DONNERSTAG November 17, 2022
Thailand Reiseführer - Travel S Helfer

Thailand

Reiseführer

Thailand, früher das Königreich Thailand und früher als Siam bekannt, ist eine südostasiatische Nation im Zentrum der indochinesischen Halbinsel. Thailand ist die 51. größte Nation der Welt mit etwa 513,000 km2 (198,000 Quadratmeilen). Mit einer Bevölkerung von etwa 66 Millionen Menschen ist es die 20. bevölkerungsreichste Nation der Welt. Bangkok ist die Hauptstadt und größte Stadt.

Thailand ist eine konstitutionelle Monarchie, die bis zum Staatsstreich des Nationalrats für Frieden und Ordnung im Mai 2014 eine parlamentarische Demokratie war. Bangkok ist die Hauptstadt und bevölkerungsreichste Stadt des Landes. Es grenzt im Norden an Myanmar und Laos, im Osten an Laos und Kambodscha, im Süden an den Golf von Thailand und Malaysia und im Westen an die Andamanensee und die Südspitze Myanmars. Vietnam im Golf von Thailand im Südosten und Indonesien und Indien in der Andamanensee im Südwesten bilden seine Seegrenzen.

Thailands Wirtschaft ist die weltweit größte nach dem nominalen BIP und die 20. nach dem PPP-BIP. In den 27er Jahren wurde es ein Schwellenland und ein bedeutender Exporteur. Industrie, Landwirtschaft und Tourismus sind die drei wichtigsten Wirtschaftszweige. In der Region und weltweit gilt sie als Mittelmacht. Verstehe

Thailand ist aus gutem Grund das beliebteste Reiseziel in Südostasien. Fast alles ist hier zu finden: dichten Regenwald, so grün wie nur möglich, kristallblaues Meer, das eher wie ein warmes Bad als ein Sprung ins Meer wirkt und eine Küche, die beim Stepptanz über die Geschmacksrezeptoren die Nasenhaare kräuselt. Exotisch, aber sicher; preiswert und dennoch mit allen modernen Annehmlichkeiten ausgestattet, die Sie benötigen, ist für jeden und jedes Budget etwas dabei, von Backpacker-Hütten am Strand bis hin zu einigen der besten Luxushotels der Welt. Trotz des Zustroms von Touristen behält Thailand seinen grundlegenden Charakter mit seiner eigenen Kultur und Geschichte sowie einer sorglosen Bevölkerung, die für ihr Lächeln und ihren lebenslustigen Sanuk-Lebensstil bekannt ist. Viele Besucher Thailands verlängern ihren Aufenthalt weit über ihre ursprünglichen Absichten hinaus, während andere nie einen Grund finden, sie zu verlassen. Was auch immer Ihre Tasse Tee ist, Thailänder wissen, wie man sie zubereitet.

Dies soll nicht heißen, dass Thailand ohne Mängel ist, wie zum Beispiel die erheblichen Wachstumsschmerzen einer Wirtschaft, in der ein Landarbeiter das Glück hat, 100 Baht pro Tag zu verdienen, während die Neureichen in ihren BMWs vorbeifahren. Bangkok, die Hauptstadt, ist berüchtigt für seine Staus, und die zügellose Entwicklung hat einen Großteil des einst so schönen Pattaya und Phuket ruiniert. Einige Lowlifes, sowohl thailändische als auch ausländische, haben das Betrügen von Besuchern in hochtouristischen Regionen zu einer Kunstform gemacht.

Flüge & Hotels
suchen und vergleichen

Wir vergleichen die Zimmerpreise von 120 verschiedenen Hotelbuchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen), sodass Sie die günstigsten Angebote auswählen können, die nicht einmal bei jedem Dienst separat aufgeführt sind.

100% bester Preis

Der Preis für ein und dasselbe Zimmer kann je nach verwendeter Website unterschiedlich sein. Der Preisvergleich ermöglicht es, das beste Angebot zu finden. Außerdem kann es vorkommen, dass derselbe Raum in einem anderen System einen anderen Verfügbarkeitsstatus hat.

Keine Gebühr und keine Gebühren

Wir berechnen unseren Kunden keine Provisionen oder zusätzliche Gebühren und arbeiten nur mit bewährten und zuverlässigen Unternehmen zusammen.

Bewertungen und Rezensionen

Wir verwenden TrustYou™, das intelligente semantische Analysesystem, um Bewertungen von vielen Buchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen) zu sammeln und Bewertungen basierend auf allen online verfügbaren Bewertungen zu berechnen.

Rabatte und Angebote

Wir suchen nach Reisezielen über eine große Datenbank von Buchungsdiensten. Auf diese Weise finden wir die besten Rabatte und bieten sie Ihnen an.

Thailand - Infokarte

Bevölkerung

66,171,439

Währung

Baht (฿) (THB)

Zeitzone

UTC+7 (ICT)

Wohnfläche

513,120 km2 (198,120 Quadratmeilen)

Vorwahl

+66

Offizielle Sprache

Thai

Thailand | Einführung

Wetter & Klima in Thailand

Das Klima in Thailand wird von Monsunwinden beeinflusst, die saisonaler Natur sind (südwestlicher und nordöstlicher Monsun). Der südwestliche Monsun, der von Mai bis Oktober beginnt, ist durch die Bewegung warmer, feuchter Luft vom Indischen Ozean nach Thailand gekennzeichnet, was im größten Teil des Landes zu starken Regenfällen führt. Der nordöstliche Monsun, der zwischen Oktober und Februar beginnt, bringt kalte und trockene Luft aus China in den größten Teil Thailands. In Südthailand sorgt der nordöstliche Monsun für milde Temperaturen und starke Niederschläge an der Ostküste dieser Region. Der größte Teil Thailands hat die Art von „tropisch feuchtem und trockenem oder Savannenklima“ (tropisches Savannenklima von Keppen). In der Süd- und Ostspitze des Ostens tropisches Monsunklima.

Thailand ist in drei Jahreszeiten unterteilt. Die erste ist die Regenzeit oder der südwestliche Monsun (von Mitte Mai bis Mitte Oktober), die im größten Teil des Landes vorherrscht. Diese Jahreszeit ist durch starke Regenfälle gekennzeichnet, und August und September sind die feuchtesten Perioden des Jahres. Manchmal kann dies zu Überschwemmungen führen. Neben den durch den südwestlichen Monsun verursachten Niederschlägen tragen auch die innertropische Konvergenzzone (ITCZ) und tropische Wirbelstürme zur Bildung von Starkregen während der Regenzeit bei. Dürreperioden treten jedoch typischerweise für 1-2 Wochen von Juni bis Anfang Juli auf. Dies ist auf die Nordwärtsbewegung der innertropischen Konvergenzzone in Südchina zurückzuführen. Der Winter- oder Nordostmonsun beginnt von Mitte Oktober bis Mitte Februar. In den meisten Teilen Thailands herrscht zu dieser Jahreszeit trockenes Wetter mit gemäßigten Temperaturen. Die Ausnahme bildet der südliche Teil Thailands, wo es vor allem von Oktober bis November zu starken Regenfällen kommt. Die Sommer- oder Vormondsaison dauert von Mitte Februar bis Mitte Mai und zeichnet sich durch wärmeres Wetter aus.

Aufgrund seiner inneren Natur und seines Breitengrads erleben die nördlichen, nordöstlichen, zentralen und östlichen Teile Thailands eine lange Zeit mit warmem Wetter. Während der heißesten Jahreszeit (März bis Mai) erreichen die Temperaturen normalerweise 40 ° C (104 ° F) oder mehr, außer in Küstengebieten, wo das Meer mäßige Tagestemperaturen weht. Umgekehrt können Kaltluftausbrüche aus China zu niedrigeren Temperaturen führen; in einigen Fällen (insbesondere im Norden und Nordosten) um oder unter 0 ° C (32 ° F). Südthailand zeichnet sich das ganze Jahr über durch mildes Wetter mit geringeren täglichen und saisonalen Temperaturschwankungen aufgrund des Meeres aus.

Der größte Teil des Landes erhält durchschnittlich 1,200 bis 1,600 mm Niederschlag pro Jahr (47 bis 63 Zoll). In bestimmten Gebieten fallen jedoch an den windzugewandten Hängen der Berge, wie in der Provinz Ranong an der Westküste Südthailands sowie in der östlichen Provinz Trat, jährlich mehr als 4,500 mm (180 Zoll) Niederschlag. Die trockensten Gebiete befinden sich im windabgewandten Teil der zentralen Täler und im nördlichsten Teil von Südthailand mit einer jährlichen durchschnittlichen Niederschlagsmenge von weniger als 1200 mm (47 Zoll).

Geographie von Thailand

Mit 513,120 Quadratkilometern ist Thailand flächenmäßig das 51. größte Land der Welt. Thailand ist nur geringfügig kleiner als der Jemen und etwas größer als Spanien.

Thailand umfasst mehrere verschiedene geographische Regionen, von denen einige den Provinzgruppen entsprechen. Der nördliche Teil Thailands ist das bergige Gebiet des thailändischen Hochlandes mit dem höchsten Punkt bei Doi Inthanon in der Thanon Thong Chai Range auf einer Höhe von 2,565 Metern über dem Meeresspiegel. Der Nordosten, der Isan, besteht aus dem Khorat-Plateau, das im Osten vom Mekong begrenzt wird. Das Zentrum des Landes wird vor allem durch das meist flache Flusstal des Chao Phraya geprägt, das in den Golf von Thailand mündet.

Südthailand besteht aus dem schmalen Kra Isthmusthat, der sich zur malaiischen Halbinsel erweitert. Politisch gibt es sechs geografische Regionen, die sich in Bezug auf Bevölkerung, Grundressourcen, Naturmerkmale und soziale und wirtschaftliche Entwicklung voneinander unterscheiden. Die Vielfalt der Regionen ist das charakteristischste Merkmal von Thailands physischer Umgebung.

Der Chao Phraya und der Mekong sind die unverzichtbaren Wasserstraßen im ländlichen Thailand. Die industrielle Produktion von Pflanzen nutzt sowohl Flüsse als auch deren Nebenflüsse. Der 320,000 Quadratkilometer große Golf von Thailand wird von den Flüssen Chao Phraya, Mae Klong, Bang Pakong und Tapi gespeist. Es trägt zum Tourismussektor aufgrund seines klaren flachen Wassers entlang der Küsten in der südlichen Region und der Kra-Landenge bei. Die Ostküste des Golfs von Thailand ist ein Industriezentrum Thailands mit dem wichtigsten Tiefwasserhafen des Königreichs in Sattahip und seinem geschäftigsten Handelshafen, Laem Chabang.

Die Andamanensee ist eine wertvolle natürliche Ressource, da sie die beliebtesten und luxuriösesten Resorts in Asien beherbergt. Phuket, Krabi, Ranong, Phang Nga und Trang und ihre Inseln liegen alle an den Küsten der Andamanensee und sind trotz des Tsunami 2004 ein Touristenmagnet für Besucher aus der ganzen Welt.

Pläne für einen Kanal, der die Andamanensee mit dem Golf von Thailand verbindet, sind analog zum Suez- und Panamakanal wieder aufgetaucht. Die Idee wurde von thailändischen Politikern positiv aufgenommen, da sie die Gebühren für Singapurs Häfen senken, die Beziehungen zu China und Indien verbessern, Versandzeiten verkürzen, Piratenangriffe in der Straße von Malakka beseitigen und die Politik der thailändischen Regierung unterstützen würde, das Logistikzentrum für Südosten zu machen Asien Realität. Der Kanal würde angeblich die wirtschaftlichen Bedingungen im stark von Tourismuseinnahmen abhängigen Südthailand verbessern und auch die Struktur der thailändischen Wirtschaft verändern, indem er es zu einem logistischen Zentrum für Asien macht. Der Kanal wäre ein großes Ingenieurprojekt und würde wahrscheinlich 20 bis 30 Milliarden Dollar kosten.

Tierwelt in Thailand

Elefant – das Nationalsymbol Thailands. Obwohl es in Thailand im Jahr 100,000 1850 Hauselefanten gab, ging die Elefantenpopulation auf etwa 2000 zurück. Wilderer jagen Elefanten seit langem auf der Suche nach Elfenbein, Fleisch und Häuten. Die jungen Elefanten werden häufig für Touristenattraktionen oder als Arbeitstiere gefangen, jedoch ist ihre Verwendung seit 1989, als die Regierung den Holzeinschlag verbot, zurückgegangen. Inzwischen leben mehr Elefanten in Gefangenschaft als in freier Wildbahn, und Umweltaktivisten behaupten, dass Elefanten in Gefangenschaft oft misshandelt wurden.

Die Wilderei geschützter Arten bleibt ein ernstes Problem. Jäger haben aufgrund ihrer wertvollen Haut Populationen von Tigern, Leoparden und anderen Großkatzen ausgerottet. Viele Tiere (darunter Tiger, Bären, Krokodile und Königskobras) werden wegen ihres als Delikatesse geltenden Fleisches und ihrer angeblich heilenden Eigenschaften gezüchtet oder gejagt. Obwohl dieser Handel illegal ist, ist Bangkoks berühmter Chatuchak-Markt immer noch dafür bekannt, gefährdete Arten zu verkaufen.

Die Haltung von Wildtieren als Haustiere ist eine Praxis, die mehrere Arten bedroht. Die Jungen werden normalerweise gefangen und verkauft, was oft das Töten der Mutter erfordert. Einmal in Gefangenschaft und außerhalb ihres natürlichen Lebensraums, sterben viele Haustiere oder hören auf zu brüten. Zu den betroffenen Populationen gehören der asiatische Schwarzbär, der malaiische Sonnenbär, der weißrussische Lar, der Schopfgibbon und der Binturong.

Kultur Thailands

Die thailändische Festlandkultur ist stark vom Buddhismus beeinflusst. Im Gegensatz zu den buddhistischen Ländern Ostasiens folgen thailändische Buddhisten jedoch der Therevada-Schule, die ihren indischen Wurzeln wohl näher steht und einen stärkeren Schwerpunkt auf das Mönchtum legt. Allgegenwärtig sind die thailändischen Tempel, Wats genannt, die in Gold glänzen und an ihren kunstvollen, bunten Spitzdächern leicht zu erkennen sind. Für kurze Zeit, normalerweise während der dreimonatigen Regenzeit, ist es ein üblicher Übergangsritus für junge thailändische Jungen und Männer, ein Mönch in orangefarbenen Gewändern zu werden.

Eine vorbuddhistische Tradition, die noch überlebt hat, ist das Spukhaus (ศาลพระภูมิ saan phraphuum), das sich normalerweise an der Ecke eines Hauses oder eines Ladens befindet, in dem Geister gehalten werden, damit sie nicht in das Haus eindringen und Ärger verursachen. Je größer das Gebäude, desto größer das Spukhaus, und Gebäude, die an besonders ungünstigen Orten stehen, können sehr große Geister beherbergen. Das vielleicht berühmteste Spukhaus Thailands ist Bangkoks Erawan-Schrein, der das 1956 auf einer ehemaligen Hinrichtungsstätte erbaute Erawan Hotel (heute Grand Hyatt Erawan) schützt und heute einer der belebtesten und beliebtesten Schreine der Stadt ist.

Zu den beliebten traditionellen Künsten in Thailand gehören traditioneller thailändischer Tanz und Musik, die auf religiösen Ritualen und höfischer Unterhaltung basieren. Das berüchtigte brutale Thaiboxen (Muay Thai), das seine Wurzeln in der militärischen Ausbildung thailändischer Soldaten hat, ist zweifelsohne die bekannteste indigene Sportart des Landes.

Neben der thailändischen Festlandkultur gibt es in Thailand viele andere Kulturen, darunter die der „Hill Tribes“ in den Bergregionen Nordthailands (zB Hmong, Karen, Lisu, Lahu, Akha), Muslime im Süden und die indigene Inselvölker der Andamanensee. Die ethnische chinesische Bevölkerung wurde weitgehend in die thailändische Kultur assimiliert, obwohl in Bangkoks Chinatown noch Reste ihres chinesischen Erbes zu finden sind.

Kalender in Thailand

Neben dem gregorianischen Kalender verwendet Thailand auch den thailändischen Sonnenkalender, die thailändische Version des buddhistischen Kalenders, der dem Common Era-Kalender 543 Jahre voraus ist. Somit entspricht das thailändische Jahr 2556 dem westlichen Jahr 2013. Im Englischen werden thailändische Jahreszahlen oft in BE geschrieben, einer Abkürzung für „Buddhist Era“. Einige thailändische Feiertage basieren auf dem thailändischen Mondkalender, sodass sich ihre Daten jedes Jahr ändern.

Demografie von Thailand

Im Jahr 2013 hatte Thailand eine Bevölkerung von 66,720,153. Die Bevölkerung Thailands ist überwiegend ländlich geprägt und befindet sich hauptsächlich in den Reisanbaugebieten in den zentralen, nordöstlichen und nördlichen Regionen. Thailand hatte 45.7 eine städtische Bevölkerung von 2010 Prozent, die sich hauptsächlich in und um die Metropolregion Bangkok konzentriert.

Das von der thailändischen Regierung geförderte Familienplanungsprogramm hat zu einem dramatischen Rückgang des Bevölkerungswachstums von 3.1 Prozent im Jahr 1960 auf heute etwa 0.4 Prozent geführt. 1970 lebten durchschnittlich 5.7 Personen in thailändischen Haushalten. Zum Zeitpunkt der Volkszählung 2010 betrug die durchschnittliche Größe der thailändischen Haushalte 3.2 Personen.

Ethnische Gruppen

Die Mehrheit der Bevölkerung in Thailand ist thailändischer Staatsbürger, 95.9%, die restlichen 4.1% der Bevölkerung sind Burmesen (2.0%), andere 1.3% und nicht näher bezeichnete 0.9%.

Laut dem Länderbericht der Königlich-Thailändischen Regierung von 2011 an den UN-Ausschuss für die Internationale Konvention zur Beseitigung jeder Form von Rassendiskriminierung, der bei der Abteilung zur Förderung der Rechte und Freiheiten des thailändischen Justizministeriums erhältlich ist, 62 ethnische Gemeinschaften in Thailand sind offiziell anerkannt. Zwanzig Millionen Zentralthailand (mit etwa 650,000 Thai-Khorat) repräsentieren etwa 20,650,000 Millionen (34.1 %) der Bevölkerung des Landes, das zum Zeitpunkt der Fertigstellung der Daten der ethnolinguistischen Karten von Thailand durch die Mahidol University 60,544,937 Einwohner hatte ( 1997).

Der Länderbericht 2011 für Thailand enthält Bevölkerungszahlen von Bergvölkern und ethnischen Gemeinschaften im Nordosten des Landes und weist ausdrücklich darauf hin, dass er hauptsächlich auf Daten der Ethnolinguistic Maps of Thailand der Mahidol University basiert. Somit sind, obwohl allein im Nordosten über 3.288 Millionen Menschen nicht kategorisiert werden konnten, die Bevölkerung und der Anteil anderer ethnischer Gemeinschaften um 1997 für ganz Thailand bekannt und stellen eine Mindestbevölkerung dar. Thai-Chinesen, die eine starke chinesische Abstammung haben, machen 14 % der Bevölkerung aus, während Thailänder mit teilweise chinesischer Abstammung 40 % der Bevölkerung ausmachen. Thai Malaien machen 3% der Bevölkerung aus, während der Rest Mons, Khmer und verschiedene „Hügelstämme“ sind. Die Amtssprache des Landes ist Thai und die vorherrschende Religion ist der Theravada-Buddhismus, der von etwa 95 % der Bevölkerung praktiziert wird.

Die steigende Zahl von Migranten aus den Nachbarländern Myanmar, Laos und Kambodscha sowie aus Nepal und Indien hat die Gesamtzahl der ausländischen Einwohner bis 3.5 auf etwa 2009 Millionen erhöht, gegenüber geschätzten 2 Millionen im Jahr 2008 und etwa 1.3 Millionen im Jahr 2000 In Thailand leben etwa 41,000 Briten.

Religion in Thailand

Die vorherrschende Religion in Thailand ist der Theravada-Buddhismus, der ein wesentlicher Bestandteil der thailändischen Identität und Kultur ist. Die aktive Teilnahme am Buddhismus ist eine der höchsten der Welt. Laut der Volkszählung von 2000 bezeichneten sich 94.6% der Bevölkerung des Landes als Theravada-Buddhisten. Muslime bilden mit 4.6% der Bevölkerung die zweitgrößte religiöse Gruppe in Thailand.

Die Mehrheit der Muslime befindet sich in den südlichsten Regionen des Landes: Pattani, Yala, Satun, Narathiwat sowie ein Teil von Songkhla Chumphon, die überwiegend Malaien sind, und die meisten von ihnen sind sunnitische Muslime. Christen machen 0.9% der Bevölkerung aus, der Rest besteht aus Sikhs und Hindus, die hauptsächlich in den Städten des Landes leben. Es gibt auch eine kleine, aber historisch bedeutende jüdische Gemeinde in Thailand, die bis ins 17. Jahrhundert zurückreicht.

Sprache in Thailand

Die Amtssprache Thailands ist Thai. Wie Mandarin und Vietnamesisch ist Thai eine tonale Sprache (denken Sie an den Unterschied in Ihrer Stimme, wenn Sie „ja“ im Gegensatz zu „ja“ sagen?), was es schwierig machen kann, nicht-tonale Sprachen schnell zu lernen, aber trotzdem alle wird Ihre Bemühungen zu schätzen wissen, also holen Sie sich einen Sprachführer und probieren Sie es aus. Thai ist eine Sprache mit vielen Dialekten, obwohl der Bangkoker Dialekt, auch als Zentralthai bekannt, als Standard verwendet und in allen Schulen gelehrt wird. Es gibt Sprachschulen in allen größeren thailändischen Städten, einschließlich Bangkok und Phuket.

Im mehrheitlich muslimischen Süden werden malaiische Dialekte gesprochen, die für Sprecher von Standardmalaiisch/Indonesisch weitgehend unverständlich sind. Verschiedene chinesische Dialekte werden von der chinesischen ethnischen Gemeinschaft gesprochen, wobei Teochew der vorherrschende Dialekt in Bangkoks Chinatown ist und Kantonesisch-Sprecher auch eine bedeutende Minderheit innerhalb der chinesischen Gemeinschaft bilden. Im Süden, in Hat Yai, ist Hokkien aufgrund der vielen Touristen aus Penang ebenfalls gut bekannt. Die östlichen Isaan-Dialekte sind eng mit Laos verwandt, und in den nördlichen Stammesgebieten gibt es Dutzende kleiner Sprachgruppen, von denen einige so abgelegen sind, dass es nur wenige Thai-Sprecher gibt.

Die öffentliche Beschilderung ist normalerweise zweisprachig, in Thai und Englisch. Es gibt auch eine gewisse Dominanz japanischer und chinesischer Zeichen. Wo Englisch verwendet wird, ist es im Allgemeinen ziemlich phonetisch – zum Beispiel „Sawatdee“ (bedeutet "Hallo") wird genau so ausgesprochen, wie es lautet: sa-wat-di. Es gibt keine allgemeine Vereinbarung darüber, wie thailändische Buchstaben zu transkribieren sind, die im Englischen kein Äquivalent haben. Beispielsweise wird die Khao San Road auch als Kao Sarn, Kao Sahn, Khao San, Koh Saan, Khaosan und viele andere Variationen geschrieben. Karten mit Namen in Thai und Englisch erleichtern den Einheimischen die Hilfe.

Die meisten jungen Thailänder lernen Englisch bei Schule, so viele junge Leute haben Grundkenntnisse in Englisch, obwohl nur wenige fließend Englisch sprechen. Die meisten Rezeptionisten in der Reisebranche sprechen mindestens genug Englisch, um sich zu verständigen, und viele sprechen relativ fließend; Einige sprechen auch eine oder mehrere andere Sprachen, die bei ihren Kunden beliebt sind, wie Chinesisch, Japanisch, Deutsch usw.

