Freitag Juli 12, 2024
Rumänien Reiseführer - Travel S Helfer

Rumänien

Reiseführer

Rumänien ist eine Nation an der Westküste des Schwarzen Meeres, nördlich der Balkanhalbinsel mit Ausnahme von Dobrudscha. Es ist eine Nation von außergewöhnlicher natürlicher Schönheit und Vielfalt sowie einer Fülle von ethnischen, sprachlichen und konfessionellen Gruppierungen. Rumänien fasziniert Touristen mit seinen wunderschönen Bergpanoramen und unberührten ländlichen Regionen sowie seinen alten Städten und seiner geschäftigen Hauptstadt. Es hat in den letzten zehn Jahren enorme Fortschritte gemacht und ist eines der jüngsten Mitglieder der Europäischen Union. Es könnte jedoch einige seiner Touristen überraschen, die an Westeuropa gewöhnt sind. Es wurde für sechs Kultur- und eine Naturstätte zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Rumänien ist eine riesige Nation, die von starken Kontrasten geprägt ist: Einige Städte sind wirklich zeitgenössisch, während andere aus der Vergangenheit wiederauferstanden zu sein scheinen. Während es große kulturelle Parallelen zu anderen Balkanstaaten aufweist, gilt es aufgrund seiner reichen lateinischen Geschichte als unverwechselbar, die jeden Aspekt des rumänischen Lebens durchdringt, von der Kultur bis zur Sprache. Die Karpaten, Wein, mittelalterliche Schlösser, Dacia-Automobile, Dracula, gefüllte Kohlblätter (Sarmale), das Schwarze Meer, Sonnenblumenfelder, bemalte Klöster und das Donaudelta sind nur einige der Dinge, für die Rumänien bekannt ist. Constantin Brâncuși (Bildhauer), Mircea Eliade (Schriftsteller, Historiker, Philosoph), Henri Coandă (Luftfahrtpionier – nach ihm ist der Coandă-Effekt benannt), Nicolae Ceaușescu (Rumäniens letzter kommunistischer Diktator), Nadia Comăneci (Turnerin), Gheorghe Hagi (ehem Verbandsfußballspieler) und Leonard Doroftei sind allesamt berühmte Rumänen (ehemaliger WBA-Weltmeister).

Flüge & Hotels
suchen und vergleichen

Wir vergleichen die Zimmerpreise von 120 verschiedenen Hotelbuchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen), sodass Sie die günstigsten Angebote auswählen können, die nicht einmal bei jedem Dienst separat aufgeführt sind.

100% bester Preis

Der Preis für ein und dasselbe Zimmer kann je nach verwendeter Website unterschiedlich sein. Der Preisvergleich ermöglicht es, das beste Angebot zu finden. Außerdem kann es vorkommen, dass derselbe Raum in einem anderen System einen anderen Verfügbarkeitsstatus hat.

Keine Gebühr und keine Gebühren

Wir berechnen unseren Kunden keine Provisionen oder zusätzliche Gebühren und arbeiten nur mit bewährten und zuverlässigen Unternehmen zusammen.

Bewertungen und Rezensionen

Wir verwenden TrustYou™, das intelligente semantische Analysesystem, um Bewertungen von vielen Buchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen) zu sammeln und Bewertungen basierend auf allen online verfügbaren Bewertungen zu berechnen.

Rabatte und Angebote

Wir suchen nach Reisezielen über eine große Datenbank von Buchungsdiensten. Auf diese Weise finden wir die besten Rabatte und bieten sie Ihnen an.

Rumänien - Infokarte

Einwohnerzahl

19,186,201

Währung

Rumänischer Leu (ROZ)

Zeitzone

UTC+2 (EET)

Gebiet

238,397 km2 (92,046 Quadratmeilen)

Vorwahl

+40

Offizielle Sprache

Rumänisch

Rumänien | Einführung

Tourismus in Rumänien

Der Tourismus trägt erheblich zur rumänischen Wirtschaft bei und macht etwa 5 % des BIP aus. Laut dem World Travel and Tourism Council wird Rumänien voraussichtlich die viertschnellste wachsende Reise- und Tourismus-Gesamtnachfrage der Welt haben, mit einer erwarteten jährlichen Wachstumsrate von 8 % von 2007 bis 2016. Die Touristenzahlen sind kontinuierlich gestiegen und haben 3.5 Millionen erreicht im ersten Halbjahr 2014. Im Jahr 2005 erhielt der Tourismus in Rumänien 400 Millionen Euro an Investitionen.

2007 entfielen mehr als 60 % aller internationalen Touristen auf andere EU-Staaten. 2009 besuchten im Sommer 1.3 Millionen Besucher Mamaia und andere Ferienorte am Schwarzen Meer. Die bekanntesten Skigebiete befinden sich entlang des Valea Prahovei und in der Nähe von Poiana Brașov. Schlösser in siebenbürgischen Städten wie Sibiu, Brașov und Sighişoara sind ebenfalls beliebte Touristenziele. Das Schloss Bran in Brașov ist eine der bekanntesten Touristenattraktionen Rumäniens und zieht jedes Jahr Hunderttausende von Besuchern an, weil es oft als Draculas Schloss vermarktet wird.

Der ländliche Tourismus, der sich auf Folklore und Bräuche konzentriert, hat sich zu einer bedeutenden Alternative entwickelt, mit dem Ziel, Orte wie das Schloss von Bran und Dracula, die bemalten Kirchen von Nordmoldawien und die Holzkirchen von Maramureş zu fördern. Weitere Attraktionen sind das Donaudelta und das skulpturale Ensemble von Constantin Brâncuși in Târgu Jiu.

Im Jahr 2014 gab es in Rumänien 32,500 Hotel- und Restaurantbetriebe mit einem Gesamtumsatz von 2.6 Milliarden Euro. Mehr als 1.9 Millionen internationale Besucher besuchten Rumänien im Jahr 2014, eine Steigerung von 12 % gegenüber 2013. Laut dem Nationalen Statistikinstitut des Landes kamen etwa 77 % aus Europa (insbesondere Deutschland, Italien und Frankreich), 13 % aus Asien und weniger 7 % aus Nordamerika.

Geographie Rumäniens

Rumänien ist die größte Nation in Südosteuropa und die zwölftgrößte in Europa mit einer Fläche von 238,391 Quadratkilometern (92,043 Quadratmeilen). Es liegt zwischen den Breitengraden 43° und 49° N und den Längengraden 20° und 30° E.

Die Landschaft ist ungefähr gleichmäßig zwischen Bergen, Hügeln und Ebenen aufgeteilt.

Die Karpaten dominieren das Zentrum Rumäniens, mit 14 Bergketten, die sich über 2,000 Meter (6,600 Fuß) erheben, und der höchste Gipfel ist der Moldoveanu Peak (2,544 m oder 8,346 Fuß, rechts abgebildet). Sie werden von den moldawischen und siebenbürgischen Hochebenen sowie dem Karpatenbecken und der walachischen Tiefebene umgeben.

Natürliche und naturnahe Lebensräume bedecken 47 Prozent der Landesfläche. In Rumänien umfassen Schutzgebiete etwa 10,000 km2 (3,900 Quadratmeilen) (etwa 5 % der Gesamtfläche), darunter 13 Nationalparks und drei Biosphärenreservate.

Die Donau mündet in das Schwarze Meer und bildet das Donaudelta, Europas zweitgrößtes und am besten erhaltenes Delta, sowie ein Biosphärenreservat und ein Weltkulturerbe der Artenvielfalt. Das Donaudelta ist Europas größtes zusammenhängendes Feuchtgebiet mit einer Fläche von 5,800 km2 (2,200 Quadratmeilen) und Heimat von 1,688 verschiedenen Pflanzenarten.

Rumänien hat eine der größten unberührten Waldflächen in Europa und macht fast 27 Prozent der gesamten Landfläche des Landes aus. In der Nation sind etwa 3,700 Pflanzenarten bekannt, von denen 23 als Naturdenkmäler ausgewiesen wurden, 74 fehlen, 39 gefährdet sind, 171 gefährdet sind und 1,253 ungewöhnlich sind.

Die Fauna umfasst 33,792 Tierarten, 33,085 Wirbellose und 707 Wirbeltiere, mit über 400 verschiedenen Arten von Säugetieren, Vögeln, Reptilien und Amphibien, darunter etwa 50 % der europäischen Braunbären (ohne Russland) und 20 % der Wölfe.

Klima in Rumänien

Rumänien hat aufgrund seiner Entfernung vom offenen Meer und seiner Lage im südöstlichen Teil des europäischen Kontinents ein gemäßigtes und kontinentales Klima mit vier ausgeprägten Jahreszeiten. Die durchschnittliche Jahrestemperatur im Süden beträgt 11 °C (52 °F) und 8 °C (46 °F) im Norden. Im Sommer erreichen die typischen Höchsttemperaturen in Bukarest 28 ° C (82 ° F), wobei in den tiefer gelegenen Regionen des Landes recht häufig Temperaturen über 35 ° C (95 ° F) auftreten.

Die durchschnittliche Höchsttemperatur im Winter beträgt weniger als 2 °C (36 °F). Der Niederschlag ist typisch, mit über 750 mm (30 Zoll) pro Jahr nur im höchsten westlichen Hochland, während er in der Nähe von Bukarest (600 Zoll) auf etwa 24 mm abnimmt. Es gibt kleine geografische Unterschiede: Das Klima in den westlichen Teilen des Landes (wie dem Banat) ist wärmer und hat einige mediterrane Einflüsse, während das Klima in der östlichen Hälfte des Landes stärker kontinental ist. Das Schwarze Meer beeinflusst auch das Klima der Dobrudscha.

Demographie Rumäniens

Laut der Volkszählung von 20,121,641 hat Rumänien 2011 Einwohner. Seine Bevölkerung wird, wie die anderer Nationen in der Region, in den kommenden Jahren als Folge von Sub-Replacement-Fruchtbarkeitsraten und einer negativen Nettomigrationsrate voraussichtlich schrittweise abnehmen. Rumänen machten im Oktober 88.9 2011 Prozent der Bevölkerung aus. Die größten ethnischen Minderheiten sind die Ungarn mit 6.5 Prozent der Bevölkerung und die Roma mit 3.3 Prozent der Bevölkerung. In den Kreisen Harghita und Covasna sind Ungarn in der Mehrheit. Ukrainer, Deutsche, Türken, Lipowaner, Aromanen, Tataren und Serben gehören zu den anderen Minderheiten. 745,421 lebten in Rumänien 1930 Deutsche, heute sind es nur noch rund 36,000. Im Jahr 2009 gab es etwa 133,000 Einwanderer in Rumänien, die meisten von ihnen kamen aus Moldawien und China.

Im Jahr 2015 wurde die Gesamtfruchtbarkeitsrate (TFR) auf 1.33 pro Frau geborene Kinder prognostiziert, was unter der Reproduktionsrate von 2.1 liegt und zu den niedrigsten der Welt gehört. Unverheiratete Frauen machten 31.2 2014 Prozent der Geburten aus. Die Geburtenrate (9.49, 2012) ist viel niedriger als die Sterberate (11.84, 2012), was zu einer abnehmenden (0.26 % pro Jahr, 2012) und alternden Bevölkerung (Durchschnittsalter) führt : 39.1, 2012), mit etwa 14.9 Prozent der Gesamtbevölkerung ab 65 Jahren. Im Jahr 2015 wurde die durchschnittliche Lebenserwartung auf 74.92 Jahre prognostiziert (71.46 Jahre männlich, 78.59 Jahre weiblich).

Die Zahl der im Ausland lebenden Rumänen und Menschen mit rumänischer Abstammung wird auf etwa 12 Millionen geschätzt. Nach der rumänischen Revolution von 1989 zog eine große Anzahl von Rumänen in andere europäische Länder, Nordamerika oder Australien. 1990 gab es beispielsweise 96,919 Rumänen, die dauerhaft ins Ausland ausgewandert waren.

Religion in Rumänien

Rumänien ist ein säkularer Staat ohne offizielle Religion. Die überwiegende Mehrheit der Menschen betrachtet sich selbst als Christen. Laut der Volkszählung von 2011 identifizierten sich 81.0 Prozent der Befragten als orthodoxe Christen, die der rumänisch-orthodoxen Kirche angehörten. Andere Konfessionen sind Protestantismus (4.8 %), römischer Katholizismus (4.3 %) und griechischer Katholizismus (4.3 %). (0.8 Prozent). Andere christliche Gruppen oder Religionen machen 195,569 der Gesamtbevölkerung aus, darunter 64,337 Muslime (hauptsächlich türkischer und tatarischer Herkunft) und 3,519 Juden. Darüber hinaus haben 39,660 Personen keine Religion oder sind Atheisten, während die Religion der restlichen Bevölkerung unbekannt ist.

Die Rumänisch-Orthodoxe Kirche ist eine autokephale Ostorthodoxe Kirche in voller Gemeinschaft mit den anderen orthodoxen Kirchen, geführt von einem Patriarchen. Es ist die einzige orthodoxe Kirche, die eine romanische Sprache verwendet, und nach der russisch-orthodoxen Kirche die zweitgrößte in Bezug auf die Größe. Seine Autorität erstreckt sich über die Grenzen Rumäniens hinaus, mit Diözesen, die Rumänen in den benachbarten Ländern Moldawien, Serbien und Ungarn sowie der Diaspora-Bevölkerung in Mittel- und Westeuropa, Nordamerika und Ozeanien dienen.

Sprache in Rumänien

Rumänisch, limba română, ist die Amtssprache des Landes. Es ist eine romanische Sprache, die mit Latein und Italienisch verwandt ist. Es wurde im späten neunzehnten und frühen zwanzigsten Jahrhundert formalisiert. Slawische Wörter machen 10 % des rumänischen Wortschatzes aus, während türkische, ungarische und deutsche Wörter weniger als 5 % ausmachen.

Rumänische Minderheiten sprechen Ungarisch, Deutsch, Türkisch und Romanes (die Sprache der Roma oder Zigeuner). Auch Russisch und Ukrainisch sind im Donaudelta zu hören. Französisch war früher die am zweithäufigsten gesprochene Sprache in Rumänien, da es in allen Schulen erforderlich war; Es wurde jedoch größtenteils durch Englisch ersetzt. Ein gut ausgebildeter Rumäne mit Universitätsabschluss kann in der Regel Englisch sowie eine andere europäische Sprache wie Französisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch oder Russisch sprechen. Sobald Sie jedoch die ausgetretenen Pfade verlassen, ist Rumänisch die einzige Sprache, die Sie verwenden können, um Informationen zu erhalten. Das ist kein Problem, wenn Sie ihnen einige einfache Begriffe beibringen und sie die Antworten schreiben lassen.

Siebenbürgen hat eine beträchtliche ungarische Minderheit (6.5 Prozent der Bevölkerung laut Volkszählung von 2011), und viele Menschen sprechen täglich Ungarisch. Harghita, Covasna und Mures sind Bezirke, in denen Ungarisch weit verbreitet ist und ethnische Ungarn den Großteil der Bevölkerung ausmachen. Es gibt Dörfer oder Städte mit einer ungarischen Mehrheit oder Pluralität in Cluj, Bihor, Satu Mare, Brasov, Sibiu und anderen siebenbürgischen Kreisen.

Obwohl einige aufgrund der Geschichte Rumäniens als Mitglied des Ostblocks Russisch sprechen, sollten Sie sich nicht darauf verlassen. Nur etwa 7 % der Rumänen verstehen Russisch und nur etwa 4 % beherrschen es. Die Chancen dafür sind äußerst gering, da die Ceauşescu-Regierung und nachfolgende Führer das Erlernen der Sprache eher freiwillig als obligatorisch gemacht haben und Englisch Russisch als zweite Wahlsprache unter jüngeren Menschen weitgehend abgelöst hat.

Die meisten gebildeten Rumänen sind möglicherweise in der Lage, andere im Land gesprochene romanische Sprachen wie Französisch, Spanisch und Italienisch zu verstehen. Andere Rumänen können aufgrund beliebter italienischer und lateinamerikanischer Fernsehseifenopern etwas Spanisch und Italienisch verstehen.

Internet & Kommunikation in Rumänien

Mobiltelefone

Mobiltelefone sind in Rumänien weit verbreitet. Es gibt fünf Netze: vier GSM/3G (Orange Romania, Vodafone, Telekom und DigiMobil) und ein CDMA (Orange Romania, Vodafone, Telekom und DigiMobil) (Zapp). Orange und Vodafone haben eine nahezu flächendeckende Abdeckung (98-99 Prozent der Landesfläche), während die Deutsche Telekom stark wächst.

