Freitag, Mai 24, 2024
Reiseführer für Ägypten

Ägypten

Reiseführer

Ägypten, formell die Arabische Republik Ägypten, ist eine transkontinentale Republik, die sich über die Sinai-Halbinsel über die nordöstliche Ecke Afrikas und die südwestliche Ecke Asiens erstreckt. Ägypten ist ein Mittelmeerstaat, der im Nordosten an den Gazastreifen und Israel, im Osten an den Golf von Akaba, im Osten und Süden an das Rote Meer, im Süden an den Sudan und im Westen an Libyen grenzt. Jordanien liegt auf der anderen Seite des Golfs von Aqaba und Saudi-Arabien auf der anderen Seite der Sinai-Halbinsel, jedoch haben Jordanien und Saudi-Arabien keine territoriale Grenze zu Ägypten. Es ist die einzige zusammenhängende afrasianische Nation auf dem Planeten.

Ägypten hat eine der ältesten Geschichten der Welt, da es im neunten Jahrtausend v. Chr. Als einer der ersten Nationalstaaten der Welt entstanden ist. Das alte Ägypten, das als Geburtsort der Zivilisation gilt, erlebte einige der ersten Fortschritte in den Bereichen Schrift, Landwirtschaft, Urbanisierung, organisierte Religion und Zentralregierung. Ikonische Bauwerke wie die Nekropole von Gizeh und ihre Große Sphinx sowie die Ruinen von Memphis, Theben, Karnak und das Tal der Könige repräsentieren dieses Erbe und stehen weiterhin im Mittelpunkt archäologischer Studien und öffentlicher Faszination auf der ganzen Welt.

Ägyptens reiches kulturelles Erbe ist ein wichtiger Bestandteil seiner nationalen Identität, die zahlreichen ausländischen Einflüssen wie griechischen, persischen, römischen, arabischen, osmanischen und europäischen Einflüssen standgehalten und diese zeitweise integriert hat. Ägypten, eines der ältesten christlichen Zentren, wurde im siebten Jahrhundert islamisiert und bleibt ein hauptsächlich muslimisches Land, jedoch mit einer beträchtlichen christlichen Minderheit.

Ägypten ist das bevölkerungsreichste Land in Nordafrika und der arabischen Welt, das drittbevölkerungsreichste in Afrika (nach Nigeria und Äthiopien) und das fünfzehntbevölkerungsreichste der Welt mit einer Bevölkerung von über 90 Millionen Menschen. Die überwiegende Mehrheit der Einwohner lebt an den Ufern des Nils, einer Region von etwa 40,000 Quadratkilometern (15,000 Quadratmeilen), in der das einzige fruchtbare Land zu finden ist. Die weiten Teile der Sahara, die den größten Teil des Landes Ägyptens bedecken, sind dünn besiedelt. Etwa die Hälfte der ägyptischen Bevölkerung lebt in Städten, wobei sich die Mehrheit auf den Großraum Kairo, Alexandria und andere große Städte im Nildelta konzentriert.

Ägypten wird heute als Regional- und Zwischenmacht mit beträchtlichem kulturellem, politischem und militärischem Einfluss in Nordafrika, im Nahen Osten und in der muslimischen Welt angesehen. Ägyptens Wirtschaft ist eine der vielfältigsten und größten im Nahen Osten, und es wird erwartet, dass sie im 2016. Jahrhundert eine der größten sein wird. Ägypten gehört den Vereinten Nationen, der Bewegung der Blockfreien, der Arabischen Liga, der Afrikanischen Union und der Organisation für Islamische Zusammenarbeit an.

Flüge & Hotels
suchen und vergleichen

Wir vergleichen die Zimmerpreise von 120 verschiedenen Hotelbuchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen), sodass Sie die günstigsten Angebote auswählen können, die nicht einmal bei jedem Dienst separat aufgeführt sind.

100% bester Preis

Der Preis für ein und dasselbe Zimmer kann je nach verwendeter Website unterschiedlich sein. Der Preisvergleich ermöglicht es, das beste Angebot zu finden. Außerdem kann es vorkommen, dass derselbe Raum in einem anderen System einen anderen Verfügbarkeitsstatus hat.

Keine Gebühr und keine Gebühren

Wir berechnen unseren Kunden keine Provisionen oder zusätzliche Gebühren und arbeiten nur mit bewährten und zuverlässigen Unternehmen zusammen.

Bewertungen und Rezensionen

Wir verwenden TrustYou™, das intelligente semantische Analysesystem, um Bewertungen von vielen Buchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen) zu sammeln und Bewertungen basierend auf allen online verfügbaren Bewertungen zu berechnen.

Rabatte und Angebote

Wir suchen nach Reisezielen über eine große Datenbank von Buchungsdiensten. Auf diese Weise finden wir die besten Rabatte und bieten sie Ihnen an.

Ägypten - Infokarte

Grundgesamtheit

102,674,145

Währung

Ägyptisches Pfund (LE) (EGP)

Zeitzone

UTC+2 (EGY)

Gebiet

1,010,408 km2 (390,121 Quadratmeilen)

Vorwahl

+20

Offizielle Sprache

Arabisch

Ägypten - Einführung

Wetter & Klima in Ägypten

Ägyptens Klima wird im Allgemeinen als Wüste eingestuft. Es ist eine Erweiterung der großen Wüste Sahara, die Nordafrika umgibt, und außer dem schmalen Streifen bewässerten Landes entlang des Nils konnte dort nur sehr wenig überleben. Herodot, der antike griechische Historiker, bemerkte: „Ägypten ist das Geschenk des Nils.

Beachten Sie, dass es von März bis Mai vor allem tagsüber zu Sandstürmen kommen kann. Diese Stürme machen die Luft nicht nur sandig und sehr trocken, sondern erhöhen auch vorübergehend die Temperatur. Sandstürme können zu anderen Jahreszeiten immer auftreten, aber selten, und im Winter erhöhen sie normalerweise nicht die Temperatur.

Die Sommer sind normalerweise heiß, regenlos und extrem sonnig, aber die Luft kann an der Küste feucht und im Süden, vor der Küste und abseits des Nildeltas sehr trocken sein. Die Winter sind gemäßigt. Die Monate November bis März sind sicherlich die angenehmsten Monate, um nach Ägypten zu reisen. Nur der Nordküste (vom Meer 50 km südlich) erhält im Winter etwas Regen; der Rest von Ägypten erhält wenig oder gar keinen Regen. Sie brauchen also keine Regenbekleidung!

Gewitter, begleitet von heftigen Regenfällen, die oft mehrere Stunden andauern, sind in Alexandria, Marsa Matruh und allen anderen nördlichen Küstengebieten und sogar im Delta keine Seltenheit. In manchen Jahren können Schauer einen ganzen Tag oder länger dauern, obwohl der Regen tendenziell leichter ist. Hagel ist auch keine Seltenheit, besonders in der Wüste, wo das Wetter im Allgemeinen kälter ist und leichter Hagel und sogar Frost an nicht regnerischen Tagen auftreten können.

Im Sinai-Gebirge, und auch in den Bergen des Roten Meeres, die sich entlang der Küste des Roten Meeres auf der Ostseite des Landes erstrecken, regnet es im Allgemeinen mehr als in der umliegenden Wüste, da sich Regenwolken bilden, wenn warme Luft verdunstet und aufsteigt, wenn sie höher strömt Boden. Überschwemmungen sind in diesen Gebieten ein häufiges Wetterphänomen, da in sehr kurzer Zeit (oft ein oder zwei Tage) viel Regen fallen kann, Donner und Blitz nicht mitgezählt. Aufgrund der Wüste und des Mangels an üppiger Vegetation fällt Regenwasser schnell auf Hügel und Berge und überschwemmt lokale Gebiete. Tatsächlich berichten lokale Zeitungen jedes Jahr über Sturzfluten in den Regionen Sinai und Oberägypten (Südägypten), wie in Assiut, Luxor, Assuan, Sohag und so weiter. Allerdings treten diese Überschwemmungen in der Regel nur zwei- bis dreimal im Jahr auf, in manchen Jahren gar nicht. Wenn sie jedoch auftreten, dann oft zu Beginn der Saison, im September oder Oktober, oder am Ende des Winters, im Februar. Aufgrund dieses Risikos ist Vorsicht geboten, wenn Sie sich in die Wüste wagen oder in bestimmten Gegenden campen, da das Wasser plötzlich aus den nahe gelegenen Bergen und Hügeln abfließen kann. Es kann manchmal eine ziemlich starke Strömung führen, von der bekannt ist, dass sie die Häuser der Landbevölkerung, die ihre Häuser aus Lehm, Ziegeln und anderen zerbrechlichen Materialien gebaut haben, zum Einsturz bringt. Die Armen laufen Gefahr, in den Fluten zu ertrinken, was seltsam ist für ein Wüstenland, das nicht viel Niederschlag erhält.

Darüber hinaus können die Temperaturen in höheren Lagen, wie auf den Gipfeln des Sinai-Gebirges, viel stärker sinken als in den umliegenden Gebieten. Beispielsweise kann es in den Wintermonaten zu Schneefällen kommen, da die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen können, sowie zu Frost sogar in tief gelegenen Wüstengebieten, wo die Temperaturen normalerweise einige Grad kälter sind als in den Städten.

Die kälteste Zeit des Jahres ist im Dezember, Januar und Februar. Die Wintertage in den südlichen Teilen des Niltals sind jedoch wärmer, aber ihre Nächte sind genauso kühl wie die in den nördlichen Orten.

Besucher sollten sich darüber im Klaren sein, dass die meisten Häuser und Wohnungen in Ägypten keine Zentralheizung haben, wie es in Ländern mit kälterem Klima der Fall ist, da die Hauptsorge für das Wetter in Ägypten die Hitze ist. Obwohl das Wetter für einen westlichen Reisenden nicht so kalt ist, kann es daher tagsüber im Haus kälter sein, aber die Temperatur ist drinnen stabiler als draußen. In Kairo liegen die Innentemperaturen ohne Klimaanlage an den kältesten Wintertagen bei etwa 15°C und an den heißesten Sommertagen bei etwa 34°C.

Bemerkenswerte klimatische Eigenschaften :

  • Alexandria und Rafah sind die nassesten Orte.
  • Assiut ist die trockenste Stadt
  • Assuan sowie Luxor sind Reiseziele, die die heißesten Tage des Sommers erleben.
  • St. Catherine's (Süd-Sinai-Gebirgsregion) hat die kältesten Nächte und die härtesten Winter.

Städte oder Badeorte, wo die Sommertage am kühlsten sind :

  • Marsa Matruh
  • Port Said

Orte, an denen die Temperaturschwankungen am geringsten sind:

  • Port Said
  • Koseir
  • Ras El Bar (eine Küstenstadt in der Nähe von Damietta)
  • Baltim (an der Nordküste in der Mitte)
  • Damietta (am östlichen Ende des Nilbeckens an der Nordküste)
  • Alexandria

Städte oder Badeorte, in denen die Winternächte am wärmsten sind:

  • Marsa Alam
  • Koseir
  • Sharm el Sheikh

Städte mit den größten Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht:

  • Luxor
  • Minya (im Zentrum des Niltals)
  • Sohag (südlich des Niltals)
  • Qena (südlich des Niltals)

Geographie Ägyptens

Ägypten liegt hauptsächlich zwischen den Breitengraden 22° und 32°N und den Längengraden 25° und 35°E. Mit 1,001,450 Quadratkilometern ist es das 30. größte Land der Erde. Aufgrund des extrem trockenen Klimas Ägyptens konzentriert sich die Bevölkerung hauptsächlich entlang der engen Täler sowie des Nildeltas, wobei etwa 99 % der Bevölkerung etwa 5.5 % der gesamten Landfläche besetzen. 98 % der Ägypter leben auf 3 % der Landesfläche.

Es grenzt im Westen an Libyen, im Süden an den Sudan und im Osten an Israel mit dem Gazastreifen. Ägypten, ein transkontinentales Land, ist durch eine Landbrücke (Straße von Suez) zwischen Afrika und Asien und durch eine Wasserstraße (Suezkanal) verbunden, die das Mittelmeer und den Indischen Ozean durch das Rote Meer verbindet.

Mit Ausnahme des Niltals ist der größte Teil der ägyptischen Landschaft Wüste mit einigen verstreuten Oasen. Der Wind erzeugt riesige Sanddünen, die mehr als 30 Meter hoch sind. Die Sahara und Teile der Libyschen Wüste gehören zu Ägypten. Diese Wüsten schützten das Reich der Pharaonen vor westlichen Bedrohungen und wurden im alten Ägypten „rote Erde“ genannt.

Zu den Städten gehören Alexandria, die zweitgrößte Stadt; Assuan; Assiut; Kairo, die Hauptstadt und größte Stadt des modernen Ägypten; El Mahalla El Kubra; Gizeh, Standort der Cheops-Pyramide; Hurghada; Luxor; Kom Ombo; Hafen Safaga; Hafen sagte; Sharm el Sheikh; Suez, wo sich das südliche Ende des Suezkanals befindet; Zagazig; und Minya. Zu den Oasen gehören Bahariya, Dakhla, Farafra, Kharga und Siwa. Zu den geschützten Gebieten gehören der Ras Mohamed National Park, das Zaranik Protectorate und Siwa.

Am 13. März 2015 wurden Pläne für eine neue Hauptstadt Ägyptens bekannt gegeben.

Sprache in Ägypten

Die in den meisten Teilen des Landes gesprochene Muttersprache und die nationale Lingua Franca ist ägyptisches Arabisch.

Die offizielle Sprache Ägyptens ist Hocharabisch. Obwohl es nicht sehr ausgeprägt ist, wird es in Schulen gelehrt und daher von fast allen verstanden, mit Ausnahme einer kleinen Minderheit, hauptsächlich Ungebildeten, Beduinen und Wüstenbewohnern. Das Standardarabisch ist die Sprache, die in den meisten schriftlichen und offiziellen Formen verwendet wird, einschließlich Fernsehen, gedruckten Zeitungen, offiziellen Regierungsreden, Bildungs- und Lehreinrichtungen.

Ägyptisch-Arabisch ist einer der vielen regionalen (meist unverständlichen) Dialekte des Arabischen. Jedes Land in der arabischen Welt hat seinen eigenen Dialekt; Ägyptisch-Arabisch hat die größte Anzahl von Muttersprachlern und wird aufgrund der Popularität des ägyptischen Kinos und der Medien im Nahen Osten von vielen Arabischsprachigen, insbesondere in den Nachbarländern, in unterschiedlichem Maße verstanden.

Die meisten der gebildeten Einwohner lernen Englisch in der Schule. Es ist unwahrscheinlich, dass Reisende Schwierigkeiten haben, jemanden zu finden, der Englisch spricht, insbesondere in Städten und Touristenzentren. Obwohl Personen, die diese Schulen besuchen, ein Sprachniveau aufweisen kann, das je nach Bildung und sozioökonomischer Schicht variiert (je höher das Niveau, desto besser die Sprachkenntnisse).

In der gebildeten Klasse sprechen Menschen über 40 im Allgemeinen eher Französisch, da Französisch in der Vergangenheit die vorherrschende Bildungssprache war, bevor Englisch vorherrschte.

Andere Sprachen wie Deutsch, Italienisch, Spanisch und Russisch können von Reiseleitern gesprochen werden, da viele Touristen aus Europa kommen, die diese Sprachen sprechen.

Nach den üblichen Höflichkeitsregeln, anstatt einfach ein Gespräch mit jemandem auf Englisch zu beginnen, sollten Sie ihn fragen: „Sprechen Sie Englisch? Umso besser, wenn Sie es auf Ägyptisch-Arabisch tun können: betetkallem engelīzi? (mit einem Mann sprechen) oder betetkallemi engelīzi ? (an eine Frau gerichtet).

In den südlichen Landesteilen wie Luxor und Assuan ist die Landessprache Sa'idi-Arabisch und unterscheidet sich vom ägyptischen Metropolenarabisch, das im Norden des Landes gesprochen wird. Ganz im Süden gibt es auch Schwarzafrikaner, die ganz andere nubische Sprachen sprechen. Aber im Prinzip kann jeder ägyptisch-arabisch sprechen, und in den Städten spricht man oft auch Hocharabisch und Englisch.

Die Bewohner von Siwa und den westlichen Wüsten Ägyptens sprechen eine Sprache namens Siwi (eine Berbersprache), die eine eigene ungeschriebene Sprache ist. Sie sind zweisprachig in Ägyptisch-Arabisch.

Beduinenstämme (hauptsächlich Sinai-Eingeborene) in anderen Teilen Ägyptens haben ihren eigenen arabischen Dialekt, den normale Stadtägypter normalerweise nicht verstehen würden, aber diese Leute werden auch im ägyptischen Dialekt zweisprachig sein.

Anders als manche Leute glauben, spricht oder versteht niemand Hieroglyphen (die altägyptische Sprache der Pharaonen), außer diejenigen, die Ägyptologie studiert haben oder auf dem Gebiet der Archäologie arbeiten oder Museen besuchen.

Demographie Ägyptens

Im Jahr 2015 war Ägypten mit rund 88 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Nation im Nahen Osten und das drittgrößte Land des afrikanischen Kontinents. Die Bevölkerung wuchs von 3 bis 1970 aufgrund des medizinischen Fortschritts und der durch die Grüne Revolution ermöglichten Steigerung der landwirtschaftlichen Produktivität rapide. Die Bevölkerung Ägyptens wurde auf 2010 Millionen geschätzt, als Napoleon 3 in das Land einfiel.

Die ägyptische Bevölkerung ist stark urbanisiert und konzentriert sich entlang des Nils (insbesondere in Kairo und Alexandria), im Delta und in der Nähe des Suezkanals. Demographisch sind die Ägypter gespalten zwischen denen, die in den großen städtischen Zentren leben, und den Fellahin oder Bauern aus den ländlichen Gebieten.

Schätzungsweise 2.7 Millionen Ägypter leben im Ausland. Die meisten dieser ägyptischen Migranten, etwa 70 %, leben in arabischen Ländern (Saudi-Arabien mit 923,600, Libyen mit 332,600, Jordanien mit 226,850, Kuwait mit 190,550, während der Rest in anderen Teilen der Region lebt), während die restlichen 30 % leben überwiegend in Europa und Nordamerika (318,000 in den USA, 110,000 in Kanada) sowie 90,000 in Italien.

Von allen Völkern des alten Nahen Ostens sind nur die Ägypter dort geblieben, wo sie waren, und sie sind geblieben, was sie waren, obwohl sie einmal ihre Sprache und zweimal ihre Religion geändert haben. In gewisser Weise repräsentieren sie die älteste Nation der Welt. Während des größten Teils seiner Geschichte war Ägypten ein Staat, aber erst in den letzten Jahren wurde es zu einem echten Nationalstaat mit einer nationalen Regierung, die die Treue ihrer Bürger auf der Grundlage einer gemeinsamen Identität beansprucht.

Ethnische Gruppen in Ägypten

Mit 91 % der Gesamtbevölkerung stellen ethnische Ägypter die größte ethnische Gruppe des Landes. Zu den Minderheiten gehören die Abazas, Türken, Griechen, arabische Beduinen, die in der östlichen Wüste und auf der Sinai-Halbinsel leben, berbersprachige Siwis in der Siwa-Oase und auch die nubische Bevölkerung entlang des Nils. Es gibt auch Stammesgemeinschaften der Bejacunities, die sich im äußersten Südosten des Landes konzentrieren, und eine Reihe von Domclans, insbesondere im Nildelta und in Faiyum, die im Zuge der fortschreitenden Urbanisierung allmählich assimiliert werden.

Ägypten beherbergt auch eine unbekannte Zahl von Flüchtlingen und Asylsuchenden, die auf 500,000 bis 3 Millionen geschätzt wird. Es gibt etwa 70,000 palästinensische Flüchtlinge und etwa 150,000 kürzlich angekommene irakische Flüchtlinge, aber die Zahl der größten Gruppe, der Sudanesen, ist umstritten. Die einst lebendigen und alten griechischen und jüdischen Gemeinden in Ägypten sind fast verschwunden, und nur eine kleine Anzahl ist im Land geblieben, aber viele ägyptische Juden besuchen das Land aus religiösen oder anderen Gründen und für den Tourismus. Mehrere wichtige jüdische archäologische und historische Stätten befinden sich in Kairo, Alexandria und anderen Städten.

Religion in Ägypten

Mit dem Islam als Staatsreligion ist Ägypten ein überwiegend sunnitisch-muslimisches Land. Der Anteil der Anhänger verschiedener Religionen ist in Ägypten umstritten. Schätzungsweise 90 % gelten als Muslime, 9 % als koptische Christen und 1 % als andere christliche Konfessionen. Konfessionslose Muslime machen etwa 12% der Bevölkerung aus.

Obwohl Ägypten vor dem 7. Jahrhundert ein überwiegend christliches Land war, wurde es nach der Ankunft des Islam allmählich zu einem überwiegend muslimischen Land und entwickelte sich zu einem politischen und kulturellen Zentrum der muslimischen Welt. Während der Herrschaft von Anwar Sadat wurde der Islam zur offiziellen nationalen Religion, während das Scharia-Gesetz zur Hauptrechtsquelle wurde. Ungefähr 15 Millionen Ägypter folgten den Befehlen der indigenen Sufis, aber die Sufi-Führung hat behauptet, dass diese Zahl viel höher ist, da viele ägyptische Sufis nicht offiziell als Mitglieder eines Sufi-Ordens registriert sind.