Viele Thailänder haben Schwierigkeiten, englische Konsonantengruppen auszusprechen. Die häufige Verwirrung besteht darin, dass Thailänder „zwanzig“ oft als „TEH-wen-ty“ aussprechen, so dass es klingt, als würden sie „siebzig“ sagen. Es ist daher ratsam, die von Straßenhändlern angebotenen Rechner zu verwenden, um Verwirrung über die angebotenen Preise beim Warenkauf zu vermeiden.

Internet und Kommunikation in Thailand

Internet in Thailand

Die thailändische Regierung zensiert aktiv den Internetzugang. Schätzungen aus dem Jahr 2010 gehen von 110,000 gesperrten Websites aus, Tendenz steigend. Etwa 77 Prozent werden wegen Majestätsbeleidigung, Inhalten (Inhalte, die den König verleumden, beleidigen, bedrohen oder wenig schmeichelhaft sind, einschließlich der nationalen Sicherheit und bestimmter politischer Themen) gesperrt, 22 Prozent wegen Pornografie, die in Thailand illegal ist. Einige Webseiten von BBC One, BBC Two, CNN, Yahoo! Nachrichten, die Post-Intelligenz Zeitung (Seattle, USA) und The Age Zeitung (Melbourne, Australien), die sich mit thailändischen politischen Inhalten befassen, sind blockiert. Wikileaks ist gesperrt.

Internetcafés sind weit verbreitet und die meisten sind preiswert. Preise von nur 15 Baht/Stunde sind üblich und die Verbindungsgeschwindigkeiten sind im Allgemeinen angemessen, aber viele Cafés schließen um Mitternacht. Die Preise sind in den größeren Touristenstädten höher (normalerweise 60 Baht/Stunde, normalerweise 120 Baht/Stunde). Zu den Inseln mit vielen Internetcafés gehören Ko Phi Phi (Don), Ko Lanta (Yai), Ko Samui, Ko Pha Ngan, Ko Tao, Ko Chang (Trat), Ko Samet (Rayong), Ko Si Chang (Chonburi) und natürlich Phuket.

Außerhalb der umkämpften Touristengebiete ist kostenloses WLAN in vielen Low-Cost-Hotels und Pensionen („Villen“) nicht so weit verbreitet wie in den Nachbarländern, und für den Internetzugang über LAN oder WLAN können sie sogar eine geringe Gebühr verlangen wenn Sie Ihren eigenen Laptop mitbringen. Wi-Fi ist im Allgemeinen in Cafés und Restaurants verfügbar, die auf westliche Gäste ausgerichtet sind. Es wird manchmal von Telekommunikationsunternehmen angeboten, die eine Nutzungsgebühr erheben, und Sie benötigen normalerweise ein Telekommunikationskonto, um den Registrierungsprozess abzuschließen.

Keylogger sind allzu oft auf Computern in billigen Cafés installiert. Seien Sie also auf der Hut, wenn Sie Online-Banking, Börsengeschäfte oder sogar PayPal nutzen. Durch Kopieren und Einfügen zur Eingabe eines Teils Ihres Passworts können einige davon umgangen werden. Sie können auch einen Teil Ihres Benutzernamens und Passworts in das Eingabefeld eingeben (für das Passwort oder den Benutzernamen), dann irgendwo außerhalb des Browserfensters klicken und ein paar Zeichen eingeben, dann wieder in das Eingabefeld klicken und mit der Eingabe des anderen Teils fortfahren, mehrere mal. Ansonsten bringen Sie Ihren eigenen Laptop mit ins Internetcafé.

Wenn Sie plötzlich und unerwartet in Thai (oder einer anderen Schrift) tippen, haben Sie wahrscheinlich versehentlich die Tastenkombination gedrückt, die der von Ihnen verwendete Computer für die Sprachumschaltung konfiguriert hat (häufig Strg+Leertaste). Um zurückzugehen, verwenden Sie die Option „Textdienste und Eingabesprachen“ (ein Zugriffsmenü ist normalerweise über ein „TH“-Symbol verfügbar, das in der Taskleiste sichtbar ist. Schalten Sie es einfach auf „EN“).

Telefonnummer in Thailand

Mobiltelefone in Thailand haben 10 Ziffern, einschließlich der führenden Null. Festnetztelefone haben 9 Ziffern, einschließlich der führenden Null.

Um internationale Anrufe zu tätigen, können Sie eine Prepaid-Karte kaufen (erhältlich für 300 Baht in vielen örtlichen Geschäften und Pensionen), die Sie in einer der leuchtend gelben Lenso-Telefonzellen verwenden können. Sie sollten selten Probleme haben, eines dieser Telefone zu finden, es sei denn, Sie befinden sich auf dem Land. Die internationale Vorwahl ist 001.

Für Mobiltelefonbenutzer gibt es in Thailand drei GSM-Mobilfunkanbieter: AISDTAC und  TrueMove), was nützlich sein kann, wenn Sie ein Mobiltelefon haben, das auf einem oder beiden der Frequenzbänder GSM 900 oder 1800 betrieben wird (überprüfen Sie die technischen Daten Ihres Telefons). Wenn Sie eine haben, können Sie in jedem Geschäft für nur 50-200 Baht eine Prepaid-SIM-Karte für einen der thailändischen Betreiber kaufen und unterwegs aufladen. Der Flughafen Bangkok ist ein guter Ort, um eine SIM-Karte zu kaufen, da die Leute, die dort an den Schaltern arbeiten, relativ gut Englisch sprechen.

Die meisten Telefone, die von den großen Betreibern verkauft werden, sind an den Betreiber „gesperrt“. Dies bedeutet, dass das Telefon nicht mit einer SIM-Karte aus einem anderen Netzwerk funktioniert, es sei denn, Sie entsperren es. Um ein Telefon zu entsperren, müssen Sie einen speziellen Code in das Telefon eingeben. Das Verfahren zur Eingabe dieses Codes hängt vom Telefon ab. Die meisten Betreiber geben Ihnen den Freischaltcode und Anweisungen dazu, wenn Sie für einen bestimmten Zeitraum (etwa 3 Monate, aber es hängt vom Betreiber ab) Vollabonnent (Rechnungen bezahlt) waren. Wenden Sie sich an den Kundendienst Ihres Betreibers und teilen Sie ihm mit, dass Sie beabsichtigen, Ihr Telefon im Ausland zu verwenden. Sie geben Ihnen normalerweise den Entsperrcode. Nach dem Entsperren können Sie jede SIM-Karte im Telefon verwenden. Außerdem können die Assistenten im MBK-Einkaufszentrum in Bangkok die meisten Telefone für weniger als 500 Baht entsperren. Wenn Sie ein Handy kaufen müssen, können Sie auch zu MBK gehen, da es im 4. Stock eine große Auswahl an günstigen Gebrauchttelefonen gibt.

Die internationalen Tarife der thailändischen Fluggesellschaften sind überraschend gut. DTAC beispielsweise verlangt für Gespräche in die USA 10 Baht/Minute. Darüber hinaus können Sie die Tarife noch weiter reduzieren, vom 1.5-fachen bis zum 5-6-fachen für einige Länder wie Russland, indem Sie wählen 009 oder 008 statt + ein vor dem internationalen Code des Landes. Wenn Sie beispielsweise 009 1(xxx)xxx-xxxx für die USA wählen, erhalten Sie einen Tarif von 5 Baht/Minute, jedoch auf Kosten einer leichten Verschlechterung der Sprachqualität, die oft unbemerkt bleibt.

TrueMoves Inter-SIM-Aktion bietet sehr gute Tarife für Auslandsgespräche ab 1 Baht pro Minute in Ziele wie die USA, Kanada, Australien, Großbritannien, Frankreich und Deutschland. An einigen Flughäfen werden kostenlose SIM-Karten mit der Marke AOT SIM verteilt, die 5 Minuten kostenlose Anrufe in Ihr Heimatland beinhalten. Beachten Sie, dass Sie auch die Vorwahlen verwenden müssen (006 für bessere Qualität, 00600 für günstigere Tarife. Für einige Länder ist der Tarif jedoch für beide Aktionen gleich. Wie Sie günstigere Tarife erhalten, sowie die Tarife für bestimmte Länder, sind klar auf den Verpackungen der SIM-Karte angegeben.

Die Netzabdeckung ist im ganzen Land sehr gut, alle Städte und Touristenziele (einschließlich Urlaubsinseln) sind gut abgedeckt, und selbst auf dem Land erhalten Sie eher ein Netzsignal als nicht, insbesondere mit einer AIS-SIM- oder DTAC-Karte. Wenn Sie jedoch längere Aufenthalte in abgelegenen, nicht touristischen Gebieten planen, ist AIS (der Name des Prepaid-Dienstes lautet „1-2-Call“) die bessere Wahl, wenn auch auf Kosten teurerer Ortsgespräche als DTAC. Aber der einst sehr signifikante Unterschied bei den Gesprächsgebühren und der Abdeckung verblasst mit der Zeit. Die Netzabdeckung von TrueMove gilt als die schlechteste, da Telefone manchmal sogar in Städten das Signal verlieren. Wenn Sie jedoch planen, sich nur in den großen Städten/Inseln aufzuhalten und/oder kein Telefon benötigen, das außerhalb dieser Städte immer verfügbar ist, ist eine True SIM ebenfalls akzeptabel. Der Vorteil ist, dass sie jetzt 3G (nur 850 MHz) haben. Nicht alle Telefone, insbesondere ältere, unterstützen dieses Band. Abdeckung in Bangkok (Zentrum, Flughafen und einige andere Gebiete), Chiang Mai (die ganze Stadt), Phuket und Pattaya.

Wenn Sie planen, Thailand mindestens einmal im Jahr für kurze Besuche zu besuchen, sollten Sie den Kauf einer SIM-Karte mit einer Mindestgültigkeitsgrenze in Betracht ziehen (normalerweise ein Jahr nach der letzten Aufladung, auch wenn es 10 Baht waren). Auf diese Weise können Sie die SIM-Karte bei Ihrer nächsten Reise wiederverwenden und müssen nicht jedes Mal eine neue kaufen, behalten Ihre thailändische Telefonnummer und sparen etwas Geld. DTAC bietet die Einfaches SIM-Paket, zum Beispiel und 7-Elevens verkauften dies früher standardmäßig, aber jetzt scheinen sie stattdessen billigere (aber begrenzte Gültigkeit) Happy SIMs anzubieten. Fragen Sie einfach nach dem ersten. Ortsgespräche sind etwas teurer (internationale Gespräche sind nicht betroffen), aber für Kurzzeitbesucher ist dies normalerweise kein Problem. AIS (1-2-Call) hat ähnliche (aber teurere) Angebote, ebenso wie Wahre. Wenn Sie bereits eine thailändische SIM-Karte haben und Ihren Plan ändern möchten, ist dies kostenlos oder gegen einen kleinen Aufpreis möglich. Weitere Informationen finden Sie auf der Website Ihres Betreibers.

Für Kurzzeitbesucher ist internationales Roaming in thailändischen GSM-Netzen möglich, vorbehaltlich Vereinbarungen zwischen den Betreibern. Es gibt auch einen CDMA-Dienst in Bangkok und anderen Städten, der es Kunden bestimmter nordamerikanischer CDMA-Netze ermöglicht, von teurem Roaming zu profitieren.

Wirtschaft von Thailand

Thailand ist ein Schwellenland und gilt als Schwellenland. Thailand hatte 673 ein BIP von 2013 Milliarden US-Dollar (nach Kaufkraftparität [KKP]). Thailand ist nach Indonesien die zweitgrößte Volkswirtschaft in Südostasien. Thailand liegt in der Mitte der Vermögensverteilung in Südostasien und ist nach Singapur, Brunei und Malaysia das viertreichste Land in Bezug auf das Pro-Kopf-BIP.

Thailand dient als Anker für die benachbarten Entwicklungsländer Laos, Myanmar und Kambodscha. Nach Angaben des National Economic and Social Development Board (NESDB) lag die Arbeitslosenquote in Thailand im dritten Quartal 0.84 bei 2014 %.

Dinge, die Sie vor einer Reise nach Thailand wissen sollten

Sie sollten Offenheit und einen guten Sinn für Humor mitbringen. Machen Sie nicht zu viele vorgefasste Meinungen darüber, wie Thailand aussieht, denn die Medien und die Erfahrungen von Freunden haben die Angewohnheit, die Realität zu verzerren.

Wenn Sie in Großstädten und touristischen Gebieten bleiben, machen Sie sich keine Sorgen über zu wenig Verpackung; Sie finden alle wichtigen Dinge, die Sie vergessen haben. Dazu gehören ein Badeanzug, ein Tagesrucksack, ein Regenschirm in der Regenzeit und warme Kleidung, wenn Sie im Oktober/Dezember reisen, da es in einigen Gegenden kühler wird. Einige Quellen sagen, dass es keinen Sinn macht, während der warmen Regenzeit einen Mackintosh mitzubringen, da es so heiß und klebrig ist, dass der Mackintosh unbequem wird.

Sie brauchen nur wenige Kleider zum Wechseln, da Sie sich überall günstig waschen lassen können. Sandalen, wenn deine Wanderschuhe zu heiß sind, kannst du sie in Thailand günstig kaufen, obwohl große Größen für Frauen schwerer zu bekommen sind. Wenn Sie weiblich sind und die Größe 2 (US), Größe 6 (UK & IRL), Größe 36 (Rest der EU) tragen, kann es in den thailändischen Geschäften schwierig sein, Kleidung zu finden, die zu Ihnen passt. Wenn Sie männlich sind und eine Taille von mehr als 38 Zoll haben, werden Sie Schwierigkeiten haben, Hosen zu finden. In Bangkoks Einkaufszentren beschränkt man sich weitgehend auf Rucksackausrüstung (die allgegenwärtigen Fischerhosen und „Same Same“-T-Shirts) oder westliche Importe zu gleichen oder höheren Preisen wie zu Hause. Wäsche waschen ist günstig, aber es ist eine gute Idee, Kleidung zum Wechseln mitzubringen, da das thailändische Wetter Sie durch mehrere Outfits am Tag ins Schwitzen bringen kann.

Bringen Sie für jeden Doppelreißverschluss genügend Vorhängeschlösser mit, damit Ihre Hände nicht herumlaufen und Sie Ihre Sachen in Ihrem Hotelzimmer einschließen können. Schließen Sie Reißverschlüsse durch die unteren Löcher, nicht durch die oberen an den Zuglaschen – obwohl selbst diese Vorsichtsmaßnahme nicht viel hilft, wenn Sie einem Rasierklingen-Künstler begegnen.

Nehmen Sie Schnorchelausrüstung mit oder kaufen Sie diese bei der Ankunft, wenn Sie viel Zeit im Wasser verbringen möchten. Oder hängen Sie eine Notiz auf, in der Sie nach Ausrüstung von jemandem suchen, der gerade geht. Ein Zelt zum Campen ist eine gute Idee, wenn Sie ein Nationalpark-Fan sind, und ein Kompass ist auch eine gute Idee. Wenn Sie sich für Wildtiere interessieren, sollten Sie auch ein kompaktes Fernglas mitbringen. Eine richtige Karte von Thailand zu haben ist ebenfalls nützlich.

Bringen Sie Ohrstöpsel mit, wenn Sie in einem lauten Raum stecken bleiben oder im Bus schlafen möchten. Bringen Sie einen Spiegel zum Rasieren mit, da es an Orten mit geringem Budget oft keinen gibt. Eine Schnur ist sehr praktisch zum Aufhängen von Wäsche. Zigarettenpapier kann schwer zu finden sein, außer in Touristenzentren. Kletterschuhe sind nützlich für Felswanderungen, da Thailand tatsächlich einige der besten Klippen in Südostasien hat.

Wenn Sie eine Brille mit Sehstärke haben, ist es eine gute Idee, eine Ersatzbrille oder Kontaktlinsen und eine Kopie Ihrer Sehstärke mitzubringen. Bringen Sie ein Buch mit, das Sie gerne tauschen möchten. Ein persönlicher Musikplayer ist großartig, da es überall eine riesige Auswahl an günstiger Musik gibt.

Werfen Sie Sonnencreme und Insektenschutzmittel in den Kulturbeutel. Moskitospulen sind auch eine gute Idee. Eine kleine Taschenlampe im Taschenformat ist praktisch, wenn der Strom ausfällt oder um Höhlen zu erkunden. Passfotos sind sehr nützlich für Visa.

Wenn Sie längere Strecken mit dem Motorrad zurücklegen möchten, sollten Sie sich einen hochwertigen Helm kaufen, was Sie in Thailand tun können. Zu guter Letzt solltest du deine Sachen in Plastiktüten verpacken, damit sie nicht nass werden, besonders wenn du in der Regenzeit unterwegs bist oder auf Booten unterwegs bist.

Abgesehen von den oben genannten Punkten werden folgende Punkte empfohlen:

  • Rezepte für verschreibungspflichtige Medikamente, die durch den Zoll gebracht werden
  • Reiseversicherung
  • Blutspender-/Blutgruppenausweis
  • Angaben zu Ihren nächsten Verwandten
  • Ein zweiter Lichtbildausweis neben Ihrem Reisepass
  • Kreditkarte plus Sicherheitskarte für ein separates Konto

Einreisebestimmungen für Thailand

Visum & Reisepass für Thailand

Gewöhnliche Passinhaber aus vielen westlichen und asiatischen Ländern, darunter die meisten ASEAN-Länder, Australien, Kanada, die meisten Länder der Europäischen Union, Hongkong, Japan und die Vereinigten Staaten, benötigen kein Visum, wenn ihr Besuch für den Tourismus bestimmt ist. Besuchern, die mit dem Flugzeug anreisen, wird gewährt a 30-Tage-Erlaubnis (mit Ausnahme von Staatsangehörigen aus Korea, Brasilien, Chile und Peru, die 90 Tage erhalten), aber seit dem 15 15 Tage (Besucher aus mehreren Ländern, hauptsächlich Nachbarländer, aber insbesondere Russland, erhalten weiterhin 30 Tage aufgrund der bilateralen Visumbefreiung an der Landgrenze). Die thailändische Einwanderungsbehörde verlangt, dass die Reisepässe von Besuchern mindestens 6 Monate gültig sind und dass mindestens eine vollständig leere Visumseite vorhanden ist. Für Passinhaber aus 28 weiteren Nationen (Bhutan, China, Estland, Indien, Kasachstan, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Malediven, Mauritius, Oman, Polen, Russland, Saudi-Arabien, Slowakei, Slowenien, Usbekistan, Ukraine, Äthiopien, Taiwan, Bulgarien , Andorra, Malta, Rumänien, San Marino, Tschechische Republik, Ungarn, Zypern) ist an einigen Einreisestellen ein Visum bei der Einreise möglich. Konsultieren Sie die neuesten Informationen von der Ministerium für Auswärtige AngelegenheitenGesetzlich müssen Sie Ihren Reisepass immer bei sich tragen.

Diejenigen, die Pässe aus wenig bekannten Ländern, einschließlich europäischer Stadtstaaten, besitzen oder Probleme mit Dokumentenfälschungen haben, müssen im Voraus ein Visum bei der nächstgelegenen thailändischen Botschaft beantragen. Dies gilt auch dann, wenn das Visum bei der Einreise technisch erlaubt ist. Es gibt Berichte über Touristen, die mit gültigen Pässen festgenommen wurden, was in Thailand nicht üblich ist. Fragen Sie auch nach einer Visitenkarte der Person oder Botschaft, die das Visum ausgestellt hat, damit sie bei der Ankunft bei Bedarf kontaktiert werden können. Wer keine Botschaft in Bangkok hat, sollte sich nach dem Drittland erkundigen, das seine Interessen in der Stadt vertritt, sowie nach den Kontaktmöglichkeiten vor Ort.

Es ist bekannt, dass Nachweis der anschließenden Durchfuhr, von der thailändischen Einwanderung lange ignoriert, wird teilweise strikt durchgesetzt (das prüfen auch die Fluggesellschaften, die Ihren Rückflug bezahlen müssen, wenn die Einwanderung Sie nicht reinlässt). Das Ausdrucken eines elektronischen Tickets bei einer Billigfluggesellschaft reicht aus, um die Strafverfolgungsbehörden zu überzeugen, aber wer seine Reise auf dem Landweg fortsetzen möchte, muss möglicherweise etwas kreativ sein. Es ist auch möglich, ein vollständig erstattungsfähiges Ticket zu kaufen und es in Thailand erstatten zu lassen. Landübergänge hingegen sind sehr einfach und es ist kein Nachweis der Weiterreise erforderlich (es sei denn, die Grenzbehörden entscheiden anders).

Überschreitung der Aufenthaltsdauer in Thailand ist fraglich. Wenn Sie zur Einwanderungsbehörde gehen und die Aufenthaltsdauer um weniger als 10 Tage überschreiten, dürfen Sie wahrscheinlich mit einer Geldstrafe von 500 Baht pro Tag abreisen. Wenn die Polizei Sie jedoch bei einer Überschreitung erwischt jedem Aus diesem Grund werden Sie mit dem Auto zu dem notorisch üblen Ort gebracht, an dem sich die illegalen Einwandererkäfige befinden, und Sie könnten in Thailand auf die schwarze Liste gesetzt werden. Für die meisten Menschen ist es das Risiko nicht wert: Holen Sie sich stattdessen eine legale Verlängerung oder lassen Sie ein Visum an der nächsten Grenze laufen.

Es ist bekannt, dass thailändische Einwanderungsbeamte an Landgrenzübergängen von Ausländern ein Bestechungsgeld von etwa 20 Baht pro Person verlangen, bevor sie Ihren Pass stempeln. Einwanderungsbeamte an Flughäfen verlangen normalerweise keine Bestechungsgelder.

Wie man nach Thailand reist

Einsteigen - Mit dem Flugzeug

Thailands wichtigste internationale Flughäfen sind in Bangkok und  Phuket, beide werden gut von interkontinentalen Flügen angeflogen. Fast alle Fluggesellschaften, die nach Asien fliegen, haben auch Flüge nach Bangkok, was bedeutet, dass es viele Verbindungen gibt und der Wettbewerb auf diesen Strecken dazu beiträgt, die Ticketpreise niedrig zu halten. Es gibt zwei Hauptflughäfen in Bangkok: den Suvarnabhumi Airport (BKK), der von den meisten großen Fluggesellschaften angeflogen wird und der Hauptflughafen ist, und den kleineren Don Mueang International Airport (DMK), der hauptsächlich von kleineren internationalen und nationalen Fluggesellschaften angeflogen wird .

Internationale Flughäfen befinden sich ebenfalls in Hat YaiKrabiKo Samui und  Chiangmai, obwohl diese weitgehend Flügen aus anderen südostasiatischen Ländern vorbehalten sind. Kuala Lumpur und Singapur eignen sich hervorragend, um in diese kleinen thailändischen Städte zu fliegen, was bedeutet, dass Sie den allgegenwärtigen Touristenverkehr und die Warteschlangen in Bangkok umgehen können.

Die nationale Fluggesellschaft ist die angesehene Thai Airways, wobei Bngkok Airways einige der Lücken in der Region füllt. Bangkok Airways bietet kostenlosen Internetzugang, während Sie an Ihrem Gate auf das Boarding warten. Die Tochtergesellschaft von Thai Airways, Thai Smile (Low-Cost-Carrier), hat ebenfalls den internationalen Betrieb von Indien aus aufgenommen. Zudem hat der malaysische Low-Cost-Carrier AirAsia auch eine Tochtergesellschaft in Thailand gegründet und ist oft die günstigste Option für Flüge nach Thailand.

Charterflüge von und nach Thailand zu internationalen Zielen werden von der Hi Flying Group durchgeführt. Sie bedienen Bangkok, Phuket, Ko Samui und Udon Thani.

Viele Billigflieger bedienen Thailand.

Steigen Sie ein - auf der Straße

Kambodscha – sechs internationale Grenzübergänge. Die Autobahn nach Siem Reap und den Tempeln von Angkor über Poipet und Aranyaprathet, die früher ein Albtraum war, ist jetzt einfach schlecht und kann normalerweise in weniger als 3 Stunden gemacht werden.

