Mittwoch, August 31, 2022

Essen & Trinken in Italien

EuropeItalienEssen & Trinken in Italien

Lesen Sie weiter

Essen & Trinken in Italien

Küche

Die italienische Küche in Italien unterscheidet sich von dem, was sie in Amerika „italienische Küche“ nennen. Es ist wirklich eines der vielfältigsten Länder der Welt, und in jeder Region und sogar in jeder Stadt und jedem Dorf, das Sie besuchen, gibt es unterschiedliche Spezialitäten. Es könnte beispielsweise irreführend sein zu sagen, dass die Küche Norditaliens auf herzhaften Gerichten mit viel Kartoffel und Reis basiert, dass die Küche Mittelitaliens hauptsächlich aus Nudeln, Braten und Fleisch besteht und dass die Küche Süditaliens aus Gemüse besteht , Pizza, Pasta und Meeresfrüchte: Es gibt so viele gegenseitige Einflüsse, dass der Versuch, sie zu klassifizieren, Sie nur verwirren würde. Und überhaupt, entgegen der landläufigen Meinung basiert die italienische Küche nicht nur auf Pasta und Tomatensauce – das ist nur ein kleiner Teil der nationalen Ernährung; Reis, Kartoffeln, Linsen, Suppen und andere ähnliche Gerichte sind in einigen Teilen des Landes weit verbreitet. Die italienische Küche basiert auf einer breiten Palette von Zutaten, und Italiener haben oft sehr spezifische Geschmäcker, die Amerikanern und anderen Besuchern fremd erscheinen können.

Zum Beispiel kann ein Sandwich-Ständer darf 4 verschiedene Arten von Schinkenbrötchen verkaufen, die jeweils Schinken, Mayonnaise und Käse enthalten. Das einzige, was sich zwischen den Sandwiches unterscheiden kann, ist die Art des darin verwendeten Schinkens oder Käses. Rustichella und Panzerotti sind zwei Beispiele für Sandwiches, die bei Italienern und Touristen sehr beliebt sind. Außerdem unterscheiden sich italienische Sandwiches stark von den traditionellen italienisch-amerikanischen „Hero“-, „Submarine“- oder „Hoagie“-Sandwiches (die einem Italiener übrigens nichts sagen). Anstelle großer Sandwiches mit einem Haufen Fleisch, Gemüse und Käse sind Sandwiches in Italien oft recht klein, sehr flach (besonders wenn sie schnell erhitzt und auf einem Panini-Grill gepresst werden) und enthalten ein paar einfache Zutaten und selten, wenn überhaupt, Salat oder Mayonnaise. Der Begriff Sandwiches kann für Reisende aus Nordeuropa etwas verwirrend sein, da es sich um ein flaches, erhitztes Sandwich auf einem Grill handelt. In Italien ist der Begriff gleichbedeutend mit „Brötchen“ (Plural – Singular ist Sandwich), die einfache Brötchen oder manchmal mit einer Grundfüllung sein können.

Amerikaner werden feststellen, dass italienische Pasta normalerweise mit einer Vielzahl von Saucen angeboten wird, nicht nur mit Tomaten und Alfredo. Außerdem wird italienische Pasta oft mit viel weniger Sauce serviert als in Amerika. Dies liegt zum Teil daran, dass Pasta in einem Restaurant normalerweise als erster Gang eines Drei- oder Vier-Gänge-Menüs und nicht als eigenständige Mahlzeit betrachtet wird.

Struktur einer traditionellen Mahlzeit: In Generell sehen italienische Mahlzeiten an Wochentagen so aus: Frühstück, Mittagessen ein Gericht, Abendessen ein Gericht. Kaffee wird fast stündlich serviert, besonders gegen 10 Uhr und am Ende des Essens. An Wochenenden und in Restaurants (zu anderen Gelegenheiten) besteht eine Mahlzeit im Allgemeinen aus: Antipasti (Vorspeise: eingelegtes Gemüse, gemischter Aufschnitt, Meeresfrüchte usw.), zuerst (Nudel- oder Reisgericht), zweite (Fleisch- oder Fischgericht) oft mit Beilage genannt Contorno, und süß (Nachtisch).

Wie die Sprache und die Kultur, das Essen in Italien ist von Region zu Region unterschiedlich. Regionale Zutaten sind ebenfalls sehr wichtig. Im warmen Neapel spielen Zitrusfrüchte und andere frische Früchte eine herausragende Rolle in Gerichten und alkoholischen Getränken, während Fisch in Venedig offensichtlich eine wichtige traditionelle Zutat ist.

Ein Hinweis zu Frühstück in Italien: es ist sehr leicht, oft nur ein Cappuccino oder ein Kaffee mit Gebäck (Cappuccino und Brioche) oder ein Stück Brot und eine Fruchtmarmelade. Wenn Sie sich nicht sicher sind, erwarten Sie kein großes Frühstück. In Italien ist es nicht üblich, Eier und Speck oder ähnliches zum Frühstück zu essen – allein der Gedanke daran ekelt die meisten Italiener an. Tatsächlich werden salzige Speisen normalerweise nicht zum Frühstück gegessen. Außerdem ist Cappuccino ein Frühstücksgetränk; eine Bestellung nach dem Mittag- oder Abendessen gilt als etwas seltsam und als typische „Touristensache“. Ein kleines Espresso ist gilt als viel besser für die Verdauung.

