DONNERSTAG November 17, 2022
Singapur City Reiseführer - Travel S Helper

Singapur

Reiseführer

Singapur, auch bekannt als Löwenmetropole, Gartenstadt und Red Dot, ist ein souveräner Staat und eine globale Stadt in Südostasien sowie der einzige Insel-Stadtstaat der Welt. Es liegt ein Grad (137 Kilometer) nördlich des Äquators, südlich des südlichsten Punkts Kontinentalasiens und der Halbinsel Malaysia sowie südlich der indonesischen Riau-Inseln. Das Territorium Singapurs umfasst eine rautenförmige Hauptinsel sowie 62 kleinere Inselchen. Seit der Unabhängigkeit hat eine bedeutende Landgewinnung die Gesamtfläche der Insel um 23 % (130 km2) vergrößert, und ein Begrünungsprogramm hat die dicht besiedelte Insel mit tropischer Vegetation, Parks und Gärten bedeckt.

Sir Stamford Raffles gründete 1819 das koloniale Singapur als Handelsstation der East India Company. Nach der Bildung des British Raj wurden die Inseln 1826 an Großbritannien übergeben und Teil der Straits Settlements. Während des Zweiten Weltkriegs eroberte Japan Singapur. Es erlangte 1963 die Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich, indem es sich mit anderen ehemaligen britischen Kolonien zusammenschloss, um Malaysia zu gründen, wurde aber zwei Jahre später aufgrund ideologischer Meinungsverschiedenheiten vertrieben. Nach einer Zeit der Instabilität und trotz eines Mangels an natürlichen Ressourcen und einem Hinterland entwickelte sich das Land zu einer asiatischen Tigerwirtschaft, die auf Außenhandel und Humankapital aufbaute.

Singapur ist ein weltweites Handels-, Finanz- und Transportzentrum. Die Rangliste umfasst: „Technologie-bereitste“ Nation (WEF), Top-Stadt für internationale Meetings (UIA), Stadt mit „bestem Investitionspotenzial“ (BERI), zweitwettbewerbsfähigstes Land (WEF), drittgrößtes Devisenzentrum , drittgrößtes Finanzzentrum, drittgrößtes Ölraffinerie- und Handelszentrum und einer der beiden verkehrsreichsten Containerhäfen seit den 2er Jahren. Singapurs weltweit bekannteste Marken sind Singapore Airlines (SIA) und Changi Airport, die beide viele Auszeichnungen erhalten haben. Es war in den letzten zehn Jahren die einzige asiatische Nation mit dem höchsten AAA-Rating aller großen Kreditratingagenturen, einschließlich S&P, Moody's und Fitch.

Singapur schneidet im Human Development Index (UN) gut ab, führt Asien an und belegt weltweit den 11. Platz, insbesondere bei wichtigen Indikatoren für Bildung, Gesundheitsversorgung, Lebenserwartung, Lebensqualität, persönliche Sicherheit und Wohnen. Trotz erheblicher wirtschaftlicher Unterschiede besitzen 90 % der ansässigen Familien ihre Häuser, und die Nation verfügt über eines der höchsten Pro-Kopf-Einkommen der Welt bei minimalen Steuern. Singapur hat 5.6 Millionen Einwohner, von denen 38 % ständige Einwohner oder andere Ausländer sind. Singapurer sind in der Regel mehrsprachig und sprechen sowohl ihre Muttersprache als auch Englisch als gemeinsame Sprache. Seine kulturelle Vielfalt zeigt sich in seinem ethnischen „Falker“-Essen und den wichtigsten Festen – chinesisch, malaiisch, indisch und westlich – die alle nationale Feiertage sind.

Aufgrund seiner effizienten, pragmatischen und korruptionsfreien Regierung und seines öffentlichen Dienstes sowie seiner schnellen Wachstumspläne wird es allgemein als das „Singapur-Modell“ angesehen. Laut Umfragen von Gallup haben 84 Prozent der Bevölkerung Vertrauen in die nationale Regierung und 85 Prozent vertrauen in ihre Justizinstitutionen, was einer der besten jemals verzeichneten Werte ist. Singapur hat trotz seiner geringen Größe einen erheblichen Einfluss auf das globale Geschehen, was einige Experten dazu veranlasst, es als mittlere Macht einzustufen. Forbes stuft sie als die einflussreichste Stadt Asiens und die viertwichtigste Stadt der Welt ein.