Laos – der verkehrsreichste Grenzübergang ist die Freundschaftsbrücke über den Mekong zwischen Nong Khai und der laotischen Hauptstadt Vientiane. Es ist auch möglich, den Mekong bei Chiang Khong / Huay Xai, Nakhon Phanom / Tha Khaek, Mukdahan / Savannakhet und anderswo zu überqueren.

  • Vientiane / Udon Thani – Es gibt einen Bus vom Busbahnhof am Morgenmarkt in Vientiane zum Busbahnhof in Udon Thani. Die Kosten betragen 80 Baht oder 22,000 Kip und die Fahrt dauert zwei Stunden. Der Flughafen Udon Thani ist 30 Minuten mit dem Tuk-Tuk vom Busbahnhof entfernt und wird von Thai Airways, Nok Air und Air Asia angeflogen.

Malaysia und  Singapur – es ist durchaus möglich, mit dem Auto dorthin zu gelangen, aber nicht mit einem Mietwagen. Die wichtigsten Grenzübergänge (mit dem Namen der Stadt auf malaysischer Seite in Klammern) zwischen Thailand und Malaysia sind Padang Besar (Padang Besar) und Sadao (Bukit Kayu Hitam) in der Provinz Songkhla, Betong (Pengkalan Hulu) in der Provinz Yala und Sungai Kolok (Rantau Panjang) in der Provinz Narathiwat. Dazwischen verkehren regelmäßig Busse Singapur und die südliches Zentrum von Hat Yai.

Myanmar – Grenzposten zu Myanmar befinden sich in Mae Sai/TachileikMae Sot/Myawaddy, Drei Pagode Passieren (Sangkhlaburi/Payathonzu) und  Ranong/Kawthoung. Seit 2013 hat die burmesische Regierung alle Beschränkungen für Ausländer, die Myanmar über die thailändische Grenze betreten und verlassen, aufgehoben, sodass es nun möglich ist, zwischen Yangon und Bangkok über Land zu reisen. Stellen Sie nur sicher, dass Ihr thailändisches (falls erforderlich) und burmesisches Visum in Ordnung sind, da es bei der Ankunft an der Grenze kein Visum gibt.

Da in Thailand Linksverkehr herrscht, aber alle Nachbarländer außer Malaysia Rechtsverkehr, müssen Sie beim Überqueren einer internationalen Grenze in Thailand in der Regel die Straßenseite wechseln.

Einsteigen - Mit dem Zug

Thailands einzige internationale Zugverbindung verkehrt zwischen Butterworth (in der Nähe von Penang) und Kuala Lumpur in Malaysia und weiter nach Singapur. Tickets sind billig, selbst in der ersten Klasse, aber die Fahrt kann langsam sein. Für einen 2-stündigen Flug nach Singapur benötigen Sie mit dem Zug fast 48 Stunden, da Sie zweimal umsteigen müssen. Die Luxusoption besteht darin, mit dem Eastern & Oriental Express zu reisen, einem renovierten Luxuszug, der einmal pro Woche von Singapur nach Bangkok fährt, mit einem Gourmetrestaurant, persönlichem Butlerservice und allen anderen kolonialen Annehmlichkeiten, die Sie sich vorstellen können. Mit rund 1,000 US-Dollar pro Strecke von Bangkok nach Butterworth ist es jedoch etwa 30-mal teurer als ein regulärer Erste-Klasse-Liegeplatz!

Obwohl es unmöglich ist, mit dem Zug nach Laos oder Kambodscha zu gelangen, können Sie ganz in die Nähe kommen, mit Bahnhöfen direkt hinter der Grenze in Nong Khai (über den Fluss Vientiane) und Aranyaprathet (für Poipet, auf der Straße nach Siem Reap). Eine Verbindung über den Mekong nach Laos wurde im März 2009 eröffnet, aber die Verbindung nach Kambodscha wird noch untersucht.

Es gibt keine Zugverbindungen nach Myanmar, aber der thailändische Teil der berüchtigten Burma Death Railway ist in der Nähe von Kanchanaburi noch in Betrieb.

Steigen Sie ein - Mit der Fähre

Es ist jetzt möglich, in der Hochsaison (November bis Mai) eine Fähre von Phuket entlang der Küste nach Indonesien zu nehmen.

Dies kann jetzt erfolgen, ohne das Festland zu berühren,

Von Phuket (Thailand) nach Padang (Indonesien), Inseln unterwegs:

  • Ko Phi Phic
  • Ko Lanta
  • Ko Ngai
  • Komm auch
  • Koh Bulon
  • Ko Lipe-Ko Lipe ist die Kreuzung an der thailändisch-malaysischen Grenze mit einer thailändischen Einwanderungsbehörde.
  • Langkawi – malaysische Einwanderung hier.
  • Penang

Der thailändische Teil kann an einem Tag erledigt werden.

Fähren verkehren zwischen Satun im Süden Thailands und der malaysischen Insel Langkawi, während in der Provinz Narathiwat eine Autofähre zwischen Tak Bai und Pengkalan Kubur in der Nähe von Kota Bharu im malaysischen Bundesstaat Kelantan verkehrt.

Es gibt auch gelegentliche Kreuzfahrten von Malaysia und Singapur nach Phuket und Bangkok, der Hauptbetreiber ist Star Cruises, aber es gibt keinen Liniendienst.

Wie man durch Thailand reist

Herumkommen - Mit dem Flugzeug

Thailand ist ein großes Land, und wenn es nicht Ihre Vorstellung von einer entspannten Zeit ist, 11 Stunden in einem Bus zu sitzen, können Sie durchaus Inlandsflüge in Betracht ziehen. Die Deregulierung des Sektors, der (zumindest nach westlichen Maßstäben) anfangs nie sehr teuer war, hat die Ankunft neuer Betreiber ermöglicht: Mit ein wenig Recherche ist es möglich, für weniger als 2,000 Baht fast überall im Land zu fliegen. Beachten Sie, dass den beworbenen Preisen immer verschiedene (oft erhebliche) Steuern und Zuschläge hinzukommen.

Thailändische Fluggesellschaften

Die Low-Cost-Airline AirAsia, die die gesamte ASEAN-Region abdeckt, bietet eine umfassende Abdeckung internationaler und nationaler Strecken in Thailand und bietet bei rechtzeitiger Buchung Tickets zu sehr günstigen Preisen an; Die Preise steigen jedoch stetig, wenn die Flugzeuge voll sind. Es ist oft die billigste Option, manchmal sogar billiger als Bus oder Bahn, wenn Sie mindestens ein oder zwei Wochen im Voraus buchen. A320 fliegen von Bangkok aus in viele Länder, darunter Kambodscha, China, Macau, Hongkong, Taiwan, Malaysia, Myanmar, Singapur, Vietnam und Indonesien. Seit kurzem zeigen sie bei der Buchung „All-Inclusive“-Preise an (obwohl diese noch keine optionalen Extras wie Gepäckgebühren enthalten). Die Online-Buchung ist einfach und kann sogar per Handy erfolgen, muss jedoch mindestens 24 Stunden im Voraus erfolgen. Der Ticketverkauf am Check-in-Schalter endet eine Stunde vor Abflug.

Bangkok Airways präsentiert sich als „Asia's Boutique Airline“ und hat ein Flugmonopol zu den eigenen Flughäfen auf Ko Samui (jetzt gemeinsam mit Thai Airways), Sukhothai und Trat. Dies ist eine ziemlich teure und „schicke“ Option; Der Discovery Airpass mit festen Segmenttarifen kann jedoch recht günstig sein, insbesondere wenn Sie damit nach Siem Reap (Kambodscha) oder Luang Prabang (Laos) fliegen. Der Discovery Airpass kann nur im Ausland erworben werden.

Im Jahr 2004 flog NokAir in leuchtenden Farben mit einem auf die Nase gemalten Vogelschnabel. Hauptsächlich im Besitz von Thai Airways, konkurriert es preislich mit Air Asia und ist insgesamt eine ziemlich gute Wahl mit einem ziemlich umfangreichen Inlandsnetz. Es erlebte 2008 schwere Turbulenzen und reduzierte seine Flüge um zwei Drittel, scheint sich aber jetzt erholt zu haben.

NokMini fliegt hauptsächlich im Norden Thailands und ist die einzige Fluggesellschaft, die Flüge zwischen Chiang Mai-Pai, Mae Hong Son, Nan und Chiang Rai anbietet. Früher APG Airlines.

Orient Thai, bis vor kurzem One-Two-Go, ist bei weitem die schäbigste der großen thailändischen Fluggesellschaften. Es fliegt eine Reihe alter Flugzeuge mit schlechten Sicherheitsdaten, einschließlich eines Absturzes in Phuket im Jahr 2007, bei dem 90 Menschen ums Leben kamen. Die Flotte wurde eingestellt und eingestellt, fliegt aber seit Ende 2010 wieder. Im Gegensatz zu den meisten LCCs ändert sich der Preis ihrer Tickets nicht oft, was bedeutet, dass sie oft die günstigste Option für Last-Minute-Flüge sind. Wenn Sie kleiner als 1.80 m sind, nehmen Sie in der letzten Reihe Platz, es sei denn, Sie möchten den ganzen Flug mit den Knien an den Vordersitz gelehnt verbringen.

Thai Airways International ist Thailands zuverlässigste, häufigste und bequemste Fluggesellschaft, aber im Allgemeinen teurer als andere Fluggesellschaften (achten Sie auf ihre Sonderangebote). Reisebüros verkaufen oft nur Tickets von Thai Airways (und Bangkok Airways); Sie können auch online buchen. Thai Airways ist Mitglied der Star Alliance; Für alle Inlandsflüge, mit Ausnahme bestimmter Sondertarife, erhalten Sie mindestens 500 Star Alliance-Meilen, die den Preisunterschied (teilweise) ausgleichen können.

Herumkommen - Mit dem Zug

Die Thai National Railways (TRS) verfügt über ein 4,000 km langes Netz, das den größten Teil des Landes von Chiang Mai im Norden bis zur malaysischen Grenze (und darüber hinaus) im Süden abdeckt. Im Vergleich zu Bussen sind die meisten Züge relativ langsam und anfällig für Verspätungen, aber sie sind sicherer. Obst, Snacks und gekochte Mahlzeiten sind an den meisten Stationen bei Händlern erhältlich.

Punkt-zu-Punkt-Tarife hängen von der Art (Geschwindigkeit) des Zuges und der Wagenklasse ab. Es gibt drei Dienstklassen:

  • Zweibett-Schlafkabinen in erste Klasse (Chan Neung) mit individuell regulierbarer Klimaanlage sind in einigen Zügen verfügbar, obwohl die Preise manchmal mit niedrigen Fahrpreisen einhergehen.
  • Zweite Klasse (Chan-Lied) ist ein guter Kompromiss, da er in etwa so viel kostet wie ein Reisebus erster Klasse und einen vergleichbaren Komfort bietet. Einige Züge der 2. Klasse sind klimatisiert, andere nicht; Klimaanlage kostet etwas mehr. Kojen der zweiten Klasse sind komfortabel und preiswert, wobei die schmaleren oberen Kojen etwas weniger kosten als die breiteren unteren. Verpflegung und sanitäre Einrichtungen sind einfach. Die Express-Triebzüge der 2. Klasse haben Liegesitze und Erfrischungen sind im Fahrpreis inbegriffen; Im Gegensatz zu allen anderen thailändischen Personenzügen können sie es in Bezug auf die Geschwindigkeit mit Bussen aufnehmen, können jedoch keine Fahrräder transportieren.
  • Dritte Klasse (chan sam) ist die billigste Art, in Thailand zu reisen, mit fast nominellen Tarifen, und kann eine Menge Spaß machen. Manchmal kehren die Tuk-Tuk-Fahrer mit einer Tüte Reis und einer Flasche billigen Whiskys nach Hause zurück. Als ein Farang (Ausländer) stehen Sie garantiert im Mittelpunkt – in kleinen Dosen ganz angenehm, aber 10 Stunden dieser Reise können schon etwas viel sein. Einige Züge der 3. Klasse haben Holzsitze, andere sind gepolstert; einige Verbindungen können im Voraus gebucht werden, andere nicht; Erfrischungen sind bei Anbietern entlang der Korridore erhältlich.

Vorausbuchung wird empfohlen, insbesondere für Liegeplätze. Möglicherweise können Sie am Tag Ihrer Reise kein Ticket kaufen. Kaufen Sie wenn möglich einen Tag im Voraus. Tickets für alle Hauptstrecken können in Reisebüros gegen eine Servicegebühr (50-200 Baht/Ticket) gekauft werden, oder Sie können direkt bei SRT per E-Mail buchen [E-Mail geschützt] für zusätzliche 200 Baht/Reservierung.

Sie können Ihr Motorrad im selben Zug transportieren, in dem Sie reisen. Nicht alle Züge haben Gepäckwagen, erkundigen Sie sich am Fahrkartenschalter. Die Versandkosten für Motorräder entsprechen in etwa dem Preis einer XNUMX. Klasse-Fahrkarte im gleichen Zug.

Wichtig: SRT hat den Verkauf elektronischer Tickets auf ihrer Website zum 14. Januar 2013 eingestellt. Es wird nicht angegeben, ob dies eine vorübergehende oder dauerhafte Maßnahme ist.

Umfangreiche Informationen zu Linien, Fahrplänen und Ticketpreisen sowie interessante Videos finden Sie auf seat61.com.

Herumkommen - Auf der Straße

Thailands Straßen sind seinen Nachbarn in Myanmar, Laos und Kambodscha weit überlegen, aber das Fahren ist immer noch ziemlich gefährlich. Betrunken fahrenBeschleunigung und  rücksichtsloses Überholen sind deprimierend. Bus- und Taxifahrer (insbesondere für private Unternehmen) arbeiten unmenschliche Schichten und nehmen oft Drogen, um wach zu bleiben – mit vorhersehbaren und tragischen Folgen. Das ist bei Motorrädern üblich – sogar bei der Polizei! – ding in der Nähe des Bürgersteigs auf der falsche Straßenseite. Die Zahl der Todesopfer nimmt rapide zu, wenn große Festivals näherrücken, insbesondere in Songkhran, wo Passanten oft Wasser auf vorbeifahrende Autos und Fahrräder schütten. Viele Fahrer benutzen ihre Scheinwerfer nachts nicht, was die Risiken vervielfacht, und es ist ratsam, dies zu tun vermeiden oder minimieren Straßenfahrt in der Nacht.

Beachten Sie, dass im Gegensatz zu den Nachbarländern (außer Malaysia) in Thailand auf der linken Straßenseite gefahren wird und thailändische Autos normalerweise auf der rechten Seite gefahren werden. Alle offiziellen Straßenschilder sind in Thai und Englisch.

Ein Auto zu mieten, um es auf eigene Faust zu erkunden, ist eine kostengünstige Möglichkeit, die ausgetretenen Pfade zu verlassen und den ständigen Ärger mit lokalen Taxi- / Tuk-Fahrern zu vermeiden. Die meisten Hauptstraßen sind auf Thai und Englisch ausgeschildert, und die Verkehrskultur ist nicht so schlecht, wie manche glauben machen wollen. Behalten Sie beide Spiegel im Auge, um ein Überholen von Fahrzeugen, einschließlich 18-Rädern und Rollern, zu vermeiden.

Der Verkehr auf Hauptstraßen bewegt sich mit 100-120 km/h, auf kleineren Straßen sind es normalerweise 80 km/h. Tankstellen sind weit verbreitet und die meisten Thailänder sind trotz Sprachbarrieren mehr als bereit, Anweisungen zu geben.

Fahre zunächst sehr defensiv und beobachte, was die Einheimischen machen. Natürlich hilft es, sich an das Fahren auf der linken Straßenseite zu gewöhnen, was manche westliche Autofahrer ablenken könnte.

Das Fahren unter Alkoholeinfluss ist sowohl illegal als auch gefährlich, und auch Nachtfahrten erhöhen das Unfallrisiko – selbst wenn Sie nüchtern sind, sind es viele andere nicht.

Wenn Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln – Bus, Bahn, Flugzeug – anreisen, werden Sie möglicherweise über die Kostenunterschiede zwischen Fern- und Nahverkehr schockiert sein. Eine 119 Kilometer lange Fahrt zwischen Khon Kaen und Udon Thani mit dem Minibus kostet 84 Baht oder 0.71 Baht pro Kilometer. Eine drei Kilometer lange Fahrt vom Busbahnhof zu einem Hotel kostet 60-100 Baht oder 20-33 Baht pro Kilometer (November 2015).

Bus

Busse verkehren im ganzen Land und der staatlichen Busgesellschaft BKS (บขส Baw-Kaw-Säge), im Englischen einfach als Transport Company bekannthat ein Terminal in jeder Provinz, unabhängig von der Größe.

Generell sind die Busse von BKS sowohl preislich als auch komfortabel eine gute Option. Es gibt auch BKS-zugelassene Privatbusse, die auf den gleichen Strecken von den gleichen Terminals zu den gleichen Tarifen verkehren, und diese sind auch sehr gut. Hüten Sie sich vor illegalen Busunternehmen, die von den Touristengebieten (insbesondere der Khao San Road) aus operieren und etwas billigere Tickets mit schlechteren Einrichtungen, Fahrplänen und Sicherheit subventionieren. Seien Sie besonders vorsichtig bei nichtstaatlichen „VIP“-Bussen, die sich oft als beengte Minivans herausstellen – und Sie merken es erst, wenn Sie im Voraus bezahlt haben.

  • Lokaler – relativ langsam, kann eng werden, wenn es voll ist (obwohl immer Platz für einen weiteren ist), und halten Sie an jedem Dorf und Stand auf dem Weg. Viele sind größer Songthaew-Geschmack. Nicht für Fernreisen geeignet, aber möglicherweise die einzige günstige Möglichkeit, vor Ort zu reisen.
  • Express (rülpsen duan) – überspringt ein paar Stationen, ist aber ansonsten schnörkellos. Erkennbar an ihrer orangen Farbe. Die Größe variiert, wobei der größte etwa 65 Sitzplätze (fünf Sitzplätze pro Reihe) und einen offenen Raum über die Breite des Busses in der Nähe der Hintertür hat, damit Sie Ihren Rucksack, Ihr Fahrrad, Ihren Reissack, Ihre lebenden Hühner usw. tragen können.
  • Zweite Klasse (Chan-Lied) – überspringt mehr Haltestellen, nimmt aber oft einen weniger direkten Weg als First Class / VIP / S-VIP. Blau und weiß mit einem orangefarbenen Streifen, normalerweise 45-48 Sitzplätze pro Bus, klimatisiert (einige bieten Decken an, andere nicht). Die meisten haben keine Toiletten an Bord, obwohl häufige Stopps kein Problem darstellen.
  • Erste Klasse (chan neu) – Sie nehmen normalerweise die direktesten Routen und machen nur wenige Zwischenstopps. Blau und weiß, klimatisiert, Decke normalerweise vorhanden, weniger (größere, längere) Sitzplätze (normalerweise 40, aber einige Doppeldeckertypen können mehr als 60 Personen aufnehmen), Snacks und Trinkwasser inklusive. Bordtoiletten für alle außer den kürzesten Verbindungen.
  • „VIP“ – wie First Class, jedoch mit nur 32-34 Sitzplätzen, die mehr Beinfreiheit und Liegemöglichkeiten bieten. Grundnahrungsmittel sind im Preis inbegriffen und eine frisch gewaschene und eingeschweißte Decke wird bereitgestellt. Auch blau und weiß (oder manchmal blau und silber), aber normalerweise mit „VIP“ signiert.
  • „S-VIP“ – Der Super VIP ist dem VIP sehr ähnlich, außer dass es nur 24 Sitze gibt, die breiter sind – der Gang ist versetzt, wobei jede Reihe rechts ein Sitzpaar und links einen Einzelsitz hat. Hauptsächlich im Nachtdienst eingesetzt.

Einige Busse sind möglicherweise mit lauten Fernsehern und Soundsystemen ausgestattet, bringen Sie also für alle Fälle Ohrstöpsel mit. Wenn Ihnen Ihr Ticket in Fernbussen einen Sitzplatz in der ersten Reihe gewährt, müssen Sie möglicherweise den Sitzplatz wechseln, wenn ein Mönch einsteigt.

Wenn Sie tagsüber eine lange Strecke mit dem Bus fahren, nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um festzustellen, welche Seite des Busses sonnig und welche schattig ist. Wenn Sie beispielsweise einen 9-Stunden-Bus von Chiang Mai nach Bangkok (Richtung Süden) nehmen, werden die Sitze auf der rechten Seite den ganzen Tag in Sonnenlicht getaucht (Vorhänge sind vorhanden), sodass die linke Seite von den meisten bevorzugt wird.

Wie bei Zugreisen sind auf einigen Buslinien, die Bangkok mit den erreichbaren Provinzen und umgekehrt verbinden, Vorreservierungen und E-Tickets verfügbar. Elektronische Tickets können in Reisebüros, auf Websites von Buslinien und Online-Ticketsystemen wie 12go.asia gebucht und gekauft werden.

Weitere Busunternehmen:

Minivan

Minivan-Dienste sind allgegenwärtig, wenn auch unter dem Radar, da Minivans normalerweise anonyme graue Toyota-Vans ohne Firmenmarkierungen sind. Sie bedienen kürzere Strecken, wie Krabi in Phuket, ca. 180 km, oder das Siegesdenkmal in Bangkok in Hua Hin, ca. 200 km. Der vermeintliche Vorteil der Minibusse ist die Geschwindigkeit, da sie sich schnell bewegen, sobald sie auf der Straße sind. Die Nachteile sind, dass sie im Vergleich zu normalen Busreisen teuer sind, unbequem sein können, da sie normalerweise überfüllt sind und wenig Platz für Gepäck haben. Nehmen Sie Minibusse von Bushaltestellen. Nehmen Sie keine Kleinbusse, die anbieten, Sie in Ihrem Hotel abzuholen. Sie werden Sie abholen, aber Sie werden dann die nächste Stunde damit verbringen, zu anderen Hotels zu gehen, um andere Passagiere abzuholen. Sie werden dann zu einem Aggregator gebracht, wo alle abgeholten Passagiere aussteigen, um darauf zu warten, dass der Minivan Sie zu ihren jeweiligen Zielen bringt. Sie werden dann wahrscheinlich zu einer Bushaltestelle gefahren, um in einen dritten und letzten Minivan umzusteigen. Am besten schläfst du aus und gehst dann zum Busbahnhof, um dein (günstigeres) Minibus-Ticket zu buchen, das erspart dir zwei Stunden unnötigen Ärger.

Songthaew

songthaew (สองแถว) ist ein Fahrzeug, das auf einem Lastwagen basiert, mit zwei Bänken auf der Rückseite, eine auf jeder Seite – daher der Name, der auf Thai „zwei Reihen“ bedeutet. In der englischen Tourismusliteratur werden sie manchmal auch als „Minibusse“ bezeichnet. Der bei weitem häufigste Typ ist der Pickup-basierte Typ, der ein Dach und offene Seiten hat. Die größeren Modelle sind Minibusse, die mit Fenstern und einem zusätzlichen Mittelsitz ausgestattet werden können. Die kleineren Modelle sind umgebaute Micro-Vans mit einem nach hinten gerichteten Vordersitz und einem nach vorne gerichteten Rücksitz.

Songthaews werden häufig als Nahverkehrsbusse (normalerweise die billigste Art, kurze Strecken zurückzulegen) und auch als Taxis eingesetzt. manchmal wird das gleiche Fahrzeug für beide verwendet. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie einen Songthaew bitten, Sie zu einem Ort zu bringen, an dem niemand hinten sitzt, der Fahrer könnte Ihnen den Preis für das Taxi berechnen. Überprüfen Sie in diesem Fall den Fahrpreis, bevor Sie einsteigen.

