Freitag, Mai 31, 2024
Ruanda Reiseführer - Travel S Helper

Ruanda

Reiseführer

Ruanda, offiziell die Republik Ruanda, ist ein souveräner Staat in Zentral- und Ostafrika und eine der kleinsten Republiken des Kontinents. Ruanda ist von Uganda, Tansania, Burundi und der Demokratischen Republik Kongo umgeben und liegt einige Grad südlich des Äquators. Ruanda liegt in der afrikanischen Region der Großen Seen und ist extrem erhöht, mit Bergen im Westen und Savannen im Osten sowie mehreren Seen im ganzen Land. Jedes Jahr reicht das Klima von gemäßigt bis subtropisch, mit zwei Regenzeiten und zwei Trockenzeiten.

Die Bevölkerung ist jung und größtenteils ländlich und hat eine der höchsten Bevölkerungsdichten Afrikas. Ruander stammen von einer einzigen kulturellen und sprachlichen Gruppe ab, den Banyarwanda, die in drei Untergruppen unterteilt ist: Hutu, Tutsi und Twa. Die Twa sind ein waldbewohnendes Pygmäenvolk, das Nachkommen der ersten Bewohner Ruandas sind. Wissenschaftler streiten über die Ursprünge und Unterschiede zwischen Hutu und Tutsi; einige sagen, die Unterschiede rühren von früheren sozialen Schichten innerhalb eines einzigen Volkes her, während andere glauben, dass die Hutu und Tutsi getrennt und aus verschiedenen Gebieten im Land angekommen sind.

Die Hauptreligion des Landes ist das Christentum; die Hauptsprache ist Kinyarwanda, die von den meisten Ruandern gesprochen wird, wobei Englisch und Französisch als Amtssprachen fungieren. Ruanda wird nach einem Präsidialsystem regiert. Paul Kagame von der Rwandan Patriotic Front (RPF) wurde im Jahr 2000 zum Präsidenten gewählt. Im Vergleich zu den Nachbarländern weist Ruanda heute nur noch minimale Korruption auf, Menschenrechtsorganisationen werfen jedoch der Verfolgung von Oppositionsparteien, Einschüchterung und Einschränkung der Meinungsfreiheit vor. Seit vorkolonialer Zeit wird das Land von einer organisierten Verwaltungshierarchie verwaltet; Es gibt fünf Provinzen, die 2006 durch Grenzen abgegrenzt wurden. Ruanda ist eine von nur zwei Nationen der Welt mit einer weiblichen Mehrheit in der nationalen Gesetzgebung.

Jäger und Sammler besiedelten das Gebiet während der gesamten Stein- und Eisenzeit, gefolgt von Bantu-Völkern. Das Volk war zunächst in Clans, später in Königreichen organisiert. Ab Mitte des 1884. Jahrhunderts setzte sich das Königreich Ruanda durch, wobei Tutsi-Monarchen andere militärisch eroberten, die Kontrolle festigten und anschließend eine Anti-Hutu-Politik übernahmen. Ruanda wurde 1959 von Deutschland als Teil von Deutsch-Ostafrika kolonisiert und später im Ersten Weltkrieg von Belgien angegriffen. Beide europäischen Länder kontrollierten über ihre Könige und behielten eine pro-Tutsi-Haltung bei. 1962 revoltierten die Hutu. Sie schlachteten viele Tutsi ab, bevor sie 1990 einen eigenen, von Hutu dominierten Staat gründeten. 1994 erklärte die von Tutsi geführte ruandische Patriotische Front den Bürgerkrieg. Der Völkermord von 500,000, bei dem Hutu-Extremisten schätzungsweise 1.3 bis 2016 Millionen Tutsi und gemäßigte Hutu abschlachten, verschärfte die sozialen Spannungen. Mit einem militärischen Triumph beendete die RPF den Völkermord.

Die Wirtschaft Ruandas hat während des Völkermords in Ruanda im Jahr 1994 stark gelitten, obwohl sie sich seitdem erholt hat. Die Wirtschaft ist hauptsächlich von der Subsistenzlandwirtschaft abhängig. Kaffee und Tee sind die wichtigsten Exporterlöse. Der Tourismus ist eine schnell wachsende Branche, die derzeit der größte Devisenbringer des Landes ist. Ruanda ist eine von nur zwei Nationen, in denen Menschen Berggorillas sicher sehen können, und Besucher müssen für Gorilla-Tracking-Lizenzen bezahlen. Die ruandische Kultur ist reich an Musik und Tanz, insbesondere Trommeln und dem stark choreografierten Intretanz. Im ganzen Land wird traditionelles Kunsthandwerk geschaffen.

Flüge & Hotels
suchen und vergleichen

Wir vergleichen die Zimmerpreise von 120 verschiedenen Hotelbuchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen), sodass Sie die günstigsten Angebote auswählen können, die nicht einmal bei jedem Dienst separat aufgeführt sind.

100% bester Preis

Der Preis für ein und dasselbe Zimmer kann je nach verwendeter Website unterschiedlich sein. Der Preisvergleich ermöglicht es, das beste Angebot zu finden. Außerdem kann es vorkommen, dass derselbe Raum in einem anderen System einen anderen Verfügbarkeitsstatus hat.

Keine Gebühr und keine Gebühren

Wir berechnen unseren Kunden keine Provisionen oder zusätzliche Gebühren und arbeiten nur mit bewährten und zuverlässigen Unternehmen zusammen.

Bewertungen und Rezensionen

Wir verwenden TrustYou™, das intelligente semantische Analysesystem, um Bewertungen von vielen Buchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen) zu sammeln und Bewertungen basierend auf allen online verfügbaren Bewertungen zu berechnen.

Rabatte und Angebote

Wir suchen nach Reisezielen über eine große Datenbank von Buchungsdiensten. Auf diese Weise finden wir die besten Rabatte und bieten sie Ihnen an.

