Samstag, Oktober 1, 2022
Tunesien Reiseführer - Travel S Helper

Tunesien

Lesen Sie weiter

Tunesien, offiziell die Tunesische Republik, ist mit einer Fläche von 165,000 Quadratkilometern (64,000 Quadratmeilen) das nördlichste Land Afrikas. Cape Angela, sein nördlichster Punkt, ist der nördlichste Punkt des afrikanischen Kontinents. Es grenzt im Westen an Algerien, im Südosten an Libyen und im Norden und Osten an das Mittelmeer. Im Jahr 2014 wurde die Bevölkerung Tunesiens auf knapp 11 Millionen Menschen geschätzt. Tunesien hat seinen Namen von seiner Hauptstadt Tunis, die an der Nordostküste des Landes liegt.

Geografisch umfasst Tunesien das östliche Ende des Atlasgebirges sowie die nördlichsten Teile der Sahara. Der Rest des Landes ist überwiegend fruchtbar. Seine 1,300 Kilometer lange Küstenlinie umfasst den afrikanischen Zusammenfluss der westlichen und östlichen Teile des Mittelmeerraums sowie den zweit- und drittnächsten Punkt des afrikanischen Festlandes nach Gibraltar durch die sizilianische Meerenge und den sardischen Kanal.

Tunesien ist ein demokratisches Land mit einem einheitlichen halbpräsidentiellen System. Sie gilt als die einzige wahre Demokratie der arabischen Welt. Es hat einen hohen Index der menschlichen Entwicklung. Es hat ein Assoziierungsabkommen mit der Europäischen Union; es ist Mitglied von La Francophonie, der Union für den Mittelmeerraum, der Union des Arabischen Maghreb, der Arabischen Liga, der OIC, der Großen Arabischen Freihandelszone, der Gemeinschaft der Sahel-Sahara-Staaten, der Afrikanischen Union, der Blockfreien Bewegung , und die Gruppe der 77; und es wurde von den Vereinigten Staaten als wichtiger Nicht-NATO-Verbündeter bezeichnet. Tunesien ist auch Mitglied der Vereinten Nationen und Unterzeichner des Römischen Statuts des Internationalen Strafgerichtshofs. Wirtschaftliche Zusammenarbeit, Privatisierung und industrielle Modernisierung haben enge Verbindungen zu Europa, insbesondere zu Frankreich und Italien, geknüpft.

Tunesien wurde in der Antike größtenteils von Berbern bevölkert. Im 12. Jahrhundert v. Chr. kamen phönizische Kolonisten an und bauten Karthago. Karthago, ein wichtiger kommerzieller und militärischer Konkurrent der Römischen Republik, wurde 146 v. Chr. von den Römern erobert. Die Römer, die Tunesien für den größten Teil der folgenden acht Jahrhunderte besetzten, brachten das Christentum mit und hinterließen Baudenkmäler wie das El Djemamphitheater. Nach wiederholten Bemühungen ab 647 marschierten die Araber 697 in Tunesien ein, gefolgt von den Osmanen zwischen 1534 und 1574. Fast dreihundert Jahre lang regierten die Osmanen die Welt. Tunesien wurde 1881 von den Franzosen erobert. Tunesien erklärte 1957 mit Habib Bourguiba seine Unabhängigkeit und gründete die Tunesische Republik. Die tunesische Revolution von 2011 gipfelte in der Absetzung von Präsident Zine El Abidine Ben Ali, der danach durch Parlamentswahlen ersetzt wurde. Am 26. Oktober 2014 wählte das Land ein neues Parlament und am 23. November 2014 einen neuen Präsidenten.

Tourismus in Tunesien

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihren Urlaub in Tunesien zu genießen. Sie können Ihren Urlaub an den traumhaften Stränden des Mittelmeers verbringen oder eine Rundreise durch Tunesien planen. Zahlreiche Charterfluggesellschaften können Flüge und Hotels arrangieren, von denen viele für die Einreise visumfrei sind. Es gibt auch einige Agenturen, die Lauftouren für Gruppen und Privatreisende anbieten.