Tuk Tuk

Der Name Tuk Tuk wird verwendet, um eine Vielzahl von kleinen und leichten Fahrzeugen zu beschreiben. Die überwiegende Mehrheit von ihnen hat drei Räder; einige sind komplett maßgefertigt (z. B. das allgegenwärtige Tuk-Tuk aus Bangkok), andere basieren teilweise auf Motorradkomponenten (hauptsächlich Motor, Lenkung, Vorderradaufhängung, Kraftstofftank, Fahrersitz). Eine relativ neue Entwicklung ist das in Phuket gefundene vierrädrige Tuk-Tuk (im Wesentlichen ein Mikrovan Songthaew).

Tuk-Tuks sind klein, laut und vielleicht gefährlich; aber am schlimmsten ist vielleicht, dass man als Beifahrer wegen der niedrigen Dachlinie nichts sieht. Um auch nur einen Blick auf die vorbeiziehende Szene zu erhaschen, muss man sich praktisch auf den Rücken legen.

Bei den Preisen sind Sie oft dem Tuk-Tuk-Fahrer ausgeliefert, da Sie wahrscheinlich keine Ahnung haben, was ein akzeptables Thai ist raa kaa („Thai-Preis“) ist und wird wohl einer ausspucken müssen raa kaa farang („Farang-Preis“). Auch wenn Sie den thailändischen Preis kennen, darf der Fahrer diesen grundsätzlich nicht akzeptieren. Wenn Sie mit einem höherwertigen Ticket bezahlen, ist es wahrscheinlich, dass sich der Fahrer darüber beschwert, dass er kein Wechselgeld hat. Versuchen Sie in diesem Fall, die Rechnung in einem Geschäft in der Nähe zu begleichen.

Taxi

Taxis mit Taxameter sind in Bangkok allgegenwärtig und werden in Chiang Mai immer beliebter, sind aber in anderen Teilen des Landes selten. Wenn sie verfügbar sind, sind sie ein ausgezeichnetes Transportmittel – bestehen Sie auf gebührenpflichtiges Fahren. Achten Sie auf wartende Taxis in Touristengebieten. Sie suchen einen Touristen, der ihr Taxi ohne Taxameter nimmt. Verwenden Sie immer das Messgerät! Die meisten Fahrer sprechen kein Englisch. Bitten Sie daher Ihr Hotelpersonal, die Namen Ihrer Ziele auf Thai zu schreiben, um sie dem Fahrer zu zeigen.

Motorrad

Wie in fast ganz Südostasien, Motorräder (Motosai) sind das häufigste Transportmittel überhaupt; Die beliebtesten Modelle sind die 100- bis 125-cm³-Direktschlepper. Sie werden häufig als Taxis verwendet, mit Fahrpreisen ab 10 Baht. Verhandeln Sie den Fahrpreis mit dem Fahrer, bevor Sie seinen Service nutzen, sonst zahlen Sie möglicherweise mehr als erwartet.

Motorräder können vielerorts problemlos gemietet werden. Die Preise beginnen bei etwa 125 Baht/Tag für neuere Modelle von 100-125 ccm mit Halbautomatik (Fußschaltung, automatische Kupplung) und Direktschaltung, 150 Baht/Tag für vollautomatische Roller; Es ist auch einfach, Modelle mit größerem Hubraum zu finden, obwohl die Preise die Risiken widerspiegeln: bis zu etwa 2,500 Baht/Tag für die neuesten Modelle von Sportmotorrädern mit großem Hubraum, wie die Honda CBR1000RR. In allen Fällen gelten niedrigere Preise, wenn Sie mehr als eine Woche im Voraus bezahlen; in einigen Fällen können Fernreisen verboten sein. Motorradmieten beinhalten keine Versicherung, und Motorradunfälle und -diebstahl sind häufig.

Vielerorts werden Sie ohne Führerschein vermietet, aber per Gesetz Sie sollen einen gültigen thailändischen oder internationalen Führerschein besitzen. Oft werden Sie um eine Anzahlung gebeten; Manchmal werden Sie nach einer Fotokopie Ihres Reisepasses oder sogar nach dem Reisepass selbst gefragt (tun Sie dies nicht, sondern verhandeln Sie lieber, um ein paar Baht zu hinterlassen). Helme sind normalerweise enthalten, aber das sind normalerweise sehr einfache Modelle mit sehr dünnen Kinnriemen. Wenn Sie beabsichtigen, mit dem Motorrad zu reisen und einen guten Helm zu Hause haben, bringen Sie ihn mit. Wenn Sie einen Helm mit Kinnriemen haben (wie es bei vielen günstigen Leihhelmen der Fall ist), schieben Sie den Kinnriemen nach oben und befestigen Sie den blanken Riemen direkt unter dem Kiefer, da dies viel sicherer ist.

Eine Versicherung ist normalerweise nicht inbegriffen (oder sogar verfügbar). Versuchen Sie also, sich im Voraus zu vergewissern, dass die Versicherung, die Sie zu Hause lassen, Sie abdeckt. Wenden Sie sich andernfalls an einen örtlichen Versicherungsmakler in Thailand. Wenn Sie ein Fahrzeug ohne Versicherung mieten und es beschädigt oder gestohlen wird (machen Sie Fotos vom Fahrrad, wenn Sie es mieten!), werden Sie am Ende voll zahlen Reparatur- oder Ersatzkosten. Darüber hinaus bieten einige Reiseversicherungen im Falle eines Unfalls nur dann medizinischen Schutz, wenn Sie einen Motorradführerschein in Ihrem Heimatland haben.

gemäß WHO Globale Verkehrssicherheitssituation Report 2013, Thailand verzeichnete im Jahr 38.1 100,000 Verkehrstote pro 2010 Einwohner. Dies ist die zweithöchste Zahl an Verkehrstoten weltweit. 74 Prozent dieser Todesfälle betrafen „zwei- oder dreirädrige motorisierte Fahrzeuge“. Motorradfahrer (einschließlich ihrer Beifahrer) müssen Schutzhelme tragen und ihre Scheinwerfer immer eingeschaltet lassen. Die Durchsetzung dieser Regel ist sehr unterschiedlich, aber in touristischen Gebieten sind stichprobenartige Kontrollen von Helmen und/oder Genehmigungen an der Tagesordnung. Obwohl die Bußgelder gering sind (normalerweise 400 Baht), können die Unannehmlichkeiten beträchtlich sein, da das Fahrzeug und/oder der Führerschein des Täters beschlagnahmt werden, bis das Bußgeld bezahlt ist, und die Schlange vor der Polizeistation lang sein kann.

An einigen Grenzübergängen (aber nicht allen) ist die Durchfahrt von Motorrädern erlaubt. In diesen Fällen müssen Dokumente einschließlich Eigentumsnachweis vorgelegt werden (mit Ausnahme von Tagesausflügen nach Payathonzu, Myanmar, über den Drei-Pagoden-Pass).

Mietwagen

Das Fahren mit dem eigenen Auto in Thailand ist nichts für schwache Nerven, und viele Autovermietungen können Fahrer zu einem sehr günstigen Preis zur Verfügung stellen. Unversicherte Preise für ein privates Auto beginnen bei etwa 800 Baht/Tag für Kleinwagen und ab 600 Baht/Tag für offene Jeeps. Autos mit Versicherung beginnen bei knapp 1,000 Baht/Tag und gehen bis auf etwa 5,600 Baht/Woche oder 18,000 Baht/Monat runter.

Es wird (normalerweise, aber nicht immer!) auf der linken Straßenseite gefahren. An großen Tankstellen beträgt der Kraftstoffpreis 37 bis 45 Baht/Liter. Kleine Straßenverkäufer, die von Hand in Fässer pumpen und/oder in Flaschen abfüllen, verlangen ein paar Baht extra.

Autos können an vielen Orten problemlos gemietet werden. Es lohnt sich, etwas mehr als das Nötigste zu bezahlen, um eine der internationalen Selbstbeteiligungen (z. B. Avis, Budget und Hertz) zu nutzen, um das Ärgernis zu minimieren und sicherzustellen, dass die eingeschlossene Versicherung wirklich etwas wert ist.

Seriösere Agenturen verlangen die Vorlage gültiger Lizenzen. Ausländer, die keinen thailändischen Führerschein haben muss im Besitz eines gültigen internationalen Führerscheins sein. Selbst wenn Sie ohne internationalen Führerschein ein Auto mieten können, wird Ihre Versicherung ohne diesen ungültig und Sie werden im Falle eines Unfalls zur Kasse gebeten.

Ein gängiger Mietbetrug besteht darin, dass der Vermieter eine Kaution nimmt und sich dann weigert, sie vollständig zurückzugeben, mit der Behauptung, dass der Kunde für alle früheren Schäden verantwortlich ist; Die Touristenpolizei (Rufnummer 1155) kann möglicherweise helfen. Ein weiterer häufiger Betrug besteht darin, dass die Vermietungsfirma jemanden anstellt, der dem gemieteten Fahrzeug folgt, und es dann mit einem Ersatzschlüsselsatz „stiehlt“. Melden Sie einen Diebstahl immer: Ein „gestohlenes“ Fahrzeug kann auf mysteriöse Weise wieder auftauchen, sobald die Polizei eingeschaltet wird.

Herumkommen - Mit dem Boot

Einer der vielen Namen der Thailänder ist yao naam, den Herren des Wassers, und von Bangkok bis zu den Trawlern von Phuket, bleiben Boote in vielen Teilen des Landes ein unverzichtbares Transportmittel.

Das vielleicht bekannteste thailändische Boot ist das Longtail-Boot (reua hang yao), ein langes, schlankes Holzboot mit dem Propeller am Ende eines langen „Schwanzes“, der aus dem Boot herausragt. Dadurch sind sie extrem wendig, auch in seichtem Wasser, aber für lange Fahrten sind sie etwas zu dünn und Sie werden nass, wenn das Boot etwas rau ist. Longtails sind normalerweise Taxis, die gechartert werden können, obwohl die Preise stark variieren. Es kostet zwischen 300 und 400 Baht für ein paar Stunden Miete oder bis zu 1,500 Baht für einen ganzen Tag. An manchen Orten, wie Krabi, folgen Longtails festen Routen und verlangen feste Preise pro Passagier.

Moderne, klimatisierte Schnellboote, manchmal Fähren (Abfahrt alle 30 Minuten), verbinden Surat Thani auch mit beliebten Inseln wie Ko Samui und Ko Pha Ngan. Allerdings gibt es keine echten Fernverbindungen (z. B. von Bangkok in eine andere Großstadt) mehr, da Busse, Flugzeuge und sogar Züge schneller sind. Die Sicherheit ist rudimentär und Fähren und Schnellboote verkehren gelegentlich. Vermeiden Sie daher bei schlechtem Wetter überfüllte Boote und suchen Sie die nächstgelegenen Schwimmwesten an Bord auf.

Reiseziele in Thailand

Regionen in Thailand

Thailand lässt sich geografisch und kulturell in fünf Regionen einteilen:

  • Nordthailand
    Chiang Mai, die Bergstämme und das Goldene Dreieck.
  • Isaan
    Die große Region des Nordostens. Verlassen Sie die ausgetretenen Pfade und entdecken Sie das thailändische Hinterland, verlockendes Essen und wunderschöne Khmer-Ruinen.
  • Zentrales Thailand
    Bangkok, das Tiefland und das historische Thailand.
  • Ostthailand
    Strände und Inseln in der Nähe von Bangkok, wie Pattaya, Ko Samet und Ko Chang.
  • Süd-Thailand
    Ein üppiger Regenwald und Hunderte von Kilometern attraktiver Küste und Inseln in der Andamanensee und im Golf von Thailand sowie Phuket, Krabi, Ko Samui, Ko Tao und viele andere berühmte Orte in Thailand

Städte in Thailand

  • Ayutthaya – eine historische Stadt, UNESCO-Weltkulturerbe und ehemalige Hauptstadt von Siam
  • Bangkok – Die geschäftige und frenetische thailändische Hauptstadt, die den Thais als Krung Thep bekannt ist.
  • Chiang Mai – De-facto-Hauptstadt Nordthailands und Herz der Lanna-Kultur
  • Chiang Rai – Tor zum Goldenen Dreieck, ethnische Minderheiten und Bergwandern
  • Kanchanaburi – Heimat der Brücke über den Kwai und vieler Museen zum Zweiten Weltkrieg
  • Nakhon Ratchasima – die größte Stadt in der Isaan-Region
  • Pattaya – eines der wichtigsten Touristenziele, bekannt für sein wildes Nachtleben
  • Sukhothai – die erste Hauptstadt Thailands, immer noch mit erstaunlichen Ruinen
  • Surat Thani – Sitz des Srivijaya-Reiches, Tor zum Samui-Archipel

Andere Reiseziele in Thailand

  • Khao Sok Nationalpark – eines der schönsten Naturschutzgebiete Thailands
  • Khao Yai National Park – Machen Sie eine nächtliche Jeep-Safari, um Hirsche zu sehen oder besuchen Sie die spektakulären Wasserfälle.
  • Ko Chang – einst eine ruhige Insel, heute eine große Touristenattraktion
  • Ko Lipe – kleine Insel mitten im Tarutao Nationalpark, mit großen Riffen und Stränden
  • Ko Pha Ngan – Ort der berühmten Vollmondparty mit kilometerlanger, ruhiger Küste
  • Ko Samet – die nächstgelegene Insel zu Bangkok
  • Ko Samui – das Hippie-Mekka für Komfort, Natur und Unterhaltung ist teurer geworden
  • Krabi Provinz – ein Mekka für Strände und Wassersport im Süden, umfasst Ao Nang, Rai Leh, Ko Phi Phi und Ko Lanta.
  • Phuket – die ursprünglich thailändische Paradiesinsel, heute hoch entwickelt, aber immer noch mit einigen schönen Stränden

Unterkunft & Hotels in Thailand

Thailand bietet Unterkünfte in allen Preiskategorien. Sie sollten immer das Zimmer (oder besser mehrere Zimmer, manchmal bieten die Eigentümer nicht zuerst die besten / billigsten Zimmer an) besichtigen, bevor Sie sich auf einen Preis einigen. Fragen Sie in kleineren Betrieben auch nach dem schriftlich vereinbarten Preis, um Probleme beim Auschecken zu vermeiden.

Die besten Preise (30-50% Rabatt) für Unterkünfte findet man in der Nebensaison in Thailand, die zwischen Mai und August liegt, was auch nicht überraschend mit der Monsunzeit in der Region zusammenfällt. Die Hochsaison ist zwischen Dezember und Februar.

Die angegebenen Preise sind Durchschnittspreise für das Land und variieren je nach Region und Saison. In kleinen Provinzstädten gibt es keine Luxushotels oder Resorts, während es an beliebten Inselstränden selbst in der Nebensaison schwierig sein kann, etwas billigeres als 300-400 Baht zu finden.

In ländlichen Gegenden, Gastfamilien sind gemeinsam. Im Allgemeinen bedeutet dies, dass Sie bei Ihrem Gastgeber oder auf dessen Grundstück in einer Unterkunft wohnen, die keine gewerbliche Unterkunft ist. Mahlzeiten sind in der Regel inklusive.

übernachtung mit frühstück  ist normalerweise die billigste Option, einfache Zimmer kosten zwischen 100 und 200 Baht pro Zimmer und Nacht (100 oder weniger für ein Bett im Schlafsaal). Sie bekommen ein Zimmer mit Ventilator, eine Toilette im italienischen Stil (oft geteilt), eine Dusche (geteilt oder privat) und sonst nicht viel. Die besten Gästezimmer, insbesondere in Städten mit vielen Ausländern, haben mehr Annehmlichkeiten (europäische Toiletten, 24-Stunden-Warmwasserdusche, größeres Zimmer oder sogar Balkon, kostenloses WLAN, manchmal TV, täglicher Reinigungsservice, Kühlschrank), Preise Danach reichen sie von 200 bis 500 Baht. Dies macht sie den thailändischen Hotels sehr ähnlich. Der Unterschied besteht darin, dass sie eher auf ein westliches Publikum ausgerichtet sind und daher oft abwechslungsreiche (teilweise überteuerte) Führungen, Computer und/oder Internetzugang auf den Zimmern oder ein Restaurant im Erdgeschoss anbieten.

Wenn Sie mit dem Gästehaus Ihrer Wahl zufrieden sind und planen, länger als ein paar Tage dort zu bleiben (insbesondere in der Nebensaison oder an Orten, an denen es viele Unterkunftsmöglichkeiten gibt, wie z. B. Chiang Mai), fragen Sie nach einem Rabatt; Dies wird möglicherweise nicht überall angeboten, aber wenn doch, kann der Wochenpreis etwa 25% niedriger sein, und bei Monatspreisen ist es nicht ungewöhnlich, die Hälfte zu zahlen. Normalerweise müssen Sie für den gesamten gewünschten Zeitraum bezahlen, aber beachten Sie, dass es in Thailand nicht üblich ist, im Voraus zu bezahlen, wenn sich etwas ändert und Sie danach fragen müssen. Wenn also eine vorzeitige Abreise möglich ist (aber unwahrscheinlich genug ist, um eine Woche oder einen Monat im Voraus zu bezahlen), sollten Sie diese Option vorher mit dem Eigentümer/Verwalter besprechen.

Hostels sind nicht typisch für Thailand. Der Grund liegt auf der Hand: Angesichts der Fülle an günstigen Unterkünften und der Tatsache, dass Hostels den Thais nicht vertraut und daher rein westlich sind, wird der Preis für ein Privatzimmer in einem Hostel fast gleich oder sogar günstiger sein als ein Bett in einem Hostel-Schlafsaal . Möglicherweise erhalten Sie eine etwas westlichere Einrichtung, die näher an der von Hotels liegt, jedoch zum Preis der Privatsphäre. Wenn Sie darauf bestehen, in einer Jugendherberge zu übernachten, können Sie sie in den größeren Städten finden, indem Sie das Internet konsultieren. Aber erwarten Sie nicht, sie zu finden, indem Sie einfach die Straße entlang gehen.

Thailändische Hotels Beginnen Sie bei etwa 200 Baht und gehen Sie bis zu etwa 800 Baht hoch. Der obere Teil dieses Bereichs wird klimatisiert, der untere Teil nicht. Der Hauptunterschied besteht darin, dass ein Hotelzimmer über ein eigenes Bad verfügen muss, Bettwäsche und Handtücher gestellt werden und es möglicherweise eine heiße Dusche gibt. Die meisten Gäste sind Thailänder. Fernseher sind vorhanden, außer in den Gästezimmern, aber Internetzugang ist seltener als in den Gästezimmern und noch seltener kostenlos oder auf dem Zimmer.

Touristenhotels in der Regel kosten rund 1,000 Baht und bieten die Grundausstattung für einen Strandurlaub: Swimmingpool, Zimmerservice und Farbfernseher.

Boutiquehotels ab 2,000 Baht sind in den letzten Jahren stark gewachsen und bieten eine begrenzte Anzahl von Zimmern (10 oder weniger) und einen persönlicheren Service. Obwohl diese hervorragend sein können, variiert ihre Qualität erheblich, sodass Forschung unerlässlich ist.

Business- und Luxushotels ab 4,000 Baht, bieten alle erdenklichen modernen Annehmlichkeiten und unterscheiden sich kaum von Hotels im Rest der Welt. Einige, einschließlich der OrientalischSukhothai und Bangkok Halbinsel, sind zu den besten Hotels der Welt. Das luxuriöseste Eigenschaften sind auch in dieser Preisklasse, wobei einige der Besten und Privatesten noch ein paar Nullen mehr auf den Preis setzen.

Dinge zu sehen in Thailand

Historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten

Bangkok steht am Anfang der Reiserouten vieler Besucher, und obwohl es eine moderne Stadt ist, hat sie ein reiches kulturelles Erbe. Die meisten Besucher besuchen zumindest den Grand Palace, eine Gruppe hoch dekorierter Gebäude und Denkmäler. Hier ist Wat Phra Kaeo, der heiligste buddhistische Tempel in Thailand und Heimat des Smaragd-Buddha. Weitere kulturelle Attraktionen sind Wat Pho, Wat Arun und das Haus von Jim Thompson, aber das ist nur ein Bruchteil der Sehenswürdigkeiten, die Sie besuchen können.

Die alten Hauptstädte von Siam, Ayutthaya und Sukhothai, sind großartig für alle, die sich für Thailands Geschichte interessieren. Letzteres könnte mit einem Besuch von Si Satchanalai und Kamphaeng Phet, beides UNESCO-Welterbestätten, kombiniert werden. Die Khmer-Architektur findet sich hauptsächlich im Isaan, wobei die historischen Überreste von Phimai und Phanom Rung die bedeutendsten sind.

Die nördlichen Provinzen sind die Heimat einzigartiger Bergstämme, die oft auf Trekkingtouren besucht werden. Die sechs wichtigsten Bergstämme Thailands sind die Akha, Lahu, Karen, Hmong, Mien und Lisu, jeder mit seiner eigenen Sprache und Kultur. Chiang Mai ist ein guter Ausgangspunkt für die Organisation dieser Wanderungen und hat einige kulturelle Sehenswürdigkeiten zu bieten, wie zum Beispiel Wat Doi Suthep.

Für diejenigen, die sich für neuere Geschichte interessieren, gibt es in Kanchanaburi viele Kuriositäten im Zusammenhang mit dem Zweiten Weltkrieg. Die Brücke über den River Kwai, berühmt geworden durch den gleichnamigen Film, ist die berühmteste, aber die Museen in der Nähe sind noch bewegender. Die „Tote Eisenbahn“ (tang rod fai sai morana) ist die Eisenbahn, die von gefangenen alliierten Soldaten während des Zweiten Weltkriegs gebaut wurde. Diese Eisenbahn bietet entlang ihrer Strecke schöne Aussichten.

Strände und Inseln

Thailands Strände und Inseln ziehen jedes Jahr Millionen von Besuchern aus aller Welt an. Hua Hin ist Thailands ältester Badeort, der in den 1920er Jahren durch König Rama VII als idealer Zufluchtsort von Bangkok berühmt wurde. Die Dinge haben sich seitdem stark verändert. Pattaya, Phuket und Ko Samui wurden erst in den 1970er Jahren berühmt und sind heute die mit Abstand am weitesten entwickelten Badeorte.

Die Provinz Krabi hat einige schöne Orte, darunter Ao Nang, Rai Leh und die langen goldenen Strände von Ko Lanta. Ko Phi Phi, bekannt als wahres Inselparadies, hat seit der Veröffentlichung des Films eine enorme Entwicklung erlebt Der Strand ein 2000. Ko Pha Ngan bietet das Beste aus beiden Welten, mit gut ausgebauten Stränden und leeren Stränden in der Nähe. Hier findet auch die berühmte „Full Moon Party“ statt.

Ko Chang ist ein bisschen wie früher Ko Samuius. Es hat ein bisschen Backpacker-Seite, ist aber recht lässig und es gibt Unterkünfte in allen Preisklassen. Wenn Sie nach unberührten Stränden suchen, ist Ko Kut sehr dünn besiedelt, aber auch schwer zu erkunden. Ko Samet ist der nächstgelegene Inselstrand von Bangkok, aber seine nördlichen Strände sind ziemlich entwickelt und die Hotels sind an Wochenenden und Feiertagen fast ausgebucht.

Naturlandschaft

Obwohl es nicht so schön ist wie Malaysia oder Indonesien, hat Thailand seinen Anteil daran Tropenwald. Der Khao Yai Nationalpark, Thailands erster Nationalpark, liegt Bangkok am nächsten. Wilde Tiger und Elefanten werden hier immer seltener, aber die Makaken, Gibbons, Hirsche und Vogelarten sind nicht zu übersehen. Noch beeindruckender ist wahrscheinlich die Dschungelweite des Khao Sok Nationalparks, in der Sie mitten im Dschungel übernachten können.