Die Tarife entsprechen dem Rest der Europäischen Union (0.08-0.30 €/min, 0.04 € pro SMS). Prepaid-Karten und Abonnements sind ebenfalls erhältlich, und bestimmte Preispläne bieten einzigartige Möglichkeiten für günstige Auslandsgespräche. Roaming ist zugänglich, obwohl es sehr kostspielig ist, wie es im Rest der EU der Fall ist. Prepaid-Karten oder Aufladecodes sind in praktisch jedem Geschäft erhältlich, egal ob auf dem Land oder in der Stadt.

Auf Prepaid-SIM-Karten können Sie zusätzliche Optionen („extraopţiune“) für insgesamt 5 € (+ 24 Prozent MwSt.) = 27-32 Lei aktivieren, mit einer Gültigkeitsdauer von 30 Tagen und Tausenden (200-3000) Minuten und SMS innerhalb desselben Netzes und bis zu 100 Minuten außerhalb des Netzes, einschließlich der meisten Festnetze der Europäischen Union und zweier oder dreier Mobilfunknetze.

Internetzugang

Die Internetverbindung ist schnell, in Ballungsgebieten weit verbreitet und breitet sich in ländlichen Gebieten aus. Breitband-Internetzugang ist in Städten und Dörfern allgemein über Kabel, DSL oder kleine oder mittelgroße ISPs aus dem eigenen Hause über UTP-Verbindungen zugänglich. Die Geschwindigkeiten sind im Allgemeinen mit Westeuropa oder den Vereinigten Staaten vergleichbar, wobei 1–4 Mbit/s Downstream für den Zugang außerhalb der Metropolen der Durchschnitt sind – mit Kosten zwischen 9 und 25 € für 1–4 Mbit/s, wobei der lokale Zugang erheblich schneller ist (10-50 oder sogar 100 Mbit/s). Die Geschwindigkeiten steigen, 4 Mbit/s Privatanschluss sind für etwa 10 € pro Monat erhältlich.

Internetcafés sind in den meisten Städten und Dörfern zu finden, obwohl ihre Popularität in den Großstädten aufgrund der niedrigen Kosten für die Hausverbindung abnimmt. In 150 abgelegenen Gemeinden in ländlichen Regionen (in sogenannten „Telecentern“) ist mittlerweile ein öffentlicher Internetanschluss zugänglich. Der Zugang zu diesen „Telecentern“ ist staatlich gefördert und daher eingeschränkt. In den meisten Bibliotheken und öffentlichen Einrichtungen wie Bahnhöfen sind Computer nicht zugänglich.

Drahtlose Konnektivität wird immer häufiger, insbesondere in Bukarest, Braşov, Sibiu, Bistriţa, Timişoara und Cluj-Napoca, wo Wi-Fi in Universitätsvierteln, Flughäfen, öffentlichen Plätzen, Parks, Cafés, Hotels und Restaurants allgemein zugänglich ist. Pay-as-you-go-Wi-Fi ist auch an einer Reihe von Standorten verfügbar. Wenn Sie sich nicht sicher sind, suchen Sie nach Plätzen in der Nähe des Rathauses, großen Parks oder anderen bedeutenden Bauwerken. WLAN ist in den meisten (wenn nicht allen) McDonald's-Restaurants in Rumänien sowie in den meisten 3-Sterne-Hotels (und höher) verfügbar.

Alle Mobilfunkanbieter bieten kostengünstigen mobilen Internetzugang (mit rumänischen Simkarten). Die kombinierte 3G/GPRS/EDGE-Verbindung kostet 40-80 Lei pro Monat, mit einem Datenlimit von 5-10 GB.

Wirtschaft von Rumänien

Rumänien hatte 414 ein BIP (KKP) von etwa 2015 Milliarden US-Dollar, mit einem BIP pro Kopf (KKP) von 20,787 US-Dollar. Laut The World Factbook der CIA weist Rumäniens Wirtschaft ein oberes mittleres Einkommen auf. Laut Eurostat betrug Rumäniens Pro-Kopf-BIP (KKS) im Jahr 2015 57 Prozent des EU-Durchschnitts, gegenüber 41 Prozent im Jahr 2007 (dem Jahr, in dem Rumänien der EU beitrat), was Rumänien zu einer der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der EU macht.

Nach 1989 litt die Nation ein Jahrzehnt der wirtschaftlichen Unsicherheit und des Niedergangs, was zum Teil auf eine veraltete industrielle Basis und einen Mangel an strukturellem Wandel zurückzuführen war. Ab dem Jahr 2000 wurde die rumänische Wirtschaft jedoch in eine Wirtschaft mit relativer makroökonomischer Stabilität umgewandelt, mit starkem Wachstum, niedriger Arbeitslosigkeit und abnehmender Inflation. Nach Angaben des rumänischen Statistikamtes betrug das reale BIP-Wachstum im Jahr 2006 7.7 Prozent, eine der höchsten Raten in Europa. Die Rezession nach der globalen Finanzkrise von 2008–2009 zwang die Regierung jedoch, Kredite aus anderen Quellen aufzunehmen, darunter ein Rettungspaket des IWF in Höhe von 20 Milliarden Euro. Seitdem ist das BIP jedes Jahr um mehr als 2 % gestiegen. Nach Angaben des Internationalen Währungsfonds stieg die Kaufkraftparität des BIP pro Kopf von 14,875 $ im Jahr 2007 auf geschätzte 19,397 $ im Jahr 2014. Rumänien hat mit 540 € im Jahr 2012 und einer Inflation von 3.7 Prozent immer noch einen der niedrigsten durchschnittlichen Nettomonatslöhne in der EU im Jahr 2013. Im Jahr 2012 betrug die Arbeitslosenquote Rumäniens 7 %, was im Vergleich zu anderen EU-Staaten extrem niedrig ist.

Im Februar 2013 stieg die Industrieproduktion im Jahresvergleich um 6.5 Prozent, die höchste Rate in der EU-27. Automobile Dacia ist das größte lokale Unternehmen, gefolgt von Petrom, Rompetrol, Ford Romania, Electrica, Romgaz, RCS & RDS und Banca Transilvania. Die Exporte sind in den letzten Jahren erheblich gewachsen, mit einem jährlichen Exportwachstum von 13 Prozent im Jahr 2010. Autos, Software, Kleidung und Textilien, Industriemaschinen, elektrische und elektronische Geräte, metallurgische Güter, Rohstoffe, militärische Ausrüstung, Medikamente, Feinchemikalien und mehr landwirtschaftliche Produkte sind die wichtigsten Exportgüter Rumäniens (Obst, Gemüse und Blumen). Der Handel konzentriert sich hauptsächlich auf die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, wobei Deutschland und Italien die beiden größten Handelspartner des Landes sind. Für 2012 wurde ein Kontostand von 4.52 Prozent des BIP prognostiziert.

Nach einer Reihe von Privatisierungen und Reformen in den späten 1990er und frühen 2000er Jahren wurde die Beteiligung der Regierung an der rumänischen Wirtschaft im Vergleich zu anderen europäischen Ländern reduziert. Im Jahr 2005 ersetzte die Regierung Rumäniens progressives Steuersystem durch eine Pauschalsteuer von 16 % sowohl auf das persönliche Einkommen als auch auf die Unternehmensgewinne, was einer der niedrigsten Steuersätze in der Europäischen Union ist. Die Wirtschaft konzentriert sich hauptsächlich auf Dienstleistungen, die 51 Prozent des BIP ausmachen, aber auch Industrie und Landwirtschaft spielen mit 36 ​​Prozent bzw. 13 Prozent des BIP eine wichtige Rolle. Darüber hinaus waren 30 2006 % der rumänischen Bevölkerung in Landwirtschaft und Primärproduktion beschäftigt, einer der höchsten Prozentsätze in Europa.

Rumänien hat seit 2000 wachsende Mengen ausländischer Investitionen angezogen und ist das größte Investitionsziel in Südost- und Mitteleuropa. Im Jahr 2006 beliefen sich die ausländischen Direktinvestitionen auf 8.3 Milliarden Euro. Laut einer Studie der Weltbank aus dem Jahr 2011 rangiert Rumänien jetzt auf Platz 72 von 175 Volkswirtschaften in Bezug auf die Leichtigkeit der Geschäftsabwicklung, hinter anderen Nationen in der Region wie der Tschechischen Republik. Darüber hinaus ist es laut einer Studie aus dem Jahr 2006 der zweitschnellste Wirtschaftsreformer der Welt (nach Georgien).

Seit 1867 ist die Landeswährung der rumänische Leu („Löwe“), der seit seiner Stückelung im Jahr 0.2 an 0.3–2005 € gebunden ist. Rumänien, das 2007 der EU beigetreten ist, wird den Euro voraussichtlich um das Jahr 2020 einführen.

Die Auslandsverschuldung Rumäniens lag am 90.59. Juli 1 bei 2015 Milliarden Euro.

Nach dem Abgang der Regierung von Victor Ponta am 4. November 2015 kamen Bedenken hinsichtlich der Stabilität auf. Die Folgen der gegenwärtigen politischen Instabilität auf die Wirtschaft würden jedoch davon abhängen, wie schnell ein neues Kabinett gebildet wird und welche Maßnahmen es ergreift Zentralbankgouverneur Mugur Isarescu am 5. November 2015; die Nation ist makroökonomisch stabil, sagte er. Laut der Prognose der Europäischen Kommission (EC) vom 5. November 2015 wird Rumäniens Wirtschaftswachstum für das laufende Jahr voraussichtlich 3.5 Prozent betragen.

Einreisebestimmungen für Rumänien

Visum & Reisepass für Rumänien

Aufgrund seiner Lage und der Tatsache, dass es von einer Vielzahl von Transportmitteln und Unternehmen bedient wird, ist Rumänien von fast jedem Winkel der Welt aus erreichbar.

Rumänien ist entschlossen, das Schengen-Abkommen anzunehmen, obwohl dies noch nicht geschehen ist. Für Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union (EU) oder der Europäischen Freihandelszone (EFTA) (dh Island, Liechtenstein, Norwegen und Schweiz) genügt für die Einreise ein amtlich beglaubigter Personalausweis (oder Reisepass). Andere Nationalitäten benötigen für die Einreise fast immer einen Reisepass.

Reisen in/aus anderen Ländern (Schengen oder Nicht-Schengen) von/nach Rumänien unterliegen (vorerst) den üblichen Einwanderungskontrollen, aber bei Reisen in/aus einem anderen EU-Land wird auf Zollkontrollen verzichtet.

Wenden Sie sich an Ihr Reisebüro oder die rumänische Botschaft oder das rumänische Konsulat in Ihrer Nähe.

Für die Dauer ihres visumfreien 90-tägigen Aufenthalts dürfen Bürger Kanadas, Japans und der Vereinigten Staaten in Rumänien arbeiten, ohne dass ein Visum oder eine andere Genehmigung erforderlich ist. Diese Fähigkeit, ohne Visum zu arbeiten, gilt jedoch nicht immer für andere Nationen.

Wenn Sie ein Visum von einem anderen Ort als Ihrem Heimatland benötigen, versuchen Sie es an einem anderen Ort als Budapest, wo es 3 bis 4 Tage dauern kann. Da Ljubljana nicht so überfüllt ist, kann das Verfahren gelegentlich an einem einzigen Tag abgeschlossen werden.

Wie man nach Rumänien reist

Einsteigen - Mit dem Flugzeug

Rumänien hat 17 Zivilflughäfen, von denen 12 derzeit internationale Linienflüge bedienen. Die wichtigsten internationalen Flughäfen sind wie folgt:

  • Der Flughafen Henri Coandă (Otopeni) in Bukarest ist der größte und verkehrsreichste mit Flügen zu fast allen großen europäischen Städten, einigen Hauptstädten im Nahen Osten und allen anderen rumänischen Städten, aber ohne Direktflüge in die Vereinigten Staaten. Neben traditionellen Fluggesellschaften fliegen Billigfluglinien wie Easyjet, Vueling und Niki von diesem Flughafen aus.
  • Der internationale Flughafen Traian Vuia in Timisoara ist der zweitgrößte des Landes und bietet Flüge zu vielen großen Städten in Deutschland, Italien, Österreich, Ungarn, Griechenland, der Ukraine, Moldawien, Frankreich und dem Vereinigten Königreich sowie zu anderen Orten in Rumänien. Der Flughafen dient als Drehkreuz für die Billigfluglinie Wizz Air. Auch Lufthansa und Austrian Airlines sind bedeutende Flughafennutzer.
  • Der internationale Flughafen Cluj-Napoca, Siebenbürgens größter Flughafen, wird von einer steigenden Zahl von Flügen von verschiedenen europäischen Standorten angeflogen; Es ist eines der zahlreichen Drehkreuze der Billigairline Wizz Air, die täglich über zehn Ziele anfliegt. Der Flughafen wird auch von Lufthansa angeflogen.

Andere kleinere internationale Flughäfen befinden sich in den folgenden Städten:

  • Sibiu (Flüge nach Österreich, Deutschland, Großbritannien, Italien und Spanien mit Lufthansa, Austrian Airways und Blue Air). Fokusstadt für Blue Air.
  • Bacau (Flüge hauptsächlich nach Italien und London mit Blue Air. Sekundäres Drehkreuz für Blue Air).
  • Constanta – Ryanair fliegt ausschließlich diesen rumänischen Flughafen (zu zwei italienischen Zielen) an. Auch Air Berlin ist ein Dienstleister (aus Berlin). Dieser Flughafen bedient auch eine begrenzte Anzahl ankommender Saisoncharter sowie eine (kleine) Anzahl saisonaler Inlandsflüge aus Siebenbürgen und Bukarest.
  • Iasi – Es gibt eine tägliche Fahrt nach Wien und einen täglichen Flug nach Budapest.
  • Targu-Mures – Schwerpunktstadt von Wizz Air mit Flügen nach Ungarn, Deutschland, Großbritannien, Italien, Frankreich und Spanien. Inlandsflüge nach Bukarest, durchgeführt von TAROM.
  • Arad – Flüge von Mailand.
  • Baia Mare – Von Bukarest sind nur Inlandsflüge verfügbar.
  • Oradea – Von Bukarest sind nur Inlandsflüge verfügbar.
  • Satu Mare – Inlandsflüge von Bukarest und ein Charterflug von Antalya (Sommersaison).
  • Suceava – Von Bukarest sind nur Inlandsflüge verfügbar.

Rumänien ist in den letzten Jahren für Billigflieger attraktiver geworden. Blue Air, eine rumänische Billigfluggesellschaft, führt Flüge von Bukarest (Aurel Vlaicu Airport), Arad, Targu Mures und Bacau zu verschiedenen europäischen Standorten durch. Im Januar 2007 führte WizzAir, eine ungarische Billigfluggesellschaft, Direktflüge von London Luton nach Bukarest ein. Wind Jet, AlpiEagles, RyanAir, GermanWings und AirBerlin gehören zu den anderen Fluggesellschaften, die nach Rumänien fliegen. EasyJet und SmartWings fliegen von London, Mailand und Madrid, während EasyJet und SmartWings von Prag fliegen.

Einsteigen - Mit dem Zug

Rumänien verfügt über ein gutes Schienennetz, das es mit dem Rest Europas verbindet. München, Prag, Venedig, Wien, Budapest, Zagreb, Belgrad, Sofia, Istanbul, Chişinău, Kiew und Moskau werden alle von täglichen internationalen Zügen bedient. Zugreisen über große Entfernungen dauern jedoch aufgrund der unzureichenden Schieneninfrastruktur in der Region lange.

Züge hingegen sind die beste Methode, um von Mitteleuropa in Städte in West- und Zentralrumänien wie Brasov, Sighisoara, Oradea oder Cluj-Napoca zu gelangen.

Die (ziemlich hochwertigen) EuroCity-Züge und Nachtzüge gehören zu den internationalen Zügen, die nach Rumänien fahren. Rumänien ist im Eurail-Pass enthalten.

Der Balkan Flexipass kann eine kostengünstige Methode sein, um nach oder aus Rumänien zu reisen.

Steigen Sie ein - mit dem Bus

Trotz Rumäniens Ruf als „Busnation“ werden Busse immer beliebter, um von außerhalb in das Land zu reisen, insbesondere aus dem Balkan und der ehemaligen Sowjetunion, aber auch aus Westeuropa wie Deutschland und der Schweiz. Trotz der Tatsache, dass Züge immer noch das beliebteste Transportmittel von Mitteleuropa nach Rumänien sind, sind Zugverbindungen in den Balkan und in die ehemalige Sowjetunion aufgrund des hervorragenden Service von deutlich geringerer Qualität und Häufigkeit (aufgrund der Tatsache, dass die Eisenbahninfrastruktur in dieser Länder ist Rumänien weit unterlegen). Infolgedessen bietet eine Vielzahl privater Busunternehmen jetzt Busverbindungen von und nach Orten wie Chişinău, Kiew, Odessa, Sofia und Istanbul an, die zweifellos schneller und angenehmer sind.