Es gibt auch eine schiitische Minderheit. Nach Angaben des Jerusalem Center for Public Affairs gibt es zwischen 1 und 2.2 Millionen Schiiten, möglicherweise bis zu 3 Millionen. Die Bevölkerung der Ahmadiyya wird auf weniger als etwa 50,000 geschätzt, während die salafistische (ultrakonservative) Bevölkerung auf 5-6 Millionen geschätzt wird. Berühmt für seine zahlreichen Moschee-Minarette, ist Kairo als „Stadt der 1,000 Minarette“ bekannt.

Von der christlichen Minderheit in Ägypten gehören über 90 % der einheimischen koptisch-orthodoxen Kirche von Alexandria an, einer orientalisch-orthodoxen christlichen Kirche. Andere einheimische ägyptische Christen sind Anhänger der koptisch-katholischen Kirche, der Evangelischen Kirche Ägyptens und verschiedener anderer protestantischer Konfessionen. Christliche Gemeinschaften konzentrieren sich hauptsächlich auf die städtischen Gebiete von Kairo und Alexandria, darunter Syro-Libanesen, die griechisch-katholisch, griechisch-orthodox und maronitisch sind.

In der Vergangenheit stellten ethnische Griechen auch eine große griechisch-orthodoxe Bevölkerung dar. In ähnlicher Weise bildeten Armenier die damals größeren armenisch-orthodoxen und katholischen Gemeinden. Ägypten hatte früher eine sehr große römisch-katholische Gemeinde, die hauptsächlich aus Italienern und Maltesern bestand. Diese nicht-einheimische Gemeinschaft war in Ägypten vor Nassers Regime und Verstaatlichung viel größer gewesen.

Ägypten beherbergt zwei große religiöse Institutionen, die koptisch-orthodoxe Kirche von Alexandria, die Mitte des 1. Jahrhunderts n. Chr. vom heiligen Evangelisten Markus gegründet wurde, und die Al-Azhar-Universität, die 970 n. Chr. von den Fatimiden als erste islamische Kirche gegründet wurde Schule und Universität der Welt.

Ägypten erkennt nur 3 Religionen an: Islam, Christentum und Judentum. Andere Glaubensrichtungen und Sekten muslimischer Minderheiten, die von Ägyptern praktiziert werden, wie die kleine Bahá'í- und Ahmadi-Gemeinde, werden vom Staat nicht anerkannt und mit Verfolgung konfrontiert, weil sie als rechtsextreme Gruppen gebrandmarkt werden, die die nationale Sicherheit Ägyptens bedrohen. Einzelpersonen, insbesondere Bahai und Atheisten, die ihre Religion (oder deren Fehlen) auf ihren von der Regierung auferlegten Ausweisen angeben möchten, wird diese Möglichkeit verweigert (siehe die Kontroverse um den ägyptischen Personalausweis) und in eine der beiden Positionen versetzt den erforderlichen Personalausweis nicht erhalten oder über ihren Glauben lügen. Eine Gerichtsentscheidung aus dem Jahr 2008 erlaubte die Ausweisung von Angehörigen nicht anerkannter Glaubensrichtungen und ließ das religiöse Feld leer.

Wirtschaft von Ägypten

Die ägyptische Wirtschaft hängt weitgehend von der Landwirtschaft, den Medien, Erdölimporten, Erdgas und natürlich dem Tourismus ab. Mehr als 3 Millionen Ägypter arbeiten auch im Ausland, hauptsächlich in Saudi-Arabien, am Persischen Golf und in Europa. Die Fertigstellung des Assuan-Staudamms im Jahr 1970 und der daraus resultierende Nassersee veränderten den traditionellen Platz des Nils in der ägyptischen Landwirtschaft und Ökologie. Eine schnell wachsende Bevölkerung, begrenztes Ackerland und die Abhängigkeit vom Nil führen weiterhin zu einer Übernutzung der Ressourcen und setzen die Wirtschaft unter Druck.

Ägypten hat seit 2.2 durchschnittlich 1979 Milliarden US-Dollar pro Jahr Auslandshilfe von den USA erhalten und ist damit der drittgrößte Empfänger solcher Hilfe von den USA nach dem Krieg im Irak. Die ägyptische Wirtschaft stützt sich hauptsächlich auf diese Einnahmequellen: Tourismus, Überweisungen von Ägyptern, die im Ausland arbeiten, und Einnahmen aus dem Suezkanal.

Ägypten hat einen entwickelten Energiemarkt, der auf Kohle, Öl, Erdgas und Wasserkraft basiert. Etwa 600,000 Tonnen (590,000 lang; 660,000 kurz) Kohle werden jedes Jahr im Nordosten des Sinai gefördert. Das Öl und Gas wird in den westlichen Wüstenregionen, im Golf von Suez und im Nildelta gefördert. In Ägypten gibt es riesige Gasvorkommen, die auf 2,180 Kubikkilometer (520 mcf) geschätzt werden. Nach Angaben von Egyptian General Petroleum Co (EGPC) wird das Land seine Gasexporte im Jahr 2013 reduzieren und die großen Industrien auffordern, die Produktion in diesem Sommer zu drosseln, um eine Energiekrise und politische Unruhen zu vermeiden, berichtete Reuters. Ägypten zähle auf den Exporteur von verflüssigtem Erdgas (LNG) aus Katar, um im Sommer zusätzliche Gasmengen bereitzustellen, und ermutige die Anlagen, jährliche Wartungsarbeiten für Monate mit Spitzenbedarf zu planen, sagte GEPC-Vorsitzender Tarek El Barkatawy. Ägypten produziert seine eigene Energie, ist aber seit 2008 Nettoimporteur von Öl und entwickelt sich schnell zu einem Nettoimporteur von Erdgas.

Nach einer Phase der Stagnation haben sich die wirtschaftlichen Bedingungen dank einer liberaleren Wirtschaftspolitik der Regierung sowie gestiegener Einnahmen aus dem Tourismus und einem boomenden Aktienmarkt erheblich verbessert. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat Ägypten in seinem Jahresbericht zu den Ländern der Welt gezählt, die Wirtschaftsreformen durchführen. Zu den wichtigsten Wirtschaftsreformen, die die Regierung seit 2003 umgesetzt hat, gehört die drastische Senkung der Zölle und Zölle. Ein neues Steuergesetz, das 2005 eingeführt wurde, senkte die Körperschaftssteuer von 40 % auf 20 %, was zu einem Anstieg der Steuereinnahmen um 100 % bis 2006 führte.

Ausländische Direktinvestitionen (FDI) in Ägypten stiegen vor Hosni Mubaraks Abreise erheblich und überstiegen 6 dank der wirtschaftlichen Liberalisierungs- und Privatisierungsmaßnahmen von Investitionsminister Mahmoud Mohieddin 2006 Milliarden US-Dollar. Nach dem Sturz von Hosni Mubarak im Jahr 2011 gab es einen enormen Rückgang der Auslandsinvestitionen sowie der Tourismuseinnahmen, gefolgt von einem Rückgang der Devisenreserven um 60 %, einem Rückgang des Wachstums um 3 % und der schnellen Abwertung der ägyptischen Währung.

Obwohl eines der Haupthindernisse, mit denen die ägyptische Wirtschaft weiterhin konfrontiert ist, der begrenzte Wohlstandszufluss zur Durchschnittsbevölkerung ist, kritisieren viele Ägypter ihre Regierung für höhere Rohstoffpreise, während ihr Lebensstandard oder ihre Kaufkraft relativ stagnieren. Korruption wird von den Ägyptern oft als Haupthindernis für weiteres Wirtschaftswachstum genannt. Die Regierung hat einen kompletten Wiederaufbau der Infrastruktur des Landes versprochen, das Geld wird für die neu erworbene dritte Handylizenz (3 Milliarden US-Dollar) verwendet, die 2006 von Etisalat bezahlt wurde. Im Korruptionswahrnehmungsindex 2013 belegt Ägypten den 114. Platz von 177.

Die bekanntesten multinationalen Unternehmen in Ägypten sind die Orascom Group und das Raya Contact Center. Der Bereich Informationstechnologie (IT) hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. Viele Start-ups verkaufen Outsourcing-Dienstleistungen nach Nordamerika und Europa und arbeiten mit Unternehmen wie Microsoft, Oracle und anderen großen Konzernen sowie vielen kleinen und mittleren Unternehmen zusammen. Zu diesen Unternehmen gehören Xceed Contact Centre, Raya, E Group Connections und C3. Der IT-Sektor wurde von neuen ägyptischen Unternehmern mit Unterstützung der Regierung angeregt.

Ungefähr 2.7 Millionen Ägypter, die im Ausland arbeiten, beteiligen sich aktiv an der Entwicklung ihres Landes durch Überweisungen (7.8 Milliarden US-Dollar im Jahr 2009) und durch die Zirkulation von Human- und Sozialkapital und Investitionen. Nach Angaben der Weltbank erreichten die Remittances, also Gelder, die von im Ausland lebenden Ägyptern verdient und nach Hause geschickt wurden, im Jahr 21 ein Rekordniveau von 2012 Milliarden US-Dollar.

Die Einkommensverteilung in der ägyptischen Gesellschaft ist mäßig ungleich, denn schätzungsweise 35-40 % der ägyptischen Bevölkerung verdienen weniger als umgerechnet 2 US-Dollar pro Tag, während nur etwa 2-3 % als wohlhabend gelten können.

Internet und Kommunikation in Ägypten

Ägypten hat einen recht modernen Telefondienst mit drei GSM-Mobilfunkbetreibern. Die drei Mobilfunkbetreiber sind Orange, Vodafone und Etisalat. Die Hauptzentren befinden sich in Alexandria, Kairo, Al Mansurah, Ismailia, Suez und Tanta. Roaming-Dienste sind verfügbar, aber Sie sollten sich bei Ihrem Dienstanbieter erkundigen. Es ist auch möglich, für die Dauer Ihres Aufenthalts einen touristischen Mobilfunkanschluss zu kaufen, der in der Regel etwa 30 EGP kostet.

Der Internetzugang ist leicht zu finden und günstig. Die meisten Städte, wie der Großraum Kairo und Luxor, und sogar kleine Touristenorte, wie Edfu, haben eine Fülle kleiner Internetcafés. Der Stundenpreis liegt in der Regel zwischen 2 und 10 EGP, je nach Standort und Geschwindigkeit. Darüber hinaus bieten immer mehr Cafés, Restaurants, Hotellobbys und andere Orte kostenlosen drahtlosen Internetzugang an. Kostenloses WLAN (Mobilnil) ist auch in modernen Cafés wie dem Cilantro und Costa Coffee verfügbar, wo Sie darauf zugreifen können, indem Sie eine 2-Stunden-Aktionskarte vom Kellner erhalten, und wenn Sie zu fast allen McDonald's gehen, die Sie haben Zugang zu kostenlosem WLAN.

Beachten Sie, dass kostenloses Internet unsicher sein und überwacht werden kann, versuchen Sie es mit einem Proxy zum Schutz der Privatsphäre.

Tourismus in Ägypten

Der Tourismus ist für Ägypten einer der bedeutendsten Wirtschaftszweige. Im Jahr 2008 besuchten mehr als 12.8 Millionen Touristen Ägypten und erwirtschafteten Einnahmen von fast 11 Milliarden US-Dollar. Der Tourismussektor beschäftigt etwa 12 % der ägyptischen Arbeitskräfte. Tourismusminister Hisham Zaazou sagte gegenüber Branchenexperten und Reportern, dass der Tourismus im Jahr 2012 etwa 9.4 Milliarden US-Dollar erwirtschaftete, was gegenüber den 9 Milliarden US-Dollar im Jahr 2011 leicht gestiegen ist.

Die Nekropole von Gizeh ist die berühmteste Stätte Ägyptens. Gizeh ist auch Ägyptens berühmtestes Touristenziel seit der Antike und wurde in hellenistischer Zeit populär, als die Große Pyramide vom Antipater von Sidon als eines der 7 Weltwunder aufgeführt wurde. Heute ist es das einzige dieser Weltwunder, das noch existiert.

Ägypten hat eine große Anzahl von Stränden am Mittelmeer und am Roten Meer, die sich über mehr als 3,000 km erstrecken. Das Rote Meer hat ruhiges Wasser, farbenfrohe Korallenriffe, seltene Fische und wunderschöne Berge. Die Strände des Golfs von Akba bieten auch Möglichkeiten für Wassersport. Mit seiner wunderschönen Lage am Golf von Suez ist Safaga die Spitze der Zone des Roten Meeres. Nicht zu verpassen sind Sharm El Sheikh, Hurghada, Luxor (bekannt als das größte Freilichtmuseum der Welt), Dahab, Ras Sidr, Marsa Alam, Safaga sowie die Nordküste des Mittelmeers, die wichtige Ziele sind für Freizeittourismus.

Mit vielen touristischen Aktivitäten in Ägypten gilt es als unterhaltsamer Ort für historischen, religiösen, medizinischen und Unterhaltungstourismus. Für die Einreise nach Ägypten ist ein gültiger Reisepass und in den meisten Fällen ein Visum erforderlich.

Einreisebestimmungen für Ägypten

Ägypten ist eines von nur drei Ländern im Nahen Osten, die israelische Staatsbürger in ihrem Land tolerieren. Daher ist die Einreise nach Ägypten für Inhaber israelischer Pässe kein Problem.

Da Ägypten ein wichtiges Touristenziel ist, dessen Wirtschaft vom Geld der Touristen abhängt, ist es relativ einfach, in das Land einzureisen oder ein Visum zu erhalten Visum Falls benötigt. Es gibt drei Arten von ägyptischen Visa:

  • Touristenvisum – in der Regel bis zu 3 Monate gültig und ausgestellt für einmalige oder mehrmalige Einreise.
  • Einreisevisum – erforderlich für jeden Ausländer, der zu anderen Zwecken als dem Tourismus nach Ägypten einreist, z. B. um zu arbeiten, zu studieren usw. Der Besitz eines gültigen Einreisevisums ist erforderlich, um den Prozess des Aufenthalts in Ägypten abzuschließen.
  • Transitvisum – selten erforderlich und nur für bestimmte Nationalitäten

Einreisevisa können bei den diplomatischen und konsularischen Vertretungen Ägyptens im Ausland oder bei der Abteilung für Einreisevisa der Reisedokumenten-, Einwanderungs- und Staatsangehörigkeitsbehörde (TDINA) beantragt werden. Nicht-ägyptische Reisende müssen einen gültigen Reisepass haben.

Bürger des Vereinigten Königreichs, der EU, Australiens, Kanadas, Kroatiens, Georgiens, Japans, Neuseelands, Norwegens, Mazedoniens, der Republik Korea, der Russischen Föderation, Serbiens, der Ukraine und der Vereinigten Staaten können eine Visum bei der Ankunft an den wichtigsten Einreisehäfen. Die Gebühren für das Visum sind wie folgt:

  • 25 USD – Visum für die einmalige Einreise
  • 35 USD – Visum für die mehrfache Einreise

Staatsangehörige von Bahrain, Guinea, Südkorea, Libyen, Oman, Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und dem Jemen erhalten bei der Ankunft ein 3-Monats-Visum. Kuwaitische Staatsangehörige erhalten bei der Ankunft eine 6-monatige Aufenthaltserlaubnis. Chinesische und malaysische Staatsangehörige erhalten bei der Ankunft ein 15-Tage-Visum. Chinesische Staatsbürger (nur diejenigen aus Hongkong und der Sonderverwaltungszone Macao) können 30 Tage ohne Visum bleiben.

Ägypten hat seine Absicht angekündigt, Individualreisenden, die nicht im Rahmen einer Pauschalreise anreisen, keine Visa bei der Ankunft mehr anzubieten. [www] Die ursprünglich für Mai 2015 geplante Einführung dieser Richtlinie wurde jedoch vorübergehend verschoben. (www] [www]

Staatsangehörige der folgenden Länder benötigen derzeit vor der Einreise nach Ägypten ein Visum, das bei einem ägyptischen Konsulat oder einer ägyptischen Botschaft im Ausland beantragt werden muss:

Afghanistan, Algerien, Angola, Armenien, Aserbaidschan, Bangladesch, Barbados, Weißrussland, Belize, Bosnien und Herzegowina, Botswana, Burkina Faso, Burundi, Kamerun, Kap Verde, Zentralafrikanische Republik, Tschad, China, Komoren, R. Kongo, DR Kongo , Côte d'Ivoire, Dschibuti, El Salvador, Äquatorialguinea, Eritrea, Äthiopien, Gabun, Gambia, Ghana, Guatemala, Guinea-Bissau, Honduras, Indien, Indonesien, Iran, Irak, Israel, Kenia, DVR Korea, Kosovo, Kirgisistan , Libanon, Lesotho, Südafrika, Liberia, Madagaskar, Malawi, Malaysia, Mali, Mauritius, Mauretanien, Moldawien, Mongolei, Montenegro, Marokko, Mosambik, Myanmar, Namibia, Nicaragua, Niger, Nigeria, Pakistan, Palästina, Philippinen, Sierra Leone , Somalia, Sri Lanka, St. Vincent und die Grenadinen, Kirgisistan. St. Vincent und die Grenadinen, Sudan. Vincent und die Grenadinen, Sudan, Swasiland, Syrien, Tadschikistan, Tansania, Thailand, Togo, Tunesien, Türkei (außer Personen unter 20 und über 45), Turkmenistan, Uganda, Usbekistan, Vietnam, Sambia und Simbabwe.

Besucher, die über den Grenzübergang Taba oder den Flughafen Sharm el-Sheikh nach Ägypten einreisen, können von der Visumpflicht befreit werden und erhalten ein 14-tägiges kostenloses Einreisevisum für den Besuch der Aqaba-Küste der Sinai-Halbinsel. Besucher, die die Sinai-Halbinsel verlassen und nach Kairo und anderen ägyptischen Städten reisen möchten, müssen im Besitz eines vollständigen ägyptischen Visums sein, obwohl streng genommen wahrscheinlich niemand dies überprüfen wird, es sei denn, Sie versuchen, das Land zu verlassen. Sie werden nicht am Grenzposten Taba ausgestellt und müssen im Voraus entweder im Wohnsitzland, beim ägyptischen Konsulat in Eilat oder bei der Ankunft am Flughafen gekauft werden. Besucher, die im Rahmen von organisierten Touren reisen, können ihr Visum oft an der Grenze erhalten, aber Sie sollten sich im Voraus bei ihrem Reisebüro oder Reiseveranstalter erkundigen, ob ihnen dieses zur Verfügung steht. Personen, die eine Aufenthaltserlaubnis für Ägypten besitzen, brauchen kein Einreisevisum zu beantragen, wenn sie das Land verlassen und innerhalb der Gültigkeitsdauer ihrer Aufenthaltserlaubnis oder innerhalb von sechs Monaten zurückkehren, je nachdem, welcher Zeitraum kürzer ist.

Touristen, die Sharm el Sheikh besuchen und beabsichtigen, außerhalb der lokalen Gebiete (z. B. Ras Mohammed) zu tauchen, müssen ein Touristenvisum beantragen, da dies technisch bedeutet, das Gebiet von Sharm el Sheikh zu verlassen, und daher ein Visum erforderlich ist. Die Bootsmanager können die Tauchboote während ihrer Reise überprüfen, daher ist es ratsam, das Visum im Voraus zu besorgen: Sie und der Bootsfahrer können mit einer Geldstrafe belegt werden, wenn Sie ohne das entsprechende Visum erwischt werden. Die meisten seriösen Tauchzentren werden Sie nach Ihrem Visum fragen, bevor Sie an diesen Reisen teilnehmen können.

Ägypten unterhält friedliche Beziehungen zu Israel, aber der Grad der Freundschaft ist unterschiedlich, ebenso wie die direkten Verbindungen zwischen den beiden Ländern. Seit Dezember 2009 ist der direkte Flugdienst zwischen Kairo und Tel Aviv für mehrere Jahre eingestellt. Der Busverkehr scheint, wie unten beschrieben, fortzusetzen. Überprüfen Sie die Situation unbedingt bei der Planung und erneut in letzter Minute.

Reiseziele in Ägypten

Städte in Ägypten

  • Großraum Kairo – die Hauptstadt von Ägypten und beherbergt die Pyramiden von Gizeh, das Ägyptische Museum und beeindruckende islamische Architektur.
  • Alexandria – Ägyptens Fenster zum Mittelmeer, mit noch greifbaren Einblicken in die Vergangenheit
  • Assuan – eine entspanntere Option voller Kuriositäten
  • Hurghada – eine Stadt am Roten Meer voller All-Inclusive-Resorts und Tauchen
  • Luxor – Tor zum Tal der Könige, neben anderen fabelhaften Attraktionen.
  • Port Said – das Zentrum der drittgrößten Metropolregion, hat ein kosmopolitisches Erbe und beherbergt den Leuchtturm von Port Said.
  • Sharm el Sheikh – ein sehr beliebtes Resort auf der Sinai-Halbinsel mit einigen der besten Tauchplätze der Welt.

Regionen in Ägypten

  • Unter Ägypten
    umfasst den Norden des Nildeltas und die Mittelmeerküste; Kairo, Alexandria
  • Durchschnittliches Ägypten
    das Gebiet entlang des Nils, wo sich das historische obere und untere Königreich trafen
  • Nördliches Ägypten
    eine Reihe erstaunlicher Stadttempel am südlichen Teil des Nils
  • Westliche Wüste
    Lage der westlichen Oasen: fünf grüne Punkte, jeder mit seinen eigenen Attraktionen
  • Küste des Roten Meeres
    Luxusresorts, Tauchen und Meereslebewesen
  • Sinai
    Schroffe und isolierte Halbinsel mit faszinierenden Überresten der Vergangenheit, hohen Bergen und tollen Tauchmöglichkeiten.