Es gibt überall Wasserfälle Thailand. Die Heo Suwat Wasserfälle im Khao Yai Nationalpark und die siebenstufigen Erawan Wasserfälle in Kanchanaburi gehören zu den meistbesuchten, aber die Thee Lor Sue Wasserfälle in Umphang und die elfstufigen Pa La-u Wasserfälle im Kaeng Krachan Nationalpark sind ebenso aufregend . Schließlich die der Schwerkraft trotzende Kalksteinformationen von Phang Nga Bay sollte sich niemand entgehen lassen, der sich in der Gegend aufhält.

Reisepläne

  • Chiang Mai nach Chiang Rai in 3 Tagen – 3 Tage Tour durch Nordthailand, noch unbekannt
  • Der Mae Hong Son Loop – die beliebte Route durch die Berge der Provinz Mae Hong Son
  • Ein Tag in Bangkok – wenn Sie nur einen Tag Zeit haben und sich einen Überblick über die Stadt verschaffen möchten
  • Rattanakosin Tour – eine kurze Tour durch Bangkoks berühmtes historisches Viertel.
  • Samoeng Loop – ein beliebter 100 km langer Rundweg für Rad- und Motorradfahrer durch die Berge, der in Chiang Mai beginnt und endet.
  • Yaowarat and Phahurat Tour – ein Tagesausflug durch dieses multikulturelle Viertel

Wats

Ein thailändischer Tempel wird „Wat“ genannt. Im Allgemeinen ist ein Tempel kein einzelnes Gebäude, sondern eine Gruppe von Gebäuden, Schreinen und Denkmälern, die von einer Mauer umgeben sind. Es gibt Tausende von Tempeln in Thailand und fast jede Stadt oder jedes Dorf hat mindestens einen. Das Wort „Wat“ (วัด) bedeutet wörtlich Schule, und der Tempel ist seit Jahrhunderten der einzige Ort, an dem formelle Bildung stattfindet. Ein typisches buddhistisches Wat besteht aus folgenden Strukturen:

  • Wander- und Outdoorschuhen – Der heiligste Gebetsraum, normalerweise nur für Mönche zugänglich. Seine Architektur ähnelt der des Viharn, ist aber normalerweise kunstvoller und hat acht Eckpfeiler, um das Böse abzuwehren. Er wird auch „Ordinationsraum“ genannt, weil hier die Mönche ihre Gelübde ablegen.
  • viharn – Normalerweise der belebteste 1-Wat-Raum, hier befindet sich das Hauptbild des Buddha im Tempel und die Menschen kommen, um Opfergaben darzubringen. Es ist offen für alle.
  • Chedi or Stupa – Eine hohe glockenförmige Struktur, die normalerweise Reliquien des Buddha beherbergt.
  • Prang – Ein fingerförmiger Pfeil Khmer- und Ayutthayan-Ursprungs, der demselben religiösen Zweck dient wie ein Chedi.
  • Mondop – Ein offenes, quadratisches Gebäude mit vier Bögen und einem pyramidenförmigen Dach. Es wird oft zur Verehrung religiöser Texte oder Gegenstände verwendet.
  • Wohnzimmer – Seitlich offener Pavillon, der zur Entspannung und als Treffpunkt dient (und oft als Regenschutz dient).
  • Chofa – Vogelförmige Verzierungen auf Tempeldächern. Sie sollen den Garuda darstellen, ein Fabelwesen, das halb Vogel und halb Mensch ist.

Thailand Sehenswürdigkeiten

Golf

Golf kam vor hundert Jahren während der Herrschaft von König Rama V nach Thailand. Es wurde zuerst von Adligen und anderen Eliten der High Society gespielt, aber das hat sich seitdem sicherlich geändert. In den letzten zehn Jahren hat Golf in Thailand an Popularität gewonnen und ist heute sowohl bei Thais als auch bei Touristen und Auswanderern beliebt.

Um die Bedürfnisse von durchschnittlich 400,000 ausländischen Golfern zu erfüllen, die jedes Jahr nach Thailand kommen, ist Golf in Thailand zu einer riesigen lokalen Industrie geworden, in der ständig neue Golfplätze gebaut werden. Allein Golf bringt jedes Jahr 8 Milliarden Baht in die lokale Wirtschaft. Thailand bietet mehr als zweihundert Kurse auf höchstem Niveau. Kurse von internationalem Ruf finden sich in Touristenorten wie Bangkok, Pattaya und Phuket.

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum Golf in Thailand so beliebt geworden ist. Erstens sind die Mitglieds- und Kursgebühren im Vergleich zu den Kosten der meisten Golfländer der Welt außergewöhnlich niedrig. Die insgesamt niedrigen Reisekosten in Thailand selbst machen es zu einem idealen Ort für gewinnorientierte Touristen. Darüber hinaus wurden viele der Golfplätze in Thailand von großen Namen im Golfsport wie Jack Nicklaus, Nick Faldo und Greg Norman entworfen.

Draußen

Thailand ist ein Land, das ungefähr so ​​groß ist wie Spanien, dass fast alle Outdoor-Sportarten dort ausgeübt werden können. Ko Tao wird zu einem der wichtigsten Tauchbasen in Asien. Auch der Ang Thong National Marine Park bei Ko Samui und die Similan-Inseln vor Khao Lak ziehen viele Menschen an. Einer der neuesten Tauch-Hotspots ist Ko Lipe, eine kleine, relativ unberührte Insel mit großen Riffen und wunderschönen Stränden. Schnorcheln kann man an fast jedem Strand, aber die Korallenriffe der Similan Islands sind besonders interessant.

Auch wenn Thailand kein Surferparadies wie Bali ist, Surfen hat seine Ort. Die Wellen sind im Allgemeinen klein, gut für Longboarden und für diejenigen, die surfen lernen möchten. Die Strände an der Westküste von Khao Lak und Phuket gehören zu den besten, aber die besten Wellen gibt es bei Ko Kradan, an der Westküste der relativ unbekannten Provinz Trang. Andere Surfspots sind Rayong und Ko Samui, aber die Wellen an der Golfküste sind weniger zuverlässig.

Die der Schwerkraft trotzenden Kalksteinformationen der Bucht von Phang Nga sind normalerweise auf Bootsfahrten zu sehen, aber wenn Sie möchten Kanu raus aufs Meer, Sie können Gebiete erreichen, die von den Touristenmassen unerforscht sind. Die Kalksteinfelsen von Rai Leh gehören zu den besten der Welt für Klettern.

Verwöhne dich

Traditionelle Thai-Massage  hat eine über 2,500-jährige Geschichte. Die Thai-Massage basiert auf der Überzeugung, dass viele unsichtbare Energielinien durch den Körper verlaufen. Der Masseur übt mit seinen Händen, Ellbogen, Füßen, Fersen und Knien Druck auf diese Linien aus, wodurch eventuell vorhandene Blockaden gelöst werden und die Energie frei durch den Körper fließen kann. Viele Thailänder glauben, dass diese Massagen sowohl zur Behandlung von Krankheiten als auch für das allgemeine Wohlbefinden nützlich sind. Es wird gesagt, dass Sie sich nach einer Sitzung sowohl entspannt als auch energetisiert fühlen.

Obwohl Spas erst in den frühen 1990er Jahren hier eingeführt wurden, hat sich Thailand schnell zu einem der beliebtesten Spa-Reiseziele der Welt entwickelt. Neben der traditionellen Thai-Massage gibt es eine phänomenale Vielfalt an internationalen Behandlungen, darunter Aromatherapie, schwedische Massage und viele andere. Normalerweise ist für jedes Budget etwas dabei, von extravaganten Wellnesscentern in Luxushotels bis hin zu kleinen Massageläden, die an vielen Straßenecken allgegenwärtig sind.

Essen & Trinken in Thailand

Essen in Thailand

Allein das Essen ist Grund genug für eine Reise nach Thailand. Currys, Fruchtmilchshakes, Pfannengerichte, frischer Fisch sind millionenfach um die Welt gegangen – und das ist nur der Anfang. Essen in Thailand kann so billig und einfach sein wie gebratene Thai-Nudeln (25 Baht Pad Thai) an einem Straßenstand zubereitet oder so teuer und kompliziert wie ein 100-Dollar-Menü mit zehn Gängen, das von einem königlichen Koch in einem der Luxushotels in Bangkok serviert wird.

Da die meisten Wanderer näher an ersteren stehen als an letzteren, ist einer der großen Vorteile Thailands, dass das Essen an den Ständen und kleinen Straßenrestaurants im Allgemeinen ziemlich sicher ist. Im Gegensatz zu einigen asiatischen Ländern müssen Reisende sich mehr Sorgen über übermäßiges Essen oder zu viele Currygewürze machen als über schmutzige Küchen und schlechtes Essen. Tatsächlich können Straßenrestaurants, in denen Sie sehen können, was Sie essen werden, und in denen alles vor Ort zubereitet wird, eine sichere Option sein.

Essensetikette in Thailand

Thailändisches Essen wird meistens mit a gegessen Gabel und Löffel. Halten Sie den Löffel in der rechten Hand und verwenden Sie ihn zum Essen, und reservieren Sie die Gabel, um das Essen auf Ihrem Löffel zu stapeln. Essstäbchen sind einzige wird für Nudelsuppen und ostasiatische Gerichte verwendet. Klebreis mit der rechten Hand essen.

Thailändisches Essen soll sein von Locals geführtes. Jeder hat sein eigenes Reisgericht und eine kleine Suppenschüssel, aber alle anderen Gerichte werden in die Mitte des Tisches gestellt und Sie können essen, was Sie wollen. Einige Leute denken, dass es ein bisschen unglücklich ist, das letzte Stück eines geteilten Tellers zu nehmen, und Sie können Leute hören, die sich etwas wünschen andere zu ihr eigenes Unglück kompensieren. Ein beliebter Wunsch ist „Möge mein Freund/Freund schön sein!“.

Darüber hinaus werden Lebensmittel normalerweise zum Zeitpunkt ihrer Zubereitung zu einem Gericht gebracht. Von den Gästen wird nicht erwartet, dass sie warten, bis alle Speisen herausgenommen sind, bevor sie mit dem Essen beginnen, wie es in der westlichen Kultur höflich ist. Vielmehr wird von ihnen erwartet, dass sie das nächste Gericht abholen, sobald es ankommt.

Thai-Küche

Die thailändische Küche zeichnet sich durch ihre Ausgewogenheit und kräftigen Aromen, insbesondere Limetten, aus Saft, Zitronengras und  frischer Koriander, der Diese Kombination verleiht thailändischem Essen seinen unverwechselbaren Geschmack. Darüber hinaus hat die thailändische Küche einen wohlverdienten Ruf würzig, mit kleinen torpedoförmigen Peperoni genannt phrik khii nuu (พริกขี้หนู, wörtlich „Mausscheißpaprika“), die in vielen Gerichten zu finden sind. Thailänder sind sich bewusst, dass diese Chilis mehr sein können, als Westler vertragen können, und werden Sie oft fragen, ob Sie sie scharf mögen (เผ็ด Phet). Antworten Sie mit „Ja“ auf eigene Gefahr!

Thailändische Gerichte lassen sich grob in drei Kategorien einteilen: Zentralthailand Küche (um Bangkok herum), Nordthailändische Küche (von der nördliche Region um Chiang Mai mit burmesischen und chinesischen Einflüssen), Nordostthailändische Küche (von der Isaan Region bis zur Grenze zu Laos) und Süd Thailändische Küche (mit starken Einflüssen aus Malaysia). Die folgende Liste umfasst einige der bekannteren Gerichte. Siehe Isaan für Isaan-Essen, das im ganzen Land erhältlich ist.

Reis

Das Grundnahrungsmittel der Thailänder ist Reis ( Khao ), so sehr, dass auf Thailändisch das Essen einer Mahlzeit, Gin Khao, bedeutet wörtlich „Reis essen“.

  • Khao Suai oder „schöner Reis“ ist der gedünstete weiße Reis, der die Grundlage fast jeder Mahlzeit darstellt.
  • Khao Pat ist ein einfacher gebratener Reis, normalerweise gemischt mit Krabben (Pu), Schweinefleisch (Muu) oder Huhn (Kai), und mit Fischsauce gewürzt.
  • Khao Tom ist ein salziger, wässriger Reisbrei, der mit Gewürzen serviert wird und sehr beliebt zum Frühstück ist.
  • Khao Niao oder „klebriger Reis“ ist klebriger Reis – normalerweise trocken gegessen, traditionell von Hand, mit gegrilltem/gebratenem Schweine- oder Hähnchen- oder Rindfleisch. Es ist besonders beliebt (mehr als normaler Reis) in den nordöstlichen (Isaan) und nördlichen Provinzen, ist aber im ganzen Land weit verbreitet, insbesondere an Orten, die auf die Isaan- oder Laos-Küche spezialisiert sind.

Nudeln

Thailänder sind großartige Nudelesser. Am gebräuchlichsten sind Reisnudeln, serviert in Engelshaar (sen mii), klein (sen lek), groß (sen yai) und Riese (kuay tiao), aber Eiernudeln (บะหมี่ ba mii), gefüllte Wantan-Ravioli nach chinesischer Art und Glasnudeln aus Mungobohnen sind ebenfalls beliebt.

Im Gegensatz zu anderen thailändischen Gerichten werden Nudeln normalerweise mit Stäbchen gegessen. Sie werden normalerweise auch mit einem Quadrat aus vier Gewürzen serviert, nämlich getrockneten roten Paprikaschoten, Fischsauce, Essig und Zucker, die die Gäste nach eigenem Geschmack hinzufügen können.

  • Pad Thai, wörtlich „gebratenes Thai“, bedeutet dünne Reisnudeln, die in einer Sauce auf Tamarindenbasis gebraten werden. Allgegenwärtig, günstig und oft ausgezeichnet. Als Bonus ist es normalerweise ohne Chili (Sie können selbst etwas hinzufügen oder danach fragen, wenn Sie es auf der Straße kaufen, aber seien Sie vorsichtig, es ist oft Chili sehr heiß).
  • Ba mii muu daeng sind Eiernudeln mit Schweinefleischscheiben nach chinesischer Art gegrillt.
  • Die Kuwaitische Tiao Ruea ist eine Reisnudelsuppe mit einer heißen Schweineblutbrühe und verschiedenen Innereien. Ein erworbener, aber süchtig machender Geschmack.

Suppen und Curry

Die Grenze zwischen Suppen (wörtlich nur „gekocht“) und Currys (Kaeng) ist ein bisschen verschwommen, und viele Gerichte, die die Thais Curry nennen, wären für einen Inder Suppe. Ein Reisgericht mit einer Kelle, gefüllt mit einem oder zwei Currys, genannt Khao Kaeng, ist eine sehr beliebte schnelle Mahlzeit, wenn man alleine isst.

  • Tom Yam kung ist die Quintessenz des thailändischen Gerichts, eine Suppe aus sauren Garnelen, Zitronengras und Galgant. Das eigentliche Gericht ist ziemlich scharf, aber leichtere Versionen sind oft auf Anfrage erhältlich.
  • Tom Kha Kai ist die thailändische Version der Hühnersuppe in einer reichhaltigen Kokosbrühe mit Galangan-Geschmack, Pilzen und viel Chili.
  • Kaeng daeng (แกงเเดง, „rotes Curry“) und kaeng phet („scharfes Curry“) sind das gleiche Gericht, und wie Sie sich denken können, kann dieses Gericht auf Kokosnussbasis scharf sein. Rotes Curry mit gebratener Ente (kaeng phet pet yaang ) ist besonders beliebt.
  • Kaeng khio-waan, ein süßes grünes Curry, ist ein Curry auf Kokosnussbasis mit starken Akzenten von Zitronengras und Kaffernlimette. Es ist im Allgemeinen milder als die rote Sorte.
  • Kaeng som (แกงส้ม), Orangencurry, sieht eher aus wie Tamarindensuppe als wie Curry, wird normalerweise mit Kräuteromelettstücken in der Suppe serviert.

Netzwerk

Thailänder mögen ihre Hauptgerichte gebraten oder gegrillt. Vor allem Fisch wird oft gebraten, bis das Fleisch braun und knusprig wird.

  • Kaphrao kai, wörtlich „Huhn mit Basilikum“, ist eine einfache, aber intensiv duftende Pfannengerichte aus heiligen Basilikumblättern, Paprika und Hühnchen.

Salate

Das einzige, was thailändische Salate (ยำ süßkartoffel) haben mit der westlichen Sorte gemeinsam, dass sie beide auf rohem Gemüse basieren. Der einzigartige thailändische Geschmack wird erreicht, indem die Zutaten in Fischsauce, Limettensaft und Chilischoten ertränkt werden. Das Endergebnis kann sehr scharf sein!

  • ich bin dort, ein Salat aus geriebener und zerkleinerter roher Papaya, wird oft als klassisches thailändisches Gericht angesehen, stammt aber eigentlich aus dem benachbarten Laos. Die thailändische Version ist jedoch weniger sauer und süßer als das Original, mit Erdnüssen und getrockneten Garnelen vermischt.
  • Yam-pon-la-mai ist ein Fruchtsalat nach thailändischer Art, das heißt, er enthält statt Maraschino-Kirschen aus der Dose frisches Obst mit Fischsauce und Chilischoten.
  • Yam som-o ist ein ungewöhnlicher Salat aus Pampelmuse (eine mutierte Version der Grapefruit) und allem anderen, was Sie zur Hand haben, oft Hühnchen oder getrocknete Garnelen.
  • Die Wünsen Yamswurzel ist vielleicht die häufigste Süßkartoffel, zusammen mit Glasnudeln und Garnelen.

Dessert

Thais essen im Allgemeinen kein „Dessert“ im westlichen Sinne des Wortes, obwohl Sie an nobleren Orten ein paar Scheiben frisches Obst kostenlos bekommen können, aber sie haben sicherlich eine scharfe Naschkatze.

  • Khanom bietet eine große Auswahl an Keksen, Keksen, Kuchen, Chips und allem anderen, was als Snack gegessen werden kann. Viele dieser Produkte sind nach dem Mittagessen in jedem thailändischen Büro erhältlich. Eine gemeinsame Sorte namens Khanom Khrok verdient eine besondere Erwähnung: Das sind kleine Reis-Kokos-Pfannkuchen in Linsenform, die frisch gebacken und überall von Straßenhändlern serviert werden.
  • Khao niao ma-muang bedeutet „klebriger Mangoreis“, und den bekommt man, mit etwas Kokosmilch bestreut. Reichhaltig und köstlich, ist es eine großartige Möglichkeit, den Gaumen nach einem scharfen thailändischen Gericht zu erfrischen! Für die Abenteuerlustigeren ist ein weiteres ebenso beliebtes Gericht Khao nio tu-rean, in dem du Durian statt Mango zu deinem Klebreis bekommst.
  • Waan Yen, wörtlich „süße Kälte“, besteht aus einem Haufen Zutaten Ihrer Wahl (darunter Dinge wie Mais und rote Bohnen), die mit Sirup, Kokoscreme und einem Haufen Eis bedeckt sind, und ist ideal, um sich an einem heißen Tag oder danach abzukühlen ein scharfes Curry.

Vegetarisches Essen

Vegetarier werden es nicht allzu schwer haben, in Thailand zu überleben, mit einer Ausnahme: Fischsauce ist zu Die thailändische Küche ist das, was Sojasauce für die chinesische Küche ist, und es wird eine Herausforderung sein, sie von Suppen, Currys und Pfannengerichten fernzuhalten.

Allerdings ist Thailand ein buddhistisches Land und Vegetarismus ist ein ziemlich gut verstandenes Konzept, insbesondere unter chinesischen Thais (von denen viele auf mehreren Festivals nur vegetarisch essen). Tofu ist eine traditionelle thailändische Zutat und sie scheuen sich nicht, ihn in einige nicht-traditionelle Gerichte wie Omeletts (mit oder ohne Eier), U-Boot-Sandwiches und Burritos zu mischen. Da thailändische Gerichte normalerweise auf Bestellung zubereitet werden, ist es leicht zu verlangen, dass alles auf der Speisekarte ohne Fleisch oder Fisch zubereitet wird. Bangkok hat mehrere ausgezeichnete vegetarische und vegane Restaurants, aber überprüfen Sie außerhalb der großen Städte, ob Ihre Vorstellung von „vegetarisch“ mit der Vorstellung des Küchenchefs übereinstimmt.

Restaurantketten

Thailand hat eine große Anzahl einheimischer Restaurantketten, die mehr oder weniger die gleichen Menüs wie auf der Straße anbieten, aber mit den zusätzlichen Vorteilen einer Klimaanlage, gedruckten Speisekarten (oft auf Englisch) und sauberen Schaufenstern. Alle diese Ketten sind stark in Bangkok konzentriert, aber größere Städte und beliebte Touristenorte können ein oder zwei Filialen haben.

  • Koks und  MK. Fast schwer fassbare Ketten, die sich auf das spezialisiert haben, was die Thais nennen suki, vielleicht besser bekannt als „Eintopf“ oder „Dampfschiff“. Ein Topf kocht in der Mitte Ihres Tisches, Sie kaufen die Zutaten (10-30 Baht pro Pop) und machen Ihre eigene Suppe. Je mehr Zeit Sie verbringen, desto besser schmeckt es und je größer die Gruppe, mit der Sie unterwegs sind, desto mehr Spaß macht es!
  • Fuji. Und die Zen spezialisiert auf überraschend passables japanisches Essen zu sehr niedrigen Preisen (zumindest im Vergleich zu japanischen Restaurants fast überall sonst). Reis/Nudeln kosten weniger als 100 Baht, und Sie können sich mit Sushi für weniger als 500 Baht vollstopfen.
  • Kuaytiew Ruea Siam (Schilder in Thai; Achten Sie auf das bootförmige Dekor und das Logo des hungrigen roten Schweins). Günstige Nudeln mit Preisen ab 25 Baht. Die Portionen sind nicht zu großzügig, aber zu diesem Preis bekommt man zwei! Keine Zugeständnisse an englischsprachige Personen auf der Speisekarte oder beim Geschmack, also zeigen Sie und wählen Sie aus den Bildern und achten Sie auf die würzigeren Suppen.
  • S&P. Die Verkaufsstellen sind eine Bäckerei, ein Café und ein Restaurant, aber ihre Speisekarte ist viel größer, als Sie vielleicht erwarten: Es gibt alle thailändischen Säulen, die Sie sich vorstellen können, und mehr, und die meisten davon sind gut. Die Portionen sind im Allgemeinen recht klein, die Preise liegen meist zwischen 50 und 100 Baht.
  • Yum Saap (Schilder in Thai; suchen Sie nach dem großen gelben Smiley-Logo). Bekannt für ihre thailändischen Salate (Süßkartoffel), aber sie bieten auch alle üblichen an. Ziemlich günstig, mit einem Netzteil von etwa 50 Baht.

Und ja, man findet das Übliche McDonaldsKFCPizza HutKomalas usw., wenn Sie darauf bestehen. Wenn Sie sich bei McDonalds wiederfinden, probieren Sie zumindest das nicht so typische Mac Fried Chicken mit McSomTam (grüner Papayasalat). Probieren Sie für Liebhaber von Pizza im amerikanischen Stil das Allgegenwärtige Die Pizza Company, eine billigere und (wahrscheinlich) schmackhaftere lokale Kette.

Getränke in Thailand

Leitungswasser ist allgemein nicht trinkbar in Thailand außerhalb von Bangkok. In vielen Teilen Bangkoks, insbesondere in Neubauten, ist Leitungswasser jedoch absolut trinkbar. Wenn Sie das Risiko jedoch nicht eingehen möchten, ist der Kauf einer Flasche Wasser die offensichtliche Lösung. Wasser in Flaschen ist billig und mit 5-20 Baht pro Flasche je nach Größe und Marke allgegenwärtig, und Trinkwasser, das in Restaurants serviert wird, ist immer mindestens abgekocht. In Thailand, Eis wird in der Regel direkt im Werk verpackt und ist sicher; Sorgen müssen Sie sich nur machen, wenn Ihnen handgeschnittenes Eis serviert wird. Sie können auch eine große Packung Eiscreme in den meisten 7-Elevens für 7 Baht kaufen.

