Mittwoch, November 16, 2022
Tadschikistan Reiseführer - Travel S Helfer

Tadschikistan

Reiseführer

Tadschikistan, offiziell die Republik Tadschikistan, ist ein gebirgiger Binnenstaat in Zentralasien mit einer Bevölkerung von etwa 8 Millionen Menschen im Jahr 2013 und einer Fläche von 143,100 km2 (55,300 Quadratmeilen). Es grenzt im Süden an Afghanistan, im Westen an Usbekistan, im Norden an Kirgisistan und im Osten an China. Pakistan liegt im Süden und wird durch den schmalen Wakhan-Korridor geteilt. Die traditionellen Heimatländer der tadschikischen Bevölkerung umfassten das heutige Tadschikistan, Afghanistan und Usbekistan.

Tadschikistans Territorium war früher die Heimat mehrerer alter Kulturen, darunter die neolithische und bronzezeitliche Stadt Sarazm, und war später die Heimat von Königreichen, die von Menschen verschiedener Glaubensrichtungen und Kulturen regiert wurden, einschließlich der Oxus-Zivilisation, der Andronovo-Kultur, des Buddhismus, des nestorianischen Christentums, des Zoroastrismus, Manichäismus und Islam. Mehrere Imperien und Dynastien haben die Region kontrolliert, darunter das Achämenidenreich, das Sasanidenreich, das Hephthalitenreich, das Samanidenreich, das Mongolenreich, die Timuridendynastie und das Russische Reich. Tadschikistan erlangte 1991 infolge des Zerfalls der Sowjetunion die Unabhängigkeit. Von 1992 bis 1997 tobte kurz nach der Unabhängigkeit ein Bürgerkrieg. Seit Kriegsende ist die Wirtschaft des Landes dank neu geschaffener politischer Stabilität und internationaler Hilfe gewachsen.

Tadschikistan ist eine Präsidialrepublik mit vier Provinzen. Tadschiken stellen die Mehrheit der 8 Millionen Einwohner Tadschikistans und sprechen Tadschikisch (einen Dialekt des Persischen). Als Zweitsprache sprechen viele Tadschiken Russiana. Mehr als 90% des Landes sind von Bergen bedeckt. Es hat eine Übergangswirtschaft, die stark von Überweisungen, der Aluminiumherstellung und der Baumwollproduktion abhängig ist.

Flüge & Hotels
suchen und vergleichen

Wir vergleichen die Zimmerpreise von 120 verschiedenen Hotelbuchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen), sodass Sie die günstigsten Angebote auswählen können, die nicht einmal bei jedem Dienst separat aufgeführt sind.

100% bester Preis

Der Preis für ein und dasselbe Zimmer kann je nach verwendeter Website unterschiedlich sein. Der Preisvergleich ermöglicht es, das beste Angebot zu finden. Außerdem kann es vorkommen, dass derselbe Raum in einem anderen System einen anderen Verfügbarkeitsstatus hat.

Keine Gebühr und keine Gebühren

Wir berechnen unseren Kunden keine Provisionen oder zusätzliche Gebühren und arbeiten nur mit bewährten und zuverlässigen Unternehmen zusammen.

Bewertungen und Rezensionen

Wir verwenden TrustYou™, das intelligente semantische Analysesystem, um Bewertungen von vielen Buchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen) zu sammeln und Bewertungen basierend auf allen online verfügbaren Bewertungen zu berechnen.

Rabatte und Angebote

Wir suchen nach Reisezielen über eine große Datenbank von Buchungsdiensten. Auf diese Weise finden wir die besten Rabatte und bieten sie Ihnen an.

Tadschikistan - Infokarte

Bevölkerung

10,004,762

Währung

Somoni (TJS)

Zeitzone

UTC+5 (TJT)

Wohnfläche

143,100 km2 (55,300 Quadratmeilen)

Vorwahl

+992

Offizielle Sprache

Tadschikisch - Russisch

Tadschikistan | Einführung

Geographie Tadschikistans

Tadschikistan ist ein Binnenstaat mit der kleinsten Landfläche Zentralasiens. Es liegt hauptsächlich zwischen den Breitengraden 36° und 41° N (mit einer winzigen Region nördlich von 41°) und den Längen 67° und 75° E (mit einem kleineren Bereich östlich von 75°). Es ist von Bergen des Pamir-Gebirges umgeben und mehr als die Hälfte der Nation liegt mehr als 3,000 Meter über dem Meeresspiegel. Die einzigen bedeutenden tieferen Gebiete befinden sich im Norden (Teil des Fergana-Tals) und im Süden (die Flusstäler Kofarnihon und Vakhsh, die den Amu Darya bilden). Duschanbe liegt an den Südhängen des Kofarnihon-Tals.

Demographie von Tadschikistan

Tadschikistan hat 7,349,145 Einwohner (Stand Juli 2009), von denen 70 % unter 30 und 35 % zwischen 14 und 30 Jahre alt sind. Tadschiken (Perser), die Tadschikisch (einen Dialekt des Persischen) sprechen, sind die ethnische Mehrheitsgruppe, mit bedeutenden Minderheiten von Usbeken und Russen, deren Zahl aufgrund der Auswanderung abnimmt. Die Pamiris von Badakhshan, eine winzige Gemeinschaft von Yaghnobi-Leuten und eine beträchtliche Minderheit von Ismailis, gelten alle als Tadschiken. Tadschikistan bezieht sich auf alle tadschikischen Staatsangehörigen.

Tadschikistans ethnisch-russische Bevölkerung betrug 7.6 1989 Prozent, aber aufgrund der durch den Bürgerkrieg verursachten russischen Abwanderung sind es derzeit weniger als 0.5 Prozent. Auch die deutschstämmige Bevölkerung Tadschikistans ist aufgrund der Auswanderung zurückgegangen; 38,853 waren es 1979 und seit dem Untergang der Sowjetunion fast verschwunden.