Singapur ist eine einheitliche, parlamentarische Mehrparteienrepublik mit einer Westminster-Form einer parlamentarischen Einkammerregierung, obwohl Freedom House sie als „teilweise frei“ einstuft. Seit der Unabhängigkeit des Landes im Jahr 1959 hat die People's Action Party jede Wahl gewonnen. Singapur ist eines der fünf Gründungsmitglieder der ASEAN sowie Sitz des Sekretariats der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftskooperation (APEC) und Mitglied des East Asia Summit, der Bewegung der Blockfreien und des Commonwealth of Nations.

In einer Nation, die in weniger als einer Stunde durchquert werden kann, ist Singapur ein Mikrokosmos Asiens, bewohnt von Chinesen, Malaien, Indern und einer bedeutenden Gruppe von Arbeitern und Auswanderern aus der ganzen Welt. Singapur, das vor kurzem seinen 50. Geburtstag feierte, hat die wirtschaftliche Praktikabilität sozialen Belangen vorgezogen, die ständige Wiederverwendung und Neuentwicklung von Land mit massiven Projekten wie den integrierten Resorts Marina Bay Sands und Resorts World Sentosa gefördert und sich zu einem wichtigen asiatischen Finanzzentrum entwickelt. aber es gab auch einen wachsenden Rückzug, um das lokale Erbe zu bewahren.

Flüge & Hotels
suchen und vergleichen

Wir vergleichen die Zimmerpreise von 120 verschiedenen Hotelbuchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen), sodass Sie die günstigsten Angebote auswählen können, die nicht einmal bei jedem Dienst separat aufgeführt sind.

100% bester Preis

Der Preis für ein und dasselbe Zimmer kann je nach verwendeter Website unterschiedlich sein. Der Preisvergleich ermöglicht es, das beste Angebot zu finden. Außerdem kann es vorkommen, dass derselbe Raum in einem anderen System einen anderen Verfügbarkeitsstatus hat.

Keine Gebühr und keine Gebühren

Wir berechnen unseren Kunden keine Provisionen oder zusätzliche Gebühren und arbeiten nur mit bewährten und zuverlässigen Unternehmen zusammen.

Bewertungen und Rezensionen

Wir verwenden TrustYou™, das intelligente semantische Analysesystem, um Bewertungen von vielen Buchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen) zu sammeln und Bewertungen basierend auf allen online verfügbaren Bewertungen zu berechnen.

Rabatte und Angebote

Wir suchen nach Reisezielen über eine große Datenbank von Buchungsdiensten. Auf diese Weise finden wir die besten Rabatte und bieten sie Ihnen an.

Singapur - Infokarte

Bevölkerung

5,453,600

Währung

Singapur-Dollar (S$) (SGD)

Zeitzone

UTC+8 (Singapur-Standardzeit)

Wohnfläche

23,200 km2 (9,000 Quadratmeilen)

Vorwahl

+65

Offizielle Sprache

Englisch, Malaiisch, Mandarin, Tamil

Singapur | Einführung

Demographie von Singapur

Die prognostizierte Bevölkerung Singapurs betrug Mitte 5,535,000 2015 Personen, mit 3,375,000 (60.98 Prozent) Bürgern und 2,160,000 (39.02 Prozent) ständigen Einwohnern (527,700) oder internationalen Studenten/ausländischen Arbeitnehmern/Angehörigen (1,632,300). Laut der letzten Volkszählung des Landes im Jahr 2010 waren etwa 23 % der Einwohner Singapurs (d. h. Bürger und ständige Einwohner) im Ausland geboren (was bedeutet, dass etwa 10 % der Bürger Singapurs im Ausland geborene eingebürgerte Staatsbürger waren); Ausländer machten fast 43% der Gesamtbevölkerung aus.

Laut derselben Volkszählung waren 74.1 Prozent der Einwohner chinesischer Abstammung, 13.4 Prozent malaiischer Abstammung, 9.2 Prozent indischer Abstammung und 3.3 Prozent anderer (einschließlich eurasischer) Abstammung. Vor 2010 konnte sich jede Person nur als Mitglied einer Rasse registrieren, standardmäßig der Rasse ihres Vaters, daher wurden Menschen gemischter Rassen nur in offizielle Volkszählungen unter der Rasse ihres Vaters aufgenommen. Menschen können sich ab 2010 mit einer multirassischen Kategorisierung registrieren, die es ihnen ermöglicht, eine Hauptrasse und eine Nebenrasse zu wählen, aber nicht mehr als zwei.

