Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam - Travel S Helper

Ho Chi Minh City

Vietnams größte Stadt ist Ho-Chi-Minh-Stadt, die ursprünglich und immer noch allgemein als Saigon bekannt ist. Vor der vietnamesischen Eroberung im 17. Jahrhundert war es als Prey Nokor bekannt, ein bedeutender Khmer-Hafen. Von 1955 bis 1975 war Saigon die Hauptstadt der französischen Kolonie Cochinchina und dann der unabhängigen Nation Südvietnam. Am 2. Juli 1976 fusionierte Saigon mit der nahe gelegenen Provinz Gia nh und wurde nach dem Revolutionsführer Ho Chi Minh offiziell in Ho-Chi-Minh-Stadt umbenannt. Der Name Sài Gon wird jedoch immer noch häufig informell verwendet.

Die Metropolregion mit Ho-Chi-Minh-Stadt, Thủ Dầu Một, Biên Hòa, Vũng Tàu, Dĩ An, Thuận An und den umliegenden Städten ist die Heimat von mehr als 10 Millionen Menschen und ist damit die bevölkerungsreichste Metropolregion Vietnams. Die Bevölkerung der Stadt soll bis 13.9 auf 2030 Millionen anwachsen.

Bis 2020 würde die Metropolregion Ho-Chi-Minh-Stadt, die den Großteil der südöstlichen Region sowie die Provinzen Tien Giang und Long An umfassen wird, 30,000 Quadratkilometer (12,000 Quadratmeilen) umfassen und 20 Millionen Einwohner haben . Mercer Human Resource Consulting, Economist Intelligence Unit und ECA International platzieren Ho-Chi-Minh-Stadt auf Platz 132 ihrer Liste der teuersten Städte der Welt.

Es vibriert vor Vitalität, Kreativität und Verkehr – viel Verkehr – es ist ein Bienenstock voller Aktivitäten. Ho-Chi-Minh-Stadt, früher bekannt als Saigon, ist das wirtschaftliche Zentrum Vietnams und der wichtigste Knotenpunkt für das südliche Gebiet. Die dynamische Landschaft von HCMC, einer freilaufenden, globalen Metropole, vereint altes und modernes Vietnam auf kleinstem Raum und symbolisiert die Vergangenheit und Zukunft der Stadt.

Tourismus in Ho-Chi-Minh-Stadt

Der Stadtkern ist noch immer mit prächtigen französischen Kolonialbauten und breiten Boulevards geschmückt. Die meisten dieser Sehenswürdigkeiten liegen nahe beieinander im Bezirk 1, der nur zu Fuß erreichbar ist. Im Herzen der Stadt gibt es mehrere berühmte architektonische Bauwerke, darunter: Wiedervereinigungspalast (Dinh Thng Nht), Rathaus (y ban nhan dan Thành ph), Stadttheater (Nhà hát thành ph, allgemein bekannt als Opernhaus), City Postamt (Bu in thành ph), Staatsbankamt (Ngan hàng nhà nc) und Stadtvolkskomitee. Zu den historischen Hotels gehören das Rex Hotel und das Caravelle Hotel, die in den 1960er und 1970er Jahren bei amerikanischen Kommandanten und Kriegsjournalisten beliebt waren, sowie das Hotel Majestic, das aus der französischen Kolonialzeit stammt.

Im Jahr 4.3 kamen etwa 2007 Millionen Besucher nach Vietnam, etwa drei Millionen davon besuchten Ho-Chi-Minh-Stadt.

Zu den Museen in dieser Stadt gehören das Bến Dược Underground Tunnels Relic, das Nhà Rồng Memorial House, das War Remnants Museum, das Museum of Fine Art(s), das Revolutionsmuseum, das Museum der südöstlichen Streitkräfte, das Vietnamesische Geschichtsmuseum und das Ho-Chi-Minh-Stadtmuseum . Nordwestlich der Stadt liegt der Bezirk Củ Chi, in dem sich die Tunnel von Củ Chi befinden. Es war ein Ort für Guerillakriege während des amerikanischen Engagements in Vietnam. Ein weiteres wichtiges historisches Ereignis, das hier stattfand, war die Gründung des Saigoner Zoos und Botanischen Gartens im Bezirk 1 bereits im Jahr 1865. Zu den häufigsten Touristenzielen zählen drei: Mường Sén Tourism & Cultural Park (m Sen Tourism) und Suối Tiên Amusement Und Kulturpark(Feenbachwasser)UndCần Giờ Öko-Strandresort.