Cornetto (pl. cornetti) ist ein weiteres angenehmes Element des italienischen Frühstücks: ein Croissant oder ein leichtes Gebäck, das oft mit Marmelade, Sahne oder Schokolade gefüllt ist.

Mittagessen wird als der wichtigste Teil des Tages angesehen, so sehr, dass die Italiener eine Stunde zum Essen einplanen (und in der Vergangenheit war eine weitere Stunde für ein Nickerchen reserviert). Alle Geschäfte schließen und nehmen ihre Aktivitäten nach der zweistündigen Pause wieder auf. Dafür haben die Geschäfte länger geöffnet als in den meisten anderen europäischen Städten, oft bis 8 Uhr. Wenn Sie in einer kleinen Stadt versuchen, während der „pausa pranzo“ (Mittagspause) einen freien Platz zu finden, haben Sie großes Glück. Im Zentrum größerer Städte oder in Einkaufszentren ist dies nicht der Fall.

Dinner (dh das Abendessen) wird in der Regel spät eingenommen. Wenn Sie im Sommer vor 8 Uhr in einem Restaurant sind, werden Sie wahrscheinlich alleine essen, und es ist ganz normal, dass Familien mit kleinen Kindern nach 10 Uhr weiter essen.

In Italien gilt Kochen als a Art von Kunst. Grand Chefs wie Gualtiero Marchesi und Gianfranco Vissani gelten als Künstler auf halbem Weg zwischen TV-Stars und Zauberern. Die Italiener sind sehr stolz auf ihre kulinarische Tradition und lieben es im Allgemeinen, darüber zu essen und darüber zu sprechen. Allerdings halten sie nicht viel von gängigen Vorurteilen, etwa dass die italienische Küche nur aus Pizza und Spaghetti bestehe. Sie haben auch eine Abneigung gegen die „Bastard“-Versionen ihrer Gerichte, die anderswo beliebt sind, und vielen Italienern fällt es schwer zu glauben, dass der durchschnittliche Ausländer nicht einmal ein einfaches „richtiges“ Nudelgericht hinbekommt.

Ein Hinweis zum Service: Erwarten Sie nicht die Art von engagiertem und konzentriertem Service, den Sie in amerikanischen Restaurants finden. In Italien gilt dies als etwas langweilig und die Menschen ziehen es generell vor, beim Essen in Ruhe gelassen zu werden. Sie sollten damit rechnen, dass der Kellner nach dem ersten Gang zu Ihnen kommt, vielleicht um etwas als zweiten Gang zu bestellen.

Es ist wichtig zu wissen, dass die berühmtesten italienischen Gerichte wie Pizza oder Spaghetti für manche Italiener ziemlich langweilig sind, und das Essen in verschiedenen Regionen kann eine interessante Gelegenheit sein, weniger bekannte lokale Spezialitäten zu probieren. Sogar etwas so Einfaches wie Pizza weist wichtige regionale Unterschiede auf. Naples hat eine relativ dicke, weiche Kruste, während Rome's viel dünner und knuspriger ist (beide Arten haben beispielsweise eine dünnere Kruste im Vergleich zu amerikanischen Pizzen).

Wenn Sie mit Italienern essen gehen, lesen Sie die Speisekarte und denken Sie daran, dass fast jedes Restaurant ein typisches Gericht anbietet und dass es in einigen Städten jahrhundertealte Traditionen gibt, die Sie gerne kennenlernen können. Die Leute werden sich freuen, wenn Sie sie nach lokalen Spezialitäten fragen, und sie werden Sie gerne beraten.

In Norditalien bereiten die meisten Bars gegen 5 Uhr, insbesondere im kosmopolitischen Mailand, einen vor Aperitif mit einer Reihe von Platten mit Snacks, Käse, Oliven, Fleisch, Bruschetta und vielem mehr. Es wird NICHT als Mahlzeit angesehen, und wenn Sie es sich wie ein Abendessen gönnen, werden Sie wahrscheinlich nicht sehr geschätzt. Alle diese Gerichte sind in der Regel für jeden, der ein Getränk kauft, kostenlos, aber sie sind als Snack vor dem Essen gedacht.

Spezialitäten

Nahezu jede Stadt und Region hat ihre eigenen Spezialitäten, die hier kurz aufgelistet werden können:

  • Risotto – Carnaroli oder Arborio oder Vialone Nano (etc.) Reis, der gebraten und in einer flachen Pfanne mit Brühe gekocht wurde. Das Ergebnis ist ein sehr cremiges und herzhaftes Gericht. Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchte, Gemüse und Käse werden fast immer hinzugefügt, je nach Rezept und Ort. Viele Restaurants, Familien, Städte und Regionen bieten neben oder anstelle eines typischen Nudelgerichts (Risotto alla Milanese ist ein berühmter italienischer Klassiker) ein typisches Risotto oder zumindest eine Art Risotto an. Risotto ist ein typisches Gericht der Lombardei und des Piemont.
  • Arancini – Gebratene Reisbällchen mit Tomatensauce, Eiern, Erbsen und Mozzarella. Es ist eine sizilianische Spezialität, aber jetzt in der ganzen Region verbreitet.
  • Polenta – Gelbes Maismehl (gelbe Grütze) mit Brühe gekocht. Es wird normalerweise entweder cremig serviert oder ruhen gelassen und dann in Formen geschnitten und gebraten oder geröstet. Es ist ein sehr verbreitetes Gericht in nördlichen Bergrestaurants, das normalerweise mit Wild- oder Wildschweinfleisch gegessen wird. In der Region Venetien ist die beste Polenta „Polenta Bianca“, ein spezielles und schmackhaftes weißes Maismehl namens „Biancoperla“.
  • Eis – Das ist das italienische Wort für Eis. Nicht-Frucht-Aromen werden normalerweise nur mit Milch hergestellt. Gelato, das mit Wasser und ohne Milchzutaten hergestellt wird, ist auch als Sorbet bekannt. Es ist so frisch wie ein Sorbet, aber schmackhafter. Es gibt viele Geschmacksrichtungen, darunter Kaffee, Schokolade, Obst und Tiramisù. Wenn Sie in einer Gelateria einkaufen, können Sie zwischen einer Waffel oder einem Becher wählen; in Norditalien zahlt man für jede „Kugel“ Geschmack, und die Panna (Milchcreme) zählt als Geschmack; In Rom können Sie eine kleine Waffel (ca. 1.80 €), eine mittlere (2.50 €) oder eine große (3.00 €) ohne Geschmacksbeschränkung kaufen, und die Panna ist kostenlos.
  • Tiramisu – Italienischer Kuchen aus Kaffee, Mascarpone und Löffelbiskuits (manchmal Rum) mit Kakaopulver darüber. Der Name bedeutet „Muntermacher“.

Pizza

Pizza ist eine schnelle und bequeme Mahlzeit. Die meisten Städte haben Pizzerien, die grammweise verkaufen. Suche nach einem "Pizza al taglio“-Schild. Zeigen Sie bei der Bestellung einfach auf die Auslage oder teilen Sie der Kellnerin mit, welche Pizza Sie möchten (zB Pizza Margherita, Pizza con Patate (gebraten oder gebraten), Pizza al Prosciutto (Schinken) etc.) due fette – zwei Scheiben) oder (due etti – zwei Zehntel Kilogramm) oder sagen Sie einfach „di più – plus“ oder „di meno – minus, per favore“). Sie schneiden es, erhitzen es im Ofen, falten es in zwei Hälften und wickeln es in Papier ein. Andere Lebensmittelgeschäfte verkaufen auch Pizzas in Stücken. Italiener betrachten sie als eine Art Pizza zweiter Klasse, die Sie nur wählen, wenn Sie in einem spezialisierten Restaurant (Pizzeria) keine „richtige“ Pizza haben können. Sie können Geld sparen, indem Sie Ihre Mahlzeit unterwegs essen – viele Sandwich-Läden verlangen extra, wenn Sie sich zum Essen hinsetzen möchten. Denken Sie daran, dass Pizzen in vielen Teilen des Landes einen dünneren Brotboden haben und weniger Käse enthalten als Pizzen außerhalb Italiens. Die authentischste und originellste Pizza findet man in Neapel. Es enthält oft eine Reihe von Zutaten, aber die häufigste ist die Pizza Margherita (Tomaten, frisches Basilikum und frischer Mozzarella di Bufala) oder die Margherita mit Prosciutto.

Die traditionelle runde Pizza findet man in vielen Restaurants und spezialisierten Pizzerien (Pizzerien). Es ist jedoch selten, ein Restaurant zu finden, das zur Mittagszeit Pizza serviert. Warte nirgendwo auf die dicke Krustenpizza wie in Amerika.

Pizzerien zum Mitnehmen (pizzerie da asporto) sind mittlerweile in vielen Städten allgegenwärtig. Sie werden oft von nordafrikanischen Einwanderern betrieben und ihre Qualität kann variieren, obwohl sie fast immer billiger als Restaurants sind (im Durchschnitt 4-5 € für eine Margherita, manchmal aber nur 3 €) und auch mittags geöffnet sind (einige sind es auch ganztägig geöffnet). Einige servieren auch Kebabs, deren Qualität ebenfalls variieren kann. Obwohl Pizzerien zum Mitnehmen von den meisten Italienern als „zweitklassige Pizzen“ angesehen werden, sind sie bei der großen Bevölkerung von Universitätsstudenten sehr beliebt und befinden sich normalerweise in Wohngebieten. Nicht zu verwechseln mit den in Rom immer noch sehr beliebten „Pizza al Taglio“-Läden. Dies ist eine Art traditionelles Fast Food in der Hauptstadt, das an jeder Straßenecke zu finden ist. Die Qualität ist meist sehr gut und die Pizzen werden nach Gewicht verkauft; Sie wählen das gewünschte Stück Pizza aus, dann legen sie es auf die Waage und sagen Ihnen den Preis.

Käse und Wurst

Italien hat fast 800 Käsesorten, darunter den berühmten Parmigiano Reggiano und Grana Padano, und mehr als 400 Wurstsorten.