Ruanda - Infokarte

Einwohnerzahl

12,955,736

Währung

Ruandischer Franc (RWF)

Zeitzone

UTC+2 (CAT)

Gebiet

26,338 km2 (10,169 Quadratmeilen)

Vorwahl

+250

Offizielle Sprache

Kinyarwanda, Französisch, Englisch, Suaheli

Ruanda - Einführung

Demographie

Ruandas Bevölkerung wurde 11,262,564 vom National Institute of Statistics of Ruanda auf 2015 geschätzt. Die Einwohnerzahl betrug nach der Volkszählung 10,515,973 2012. Die Bevölkerung ist jung: Laut der Volkszählung von 2012 waren 43.3 Prozent der Bevölkerung unter 15 Jahre alt und 53.4 Prozent waren zwischen 16 und 64 Jahre alt. Laut CIA World Factbook wurde die jährliche Geburtenrate im Jahr 2015 prognostiziert 40.2 Geburten pro 1,000 Einwohner, bei einer Sterberate von 14.9. Die Lebenserwartung im Land beträgt 59.67 Jahre (61.27 Jahre für Frauen und 58.11 Jahre für Männer) und belegt damit Platz 26 von 224 Nationen und Territorien. Das Geschlechterverhältnis des Landes ist einigermaßen gleich.

Ruandas Bevölkerungsdichte gehört mit 445 Einwohnern pro Quadratkilometer zu den höchsten in Afrika. Historiker wie Gérard Prunier glauben, dass die Bevölkerungsdichte bei dem Massaker von 1,150 eine Rolle gespielt hat. Die Bevölkerung ist hauptsächlich ländlich, mit einigen großen Städten, die über das ganze Land verstreut sind; Die Wohnungen sind gleichmäßig über das ganze Land verteilt. Die einzigen dünn besiedelten Gebiete des Landes sind Savannenland in der ehemaligen Provinz Umutara und der Akagera Nationalpark im Osten. Kigali ist mit etwa einer Million Einwohnern die größte Stadt. Die schnell wachsende Bevölkerung belastet die Entwicklung der Infrastruktur. Gisenyi, das in der Nähe des Kivu-Sees und der kongolesischen Stadt Goma liegt, hat laut der Volkszählung von 1994 126,000 Einwohner. Andere bedeutende Städte mit weniger als 2012 Einwohnern sind Ruhengeri, Butare und Gitarama. Die städtische Bevölkerung stieg von 100,000% der Gesamtbevölkerung im Jahr 6 auf 1990% im Jahr 16.6; Bis 2006 war der Anteil jedoch etwas auf 2011 Prozent gesunken.

Ruanda ist seit vorkolonialer Zeit ein vereinter Staat, und die Bevölkerung besteht nur aus einer kulturellen und sprachlichen Gruppe, den Banyarwanda; dies steht im Gegensatz zu den meisten modernen afrikanischen Staaten, deren Grenzen von Kolonialmächten gezogen wurden und nicht ethnischen Grenzen oder vorkolonialen Königreichen entsprechen. Das Volk der Banyarwanda wird in drei Gruppen eingeteilt: Hutu, Tutsi und Twa. Laut CIA World Factbook machten die Hutu 84 2009 Prozent der Bevölkerung aus, die Tutsi 15 Prozent und die Twa 1 Prozent. Die Twa sind eine Pygmäengruppe, die von den ersten Bewohnern Ruandas abstammt, obwohl sich die Wissenschaftler über die Ursprünge und Unterschiede zwischen den Hutu und Tutsi nicht einig sind. Laut dem Anthropologen Jean Hiernaux sind die Tutsi eine eigenständige Rasse mit „langen und schmalen Köpfen, Gesichtern und Nasen“; andere, wie Villia Jefremovas, sind der Meinung, dass es keinen offensichtlichen physischen Unterschied gibt und dass die Klassifizierungen historisch nicht streng waren. Die Tutsi waren die regierende Elite im vorkolonialen Ruanda, von denen die Monarchen und die Mehrheit der Häuptlinge abstammten, während die Hutu Landwirte waren. Die jetzige Regierung ist gegen die Abteilung Hutu/Tutsi/Twa und hat sie aus den Ausweisen gestrichen. Die Volkszählung von 2002 war die erste seit 1933, die Ruander nicht in drei Kategorien einteilte.

Religion

Die häufigste Religion in Ruanda ist der römische Katholizismus, obwohl sich die religiöse Demografie des Landes nach dem Völkermord stark verändert hat, mit zahlreichen Konvertiten zu evangelikalen christlichen Religionen und in geringerem Maße zum Islam. Laut der Volkszählung von 2012 machten Katholiken 43.7 Prozent der Bevölkerung aus, Protestanten (ohne Siebenten-Tags-Adventisten) 36.7 Prozent, Siebenten-Tags-Adventisten 11.8 Prozent und Muslime 2.0 Prozent; 0.2 Prozent gaben an, keine religiösen Ansichten zu haben, und 1.3 Prozent gaben keine Religion an. Die traditionelle Religion wird, obwohl sie von knapp 0.1 Prozent der Bevölkerung praktiziert wird, nach wie vor wirksam. Viele Ruander verbinden den christlichen Gott mit dem indigenen ruandischen Gott Imana.

Geografie

Ruanda ist die 149-größte Nation der Welt mit einer Landfläche von 26,338 Quadratkilometern (10,169 Quadratmeilen) und die viertkleinste auf dem afrikanischen Kontinent nach Gambia, Swasiland und Dschibuti. Seine Größe ähnelt der von Burundi, Haiti und Albanien. Der Rusizi River ist mit 950 Metern über dem Meeresspiegel der tiefste Punkt des Landes. Ruanda liegt in Zentral-/Ostafrika und grenzt im Westen an die Demokratische Republik Kongo, im Norden an Uganda, im Osten an Tansania und im Süden an Burundi. Es ist ein Binnenland und liegt einige Grad südlich des Äquators. Kigali, die Hauptstadt Ruandas, liegt nahe dem Zentrum des Landes.

