Sonntag Dezember 3, 2023

Ein Fluch, der Hawaii-Besucher erschreckt

MagazinUngewöhnliche OrteEin Fluch, der Hawaii-Besucher erschreckt

Touristen, die 20 Jahre lang Steine ​​aus Hawaii als Souvenir mitgebracht haben, schicken sie per Post zurück und behaupten, der „Pele's Curse“ sei wegen Steinen mitgebracht worden und habe ihnen Unglück gebracht.

In der Postfiliale in der Stadt Hilo auf Hawaii füllen mit Steinen gefüllte Sendungen den Raum für den Empfang von Paketen. Die Sendungen wurden von ehemaligen Touristen geschickt, die dieses schöne Reiseziel genossen und Steine, Sand, Muscheln und andere Mineralien als Souvenirs illegal aus den hawaiianischen Nationalparks mitgebracht hatten. Jetzt wollen sie sie dringend zurückbekommen.

Es ist interessant, dass auf manchen Paketen steht „Bitte bring das an den Strand zurück“ oder, noch bizarrer, „Sag Pelly, dass es mir leid tut“.

Der angebliche Fluch, der mit Pella, der hawaiianischen Göttin des Feuers und der Vulkane, in Verbindung gebracht wird, führt viele Touristen dazu, Souvenirs, die sie als Erinnerung an einen wunderschönen Urlaub auf Hawaii mit nach Hause genommen haben, zurückzugeben.

Ein Fluch, der Hawaii-Besucher erschreckt

Postangestellte in Hill sagen, dass sie seit 20 Jahren solche Postsendungen erhalten und glauben, dass dieses ungewöhnliche Verhalten von Touristen mit dem mysteriösen Fluch der Göttin Pele zusammenhängt, so die „Huffington Post“.

Es wird vermutet, dass Pela jeden, der Steine ​​aus dem Lavagestein von der Insel entfernt, mit einem Fluch belegt, und daher wird diesen Menschen im Laufe ihres Lebens ein schwerer Unfall folgen.

Die Leute behaupten, sie seien von Pelinas Fluch getroffen worden und hätten jahrelang einen Liebesunfall gehabt oder seien illegal festgenommen worden.

Um die Göttinnen zu erlösen und den Fluch zu brechen, bringen Touristen die Steine ​​in Massen dorthin zurück, wo sie hingehören, meist per Post.

„Nachdem wir diese Briefe gelesen und versucht haben, sie zu verstehen, stellen wir fest, dass diese Leute wirklich eine Art Unglück sind“, sagte der Briefträger Alton Ujetake und fügte hinzu: „Sie versuchen, Steine ​​​​zurückzuschicken, weil sie mit der Zeit wirklich glauben, dass sie etwas Schlimmes getan haben. “

Eine Touristin, die anonym bleiben wollte, erzählte der „Huffington Post“, sie habe Steine ​​aus ihrem Urlaub auf Maui als Souvenir mitgenommen und merke nach ihrer Rückkehr bald, dass sie einen Unfall hatte. Zuerst starben ihre beiden Haustiere, dann ließ sie sich von ihm scheiden und musste ihr Zuhause verlassen.

Ein Fluch, der Hawaii-Besucher erschreckt

Sie fügte hinzu, dass sie eine große Erleichterung verspürte, als sie die Steine ​​​​zurückgab, und es schien ihr, als ob „der Fluch verschwunden war“.

Jessica Ferakein vom Hawaiian Volcanoes National Park sagt, es sei illegal, Steine ​​aus dem Staat zu entfernen. Er fügt hinzu, dass der Fluch von Pelina nur ein Mythos ist.

„Dieser Mythos entspricht der Tatsache, dass es ein Unfall ist, wenn eine schwarze Katze Ihre Straße überquert, oder dass ein zerbrochener Spiegel einen Unfall mit sich bringt. In der mündlichen Überlieferung wird nicht erwähnt, dass Pelina die Steine ​​verfluchen würde, also ist es nur ein Mythos, der sich verbreitet hat. “

Die Briefträger haben uns auch erzählt, was sie mit all den ankommenden Steinen machen:

„Die Steine ​​sind sorgfältig in ein rotes Blatt gehüllt, was mit Glück verbunden ist und Peli wissen lässt, dass die Steine ​​zurückgegeben wurden. Dann kehrt er an besondere Orte im Hawaii-Nationalpark in der Nähe von Pelins Haus zurück. “

Am beliebtesten