Der Tourismus ist in Tunesien recht gut entwickelt. Hotelsterne entsprechen nicht den europäischen und amerikanischen Standards – ein 4-Sterne-Hotel ist dasselbe wie ein 3-Sterne-Hotel.

Geographie von Tunesien

Tunesien liegt an der Mittelmeerküste Nordafrikas, auf halbem Weg zwischen Atlantik und Nildelta. Im Westen grenzt es an Algerien und im Südosten an Libyen. Es liegt zwischen den Breitengraden 30° und 38°N und den Längen 7° und 12°E. Eine plötzliche Krümmung der Mittelmeerküste im Norden Tunesiens nach Süden bietet Tunesien zwei unterschiedliche Mittelmeerküsten, im Norden in West-Ost-Richtung und im Osten in Nord-Süd-Richtung.

Obwohl relativ klein, weist Tunesien aufgrund seiner Nord-Süd-Ausdehnung eine große ökologische Vielfalt auf. Seine Ost-West-Ausdehnung ist begrenzt.Nördlich des Dorsales liegt der Tell, ein Gebiet, das von niedrigen, sanften Hügeln und Ebenen geprägt ist, wiederum eine Verlängerung der Berge im Westen Algeriens. In Khroumerie, dem nordwestlichen Rand des tunesischen Tells, erreichen die Höhen 1,050 Meter und im Winter liegt Schnee.

Die Sahelzone, eine ausgedehnte Küstenebene entlang der östlichen Mittelmeerküste Tunesiens, ist eines der besten Olivenanbaugebiete der Welt. Der größte Teil des südlichen Landes ist halbtrocken und wüstenartig.

Tunesien hat eine Küstenlinie von 1,148 km. Das Meer beansprucht eine zusammenhängende Zone von 24 Seemeilen (44.4 km) und ein Küstenmeer von 12 Seemeilen (22.2 km).

Demographie von Tunesien

Die Bevölkerung Tunesiens wird 10.8 auf knapp 2013 Millionen geschätzt. Die Regierung hat ein erfolgreiches Familienplanungsprogramm unterstützt, das das Bevölkerungswachstum auf knapp über 1 % pro Jahr reduziert hat und damit zur wirtschaftlichen und sozialen Stabilität Tunesiens beiträgt.

Ethnische Gruppen in Tunesien

Soziologisch, historisch und genealogisch besteht die Bevölkerung Tunesiens hauptsächlich aus Arabern, Berbern und Türken. Während der osmanische Einfluss bei der Gründung der türkisch-tunesischen Gemeinschaft am bedeutendsten war, gab es auch andere Völker, die zu verschiedenen Zeiten nach Tunesien eingewandert sind, darunter Afrikaner südlich der Sahara, Griechen, Römer, Phönizier (punisch), Juden und Franzosen Siedler. Dennoch verwischte sich 1870 der Unterschied zwischen den arabischsprachigen Massen und der türkischen Elite, und heute identifiziert sich die überwältigende Mehrheit von etwa 98% einfach als Araber. Es hat auch eine kleine reine Berbergemeinde (1% oder weniger), die sich im Dahar-Gebirge und auf der Insel Djerba im Südosten sowie in der Bergregion Khroumire im Nordwesten konzentriert.

Für den Zeitraum vom späten 19. Jahrhundert bis nach dem Zweiten Weltkrieg beherbergte Tunesien große Bevölkerungsgruppen von Franzosen und Italienern, aber fast alle dieser Menschen sowie die jüdische Bevölkerung verließen das Land nach der Unabhängigkeit Tunesiens. Die Geschichte der Juden in Tunesien reicht etwa 2,000 Jahre zurück. Die jüdische Bevölkerung wurde 1948 auf 105,000 geschätzt, 2013 waren jedoch nur noch etwa 900 übrig.

Historisch gesehen waren die Berber die ersten bekannten Menschen im heutigen Tunesien.

