Sonntag, August 7, 2022

Willkommen in „HELL“: Eine Stadt, die in einen Dampfschleier gehüllt ist

MagazinUngewöhnliche OrteWillkommen in "HELL": Eine Stadt, die in einen Dampfschleier gehüllt ist

Die japanische Stadt Bepu ist aufgrund von 3,000 Thermalquellen, die täglich etwa 130,000 Tonnen heißes Wasser abgeben, ständig in einen Dampfschleier gehüllt.

Ursache dafür ist der größte aktive Vulkan Aso Japans, etwa 1,592 Meter hoch, der 96 Kilometer von der Stadt entfernt liegt.

Willkommen in der HÖLLE Eine Stadt, die in einen Dampfschleier gehüllt ist

- Werbung -

Bepu ist der Ort mit den meisten Thermalquellen der Welt, und die acht größten geothermischen Quellen sind zu heiß zum Schwimmen, daher werden sie oft als „die acht höllischen Eingänge von Bepu“ bezeichnet.

In „Morx's Hell“ gibt es heißes blaues Wasser; „Shaved Head“ ist eine Schlammgrube mit einer Temperatur von 95 Grad Celsius, „Hell Mountain“ ist ebenfalls eine Schlammgrube, allerdings mit 90 Grad Celsius; Der „Kochtopf“ enthält sechs verschiedenfarbige Riegel mit einer Temperatur von 80 °C bis zum Siedepunkt; „Mountain of the Devil“ oder „Hell of a Crocodile“ hat etwas niedrigere Temperaturen und eignet sich für den Anbau von Krokodilen; rund um „Bela bara“ mit einer Temperatur von 95 Grad Celsius befindet sich ein wunderschön angelegter Garten; „Blutiger Teich“ ist rot und „Hell's Pipe“ ist ein Geysir aus kochendem Wasser, das Touristen begeistert.

Besucher dieser „Höllenstadt“ können in heißen Quellen baden, aber heißes Wasser aus diesen Quellen wird auch zu Häusern und Geschäften geleitet.

Am beliebtesten