Tadschikisch ist die Amts- und Umgangssprache Tadschikistans, aber Russisch ist im Handel und in der Kommunikation weit verbreitet. In der Verfassung wird Russisch als „Sprache der interethnischen Kommunikation“ erwähnt, aber eine 2009 verabschiedete Änderung sollte alle offiziellen Rollen des Russischen aufheben, aber später wurde klargestellt, dass der Status später wiederhergestellt wurde und Russisch zu seinem Status zurückgekehrt ist Status, da es sich um eine für die Gesetzgebung zulässige Sprache handelt, obwohl alle offiziellen Kommunikationen formell zuerst auf Tadschikisch stattfinden sollten.

Trotz seiner Armut weist Tadschikistan aufgrund des früheren sowjetischen Systems der kostenlosen Bildung einen hohen Alphabetisierungsanteil auf, wobei geschätzte 99.5 Prozent der Bevölkerung alphabetisiert sind. Der sunnitische Islam wird von der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung praktiziert.

Im Jahr 2009 arbeiteten etwa eine Million tadschikische Männer und Frauen in anderen Ländern (hauptsächlich in Russland). In traditionellen Dörfern leben mehr als 70 % der weiblichen Bevölkerung.

Religion in Tadschikistan

Seit 2009 hat die Regierung den sunnitischen Islam der Hanafi-Schule rechtlich anerkannt. Tadschikistan versteht sich als säkularer Staat mit einer Verfassung, die Religionsfreiheit garantiert. Die Regierung hat zwei islamische Feiertage zu Staatsfeiertagen erklärt: Eid ul-Fitr und Eid al-Adha. Laut einer Erklärung des US-Außenministeriums und des Pew Research Centers besteht die Bevölkerung Tadschikistans zu 98 Prozent aus Muslimen. Ungefähr 87–95 Prozent von ihnen sind Sunniten, ungefähr 3 Prozent sind Schiiten und ungefähr 7 Prozent sind nichtkonfessionelle Muslime. Russische Orthodoxie, Protestantismus, Zoroastrismus und Buddhismus machen die restlichen 2% der Bevölkerung aus. Während des Ramadan fastet die überwiegende Mehrheit der Muslime, aber nur etwa ein Drittel auf dem Land und 10 % in den Städten befolgen die täglichen Gebets- und Essensbeschränkungen.

Bucharische Juden leben seit dem 2. Jahrhundert v. Chr. in Tadschikistan, aber es gibt praktisch keine Überlebenden mehr. In den 30,000er Jahren betrug die jüdische Bevölkerung Tadschikistans etwa 1940 Menschen. Die Mehrheit waren persischsprachige bucharische Juden, die seit Jahrtausenden in der Gegend ansässig waren, sowie aschkenasische Juden aus Osteuropa, die während der Sowjetzeit dorthin umgesiedelt waren. Es wird angenommen, dass die jüdische Bevölkerung derzeit weniger als 500 Menschen beträgt, von denen etwa die Hälfte in Duschanbe lebt.

Die Beziehungen zwischen religiösen Gruppen sind normalerweise herzlich, aber muslimische Beamte im Mainstream sind besorgt, dass religiöse Minderheitenorganisationen der nationalen Einheit schaden könnten. Es besteht die Befürchtung, dass sich religiöse Organisationen in die Politik einmischen könnten. Laut Gesetz ist die Partei der Islamischen Renaissance (IRP), ein wichtiger Kämpfer im Bürgerkrieg 1992-1997 und damals Befürworter der Errichtung eines islamischen Staates in Tadschikistan, auf 30 Prozent der Regierung beschränkt. Die Mitgliedschaft in Hizb ut-Tahrir, einer gewalttätigen islamischen Organisation, die nun versucht, säkulare Regierungen zu stürzen und Tadschiken unter einem einzigen islamischen Staat zu vereinen, ist illegal, und den Mitgliedern droht Verhaftung und Gefängnis. Die Zahl der großen Moscheen, die für das Freitagsgebet geeignet sind, ist begrenzt, was manche für diskriminierend halten.

Religionsgemeinschaften sind gesetzlich verpflichtet, sich beim State Committee on Religious Affairs (SCRA) und bei den kommunalen Behörden zu registrieren. Die Registrierung bei der SCRA erfordert eine Charta, eine Liste von zehn oder mehr Mitgliedern und einen Nachweis der Genehmigung der lokalen Regierung für einen Gebetsort. Religiöse Organisationen ohne physische Struktur dürfen sich nicht öffentlich zum Gebet versammeln. Die Nichtregistrierung kann zu erheblichen Strafen und zur Schließung eines Gotteshauses führen. Berichten zufolge kann die Registrierung auf kommunaler Ebene manchmal schwierig sein. Personen unter 18 Jahren ist es ebenfalls untersagt, ihre Religion öffentlich auszuüben.

Wirtschaft von Tadschikistan

Die Überweisungen von Einwanderern machen fast 47 Prozent des BIP Tadschikistans aus (hauptsächlich von Tadschiken, die in Russland arbeiten). Die gegenwärtige wirtschaftliche Lage ist dennoch prekär, hauptsächlich aufgrund von Korruption, ungleichen Wirtschaftsreformen und wirtschaftlicher Misswirtschaft. Die Wirtschaft ist äußerst anfällig für externe Schocks, da ausländische Einnahmen gefährlich von den Überweisungen von Wanderarbeitern ins Ausland und den Exporten von Aluminium und Baumwolle abhängig sind. Internationale Hilfe blieb eine wichtige Quelle der Unterstützung für Rehabilitationsinitiativen, die ehemalige Bürgerkriegskämpfer in den zivilen Sektor reintegrierten und so zur Erhaltung des Friedens im GJ 2000 beitrugen. Internationale Hilfe war auch erforderlich, um das zweite Jahr der schweren Dürre zu bewältigen, die zu einem anhaltendes Defizit in der Nahrungsmittelproduktion. Am 21. August 2001 erklärte das Rote Kreuz in Tadschikistan eine Hungersnot und ersuchte um internationale Hilfe für Tadschikistan und Usbekistan; dennoch bleibt der zugang zu nahrungsmitteln auch heute noch ein problem. Im Januar 680,152 waren 2012 Tadschiken von Ernährungsunsicherheit betroffen. 676,852 waren von der Ernährungsunsicherheit der Phase 3 (akute Ernährungs- und Lebensgrundlagenkrise) bedroht, während 3,300 von der Ernährungsunsicherheit der Phase 4 (humanitärer Notfall) bedroht waren. Diejenigen, die am stärksten von Ernährungsunsicherheit bedroht waren, lebten im ländlichen Murghob-Distrikt der GBAO.