Nach der Reconquista und der Vertreibung von Nichtchristen und Morisken aus Spanien kamen auch viele spanische Muslime und Juden.

Religion in Tunesien

Der Großteil der tunesischen Bevölkerung (ca. 98%) sind Muslime, während ca. 2% Christen und Juden sind und andere. Die meisten Tunesier gehören dem malikitischen Zweig des sunnitischen Islam an, dessen Moscheen leicht an ihren quadratischen Minaretten zu erkennen sind. Die Türken brachten jedoch den Unterricht aus der Hanafi-Schule während der osmanischen Herrschaft mit, der bis heute bei türkischstämmigen Familien erhalten ist, und ihre Moscheen haben traditionell achteckige Minarette. Sunniten stellen die Mehrheit, wobei konfessionslose Muslime die zweitgrößte Gruppe von Muslimen sind, gefolgt von den Amazigh-Ibaditen.

Tunesien hat eine große christliche Gemeinde mit etwa 25,000 Anhängern, die überwiegend katholisch (22,000) und in geringerem Maße protestantisch sind. Berberchristen lebten bis Anfang des 15. Jahrhunderts in Tunesien. Der International Religious Freedom Report von 2007 schätzt, dass Tausende tunesischer Muslime zum Christentum konvertieren. Mit 900 Mitgliedern ist das Judentum die drittgrößte Religion des Landes. Ein Drittel der jüdischen Bevölkerung lebt in und um die Hauptstadt. Der Rest von ihnen lebt auf der Insel Djerba, wo es 39 Synagogen gibt, wo die jüdische Gemeinde 2,500 Jahre alt ist, auf Sfax und Hammam-Lif.

Auf Djerba, einer Insel im Golf von Gabès, befindet sich die El Ghriba Synagoge, eine der ältesten Synagogen der Welt und die älteste in Dauerbetrieb. Viele Juden betrachten ihn als Wallfahrtsort, an dem aufgrund seines Alters und der Legende, dass die Synagoge mit Steinen aus dem Salomonischen Tempel gebaut wurde, einmal im Jahr gefeiert wird. Tatsächlich gilt Tunesien neben Marokko als das arabische Land, das seine jüdische Bevölkerung am meisten akzeptiert.

Die Verfassung erklärt den Islam zur offiziellen Staatsreligion und verlangt, dass der Präsident Muslim ist. Neben dem Präsidenten genießen Tunesier ein hohes Maß an Religionsfreiheit, ein Recht, das in der Verfassung verankert und geschützt ist und Gedanken-, Glaubens- und Religionsfreiheit garantiert.

Das Land hat eine säkulare Kultur, in der die Religion nicht nur vom politischen, sondern auch vom öffentlichen Leben getrennt ist. In der Zeit vor der Revolution gab es zeitweise Einschränkungen beim Tragen des islamischen Kopftuchs (Hijab) in Regierungsbüros sowie auf der Straße und bei öffentlichen Versammlungen. Die Regierung hielt den Hijab für „ein Kleidungsstück ausländischer Herkunft mit parteiischen Konnotationen“. Die tunesische Polizei soll Männer mit „islamischem“ Aussehen (wie bärtige Männer) belästigt und festgenommen und manchmal gezwungen haben, sich den Bart zu rasieren.

2006 kündigte der ehemalige tunesische Präsident an, den Hijab zu „bekämpfen“, den er als „ethnische Kleidung“ bezeichnet. Moscheen durften keine gemeinsamen Gebete oder Klassen abhalten. Nach der Revolution wurde jedoch eine gemäßigte islamistische Regierung gewählt, die zu mehr Freiheit in der Religionsausübung führte. Sie machte auch dem Aufstieg fundamentalistischer Gruppen wie der Salafisten Platz, die eine strenge Auslegung der Scharia fordern. Der Sturz zugunsten der gemäßigt-islamistischen Regierung Ennahdha war unter anderem auf die Ziele des Geheimdienstes der modernen tunesischen Regierung zurückzuführen, fundamentalistische Gruppen zu unterdrücken, bevor sie handeln konnten.

