobachtungen (insbesondere auf den Hawar-Inseln), Tauchen und Reiten. Viele Besucher aus dem benachbarten Saudi-Arabien und der Umgebung kommen hauptsächlich nach Manama, um in den Einkaufszentren der Hauptstadt wie dem Bahrain City Center und dem Seef-Einkaufszentrum im Seef-Viertel von Manama einzukaufen. Auch der Souk von Manama und der Gold-Souk im alten Viertel von Manama sind bei Besuchern beliebt.

Seit 2005 findet in Bahrain jährlich im März ein „Frühling der Kultur“ statt, bei dem international bekannte Sänger und Künstler in Konzerten auftreten. Die Arabische Liga ernannte Manama 2012 zur arabischen Kulturhauptstadt und 2013 zur arabischen Tourismushauptstadt. Andrea Bocelli, Julio Iglesias und andere Künstler traten während der Veranstaltung 2012 auf.

Erdkunde

Bahrain ist ein Archipel im Persischen Golf, östlich von Saudi-Arabien, das größtenteils flach und trocken ist. Es besteht aus einer flachen Wüstenebene, die allmählich auf einem niedrigen zentralen Damm ansteigt, mit einem 134 m hohen Bergrauch als höchstem Punkt (Jabal ad Dukhan). Bahrain war ursprünglich 665 km2 (257 Quadratmeilen) groß, ist aber durch die Landgewinnungszone auf 765 km2 (295 Quadratmeilen) angewachsen und damit etwas größer als Hamburg oder die Isle of Man.

Früher bekannt als ein Archipel mit 33 Inseln, haben bedeutende Landgewinnungsoperationen die Zahl der Inseln und Archipele im August 84 auf 2008 erhöht. Bahrain hat keine physische Grenze zu irgendeiner Nation, obwohl es eine 161 Kilometer lange Küstenlinie hat. Ein 22 Kilometer (12 Seemeilen) langes Küstenmeer und eine 44 Kilometer lange zusammenhängende Zone werden ebenfalls von der Nation beansprucht (24 Seemeilen). Bahrain hat fünf Hauptinseln: Bahrain, die Hawar-Inseln, Muharraq, Umm a Nasan und Sitra. Die Sommer in Bahrain sind heiß und feucht, mit gemäßigten Wintern. Große Mengen an Öl und Erdgas sowie Fisch in den Küstenmeeren gehören zu den natürlichen Ressourcen des Landes. Nur 2.82 Prozent der gesamten Landfläche werden landwirtschaftlich genutzt.

Trotz der Tatsache, dass Bahrain zu 92 Prozent aus Wüste besteht, mit regelmäßigen Dürren und Sandstürmen, sind die größten Naturgefahren für Bahrain. Wüstenbildung aufgrund der Degradation begrenzter Ackerflächen, Küstenschäden (Schäden an Küsten, Korallenriffen und Meeresvegetation) als Folge von Ölunfällen und anderen großen Öleinleitungen, Ölraffinerien, Vertriebszentren und stellenweise die Rückgewinnung illegalen Landes wie Bay Tubli gehören zu den Umweltproblemen Bahrains. Die Übernutzung von Bahrains Hauptgrundwasserleiter, dem Dammam-Grundwasserleiter, durch Landwirtschaft und Haushalte hat zur Versalzung nahe gelegener Brack- und Salzwasserkörper geführt. In einer hydrochemischen Untersuchung wurden die Standorte von Grundwasserversalzungsquellen entdeckt und deren Wirkungsgebiete definiert. Die Forschung ergab, dass, wenn Grundwasser aus der nordwestlichen Region von Bahrain fließt, wo der Grundwasserleiter durch seitliche Überläufe aus dem Osten Saudi-Arabiens im Süden und Südosten mit Wasser versorgt wird, die Wasserqualität des Grundwasserleiters erheblich verändert wird. Brackwasser steigt aus Brackwassergebieten in den nördlich-zentralen, westlichen und östlichen Regionen auf; Eindringen von Meerwasser in der östlichen Region; Eindringen von Sabkha-Wasser in die südwestliche Region; und Bewässerungsreflux in einem lokalen Gebiet in der westlichen Region sind die vier identifizierten Arten der Grundwasserversalzung. Neben der Nutzung des Grundwassers in der Zone werden vier Optionen für das Management der Grundwasserqualität diskutiert, die der Wasserbehörde von Bahrain zur Verfügung stehen, und es werden je nach Art und Größe einer Versalzungsquelle prioritäre Regionen vorgeschlagen.

