Mittwoch, November 16, 2022
Reiseführer für Kirgisistan - Travel S Helfer

Kirgisistan

Reiseführer

Kirgisistan, früher die Kirgisische Republik, war früher als Kirgisien bekannt. Kirgisistan ist ein Binnen- und Bergland, das im Norden von Kasachstan, im Westen von Usbekistan, im Süden von Tadschikistan und im Osten von China begrenzt wird. Bischkek ist die Hauptstadt und größte Stadt.

Die dokumentierte Geschichte Kirgisistans erstreckt sich über 2,000 Jahre und umfasst eine Vielzahl von Zivilisationen und Reichen. Obwohl Kirgisistan durch sein zerklüftetes Gelände physisch isoliert ist – was zur Erhaltung seiner alten Kultur beigetragen hat – diente Kirgisistan historisch als Kreuzung für viele große Zivilisationen, vor allem als Zwischenstopp auf der Seidenstraße und anderen wirtschaftlichen und kulturellen Routen. Obwohl es lange Zeit von einer Reihe autonomer Stämme und Clans bewohnt wurde, wurde Kirgisistan immer wieder von fremden Mächten unterworfen und erlangte erst nach der Auflösung der Sowjetunion 1991 die Souveränität als Nationalstaat.

Kirgisistan ist seit der Unabhängigkeit eine offiziell geeinte parlamentarische Republik geblieben, obwohl es weiterhin mit ethnischen Spannungen, Revolten, wirtschaftlichen Schwierigkeiten, Übergangsverwaltungen und politischen Parteienstreitigkeiten konfrontiert ist. Kirgisistan ist Mitglied der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten, der Eurasischen Wirtschaftsunion, der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit, der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit, der Organisation für Islamische Zusammenarbeit, des Türkischen Rates, der TÜRKSOY-Gemeinschaft und der Vereinten Nationen.

Der Großteil der 5.7 Millionen Einwohner des Landes sind ethnische Kirgisen, gefolgt von einer beträchtlichen Minderheit von Usbeken und Russen. Die Amtssprache Kirgisisch ist eng mit den anderen türkischen Sprachen verbunden, aber Russisch ist weiterhin weit verbreitet, ein Überbleibsel einer jahrhundertelangen multikulturellen Politik. Die Mehrheit (64 Prozent) der Bevölkerung sind konfessionslose Muslime. Abgesehen von ihren türkischen Wurzeln wird die kirgisische Kultur von persischen, mongolischen und russischen Einflüssen beeinflusst.

Flüge & Hotels
suchen und vergleichen

Wir vergleichen die Zimmerpreise von 120 verschiedenen Hotelbuchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen), sodass Sie die günstigsten Angebote auswählen können, die nicht einmal bei jedem Dienst separat aufgeführt sind.

100% bester Preis

Der Preis für ein und dasselbe Zimmer kann je nach verwendeter Website unterschiedlich sein. Der Preisvergleich ermöglicht es, das beste Angebot zu finden. Außerdem kann es vorkommen, dass derselbe Raum in einem anderen System einen anderen Verfügbarkeitsstatus hat.

Keine Gebühr und keine Gebühren

Wir berechnen unseren Kunden keine Provisionen oder zusätzliche Gebühren und arbeiten nur mit bewährten und zuverlässigen Unternehmen zusammen.

Bewertungen und Rezensionen

Wir verwenden TrustYou™, das intelligente semantische Analysesystem, um Bewertungen von vielen Buchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen) zu sammeln und Bewertungen basierend auf allen online verfügbaren Bewertungen zu berechnen.

Rabatte und Angebote

Wir suchen nach Reisezielen über eine große Datenbank von Buchungsdiensten. Auf diese Weise finden wir die besten Rabatte und bieten sie Ihnen an.

Kirgistan - Infokarte

Bevölkerung

6,729,363

Währung

Kirgisischer Som (c) (KGS)

Zeitzone

UTC+6 (KGT)

Wohnfläche

199,951 km2 (77,202 Quadratmeilen)

Vorwahl

+996

Offizielle Sprache

Kirgisisch - Russisch

Kirgistan | Einführung

Tourismus in Kirgisistan

Der Issyk-Kul-See ist eines der beliebtesten Touristenziele Kirgisistans. Entlang der Nordküste gibt es viele Hotels, Ferienanlagen, Pensionen und Sanatorien. Die beliebtesten Strandbereiche sind Cholpon-Ata und benachbarte Städte wie Kara-Oi (Dolinka), Bosteri und Korumdy. In den Jahren 2006 und 2007 besuchten jährlich über eine Million Besucher den See. Aufgrund der wirtschaftlichen und politischen Instabilität der Region ist die Zahl jedoch in den letzten Jahren zurückgegangen.

Jedes Gebiet hat Attraktionen und Schwierigkeiten für Wander- und Campinginteressierte. Südliches Osch, die Region zwischen Naryn City und dem Torugart-Pass, und die Berge und Gletscher rund um Karakol in Issyk-Kul gehören zu den beliebtesten Campingzielen. Viele Reiseveranstalter in Bischkek und den Provinzhauptstädten stellen lokale Reiseleiter und Träger zur Verfügung.

Skifahren als Tourismussektor steckt noch in den Kinderschuhen, obwohl es etwa eine halbe Autostunde von Bischkek entfernt eine preisgünstige und gut ausgestattete Basis gibt. Die Skibasis von Toguz Bulak liegt 45 Kilometer (28 Meilen) von Bischkek entfernt an der Route zum Issyk Ata-Tal. Außerhalb von Karakol, im Nationalpark Karakol Valley, gibt es eine Skibasis mit drei Schleppliften und hochwertigem Leihmaterial.

Geographie Kirgistans

Kirgisistan ist ein zentralasiatischer Binnenstaat, der an Kasachstan, China, Tadschikistan und Usbekistan grenzt. Es liegt zwischen den Breitengraden 39° und 44° N und den Längengraden 69° und 81° E. Es ist das am weitesten vom Meer entfernte Land einer einzelnen Nation, und alle seine Flüsse münden in geschlossene Entwässerungssysteme, die niemals das Meer erreichen. Das Tian-Shan-Gebirge nimmt mehr als 80% des Landes ein (Kirgisistan wird daher oft als „die Schweiz Zentralasiens“ bezeichnet), der Rest besteht aus Tiefland und Becken.

Der Issyk-Kul-See oder Ysyk-Köl in Kirgisistan ist der größte See Kirgisistans und nach Titicaca der zweitgrößte Bergsee der Welt. Die Kakshaal-Too-Kette, die die chinesische Grenze bildet, hat die höchsten Gipfel. Der Gipfel Jengish Chokusu mit 7,439 m (24,406 ft) ist laut Geologen der höchste Punkt und der nördlichste Gipfel über 7,000 m (22,966 ft) der Welt. Starker Schneefall im Winter führt zu Überschwemmungen im Frühjahr, die flussabwärts erhebliche Schäden anrichten können. Der Gebirgsabfluss wird auch zur Energiegewinnung genutzt.

Kirgisistan verfügt über beträchtliche Metallreserven, darunter Gold und Seltenerdmetalle. Aufgrund der hauptsächlich gebirgigen Geographie des Landes werden weniger als 8% des Landes bewirtschaftet, wobei sich der Großteil davon im nördlichen Tiefland und am Rande des Fergana-Tals befindet.

Bischkek, die Hauptstadt und größte Stadt des Nordens, hat etwa 900,000 Einwohner (Stand 2005). Die historische Stadt Osch, im Fergana-Tal an der Grenze zu Usbekistan gelegen, ist die zweitgrößte Stadt. Der Hauptfluss ist die Kara Darya, die nach Westen über das Fergana-Tal nach Usbekistan fließt. Er mündet hinter der Grenze in Usbekistan in einen anderen wichtigen kirgisischen Fluss, den Naryn.

