Mittwoch, August 31, 2022

München: Kurzer Guide für Biertrinker

MagazinReise-TippsMünchen: Kurzer Guide für Biertrinker

Bier ist ein fester Bestandteil der deutschen Kultur, genauso wie die Pasta ein Teil der italienischen Kultur ist. Er ist tief in der Geschichte und Tradition dieses Landes verwurzelt und gehört mit Schnaps zu den Nationalgetränken.

Deutschland hält den Weltrekord für die Anzahl der Biermarken und -sorten (5,000 Marken und 40 verschiedene Geschmacksrichtungen). Wenn Sie ein Fan dieses königlichen Getränks sind, sollte Deutschland definitiv Ihr nächstes Reiseziel sein.

Bier in München

Dort gibt es derzeit das größte „Urlaubsbier“ der Welt – das Münchner Oktoberfest. Das erste Münchner Bierfest im Oktober 1810 zu Ehren der Hochzeit von Prinz Ludwig von Bayern und Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen. Fünf Tage lang können sich die Einwohner beim Essen, Trinken, bei Musik und beim Pferderennen freuen. Aufgrund der fantastischen Unterhaltung beschloss der Prinz, dass jedes Jahr gefeiert werden sollte. In all diesen Jahren wurde das Oktoberfest nur während der Kriegsjahre abgesagt und fand in diesem Jahr 182 pro Reihe statt.

- Werbung -

Wenn Sie sich an einem so großartigen Reiseziel befinden, ist es am schwierigsten, sich für ein Bier zu entscheiden. Wir stellen die Marken vor, die die Deutschen normalerweise trinken.

Hacker-Pschorr

Hacker-Pschorr ist ein bayerisches Bier aus München, dessen Geschichte bis ins frühe 15. Jahrhundert zurückreicht, als das Unternehmen noch unter dem Namen Hacker-Brauerei firmierte.

Diese Brauerei wurde später mit dem Unternehmen fusioniert und machte Pschorr Hacker-Pschorr berühmt. Heute ist sie eine von nur noch sechs verbliebenen Großbrauereien in München.

Hier sind fünf Biersorten: Münchner Gold, Weisse, Weisse Dunkel, Münchner Dunkel und Original Oktoberfest Amber Märzen.

Hofbräu

Die Bayerische Hofbräuhausbrauerei aus München existiert seit dem 16. Jahrhundert, als nur Angehörige der königlichen Linie das Recht hatten, die Brauerei zu besitzen und ihre Produkte zu trinken. Im 17. Jahrhundert ermöglichte Maximilian I. den Verkauf von Bier an den Rest der Nation und das Hofbräuhaus öffnete im 19. Jahrhundert seine Pforten für die Öffentlichkeit.

Zu Beginn des letzten Jahrhunderts geriet das Hofbräuhaus in Verruf, weil hier Adolf Hitler eine der ersten Reden hielt, um Menschen für die Nazis zu gewinnen. Ein schöneres Stück Geschichte ist jedoch mit einem Mozart verbunden, der dort angeblich sein berühmtes Werk „Idomeneo“ geschrieben haben soll.

- Werbung -

Heute hat das Hofbräuhaus Tausende von Besuchern im Jahr, und es gibt acht Restaurants und Kneipen mit demselben Namen.

Augustinus

Augustiner ist der älteste Hersteller von Bier in München – er existiert seit Ende des 13. Jahrhunderts. Dann das Bier, das im Kloster der Augustbruderschaft hergestellt wird.

Am stolzesten sind die Bewohner auf Augustiner Bier. Aufgrund seiner Popularität müssen Brauer kein Geld für Werbung ausgeben. Empfehlung erfahrener Trinker genügt.

Paulaner

Paulaner Bier entstand im 17. Jahrhundert im Kloster Nojdek ob der Au. In der Bierqualität liegt dieses Bier derzeit auf Platz acht in Deutschland. Heute wird es weltweit vermarktet.

Wie bestelle ich Bier in München?

Brille Größe:

0.5 L – Halbe (Bayerisch „Hoibe“) – Das kleinste Bier, das man in München finden kann

1 L – Maß (ausgesprochen „mas“ und kostet ca. 10 Euro)

Biersorten:

Weißbier – weiß

Helles – Licht

Dunkles – dunkel

Pils – Pilsner

Was isst man zum Bier?

Die Deutschen übten es, Brathähnchen und Brezeln zu essen, aber beliebte Gerichte sind Würstchen, Schweinekoteletts und geräucherter Fisch. Wenn Sie richtig Hunger haben, sollten Sie die Ochsenbraterei besuchen, eine der ältesten auf dem Oktoberfest, wo alljährlich Ochsen in der Spucke „spinnen“. Frisch gebratenes Fleisch wird dann mit Kartoffelpüree gegessen.

Am beliebtesten