Andere Reiseziele in Ägypten

  • Abu Simbel – ein sehr abgelegener Ort im äußersten Süden, mit einigen wunderschönen antiken Tempeln
  • Dahab – im Sinai, östlich von Sharm el Sheikh, ein Zentrum für Wanderer, mit ausgezeichneten Tauchgängen
  • Karnak – verstreute Tempel, die mit Betonung auf Pracht erbaut wurden, eine beeindruckende Allee von widderköpfigen Sphinxen verläuft durch das Zentrum
  • Memphis und Sakkara – beide voller Relikte und Ruinen des alten Ägypten, werden sie oft in einem Tagesausflug von Kairo aus kombiniert
  • Siwa – eine schöne und abgeschiedene Oase nahe der libyschen Grenze
  • Heilige Katharina beherbergt das älteste dauerhaft bewohnte Kloster, den Berg Sinai und den Berg Katharina (den höchsten Berg Ägyptens) und die wahre Beduinenkultur.
  • Taba-Höhen – ein speziell für Touristen konzipierter Badeort mit Blick auf Israel, Jordanien und Saudi-Arabien
  • Das Tal der Könige

Wie komme ich nach Ägypten

Einsteigen - Mit dem Flugzeug

Ägypten hat mehrere internationale Flughäfen:

  • Internationaler Flughafen Kairo – Er ist der wichtigste Einstiegspunkt und Drehkreuzflughafen für die nationale Fluggesellschaft Egyptair.
  • Alexandria Nozha
  • Luxor International Airport – ist neben Charterflügen Empfänger einer zunehmenden Anzahl internationaler Linienflüge, hauptsächlich aus Europa.
  • Assuan Internationaler Flughafen
  • Internationaler Flughafen Hurghada — bietet Charterflüge an.
  • Internationaler Flughafen Sharm el Sheikh – bietet Charterflüge an.
  • Borg el Arab Internationaler Flughafen
  • Marsa Alam Internationaler Flughafen

Steigen Sie ein - mit dem Boot

Fähren verbinden Aqaba regelmäßig mit Nuweiba auf der Sinai-Halbinsel und umgehen Israel und die manchmal komplizierten Grenzbestimmungen. Für die Einreise nach Jordanien über Aqaba fallen grundsätzlich keine Visagebühren an, da es Teil der Freihandelszone ist. Die Route nach Nuweiba wurde von AB Maritime betrieben. Es ist auch möglich, von Saudi-Arabien aus zu mehreren Häfen an der Küste des Roten Meeres zu reisen.

Es gibt auch eine wöchentliche Fähre von Wadi Halfa im Sudan nach Assuan.

Früher gab es eine Fährverbindung von Venedig nach Alexandria über Tartus in Syrien, die von Visemar Lines betrieben wurde. Aufgrund der politischen Situation in Syrien wurde die Fähre jedoch eingestellt und es gibt keine Passagierfähren mehr zwischen Europa und Ägypten. Für diejenigen, die mit der Fähre reisen möchten, ist die einzige Möglichkeit, mit dem Frachtschiff zu reisen.

Steigen Sie ein - mit dem Bus

Eine Busreise nach Ägypten ist günstiger als ein kurzer Flug aus den Nachbarländern. Eine Fahrt zwischen Jordanien und Kairo kann schon ab 45 US-Dollar (35 Euro) kosten. Der Nachteil ist natürlich, dass es Zeit braucht, und obwohl die heutigen Busse über Plüschsitze und eine Klimaanlage verfügen, ist es ziemlich unbequem, da man 40 Stunden an einen Sitz gefesselt ist. Darüber hinaus müssen Ausländer, die mit dem Bus nach Ägypten einreisen, eine Steuer von 63 EGP zahlen.

Israel ist das beliebteste Land für Busreisen, und Reisende können Ägypten leicht mit dem Bus von Jerusalem und Tel Aviv aus erreichen. Es gibt jedoch keine grenzüberschreitenden Verbindungen. Die gängigste Route ist die Fahrt mit dem Bus nach Eilat, wo Sie bei Taba die Grenze überqueren und einen Bus nach Kairo oder Sinai nehmen können. Von Taba fahren normalerweise nur zwei oder drei Busse pro Tag zu den verschiedenen Zielen; ein Service am Morgen und einer am Nachmittag, mit gelegentlichen Abfahrten am frühen Abend.

Planen Sie Ihre Ankunft in Eilat entsprechend und seien Sie darauf vorbereitet, die Nacht in Eilat oder Taba zu verbringen, wenn Sie zu spät ankommen. Wie üblich bedeutet die Einreise mit dem Bus nach Israel, dass Sie Ihren Reisepass abstempeln müssen, und viele arabische Länder werden Ihnen die Einreise verweigern.

Andere Strecken nach Kairo werden von jordanischen Busunternehmen (JETT) betrieben, die zweimal pro Woche Direktflüge von Amman anbieten.

SAPTCO bietet tägliche Verbindungen von Dammam, Jeddah und Riad in Saudi-Arabien. Es gibt auch Busse aus Bengasi, aber diese könnten aufgrund der unklaren Sicherheitslage in dieser Stadt eingestellt werden. Die Reisezeit für all diese Ziele variiert zwischen 25 und 40 Stunden.

Einsteigen - Mit dem Auto

Benzin ist in Ägypten relativ günstig, die Preise sind stark subventioniert und sind zuletzt auf unter 1.25 USD/US-Gallone gefallen. Wenn Sie sich entscheiden, ein Auto zu mieten, erhöht Benzin die Kosten nicht viel. Autovermietungen haben ein Mindestalter von 21 Jahren. Autofahren in Ägypten unterscheidet sich stark vom Autofahren in einem westlichen Land und ist nichts für schwache Nerven.

Wenn Sie diese Option nicht wirklich brauchen, ist es genauso einfach und wahrscheinlich billiger, ein Taxi zu nehmen und das Land per Flugzeug, Bahn und/oder Bus zu erkunden. Wie Sie kurz nach Ihrer Ankunft sehen werden, werden die Verkehrsregeln wenig beachtet und es gibt nur sehr wenige Schilder, die auf Verkehrsregeln hinweisen. Sie könnten auch zur Zielscheibe der ägyptischen Polizei werden, die nach einem Bestechungsgeld sucht und ein unbedeutendes Vergehen wählt, das Sie begangen haben und das Sie nicht hätten vermeiden können und auf der Straße geblieben sind.

Wie kann man sich in Ägypten fortbewegen

Herumkommen - Mit dem Zug

Der Staat gehört Ägyptische Staatsbahnen betreibt fast alle Züge in Ägypten. Die Linie Kairo-Alexandria ist eine viel befahrene Zuglinie mit häufigen täglichen Verbindungen. Für Fahrten von Kairo nach Luxor und Assuan in Oberägypten gibt es Nachtzüge, die von einem separaten privaten Unternehmen namens Abela Egypt betrieben werden. In ENR-Zügen kostet ein Ticket erster Klasse nur ein paar Dollar mehr als ein Ticket zweiter Klasse und Sie werden es viel angenehmer und bequemer finden.

Zugtickets können an den Reservierungsschaltern an den meisten größeren Bahnhöfen gekauft werden, sobald Sie in Ägypten sind, obwohl Sie oft etwas Geduld brauchen. Es ist auch ratsam, Tickets im Voraus zu kaufen, da die Züge während der Stoßzeiten voll sein können. Außer während der Stoßzeiten ist es in der Regel nicht schwierig, am Reisetag oder am Vortag ein First-Class-Ticket zu kaufen. Um Komplikationen zu vermeiden, buchen Sie so früh wie möglich.

Die Einreise von Ausländern unterliegt Sicherheitsbeschränkungen. Mehrere Websites berichten, dass Ausländer nur Tickets für bestimmte Züge kaufen dürfen. Einige Websites weisen darauf hin, dass Sie Tickets direkt bei einem Schaffner kaufen können. Das kann sich noch ändern.

Sie können Zugtickets über ein Reisebüro in Ägypten kaufen, vorzugsweise mindestens einen Tag vor Ihrer Abreise, aber Sie müssen eine Provision zahlen, um den unvermeidlichen Ärger am Bahnhof zu vermeiden. Einige Reisebüros können Vorausbuchungen per E-Mail, Fax oder Telefon vornehmen. Wenn Sie planen, eine Fahrkarte am Bahnhof Ramses in Kairo zu kaufen, stehen Ihnen mehrere Reservierungsschalter (z. B. einer für jede Klasse und jede Zielgruppe) zur Verfügung. Erkundigen Sie sich bei den Einheimischen (die normalerweise sehr hilfreich sind), um sicherzustellen, dass Sie in der richtigen Warteschlange stehen. Der Bahnhof verkauft Tickets in ägyptischen Pfund, mit Ausnahme des Luxusliegeplatzes Abela Egypt, der in Fremdwährung (Dollar, Euro oder Pfund Sterling) bezahlt werden muss.

Tickets der ersten Klasse sind relativ günstig und eine gute Wahl, obwohl die zweite Klasse für viele mehr als ausreichend ist. Unterhalb der zweiten Klasse dürften Reisende kaum etwas wissen wollen (der Zustand und die Ausstattung von Toiletten beispielsweise lassen ab dieser Stufe rapide nach). Wenn Sie wegen Überbuchung in einer niedrigeren Klasse reisen müssen, suchen Sie nach der ersten Möglichkeit, sich auf einen freien Sitzplatz zu „upgraden“ – Sie zahlen möglicherweise einen kleinen Aufpreis, wenn Sie Ihr Ticket überprüfen, aber es lohnt sich. Beachten Sie, dass die sanitären Einrichtungen in ägyptischen Zügen bestenfalls rudimentär sind, selbst in der ersten Klasse. Daher ist es ratsam, Pflegeprodukte für lange Reisen vorzubereiten: Feuchttücher und Händedesinfektionsmittel sind noch lange kein Muss.

Herumkommen - Mit dem Bus

Ägypten verfügt über ein umfangreiches Netz von Fernbussen, die größtenteils von öffentlichen Unternehmen betrieben werden. Ihre Namen sind Pullman, West Delta, Golden Arrow, Super Jet, East Delta, El Gouna, Upper Egypt Bus Co und Bedouin Bus. Die beliebten Strecken werden von mehr als einem Unternehmen betrieben. Bei einigen Busunternehmen können Sie Sitzplätze im Voraus buchen, während andere Sitzplätze nach Verfügbarkeit verkaufen.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Tickets von Busverkäufern auf der Straße oder vor Ihrem Hotel kaufen. Kleinere Unternehmen sind manchmal nicht lizenziert und können bei der Sicherheit Geld sparen. Seit Januar 2006 gab es acht schwere Busunfälle mit Beteiligung von Ausländern, bei denen mehr als 100 Menschen ums Leben kamen. Wenn Sie ein Beifahrer in einem Fahrzeug sind, das mit unsicherer Geschwindigkeit fährt, sollten Sie den Fahrer auffordern, langsamer zu fahren.

Verkehrsunfälle sind in Ägypten sehr häufig, hauptsächlich aufgrund schlechter Straßenverhältnisse, gefährlicher Fahrweise und Nichteinhaltung der Straßenverkehrsordnung. Die Polizei schätzt, dass in Ägypten jedes Jahr mehr als 6 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben kommen. Andere Schätzungen deuten darauf hin, dass die Zahl viel höher ist.

Herumkommen - Mit dem Taxi

Es ist wichtig zu wissen, dass in Großstädten, insbesondere in Kairo, die Hauptstraßen während der Hauptverkehrszeiten oft verstopft sind, was die Zeit, die Sie benötigen, um Ihr Ziel zu erreichen, verdoppeln kann.

In Städten sind Taxis ein bequemes und kostengünstiges Fortbewegungsmittel. Obwohl sie im Allgemeinen sicher sind, sind Taxis genauso unberechenbar wie andere Fahrer, insbesondere in Kairo, und Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass gefälschte Taxis manchmal fahren. Stellen Sie sicher, dass sie offizielle Markierungen auf dem Armaturenbrett oder anderswo haben; Taxis sind immer in Sonderfarben lackiert, um sie zu identifizieren, ebenso wie die Taxiplakette auf dem Dach des Autos. In Kairo sind alle Taxis weiß (selten mit Werbung an den Seiten), sie sind zu bevorzugen, da sie einen digitalen Zähler haben, der Ihnen sagt, wie viel Sie bezahlen müssen, und Sie müssen nicht mehr bezahlen, als der Zähler Ihnen sagt, Sie können dem Fahrer im Voraus mitteilen, dass Sie nur zahlen, was der Zähler anzeigt. Andere ältere Taxis sind schwarz und weiß, es gibt auch die selteneren Kairoer Taxis, alle gelb, auch mit Taxameter. In Luxor sind sie blau und weiß, in Alexandria gelb und schwarz. Meist ist es interessanter, ein Taxi oder einen der guten Guides in Kairo und Luxor zu nutzen, anstatt in einem Sightseeing-Bus zu reisen.

Anscheinend ist Kairo der einzige Ort in Ägypten, an dem es einen großen Bestand an modernen Taxis mit Taxameter gibt. Seit Januar 2009 sind alle Taxis am Flughafen Sharm El Sheikh mit Taxametern ausgestattet und müssen benutzt werden. Im Allgemeinen fragen Sie am besten Ihr Hotel oder einen ägyptischen Bekannten nach Punkt-zu-Punkt-Preisen. Sie können auch einen Fußgänger oder Polizisten nach dem genauen Fahrpreis fragen. Der beste Weg, ein Taxi zu mieten, ist, am Straßenrand zu stehen und die Hand auszustrecken. Sie werden keine Probleme haben, ein Taxi anzuziehen, besonders wenn Sie offensichtlich ein Westler sind. Im Allgemeinen ist es ratsam, weiße Taxis mit Taxameter zu nehmen, da schwarze und weiße Taxis normalerweise am Ende der Fahrt feilschen. Einige weiße Taxifahrer schalten das Taxameter erst ein, wenn Sie sie darum bitten, und wenn sie sagen, dass das Taxameter kaputt ist, ist es am besten, den Fahrer zu bitten, Sie abzusetzen, bevor Sie weit fahren. Es ist wichtig, etwas Kleingeld bei sich zu haben (ein paar 5- und 10-Scheine), da einige Fahrer sagen, dass sie kein Kleingeld haben, um mit dem Rest Ihres Geldes zu gehen.

Wenn Sie in einem Schwarz-Weiß-Taxi sitzen, handeln Sie einen Preis und ein Ziel aus, bevor Sie ins Auto steigen. Steigen Sie am Ende der Fahrt aus dem Auto und vergewissern Sie sich, dass Sie alles haben, was Sie brauchen, bevor Sie die Zahlung an den Fahrer übergeben. Wenn der Fahrer schreit, ist das wahrscheinlich in Ordnung, aber wenn er oder sie aus dem Auto steigt, sind Sie mit ziemlicher Sicherheit unterbezahlt. Die Preise können stark variieren, aber Beispiele umfassen 20 EGP für eine Fahrt vom Zentrum von Kairo nach Gizeh, 10 EGP für eine Fahrt im Zentrum von Kairo und 5 EGP für eine kurze Fahrt durch die Stadt. Beachten Sie, dass Einheimische weniger von diesen Preisen für Taxis ohne Taxameter zahlen; Der lokale Preis für ein Taxi von Gizeh oder dem Zentrum von Kairo zum Flughafen beträgt 25-30 EGP. Seien Sie nicht versucht, ihnen wegen der wirtschaftlichen Lage mehr zu geben; Andernfalls werden Ausländer häufiger betrogen, was normalerweise zur Inflation beiträgt. Beachten Sie, dass einige der hier aufgeführten Preise bereits leicht auf das für Touristen erwartete Niveau angehoben wurden, was normalerweise nicht das Niveau ist, das Ägypter zahlen müssen. Sie können auch Taxis für ganze Tage für zwischen 100 und 200 EGP mieten, wenn Sie beispielsweise längere Fahrten von Kairo nach Saqqara und Dashur unternehmen. In der Stadt warten sie auch gerne auf Sie (oft gegen einen kleinen Aufpreis, aber fragen Sie den Fahrer), auch wenn Sie ein paar Stunden herumlaufen müssen.

Die meisten Taxifahrer können genug Englisch sprechen, um über Preise und Fahrtziele zu verhandeln, aber selten mehr. Einige sprechen mehr oder weniger fließend und fungieren als Führer, die Ihnen unterwegs wichtige Orte mitteilen, aber sie können schwer zu finden sein. Fahrer erwarten dafür oft etwas mehr, haben aber nicht das Gefühl, dass sie für Leistungen bezahlen, die Sie nicht angefordert haben. Wenn Sie einen guten englischsprachigen Fahrer finden, vergessen Sie nicht, nach einer Karte oder einer Telefonnummer zu fragen, da diese oft jederzeit verfügbar sind und Ihre Fahrt zuverlässiger machen.

2007 wurde in Kairo als Pilotprojekt eine neue Reihe privater Taxis eingeführt. Sie sind alle sauber und klimatisiert. Chauffeure haben formelle Uniformen und können sich in mindestens einer Fremdsprache, normalerweise Englisch, verständigen. Diese Taxis zeichnen sich durch ihre leuchtend gelbe Farbe aus. Sie können auf der Straße abgeholt werden, wenn sie kostenlos sind, oder an einer ihrer Haltestellen gemietet werden (einschließlich einer auf dem Tahrir-Platz im Stadtzentrum). Diese neuen Taxis verwenden Stromzähler, die pro Kilometer ab 2.50 EGP zählen. Sie sind normalerweise etwas teurer als gewöhnliche Taxis; Sie können 16516 in Kairo zwei Stunden im Voraus anrufen, um ein Taxi zu mieten, wenn Sie es dort nicht finden können, wo Sie suchen.

Herumkommen - Mit der U-Bahn

2013 gibt es zwei komplette U-Bahn-Linien, von denen eine noch nicht fertiggestellt ist und nur Teile des Großraums Kairo bedient. Ihre Tickets kosten ein ägyptisches Pfund. Sie sind die schnellsten Transportmittel, sind aber während der Stoßzeiten immer überfüllt und verkehren nur von 6 bis etwa 11.30 Uhr. Während des Monats Ramadan verkehren sie von etwa 7 Uhr morgens bis nach Mitternacht bis etwa 1 Uhr morgens. Seit Ende 2013 ist die Tahrir-Station (genannt Sadat) bis auf weiteres geschlossen, die U-Bahnen halten dort nicht mehr.

Herumkommen - Mit dem Boot

Eine Fähre verbindet den Badeort Hurghada mit Sharm el Sheikh am Roten Meer. Die Fahrt dauert 90 Minuten für das EGP400, obwohl es bei rauer See viel länger dauern kann.

Herumkommen - Mit dem Flugzeug

Das Inlandsflugnetz ist ziemlich umfangreich und deckt die meisten großen Städte Ägyptens ab. Die nationale Fluggesellschaft EgyptAir bietet die meisten Linienflüge an und ist am einfachsten vor der Abreise zu überprüfen. Es bietet Flüge von Kairo zu einer Reihe von Städten und Sehenswürdigkeiten im ganzen Land an, die häufigsten sind Luxor, Assuan, Abu Simbel, Hurghada, Sharm el Sheikh, Alexandria, Marsa Matruh, Marsa Alam und die Oase Kharga.

Fluggesellschaften hatten früher eine zweistufige Tarifstruktur, die die Tarife für Ausländer mehr als viermal teurer machte als für Einheimische. Seit Anfang 2007 haben sie auf ein System umgestellt, bei dem alle den gleichen Fahrpreis zahlen, unabhängig von der Nationalität. Die Tarife sind noch relativ günstig – eine eintägige Hin- und Rückfahrt nach Luxor kostet beispielsweise rund 170 USD. Es empfiehlt sich, frühzeitig zu buchen, da Flüge in der Hochsaison schnell gebucht sind.

Lokale Reisebüros haben Websites und können Sie manchmal in letzter Minute begrüßen, aber es ist sicherer, im Voraus zu buchen. Reisende können auf der EgyptAir-Website auch Preise überprüfen und Flüge buchen, jedoch nur mit einer Visa- oder MasterCard. Der Online-Ticketverkauf schließt 72 Stunden im Voraus. Reisebüros können weiterhin Reservierungen vornehmen. Das nationale Callcenter kann keine Tickets über das Telefon verkaufen, aber es wird Sie an ein örtliches Reisebüro verweisen; Sie können auch Ihr Hotelpersonal bitten, Sie zu Reisebüros in Ihrer Nähe zu führen. EgyptAir verfügt über ein umfangreiches Netzwerk von strategisch günstig im ganzen Land gelegenen Büros, die Ihnen Tickets verkaufen können.

Sehenswürdigkeiten in Ägypten

Die Hauptattraktionen eines jeden Besuchs in Ägypten sind die bekannten Denkmäler von Unter- (Nord) und Ober- (Süd) Ägypten. Die bekanntesten sind:

Großraum Kairo

  • die Pyramiden von Gizeh und die Sphinx
  • das Ägyptische Museum
  • Pyramiden und Tempel von Saqqara und Dahshur
  • Zitadelle von Salah El Din und Moschee von Mohamed Ali
  • Al-Hussein-Moschee und Khan-al-Khalili-Basar

Alexandria

Alexandria mit seinen vielen historischen Stätten und der neuen Bibliotheca Alexandrina ist die wichtigste Sommerattraktion des Landes für Ägypter, die vor der Sommerhitze fliehen und einen Ort suchen, an dem sie ihren Urlaub verbringen können. Zu den Touristenattraktionen gehören römische und griechische Denkmäler, die Bibliotheca Alexandria, die Burg Qa'edbay und Qasr El Montaza (Palast El Montaza).