Unterhalb des Stadttheaters gibt es auch die Musikbühne Lan Anh und das Bến Thành-Theater, das Hạ Bình-Theater. In Ho-Chi-Minh-Stadt gibt es Hunderte von Theatern und Kinos, die 60–70 % des Geldes beitragen, das Vietnam mit der Film- und Theaterindustrie generiert. Im Gegensatz zu anderen Theatergruppen in verschiedenen Provinzen und Städten Vietnams ist es für diese Theater nicht so einfach, staatliche Unterstützung zu finden. Auch die meisten privaten Filmstudios in Vietnam haben ihren Sitz in dieser Stadt.

In der Stadt gibt es viele für Kleinstädte im ganzen Land typische Restaurants, in denen man lokale Gerichte wie Reisnudeln und Pho genießen kann. Das westliche Viertel des ersten Bezirks (Phm Ng Lo Street und Bùi Vin Street) ist immer ein beliebter Treffpunkt für Rucksacktouristen.

Suche nach Flügen und Hotels
Entdecken & Erkunden

Ho-Chi-Minh-Stadt – Einführung

700000-740000

Postleitzahl

28

Vorwahl

US $ 63.6 Milliarden

GRP

8,993,082

Grundgesamtheit

2,061 km2 (795.83 Quadratmeilen)

Gebiet

19 m (63 ft)

Elevation

1698

Gründung

UTC+07:00 (ICT)

Zeitzone

Entdecken & Erkunden

Reiseführer für Ho-Chi-Minh-Stadt

Reiseführer für Ho-Chi-Minh-Stadt

Beste Reisezeit für Ho-Chi-Minh-Stadt

Zu jeder Zeit gilt es als ideale Zeit, Ho-Chi-Minh-Stadt zu besuchen. Ho-Chi-Minh-Stadt wird als „Perle des Orients“ bezeichnet und ist weltweit für ihr mildes Wetter bekannt. Naturkatastrophen wie in Zentral- und Nordvietnam sind selten.

Sie beginnt normalerweise von Ende Mai bis Ende November, wenn die Regenzeit, auch Monsunzeit genannt, beginnt; hat einen durchschnittlichen Jahresniederschlag von etwa 1800 mm oder etwa 150 Regentagen. In dieser Zeit regnet es fast jeden Nachmittag stark, es dauert jedoch nicht länger als ein paar Minuten, bevor es aufhört. Manchmal kann es gleichzeitig regnen und scheinen, auch wenn der Himmel noch blau ist.

Diese Trockenzeit in Saigon, die von Dezember bis April dauert, ist praktisch niederschlagsfrei mit höheren Temperaturen über 33 °C im Vergleich zu einer Regenzeit.

Reiseführer für Ho-Chi-Minh-Stadt

So reisen Sie nach Ho-Chi-Minh-Stadt

Vietnams größter internationaler Flughafen ist Tan Son Nhat. Beim anderen handelt es sich um ein Inlandsterminal, das 200 Meter entfernt gebaut wurde und seine Kunden nicht entsprechend den erforderlichen Standards bedient.

Der Flughafen liegt etwa 8 km vom Stadtzentrum entfernt. Früher war das Einkaufen bei der Ankunft die Norm, aber Anfang 2010 wurde dies am internationalen Terminal eingestellt.

Der Bahnhof Ga Sài Gon Saigon ist nur eine kurze Taxi- oder öffentliche Busfahrt von den meisten Haupthotelvierteln entfernt. Der Fahrkartenschalter am Bahnhof spricht wenig Englisch. Die „Wiedervereinigungslinie“ beispielsweise bietet bis zu fünf tägliche Abfahrten von Hanoi an.

Reiseführer für Ho-Chi-Minh-Stadt

Wie reist man durch Ho-Chi-Minh-Stadt?

Taxis sind das bequemste Transportmittel und im Vergleich zu anderen Städten auf der Welt günstig. Die Preise ändern sich im Laufe der Zeit je nach Kraftstoffpreis. Budget zwischen 15,000 und 20,000 Dong pro Meile. An Taxis mangelt es nicht, und im Stadtzentrum ist es in der Regel vom frühen Morgen bis etwa 1:00 Uhr einfach, eines zu bekommen, auch wenn Regen oder die Hauptgeschäftszeiten es schwierig machen können, sie zu finden.

Motorradtaxis (xe ôm, wörtlich „Umarmungsfahrzeug“) gibt es viele (man hört überall „Wollen Sie ein Motorrad?“), erschwinglich und in der Regel sicher. Alle Motorradfahrer müssen jetzt einen Helm tragen, dieses Gesetz wird strikt eingehalten. Stellen Sie sicher, dass der Fahrer Ihnen einen Helm gibt. Bei Nichteinhaltung zahlen Sie. Vereinbaren Sie vor Reiseantritt den Preis. Für kurze Fahrten innerhalb der Stadt sollten nicht mehr als 20,000 Dong anfallen.