Die durchschnittliche Haushaltsgröße in Singapur beträgt 3.43 Personen, und 90.3 Prozent der ansässigen Haushalte (dh Haushalte, die von einem Singapurer Staatsbürger oder ständigen Einwohner geführt werden) besitzen ihre Häuser (dazu zählen auch Angehörige, die weder Staatsbürger noch dauerhafte Einwohner sind). Aufgrund von Landmangel leben 80.4 Prozent der ansässigen Familien in geförderten Hochhäusern, die von der für den öffentlichen Wohnungsbau zuständigen staatlichen Stelle (Housing and Development Board) als „HDB-Wohnungen“ bezeichnet werden. Darüber hinaus leben 75.9 % der ansässigen Familien in HDB-Wohnungen oder Privateigentum, die einem Vier-Zimmer-Haushalt entsprechen oder größer sind (dh drei Schlafzimmer + ein Wohnzimmer). Singapur hat eine große Anzahl von ausländischen Hausangestellten, die im Dezember 224,500 bei etwa 2013 ausländischen Hausangestellten leben.

Singapurer haben ein Durchschnittsalter von 39.3 Jahren, und die Gesamtfruchtbarkeitsrate im Jahr 2014 wurde auf 0.80 Kinder pro Frau prognostiziert, die niedrigste der Welt und deutlich unter den 2.1 erforderlich, um die Bevölkerung zu ersetzen.

Seit Jahrzehnten ermutigt die Regierung Singapurs Ausländer, nach Singapur zu ziehen, um dieses Problem zu lösen. Die Bevölkerung Singapurs ist aufgrund der hohen Einwanderungszahlen stabil geblieben.

Religion in Singapur

In Singapur ist der Buddhismus die am häufigsten praktizierte Religion, wobei sich 33 % der Bevölkerung bei der jüngsten Volkszählung als Buddhisten bezeichnen. Das Christentum ist die zweitbeliebteste Religion, gefolgt vom Islam, Taoismus und Hinduismus. 17 % der Bevölkerung hatten keine Religionszugehörigkeit. Zwischen 2000 und 2010 stieg der Anteil von Christen, Taoisten und Nicht-Religiösen um jeweils etwa 3 %, während die Zahl der Buddhisten zurückging. Der Anteil der anderen Religionen an der Bevölkerung blieb im Wesentlichen konstant. Laut einer Studie des Pew Research Center ist Singapur das religiös vielfältigste Land der Welt.

In Singapur gibt es Klöster und Dharma-Zentren aus allen drei buddhistischen Haupttraditionen: Theravada, Mahayana und Vajrayana. Die Mehrheit der Buddhisten in Singapur sind Chinesen und folgen der Mahayana-Tradition, wobei seit Jahrzehnten Missionare aus Taiwan und China anreisen. In den letzten zehn Jahren hat Thailands Theravada-Buddhismus jedoch in der breiten Öffentlichkeit (nicht nur bei den Chinesen) an Popularität gewonnen. Viele Menschen in Singapur folgen dem Glauben von Soka Gakkai International, einer japanischen buddhistischen Organisation, obwohl hauptsächlich Menschen chinesischer Abstammung. In den letzten Jahren hat der tibetische Buddhismus innerhalb der Nation bescheidene Fortschritte gemacht.

Geographie von Singapur

Die Hauptinsel Pulau Ujong ist eine von 63 Inseln, aus denen Singapur besteht. Der Johor-Singapore Causeway im Norden und der Tuas Second Link im Westen sind zwei künstliche Verbindungen nach Johor, Malaysia. Zu den größten kleineren Inseln Singapurs gehören Jurong Island, Pulau Tekong, Pulau Ubin und Sentosa. Der Bukit Timah Hill ist mit 163.63 Metern der höchste natürliche Gipfel (537 Fuß).

Singapurs Landfläche ist von 581.5 km2 (224.5 Quadratmeilen) in den 1960er Jahren auf 719.1 Quadratkilometer (2 Quadratmeilen) im Jahr 277.6 gewachsen, ein Wachstum von 2015 Prozent (23 km130). Bis 2 soll das Land um weitere 2030 km100 (2 Quadratmeilen) wachsen. Einige Projekte, wie Jurong Island, beinhalten die Kombination kleinerer Inseln durch Landgewinnung, um größere, funktionellere Inseln zu schaffen.