Wenn Sie einen echten Kick wollen, versuchen Sie, einen der großen offenen Märkte zu finden, die immer samstags und normalerweise an allen anderen Tagen außer sonntags geöffnet sind. Dort finden Sie alle Arten von Käse und Aufschnitt.

Restaurants und Bars

Italienische Bars im Zentrum von Großstädten verlangen mehr (normalerweise das Doppelte der Endrechnung), wenn Sie draußen an einem Tisch sitzend trinken oder essen, anstatt an der Bar zu stehen oder Ihre Bestellung zum Mitnehmen entgegenzunehmen. Der Grund dafür ist, dass Bars eine sehr hohe Gebühr für das Aufstellen von Tischen und Stühlen im Freien verlangen. Da die meisten Menschen sowieso keine Tische benutzen, wurde schon vor langer Zeit entschieden, nur diejenigen zu belasten, die dies tun. Je weiter Sie von den Straßen im Zentrum entfernt sind, desto weniger wird diese Regel durchgesetzt. Wenn Sie in einer Bar einen Kaffee oder ein anderes Getränk bestellen, müssen Sie zuerst zur Kasse gehen und bezahlen, was Sie wollen. Dann geben Sie die Quittung dem Barmann, der Sie bedienen wird.

Restaurants berechnen immer eine kleine Gebühr bedeckt (Eintrittsgebühr). Versuche, diese Praxis zu verbieten, wurden vor einigen Jahren mit mäßigem Erfolg unternommen. Die Regel scheint jetzt zu sein, dass, wenn Sie Brot haben, ein Coperto berechnet werden kann, aber wenn Sie ausdrücklich sagen, dass Sie kein Brot möchten, kann kein Coperto berechnet werden. Dies geschah hauptsächlich, weil Rucksacktouristen sich an einen Tisch setzten, ihn eine Stunde lang besetzten, indem sie einfach ein Getränk oder einen Salat bestellten und riesige Mengen Brot aßen.

Einige Restaurants verlangen jetzt eine Servicegebühr, aber das ist alles andere als üblich. In italienischen Restaurants erwartet man nie ein großes Trinkgeld. Die in den USA üblichen 15 % können einen italienischen Kellner an einem Herzinfarkt töten. Lassen Sie einfach ein oder zwei Euro da und sie werden mehr als glücklich sein.

Die traditionelle Mahlzeit kann (in der Reihenfolge) an enthalten Antipasti (kalte Meeresfrüchte-Vorspeise, Gemüsegratin oder Schinken und Salami), a primo (erster Gang – Nudeln oder Reis), a zweite (zweiter Gang – Fleisch oder Fisch), plus a contorno (hauptsächlich Gemüse), Käse/Obst, Dessert, Kaffee und Spirituosen. Gehobene Restaurants lehnen in der Regel Änderungen am Speisenangebot ab (Ausnahmen werden gerne für Babys oder Menschen mit speziellen Diäten gewährt). Gutbürgerliche Restaurants sind in der Regel entgegenkommender. Ein einfaches Nudelgericht mit Tomatensauce zum Beispiel steht vielleicht nicht auf der Speisekarte, aber ein Restaurant wird fast immer bereit sein, eines für Kinder zuzubereiten, die sich weigern, den Rest der Speisekarte zu essen.

Wenn Sie Teil einer großen Gruppe sind (z. B. vier oder mehr), wird es geschätzt, dass Sie nicht alle völlig unterschiedliche Nudeln bestellen. Während die Saucen vorgekocht sind, wird die Pasta frisch gekocht und es ist für das Restaurant schwierig, wenn eine Person möchte Spaghetti, ein anderer Fettuccine, a dritte Rigatoni, a vierte Stifte und ein fünfter Schmetterlinge (Nudeln in Schmetterlingsform). Wenn Sie eine solche Bestellung probieren, wird Ihnen unweigerlich mitgeteilt, dass Sie lange warten müssen (weil die Garzeit nicht für alle Nudelsorten gleich ist)!

Wenn eine Pizza bestellt wird, wird sie als serviert zuerst (auch wenn es formell nicht als solche betrachtet wird), zusammen mit anderen erste. Wenn Sie Pasta oder Pizza bestellen und Ihr Freund ein Steak hat, bekommen Sie Ihr Nudelgericht und das Steak kommt wahrscheinlich, nachdem Sie mit dem Essen fertig sind. Wenn du willst zuerst und Zweitkurse zu sein gleichzeitig gebracht, müssen Sie danach fragen.

Restaurants, die anbieten diätetische Lebensmittel, von denen es nur sehr wenige gibt, schreiben es normalerweise deutlich auf die Speisekarten und sogar draußen; die anderen haben normalerweise keine Nahrungsressourcen.

Um Schutzgebühren zu vermeiden und wenn Sie ein knappes Budget haben, haben fast alle italienischen Bahnhöfe ein Buffet- oder Selbstbedienungsrestaurant (der Bahnhof Termini in Rom ist ein gutes Beispiel). Die Preise sind immer angemessen und das Essen ist im Allgemeinen von guter Qualität.