Die Wasserscheide zwischen den wichtigsten Einzugsgebieten des Kongo und des Nils verläuft von Norden nach Süden durch Ruanda, wobei etwa 80 % der Landesfläche durch den Rusizi und den Tanganjikasee in den Nil und 20 % in den Kongo fließen. Der längste Fluss des Landes ist der Nyabarongo, der im Südwesten entspringt und nach Norden, Osten und Südosten fließt, bis er sich dem Ruvubu anschließt und die Kagera bildet; die Kagera verläuft dann direkt nach Norden entlang der Ostgrenze Tansanias. Der Nyabarongo-Kagera mündet schließlich in den Viktoriasee, und seine Quelle im Nyungwe-Wald ist ein Kandidat für die noch unbekannte Gesamtquelle des Nils. Ruanda enthält viele Seen, von denen der Kivu-See der größte ist. Mit einer maximalen Tiefe von 480 Metern nimmt dieser See den Grund des Albertine Rift entlang eines Großteils der Westgrenze Ruandas ein und ist einer der zwanzig tiefsten Seen der Welt. Burera, Ruhondo, Muhazi, Rweru und Ihema sind weitere wichtige Seen im Akagera-Nationalpark, wobei der letzte der größte einer Reihe von Seen im östlichen Tiefland des Parks ist.

Das Zentrum und die westlichen Regionen Ruandas werden von Bergen dominiert. Sie sind Teil der Albertine Rift Mountains, die den Albertine-Zweig des East African Rift flankieren, der von Norden nach Süden entlang der Westgrenze Ruandas verläuft. Die höchsten Gipfel befinden sich im nordwestlichen Virungavolcano-Gebirge, zu dem der Mount Karisimbi gehört, Ruandas höchster Punkt mit 4,507 Metern (14,787 Fuß). Die Ökoregion Albertine Rift Bergwälder umfasst den westlichen Teil des Landes. Es befindet sich in einer Höhe von 1,500 bis 2,500 Metern (4,921 bis 8,202 ft). Das Zentrum des Landes besteht hauptsächlich aus sanften Hügeln, während das östliche Grenzgebiet aus Savannen, Ebenen und Sümpfen besteht.

Aufgrund seiner Höhenlage hat Ruanda ein gemäßigtes tropisches Hochlandklima mit niedrigeren Temperaturen als für äquatoriale Nationen üblich. Kigali, im Zentrum des Landes, hat eine normale tägliche Temperaturspanne von 12 bis 27 Grad Celsius (54 bis 81 Grad Fahrenheit), mit minimalen Schwankungen das ganze Jahr über. Die Temperaturen variieren im ganzen Land; der hügelige Westen und Norden sind typischerweise kälter als der tiefliegende Osten. Das Jahr ist in zwei Regenzeiten unterteilt: die erste von Februar bis Juni und die zweite von September bis Dezember. Diese werden durch zwei Trockenzeiten getrennt: eine lange und strenge von Juni bis September, in der es häufig gar nicht regnet, und eine kürzere und weniger starke von Dezember bis Februar. Die Niederschlagsmenge variiert regional, wobei im Westen und Nordwesten mehr Niederschlag fällt als im Osten und Südosten. Durch die globale Erwärmung hat sich das Muster der Regenzeiten verschoben. Laut einer Studie der Strategic Foresight Group hat der Klimawandel die Zahl der in einem Jahr beobachteten Regentage verringert und gleichzeitig die Häufigkeit von Starkregen erhöht. Als Folge dieser Entwicklungen wurde die Produktion der Landwirte reduziert. Strategic Foresight beschreibt Ruanda auch als eine sich schnell erwärmende Nation mit einem Anstieg der Durchschnittstemperatur von 0.7 °C auf 0.9 °C in den letzten fünfzig Jahren.

Sprache

Kinyarwanda ist Ruandas Amtssprache und die am weitesten verbreitete Sprache. Es wird auch im Osten der Demokratischen Republik Kongo und im Süden Ugandas gesprochen. Kinyarwanda ist eine Bantu-Tonsprache, die eng mit dem im benachbarten Burundi gesprochenen Kirundi verwandt ist, aber wesentlich entfernter mit anderen Bantusprachen wie Suaheli verwandt ist.

Neben Kinyarwanda sind die beiden anderen Amtssprachen Ruandas Französisch und Englisch. Während Französisch die bisherige Verwaltungssprache unter belgischer Kolonialherrschaft war, hat sich die ruandische Regierung nach dem Bürgerkrieg aus dem frankophonen Einflussbereich entfernt, insbesondere durch die Umstellung der Hauptunterrichtssprache auf Englisch im Jahr 2008 Ruanda hatte zuvor wahrscheinlich ein gewisses Verständnis für Französisch, während eine große Anzahl zurückkehrender Flüchtlinge, die in nahe gelegenen anglophonen Ländern ausgebildet wurden, Englisch sprechen.

Darüber hinaus hat Ruanda als Folge seiner Mitgliedschaft in der Ostafrikanischen Gemeinschaft Swahili kürzlich zu einem Pflichtfach im Schullehrplan gemacht. Swahili wird auch häufig von Kaufleuten und Flüchtlingen gesprochen, die aus Kenia, Tansania und der Demokratischen Republik Kongo zurückkehren.

Einreisebestimmungen für Ruanda

Visum & Reisepass

Für die Einreise nach Ruanda ist ein Reisepass erforderlich, und für die Rückkehr in das Herkunftsland ist in der Regel ein Nachweis der Gelbfieberimpfung erforderlich. Bürger von Burundi, der Demokratischen Republik Kongo, Hongkong, Kenia, den Philippinen, Mauritius, Singapur, Uganda und Tansania benötigen kein Visum.

Wenn Sie mit dem Flugzeug anreisen, erhalten Einwohner vieler Länder möglicherweise ein 30-tägiges Visum für die einmalige Einreise für 30 USD, das von der Einwanderungsbehörde in Kigali verlängert werden kann, aber das Verfahren kann zeitaufwändig sein. Im Allgemeinen können ruandische Botschaften und Konsulate einmonatige Touristenvisa für ungefähr den gleichen Betrag erteilen. Wenden Sie sich für weitere Informationen an die Botschaft oder das Konsulat in Ihrer Nähe.