Durch den Zusammenfluss entsteht der Syr Darya, der früher in den Aralsee mündete. Es erreicht seit 2010 nicht mehr das Meer, da sein Wasser stromaufwärts umgeleitet wird, um Baumwollpflanzen in Tadschikistan, Usbekistan und Südkasachstan zu bewässern. Der Chu-Fluss durchquert auch Kirgisistan kurz vor seinem Eintritt in Kasachstan.

Klima von Kirgistan

Das Klima variiert je nach Gebiet. Das Fergana-Tal im Südwesten des Landes ist subtropisch und im Sommer sehr heiß mit Temperaturen über 40 °C (104 °F). Die nördlichen Ausläufer sind gemäßigt, während das Klima des Tian Shan je nach Höhenlage von trocken kontinental bis arktisch reicht. Die Temperaturen in den kältesten Regionen bleiben im Winter etwa 40 Tage lang unter Null, und in einigen Wüstengebieten fällt während dieser Zeit kontinuierlich Schnee. Die Temperaturen im Tiefland variieren von etwa -6 ° C (21 ° F) im Januar bis 24 ° C (75 ° F) im Juli. Die Sommertemperaturen im tiefer gelegenen Fergana-Tal im Süden können die niedrigen 40er erreichen.

Enklaven und Exklaven in Kirgistan

Im Fergana-Tal gibt es nur eine Exklave, den kleinen Weiler Barak (627 Einwohner). Usbekisches Territorium umgibt den Weiler. Es liegt etwa 4 Kilometer nordwestlich der kirgisisch-usbekischen Grenze in Richtung Andischan auf der Strecke von Osch (Kirgistan) nach Khodjaabad (Usbekistan). Barak gehört administrativ zum Bezirk Kara-Suu in der kirgisischen Region Osch.

Kirgisistan hat vier usbekische Enklaven. Sokh (Fläche 325 km2 (125 Quadratmeilen) und eine Bevölkerung von 42,800 im Jahr 1993, obwohl einige Schätzungen bis zu 70,000 gehen; 99 Prozent sind Tadschiken, der Rest Usbeken) und Shakhimardan (auch bekannt als Shahimardan, Shohimardon oder Shah-i -Mardan, Fläche 90 km2 (35 Quadratmeilen) und eine Bevölkerung von 5,100 im Jahr 1993; 91 Prozent sind Usbeken, der Rest Kirgisen; Chong-Kara liegt am Sokh-Fluss, auf halbem Weg zwischen der usbekischen Grenze und der Sokh-Enklave. Jangy-ayyl liegt etwa 60 Kilometer östlich von Batken an der kirgisisch-usbekischen Grenze in der Nähe von Khalmion.

Es gibt auch zwei tadschikische Enklaven: Vorukh (Exklavenfläche zwischen 95-130 km2 (37-50 Quadratmeilen), geschätzte Bevölkerung zwischen 23,000 und 29,000, 95 Prozent Tadschiken und 5 Prozent Kirgisen, verteilt auf 17 Dörfer), 45 Kilometer (28 .) mi) südlich von Isfara am rechten Ufer des Karafshin-Flusses und Kairagach, einer kleinen Siedlung in der Nähe des kirgisischen Bahnhofs.

Demographie Kirgistans

Im Jahr 2013 wurde die Bevölkerung Kirgisistans auf 5.6 Millionen Menschen geschätzt. 34.4 Prozent sind unter 15 und 6.2 Prozent über 65 Jahre alt. Das Land ist ländlich geprägt, nur etwa ein Drittel der Bevölkerung lebt in Städten. Die durchschnittliche Bevölkerungsdichte beträgt 25 Personen pro Quadratkilometer.

Ethnische Gruppen

Die Kirgisen, eine türkische Ethnie, sind die größte ethnische Gruppe des Landes und machen 72 Prozent der Bevölkerung aus (Schätzung von 2013). Andere ethnische Gruppen sind Russen (6.0%), die im Norden leben, und Usbeken (14.5%), die im Westen leben. Dunganen (1.9 Prozent), Uiguren (1.1 Prozent), Tadschiken (1.1 Prozent), Kasachen (0.7 Prozent) und Ukrainer (0.5 Prozent) zählen zu den kleineren ethnischen Minderheiten (1.7 Prozent). Es gibt ungefähr 80 ethnische Gruppierungen in der Nation.

Die Kirgisen waren traditionell halbnomadische Hirten, die in runden Zelten namens Jurten leben und Schafe, Pferde und Yaks verwalten. Diese nomadische Praxis ist auch im Sommer noch lebendig, wenn die Hirtenfamilien auf die Hochalm (oder Jailoo) zurückkehren. In der Vergangenheit haben sesshafte Usbeken und Tadschiken das tiefer gelegene bewässerte Land des Fergana-Tals bewirtschaftet.

Seit der Unabhängigkeit hat sich die ethnische Zusammensetzung Kirgisistans dramatisch verändert. Der Anteil der ethnischen Kirgisen ist von etwa 50 % im Jahr 1979 auf über 70 % im Jahr 2013 gestiegen, während der Anteil ethnischer Gruppen wie Russen, Ukrainer, Deutsche und Tataren von 35 % auf rund 7 % zurückgegangen ist. Seit 1991 ist eine beachtliche Zahl von Deutschen, 101,000 waren es 1989, nach Deutschland gezogen.

Religion

Die Hauptreligion Kirgisistans ist der Islam. 80 Prozent der Bevölkerung praktizieren den Islam, 17 Prozent praktizieren die russische Orthodoxie und 3 Prozent praktizieren andere Glaubensrichtungen. Laut einer Studie des Pew Research Center aus dem Jahr 2009 hat Kirgisistan einen höheren Anteil an Muslimen, 86.3 Prozent der Bevölkerung praktizieren den Islam. Die Mehrheit der Muslime, 64 Prozent, sind konfessionslose Muslime, während etwa 23 Prozent Sunniten sind, die der Hanafi-Schule folgen. Es gibt einige Ahmadiyya-Muslime im Land, obwohl sie von der Regierung nicht anerkannt werden.

Der Staatsatheismus wurde während der gesamten Sowjetzeit gefördert. Doch trotz des zunehmenden politischen Einflusses des Islam ist Kirgisistan heute ein säkularer Staat. So hat man sich beispielsweise bemüht, Beamte steuerfrei zum Hadsch (der Pilgerfahrt nach Mekka) zu begeben.

Während viele Menschen in Kirgisistan den Islam eher als kulturellen Hintergrund denn als hingebungsvolle tägliche Praxis betrachten, haben sich prominente Führer für die Wiederherstellung islamischer Prinzipien ausgesprochen. Tursunbay Bakir-Ulu, Ombudsmann für Menschenrechte, sagte beispielsweise: „Es ist nicht überraschend, dass in diesem Zeitalter der Freiheit nicht nur in Kirgisistan, sondern auch in anderen postkommunistischen Republiken eine Rückkehr zu spirituellen Wurzeln stattgefunden hat. Es wäre unethisch, eine marktorientierte Gesellschaft mit ethischer Komponente zu schaffen.“

Darüber hinaus sagte Bermet Akajewa, die Tochter des ehemaligen kirgisischen Präsidenten Askar Akajew, in einem Interview im Juli 2007, dass sich der Islam im ganzen Land ausbreitet. Sie betonte, dass in letzter Zeit zahlreiche Moscheen gebaut wurden und die Kirgisen sich dem Islam zuwenden, was sie als positiven Trend wertet. „Das ist an sich nichts Negatives. Es hilft, unsere Kultur moralisch und sauber zu halten.“ Es gibt einen modernen Sufi-Orden, der einer etwas anderen Version des Islam folgt als der Mainstream-Islam.