Klimaschutz

Das Zagros-Gebirge im Iran, das sich über den Persischen Golf erstreckt, erzeugt in Bahrain schwache Winde. Staubstürme im Irak und in Saudi-Arabien, getragen von Nordwestwinden, die als Shamalwind bekannt sind, verursachen in den Monaten Juni und Juli eine verminderte Sicht.

Die Sommer sind sehr heiß. Im Sommer sind die Gewässer rund um Bahrain flach und erwärmen sich schnell, was insbesondere nachts zu erheblicher Feuchtigkeit führt. Unter idealen Umständen können die Sommertemperaturen 50 Grad Celsius (122 Grad Fahrenheit) überschreiten. Der Regen in Bahrain ist leicht und sporadisch. Am häufigsten regnet es im Winter mit maximal 71.8 mm (2.83 Zoll).

Biodiversität

Im Archipel von Bahrain wurden mehr als 330 Vogelarten dokumentiert, von denen 26 Arten im Land brüten. In den Winter- und Herbstmonaten ziehen Millionen von Zugvögeln über den Persischen Golf. Chlamydotis undulata, eine weltweit vom Aussterben bedrohte Art, ist ein häufiger Herbstzieher. Die vielen Inseln und seichten Gewässer Bahrains sind ideale Nistplätze für den Sokotra-Kormoran; Auf den Hawar-Inseln leben bis zu 100,000 Paare dieser Vögel.

In Bahrain kommen nur 18 Säugetierarten vor; Obwohl Gazellen, Kaninchen und Wüstenigel in freier Wildbahn reichlich vorhanden sind, wurde früher angenommen, dass die Arabische Oryx auf der Insel ausgestorben ist. Es gab 25 Amphibien- und Reptilienarten sowie 21 Schmetterlingsarten und 307 Pflanzenarten. Ausgedehnte Seegraswiesen und Wattflächen, gesprenkelte Korallenriffe und Inseln entlang der Küste sind Beispiele für Meeresbiotope. Einige gefährdete Arten, wie Dugongs und Suppenschildkröten, sind auf Seegraswiesen als Nahrung angewiesen. Seekühe, Meeresschildkröten und Delfine wurden 2003 in den Küstenmeeren von Bahrain verboten.

Das Hawar Islands Sanctuary ist ein wichtiges Brut- und Aufzuchtgebiet für eine Vielzahl von Meeresvögeln. Es ist ein weltweit bekanntes Vogelschutzgebiet. Die Socotra-Kormoran-Brutkolonie auf den Hawar-Inseln ist die größte der Welt, und die im Archipel gesammelten Dugongs sind Australiens zweitgrößte Dugong-Sammlung.

In Bahrain wurden fünf Schutzgebiete ausgewiesen, von denen vier Meeresgebiete sind.

Demographie

Die Bevölkerung Bahrains stieg 1.2 auf 2010 Millionen Menschen, davon 568,399 Bahrainer und 666,172 Ausländer. Bahrains Bevölkerung wuchs von 1.05 Millionen im Jahr 2007 auf über eine Million im Jahr 2007 (517,368 ausländische Staatsbürger). Obwohl der Großteil der Bevölkerung aus dem Nahen Osten stammt, hat die Nation auch eine beträchtliche südasiatische Gemeinschaft. Im Jahr 2008 lebten über 290,000 Inder in Bahrain, was es zur größten ausländischen Bevölkerung des Landes macht. Mit einer Bevölkerungsdichte von 1,646 Personen pro km2 im Jahr 2010 ist Bahrain der viertgrößte souveräne Staat der Welt. Stadtstaaten sind die einzigen souveränen und bevölkerungsreichen Staaten. Die Mehrheit der Bevölkerung des Landes lebt im Norden, wobei die südliche Gouvernementsregion am dünnsten besiedelt ist. Der Norden der Nation ist so dicht besiedelt, dass er von manchen als Großstadt bezeichnet wird.