Vor allem in Wohngebieten gibt es oft Automaten, die Wasser in Ihrer eigenen Flasche verkaufen (1 Baht/L oder 50 Satang (0.5 Baht/L), wenn Sie mehr als 5 Baht bezahlen), in einigen Hotels (meistens Thai), in der Umgebung Geschäften oder einfach auf der Straße in der Nähe. Dies ist eine saubere Option (das Wasser wird vor Ort gereinigt und UV-behandelt) und extrem günstig. Außerdem vermeidest du die Produktion von unnötigem Plastikmüll aus leeren Flaschen.

Eisgetränke

Kokosnusswasser, eisgekühlt und direkt aus einer frischen Kokosnuss getrunken, ist eine günstige und gesunde Art, den Körper zu erfrischen. Es ist in Restaurants und Fruchtsaftverkäufern erhältlich.

Fruchtsäfte, Tiefkühlkost und Milchshakes aller Art sind bei Thailändern und Besuchern gleichermaßen sehr beliebt. Die meisten Cafés und Restaurants verlangen 20 bis 40 Baht, aber eine Flasche frisch gepresst süße Thai-Orange Saft – der ist wirklich orange! – kann auf der Straße für 15 bis 30 Baht verkauft werden. Thailänder fügen ihren Säften oft Salz hinzu – ein erworbener Geschmack, den Sie vielleicht zu schätzen lernen. Thailänder haben auch gerne Basilikumsamen in ihrem gefrorenen Fruchtsaft, der auf der Straße verkauft wird. Sie sehen aus wie kleine Geleekugeln in der Flasche.

Tee und Kaffee

Eines der charakteristischsten Getränke Thailands ist Thailändischer Eistee (ชาเย็น Chaa Yen, wörtlich „kalter Tee“). Sofort erkennbar an seiner leuchtend orangen Farbe, ist es der Nebeneffekt der Zugabe von gemahlenen (oder heutzutage künstlich gefärbten) Tamarindensamen während des Trocknungsprozesses. Eistee ist immer sehr stark und sehr süß und wird normalerweise mit etwas Kondensmilch serviert; Nachfragen chaa dam yen zu Milch vermeiden.

Naam Chaa und  Chaa Jiin sind schwache und starke chinesische Tees, die in Restaurants oft kostenlos serviert werden. Der westliche Schwarztee ist Chaa ron (ชาร้อน). Kaffee (กาแฟ Kaafae) ist ebenfalls weit verbreitet und wird meist mit Kondensmilch und viel Zucker serviert. Nachfragen Kaafae Thung für traditionellen gefilterten Kaffee in Beuteln anstelle von Instantkaffee.

Starbucks ist in Thailand präsent, aber im Moment lokale Konkurrenten Black Canyon Coffee und S&P immer noch den Vorteil in Bezug auf den Marktanteil. Dies sind die Orte, an denen Sie suchen sollten, wenn Sie diesen dreifachen Mokka-Latte mit einem Haselnussstrudel möchten und bereit sind, 75 Baht für das Privileg zu zahlen.

  • Café Schwarze Schlucht. Dies ist das thailändische Starbucks-Café, aber obwohl Kaffee ihr Hauptprodukt ist, bieten sie auch eine begrenzte Speisekarte an. Versuchen Chaa Yen (Thailändischer Orangen- und Milch-Eistee).

Energy-Drinks

Thailand ist das Ursprungsland des Red Bull Energy Drinks – einer lizenzierten und umbenannten Version des Originals Thai Krathing Daeng (กระทิงแดง, „Red Bull“), mit dem bekannten Logo von zwei Bullen, die aufeinander losgehen.

Die thailändische Version hingegen ist süß und sirupartig, ohne Kohlensäure und in Braunglasflaschen mit medizinischem Aspekt verpackt, denn die Zielklientel sind nicht die trendigen Clubber, sondern die thailändische Arbeiterklasse der Bauarbeiter und Busfahrer Fahrer, die einen Muntermacher brauchen. Der Koffeingehalt ist sogar höher als der von Western Red Bull, und seine Wirkung entspricht zwei oder drei Dosen Espressokaffee. Krathing Daeng und seine vielen Konkurrenten (einschließlich der M150, der Shark, der .357 und der unvermeidlichen Karabao Daeng, der „Red Buffalo“) sind in allen Convenience-Stores für jeweils 10 Baht erhältlich, obwohl man an manchen Orten jetzt importiertes Red Bull zum fünffachen Preis kaufen kann.

Alkohol

Alkohol trinken ist in Thailand, gerade wenn man auf westliche Trinkgelder steht, eigentlich relativ teuer, aber für westliche Verhältnisse immer noch sehr erschwinglich.

Der Einzelhandelsverkauf von Alkohol in Supermärkten und multinationalen Convenience Stores ist auf die Zeit zwischen 11:00 und 14:00 Uhr und zwischen 17:00 und 24:00 Uhr beschränkt. Restaurants und Bars sind nicht betroffen, und kleine Geschäfte, die nicht Teil einer Kette sind, halten sich selten an diese Regel. 7-Eleven ist sehr anspruchsvoll in Bezug auf die Einhaltung dieser Regel. Unter bestimmten Umständen werden diese Regeln jedoch beim Kauf von Alkohol ab einer bestimmten Menge gelockert. Wenn Sie beispielsweise versuchen, während des Beschränkungszeitraums 5 Liter Wein zu kaufen, wird dies nicht erlaubt. Wenn Sie dagegen im gleichen Zeitraum beispielsweise 10 Liter Wein kaufen, darf dies erlaubt sein. Convenience Stores an Tankstellen dürfen zu keiner Zeit Alkohol verkaufen.

Es gibt auch Tage im Jahr, an denen nirgendwo Alkohol verkauft werden darf, selbst kleine Erfrischungsgetränkeläden halten sich an diesen Tagen normalerweise an die Regeln, und die meisten Bars und Kneipen tun das auch (obwohl Sie wahrscheinlich irgendwo ein Bier finden können, wenn Sie es sind verzweifelt genug). Bars und Restaurants in gehobenen Hotels sind wahrscheinlich die einzigen Orte, die realistischerweise davon ausgenommen sind. Religiöse Feiertage und Wahlen sind normalerweise der Grund für diese Einschränkungen.

Bier

Westliches Bier (เบียร์ bia) ist ein eher gehobenes Getränk in Thailand, wobei der Preis für eine kleine Flasche in den meisten Pubs, Bars und Restaurants zwischen 40 und 100 Baht variiert. Thailänder mögen Lager mit einem relativ hohen Alkoholgehalt (etwa 6 %), da es mit Eis getrunken werden soll, sodass thailändisches Bier mehr Schlagkraft als gewöhnlich haben kann. Wenn Sie jedoch ein erfahrener Trinker aus Westeuropa sind, dh Belgien oder Deutschland, werden Sie es vertraut finden.

  • Lokale Brauereien: Viele Jahre lang war es das einzige lokal gebraute Bier Singha (einfach ausgesprochen Singen), verlor aber Marktanteile an die Billigeren und Stärkeren Änder. Beide Biere sind ziemlich stark (insbesondere Chang mit 6 % und Singha mit 5 %), aber für diejenigen, die etwas Leichteres bevorzugen, haben die beiden lokalen Marken alkoholarme Versionen ihrer Biere eingeführt. Singha-Licht ist 3.5 %, Chang Entwurf beträgt 5 % und Chang Licht ist 4.2 %. Beide haben einen hohen Alkoholgehalt, geben einen leicht würzigen Geschmack (für Europäer kann man sie mit Leffe oder Duvel vergleichen) eher als die gemischte Süße deutscher Biere (Erdinger oder Paulaner). Es gibt auch billigere lokale Biere – Löwe (sehr beliebt bei Einheimischen und Auswanderern, mit einem Preis, der 10-20% niedriger ist als in Singha) und Arche (günstiger, aber nicht so angenehm im Geschmack, wird nicht oft in Bars verkauft, ist aber in fast allen 7-Elevens erhältlich) und gehört zu den beliebtesten.
  • Luxusmarken: Die beiden beliebtesten Premium-Marken sind Heineken und  Tiger, aber San MiguelFederbräu u andere asiatische Biere wie das japanische Asahi sind auch recht häufig. Premium-Biere sind tendenziell etwas schwächer als lokale obergärige Biere und etwa 10-20% teurer.
  • Importierte Biere : Die meisten High-End-Pubs in Touristengebieten bieten neben den üblichen lokalen Marken, entweder gezapft, in Flaschen oder beides, zumindest einige importierte Biere an. Belgische und deutsche Biere sind oft erhältlich, sowie irische Stouts und Ales wie z Guiness, Britische Bitter wie z John Smiths und die immer beliebter leichter Mexikaner Krone Der regionale Liebling Bierlao ist auch in Bars und Pubs im ganzen Land aufgetaucht. Allerdings sind alle importierten Biere (außer Beerlao) sehr teuer, etwa doppelt so teuer wie lokale Biere.
  • Andere Nicht-Biere: Das übliche Angebot an „Alcopops“ ist in Thailand mit erhältlich Bacardi Breezer nimmt die Löwenanteil des Marktes. Der "Spion Beliebt ist auch der „Wine Cooler“ (ca. 10 Sorten). Apfelwein ist schwieriger zu finden, obwohl einige Kneipen damit begonnen haben, sie anzubieten Magnersand Bulmers.

Importierte Getränke

Importierte Liköre, Weine und Biere sind weit verbreitet, aber zu unerschwinglichen Preisen für den durchschnittlichen Thailänder. Ein Glas eines beliebigen Markenlikörs kostet mindestens 100 Baht, ein Pint Guinness mindestens 200 Baht und dank einer unerklärlichen Steuer von 340 Prozent bringt selbst die billigste Flasche Wein über 500 Baht ein. Beachten Sie, dass in billigeren Bars (insbesondere solchen, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind) der Inhalt dieser bekannten Flasche Jack Daniels ganz anders sein kann.

Reiswein

Thailändischer Reiswein (สาโท Sato) ist eigentlich ein Bier, das aus Klebreis gebraut wird, und ist daher ein spiritueller Cousin des Japanischen willen Obwohl es traditionell mit dem Isaan in Verbindung gebracht wird, wird es jetzt im ganzen Land unter dem Markennamen verkauft Siam Sato, erhältlich in jedem 7-Eleven für 25 Baht für eine 0.65-l-Flasche. Mit 8% Alkohol ist er günstig und kräftig, aber am nächsten Morgen wirst du es vielleicht bereuen! Die ursprüngliche Art des Brauens und Servierens Sat ist fertig in Tontöpfen genannt hai, daher der Name des anderen Getränks, lao hai(เหล้าไห). Zum Servieren einfach das Siegel des Topfes aufbrechen, Wasser hinzufügen und sofort mit einem Glas oder traditionell mit einem Strohhalm direkt in den Topf trinken.

Whisky

Die falsch benannt Thai (Lao) Whiskey bezieht sich auf eine Reihe von Likören. Die bekanntesten sind die Berüchtigten Mae Khong (แม่โขง „Mekong“) und sein süßester Konkurrent, saeng som („Sangsom“), die beide hauptsächlich aus Zuckerrohr gebraut werden und damit technisch gesehen Rum sind. Tatsächlich sind die einzigen Ähnlichkeiten mit Whisky die braune Farbe und der hohe Alkoholgehalt. Zwar assoziieren viele Menschen den Geruch mit dem eines Nagellackentferners, aber der Geschmack ist nicht so schlimm, besonders wenn man ihn mit Cola oder Tonic Water verdünnt. Es ist auch bei weitem die billigste Art, Blotto zu bekommen, da eine Taschenflasche davon (erhältlich in jedem Convenience Store oder Supermarkt) nur etwa 50 Baht kostet.

Der „echte“ thailändische Whisky ist Lao Khao („Weißlauge“), die aus Reis destilliert wird. Es gibt kommerzielle Versionen, aber es wird hauptsächlich zu Hause als Hooch destilliert, dann wird es auch Lao genannt Theuan („Dschungellikör“). Der weiße Likör, dem Kräuter für Geschmack und medizinische Wirkung zugesetzt werden, wird genannt du dong (ยาดอง). Streng genommen sind beide illegal, aber es scheint niemanden zu interessieren, besonders beim Trekking in den nördlichen Bergstämmen werden Sie wahrscheinlich eingeladen, es zu probieren, und es ist höflich, zumindest einen Schluck zu nehmen.

Geld & Einkaufen in Thailand

Geld in Thailand

Währung in Thailand

Die Währung Thailands ist die Baht (THB, ฿), geschrieben in Thai als บาท oder บ, das in 100 unterteilt ist satang (สตางค์). Es gibt sechs Münzen und sechs Scheine:

  • 25- und 50-Satang-Münzen (Cent, kupferfarben) – fast wertlos und nur von Bussen, Supermärkten und 7-Elevens akzeptiert (und ausgegeben).
  • Münzen von 1, 2 (in 2 Versionen: Silber und Gold), 5 (silberfarben) und 10 Baht (silber/goldfarben)
  • 20 (grün), 50 (blau), 100 (rot), 500 (lila) und 1000 (grau-braun) Baht

Die nützlichsten Scheine sind die 20er und 100er, da viele kleine Geschäfte und Stände nicht viel Kleingeld haben. Taxifahrer spielen auch gerne den „Kein Umsteigen“-Trick; Wenn sie erwischt werden, gehen sie zum nächsten Tante-Emma-Laden und tätigen einen kleinen Einkauf. Hüten Sie sich vor 1,000-Baht-Noten, wie Fälschungen sind keine Seltenheit: Prägung ertasten, Wasserzeichen suchen und durch Kippen die Farbe sehen, um sicherzugehen, dass es sich um einen echten Schein handelt.

Steuerrückerstattung – MwSt in Thailand

Ausländische Besucher (mit wenigen Ausnahmen) können von einer Mehrwertsteuerrückerstattung in Höhe von 7 % auf Luxusgüter profitieren, die in Geschäften gekauft wurden, die am Programm „Mehrwertsteuerrückerstattung für Touristen“ teilnehmen. Wenn Sie ein Schild „Mehrwertsteuerrückerstattung für Touristen“ sehen, können Sie sich 7 % der auf die Waren im Geschäft erhobenen Mehrwertsteuer erstatten lassen. Es gelten jedoch bestimmte Bedingungen und Sie können die Rückerstattung erst beanspruchen, wenn Sie Thailand von einem internationalen Flughafen verlassen. Waren müssen in teilnehmenden Geschäften gekauft werden, die ein Schild mit der Aufschrift „MwSt.-Rückerstattung für Touristen“ aufweisen. Sie können keine Mehrwertsteuerrückerstattung für Dienstleistungen oder Waren beantragen, die Sie während Ihres Aufenthalts in Thailand nutzen oder „verbrauchen“, wie z. B. Hotel- oder Restaurantkosten. Waren, die in einem teilnehmenden Geschäft gekauft werden, müssen einen Wert von mindestens 2,000 Baht einschließlich Mehrwertsteuer haben. Wenn Sie die Waren kaufen, bitten Sie den Verkäufer, ein Mehrwertsteuerrückerstattungsformular namens PP10 auszufüllen und die Originalverkaufs- und Steuerrechnungen beizufügen. Jeder PP10 muss einen Wert von 2,000 Baht oder mehr haben. Sie müssen dem Verkäufer beim Kauf der Waren Ihren Reisepass vorzeigen, damit er das obige Formular ausfüllen kann. Bei der Ausreise muss die Ware kontrolliert und Ihre ausgefüllten PP10 abgestempelt werden Mehrwertsteuerrückerstattung für Touristen Service (bei Gate 10 auf der 4. Ebene) vor der Registrierung.

Bank & Geldautomaten & Kreditkarten in Thailand

Geldautomaten sind überall und internationale Abhebungen sind kein Problem. Wenn Sie eine Debitkarte verwenden, bietet ein Geldautomat normalerweise einen viel besseren Wechselkurs als ein Geldautomat, insbesondere wenn Sie eine Karte haben, die keine Transaktionsgebühr für Abhebungen im Ausland erhebt (was in Ländern wie Australien immer häufiger vorkommt). Am Flughafen Suvarnabhumi (BKK) in Bangkok stehen Geldautomaten zur Verfügung, nachdem Sie Ihr Gepäck abgeholt und den Zoll passiert haben. Obwohl es ratsam ist, wenn möglich mit einem kleinen Betrag an Baht anzureisen, kannst du dir nach der Landung auch Bargeld an einem Geldautomaten holen. Da ist ein Aufpreis von 150 bis 180 Baht für den Einsatz ausländischer Karten an allen GeldautomatenSie werden in allen Automaten, die diese Gebühren erheben, informiert, sodass Sie immer die Möglichkeit haben, zu stornieren. Citibank berechnet keine Gebühren für ausländische Karten, aber sie sind nur in Bangkok erhältlich. Der AEON-Geldautomat, der früher kostenlos war, kostet jetzt 150 Baht. Die gelben Ayudhya (Krungsri) Geldautomaten sollten gemieden werden; Sie verlangen nicht nur 150 Baht extra, sondern der Wechselkurs ist horrend.

Eines der wichtigsten Wechselstuben ist SuperRich, mit Niederlassungen in Bangkok in Silom, Ratchadamri, Khao San Road und Chatuchak. Es fallen keine Gebühren an und der Wechselkurs ist in der Regel besser als am Geldautomaten (auch vor Berücksichtigung der Geldautomatengebühren und der lokalen Bankgebühren), mit einer sehr geringen Kauf-/Verkaufsspanne. Für einen Vergleich aller Bankwechselkurse (wird alle 10 Minuten aktualisiert) siehe Tag für TagDaten.

In abgelegeneren Gebieten (einschließlich kleiner Inseln) gibt es keine Banken oder Geldautomaten, daher sind Bargeld oder Reiseschecks unerlässlich. Viele Hotels und Pensionen wechseln Geld für ihre Gäste, aber es können hohe Provisionen und niedrige Gebühren anfallen. US-Dollar in kleinen Stückelungen (1, 5 und 20 US-Dollar) sind wertvoll für spätere Reisen in andere Nachbarländer als Malaysia, in Thailand jedoch nur für außergewöhnliche Einkäufe (z. B. zur Zahlung der Visumgebühr für Kambodscha).

Kreditkarten sind in der Tourismusbranche weit verbreitet, insbesondere in Restaurants, Einkaufszentren und Geschäften, die Touristen bedienen. Betrug ist leider alltäglich. Gehen Sie daher sparsam damit um und informieren Sie Ihre Bank vorab, damit Ihre Karte nicht gesperrt wird   unsere Website benutzen, it. Einige Unternehmen erheben einen Aufpreis (normalerweise 2-3 %), wenn Sie mit Kreditkarte bezahlen. In diesem Fall kann es günstiger sein, in bar zu bezahlen.

Trinkgeld in Thailand

Trinkgeld ist in Thailand nicht üblich und wird von den Thais selbst nicht praktiziert. Thailänder runden den Betrag der Taxifahrt auf einen einfacher zu zahlenden Betrag auf (z. B. von 59 oder 61 auf 60 Baht). Manchmal geben sie Kleingeld in Restaurants, aber das ist auch selten.

Sie müssen sich nicht komisch fühlen, wenn Sie überhaupt kein Trinkgeld geben, denn das machen die Einheimischen. Aber die vielen ausländischen Besucher in Thailand haben einige Praktiken geändert. Trinkgeld wird immer häufiger in gehobenen Hotels und Restaurants, aber auch in den einfachen Restaurants, die oft von Ausländern frequentiert werden. Übertreiben Sie es nicht, geben Sie niemals mehr als 50 Baht Trinkgeld. In manchen Touristengebieten, vor allem entlang der Straße nach Khao San, gibt es sogar Restaurants, die Trinkgeld geben. Dies ist in der thailändischen Kultur nicht üblich (und sogar unhöflich), sodass Sie es leicht ignorieren können.

Geben Sie kein Trinkgeld, wenn eine Gebühr erhoben wird, da dies nur in Luxusrestaurants und Hotels üblich ist.

Preise in Thailand

Thailand ist nicht mehr so ​​billig wie früher. Kürzlich wurde Bangkok nach Singapur zur zweitteuersten Stadt Südostasiens gekürt. Low-Budget-Reisende, die mit ihren Ausgaben vorsichtig sind, werden jedoch feststellen, dass 1,000 Baht einen Rucksacktouristen mit einem billigen Bett oder Schlafsaal, drei ordentlichen Mahlzeiten am Tag und genug für Transport, Besichtigungen und sogar Partys verlassen. Wenn Sie dieses Budget verdoppeln, können Sie in anständigen Hotels übernachten, und wenn Sie bereit sind, 5,000 Baht oder mehr pro Tag zu zahlen, können Sie wie ein König leben.

Bangkok erfordert ein großzügigeres Budget als Reiseziele im Inland, bietet aber auch die mit Abstand günstigsten Preise für Shoppingtouren. Die beliebtesten Touristeninseln wie Phuket und Ko Samui haben im Allgemeinen höhere Preise. Auch andernorts müssen Touristen oft ein Vielfaches des eigentlichen Preises in Touristengebieten zahlen. Wer sich ein Bild von den realen Preisen in Thailand machen möchte, sollte Einkaufszentren wie Big C, Tesco oder Carrefour besuchen, wo Einheimische und Expats regelmäßig einkaufen. Sie finden sie in den großen Städten (Bangkok hat Dutzende davon) und auf den großen Inseln wie Phuket oder Ko Samui.

Einkaufen in Thailand

Thailand ist ein Einkaufsparadies und viele Besucher, insbesondere in Bangkok, verbringen einen Großteil ihrer Zeit auf den unzähligen Märkten und Einkaufszentren. Bekleidung, aus billiger lokaler Produktion Streetwear zu luxuriöse thailändische Seide und allerlei Kunsthandwerk, sind besonders interessante Anschaffungen. Elektronik und Computerausrüstung sind ebenfalls weit verbreitet, aber die Preise sind etwas höher als in Singapur, Hongkong, den Philippinen und Kuala Lumpur.

Eine thailändische Spezialität ist die Nachtmarkt, der findet man in fast jeder Stadt, die größten und berühmtesten davon in Bangkok und der Nachtbasar in Chiang Mai. Hier haben verschiedene Anbieter, von Designern bis hin zu Kunsthandwerkern, Stände mit Waren, die normalerweise nicht in Einkaufszentren und Tagesmärkten zu finden sind. Die meisten Nachtmärkte haben auch große Essbereiche im Freien.

Sie können auch wunderbar kitschige moderne Kleidungsaccessoires finden. Sehen Sie sich die rosafarbenen Sandalen mit Keilabsätzen aus durchsichtigem Kunststoff an, die mit künstlichen Blumen gefüllt sind. Besonders interessant sind die Nachtmärkte entlang der Hauptstraßen und die Mahboonkrong (MBK) Mall in Bangkok, in der Nähe der Siam Skytrain-Haltestelle. Vergessen Sie nicht, was oft als der größte Wochenendbasar der Welt präsentiert wird – der Chatuchak-Wochenendmarkt – oder den Einheimischen als „JJ“-Markt bekannt. Chatuchak verkauft eine Vielzahl von Produkten, von Kleidung bis hin zu Antiquitäten, erstreckt sich über 35 Hektar (1.1 km²) und wächst jeden Tag!

Feilschen ist die Norm und oft versuchen Verkäufer auf dem Markt und auf der Straße, Ihnen so viel zu berechnen, wie sie glauben, dass Sie es sich leisten können. Es ist nicht ungewöhnlich, etwas zu kaufen, loszugehen und jemanden zu finden, der den gleichen Artikel für die Hälfte oder ein Drittel dessen gekauft hat, was Sie bezahlt haben (oder sogar weniger). Versuchen Sie zunächst, den ungefähren Wert des Artikels herauszufinden. Benachbarte Stände, staatlich geführte Festpreisläden und sogar Souvenirläden in Hotels sind ein guter Ausgangspunkt. Sie werden feststellen, dass die Preise erheblich sinken, wenn der Verkäufer merkt, dass Sie eine Vorstellung davon haben, was es kostet.