Aufgrund der Urbanisierung Singapurs hat das Land 95 Prozent seiner historischen Wälder verloren, und über die Hälfte der natürlich vorkommenden Fauna und Flora des Landes befindet sich heute in Naturschutzgebieten wie dem Bukit Timah Nature Reserve und dem Sungei Buloh Wetland Reserve, die für nur 0.25 Prozent der Landesfläche. Um diesem Verlust entgegenzuwirken, hat die Regierung fast 10 % der Landesfläche Singapurs für Parks und Naturschutzgebiete reserviert sowie fünf Jahrzehnte an Begrünungsinitiativen, die darauf abzielen, die Härte der Urbanisierung zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern. Darüber hinaus hat die Regierung Maßnahmen zum Schutz der überlebenden Wildtiere getroffen. Im Environmental Performance Index 2014, der die Wirksamkeit staatlicher Programme zur Gewährleistung der ökologischen Nachhaltigkeit bewertet, belegt Singapur den vierten Platz.

Klima in Singapur

Da Singapur nur 1.5 Grad nördlich des Äquators liegt, hat es das ganze Jahr über Sonnenschein und keine ausgeprägten Jahreszeiten. Das ganze Jahr über regnet es fast täglich, normalerweise in kurzen, heftigen Schauern, die etwas mehr als eine Stunde dauern. Der Nordostmonsun (November bis Januar) verzeichnet jedoch die stärksten Regenfälle, manchmal mit langen Dauerregen. Spektakuläre Gewitter können das ganze Jahr über zu jeder Tageszeit auftreten, daher ist es eine gute Idee, immer einen Regenschirm dabei zu haben, sowohl als Sonnen- als auch als Regenschutz.

Auch Waldbrände im benachbarten Sumatra können zwischen Mai und Oktober dichten Rauch entwickeln, aber dies ist unvorhersehbar und flüchtig: Für aktuelle Informationen wenden Sie sich an die National Environment Agency.

Die Durchschnittstemperatur liegt bei:

  • 32 ° C (86 ° F) tagsüber, 25 ° C (76 ° F) nachts im Dezember und Januar.
  • 33 ° C (90 ° F) tagsüber, 26 ° C (81 ° F) nachts für den Rest des Jahres.

Die niedrigste Temperatur, die jemals in Singapur gemessen wurde, betrug 19.4 1934 °C.

Besucher aus kühleren Gegenden der Welt können von der hohen Temperatur und Luftfeuchtigkeit sowie dem Fehlen einer Brise und der Tatsache, dass die Temperaturen nachts hoch bleiben, beeinträchtigt werden. Denken Sie daran, dass es extrem ermüdend sein kann, mehr als eine Stunde im Freien zu verbringen, insbesondere in Verbindung mit mäßiger Aktivität. Die Singapurer zum Beispiel verachten die Hitze, und das aus gutem Grund. Viele Menschen leben in klimatisierten Wohnungen, arbeiten an klimatisierten Arbeitsplätzen und pendeln zu klimatisierten Einkaufszentren, die durch unterirdische Tunnel verbunden sind, wo sie einkaufen, essen und in klimatisierten Fitnessclubs trainieren. Wenn Sie der sengenden Hitze und Feuchtigkeit Singapurs entfliehen möchten, folgen Sie ihrem Beispiel.

Sprache in Singapur

Obwohl Malaiisch in der Verfassung als „Nationalsprache“ bezeichnet wird, ist Englisch die am häufigsten gesprochene Sprache unter den Singapurern unter 50 Jahren, mit unterschiedlichen Sprachkenntnissen. Die meisten asiatischen Nachbarn sprechen viel besser Englisch als wir. Abgesehen von muttersprachlichen Themen wie Malaiisch, Mandarin und Tamil, die von Singapurern ebenfalls in der Schule unterrichtet werden müssen, ist britisches Standardenglisch auch das Unterrichtsmedium in Schulen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass jüngere Singapurer Englisch als ihre Muttersprache betrachten. Darüber hinaus sind alle Regierungszeichen und -papiere in englischer Sprache gedruckt, wobei in den meisten Fällen britische Terminologie und Rechtschreibung verwendet werden. Einige ältere Personen können sich möglicherweise nicht auf Englisch verständigen, aber Sie werden fast immer jemanden finden können, der dies tut. Obwohl das in Singapur verwendete Englisch hauptsächlich auf britischem Englisch basiert, wird aufgrund der Verbreitung der amerikanischen Popkultur auch amerikanisches Englisch allgemein verstanden.