Luxor

Die Tempel von Luxor und das Westufer des Nils

  • das Tal der Könige
  • die Tempel von Abu Simbel

Assuan

In Assuan können Sie noch mehr Tempel und antike Denkmäler sehen. Sie können auch Geziret El Nabatat (Die Pflanzeninsel) besuchen. Es ist eine Insel im Assuan-Nil, die mit seltenen Pflanzenarten, Bäumen und Blumen bepflanzt ist.

Die vielleicht beliebteste Aktivität in Luxor und Assuan ist die Nilkreuzfahrt auf einem Boot von Assuan nach Luxor. Es ermöglicht Ihnen, an jedem Ort entlang des Nils anzuhalten, wo Sie alle berühmten antiken Denkmäler sehen und erleben können, wie Sie sich in einem Fünf-Sterne-Hotelboot auf dem Nil befinden.

  • Die Ferienorte am Roten Meer auf der Sinai-Halbinsel, darunter Dahab, Hurghada und Sharm el Sheikh. Dieser Teil des Roten Meeres bietet einige der besten Tauchmöglichkeiten der Welt.
  • Die Sehenswürdigkeiten der Sinai-Halbinsel, darunter das Katharinenkloster und der Berg Sinai.
  • Die westliche Wüste und die Oasen dort, einschließlich Siwa,
  • Memphis, mit einigen Relikten aus dem alten Ägypten – darunter eine riesige Statue von Ramses II, die an das Bild erinnert, das das Gedicht inspirierte Ozymandias von Percy Bysshe Shelley

Ägypten Sehenswürdigkeiten

  • Für den ausländischen Reisenden gibt es in Ägypten viel zu tun. Neben dem Besuch und der Besichtigung der antiken Tempel und Artefakte des alten Ägypten gibt es in jeder Stadt auch viel zu sehen. Tatsächlich hat jede Stadt in Ägypten ihren eigenen Reiz an Sehenswürdigkeiten, mit ihrer Geschichte, Kultur, Aktivitäten und Menschen, die sich oft in ihrer Natur von denen in anderen Teilen Ägyptens unterscheiden.
  • Kairo zum Beispiel hat so viel zu tun und zu sehen. Neben der Geschichte des alten Ägypten gibt es die Geschichte der Römer, der Griechen, des Byzantinischen Reiches, des Islamischen Reiches, der Osmanen und schließlich die Geschichte des modernen Ägypten.
  • Jüdische und christliche Geschichte Um mehr über die christliche und jüdische Geschichte Ägyptens zu erfahren, besuchen Sie ein örtliches Touristenbüro und fragen Sie nach den Namen der örtlichen Kirchen und jüdischen Synagogen. Es gibt mindestens zwei jüdische Synagogen, die viele Jahre alt sind, als Ägypten einige hunderttausend Juden im Land hatte, die es schließlich verließen, als Israel gegründet wurde.
  • Es gibt viele alte und sehr interessante Kirchen, die in verschiedenen Teilen von Kairo verstreut sind, wie zum Beispiel im Zentrum von Kairo, Heliopolis, Korba, Shubra, Abbasiya, Zamalek und Maadi. Einige dieser Kirchen bestehen seit mehreren hundert Jahren und ihre Architektur ähnelt der von Kirchen in westlichen Ländern, die oft von Europäern gebaut wurden, die einen Großteil der Architektur der Stadt im 19. Jahrhundert als Anspielung auf die modernen Gebäude Europas gemacht haben damals.
  • Modernes Kairo Wenn Sie das moderne Kairo sehen möchten, gehen Sie durch die Straßen von Zamalek, Maadi, Mohandiseen oder Heliopolis, wo Sie einige der modernsten Gebäude sehen und die ägyptische Lebensweise erleben können.
  • Lokale Cafés und Restaurants Versuchen Sie für eine freundliche Zeit, in einem der örtlichen Cafés zu sitzen, wo Sie andere Ägypter treffen und mit ihnen plaudern können. Es gibt viele Cafés und Restaurants in ganz Kairo, die alle unterschiedliche Geschmäcker und Hintergründe bedienen und von sehr günstig bis sehr teuer reichen.
  • Lokale Marken wie Coffee Roastery, Cilantro, Grand Cafe und Costa Coffee gehören zu den vielen lokalen Ketten. Generell findet man in Kairo in jedem Viertel ein Café oder Restaurant.
  • Sport und Freizeit ClubsWenn die Hitze zu heiß ist, können Sie einen der berühmten Sportclubs besuchen, wie den Gezira Club in Zamalek oder den Seid Club (auf Englisch als Shooting Club bekannt) in Mohandiseen, wo Sie im Pool schwimmen oder sitzen können den Schatten und den Komfort der Bäume und üppigen Gärten. Der Eintritt für Ausländer kann durch den Kauf einer Tageskarte für 20 bis 30 ägyptische Pfund erlangt werden, mit der die Person alle Einrichtungen des Clubs, einschließlich aller Sportarten, genießen kann. Natürlich gibt es im Club Umkleidekabinen und Restaurants, in denen man nach jeder Aktivität eine Mahlzeit oder ein Getränk genießen kann.
  • Nachtleben: Wenn Sie das Nachtleben mögen, gibt es eine Reihe von Nachtclubs und Diskotheken, in denen Sie zu einigen der modernsten Melodien des Westens trinken und tanzen sowie arabische Musik hören können. Die Musik reicht von Dance und Trance bis hin zu Hip Hop, Rap, Techno, Rock und Pop. Diese Clubs befinden sich normalerweise in Fünf-Sterne-Hotels oder in Stadtteilen wie Mohandiseen und Zamalek.
  • Hier sind einige Beispiele: The Cairo Jazz Club (mohandiseen) Purple (auf einem Boot in Zamalek) Hard Rock Cafe (im großen Heuhotel in Garden City) The Obergine (Kneipe und Bar in Zamalek).
  • Abenteuer in der Wüste: Für weitere Abenteuer versuchen Sie, in das Haram-Viertel in Kairo zu gehen und nach Ställen zu suchen. Dort können Sie für ein paar Stunden ein Pferd mieten und reiten oder sogar auf einem Kamel in der Wüste in der Nähe der Pyramiden und der Sphinx reiten. Die beste Zeit dafür ist nachts, wenn Sie alle Sterne gemeinsam am Himmel leuchten sehen und das magische Gefühl des Ortes einfangen können. Sie werden von einem lokalen Führer begleitet, der Sie auf einem anderen Pferd oder Kamel begleitet. Sie können sich auch einer Gruppe anderer Personen oder Gruppen von Freunden anschließen, die wie Sie es lieben, in der Wüste in der Nähe der Pyramiden auf Pferden zu reiten.
  • Nilboot: Versuchen Sie, ein Feluca-Boot (ein kleines Boot, das bis zu 20 Personen befördern kann) auf dem Nil von Kairo aus zu nehmen. Hier können Sie die Schönheit des Nils und der umliegenden Landschaft erleben, wo Sie die Stadt, ihre Gebäude und Straßen vom Wasser aus sehen können. Je nach Wetter können Sie dies bei Tag oder Nacht tun, aber Sie sollten in den Stadtteil Gizeh gehen und entlang der Nil Corniche laufen und einen der Einheimischen bitten, dieses Boot zu mieten.
  • Islamisch Kairo / Fatimidisches Kairo: Wenn Sie sich für islamische Architektur und Geschichte interessieren, sollten Sie das islamische Kairo (El Gamalaya-Viertel oder Khan El Khalili) besuchen. Dort sehen Sie viele Gebäude und einige Moscheen und Sie werden sehen, wie Gebäude und Häuser in der islamischen Zeit Ägyptens gebaut wurden. Es gibt auch einen Souk oder (Basar), wo Sie viele verschiedene Souvenirs und Gegenstände kaufen können.
  • Alexandria: Seit der Gründung Alexandrias 332/31 v. Chr. durch Alexander den Großen ist „die Perle des Mittelmeers“ einer der bedeutendsten Orte der ägyptischen Geschichte. Nach dem Tod des Königs von Mazedonien entwickelte sich die Stadt unter den Ptolemäern zum geistigen und kulturellen Zentrum der gesamten hellenistischen Welt. Große Gelehrte haben im Museion gelebt und gearbeitet.

Essen & Trinken in Ägypten

Essen in Ägypten

Ägypten kann ein fantastischer Ort sein, um eine einzigartige Auswahl an Speisen zu probieren: nicht zu scharf und gut mit Kräutern gewürzt. Eine praktische Auswahl an ägyptischer Küche und Grundnahrungsmitteln finden Sie in der Restaurantkette Felfela in Kairo. Einige Besucher beklagen jedoch, dass sie fast zu touristisch geworden sind und bestimmte Elemente der Authentizität aufgegeben haben. Eine günstigere und weit verbreitete Alternative ist die Restaurantkette Arabiata. Arabiata ist von den Einheimischen als die Nummer eins für ägyptische Köstlichkeiten wie z Falafel und voll als Gut.

Seltsamerweise sollten Sie sich vor jedem Restaurant hüten, das in den beliebten Reiseführern aufgeführt ist. Auch wenn das Restaurant früher großartig war, ist es wahrscheinlich, dass sie nach der Veröffentlichung ein „besonderes“ englisches Menü mit kreieren werden sehr hohe Preise.

Wie viele Länder am Meer hat Ägypten viele Restaurants und Fischmärkte, daher sollten Sie den Fisch unbedingt probieren und probieren Meeresfrüchte. Fischmärkte haben oft Essensstände in der Nähe, wo Sie die zu kochenden Fischarten angeben können. Die Stände haben normalerweise einen Gemeinschaftstisch, und Einheimische sind genauso wahrscheinlich wie Touristen.

Hygiene

Beachten Sie, dass Hygiene je nach Standort nicht immer gegeben ist. Die Zahl der Touristen, die an einer parasitären oder bakteriellen Infektion leiden, ist sehr hoch. Trotz gegenteiliger Proteste sollten Sie Ihren gesunden Menschenverstand walten lassen und geeignete Medikamente mitbringen, um eventuelle Probleme zu lösen. „Antinal“ (Nifuroxazid), ein Darmantiseptikum, ist günstig, wirksam und in allen Apotheken erhältlich. Immodium“ oder ähnliche Produkte sind verschreibungspflichtige Arzneimittel.

Obwohl Antinal sehr wirksam ist, sollten ältere Menschen manchmal, wenn nichts anderes hilft, die Marke mit ihrem Arzt überprüfen, bevor sie sich darauf verlassen, da sie eine hohe Wirkstoffkonzentration enthält, die nicht von der US-amerikanischen FDA oder der britischen Arzneimittelbehörde zugelassen ist.

Personen, die planen, länger als 2-3 Wochen in Ägypten zu bleiben, sollten bei der Anwendung von Antinal vorsichtig sein, da es ihre Fähigkeit beeinträchtigen kann, eine Immunität gegen lokale Bakterien zu entwickeln, und Reisedurchfall zu einem häufigeren Problem machen kann.

Lokale Gerichte

Viele lokale Gerichte sind vegetarisch oder vegan, was durch die hohen Fleischkosten in Ägypten und den Einfluss des koptischen Christentums (dessen häufiges Fasten eine vegane Ernährung erfordert) erklärt werden kann.

Klassische ägyptische Gerichte: Die fūl Medames Gericht ist eines der häufigsten ägyptischen Gerichte; Es besteht aus Bohnen (Fūl), die langsam in einem Kupfertopf gekocht werden (andere Arten von Metalltöpfen erzeugen nicht den richtigen Geschmack) und teilweise oder vollständig zerkleinert werden. fl medammes wird mit Kreuzkümmel, Pflanzenöl, optional gehackter Petersilie, Zwiebeln, Knoblauch, Zitronensaft und Chili serviert und normalerweise mit ägyptischem Brot gegessen (Baladi) oder gelegentlich mit gesäuertem Fladenbrot (Shami).

Sie sollten den Klassiker probieren Falafel, Dabei handelt es sich um frittierte Bohnenknödel (aber weltweit besser bekannt für die gemahlene Kichererbsenversion, die normalerweise in anderen Küchen des Nahen Ostens zu finden ist), von denen angenommen wird, dass sie von ägyptischen Beduinen erfunden wurden. Sie werden normalerweise als Fast Food oder Snacks serviert.

Koscharia ist ein berühmtes Gericht, das normalerweise eine Mischung aus Makkaroni, Linsen, Reis und Kichererbsen ist, garniert mit Tomatensauce und gebratenen Zwiebeln. Sehr beliebt bei Einheimischen und ein Muss für Touristen. Die geschabte Version wird aufgerufen Tage.

Darüber hinaus ist Hummus, ein auf Kichererbsen basierendes Lebensmittel, im Nahen Osten ebenfalls weit verbreitet.

Strickjacke (Fleischbällchen) und Kebabs sind ebenfalls beliebt.

Die ägyptische Küche ist der Küche der Länder des Nahen Ostens sehr ähnlich. Gerichte wie gefülltes Gemüse und Weinblätter, Shawarma-Sandwiches sind in Ägypten und der Region weit verbreitet.

Exotische Früchte

Dies ist eines der preisgünstigsten Länder, in denen Europäer die Möglichkeit haben, eine große Auswahl an frischen exotischen Früchten zu probieren. Die Früchte wie Guave, Mango, Wassermelone und Banane sind an den Obstständen weit verbreitet, insbesondere auf den lokalen nicht-touristischen Märkten.

Getränke in Ägypten

Wasser

Wasser in Flaschen ist überall erhältlich. Viele der lokalen Marken (Baraka, Hayat und Siwa) kosten genauso viel wie die der internationalen Marken, die ebenfalls erhältlich sind: Nestle Reines LebenDasani (abgefüllt von Coca-Cola) und Aquafina (abgefüllt von Pepsi). Evian ist weniger verfügbar und teuer. Eine Warnung bezüglich einer lokalen Marke „Baraka“: Obwohl es für Menschen vollkommen unbedenklich ist, dieses Wasser zu trinken, kann aufgrund des hohen Mineralgehalts des Brunnenwassers ein leichter Nachgeschmack von Backpulver wahrgenommen werden.

Egal, wo Sie Wasser in Flaschen kaufen (selbst Hotels sind nicht ganz zuverlässig), überprüfen Sie vor der Annahme, ob es mit einem durchsichtigen Plastiksiegel versiegelt ist und ob der Halsring noch durch die zerbrechlichen Plastikfäden am Deckel befestigt ist. Es ist üblich, leere, aber neue Flaschen zu sammeln und sie mit Leitungswasser zu füllen, von denen eine krank machen kann. Nicht alle Marken haben den durchsichtigen Plastikdeckel, aber alle guten haben ihn.

Sicherheit von Wasser in Flaschen

Es ist wichtig, keine ausländischen Marken zu kaufen, da sie möglicherweise nicht sicher zu trinken sind. Im Jahr 2012 hat das Gesundheitsministerium die folgenden Marken von Flaschenwasser aus den Regalen bestellt: Alpha, Hadir, Seway, Aquadelta, Tiba, Aquamina und AquaSoteir.

Einige der ersteren sind seit 2013 lizenziert, aber das Gesundheitsministerium hat vor anderen nicht lizenzierten Marken gewarnt:

  • Unerlaubte und gefährliche Marken : (Safa, El Waha, Ganna, Sahari, Leben, El Wadi, Zamzam ).

Das Gesundheitsministerium hat jedoch festgestellt, dass es im Jahr 17 nur 2013 lizenzierte Marken gibt, die unbedenklich getrunken werden können. Dies ist der Fall:

  • 17 lizenzierte Tresormarken: (Hayah, Safi, Aqua Siwa, Siwa, Aman Siwa, Organica, Nahl, Aqua Sky, Mineral, Vira, Nestlé, Baraka, Alpha, Aquafina, Tiba, Aqua Delta, Dasani, Aqua Paris ).

Unter den zugelassenen Marken raten die Einheimischen Touristen, möglichst auf Baraka zu verzichten, da es eine hohe Konzentration an Mineralsalzen enthält und einen etwas unangenehmen Geschmack hat.

Säfte

Eine große Auswahl an Säften ist in Ägypten umfangreich erhältlich – àSàb (Zuckerrohr; قصب); Lakritz (Erk sūs سوس); sobya (weißer Saft; سوبيا); tàmr (süße Datteln; تمر) sowie mehrere frische Fruchtsäfte (fast im selben Geschäft, das können alle diese Arten von Säften sein, außer Lakritze, die Sie anderswo finden können).

Hibiskus, lokal bekannt als karkad (كركديه) oder `ennāb (عناب), ist auch ein berühmter Saft, besonders in Luxor, egal ob er heiß oder kalt getrunken wird, aber in Ägypten wird er lieber kalt getrunken.

Hibiskus und Süßholz sollten nicht übermäßig konsumiert werden, da sie für Menschen mit niedrigem oder hohem Blutdruck möglicherweise nicht sicher sind. Hibiskus kann den Blutdruck senken, während Süßholz ihn erhöhen kann.

Alkoholische Getränke

Ägypten ist ein überwiegend muslimisches Land und alkoholische Getränke sind religiös verboten (haram) an streng rassistische Muslime – aber nicht per Gesetz. Nichtsdestotrotz neigen die Ägypter gegenüber Alkohol gegenüber Nicht-Muslimen und Ausländern zu einer entspannten und pragmatischen Haltung. Es wird von der überwiegenden Mehrheit der Ägypter toleriert und von einer beträchtlichen Anzahl von ihnen konsumiert. Betriebe, die alkoholische Getränke verkaufen, müssen eine spezielle Lizenz erwerben und zusätzliche Steuern zahlen, um zu funktionieren.

Alkoholische Getränke und Flaschengetränke sind im ganzen Land (insbesondere in Großstädten und Touristenzentren) leicht erhältlich. Bitte beachten Sie jedoch, dass öffentliche Trunkenheit (insbesondere die laute und unausstehliche Variante) definitiv ist verpönt – ohne Vorsichtsmaßnahmen könnten Sie an Land in einer Polizeizelle landen. Versuchen Sie, ein guter Botschafter zu sein: Wenn ja sein „beschwipst“, beschränken Sie sich auf das Hotel oder in der Nähe! Es ist eigentlich ziemlich selten, betrunkene Touristen zu sehen, selbst in Touristengebieten. Es ist illegal, in der Öffentlichkeit Alkohol zu trinken, und es ist ratsam, es nicht auf der Straße zu versuchen. Am Silvesterabend 2013 wurden jedoch viele Ägypter betrunken und mit alkoholischen Getränken in den Straßen von Kairo gesehen.

Das billigste alkoholische Getränk ist Bier. Die gängigsten Marken sind: Stella und (nicht Artois) und Sakkara, die in Ägypten übliche Lagerbiere sind (ca. 4 %), die beide von der ägyptischen Heineken-Tochtergesellschaft Ahram Beverages Company gebraut werden. Andere lokale Marken sind verfügbar, die meisten davon mit einer höheren Alkoholvariante, mit Werten von 8% oder sogar 10%. Ausländische Marken, die unter Lizenz in Ägypten hergestellt werden, umfassen Heineken und Meister, aber sie sind etwas teurer.

Teurere alkoholische Getränke als Bier sind vor allem kohlensäurehaltige Wodka-Cocktails mit 10% Alkohol ID Doppelkante, die bei Alkoholikern beliebt ist. Es gibt auch eine Auswahl an Spirituosen (im Allgemeinen nur in Spirituosengeschäften erhältlich und normalerweise zu vernünftigen Preisen in Spirituosengeschäften, die hauptsächlich Ägypter beliefern). Wein ist verfügbar; Allerdings sind die Preise für importierte Weine tendenziell hoch, sogar astronomisch, und lokale Weine (z. B. Omar Khayyam) sind aufgrund ihrer eher schlechten Qualität extrem überteuert.

Kaufen Sie nichts, was Sie nicht kennen oder vermuten, da die Gefahr besteht, dass es gefälscht ist und Methylalkohol enthält (eine billige und giftige Alkoholart, die Blindheit verursacht).

Beschränkungen für Alkohol

Die Alkoholgesetze in Ägypten sind offiziell viel liberaler als in anderen muslimischen Ländern, mit Ausnahme des Monats Ramadan, in dem Alkohol strengstens verboten ist. Während des Ramadan erlaubt das ägyptische Gesetz nur ausländischen Passinhabern den Kauf von Alkohol. Die Anwendung dieses Gesetzes ist jedoch alles andere als konsequent. In Touristengebieten wie Luxor wird sogar während des Ramadan Alkohol verkauft, und wer wie ein Ausländer aussieht, wird nicht aufgefordert, seinen Pass oder andere Dokumente vorzuzeigen.

Während des Monats Ramadan sind die einzigen Orte, an denen Alkohol erhältlich ist, Hotels im westlichen Stil und Pubs/Restaurants, die hauptsächlich für Ausländer bestimmt sind. An bestimmten Tagen im Jahr, wie dem Vollmond im Monat vor dem Ramadan, ist Alkohol komplett verboten. Darüber hinaus servieren einige Hotels und Bars, die Ausländer willkommen heißen, während des muslimischen heiligen Monats Ramadan keinen Alkohol mehr – rufen Sie im Voraus an, um sicherzustellen, dass immer Alkohol serviert wird, um Enttäuschungen zu vermeiden.

Geld & Einkaufen in Ägypten

Währung

Die Landeswährung ist das Ägyptische Pfund (EGP), die in 100 Piaster unterteilt ist. (Die Währung wird oft in LE geschrieben, (eine Abkürzung des französischen ägyptisches Pfund) oder mit dem £-Zeichen mit oder ohne Zusatzbuchstaben: E£ und £E.