Feste und Veranstaltungen in Thailand

Urlaub in Thailand

Thailand hat viele Feste, die hauptsächlich mit dem Buddhismus und der Monarchie zu tun haben. Niemand feiert sie alle außer den Banken, die oft geschlossen zu sein scheinen.

  • Chinese New Year (ตรุษจีน). Das chinesische Neujahr 2014 ist der 31. Januar und markiert den Beginn des Jahres des Pferdes. Es ist auch als Frühlingsfest oder Neujahrsfest bekannt und die Feierlichkeiten können etwa 15 Tage dauern. Die thailändischen Chinesen, die in Bangkok zahlreich sind, feiern es, indem sie ihre Häuser putzen und ihren Vorfahren Essen anbieten. Vor allem ist es eine Zeit rauschender Festlichkeiten. Besuchen Sie Bangkoks Chinatown oder Yaowarat, um die Feierlichkeiten zu genießen.
  • Makha Bucha (มาฆบูชา). Makha Bucha fällt auf den Vollmond des dritten Mondmonats, der normalerweise in den Februar oder März fällt, und erinnert an die spontane Versammlung von 1,250 Menschen vor dem Buddha, die zu ihrer Ordination und anschließenden Erleuchtung führte. In Tempeln in Bangkok und in ganz Thailand tragen Buddhisten Kerzen und gehen dreimal im Uhrzeigersinn um den Hauptschrein herum.
  • Songkran (สงกรานต์). Das lustigste Fest ist zweifellos das thailändische Neujahr, das im April stattfindet (offiziell vom 13. bis 15. April, aber das Datum variiert von Ort zu Ort). Was als höfliches Ritual begann, um die Sünden des vergangenen Jahres abzuwaschen, hat sich zu einem derartigen Ritual entwickelt Größte Wasserschlacht der Welt, drei volle Tage dauern. Wasserpistolen und Super Soaker werden empfohlen und sind überall erhältlich. Die besten Orte zum Mitmachen sind Chiang Mai, Bangkoks Stadtteil Khao San Road und Resorts wie Pattaya, Ko Samui und Phuket. Seien Sie sich bewusst, dass Sie sehr nass werden, dies ist kein Zuschauersport. In den letzten Jahren wurde der Wasserstrahl immer unangenehmer, da die Leute begannen, sich mit Eiswasser abzuspritzen. Es ist ratsam, dunkle Kleidung zu tragen, da helle Farben bei Nässe durchscheinend werden können.
  • Tag der Krönung. Der 5. Mai erinnert an die Krönung des derzeitigen Königs im Jahr 1950 (obwohl seine Regierungszeit eigentlich am 9. Juni 1946 begann – was ihn nicht nur zum ältesten Monarchen in der thailändischen Geschichte, sondern auch zum ältesten amtierenden Staatsoberhaupt der Welt macht).
  • Loy Krathong (ลอยกระทง). Es fällt auf den ersten Vollmondtag des zwölften Monats des Mondkalenders, normalerweise im November, wenn Menschen zu Flüssen, Seen und sogar Hotelpools gehen, um mit Kerzen beladene Bananenblüten und -blätter (oder heutzutage Styropor) schwimmen zu lassen Krathong (กระทง). Der Krathong ist eine Opfergabe, um der Flussgöttin zu danken, die den Menschen das Leben schenkt. Die Thailänder glauben auch, dass es eine gute Zeit ist, sein Pech auszuschütten, und viele legen ein paar Haarsträhnen oder Nagelschnipsel in den Krathong. Der Tradition nach wird ein Wunsch wahr, wenn Sie Ihren Krathong ablegen, und er schwebt außer Sichtweite, bevor die Kerze erlischt. Einige Provinzen haben ihre eigene Version von Loy Krathong, wie Sukhothai, wo eine Show stattfindet. Im Norden haben Chiang Mai und Chiang Rai ihre eigene Tradition, Kom- oder Heißluftlaternen zu werfen. Dieses Spektakel kann atemberaubend sein, da der Himmel plötzlich mit Lichtern gefüllt ist, die mit dem Vollmond konkurrieren.
  • Geburtstag des Königs (Vatertag). Der 5. Dezember, der Geburtstag des Königs, ist der gesetzliche Feiertag des Landes und wird auch als Vatertag gefeiert, an dem die Thailänder Seiner Majestät dem König huldigen und ihre Liebe zeigen. Gebäude und Häuser sind mit der Flagge des Königs (gelb mit seinen Insignien in der Mitte) und seinem Porträt geschmückt. Regierungsgebäude, aber auch Geschäftsgebäude werden mit Lichtern geschmückt. Besonders in der Altstadt von Bangkok (Rattanakosin), rund um den Königspalast, werden Sie prächtige Lichtshows an Bäumen, Gebäuden und Straßen sehen. Der Geburtstag der Königin (12. August) ist Mutter's Day und wird auf die gleiche Weise gefeiert, aber mit etwas weniger Pomp.

Traditionen und Bräuche in Thailand

Thais sind ein höfliches Volk und obwohl sie bemerkenswert tolerant gegenüber Ausländern sind, die an ihren Stränden und mit ihren Frauen spazieren gehen, werden Sie feststellen, dass Sie mehr Respekt bekommen, wenn Sie sie und ihre Bräuche mit Respekt behandeln.

  • Der Kopf gilt als der erhabenste Teil des Körpers, die Füße als der niedrigste. Berühren oder klopfen Sie einer Thailänderin niemals auf die Kopf, sogar Kinder. Entschuldigen Sie sich sofort, wenn Sie jemandem versehentlich den Kopf berühren oder stoßen, da Sie sonst als sehr unhöflich wahrgenommen werden. Berühren Sie Personen nicht mit den Füßen oder zeigen Sie gar nicht auf sie. Wenn eine Person mit ausgestreckten Füßen sitzt, vermeiden Sie es, darauf zu treten, da dies sehr unhöflich ist und sogar zu einer Konfrontation führen kann. Umarme sie oder bitte sie, sich zu bewegen. Auch wenn die Person schläft, ist es am besten, herumzulaufen, da andere es bemerken können.
  • Thais sind im Vergleich zu Westlern konservativ. Öffentliche Zuneigungsbekundungen sind selbst bei verheirateten Paaren selten und werden im Allgemeinen als geschmacklos angesehen, obwohl Thailänder solche Zuneigungsbekundungen von Ausländern aufgrund der Abhängigkeit der thailändischen Wirtschaft vom Tourismus nur ungern tolerieren. Küsse nicht in der Öffentlichkeit. Sie würden sich blamieren und die Empfindlichkeiten der Thailänder entzünden.
  • Es gilt als unhöflich und respektlos, vor dem Essen sichtbar zu schnüffeln, insbesondere wenn Sie bei jemandem zu Hause essen (dies gilt auch, wenn das Schnüffeln als eine Form der Wertschätzung erfolgt).
  • Schnäuzen Sie sich in der Öffentlichkeit nicht hörbar, insbesondere am Tisch, aber es ist durchaus akzeptabel, zu jeder Zeit und an jedem Ort in der Nase zu bohren.
  • In Thailand ist der Ausdruck a negative Emotionen wie z Wut oder Traurigkeit ist fast nie sichtbar und es ist möglich, einen Urlaub in Thailand zu genießen, ohne jemals das Gefühl zu haben, einen Streit zu haben oder einen unglücklichen Menschen zu sehen. Thais lächeln die ganze Zeit, und für Ausländer gilt dies als Glück oder Freundlichkeit. In Wirklichkeit ist Lächeln eine sehr subtile Art der Kommunikation und für diejenigen, die in Thailand leben, kann ein Lächeln jede Emotion anzeigen – von Angst, Wut, Traurigkeit, Freude usw. „Gesicht wahren“ ist ein sehr wichtiger Aspekt der thailändischen Kultur und sie wird versuchen, Verlegenheit und Konfrontation zu vermeiden.
  • An öffentlichen Orten (z. B. großen Märkten) Nationalhymne wird um 8 und 6 Uhr über Lautsprecher gespielt. Wenn es gespielt wird, stellen viele Leute ihre Aktivitäten ein und bleiben für die Dauer der Hymne regungslos. Do solltest das auch machen. Die Königshymne (nicht die Nationalhymne) wird vor dem Film in den Kinos gespielt und alle müssen aufstehen. Es dauert ungefähr eine Minute, und dann machen alle dort weiter, wo sie aufgehört haben. In den MRT- und SkyTrain-Stationen in Bangkok werden die Rolltreppen ebenfalls angehalten, um eine große Menschenmenge zu vermeiden.

Die Wai

Der traditionelle Gruß, bekannt als wai, ein bei dem die Hände wie bei einem Gebet zusammengedrückt und leicht gebeugt werden, stammt aus dem hinduistisch geprägten Indien und wird auch heute noch häufig praktiziert. Unter Thais gibt es strenge hierarchische Regeln, die vorschreiben, wie und wann der Wai erteilt werden muss. Kurz gesagt, Untergebene begrüßen ihre Vorgesetzten zuerst. Sie sollten Servicepersonal oder Straßenverkäufer nicht warten lassen. Je höher Ihre Hände sind, desto respektvoller sind Sie. Sie werden auch oft Thais sehen, die einen Wai machen, wenn Sie an Tempeln und Spukhäusern vorbeikommen. Als ausländischer Besucher sollten Sie nicht wissen, wie man ein Waai macht, noch sollten Sie etwas zurückgeben, wenn Sie es tun; obwohl Sie nicht beleidigt sein werden, wenn Sie dies tun, sehen Sie vielleicht ein wenig seltsam aus. Wenn dir jemand ein Waai gibt, ist eine leichte Verbeugung für gewöhnliche Anlässe mehr als genug, und im Geschäft geben die meisten Thais Fremden sowieso die Hand, anstatt sie abzuschütteln.

Kleiderverordnung

In Thailand, persönliches Erscheinungsbild ist sehr wichtig als Maß des Respekts für andere. Sie werden feststellen, dass richtige Kleidung bedeutet, im Gegenzug mehr Respekt zu zeigen. Dies spiegelt sich in vielerlei Hinsicht wider und führt manchmal sogar zu niedrigeren anfänglichen Geldkursen an den Märkten. Unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Gewohnheiten von Ausländern neigen Thais dazu, auf gut gekleidete Westler positiv zu reagieren.

Wenn Bangkok, Pattaya und Phuket Ausnahmen sind, sind die Thais traditionell bescheiden und konservativ gekleidet. Ihre Kleidung sollte zumindest sauber, ordentlich und frei von Löchern oder Rissen sein. Außer am Strand oder an heiligen Stätten ist normale westliche Kleidung sowohl für Männer als auch für Frauen akzeptabel, außer dass Sie Kleidung vermeiden sollten, die viel Haut zeigt. Hosen sind Shorts vorzuziehen, Blusen sollten kurze Ärmel haben und wenn du Tanktops trägst, die Träger sollten dick sein (keine Spaghettiträger). Thailändische Männer tragen im Allgemeinen lange Hosen, und die meisten Thais halten es für ziemlich lächerlich, dass ein erwachsener Mann kurze Hosen trägt; Shorts werden hauptsächlich von Arbeitern und Schulkindern getragen. Shorts für Herren sollten, wenn überhaupt, mindestens bis zu den Knien reichen.

In Tempeln und Privathäusern ist das Ausziehen von Schuhen Pflicht, in manchen Geschäften sogar Pflicht. Tragen Sie Schuhe, die sich leicht an- und ausziehen lassen. Flip-Flops, Wandersandalen und flache Schuhe sind im Allgemeinen eine gute, pragmatische Wahl für Reisen in Thailand; nur gehobene Einrichtungen benötigen Schuhwerk.

Bei Wats und anderen heiligen Stätten in Thailand ist es am besten, auf Nummer sicher zu gehen; Die Kleidung sollte eindeutig bescheiden sein und den gesamten Oberkörper und die meisten Gliedmaßen bedecken. Für Männer sind knöchellange Hosen Pflicht; Oben-ohne-T-Shirts sind akzeptabel, ein Button-Down-Hemd oder Poloshirt ist jedoch vorzuziehen. Viele empfehlen Frauen, nur lange Kleider und Röcke zu tragen; Sie sollten darauf achten, dass Ihre Kleidung mindestens Schultern und Knie bedeckt, und an manchen Stellen müssen Sie möglicherweise knöchellange Hosen oder Röcke und langärmelige Oberteile tragen. Shorts und ärmellose Hemden sind ebenso unangemessen wie kurze Röcke. Für ausländische Besucher sind die Regeln noch strenger. Selbst wenn Sie ein Zimmer in Shorts sehen, ist dies nicht für alle akzeptabel.

An vielen Touristenstränden sonnen sich westliche Frauen oft oben ohne. An Stränden, die hauptsächlich von Thais frequentiert werden, ist dies jedoch nicht ratsam.

Religion

Mönche sind ein wesentlicher Bestandteil des Buddhismus in Thailand, und von thailändischen Männern wird im Allgemeinen erwartet, dass sie mindestens einmal in ihrem Leben als Mönche leben.

Von buddhistischen Mönchen wird erwartet, dass sie sexuelle Versuchungen vermeiden und insbesondere keine Frauen berühren oder Frauen etwas aus der Hand nehmen. Frauen sollten sich bemühen, den Mönchen auf der Straße Platz zu geben und ihnen Raum zu geben, damit sie nicht auf dich zukommen müssen. Frauen sollten es vermeiden, einem Mönch etwas mit ihren Händen anzubieten. Gegenstände oder Spenden sollten vor einem Mönch platziert werden, damit er sie aufheben oder auf ein spezielles Tuch legen kann, das er trägt. Mönche werden manchmal von einem Laien unterstützt, der in ihrem Namen Gegenstände von verdienten Frauen entgegennimmt.

Von Theravada-Buddhistischen Mönchen wird auch erwartet, dass sie materiellen Versuchungen vermeiden und dürfen daher kein Geld anfassen. Einem Mönch Geld anzubieten gilt daher in den meisten Kulturen des Theravada-Buddhismus als Zeichen der Respektlosigkeit. Wenn Sie also einem Mönch spenden möchten, sollten Sie ihm nur Essen anbieten und Ihre Geldspende in die entsprechende Spendenbox im Tempel legen. Mönche, die Geld annehmen, sind fast immer Fälschungen.

Wie in den Nachbarländern ist das Hakenkreuz auch in Thailand als buddhistisches religiöses Symbol weit verbreitet. Sie ist 2,500 Jahre älter als der Nationalsozialismus und hat keine antisemitischen Konnotationen.

Ziehen Sie beim Betreten eines Tempels immer vorher Ihre Schuhe aus, da das Betreten eines Tempels mit Schuhen als großer Fauxpas gilt. Wenn Sie in einem Tempel auf dem Boden sitzen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Beine im „Meerjungfrauenstil“ überkreuzen, damit Ihre Füße nicht auf eine Person oder eine Statue zeigen. Posieren Sie nicht für ein Foto neben einer Buddha-Statue und klettern Sie schon gar nicht darauf. Es ist erlaubt, eine Statue zu fotografieren, aber jeder muss sich damit auseinandersetzen. Da Türen als Zufluchtsort für Geister gelten, ist es auch wichtig, eine hohe Schwelle nicht zu betreten, sondern zu überschreiten.

Die königliche Familie

Es ist illegal zu zeigen Respektlosigkeit gegenüber dem Königtum (Majestätsbeleidigung), eine Straftat, die strafbar ist 15 bis 20 Jahre in Gefängnis. Machen Sie keine negativen Bemerkungen oder Bemerkungen, die als respektlos gegenüber dem König oder einem anderen Mitglied der königlichen Familie aufgefasst werden könnten. Da der König auf der Landeswährung abgebildet ist, sollten Sie diese nicht verbrennen, zerreißen oder verstümmeln – insbesondere in Anwesenheit anderer Thais. Wenn Sie eine Münze oder einen Geldschein fallen lassen, treten Sie nicht darauf, um sie zu stoppen – dies ist sehr unhöflich, da Sie auf dem Bild des auf der Münze gedruckten Königskopfes herumtrampeln. Auch alles, was mit den Geschichten und Filmen zu tun hat.“Der König und ich“ und "Anna und der König“ ist in Thailand illegal. Fast alle Thailänder, einschließlich derer aus anderen Ländern, reagieren sehr sensibel auf jede Version dieser Geschichte. Sie empfinden es als eine Verhöhnung ihrer jahrhundertealten Monarchie und als völlig unzutreffend. Im Jahr 2007 wurde ein Schweizer (Oliver Juffer) zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt, weil er Graffiti auf das Porträt des Königs gemalt hatte, obwohl er später Buße tat und von Seiner Majestät selbst begnadigt wurde (Zitat: „Es beunruhigt mich, dass so harte Strafen verhängt werden“ ) und in die Schweiz abgeschoben.

Kultur Thailands

Die thailändische Kultur wurde von vielen Einflüssen geprägt, darunter indische, laotische, burmesische, kambodschanische und chinesische.

Zu seinen Traditionen gehören große Einflüsse aus Indien, China, Kambodscha und dem Rest Südostasiens. Thailands Nationalreligion, der Theravada-Buddhismus, ist das Herzstück der modernen thailändischen Identität. Der thailändische Buddhismus hat sich im Laufe der Zeit so entwickelt, dass er viele regionale Glaubensrichtungen umfasst, die aus dem Hinduismus, Animismus und der Ahnenverehrung stammen. Der offizielle thailändische Kalender basiert auf der östlichen Version der buddhistischen Ära (BE), die dem gregorianischen (westlichen) Kalender um 543 Jahre vorausgeht. Somit entspricht das Jahr 2015 in Thailand 2558 BE.

Mehrere verschiedene ethnische Gruppen, von denen viele marginalisiert sind, bevölkern Thailand. Einige dieser Gruppen erstrecken sich über Myanmar, Laos, Kambodscha und Malaysia und haben zwischen ihrer traditionellen lokalen Kultur, dem nationalen Thailand und globalen kulturellen Einflüssen vermittelt. Überseechinesen sind auch ein wichtiger Teil der thailändischen Gesellschaft, insbesondere in und um Bangkok. Ihre erfolgreiche Integration in die thailändische Gesellschaft hat es dieser Gruppe ermöglicht, wirtschaftliche und politische Machtpositionen einzunehmen. Thailändisch-chinesische Unternehmen gedeihen in einem größeren Netzwerk, dem Bamboo Network, einem Netzwerk chinesischer Unternehmen in Übersee, die auf südostasiatischen Märkten mit gemeinsamen familiären und kulturellen Bindungen tätig sind.

Der traditionelle thailändische Gruß, die wai, ist normalerweise zuerst von der jüngeren der beiden Personen angeboten, die sich treffen, wobei die Hände gefaltet sind und die Fingerspitzen nach oben zeigen, während der Kopf geneigt ist, um die Fingerspitzen von Angesicht zu Angesicht zu berühren, normalerweise mit den Worten „sawatdi khrap“ für Männer und „sawatdi kha“ ausgesprochen " für Frauen. Der Älteste kann dann auf die gleiche Weise reagieren. Auch Status und soziale Stellung, zum Beispiel innerhalb der Regierung, beeinflussen, wer die Leistung erbringt wai Erste. Obwohl man zum Beispiel viel älter sein kann als ein Provinzgouverneur, ist es bei einem Treffen normalerweise der Besucher, der zuerst Respekt zollt. Wenn Kinder zur Schule gehen, wird ihnen beigebracht, darauf zu warten, dass ihre Eltern Respekt zeigen. Das Wai ist ein Zeichen des Respekts und der Ehrfurcht vor dem anderen, ähnlich dem Namaste-Gruß in Indien und Nepal.

Wie in anderen asiatischen Kulturen ist der Respekt vor den Vorfahren ein wesentlicher Bestandteil der spirituellen Praxis in Thailand. Thailänder haben einen starken Sinn für Gastfreundschaft und Großzügigkeit, aber auch einen starken Sinn für soziale Hierarchie. Dienstalter wird in der thailändischen Kultur hoch geschätzt. Traditionell haben die Ältesten das Sagen bei Familienentscheidungen oder Zeremonien. Ältere Geschwister haben Pflichten gegenüber jüngeren Geschwistern.

Zu den Tabus in Thailand gehört das Berühren des Kopfes oder das Zeigen mit den Füßen, da der Kopf als der heiligste und der Fuß als der unterste Teil des Körpers gilt.

Küche

Die thailändische Küche kombiniert fünf grundlegende Geschmacksrichtungen: süß, scharf, sauer, bitter und salzig. Übliche Zutaten in der thailändischen Küche sind Knoblauch, Chilischoten, Limettensaft, Zitronengras, Koriander, Galgant, Palmzucker und Fischsauce (Namenspla). Das Grundnahrungsmittel in Thailand ist Reis, insbesondere Jasminreis (auch „Hom Mali“-Reis genannt), der zu fast jeder Mahlzeit gehört. Thailand ist seit langem der weltweit größte Exporteur von Reis, und Thailänder verbrauchen mehr als 100 kg gemahlenen Reis pro Person und Jahr. Mehr als 5,000 thailändische Reissorten lagern in der Reis-Genbank des International Rice Research Institute (IRRI) mit Sitz auf den Philippinen. Der König von Thailand ist der offizielle Schirmherr von IRRI.

Medien

In den letzten Jahren wurde die thailändische Gesellschaft von einer weit verbreiteten mehrsprachigen Presse und Medien beeinflusst. Es sind einige englische Zeitungen und viele thailändische und chinesische Zeitungen im Umlauf. Die meisten populären thailändischen Zeitschriften verwenden englische Titel als Glamour-Chic-Faktor. Viele große Unternehmen in Bangkok arbeiten sowohl auf Englisch als auch in anderen Sprachen.

Thailand ist der größte Zeitungsmarkt in Südostasien mit einer geschätzten Auflage von mehr als 13 Millionen Exemplaren pro Tag im Jahr 2003. Selbst innerhalb des Landes, außerhalb von Bangkok, florieren die Medien. Laut dem Medienjahrbuch 2003-2004 der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit des thailändischen Medienjahrbuchs gab es beispielsweise 116 Zeitungen in den neunzehn Provinzen von Isan, der nordöstlichen Region Thailands, sowie Radio, Fernsehen und Kabel. Seitdem wurde eine weitere Provinz, Bueng Kan, gegründet, wodurch sich die Gesamtzahl auf zwanzig Provinzen erhöht. Zudem führte ein Militärputsch am 22. Mai 2014 zu strengen staatlichen Beschränkungen aller Medien und Ausdrucksformen.

Maßeinheiten

Thailand verwendet im Allgemeinen das metrische System, aber traditionelle Maßeinheiten werden für die Landfläche verwendet, und imperiale Maßeinheiten werden manchmal für Baumaterialien wie Holz und sanitäre Einrichtungen verwendet. In BE (buddhistische Ära) werden Jahre in Bildungseinrichtungen, im öffentlichen Dienst, in der Regierung sowie in Verträgen und Zeitungsdaten gezählt. Im Bankensektor und zunehmend auch in Industrie und Handel ist die einheitliche Zählung westlicher Jahreszahlen (christliche oder gemeinsame Ära) üblich.

Bleiben Sie sicher und gesund in Thailand

Bleiben Sie sicher in Thailand

Die häufigste Todesursache für Thailand-Besucher ist Motorradunfälle, vor allem auf den oft engen, bergigen und kurvenreichen Straßen von Phuket und Samui. Fahren Sie defensiv, tragen Sie einen Helm, trinken Sie nicht und vermeiden Sie es, nachts zu fahren.

Politische Unruhe

Langjährige Spannungen zwischen regierungsfreundlichen und regierungsfeindlichen Gruppen spitzten sich 2008 zu, als die regierungsfeindliche Volksbündnis aufgrund Demokratie (PAD) blockierte im Sommer zunächst mehrere Flughäfen im Süden des Landes für mehrere Tage und übernahm dann im November für eine Woche die beiden Flughäfen in Bangkok, was den Tourismus und die thailändische Wirtschaft massiv in Mitleidenschaft zog. Obwohl mehrere Demonstranten bei den Gefechten getötet oder verletzt wurden, verliefen die Proteste insgesamt friedlich und es wurden keine Touristen verletzt.