Da es jedoch umgangssprachliche Begriffe und Phrasen aus anderen Sprachen enthält, wie z. B. verschiedene chinesische Dialekte, Malaiisch und Tamil, sowie englische Wörter, deren Aussprache oder Bedeutung geändert wurde, kann es manchmal schwierig sein, das einzigartige lokale Patois Singlish zu verstehen. Da die Mehrheit der ursprünglichen Sprecher Chinesisch ist, hat es eine ungewöhnliche Methode, Phrasen zu konstruieren. Komplexe Konsonantencluster werden vereinfacht, Artikel und Pluralformen fallen gelassen, Zeitformen werden durch Adverbien ersetzt, Fragen werden in chinesische Grammatik umgeschrieben und nicht-englische Partikel werden hinzugefügt (insbesondere das berüchtigte „lah“)

Die meisten jüngeren Singapurer sind jedoch in der Lage, dank nationaler Sprachunterrichtsprogramme bei Bedarf das zu sprechen, was die Regierung als „ausgezeichnetes Englisch“ bezeichnet. Um unbeabsichtigten Anstößen vorzubeugen, beginnen Sie mit normalem Englisch und wechseln Sie erst dann zu vereinfachtem Pidgin, wenn deutlich wird, dass die andere Person Sie nicht verstehen kann. Versuchen Sie, den Drang zu vermeiden, unnötige Singlischismen in Ihrer Rede zu verwenden. Wenn du es gut machst, wird es dich zum Schmunzeln bringen, aber wenn du es falsch machst, wird es herablassend wirken. Und da die meisten Singapurer, insbesondere die jüngeren und gebildeteren, sich in den meisten Umgebungen gut auf Englisch verständigen können, ist es nicht erforderlich, Singlisch zu lernen, selbst bei längeren Besuchen.

Mandarin-Chinesisch und Tamil sind Singapurs zusätzliche Amtssprachen. Die meisten jüngeren Chinesen aus Singapur sprechen Mandarin, während die meisten Inder Tamil sprechen. Obwohl allen singapurischen Chinesen in der Schule Standard-Mandarin beigebracht wird, hat sich das in Singapur gesprochene Mandarin zu einem einzigartigen Kreolisch entwickelt, das Begriffe aus anderen chinesischen Dialekten, Malaiisch und Englisch enthält. Verschiedene chinesische Dialekte (hauptsächlich Hokkien, obwohl eine beträchtliche Anzahl auch Teochew und Kantonesisch spricht) werden auch unter ethnischen Chinesen derselben Dialektgruppe gesprochen, obwohl ihr Gebrauch in der jüngeren Generation seit den 1980er Jahren aufgrund der Regierungspolitik zurückgegangen ist, die den Gebrauch von Mandarin fördert über Dialekte. Es werden auch andere indische Sprachen gesprochen, wie z. B. Punjabi bei den Sikhs.

Die vereinfachte Schrift, die in Festlandchina verwendet wird, ist die offizielle chinesische Schrift, die in Singapur verwendet wird. Infolgedessen sind alle Regierungsdokumente (einschließlich lokaler Medien) und Beschilderungen in vereinfachtem Chinesisch verfasst, das auch in Schulen gelehrt wird. Traditionelles Schreiben wird immer noch von einigen der älteren Generation bevorzugt, und die Verbreitung der Popkultur in Hongkong und Taiwan bedeutet, dass es auch jüngeren Menschen bekannt ist.

Alle staatlichen Dienstleistungen müssen laut Gesetz in allen vier Amtssprachen erbracht werden.

Internet & Kommunikation in Singapur

Telefonisch

Singapurs internationale Telefonvorwahl ist 65. SingTel, StarHub und MobileOne (M1) sind die drei größten Telekommunikationsanbieter in Singapur.

In Singapur werden Telefonnummern als +65 6396 0605 formatiert, wobei „65“ die Landesvorwahl für Singapur ist. Aufgrund der geringen Größe Singapurs gibt es keine Vorwahlen, und das öffentliche Fernsprechnetz (PSTN), das Funknetz und die IP-Telefonie sind alle Teil desselben achtstelligen Nummerierungssystems.

Die erste Ziffer dieser achtstelligen Zahl gibt den Diensttyp an:
3nnn-nnnn – VoIP-Dienste (Voice over Internet Protocol).
6nnn-nnnn – Festnetzdienste, einschließlich Festnetz-Voice Over IP.
8nnn-nnnn – Dienste für Mobiltelefone
9nnn-nnnn – Paging-Dienste sowie Mobiltelefondienste

Die meisten gebührenfreien Nummern in Singapur sind von außerhalb des Landes nicht erreichbar und haben folgende Formate: 1800-185-0165 oder 800-185-0165.

