Samstag, März 2, 2024
Kreta Reiseführer - Travel S Helper

Kreta

Reiseführer
Inhaltsverzeichnis

Kreta (Kρήτη / Kriti, auf Englisch manchmal „Krete“ geschrieben) ist die größte der griechischen Inseln und die fünftgrößte im Mittelmeer, hinter Sizilien, Sardinien, Zypern und Korsika. Es liegt südlich des Peloponnes, zwischen dem Kretischen Meer und dem Libyschen Meer. Hier befindet sich Ierapetra, die südlichste Stadt Europas, die nur etwa 400 Kilometer von der Küste Libyens entfernt liegt. Kreta ist rund 645 Kilometer lang und 260 Kilometer breit. Von West nach Ost ist die Insel in vier Präfekturen unterteilt: Chania, Rethymnon, Heraklion und Lasithi. Kreta hat eine Bevölkerung von rund 60 Menschen.

Während jede griechische Insel ihren eigenen einzigartigen Charme und ihre eigene Schönheit hat, ist Kreta ohne Zweifel eine der vielfältigsten Inseln und verfügt über eine bemerkenswerte Menge an wirklich spektakulärer Naturschönheit und eine große Vielfalt an abwechslungsreicher Architektur, die der antiken minoischen Vergangenheit und Chroniken Tribut zollt seine Geschichte der Eroberung vom griechischen Festland, der venezianischen Ära und der türkisch-osmanischen Zeit.

Sicherlich hat die Insel einiges an herrlichen Stränden und schicken Strandresorts zu bieten, aber es gibt noch viel mehr zu entdecken, von schroffen Berggipfeln (von denen einige die meiste Zeit des Jahres schneebedeckt bleiben) und atemberaubenden Schluchten bis hin zu Großstädten und verschlafenen traditionellen Dörfern, in denen Esel, die Gemüse tragen, nicht selten an Autos und Motorrollern vorbeigeführt werden. Es gibt kilometerlange Olivenbäume und Weinberge, Palmen und wüstenähnliche Ausblicke. In der Gegend gibt es mehrere beeindruckende byzantinische Kirchen und Klöster, von denen viele für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Es gibt überall alte Ruinen. Tatsächlich ist hier fast alles zu finden, was es in Griechenland gibt.

Flüge & Hotels
suchen und vergleichen

Wir vergleichen die Zimmerpreise von 120 verschiedenen Hotelbuchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen), sodass Sie die günstigsten Angebote auswählen können, die nicht einmal bei jedem Dienst separat aufgeführt sind.

100% bester Preis

Der Preis für ein und dasselbe Zimmer kann je nach verwendeter Website unterschiedlich sein. Der Preisvergleich ermöglicht es, das beste Angebot zu finden. Außerdem kann es vorkommen, dass derselbe Raum in einem anderen System einen anderen Verfügbarkeitsstatus hat.

Keine Gebühr und keine Gebühren

Wir berechnen unseren Kunden keine Provisionen oder zusätzliche Gebühren und arbeiten nur mit bewährten und zuverlässigen Unternehmen zusammen.

Bewertungen und Rezensionen

Wir verwenden TrustYou™, das intelligente semantische Analysesystem, um Bewertungen von vielen Buchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen) zu sammeln und Bewertungen basierend auf allen online verfügbaren Bewertungen zu berechnen.

Rabatte und Angebote

Wir suchen nach Reisezielen über eine große Datenbank von Buchungsdiensten. Auf diese Weise finden wir die besten Rabatte und bieten sie Ihnen an.

Kreta | Einführung

Tourismus auf Kreta

Die wichtigsten Touristenziele und Gemeinden konzentrieren sich rund um die Nordküste der Insel, wo eine große Autobahn (die sogenannte New National Road) von einem Ende der Insel zum anderen in Ost-West-Richtung verläuft. Zweigstellen verlaufen von Großstädten nach Süden, wodurch Teile im Süden trotz ihrer Entfernung zu den Großstädten im Norden besser erreichbar sind. Aufgrund der rauen Landschaft ist die Südküste mit Ausnahme der südlichen Stadt Ierapetra größtenteils unterentwickelt. Dies gilt auch für das raue, hügelige Gelände im Landesinneren.

Die große Mehrheit der Touristen bleibt innerhalb der Grenzen einer der größten nördlichen Städte der Insel und erkundet die Insel von dort aus. Es ist eine riesige Insel, die durch die schwierigen Straßen noch größer wird, und es braucht Zeit, sie gründlich zu erkunden. Urlauber aus Europa bleiben selten länger als zwei Wochen, daher besichtigen viele einfach die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und die Region in der Nähe ihres Resorts. Dennoch bleiben viele Europäer länger, kehren Jahr für Jahr zurück und lernen die Insel besser kennen.

