Montag, Juni 27, 2022

Mombasa – Afrikanische Safari und wunderschöne Strände

MagazinTouristen ZieleMombasa – Afrikanische Safari und wunderschöne Strände

Mombasa ist die zweitgrößte Stadt Kenias und liegt an der Küste des Indischen Ozeans. Zum größten Teil liegt es auf der Insel, während eine Brücke es mit einem Land verband. Die Stadt wird hauptsächlich von Muslimen und Swahili (den Menschen, die Ostafrika bewohnten) bewohnt. Swahili-Frauen genießen in bunten Gewändern, während die muslimische Frau in einen schwarzen Schleier gehüllt, ein dunkles Bui-Bui-Kleid von Kopf bis Fuß.

Mombasa – Afrikanische Safari und wunderschöne Strände

Mombasa ist eine geschäftige Handels- und Hafenstadt mit einer einzigartigen Markteuphorie. Am meisten gehandelt werden Gemüse, Fisch und Pflanzen. Getränke hinterlassen eine erstaunliche visuelle Wirkung, ein komplettes Chaos in den Straßen und Menschenmengen. Die Stadt ist arm und Bettler und Hygiene verderben in vielerlei Hinsicht das allgemeine Bild der Stadt. Es gibt Straßenkriminalität, aber die Situation ist nicht alarmierend. Der mildernde Faktor ist, dass die Stadt bis spät in die Nacht wach bleibt und man in den frühen Morgenstunden sehen kann, welche Geschäfte gerade laufen und die Leute auf den Straßen laufen.

- Werbung -

Mombasa ist eine der ältesten Städte Afrikas und hat einen gewissen Charme. Kleinbusse der Stadt, bekannt als Matatu, sind sehr flexibel, sodass Sie an jedem Ort anhalten und aussteigen können, wo immer Sie möchten. Das einzige Problem ist, dass sie immer voll sind. Die Altstadt besteht aus Hügeln von winzigen Geschäften, alten Häusern, Moscheen, verwinkelten Gassen, die ich wie ein Labyrinth aussehe.

Mombasa – Afrikanische Safari und wunderschöne Strände

Fort Jesus mit Blick auf das Meer wurde Ende des 16. Jahrhunderts erbaut und war oft der Treffpunkt von Schlachten. Heute ist es für Besucher geöffnet und stellt ein wertvolles historisches Museum dar. Hinter dem Fort befindet sich ein Park, in dem fast immer viele Menschen unter Palmen und Affenbrotbäumen sitzen.

Mombasa bietet Liegen am Strand, Sonne, blaues Meer … Der Diani Beach ist einer der bekanntesten Strände, der aus einem weiten, weitläufigen Gebiet mit weißem Sand besteht. Von der Stadt aus dauert es eineinhalb Stunden, um es nur mit der Fähre zu erreichen. Vom Flughafen zum Strand sind es ca. 50 km. Nyali Beach ist der Strand, der den wahren afrikanischen Geist verkörpert. Ein Stück Vergangenheit sind: Sika-Tempel, Kolonialvillen, viktorianische Kirche und andere Gegenwart: Bars, Restaurants und sogar ein ziemlich aktives Nachtleben. Flughafen Mombasa – Nyali Beach: 15 km. Sie können die afrikanische Wildnis in Mombasa spüren und auf Safari-Abenteuer gehen.

Mombasa – Afrikanische Safari und wunderschöne Strände

Mombasa ist keine Einkaufsstadt. Wenn Sie einen Laden betreten, wird der Laden sofort von allem überwältigt, was ihm in die Finger kommt. Sie werden kaum herauskommen, und dass Sie einen Kauf tätigen. Die Biashara Street bietet eine große Auswahl an kenianischen Stoffen.

- Werbung -

Kenia hat keine reiche nationale Küche. Die meisten sind Fisch, Reis, Kokosnuss, indische Datteln vertreten. Es wird genug Kaffee produziert, der größtenteils exportiert wird. Es gibt eine große Auswahl an Fleisch von Wildtieren, aber auch Zebras und Krokodilen. Das Nationalgericht ist Sukumu Wiki (eine Art Spinat), Ugali (ein fester dicker Brei gekochte Körner) mit wenig Fleisch.

Mombasa – Afrikanische Safari und wunderschöne Strände

Da ein Muslim das Trinken von Alkohol nicht zulassen sollte, trinken sie normalerweise Kahawa Thung, dichten, ziemlich bitteren Kaffee oder Saft, der aus dem Zuckerrohr gepresst wird. In Restaurants ist der Wein nicht der beste, aber das Tusker-Bier ist solide. Mombasa ist keine Stadt, in der Sie die Nacht genießen werden. Die Auswahl an Nachtclubs ist sehr eng.

Mombasa – Afrikanische Safari und wunderschöne Strände

Am beliebtesten