Speisen

Eine Gastronomia ist eine Art Selbstbedienungsrestaurant (normalerweise sagt man dem Personal, was man möchte, anstatt sich selbst zu bedienen), das auch Essen zum Mitnehmen anbietet. Dies kann eine gute Gelegenheit sein, traditionelle italienische Gerichte zu einem relativ niedrigen Preis zu genießen. Beachten Sie, dass dies kein Buffetrestaurant ist. Sie zahlen nach Ihrer Bestellung.

Trinkens in Italien

Bars sind wie Restaurants Nichtraucherorte.

Italiener gehen abends gerne aus, daher ist es üblich, vor dem Abendessen noch etwas in einer Bar zu trinken. Es heißt die Aperitif. In den letzten zwei Jahren haben auf Initiative von Mailand viele Bars damit begonnen, Cocktails zum Festpreis zu Aperitifzeiten (18 – 21 Jahre) mit einem kostenlosen und oft sehr guten Buffet anzubieten. Es gilt heute als elegant, diese Art von Aperitif (genannt Happy Hour) statt einer strukturierten Mahlzeit vor dem Tanzen oder was auch immer.

Wasser

Obwohl es trinkbar ist, Leitungswasser (Acqua del Rubinetto) in einigen Regionen der italienischen Halbinsel können trüb sein und einen leicht unangenehmen Geschmack haben. Die meisten Italiener bevorzugen in Restaurants abgefülltes Wasser. Teilen Sie dem Kellner unbedingt mit, dass Sie stilles Wasser wünschen (natürlichen Wasser or Acqua Senza-Gas) oder Wasser mit Erdgas oder mit zugesetztem Kohlendioxid (Frizzante or mit Gas).

Besonders stolz ist Rom auf die Qualität seines Wassers. Dies geht auf die Römerzeit zurück, als Aquädukte gebaut wurden, um reines Bergwasser zu allen Bürgern Roms zu transportieren. Verschwenden Sie keine Plastikflaschen. An jedem Wasserhahn oder Brunnen, der ständig durch die Stadt fließt, können Sie Ihre Kanister und Wasserflaschen auffüllen, in der Gewissheit, frisches Quellwasser in hervorragender Qualität zu erhalten.

Wein

Italienischer Wein wird in die ganze Welt exportiert, und Namen wie Barolo, Brunello und Chianti sind überall bekannt. In Italien ist Wein ein großes Thema, eine Art Test, der den Respekt oder die Unaufmerksamkeit eines ganzen Restaurantpersonals garantieren kann. Indem Sie Ihre Hausaufgaben machen, stellen Sie sicher, dass Sie einen besseren Service und besseren Wein bekommen und am Ende sogar weniger bezahlen.

DOC, DOCG, IGT?
Das Zertifikat Denominazione di Origine Controllata schränkt in erster Linie die für den Wein zugelassene Traubenmischung ein und ist an sich keine Qualitätsgarantie. Gleiches gilt für die strengere Denominazione di origine controllata e garantita. Diese beiden Bezeichnungen stehen für einen traditionellen, regionaltypischen Wein, wie zum Beispiel Chianti, und sind oft ein guter Partner für die lokale Küche. Einige der besten italienischen Weine sind jedoch mit der weniger strengen Indicazione geografica tipica gekennzeichnet, oft das Zeichen für einen moderneren und „internationaleren“ Wein.

Informieren Sie sich vor Ihrer Ankunft in Italien über die wichtigsten Weine der Region, die Sie besuchen möchten. So können Sie das Beste daraus machen. Die italienische Küche ist von Region zu Region (und manchmal auch von Stadt zu Stadt) sehr unterschiedlich, und der Wein spiegelt diese Vielfalt wider. Italiener haben eine lange Tradition, Weine mit Gerichten zu kombinieren, und oft gibt es zu jedem Gericht einen passenden Wein. Die beliebte „Farbregel“ (Rotweine zu Fleischgerichten, Weißweine zu Fischgerichten) kann gerne gebrochen werden, wenn sie von einem angeboten wird Sommelier oder wenn Sie sich wirklich auskennen: In Italien gibt es viele kräftige Weißweine zum Fleisch (einen sizilianischen oder toskanischen Chardonnay), sowie delikate Rotweine zu Fisch (vielleicht a Spätburgunder aus Südtirol).

Anders als beispielsweise in Großbritannien sind die Aufschläge für Weine auf den Weinkarten der Restaurants normalerweise nicht übermäßig hoch, sodass Sie die Möglichkeit haben, zu experimentieren. In den größeren Städten gibt es auch viele Weinstuben, in denen Sie verschiedene Weine im Glas probieren und leckere Snacks dazu essen können. Anders als in vielen anderen Ländern wird Wein in Restaurants selten glasweise serviert.

In kleinen Dörfern weit weg von den Städten (besonders in der Toskana), Hauswein (Hauswein) kann eine großartige Gelegenheit sein, das zu trinken, was der Kunde persönlich trinken würde, oder könnte sogar das Produkt des Restaurants selbst sein. Es ist normalerweise auch eine sichere Wahl in anständigen Restaurants in den Städten. Vino della casa darf in Flaschen abgefüllt werden, ist aber in preiswerten Restaurants ebenso in einer Viertel-, Halb- oder Literkaraffe erhältlich. Generell gilt: Wenn das Restaurant ehrlich und nicht zu sehr auf Touristen ausgerichtet wirkt, ist der Hauswein meist auch nicht schlecht. Allerdings können einige Hausweine schrecklich sein und Sie am nächsten Morgen schlecht aussehen lassen. Wenn es nicht so gut ist, wird es Ihnen wahrscheinlich nicht viel nützen, also schicken Sie es zurück und bestellen Sie es von der Weinkarte.