Es gibt bestimmte Regionen (insbesondere All-Inclusive-Resorthotels), die für eine oder mehrere Nationalitäten attraktiver sind und für sie attraktiver sind als andere. Die Besucher kommen aus ganz Europa, wobei das Vereinigte Königreich, Deutschland, Russland und Frankreich die meisten Besucher entsenden. Ein erheblicher Teil dieser Gäste wählt All-Inclusive-Hotels. Wenn Sie in einem übernachten möchten, müssen Sie einige Nachforschungen anstellen, um herauszufinden, welche Nationalitäten bedient werden. Sie möchten wahrscheinlich nicht die einzige Person sein, die Englisch in einem Hotel spricht, in dem die Mehrheit der Gäste Französisch oder Russisch spricht.

Siedlungen entlang der Küste, mit Ausnahme der großen Hafenstädte, wurden auf Hügeln über dem Meer errichtet. Diese Technik reicht bis in die Antike zurück und ihr Ziel war es, den Einheimischen zu ermöglichen, Piraten und andere Eindringlinge schon aus der Ferne zu erkennen. Sie könnten dann zum Meer stürmen, um ihnen entgegenzutreten, oder sie könnten sich höher in die Berge zurückziehen. Heute sind im Zuge des Tourismusbooms in den 1960er und 1970er Jahren verschiedene Dörfer am Meer entstanden. Diese neueren unteren Siedlungen sind als „kato“ (o) bekannt, während die älteren höher gelegenen Dörfer als „epano“ (o) bekannt sind. Die meisten Städte und Dörfer, insbesondere an der Küste, werden in höher gelegene und tiefer gelegene Teile aufgeteilt sein. Wenn Sie nach dem Weg fragen, machen Sie deutlich, ob Sie nach Kato oder Epano fahren.

Klima auf Kreta

Kreta liegt zwischen zwei Klimazonen: der Mittelmeer- und der Nordafrikanischen, wobei der Großteil der Insel in der ersteren liegt. Daher herrscht auf Kreta weitgehend mediterranes Klima. Abhängig von der Nähe zum Meer kann die Atmosphäre eher feucht sein, die Winter sind jedoch recht warm. Zwischen November und Mai kommt es im Hochland häufig zu Schneefällen, im Tiefland jedoch selten. Während bestimmte Berggipfel das ganze Jahr über schneebedeckt bleiben, liegt der Schnee am Meer nur wenige Minuten oder Stunden. Im Februar 2004 wurde die Insel jedoch von einer wirklich ungewöhnlichen Kältewelle heimgesucht, die die gesamte Insel mit Schnee bedeckte. Während des kretischen Sommers liegen die Durchschnittstemperaturen zwischen hohen 20 und niedrigen 30 Grad Celsius (Mitte 80 bis Mitte 90 Grad Fahrenheit), wobei die Höchsttemperaturen zwischen den oberen 30 und mittleren 40 Grad liegen.

Die Südküste, einschließlich der Mesara-Ebene und der Asterousia-Berge, liegt in der nordafrikanischen Klimazone, was bedeutet, dass es das ganze Jahr über mehr Sonnentage und hohe Temperaturen gibt. Dattelpalmen tragen dort Früchte und Schwalben bleiben das ganze Jahr über, anstatt nach Afrika zu ziehen. Die reiche Gegend von Ierapetra an der südöstlichen Spitze der Insel ist für ihre hervorragende ganzjährige landwirtschaftliche Produktion bekannt, wobei alle Arten von Sommergemüse und Obst den ganzen Winter über in Gewächshäusern angebaut werden.

Geographie von Kreta

Kreta ist die größte Insel Griechenlands und die sechstgrößte im Mittelmeer. Es liegt in der südlichen Ägäis und trennt diese vom Libyschen Meer.

Die Insel hat eine ausgedehnte Form, die sich von Osten nach Westen über 260 Kilometer (160 Meilen) erstreckt, an ihrer breitesten Stelle 60 Kilometer (37 Meilen) misst und sich an ihrer schmalsten Stelle (in der Nähe von Ierapetra) auf nur 12 Kilometer (7.5 Meilen) verengt. Kreta hat eine Fläche von 8,336 km2 (3,219 Quadratmeilen) und eine Küstenlinie von 1,046 km (650 Meilen); im Norden das Kretische Meer (Griechisch: o); im Süden das Libysche Meer (Griechisch: ); im Westen das Myrtoische Meer und im Osten das Karpatenmeer. Es liegt rund 160 Kilometer (99 Meilen) südlich des griechischen Festlandes.