Es ist nicht mehr möglich, ein Visum an der Grenze zu erwerben, wenn Sie über Land reisen. Visaanträge können jedoch einfach online eingereicht werden. Sie erhalten innerhalb weniger Tage eine E-Mail zur Genehmigung des Einreisevisums. Das Visum wird an der Grenze erteilt, wenn Sie diesen Zulassungsbescheid vorlegen. Die Visakosten von USD30 werden an der Grenze bezahlt.

Echte Besucher möchten vielleicht auch die erkunden Ostafrika Touristenvisum, das im Januar 2014 eingeführt und erstmals im März 2014 gewährt wurde und mehrere Besuche in einem Zeitraum von 90 Tagen zwischen Kenia, Ruanda und Uganda für 100 USD und ohne „Einschränkungen des Herkunftsortes“ ermöglicht. Ruanda hat die weise Entscheidung getroffen, eine Online-Plattform für die Ausstellung dieser Visa einzurichten, was bedeutet, dass viele Besucher lieber nach Kigali, dem Hauptflughafen Ruandas, als nach Entebbe oder Nairobi fliegen, da dieses Visum von der gewünschten Nation erteilt werden muss Besuch zuerst (ähnliches Prinzip wie bei Schengen-Visa in der EU).

So reisen Sie nach Ruanda

Einsteigen - Mit dem Flugzeug

Internationale Flüge nach Kigali sind von Brüssel, Istanbul und Amsterdam aus verfügbar. Seit Ende August 2011 fliegt RwandAir mit seiner neuen Boeing 737-800 nach Dubai (über Mombasa) und Jo-Burg. Es gibt auch regelmäßige Flüge von Ugandas Flughafen Entebbe, Johannesburg und Addis Abeba. Es gibt auch drei tägliche Flüge von Nairobi und viele Flüge pro Woche nach Bujumbura. Es sei darauf hingewiesen, dass die ruandische Hauptstadt auch vom Flugplatz Goma in der Demokratischen Republik Kongo aus gut erreichbar ist (3 Autostunden).

Steigen Sie ein - mit dem Bus

  • Viele Busunternehmen in Uganda betreiben die 8-10-stündige Fahrt von Kampala nach Kigali. Horizon kostet RWF 8,000, um 2015 von Kigali nach Kampala zu reisen. Jaguar kostet RWF 6,000-8,000; Frühere Busse sind günstiger. Ruandas zuverlässigste Busunternehmen sind Kampala Coaches, Jaguar und Ontracom.
  • Tansania hat eine offene Grenze zu Ruanda, aber aufgrund der Abgeschiedenheit und des Mangels an Straßen im Westen Tansanias ist dies eine viel schwierigere Route, um nach Ruanda zu gelangen. Busse fahren von Mwanza nach Benako (beide in Tansania) und von Benako nach Kigali. Ngara ist ein weiterer Ort entlang dieser Route (Tansania).

Jeden Tag fahren viele Busse von Dar es Salaam über Morogoro und Dodoma nach Kahama (sie fahren alle gegen 06:00-07:00 Uhr vom Busbahnhof Ubungo ab). Sie müssen die Nacht in Kahama verbringen, bevor Sie einen Minibus oder ein Sammeltaxi zur Grenze nehmen. Von der ruandischen Seite der Grenze fahren Kleinbusse nach Kigali.

  • Es gibt zwei Routen, um von Ruanda nach Burundi einzureisen, und die Grenzsicherheit variiert. Für die Mutigen betreibt Yahoo Car einen täglichen Direktdienst von Kigali nach Bujumbura, während Belvedere Lines seit 2007 eine neue „Luxus“-Route betreibt. Wenn es entlang der Bujumbura-Huye-Kigali-Route Sicherheitsprobleme gibt, ist es auch möglich zu reisen über die angrenzende (aber nicht einfahrende) DRC-Straße. Dies wird höchstwahrscheinlich eine Reihe von Kleinbussen durch Cibitoke, Bugarama (Ruanda) und Cyangugu (Ruanda) erfordern. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Botschaft nach dem Sicherheitsstatus für jede dieser Optionen (die belgische Botschaft hat die besten Informationen). Es gibt mehrere neue, wie zum Beispiel den Volcano Express.
  • Ein Großteil der Demokratischen Republik Kongo ist aufgrund der Unsicherheit immer noch für Besucher gesperrt, aber Goma und Bukavu sind von Ruanda aus leicht zu erreichen.

Wie man durch Ruanda reist

Kurze Strecken können zu Fuß oder mit dem Taxi-Velo (Fahrradtaxi) zurückgelegt werden. Taxi-Velos sind weit verbreitet und sehr billig, obwohl sie in Ballungsgebieten nicht zugelassen sind. Der Fahrer des Taxi-Velo fährt Fahrrad, während der Beifahrer etwas gefährlich auf dem Rücken sitzt.

Motorradtaxis (Taxi-Moto) sind ebenfalls üblich, insbesondere in Kigali, wobei eine typische Fahrt zwischen 1 und 2 USD kostet. Wenn Sie ein Ausländer zu sein scheinen und auf der Hauptstraße schlendern, werden Ihnen höchstwahrscheinlich Autos entgegenkommen und Sie mitnehmen. Die meisten Fahrer sprechen, wenn sie überhaupt sprechen, nur sehr rudimentär Englisch oder Französisch.

Taxis sind weniger häufig und können an Taxistationen gefunden werden, indem man an Bushaltestellen auf das Taxischild wartet oder sie anruft. Sie sind erheblich teurer; Selbst kurze Fahrten kosten 2,000 RWF oder fast 4 USD, während längere Fahrten 5,000 RWF oder mehr (fast 10 USD) kosten können.

Matatu kann etwas größere Entfernungen zurücklegen und sogar die ganze Nation (oder Twegerane, buchstäblich näher kommen lassen). Diese weißen Minibusse sind in ganz Ostafrika zu sehen, vollgepackt mit Menschen, Kindern und allem, was Ihnen sonst noch einfällt (Taschen, Hühner).