Nach dem Rücktritt des Ministerpräsidenten im Dezember 2008 hat sich die Lage vorerst wieder normalisiert, aber die Lage bleibt instabil. Behalten Sie die Nachrichten im Auge und versuchen Sie, Ihre Pläne flexibel zu halten. Vermeiden Sie Demonstrationen und andere politische Versammlungen.

Auf keinen Fall sollte man etwas Negatives über die thailändische Königsfamilie sagen. Dies bringt Sie normalerweise ins Gefängnis und Ihre Botschaft/Ihr Konsulat wird wenig konsularische Unterstützung (Macht) haben, um Sie herauszuholen.

Schlechte Nachrichten im Mai 2010, als Rothemden-Demonstranten einen großen Teil von Bangkok besetzten, der zwei Monate lang nicht aufgelöst wurde. Dies führte zu viel Gewalt, Brandstiftung etc. und einigen Toten. Dieses Problem schwelt immer noch und obwohl es keine wirkliche Bedrohung für Touristen darstellt, sollte man immer bedenken, dass die Dinge leicht wieder aufflammen können.

Die thailändische Armee übernahm im Mai 2014 die Regierung und markierte damit den zwölften erfolgreichen Putsch des Landes seit 1932. Trotz der reißerischen Schlagzeilen, die vor Thailands Gefahren warnen, sollten Reisende, die ihren gesunden Menschenverstand einsetzen und potenziell gefährliche Gebiete oder Situationen meiden, einen sorgenfreien Urlaub haben.

Korruption

Obwohl nicht so gravierend wie im benachbarten Myanmar, Laos oder Kambodscha, ist Korruption in Thailand im Vergleich zu westlichen Ländern oder Malaysia leider immer noch weit verbreitet. Die Verkehrspolizei in Thailand verlangt von Touristen, die wegen scheinbar geringfügiger Verkehrsverstöße angehalten werden, oft Bestechungsgelder in Höhe von rund 200 Baht. Einwanderungsbeamte an Landgrenzübergängen verlangen oft ein Bestechungsgeld von etwa 20 Baht pro Person, bevor Sie Ihren Pass stempeln, obwohl Flughafenbeamte im Allgemeinen keine Bestechungsgelder verlangen.

Betrug

Thailand hat mehr als genug Betrug, aber die meisten lassen sich mit ein wenig gesundem Menschenverstand leicht vermeiden.

Eher ein Ärgernis als eine Gefahr, besteht ein häufiger Betrug von Schlägern, Taxi- und Tuk-Tuk-Fahrern in Thailand darin, vor wichtigen Denkmälern und Tempeln zu warten und westliche Reisende zu täuschen, indem sie ihnen sagen, dass die Stätte wegen „buddhistischer Feiertage“, „Reparaturen“ geschlossen ist “ oder aus einem ähnlichen Grund. Der „hilfsbereite“ Fahrer bietet dann an, den Reisenden zu einem anderen Ort zu bringen, beispielsweise zu einem Markt oder Geschäft. Reisende, die diese Angebote annehmen, finden sich oft auf abgelegenen Märkten wieder, wo die Preise exorbitant sind und es keine Möglichkeit gibt, in das Zentrum der Stadt zurückzukehren, aus der sie gekommen sind. Stellen Sie immer sicher, dass der Eingang zu der Website, die Sie besuchen, geschlossen ist.

Einige Tuk-Tuk-Fahrer verlangen möglicherweise einen viel höheren Preis als vereinbart oder bringen Sie zu einer Sexshow und behaupten, dass sie die Adresse nicht verstanden haben (sie erhalten Provisionen von Sexshows). Vermeiden Sie aus dem gleichen Grund Fahrer, die ihre Dienste unaufgefordert anbieten, insbesondere in der Nähe von großen Touristenattraktionen.

Kaufen Sie keine Touren am Flughafen. Wenn Sie dies tun, werden sie Ihr Hotel mehrmals anrufen, um Sie an die Tour zu erinnern. Während der Tour führen sie Sie ohne Führer kurz zu einem kleinen Tempel und dann zu einem Geschäft nach dem anderen (sie erhalten Provisionen). Sie können sich weigern, Sie nach Hause zu bringen, bis Sie alle Geschäfte gesehen haben. Auf dem Heimweg fordern sie Sie auf, mehr Touren zu kaufen.

Mit etwas Übung leicht zu erkennen, ist es in Touristengebieten nicht ungewöhnlich, von einem gut gekleideten und gepflegten Mann angesprochen zu werden, der oft ein Handy schwingt. Diese Betrüger unterhalten sich höflich und interessieren sich für den Hintergrund, die Familie oder die Reiseroute des ahnungslosen Touristen. Das Gespräch wird unweigerlich zum Kern des Betrugs führen. Es kann etwas so Triviales sein wie überteuerte Eintrittskarten für ein Essen und eine Kantoke-Show, oder so ernst wie ein Glücksspielbetrug oder (besonders in Bangkok) das Berüchtigte Edelsteinbetrug. Einmal identifiziert, sollte der vorsichtige Reisende keine Probleme haben, diese Betrüger in der Menge zu erkennen. Ihre Uniform besteht aus einer Hose und einem Hemd mit Druckknöpfen, frisch geschnittenen konservativen Haaren und einem modernen Handy. Beim Wandern durch Touristengebiete ohne ein bestimmtes Ziel sollte der umsichtige Reisende keine Schwierigkeiten haben, diese Ganoven zu entdecken und ihnen auszuweichen.

Viele Besucher begegnen jungen Thailänderinnen, die mit Briefbeschwerern bewaffnet lächelnd nach ihrer Nationalität fragen, oft mit einem Nebensatz wie „Bitte helfen Sie mir, 30 Baht zu verdienen“. Es wird vorgeschlagen, dass der Besucher einen Tourismusfragebogen ausfüllt (der den Namen des Hotels und die Zimmernummer enthält) mit dem Anreiz, einen Preis zu gewinnen – in Wirklichkeit erhält jeder einen Anruf, um zu sagen, dass er ein „Gewinner“ ist; Der Preis kann jedoch nur durch die Teilnahme an einer langwierigen Timesharing-Präsentation verdient werden. Beachten Sie, dass die Dame mit dem Klemmbrett ihre 30 Baht nicht erhält, wenn Sie nicht an der Präsentation teilnehmen. Außerdem werden nur englischsprachige Nationalitäten angesprochen.

Ein neuerer, schwerwiegenderer Betrug betrifft die Anklage wegen Ladendiebstahls in Duty-Free-Shops am Flughafen Bangkok. Dies kann das versehentliche Überschreiten unklarer Grenzen zwischen Geschäften mit Lagerbeständen oder das Erhalten eines „Gratisgeschenks“ beinhalten. Verlangen Sie immer eine Quittung. Den Angeklagten werden lange Gefängnisstrafen angedroht und dann angeboten, eine „Kaution“ von 10,000 Dollar oder mehr zu zahlen, um das Problem zu beseitigen und Thailand verlassen zu dürfen. Wenn Sie sich in diesem Schlamassel befinden, wenden Sie sich an Ihre Botschaft und rufen Sie Ihren Anwalt oder Übersetzer an, nicht den „hilfreichen“ Typen, der herumhängt.

Falsche Mönche

Der Theravada-Buddhismus ist ein wesentlicher Bestandteil der thailändischen Kultur und es ist üblich, dass buddhistische Mönche morgens durch die Straßen gehen, um Almosen zu sammeln. Leider hat die Anwesenheit ausländischer Touristen, die mit den örtlichen buddhistischen Bräuchen nicht vertraut sind, dazu geführt, dass einige Betrüger ahnungslose Besucher ausnutzen. Beachten Sie, dass die echten Mönche nur morgens Almosenrunden machen, da sie nachmittags weder essen noch Geld annehmen oder erhalten dürfen. Almosenschalen dienen nur zum Sammeln von Lebensmitteln. Wenn Sie einen „Mönch“ sehen, der um Geldspenden bittet oder Geld in seiner Almosenschale hat, handelt es sich um eine Fälschung.

Nächtlicher Busraub

Thailand ist sicher genug für Touristen. Es gab jedoch einige Berichte über Menschen, die während der Fahrt in Nachtbussen unter Drogen gesetzt und ausgeraubt wurden. Um dies zu vermeiden, halten Sie sich von billigen, nichtstaatlichen Bussen fern, stellen Sie sicher, dass Ihr gesamtes Geld sicher in einem Geldgürtel oder an einem anderen schwer zugänglichen Ort verstaut ist, und überprüfen Sie immer Ihren Kontostand, bevor Sie aussteigen. Es ist auch ratsam, Ihre Mitreisenden vor dieser Gefahr zu warnen. Weigern Sie sich in diesem Fall standhaft, aus dem Bus auszusteigen, informieren Sie die übrige Bevölkerung über die Situation und rufen Sie sofort die Polizei. Es ist möglicherweise nicht möglich, im Bus zu bleiben, da Ihre Weigerung dazu führen kann, dass das Personal Ihr aufgegebenes Gepäck auf der Straße auslädt und der Bus ohne Ihr Gepäck weiterfährt, sodass Sie gezwungen sind, auszusteigen oder es zu verlieren.

Prostitution

In Thailand liegt das Einwilligungsalter bei 15 Jahren, für Prostituierte gilt jedoch ein höheres Mindestalter von 18 Jahren. Thailändische Strafen für Sex mit Minderjährigen sind streng, und selbst wenn Ihr Partner in Thailand volljährig ist, können Touristen, die Sex mit Minderjährigen haben, von ihrem Heimatland strafrechtlich verfolgt werden. Um das Alter Ihres Partners zu überprüfen, müssen alle thailändischen Erwachsenen einen Personalausweis mit sich führen, aus dem hervorgeht, dass sie im Jahr 2538 oder früher geboren wurden, wenn sie am 18. Januar 1 über 2013 Jahre alt waren (im thailändischen Kalender ist 2013 das Jahr 2556).

Einige Prostituierte sind „unabhängig“, aber die meisten sind in Bars oder ähnlichen Unternehmen beschäftigt. Wenn Sie eine Prostituierte in einer Bar oder einem ähnlichen Geschäft einstellen, müssen Sie eine Gebühr an die Einrichtung namens „Bar Fine“ zahlen, normalerweise 300 bis 500 Baht. Dies gibt Ihnen das Recht, sie von ihrem Arbeitsplatz zu entfernen. Es werden keine Zusatzleistungen bezahlt. Diese Dienstleistungen unterliegen einem gesonderten Vertrag.

Bargirls, Go-Go-Girls und Freelancer sind allesamt Profis, die viel mehr an dem Geld interessiert sind, das man ihnen geben kann, als an einer dauerhaften Beziehung um ihrer selbst willen. Fälle von Besuchern, die sich hoffnungslos verlieben und dann alles beraubt werden, was sie wert sind, gibt es zuhauf. Thailand hat eine hohe Rate an STD-Infektionen, einschließlich HIV/AIDS, sowohl in der Allgemeinbevölkerung als auch unter Sexarbeiterinnen. Kondome sind in allen Geschäften und Apotheken in Thailand leicht erhältlich, aber sie sind nicht so sicher wie westliche Kondome.

Technisch gesehen sind einige Aspekte der Prostitution in Thailand illegal (z. B. Anwerben, Zuhälterei), aber die Strafverfolgung ist liberal und Bordelle sind an der Tagesordnung. Es ist nicht illegal, für Sex zu bezahlen, da es nach thailändischem Recht eine Ausnahme für „besondere Dienstleistungen“ gibt, oder eine „Geldstrafe“ zu zahlen.

Drogen

Thailand hat extrem strenge Drogengesetze und Ihr ausländischer Pass ist nicht genug zu bekommen Sie aus dem rechtlichen Sumpf. Besitz- und Handelsdelikte, die zu Geldstrafen führen würden in andere Länder können lebenslange Haft zur Folge oder Tod ein Thailand. Die Polizei überfällt regelmäßig Nachtclubs, insbesondere in Bangkok, wo bei allen Gästen Urintests und Ganzkörperdurchsuchungen durchgeführt werden. Auch die für ihren Drogenkonsum berüchtigten Vollmondpartys auf Ko Pha Ngan ziehen oft die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich.

Besitz von Cannabis (กัญชา Ganchaa), obwohl illegal, wird weniger streng behandelt, und wenn Sie verhaftet werden, Sie Mai in der Lage sein, mit einer Geldstrafe vor Ort davonzukommen, auch wenn es Sie Zehntausende von Baht kosten kann. Es ist sehr unklug, sich darauf zu verlassen. Während einige Polizisten bei Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz Zahlungen an Ort und Stelle akzeptieren, halten sich andere strikt an die strengen Betäubungsmittelgesetze.

Die Strafen für den Besitz von Drogen in Thailand variieren in der Schwere und hängen von den folgenden Elementen ab: Kategorie der Droge, Menge der Droge und Absicht des Besitzers. Wenn Sie Gefahr laufen, wegen Drogenbesitzes verhaftet zu werden, sollten Sie sich als Erstes sofort an Ihre Botschaft wenden. Die Botschaft kann Sie normalerweise nicht aus dem Gefängnis holen, aber sie kann Ihr Heimatland über Ihre Verhaftung informieren und Sie oft mit einem Anwalt in Thailand in Kontakt bringen. Die Verfügbarkeit von Drogen in Thailand kann Touristen dazu verleiten, die Strafen für den Besitz oder Verkauf von Drogen zu vergessen, was nicht klug ist.

Zivile Konflikte

Im Jahr 2004 brachen langjährige Ressentiments in den südlichsten mehrheitlich muslimischen Provinzen Narathiwat, Pattani und Yala in Gewalt aus. Alle liegen abseits der ausgetretenen Touristenpfade, obwohl die östliche Eisenbahnlinie von Hat Yai nach Sungai Kolok (dem Tor zur Ostküste Malaysias) durch die Region führt und immer wieder durch Anschläge unterbrochen wurde.

Hat Yai (Thailands größte Stadt nach Bangkok und dem Vorort Nonthaburi) in Songkhla wurde ebenfalls von einer Reihe von Angriffen getroffen. Die wichtigste grenzüberschreitende Eisenbahnlinie zwischen Hat Yai und Butterworth (an der Westküste) war jedoch nicht betroffen, und keine der Inseln oder Strände an der Westküste wurden angegriffen.

Im September 2006 wurden drei Ausländer bei Bombenanschlägen in Hat Yai getötet. Einige Rebellengruppen bedrohten die Ausländer, aber während Hotels, Karaoke-Lounges und Einkaufszentren angegriffen wurden, waren Westler nicht das Ziel der Angriffe. Südthailand hat islamistische und dschihadistische Gruppen wie Jemaah Islamiyah.

Reisepass

Machen Sie eine Fotokopie Ihres Reisepasses und der Seite mit dem Visumstempel. Tragen Sie immer Ihren Reisepass oder eine Fotokopie davon (das Gesetz verlangt, dass Sie Ihren Reisepass immer bei sich tragen, aber in der Praxis ist normalerweise eine Fotokopie ausreichend). Viele Nachtclubs verlangen einen Reisepass (und NUR einen Reisepass) als Altersnachweis. Es ist nicht erforderlich, Ihren Reisepass beim Check-in im Hotel zu hinterlassen.

Sicherheit

Es ist ratsam, Ihre eigenen zu tragen Vorhängeschloss, da billige Zimmer manchmal ein Vorhängeschloss anstelle (oder zusätzlich zu) den üblichen Türschlössern verwenden; Tragen Sie einen Ersatzschlüssel an einem sicheren Ort, z. B. in Ihrem Geldgürtel, da Sie sonst riskieren, den Originalschlüssel mit erheblichen Kosten und Unannehmlichkeiten zu verlieren. Erwägen Sie auch, Ihre Tasche mit einem Kabel an etwas zu befestigen, das zu groß ist, um durch die Tür oder das Fenster zu passen.

Tiere

Es gibt einige gefährliche Tiere in Thailand. Die häufigste Bedrohung kommt von streunende Hunde, die auch in den Straßen von Bangkok üblich sind. Die überwiegende Mehrheit von ihnen ist passiv und harmlos, aber einige wenige können Tollwut übertragen. Sie sollten daher gemieden und nicht gefüttert oder gestreichelt werden. Wenn sie versuchen, Sie anzugreifen, rennen Sie nicht weg, da dies sie dazu ermutigt, Sie zu verfolgen, als ob Sie Beute wären. Versuchen Sie stattdessen, langsam wegzugehen.

Affen mögen niedlich und freundlich sein, aber überall dort, wo unwissende Touristen sie verdorben haben, erwarten sie Essen von Menschen. Sie können sehr hinterhältige Diebe sein, und sie können beißen. Wie bei Hunden möchten Sie nicht gebissen werden, ob sie es getan haben Tollwut oder nicht. In den meisten städtischen Gebieten gibt es keine „streunenden“ Affen, aber Lopburi ist berühmt für sie.

Giftig Kobras sind zu finden überall in Thailand, versteckt in großen Büschen oder entlang von Flüssen. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie sie jemals sehen werden, da sie sich vor Menschen verstecken, aber sie können beißen, wenn sie überrascht oder provoziert werden. Der Siamesisches Krokodil hingegen ist es fast ausgestorben und kommt nur noch in einigen abgelegenen Nationalparks vor. Eidechsen überwachen sind im Dschungel weit verbreitet, aber trotz ihres furchteinflößenden reptilischen Aussehens sind sie harmlos.

Rassenprobleme

Thailänder sind im Allgemeinen Menschen gegenüber sehr tolerant, und es ist sehr unwahrscheinlich, dass Touristen, unabhängig von ihrer Hautfarbe, aggressiven rassistischen Übergriffen ausgesetzt sind. Einige Besucher bemerken jedoch, dass ihre ethnische Zugehörigkeit die Aufmerksamkeit von Umstehenden auf sich zieht. Diese Situationen beschränken sich normalerweise auf Blicke oder unerwünschte Aufmerksamkeit in Geschäften. Die meisten Thailänder sind oft neugierig auf die Nationalität der schwarzen Reisenden, die sie treffen. Zusätzlich zu dieser Neugierde der Thais werden die meisten Reisenden mit unterschiedlichem Hintergrund ihren Aufenthalt im Land genießen und sich leicht mit Thais verständigen können, die oft etwas müde von jungen kaukasischen Rucksacktouristen sind, die das Land nur als großartigen Trinkurlaub sehen.

Kämpfe

Do nicht mit den Thais kämpfen. Ausländer sind den Thailändern 15 zu eins überlegen (sogar gegenüber denen, die ursprünglich nicht beteiligt waren), und normalerweise sind Waffen (Metalle, scharfe Gegenstände, Bierflaschen, Kampfsportarten) beteiligt. Zu versuchen, den Kampf eines anderen zu stoppen, ist eine schlechte Idee, und deine Absicht zu helfen, kann dich verletzen.

Bleiben Sie gesund in Thailand

Als tropisches Land hat Thailand auch seinen Anteil an exotischen Tropenkrankheiten. Malaria ist in den großen Touristenzielen im Allgemeinen kein Problem, aber in ländlichen Gebieten entlang der Grenze zu Kambodscha (einschließlich Ko Chang in der Provinz Trat), Laos und Myanmar ist sie endemisch. Wie in ganz Südostasien kommt Dengue fast überall vor, selbst in den modernsten Städten. Die einzige Vorbeugung besteht darin, Mückenstiche zu vermeiden. Tragen Sie nach Einbruch der Dunkelheit lange Hosen und lange Ärmel in Mückengebieten und verwenden Sie Mückenschutzmittel (erhältlich in allen Tante-Emma-Läden oder Apotheken).

Das Niveau der Lebensmittelhygiene in Thailand ist ziemlich hoch und es ist im Allgemeinen möglich, auf Straßenmärkten zu essen und das in Restaurants angebotene Wasser zu trinken. Es ist immer ratsam, den gesunden Menschenverstand walten zu lassen – zum Beispiel Händler zu meiden, die rohes Fleisch in der Sonne liegen lassen, während Fliegen herumschwirren – und die Vorsichtsmaßnahmen zu befolgen, die in unserem Artikel über Reisedurchfall aufgeführt sind.

HIV

Thailand hat eine hohe HIV-Rate (Die HIV-Prävalenz unter Erwachsenen (15-49 Jahre) wird auf geschätzt 1.3 Prozent der Bevölkerung im Jahr 2014) und andere sexuell übertragbare Krankheiten sind weit verbreitet, insbesondere unter Sexarbeiterinnen. Kondome sind in allen Geschäften, Supermärkten, Apotheken usw. erhältlich.

Apotheke

In Thailand gibt es in jeder Nachbarschaft eine Apotheke und die meisten verkaufen Ihnen gerne alles, was Sie wollen, ohne Rezept. Technisch gesehen ist es jedoch illegal, und es ist bekannt, dass die Polizei von Zeit zu Zeit Touristen festnimmt, weil sie rezeptfreie Medikamente besitzen, sogar Dinge, die so harmlos sind wie Asthmamedikamente.

Gesundheitspflege

Thailand ist ein beliebtes Ziel für Medizintourismus und besonders bekannt für geschlechtsangleichende Operationen. Die Gesundheitsstandards und medizinischen Einrichtungen in Bangkoks Top-Krankenhäusern sind mit denen im Westen vergleichbar, bei deutlich geringeren Behandlungskosten. Auch die öffentlichen Krankenhäuser in Bangkok sind im Allgemeinen auf einem akzeptablen Standard, obwohl sie in der Regel unterbesetzt sind und daher lange Wartezeiten haben. Die Qualität der medizinischen Versorgung kann jedoch stark abnehmen, wenn man Bangkok verlässt und in kleine Städte und ländliche Gebiete fährt.

Asien

Afrika

Südamerika

Europa

Nordamerika

Weiter

Bangkok

Bangkok ist Thailands Hauptstadt und bevölkerungsreichste Stadt. Die Metropole hat etwa 8 Millionen Einwohner und umfasst 1,568.7 Quadratkilometer (605.7 Quadratkilometer).

Chiang Mai

Chiang Mai, oft auch als „Chiengmai“ oder „Chiangmai“ bekannt, ist Nordthailands größte und kulturell bedeutendste Stadt. Es ist die Hauptstadt von Chiang Mai ...

Hua Hin

Hua Hin ist ein Badeort in Thailand mit rund 50,000 Einwohnern (2012). Es ist beliebt bei Thais und ist ziemlich gewachsen ...

Ko Pha Ngan

Ko Pha Ngan ist eine Insel in der südostthailändischen Provinz Surat Thani im Golf von Thailand. Es ist eine Insel in Samui ...

Koh Phi Phi

Ko Phi Phi gilt als eine der schönsten Inseln der Welt (tatsächlich gibt es in Phi Phi sechs Inseln). Sie...

Koh Samui

Ko Samui, manchmal einfach als Samui bekannt, ist eine Insel im Golf von Thailand, etwa 700 Kilometer südlich von Bangkok und 80 Kilometer...

Koh Tao

Ko Tao (auch Koh Tao geschrieben, was „Schildkröteninsel“ bedeutet) ist eine thailändische Insel, die Teil des Chumphon-Archipels vor der Westküste ist ...

Krabi

Krabi, die Hauptstadt der Provinz Krabi, liegt etwas flussaufwärts von der Mündung des Krabi River und wird normalerweise auf dem Weg zum...

Pattaya

Pattaya ist eine thailändische Kurstadt. Es liegt an der Ostküste des Golfs von Thailand, etwa 100 Kilometer (62 Meilen) südlich...

Phuket

Phuket ist eine der südlichen Provinzen (Changwat) Thailands. Es besteht aus der Hauptinsel des Landes, Phuket, sowie 32 kleineren Inseln vor seinem...