Tadschikistans Wirtschaft expandierte nach dem Konflikt erheblich. Laut Statistiken der Weltbank wuchs Tadschikistans BIP zwischen 9.6 und 2000 mit einer durchschnittlichen Jahresrate von 2007 Prozent. Dies stärkte Tadschikistans Ansehen im Vergleich zu anderen zentralasiatischen Nationen (insbesondere Turkmenistan und Usbekistan), die sich in der Folge wirtschaftlich verschlechtert zu haben scheinen. Zu den Haupteinnahmequellen Tadschikistans gehören die Aluminiumherstellung, der Baumwollanbau und Überweisungen von Wanderarbeitern. Baumwolle liefert 60 % der landwirtschaftlichen Produktion, unterstützt 75 % der ländlichen Bevölkerung und macht 45 % des bewässerten Ackerlandes aus. Die staatliche Tajik Aluminium Company repräsentiert die Aluminiumindustrie, da sie die größte in Zentralasien und eine der größten der Welt ist.

Tadschikistans Flüsse wie der Vakhsh und der Panj bieten ein erhebliches Wasserkraftpotenzial, und die Regierung hat der Ausschreibung von Investitionen für Projekte für den Inlandsverbrauch sowie für Energieexporte Priorität eingeräumt. Tadschikistan ist die Heimat des höchsten Staudamms der Welt, des Nurek-Staudamms. Der russische Energiekonzern RAO UES hat kürzlich am Wasserkraftwerk Sangtuda-1 (670 MW Kapazität) gearbeitet, das am 18. Januar 2008 in Betrieb genommen wurde Rogun-Kraftwerk, das nach seiner Fertigstellung den Nurek-Staudamm als höchstes Bauwerk der Welt mit 2 Metern (335 Fuß) übertreffen würde. CASA-1,099, ein vorgeschlagenes Projekt, würde 1000 MW überschüssige Energie von Tadschikistan über Afghanistan nach Pakistan transportieren. Die Gesamtlänge der Übertragungsleitung beträgt 1000 Kilometer, und das Projekt soll eine öffentlich-private Partnerschaft mit Unterstützung der Weltbank, IFC, ADB und IDB sein. Das Projekt wird voraussichtlich rund 750 Millionen US-Dollar kosten. Andere Energieressourcen umfassen große Kohlevorkommen und kleinere Erdgas- und Erdölreserven.

Tadschikistan war 2014 mit einem Anteil von 49 Prozent des BIP die am stärksten von Überweisungen abhängige Volkswirtschaft der Welt, und die Überweisungen werden 40 aufgrund der russischen Wirtschaftskrise voraussichtlich um 2015 Prozent zurückgehen. Tadschikische Wanderarbeiter im Ausland, vor allem in Russland, sind für Millionen von Tadschiken bei weitem die Haupteinnahmequelle geworden, und die Weltbank prognostiziert, dass mit dem russischen Wirtschaftseinbruch 2014–2015 eine beträchtliche Anzahl junger tadschikischer Männer mit begrenzten wirtschaftliche Perspektiven.

Schätzungen zufolge leben etwa 20 % der Bevölkerung von weniger als 1.25 US-Dollar pro Tag. Die tadschikische Migration und Rücküberweisungen sind in Bezug auf Umfang und wirtschaftliche Wirkung beispiellos. Die Geldüberweisungen tadschikischer Arbeitsmigranten erreichten 2.1 schätzungsweise 2010 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg gegenüber 2009. Tadschikistan ist von einer Plan- zu einer Marktwirtschaft ohne nennenswerten und anhaltenden Bedarf an Hilfe (derzeit nur minimale Beträge) und ausschließlich über marktbasierten Methoden, einfach durch den Export ihres primären komparativen Vorteils – billige Arbeitskräfte. Laut der Tadschikistan Policy Note 2006 der Weltbank spielten Remittances als einer der Treiber der starken wirtschaftlichen Entwicklung Tadschikistans in den letzten Jahren eine wesentliche Rolle, da sie die Einkommen steigerten und in der Folge dazu beitrugen, die Armut deutlich zu verringern.

Tadschikistans illegale Haupteinnahmequelle ist der Drogenhandel, da es als Transitland für afghanische Drogen dient, die für den russischen und in geringerem Maße für den westeuropäischen Markt bestimmt sind; etwas Schlafmohn wird auch lokal für den heimischen Markt angebaut. Mit zunehmender Unterstützung internationaler Organisationen wie dem UNODC und der Zusammenarbeit mit US-amerikanischen, russischen, EU- und afghanischen Behörden werden jedoch einige Fortschritte im Kampf gegen den illegalen Drogenhandel erzielt. Tadschikistan steht weltweit an dritter Stelle bei der Beschlagnahme von Heroin und Rohopium (1216.3 kg Heroin und 267.8 kg Rohopium im ersten Halbjahr 2006). Einigen Analysten zufolge korrumpiert Drogengeld die Verwaltung des Landes; Namhafte Persönlichkeiten, die auf beiden Seiten des Bürgerkriegs gekämpft haben und nach dem Waffenstillstand Positionen in der Regierung bekleideten, sind heute im Drogenhandel tätig. Das UNODC arbeitet mit Tadschikistan zusammen, um Grenzübergänge zu verbessern, Schulungen anzubieten und gemeinsame Verbotsteams aufzubauen. Es half auch bei der Einrichtung der tadschikischen Drogenkontrollbehörde.

Tadschikistan ist aktives Mitglied der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (ECO).

Dinge, die Sie vor einer Reise nach Tadschikistan wissen sollten

Internet, Kommunikation in Tadschikistan

Es ist erwähnenswert, dass tadschikische Telekommunikationsanbieter die Internetnutzung basierend auf der heruntergeladenen Menge berechnen. Dies ist besonders wichtig für diejenigen, die beabsichtigen, in Tadschikistan zu leben und den Service direkt zu bezahlen, z. B. 50 USD pro Monat für bis zu 1 GB Downloads. Um einen privaten Internetdienst zu kaufen, benötigen Sie ein Registrierungsformular des Einwanderungsministeriums.