Andere in Kirgisistan vorherrschende Religionen sind russisch-orthodoxe und ukrainisch-orthodoxe Formen des Christentums, denen meist Russen bzw. Ukrainer folgen. Eine Bevölkerung von 5000 bis 10000 Zeugen Jehovas treffen sich in Versammlungen, die Kirgisisch, Russisch und einige Chinesisch und Türkisch sprechen. Eine winzige Minderheit der ethnischen Deutschen sind auch Christen, meist Lutheraner und Täufer, mit einer römisch-katholischen Bevölkerung von etwa 600 Menschen.

Einige wenige animistische Traditionen bleiben erhalten, ebenso buddhistische Einflüsse wie das Anbringen von Gebetsfahnen an heiligen Bäumen, andere wiederum betrachten diese Praxis als im Sufi-Islam begründet. Es gibt einige bucharische Juden in Kirgisistan, obwohl die meisten nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion in andere Länder, hauptsächlich in die Vereinigten Staaten und nach Israel, ausgewandert sind. Es gibt auch eine winzige Population aschkenasischer Juden, die nach dem Zweiten Weltkrieg aus Osteuropa in die Nation geflohen sind.

Das kirgisische Parlament hat am 6. November 2008 mit überwältigender Mehrheit einem Gesetz zugestimmt, das die Mindestzahl der Anhänger für die Anerkennung einer Religion von 10 auf 200 anhebt. Außerdem wurden „aggressive Aktionen mit dem Ziel des Proselytismus“ sowie religiöse Beteiligung an Schulen und jegliche Aktivitäten verboten von nicht registrierten Gruppen. Am 12. Januar 2009 unterzeichnete Präsident Kurmanbek Bakiyev es.

Es gab zahlreiche Berichte über Polizeirazzien bei friedlichen Versammlungen religiöser Minderheiten sowie Vorwürfe, dass Behörden gefälschte Beweise aufgestellt hätten, aber es gab auch mehrere Gerichtsurteile zugunsten religiöser Minderheiten.

Sprache in Kirgistan

Russisch und Kirgisisch, eine Turksprache, die mit Usbekisch, Kasachisch und natürlich Türkisch verwandt ist, sind die Amtssprachen Kirgisistans. Die Landessprache Kirgisisch ist weiter verbreitet als die Stadtsprache Russisch, und es ist nicht ungewöhnlich, in Bischkek ethnischen Kirgisen zu begegnen, die kein Kirgisisch sprechen. Obwohl Englisch immer häufiger verwendet wird, wird es immer noch selten verwendet. Um erfolgreich zu kommunizieren, muss man sich also je nach Gebiet mindestens ein paar grundlegende russische oder kirgisische Wörter (ja, nein, bitte, danke usw.) aneignen. Wenn Sie sich völlig verirrt haben, ziehen Sie in Erwägung, junge Leute, insbesondere Studenten, zu fragen.

Kirgisistan verwendet wie der Rest der ehemaligen Sowjetunion die kyrillische Schrift, die für westliche Besucher verwirrend sein kann. Die Schriftzeichen hingegen sind nicht schwer zu erlernen, und wenn Sie es einmal geschafft haben, werden Sie feststellen, dass viele der Wörter wiedererkennbar sind. Zum Beispiel transkribiert das lateinische Alphabet „ресторан“ als „restoran“, was „Restaurant“ bedeutet. Beachten Sie jedoch, dass sowohl Kirgisisch als auch Russisch Kyrillisch verwenden.

Wirtschaft Kirgistans

Die Zentralbank Kirgisistans ist die Nationalbank der Kirgisischen Republik. Kirgisistan war das ärmste Land der ehemaligen Sowjetunion und ist heute auch das ärmste Land Zentralasiens. Laut CIA World Factbook war 2011 ein Drittel der Bevölkerung des Landes arm. Laut UNDP wird der Grad der Armut weiter zunehmen: 2009 waren 31 % der Bevölkerung arm, diese Zahl stieg jedoch auf 37 % in 2011.

Trotz der Unterstützung großer westlicher Kreditgeber wie des Internationalen Währungsfonds (IWF), der Weltbank und der Asiatischen Entwicklungsbank hat Kirgisistan seit der Unabhängigkeit wirtschaftliche Probleme. Sie waren zunächst die Folge des Zerfalls des sowjetischen Handelsblocks und des darauffolgenden Verlusts von Märkten, die den Übergang der Republik zu einer Nachfragewirtschaft erschwerten.

Die Regierung hat die Ausgaben gekürzt, die meisten Preissubventionen abgeschafft und eine Mehrwertsteuer eingeführt. Insgesamt scheint die Regierung dem Übergang zur Marktwirtschaft verpflichtet zu sein. Ziel der Regierung ist es, durch wirtschaftliche Stabilität und Reformen ein Muster für ein langfristiges stetiges Wachstum zu schaffen. Kirgisistan ist am 20. Dezember 1998 aufgrund von Reformen der Welthandelsorganisation (WTO) beigetreten.

Der Fall der Sowjetunion und der anschließende Verlust ihres großen Marktes hatten erhebliche Auswirkungen auf die kirgisische Wirtschaft. 1990 waren 98 Prozent der kirgisischen Exporte für andere Gebiete der Sowjetunion bestimmt. Infolgedessen war die Wirtschaftsleistung des Landes Anfang der 1990er Jahre schlechter als die jeder anderen ehemaligen Sowjetrepublik außer den kriegszerrütteten Armenien, Aserbaidschan und Tadschikistan, als Industrien und Staatsbetriebe zusammenbrachen, als ihre üblichen Kunden in der alten Sowjetunion verschwanden. Obwohl sich die Wirtschaftsleistung in den letzten Jahren, insbesondere nach 1998, erheblich verbessert hat, bestehen weiterhin Herausforderungen darin, ausreichende Steuereinnahmen sicherzustellen und ein angemessenes soziales Sicherheitsnetz aufrechtzuerhalten. Die Überweisungen von rund 800,000 kirgisischen Migranten, die in Russland arbeiten, machen 40 % des kirgisischen BIP aus.

Die Landwirtschaft ist ein bedeutender Wirtschaftszweig in Kirgisistan. In den frühen 1990er Jahren machte der private Landwirtschaftssektor ein Drittel bis die Hälfte bestimmter Ernten aus. Die Landwirtschaft machte im Jahr 35.6 2002 Prozent des BIP und fast die Hälfte der Beschäftigung aus. Kirgisiens Topographie ist hügelig, was die Viehzucht, die wichtigste Agrarindustrie des Landes, erleichtert, und die daraus resultierenden Wolle, Fleisch und Milchprodukte sind wertvolle Rohstoffe. Weizen, Zuckerrüben, Kartoffeln, Baumwolle, Tabak, Gemüse und Obst sind die wichtigsten Kulturpflanzen. Weil importierte Agrarchemikalien und Benzin so teuer sind, wird die Landwirtschaft noch immer von Hand und Pferd betrieben, wie es Jahrzehnte zuvor der Fall war. Die landwirtschaftliche Verarbeitung ist ein wichtiger Bestandteil der industriellen Wirtschaft und eines der attraktivsten Gebiete für ausländische Investitionen.

Kirgisistan verfügt über reichhaltige Bodenschätze, aber wenig Erdöl- und Erdgasvorräte; es importiert sowohl Erdöl als auch Gas. Bedeutende Mengen an Kohle, Gold, Uran, Antimon und anderen Edelmetallen gehören zu seinen Bodenschätzen. Die Metallurgie ist ein bedeutender Sektor, in dem die Regierung internationale Investitionen anziehen möchte. Die Regierung hat die ausländische Beteiligung an der Goldgewinnung und -verarbeitung in der Kumtor-Goldmine und an anderen Standorten aggressiv gefördert. Aufgrund der reichlich vorhandenen Wasserressourcen und der hügeligen Topographie des Landes ist es in der Lage, erhebliche Mengen an Strom aus Wasserkraft zu erzeugen und zu exportieren.