  • Coins: Die Stückelungen sind 25pt, 50pt und 1 Pfund. Sie müssen den Namen nicht unbedingt kennen Piaster, weil die kleinste im Umlauf befindliche Stückelung seit 2014 25 Piaster beträgt und diese fast immer „Viertelpfund“ (rob` genē ربع جنيه) und die 50 Piaster, „halbes Pfund“ (noSS genē نص جنيه).
  • Papiergeld: Banknotenwerte sind 5, 10, 20, 50, 100 und 200 Pfund Sterling.

In Ägypten heißt das Pfund Sterling, genē esterlīni (جنيه استرلينى).

Das ägyptische Pfund hat in den letzten Jahrzehnten allmählich abgewertet. In den 1950er und 1960er Jahren war das ägyptische Pfund fast so wertvoll wie das britische Pfund. Seit 2011 ist der Wechselkurs relativ instabil geworden und die Inflation hat sich beschleunigt. 2016 ist das ägyptische Pfund etwa 11-mal weniger wert als auf seinem Höhepunkt, und insbesondere in diesem Jahr ist die Inflation so hoch geworden, dass der Verlust von US-Dollar-Reserven so groß ist, dass der Umtausch von ägyptischen Pfund in US-Dollar oder Euro kaum akzeptiert wird von Banken. Der Schwarzmarktkurs ist daher gestiegen und der Kauf eines US-Dollars hat fast 18 ägyptische Pfund erreicht!

  • Devisen und Banken

Bitte beachten Sie, dass Banken und Wechselstuben oder alle, die Währungen wechseln, Ihnen leicht eine zusätzliche Gebühr für den offiziellen Wechselkurs berechnen. Ausländische Währungen können in Wechselstuben oder Banken umgetauscht werden, sodass Sie keine Geldwechsler auf der Straße benutzen müssen. Viele gehobene Hotels berechnen in US-Dollar oder Euro und akzeptieren diese gerne als Zahlungsmittel, oft zu einem höheren Kurs als das ägyptische Pfund. Geldautomaten sind in Städten allgegenwärtig und wahrscheinlich die beste Option von allen; sie bieten oft den besten Kurs, und viele ausländische Banken haben Niederlassungen in Ägypten. Die Banken sind von Sonntag bis Donnerstag von 8:30 bis 2:00 Uhr geöffnet.

Gefälschte oder abgelaufene Scheine sind eigentlich kein Problem, aber es kann schwierig sein, Bücher außerhalb des Landes umzutauschen. American Express, Diners Club, MasterCard und Visa werden akzeptiert, aber nur die großen Hotels und Restaurants in Kairo und Restaurants in Touristengebieten akzeptieren bereitwillig Kreditkarten als Zahlungsmittel. Reiseschecks können bei jeder Bank umgetauscht werden, dies kann jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Bevor Sie Ägypten verlassen, müssen Sie Ihre Währung in US-Dollar, Euro oder Pfund Sterling umtauschen, auch wenn Sie in benachbarte Länder des Nahen Ostens reisen. Geldwechsler in anderen Ländern geben Ihnen 30 bis 50 Prozent mehr pro ägyptischem Pfund als in Ägypten, wenn sie ägyptische Währung akzeptieren. Wenn Sie US-Dollar, Euro oder Pfund Sterling umtauschen, ist die Differenz relativ gering, sodass Sie nur wenige Prozent verlieren.

Trinkgeld

Aufgrund der wirtschaftlichen Situation des Landes mit einer ständig wachsenden Bevölkerung und einer Erschöpfung der Ressourcen bedeutet dies, dass viele Menschen arbeitslos sein können (eine viel höhere Quote als in weiter entwickelten Ländern). Menschen, die im Dienstleistungs- und Gastgewerbe (wie Restaurants, Hotels und Bars) arbeiten, werden wahrscheinlich ebenfalls unterbewertet, da ihre Löhne wahrscheinlich nicht den Wert ihrer Arbeit widerspiegeln. Noch schwieriger ist es für sie, mit dem Problem der unaufhaltsamen Inflation zu leben, was bedeutet, dass die Preise für alles, sogar für Grundgüter wie Lebensmittel und Wasser, stark steigen, während ihre Löhne gleich bleiben, und wenn sie steigen, dann nicht auch nur einen Bruchteil des Anstiegs erhöhen, zu dem die Preise geführt haben.

Das bedeutet, dass 90 % der Beschäftigten im Dienstleistungs-/Gastgewerbe versuchen, ihre Haupteinnahmequelle aus Trinkgeldern zu machen. Tatsächlich machen Trinkgelder für diese Menschen einen großen Teil ihres Einkommens aus, denn ohne sie würde ihr monatliches Gehalt einfach nicht ausreichen, um in einem Land zu überleben, in dem die Preise ständig steigen und die Gehälter gleich bleiben.

Denken Sie daran, dass diese Menschen oft ein schwieriges Leben führen, oft für die Ernährung großer Familien verantwortlich sind und sehr wohl in Armut leben können, nur weil ihr Einkommen aus der Arbeit nicht ausreicht, um ein einfaches Leben zu führen. Viele von ihnen sind gezwungen, diese Jobs anzunehmen, weil sie sonst in einem Land mit so hoher Arbeitslosigkeit und Überbevölkerung keine andere Arbeit finden würden.

So wird Sie fast jeder in Ihrem Hotel um ein Trinkgeld bitten, auch wenn er nur eine Kleinigkeit getan hat. Sie müssen kein großes Trinkgeld geben, denn oft werden auch die kleinsten Tickets geschätzt. Sie sind jedoch nicht verpflichtet, Trinkgeld zu geben, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie keinen Service oder keine Unterstützung erhalten haben, oder wenn Sie der Meinung sind, dass der Service schlecht war. Niemand wird Ihnen gegenüber wütend oder respektlos sein, wenn Sie kein Trinkgeld geben.

Die meisten öffentlichen Waschräume sind mit Personal besetzt, und von Besuchern wird erwartet, dass sie dem Personal Trinkgeld geben. Einige Waschraumangestellte, vor allem in Touristengebieten, verteilen Toilettenpapier entsprechend dem erhaltenen Trinkgeld. Ausländer sind besonders empfindlich gegenüber Trinkgeldern, und obwohl einige Einwohner ein Trinkgeld verlangen oder verlangen, ist es oft nicht gerechtfertigt.

Es gibt keine Regel, was als Trinkgeld gilt, seien Sie also darauf vorbereitet, ein oder zwei ägyptische Pfund zu zahlen, falls Sie beispielsweise die Toilette benutzen möchten. Für Dienstleistungen wie Reiseleiter oder Übersetzer wird im Allgemeinen ein Trinkgeld von 20 % oder mehr erwartet. Taxifahrer bieten ihre Dienste auf der Grundlage vereinbarter Preise an, nicht nach objektiven Zählern wie in anderen Ländern. Trinkgeld bei Taxibenutzung ist daher nicht vorgesehen, wird aber selbstverständlich akzeptiert, wenn es angeboten wird. In Restaurants wird Trinkgeld erwartet und kann von ein paar Pfund bis zu 15 % reichen.

Wenn Sie einen Fremden nach dem Weg fragen, ist eine Beratung nicht erforderlich und kann sogar als beleidigend empfunden werden. Uniformierte Beamte, wie z. B. Polizisten, sollten kein Trinkgeld erhalten. Denken Sie daran, dass Bestechung technisch gesehen illegal ist, Ihnen aber wahrscheinlich nichts passieren wird. Seien Sie sich zu guter Letzt bewusst, dass Sie als ausländischer Tourist von vielen als leichtes Geld angesehen werden sollten nicht gezwungen werden, Trinkgeld für unnötige oder unaufgeforderte „Dienstleistungen“ zu geben, wie zum Beispiel selbsternannte Reiseleiter, die sich an Sie klammern.

Einige allgemeine Orientierungen

  • Rettungsschwimmer: EGP3
  • Kreuzfahrten: 30 EGP/Tag, gemeinsam von allen Mitarbeitern an Bord
  • Guide: EGP40/Tag
  • Bräutigam: EGP10 für alle Taschen
  • Hotelportier: EGP10 für geleistete Dienste (z. B. Taxiruf)
  • Restaurants : In gehobenen Restaurants wird der Rechnung eine Servicegebühr (10-12 %) hinzugefügt, aber ein Trinkgeld von 5-10 % ist üblich. Trinkgelder sind in Fast-Food-Restaurants nicht erforderlich.
  • Taxifahrer: nicht erforderlich, insbesondere wenn Sie den Preis im Voraus vereinbart haben, nicht mehr als 10% des gemessenen Preises.
  • Betreuer vor Ort: EGP5, wenn sie etwas Nützliches tun, sonst nicht
  • LED Treiber: 10 EGP/Tag

Shopping

Ägypten ist ein Einkaufsparadies, besonders wenn Sie nach ägyptischen Geschenken und anderen kitschigen Dingen suchen. Es gibt jedoch auch eine Reihe hochwertiger Produkte zu kaufen, oft zu Schnäppchenpreisen. Einige der beliebtesten Einkäufe sind:

  • Alabaster Schalen, Figuren usw. sind in ganz Ägypten verbreitet.
  • Antiquitäten (Achtung: keine Antiquitäten, deren Handel in Ägypten illegal ist)
  • Teppiche
  • Baumwollprodukte und Bekleidung kann in Khan El Khalili für ungefähr 30 bis 40 EGP gekauft werden. Kleidung aus ägyptischer Baumwolle von besserer Qualität kann in verschiedenen Ladenketten wie Mobaco Cottons und Concrete gekauft werden, die beide zahlreiche Filialen im ganzen Land haben. Während Kleidung für ägyptische Verhältnisse teuer sein kann, ist sie für westliche Verhältnisse relativ billig, wenn man die Qualität berücksichtigt.
  • Eingelegte Produkte, wie Backgammonbretter
  • Schmuckpatronen sind ein hervorragendes Souvenir. Es sind Metallplatten in Form eines länglichen Ovals, auf denen Ihr Name in Hieroglyphen eingraviert ist.
  • Kohlpulver Echtes Augen-Make-up (Eyeliner) auf Basis von ägyptischem Kajal kann in vielen Geschäften gegen eine geringe Gebühr erworben werden. Es ist ein schwarzes Pulver, etwa so groß wie ein Teelöffel, das normalerweise in einer kleinen Packung oder einem geschnitzten Holzbehälter verkauft wird. Es wird normalerweise mit einer Art großem Zahnstocher/dünnem Stäbchen großzügig auf die inneren Augenlider aufgetragen und um das Auge herum geführt. Sehr dramatisch. Aber ein bisschen reicht weit! Cleopatra ließ ihre Augen schminken, indem sie auf dem Boden lag und jemanden bat, einen winzigen Löffel Puder in jedes Auge zu geben. Wenn das Auge aufplatzte, verteilte sich das Make-up gut um die Augen herum und floss an den Seiten hinunter, wodurch der klassische Look entstand. Beachten Sie jedoch, dass die meisten Kajalstifte Bleisulfid enthalten, das gesundheitlich bedenklich ist. Fragen Sie nach einem bleifreien Kajal.
  • Laternen (Fans; pl. fawanīs) Laternen aus geschnittenem und geprägtem Metall, oft mit Buntglas, halten stilvoll eine Votivkerze.
  • Leder Produkte
  • Musik
  • Papyrus (mit Bart) Allerdings besteht der Großteil des Papyrus, den Sie sehen werden, tatsächlich aus einer anderen Schilfart, nicht aus echtem „Papyrus“, was äußerst selten ist. Wenn Ihnen der Unterschied wichtig ist, wissen Sie, was Sie kaufen, und verhandeln Sie den Preis entsprechend. Gehen Sie im Zweifelsfall davon aus, dass der Ihnen angebotene Papyrus nicht echt ist.
  • Parfüm – Sie können Parfüm in fast jedem Souvenirladen kaufen. Bitten Sie den Verkäufer unbedingt, Ihnen zu beweisen, dass dem Parfüm kein Alkohol beigemischt ist. Standardsätze sollten im Bereich von 1 bis 2 EGP pro Gramm liegen.
  • Haken (Shisha)
  • Gewürze (tawābel) – kann an den farbenfrohen Ständen der meisten ägyptischen Märkte gekauft werden. Getrocknete Kräuter und Gewürze sind im Allgemeinen von besserer Qualität als die in westlichen Supermärkten erhältlichen und bis zu 4- bis 5-mal billiger, obwohl der Endpreis von Verhandlungen und örtlichen Gegebenheiten abhängt.

Hinweis: Denken Sie beim Einkaufen auf Märkten oder beim Umgang mit Straßenhändlern daran, zu feilschen. Dies ist Teil des Verkaufsspiels, das beide Parteien spielen müssen.

Es gibt auch viele westliche Marken überall. Sie werden viele Einkaufszentren in Ägypten finden, von denen die City Stars Mall, die wahrscheinlich das größte Unterhaltungszentrum im gesamten Nahen Osten und Afrika ist, die bekannteste ist. Dort finden Sie alle gewünschten Fastfood-Restaurants, wie z , Hardees, Pizza Hut usw. Bekleidungsmarken wie Morgan, Calvin Klein, Levi's, Facconable, Givenchy, Esprit und viele andere.

Zu den Einkäufen in Ägypten gehören Waren und Waren, die Souvenirs aus dem alten und modernen Ägypten darstellen. Dazu gehören kleine Pyramiden, Obelisken sowie Souvenirstatuen, die an touristischeren Orten wie Khan el-Khalili und dem muslimischen Kairo erhältlich sind.

Sie können auch allgemeine Einkäufe von Kleidung und anderen Waren in Kairo tätigen, beispielsweise in den modernen Einkaufszentren City Stars, City Centre oder Nile City (Heimat einiger der berühmtesten Designermarken der Welt, darunter Guess, Calvin Klein, Armani, Hugo Chef usw.).

Festivals & Events in Ägypten

Feiertage

An den folgenden ägyptischen Feiertagen (zivile und religiöse) sind Banken, Geschäfte und Unternehmen geschlossen und der öffentliche Nahverkehr kann eingeschränkt sein:

  • 7. Januar (Ostorthodoxe Weihnachten)
  • 25. Januar (Tag der ägyptischen Revolution)
  • 25. April (Sinai-Befreiungstag)
  • 1. Mai (Tag der Arbeit)
  • 23. Juli (Tag der Julirevolution)
  • 6 Oktober (Tag der Streitkräfte)
  • 1. Shawwal, der 10. Monat von Hijri (Eid al Fitr, „Frühstücksfest“)
  • 10. Dhu al Hijjah, der 12. Monat Hijri (Eid al Adha, „Opferfest“)
  • Kurzarbeit während der 29 ODER 30 Tage des Ramadan.

Da die islamischen Feiertage auf dem Mondkalender basieren, variieren ihre genauen Daten von Jahr zu Jahr.

Ramadan

Ramadan ist der 9. Monat nach dem islamischen Kalender, der bedeutendste Monat für Muslime, die die vorherrschende Religion in Ägypten ist. Zum Gedenken an den Moment, als Gott Mohammed den Koran offenbarte, verzichten Muslime in diesem heiligen Monat jeden Tag bis zum Sonnenuntergang auf Essen, Trinken oder Rauchen. Obwohl die strenge Einhaltung des Ramadan Muslimen vorbehalten ist, schätzen einige Muslime, dass Nicht-Muslime an öffentlichen Orten nicht essen oder rauchen. Während des Ramadan öffnen viele Restaurants und Cafés erst nach Sonnenuntergang. Öffentliche Verkehrsmittel verkehren weniger häufig, Geschäfte schließen früher vor Sonnenuntergang und das Lebenstempo (insbesondere das Geschäft) ist im Allgemeinen langsam.

Wie erwartet ruht sich das ganze Land genau zur Minute des Sonnenuntergangs aus und beginnt mit der Hauptmahlzeit des Tages (Iftar, „das Fasten brechen“), die fast immer als gesellschaftliches Ereignis zwischen großen Gruppen von Freunden stattfindet. Viele wohlhabendere Menschen bieten (Tables of the Merciful God موائد الرحمن) in den Straßen von Kairo an, Passanten, Ärmsten oder Arbeitern, die ihre Posten zu dieser Zeit nicht verlassen können, kostenlose vollständige Mahlzeiten zu servieren. Die Gebete werden zu beliebten „gesellschaftlichen“ Ereignissen, die manche gerne mit besonderen Vorher-Nachher-Süßigkeiten verschönern. Ein oder zwei Stunden später findet eine erstaunliche Blüte der Städte statt. Die Straßen, die manchmal den ganzen Monat über reich geschmückt sind, haben durchgehende Stoßzeiten bis in die frühen Morgenstunden. Einige Geschäfte und Cafés machen zu dieser Zeit den größten Teil ihres Jahresgewinns. Die Kosten für Fernseh- und Radiowerbung schießen in dieser Zeit in die Höhe, und die Unterhaltung ist auf ihrem Höhepunkt.

Festivals

Ägypten feiert viele religiöse Feste und Karnevale, auch bekannt als Vielfältig. Sie werden normalerweise mit einem bestimmten koptischen oder Sufi-Heiligen in Verbindung gebracht, werden aber oft von Ägyptern aller Glaubensrichtungen und Religionen gefeiert. Der Ramadan hat in Ägypten ein besonderes Flair. Es wird mit Geräuschen, Lichtern (lokale Laternen genannt fawanees) und jede Menge Fackeln, so strömen viele muslimische Touristen aus der Region nach Ägypten, um während des Ramadan dabei zu sein.

Sham en Nisim, ein altes Frühlingsfest, (koptisch: Ϭⲱⲙ 'ⲛⲛⲓⲥⲓⲙ shom en nisim) werden von den Ägyptern seit Tausenden von Jahren gefeiert, typischerweise nach dem Ostersonntag, während der Monate Palem Udeh (April) und Pasun (Mai) in Ägypten.

Traditionen und Bräuche in Ägypten

Denken Sie daran, dass die meisten ägyptischen Arbeitnehmer Trinkgelder erwarten, nachdem sie eine Dienstleistung erbracht haben. Dies kann für etwas so Kleines wie das Drücken der Hebetaste erwartet werden. Viele Arbeiter werden Sie sogar bitten, ihnen ein Trinkgeld zu geben, bevor Sie die Gelegenheit dazu haben. Das typische Trinkgeld für kleine Dienste beträgt 1 EGP (ca. 14 US-Cent). Aufgrund des allgemeinen Mangels an Kleingeld müssen Sie dem EGP5 möglicherweise Trinkgeld für einfache Dinge wie den Toilettengang geben. Es ist wichtig zu verstehen, dass dies Teil der Kultur ist; Der Wert dieses Trinkgeldes ist für die meisten Westler sehr gering, macht aber einen guten Teil des monatlichen Einkommens vieler Ägypter aus.

Leute begrüßen

Wenn Sie zum ersten Mal eine Person oder eine Gruppe von Menschen ansprechen, sagen Sie am besten die lokale Variante des islamischen Grußes „es-salāmu-`alēku“, was wörtlich „Friede sei mit Ihnen“ bedeutet. Dies ist die häufigste Form, jemandem „Hallo“ zu sagen. Es schafft Freundschaft zwischen Ihnen und Menschen, die Sie nicht kennen, baut eine Beziehung auf und hilft, Respekt aufzubauen! Es gilt auch als höflich, dies zu sagen, wenn Sie mit jemandem sprechen, anstatt nur um etwas zu bitten oder direkt mit ihm zu sprechen.

Zusätzliche Begrüßungsformen sind „SàbâH el khēr“ – „Hallo“, „masā“ el khēr“ – Guten Abend, einige entspanntere „ezzayyak“ für Männer und „ezzayyek“ für Frauen.

Beim Verlassen kann man das gleiche „es-salāmu-`alēku“ oder einfach „ma’a s-salāma“ sagen, wörtlich „mit Sicherheit“ oder „mit Wohlbefinden“, was „Auf Wiedersehen“ bedeutet. Gebildete Ägypter sagen „bye-bye“, abgeleitet vom englischen Wort „goodbye“ oder „buh-bye“, wenn sie andere verlassen.

Lächeln: Die meisten Menschen schätzen ein Lächeln, und die meisten Ägypter lächeln, wenn sie zum ersten Mal mit jemandem sprechen. Menschen, die beim Sprechen nicht lächeln, gelten als arrogant, unhöflich, aggressiv, unfreundlich usw.

Achten Sie jedoch darauf, nicht zu freundlich oder zu lächelnd zu sein, besonders wenn Sie eine Frau sind, die mit einem Ägypter spricht, da er fälschlicherweise denken könnte, dass Sie versuchen, sich mit ihm anzufreunden oder ihn zu bitten, mit Ihnen zu flirten oder Sie anzumachen. Sogar in einem Gespräch von Mann zu Mann könnte eine zu freundliche Art der anderen Person die Möglichkeit geben, dich in irgendeiner Weise auszunutzen. Verwenden Sie immer den gesunden Menschenverstand.

Kleiderordnung in Ägypten

Ägypter sind im Allgemeinen ein konservatives Volk und die meisten von ihnen sind religiös und kleiden sich sehr konservativ. Obwohl sie akzeptieren, dass sich Ausländer viel konservativer kleiden, ist es ratsam, sich nicht aufreizend zu kleiden, schon allein, um zu vermeiden, dass man Sie ansieht. Es ist besser, Hosen, Jeans, lange Shorts als kurze Shorts zu tragen, da sie nur von Touristen getragen werden. Die Kleiderordnung ist für moderne Nachtclubs, Restaurants, Hotels und Bars in wichtigen Touristenzielen wie Kairo und Alexandria deutlich weniger restriktiv. Formelle oder gesellschaftliche Anlässe und Luxusrestaurants erfordern normalerweise eine formellere Kleidung.