Sprache in Tadschikistan

Tadschikisch, das mit allen persischen Varietäten wechselseitig verständlich ist, ist die wichtigste und historische Sprache Tadschikistans. Es ist einer von vielen Dialekten der persischen Sprache, zusammen mit Farsi, Dari, Hazaragi und anderen. Darüber hinaus sprechen praktisch alle Tadschiken als Ergebnis der sowjetischen Verbreitung des Russischen in ganz Zentralasien Russisch. Es gibt auch ethnische Russen, die Russisch als Muttersprache sprechen. Russisch wird in der Regierung häufig verwendet, daher sprechen Regierungsmitarbeiter wie Politiker es. Englisch wird jedoch selten gesprochen, und die einzigen Menschen, die es wahrscheinlich verstehen, sind junge Leute in Duschanbe. Russisch ist bei ihnen jedoch häufig beliebter, da es ihnen häufig von ihren Eltern beigebracht wird.

Die Achtung

Tadschikistan ist eine konservative Kultur, und Frauen sollten sich in der Öffentlichkeit bescheiden kleiden. Kopftücher und Gesichtsbedeckungen sind eher Ausreißer als die Regel. Shorts für Männer sind normalerweise verpönt, besonders in größeren Städten wie Duschanbe. Obwohl einige Tadschiken sehr nett sind, ist es auch ungewöhnlich, dass Einzelpersonen so unfreundlich sind. Tadschiken im Allgemeinen sind sehr freundlich zu Besuchern. Während Sie in größeren Städten vor Betrügern vorsichtig sein sollten, ist es normal, dass junge Leute auf Sie zukommen, um Hallo zu sagen und ihr Englisch zu üben. Wenn Sie sich mit älteren Tadschiken unterhalten, legen Sie Ihre rechte Hand auf Ihr Herz. In der tadschikischen Kultur ist dies ein Zeichen des Respekts gegenüber älteren Männern oder Frauen.

Kultur von Tadschikistan

Tadschikisch ist die Muttersprache von etwa 80 % der Bevölkerung Tadschikistans. Die wichtigsten urbanen Zentren Tadschikistans sind Duschanbe (die Hauptstadt), Chudschand, Kulob, Panjakent, Qurghonteppa, Khorugh und Istaravshan. Zu den Minderheiten gehören Usbeken, Kirgisen und Russen.

Obwohl sie Tadschiken genannt werden, unterscheiden sich die Pamiri in der autonomen Provinz Gorno-Badakhshan im Südosten, die an Afghanistan und China grenzen, sprachlich und kulturell von anderen Tadschiken. Im Gegensatz zur mehrheitlich sunnitischen muslimischen Bevölkerung Tadschikistans praktizieren die Pamiris den ismailitischen schiitischen Islam und sprechen eine Vielzahl ostiranischer Dialekte, darunter Shughni, Rushani, Khufi und Wakhi. Sie haben zahlreiche alte kulturelle Praktiken und Volkskünste beibehalten, die aufgrund ihrer Isolation in den höchsten Regionen des Pamir-Gebirges anderswo im Land praktisch verloren gegangen sind.

Das Volk der Yaghnobi lebt in den Bergregionen im Norden Tadschikistans. Die ungefähre Bevölkerung von Yaghnobis beträgt derzeit etwa 25,000. Erzwungene Migrationen im XNUMX. Jahrhundert haben sie ausgerottet. Sie kommunizieren in Yaghnobi, dem einzigen direkten zeitgenössischen Nachkommen der alten sogdischen Sprache.

Tadschikische Handwerker bauten das Duschanbe Tea House, das 1988 Boulder, Colorado, geschenkt wurde.

Visa- und Reisepassbestimmungen für Tadschikistan

Für Reisen bis zu 90 Tagen benötigen Staatsangehörige von Armenien, Aserbaidschan, Weißrussland, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Moldawien, der Mongolei, Russland und der Ukraine kein Visum.

Der Erwerb von Visa wird nach dem Beispiel anderer zentralasiatischer Nationen immer einfacher, insbesondere für Bürger wohlhabender Länder. Diese Strategie soll den Tourismus in Tadschikistan ankurbeln. Die bedeutendste Änderung war die Abschaffung der OVIR-Registrierung für touristische Reisen, die weniger als 30 Tage dauern. Bei der Ankunft am internationalen Flughafen Duschanbe sind keine Einladungsschreiben mehr erforderlich, sie sind jedoch erforderlich, um ein Visum bei der britischen und der amerikanischen Botschaft zu beantragen.

Seit Juli 2016 können Einwohner der wohlhabendsten Nationen unter www.evisa.tj 45-tägige E-Visa für 50 US-Dollar erhalten. Zusammen mit dem E-Visum können Sie eine GBAO-Genehmigung beantragen. Das E-Visum ist an allen Landübergängen und Flughäfen gültig und wird in der Regel innerhalb von zwei Werktagen erteilt. Manche Nutzer haben mit dem evisa-System (siehe Caravanistan) noch Kinderkrankheiten, obwohl die Technik in der Regel reibungslos funktioniert und eine Seite im Reisepass spart.

Visa müssen im Voraus bei den tadschikischen Botschaften, online (siehe oben) oder bei der Ankunft am Flughafen Duschanbe beantragt werden. Aufgrund einer kürzlichen Gesetzesreform sind diese Visa jedoch nur noch für Einwohner von Ländern zugänglich, die keine tadschikische Botschaft haben. Sie können Zeit sparen, indem Sie vor Ihrer Ankunft ein Formular ausfüllen und ausdrucken. Verwenden Sie vorzugsweise das tadschikische Formular und bringen Sie zwei Passfotos, eine Handvoll Passkopien und Bargeld mit. Der gesamte Vorgang dauert etwa zehn Minuten. Touristenvisa für Tadschikistan kosten 25 US-Dollar am internationalen Flughafen Dushanbe und bei Konsulaten auf der ganzen Welt. Wenn Sie das GBAO-Gebiet besuchen möchten, müssen Sie eine Sondergenehmigung einholen. Es ist einfach bei der Beantragung eines Visums oder in Duschanbe zu erwerben; Die Gebühr beträgt 50 USD vor Ort oder bei zentralasiatischen Konsulaten, ist in Europa jedoch im Allgemeinen kostenlos.