Eine gängige Faustregel bei der Entscheidung für Bus oder Bahn ist, die Bahn zu nehmen, wenn sie ungefähr gleich oft, zum ungefähr gleichen Preis und ungefähr gleich lang verfügbar ist. Betrachten Sie die Busse, wenn Sie kein Auto haben.

Verwenden Sie www.Autogari.ro für alle Businformationen in Rumänien sowie Online-Buchungen und Tickets (Fahrpläne und Preise) („Autogari“ ist das rumänische Wort für Busbahnhöfe). Sie akzeptieren auch Kreditkartenzahlungen.

Steigen Sie ein - mit dem Boot

Donaukreuzfahrten sind verfügbar, obwohl sie äußerst kostspielig sind, und sie starten von Passau oder Wien mit einem endgültigen Ziel im Donaudelta. Diese Kreuzfahrten werden in Österreich, Ungarn, Serbien und Rumänien sowie in anderen wichtigen Häfen auf dem Weg Halt machen. Sobald Sie im Delta angekommen sind, können Sie in Schnellbooten oder Fischerbooten auf unzähligen Kanälen fahren, um große Kolonien von Pelikanen, Kranichen und winzigen Zugvögeln zu sehen. Sie können eine lokale Delikatesse namens Fischer-Borschtsch probieren, der aus verschiedenen Fischarten zubereitet wird, aber seien Sie sich bewusst, dass er mit Donauwasser zubereitet wird!

Es ist die einzige Route, die das Donaudelta umrundet, und es ist auch die einzige Möglichkeit, nach Sulina zu gelangen.

Mehrere Häfen an der Donau bieten Fähren von und nach Bulgarien an: Bechet nach Oryahovo (täglich) und Zimnicea nach Svishtov (nur am Wochenende). Derzeit gibt es eine Verkehrsbrücke zwischen Calafat und Vidin, die mit dem Fahrzeug gut erreichbar ist.

Es gibt Gerüchte (aber unbestätigte) Fährverbindungen zwischen Varna, Bulgarien, und Constanţa, Rumänien, über das Schwarze Meer. Der Fährdienst zwischen Odessa und Constanţa ist jetzt nicht verfügbar.

Einsteigen - Mit dem Auto

Wenn Sie aus dem Westen kommen, können Sie einfach nach Rumänien einfahren; aber wenn Sie von Osten kommen, müssen Sie über Moldawien passieren, wo Sie auf Schwierigkeiten stoßen können. Im südöstlichen Teil der rumänischen Moldau (Reni/Galati) gibt es keinen direkten Grenzübergang zwischen der Ukraine und Rumänien; Sie müssen über Moldawiens Giurgiulesti (eine kleine Strecke von etwa 500 m) reisen. Moldauische Grenzschutzbeamte werden oft Geld verlangen (Umweltgebühr, Straßensteuer usw., bis zu 20 € im Juli 2007). Die Anreise aus dem Norden (Ukraine) kann zeitaufwändig sein, da die Reisedauer zwischen einer und fünf Stunden liegt.

Wenn Sie beabsichtigen, nach Rumänien zu reisen, bedenken Sie, dass die Straßeninfrastruktur im Vergleich zu West- und Mitteleuropa mangelhaft ist. Nur im Süden des Landes gibt es Autobahnen. Auf der positiven Seite sind die meisten europäischen Autobahnen gut gewartet und mit einem E gekennzeichnet, gefolgt von einer Nummer (z. B. E63), und sie führen durch eine wunderschöne Landschaft mit Bergen, Tälern und Wäldern. Vor allem die Straßen Siebenbürgens sind auf alten mittelalterlichen Pfaden gebaut, und normalerweise gibt es unterwegs etwas zu sehen und zu tun. Sowohl in Städten als auch in ländlichen Gebieten gibt es viele Kreisverkehre, die Autofahrer vor große Herausforderungen stellen. Für sie ist die Regel einfach: Fahrzeuge, die sich gerade im Kreisverkehr befinden, haben Vorrang, während diejenigen außerhalb warten müssen.

Seien Sie besonders vorsichtig auf den Autobahnen, die Rumänien mit seinen westlichen Grenzen verbinden, da der Verkehr stark ist, die meisten Straßen eine (oder höchstens zwei) Fahrspuren in jede Richtung haben und einige Abschnitte dunkel sind.

Wie man durch Rumänien reist

Aufgrund der großen Entfernungen, die in Rumänien überwunden werden müssen, ist die Fortbewegung schwierig und ineffizient (es ist immerhin das zweitgrößte Land Mitteleuropas nach Polen). Auch wenn die Straßen eine Schwachstelle bleiben, hat sich die Verkehrsinfrastruktur in letzter Zeit erheblich verbessert. Es gibt drei in Betrieb befindliche Straßen, die Bukarest mit der Küste und den Städten Pitești bzw. Ploiești verbinden, sowie viele weitere in Arbeit. Der Zugverkehr hingegen hat sich stark verbessert. Derzeit laufen mehrere Projekte zur Verbesserung der Gleise, was dazu führt, dass der Zugverkehr auf bestimmten Strecken vorerst etwas schleppend verläuft.

Herumkommen - Mit dem Zug

Rumänien verfügt über ein gut ausgebautes Schienennetz, das fast jede Stadt und eine beträchtliche Anzahl von Dörfern verbindet. Trotz erheblicher Modernisierungsbemühungen ist dieses Netz nach wie vor in einem schlechten Zustand, mit niedrigen Geschwindigkeiten und begrenzter Zugfrequenz auf mehreren Linien. Züge sind jedoch immer noch die beste Wahl für Fernreisen.

Căile Ferate Române, abgekürzt als (SN)CFR, betreibt die meisten Züge. Regiotrans, Regional, Transferoviar und Servtrans sind nur einige der privaten Unternehmen, die Nebenlinien betreiben.

Außer auf Strecken mit Wartungsarbeiten oder bei außergewöhnlichem Wetter verkehren die Züge normalerweise ohne nennenswerte Verspätungen (starke Schneestürme im Winter, Hitzewellen oder Überschwemmungen im Sommer).

Zugtypen

Regio-, InterRegio- und Intercity-Züge sind die drei Hauptzugarten, die angeboten werden. Die beiden letztgenannten Arten bieten angemessene Bedingungen, Regio-Züge sollten jedoch unbedingt vermieden werden.

Regio (R)

Dies sind langsame Züge, die an fast jeder Station halten (einschließlich einiger mitten im Nirgendwo). Obwohl die Preise sehr niedrig sind, ist der Service recht einfach und kann manchmal unangenehm sein (keine Sitzplatzreservierung, keine nennenswerte Belüftung, manchmal überfüllt, keine funktionierenden Toiletten in einigen Zügen, schlechte Beleuchtung).

Sie reisen normalerweise in einzelnen Vorort- oder Doppeldeckerfahrzeugen aus den 1970er Jahren mit vier Sitzreihen. Die meisten bieten keine 1. Klasse an (wenn sie dies tun, wird dringend empfohlen, dass Sie ein Ticket der 1. Klasse kaufen, da es weniger überfüllt und weniger unangenehm ist als in der 2. Klasse).

Auf bestimmten Strecken wie Suceava-Cacica, Craiova-Sibiu, Sibiu-Braşov, Cluj-Teiuş-Braşov, Cluj-Bistriţa, Braşov-Sfântu Gheorghe, Western Desiro und French Z-type DMUs wurden implementiert. Fahrzeuge vom Typ Z bieten eine bequemere Sitzanordnung, aber eine federnde Fahrt, was das genaue Gegenteil von Desiros Fortschritt ist. Da diese modernen Züge für den Nahverkehr gedacht sind, wird der Fernverkehr unangenehm.

Die meisten Züge privater Unternehmen sind ebenfalls als Regio klassifiziert. Sie sind im Allgemeinen sauberer als CFR Regio-Züge, obwohl sie nicht immer die gleichen Strecken fahren.

InterRegion (IR)

Semi-Slow-Züge, die über mittlere und lange Strecken fahren und nur in Städten halten. Sie sind preiswert (wenn auch fast doppelt so viel wie Regio) und bieten eine Vielzahl von Situationen.

Auf vielen Strecken, insbesondere Bukarest-Târgu Jiu und Bukarest-Brasov, wurden neu renovierte Fahrzeuge eingeführt. Viele Menschen glauben jedoch, dass neue Fahrzeuge genauso unbequem wie frühere Autos sind, wenn nicht sogar noch mehr, und dass der einzige Unterschied das Aussehen ist. Im Vergleich zu Kutschen aus den 1980er Jahren gibt es nur begrenzten Gepäckraum und Beinfreiheit.

Einige InterRegio-Züge beinhalten Anschlusswagen zu Zielen auf Nebenstrecken, die als RegioExpress verkehren, sobald sie sich vom InterRegio-Zug (RE) trennen.

Intercity (IC)

Die talentiertesten Mitglieder im CFR-Netzwerk. Sie sind fast so angenehm wie westeuropäische Züge, aber für westliche Verhältnisse immer noch günstig. Klimaanlage, individuelle Leselampen, Speisewagen und Steckdosen sind in allen IC-Zügen (sowohl in der ersten als auch in der zweiten Klasse) verfügbar. In bestimmten Speisewagen und der Business Class ist Wi-Fi zugänglich (wo verfügbar). Sie sind etwas schneller als InterRegio und größtenteils extrem sauber.

Wagen der Business Class (Standard und Exclusive) sind in bestimmten Intercity-Zügen verfügbar, die geräumiger sind als die normale 1. Klasse. Standard hat weiche Sessel, während Exclusive Ledersessel mit eingebauten LCD-Displays für jeden Sitzplatz sowie Wi-Fi bietet.

Reisende mit schwerem Gepäck sollten sich darüber im Klaren sein, dass die Gepäckablagen in Intercity-Zügen winzig sind, was Intercity-Züge weniger bequem macht als Rapid oder Accelerat. Allerdings scheinen die Erfahrungen je nach Zug unterschiedlich zu sein, da bestimmte Linien nur Wagen ohne Abteile haben, daher kann es sich lohnen, einen Sitzplatz in einem Abteil zu ergattern.

Bei der Wahl zwischen Intercity-Zügen (Oldtimer oder „Săgeata Albastră“ – Blue Arrow DMUs) werden Oldtimer bevorzugt, da sie schneller und angenehmer sind. Săgeata Albastră sind Dieselzüge mit drei Wagen, die mit reduzierter Geschwindigkeit fahren (120 km/h gegenüber 160 km/h).

Nachtzüge

In den meisten InterRegio-Zügen, die nachts verkehren, stehen Liegewagen (mit sechs oder vier Betten) und Schlafwagen (mit drei, zwei oder einem Bett) zur Verfügung. Die Lage ist günstig.

Eintrittskarten bekommen

Tickets für CFR-Züge sind an Bahnhöfen und CFR-Buchungsstellen (agentie de voiaj CFR) erhältlich, die in jeder größeren Stadt zu finden sind (normalerweise im zentralen Bereich). Tickets für alle Inlandsstrecken und internationale Züge, die durch Rumänien reisen, können bis zu sechs Monate im Voraus bei diesen Buchungsunternehmen und einigen großen Bahnhöfen gekauft werden.

Inlandstickets können auch online bis zu einem Monat im Voraus über die ziemlich komplexe Buchungsseite von CFR gekauft werden.

Mit Ausnahme von Regio und RegioExpress benötigen alle Züge Sitzplatzreservierungen (nicht zu verwechseln mit Ticketvorverkauf).

Es gibt viele Rabatte:

  • für kleine Gruppen (10% für 2 Personen, 15% für 3, 20% für 4 und 25% für 5+)
  • für große Gruppen (25 % für Gruppen über 30 Personen)
  • für den Kauf von Hin- und Rückfahrkarten (10 %)
  • bei Kartenvorverkauf (13% ab 21 Tage im Voraus, 10% ab 11-20 Tage im Voraus, 5% ab 6-10 Tage)

Personen, die in CFR-Züge einsteigen, ohne ein Ticket bei einem Ticketverkäufer zu kaufen, können bestraft und gezwungen werden, teurere Tickets direkt beim Zugpersonal zu kaufen.

Tickets werden in der Regel im Zug auf Linien ausgegeben, die von privaten Betreibern betrieben werden.

Touristische Eisenbahnen

In hügeligen Regionen gibt es viele schöne Schmalspurbahnen, die jedoch meist für kleine Gruppen und nicht für Einzelbesucher zugänglich sind. Die Valea Vaserului-Eisenbahn in Maramureş ist eine bemerkenswerte Ausnahme, mit Touristenzügen, die im Hochsommer täglich und an den Wochenenden im Frühsommer und Herbst verkehren.

Gruppen können auch den Personenzug des ehemaligen rumänischen Monarchen oder den Privatzug von Ceauşescu mieten, obwohl diese Ausflüge sehr kostspielig sind.

Herumkommen - Mit dem Bus

Der Bus ist oft das kostengünstigste Verkehrsmittel zwischen Städten. Ein oder mehrere Busterminals befinden sich typischerweise in rumänischen Städten (autogara). Busse und Minibusse fahren von dort in benachbarte Städte und Dörfer sowie in größere Städte im ganzen Land.

Minibusse sind oft eng, und einige Busse sind veraltet und träge. Fahrpläne werden selten strikt eingehalten, und Verspätungen von mehr als einer Stunde sind häufig, insbesondere bei Überlandbussen. Die rumänischen Straßen sind in schlechtem Zustand, wobei der Großteil des Hauptverkehrsnetzes aus einspurigen Straßen in Richtung Rechtsverkehr (ähnlich den ländlichen Straßen im Vereinigten Königreich) und nur etwa 250 Kilometer Schnellstraße besteht. Die Mehrheit der verwendeten Kleinbusse sind winzige, vollgepackte Lieferwagen mit 14 Sitzplätzen (einige wurden aus Frachtwagen umgebaut), wobei Kleinbusse mit 20 Sitzplätzen für längere Fahrten eingesetzt werden. Erwarten Sie einen überladenen Van mit wenig Klimaanlage, der auf Pendler- und Vorortstrecken mehrmals in jeder Stadt anhält (25 Personen in einem 14-Sitzer-Van sind normal, wobei 40-Personen-Ladungen keine Seltenheit sind). Überlandbusreisen sind nur etwas besser; Die Mehrheit der Fahrzeuge sind umgebaute Lieferwagen oder bestenfalls speziell gebaute Kleinbusse, nur wenige haben eine Klimaanlage. Die Bestuhlung ist meist eng, selten gibt es ein separates Abteil für Gepäck. Die meisten haben keine Toiletten an Bord, was alle 30-2 Stunden eine 3-minütige Pause erfordert. Insgesamt ist das Reisen mit dem Minibus dem Fahren in einer russischen oder ukrainischen Marschrutka sehr ähnlich.

Für eine Reihe von Strecken, die das Eisenbahnnetz nicht gut bedient, wie Bukarest – Piteşti – Râmnicu Vâlcea, Bukarest – Alexandria, Bukarest – Giurgiu und Piteşti – Slatina, sind Busse die beste Option.

Der Fahrzeugkomfort nimmt allmählich zu, zumindest auf den längeren Straßen, die die großen Städte in Siebenbürgen bedienen. Busse von angesehenen Firmen (wie Normandia, FANY oder Dacos) sind verfügbar und bieten einen zeitnahen und erschwinglichen, wenn auch nicht immer makellosen Service, mit einem immer zugänglichen Gepäckraum. Toilettenpausen sind immer noch notwendig, obwohl sie normalerweise in Einrichtungen zu finden sind, die auch Speisen oder Getränke anbieten. Seien Sie jedoch gewarnt, dass solche Busse freitags, sonntags und an nationalen Feiertagen wahrscheinlich überfüllt sind, was eine telefonische Reservierung erforderlich macht.

Busse in Städten sind oft überfüllt. Taschendiebe haben dadurch viele Chancen. Taschendiebstahl scheint in dieser Metropole nicht schlimmer zu sein als in jeder anderen europäischen Stadt.

Herumkommen - Mit dem Taxi

In Rumänien sind Taxis recht günstig. Es kostet ungefähr 1.4-2 Lei (0.40 €) pro Kilometer oder etwas mehr, bei gleichem Anfangspreis. Taxis sind ein beliebtes Transportmittel für Einwohner und Besucher (es kann billiger sein als das Fahren mit dem eigenen Fahrzeug) – daher kann es schwierig sein, während der Stoßzeiten ein Taxi zu bekommen (obwohl Bukarest fast 10,000 Taxis hat).