An den Pyramiden von Gizeh und anderen ähnlichen Orten werden in den Sommermonaten kurzärmelige Oberteile und sogar ärmellose Oberteile für Frauen akzeptiert (insbesondere, wenn Sie mit einer Gruppe von Touristen reisen). Sie sollten jedoch einen Schal oder etwas mitbringen, um sich auf dem Weg zu Ihrem Ziel zu bedecken. Darüber hinaus ist es für Frauen vollkommen akzeptabel, im Sommer Sandalen zu tragen, und Sie werden sogar einige Frauen sehen, die Hijab tragen und Sandalen tragen.

Frauen sollten ihre Arme und Beine bedecken, wenn sie alleine reisen, es besteht keine Notwendigkeit, ihre Haare zu bedecken; Viele christliche Frauen gehen bequem mit unbedecktem Haar in Ägypten spazieren. Obwohl Sie als Ausländer viel Aufmerksamkeit erregen können, egal was Sie tragen, einschließlich des Anstarrens durch Leute, die Sie beobachten, sowie einiger verbaler Belästigungen, die Sie möglicherweise ignorieren möchten. Ägyptische Frauen, selbst diejenigen, die den vollen Hijab tragen, werden häufig Opfer sexueller Belästigung, auch in Warteschlangen. Sie werden feststellen, dass ein vollständiger Hijab in Bezug auf Belästigung keinen großen Unterschied macht, im Gegensatz zum Tragen eines kurzärmligen Oberteils. In Bezug auf Belästigung ist es auch wichtig, wie Sie sich verhalten. Es ist auch hilfreich, mit einer Gruppe von Menschen auszugehen, und es ist am besten, Männer zu ignorieren, die dir ungewollte Aufmerksamkeit schenken. Sie wollen eine Reaktion von Ihnen bekommen. Ein Zeichen des Respekts ist auch die arabische Begrüßung „Asalamualaikum“ (was „Hallo, Friede sei mit dir“) bedeutet, und die andere Person sollte „Walaikumasalam“ („Friede sei mit dir“) antworten. Dadurch kann die Person wissen, dass Sie respektiert werden wollen und sonst nichts.

Moschee-Etikette

Betreten Sie eine Moschee nicht mit Schuhen, Sandalen, Hausschuhen, Stiefeln usw., da dies sehr respektlos ist. Entfernen Sie sie immer, bevor Sie die Moschee betreten, da sie Schmutz von der Straße tragen und die Moschee (ein Ort des Gebets) sauber sein muss. Sie können Ihre Socken jedoch anbehalten.

Vermeiden Sie es auch, vor betenden Menschen zu erscheinen. Der Grund dafür ist, dass Menschen, wenn sie niederknien, vor Gott knien. Wenn du vor jemandem stehst, während er betet oder kniet, ist es, als würde er vor dir knien oder dich anbeten, ein absolutes Tabu und gegen die Grundfesten des Islam. Ansonsten ist es für Besucher oder christliche Ägypter durchaus akzeptabel, während der Gebetszeiten normal durch die Straßen oder Geschäfte zu gehen.

Öffentlicher Ausdruck von Zuneigung

Wie in den meisten anderen Ländern der muslimischen Welt, im Nahen Osten und sogar in einigen konservativen nichtmuslimischen Ländern sollte Zuneigung nicht öffentlich gezeigt werden. Ägypter sind konservativ und Dinge wie das Küssen Ihrer Freundin oder Ihres Freundes in der Öffentlichkeit gelten als beleidigend, unhöflich oder respektlos. Eine Umarmung in der Öffentlichkeit ist weniger anstößig, besonders wenn es sich um einen Gruß an einen Ehepartner oder ein Familienmitglied handelt, das Sie einige Zeit nicht gesehen haben.

Sie werden Küsse von Mann zu Mann auf den Wangen bemerken, wenn ägyptische Männer ihre Freunde, Familie oder jemanden treffen, den sie gut kennen. Dies sollte nicht mit dem Mann-zu-Mann-Küssen einiger Homosexueller in einigen westlichen Ländern verwechselt werden. Seltener gehen einige ägyptische Männer gerne neben ihrem männlichen Freund, die Arme zusammengebunden wie eine Schleife in einer anderen Schleife. Auch dies ist kein homosexuelles Verhalten.

Andere Fragen

Fotografieren Sie keine Personen ohne deren Erlaubnis und wundern Sie sich in touristisch frequentierten Gegenden nicht, wenn Sie um ein Trinkgeld gebeten werden. In Ägypten ist das Rauchen sehr weit verbreitet und zudem sehr günstig.

Die meisten Ägypter neigen dazu, beim Sprechen laut zu sprechen, was in einigen anderen Ländern der Region üblich ist. Sie schreien nicht, aber Sie werden den Unterschied bemerken.

Gamal Abdul Nasser, der zweite Präsident der Arabischen Republik Ägypten, und viele andere gelten in Ägypten als Nationalhelden; Sie dürfen ihm gegenüber absolut nichts sagen, was als beleidigend oder herabwürdigend empfunden werden könnte. Behandeln Sie diese Themen mit Sorgfalt und lassen Sie andere die Eröffnung der Diskussion leiten. Viele Ägypter haben unterschiedliche Interpretationen mehrdeutiger Ausdrücke wie Meinungsfreiheit und Demokratie. Es ist ratsam, nicht über Israel zu sprechen, selbst wenn Sie dazu versucht sind; Sprechen Sie nicht laut darüber, da dies unerwünschte Aufmerksamkeit erregen könnte, auch wenn Sie nur über das Land als Reiseziel sprechen.

Seien Sie bei der Auswahl alkoholischer Getränke sehr vorsichtig, insbesondere wenn Sie aus Ländern kommen, in denen übermäßiger Alkoholkonsum akzeptiert wird. Selbst wenn Sie daran gewöhnt sind, können Sie die Auswirkungen des Klimas auch nachts nicht abschätzen. Die Auswirkungen, die betrunkene Menschen auf Ägypter haben, sind ziemlich bedeutend und sehr negativ. Am besten verzichten oder beschränken Sie sich während Ihres Aufenthalts in Ägypten auf ein Getränk pro Mahlzeit; es wird auch billiger.

Kultur in Ägypten

Ägypten ist ein anerkannter kultureller Vorreiter im arabischen Sprachraum. Die zeitgenössische arabische und nahöstliche Kultur ist stark von ägyptischer Literatur, Musik, Kino und Fernsehen beeinflusst. In den 1950er und 1960er Jahren spielte Ägypten eine führende regionale Rolle, was das Ansehen der ägyptischen Kultur im arabischen Sprachraum zusätzlich und nachhaltig stärkte.

Die ägyptische Identität entwickelte sich über eine lange Besatzungszeit, um den Islam, das Christentum und das Judentum unterzubringen; und eine neue Sprache, Arabisch, und ihr gesprochener Nachkomme, das ägyptische Arabisch, das ebenfalls auf vielen Wörtern aus dem alten Ägypten basiert.

Die Arbeit des Gelehrten Rifa'a al-Tahtawi zu Beginn des 19. Jahrhunderts belebte das Interesse an der ägyptischen Antike wieder und führte die ägyptische Gesellschaft in die Prinzipien der Aufklärung ein. Tahtawi gründete zusammen mit dem Bildungsreformer Ali Mubarak eine indigene Schule für Ägyptologie nach dem Vorbild mittelalterlicher ägyptischer Gelehrter wie Suyuti und Maqrizi, die sich selbst mit Geschichte, Sprache und Altertümern Ägyptens befasst hatten.

Die Renaissance Ägyptens erreichte ihren Höhepunkt im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert dank der Arbeit von Menschen wie Muhammad Abduh, Ahmed Lutfi el-Sayed, Muhammad Loutfi Goumah, Tawfiq el-Hakim, Louis Awad, Qasim Amin, Salama Moussa, Taha Hussein und Mahmoud Mokhtar. Sie begründeten einen liberalen Weg für Ägypten, der sich in einem starken Bekenntnis zu den Prinzipien der individuellen Freiheit, Säkularismus und dem Glauben an den Fortschritt durch die Wissenschaft ausdrückte.

Kunst

Die Ägypter waren eine der ersten großen Zivilisationen, die Designelemente in Kunst und Architektur kodifizierten. Ägyptisches Blau, auch bekannt als Calcium-Kupfer-Silikat, ist ein Pigment, das seit Jahrtausenden von den Ägyptern verwendet wird. Es gilt als das erste synthetische Pigment überhaupt. Die im Dienst der Pharaonen entstandenen Wandmalereien folgten einem strengen Kodex von Regeln und visuellen Bedeutungen. Die ägyptische Zivilisation ist bekannt für ihre kolossalen Pyramiden, Tempel und monumentalen Gräber.

Bekannte Beispiele sind die Djoser-Pyramide, entworfen vom ehemaligen Architekten und Ingenieur Imhotep, die Sphinx und der Tempel von Abu Simbel. Von der einheimischen Architektur von Hassan Fathi und Ramses Wissa Wassef bis zu den Skulpturen von Mahmoud Mokhtar und der unverwechselbaren koptischen Ikonographie von Isaac Fanas ist die moderne und zeitgenössische ägyptische Kunst so vielfältig wie jedes andere Werk der internationalen Kunstszene. Das Opernhaus von Kairo ist der wichtigste Veranstaltungsort für darstellende Künste in der ägyptischen Hauptstadt.

Literatur

Die ägyptische Literatur hat ihren Ursprung im alten Ägypten und gehört zu den ältesten bekannten Literaturen. Tatsächlich waren die Ägypter die erste Kultur, die die Literatur, wie wir sie heute kennen, dh das Buch, entwickelte. Es ist ein wichtiges kulturelles Element im Leben der Ägypter. Die Romanautoren und Dichter aus Ägypten gehörten zu den ersten, die mit dem modernen Stil der arabischen Literatur experimentierten, und der von ihnen entwickelte Stil wurde im gesamten Nahen Osten weitgehend kopiert. Zaynab, der erste moderne ägyptische Roman von Muhammad Husayn Haykal, wurde ursprünglich 1913 in ägyptischer Sprache veröffentlicht. Der ägyptische Schriftsteller Naguib Mahfouz war der erste arabischsprachige Schriftsteller, der mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet wurde. Zu den ägyptischen Schriftstellerinnen gehören Nawal El Saadawi, die für ihren feministischen Aktivismus bekannt ist, und Alifa Rifaat, die auch über Frauen und Traditionen schreibt.

Populäre Poesie repräsentiert den beliebtesten literarischen Stil unter den Ägyptern, beispielhaft dargestellt in den Werken von Ahmed Fuad Negm (Faghmi), Salah Jaheen und Abdel Rahman el-Abnoudi.

Popkultur

Ägyptens Medienindustrie floriert mit mehr als dreißig Satellitenkanälen und über hundert produzierten Spielfilmen pro Jahr.

Die ägyptischen Medien sind aufgrund ihres großen Publikums und ihrer zunehmenden Unabhängigkeit von staatlicher Kontrolle in der gesamten arabischen Welt sehr einflussreich. Die Medienfreiheit ist in der Verfassung garantiert, aber viele Gesetze schränken dieses Recht immer noch ein.

Kino

Mit dem Aufkommen des Tons ist das ägyptische Kino zu einer regionalen Kraft geworden. 1936 wurde Studio Misr, finanziert vom Industriellen Talaat Harb, das erste ägyptische Studio, eine Rolle, die es drei Jahrzehnte lang behielt. Seit mehr als 100 Jahren wurden in Ägypten mehr als 4,000 Filme produziert, drei Viertel der gesamten arabischen Produktion. Ägypten gilt im Bereich Kino als führendes Land im Nahen Osten. Schauspieler aus der ganzen arabischen Welt streben danach, im ägyptischen Kino aufzutreten, um berühmt zu werden. Das Cairo International Film Festival wurde von der International Federation of Film Producers Associations als eines der 11 bestbewerteten Festivals der Welt eingestuft.

Musik

Ägyptische Musik ist eine reiche Mischung aus indigenen, mediterranen, afrikanischen und westlichen Elementen. Es ist seit der Antike ein fester Bestandteil der ägyptischen Kultur. Die alten Ägypter schrieben einem ihrer Götter, Hathor, die Erfindung der Musik zu, die Osiris wiederum in seinen Bemühungen um die Zivilisation der Welt verwendete. Seitdem verwenden die Ägypter Musikinstrumente.

Die Anfänge der zeitgenössischen ägyptischen Musik lassen sich auf die Arbeit von Menschen wie Abdu al-Hamuli, Almaz und Mahmoud Osman zurückführen, die das spätere Werk von Sayed Darwish, Umm Kulthum, Mohammed Abdel Wahab und Abdel Halim Hafez beeinflussten, dessen Ära ist gilt als das goldene Zeitalter der Musik in Ägypten und im gesamten Nahen Osten und Nordafrika. Zu den großen zeitgenössischen ägyptischen Popsängern gehören Amr Diab und Mohamed Mounir.

Tanzen

Heute gilt Ägypten oft als Heimat des Bauchtanzes. Es gibt zwei Hauptstile des ägyptischen Bauchtanzes: Raqs Baladi und Raqs Sharki. Es gibt auch viele Volks- und Charaktertänze, die Teil des Repertoires einer Bauchtänzerin im ägyptischen Stil sein können, sowie den modernen Straßentanz Shaabi, der einige teilt Elemente mit Raqs Baladi.

Museen

Ägypten hat eine der ältesten Zivilisationen der Welt. Es war in Kontakt mit vielen anderen Zivilisationen und Nationen und hat so viele Epochen durchlaufen, von der Vorgeschichte bis zur Neuzeit, einschließlich pharaonischer, römischer, griechischer, islamischer und vieler anderer. Aufgrund der Vielfalt dieser Epochen, des ständigen Kontakts mit anderen Nationen und der Anzahl der Konflikte, die Ägypten erlebt hat, gibt es in Ägypten mindestens 60 Museen, die hauptsächlich ein breites Spektrum dieser Epochen und Konflikte abdecken.

Die drei wichtigsten Museen in Ägypten sind das Ägyptische Museum mit mehr als 120,000 Exponaten, das Ägyptische Nationale Militärmuseum und das Panorama vom 6. Oktober.

Das Great Egyptian Museum (GEM), auch bekannt als Gizeh-Museum, ist ein im Bau befindliches Museum, das die größte Sammlung altägyptischer Artefakte der Welt beherbergen wird, es wurde als das größte archäologische Museum der Welt bezeichnet. Das Museum soll 2015 eröffnet werden. Es entsteht auf einem 50 Hektar großen Gelände etwa zwei Kilometer von der Nekropole von Gizeh entfernt und ist Teil eines neuen Masterplans für das Plateau.

Küche

Die ägyptische Küche eignet sich besonders gut für eine vegetarische Ernährung, da sie stark auf Gemüsegerichte setzt. Während die Küche von Alexandria und der ägyptischen Küste sehr reich an Fisch und Schalentieren ist, besteht die Küche Ägyptens hauptsächlich aus Zutaten, die aus dem Boden wachsen. Fleisch war für die meisten Ägypter schon immer sehr teuer, daher wurden zahlreiche vegetarische Gerichte entwickelt.

Koshari (eine Mischung aus Reis, Linsen und Makkaroni) gilt als Nationalgericht. Gebratene Zwiebeln können auch zu Koshari hinzugefügt werden. Außerdem ist Ful Medames (Bohnenpüree) eines der beliebtesten Gerichte. Bohnen werden auch zur Zubereitung von Falafel (auch „Ta'meyya“ genannt) verwendet, die ihren Ursprung in Ägypten haben und sich möglicherweise in anderen Teilen des Nahen Ostens verbreitet haben. Gerösteter Knoblauch mit Koriander wird zu Mulukhiyya hinzugefügt, einer beliebten grünen Suppe aus fein gehackten Juteblättern, manchmal mit Hühnchen oder Kaninchen.

Geschichte Ägyptens

Vorgeschichte und altes Ägypten

Entlang der Nilterrassen, in den Wüstenoasen, gibt es Hinweise auf Felsritzungen. Im 10. Jahrtausend v. Chr. wurde die Kultur der Jäger und Fischer durch die des Getreidemüllens ersetzt. Der Klimawandel oder die Überweidung um 8000 v. Chr. begannen, das Grasland Ägyptens auszutrocknen und die Sahara zu erschaffen. Die ersten indigenen Völker wanderten an den Nil aus, wo sie eine sesshafte Agrarwirtschaft und eine stärker zentralisierte Gesellschaft entwickelten.

Um 6000 v. Chr. etablierte sich im Niltal eine neolithische Kultur. Während der Jungsteinzeit entwickelten sich in Ober- und Unterägypten eine Reihe von indigenen Gemeinschaften autonom. Die Badarian-Kultur und die darauf folgende Naqada-Serie gelten allgemein als Vorläufer des dynastischen Ägyptens. Die älteste bekannte Stätte in Unterägypten, Merimda, liegt etwa siebenhundert Jahre vor Badarian. Die modernen Gemeinschaften Unterägyptens, obwohl kulturell unterschiedlich, pflegten häufigen Kontakt durch Handel und lebten für die verbleibenden 2,000 Jahre oder länger mit ihren südlichen Gegenstücken zusammen. Die ersten bekannten Beweise für ägyptische Hieroglypheninschriften erschienen während der prädynastischen Zeit auf Keramikgefäßen von Naqada III und stammen aus der Zeit um 3200 v.

Um 3150 v. Chr. gründete König Menes ein vereinigtes Königreich, gefolgt von einer Reihe von Dynastien, die Ägypten für die nächsten drei Jahrhunderte regierten. Die ägyptische Kultur blühte während dieser langen Zeit auf und blieb in ihrer Religion, Kunst, Sprache und Bräuche typisch ägyptisch. Die ersten beiden Herrscherdynastien des vereinigten Ägyptens bereiteten den Weg für die Zeit des Alten Reiches (um 2700-2200 v. Chr.), in der viele Pyramiden gebaut wurden, darunter die Djoser-Pyramide der dritten Dynastie und die Pyramiden von Gizeh der vierten Dynastie.

Die erste Zwischenzeit markierte den Beginn einer etwa 150 Jahre andauernden Phase des politischen Umbruchs. Zunehmende Nilüberschwemmungen und eine Stabilisierung der Regierung brachten dem Land im Reich der Mitte jedoch neuen Wohlstand um 2040 v. Chr., die ihren Höhepunkt während der Herrschaft des Pharaos Amenemhat III. Eine zweite Periode der Uneinigkeit kündigte die Ankunft der ersten ausländischen Dynastie an der Macht in Ägypten an, der semitischen Hyksos. Die Hyksos-Invasoren nahmen um 1650 v. Chr. große Teile Unterägyptens ein und errichteten in Avaris eine neue Hauptstadt. Sie wurden von einer Streitmacht aus Oberägypten unter der Führung von Ahmose I. vertrieben, der die 18. Dynastie gründete und die Hauptstadt von Memphis nach Theben verlegte.

Das Neue Reich um 1550-1070 v. Chr. begann mit der 18. Dynastie und markierte den Aufstieg Ägyptens als internationale Macht, die sich bis zu ihrer maximalen Ausdehnung auf ein Reich bis nach Tombos in Nubien erstreckte und Teile der Levante im Osten umfasste. Einige der berühmtesten Pharaonen stammen aus dieser Zeit, darunter Hatschepsut, Thutmes III, Echnaton und seine Frau Nofretete, Tutanchamun und Ramses II. Die erste historisch belegte Ausdrucksform des Monotheismus erschien in dieser Zeit unter dem Namen Atenismus. Die ständige Interaktion mit anderen Nationen brachte viele neue Ideen in das Neue Reich. Das Land wurde dann von Libyern, Nubiern und Assyrern überfallen und erobert, aber die einheimischen Ägypter vertrieben sie schließlich und erlangten die Kontrolle über ihr Land zurück.

Die mächtigen achämenidischen Perser, angeführt von Kambyses II., begannen 525 v. Chr. mit ihrer Eroberung Ägyptens und nahmen schließlich Pharao Psamtik III. in der Schlacht von Pelusium gefangen. Die gesamte 525. Dynastie Ägyptens von 402 v. Chr. bis 2016 v. Chr. war eine rein persische Zeit, mit Ausnahme von Petyubastis III., in der alle Achämenidenkönige den Titel Pharao erhielten. Einige Aufstände gegen die Perser, die vorübergehend erfolgreich waren, markierten das 2016. Jahrhundert v. Chr., aber Ägypten war nie in der Lage, die Perser endgültig zu stürzen.

Die dreißigste Dynastie war die letzte indigene Dynastie, die während der Pharaonenzeit regierte. Es fiel 343 v. Chr. nach der Niederlage des letzten einheimischen Pharaos, König Nektanebo II., an die Perser. Diese einunddreißigste Dynastie Ägyptens hielt jedoch nicht lange an, da die Perser einige Jahrzehnte später von Alexander dem Großen gestürzt wurden.

Ptolemäisches und römisches Ägypten

Das ptolemäische Königreich war ein mächtiger hellenistischer Staat, der sich von Südsyrien im Osten bis Kyrene im Westen und Süden bis zur Grenze zu Nubien erstreckte. Alexandria wurde die Hauptstadt und ein Zentrum der griechischen Kultur und des Handels. Um von der einheimischen ägyptischen Bevölkerung anerkannt zu werden, nannten sie sich die Nachfolger der Pharaonen. Später nahm Ptolemaios ägyptische Traditionen auf, die sich in öffentlichen Denkmälern in ägyptischem Stil und Kleidung ausdrückten, und nahm am religiösen Leben Ägyptens teil.

Die letzte ptolemäische Herrscherin der Dynastie war Kleopatra VII., die sich kurz nach der Eroberung Alexandrias durch Octavian und der Flucht seiner Söldnertruppen und nach der Beerdigung ihres Geliebten Mark Antonius (an einer von ihrer eigenen Hand verursachten Stichwunde) das Leben nahm.