Wenn Sie eine Landgrenze überqueren, müssen Sie vor Ihrer Ankunft ein Visum beantragen. Die Botschaft in Wien und die Botschaft in London sind am professionellsten. Möglicherweise haben Sie Schwierigkeiten, ein Visum bei bestimmten Konsulaten zu erhalten, die einfach sagen: „Besorgen Sie es am Flughafen“ (z. B. Kabul), was unpraktisch ist, wenn Sie auf dem Landweg reisen möchten.

Wie reist man nach Tadschikistan

Einsteigen - Mit dem Flugzeug

Die beiden Fluggesellschaften des Landes sind Tajik Air, eine nationale Fluggesellschaft, und Somon Air, eine neue kommerzielle Fluggesellschaft. Flüge von Duschanbe nach Moskau, St. Petersburg, Samara, Sotschi, Tscheljabinsk, Nowosibirsk, Perm, Krasnojarsk, Orenburg, Irkutsk, Nischnewartowsk, Surgut, Kasan und Jekaterinburg sind verfügbar. Zu den zentralasiatischen Zielen gehören Bischkek, Almaty, Ürümqi und Kabul.

Der Flughafen Khujand bedient etwa ein Dutzend russischer Städte durch acht Fluggesellschaften sowie eine wöchentliche Route von China Southern Airlines nach Ürümqi.

Einsteigen - Mit dem Auto

Während Tadschikistans Beziehungen zu Usbekistan die besten unter seinen Nachbarn sind, ist es das am meisten befahrene, und die Straßen, die zu diesen Übergängen führen, sind in weitaus besserem Zustand als die nach Kirgisistan oder Afghanistan. Der gegenwärtige Status ist unklar, obwohl tadschikische Autos in den vergangenen Jahren nicht nach Usbekistan zugelassen wurden, während usbekische Fahrzeuge hohe Steuern für die Einreise nach Tadschikistan zahlen mussten. Infolgedessen müssen Sie möglicherweise mit einem Fahrzeug bis zur Grenze fahren und nach dem Überqueren mit einem anderen fahren. Die Fahrt von Taschkent nach Chudschand dauert ungefähr zweieinhalb Stunden und wird oft mit Privatfahrzeugen und Marshrutkas (Minibussen) gegen eine geringe Gebühr (unter 10 USD) unternommen. Private Fahrzeuge und Marshrutkas machen regelmäßig die kurze (60 km) Reise von Samarkand, Usbekistan nach Penjikent. Aufgrund schlechter Beziehungen zwischen Tadschikistan und Usbekistan ist nun ein Grenzübergang bei Penjikent gesperrt (Juli 2012). Wenn Sie von Chudschand nach Samarkand fahren möchten, müssen Sie die Grenze am Kontrollpunkt Oybek passieren (250 km von Samarkand entfernt). Von Chudschand nach Oybek stehen Marshrutkas und Taxis zur Verfügung. Taxis kosten je nach Tageszeit zwischen 50 und 100 Somonis.

Im Winter schließt der Schnee die Pässe, die Duschanbe mit dem Norden Tadschikistans verbinden. Während dieser Monate müssen Sie nach Süden fahren und Termez passieren, was Sie um die West- und Südseite der Berge und nach Duschanbe führt.

Es gibt ein paar Auswahlmöglichkeiten aus Kirgisistan, hauptsächlich aus Osh, und keine ist sehr angenehm. Die langsamste, aber beliebteste Route ist der holprige, abgelegene Pamir Highway (siehe nächster Abschnitt). Eine Route verläuft 500 Kilometer westlich durch das Karategin-Tal von der Kreuzung bei Sary-Tash nach Duschanbe. Zur Grenze hin ist es etwas holprig, aber nicht annähernd so schlimm wie der Pamir Highway. Eine alternative Route führt von Batken nach Isfara durch zahlreiche usbekische Enklaven in Kirgisistan, die ein usbekisches Visum für die mehrfache Einreise und viel Zeit für Grenzübergänge benötigen. Diese Enklaven zu meiden ist schwierig und beinhaltet das Navigieren auf mehreren schlechten, ländlichen Straßen mit wenig oder keinen Schildern. Die Reise durch das Ferghana-Tal hat auch die uninteressanteste Landschaft, und die jüngsten ethnischen Zusammenstöße in der Gegend machen es zu einer unattraktiven Option für Besucher.

Der Pamir Highway, der sich von Osh über Khorog und dann nach Duschanbe erstreckt, ist eine schöne, wenn auch schwierige Route nach Tadschikistan. Diese Route, die fast die einzige Straße im GBAO-Gebiet ist, variiert von glattem Asphalt voller Busse und Lastwagen bis zu einer einspurigen Straße, die in eine Klippe geschnitten ist. Der Grenzübergang befindet sich auf 4280 m, während der Ak-Baital-Pass auf 4,655 m liegt. Die Reise von Osh nach Khorog dauert 2-3 Tage und drei Tage auf dem schwierigeren Abschnitt von Khorog nach Duschanbe, mit mehr Zeit, wenn Sie anhalten und die Landschaft genießen möchten. Alle paar Tage überqueren Minivans die Straße von Osh nach Murghab für 15 USD; Trampen an Bord von Kamaz-Lastwagen und ZIL-Kraftstofftankern ist für 10 USD überall entlang der Route möglich. Ein Fahrzeug mit Allradantrieb ist erforderlich, da große Streckenabschnitte im Winter unpassierbar und im Frühjahr oft durch Schlammlawinen blockiert sind.

Die Vereinigten Staaten haben zwei Brücken finanziert, die Tadschikistan und Afghanistan verbinden. Die Hauptkreuzung bei Nizhnii Panj wird über Straßen von Qurghonteppa, Kulob und Duschanbe erreicht. Von dort führt eine Straße nach Süden nach Kundus, das seit 2010 eine Hochburg der Taliban im Norden Afghanistans ist. Es gibt eine Brücke in Khorog, die nach Feizabad in Afghanistan führt, sowie einige hügelige Routen, die an anderer Stelle im GBAO nach Afghanistan führen.