In Singapur hat fast jeder, einschließlich vieler kleiner Kinder, ein Mobiltelefon, und die Abdeckung ist im ganzen Land normalerweise gut. Internationales Roaming in den GSM 900/1800- und 3G (W-CDMA)-Netzen aller drei Dienstanbieter kann verfügbar sein; Erkundigen Sie sich bei Ihrem Betreiber, bevor Sie reisen, um sicherzugehen. Prepaid-SIM-Karten können in 7-Eleven Convenience Stores, Telefongeschäften und Wechselstuben gekauft werden; Bringen Sie einfach Ihr eigenes GSM/3G-Telefon mit oder kaufen Sie ein billiges gebrauchtes Telefon in Singapur. Um sich anzumelden, benötigen Sie einen internationalen Reisepass oder einen Singapur-Ausweis.

Ein Ortsgespräch kostet zwischen 0.05 und 0.25 US-Dollar pro Minute, während jede lokale Textnachricht (SMS) etwa 0.05 US-Dollar und internationale SMS zwischen 0.15 und 0.25 US-Dollar pro Minute kostet (aber ein paar Dutzend lokale SMS werden normalerweise kostenlos hinzugefügt, wenn Sie die Spitze erreichen hoch). Eingehende Anrufe können Ihnen möglicherweise in Rechnung gestellt werden. Wenn Sie Ihre Prepaid-Karte nicht aufladen, läuft sie nach 6 Monaten ab (was außerhalb von Singapur möglich ist). Die Netzbetreiber verkaufen auch spezielle Aufladekarten, die eine größere Anzahl von Minuten zu einem niedrigeren Preis bieten, aber schneller ablaufen. Mobile Daten auf Prepaid-Voice-SIM-Karten können, wie in vielen anderen Ländern, unerschwinglich teuer sein. Ein 1-GB-Bundle ist bei StarHub erhältlich (gültig für 30 Tage). Es kostet 25 US-Dollar und ist für BlackBerrys konzipiert, obwohl es auf jedem Telefon verwendet werden kann. Um Ihre StarHub-SIM-Karte zu aktivieren, wählen Sie *122# und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Reine Daten-SIMs können günstiger sein. StarHub bietet für Kurzbesuche einen unbegrenzten Service mit 2 Mbit/s für 15 S$ pro Woche an. Bringen Sie für längere Besuche einen MicroSIM-Konverter mit, und das 2-GB-Paket von StarHub (gültig für 60 Tage) kostet 37 US-Dollar.

Ihr Telefon schaltet möglicherweise automatisch auf ein malaysisches Netz im Norden Singapurs in der Nähe von Malaysia (z. B. Woodlands, Sungei Buloh, Pulau Ubin) um, wodurch ein Ortsgespräch zu einem Auslandsgespräch wird oder, schlimmer noch, die Datenkosten in die Höhe schnellen. Bevor Sie anrufen oder surfen, überprüfen Sie das funktionierende Netz (oder wechseln Sie zur manuellen Netzauswahl).

Öffentliche Telefone werden immer seltener, obwohl sie möglicherweise noch an bestimmten MRT-Stationen zu finden sind. Es handelt sich entweder um münzbetriebene Münztelefone (10 Cent für ein dreiminütiges Ortsgespräch), Kartentelefone (mit 3-, 5-, 10-, 20- und 50-Dollar-Telefonkarten) oder Kreditkartentelefone. Telefonkarten sind über Telefonkartenagenten und alle Postämter erhältlich. Die meisten Münzfernsprecher sind ausschließlich für Ortsgespräche; Einige nehmen jedoch Münzen mit höherem Wert und können für internationale Anrufe verwendet werden. Kreditkartentelefone werden oft an Flughäfen und großen Hotels gesehen.

Um einen internationalen Anruf von Singapur aus zu tätigen, wählen Sie 001 (SingTel), 002 (M1) oder 008 (StarHub), dann die Landesvorwahl, die Ortsvorwahl und dann die Nummer der Gegenstelle. Seit kurzem bieten Anbieter niedrigere Preise für Anrufe an, die über Internettelefoniekanäle getätigt werden. Die Zugangscodes für diesen günstigeren Service sind 019 und 013 für SingTel und 018 für StarHub; Wenn Sie diese Dienste nutzen möchten, stellen Sie sicher, dass Sie diese Nummern anstelle des „+“-Zeichens am Anfang der Nummer verwenden.

Telefonkarten für bestimmte ausländische Standorte sind ebenfalls erhältlich und diese sind in der Regel günstiger. Die Hello Card von Singtel bietet einen günstigen Tarif für acht Länder (Bangladesch, China, Indien, Indonesien, Myanmar, Philippinen, Sri Lanka und Thailand).