Italiener sind zu Recht stolz auf ihre Weine und ausländische Weine werden selten serviert, aber viele ausländische Rebsorten wie z Cabernet Sauvignon und Chardonnay werden zunehmend benutzt.

Bier

Wein ist zwar ein traditionelles Alltagsprodukt, aber auch Bier ist weit verbreitet. Bier ist nicht so wie Wein Teil der italienischen Tradition, aber in den letzten 30 Jahren gab es in jeder Stadt, ob groß oder klein, eine Explosion von Pubs im englischen Stil, normalerweise mit einer großen Auswahl an Bieren aller Art. Ale, Stout und Cider aus aller Welt. Zu den wichtigsten italienischen Bieren gehören Peroni und Moretti, die normalerweise tagsüber in Cafés angeboten werden. Wenn Sie Bier mögen, gibt es viele Bars, die darauf spezialisiert sind, eine große Auswahl an Flaschenbieren zu servieren (weitere Informationen finden Sie im Artikel über die Stadt), sowie Irish Pubs und ähnliche Einrichtungen. Es gibt eine wachsende Zahl von Mikrobrauereien im ganzen Land. Sie werden oft von lokalen Bierliebhabern betrieben, die zu Brauern wurden, die kleine Brauereien mit angeschlossenem Pub betreiben. Ihr Verein heißt Unionbirrai.

In der Region Triest wird viel häufiger slowenisches Bier getrunken und die beliebtesten Marken sind „Union“ und „Zlatorog“. Überraschenderweise ist es oft billiger, slowenisches Bier in Italien (Triest) zu kaufen als in Slowenien selbst.

Andere Getränke

  • Limoncello. Ein Likör aus Alkohol, Zitronenschale und Zucker. Limoncello kann als eine Art „Mondschein“-Produkt angesehen werden (obwohl es normalerweise aus legal gewonnenem Alkohol hergestellt wird), da jede italienische Familie, insbesondere im südlichen Teil des Landes (in der Nähe von Neapel) und im Süden des Landes, ihren eigenen hat Rezept für Limoncello. Da sich Zitronenbäume so gut an das mediterrane Klima anpassen und während ihrer langen Fruchtsaison kontinuierlich große Mengen an Früchten produzieren, ist es nicht ungewöhnlich, dass viele Zitronenbäume in den Höfen von Villen stehen, die sich unter dem Gewicht ihrer Ernte beugen. Sie können viel Limonade oder noch besser Ihren eigenen Limoncello herstellen. Er gilt vor allem als Dessertlikör nach einem deftigen Essen (ähnlich Amaretto) und wird für verschiedene Feiern verwendet. Sein Geschmack kann mit dem einer sehr starken und leicht dickflüssigen Limonade mit einem Hauch von Alkohol verglichen werden. Am besten wird er gekühlt in kleinen Gläsern serviert, die in den Gefrierschrank gestellt wurden. Es ist besser, es in kleinen Schlucken zu trinken, als es wie einen Shooter zu behandeln.
  • Grappa wird durch Destillation der Traubenschalen hergestellt, nachdem der Saft für die Weinherstellung extrahiert wurde. Sie können sich also vorstellen, welchen Geschmack es haben kann. Wenn Sie es trinken möchten, achten Sie darauf, dass Sie eine Flasche bekommen, die mehrmals destilliert wurde.

Limoncello, Grappa und ähnliche Getränke werden normalerweise nach einer Mahlzeit serviert, um die Verdauung zu unterstützen. Wenn Sie ein guter Kunde sind, bieten Restaurants Ihnen ein kostenloses Getränk an und stellen die Flasche möglicherweise sogar auf den Tisch, damit Sie sich selbst bedienen können. Seien Sie vorsichtig, das sind sehr starke Getränke.

Kaffee

Bars in Italien bieten eine große Anzahl möglicher Permutationen, um eine Tasse Kaffee zu trinken. Aber Sie werden keine 100 verschiedenen Bohnensorten oder „Gourmet“-Kaffees bekommen. Wer so etwas mag, sollte sich ein eigenes zulegen. Eine Bar stellt Kaffee aus einer kommerziellen Bohnenmischung her, die von einem einzigen Röster geliefert wird. Es gibt viele Unternehmen, die geröstete Bohnen liefern, und die verwendete Marke wird normalerweise innerhalb und außerhalb der Bar gut sichtbar angezeigt.

Hier sind die grundlegenden Kaffeezubereitungen:

  • Kaffee or Normaler Caffè or Espresso – Dies ist die Grundeinheit von Kaffee, die normalerweise nach einer Mahlzeit getrunken wird.
  • Caffè Ristretto – Er enthält die gleiche Menge Kaffee, aber weniger Wasser, wodurch er stärker wird.
  • Kaffee Lungo – Dies ist die Grundeinheit von Kaffee, aber zusätzlich wird Wasser durch die gemahlenen Kaffeebohnen in der Maschine geleitet.
  • Kaffee amerikanisch – Er enthält viel mehr Wasser und wird in einer Cappuccino-Tasse serviert. Es sieht eher aus wie ein amerikanischer Frühstückskaffee, aber die Menge ist immer noch viel geringer als in den Vereinigten Staaten.