2004 wurde ein Grenzübergang zu China eingerichtet. Die Kreuzung und die zugehörigen Straßen verbinden den Pamir Highway mit dem Karakorum Highway und verbinden Kashgar (Kashi) im Norden und Pakistan im Süden. 

Steigen Sie ein - mit dem Boot

Derzeit gibt es eine Fährverbindung über den Pyanj-Fluss zwischen Afghanistan und Tadschikistan, die etwa 10 USD pro Fahrt kostet. Die Einweihung der von den USA finanzierten Brücke über den Pyanj würde jedoch diesem Dienst, der ungefähr dreimal täglich überquert wird und sonntags nicht verkehrt, mit Sicherheit ein Ende bereiten.

Einsteigen - Mit dem Zug

Wanderarbeiter fahren gerne mit dem Zug nach Moskau. Es dauert ungefähr fünf Tage und führt zweimal durch Usbekistan, einmal durch Turkmenistan und durch Kasachstan. In all diesen Ländern sind Durchreisegenehmigungen erforderlich.

367 trainieren Abfahrt von Duschanbe um 08:08 Uhr. (Montag & Mittwoch). Am nächsten Tag um 14:04 Uhr kommt er in Chudschand an. Kanibadam ist das letzte Ziel.

335 trainieren fährt dreimal wöchentlich von Chudschand nach Samarqand und Saratow. 18:44 Abfahrt von Chudschand (Mo, Do, Sa) und 02:15 Ankunft in Samarqand.

336 trainieren verlässt Samarqand um 06:10 Uhr (Mittwoch, Freitag und Sonntag) und kommt um 14:27 Uhr in Chudschand an.

Wie man durch Tadschikistan reist

Herumkommen - Mit dem Minivan / Sammeltaxi

Es gibt geplante Minivans, die große Städte verbinden, aber ansonsten ist das Mieten eines Autos oder das Teilen eines Autos mit anderen Menschen die einzige Methode, um durch das Land zu reisen. Die Preise werden normalerweise pro Person und nicht pro Fahrzeug angegeben und durch die Anzahl der Passagiere geteilt.

SUVs können gemietet werden und fahren von der riesigen Minibushaltestelle von Khujand ab, die etwas außerhalb der Stadt liegt. Die Preise sind flexibel, sollten aber im Bereich von 60 bis 100 USD pro Person liegen. Prüfen Sie, ob das Auto für Langstrecken geeignet ist, und prüfen Sie das Reserverad.

Herumkommen - Mit dem Flugzeug

Da die Nation durch Bergpässe, die im Winter geschlossen werden, in zahlreiche abgelegene Regionen unterteilt ist, ist das Reisen in dieser Jahreszeit nur auf das Flugzeug beschränkt, wenn die Flugzeuge fliegen. Tajik Air und Somon Air bieten zahlreiche tägliche Flüge nach Khojand (die Reisezeit variiert je nach Flugzeug zwischen 35 und 70 Minuten) und Khorog, einem aufregenden Abstieg über die Gipfel des Himalaya. Wenn es windig ist, startet dieser Flug nicht. Ticketverkäufer auf dem Grünen Markt von Duschanbe können eine genaue Schätzung ihres Zeitplans abgeben. Machen Sie es sich zur Aufgabe, früh für Ihre Reise anzukommen. Reisepässe und Visa werden auch auf Inlandsflügen überprüft, tragen Sie sie also mit sich.

Reiseziele in Tadschikistan

Regionen in Tadschikistan

  • Ferghana-Tal
    Zentralasiens berüchtigt turbulentes, aber faszinierendes und kulturell dynamisches Gebiet umfasst drei Nationen in einem der kompliziertesten politischen und geografischen Durcheinander der Welt.
  • Karategin
    Tadschikistans Kern, einschließlich der Hauptstadt Duschanbe.
  • Chatlon
    Tadschikistans vielfältige südwestliche Region und das Epizentrum des Aufstands, der den katastrophalen postsowjetischen Bürgerkrieg des Landes auslöste.
  • Pamir
    Eine der höchsten Bergketten der Welt mit gewaltigen Ausblicken, Wandern, Klettern und einer atemberaubenden Fahrt entlang des Pamir Highway.
  • Zerawschan
    Wunderschöne Täler, umgeben von den herrlichen Fann-Bergen, sowie alte Ruinen in der Nähe von Panjakent.

Städte in Tadschikistan

  • Duschanbe ist die Hauptstadt und bei weitem die größte Stadt.
  • Isfara ist ein historisches Seidenstraßendorf im Fergana-Tal nahe der Grenze zu Kirgisistan.
  • Istaravshan ist eine antike Stadt, die für ihre prächtige Abdullatif-Medresse und Moschee bekannt ist.
  • Khorugh ist die größte Stadt im Pamir und der Eingang zu ihnen.
  • Chudschand ist die Hauptstadt der Region Ferghana-Tal in Tadschikistan und die zweitgrößte Stadt des Landes.
  • Konibodom liegt mitten im Fergana-Tal, nahe der usbekischen Grenze.
  • Kulob ist die drittgrößte Stadt des Landes.
  • Qurghonteppa – Khatlons größte Stadt und das politische Epizentrum des vorangegangenen Bürgerkriegs in Tadschikistan.
  • Tursunzoda ist eine Siedlung westlich von Duschanbe an der Straße und dem Zug nach Usbekistan.

Andere Reiseziele in Tadschikistan

  • Das Pamir-Gebirge mit Pässen von 3200 bis 4500 Metern und der Karakol-See
  • Penjikent, ein Grenzdorf 70 Kilometer von Samarkand, Usbekistan, mit historischen Stadtresten.
  • Das Zeravshan-Tal, zu dem auch das Fan-Gebirge gehört, ist ein beliebtes Wander- und Kletterziel in Zentralasien.