Ethnische Gruppen

Die Bevölkerung Bahrains ist ethnisch vielfältig. Baharna und Ajam sind die beiden ethnischen Gruppen, aus denen die Shia Shia besteht. Die ethnische Gruppe der Baharna macht den Großteil der Bahá'-Schiiten aus. Die Ajam sind ethnisch schiitische Perser. Schiitische Perser leben in beträchtlicher Zahl in Manama und Muharraq. Ethnische Hasawis ​​aus Al-Hasa machen eine winzige Minderheit der bahrainischen Schiiten aus.

Sunniten in Bahrain werden hauptsächlich in zwei ethnische Gruppen aufgeteilt: Araber (Araber) und Huwala. Sunnitische Araber sind Bahrains mächtigste ethnische Gruppe; sie bekleiden die Mehrheit der Regierungsposten, und die bahrainische Monarchie ist sunnitisch-arabisch. Zu den traditionellen sunnitisch-arabischen Siedlungen gehören Zallaq, Muharraq, Riffa und Hawar. Die Huwala sind sunnitische iranische Nachkommen, darunter einige sunnitische Perser und einige sunnitische Araber. Es gibt auch Sunniten baluchischen Ursprungs. Der Großteil der Afrikaner in Bahrain stammt aus Ostafrika und lebt seit Generationen in Muharraq und Riffa.

Religion

Die offizielle Religion von Bahrain ist der Islam, und die Mehrheit der Einwohner von Bahrain sind Muslime. Obwohl es keine offiziellen Statistiken über den Anteil von Schiiten und Sunniten unter den Muslimen in Bahrain gibt, machen Schiiten 65-75 Prozent der Bevölkerung aus.

Bahrain hat eine bedeutende christliche Bevölkerung. Nach der Volkszählung von 2010 lebten in Bahrain 367,683 nicht-muslimische Einwohner, die meisten von ihnen sind Christen. Die Mehrheit der Christen in Bahrain sind Expats, aber bahrainische christliche Christen (die die bahrainische Staatsbürgerschaft haben) bilden eine kleinere Gruppe. Alees Samaan, ein gebürtiger Christ aus Bahrain, diente als Botschafter von Bahrain im Vereinigten Königreich. Bahrain verfügt auch über eine lokale jüdische Bevölkerung von 37 Bahrainis. Nach unterschiedlichen Schätzungen beträgt die jüdische Bevölkerung Bahrains zwischen 36 und 50 Personen.

Das Gesamtengagement von Muslimen ist in den letzten Jahren aufgrund des Zustroms von Einwanderern und Gastarbeitern aus südasiatischen Ländern wie Indien, den Philippinen und Sri Lanka zurückgegangen. Laut der Volkszählung von 2001 bestand die Bevölkerung von Bahrain zu 81.2 Prozent aus Muslimen, zu 10 Prozent aus Christen und zu 9.8 Prozent aus Hindus oder anderen Glaubensrichtungen. Laut der Volkszählung von 2010 machten Muslime 70.2 Prozent der Bevölkerung aus (die Volkszählung von 2010 unterschied nicht zwischen nichtmuslimischen Religionen). Beamte der Regierung Bahrains haben Vorwürfe der Opposition zurückgewiesen, die Regierung versuche, die demografische Entwicklung des Landes durch die Einbürgerung sunnitischer Syrer zu verändern. Bahás machen ungefähr 1% der Gesamtbevölkerung Bahrains aus.

Wirtschaft

Laut einer Studie der Wirtschafts- und Sozialkommission der Vereinten Nationen für Westasien vom Januar 2006 hat Bahrain die am schnellsten wachsende Wirtschaft in der arabischen Welt Nahen Osten und ist das 2011. freieste Land der Welt.

Der Global Index of Financial Centres in der City of London erklärte Bahrain 2008 zum am schnellsten wachsenden Finanzzentrum der Welt. Bahrains Banken- und Finanzdienstleistungsbranche, insbesondere das Islamic Banking, hat vom ölgetriebenen regionalen Boom profitiert. Bahrains größtes Exportprodukt ist die Ölförderung und -verarbeitung, die 60 % der Exportgewinne, 70 % der Staatseinnahmen und 11 % des BIP ausmacht. Das zweitgrößte Exportprodukt ist Aluminium, gefolgt von Finanz- und Baumaterialien.