So weit, ist es gut. Aber hier beginnen die Permutationen. Für den gleichen Preis wie ein normaler Kaffee können Sie zu jedem der oben genannten Getränke einen Schuss Milch hinzufügen. Dies nennt man die getupft. Daher Caffè Lungo Macchiato or Caffè Americano Macchiato. Aber dieser Spritzer Milch kann heiß sein (Caldo) oder kalt (freddo). Sie können also nach einem Caffè Lungo Macchiato fragen kalt oder nach einem caffè americano macchiato caldo ohne dass der Barkeeper mit einer Augenbraue zuckt. Sie können eine dieser Optionen auch entkoffeiniert haben. Fragen Sie nach einem Café entkoffeiniert. Die beliebteste Marke für entkoffeinierten Kaffee ist HAG, und es ist durchaus üblich, nach einem zu fragen HAG Kaffee auch wenn die Bar diese bestimmte Marke nicht verwendet.

Wenn Sie wirklich einen Muntermacher brauchen, können Sie nach einer doppelten Dosis Kaffee fragen, oder a verdoppeln. Das muss man beim Bezahlen an der Kasse angeben und kostet doppelt so viel wie ein normaler Kaffee. Alle oben genannten Permutationen gelten immer noch, auch wenn a kaffee ristretto doppio ist vielleicht etwas seltsam.

Und wenn Sie eine Dosis Alkohol brauchen, können Sie danach fragen Caffe Corretto. Dies beinhaltet normalerweise die Zugabe von Grappa, Brandy oder Sambuca; „corretto“ ist der italienische Begriff für „Piqué“. Normalerweise ist nur einfacher Kaffee Corretto, aber es gibt keinen Grund, warum Sie keine der oben genannten Kombinationen „korrigieren“ können.

Dann gibt es noch die Kaffeegetränke mit Milch, wie folgt:

  • Cappuccino – Bedarf keiner Einführung. Wenn Ihnen der Schaum nicht gefällt, können Sie nach einem fragen Cappuccino senza schiuma.
  • Caffè Latte – Oft in einem Glas serviert, ist dies eine kleine Menge Kaffee, wobei die Tasse / das Glas mit heißer Milch gefüllt ist.
  • Milch mit Kaffee – Dies ist ein Glas Milch mit einem Hauch von Kaffee. Die Milch kann heiß oder kalt sein.

Schließlich können Sie im Sommer eine haben kalter Kaffee, Die ist eigentlich ein einfacher Kaffee mit Eis, a Kaffee Freddo “Shakerato" (Kaffeeshake mit Eis) oder a Cappuccino-Freddo, das ist ein kalter Latte ohne Schaum.

Diese Liste ist keineswegs vollständig. Mit einer überbordenden Vorstellungskraft und Experimentierfreude sollten Sie in der Lage sein, viele weitere Permutationen zu finden. Einen Vorteil draus ziehen!

Wie man nach Italien reist

Mit dem Flugzeug Die größten Flughäfen werden von den großen europäischen Fluggesellschaften angeflogen. Interkontinentale Fluggesellschaften landen hauptsächlich in Rom und Mailand, wobei Rom das wichtigste internationale Tor zum Land ist. Die meisten internationalen Mittelstreckenflüge kommen in den folgenden italienischen Städten an: Rom - mit zwei Flughäfen: Fiumicino (FCO - Leonardo da Vinci) und...

Wie man durch Italien reist

Mit dem Zug Züge in Italien sind im Allgemeinen von guter Qualität, häufig, aber nicht immer zuverlässig. Der Eisenbahnmarkt in Italien wurde kürzlich für den Wettbewerb geöffnet. Auf einigen Hochgeschwindigkeitsstrecken können Sie daher zwischen „Nuovo Trasporto Viaggiatori“ (privat) und „Trenitalia“ (staatlich) wählen. Auf allen anderen Linien ist der Staat der...

Visa- und Reisepassbestimmungen für Italien

Italien ist Mitglied des Schengener Abkommens. Zwischen den Ländern, die das Abkommen unterzeichnet und umgesetzt haben, gibt es normalerweise keine Grenzkontrollen. Dazu gehören die meisten Länder der Europäischen Union und einige andere Länder. Vor dem Einsteigen in einen internationalen Flug oder ein Schiff findet normalerweise eine Identitätsprüfung statt. Manchmal...

Reiseziele in Italien

Regionen in Italien Nordwestitalien (Piemont, Ligurien, Lombardei und Valle d'Aosta). Die italienische Riviera, einschließlich Portofino und die Cinque Terre. Die Alpen und Weltklasse-Städte wie Italiens Industriehauptstadt (Turin), der größte Hafen (Genua) und das wichtigste Geschäftszentrum des Landes (Mailand) teilen mit den Besuchern der Region herrliche Landschaften wie...