Kreta ist hügelig und seine Natur wird durch ein hohes Gebirge bestimmt, das von West nach Ost verläuft und aus drei verschiedenen Gebirgsgruppen besteht:

  • Die Weißen Berge oder Lefka Ori 2,452 m (8,045 ft)
  • Das Idi-Gebirge (Psiloritis 35.18°N 24.82°E 2,456 m (8,058 ft))
  • Kedros 1,777 m (5,830 Fuß)
  • Das Dikti-Gebirge 2,148 m (7,047 ft)
  • Thripti 1,489 m (4,885 Fuß)

Diese Berge bescherten Kreta Täler wie Amari, üppige Hochebenen wie Lasithi, Omalos und Nidha, Höhlen wie Gourgouthakas, Diktaion und Idaion (der Geburtsort der antiken griechischen Gottheit Zeus) und eine Vielzahl von Schluchten.

Schluchten, Flüsse und Seen

Zu den vielen Schluchten der Insel gehören die Samariá-Schlucht, die Imbros-Schlucht, die Kourtaliotiko-Schlucht, die Ha-Schlucht, die Platania-Schlucht, die Totenschlucht (in der Nähe von Kato Zakros, Sitia) sowie die Richtis-Schlucht und der Wasserfall bei Exo Mouliana in Sitia.

Zu den Flüssen Kretas gehören der Fluss Ieropotamos, der Koiliaris, der Anapodiaris, der Almiros, der Giofyros und der Megas Potamos. Der Kournas-See und der Agia-See sind die einzigen Süßwasserseen in der Region Chania. Der Voulismeni-See in der Nähe von Agios Nikolaos war früher ein Süßwassersee, ist aber heute über Lasithi mit dem Meer verbunden. Auf Kreta gibt es auch durch Staudämme geschaffene Seen. Es handelt sich dabei um den Aposelemis-Staudammsee, den Potamos-Staudammsee und den Mpramiana-Staudammsee.

Umliegende Inseln

Die Küste Kretas ist übersät mit Inseln, Inselchen und Felsen. Viele werden von Touristen besucht, während andere ausschließlich von Archäologen und Biologen besucht werden. Einige sind ökologisch geschützt. Im Folgenden sind nur einige der Inseln aufgeführt:

  • Gramvousa (Kissamos, Chania) ist eine Pirateninsel neben der Balo-Lagune.
  • Elafonisi (Chania), ein Schiffswrack und ein Denkmal für das osmanische Massaker.
  • Chrysi-Insel (Ierapetra, Lasithi), die den größten natürlichen Libanon-Zedernwald Europas beherbergt.
  • Die Insel Paximadia (Agia Galini, Rethymno) ist der Geburtsort der Gottheit Apollo und der Göttin Artemis.
  • Die venezianische Festung und Leprakolonie in Spinalonga, am Strand von Elounda und am seichten Meer gelegen (Agios Nikolaos, Lasithi)
  • Die Dionysades-Inseln und der Palm Beach Forest von Vai in der Gemeinde Sitia, Lasithi, liegen beide in einem ökologisch geschützten Gebiet.

Die Insel Gavdos liegt vor der Südküste, 26 Seemeilen (48 Kilometer) südlich von Chora Sfakion und ist Europas südlichster Punkt.

Wirtschaft Kretas

Die Landwirtschaft ist der wichtigste Sektor der Insel, obwohl auch der Tourismus für die Wirtschaft von entscheidender Bedeutung ist. Seit den 1970er Jahren ist die Insel stärker auf den Tourismus angewiesen; Viele Gemeinden haben keine andere Funktion und sind im Winter praktisch geschlossen. Es gibt nur etwa 60 Regentage pro Jahr und praktisch jedes Haus und Geschäft ist mit Solaranlagen ausgestattet. Die Westseite der Insel ist waldreicher und es regnet mehr als im Osten. Ursprünglich war die gesamte Insel mit Wald bedeckt, insbesondere mit Zedern- und Kiefernwäldern. Es wurde stark abgeholzt, um Brennholz zu gewinnen und Platz für Olivenhaine und Weinberge zu schaffen.