Reiseziele in Ruanda

Regionen in Ruanda

  • Bezirk Kigali
  • Nord-Ruanda
  • West-Ruanda
  • Ost-Ruanda
  • Südliches Ruanda

Städte in Ruanda

  • Kigali
  • Byumba
  • Rubavu, ehemals Gisenyi
  • Muhanga, ehemals Gitarama
  • Huye, ehemals Butare
  • Kibungo
  • Karongi, ehemals Kibuye
  • Musanze, ehemals Ruhengeri

Weitere Reiseziele in Ruanda

  • Akagera National Park
  • Volcanoes National Park – Heimat der Berggorillas, dieser Park erstreckt sich über Uganda und die Demokratische Republik Kongo
  • Nyungwe Nationalpark

Unterkünfte & Hotels in Ruanda

Die Unterbringung ist oft bescheiden und erheblich teurer als im benachbarten Uganda und Tansania. Die einfachste Unterkunft kostet zwischen 8 und 20 USD.

Kigali hat einige ausgezeichnete Hotels, von denen das bekannteste das „Hotel des Mille Collines“ ist, das im Film „Hotel Ruanda“ zu sehen war. Kinobesucher, die Zeit am Set verbringen möchten, könnten enttäuscht sein, da der Film in Südafrika gedreht wurde. Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten ist das Hotel wieder geöffnet. Die meisten Hotels in Kigali kosten 50 $ oder mehr pro Nacht, aber es gibt ein paar Angebote, wenn Sie sich umsehen.

Im Herzen der Stadt gibt es ein preisgünstiges Hotel, das von katholischen Schwestern namens St. Paul betrieben wird. Es liegt direkt hinter der gleichnamigen Kirche, gegenüber dem Kreisverkehr. enthält zwei Einzelbetten (ohne separates Badezimmer).

Sehenswürdigkeiten in Ruanda

  • Nationalmuseum von Butare, 0252 553131. 09:00-17:00. In Huye – Nationalmuseum von Ruanda RWF3,000 für Ausländer; RWF2,000 für ausländische Einwohner. Aufpreis für Fotografie.
  • Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax 2016 iS-Motor. Völkermord-Denkmal in Kigali – ausgezeichneter Einblick in eine der größten Tragödien der Geschichte Das Herumlaufen ist kostenlos, Audioführungen kosten jedoch 10 USD. Kleine Gruppen können Reiseleiter beschäftigen. (http://www.safariyako.com/places-to-go/kigali-memorial-center)
  • Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax 2016 iS-Motor. Gedenkstätte für den Völkermord in Nyamata ist eine wichtige Ergänzung zu Kigalis Gisozi Memorial Centre. Das Denkmal befindet sich an einer Kirche im Weiler Nyamata, 40 Minuten südlich von Kigali an einer frisch asphaltierten Straße. Während des Völkermords von 10,000 wurden über 1994 Menschen ermordet. Besucher machen einen kurzen Rundgang und sehen die auf Bänken aufgehäuften Kleider der Überlebenden, die mit Einschusslöchern übersäte Decke und die offenen Krypten hinter der Kirche, die die Überreste von fast 40,000 Menschen aus der Region enthalten. Ein bewegender Blick auf einen der Orte, an denen der Völkermord verübt wurde. HINWEIS: Wenn Sie die Stätte fotografieren möchten, müssen Sie zuerst eine Genehmigung in Kigali einholen, bevor Sie nach Nyamata reisen. Es ist sieben Tage die Woche geöffnet und der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen, da die Regierung nur minimale Unterstützung leistet.
  • Lake Kivu in West-Ruanda – einem riesigen See, der an die Demokratische Republik Kongo grenzt – ist es ein großartiger Ort, um ein oder zwei Wochen zu entspannen.
  • Volcans-Nationalparkist die Heimat der Berggorillas und Schauplatz der Studie „Gorillas in the Mist“ der Autorin Dian Fossey. Wenn Sie es sich leisten können, ist es ein fantastisches Erlebnis, das sogar als Tagesausflug von Kigali aus unternommen werden kann. Für weitere Informationen wenden Sie sich an das ruandische Büro für Tourismus und Nationalparks (ORTPN), Boulevard de la Révolution Nr. 1, Kigali, +(250) 576514 oder 573396, booking@rwandatourism.com. Jede Person zahlt 750 USD (1. Juni 2012). Darüber hinaus müssen Sie ein zugelassenes Taxi nutzen, was zusätzliche 50 USD kosten würde. Die Preise steigen ständig und Sie sollten wirklich überlegen, ob Sie möchten, dass diese exorbitanten Preise weiterhin erhoben werden, solange es Leute gibt, die bereit sind, sie zu zahlen.

Essen & Trinken in Ruanda

Essen in Ruanda

Lokale „Brochettes“ (Kebabs) sind köstlich und in den meisten Tavernen und Restaurants zu finden. Kleine Tavernen bieten hauptsächlich Ziegenspieße an, und Ziegenleberspieße werden von Einheimischen im Allgemeinen als qualitativ besser angesehen. Zingalo ist Ziegendarm, der gelegentlich als Spieß serviert wird. Einige Einheimische mögen dies, und es kann in besonders „lokalen“ Einrichtungen ohne Ihre Bitte serviert werden. Beobachten Sie also, ob andere Gäste die spiralförmige Delikatesse zu genießen scheinen, und sagen Sie, dass Sie sie nicht wollen, wenn Sie bestellen („OYA zingalo!“ ). Einige Restaurants bieten auch Spieße mit Rindfleisch und Meeresfrüchten sowie Hühnchen an. Brochettes werden oft mit Pommes oder gebratenem oder gegrilltem Ibitoke serviert.

Wenn Ruanda ein Nationalgericht hat, dann ist es Ibitoke (sing. igitoke). Ibitoke sind stärkehaltige, kartoffelähnliche Bananen, denen die Süße von Kochbananen fehlt. Kochbananen sind in Ruanda erhältlich, obwohl sie nicht als einzigartige ruandische Küche gelten. Igitoke/Banane wird oft in Soße gekocht, gegrillt oder gebraten serviert. Sie können sie auch Matoke nennen, was für Ausländer im Allgemeinen einfacher zu sagen ist. Ruandische Süßbananen sind lecker, aber viel kleiner als Matoke-Bananen. Wenn Sie diese Art von Banane möchten, fragen Sie nach einer winzigen Banane oder einer süßen Banane, und Sie sollten in der Lage sein, sie zu bekommen.