Einzelne Tunesier tolerieren die Religionsfreiheit und erkundigen sich im Allgemeinen nicht nach den persönlichen Überzeugungen einer Person.

So kommen Sie nach Tunesien

Mit dem Flugzeug Der wichtigste internationale Flughafen für regelmäßige Flüge nach Tunesien ist der Internationale Flughafen Tunis-Carthage (IATA: TUN), der sich in der Nähe von Tunis befindet. Vom Flughafen aus können Sie ein Taxi ins Zentrum von Tunis nehmen (Vorsicht, die Taxameter können manipuliert werden). Sie werden am besten gestoppt ...

Wie man durch Tunesien reist

Mit Flugzeug TunisAir Express ist die von TunisAir abgezweigte Inlandsfluggesellschaft. Es gibt Flüge zwischen Tunis und Tozeur, Djerba und Gabès sowie solche nach Malta und Neapel. Die Website ist nur auf Französisch verfügbar. Die Buchung ist online oder über die Agenturen von Tunisair Express möglich. Mit dem Auto tunesische Autobahnen sind ähnlich...

Visa- und Reisepassanforderungen für Tunesien

Algerien, Antigua und Barbuda, Argentinien, Österreich, Bahrain, Barbados, Belgien, Belize, Bermuda, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Britische Jungferninseln, Brunei Darussalam, Bulgarien, Chile, Elfenbeinküste, Kroatien, Dänemark Staatsangehörige von Dominica, die Falklandinseln, Fidschi, Finnland, Frankreich, Gambia, Deutschland und Gibraltar. Griechenland, Guinea, Honduras, Hongkong, Ungarn, Island, Irland, Italien, Japan,...

Reiseziele in Tunesien

Regionen Nordtunesien (Ariana, Bèja, Ben Arous, Bizerte, Jendouba, Mahdia, Manouba, Monastir, Nabeul, Siliana, Sousse, Tunis und Zaghouan) Die Hauptstadt Tunis, die gesamte Nordküste und die Berge, sowie einige sehr beliebte Badeorte am Mittelmeer.Mittelküste Tunesiens (Gabès, Madanine, Sfax und Sidi Bouzid)Die...

Unterkünfte & Hotels in Tunesien

Es gibt viele gute Hotels in Tunesien. In den größeren Städten gibt es viele kleinere Hotels, die in den meisten Straßen versteckt sind. Sie können auch eine möblierte Wohnung mieten. Einige Privatpersonen bieten vor allem im Sommer eigene Wohnungen zur Miete an. Es ist ratsam, Ihre Unterkunft online oder per...

Wetter & Klima in Tunesien

Tunesien hat im Norden ein mediterranes Klima mit milden, regnerischen Wintern und heißen, trockenen Sommern. Der Süden des Landes ist Wüste. Das Relief im Norden ist gebirgig, das sich nach Süden bewegt und in die heiße, trockene Zentralebene übergeht. Entlang einer Linie, die sich von Ost nach West entlang des nördlichen...

Sehenswürdigkeiten in Tunesien

Geschichte und Archäologie Obwohl Tunesien heute hauptsächlich für seinen Strandurlaub bekannt ist, hat das Land ein erstaunliches Erbe mit einigen außergewöhnlichen archäologischen Überresten, die es zu entdecken gilt. Von Karthago sind nur noch wenige Überreste vorhanden, aber was dort ist, ist im Vergleich zu den übrigen Ruinen in Tunesien relativ gut erhalten. Diese großartige Stadt aus...

Tunesien Sehenswürdigkeiten

Strände Strandurlaub in Tunesien ist vor allem bei Europäern sehr beliebt. Einige der wichtigsten Badeorte liegen entlang der Ostküste, von La Goulette (in der Nähe von Tunis) bis Monastir. Die Südinsel Djerba ist eine Alternative. Viele Wassersportaktivitäten sind weit verbreitet oder Sie können sich einfach entspannen und...