Nichteisenmetalle und Mineralien, Wollwaren und andere landwirtschaftliche Produkte, elektrische Energie und einige technische Artikel sind die wichtigsten Exportgüter. Erdöl und Erdgas, Eisenmetalle, Chemikalien, die meisten Geräte, Holz- und Papierwaren, bestimmte Lebensmittel und einige Baumaterialien werden importiert. Deutschland, Russland, China, Kasachstan und Usbekistan zählen zu den wichtigsten Handelspartnern.

In Bezug auf die Telekommunikationsinfrastruktur rangiert die Kirgisische Republik laut dem Network Readiness Index (NRI) des Weltwirtschaftsforums – einem Indikator, der den Fortschritt eines Landes in der Informations- und Kommunikationstechnologie misst – auf dem niedrigsten Platz in Zentralasien. Kirgisistan belegte im NRI-Rating 118 wie schon 2014 den 2013. Gesamtrang.

Wie reist man nach Kirgisistan

Einsteigen - Mit dem Flugzeug

Der Flughafen Manas in Bischkek ist Kirgisistans wichtigstes Drehkreuz, obwohl der Flughafen Osh immer besser mit ausgezeichneten Fluglinien verbunden wird. Beide Flughäfen bieten häufige Flüge nach Istanbul und Moskau an, die als internationale Drehkreuze dienen. Es gibt auch jede Woche zahlreiche Flüge zu regionalen Zentren wie Taschkent und Ürümqi sowie eine wöchentliche Verbindung nach Dubai. Almaty, Kasachstan, und Taschkent, Usbekistan, sind beide eine 5-stündige Fahrt von der Grenze entfernt.

Einsteigen - Mit dem Zug

Züge nach Bischkek fahren mehrmals wöchentlich von Moskau (Bahnhof Kazanskaia) über Kasachstan (3714 Kilometer, mehr als 3 Tage) (für die meisten Nicht-GUS-Bürger ist ein kasachisches Transitvisum erforderlich). Poezda.net und rzd.ru bieten weitere Informationen (die zweite ist nur auf Russisch verfügbar und enthält aktuelle Ticketpreise, die 100 für die „Plackartniy“-Klasse etwa 2008 EUR betrugen). Das Mitführen von tragbaren Kocherbrennstoffkanistern im Zug ist verboten.

Einsteigen - Mit dem Auto

Autofahren in Kirgisistan ist nach westlichen Maßstäben gefährlich. Die Regierung hingegen hat viel Geld für den Wiederaufbau eines Kernstraßennetzes ausgegeben, das jetzt in vielen westlichen Ländern mit den Autobahnen konkurrieren kann. Die Hauptstraße zwischen Bischkek und Osch ist ein technisches Wunderwerk, das sich durch das hügelige Gelände schlängelt. Darüber hinaus werden die Autobahn von Osch bis zur chinesischen Grenze bei Irkeshtam sowie die Autobahn vom Weiler Sary Tash bis zur tadschikischen Grenze phasenweise nach internationalen Standards umgebaut. Viele zusätzliche Straßen werden ebenfalls repariert, wenn das Geld es zulässt. Darüber hinaus werden die Wartungsstraßen, die in das Kernnetz einspeisen, ausgebaut, sobald die Finanzen verfügbar sind. Ebenso wird die Instandhaltung versuchsweise privatisiert. Das soll nicht heißen, dass Autofahren in der Republik einfach ist. Trotz der begrenzten Haushaltsmittel werden jedoch Fortschritte erzielt.

Einheimische in Städten und umliegenden Regionen haben sich an fehlende Straßenabflussabdeckungen, trockene, staubige Straßen (auf denen Wassertanker manchmal Wasser sprühen, um den Staub niederzuhalten) und insgesamt schlechte, schlecht gewartete Straßen gewöhnt.

Es wird Sie mit ziemlicher Sicherheit Geld kosten, wenn Sie von der Polizei angehalten werden.

Die Strecke von Almaty nach Bischkek ist die verkehrsreichste in Kasachstan. Es ist möglich, dass der Grenzübertritt bei Kegen schwieriger wird. Schmuggel ist an dieser Grenze weit verbreitet und offensichtlich, und es ist klar, dass Einwanderungs- und Grenzbeamte mit den Schmugglern heimlich zusammenarbeiten. Es ist nicht möglich, bei der Ankunft in Kirgisistan ein Visum zu erhalten. Wenn Sie also aus Kasachstan anreisen, stellen Sie sicher, dass Sie im Falle von Problemen mit den kirgisischen Grenzbehörden mindestens ein Visum für die doppelte Einreise / Mehrfacheinreise für Kasachstan haben.

Achten Sie auch auf abfahrende Kleinbusse.

Reisezeit:

  • Von Almaty, Kasachstan, dauert es 5 Stunden, um nach Bischkek zu gelangen, während es von Taraz aus 5 Stunden dauert.
  • Die Strecke von Usbekistan nach Bischkek führt über Kasachstan und dauert mehr als 10 Stunden, ebenso die Strecke von Osch im Süden.
  • Die Route von Tadschikistan nach Osch verläuft von Khudjant (Tadschikistan) und weiter über Batken (Kirgisistan) nach Osch. Dies ist eine der schwierigsten Straßen zum Navigieren. Die Hauptstraße führt durch die usbekischen Enklaven, obwohl es auch eine Route gibt, die sie umgeht. Wenn Sie ein Taxi nehmen, sagen Sie dem Fahrer, dass er den langen Weg um Usbekistan nehmen soll. Von Khorog nach Osh gibt es auch eine Straße.
  • Es gibt zwei Pässe von China: Irkeshtam, der nach Osh führt, und Torugart, der nach Naryn führt.

Steigen Sie ein - mit dem Bus

Viele Busbahnhöfe in Bischkek, insbesondere der Bahnhof Almatenskaya, bieten Minibusse zwischen Bischkek und Almaty an. Zwischen Osh und Kashgar gibt es auch eine Busverbindung.

Wie man in Kirgisistan reist

Herumkommen - Mit dem Flugzeug

Zwischen Bischkek und Osch gibt es viele tägliche Flüge. Bischkek und Jalal-abad und Batken haben auch einige Flüge pro Woche. Lokale Fluggesellschaften führen die Flüge durch, die mit 30-40 Jahre alten sowjetischen Flugzeugen geflogen werden. Die Techniker und Piloten hingegen kennen sich bestens mit der Bedienung dieser uralten Monster aus.

Herumkommen - Mit dem Zug

Balykchy (auf der Westseite des Issyk Kul) nach Tokmok, dann weiter nach Bischkek, Karabalta und die kasachische Grenze ist die einzige interne Bahnverbindung. Die Züge brauchen mindestens doppelt so lange wie ein Taxi, aber sie kosten nur die Hälfte, und Sie lernen viele faszinierende Menschen kennen, hauptsächlich Rentner, die die 40-80 Dollar brauchen, die sie sparen würden, wenn sie einen Minibus oder ein Taxi nehmen würden .

Herumkommen - Busse und Taxis

Innerhalb Kirgisistans sind Minibusse (Marshrutkas) und Sammeltaxis die beliebtesten und zugänglichsten Transportmittel. Sie sind sehr billig und versammeln sich mitten in jeder Stadt oder an jedem Busbahnhof. Sie können auch ein privates Taxi buchen, indem Sie alle Sitzplätze am Busbahnhof kaufen oder ein Taxiunternehmen anrufen.

Die Preise für Minibusse sind fest und klar, aber sie fahren normalerweise erst ab, wenn sie vollständig gefüllt sind, sodass Sie möglicherweise ein Kind auf dem Schoß tragen. Sie erhalten eine Gebühr für einen Sitzplatz in einer Sammelkabine, und wenn Sie viel Gepäck haben, müssen Sie damit rechnen, für einen zusätzlichen oder Teilsitzplatz zu zahlen. Sie sollten um die Preise feilschen, aber Sie werden mit ziemlicher Sicherheit als Ausländer mehr bezahlen als als Einheimischer.