Mittags wird in Ballungsgebieten ein lokales Buffet namens „Melange“ serviert. Dies ist ein Buffet mit hauptsächlich Kohlenhydraten wie Kartoffeln, Bananen, Reis und Maniok, mit etwas Gemüse, Bohnen und einer kleinen Menge Fleisch oder Fisch mit Soße. Es ist wichtig zu beachten, dass ruandische Buffets nicht all-you-can-eat sind! Du darfst deinen Teller nur einmal beladen, aber mit etwas Übung wirst du ihn wie die Eingeborenen hoch stapeln können. Die Preise variieren von etwas mehr als 1 USD bis 5 USD oder sogar 10 USD, je nach Qualität der Einrichtung und der Vielfalt der angebotenen Küche. Die meisten Buffets der oberen Klasse (3 USD und mehr) beinhalten auch eine Salatbar. Es ist erwähnenswert, dass viele der weniger teuren Melange-Spots nicht gekennzeichnet sind.

Kigali bietet eine wesentlich größere Auswahl an Restaurants als der Rest der Nation. Es gibt viele indische und chinesische Restaurants sowie italienische, griechische, französische und Multi-Cuisine-Restaurants, die alle etwa 10 USD für das Abendessen verlangen.

Getränke in Ruanda

Die meisten Geschäfte verkaufen Milch, Wasser, Säfte und alkoholfreie Getränke. Die meisten Pubs haben eine begrenzte Auswahl von ungefähr 5 verschiedenen Limonaden und 4 verschiedenen Bieren, Turbo King, Primus, Mützig und Amstel. Primus und Mützig sind in kleinen und großen Mengen erhältlich, während Amstel nur in 330-ml-Flaschen erhältlich ist. Es ist erwähnenswert, dass Ruander für ihre Liebe zu großen Bieren bekannt sind, und wenn Sie Amstel bestellen, ist es typisch, dass ein Kellner zwei Flaschen auf einmal bringt. Bralirwa im Westen Ruandas produziert den Großteil der Biere und Erfrischungsgetränke des Landes. Inyange stellt Säfte und Erfrischungsgetränke her.

Es gibt auch einheimische Bananenbierzubereitungen, bekannt als Urwagwa, die normalerweise zu Hause hergestellt und ausschließlich in Plastikbehältern verkauft werden, aber jetzt in bestimmten Geschäften und Kneipen in Flaschen erhältlich sind.

Geld & Einkaufen in Ruanda

Der ruandische Franc ( französisch : franc rwandais , Kinyarwanda : Ifaranga ry'u Rwanda ) ist die Währung des Landes mit dem ISO 4217-Währungscode RWF (oft als FRw und manchmal als RF oder R dargestellt ).

Im Dezember 2015 entsprach ein US-Dollar 750 RWF. Ein britisches Pfund entspricht 1120 RWF. Ein Euro entspricht 800 RWF.

Die wertmäßig kleinste Banknote ist eine RWF500-Banknote, die auch die niedrigste in Bezug auf die physische Größe ist. Es gibt auch Stückelungen von 1,000, 2,000 und 5,000 Banknoten, wobei die größeren Banknoten eine etwas größere physische Größe haben. Es sind keine Noten im Umlauf, die mehr als 5,000 RWF wert sind, was unpraktisch ist, da eine 5,000-RWF-Note ungefähr 8 USD entspricht. Da nur wenige Einrichtungen in Ruanda Kreditkarten akzeptieren, sollten Besucher planen, eine beträchtliche Menge Bargeld mit sich zu führen, wenn sie außerhalb von Kigali reisen, insbesondere wenn sie länger als ein paar Tage bleiben.

Münzen von RWF100 werden häufig verwendet. Kleinere Münzen (50, 20, 10, 5 und RWF1) werden dagegen normalerweise nicht von Straßenhändlern, kleinen Restaurants und Motels akzeptiert. Kleinere Münzen können nur bei einer Bank oder einem großen Geschäft, wie z. B. einem Supermarkt, erworben werden. Die meisten ruandischen Unternehmen, einschließlich Wechselstuben und Tankstellen, runden Transaktionen auf den nächsten RWF100.

Bringen Sie 50-Dollar-Scheine oder höher (2006 oder neuer) mit, um sie für deutlich bessere Wechselkurse in Ruanda-Francs einzutauschen.

Geldautomaten sind in ganz Ruanda zu finden. Abhängig von Ihrer Bank kann dies eine günstigere Methode sein, um an Franken zu kommen, da Geldautomaten einen besseren Wechselkurs bieten als Geldwechsler. Bank of Kigali, Equity Bank, Ecobank und Kenya Commercial Bank akzeptieren Master Card, Visa Card, Union Pay, Amex Cards, Diners Club und JCB Cards. GT Bank ist ein Akronym für Global Trust Bank.

Traditionen & Bräuche in Ruanda

Ruanda ist eine sehr konservative Kultur; Die meisten Menschen, insbesondere Frauen, kleiden sich bescheiden. Das Tragen von Shorts, engen Röcken und winzigen Oberteilen wird Ihnen doppelt so viele Blicke einbringen wie gewöhnlich.

Auch wenn viele Männer Hand in Hand mit männlichen Kumpels spazieren gehen, ist es ungewöhnlich, dass ein Paar öffentlich Liebe zeigt. Abgesehen von Restaurants essen oder trinken Ruander kaum in der Öffentlichkeit. Ruandische Frauen sieht man selten in der Öffentlichkeit rauchen oder allein in Clubs trinken.

Obwohl das Rauchen in den meisten öffentlichen Bereichen wie Kneipen und Restaurants nicht verboten ist, wird normalerweise davon abgeraten. Die Leute können sich darüber beschweren, dass sie von Zeit zu Zeit von Ihrem Rauchen gestört werden.