Essen & Trinken in Tunesien

Essen in Tunesien Die tunesische Küche ähnelt der Küche des Nahen Ostens und basiert auf den Traditionen des nordafrikanischen Maghreb, wobei Couscous und Marka-Eintopf (ähnlich den marokkanischen Tagines) das Rückgrat der meisten Gerichte bilden. Anders als das gleichnamige marokkanische Gericht ist die tunesische Tajine ein...

Geld & Einkaufen in Tunesien

Die Landeswährung ist der tunesische Dinar (TND). Typische Banknoten werden in TND5 (grün), TND10 (blau oder braun), TND20 (lila-rot), TND30 (orange) und TND50 (grün und lila) in Umlauf gebracht. Die 2 Nars sind in 1000 Milleme unterteilt und die typischen Münzen sind TND5 (Silber mit Kupfereinsatz), 1 Nar (groß - Silber), 500...

Festivals & Events in Tunesien

1. Januar: Neujahr 14. Januar: Revolutions- und Jugendtag 4. Februar: Mouled (Jahrestag des Propheten) – (verschiebt sich je nach Mondkalender um 11 Tage pro Jahr zum Jahresanfang) 20. März: Unabhängigkeitstag 9. April: Märtyrertag Tag 1. Mai: Tag der Arbeit 18. Juli (2015): Eid al-Fitr (Ende des...

Internet & Kommunikation in Tunesien

Telefon in Tunesien Alle Städte und die meisten Dörfer haben öffentliche Telefone unter dem Namen Publitel oder Taxiphone. Auslandsgespräche sind in der Regel recht teuer (1,000 DT/Minute für Gespräche innerhalb der EU). Es gibt drei GSM-Mobilfunkanbieter, den privaten Tunisiana, den privaten Orange und den staatlichen Tunisie Telecom...

Traditionen & Bräuche in Tunesien

Tunesien ist ein muslimisches Land und die Kleiderordnung ist wichtig, besonders für Frauen. Während an den Stränden und in Hotelanlagen viel Haut (auch oben ohne) toleriert wird, ist außerhalb dieser Bereiche eine bescheidene Menge freiliegender Haut verpönt. Beachten Sie, dass Tunesien konservativer wird, je...

Sprache & Sprachführer in Tunesien

Die Amtssprache Tunesiens ist Arabisch, das neben Französisch auch eine der Handelssprachen ist, ein Erbe Tunesiens als französisches Protektorat bis 1956. Der in Tunesien gesprochene Dialekt des Arabischen ist ähnlich wie im benachbarten Algerien und Marokko Maghreb-Arabisch, das fast unverständlich ist...

Kultur von Tunesien

Die Kultur Tunesiens ist gemischt und seit langem von äußeren Einflüssen geprägt: Phönizier, Römer, Vandalen, Byzantiner, Araber, Türken, Italiener, Spanier und Franzosen – sie alle haben das Land geprägt. Malerei in Tunesien Die Entstehung der zeitgenössischen tunesischen Malerei ist eng mit der Schule der...

Geschichte von Tunesien

Alte landwirtschaftliche Methoden erreichten das Niltal aus der Region des Fruchtbaren Halbmonds um 5000 v. Chr. und breiteten sich um 4000 v. Chr. im Maghreb aus. Die Bauerngemeinschaften der feuchten Küstenebenen Zentraltunesiens repräsentieren die Vorfahren der heutigen Berberstämme. In der Antike glaubte man, dass Afrika...

Bleiben Sie sicher und gesund in Tunesien

Bleiben Sie sicher in Tunesien Gewalt Tunesien hat kürzlich eine Revolution erlebt und befindet sich derzeit in einer umstrittenen Übergangsphase. Obwohl es derzeit keine groß angelegte Gewalt gibt, kommt es von Zeit zu Zeit zu Demonstrationen, die manchmal gewaltsam und/oder brutal aufgelöst werden. Informieren Sie sich daher vor Ihrer Reise nach Tunesien bei Ihrem Auswärtigen Amt über...

Asien

Afrika

Südamerika

Europe

Nordamerika

Am beliebtesten