Mittwoch, November 9, 2022

Gruseliger Park in Japan

MagazinUngewöhnliche OrteGruseliger Park in Japan

Tausende von gruseligen malerischen Steinfiguren sind so platziert, dass sie in eine Richtung schauen. Einige tragen formelle Anzüge, andere ähneln buddhistischen Gottheiten.

Die Figuren wurden im Dorf Fureai Sekibutsu no Sato in der Nähe der Stadt Osavano aufgestellt. Der Name dieses Dorfes bedeutet wörtlich "Dorf, in dem Sie buddhistische Statuen finden".

Fureai Sekibutsu no Sato
Foto von Fotograf Ken Ohki

Der japanische Unternehmer Mutsuo Furukawa zahlte dem chinesischen Bildhauer 44 sechs Milliarden Yen (1989 Millionen Euro) für die Figuren und hoffte, dass sie ewig halten würden. Er baute auch ein Resort, das durch eine Buslinie mit der Stadt Osavano verbunden ist.

Heute stehen in diesem bizarren Park mehr als 800 bewegungslose graue Statuen menschlicher Figuren, die auf die Horde von Touristen starren, die diesen Park besuchen.

Fureai Sekibutsu no Sato
Foto von Fotograf Ken Ohki

Einige Figuren stellen buddhistische Gottheiten dar. Ich und einige Leute, denen Furukawa während seines Lebens begegnete.

Heute vermittelt der Park ein unheimliches Gefühl, denn in einigen Teilen des Parks ist das Gras so stark gewachsen, dass manche Figuren nur den Scheitel des Kopfes sehen können.

Der Fotograf Ken Ohki besuchte den Park, um Fotos für seinen Blog zu machen, und erklärte:

Fureai Sekibutsu no Sato
Foto von Fotograf Ken Ohki

„Das Dorf wurde als beliebter Touristenort gebaut, an dem sich die Leute entspannen können, aber der Anblick hat mich wieder irgendwie verärgert.“

Ohki gab auch zu, dass die Szene verstörend war und fragte sich, ob die Figuren vielleicht zum Leben erwachen würden, wenn es dunkel wurde. Am Ende gab er auch zu, dass er, sobald er ein paar gute Schüsse gemacht hatte, von dieser Stelle weglief, ohne sich umzudrehen.

Am beliebtesten