Die Ptolemäer mussten sich Rebellionen der einheimischen Ägypter stellen, die oft von einem unerwünschten Regime ausgelöst wurden, und waren in Bürgerkriege und Auslandskriege verwickelt, die zum Niedergang des Reiches und seiner Annexion durch Rom führten. Dennoch blühte die hellenistische Kultur in Ägypten nach der muslimischen Eroberung weiter auf.

Das Christentum wurde im 1. Jahrhundert durch den heiligen Evangelisten Markus nach Ägypten eingeführt. Die Regierungszeit Diokletians (284-305 n. Chr.) markierte den Übergang von der römischen zur byzantinischen Zeit in Ägypten, als viele der ägyptischen Christen verfolgt wurden. Das Neue Testament war zu dieser Zeit bereits ins Ägyptische übersetzt worden. Nach dem Konzil von Chalcedon im Jahr 451 n. Chr. wurde eine unabhängige ägyptisch-koptische Kirche fest etabliert.

Mittelalter (7.-15.)

Die Byzantiner konnten nach einer kurzen Invasion der Sassaniden zu Beginn des 7. , bekannt als sassanidisches Ägypten bis 602-628, als Ägypten durch die muslimischen Araber vom islamischen Reich überfallen und erobert wurde. Als sie die byzantinischen Armeen in Ägypten besiegten, führten die Araber den sunnitischen Islam in das Land ein. Diese ersten Riten hatten die Zeit des koptischen Christentums überlebt.

Vom Kalifat ernannte muslimische Herrscher behielten die Kontrolle über Ägypten für die nächsten sechs Jahrhunderte, wobei Kairo der Sitz des Fatimidenkalifats war. Mit dem Ende der kurdischen Ayyubiden-Dynastie übernahmen um 1250 die Mamelucken, eine türkisch-tscherkessische Militärkaste, die Herrschaft. Ende des 13. Jahrhunderts verband Ägypten das Rote Meer, Indien, Malaysia und Ostindien. Der Schwarze Tod tötete Mitte des 14. Jahrhunderts etwa 40% der Bevölkerung des Landes.

Osmanisches Ägypten (1517-1867)

1517 wurde Ägypten von den osmanischen Türken erobert und wurde später eine Provinz des Osmanischen Reiches. Sein defensiver Militarismus forderte einen hohen Tribut sowohl von seiner Zivilgesellschaft als auch von seinen Wirtschaftsinstitutionen. Portugiesische Kaufleute übernahmen den Handel. Zwischen 1687 und 1731 erlebte Ägypten sechs Hungersnöte. Die Hungersnot von 1784 kostete das Land etwa ein Sechstel seiner Bevölkerung.

Ägypten war für die osmanischen Sultane schon immer eine schwer zu kontrollierende Provinz, zum Teil wegen der anhaltenden Macht und des Einflusses der Mamelucken, der ägyptischen Militärkaste, die das Land jahrhundertelang regierte.

Ägypten blieb unter den Mamelucken halbautonom, bis es 1798 von den französischen Truppen Napoleon Bonapartes erobert wurde (siehe Französischer Feldzug in Ägypten und Syrien). Nach der Niederlage der Franzosen gegen die Briten entstand in Ägypten ein Machtvakuum und es kam zu einem Dreikampf zwischen den osmanischen Türken, den ägyptischen Mamelucken, die Ägypten jahrhundertelang regiert hatten, und den albanischen Söldnern im Dienste der Osmanen.

Gründung der Muhammad-Ali-Dynastie

Nach seiner Vertreibung aus Frankreich erlangte 1805 Muhammad Ali Pascha, Kommandant der osmanisch-albanischen Armee Ägyptens, die Macht. Obwohl er den Titel eines Vizekönigs von Ägypten trug, war seine Unterordnung unter das osmanische Tor nur nominell. Muhammad Ali gründete eine Dynastie, die Ägypten bis zur Revolution von 1952 regieren sollte.

Die Einführung der langfaserigen Baumwolle im Jahr 1820 verwandelte die Landwirtschaft bis zum Ende des Jahrhunderts in eine Geldmonokultur, konzentrierte den Landbesitz und verlagerte die Produktion auf internationale Märkte.

Muhammad Ali hatte den Nordsudan (1820-1824), Syrien (1833) sowie Teile Arabiens und Anatoliens annektiert, doch 1841 zwangen ihn die europäischen Mächte, besorgt über Muhammad Alis eigene Versuche, das Osmanische Reich zu stürzen, zur Rückgabe der Mehrheit seiner Eroberungen im Osmanischen Reich. Sein militärischer Ehrgeiz zwang ihn, das Land zu modernisieren: Er baute Industrien, ein Kanalsystem für Bewässerung und Transport und reformierte den öffentlichen Dienst.

Er baute einen Militärstaat auf, in dem etwa vier Prozent der Bevölkerung in der Armee dienten, um Ägypten auf eine Weise zu einer mächtigen Position im Osmanischen Reich zu erheben, die einige Ähnlichkeiten mit sowjetischen (nicht-kommunistischen) Strategien des 20. Jahrhunderts aufweist.

Muhammad Ali Pasha entwickelte die Armee von einer, die sich in der Tradition der Plackerei versammelt hatte, zu einer großen, modernisierten Armee. Er führte im Ägypten des 19. Es gab keine Vorkehrungen für die Ausbildung und Ausbildung neuer Soldaten; die neuen konzepte wurden auch durch die isolierung verstärkt. Die Männer wurden in Kasernen gehalten, um nicht von ihrem Wachstum als militärische Einheit abgelenkt zu werden, mit der man rechnen musste. Schließlich schwand der Ekel vor der militärischen Lebensweise und eine neue Ideologie des Nationalismus und des Stolzes setzte sich durch. Mit Hilfe dieser neugeborenen Militäreinheit behauptete Muhammad Ali seine Herrschaft über Ägypten.

Die von Mohammad Ali Pasha während seiner Regierungszeit verfolgte Politik erklärt zum Teil, warum die Rechenleistung in Ägypten im Vergleich zu anderen Ländern Nordafrikas und des Nahen Ostens bemerkenswert langsam zugenommen hat und sich die Investitionen in die Ausbildung auf den Militär- und Industriesektor beschränkten.

Muhammad Ali wurde kurzzeitig von seinem Sohn Ibrahim (im September 1848), dann von einem Enkel Abbas I. (im November 1848), dann von Syed (1854) und Isma'il (1863) ersetzt, die Wissenschaft und Landwirtschaft förderten und die Sklaverei in verbot Ägypten.

Das Ende des osmanischen Ägypten

Während der Herrschaft von Muhammad Ali blieb Ägypten nominell eine Provinz des Osmanischen Reiches. 1867 erhielt es den Status eines autonomen Vasallenstaates oder kedivat, ein Status, der bis 1914 in Kraft blieb.

Der Suezkanal, der in Zusammenarbeit mit Frankreich gebaut wurde, wurde 1869 fertiggestellt. Sein Bau führte zu enormen Schulden bei europäischen Banken und verursachte Unmut in der Bevölkerung wegen der hohen Steuern, die er forderte. 1875 war Ismail gezwungen, den ägyptischen Kanalanteil an die britische Regierung zu verkaufen. Dies bedeutete, dass die britischen und französischen Herrscher innerhalb von 3 Jahren in das ägyptische Kabinett aufgenommen wurden und „die wirkliche Macht in der Regierung wurden, gestützt durch die Finanzkraft der Anleihegläubiger“.

Andere Umstände, wie Seuchen (Rinderpest in den 1880er Jahren), Überschwemmungen und Kriege, führten zur wirtschaftlichen Abschwächung und erhöhten die Abhängigkeit Ägyptens von Auslandsschulden weiter.

Später wurde die Dynastie zu einer britischen Marionette. Zusammen hatten Ismail und Tewfik Pascha Ägypten bis zur britischen Besetzung im Jahr 1882 als quasi unabhängigen Staat unter der Oberhoheit des Osmanischen Reiches regiert.

Die lokale Unzufriedenheit mit Ismail und die europäische Einmischung führten 1879 zur Bildung der ersten nationalistischen Fraktionen mit Ahmad Urabi als führender Persönlichkeit.

Britisches Protektorat

Das Khedivat von Ägypten blieb bis zum 5. November 1914 de jure eine osmanische Provinz, als es als Reaktion auf die Entscheidung der jungen Türken des Osmanischen Reiches, sich den Mittelmächten im Ersten Weltkrieg anzuschließen, zum britischen Protektorat erklärt wurde. Das Khedivat von Ägypten blieb bestehen eine de jure osmanische Provinz bis zum 5. November 1914, als es als Reaktion auf die Entscheidung der jungen Türken des Osmanischen Reiches, an der Seite der Mittelmächte in den Ersten Weltkrieg einzutreten, zum britischen Protektorat erklärt wurde.

1914 wurde das Protektorat formalisiert und der Titel des Staatsoberhauptes geändert zum Sultan zu lehnen die fortgesetzte Vorherrschaft des osmanischen Sultans ab, der die Mittelmächte während des Ersten Weltkriegs unterstützt hatte. Abbas II dankte als Khettaib ab und sein Onkel Hussein Kamel übernahm als Sultan.

Nach dem Ersten Weltkrieg führte Saad Zaghloul mit seiner Wafd-Partei die ägyptische nationalistische Bewegung zu einer Mehrheit in den Gemeinderäten. Als die Briten Zaghlul und seine Mitstreiter am 8. März 1919 nach Malta verbannten, erhob sich das Land in seiner ersten modernen Revolution. Der Aufstand veranlasste die britische Regierung, am 22. Februar 1922 einseitig die Unabhängigkeit Ägyptens zu erklären.

1923 entwarf und setzte die neue Regierung eine Verfassung auf der Grundlage eines parlamentarischen Systems um. Saad Zaghlul wurde 1924 vom Volk zum ägyptischen Premierminister gewählt. 1936 wurde der anglo-ägyptische Vertrag geschlossen. Der verbleibende Einfluss der Briten und das zunehmende politische Engagement des Königs führten zu Instabilität und der Auflösung des Parlaments in einem Militärputsch, der als Revolution von 1952 bezeichnet wurde. Die Bewegung der Freien Offiziere zwang König Faroukt, zugunsten seines abzudanken Sohn Fuad. Die militärische Präsenz der Briten in Ägypten blieb bis 1954 bestehen.

Republik (1953-)

Nach der Revolution von 1952 durch die Bewegung der Freien Offiziere ging die Macht in Ägypten in die Hände des Militärs über. Am 18. Juni 1953 wurde die Ägyptische Republik mit General Muhammad Naguib als erstem Präsidenten der Republik ausgerufen.

Herrschaft von Präsident Nasser (1956-1970)

1954 wurde Naguib von Gamal Abdel Nasser (einem wahren Meisterarchitekten der Bewegung von 1952) zum Rücktritt gezwungen und anschließend unter Hausarrest gestellt. Am 13. Juni 1956 beendeten die britischen Truppen ihren Rückzug aus dem besetzten Gebiet des Suezkanals. Am 26. Juli 1956 verstaatlichte es den Suezkanal, was die Suezkrise von 1956 auslöste.

1958 gründeten Ägypten und Syrien eine souveräne Union, die als Vereinigte Arabische Republik bekannt ist. Die Union war nur von kurzer Dauer und endete 1961 mit der Abspaltung Syriens, womit die Union endete. Während des größten Teils ihres Bestehens stand die Vereinigte Arabische Republik auch in engem Bündnis mit Nordjemen (auch bekannt als das mutawakkilitische Königreich Jemen), auch bekannt als die Vereinigten Arabischen Staaten. 1959 wurde die gesamtpalästinensische Regierung des Gazastreifens, eines ägyptischen Klientenstaates, unter dem Vorwand der arabischen Union von der Vereinigten Arabischen Republik absorbiert und nie wiederhergestellt.

In den frühen 1960er Jahren wurde Ägypten voll in den Bürgerkrieg im Nordjemen verwickelt. Der ägyptische Präsident Gamal Abdel Nasser unterstützte die jemenitischen Republikaner mit bis zu 70,000 ägyptischen Soldaten und Chemiewaffen. Trotz mehrerer Militäraktionen und Friedenskonferenzen ist der Krieg ins Stocken geraten. Das ägyptische Engagement im Jemen wurde daraufhin ernsthaft kompromittiert.

Mitte Mai 1967 warnte die Sowjetunion Nasser vor einem bevorstehenden israelischen Angriff auf Syrien. Obwohl Generalstabschef Mohamed Fawzi bestätigte, dass diese Behauptung „unbegründet“ sei, unternahm Nasser drei aufeinanderfolgende Schritte, die einen Krieg praktisch unvermeidlich machten: Am 14. Mai verlegte er seine Truppen in den Sinai nahe der Grenze zu Israel; am 19. Mai wies er die auf der Halbinsel Sinai an der Grenze zu Israel stationierten UN-Friedenstruppen aus; und am 23. Mai sperrte er die Straße von Tiran für die israelische Schifffahrt. Am 26. Mai sagte Nasser: „Die Der Kampf wird allgemein sein, und unser Hauptziel wird die Zerstörung Israels sein. "

Israel bekräftigte, dass die Schließung der Straße von Tiran ein Casus Belli sei. Während des Sechs-Tage-Krieges von 1967 wurde Ägypten von Israel angegriffen, was zur Besetzung der Sinai-Halbinsel und des Gazastreifens führte, die während des arabisch-israelischen Krieges von 1948 von Ägypten besetzt worden waren. Während des Krieges 1967 wurde ein Notstandsgesetz erlassen, das mit Ausnahme einer 2012-monatigen Unterbrechung 18/1980 bis 81 in Kraft blieb. Mit diesem Gesetz wurden die Befugnisse der Polizei erweitert, verfassungsmäßige Rechte außer Kraft gesetzt und die Zensur legalisiert.

Während des Untergangs der ägyptischen Monarchie Anfang der 1950er Jahre galten weniger als 500,000 Ägypter als Oberschicht und wohlhabend, während 4 Millionen als Mittelschicht und 17 Millionen als Unterschicht und arm galten. Weniger als die Hälfte der Kinder im Grundschulalter besuchen eine Schule, die meisten sind Jungen. Nassers Politik änderte dies. Agrarreformen und Landverteilung, das dramatische Wachstum der Hochschulbildung und staatliche Unterstützung für die einheimische Industrie haben die soziale Mobilität stark verbessert und die soziale Kurve abgeflacht. Vom Schuljahr 1953-54 bis 1965-66 hat sich die Gesamtzahl der Einschreibungen an öffentlichen Schulen mehr als verdoppelt. Millionen zuvor armer Ägypter sind durch Bildung und Jobs im öffentlichen Dienst in die Mittelschicht eingetreten. Unter Nasser bildeten Ärzte, Ingenieure, Lehrer, Anwälte und Journalisten den Großteil der wachsenden Mittelschicht Ägyptens. In den 1960er Jahren geriet die ägyptische Wirtschaft von der Lethargie an den Rand des Zusammenbruchs, die Gesellschaft wurde weniger frei und die Anziehungskraft Nassers schwächte sich erheblich ab.

Präsident Mubarak (1981-2011)

Hosni Mubarak erlangte die Macht nach der Ermordung Sadats durch ein Referendum, bei dem er der einzige Kandidat war.

Hosni Mubarak bekräftigte die Beziehungen Ägyptens zu Israel, baute jedoch die Spannungen mit seinen arabischen Nachbarn ab. Im Inland sah sich Mubarak ernsthaften Problemen gegenüber. Obwohl sich die landwirtschaftliche und industrielle Produktion entwickelte, konnte die Wirtschaft mit der demografischen Explosion nicht Schritt halten. Armut und Massenarbeitslosigkeit trieben Familien vom Land in Städte wie Kairo, wo sie in überfüllten Slums ums Überleben kämpften.

In den 1980er, 1990er und 2000er Jahren wurden Terroranschläge in Ägypten zahlreicher und schwerwiegender und begannen, christliche Kopten, ausländische Touristen und Regierungsbeamte ins Visier zu nehmen. In den 1990er Jahren führte eine islamistische Gruppe, Al-Gama'a al-Islamiyya, eine umfangreiche Gewaltkampagne durch, die von Attentaten und Attentatsversuchen auf prominente Schriftsteller und Intellektuelle bis hin zu wiederholten Angriffen auf Touristen und Ausländer reichte. Dem größten Sektor der ägyptischen Wirtschaft – dem Tourismus – und damit auch der Regierung wurde schwerer Schaden zugefügt, aber auch die Lebensgrundlage vieler Menschen, auf die die Gruppe angewiesen war, zerstört.

Unter Mubaraks Herrschaft wurde die politische Szene von der 1978 von Sadat gegründeten Nationaldemokratischen Partei dominiert. Sie verabschiedete das Gewerkschaftsgesetz von 1993, das Pressegesetz von 1995 und das Gesetz über nichtstaatliche Vereinigungen von 1999, das die Freiheit der Gewerkschaften einschränkte Assoziation und Ausdruck durch neue Vorschriften und drakonische Sanktionen bei Verstößen. Infolgedessen war die parlamentarische Politik Ende der 1990er Jahre praktisch bedeutungslos geworden, und auch andere Mittel der politischen Meinungsäußerung wurden eingeschränkt.

61 Menschen, hauptsächlich Touristen, wurden am 17. November 1997 in der Nähe von Luxor abgeschlachtet.

Ende Februar 2005 kündigte Mubarak eine Reform des Gesetzes über die Präsidentschaftswahlen an und ebnete damit erstmals seit der Bewegung von 1952 den Weg für Mehrfachkandidaten. Das neue Gesetz schränkte jedoch die Zahl der Kandidaten ein und erleichterte Mubarak die Wiederwahl. Die Wahlbeteiligung lag unter 25 %. Wahlbeobachter warfen der Regierung zudem vor, sich in den Wahlprozess einzumischen. Kurz nach der Wahl hat Mubarak seinen Zweitplatzierten Ayman Nour inhaftiert.

Der Bericht von Human Rights Watch über Ägypten aus dem Jahr 2006 enthält detaillierte Angaben zu schweren Menschenrechtsverletzungen, einschließlich systematischer Folter, willkürlicher Inhaftierung und Gerichtsverfahren vor Militär- und Staatssicherheitsgerichten. Im Jahr 2007 veröffentlichte Amnesty International einen Bericht, in dem festgestellt wurde, dass Ägypten zu einem internationalen Folterzentrum geworden ist, wohin andere Nationen Verdächtige zum Verhör schicken, oft im Zusammenhang mit dem Krieg gegen den Terrorismus. Das ägyptische Außenministerium widerlegte den Bericht umgehend.

Am 19. März 2007 angenommene Verfassungsänderungen untersagten Parteien, Religion als Grundlage für politische Aktivitäten zu verwenden, ermöglichten die Ausarbeitung eines neuen Anti-Terror-Gesetzes, gaben der Polizei weitreichende Festnahme- und Überwachungsbefugnisse und gaben dem Präsidenten die Befugnis, das Parlament aufzulösen und zu beenden gerichtliche Überwachung der Wahlen. Im Jahr 2009 beschrieb Dr. Ali El Deen Hilal Dessouki, Mediensekretär der National Democratic Party (NDP), Ägypten als ein „pharaonisches“ politisches System und die Demokratie als ein „langfristiges Ziel“. Dessouki sagte auch, dass „das wahre Machtzentrum in Ägypten die Armee ist“.

Die Revolution und ihre Folgen

Am 25. Januar 2011 begannen Großdemonstrationen gegen die Regierung Mubarak. Am 11. Februar 2011 trat Mubarak zurück und floh aus Kairo. Auf dem Tahrir-Platz in Kairo war Jubelgeschrei zu hören. Anschließend hat die ägyptische Armee die Kontrolle über die Regierung übernommen. Mohamed Hussein Tantawi, Präsident des Obersten Rates für Militärangelegenheiten, wurde de facto Interimsstaatsführer. Am 13. Februar 2011 löste das Militär das Parlament auf und setzte die Verfassung außer Kraft.

Am 19. März 2011 findet ein Verfassungsreferendum statt. Am 28. November 2011 fanden in Ägypten die ersten Parlamentswahlen seit der Machtübernahme des vorherigen Regimes statt. Die Wahlbeteiligung war hoch und es wurden keine größeren Unregelmäßigkeiten oder Gewalt gemeldet. Mohammed Mursi wurde am 24. Juni 2012 zum Präsidenten gewählt. Am 2. August 2012 gab der ägyptische Premierminister Hisham Qandil die Zusammensetzung seines 35-köpfigen Kabinetts mit 28 neuen Mitgliedern bekannt, darunter vier aus der Muslimbruderschaft.

Liberale und säkulare Parteien haben die Verfassungsgebende Versammlung verlassen, da sie dies als Auferlegung starrer islamischer Praktiken betrachten, während sich Anhänger der Muslimbruderschaft Herrn Mursi angeschlossen haben. Am 22. November 2012 gab Präsident Mursi eine vorläufige Erklärung ab, die seine Dekrete vor Anfechtung schützte und versuchte, die Arbeit der Verfassungsgebenden Versammlung zu schützen.

Diese Bewegung führte zu massiven Protesten und gewalttätigen Aktionen in ganz Ägypten. Am 5. Dezember 2012 lieferten sich Zehntausende Anhänger und Gegner von Präsident Mursi die als größte gewalttätige Schlacht zwischen Islamisten und ihren Gegnern seit der Revolution des Landes. Mohamed Mursi schlug einen „nationalen Dialog“ mit Oppositionsführern vor, weigerte sich jedoch, das Verfassungsreferendum im Dezember 2012 abzusagen.