Eine bemerkenswerte Ausnahme bildet das Fly-Taxi-Unternehmen, das vom Flughafen Henri Coanda (Otopeni) aus operiert. Ein Taxi vom Flughafen ins Stadtzentrum kostet etwa 70 Lei (18 €). Um in die Stadt zu gelangen, mieten Sie entweder ein Taxi, das Sie in der Nähe des Flughafens abholt, oder nehmen Sie die Buslinie 783. Sie können auch zum Abflugterminal reisen, um die Kosten für teure Flughafentaxis zu vermeiden. Biegen Sie dazu direkt nach dem Verlassen der Gepäckausgabe rechts ab. Hunderte von Taxifahrern kommen auf Sie zu und fragen, ob Sie mitgenommen werden möchten, nachdem sie Sie als Ausländer identifiziert haben (es ist schließlich ihre Sache). Bleiben Sie höflich, schütteln Sie den Kopf und gehen Sie weiter. Sie werden durch etwa 200 Meter Einzelhandels- und Serviceeinrichtungen in einem kleinen Mini-Einkaufszentrum reisen, das die beiden Terminals verbindet, bevor Sie auf der zweiten Ebene des Abflugterminals ankommen.

Wenn Sie aus der Tür gehen, sehen Sie eine Menge Taxis, die darauf warten, Kunden abzuholen. Wenn Sie einen nach unten markieren, stellen Sie sicher, dass der Preis weniger als 2 Lei pro Kilometer beträgt. Technisch gesehen dürfen sie dort nicht abholen, aber Sie tun nichts Illegales, wenn Sie es versuchen, und nur wenige Fahrer können 30 Lei für eine Fahrt zurück in die Innenstadt ablehnen, die sie bereits machen wollten. Stellen Sie einfach sicher, dass das Messgerät eingeschaltet ist. Beachten Sie, dass einige schändliche Taxifahrer in letzter Zeit damit begonnen haben, Fernbedienungen in ihren Taschen zu tragen, die den Tarifpreis in winzigen Schritten erhöhen, die sonst unbemerkt bleiben würden, bis die Gebühr abgelaufen ist. Es kann bequemer sein, je nach Zielort im Voraus einen Tarifpreis auszuhandeln und diesen Betrag am Ende zu bezahlen.

Im Ankunftsterminal gibt es jetzt speziell ausgewiesene Kioske für Taxis zu fairen Preisen, und die Behörden sind immer auf der Suche nach Piraten-Taxifahrern. Kioske sind ein sicherer und zuverlässiger Weg, um eine 10-Euro-Taxifahrt in das Zentrum von Bukarest zu bekommen.

Achten Sie darauf, den Preis auf der Außenseite des Taxis und dann den Zähler zu überprüfen, um sicherzustellen, dass Ihnen die gleiche Gebühr berechnet wird. Seien Sie in Bukarest besonders vorsichtig, da einige Taxis 7.4 statt 1.4 anzeigen, obwohl die 7 mit einer 1 identisch zu sein scheint. Wenn Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie; Sie müssen den Tarif im Voraus anzeigen und klar erläutern. Alle Taxis müssen eine Lizenz tragen, die ein großes, ovales Metallschild mit Stadtabzeichen und einer eingravierten Seriennummer ist, die normalerweise in großer Zahl an den Seiten des Fahrzeugs angebracht ist. Verwenden Sie eine Kabine ohne solche Markierungen. Vermeiden Sie es auch, ein Taxi mit einer Lizenz aus einer anderen Stadt zu benutzen (verwenden Sie beispielsweise niemals ein Ilfov-Taxi in Bukarest oder ein Turda-Taxi in Cluj-Napoca).

Wenn der Fahrer bemerkt, dass Sie ein Ausländer sind, kann er versuchen, Sie zu betrügen. Bestehen Sie darauf, das Taxameter zu benutzen, oder engagieren Sie einen rumänischen Führer, der Sie begleitet. Verhandeln Sie den Fahrpreis nicht im Voraus, da er das 2- bis 4-fache (oder sogar mehr) des tatsächlichen Betrags betragen kann (auch wenn er Ihnen billig erscheint). Überprüfen Sie, ob es in die richtige Richtung fährt, und verfolgen Sie, falls vorhanden, die Route auf einer Karte. Nehmen Sie KEINE Taxis von Taxiständen am Bahnhof, es sei denn, sie stammen von einem anerkannten Unternehmen, und nutzen Sie NICHT die Dienste von Personen, die Ihnen eine Taxifahrt am Bahnhof anbieten. Sie können astronomisch teuer werden (bis zu 50 € für eine Taxifahrt, die normalerweise etwa 3 € kosten würde). Wenn Sie ein Taxi vom Bahnhof (oder Flughafen) benötigen, rufen Sie eine seriöse Firma an (siehe Stadtseiten für die Orte, die Sie besuchen möchten) und bestellen Sie eins per Telefon; Die meisten Disponenten und Taxifahrer verstehen etwas Englisch.

Herumkommen - Mit dem Auto

Das bequemste Transportmittel ist das Auto oder der Bus, der von der überwiegenden Mehrheit der internationalen Besucher (über 60 %) genutzt wird. Das Lenkrad ist links, und die Polizei erkennt europäische Führerscheine an. Für die Fahrzeugmiete in den Vereinigten Staaten sind ein Reisepass und ein gültiger US-Führerschein erforderlich. Sie müssen entweder an der Grenze oder an der nächsten Tankstelle eine Vignette (die „Rovinieta“) kaufen, wenn Sie mit Ihrem eigenen Fahrzeug fahren. Fahren Sie ohne, wird eine saftige Strafe verhängt.

Vermeiden Sie große multinationale Autovermietungen sowie „freundliche“ Einheimische, die bereit sind, Ihnen ihr eigenes Fahrzeug zu leihen. Mieten in Bukarest und in ganz Rumänien beginnen bei 20-30 € pro Tag (ohne Benzin) für ein kleines Fließheck, gehen bis zu 170-200 € für eine Luxuslimousine oder einen Luxus-SUV und beginnen bei 65-90 € für ein gewöhnliches Fahrzeug oder lahmer SUV. Es ist möglich, dass Sie erst ab 25 Jahren mieten können.

Während Rumänen für ihre Freundlichkeit und Höflichkeit bekannt sind, erstreckt sich dies nicht unbedingt auf ihre Fahrgewohnheiten. Geschwindigkeitsüberschreitungen sind in Städten weit verbreitet, ebenso wie junge (unerfahrene) Fahrer, die Hochleistungsautos fahren, wütende Fahrer sind in der Hauptstadt die Norm, und die Unfallraten gehören zu den höchsten in der Europäischen Union.

Stadtstraßen, insbesondere in Bukarest, sind notorisch verstopft. In zweiter Reihe geparkte Fahrzeuge, Fußgänger, abruptes Bremsen, um einem Schlagloch auszuweichen, oder streunende Tiere, die auf die Straße kommen, sind alles potenzielle Gefahren (in ländlichen Gebieten). Die meisten Intercity-Strecken sind zweispurige Autobahnen, die von Lastwagen aus der kommunistischen Ära bis hin zu modernen Sportwagen genutzt werden. Rechnen Sie daher mit längeren Reisezeiten als in anderen Teilen Europas.

Das Stadtzentrum von Bukarest ist überfüllt und geschäftig, mit kleinen, gewundenen Gassen, die hauptsächlich im 19. Jahrhundert auf minimalen Verkehr ausgelegt wurden. Jeden Tag verstopfen fast eine Million Fahrzeuge die Straßen; Es kann zwei Stunden dauern, eine Strecke zu fahren, die in 20-25 Minuten zu Fuß zurückgelegt werden könnte. Ein GPS oder ein lokaler Führer ist erforderlich. Die einfachste Methode, sich in Bukarest fortzubewegen, ist mit dem Taxi oder den öffentlichen Verkehrsmitteln (die sowohl kostengünstig als auch zuverlässig sind).

Wenn Sie ein schönes Fahrzeug besitzen und gerne zu schnell fahren, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass rumänische Polizisten jetzt High-Tech-Radare verwenden, um zu schnelle Fahrer zu erfassen. Außerhalb von Städten sind Geschwindigkeitsbeschränkungen oft 100 km/h, innerorts 50 km/h oder 70 km/h. Einige Polizeieinheiten sind mit Hochleistungsfahrzeugen ausgestattet, während andere Dacia Logans verwenden. BMW-Motorräder werden von bestimmten Autobahnpatrouillen eingesetzt, sind jedoch ungewöhnlich. Auf Hauptverkehrsstraßen kann es manchmal vorkommen, dass Autos, die in die andere Richtung fahren, ihre Scheinwerfer blinken lassen, um Sie darauf hinzuweisen, dass sich möglicherweise eine Radarfalle direkt vor Ihnen befindet. Auch viele Bundesstraßen und Autobahnen werden von Puma-Helikoptern der Polizei überwacht. Seit Dezember 2006 werden selbst geringfügige Verkehrsverstöße von der Verkehrspolizei (Poliţia Rutieră) mit saftigen Strafen geahndet, die befugt sind, einen Führerschein für ein regelwidriges Überholen zu entziehen. Auf Hauptstraßen und Autobahnen werden sowohl versteckte als auch offensichtliche Radarkameras immer häufiger. Lokale Polizisten scheinen gegenüber Einheimischen manchmal toleranter zu sein als gegenüber Ausländern; Trotzdem werden Einheimische mit härteren Strafen konfrontiert als Ausländer (bei Einheimischen wird die Lizenz für nur zwei oder drei geringfügige Vergehen für sechs Monate ausgesetzt). Bestechung wird Ausländern nicht empfohlen, da die meisten Polizeifahrzeuge mit Aufnahmetechnik ausgestattet sind und Bestechung seit 2008 immer weniger akzeptiert wird. Daher wird Ausländern nicht empfohlen, diese Fluchtmethode anzuwenden – sie kann Sie leicht ins Gefängnis bringen .

Trunkenheit am Steuer ist in Rumänien eine Null-Toleranz-Politik mit regelmäßigen Kontrollen. Grundsätzlich gilt jede Menge Alkohol im Blut als Trunkenheit am Steuer.

Wenn Sie fahren und jemand bei einem Fahrzeugunfall verletzt wird, müssen Sie anhalten und auf die Verkehrspolizei warten. Der Akt der Flucht vom Tatort wird als Hit-and-Run bezeichnet. Unfälle, bei denen keine Personen verletzt wurden, können gelöst werden, indem Sie und alle beteiligten Personen zu einer Polizeidienststelle gehen und eine Aussage machen, aber im Zweifelsfall 112 (Rettungsdienste) anrufen und Anweisungen einholen. In den meisten Fällen ist nach einem Unfall eine Blutuntersuchung erforderlich, um festzustellen, ob die Fahrer Alkohol getrunken haben. Wenn Sie sich weigern, diesen Test zu machen, droht Ihnen mit ziemlicher Sicherheit eine Gefängnisstrafe, die in der Regel strenger ist als die Strafe für Trunkenheit am Steuer.

Zahlreiche große Fernstraßen waren früher mittelalterliche Handelsrouten, die mitten durch viele Gemeinden schnitten. Langsam fahrende Fahrzeuge, Pferdekarren und stillstehende Kuhherden befahren häufig die Hauptverkehrsstraßen der Dörfer, sodass das Überholen während des Fahrens eher die Regel als die Ausnahme ist.

Arten von Straßen

In den letzten Jahren wurde viel Straßeninfrastruktur gebaut, und die Dinge ändern sich schnell. Informieren Sie sich daher vor Ihrer Reise über aktuelle Internetquellen, da das Material schnell veralten kann.

Autobahnen (Autobahn)

  • A1 – Ziel ist es, Bukarest mit Städten in Südsiebenbürgen zu verbinden, bevor es zur Westgrenze weitergeht; Der einzige Abschnitt, der bisher gebaut wurde, ist die 126 Kilometer lange Strecke zwischen Bukarest und Piteşti, die 1973 eröffnet wurde. Ende 2011 wurde der Abschnitt Arad – Timişoara eingeweiht.
  • A2 – Bukarest ist mit Konstanza und Agigea verbunden, beides Häfen am Schwarzen Meer. Dies bedeutet, dass Sie, wenn Sie andere Küstenziele besuchen, Constanța überspringen können.
  • A3 – soll Siebenbürgen diagonal von Norden nach Süden und dann nach Süden nach Bukarest führen. Der Abschnitt Borş-Brandenburg, allgemein bekannt als Siebenbürgen-Autobahn, ist derzeit Europas größtes Straßenprojekt und verbindet die ungarisch-rumänische Grenze mit Oradea, Zalau, Cluj-Napoca, Targu Mures, Sighisoara und Brasov. Bukarest-Kronstadt befindet sich ebenfalls im Bau, obwohl Bukarest-Ploieşti der einzige fertiggestellte Abschnitt ist. Der Abschnitt zwischen Cluj-Napoca und Turda wurde im Dezember 2009 eröffnet und wird 2010 bis Câmpia Turzii fortgesetzt. Sein einziger Zweck besteht heute darin, als Umgehungsstraße für Fahrzeuge zu dienen, die von Oradea über Cluj und Turda nach Braşov fahren. Es ist ein wenig schwierig, den temporären Turda-Austausch zu nutzen.

Auf Autobahnen beträgt die Höchstgeschwindigkeit 130 km/h.

Schnellstraßen (Trommelausdrücke)

Die zweispurige Fahrbahn ist meist nicht niveaugetrennt/halbgefällegetrennt. Die 60 Kilometer lange Strecke Bukarest-Giurgiu (DN 5), die Umgehungsstraße von Ploiesti (DN 1), die Ostumfahrung von Cluj und der Abschnitt DN 1 Bukarest-Henri Coanda International Airport sind die einzigen Schnellstraßen, die gebaut wurden (die getrennt). Auf Schnellstraßen beträgt die Höchstgeschwindigkeit 100 km/h.

Nationalstraßen (drum national)

European Roads zum Beispiel (trommel europäisch). Nationale Autobahnen, die die großen Städte Rumäniens verbinden, da es keine Autobahnen gibt, sind der wichtigste Bestandteil der Straßeninfrastruktur des Landes. Die meisten von ihnen befinden sich dank der jüngsten Verbesserungen in einem akzeptablen Zustand, wobei das Fernnetz kürzlich repariert wurde. Viele haben vier nicht getrennte Fahrspuren in der Nähe von Städten, drei oder vier nicht getrennte Fahrspuren überall (wie Bukarest-Comarnic und ein großer Teil der E85), aber viele haben nur zwei Fahrspuren – eine für jede Verkehrsrichtung (ein bemerkenswertes Beispiel ist DN1 Câmpina-Braşov, dessen Überquerung an Wochenenden und Feiertagen 3-5 Stunden dauern kann). Auf Bundesstraßen beträgt die Höchstgeschwindigkeit 100 km/h.

Andere Straßen - Bezirk (Trommel judäisch) und ländlich (Trommel comunal)

Straßen sind entweder im Besitz und werden von regionalen oder kommunalen Regierungen unterhalten. Diese Straßen werden hauptsächlich verwendet, um Fernstraßen mit relativ kleinen Städten oder Dörfern zu verbinden, und nur eine Handvoll von ihnen erstreckt sich über mehr als 30 bis 40 Kilometer. Der Zustand der Kreisstraßen ist je nach Landkreis sehr unterschiedlich; Obwohl sie in Ilfov oder Constanta von anständiger bis hoher Qualität sind, sind sie in anderen Gebieten im Vergleich zu Nationalstraßen in einem schlechten bis extrem schlechten Zustand. Landstraßen sind sogar noch kürzer (ca. 10 Kilometer), wobei einige nur eine Fahrspur und andere nur Schotter haben. Auf diesen Strecken beträgt die Höchstgeschwindigkeit 90 km/h.

Wenn Sie in einer Stadt oder einem Weiler fahren, denken Sie daran, dass die Höchstgeschwindigkeit auf ALLEN Straßen 50 km/h beträgt (sofern nicht deutlich anders angegeben). Infolgedessen wird das Fahren auf einer Nationalstraße zu einem ständigen Beschleunigungs- und Bremsabenteuer, bei dem regelmäßig auf Geschwindigkeitsbegrenzungsschilder, Stadtbegrenzungsmarkierungen und das Verhalten anderer Fahrer geachtet werden muss.

Herumkommen - Mit dem Flugzeug

Der verstärkte Wettbewerb hat zu niedrigeren Kosten geführt, wodurch Flugreisen zu einem beliebteren Inlandsverkehrsmittel geworden sind (manchmal weniger als das billigste Zug- oder Busticket). Im Vergleich zu den vergangenen Jahrzehnten hat dies zusammen mit einer besseren Flughafeninfrastruktur zu einem Anstieg der Passagierzahlen geführt.