Wetter & Klima in Italien

Aufgrund der Größe der Halbinsel und der weitgehend gebirgigen Beschaffenheit des Landesinneren ist das Klima in Italien sehr vielfältig. In den meisten nördlichen und zentralen Binnenregionen reicht das Klima von feucht subtropisch bis feucht kontinental und ozeanisch. Das Klima im geografischen Gebiet der...

Unterkünfte & Hotels in Italien

In größeren Städten und touristischen Gebieten finden Sie eine gute Auswahl an Unterkünften, von Top-Markenhotels bis hin zu familiengeführten Bed & Breakfasts und Zimmervermietungen, aber Hostels sind wirklich rar gesät. Camping ist eine gute Möglichkeit, Geld zu sparen, und Campingplätze werden im Allgemeinen gut geführt, aber besonders ...

Sehenswürdigkeiten in Italien

In Italien gibt es so viel zu sehen, dass man gar nicht weiß, wo man anfangen soll. Praktisch jedes kleine Dorf hat ein oder zwei interessante Orte und ein paar andere Dinge zu sehen. Etrusker Italien. Wenn Sie wenig Zeit haben und nicht außerhalb der großen Städte reisen können, verpassen Sie nicht ...

Unternehmungen in Italien

Einer der großen Vorteile Italiens ist, dass seine lange, schlanke Form bedeutet, dass Sie, wenn Sie vom Sightseeing müde sind, nur eine relativ kurze Entfernung von einem Strand entfernt sind. Aber wenn man dort ist, fühlt man sich vielleicht etwas verloren, besonders wenn man aus einem Land kommt, in dem der Strand kostenlos ist...

Geld & Einkaufen in Italien

Währung in Italien Italien verwendet den Euro. Es ist eines der vielen europäischen Länder, die diese gemeinsame Währung verwenden. Alle Euro-Banknoten und -Münzen sind in allen Ländern gesetzliches Zahlungsmittel. Ein Euro ist in 100 Cent unterteilt. Das offizielle Symbol des Euro ist € und sein ISO-Code ist EUR....

Feste & Feiertage in Italien

Feiertage in Italien DatumEnglischer NameLokaler Name1. JanuarNeujahrCapodanno6.JanuarEpiphanyEpifaniaMontag nach OsternOstermontagAngel Monday, Albism Monday25.AprilTag der Befreiung Tag1. DezemberUnbefleckte EmpfängnisUnbefleckte Empfängnis (ou simplement Immacolata)2. DezemberWeihnachtstag194615. WeihnachtstagHeiliger...

Traditionen & Bräuche in Italien

Italien hat den Ruf, ein gastfreundliches Land zu sein, und die Italiener sind freundlich und entgegenkommend und an Smalltalk und Interaktion mit Ausländern sehr gewöhnt. Die italienische Gesellschaft ist auch viel weniger förmlich als die der nordeuropäischen oder englischsprachigen Länder, insbesondere in Bezug auf die Vorstellung (Italiener selten ...

Internet & Kommunikation in Italien

Zugang zum Internet WiFi Laut Gesetz müssen alle öffentlichen Internetzugangspunkte die von Kunden besuchten Websites und sogar die Kunden-ID aufzeichnen: Rechnen Sie damit, dass Ihnen der Zugang verweigert wird, wenn Sie sich nicht ausweisen können. Hotels, die einen Internetzugang bereitstellen, sind nicht verpflichtet, Ausweise zu erfassen, wenn die Verbindung im...

Sprache & Sprachführer in Italien

Italienisch (italiano) ist die ursprünglich von den meisten Italienern gesprochene Sprache. Jede Region Italiens hat neben Italienisch eine eigene romanische Sprache, die je nach Region die Muttersprache der Einwohner sein kann oder auch nicht: In Regionen wie Rom oder Mailand ist Italienisch heute...

Kultur Italiens

Jahrhundertelang politisch und geografisch geteilt, entwickelte Italien bis zu seiner Vereinigung im Jahr 1861 eine einzigartige Kultur, die von einer Vielzahl regionaler Bräuche und lokaler Macht- und Patronagezentren geprägt war. Während des Mittelalters und der Renaissance wetteiferten eine Reihe prächtiger Höfe um die besten Architekten, Künstler...

Geschichte Italiens

Vorgeschichte und Antike Ausgrabungen in ganz Italien haben gezeigt, dass der Neandertaler bereits in der Altsteinzeit vor etwa 200,000 Jahren lebte, während der moderne Mensch vor etwa 40,000 Jahren ankam. Die alten Völker des vorrömischen Italiens - wie die Umbrer, Lateiner (von denen die Römer abstammen), Volsker, Osker, Samniten, ...

Bleiben Sie sicher und gesund in Italien

Bleiben Sie sicher in Italien Rufen Sie im Notfall 113 (Polizia di Stato - Staatspolizei), 112 (Carabinieri - Gendarmerie), 117 (Guardia di Finanza - Finanzpolizei), 115 (Feuerwehr), 118 (Medizinische Rettungsdienste), 1515 (Staatliche Forstverwaltung), 1530 (Küstenwache), 1528 (Verkehrsnachrichten). Italien ist, wie die meisten entwickelten Länder, ein...

Asien

Afrika

Südamerika

Europe

Nordamerika

Am beliebtesten