Herumkommen - Radfahren

Langstreckenradreisen sind in Kirgisistan üblich, insbesondere in Issyk Kul und über das südliche Hochland nach Tadschikistan.

Herumkommen - Trampen

Die Idee der „freien Fahrten“ wird in unserem Land nicht gut verstanden. Dies gilt insbesondere, wenn Sie Ausländer sind. Die Mehrheit der Fahrer wird Sie bitten, eine bescheidene Gebühr für Benzin zu zahlen. Sie können entweder versuchen zu erklären, warum Sie nicht zahlen möchten, oder den russischen Ausdruck Bez deneg verwenden. Alternativ können Sie den gesamten Betrag bezahlen.

Sie können immer feilschen, wenn der Fahrer zu viel Geld verlangt! Als allgemeine Richtlinie sollten Sie dasselbe oder weniger bezahlen als für den Bus.

Herumkommen - Reiten

Vom Sattel eines Pferdes aus ist dies die authentischste Art, Kirgisistan zu sehen. Da die Kirgisen bekannte Reiter sind, die bis in die Tage von Dschingis Khan zurückreichen, gibt es viele Tourismusunternehmen, die Ihnen dabei helfen können, dies zu verwirklichen. Es wird angenommen, dass alle Kirgisen auf einem Pferd geboren werden, aber dies scheint seltener zu sein, da das Land urbanisierter wird.

Herumkommen - Fahren

Es ist fast unbekannt und wird Touristen nicht empfohlen, ein privates Fahrzeug zu mieten und in Kirgisistan zu fahren. Die Straßen sind in einem schrecklichen Zustand, die Polizei ist krumm, es gibt keine Autoversicherung und das Mieten eines Taxis ist viel zu einfach und billig, um dies zu einer praktikablen Wahl zu machen. Langfristige ausländische Einwohner fahren regelmäßig, obwohl viele es vorziehen, einen Fahrer einzustellen.

Reiseziele in Kirgisistan

Regionen in Kirgistan

Kirgisistan kann aufgrund zahlreicher Gebirgszüge auch in nördliche und südliche Gebiete aufgeteilt werden. Die Oblaste Chui, Issyk-Kul, Talas und Naryn bilden das nördliche (und kältere) Gebiet. Jalalabad, Osh und Batken liegen im südlichen (und wärmeren) Gebiet. Das Fergana-Tal, ein reiches landwirtschaftliches Gebiet, das sich Kirgisistan, Usbekistan und Tadschikistan teilen, verläuft durch die südliche Hälfte Kirgisistans.

  • Bischkek und der Nordwesten
    Die Region um Bischkek beherbergt die Mehrheit der Bevölkerung des Landes sowie den herrlichen Ala-Archa-Nationalpark, während der westliche Teil des Landes weniger frequentiert und schlecht bewohnt ist.
  • Issyk Kul und der Tian Shan
    Der herrliche hochalpine, salzhaltige See Issyk Kul und die hoch aufragenden Tian Shan, Heavenly Cloud, Mountains sind sicherlich jedem mutigen Besucher in Erinnerung, der diese abgelegene Gegend besucht.
  • Ferghana-Tal
    Das Ferghana-Tal ist sowohl einzigartig als auch instabil, kulturell lebendig und vielfältig, heißer und tiefer gelegen als der Rest der Nation.

Städte in Kirgistan

  • Bischkek — Bischkek ist die Hauptstadt und größte Stadt des Landes.
  • Balykchy — Balykchy ist der westliche Eingang des Issyk-Kul-Sees.
  • Jalal-Abad – Jalal-Abad ist eine ausgezeichnete Wahl für einen Besuch im Ferghana-Tal, da es sicherer und einfacher zu erreichen ist als Osh oder Orte weiter im Südwesten.
  • Karakol — Karakol ist ein verborgener Schatz am fernen Ostende von Issyk Kul.
  • Kochkor – Kochkor, unmittelbar südlich von Balykchy gelegen, ist ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen in das Tian Shan-Gebirge.
  • Naryn – Naryn liegt im Tian Shan-Gebirge in der Nähe des Song-Kul-Sees und dient als Tor zum gesamten südöstlichen Gebiet, einschließlich seiner Ruinen, Berge und hochalpinen Seen.
  • Osch – Osch ist Kirgisistans zweitgrößte Stadt und Heimat des größten und geschäftigsten Outdoor-Marktes Zentralasiens. Es ist eine faszinierende, 3,000 Jahre alte, radikal diversifizierte Marktstadt im Ferghana-Tal.
  • Talas — Talas ist eine Stadt im Nordwesten des Landes, nördlich des Besh-Tash-Nationalparks.
  • Tokmok – von Bischkek überschattet, aber für kirgisische Verhältnisse immer noch beachtlich, liegt Tokmok in der Nähe des historischen Burana-Turms und der Überreste von Ak-Beshim, einer alten Stadt an der Seidenstraße.

Andere Reiseziele in Kirgistan

  • Issyk-Kul-See – Perle Zentralasiens, ein riesiger, kristallblauer Hochalpensee im Tian-Shan-Gebirge.
  • See Song Kul – Issyk Kuls kleiner Cousin, viel abgelegener, und viele würden auch sagen, schöner.
  • Kul-Ukuk-See
  • Die Karawanserei von Tash Rabat – eine gut erhaltene Steinkarawanserei aus dem 15. Jahrhundert in der Nähe von Naryn.
  • Burana Tower – alles, was von der alten Hauptstadt der Seidenstraße, Balasagun, übrig geblieben ist, ein massives Minarett, das allein auf der Stufe steht.
  • Ala Archa National Park – wunderschöne hochalpine Landschaften des Tian Shan in unmittelbarer Nähe von Bischkek.

Unterkünfte & Hotels in Kirgisistan

Viele Einzelpersonen vermieten ihre Wohnungen an Ausländer, und eine einigermaßen schöne Wohnung kann für einen sehr günstigen Wochenpreis gemietet werden. Sie glauben vielleicht, dass Sie zu viel zahlen, wenn man bedenkt, dass der typische Lohn 200 bei 300 bis 2014 US-Dollar lag und jetzt möglicherweise doppelt so hoch ist. Achten Sie auf Annehmlichkeiten wie Kabelfernsehen, eine Toilette und ein Bad sowie saubere Zimmer. Wagemutigere Touristen können sich für eine Übernachtung in einer „Yurta“ entscheiden, die im „Yurtadorm“ von Bischkek für nur 8 US-Dollar pro Nacht zu finden ist. Der Aufenthalt in einer Jurte in Bischkek ist nicht sehr einzigartig, aber in abgelegeneren Regionen kann es faszinierender sein. Nomaden schlafen in diesen beheizten Wollzelten. Einige Tourismusunternehmen in Bischkek organisieren möglicherweise einen solchen Aufenthalt, aber seien Sie darauf vorbereitet, den nomadischen Lebensstil zu leben, der gastronomische Köstlichkeiten umfasst, die westlichen Gaumen möglicherweise nicht vertraut sind.

Diejenigen, die Hausaufenthalte im Voraus buchen möchten, können dies über Community Based Tourism (CBT) tun. Sie können Ihnen Hausaufenthalte in den meisten kirgisischen Städten und Dörfern arrangieren. Sie können Ihnen auch bei der Planung von Jurtenaufenthalten und Wanderungen behilflich sein. Während viele dieser Organisationen den Großteil des Geldes einbehalten, verspricht CBT Kirgisistan, dass 80 bis 90 % des Geldes an Ihre Gastfamilie gehen. Obwohl sich die Annehmlichkeiten je nach Haus und Bevölkerung unterscheiden, gibt es einige fantastische Reisemöglichkeiten, wie z. B. die Begrüßung zu einem unerwarteten Ziegenfest oder das Teilen von fermentierter Stutenmilch mit Nomaden.

