Samstag, Februar 24, 2024

Fehler, die Sie beim Wandern im Schnee nicht machen dürfen!

MagazinReise-TippsFehler, die Sie beim Wandern im Schnee nicht machen dürfen!

Wandern im Schnee ist eine Herausforderung für viele Erholungssuchende und Naturliebhaber, die an den kältesten Tagen zum Wandern, Skifahren oder Spazieren in die Berge gehen.

Wandern birgt eine Vielzahl von Risiken, insbesondere bei extrem niedrigen Temperaturen oder im Schnee, daher ist es notwendig, jede Reise genau zu planen und Sie sollten nie alleine in die Berge gehen. Sie dürfen keine Fehler machen. Hinterlassen Sie vor der Abreise unbedingt einer zuverlässigen Person Informationen zu Ihrem Zielort, falls Sie Hilfe benötigen.

Achten Sie unbedingt auf die Wettervorhersage und achten Sie besonders auf Sonnenauf- und -untergang, denn im Winter ist der Tag kurz und bei Bewölkung nimmt die Sicht im Wald noch früher ab.

Alkohol ist die Ursache für die meisten Unfälle und Erfrierungen. Es erzeugt die Illusion von Erwärmung, in Wirklichkeit beschleunigt es die Abkühlung des Körpers und behindert die Navigation im Weltraum, die im Winter ohnehin schwierig ist, weil Orientierungspunkte und Bergmarkierungen oft eingeschneit werden. Daher vor dem Wandern im Schnee keinen Alkohol konsumieren . Echte Bergsteiger tun das nie.

Fehler, die Sie beim Wandern im Schnee nicht machen dürfen

Der Schnee bremst dich stark aus, also passe die geplante Route im Feld an. Der Wind senkt die Körpertemperatur drastisch und das subjektive Kälteempfinden ist sehr überlebenswichtig. Tragen Sie daher winddichte Kleidung und legen Sie diese gut um Taille und Ärmel und tragen Sie unbedingt Handschuhe. Wechseln Sie nasse Kleidung, damit der Körper beim Trocknen der Kleidung nicht zu viel Energie verbraucht. Gute Wanderschuhe und Wandersocken sind ebenso notwendig wie Stiefeletten, die keinen Schnee in die Schuhe fallen lassen.

Es ist bekannt, dass Stöcke obligatorisch sind, sowohl um das Gehen zu erleichtern als auch als Tentakel, um das Gelände zu erkunden. Oft verbirgt schöner flacher Schutt Steine, Löcher, aber auch glitschiges, nasses Laub. Sie müssen den Stick nicht in einem Geschäft kaufen, sondern können ihn selbst herstellen. An den Kanten des Grats sollte man nie entlang gehen, wo sich Schneegräben bilden, durch die man in den Abgrund stürzen kann.

Seien Sie sehr vorsichtig und denken Sie über die tatsächlichen Risiken nach, aber übertreiben Sie es nicht, damit Sie nicht in Panik geraten, egal was passiert. Weine oder schreie nicht, denn so verlierst du wertvolle Energie und Zeit. Betrachten Sie die Situation und akzeptieren Sie sie so, wie sie ist, und überlegen Sie sorgfältig, was Sie mit der Ausrüstung, die Sie haben, anstellen können. Oft kann sogar ein gewöhnlicher Lebensmittelbehälter aus Kunststoff ein wirksames Werkzeug sein, wenn Sie im Schnee Schutz suchen müssen, und er kann Ihren Kopf im Falle eines Schneesturms oder einer Verletzung schützen, die Sie daran hindert, sich zu bewegen.

Sie müssen über eine Selbstrettungsausrüstung verfügen.

In Ihrem Rucksack müssen Sie lebensrettende Ausrüstung haben: ein Messer, dickere Gummihandschuhe zum Schneeräumen, um zu sehen, wo Sie sich verhaken können, ein Seil, eine Stirnlampe, Ersatzbatterien, einen wasserdichten Regenmantel, einige Feuerzeuge oder Streichhölzer und eine Kerze. Es kann Sie warm halten, ohne die vergrabene Schneedecke zu schmelzen, die Sie vor dem Erfrieren bewahrt.

Am beliebtesten