Unterkunft & Hotels in Tadschikistan

Hotels

Es gibt nur wenige große Hotels in Duschanbe. Das Hyatt Regency wurde neu gebaut und öffnete im März 2009 seine Pforten. Ein weiteres großes Hotel ist das „Tajikistan“ (kürzlich renoviert), das sich im Stadtzentrum befindet. Die meisten stammen aus der postsowjetischen Zeit und sind überteuert und in schlechtem Zustand. Es gibt eine Handvoll kürzlich gebauter Hotels, die Unterkünfte im westlichen Stil für zwischen 70 und 220 US-Dollar pro Zimmer anbieten.

MSDSP-Gästehäuser

Das Aga Khan Development Support Program for Mountain Societies unterhält ein Netzwerk von Gästehäusern an Orten wie Kalaikhum und Khorog, die eine hohe Qualität an Unterkünften bieten. Vollpension kostet ca. USD40 pro Person.

Formelle Gastfamilien

Die französische NGO ACTED entwickelt ein Netzwerk von Homestays in der Pamir-Region, insbesondere im Murghab-Gebiet. Ein anständiges Bett in einem Familienhaushalt kostet etwa 10 USD pro Person und Nacht. Die Annehmlichkeiten sind einfach, ohne fließendes Wasser und eine Außentoilette, aber die Besucher können angenehme, saubere Zimmer, eine ausgezeichnete lokale Küche und einen freundlichen Empfang erwarten.

Unabhängige Pensionen

In Dushanbe, Khorog und Murghab gibt es eine kleine, aber wachsende Zahl unabhängiger Gästehäuser. Diese sind in Qualität und Kosten mit den ACTED Homestays vergleichbar.

Sehenswürdigkeiten in Tadschikistan

Tadschikistan hat zwei UNESCO-Welterbestätten: die protourbane Stätte Sarazm in Panjakent und den tadschikischen Nationalpark im Osten des Landes, der den Pamir umfasst. Tadschikistans Berge gehören zu den höchsten der Welt, drei Gipfel erheben sich über 7,000 Meter und mehr als die Hälfte der Nation erhebt sich über 3,000 Meter über dem Meeresspiegel.

Tadschikistan ist ein wunderschönes Land, in dem es viel zu sehen und zu tun gibt, vom Mysterium der Seidenstraße in Städten wie Khujand und Istaravshan bis hin zu den herrlichen, unberührten Alpenlandschaften des Pamirs und seiner Anziehungskraft auf unbestiegene Gipfel mit unberührten Wanderwegen. Die Fan Mountains könnten eine praktikable Alternative zum Pamir sein. Sie sind leicht zugänglich und bieten hervorragende Wandermöglichkeiten.

Essen & Trinken in Tadschikistan

Essen in Tadschikistan

Die Küche Tadschikistans ist eine Mischung aus zentralasiatischer, afghanischer und pakistanischer Küche mit einem Hauch russischem Einfluss. Wenn Sie die russische Küche mögen, werden Sie höchstwahrscheinlich ein angenehmes gastronomisches Erlebnis haben. Wenn Sie die russische Küche langweilig finden, haben Sie hier vielleicht Probleme.

  • Plov – Reis, Fleisch oder Hammelfleisch und Karotten werden für die Zubereitung des Nationalgerichts verwendet. Alles zusammen in einem speziellen Qazan (einem Wok-Topf) über offener Flamme in Pflanzenöl oder Hammelfett gekocht. Das Fleisch wird gewürfelt, die Karotten werden fein in lange Streifen geschnitten und die frittierten Karotten und das Öl färben den Reis gelb oder orange. Das Essen wird gemeinsam auf einer einzigen großen Platte in der Mitte des Tisches serviert. In Tadschikistan wird Plov oft als „Osh“ bezeichnet.
  • Qurutob ist eine traditionelle Mahlzeit, die immer noch mit den Händen von einem gemeinsamen Teller gegessen wird. Vor dem Servieren wird das Gericht mit Röstzwiebeln und anderem frittierten Gemüse belegt. Dieses Gericht enthält kein Fleisch. Qurotob gilt als Nationalgericht.
  • Laghman – eine Nudelsuppe mit Gemüse und entweder Lamm oder Rindfleisch. Probieren Sie die gebratenen uigurischen Variationen, die in vielen Restaurants in Duschanbe angeboten werden.
  • Sambusa- (gebackenes Gebäck)
  • Schaschlik (Schaschlik) – auf Holzkohle gegrillter Fisch, Leber, Huhn, Hammel und Rind.
  • Suppe mit Tushbera- (wie Ravioli oder Nudeln mit Fleisch darin)
  • Suppe Ugro- (handgemachte Spaghettisuppe serviert mit Käsecreme und Basilikum)
  • Jiz-biz-Stil (gefeuertes, frisch geschnittenes Lamm oder Hammelfleisch im eigenen Saft)
  • Dolma- (gedämpfte Brötchen mit Weinblättern und Fleisch im Inneren, serviert mit Sauerrahm und Paprika)
  • Mantu -(gedämpfte Rinderknödel serviert mit Sauerrahm und Röstzwiebeln)
  • Shurbo- (frische Gemüsesuppe mit Lamm oder Rind, garniert mit Frühlingszwiebeln und Basilikum)
  • Es gibt viele verschiedene Brotsorten, wie Chapoti, Kulcha, Nan, Fatir, Qalama und so weiter.
  • Damlama- (wie englischer Eintopf, gedämpftes Lamm oder Rindfleisch mit Gemüse im eigenen Saft)
  • Khash- (Suppe aus Schafsbeinen, Gliedmaßen, Gelenken und Sehnen)
  • Melonen und Wassermelonen sind bei Einheimischen sehr beliebt und können auf lokalen Märkten zu relativ niedrigen Preisen gefunden werden.

Seien Sie vorsichtig beim Essen von Street Food und konsumieren Sie KEIN unreines Gemüse oder Obst. Es ist vorzuziehen, sie in destilliertem Wasser einzuweichen und vollständig zu kochen.

Jetzt liegen die Dinge anders. Tadschikistans nationale Küche, wie Shurbo, Oshi Palov, Mantu, Sambusa und andere, wird immer beliebter.

Getränke in Tadschikistan

  • Grüner Tee – Tadschiken trinken den ganzen Tag über oft ungesüßten (oder gesüßten) grünen Tee. Daher ist es das Nationalgetränk des Landes.
  • Kompott – Ein destillierter Fruchtpunsch.