Seit 1985 haben sich die wirtschaftlichen Umstände mit wechselnden Ölpreisen verändert, beispielsweise während und nach der Krise am Persischen Golf von 1990-91. Bahrain ist die Heimat vieler internationaler Unternehmen, und dank der gut entwickelten Kommunikations- und Transportinfrastruktur des Landes wird an mehreren großen Industrieprojekten gearbeitet. Erdölprodukte, die aus importiertem Rohöl hergestellt werden, machen einen erheblichen Teil der Exporte aus und machten 51 2007 % der Importe des Landes aus. Bahrain ist weitgehend auf Lebensmittelimporte angewiesen, um seine wachsende Bevölkerung zu ernähren; es importiert 75 Prozent seines gesamten Bedarfs an Obst und ist hauptsächlich auf australische Fleischimporte angewiesen. Die Landwirtschaft erwirtschaftet 0.5 Prozent des BIP Bahrains, da nur 2.9 Prozent des Landes landwirtschaftlich nutzbar sind. Bahrain unterzeichnete 2004 das Freihandelsabkommen zwischen den Vereinigten Staaten und Bahrain, das einige Handelshemmnisse zwischen den beiden Ländern abbauen würde. Die Wachstumsrate fiel infolge einer Kombination aus der globalen Finanzkrise und der jüngsten Instabilität auf 2.2 Prozent, der niedrigste Prozentsatz seit 1994.

Zu den größten langfristigen wirtschaftlichen Problemen gehören die Arbeitslosigkeit, insbesondere unter jungen Menschen, und der Verlust von Öl- und Grundwasserressourcen. Im Jahr 2008 lag die Arbeitslosenquote bei 4 %, wobei 85 % der Gesamtzahl der überrepräsentierten Frauen ausmachten. Als Teil einer Reihe von Arbeitsreformen, die von Bahrains Arbeitsminister Dr. Majeed Al Alawi angeführt wurden, führte Bahrain 2007 als erstes arabisches Land Arbeitslosengeld ein.

So reisen Sie nach Bahrain

Mit dem Flugzeug Der Bahrain International Airport (IATA: BAH) ist das Hauptdrehkreuz von Gulf Air und befindet sich in Muharraq, östlich von Manama. Er bietet gute Verbindungen in die gesamte Region sowie nach London. Der Flughafen bietet ausgezeichnete steuerfreie Einkaufsmöglichkeiten; ein Transhotel, das Betten und Duschen (gegen Gebühr) zur Verfügung stellt...

So reisen Sie durch Bahrain

Mit dem Taxi Die offizielle Gebühr beträgt 2.65 $) BD 1,000 + 0.200 Fils pro Kilometer. In der Realität sind die Zähler jedoch oft "kaputt", "verdeckt", "verloren gegangen" oder einfach nicht beachtet, was eine vorherige Preisvereinbarung erforderlich macht. Denken Sie daran, dass Taxifahrer oft exorbitante Preise verlangen. Doch im August 2008 haben die Regierung und...

Visa- und Reisepassanforderungen für Bahrain

Ein 14-Tage-Visum steht Bürgern von 66 Ländern zur Verfügung, während ein 14-tägiges Online-Visum für Bürger von 113 Ländern erhältlich ist, einschließlich aller Personen, die für ein Einreisevisum qualifiziert sind. Aktuelle Informationen finden Sie auf der Website des Innenministeriums. Wenn nichts davon zutrifft...

Sehenswürdigkeiten in Bahrain

Das Bahrain Fort (Qala'at al-Bahrain) liegt an der Nordküste, etwa fünf oder zehn Autominuten von Manama entfernt. Obwohl es renoviert wurde und in ausgezeichnetem Zustand ist, braucht es Möbel, Schilder und Exponate. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Ein Museum, das im Februar 2008 eröffnet wurde, befindet sich...