Am 3. Juli 2013 hat das Militär Präsident Mursi durch einen Staatsstreich gestürzt und eine Übergangsregierung eingesetzt. Diese Entscheidung wurde drei Tage nach Massendemonstrationen für und gegen das Mursi-Regime in ganz Ägypten getroffen.

Am 4. Juli 2013 wurde Adly Mansour, 68, Präsident des Obersten Verfassungsgerichts von Ägypten, als Interimspräsident der neuen Regierung nach Mursis Sturz vereidigt. Die ägyptischen Behörden gingen mit Unterstützung des Militärs hart gegen die Muslimbruderschaft und ihre Unterstützer vor, inhaftierten Tausende und töteten Hunderte Demonstranten auf offener Straße. Viele Führer und Aktivisten der Muslimbruderschaft wurden in einer Reihe von Massenprozessen zum Tode oder zu lebenslanger Haft verurteilt.

Am 18. Januar 2014 wurde von der Verwalterregierung eine neue Verfassung verabschiedet, die von 98.1 % der Wähler in einem Referendum angenommen wurde. Die Wahlbeteiligung war mit nur 38.6 % der registrierten Wähler gering, obwohl diese Zahl höher ist als die 33 %, die während der Amtszeit Mursis an einem Referendum teilgenommen haben. Am 26. März 2014 trat Abdel Fattah el-Sisi, der Chef der ägyptischen Streitkräfte, die das Land damals kontrollierten, aus der Armee aus und kündigte an, bei den Präsidentschaftswahlen 2014 als potenzieller Kandidat anzutreten , die vom 26. bis 28. Mai 2014 stattfand, führte zu einem Erdrutsch für el-Sisi. Die Muslimbruderschaft und einige liberale und säkulare Aktivistengruppen boykottierten die Wahl. Obwohl die vom Militär unterstützten Behörden die Wahlen auf einen dritten Tag verlängerten, lag die Wahlbeteiligung mit 46 % unter den 52 % bei den Wahlen 2012.

Bleiben Sie in Ägypten sicher und gesund

Bleiben Sie sicher in Ägypten

WARNUNG: Die Regierungen mehrerer Länder warnten vor unnötigen Reisen nach Ägypten, nachdem die Armee wegen anhaltender Proteste gegen Präsident Mohamed Mursi mit einem Putsch gedroht hatte. (Dieser Staatsstreich fand tatsächlich im Jahr 2013 statt; es gab zahlreiche Verhaftungen von Journalisten und die Menschenrechtslage bleibt problematisch.) Ägypten behandelt Drogendelikte mit Extrem Schwere. Der Todesstrafe ist obligatorisch für die wegen Drogenhandels verurteilt wurden.

Illegaler Gebrauch kann mit bis zu zehn Jahren Haft oder einer hohen Geldstrafe oder beidem geahndet werden. Sie können wegen illegalen Konsums angeklagt werden, solange Spuren illegaler Drogen in Ihrem System gefunden werden, selbst wenn Sie nachweisen können, dass sie außerhalb des Landes konsumiert wurden, und Sie können wegen Drogenhandels angeklagt werden, solange Drogen in Taschen in Ihrem Besitz gefunden werden oder in Ihrem Zimmer, auch wenn sie nicht Ihnen gehören und Sie sich dessen bewusst sind – gehen Sie also vorsichtig mit Ihren Besitztümern um.

Notrufnummern

  • Regal: 122
  • Ambulanz: 123
  • Feuerwehr: 180
  • Autobahn: 136
  • Erdgas: 129

Betrug und Ärger

Reisende beschweren sich in Ägypten oft über Belästigung und Betrug. Obwohl ärgerlich, sind die meisten dieser Handlungen ziemlich harmlos, wie zum Beispiel der Versuch, Sie in einen örtlichen Papyrus- oder Parfümladen zu locken.

Im Allgemeinen werden Sie von jemandem angesprochen, der fließend Englisch spricht und ein Gespräch unter sozialem Vorwand beginnt. Er (und es wird immer ein „er“ bleiben) wird dann versuchen, Sie in seinen (teuersten) Lieblings-Souvenirladen für eine Tasse Tee oder etwas anderes zu locken. Dies kann auch außerhalb von Museen usw. passieren, wo der Betrüger versuchen wird, Sie glauben zu machen, dass das „Museum geschlossen“ ist oder was auch immer.

Obwohl es nie gefährlich ist, kann Gezänk lästig sein, besonders in großen Touristengebieten. Es gibt keine Möglichkeit, es zu vermeiden, aber eine höfliche Shukran (nein danke) hilft sehr. Versuchen Sie jedoch, Belästigungen mit einem Lächeln zu ertragen. Wenn Sie sich von jemandem belästigen lassen, der versucht, Ihnen etwas zu verkaufen, wird Ihr Urlaub nicht sehr glücklich sein.

Noch ärgerlicher sind Taxifahrer oder andere, die eine Provision bekommen, um Sie zum Hotel ihrer Wahl zu bringen, und eine Provision für jeden empfangenen Gast zahlen. Bleiben Sie in diesem Punkt standhaft. Wenn sie darauf bestehen, bitten Sie einfach darum, in einer Straße oder an einer Sehenswürdigkeit in der Nähe Ihres Ziels abgesetzt zu werden. Dieser Betrug kommt besonders häufig bei Flughafentaxifahrern vor.

Ägypten ist im Allgemeinen ein sicheres und einladendes Land für Reisende. Ägypter sind im Großen und Ganzen sehr freundlich – wenn Sie Hilfe brauchen, werden sie im Allgemeinen versuchen, Ihnen so gut wie möglich zu helfen.

Schwule und lesbische Reisende sollten vorsichtig sein und von offenen und öffentlichen Ausstellungen absehen. Während in vorrevolutionären Zeiten einige Schwulenbars in Großstädten halboffen betrieben werden konnten, hat sich die Situation verschlechtert und Mitglieder von Schwulenbädern oder schwulen Ehegesellschaften wurden 2014 speziell wegen „Ausschweifungen“ strafrechtlich verfolgt.

Offiziell sind Cannabis und andere Betäubungsmittel verboten und werden mit hohen Strafen geahndet; gleiches gilt für den Missbrauch verschreibungspflichtiger Medikamente. Dennoch ist insbesondere Haschisch auch unter Ägyptern weit verbreitet; Es wird bis zu einem gewissen Grad als Teil der ägyptischen Kultur angesehen und wird im Allgemeinen als viel weniger anstößig als Alkohol angesehen, was viele ägyptische Geistliche für richtig halten Makruh (erlaubt, aber abgelehnt) statt haram (verboten).

Viele Ägypter, die ungern Alkohol trinken, denken nicht daran, Haschisch zu konsumieren; es wird häufig zu festlichen Anlässen in ländlichen Gebieten in einigen Teilen des Landes und in vielen Sufi-Ritualen im ganzen Land verwendet. Die Polizei ist berüchtigt dafür, Haschischbesitz als Vorwand zu benutzen, um Menschen zu verhaften und brutal zu behandeln, aber ihre Ziele sind normalerweise Einheimische, keine Touristen, und solange Sie die Sicherheitskräfte nicht irritieren oder ihre Aufmerksamkeit auf andere Weise auf sich ziehen, ist dies unwahrscheinlich – und wir muss betonen, unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich – dass Ausländer in Ägypten übermäßig unter dem privaten Cannabiskonsum leiden werden.

Ägyptische Männer machen Frauen Komplimente; sei nicht beleidigt, wenn sie dir das antun. Auch Männer brauchen sich keine Sorgen zu machen; Wenn sie dies Ihrem Partner / Ihrer Tochter antun, ist dies nur ein Kompliment und geht hoffentlich nicht weiter.

Wenn Sie eine Frau sind, die alleine oder mit einer anderen Frau reist, seien Sie gewarnt, dass einige Männer Sie berühren oder an einem Teil Ihres Körpers greifen werden, egal ob Sie mit ihnen verhandeln oder einfach nur die Straße entlang gehen. Sich anständig zu kleiden wird sie nicht abschrecken. Wenn Sie wütend werden, weil sie Sie berührt haben, werden sie und alle Zuschauer, männlich oder weiblich, amüsiert sein. Der beste Weg, dies zu vermeiden, ist, einen Ehering zu tragen und nicht zu freundlich zu sein.

Terrorismus

Terrorismus ist ein Sicherheitsproblem und die terroristischen Gruppen des Landes haben eine unangenehme Bilanz, westliche Touristen und die Orte, die sie besuchen, ins Visier zu nehmen. Die ägyptischen Sicherheitskräfte bleiben in sehr hoher Alarmbereitschaft.

Die Wahrscheinlichkeit, von Terrorismus betroffen zu sein, ist jedoch statistisch gesehen gering, und bei den meisten Angriffen wurden nur Ägypter getötet, was den Abscheu der großen Mehrheit der Ägypter gegenüber Extremisten noch verstärkt. Die Regierung nimmt das Thema nur dann sehr ernst, wenn es finanziell schädlich ist und Touristenattraktionen streng bewacht werden, obwohl das Niveau und die Kompetenz der ägyptischen Polizei zu wünschen übrig lassen. Wenn Sie beispielsweise ein Taxi von Kairo nach Alexandria nehmen, werden Sie wahrscheinlich an einem Kontrollpunkt angehalten, bevor Sie Kairo verlassen. Sie werden Sie manchmal fragen, wohin Sie gehen, und manchmal den Kontrollpunkt von Alexandria kontaktieren, um sicherzustellen, dass Sie Ihr Ziel innerhalb einer bestimmten Zeit erreichen Zeit.

Das Gleiche gilt für die meisten Wüstenreisen, insbesondere in Oberägypten, die wahrscheinlich am besten vermieden werden sollten, da unter der Oberfläche wachsende religiöse Spannungen lauern, die, obwohl sie scheinbar harmlos sind, ohne Vorwarnung ausbrechen können. Während der verschiedenen Etappen Ihrer Reise werden Sie möglicherweise von der örtlichen Polizei begleitet, die eine finanzielle Zahlung erwartet. Sie begleiten Sie an Ihr Ziel, warten dort, bis Sie fertig sind, und bleiben meist an einem der nächsten Checkpoints zurück, da sie oft nichts anderes zu tun haben und Touristen als Zeichen von $ gelten. Das beste Beispiel dafür ist, wenn Sie von Assuan nach Abu Simbel reisen, um den Tempel von Ramses II zu besuchen. Ein bewaffneter Touristenpolizist steigt in Ihren Touristenbus und eskortiert Sie nach Abu Simbel. Nach Ihrem Besuch begleitet er Sie im selben Bus nach Assuan, wieder weil dies Teil seines Jobs ist und ohne Touristen keine Jobs gäbe und es keinen Grund gäbe, für die Sicherheit Ihrer eigenen Bürger zu sorgen, da sie kein Finanzmittel sind Vermögenswert für sie.

Es gibt auch viele mit AK-47 bewaffnete Touristenpolizisten, die auf Kamelen auf dem Gizeh-Plateau patrouillieren. Sie sind da, um die Sicherheit der Touristen zu gewährleisten, denn die Pyramiden sind die Kronjuwelen aller ägyptischen Altertümer, obwohl sie in den letzten Jahren sehr schlecht gewartet wurden, ohne Investitionen von innen, nur von außen, von Ländern und historischen Gruppen die es nicht ertragen können, sich zurückzulehnen und den Verfall zu beobachten, den die lokale Regierung zulässt, dass diese wundervollen Stätten werden. Einige Touristen finden es vielleicht aufregend, sogar amüsant, mit diesen Polizisten auf Kamelen Fotos zu machen. Da sie jedoch alle auf Patrouille sind, ist es nicht ungewöhnlich, dass sie Sie verbal warnen, nicht neben ihnen zu posieren, um ein Foto mit ihnen zu machen, obwohl gegen eine Gebühr oder finanzielle Zahlung alles möglich ist.

Schwul/lesbisch

Ägypten ist ein islamisches und konservatives Land. Jede Manifestation von Homosexualität gilt als seltsam, bizarr, respektlos und kann in den meisten Fällen zu feindseligen Reaktionen führen. Je nach Situation, Ort und Zeit kann es von seltsamen Blicken bis hin zu körperlicher Gewalt reichen. Schwule und Lesben sollten sich daher während ihres Aufenthalts in Ägypten diskret verhalten.

Die Schwulenszene in Ägypten ist nicht so offen und frei wie im Westen. In der Vergangenheit wurden Homosexuelle von der Polizei in Kairo festgenommen und inhaftiert und sogar gefoltert, weil sie an homosexuellen Aktivitäten beteiligt waren. Menschenrechtsgruppen haben diese Aktionen verurteilt, und die ägyptische Regierung ist von verschiedenen Seiten, einschließlich der Vereinigten Staaten, unter Druck geraten, diese erniedrigende Behandlung von Homosexuellen zu beenden. Die berüchtigtsten Verhaftungen fanden 2001 auf einem Boot namens Queen Boat auf dem Nil im Distrikt Zamalek statt. Seitdem gab es weitere Festnahmen, aber die genaue Situation von Homosexuellen in den letzten Jahren ist ungewiss.

Es gibt keine offiziellen Orte für Schwule, an denen sie Kreuzfahrten machen oder andere Leute treffen können.

Verbrechen

Taschendiebstahl ist ein Problem in großen ägyptischen Städten, insbesondere im Großraum Kairo. Viele Einwohner entscheiden sich dafür, überhaupt keine Brieftasche zu tragen, sondern ihr Geld in einer Klammer in der Tasche aufzubewahren, und Touristen sind gut beraten, dasselbe zu tun. Positiv ist, dass Gewaltverbrechen selten sind und es sehr unwahrscheinlich ist, dass Sie Opfer eines Überfalls oder Raubes werden. Wenn Sie jedoch Opfer eines Verbrechens werden, können Sie sich von den örtlichen Passanten unterstützen lassen, indem Sie „Harami“ (Dieb) rufen, aber jagen Sie ihm nicht hinterher, da dies die einfachste Art ist, sich zu verirren, und die meisten Kriminellen Taschenmesser tragen.

Insgesamt sind Betrügereien das Hauptproblem in Ägypten. Seien Sie sich bewusst, dass viele Ägypter, die in Kairo und Luxor mit Ihnen ins Gespräch kommen, Ihr Geld wollen. Es gibt eine sehr hinterhältige Taktik, „Freunde“ zu finden, dich herumzuführen, dir Dinge zu zeigen, dich sogar zum Abendessen zu ihnen nach Hause einzuladen und dich dann um Geld zu bitten. Wenn also etwas einfach zu gut klingt, um wahr zu sein, dann ist es das wahrscheinlich auch. Berechnen Sie absolut alles, denn wenn Sie hinterher sagen: „Ich dachte, es wäre kostenlos“, werden Sie einen bösen Streit haben.

Demonstrationen

Seit 2011 dauern die Proteste gegen die ägyptische Regierung an. In der Nähe von Protestgebieten ist Vorsicht geboten. Die Demonstration oder/und die Reaktion der Sicherheitskräfte darauf könnte gewalttätig werden. Schläger nutzen den Mangel an polizeilicher Sicherheit in und um die Protestgebiete aus. Zahlreiche Fälle von Vergewaltigungen, gewaltsamen Raubüberfällen und Morden an Ausländern wurden gemeldet.

Bleiben Sie sicher in Ägypten

Flüssigkeiten

Stellen Sie sicher, viel Wasser trinken: Ägypten hat fast das ganze Jahr über ein extrem trockenes Klima – eine Tatsache, die durch hohe Temperaturen im Spätsommer noch verschlimmert wird – und unzählige Reisende erleben jedes Jahr die Unannehmlichkeiten und Gefahren Austrocknung. Es reicht nicht aus, durstig zu sein, um auf eine Gefahr hinzuweisen – nehmen Sie eine Flasche Wasser mit und trinken Sie weiter! Wenn Sie längere Zeit keinen Harndrang verspüren oder nur sehr geringe Mengen dunkelgelben Urins ablassen, sind dies Anzeichen für eine beginnende Austrocknung.

Ägypter Leitungswasser wird von den meisten Menschen als sicher angesehen, macht Reisende jedoch oft krank. Für den regelmäßigen Verzehr ist er nicht zu empfehlen, vor allem wegen der sehr lokalen Qualitätsunterschiede. Mineralwasser in Flaschen ist weit verbreitet. Seien Sie jedoch vorsichtig mit dem alten Betrug, bei dem Anbieter abgefülltes Wasser weiterverkaufen, nachdem sie es aus einer anderen (möglicherweise zweifelhaften) Quelle gefüllt haben. Stellen Sie immer … sicher, dass das Siegel intakt ist, bevor Sie sich von Ihrem Geld trennen (oder es trinken), und informieren Sie die Touristenpolizei, wenn Sie jemanden dabei erwischen.

Seien Sie ein wenig vorsichtig mit dem Fruchtsaft, da einige Anbieter es möglicherweise mit Wasser mischen. Auch bei Milch sollten Sie vorsichtig sein, da diese nicht pasteurisiert sein darf. Versuchen Sie, Milch nur in seriösen Geschäften zu kaufen. Heißgetränke wie Tee und Kaffee sind normalerweise gut, weil das Wasser zuerst gekocht wurde, aber seien Sie auch vorsichtig damit Eiswürfel.

Sun

Der Winter ist normalerweise die Zeit, in der die Sonne am mildesten ist, besonders im Dezember, und in Nordägypten ist sie am schwächsten. Ägypten hat ein Wüstenklima, was bedeutet, dass es in den heißesten Monaten kaum Wolken gibt. Erwarten Sie also extrem sonnige Tage, insbesondere von Juni bis August, und versuchen Sie, direkte Sonneneinstrahlung von 9:10 Uhr (3:4 Uhr im Sommer) bis 2016:2016 Uhr (2016:2016 Uhr im Sommer) zu vermeiden. Bringen Sie eine gute Sonnenbrille mit und tragen Sie einen guten Sonnenschutz auf, obwohl dies wirkungslos ist, wenn die exponierte Haut klamm wird. Darüber hinaus können Sie eine Baseballkappe oder ähnliches tragen, wenn Sie nicht auffallen möchten, da dies die beliebteste Kopfbedeckung der urbanen Ägypter ist.

Bilharziose

Um eine Ansteckung mit dem gefürchteten Bilharziose-Parasiten (auch Bilharziose genannt), einem flachen Wurm, der die Haut durchbohrt, zu vermeiden, nicht schwimmen der Nil und wage es nicht in andere ägyptische Gewässer, auch wenn dies die Bewohner des Landes tun. Aus dem gleichen Grund ist es auch ratsam, auf frisch gewässerten Rasenflächen nicht barfuß zu gehen.

Obwohl es Wochen oder sogar Monate dauern kann, bis sich die Krankheit manifestiert, ist es ratsam, einen Arzt vor Ort zu konsultieren, wenn Sie glauben, dass Sie exponiert waren, da er oder sie mit der Diagnose und Behandlung vertraut ist und es Sie eher ein paar Cent kosten wird Dollar. Zu den Symptomen gehören Fieber, Durchfall, Bauchschmerzen und Müdigkeit, sodass die Krankheit leicht mit einer Grippe oder einer Lebensmittelvergiftung verwechselt werden kann, aber Plattwurmeier können durch einen Stuhltest identifiziert und die Krankheit in der Regel mit einer Einzeldosis Praziquantel geheilt werden.

Ausbrüche der Vogelgrippe in Ägypten haben seit 23 2006 Menschen das Leben gekostet. Der letzte Todesfall ereignete sich im Dezember 2008.

Impfungen und Malaria

Die folgenden Impfungen werden generell für Ägypten empfohlen:

  • Alle Routineimpfungen, einschließlich: Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR), Impfung gegen Diphtherie, Tetanus und Pertussis (Keuchhusten), Impfung gegen Windpocken (Varizellen), Polio-Impfung und jährliche Grippeimpfung.
  • Hepatitis A und Typhus.
  • Hepatitis B, wenn sexueller Kontakt, Tätowierung/Piercing oder medizinische Eingriffe geplant sind.
  • Tollwut, wenn ein längerer Aufenthalt geplant ist, insbesondere bei Outdoor-Aktivitäten.

Nur in der Region Assuan in Ägypten besteht ein geringes Malariarisiko bei P. vivax. Bei Reisen nach Assuan wird Reisenden geraten, Mückenstiche zu vermeiden.

Asien

Afrika

Südamerika

Europa

Nordamerika

Weiter

Alexandria

Alexandria ist die zweitgrößte Stadt Ägyptens und ein wichtiges Handelszentrum, das sich über 32 Kilometer (20 Meilen) entlang der Mittelmeerküste im...

Assuan

Assuan, ursprünglich Assuan genannt, ist die Hauptstadt des Gouvernements Assuan im Süden Ägyptens. Assuan ist ein geschäftiger Markt und Touristenziel auf der...

Kairo

Kairo ist die Hauptstadt Ägyptens und mit einer Bevölkerung von über 16 Millionen Menschen im Großraum Kairo eine der...

Dahab

Dahab ist ein winziges ägyptisches Dorf an der Südostküste der Sinai-Halbinsel. Dahab, einst ein Fischerdorf der Beduinen, liegt 80 Kilometer nordöstlich...

Giza

Gizeh ist die drittgrößte Metropole Ägyptens. Es liegt 20 Kilometer (12.43 Meilen) südwestlich von Kairo, am Westufer des Nils. Die fünf Städte...

Hurghada

Hurghada ist eine ägyptische Stadt im Gouvernement Rotes Meer. An der Küste des Roten Meeres ist es ein wichtiges Touristenziel und Ägyptens drittgrößter...

Luxor

Luxor ist die Hauptstadt des Gouvernements Luxor im oberen (südlichen) Ägypten. Die Stadt hat eine Bevölkerung von 487,896 Einwohnern (Schätzung von 2010) und umfasst...