Geld & Shopping in Tadschikistan

Seit Oktober 2000 ist Somoni die Landeswährung, und wir verwenden den internationalen Währungscode ISO 4217 von TJS, der in allen unseren Artikeln der Menge vorangestellt wird. Wenn Sie jedoch vor Ort einkaufen, sehen Sie möglicherweise eine Vielzahl von Notationen, die vor oder nach der Summe stehen.

TJS1, 3, 5, 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Banknoten sind verfügbar, ebenso TJS0.05, TJS0.10, TJS0.20, TJS0.25, TJS0.25, TJS0.50, TJS1, TJS3- und TJS5-Münzen.

Bleiben Sie sicher und gesund in Tadschikistan

Bleiben Sie sicher in Tadschikistan

Tadschikistan ist eine sichere Nation, aber gelegentliche Fraktionskriege aus dem benachbarten Afghanistan (sowie lokaler Warlordismus) bestehen fort. Besucher sollten über die Sicherheitslage informiert sein und unnötige Risiken vermeiden. Es ist nicht sicher, nach Einbruch der Dunkelheit allein im Freien herumzuspazieren, und es ist nicht sicher, allein in abgelegene Regionen zu gehen. Wenn Sie während Ihres Besuchs in Tadschikistan Bedenken haben, wenden Sie sich bitte an Ihre Botschaft oder an die Europäische Kommission – Generaldirektion Außenbeziehungen in B-1049 Brüssel.

Das Versäumnis der Strafverfolgungsbehörden Tadschikistans, ausreichend und rechtzeitig Hilfe anzubieten, gibt Anlass zu großer Sorge. Personalmangel, schlechte Bezahlung und unzureichende Ausbildung tragen alle zu einem Mangel an Professionalität innerhalb der Strafverfolgungsbehörden bei. Es ist bekannt, dass Polizeibeamte von Duschanbe Zahlungen von Expats und Touristen verlangen, selbst wenn keine Straftat begangen wurde. Wenn Sie nachts reisen, ist es normalerweise ratsam, in Gruppen zu reisen und Orte zu meiden, die häufig von der Polizei überwacht werden (wie der Rudaki-Park), wenn Sie getrunken haben. Stellen Sie sich dumm, wenn Sie wegen einer Bestechung angesprochen werden. Auch wenn Sie Russisch oder Tadschikisch sprechen, sollten Sie so tun, als würden Sie die Bitte des Beamten nicht verstehen. Sie werden im Allgemeinen die Geduld verlieren und dich verlassen. Streiten oder verärgern Sie niemals die Bullen. Wenden Sie sich an Ihre Botschaft, wenn Sie Opfer einer Straftat geworden sind. Ihre Botschaft kann Ihnen möglicherweise bei der Wiedererlangung gestohlener Waren oder der Verlängerung Ihres Reisepasses behilflich sein.

Kaufen Sie keine gefälschten oder raubkopierten Produkte, auch wenn diese leicht zugänglich sind. Die Raubkopien sind nicht nur rechtswidrig, sondern Sie verstoßen möglicherweise auch gegen lokale Gesetze.

In bestimmten Gebieten ist es verboten, bestimmte Strukturen zu fotografieren. In bestimmten Gegenden kann Sie das Fahren unter Alkoholeinfluss sofort ins Gefängnis bringen. Diese kriminellen Strafen werden von einer Nation zur nächsten unterschiedlich sein.

In Tadschikistan sind die Strafen für illegalen Drogenbesitz, -konsum oder -handel hart, wobei verurteilte Kriminelle mit langen Haftstrafen und hohen Geldstrafen rechnen müssen.

Es kann eine Beschränkung der Anzahl der Dinge geben, die exportiert werden dürfen. Es ist verboten, rohe Steine, Metalle oder Schmuck ohne Stempel (Echtheitszeichen) zu exportieren oder zu besitzen. Auch wenn Reisende über ein Dokument verfügen, das den rechtmäßigen Kauf solcher Waren in Tadschikistan belegt, müssen die Artikel zum Zeitpunkt der Abreise gemeldet werden.

Bleiben Sie gesund in Tadschikistan

Tadschikistans Gesundheitssystem ist im Vergleich zu westlichen Normen stark unterentwickelt, mit chronischem Mangel an lebenswichtiger medizinischer Versorgung wie Einwegnadeln, Anästhetika und Antibiotika. Ältere Menschen sind besonders gefährdet. Die Tatsache, dass die Mehrheit der medizinischen Fachkräfte unqualifiziert ist, gibt Anlass zur Sorge.

TRINKEN SIE KEIN LEITUNGSWASSER. Es gibt kein funktionierendes Filtersystem und Typhus- und Choleraausbrüche sind häufig (gelegentlich). Andere endemische Krankheiten, die vermieden werden können, sind Hepatitis A, Tollwut, Poliomyelitis und Zeckenenzephalitis. Der eine oder andere Anthrax-Fall wird gemeldet, obwohl es heutzutage nur noch wenige gibt. Während der heißen Jahreszeit gibt es einige Gebiete, in denen sich Malaria entwickeln kann. In Tadschikistan entwickelt sich HIV zu einem großen Problem der öffentlichen Gesundheit. Prospekt Medical hat direkt hinter der chinesischen Botschaft eine englischsprachige Einrichtung zur umfassenden Grundversorgung eröffnet. Die Höhenkrankheit ist eine erhebliche Gefahr im Pamir-Gebirge. Wenden Sie sich bei einem Unfall an Ihre Botschaft. Es wird dringend empfohlen, eine Krankenversicherung und eine medizinische Evakuierungsversicherung abzuschließen.

Bei längeren Aufenthalten können Berufskraftfahrer und Hauswächter engagiert werden. Vermieten Sie sichere, bekannte Eigentümerimmobilien.

Asien

Afrika

Südamerika

Europa

Nordamerika

Weiter

Duschanbe

Tadschikistans Hauptstadt und größte Stadt ist Duschanbe. Das persische Wort dushanbe bedeutet „Montag“. Es hat seinen Namen von einer Gemeinde, die früher eine...