Internet

Obwohl es auf der Insel ein paar Internetcafés gibt, die etwa 2 Dollar pro Stunde verlangen, sind sie nicht sehr beliebt, da fast jeder zu Hause, im Geschäft und/oder in der Schule über einen Breitband-Internetanschluss verfügt. Wenn Sie online gehen müssen, gehen Sie nach Chinatown oder Little India oder sehen Sie sich die obersten Stockwerke mehrerer Einkaufszentren in den Vorstädten an, die Internetcafés enthalten, die gleichzeitig als Online-Spielsalons dienen. Alternative, alle öffentlichen Bibliotheken  bieten einen kostengünstigen Internetzugang (0.03 $/min oder 1.80 $/h), aber Sie müssen zuerst einen Registrierungsprozess abschließen.

Die erste Phase der kostenlosen [E-Mail geschützt] Das System ist derzeit in Betrieb und Gäste können es kostenlos nutzen, müssen sich jedoch zuerst registrieren und ein Passwort per E-Mail oder Mobiltelefon erhalten. Eine aktuelle Liste der Hotspots finden Sie auf der Website der Infocomm Development Authority. McDonald's, das an den meisten Standorten kostenloses WLAN anbietet; StarHub, ein Mitglied der Wireless Broadband Alliance mit Hotspots in Coffee Bean Cafés; und SingTel, das Hotspots in den meisten Starbucks-Cafés hat, sind kommerzielle Optionen. Roaming- oder Prepaid-Gebühren betragen etwa 0.10 $ pro Minute.

Prepaid 3G/HSPA-Internet gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Starhub MaxMobile bietet eine Vielzahl von Optionen, die von S$2/Stunde bis zu S$25 für 5 Tage unbegrenztes Internet mit 7.2 Mbit/s reichen. S $ 12 für eine SIM-Karte. M1 Prepaid Broadband kostet S$18/S$30 für drei Tage/fünf Tage uneingeschränkten Internetzugang.

Mobile Internetverbindungen werden auch von mehreren Telekommunikationsanbietern angeboten, mit Paketen, die von Hunderten von Megabyte bis hin zu Daten im Wert von mehreren Tagen reichen. Versuchen Sie jedoch, wenn möglich, die kostenlose Wi-Fi-Verbindung zu nutzen. Dadurch sparen Sie nicht nur Geld, sondern auch die Akkulaufzeit.

Singapurs Internetzensur ist weniger streng als im Nahen Osten oder in China, und internationale Nachrichtenseiten wie die BBC und CNN sowie eine Handvoll politisch abweichender Websites sind vom Land aus frei zugänglich. Die Media Development Authority (MDA) ist für die Durchsetzung der Vorschriften für Internetinhalte zuständig und hat über hundert Websites geschlossen, von denen die meisten pornographisch sind. Sie haben auch Entschuldigungen oder Schließungen von Bloggern gefordert, während einige festgenommen und wegen Verleumdung angeklagt wurden. Der „Remote Gaming Act“ wurde im Oktober 2014 erlassen, um Online-Glücksspiele zu regulieren.

Per Mail

SingPost unterhält Büros auf der ganzen Insel mit Öffnungszeiten von 8:00 bis 7:00 Uhr an Wochentagen, 8:00 bis 1:00 Uhr an Samstagen und 8:00 bis 1:00 Uhr an Sonntagen. The Post Das Büro am Changi Airport T2 (Transitseite) ist täglich von 06:00 bis 23:59 Uhr geöffnet, während die Filiale in 1 Killeney Rd wochentags bis 21:00 Uhr und sonntags von 10:00 bis 16:00 Uhr geöffnet ist. Der Service ist schnell und zuverlässig. Eine Postkarte in die ganze Welt kostet 50 Cent, und Portoetiketten können an den Selbstbedienungs-SAM-Automaten vieler MRT-Stationen gekauft werden.

Luftpost kostet 3.50 $ pro 100 g für kleine Pakete bis zu 2 kg, während die Post auf dem Landweg 1 $ pro 100 g kostet. DHL kann möglicherweise angemessene Preise für größere Sendungen anbieten.