Reiseführer für Ho-Chi-Minh-Stadt

Preise in Ho-Chi-Minh-Stadt

Tourist (Backpacker)  – 30 $ pro Tag

Geschätzte Kosten pro 1 Tag inklusive:

  • Mahlzeiten im billigen Restaurant
  • öffentlicher Verkehr
  • billiges Hotel

Tourist (geschäftlich/normal)  – 89 $ pro Tag

Geschätzte Kosten pro 1 Tag inklusive:

  • Speisen und Getränke im mittleren Preissegment
  • , des Transports
  • Hotels
Reiseführer für Ho-Chi-Minh-Stadt

Bezirke und Nachbarschaften

Ho-Chi-Minh-Stadt ist eine der Gemeinden in Vietnam, die den Status einer Provinz haben. Es ist in 24 Bezirke unterteilt, davon 5 ländliche Bezirke (1,601 km2 oder 618 Quadratmeilen), sogenannte Rural Huyện, und 19 Stadt- oder Vorstadtbezirke (494 km2 oder 191 Quadratmeilen). Darüber hinaus gibt es fünf Städte auf Gemeindeebene, achtundfünfzig Gemeinden und zweihundertneunundfünfzig Bezirke.

Củ Chi ist ein ländlicher Bezirk in Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam. Der vietnamesische Begriff C Chi leitet sich von den alten Mon-Khmer-Begriffen Tonle Sre („Fluss des Reisfeldes“) oder Sre („Reisfeld“) ab. Während des Vietnamkrieges ab 1967 war das Basislager Cu Chi die Heimat des 269. Luftfahrtbataillons der US-Armee. Es ist berühmt für seine Cu-Chi-Tunnel, die während des Vietnamkriegs als Stützpunkt für Vietcong dienten. Heutzutage gibt es in dieser Gegend mehrere Industriegebiete.

Reiseführer für Ho-Chi-Minh-Stadt

Attraktionen und Sehenswürdigkeiten

Saigon oder Ho-Chi-Minh-Stadt ist bekannt für seine lebendige Natur und seine reiche Geschichte, die zu vielen verschiedenen Arten von Touristenattraktionen geführt hat. Man kann einen Teil des kulturellen Erbes und der Freizeitmöglichkeiten der Stadt aus dem Kriegsrestemuseum mitnehmen, das zum Nachdenken anregt, und dem Suoi Tien-Themenpark, der gleichzeitig aufregend ist. An anderen berühmten Orten wie der Kathedrale Notre-Dame und dem belebten Ben-Thanh-Markt kann man diese kulinarischen und architektonischen Juwelen der Stadt kennenlernen.

Für einen besseren Einblick in die Geschichte Vietnams gibt es die Cu-Chi-Tunnel und den Wiedervereinigungspalast als wichtige Teile der Vergangenheit dieses Landes. Mekong-Delta-Touristen können sich an schönen schwimmenden Märkten auf wunderschönen Flüssen erfreuen, während Besucher vom Bitexco Financial Tower Sky Deck ein atemberaubendes Panorama genießen können Ausblicke über die ganze Stadt. Entdecken Sie, was sie sind, in unserem vollständigen Reiseführer für Vietnam.

Reiseführer für Ho-Chi-Minh-Stadt

Aktivitäten und Unternehmungen

Ho-Chi-Minh-Stadt ist die größte Gemeinde Vietnams und ihr wichtigstes Industrie- und Handelszentrum. Es wurde nach dem ersten Präsidenten des Landes umbenannt. Die Bevölkerung könnte hier etwa 8 Millionen Menschen betragen. Die Zahl der auf seinem Territorium tätigen Geschäftseinheiten hat bereits dreihunderttausend überschritten. Dann, im Jahr 1976, wurde es von Saigon aus als Ho-Chi-Minh-Stadt bekannt. Unglaublich, sie nennen es immer noch Saigon, obwohl sie diesen Namen nur legal verwenden.

Obwohl Ho-Chi-Minh-Stadt eine große Industriestadt ist, bleibt sie eine Touristenattraktion. Es verfügt über eine gut entwickelte Tourismusbranche. Ausländische Touristen werden die dortige Kulturszene sowie die vielen Einkaufszentren und Galerien rund um die Stadt sicherlich lieben. Das bemerkenswerteste Merkmal von Ho-Chi-Minh-Stadt ist sein rasanter und multikultureller Lebensstil: Eine ruhige Gasse oder einen abgelegenen Ort findet man hier kaum.