Derzeit führen zwei Fluggesellschaften Inlandsflüge in Rumänien durch: Tarom mit einem Drehkreuz in Bukarest und Blue Air mit einem Inlandsdrehkreuz in Bukarest.

Bukarest und Timisoara sind derzeit mit bis zu 12 täglichen Flügen verbunden (durchgeführt von Blue Air und Tarom – Tarom führt einige der Flüge auf den Strecken mit A310-Großraumflugzeugen durch), Bukarest und Cluj-Napoca mit bis zu 10 täglichen Flügen (durchgeführt von Tarom und Blue Air), Bukarest und Iasi mit bis zu 4 täglichen Flügen (durchgeführt von Tarom), Bukarest und Oradea, Bukarest und Sibiu sowie Bukarest und Satu Mare sind derzeit mit bis zu 12 täglichen Flügen (Opera (durchgeführt von Tarom ). Bukarest und Arad sind auch durch tägliche Flüge von Blue Air verbunden. Aufgrund ihrer Nähe zu Bukarest sind Flüge nach Constanta und Bacau nur wenige Male pro Woche verfügbar. Es ist erwähnenswert, dass Samstagsfrequenzen verringert werden können, insbesondere in kleineren Städten .

Wenn Sie bei Blue Air im Voraus buchen oder einen „Superspecial“-Preis von Tarom wählen, erhalten Sie möglicherweise ein Einzelticket für nur 40 Lei (ca. 10 €). Mit ein wenig Suche 2-3 Tage vor der Reise ist es nicht ungewöhnlich, Sitzplätze für etwa 35-50 € zu bekommen. Beachten Sie, dass sich Tarom zwar als Full-Service-Fluggesellschaft ausgibt, Blue Air sich jedoch als Billigfluggesellschaft betrachtet und daher das Modell von Ryanair, Easyjet oder Southwest übernommen hat, keine Preisaggregation durch Reservierungssysteme zuzulassen. Infolgedessen werden Tickets für ihre Flüge nicht über Buchungsmaschinen wie Orbitz oder Kayak erhältlich sein, sondern nur direkt über Blue Air.

Einige Flughäfen liegen ziemlich weit von den Stadtzentren entfernt, und obwohl einige größere (Bukarest, Cluj-Napoca, Timisoara, Oradea) ausreichende öffentliche Verkehrsmittel bieten, sind andere (wie Craiova oder Iasi) auf Taxis angewiesen. Trotzdem sollte außerhalb von Bukarest eine Taxifahrt von jedem Flughafen ins Stadtzentrum nicht mehr als 5-10 Euro kosten.

Herumkommen - Trampen

Trampen ist in Rumänien sehr beliebt, und einige erfahrene Tramper behaupten, dass es die einfachste Nation in Osteuropa ist, in der man per Anhalter fahren kann. Sie sollten nicht länger als 5 Minuten warten müssen, wenn Sie am richtigen Ort sind. An Wochenenden kann es etwas mehr Geduld erfordern, da die Straßen weniger verstopft sind. Einheimische, insbesondere für kürzere Distanzen, verwenden diese Technik häufig (bis zu 50 km). Es ist beliebt für Einzelpersonen (insbesondere Studenten), zwischen Städten zu trampen (Bukarest-Sibiu, Timisoara-Arad und Bukarest-Ploiesti sind besonders häufige Trampziele). Verwenden Sie einen Zettel mit der Stadt, in die Sie fahren möchten, um Ihre Chancen zu erhöhen, abgeholt zu werden – das kann Ihnen Zeit sparen, besonders wenn Sie intercity reisen.

Eine Bushaltestelle, eine Straßengabelung oder ein Standort in der Nähe der Stadtgrenzen sind hervorragende Optionen. Trotzdem werden viele, wenn nicht die meisten Leute anhalten (vorausgesetzt, sie fahren alleine) – Sie könnten am Ende eine Mitfahrgelegenheit in einem verrosteten alten Dacia aus den 1970er Jahren oder einem brandneuen Mercedes, einem Sattelzug oder einem Firmenfahrzeug erhalten von einem großen Unternehmen. Trampen ist normalerweise nicht gefährlich (obwohl der extrem aggressive, schnelle und chaotische Fahrstil der Rumänen ein größeres Risiko darstellen kann), aber treffen Sie die üblichen Vorsichtsmaßnahmen, wenn Sie dieses Transportmittel nutzen. Innerhalb der Stadtgrenzen wird das Trampen mit dem herkömmlichen Daumen-hoch-Handzeichen nicht empfohlen, da viele Fahrzeuge Sie mit einem Taxi oder einem Linientaxi (Minibus) verwechseln und sich weigern könnten, anzuhalten. Verwenden Sie stattdessen ein Zielpapier.

Es ist üblich, etwas Geld für die Fahrt zu hinterlassen (bekannt als „Gasgeld“, etwa 1-2 Lei/10 km), aber wenn Sie ein Ausländer sind, müssen Sie dies nicht tun, und niemand wird beleidigt sein. Es ist erwähnenswert, dass die Mehrheit der Lkw-Fahrer und Fahrer von Firmenfahrzeugen sich weigern wird, Geld anzunehmen. Wenn Sie dem Fahrer außerdem sagen, wohin Sie in einer Stadt fahren möchten, fährt er oder sie einen Umweg, um Sie einfach dort abzusetzen, wo es für Sie am bequemsten ist. Sagen Sie zum Schluss „Mulţumesc“ (|Mooltsoomesck|) (Danke).

Beachten Sie, dass die meisten Rumänen sehr gesprächig sind, und selbst wenn ihr Englisch, Französisch, Deutsch oder welche Sprache sie auch immer sprechen, extrem eingerostet ist, werden Ihnen viele ihre ganze Lebensgeschichte erzählen, die gesamte Fußballsaison diskutieren und/oder über Politik diskutieren (normalerweise beginnend mit davon abhalten, über den schlechten Zustand der Straßen zu sprechen, selbst wenn Sie sich auf einer frisch reparierten Straße befinden). Am Ende ist das Trampen im Allgemeinen eine angenehme Erfahrung, und Sie werden vielleicht sogar um ein Mittag- oder Abendessen gebeten, erhalten ein Hotel für die Nacht oder treffen einfach einige wirklich faszinierende Menschen entlang der Route, wenn Sie Glück haben.

Reiseziele in Rumänien

Regionen in Rumänien

  • Siebenbürgen
    Es ist Rumäniens bekanntestes Gebiet mit starken ungarischen (Szekely) und deutschen (sächsischen) Einflüssen. Ein Land mit historischen Schlössern und Dörfern, düsteren Wäldern, schneebedeckten Gipfeln (insbesondere in den Siebenbürgischen Alpen) sowie lebendigen Städten.
  • Banat
    Rumäniens westlichste Provinz ist vielleicht die wirtschaftlich am weitesten entwickelte. Die westlichen Ebenen haben prächtige Barockstädte und typisch deutsche Dörfer, während die östlichen Ebenen massive Bergwälder haben.
  • Oltenia
    Die südwestliche Region, die ein seltsames wüstenähnliches Gelände im Süden und prächtige Klöster, Höhlen und Kurorte entlang der Berge im Norden umfasst.
  • Südliche Bukowina
    Die Painted Monasteries, versteckt inmitten wunderschöner Hügellandschaften in diesem nordöstlichen Gebiet, stehen auf der Liste des Weltkulturerbes.
  • Maramureș
    Es ist vor allem für seine zeitlosen Städte, alten Holzkirchen und die herrliche Berglandschaft im hohen Norden bekannt.
  • Crisana
    Dieses westliche Gebiet, das an Ungarn grenzt, ist für die meisten Besucher der Hauptzugangspunkt nach Rumänien, die die Städte im mitteleuropäischen Stil, viele mittelalterliche Denkmäler und Ferienorte auf der Westseite des Apuseni-Gebirges überblicken.
  • Nördliche Dobrudscha
    Eine Küstenprovinz, die mit den Überresten antiker griechischer und römischer Städte übersät ist, mit zahlreichen Sommerferienorten entlang der Schwarzmeerküste und der unberührten Natur des Donaudeltas im Norden. das ethnisch vielfältigste Gebiet des Landes mit einer großen Anzahl winziger Minderheitengruppen
  • Moldawien
    Es ist ohne Zweifel eine der einzigartigsten Gegenden Rumäniens mit einer reizvollen Mischung aus alten Städten, mittelalterlichen Burgen, Kirchen, Wein und freundlichen Menschen.
  • Große Walachei
    Walachei ist ein anderer Name für die Region. Die Hauptstadt Bukarest sowie die frühen Paläste der walachischen Herrscher und Bergorte im Prahova-Tal befinden sich alle in diesem südlichen Gebiet. Es ist auch der Name eines alten Königreichs, das von Anführern wie dem berüchtigten Vlad epeş (Der Pfähler) regiert wurde.

Städte in Rumänien

  • Bukarest, Rumäniens Hauptstadt, beherbergt größenwahnsinnige Bauwerke wie Ceauşescus „Haus des Volkes“, das alte Viertel überblickt.
  • Brașov – Das gut erhaltene mittelalterliche Zentrum, das angrenzende Luxusresort Poiana Braşov und die Nähe zur Festung Râşnov und zum Schloss Bran gehören zu den Hauptattraktionen von Brașov, das im Südosten Siebenbürgens liegt.
  • Cluj-Napoca — ist Siebenbürgens größte Stadt, ein bedeutendes Wirtschaftszentrum und eine sehr junge Stadt mit einer der größten Universitäten Europas.
  • Constanţa ist Rumäniens wichtigster Schwarzmeerhafen und eines der wichtigsten Handelszentren der Region. Mamaia im hohen Norden ist einer der schönsten Ferienorte am Schwarzen Meer.
  • Iaşi — Rumäniens zweitgrößte Stadt, die bis 1861 als Hauptstadt des moldauischen Fürstentums und dann kurzzeitig als Hauptstadt Rumäniens diente. Sie ist auch heute noch eines der wichtigsten wirtschaftlichen und kulturellen Zentren des Landes.
  • Sibiu — Es ist eine der attraktivsten Städte der Region, mit den am besten erhaltenen historischen Gebäuden des Landes, vielen Museen und Ausstellungen und der Nähe zu den herrlichen Făgăraş-Bergen, die alle zu seiner Ernennung zur Kulturhauptstadt Europas in beigetragen haben 2007.
  • Sighișoara – Die Festung Sighișoara, die sich in der Innenstadt der Stadt befindet, ist Europas letzte bewohnte mittelalterliche Zitadelle und eine der am besten erhaltenen.
  • Suceava – Die größte Stadt in der Bukowina und die mittelalterliche Hauptstadt Moldawiens; Es kann als Ausgangspunkt für Touren zu den Painted Monasteries der Region genutzt werden.
  • Timisoara — Die Hauptstadt der Region Banat und eine der wohlhabendsten und am weitesten entwickelten Städte Rumäniens; Hier begann 1989 die antikommunistische Revolution in Rumänien.

Andere Reiseziele in Rumänien

  • Corvin Castle – Ein Gotik-Renaissance-Schloss wird oft fälschlicherweise als Inspiration für Draculas Schloss angesehen.
  • Sinaia, Predeal, Poiana Braşov, Băile Herculane, Vatra Dornei und andere Skigebiete;
  • Siebenbürgische Alpen in den Karpaten
  • Bemalte Klöster
  • Sächsische Dörfer mit Wehrkirchen in Siebenbürgen: Biertan, Câlnic, Dârjiu, Prejmer, Saschiz, Viscri
  • Donaudelta, Harman, Axente Sever
  • Die Kurorte am Schwarzen Meer

Unterkunft & Hotels in Rumänien

Eine Unterkunft in Rumänien zu finden ist um jeden Preis einfach. Sobald Sie am Bahnhof eines Touristenziels ankommen, werden Sie von vielen Personen angesprochen und gefragt, ob Sie eine Unterkunft benötigen oder ob Sie diese im Voraus buchen können. Die Personen, die Sie am Bahnhof begrüßen, sprechen normalerweise fließend Englisch, Französisch und Italienisch. Darüber hinaus werden Sie oft Cazare auf Häusern sehen, wenn Sie die Straße entlang schlendern, was darauf hinweist, dass sie Ihnen ein Zimmer in ihrem eigenen Haus vermieten. In den größeren Städten (Bukarest, Cluj-Napoca, Brasov und Iasi) solltest du eine Unterkunft reservieren, da es sonst schwierig sein wird, einen Schlafplatz zu finden, woanders aber keine Probleme haben wird.

In den meisten Ländern ist die Reservierung direkt beim Hotel (entweder persönlich oder im Voraus über das Internet) in der Regel günstiger als die Nutzung einer Buchungsagentur. Sogar kleine Hotels akzeptieren jetzt Buchungen über das Internet. Suchen Sie die offizielle Touristenführer-Website für Ihre Region, die eine Liste von Hotels und/oder Bed-and-Breakfasts enthält, und fragen Sie dort nach: Die meisten bieten englischsprachige Informationen und viele haben formelle Reservierungswebseiten. Die Preise für Vier-Sterne-Hotels ähneln denen im übrigen Europa, einschließlich Bukarest, während Drei-Sterne-Hotels und niedrigere Hotels etwas günstiger sein können. Viele Bed & Breakfast-Betriebe (ohne Hotel-Sterne-Klassifizierung) sind tatsächlich genauso teuer oder sogar teurer als Zwei- oder Drei-Sterne-Hotels in Rumänien. Die Mehrheit scheint neuer zu sein als bewertete Hotels.

Rumänien hat eine einigermaßen etablierte ländliche Tourismusindustrie. ANTREC, eine nationale Organisation ländlicher Gästehausbetreiber, bietet Unterkünfte in über 900 Gemeinden im ganzen Land an.

Sehenswürdigkeiten in Rumänien

Ob Sie auf der Suche nach atemberaubenden Landschaften, alten kulturellen Traditionen, geschäftigem Stadtleben oder exquisitem historischem Erbe sind, in Rumänien gibt es viel zu sehen. Diese Nation hat eine Vielzahl großartiger Sehenswürdigkeiten zu bieten, besonders wenn Sie ein Gefühl für das alte Europa, die Zeit der Klöster und Burgen bekommen möchten.

Städte und Schlösser

Die geschäftige Hauptstadt Rumäniens, Bukarest, steht vielleicht nicht ganz oben auf der Wunschliste der typischen Reisenden, aber wenn Sie bereit sind, sich umzusehen, wird Sie die umstrittene Mischung architektonischer Typen dieser Stadt in Erstaunen versetzen. Besuchen Sie das größte Parlamentsgebäude der Welt, den rumänischen Nachbau des Arc de Triomphe von 1935 oder eines der zahlreichen Museen. Das prächtige Schloss Bran, das auf einem siebenbürgischen Hügel thront, ist eng mit den legendären Geschichten von Graf Dracula verbunden und ist eine der wichtigsten Touristenattraktionen des Landes. Obwohl es keinen überzeugenden Beweis dafür gibt, dass dieses Schloss die Inspiration für Bram Stokers Geschichten war, stimmt es mit Sicherheit mit den Beschreibungen im Buch überein und hat eine faszinierende dokumentierte Geschichte für sich.

Andere bemerkenswerte Beispiele sind das Neorenaissance-Schloss Peleș in Sinaia und das Corvin-Schloss in der Nähe von Hunedoara. Die immer noch bewohnte Festung von Sighişoara ist zweifellos eine der prächtigsten ihrer Art. Es ist ein Unesco-Weltkulturerbe und hat viele Merkmale einer mittelalterlichen Stadtmauer. Es ist ein wunderschöner Ort für einen Besuch. Andere antike Städte, die einen Besuch wert sind, sind Timișoara, die zweitgrößte Stadt des Landes, der berühmte Bergort Brașov und Sibiu.

Natürliche Attraktionen

Für ein Naturerlebnis besuchen Sie das Donaudelta, Europas größtes Flussdelta und eines der am besten erhaltenen. Obwohl es hauptsächlich aus riesigen Sümpfen besteht, hat es wirklich 23 verschiedene Ökosysteme. Es liegt an einer Reihe wichtiger Zugrouten, und im Sommer können hier mehr als 320 Vogelarten beobachtet werden. Abgesehen von Wassersystemen ist Rumänien die Heimat der größten europäischen Populationen von Bären und Wölfen, die in den riesigen unberührten Wäldern des Landes leben. Der Rodna-Nationalpark und das Biosphärenreservat sowie der Retezat-Nationalpark sind großartige Orte, um das unwegsame Gelände, die alten Wälder und die herrlichen Bergpanoramen des Landes zu erkunden oder zu schönen Wasserfällen im Nationalpark Cheile Nerei-Beușnița zu wandern.

