Montag, Juni 27, 2022

Strände, die verschwinden

MagazinSommerzieleStrände, die verschwinden

Stellen Sie sich vor, Ihr Lieblingsstrand wird bis zum nächsten Jahr durch Erosion, Beton oder Umweltkatastrophen zerstört. Obwohl dies unwahrscheinlich ist, gibt es noch mehr Strände, die bald vom Angesicht der Erde verschwinden werden. Erdrutsche, Umweltverschmutzung, Meeresspiegelanstieg, übermäßiger Bau und Ausbeutung von Sand sind nur einige der Gründe für die Zerstörung der schönsten Strände der Welt. Wir haben einige Orte ausgewählt, die in Erinnerung bleiben könnten.

Malediven

Malediven-Inseln-Strand

Eine einzigartige Reihe von Korallenriffen, an denen einige der luxuriösesten Hotels der Welt liegen, könnten bald unter den Meeresspiegel sinken, wenn der durch die globale Erwärmung verursachte Anstieg des Meeresspiegels aufhört. Mit einer durchschnittlichen Höhe von etwa einem Meter könnten die Malediven Experten zufolge bis Ende dieses Jahrhunderts unter Wasser enden. Einige Küstengeologen sagen jedoch voraus, dass sich die aus Korallen bestehenden Inseln schneller regenerieren als der Meeresspiegel. Aber die Erhöhung der Meerestemperatur, die eine weitere Folge der globalen Erwärmung ist, verhindert die Entwicklung von Korallen. Präsident Mohamed Nasheed hat deshalb angekündigt, dass die Malediven bis 2020 durch den Bau von Windmühlen, kilometerlangen Sonnenkollektoren und andere Umweltmaßnahmen die erste klimaneutrale Nation werden.

Goa

- Werbung -

Goa

Obwohl es etwa 7000 Kilometer Küstenlinie gibt, zieht Indien Besucher nicht mit seinen schönen Stränden an, sondern mit seinen Tempeln und Palästen. Der Grund ist vielleicht die Tatsache, dass die Küste so vernachlässigt wird. Sogar 25 Prozent der Küste haben mit Erosion zu kämpfen, die durch den Anstieg des Meeresspiegels, das Aufwirbeln von Sand und den Bau Hunderter neuer Häfen verursacht wird. Im beliebten Goa, einer ehemaligen portugiesischen Kolonie, die als Hippie-Enklave und angesagtes Touristenziel berühmt wurde, ist das Problem möglicherweise am gravierendsten. Fast die ganze Küste ist erodiert und an manchen Stränden sind 20 Meter Erde verschwunden. Lokale Behörden, die um Hilfe gebeten wurden, und Aktivisten vermuten, dass der Bau eines großen Hafens und die Zerstörung der Vegetation entlang der Küste verursacht wurden, weil Umweltfragen wirtschaftlichen Interessen untergeordnet wurden.

Vietnam

Vietnam-Strand

Ruhige tropische Insel entlang der Nordwestküste -Vietnam ist eine Oase mit fast leeren weißen Sandstränden, Straßen und einfachen Bungalows und ohne Massentourismus. Obwohl Besucher Phuket als das komplette Gegenteil des berüchtigten Phuket bezeichnen, plant die vietnamesische Regierung hier genau das „neue Phuket“ zu machen. Der Businessplan, der vom vietnamesischen Premierminister auf Phu Quoc vorgestellt wird, prognostiziert bis 2030 Touristenzentrum, internationalen Flughafen, Häfen, Casinos und sieben Millionen Touristen. Dies ist eine deutliche Veränderung gegenüber 162,000 Gästen, die die Insel in den ersten acht Monaten des vergangenen Jahres empfing. Die Regierung gibt den Naturschutz angeblich nicht auf, aber die Chance, dass Phu Quoc unberührt geblieben ist, ist sehr gering.

Marokko

Marokkanische Atlantikküste

Man könnte meinen, ein Wüstenland wie Marokko hat genug Sand für alle, aber Sanddiebstähle sind an der marokkanischen Atlantikküste an der Tagesordnung. Maschinen, die Löcher in den sandigen Boden graben, um daraus Zement herzustellen, hinterlassen Krater wie auf dem Mond. Größere Diebstähle von Sand wurden in dreißig Ländern registriert, darunter Kambodscha, Jamaika und Australien, aber Experten warnen, dass dies in Marokko am kritischsten ist, wo Sand seit Jahren weit verbreitet ist. Neben den kleinen Seestädten Larache und Kenitra beispielsweise wurden die Dünen komplett zerstört. Neben der Zerstörung der Küste und des Meeresbodens, insbesondere von Schildkröten und Vögeln, die in der Nähe des Meeres nisten, macht die Gewinnung von Sand das Gebiet für den Tourismus ungeeignet.

Barbados

- Werbung -

Barbados

Die meisten karibischen Inseln sind bis zu einem gewissen Grad von Erosion betroffen. Da es ein vom Tourismus abhängiges Land ist, muss Barbados seine Küste schützen, aber einige Versuche haben die Dinge nur noch schlimmer gemacht. Lokale Naturschützer glauben, dass die Erosion die Zusammensetzung der Ufermauern und Dämme verbessert, die entlang der Westküste mit vielen Luxusvillen und teuren Hotels gebaut wurden. Aber eine Regierungsbehörde, die die Erosion kontrolliert, unterstützt ihr Projekt und macht alles für die globale Erwärmung verantwortlich. Der Anstieg des Meeresspiegels und Stürme spielen sicherlich eine Rolle, aber wenn es seine Küste schützen will, sollte Barbados auch die Anforderungen der Entwicklung mit dem Naturschutz in Einklang bringen.

Am beliebtesten