Reiseführer für Ho-Chi-Minh-Stadt

Strände in Ho-Chi-Minh-Stadt

In der Provinz Vung Tau liegt der Strand Ho Coc. Es handelt sich um eine Strecke von etwa sechs Kilometern. Seine Oberfläche weist feine, weiße Sandkörner auf. Der Strand von Ho Coc ist eine Bucht, die attraktiv aussieht und von grünen Büschen umgeben ist. Er liegt im Grünen. Die Stadt liegt etwa 170 km von Ho-Chi-Minh-Stadt entfernt. Es gibt gute Bedingungen zum Schwimmen und Sonnenbaden.

Can Tho Beach wurde als künstlicher Strand am Ufer des Mekong angelegt. Es ist ein Süßwasserstrand, der hauptsächlich von Einheimischen besucht wird. Der Eintritt ist frei und der Eintritt kostet nichts. Der Strand sieht ziemlich schön und übersichtlich aus. In Strandnähe gibt es Restaurants und Bars.

In der Stadt Vung Tau, am Fuße des Small Mountain, liegt Pineapple Beach zwischen den Stränden Bai Truoc und Bai Sau. Dies ist ein Strand im Stadt- oder Stadtstil, der sich innerhalb der Stadt selbst befindet. Entlang dieses Strandes gibt es Hotels, Restaurants, Getränkelokale und Geschäfte, die auch den Bedarf der Touristen decken.

Reiseführer für Ho-Chi-Minh-Stadt

Essen & Restaurants

Saigon hat die größte Vielfalt an vietnamesischer und globaler Küche der Welt. Die Preise für Lebensmittel steigen, die Löhne steigen und die Immobilienkosten schießen in die Höhe, so dass Angebote schwieriger zu finden sind und die Restaurantpreise um bis zu 30 % pro Jahr steigen.

So hat ein Restaurant im Zentrum von Saigon einen Wert von über 1 Million US-Dollar, selbst wenn es kaum Platz einnimmt, da das Grundstück dort etwa 16,000 US-Dollar pro Quadratmeter kostet. Je reicher und internationaler Saigon wird, desto unerreichbarer wird wirklich lokales Essen.

Die einheimischen Gerichte der Stadt spiegeln die französische Kolonialvergangenheit wider. Die Bäckereien verkaufen billige Baguettes, gefüllt mit Topffleisch, Zwiebeln, Schinken oder einer beliebigen Kombination davon (normalerweise Käse der Marke „La Vache Qui Rit“ oder „Laughing Cow“).

Reiseführer für Ho-Chi-Minh-Stadt

Einkaufen in Ho-Chi-Minh-Stadt

HCMC (früher bekannt als Saigon) ist das Handelszentrum Vietnams, wo man fast alles kaufen kann, vom Nötigsten bis hin zu Luxusartikeln; von Produkten, die tatsächlich aus Vietnam stammen, bis hin zu ausländischen Marken, die sehr beliebt sind. Abgesehen davon, was es ist, ist es auch interessant zu wissen, wo und wie.

Die meistbesuchten Einkaufsmöglichkeiten in Saigon sind langjährige traditionelle Märkte mit berühmten Namen wie Ben Thanh, Binh Tay, An Dong, Tan Dinh, Saigon Square und Dan Sinh. Wenn Sie einfach durch die Stände schlendern, haben Sie die fantastische Gelegenheit, sich zu sehr günstigen Preisen mit verschiedenen Artikeln zu versorgen. Besonders für diejenigen, die Modetrends über alles andere lieben, würde es nur ein paar hunderttausend Dong kosten, sich von Kopf bis Fuß einzukleiden. Sie können ein eifriger Käufer sein und den Mut haben, die Preise zu senken …

Reiseführer für Ho-Chi-Minh-Stadt

Nachtleben in Ho-Chi-Minh-Stadt

Die Lebendigkeit des Nachtlebens in Ho-Chi-Minh-Stadt ist legendär. Im Herzen von Saigon gibt es bis spät in die Nacht viele Bars, Diskotheken, Teehäuser und Bia-Hoi-Verkäufer, die geöffnet bleiben. Die Gegend um Dong Khoi ist mit Lokalen wie dem Cafe Latin oder dem Top of 23 ein toller Ausgangspunkt. Wenn Sie auf der Suche nach den beliebtesten Ausgehvierteln sind, dann ist Distrikt 1 genau das Richtige für Sie.

Wenn es dunkel wird, hat Ho-Chi-Minh-Stadt für jeden etwas zu bieten. Es gibt verschiedene Aufführungen, von Konzerten im Lan Anh-Stadion bis hin zur No-Name-Teebar. Erwähnenswert ist auch das Lied „Saxn'art at 28 Le Loi Street“ von Tran Manh Tuan.

Darüber hinaus gibt es Getränke von bia hoi an Straßenecken bis hin zu Vasco's Bar in 16 Cao Ba Quat, die eine große Auswahl an Getränken serviert.

Entdecken & Erkunden

Gehen Sie weiter ...