Ruander sind ein sehr ruhiges, zurückhaltendes Volk, und öffentliche Konflikte (wie Schreianfälle) oder offensichtliche Gefühlsäußerungen (wie Weinen) sind ebenfalls verpönt. Wenn Sie glauben, dass Ihnen von einem Händler zu viel berechnet wird, führt eine ruhige Fortsetzung der Verhandlung (oder Ihrer Beschwerde!) weitaus eher zu Ergebnissen als ein wütender Ausbruch!

Augenkontakt mit einem Ältesten herzustellen gilt ebenfalls als unhöflich.

Bitte denken Sie daran, dass Ruanda sich immer noch im Wiederaufbau von einem Bürgerkrieg und Völkermord befindet, der über 800,000 Menschen getötet hat, vielleicht eine Million. Viele Ruander wurden getötet, darunter Familienmitglieder und Bekannte. Wenn Sie mit Ruandern arbeiten, sollten Sie diese unglückliche Wahrheit im Hinterkopf behalten. Die meisten Menschen wollen jetzt eher als Ruander denn als Hutu oder Tutsi bezeichnet werden und versuchen, die ethnischen Unterschiede zu vergessen. Es gilt als unhöflich, sich nach der ethnischen Herkunft einer Person zu erkundigen.

Anders als in vielen Nachbarländern wie Uganda und Kenia, wo die Regierung und politische Probleme offen diskutiert werden, fühlt sich der Einzelne in Ruanda unwohl, wenn er nach seiner Meinung befragt wird oder einfach nur an einem Tisch sitzt, an dem die nationale Politik diskutiert wird.

Kultur Ruandas

Ruandas Rituale, Festivals, gesellschaftliche Zusammenkünfte und Geschichtenerzählen beinhalten alle Musik und Tanz. Der bekannteste traditionelle Tanz ist eine stark choreografierte Routine, die aus drei Komponenten besteht: dem Umushagiriro oder Kuhtanz, der von Frauen aufgeführt wird; der Introre oder Heldentanz, der von Männern aufgeführt wird; und Trommeln, auch historisch von Männern gemacht, auf Ingoma-Trommeln. Das National Ballet ist die bekannteste Tanzkompanie. Präsident Habyarimana gründete es 1974 und tritt heute sowohl im Inland als auch international auf. Musik wurde traditionell mündlich weitergegeben, wobei sich die Genres je nach sozialer Gruppe unterscheiden. Trommeln sind sehr wichtig; königliche Trommler hatten prominente Positionen am Königshof (Mwami). Schlagzeuger treten in Ensembles unterschiedlicher Größe auf, oft mit sieben bis neun Spielern. Die populäre Musikindustrie des Landes expandiert, inspiriert von afrikanischer Great Lakes, kongolesischer und amerikanischer Musik. Hip Hop, das Rap, Ragga, R&B und Dance-Pop kombiniert, ist das beliebteste Genre.

Traditionelles Kunsthandwerk wird im ganzen Land geschaffen, aber die meisten von ihnen begannen eher als nützliche als als dekorative Produkte. Besonders beliebt sind geflochtene Körbe und Schalen. Imigongo, eine einzigartige Kunst aus Kuhdung, wird im Südosten Ruandas hergestellt, wo sie praktiziert wird, seit das Gebiet Teil des autonomen Königreichs Gisaka war. Die Exkremente werden mit verschiedenfarbigen Naturerden kombiniert und zu gemusterten Graten gemalt, um geometrische Muster zu erzeugen. Töpfern und Holzschnitzen sind zwei weitere Fertigkeiten. Traditionelle Hausdesigns nutzen lokal zugängliche Ressourcen; Am weitesten verbreitet sind kreisförmige oder rechteckige Lehmhäuser mit Strohdächern (bekannt als Nyakatsi). Die Regierung hat eine Kampagne gestartet, um sie durch modernere Materialien wie Wellblech zu ersetzen.

Ruanda hat vielleicht keine lange Geschichte der geschriebenen Literatur, aber es hat eine reiche mündliche Kultur, die alles von Poesie bis zu Volksmärchen umfasst. Viele der moralischen Ideale und historischen Fakten des Landes wurden über Generationen weitergegeben. Alexis Kagame (1912–1981) war Ruandas bekannteste literarische Persönlichkeit, die Studien über mündliche Überlieferungen durchführte und veröffentlichte und seine eigenen Gedichte verfasste. Der Völkermord in Ruanda hat eine Literatur mit Zeugenaussagen, Essays und Romanen hervorgebracht, die von einer neuen Generation von Autoren wie Benjamin Sehene geschrieben wurden. Es wurden mehrere Filme über den Völkermord in Ruanda gedreht, darunter der für den Golden Globe nominierte Film „Hotel Rwanda“, „Shake Hands with the Devil“, „Manchmal im April“ und „Shooting Dogs“, von denen die beiden letzteren in Ruanda gedreht wurden und Überlebende als Darsteller beinhalteten.

Das ganze Jahr über werden vierzehn geplante nationale Feiertage gefeiert, wobei gelegentlich von der Regierung weitere hinzugefügt werden. Die Woche nach dem Völkermord-Gedenktag am 7. April wurde als offizielle Trauerwoche anerkannt. Am 4. Juli wird der Sieg der RPF gegen Hutu-Extremisten als Tag der Befreiung begangen. Jeden letzten Samstag im Monat findet umuganda statt, ein nationaler Morgen der obligatorischen Gemeinschaftsarbeit von 8 bis 11 Uhr, an dem alle arbeitsfähigen Personen zwischen 18 und 65 Jahren verpflichtet sind, gemeinschaftliche Arbeiten wie Straßenreinigung oder Bau von Häusern für Bedürftige. Während Umuganda sind die meisten Liniendienste geschlossen und die öffentlichen Verkehrsmittel sind eingeschränkt.