Bahrain Sehenswürdigkeiten

Von der antiken Zeit von Dilmun bis zur islamischen Ära hat Bahrain eine 5,000-jährige Geschichte. Die Nation hat drei Forts, die sorgfältig wieder aufgebaut wurden und für die Öffentlichkeit zugänglich sind, aber es kann schwierig sein, sie zu finden, da es an Schildern fehlt und die allgemeine Vermarktung der...

Essen & Trinken in Bahrain

Essen in Bahrain Bahrains kulinarische Szene ist ausgezeichnet, mit vielen Orten zur Auswahl. Adliya ist der primäre Speisesaal. In Adliya gibt es viele Cafés zur Auswahl, darunter Coco's (hervorragende Küche zu einem vernünftigen Preis) und Lilou's (sehr beliebt bei Einwohnern, die sehen und gesehen werden wollen)....

Geld & Shopping in Bahrain

Der Bahrain-Dinar (BD) ist die Währung Bahrains und wird in 1000 Fils unterteilt. Ein Dinar ist fast drei Dollar wert (2.66 US-Dollar, um genau zu sein, da der Wechselkurs festgelegt ist) und ist damit eine der mächtigsten Währungen der Welt (nach Kuwait an zweiter Stelle), und dies kann...

Feste & Feiertage in Bahrain

DatumEnglischer NameArabischer NameBeschreibung1.JanuarNeujahrرأس السنة الميلاديةDer Gregorianische Neujahrstag.1.MaiTag der Arbeitيوم العمالLokal "Eid Al Oumal" (Tag der Arbeiter) genannt.16. Isa Bin Salman Al Khalifa17st MuharramIslamisches Neujahr السنة الهجريةIslamisches Neujahr (auch...

Traditionen & Bräuche in Bahrain

Bahrain ist ein gastfreundliches Gastland, dennoch müssen Sie Ihren kulturellen Traditionen und Ihrer Religion stets Respekt und Höflichkeit entgegenbringen. Wenn Sie Gegenden besuchen, die von einheimischen Arabern frequentiert werden, ist es vorzuziehen, lange Hosen statt Shorts zu tragen, und Damen sollten transparente Kleider vermeiden. Badeanzüge, Bikinis und...

Sprache & Sprachführer in Bahrain

Die Amtssprache von Bahrain ist Arabisch, obwohl Englisch allgemein gesprochen wird. Bahrain-Arabisch ist der am häufigsten gesprochene arabische Dialekt, unterscheidet sich jedoch wie andere arabische Dialekte erheblich vom Standardarabisch. Da ein Gesetzgeber gemäß Artikel 57 (c) der Verfassung von Bahrain fließend Arabisch sprechen muss, um das Parlament zu vertreten,...

Kultur von Bahrain

Die vorherrschende Religion ist der Islam, und die Bahrainer sind bekannt für ihre Toleranz gegenüber verschiedenen religiösen Praktiken. Ehen zwischen Bahrainis und Expats sind ziemlich ungewöhnlich; zahlreiche Filipino-Bahrainis, wie die Schauspielerin, sind Beispiele. ein Kind aus den Philippinen Al-Alawi Mona Marbella Zur traditionellen Kleidung der Frauen gehören normalerweise der Hijab oder die Abaya,...

Geschichte von Bahrain

Das antike Bahrain war die Heimat der Dilmun-Zivilisation, ein wichtiger Handelsknotenpunkt der Bronzezeit, der Mesopotamien und das Indus-Tal verband. Die Assyrer und Babylonier kontrollierten später Bahrain. Bahrain war ein Bestandteil des persischen Reiches, das vom 250. bis XNUMX. Jahrhundert v. Chr. von der Achämeniden-Dynastie regiert wurde. Etwa XNUMX ...

Bleiben Sie sicher und gesund in Bahrain

Bleiben Sie sicher in Bahrain Bahrain erlebte 2011 beinahe einen Bürgerkrieg mit Hunderten von Toten, Hunderten von Verletzten und einer beträchtlichen Anzahl von Aktivisten und Medizinern, die inhaftiert und gefoltert wurden. Obwohl die riesigen Proteste rücksichtslos unterdrückt wurden, bleibt das Umfeld instabil, und es kann zu Protesten, Ausschreitungen und Tötungen durch die Polizei kommen.

Asien

Afrika

Australien und Ozeanien

Südamerika

Europe

Nordamerika

Am beliebtesten