Sehenswürdigkeiten in Kirgisistan

  • Bischkek, die Hauptstadt, hat Basare sowie Denkmäler und Architektur aus der Sowjetzeit.
  • Nur eine halbe Autostunde von Bischkek entfernt liegt der Al-Archa-Nationalpark mit hohen Gipfeln von über 4,000 Metern.
  • Der Berg Sulaiman-Too in der Nähe von Osh ist Kirgisistans einziges Weltkulturerbe. In Osch findet man einen Markt, Moscheen und sowjetische Architektur.
  • Issyk Kul im Osten Kirgistans ist der zweitgrößte Alpensee der Welt, umgeben von Bergen.
  • Bummeln Sie über den Osch-Basar – den traditionellen östlichen Markt in Bischkek, auf dem alles von Gewürzen bis hin zu Geschirrspülern verkauft wird.
  • Dordoi Bazaar, der größte Basar in Zentralasien, liegt 20 Minuten nördlich von Bischkek und bietet preiswerte chinesische Produkte.
  • Issyk Kul, der zweitgrößte Alpensee der Welt, ist ein großartiger Ort zum Schwimmen, Segeln und Sonnenbaden.
  • Übernachten Sie in der Oblast Naryn in einer Jurte in Tash Rabat – Ruins of a Caravansarai.
  • Song Kul, ein hoch gelegener Bergsee, der weniger frequentiert ist als der Issyk Kul und perfekt ist, um das traditionelle halbnomadische kirgisische Leben in Aktion zu erleben, ermöglicht es Ihnen, wie ein Nomade zu leben.

Essen & Trinken in Kirgisistan

Essen in Kirgistan

Die kirgisische Küche wird von Fleisch dominiert und ist das Ergebnis einer langen Geschichte des pastoralen Nomadentums. Und wenn wir überwältigend sagen, meinen wir wirklich überwältigend. Diejenigen, die Vegetarier sind, können ihre Gewohnheiten überdenken und ihr eigenes frisches Obst, Gemüse und Brot an einem der zahlreichen kleinen Stände oder Lebensmittelbasare kaufen, die in jeder Stadt zu finden sind, in chinesischen Restaurants speisen oder sich nur an Brot und Brot halten Tee. Während die Menschen im Westen daran gewöhnt sind, großes Gemüse als attraktiv zu betrachten, ist die Norm hier klein und schmackhaft. Pistazien und Mandeln können auf die gleiche Weise zubereitet werden. Es wird empfohlen, dass Sie Ihr Gemüse vor dem Verzehr waschen.

Das nationale Suppengericht Kirgisistans ist Besh Barmak (wörtlich: fünf Finger, da das Gericht mit den Händen gegessen wird) (Kasachen würden wahrscheinlich widersprechen). Zur Zubereitung wird ein Schaf oder Pferd getötet und in einem großen Kessel gekocht. Als erster Gang wird die entstandene Brühe serviert. Anschließend wird das Fleisch an die Sitzenden verteilt. Jeder im Raum bekommt ein Stück Fleisch, das seiner sozialen Stellung entspricht. Der Kopf und die Augen werden für angesehene Besucher aufbewahrt. Das übrig gebliebene Fleisch wird mit Nudeln und manchmal Zwiebeln kombiniert und ursprünglich mit den Händen aus einem großen Gemeinschaftsgericht gegessen, aber heute wird es häufiger mit einer Gabel oder einem Löffel gegessen. Wenn Sie zu einer Hochzeit eingeladen werden, werden Sie mit ziemlicher Sicherheit Besh Barmak probieren, aber es ist auch in herkömmlichen Restaurants erhältlich. Die Kirgisen genießen im Allgemeinen die Suppenküche, insbesondere Gerichte, die in Russland als eine Art Pasta serviert werden, wie zum Beispiel Pelmene.

Die Mehrheit der anderen in Kirgisistan verzehrten Lebensmittel findet man auch in anderen zentralasiatischen Ländern. Plov oder Osh ist ein Pilaw-Gericht mit Julienne-Karotten, Zwiebeln, Rind- oder Hammelfleisch, viel Öl und manchmal Rosinen. Manti sind gedämpfte Knödel, die normalerweise mit Hammel- oder Rindfleisch zubereitet werden, aber auch mit Kürbis zubereitet werden können. Samsas sind Fleisch- (und manchmal Gemüse- oder Käse-) Pasteten, die in zwei Arten erhältlich sind: flockig und Tandoori. Flockige Somsas werden aus Phyllo-Teig zubereitet, während Tandoori-Somsas eine härtere Kruste haben, die eher abgehackt und weggeworfen als gegessen wird. Lagman ist ein Nudelgericht, das in der uigurischen Küche beliebt ist, obwohl es auf der ganzen Welt zu finden ist, von der Krim bis zu den Ujguren. Es wird normalerweise als Suppe serviert, kann aber auch als Pasta gegessen werden. Die grundlegenden Komponenten von Lagman (einfache Nudeln und würziges Gemüse kombiniert mit Hammel- oder Rindfleisch) können zusammen gekocht, übereinander gestapelt oder separat gegessen werden. Schaschlik (Schaschlik) werden oft aus Rind-, Hammel- oder Schweinefleisch zubereitet und mit rohen Zwiebeln, Essig und Brot serviert.

Tee (entweder grüner oder schwarzer) und ein runder Brotlaib, bekannt als Lepeshka, werden zu fast allen kirgisischen Gerichten serviert. Eine Person beim Essen reißt normalerweise das Brot für alle. Diese Arbeit ist im Süden Kirgisistans für Männer bestimmt, obwohl sie im Norden häufiger von Frauen ausgeübt wird. In ähnlicher Weise wird Tee im Norden oft von Frauen eingeschenkt, während Tee im Süden normalerweise von Männern eingeschenkt wird.

Unter bestimmten Umständen sprechen Kirgisen zum Abschluss einer Mahlzeit ein Gebet. Manchmal werden Worte gesagt, aber meistens ist das Gebet nur ein flüchtiges Streichen der Hände über das Gesicht. Um kulturelle Fehler zu vermeiden, folgen Sie dem Beispiel Ihres Gastgebers oder Ihrer Gastgeberin.

Getränke in Kirgistan

Einer der wichtigsten kirgisischen Gesellschaftsbräuche ist das Trinken. Wenn Sie zu einem Getränk am Tisch einer kirgisischen Person begrüßt wurden, wurde Ihnen herzliche und angenehme Gastfreundschaft zuteil, unabhängig davon, ob Ihnen Tee, Kymys oder Wodka serviert wurde. Planen Sie ein langes Sitzen und Trinken ein, während Sie und Ihr Gastgeber versuchen, sich kennenzulernen.

Tee trinken

Du wirst vielleicht gefragt, wie stark du deinen Tee haben möchtest, wenn du ihn bekommst. Kirgisischer Tee wird traditionell in einer kleinen Kanne stark gemacht und dann je nach Geschmack mit kochend heißem Wasser vermischt. Sagen Sie „jengil chai“, wenn Sie einen leichten Tee möchten. 'Kyzyl Chai' ist der Tee, den man haben sollte, wenn man es kräftig und purpurrot mag. Sie werden sehen, dass sie die Teetasse nicht vollständig füllen. So können sie entgegenkommend sein und Ihnen viel Tee anbieten. „Daga chai, beringizchi“ ist ein Ausdruck, der verwendet wird, um mehr Tee zu verlangen (Bitte gib noch einmal Tee). Ihr Gastgeber wird Ihnen gerne Tee anbieten, bis Sie ohnmächtig werden. Wenn Sie also satt sind und nichts mehr trinken möchten, decken Sie Ihre Teetasse ab und sagen Sie „Ichtym“. Ihr Gastgeber wird ein paar weitere Male anbieten (und kann schmollen, wenn Sie ablehnen), um sicherzustellen, dass Sie vollkommen zufrieden sind. Wenn alle am Tisch ihren Tee beendet haben, sagen Sie „Omen“ und heben Sie Ihre Hände mit den Handflächen nach oben, dann streichen Sie mit den offenen Handflächen über Ihr Gesicht.

