Donnerstag, August 11, 2022

Historischer Peloponnes

MagazinSehenswürdigkeitenHistorischer Peloponnes

Hier wachsen die köstlichsten Oliven, der Muskatwein aus Patras ist der süßeste, Olivenöl ist das reinste, Feigen sind saftig und die Strände kristallklar. Peloponnes gilt als Halbinsel, obwohl es eigentlich eine Insel ist und auf der einige berühmte Geschichten aus der griechischen Mythologie spielen. Die Entscheidung, die das Schicksal Trojas besiegeln sollte, wurde auf dem Peloponnes getroffen, die erste griechische Stadt, die von der türkischen Sklaverei befreit wurde, befindet sich auf dem Peloponnes.

Den Peloponnes erreicht man am besten von Athen (80 Kilometer entfernt), auf der Straße nach Loutraki, über den Kanal von Korinth, der 1893 begonnen und nach elf Jahren mit Schaufeln von Hand gebaut wurde. Viele griechische Herrscher dachten darüber nach, wie man den Peloponnes umgehen und umgehen könnte, aber der erste, der die Idee hatte, war der römische Kaiser Julius Caesar. Caligula beschäftigte ägyptische Architekten, die ihn überredeten, aufzugeben, weil der Wasserstand im Golf von Korinth höher war als im Saronischen Golf, was zu Überschwemmungen führen könnte…

Der Kanal wurde gebaut, nachdem Griechenland formell vom Osmanischen Reich unabhängig wurde. Unter den Gästen der Eröffnungszeremonie waren König Georg und Franz Josef. 12,500 Schiffe (34 pro Tag) passieren jedes Jahr den Kanal, und es ist geplant, einen neuen, breiteren Kanal zu graben, damit Tanker passieren können. Der Kanal ist sechs Meilen lang und 21 Meter breit, und Bungee-Jumping wird von oben organisiert. Zwei Brücken verbinden die schöne Stadt Korinth mit Loutraki und Athen.

Mykene

- Werbung -

Mykene-Historisch-Peloponnes

Peloponnes hat eine wunderschöne Küste, fruchtbare Täler und hohe Berge. Die Halbinsel besteht aus vier kleinen Halbinseln: Messinia, Mani, Epidaurus und Argolida. Die geheimnisvollste archäologische Stätte Griechenlands liegt nur 30 Kilometer von der Stadt Korinth entfernt.

Mykene ist als Palast des legendären Königs Agamemnon bekannt, der die Griechen im Trojanischen Krieg führte. Homer beschrieb Mykene als eine Vereinigung um seine wichtigsten Städte, und nachdem die Archäologen die Ausgrabungen abgeschlossen hatten, erhielten sie eine klare Bestätigung der mykenischen Dominanz. Interessant ist jedoch, dass das Königsgrab und die vom Archäologen Heinrich Schliemann entdeckte goldene Maske nicht Agamemnon gehörten.

Am interessantesten ist das Löwentor, aber es ist die Schatzkammer von Atreus, deren Kragkuppel mit einer Öffnung über der Tür Touristen immer noch verwirrt. Mykene bietet einen Blick auf den achäischen Krieger, der von der Natur selbst geschaffen wurde. Wenn Sie sich die benachbarten Berge ansehen, sehen Sie tatsächlich die Silhouette eines Soldaten.

Epidauros

Epidaurus-Historisch-Peloponnes

Die interessanteste archäologische Stätte Argolid ist das weltberühmte Amphitheater, das für seine außergewöhnliche Akustik bewundert wird, deren Geheimnis noch nicht gelüftet wurde. Der „Null“-Punkt befindet sich in der Mitte der Bühne, markiert durch einen weißen runden Stein, von dem aus man sogar das Gemurmel der Menge bis zum letzten Platz in der letzten Reihe hören kann. Polykletos der Jüngere hat hervorragende Arbeit geleistet. Wissenschaftler versuchen, das Geheimnis der Akustik zu lüften, aber eine der möglichen Lösungen ist die Tatsache, dass die Sitze die Form eines Ohrläppchens haben.

- Werbung -

Das Amphitheater wurde im 4. Jahrhundert v. Chr. für 15,000 Zuschauer erbaut und wird heute für das Festival der antiken Dramen, Theateraufführungen, klassische Werke von Aristophanes, Sophokles und Shakespeare genutzt. Die Bühne eines griechischen Amphitheaters unterscheidet sich in ihrer Form vom römischen Amphitheater. Die griechische ist rund und die römische Bühne halbkreisförmig.

Im alten Epidaurus wurde der berühmte Eskulap (Asclepius) geboren, der der Sohn von Apollo war und der Gott der Ärzte und der medizinischen Fähigkeiten wurde. Eskulap erlernte medizinische Fähigkeiten, heilte Kranke und fand Heilmittel für viele Krankheiten, die auch heute noch hilfreich sind. Zum Beispiel benutzte er Pfefferminztee als Heilmittel gegen Bauchschmerzen. Eskulap heilte so viele Menschen, dass dankbare Patienten halfen, eine Pension für zukünftige Patienten zu errichten. Das Sanatorium hatte 160 Gästezimmer und nahegelegene Mineralquellen.

Die Überreste des antiken Sparta

Sparta-Historisch-Peloponnes

Nafplio existiert seit drei Jahrtausenden, und oben auf dem Hügel befand sich der Poseidon-Tempel, der die Stadt beschützte. Zur Zeit des Byzantinischen Reiches lebte Zguros Leon, der Schwiegersohn des byzantinischen Kaisers.

Mistra im Herzen des Peloponnes war schließlich das letzte byzantinische Heiligtum. Sie liegt sechs Kilometer von Sparta, der Hauptstadt des mittelalterlichen Morea, entfernt und ist heute die am besten erhaltene Festung Griechenlands, die unter dem Schutz der UNESCO steht. Der letzte byzantinische Kaiser, Constantine Dragas, wurde in Mistra gekrönt. Die berühmte Hexamilion-Mauer wurde 480 v Spartaner.

Die größte Überraschung für Touristen ist die Tatsache, dass Sparta nicht an der Küste liegt. Sparta ist die Hauptstadt von Lakonien, deren Einwohner schon immer mutig, aber nicht zu sehr in das Meer verliebt waren. Die Spartaner errichteten die Mauer von Hexamilion, um sich vor den Persern zu schützen, aber es war Herodot, der sie warnte, dass keine Mauer ohne eine starke Flotte den Unterschied ausmachen kann.

Interessant ist, dass der Historiker Thukydides vor 2,500 Jahren voraussagte, dass Sparta in Zukunft kleiner werden und nur noch Reste von seiner früheren Größe vorhanden sein würden. Die Stadt, die einst das Zentrum des Peloponnesischen Bundes und die Heimat der größten Krieger der Antike war, ist fast verschwunden. Es gibt ein lokales Museum, das die archaische Skulptur des berühmten Leonidas, des Helden der Schlacht von Thermopylae, aufbewahrt. Das moderne Sparta ist eine sehr schöne Stadt.

Am beliebtesten