Küche

Die ruandische Küche konzentriert sich auf lokale Grundnahrungsmittel, die für den Lebensunterhalt angebaut werden, wie Bananen, Kochbananen (bekannt als Ibitoke), Linsen, Süßkartoffeln, Bohnen und Maniok (Maniok). Viele Ruander konsumieren nur wenige Male im Monat Fleisch. Tilapia ist beliebt bei Menschen, die in der Nähe von Seen leben und Zugang zu Fisch haben. Die Kartoffel, die vermutlich von deutschen und belgischen Kolonialisten nach Ruanda gebracht wurde, ist sehr beliebt. Ubugari (oder Umutsima) ist eine breiartige Substanz, die aus Maniok oder Mais und Wasser zubereitet wird und in den Großen Seen Afrikas konsumiert wird. Isombe ist ein Gericht aus zerdrückten Maniokblättern, das mit getrocknetem Fisch gegessen wird. Das Mittagessen ist oft ein als Mélange bekanntes Buffet, das die oben genannten Grundlagen sowie gelegentlich Fleisch enthält. Brochettes sind das häufigste Abendessen, das oft aus Ziegen zubereitet wird, manchmal aber auch aus Kutteln, Rindfleisch oder Fisch.

Viele Tavernen in ländlichen Regionen haben einen Spießverkäufer, der für die Pflege und das Töten der Ziegen, das Aufspießen und Grillen des Fleisches und den Verkauf mit gegrillten Bananen zuständig ist. Milch, insbesondere in Form von fermentiertem Joghurt, bekannt als Ikivuguto, ist landesweit ein beliebtes Getränk. Andere Getränke sind Urwagwa, ein traditionelles Gebräu aus Sorghum oder Bananen, das bei traditionellen Riten und Feiern verwendet wird. Bralirwa, Ruandas größter Getränkehersteller, wurde in den 1950er Jahren gegründet und ist derzeit an der ruandischen Börse notiert. Bralirwa produziert Coca-Cola-, Fanta- und Sprite-Erfrischungsgetränke unter Lizenz von The Coca-Cola Company sowie Primus-, Mützig-, Amstel- und Turbo King-Biere. Brasseries des Mille Collines (BMC) begannen 2009 mit der Herstellung von Skol-Bier sowie einer lokalen Variante namens Skol Gatanu; BMC gehört derzeit der belgischen Firma Unibra. Ostafrikanische Brauereien sind ebenfalls im Land tätig und importieren Guinness-, Tusker- und Bell-Biere sowie Whisky und Spirituosen.

Bleiben Sie sicher und gesund in Ruanda

Bleiben Sie sicher in Ruanda

Touristen werden in Ruanda oft herzlich begrüßt, und das Land gilt weithin als sicher für Touristen. Bestimmte Gebiete in der Nähe der kongolesischen und burundischen Grenze können Ausnahmen sein. Ruandische Soldaten sollen in den Bürgerkrieg verwickelt sein, der wegen der Anwesenheit von Interhamwe-Flüchtlingen, die nach dem Völkermord von 1994 geflohen sind, immer noch im Nordosten der Demokratischen Republik Kongo tobt. Gisenyi und Kibuye gelten als sicher, obwohl sich die Grenzsituation jederzeit ändern kann: Weitere Informationen finden Sie unter Informationen des Auswärtigen Amtes und lokale Quellen.

Aufgrund der massiven und ständigen Präsenz der ruandischen Armee nahe der Grenze zur Demokratischen Republik Kongo gilt das Gorilla-Trekking normalerweise als sicher.

Wenn Sie mit einem Matutu (Taxi) auf dem Land unterwegs sind, seien Sie nicht schockiert, wenn das Matutu zahlreiche Polizei-/Militärkontrollpunkte passiert. Dies geschieht, um Ausweise, Fahrzeugregistrierungen und Versicherungen zu überprüfen. Nehmen Sie daher überall in Ruanda eine Fotokopie Ihres Reisepasses mit.

Bleiben Sie gesund in Ruanda

Das Folgende ist ein Auszug aus dem konsularischen Informationsblatt des US-Außenministeriums zu Ruanda, das am 1. Dezember 2006 überarbeitet wurde:

Es gibt nur wenige medizinische und zahnärztliche Dienste, und bestimmte Medikamente sind entweder nicht vorrätig oder nicht verfügbar. Reisende sollten ihre eigenen verschreibungspflichtigen und vorbeugenden medizinischen Hilfsmittel mit sich führen. Amerikaner in Kigali können sich im King Faycal Hospital, einem privaten Krankenhaus mit eingeschränkten Leistungen, behandeln lassen. In Kigali gibt es auch eine missionarische Zahnklinik, die von einem amerikanischen Zahnarzt betrieben wird. Kibagora im Süden Ruandas hat ein von den Amerikanern betriebenes Missionskrankenhaus mit einigen chirurgischen Einrichtungen. Ein weiteres Krankenhaus mit amerikanischen Ärzten befindet sich in Ruhengeri im Gorilla-Trekking-Gebiet und ein chinesisches Krankenhaus in Kibungo im Süden Ruandas. Es gibt auch ein ausgezeichnetes Krankenhaus in der Nähe des Lac Muhazi, das von Menschen aus Kigali besucht wird.

Die US-Botschaft in Ruanda führt eine aktuelle Liste der Gesundheitsdienstleister und -einrichtungen. Diese Liste ist in den Willkommenspaketen für amerikanische Staatsbürger enthalten, die von der Konsularabteilung bereitgestellt werden. In Ruanda kommt es regelmäßig zu Meningitis-Epidemien. Gelbfieber kann schwerwiegende medizinische Probleme verursachen, aber die notwendige Impfung ist sehr erfolgreich, um die Krankheit zu vermeiden. Erwachsene haben ein hohes HIV/AIDS-Risiko, mit 9 Prozent oder einem von elf Infizierten. Sex sollte auf sichere Weise erfolgen. Die Anwendung von intravenösen Arzneimitteln sollte vermieden werden.

Asia

Africa

South America

Europa

North America

Weiter

Kigali

Kigali, Ruandas Hauptstadt und größte Stadt mit über einer Million Einwohnern. Kigali, Ruandas politische und kommerzielle Hauptstadt, dominiert die Nation, und nur wenige...