Wodka

Sie werden vielleicht von der Menge an Wodka überrascht sein, die ausgestellt wird, wenn Sie in einen Laden in der Nachbarschaft gehen. Wodka, der von den Russen eingeführt wurde, hat den Kirgisen im Laufe der Jahre Freude und Traurigkeit bereitet. Der Großteil des in Kirgisistan verkauften Wodkas wird in Kirgisistan hergestellt und kann Reisenden einen der schlimmsten Kater aller Zeiten bescheren, besonders wenn sie eine der billigeren Sorten kaufen. Ein ausgezeichneter kirgisischer Wodka wie Ak-sai ist jedoch für etwa 2 € zu haben. Einige erfahrene Wodka-Trinker behaupten, dass dies auf das mangelnde Verständnis der Ausländer zurückzuführen ist, wie man Wodka richtig trinkt. Sie müssen Zakuskas haben, um Wodka richtig zu schlürfen (russisch für das Essen, das Sie mit Wodka essen). Dies kann von einfachen Brotlaiben bis hin zu kunstvollen Präsentationen köstlicher Vorspeisen reichen. Saure oder frische Gurken, Tomaten und natürlich Fleisch sind alle recht häufig.

Suchen Sie sich zuerst jemanden zum Trinken. Nur Alkoholiker verwenden Alkohol allein. Zweitens, wählen Sie Ihren Wodka mit Bedacht aus: Je mehr Sie ausgeben, desto besser wird Ihr Kater sein. Drittens wählen Sie Ihre Zakuska, die salzig, trocken oder fett sein sollte. Dies geschieht, um sicherzustellen, dass der Wodka vom Fett entweder absorbiert oder abgestoßen wird. Viertens, knallen Sie den Korken auf Ihre Flasche… aber seien Sie vorsichtig, denn sobald sie geöffnet ist, müssen Sie alles austrinken (eine anständige Wodkaflasche hat keinen austauschbaren Verschluss). Gießen Sie jetzt Ihre Schüsse ein. Sie werden auf dem fünften Platz anstoßen! Du musst anstoßen! Stoßen Sie auf Ihre Freunde, ihre Zukunft, ihre Schafe und ihre Autos an. Trink, Sechster! Nehmen Sie alles auf! Wiederholen Sie dies, bis Sie die Flasche nicht mehr sehen können oder sie leer ist, und jagen Sie sie dann mit einem Zakuska.

Wenn Sie mit Einheimischen trinken, ist es kein Problem, eine Runde auszulassen. Sie würden Ihnen nur einen symbolischen Tropfen einschenken, und wenn sie anstoßen, müssen Sie mit der rechten Hand sanft auf die Gläser der Sparringspartner schlagen, anstatt auf Ihre eigene.

Traditionelle Getränke

Seit Jahrhunderten brauen die Kirgisen ihre eigenen Getränke. Diese Getränke mögen auf den ersten Blick seltsam erscheinen, aber nach ein paar Versuchen werden sie sehr lecker. Die meisten sind leicht alkoholisch, obwohl dies nur ein Nebenprodukt des Fermentationsprozesses ist.

Kirgisische Frauen machen im Winter Bozo, ein Getränk auf Hirsebasis. Dieses Getränk schmeckt wie eine Mischung aus Joghurt und Bier und wird am besten bei Zimmertemperatur serviert. Fünf oder sechs Tassen bieten Ihnen an einem kalten Wintertag, wenn Sie eingeschneit sind, ein warmes, flauschiges Gefühl.

Es ist an der Zeit, im Frühling entweder Jarma oder Maxime zu kreieren. Jarma ist ein Getränk auf Weizenbasis mit einem hefigen, bierähnlichen Geschmack und einem grobkörnigen Nachgeschmack (es wird schließlich aus Vollkorn hergestellt). Maxim, das aus Mais und Weizen besteht, hat einen starken und würzigen Geschmack. Er schmeckt am besten eiskalt und ist an heißen Tagen ein erfrischendes Getränk.

Im Sommer säumen Jurten die Hauptstraße und bieten fermentierte Stutenmilch, bekannt als Kumys (умc), an. Dieses traditionelle Getränk, das aus Fässern aus dem Hochland serviert wird, ist eines der am schwierigsten zu gewöhnenden. Es hat einen rauchigen Abgang und einen sehr kraftvollen und scharfen Vorgeschmack. Kumys beginnt mit frischer Stutenmilch (Samal), die dann mit einer Vorspeise kombiniert wird, die aus Kumys des Vorjahres hergestellt und in einem Topf gekocht wird. Die Mischung wird bis knapp unter den Siedepunkt erhitzt und dann in den Magen eines Pferdes gegeben, um dort für längere Zeit zu fermentieren. Das einheimische Gras 'Chi' wird dann geröstet und über offenem Feuer in winzige Stücke geschnitten. Das geröstete Chi und die Milch werden in einem Fass kombiniert, nachdem die Milch vollständig fermentiert ist, und halten sich für den Sommer, wenn sie kalt gelagert werden.

Tang ist ein weiteres Getränk, von dem angenommen wird, dass es der Gesundheit zuträglich ist und bei einem Kater helfen kann. Es wird mit Souzmu zubereitet, einem salzig-cremigen Joghurt, der aus gesprengtem Quellwasser hergestellt wird.

Andere Getränke

Kirgisistan hat seine eigene Cognac-Destillerie, die exzellenten, wenn auch süßen Cognac herstellt, wobei die bevorzugte Marke „Kirgyzstan Cognac“ ist, den die Einheimischen oft als „unseren Cognac“ bezeichnen.

Sie können auch eine gute Auswahl an nicht so guten einheimischen und ausländischen Bieren bekommen, da viele Kirgisen lieber Bier als härtere Spirituosen trinken. Arpa, Nashe Pivo und Karabalta sind einige der lokalen Biere. Arpa ist ein Bier, das Bierexperten sehr empfehlen. Obwohl es als beliebtes Bier gilt, hat es einen Stil, der mit einem amerikanischen Pale Ale vergleichbar ist (weniger hopfig als sein indisches Pendant). Da die Kirgisen Wodka dem Bier vorziehen (jeder halbe Liter kostet gleich viel…), hält sich das Bier länger in der Tube. Ein regelmäßiger Reinigungsdienst ist nicht üblich. Flaschenbiere sind vorzuziehen, abgesehen von ihrer besonderen Tendenz, die ganze Flasche auf einmal in das Glas zu gießen.

Es gibt auch eine Vielzahl von kohlensäurehaltigen und stillen Flaschenwässern aus verschiedenen Teilen der Nation. Das etwas salzige „Jalalabad Water“ ist bei Südländern sehr beliebt.

Geld & Shopping in Kirgisistan

Preise in Kirgistan

Kirgisistan ist wohl die billigste Nation Zentralasiens. Ein Straßensnack kann in den Vereinigten Staaten nur einen halben Dollar kosten. Eine gute Mahlzeit kostet etwa 5 US-Dollar. In preisgünstigen Gastfamilienunterkünften ist das Schlafen günstig. Ein Zweibettzimmer in einem Mittelklassehotel kostet etwa 30 bis 60 USD.

Geld in Kirgistan

Der kirgisische Som (in der kirgisischen kyrillischen Schrift als „cом“ geschrieben oder oft als „с“ abgekürzt) ist die Landeswährung, aufgeteilt in 100 Tyin. KGS ist die weltweite ISO-Symbolisierung. Banknoten sind in Stückelungen von 20, 50, 100, 200, 500, 1000 und 5000 Som erhältlich. Münzen sind in Stückelungen von 1, 3, 5 und 10 Som erhältlich.

