Freitag, Juni 24, 2022

Moskau: Weißrussisches Märchen

MagazinTouristen ZieleMoskau: Weißrussisches Märchen

Moskau mit zwölf Millionen Einwohnern, breiten Boulevards, tadellosem U-Bahn-System mit Ballsälen ähnelnden Zellen und 38 Plätzen, die zu einem Wintermärchen gemacht wurden, ist der Ort, um den Jahresbeginn zu begrüßen. In einer Zeit, in der die Weihnachtsmärkte in den Städten Europas schließen, beginnt in Moskau mit Illuminationen und Eisskulpturen von Palästen, Burgen, Festungen, Kirchen … Die festliche Atmosphäre zu Weihnachten (wie die Russen den Weihnachtstag nannten) dauert bis Mitte Januar.

Schlittschuhlaufen mit den Klängen von Tschaikowsky

Mit „Rosenwalzer“ von Tschaikowsky ist die Eisbahn vor dem Bolschoi-Theater immer mit Kindern gefüllt, während die Eltern an einen großen Samowar und heißen Tee denken, der auf dem Roten Platz angeboten wird. Direkt neben der Eisbahn, wo allabendlich im Scheinwerferlicht Profi-Skater „Schwanensee“ aufführen, reihen sich geschmückte Häuser aneinander, die bunte, handgefertigte russische Souvenirs aus Holz verkaufen. Es gibt das I Historical Museum, das meistfotografierte rote Gebäude der Welt. Sogar Wintermessen organisieren Russen anders als in den mitteleuropäischen Ländern. Die spektakulärste Kirmes ist auf dem Roten Platz, vor dem luxuriösesten Kaufhaus „Gum“, das unwiderstehlich glänzt.

Moskau-weiß-russisch-märchen

- Werbung -

Sogar das Lenin-Mausoleum sieht in dieser Zeit fröhlich aus. Es wurde diskutiert, Lenins Leiche vom Roten Platz zu transportieren, aber sie ist immer noch am selben Ort, um von 11 bis 13 Uhr kostenlos zu sehen.

Der Rote Platz und der Puschkin-Platz sind nur eine U-Bahn-Station entfernt oder Sie gehen den Twerskaja-Boulevard entlang. Entlang des Boulevards mit kleinen Plätzen gibt es eine Buchhandlung (die immer voll ist) und den berühmten Eliseevsky-Laden, in dem seit 1901 Delikatessen wie Kaviar verkauft werden.

Twerskaja-Straße in Moskau - Moskauer weißrussischer Märchen

Eines der berühmten Wahrzeichen der Hauptstadt ist der Dichter Alexander Puschkin, sein verführerischer und verträumter Blick, dessen Leben durch das „romantische“ Duell unterbrochen wurde. Puschkin wurde in St. Petersburg berühmt, aber der Vater der modernen russischen Literatur heiratete Natalia Goncharov. Ein Denkmal, das Puschkin und seine Frau darstellt, ist eine Touristenattraktion, der Markt ist eine beliebte Promenade, sein Haus war ein sehr gut besuchtes Museum und das „Puschkin-Café“ der leckerste Ort der Stadt. Fans von Mikhail Bulgakov können sein Haus besuchen, das dieselbe Wohnung ist, in der die Handlung des Romans „Der Meister und Margarita“ stattfindet. Das legendäre „Pushkin Restaurant“ hat 24 Stunden am Tag geöffnet und ist vor allem morgens beliebt, wenn die verkaterten Gäste ein Bline-Frühstück mit Kaviar bestellen. Nicht einmal der Dichter mochte keine mit Gold verzierten Kuchen, die im Café serviert wurden, sondern Bline (Pfannkuchen). Das wichtigste russische Frühstück ist warmes süßes Kasha "zgusconkom" und mit Brei. Die russische Winterküche ist reich an Salaten, Gurken und Suppen. Traditionelle Desserts sind Bratäpfel.

Stalin Wolkenkratzer

Der Wolkenkratzer der Sieben Schwestern - Moskauer weißrussischer Märchen

Moskau hat etwa 200 Museen und es ist schwer zu entscheiden, in welcher Reihenfolge man eintreten soll, denn jedes ist von großer Bedeutung und bewahrt wertvolle Gegenstände. Sie können die fantastischen Naturkundemuseen besuchen, die sich der Paläontologie, Eiszeit oder Darwin widmen. Unbezahlbare Schätze aus Gold und Edelsteinen, die von russischen Kaisern verwendet wurden, werden im bewaffneten Palast innerhalb der Mauern des Kremls aufbewahrt. Die russische Hauptstadt ist weitläufig und riesig, vom Boulevard bis zum Gebäude. Die Skyline Moskaus wird weitgehend von den sieben hoch aufragenden Wolkenkratzern mit dem Spitznamen „Die sieben Schwestern“ bestimmt, die von Stalin errichtet wurden.

- Werbung -

Lomonossow-Universität Moskau - Moskauer weißrussischer Märchen

Die älteste russische Universität „Lomonosov“ in den Sperlingsbergen befindet sich genau in einem solchen Gebäude. Jeder, der mit dem Aufzug in den 33. Stock der Univercity hinaufgefahren ist, kann sich den Fortschritt bei der Gestaltung des Stadions für die Fußballmeisterschaft ansehen, die 2018 unter anderem in Moskau in Moskau ausgetragen wird. Von der Spitze von „Lomonosov“ In der Ferne sieht man die Christus-Erlöser-Kathedrale, deren Bau begann, als der letzte Soldat Napoleons Moskau verließ. Es wurde von den Kommunisten abgerissen, auf dem Gelände entstand ein öffentliches Schwimmbad.

Der Tempel wurde nach alten Zeichnungen und Fotografien im Jahr 2000 wieder aufgebaut. Goldene Kuppel erstrahlt bei minus 17 Grad gleich.

Metrostationen als Museen

Metrostationen in Moskau - Moskau White Russian Fairy Tale

Sauberkeit und U-Bahn beeindrucken jeden Touristen. In Moskau liegt nämlich kein Müll, keine Zettel oder Zigarettenknospen auf dem Boden. Besondere Bewunderung verdient jedoch das Metrosystem, das täglich mehr Fahrgäste befördert als London und New York zusammen. Die Moskauer U-Bahn befördert täglich neun Millionen Fahrgäste, 9,000 Fahrten fahren Züge, und wenn Sie eine verpassen – verzweifeln Sie nicht. Das nächste kommt in einer halben Minute! Jede Station ist ein Kunstwerk und ein Beispiel für perfekte Effizienz. Eine besondere Attraktion der Metro sind ältere Frauen, kräftig gebaut und in Uniform gekleidet, die in Glashäusern am Fuße der Rolltreppe sitzen und sie sind sehr nützlich für Touristen, die sich verirren!

Bolschoi-Theater

Bolschoi-Theater - Moskauer weißrussischer Märchen

Alle Vorstellungen werden jeden Abend, auch in der Silvesternacht, aufgeführt, Opern und eine Ballettvorstellung, und die Karten werden mindestens einen Monat im Voraus verkauft.

Das Bolschoi-Theater wurde 1825 eröffnet und kürzlich komplett renoviert. Das Theater erstrahlt in seiner ganzen Pracht dank eines prächtigen Kristall-Gold-Kronleuchters. Es wiegt etwa 2 Tonnen und hat einen Durchmesser von 6.5 Metern.

Am beliebtesten