An unterschiedlichen Orten werden unterschiedliche Nutzpflanzen angebaut. Der Boden in der Nähe von Malia ist ideal für den Anbau von Kartoffeln, Bananen und in geringerem Maße auch Orangen. Malia-Bananen erfreuen sich großer Beliebtheit. Sie sind klein und lecker. Wenn Sie durch die Stadt fahren, werden Sie viele Straßenkioske sehen, die Kartoffeln und Bananen verkaufen. Die Bananen baumeln an einem einzigen riesigen Stiel. Geben Sie an, wie viele Sie möchten, und der Händler schneidet sie für Sie ab. In vielen Supermärkten steht im Gemüseregal eine riesige Filiale auf dem Boden. Ein scharfes Messer wird eingeführt und Sie können Ihr eigenes Bündel abschneiden. Orangen aus der Region zwischen Rethymnon und Chania sind sehr gefragt. Wenn Sie diesen Abschnitt der Nationalstraße entlangfahren, werden Sie scheinbar mitten im Nirgendwo am Straßenrand unzählige Stände entdecken, die von älteren Männern und Frauen besucht werden. Ierapetra ist bekannt für seine riesigen Baumschulen, von denen einige bedeutende Schnittblumenexportbetriebe betreiben, insbesondere für langstielige Rosen und Lilien. Auf der Insel werden viele verschiedene Arten von Blumen, Kräutern und Erdbeerpflanzen für den Export und Kauf produziert. Überall auf der Insel werden Kräuter verschiedener Art, Walnüsse, Mandeln, Kastanien und Honig angebaut und produziert, und an den Straßenrändern finden Sie möglicherweise Händler, die ihre frischen Waren verkaufen.

Sprachen auf Kreta

Neugriechisch wird von allen Kretern gesprochen. In Kirchen wird immer noch das formale klassische Griechisch verwendet. Da die Kreter recht gläubig sind, beherrschen viele von ihnen zumindest etwas klassisches Griechisch.

Es gibt einen einzigartigen kretischen Dialekt, der dem Neugriechischen ähnelt, jedoch einige Abweichungen aufweist. Die meisten Kreter sind mit diesem Dialekt vertraut, und ältere Menschen (insbesondere in kleinen Bergdörfern) sprechen ihn immer noch. Das Wort für „Nein“ ist ein Beispiel. Im Neugriechischen ist es oxi (), ausgesprochen „ohi“. Auf Kretisch wird es einfach „oy“ ausgesprochen.

Wenn Sie ausschließlich Englisch sprechen, werden Sie nur minimale Schwierigkeiten haben, da der Großteil der Bevölkerung zumindest etwas Englisch spricht. Vor allem in der Tourismusbranche sind viele Menschen sehr kompetent in der Sprache. Das Schulsystem der Insel ist hervorragend, Englisch wird ab der ersten Klasse unterrichtet. Dennoch ist es eine gute Idee, zumindest ein paar einfache Wörter zu lernen, damit Sie die Menschen in ihrer Muttersprache willkommen heißen können. Viele Leute würden es als unhöflich empfinden, wenn man in ein Geschäft geht und einfach fragt, ob dort Englisch gesprochen wird; Möglicherweise erhalten Sie ein klares „Nein“, selbst wenn die Person Englisch spricht. Sich zunächst zu bemühen, auf Griechisch „Guten Morgen“ zu sagen, kann helfen, das Eis zu brechen.

Viele Kreter sprechen andere Sprachen, weil sie auf dem Handelsmeer arbeiten, in anderen Ländern leben oder studieren oder einfach viel Zeit damit verbringen, sich mit englischsprachigen Gästen zu unterhalten. Die Insel zieht eine große Zahl von Besuchern aus der ganzen Welt an, insbesondere aus Nordeuropa, weshalb viele Menschen, die in der Tourismusbranche arbeiten, andere europäische Sprachen sprechen. Die Speisekarten in touristischen Tavernen sind im Allgemeinen in verschiedenen Sprachen verfügbar, darunter Russisch, Französisch, Italienisch, Englisch und Deutsch. Bestimmte Orte sind bei bestimmten Ethnien beliebter und diejenigen, die in der Tourismusbranche arbeiten, sprechen diese Sprache eher fließend.

Asien

Afrika

Südamerika

Europa

Nordamerika

Weiter

Amman

Amman ist Jordaniens Hauptstadt und bevölkerungsreichste Stadt sowie das wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum des Landes. Amman ist das Verwaltungszentrum der...

Malta

Malta, offiziell als Republik Malta bekannt, ist ein Inselstaat im Mittelmeerraum in Südeuropa, der aus einem Archipel besteht. Es liegt 80...

Cincinnati

Cincinnati ist eine Stadt im Bundesstaat Ohio der Vereinigten Staaten von Amerika. Es ist der Bezirkshauptsitz von Hamilton County. Die Stadt war...

Alexandria

Alexandria ist die zweitgrößte Stadt Ägyptens und ein wichtiges Handelszentrum, das sich über 32 Kilometer (20 Meilen) entlang der Mittelmeerküste im...

Australien

Australien, offiziell das Commonwealth of Australia, ist eine Nation, die sich über den australischen Kontinent erstreckt, einschließlich des Festlandes, der Insel Tasmanien und einer Reihe ...

Bangladesch

Bangladesch ist ein souveräner Staat in Südasien, offiziell die Volksrepublik Bangladesch. Es ist der größte und östlichste Teil von Bengalen...