Landschaft und Klöster

Nehmen Sie eines der zahlreichen prächtigen Klöster und Kathedralen in Ihre Reiseroute auf, wie das in Horezu, einem Weltkulturerbe, das für seine Architektur im Brâncovenesc-Stil bekannt ist. Alternativ können Sie in die Südbukowina fahren, um einige der schönen und bekannten bemalten Klöster zu besuchen. Maramureş ist ein weiteres interessantes Gebiet, das von der Unesco ausgezeichnet wurde und bei Touristen wegen seiner Holzkirchen und des fröhlichen Friedhofs beliebt ist. Ein Besuch einiger dieser weiter entfernten Kultstätten bietet den zusätzlichen Vorteil einer einfachen Erkundung der wunderschönen Landschaft Rumäniens, wo alte Traditionen und Handwerkskunst trotz des schnellen Wachstums noch lebendig sind.

Unternehmungen in Rumänien

Besuchen Sie eine Kirche – Rumänien ist eine der frommsten Nationen Europas, und die orthodoxe Kirche ist allgegenwärtig. Sie werden zweifellos mehrere Kathedralen und Klöster wegen ihrer Schönheit und Geschichte sehen wollen, aber warum nicht die Gelegenheit nutzen, einer orthodoxen Messe beizuwohnen? Die Menge steht normalerweise, daher ist es durchaus akzeptabel, während des Gottesdienstes nur kurz aufzutauchen, damit Sie kommen und gehen können, wie Sie möchten. Gehen Sie an einem Sonntagmorgen in eine beliebige Kirche und stellen Sie sich still hinten hin. Kleiden Sie sich angemessen, wie im Abschnitt „Respekt“ beschrieben.

Wandern Die Wege variieren in der Schwierigkeit von einfach bis sehr schwierig. Die Nationalparks des Landes bieten gute Ausgangspunkte und wunderbare Ausblicke, die von flachen Deltaregionen bis zu bergigem Gelände reichen.

Winter Sport – Das rumänische Hochland beherbergt eine Vielzahl berühmter Wintersportziele, darunter Poiana Brasov (in der Nähe von Schloss Bran), Sinaia und Predeal. Während diese Orte bei Einheimischen immer beliebter werden, bleiben sie für die meisten internationalen Wintersportler etwas abseits der ausgetretenen Pfade und sind immer noch günstig.

Essen & Trinken in Rumänien

Essen in Rumänien

Die rumänische Küche ist anders, aber für die meisten Menschen erkennbar, sie kombiniert balkanische und mitteleuropäische Aromen, hat aber auch bestimmte Besonderheiten. Das köstliche Sarmale, Ardei Umpluţi (gefüllte Paprikaschoten), Mămăligă (pr. Muhmuhliguh, Polenta), Bulz (traditionelle geröstete Polenta, gefüllt mit mindestens zwei Käsesorten, Speck und Sauerrahm), Friptură (Steak), Salată de Boeuf (fein gehacktes gekochtes Gemüse und Fleischsalat, normalerweise mit Mayonnaise belegt und mit Tomaten und Petersilie dekoriert) (das h ist laut).

Andere Gerichte sind ein Burgerbrötchen mit einer Scheibe Schinken, einer Scheibe Käse und einer Schicht Pommes Frites, Ciorbă de Burtă (weiße saure Kuttelnsuppe), Ciorbă rădăuțeană (ziemlich ähnlich wie Ciorbă de Burtă, aber mit Hühnchen anstelle von Kutteln ), ciorbă țărănească (eine rotsaure Suppe ähnlich Borş, aber mit Kuhzunge, Schafshirn (Ostern), Kaviar, Hühner- und Schweineleber, eingelegten grünen Tomaten und eingelegter Wassermelone gehören zu den ungewöhnlichen lokalen Köstlichkeiten.

Pască (ein Schokoladen- oder Käsekuchen, der ausschließlich nach Ostern zubereitet wird), sărățele (salzige Stäbchen), Pandișpan (wörtlich spanisches Brot; ein mit Sauerkirschen gefüllter Kuchen) und Cozonac sind traditionelle Süßigkeiten (ein spezielles Kuchenbrot, das zu Weihnachten oder Ostern gebacken wird). . Brot (ohne Butter) wird zu fast jeder Mahlzeit serviert, und Dill wird oft als Gewürz verwendet. Knoblauch ist allgegenwärtig, sowohl roh als auch in bestimmten Saucen (die typische Sauce ist Mujdei, die aus Knoblauch, Olivenöl und Gewürzen besteht), ebenso wie Zwiebeln.

Es gibt im Allgemeinen gutes Straßenessen, wie Covrigi (heiße Brezeln), Langoşi (heißer Teig gefüllt mit Käse und verschiedenen anderen optionalen Gewürzen wie Knoblauch), Gogoşi (krapfenartiger Teig, der mit feinem Zucker überzogen ist), Mici (würzige Fleischpasteten im Form von Würstchen) und ausgezeichnetes Gebäck (viele mit Namen wie Merdenele, Dobrogene, Poale-n Brâu, Ardelenești), dünne Pfannkuchen, gefüllt mit allem, was für Kebab und Shawarma (șaorma) ist, sind beliebte Gerichte, die in einer Vielzahl kleiner Geschäfte angeboten werden.

Beliebte rumänische Snacks, die in Geschäften weit verbreitet sind, sind Pufulești (billige und leckere Snacks auf Maisbasis) und Sonnenblumenkerne, obwohl traditionelle Snacks wie Kartoffelchips und verschiedene Nüsse ebenfalls beliebt sind. Halva, halviță, rahat (türkisch Lokum – beachten Sie, dass „rahat“ auch häufig als Euphemismus für Kot verwendet wird, daher hören Sie vielleicht, dass Rumänen oft von rahat sprechen, wenn sie wütend sind, aber sie beziehen sich eigentlich nicht auf etwas, das allgemein als essbar angesehen wird ) und colivă, ein Gericht aus gekochtem Weizen, das häufig in religiösen Trauerritualen verwendet wird, sind übliche Süßigkeiten.

Auch wenn die rumänische Küche mit der westeuropäischen vergleichbar ist, bieten die meisten Restaurants in Rumänien, insbesondere in ländlicheren Regionen, ausschließlich rumänische Küche an. Insbesondere in Bukarest gibt es eine große Auswahl an ausländischen Speisen mit Schwerpunkt auf mediterraner, chinesischer und französischer Küche. Es gibt auch eine Fülle von ausländischen Fast-Food-Restaurants. Das Faszinierende an ihnen ist, dass sie nur nominell billiger sind als Restaurants, wobei die Küche auf Weltniveau ist, aber von erheblich geringerer Qualität als die in Restaurants angebotene. Wählen Sie daher nach Möglichkeit Restaurants, die ein weitaus authentischeres und qualitativ hochwertigeres Erlebnis zu vergleichbaren Kosten bieten.

Wenn sie nach mâncare de post fragen, können Vegetarier und Veganer leicht eine köstliche Mahlzeit entdecken, die für sie geeignet ist (Essen, das für das religiöse Fasten geeignet ist). Da die Mehrheit der Rumänen östlich-orthodoxe Christen sind, beinhaltet das Fasten den Verzicht auf alle tierischen Produkte aus ihrer Ernährung (Fleisch, Milchprodukte oder Eier). Obwohl die Fastenzeit nur wenige Monate im Jahr dauert, ist Fastenkost das ganze Jahr über erhältlich. Dennoch sind die meisten Rumänen mit Vegetarismus oder Veganismus nicht vertraut; solche „mâncare de post“ sind jedoch das ganze Jahr über zu sehen; Einige Rumänen fasten außerhalb der Fastenzeit an den meisten Mittwochen und Freitagen als Teil ihrer orthodoxen Religion.

Getränke in Rumänien

Wine

Rumänien hat eine lange Geschichte der Weinherstellung (mehr als 2000 Jahre sind dokumentiert); Tatsächlich war Rumänien im Jahr 12 der zwölftgrößte Weinproduzent der Welt, wobei die besten Weingüter Murfatlar, Cotnari, Dragasani, Bohotin und andere waren. Seine Qualität ist ausgezeichnet, und der Preis ist angemessen: Eine Flasche rumänischen Weins sollte zwischen 2005 und 10 Lei kosten. Viele Privatpersonen in touristischen Regionen stellen ihren eigenen Wein her und verkaufen ihn direkt an Touristen. Es wird normalerweise in Glasflaschen von ungefähr 30 ml angeboten, wo immer Sie es kaufen möchten. Viele Klöster produzieren und verkaufen ihren eigenen Wein. Die meisten Winzer, sogar Mönche, lassen Sie es vorher probieren, andere möglicherweise nicht.

Bier

Rumänien hat, wie andere Nationen mit einem bedeutenden lateinamerikanischen Erbe, eine lange und verstreute Geschichte der Bierherstellung, obwohl Bier heute extrem allgegenwärtig ist (noch mehr als Wein) und im Vergleich zu anderen Ländern sehr günstig ist. Vermeiden Sie Biere in PET-Plastikbehältern und greifen Sie stattdessen zu Bieren in Glasflaschen oder Dosen. Die meisten multinationalen Marken werden in Rumänien in Lizenz gebraut und schmecken daher ganz anders als in Westeuropa. Einige lizenzierte Biere sind immer noch ausgezeichnet, wie Heineken, Pilsner Urquell und Peroni. Ob ein Bier in Rumänien oder woanders hergestellt und anschließend importiert wurde, lässt sich schon an einem Blick auf die Preise ablesen: Ausländische Biere sind erheblich teurer als rumänische Biere (ein Corona kostet beispielsweise 12 Lei, ein Timisoreana, Ursus, oder Bergenbier mit einem vollen 1/2 Liter Fassungsvermögen wären 2-4 Lei). Einige der üblichen Lagerbiere sind sehr unangenehm, aber es gibt einige ausgezeichnete Brauer. Ursus stellt zwei schmackhafte Biere her: sein Lagerbier und Ursus Black, ein schwarzes Bier (bere neagră), das robust, fruchtig und süß ist und mit einem dunklen tschechischen Bier vergleichbar ist. Silva braut herbe Biere, wobei sowohl das Silva Original Pils als auch das Silva Dark ein bitteres Gefühl auf der Zunge hinterlassen. Bergenbier und Timisoreana sind beide ausgezeichnet. Alle anderen Lagerbiere wie Gambrinus, Bucegi und Postavaru sind fad (nach Meinung bestimmter Kunden). Ciuc ist ein sehr gutes und preisgünstiges Pils, das derzeit im Besitz von Heineken ist. Eine Flasche Bier kostet etwa 2-3 Lei in einem Geschäft und das Doppelte in einer Bar.

Spirituosen

Palinca ist der stärkste Alkohol und traditionell in Siebenbürgen, gefolgt von ţuica (eine Art Schnaps aus Pflaumen – für die bessere Qualität, traditionelle Version – aber alternativ aus Aprikosen, Weinresten oder im Grunde irgendetwas anderem – sogar eine urbane Legende behauptet, man könne eine bestimmte Art von Winterjacke (pufoaică) zu ţuică brauen, aber das ist ra. Die Stärke von ţuica liegt zwischen 40 und 50 Prozent. Pitești produziert feinstes ţuica, das aus Pflaumen zubereitet wird. Starker Alkohol ist preisgünstig, mit eine Flasche Wodka kostet zwischen 10 und 50 Lei. Die 75-prozentige Heidelbeer- und Sauerkirsch-Palinca (Palincă întoarsă de cireşe negre), allgemein bekannt als Vişinată, ist eine siebenbürgische Spezialität, obwohl sie normalerweise von Einheimischen für Festlichkeiten aufbewahrt wird und schwierig sein kann erhalten.

Geld & Einkaufen in Rumänien

Währung

Rumäniens Landeswährung ist der Leu (Plural Lei), was auf Rumänisch wörtlich „Löwe“ bedeutet. Es gibt 100 Bani in einem Leu (Singular Ban). Der neue Leu (Code RON) ersetzte den alten Leu (Code ROL) am 1. Juli 2005 zu einem Kurs von 10,000 alten Lei für einen neuen Leu. Alte ROL-Banknoten und -Münzen sind seit Anfang 2007 kein gesetzliches Zahlungsmittel mehr, können aber weiterhin bei der Nationalbank und den ihr angeschlossenen Stellen umgetauscht werden.

Münzen werden in Mengen von 1 (Gold), 5 (Kupfer), 10 (Silber) und 50 (Gold) geprägt, jedoch sind 1-Ban-Münzen ungewöhnlich, obwohl die Ladenpreise oft mit 99 Bani enden. Ladenangestellte geben Ihnen kein genaues Wechselgeld, bis Ihre gesamten Ausgaben durch 5 Bani geteilt werden. Wenn Angestellte sehr wenig Wechselgeld haben, können sie kleine Kaffeebeutel, Orangen oder ähnliches als Ersatz bereitstellen, obwohl sie es möglicherweise nicht als zart zurücknehmen. Banknoten gibt es in Stückelungen von 1 (grün), 5 (lila), 10 (rot), 50 (gelb), 100 (blau), 200 (braun) und 500 (blau und lila) Lei, bestehen aus Polymerkunststoff, und haben mit Ausnahme der 200 Lei die gleiche Größe wie eine Euro-Banknote. Banknoten von 200 und 500 Lei sind jedoch ungewöhnlich.

Rumänien ist nach westlichen Maßstäben recht günstig; Sie können in Rumänien mehr kaufen als in Westeuropa oder Nordamerika, insbesondere lokal produzierte Waren. Obwohl Lebensmittel und Transportmittel in Rumänien billig sind, ist der Kauf importierter Waren wie ein französisches Parfüm, ein amerikanisches Paar Sportschuhe oder ein japanischer Computer genauso kostspielig wie in anderen Gebieten der EU. Kleidung, auf Rumänisch hergestellte Wollanzüge, Hemden, Baumwollsocken, Weiß- und Rotweinflaschen, Pralinen, Salami, eine Auswahl an lokalem Käse, billige Lederjacken oder kostspielige und schicke Pelzmäntel sind alles mögliche ausgezeichnete Einkäufe für Ausländer.

Es wird dringend empfohlen, beim Geldwechsel Wechselstuben oder Geldautomaten zu nutzen (die einen einfachen Zugang zu den meisten ausländischen Bankkonten ermöglichen). Vermeiden Sie unbedingt Schwarzmarktgeschäfte mit Fremden: Im besten Fall können Sie mit ein paar Prozentpunkten vorankommen, aber das ist ungewöhnlich. Die meisten offensichtlichen Schwarzmarkthändler sind Betrüger der einen oder anderen Art, die Ihnen entweder eine Bankroll voller wertloser polnischer Zloty hinterlassen oder Sie einfach für ein paar Minuten in ein Gespräch verwickeln, während sie auf ihre Partner warten, die sich als Polizisten ausgeben und es versuchen um Sie dazu zu bringen, Ihre Brieftasche und Papiere herauszugeben. (Dies wird als maradonistisches Betrugsspiel bezeichnet.) Auch das Umtauschen von Geld auf der Straße ist verboten, und im schlimmsten Fall kann es passieren, dass Sie die Nacht im Gefängnis verbringen. Es wird auch davon abgeraten, Geld am Flughafen umzutauschen, da diese dazu neigen, für Transaktionen zu viel zu bezahlen und extrem schlechte Wechselkurse haben; Verwenden Sie stattdessen eine Karte und einen Geldautomaten für dringende Anforderungen (Taxi / Bus) und tauschen Sie später in der Stadt zusätzliches Geld um.

Sie sollten sich nach den besten Wechselkursen umsehen. Einige Wechselstuben an prominenten Orten (z. B. am Flughafen) versuchen möglicherweise, den Mangel an Wissen des typischen Touristen bei der Ermittlung des Umrechnungskurses auszunutzen, und es wird nicht empfohlen, sie zu verwenden, da die Wechselkurse sehr lächerlich sein können. Besuchen Sie vor Ihrer Abreise nach Rumänien die Website der Nationalbank von Rumänien, um sich ein Bild von den zu erwartenden Wechselkursen zu machen. Typische Wechselstuben sollten Abweichungen vom offiziellen Wechselkurs von mehr als 2-3% nicht bewerben. Achten Sie bei der Auswahl einer Wechselstube auch darauf, dass ein sichtbares Schild mit der Aufschrift „COMISION 0 Prozent“ vorhanden ist; Rumänische Wechselstuben berechnen normalerweise keine zusätzliche Provision, abgesehen von der Differenz zwischen den Kauf- und Verkaufskursen, und sie sind auch gesetzlich verpflichtet, ein großes sichtbares Schild mit ihrer Provision anzubringen, also wenn Sie ein solches Schild nicht sehen oder falls Sie verlangen etwas extra, machen Sie weiter. Die Wahl einer fairen Wechselstube, die mit den Informationen in diesem Abschnitt nicht schwierig ist, kann Ihnen bis zu 10 % sparen, also denken Sie daran. Es ist auch eine gute Idee, Geld in einer Wechselstube einer Bank zu tauschen.