Geld wechseln ist ein sehr einfacher Vorgang. Banken akzeptieren eine große Auswahl an wichtigen Währungen, während Geldwechselautomaten, die in Städten üblich sind, normalerweise nur US-Dollar, britische Pfund, Euro, russische Rubel und kasachische Tenge akzeptieren. Banken und Geldwechsler akzeptieren kein ausländisches Bargeld, das zerrissen, markiert, übermäßig zerknittert oder in irgendeiner Weise unkenntlich gemacht wurde. Überprüfen Sie daher alle Banknoten, die Sie in das Land einführen möchten, auf Fehler.

Kreditkarten und Geldautomaten

Kirgisistan hat, wie andere zentralasiatische Nationen, hauptsächlich eine Geldwirtschaft. Kreditkarten werden selten verwendet. In Bischkek gibt es viele Geldautomaten, und einige sind im ganzen Land verstreut. Nur die Kazkommerts Bank akzeptiert MasterCard, Maestro und Cirrus, und ihre Geldautomaten sind rar gesät. An zahlreichen Geldautomaten erhalten Sie US-Dollar oder kirgisischen Som.

Kultur Kirgisistans

Traditionen in Kirgistan

Die Kirgisen feiern das traditionelle Neujahrsfest Nowruz am Frühlingsäquinoktium zusätzlich zum Neujahr am 1. Januar. Dieses Frühlingsfest ist geprägt von Festen und Aktivitäten wie dem Pferderennen Ulak Tartish.

Die Brautentführung ist ein illegaler, aber dennoch durchgeführter Brauch.

Es ist umstritten, ob Brautentführung eine traditionelle Praxis ist. Ein Teil des Missverständnisses mag von der Tatsache herrühren, dass arrangierte Ehen früher üblich waren und eine Methode, um aus einer herauszukommen, darin bestand, eine einvernehmliche „Entführung“ zu organisieren.

Flagge

Die 40-strahlige goldene Sonne in der Mitte der Flagge repräsentiert die 40 Stämme, die früher die kirgisische Kultur vor Russlands Beteiligung während des Aufstiegs der Sowjetunion umfassten. Die Linien der Sonne symbolisieren die Krone der Jurte oder tündük (kirgisisch тyндк), ein Motiv, das in vielen Aspekten der kirgisischen Architektur zu sehen ist. Kirgistans Frieden und Offenheit werden durch den roten Teil der Flagge symbolisiert.

Reiten

Die Bedeutung des Reitens in der kirgisischen Kultur spiegelt sich im traditionellen Nationalsport wider.

Ulak Tartysh, ein Mannschaftsspiel, das einer Mischung aus Polo und Rugby ähnelt, bei dem zwei Fahrerteams um den Besitz eines kopflosen Ziegenkadavers kämpfen, den sie versuchen, über die Torlinie des Gegners oder in das Tor des Gegners zu befördern: eine große Wanne oder ein Kreis auf dem Boden markiert, ist in Zentralasien sehr beliebt.

Sports

Fußball ist Kirgistans beliebteste Sportart. Der Fußballverband der Kirgisischen Republik, der 1992 nach dem Zerfall der Sowjetunion gegründet wurde, ist der offizielle Dachverband des Landes. Es ist verantwortlich für die kirgisische Fußballnationalmannschaft.

In Kirgisistan ist Wrestling auch eine prominente Sportart. Kanatbek Begaliev (Silber) und Ruslan Tyumenbayev (Bronze) gewannen beide Medaillen im griechisch-römischen Ringen bei den Olympischen Sommerspielen 2008 (Bronze).

In Kirgisistan war Eishockey nicht so beliebt, bis 2009 die erste Eishockeymeisterschaft stattfand. Die Eishockeynationalmannschaft der Männer von Kirgisistan gewann die Premier Division bei den Asien-Winterspielen 2011 und gewann alle sechs Spiele. Die Eishockeymannschaft Kirgisistans nahm an ihrem ersten großen internationalen Turnier teil. Die Herren-Eishockeymannschaft von Kirgisistan trat der IIHF im Juli 2011 bei.

In der Nation wird Bandy immer beliebter. Als die kirgisische Nationalmannschaft bei den asiatischen Winterspielen Bronze gewann, war dies die erste Medaille des Landes. Sie nahmen zum ersten Mal an der Bandy-Weltmeisterschaft 2012 teil, was ihre erste Teilnahme an der Veranstaltung war.

Die Achtung

Respekt ist im Westen ein Standard. Das kirgisische Volk ist extrem verwestlicht, obwohl es offiziell eine muslimische Nation ist. Es gibt keine besonderen Kleidungsvorschriften. Obwohl die Kleiderordnung in Bischkek westlich und manchmal exponiert ist, sollten sich Frauen im Süden der Nation bescheidener kleiden, um keine unerwünschte männliche Aufmerksamkeit zu erregen. Die Abende können gefährlich sein, da Alkoholtrunkenheit zu dieser Zeit üblich ist. Gehen Sie vorsichtig vor.

Bleiben Sie sicher und gesund in Kirgisistan

Bleiben Sie sicher in Kirgistan

Im Vergleich zu Westeuropa ist Kirgistan ein sicheres Land.

Wie in jeder anderen Großstadt häufen sich Kämpfe und Angriffe in der Regel um Nachtclubs und Bars. Es gibt keine Hinweise darauf, dass Bischkek zu diesem Zeitpunkt besonders gefährlich für Ausländer ist. Es gibt kaum Hinweise auf weitere Städte in der Kirgisischen Republik.

In der Vergangenheit gab es Vorwürfe, dass unehrliche Polizisten das Gepäck von Besuchern kontrollierten, um Geld zu erbeuten. Die Botschaft sollte über diese Vorkommnisse informiert werden. Da viele Nationen keine Visa mehr benötigen, können Besucher nicht mehr von skrupellosen Polizisten belästigt werden, die behaupten, dass mit ihrem Visum oder ihrer Registrierung etwas nicht stimmt.

Brautentführungen, auch bekannt als Ala Kachuu, sind ein tragisch häufiges und traditionelles Phänomen im ländlichen Kirgisistan, bei dem eine Frau entführt und zur Heirat gezwungen wird. Nach Angaben der US-Botschaft im Jahr 2007 wurden zwei amerikanische Frauen in den ländlichen Regionen Kirgisistans von einer Braut entführt.

In Kirgisistan ist Korruption ein großes Problem, und die Bevölkerung ist davon überzeugt, dass man der Polizei nicht trauen kann. Zuvor hielten einige Polizisten Fahrzeuge an und forderten Bestechungsgelder.

Bleiben Sie gesund in Kirgistan

Autounfälle und Unfälle beim Überqueren der Straße oder beim Sturz in ein Loch im Bürgersteig sind die größte Gefahr in Kirgistan. Sie sollten auch vorsichtig sein, wenn Sie sich streunenden Tieren nähern, und sich von Hunden fernhalten.

Die Sicherheit von Lebensmitteln und Trinkwasser ist je nach Standort sehr unterschiedlich. Das Nationalgetränk Kirgisistans, Kumys, soll sehr gesund sein und eine Vielzahl von Krankheiten behandeln.

Es sollte beachtet werden, dass einige Gemeinden nicht 24 Stunden am Tag Strom haben. Infolgedessen bieten Ihnen Restaurants möglicherweise schnell aufgewärmte, vorgekochte Gerichte an, oder Fleisch wurde vor der Zubereitung möglicherweise nicht im Kühlschrank aufbewahrt. Da sie das Fleisch normalerweise nicht lange genug kochen, kann letzteres Lebensmittelvergiftungen oder durch Parasiten übertragene Krankheiten hervorrufen. Verzehren Sie daher nur am selben Tag gekochte Speisen.

Asien

Afrika

Südamerika

Europa

Nordamerika

Weiter

Bischkek

Bischkek, ehemals Pishpek und Frunze, ist Kirgisistans Hauptstadt und größte Stadt. Bischkek ist auch das Verwaltungszentrum der Provinz Chuy, die die Stadt umgibt, obwohl...