Transaktionen

Mit Rumänien werden die meisten Transaktionen in bar abgewickelt. Obwohl einige Einrichtungen Euro oder USD akzeptieren, wird dies nicht empfohlen, da Ihnen 20 % zusätzlich berechnet werden, wenn Sie auf diese Weise bezahlen, aber dies ändert sich. Am besten zahlen Sie in Lei, der einheimischen Währung (RON). Die meisten Rumänen besitzen entweder eine Kundenkarte oder eine Kreditkarte; Trotzdem werden sie hauptsächlich an Geldautomaten verwendet. Online-Zahlungen sind noch relativ neu, und einige Unternehmen begegnen ihnen immer noch mit Misstrauen – so sehr, dass sie Zahlung bei Lieferung benötigen. Kartenzahlungen werden jedoch in vielen Geschäften und Supermärkten akzeptiert. MasterCard, Visa, American Express (in bestimmten Einrichtungen – aber dies nimmt aufgrund eines starken Vorstoßes von American Express schnell zu) und Diners Club sind die akzeptierten Kredit-/Debitkarten (normalerweise nur in Hotels, und selbst dann erwarten Sie Blicke und Ungläubigkeit, dass solche es existiert sogar eine Karte). Bei fast allen POS-Transaktionen (Supermärkte, Geschäfte usw.) müssen Sie auch die PIN Ihrer Karte eingeben.

Die meisten kleinen Gemeinden haben ein oder zwei Geldautomaten und eine Bank, während große Städte Hunderte von Geldautomaten und Bankgebäuden haben. (Es ist nicht ungewöhnlich, dass in Bukarests Wohnvierteln drei Bankfilialen nebeneinander stehen.) Geldautomaten sind auch in vielen Gemeinden zu finden (in der Regel bei der Post oder der örtlichen Bank). Bancomat ist das rumänische Wort für Geldautomat. Kreditkarten werden in den meisten Hotels, Restaurants, Verbrauchermärkten und Einkaufszentren in größeren Städten akzeptiert. Erwarten Sie, dass Sie an keinem Bahnhof oder in öffentlichen Verkehrsmitteln eine Kreditkarte verwenden können (die U-Bahn und RATB von Bukarest zum Beispiel sind nur Bargeld, weil sie der Meinung sind, dass Kartentransaktionen die Warteschlangen an den Ticketschaltern verlangsamen würden). Tankstellen und eine Vielzahl anderer Unternehmen akzeptieren Visa und MasterCard. Selbst in großen Städten ist es eine gute Idee, einen bescheidenen Betrag an Bargeld zur Hand zu haben (ca. 50 Lei oder mehr). Außer Lei darf kein anderes gängiges Geld (wie Euro oder Dollar) abgehoben werden.

Rumänische Unternehmen sind nicht verpflichtet, Ihnen bei jeder Transaktion das volle Wechselgeld herauszugeben, und ihre Kassen sind oft besonders von winzigen Münzen erschöpft. Glücklicherweise sind viele Preise in runden Vielfachen von 1 Leu und fast immer in Vielfachen von 10 Bani. Selbst wenn ein Geschäft einen 100-Lei-Schein umtauschen kann, verlangt es zunächst weniger Wechselgeld. Für äußerst bescheidene Summen (z. B. 20 oder 50 Bani) können sie gelegentlich darauf bestehen, dass Sie etwas Gleichwertiges kaufen, anstatt Ihnen Wechselgeld zu geben.

Preise

Rumänien ist normalerweise extrem günstig und wahrscheinlich das billigste Land innerhalb der EU, aber immer noch teurer als die benachbarte Ukraine. Die Inflation hat Rumänien in vielen Bereichen getroffen, und einige Preise sind so hoch oder höher als in Westeuropa, obwohl dies normalerweise Luxus, Hotels, Technologie und in geringerem Maße Restaurants vorbehalten ist. Rohkost, Transport und Unterkunft bleiben jedoch preisgünstig, ebenso wie allgemeine Einkäufe, insbesondere auf Märkten und außerhalb der Stadt. Bukarest ist, wie jede andere Hauptstadt der Welt, teurer als der nationale Durchschnitt, insbesondere im Stadtzentrum. Bukarest ist in den letzten 2-3 Jahren teurer geworden, und dieser Trend wird wahrscheinlich noch einige Zeit anhalten. Reisende aus den nordischen Ländern hingegen finden alle Kosten in Rumänien sehr günstig, insbesondere für Transport (sowohl Kurz- als auch Langstrecke), Restaurantmahlzeiten und Getränke.

Supermärkte und Convenience-Stores

Bauernmärkte sind ein wunderbarer Ort, um Lebensmittel einzukaufen, obwohl Verbrauchermärkte wie Auchan, Billa, Carrefour, Cora und Kaufland in Rumänien immer beliebter werden.

Lebensmittelgeschäfte in der Nachbarschaft, die als „Alimentare“ bekannt sind, unterscheiden sich von Supermärkten. Die Geschäfte sind dunkle, alte Einrichtungen aus der kommunistischen Ära, die möglicherweise weniger teuer sind. Diese Läden, die britischen Tante-Emma-Läden ähneln, können nützlich sein, wenn Sie in einem Vorort oder einer kleineren Stadt wohnen. Trotz ihres äußeren Erscheinungsbildes bieten sie eine hochwertige Küche. Erwarten Sie ungewöhnliche Zahlungs- oder Auswahlverfahren in „alimentara“: Sie dürfen möglicherweise keine Waren selbst aus dem Regal holen, oder eine Person kann Ihre Gesamtsumme berechnen, bevor eine andere das Bargeld bearbeitet, und so weiter. Auf der anderen Seite bevorzugen viele Einheimische diese Geschäfte, weil sie eine persönliche Note bieten, wobei sich viele Verkäufer an die Vorlieben jedes Käufers erinnern und speziell auf seine Bedürfnisse eingehen.

Die Öffnungszeiten sind sehr regelmäßig und unglaublich lang. Einige Geschäfte zeigen ein „Non-Stop“-Schild an, das darauf hinweist, dass sie 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche geöffnet sind. Geschäfte, die nicht rund um die Uhr geöffnet sind, sind in der Regel von 24 bis 8 Uhr geöffnet, einige bleiben im Sommer bis 10 oder 2 Uhr geöffnet. Supermärkte und Verbrauchermärkte sind von 3 bis 8 Uhr geöffnet, außer an bestimmten Tagen um Ostern und Weihnachten, wenn sie die ganze Nacht geöffnet sind. Apotheken und Fachgeschäfte haben oft von 10 bis 9 Uhr geöffnet, gelegentlich auch länger, während Bauernmärkte in der Regel um 8 Uhr öffnen und um 7 oder 5 Uhr schließen

Die ländliche Messe

Der wöchentliche Jahrmarkt (târg, bâlci oder obor) ist eine traditionelle Art, auf dem Land einzukaufen. In der Regel sonntags ist alles erhältlich, was verkauft oder gekauft werden kann, von lebenden Tieren, die unter Bauern ausgetauscht werden (der Hauptgrund für die Einrichtung von Messen vor Jahrhunderten), bis hin zu Kleidung, Gemüse und gelegentlich sogar gebrauchten Autos oder Traktoren. Solche Messen sind hektisch, mit Tauschgeschäften, Musik- und Tanzveranstaltungen, Fahrgeschäften und Fast-Food-Ständen, die Würste, „mititei“ und Steaks vom Holzkohlegrill inmitten der zahlreichen Käufer und Verkäufer verkaufen. In bestimmten Gebieten ist es üblich, sie nach einem bedeutenden religiösen Anlass (z. B. nach dem Marientag in Oltenien) zu besuchen, was sie zu großen kommunalen Versammlungen macht, die Tausende von Menschen aus den umliegenden Dörfern anziehen. Solche Feste sind sehr lebendig und bieten vielen einen Einblick in das Leben vor Jahrhunderten. Die Obor-Messe in Bukarest ist eine solche ländliche Messe (obwohl sie sicherlich NICHT auf dem Land stattfindet) – sie findet seit mehr als drei Jahrhunderten jeden Tag auf einem leeren Gelände mitten im Herzen der Stadt statt.

Feste & Feiertage in Rumänien

Offizielle arbeitsfreie Feiertage

Datum Lokaler Name englischer Name Bemerkungen
Januar 1 Neujahr Neujahr
Januar 2 Neujahr Tag nach Neujahr
Januar 24 Unirea-Direktor Române/Mica Unire Gewerkschaftstag/Kleine Gewerkschaft Es feiert die Vereinigung der rumänischen Fürstentümer Moldau und Walachei im Jahr 1859 und die Gründung des modernen rumänischen Staates.
April Mai Ostern Ostern Der offizielle Feiertag ist das orthodoxe Osterfest. Der Feiertag dauert drei Tage, der Ostersonntag und -montag sind arbeitsfrei, der Dienstag ist kein gesetzlicher Feiertag.
Mai 1 Tag der Arbeit Tag der Arbeit Internationaler Tag der Arbeit
Mai Juni Russaliile Pfingsten, Pfingstmontag Der 50. und 51. Tag nach dem orthodoxen Osterfest.
August 15 Adormirea Maicii Domnului/Sfânta Maria Mare Entschlafung der Theotokos Auch der Tag der rumänischen Seestreitkräfte, da die heilige Maria die Schutzpatronin der Marine ist.
November 30 Sfântul Andrei St. Andrew's Day Der heilige Andreas ist der Schutzpatron Rumäniens.
Dezember 1 Ziua Națională/Marea Unire Nationalfeiertag/Große Union Es feiert die Vereinigung Siebenbürgens mit Rumänien.
25./26. Dezember Weihnachten Weihnachten Sowohl der erste als auch der zweite Weihnachtstag sind Feiertage. Der dritte Weihnachtstag ist kein Feiertag.

Feste in Rumänien

Musik

  • [Fantastisches Sommerfestival] – Edm-Festival, das in der Hauptstadt Rumäniens, Bukarest, stattfinden wird, EINE FANTASIE, DIE NIEMAND VORHER GESEHEN HAT, ERSTELLT VON MUSIK UND EINHEIT[www.fantasticsummerfestival.com]
  • Auswärtige Tage – ein frisches und ambitioniertes Weltmusikfestival mitten im Herzen von Bukarest.
  • Electric Castle – Rumäniens erstaunlichstes Festival, das in der historischen Domäne von Banffy Castle, dem „Versailles von Siebenbürgen“, Bontida – Cluj County, stattfindet Offizielle Webseite
  • Motion Festival [Odorheiu-Secuiesc] – Techno, House, Deep House [www.motionfestival.ro]
  • BalKaniK Festival (Weltmusik), Uranus Garden- Bukarest, www.balkanikfestival.ro
  • Untold Festival – Bestes großes europäisches Festival 2015. Offizielle Webseite
  • Tag des Jazz – Der 30. April wird von der UNESCO offiziell zum Internationalen Tag des Jazz erklärt. Ein einzigartiges Galakonzert bringt Jazzkünstler aus der ganzen Welt zusammen, um zu improvisieren und die Essenz der Jazzmusik zu feiern. Siebenbürgen – Cluj – Rumänien. Offizielle Webseite
  • FUSION Festival – Electronic Dance Music Event mit groß angelegten visuellen Effekten und einer speziellen Performance-Show in einer natürlichen Umgebung am Fuße eines riesigen rumänischen Wasserdamms Gura Riului – Sibiu Offizielle Webseite
  • Jazz & More Festival, Sibiu – kreative improvisierte Musik, Free Jazz, zeitgenössische Musik, freie Musik / Offizielle Seite
  • George Enescu Festival – Klassische Musik. Offizielle Seite
  • Toamna Muzicală Clujeană
  • Artmania Festival – Sibiu – Siebenbürgen und Kunstfestival – hauptsächlich Rockmusik Offizielle Seite
  • Transilvania International Guitar Festival – Klassische Gitarrenmusik in Cluj-Napoca. Offizielle Seite
  • Harmonia Cordis International Classical Guitar Festival – Klassische Gitarrenmusik in Targu-Mures. Offizielle Seite
  • Novum Generatio International Guitar Days – Klassische Gitarrenmusik in Cluj-Napoca. Offizielle Seite
  • Terra Siculorum International Classical Guitar Festival & Competition – Klassische Gitarrenmusik und Wettbewerb in Odorheiu Secuiesc. Offizielle Seite
  • Gigahertz Music Festival (Open Air Festival) Jährlich zwischen dem 30. April und dem 3. Mai in Suncuius
  • Transylvania Calling – Versammlung der Stämme (Transformational Open Air Festival) Sibiu/Brasov. Offizielle Seite
  • Bukarester Festival für Alte Musik Offizielle Seite
  • Jazzy Spring Festival Bukarest – Jazz
  • EUROPAfest – Internationales Festival für Jazz, Blues, Pop und Klassik Offizielle Webseite
  • Peninsula / Félsziget Festival – Rock, Metal, Pop, Electro etc. in Targu Mureş; Eines der größten Musikfestivals Rumäniens.
  • Festivalul Plai – Temeswar
  • Gărâna Jazz Festival – Gărâna, Caraş-Severin
  • Delta Music Fest – Sfantu Gheorghe – Delta Dunarii [www.deltamusicfest.ro]
  • IAȘI Gitarrenfestival – Iași (offizielle Seite)
  • Green Island
  • ROCK'N'IASI – Iași ([www.rockniasi.ro/ offizielle Seite])
  • FESTIVAL DER ROTEN MUSIK – Braşov (offizielle Seite)
  • MusicForKids – Iași (offizielle Seite)
  • Plopstock – Satu Mare (offizielle Seite)
  • Nordtage (Zilele Nordului) – Botoşani (offizielle Seite)
  • JAZZ IM PARK – Cluj-Napoca (offizielle Seite)
  • Internationales Unterhaltungsmusikfestival „George Grigoriu“ – Braila (offizielle Seite)
  • Sonnenwellenfest – Mamaia (offizielle Seite) (5 besten Musikfestivals in Rumänien)

Theater

Kino

  • Open-Air-Kino – Metropolis Caravan, www.caravana.metropolisfilm.ro
  • Kinodiseea Children's Film Festival, Bukarest, www.kinodiseea.ro
  • Brașov International Film Festival & Market, Brașov (offizielle Seite )
  • Internationales Filmfestival Transilvania, Cluj-Napoca (offizielle Seite)
  • Comedy Cluj, Internationales Comedy-Filmfestival, Cluj-Napoca (offizielle Seite)
  • Anonimul – Internationales Independent-Filmfestival, Sfântu Gheorghe, Tulcea (offizielle Seite)
  • One World Romania – Internationales Dokumentarfilmfestival über Menschenrechte, Bukarest (offizielle Seite)
  • DaKINO – Bukarest International Film Festival (offizielle Seite)
  • IPIFF – The Independent Producers International Film Festival, Constanţa (offizielle Seite)
  • Astra Film Festival – Internationales Dokumentarfilm- und Visual Anthropology Film Festival, Sibiu (offizielle Seite)
  • FILM.DOK – Dokumentarfilmfestival, Miercurea-Ciuc (offizielle Seite)
  • Anim'est – Internationales Animationsfilmfestival, Bukarest (offizielle Seite)
  • Schwule Filmnächte, Cluj-Napoca
  • Wo ist die Liebe? – Internationales Kurzfilmfestival, Bukarest (offizielle Seite)
  • ALTER-NATIVE – Internationales Kurzfilmfestival, Târgu-Mureş (offizielle Seite)
  • NexT Film Festival – Internationales Kurzfilmfestival, Bukarest (offizielle Seite – auf Rumänisch)
  • Timishort Film Festival – Internationales Kurzfilmfestival, Timisoara (offizielle Seite)
  • ClujShorts – Internationales Kurzfilmfestival, Cluj-Napoca (offizielle Seite)

Traditionen & Bräuche in Rumänien

Rumänen sind sehr gastfreundlich. Sie heißen ausländische Besucher auf dem Land und in kleinen Städten willkommen und laden Sie gelegentlich sogar zum Mittagessen ein. Wie es unter den Nachbarn Rumäniens auf dem Balkan üblich ist, werden die Rumänen darauf bestehen, etwas zu geben, da „nein“ nicht immer „nein“ bedeutet, und sie finden es einfach nett, wenn Sie ablehnen, und höflich, wenn sie darauf bestehen.

Sie sollten zunächst einige Standardmaßnahmen ergreifen, um Ihre Hosts zu untersuchen. Bei der Begrüßung oder beim Abschied ist es üblich, dass Freunde und Verwandte beide Wangen küssen. Respekt vor älteren Menschen wird sehr geschätzt und spiegelt Ihren Charakter positiv wider. „Bună ziua“ (Boo-nah Zee-wah) bedeutet „Guten Tag“ oder „Guten Tag“ und wird verwendet, um sowohl Freunde als auch Fremde willkommen zu heißen. Die Worte „Bună dimineaţa“ und „Bună seara“ werden morgens bzw. abends verwendet.

Männer tragen am Strand Speedos oder Shorts, wobei erstere bei den über 40-Jährigen und letztere bei jüngeren Zuschauern beliebter sind. Damen tragen oft Tanga-Bikini, und das Oben-ohne-Sonnenbaden wird immer beliebter.

Vermeide es zu behaupten, Rumänisch sei eine slawische Sprache oder mit Ungarisch, Türkisch oder Albanisch verbunden. Die Leute finden es vielleicht beleidigend; In Wirklichkeit sprechen Rumänen, wie bereits gesagt, Vokale und Konsonanten nicht auf die gleiche Weise aus wie ihre Nachbarn.

Rumänen schätzen auch Ausländer, die nicht glauben, dass Rumänien ein Teil des Russischen Reiches oder der Sowjetunion war (es war nur ein Mitglied des Ostblocks).

Vermeiden Sie es, ethnische Spannungen zwischen Rumänen und ethnischen Ungarn anzusprechen. Ungarn überwiegen in bestimmten Teilen Siebenbürgens, und in den letzten Jahren ist es gelegentlich zu interethnischen Konflikten gekommen.

Andere an Minderheiten reiche Gebiete sind die Dobrogea, in der Tataren, Türken und Ukrainer leben, sowie der Westen des Landes, in dem eine kleine Anzahl von Serben, Slowaken und Deutschen lebt. In den Jahrzehnten nach dem Holocaust flohen fast alle Juden aus dem Land.

Ein weiteres abscheuliches Missverständnis ist, dass es keinen Unterschied zwischen Rumänen und Roma gibt (allgemein als Zigeuner bezeichnet, obwohl dieser Begriff als abwertend angesehen wird). Da es immer noch viele Vorurteile gegenüber Roma gibt, kann eine Vermischung der beiden ethnischen Gruppen viele Menschen verärgern.

Rumänen könnten aufgrund des relativ schlechten Rufs der Region dagegen sein, als Balkannation bezeichnet zu werden. Es ist auch geografisch nicht ganz genau, da der Großteil Rumäniens (mit Ausnahme der Dobrogea) offiziell außerhalb der Balkanhalbinsel liegt.

Kultur Rumäniens

Kunst und Denkmäler

Ende des 18. Jahrhunderts diskutierten Akademiker der Siebenbürgischen Schule über die Herkunft der Rumänen. Mehrere Schriftsteller wurden im 27.5. Jahrhundert bekannt, darunter George Coșbuc, Ioan Slavici, Mihail Kogălniceanu, Vasile Alecsandri, Nicolae Bălcescu, Ion Luca Caragiale, Ion Creangă und Mihai Eminescu, wobei letzterer als der größte und einflussreichste rumänische Dichter gilt. besonders für sein Gedicht Luceafărul. Tristan Tzara, Marcel Janco, Mircea Eliade, Nicolae Grigorescu, Marin Preda, Liviu Rebreanu, Eugène Ionesco, Emil Cioran und Constantin Brâncuși gehörten zu den rumänischen Künstlern, die im 2005. Jahrhundert weltweit Anerkennung fanden. Letzterer hat ein Skulpturenensemble in Târgu Jiu, und sein Werk Bird in Space wurde 1986 für 2009 Millionen Dollar versteigert. Der in Rumänien geborene Holocaust-Überlebende Elie Wiesel gewann 2016 den Friedensnobelpreis, während die Schriftstellerin Herta Müller den erhielt Literaturnobelpreis 2016.

Zu den prominenten rumänischen Malern gehören Nicolae Grigorescu, Stefan Luchian und Ion Andreescu. Theodor Aman und Nicolae Tonitza Ciprian Porumbescu, Anton Pann, Eduard Caudella, Mihail Jora, Dinu Lipatti und insbesondere George Enescu sind bemerkenswerte rumänische klassische Komponisten des 19. und 20. Jahrhunderts. Das jährliche George Enescu Festival findet in Bukarest zum Gedenken an den gleichnamigen Komponisten statt, der im 2005. Jahrhundert lebte. Angela Gheorghiu, Gheorghe Zamfir, Inna, Alexandra Stan und viele weitere zeitgenössische Musiker haben weltweite Anerkennung in unterschiedlichem Maße erlangt. Rumänische Künstler belegten 2010 und 2016 den dritten Platz beim Eurovision Song Contest.

Mehrere Filme der rumänischen Neuen Welle haben weltweit Anerkennung gefunden. Cristian Mungius Film 4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage gewann die Goldene Palme bei den Filmfestspielen von Cannes 2007. „Child’s Pose“ unter der Regie von Călin Peter Netzer wurde 2013 bei den Internationalen Filmfestspielen Berlin mit dem Goldenen Bären ausgezeichnet.

Sechs Kulturdenkmäler in Rumänien stehen auf der Liste des Weltkulturerbes, darunter acht bemalte Kirchen in Nordmoldau, acht Holzkirchen in Maramureş, sieben Dörfer mit Wehrkirchen in Siebenbürgen, das Kloster Horezu und das historische Zentrum von Sighişoara. Sibiu mit seinem Nationalmuseum Brukenthal wurde 2007 zur Kulturhauptstadt Europas ernannt. In Rumänien gibt es viele Burgen, darunter die berühmten Touristenattraktionen Schloss Peleș, Schloss Corvin und „Draculas Schloss“.

Feiertage, Traditionen und Kulinarik

Es gibt 12 arbeitsfreie Feiertage, darunter den Großen Fusionstag am 1. Dezember, der an die Vereinigung Siebenbürgens mit Rumänien im Jahr 1918 erinnert. Zu den Winterferien gehören Weihnachts- und Silvesterfeiern, zu denen eine Vielzahl von unverwechselbaren traditionellen Tänzen und Spielen wie Plugușorul, Sorcova, Ursul und Capra gehören. Traditionelle rumänische Kleidung, die im 2007. Jahrhundert weitgehend in Ungnade gefallen war, ist ein beliebtes zeremonielles Gewand, das bei diesen Veranstaltungen getragen wird, insbesondere in ländlichen Regionen. Nach 1 erforderte die Opferung von lebenden Schweinen zu Weihnachten und von Lämmern zu Ostern eine spezifische Ausnahme vom EU-Recht. Bemalte Eier sind rund um Ostern beliebt, während am 2016. März das Geben von Mărțișor gefeiert wird, ein thrakischer Brauch.

Rumänisches Essen ist mit anderen Balkanküchen wie der griechischen, bulgarischen und türkischen Küche verwandt. Ciorbă enthält eine große Auswahl an sauren Suppen, während Hauptgerichte oft Mititei, Mămăligă (ähnlich Polenta) und Sarmale umfassen. Die häufigsten Fleischsorten sind Schweinefleisch, Huhn und Rindfleisch, obwohl Lamm und Fisch ebenfalls beliebt sind. Bestimmte traditionelle Gerichte werden speziell für die Feiertage zubereitet: Chiftele, Tobă und Tochitura zu Weihnachten; drob, pască und cozonac für Ostern und andere rumänische Feste. uică ist ein kräftiger Pflaumenschnaps mit einer Alkoholkonzentration von 70 %, der das traditionelle alkoholische Getränk des Landes ist und bis zu 75 % der nationalen Ernte ausmacht (Rumänien ist einer der größten Pflaumenproduzenten der Welt). Zu den traditionellen alkoholischen Getränken gehören Wein, Rachiu, Palincă und Vişinată, obwohl der Bierkonsum in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen ist.

Bleiben Sie sicher und gesund in Rumänien

Bleiben Sie sicher in Rumänien

Während Gewalt gegen ausländische Besucher unüblich ist, sollten Sie Ihren gesunden Menschenverstand nicht zu Hause lassen, wenn Sie planen, Ihren Urlaub in Rumänien zu verbringen. Im Allgemeinen beschränkt sich die Kriminalität auf kleine Diebstähle und typische Betrügereien, ohne dass sich ein Besucher mehr Sorgen machen muss. Sie sollten keine Probleme haben, wenn Sie Großstadtviertel und Gebiete meiden, die hauptsächlich von Zigeunern bewohnt werden. Fragen Sie vertrauenswürdige Einheimische nach der Umgebung, wo immer Sie sich in der Nation befinden; Sie machen Ihnen gerne ein paar Vorschläge.

Obwohl es in Rumänien Rassendiskriminierung gibt, insbesondere gegen Menschen, die wie Roma („Zigeuner“) aussehen, sind Hassverbrechen selten. Eine gewisse homophobe Diskriminierung existiert immer noch; Beispielsweise war der jährliche Gay-Pride-Marsch in Bukarest in den vergangenen Jahren Schauplatz gewalttätiger Demonstrationen.

Notrufnummern

Seit 2004 verwendet Rumänien für alle Notrufe die europaweit einheitliche Nummer 112. Daher ist dies die einzige Nummer, die Sie für Polizei, Krankenwagen und Feuerwehr kennen müssen.

Kleinkriminalität

Rumänien ist relativ sicher, mit minimaler Gewaltkriminalität. Taschendiebstahl und Betrug (z. B. Taxibetrug oder Trickbetrug) sind häufiger, seien Sie daher vorsichtig, insbesondere in stark frequentierten Bereichen (z. B. Bahnhöfen, einigen Märkten, öffentlichen Verkehrsmitteln). Bewahren Sie Ihr Geld und Ihre Wertsachen in den Innenfächern Ihres Rucksacks auf und behalten Sie Ihre Geldbörse an belebten Orten immer im Auge. Wenn Sie ein Taxi nehmen, lesen und merken Sie sich immer den Kilometerpreis, der auf der Außenseite des Fahrzeugs angegeben ist, da skrupellose Fahrer versuchen könnten, die Tatsache auszunutzen, dass Sie mit den Preisen nicht vertraut sind.

Tiere

Rumänien hat eine beträchtliche Wildtierpopulation, darunter eine der größten Populationen von Wildbären in Europa. Bären sind tödlich, und selbst diejenigen, die in der Nähe von Städten leben und Mülleimer plündern, sollten nicht angesprochen werden. Es ist bekannt, dass Bären auf der Suche nach Nahrung häufig Stadtgebiete in der Nähe von Bergwäldern besuchen (z. B. Braşov). Daher ist es sehr einfach, einen Bären oder Wolf zu sehen. Obwohl solche Kreaturen im Allgemeinen nicht schädlich sind, können sie feindselig werden, wenn sie nicht angemessen behandelt werden. Sieht man beim Wandern einen Bären oder Wolf, dreht man am besten um und geht in die entgegengesetzte Richtung. Um Bären vorzubeugen, fordern örtliche Hirten diejenigen, die wild campen gehen, auf, im Freien und nicht unter Bäumen zu bleiben. Unter keinen Umständen sollten Sie versuchen, dem Tier zu entkommen oder es zu füttern, da es verwirrt werden und angreifen kann. Sechs Menschen wurden 2006 in Rumänien von wilden Tieren ermordet. Es gab auch Berichte von Besuchern, die Bärenjungen begegneten und versuchten, sie zu füttern oder mit ihnen zu spielen. In bestimmten Fällen hat sich dies als tödlicher Fehler erwiesen. Wenn Sie auf Jungtiere stoßen, denken Sie daran, dass ihre Eltern wahrscheinlich in der Nähe sind. Am besten verlassen Sie das Gebiet so schnell wie möglich, denn so schön und knuddelig Bärenwelpen auch sind, ihre Eltern sind es nicht. Wenn Bären Junge haben, werden sie sehr aggressiv und greifen beim geringsten Anzeichen einer Gefahr für ihre Babys an. Bitte seien Sie aufmerksam. Dies ist einer der häufigsten Gründe für Angriffe von Tieren auf Menschen.

Wilde Tiere, wie streunende Hunde, können auch in Bukarest und anderen großen Städten, in denen sie häufig vorkommen, ein Problem darstellen. Einige mögen nicht feindselig sein, aber seien Sie vorsichtig mit Tieren in Gruppen, besonders nachts. Einige werden von Personen aus benachbarten Apartmentkomplexen betreut, und sie können besonders territorial sein und manchmal ohne Vorankündigung angreifen. Die Zahl der streunenden Hunde ist zwar rückläufig, aber immer noch sehr hoch und sie stellen vor allem in ländlichen Regionen das größte physische Risiko dar.

Hunde werden häufig von rumänischen Bauern zum Hüten und Bewachen von Vieh eingesetzt. Dies ist eher zu sehen, wenn Sie in der Nähe von Bauernhöfen, auf unbefestigten Straßen oder in ländlichen Regionen spazieren gehen. Bauern legen sich normalerweise horizontal hängende Stangen unter den Hals, um sie als Schäferhunde zu identifizieren. Wenn Sie auf einen dieser Hunde stoßen, scheint er zunächst verängstigt zu sein und starrt möglicherweise zurück. Es ist verängstigt, aber es sucht nicht nach einem Versteck, sondern sucht nach seinen Artgenossen! Wenn Sie weiter in Richtung ihres Gebiets oder der Schafherde gehen, die sie bewachen, werden sie mit ziemlicher Sicherheit schützender werden, und es besteht kaum Zweifel, dass mehr auftauchen, wenn Sie sich der Herde nähern. In solchen Fällen müssen Sie sich einfach zurückziehen. Es lohnt sich auch nicht, sich zu schützen, da die rumänischen Bauern wütend werden würden. Wenn Sie sich in einer ländlichen Region befinden, versuchen Sie es per Anhalter oder warten Sie auf einen Pferdewagen oder ein Auto: Dies ist die beste Methode, um ein solches Gelände zu durchqueren.

Korruption

Einige Touristen können mit korrupten Polizisten (Poliţişti) und Zollbeamten (Vameşi, Ofiţeri de vamă) in Kontakt kommen, obwohl dies ein abnehmendes Problem zu sein scheint. Obwohl es verlockend sein mag, ein Bestechungsgeld (mită oder şpagă) zu zahlen, um Ihren Besuch zu beschleunigen, sollten Sie dies vermeiden, da es nur das Problem verstärkt. Es ist ebenfalls rechtswidrig, Bestechungsgelder anzubieten und zu erhalten. Ausländern drohen in Rumänien härtere Strafen.

Ein ausgezeichneter Ratschlag, wenn Sie aufgefordert werden, Bestechungsgelder zu zahlen (oder einfach dazu ermutigt werden), ist, die Idee respektvoll abzulehnen und unmissverständlich zu sagen, dass Sie dies nicht tun werden. Wenn Sie belästigt werden, nehmen Sie ein festes und entschlossenes Verhalten an und drohen Sie, sich sofort an die Polizei zu wenden. Dies wird meistens dazu führen, dass die Person, die um das Geld bittet, kündigt und Sie in Ruhe lässt.

Asien

Africa

Südamerika

Europa

Nordamerika

Weiter

Bukarest

Bukarest ist Rumäniens Hauptstadt und größte Stadt sowie ihr kulturelles, industrielles und finanzielles Zentrum. Es liegt im Südosten des Landes, auf...

Cluj

Cluj-Napoca, auch bekannt als Cluj, ist nach Bukarest die zweitgrößte Stadt Rumäniens und der Hauptsitz des Kreises Cluj im...

Constanta

Constanța ist Rumäniens älteste kontinuierlich bewohnte Stadt. Es wurde um 600 v. Chr. gegründet. Die Stadt liegt an der Schwarzmeerküste Rumäniens,...

Iaşi

Iași ist die größte Stadt im Osten Rumäniens und das Verwaltungszentrum des Landkreises Iași. Iași, in der historischen Provinz Moldau gelegen, hat...

Sibiu

Sibiu ist eine Stadt in der rumänischen Region Siebenbürgen mit 147,245 Einwohnern. Die Stadt liegt 215 Kilometer nordwestlich von Bukarest...

Timisoara

Timișoara ist die Kreishauptstadt von Timiș und das wichtigste soziale, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Westrumäniens. Temeswar, eine der größten rumänischen Städte...

Siebenbürgen

Siebenbürgen ist Rumäniens größte und vielleicht bekannteste Region. Wenn Sie Siebenbürgen besuchen, tauchen Sie ein in einen Schmelztiegel aus Kulturen, Natur und...