Wirtschaft von Singapur

Singapur hat eine gut entwickelte Marktwirtschaft, die traditionell auf den Fernhandel angewiesen ist. Singapur ist neben Hongkong, Südkorea und Taiwan einer der ursprünglichen vier asiatischen Tiger, obwohl es seine Konkurrenten in Bezug auf das Pro-Kopf-BIP übertroffen hat. Zwischen 1965 und 1995 betrugen die jährlichen Wachstumsraten durchschnittlich etwa 6%, was den Lebensstandard der Bevölkerung veränderte. Singapurs Wirtschaft gilt als eine der offensten, kreativsten, wettbewerbsfähigsten, dynamischsten und geschäftsfreundlichsten der Welt. Singapur wird im 2015 Index of Economic Freedom als zweitfreiste Volkswirtschaft der Welt eingestuft, und der Ease of Doing Business Index hat Singapur in den letzten zehn Jahren als den einfachsten Standort für Geschäfte eingestuft. Zusammen mit Neuseeland und den skandinavischen Ländern wird Singapur laut dem Corruption Perceptions Index regelmäßig als eines der am wenigsten korrupten Länder der Welt eingestuft.

Singapur ist die einzige asiatische Nation, die in den letzten zehn Jahren von allen großen Kreditratingagenturen, darunter Standard & Poor's, Moody's und Fitch, erstklassige AAA-Ratings für Staatsanleihen erhalten hat. Es ist eines von nur neun Ländern weltweit, das von den Big Three (Kreditratingagenturen) mit AAA bewertet wurde. Aufgrund seiner Lage, talentierter Arbeitskräfte, niedriger Steuersätze, moderner Infrastruktur und Nulltoleranz gegenüber Korruption zieht Singapur eine beträchtliche Menge internationaler Investitionen an. In Singapur gibt es über 7,000 multinationale Unternehmen aus den Vereinigten Staaten, Japan und Europa. Hinzu kommen rund 1,500 chinesische Unternehmen und eine vergleichbare Anzahl indischer Unternehmen. Ausländische Unternehmen sind in praktisch allen Bereichen der Wirtschaft tätig. Darüber hinaus ist Singapur Indiens zweitgrößter ausländischer Investor. Nicht-Singapurer machen etwa 44 % der singapurischen Belegschaft aus. Mit verschiedenen Nationen und Gebieten wurden über 10 Freihandelsabkommen geschlossen. Trotz seiner Marktunabhängigkeit spielen die Regierungsaktivitäten Singapurs eine wichtige Rolle in der Wirtschaft und machen 22 % des BIP aus.

Aufgrund seiner starken Abhängigkeit vom Außenhandel gilt Singapur als Gradmesser für die weltweite wirtschaftliche Gesundheit, insbesondere in ganz Asien. Seine internationalen Handels- und Geldströme machen 407.9 % seines BIP aus, was es zur am stärksten vom Handel abhängigen Volkswirtschaft der Welt macht. Es ist der 14. größte Exporteur und 15. größte Importeur der Welt.

Singapur hat die zehntgrößten Devisenreserven der Welt sowie eine der besten Nettoauslandsvermögenspositionen pro Kopf.

Singapurs Währung ist der Singapur-Dollar (SGD oder S$), der von der Singapore Monetary Authority (MAS) ausgegeben wird. Aufgrund seiner historisch starken Bindungen ist er seit 1967 zum Nennwert mit dem Brunei-Dollar konvertierbar. Der Wechselkurs des Singapur-Dollars darf innerhalb einer nicht offengelegten Handelsspanne von der Monetary Authority of Singapore (MAS) steigen oder fallen. Dies steht im Gegensatz zu den meisten Zentralbanken, die die Politik über die Zinssätze steuern.

Aufgrund des niedrigen Steuersatzes auf persönliches Einkommen und Steuerbefreiungen auf ausländisches Einkommen und Kapitalerträge war das Land in den letzten Jahren ein beliebtes Steuerparadies für die Wohlhabenden. Brett Blundy, ein mehrfach milliardenschwerer australischer Einzelhändler, und Eduardo Saverin, ein mehrfach milliardenschwerer Facebook-Mitbegründer, sind zwei reiche Leute, die nach Singapur gezogen sind (Blundy im Jahr 2013 und Saverin im Jahr 2012). Singapur wurde 2009 von der „Liste grise“ der OCDE der Steueroasen gestrichen, belegte aber dennoch den fünften Platz auf dem Financial Secrecy Index 2013 des Tax Justice Network der weltweit führenden Steueroasen, knapp vor den Vereinigten Staaten.

Die Straits Times berichtete im August 2016, Indonesien habe geplant, auf zwei Inseln in der Nähe von Singapur Steueroasen zu errichten, um indonesisches Geld wieder in die Steuerbemessungsgrundlage einzubringen. Für ihre mutmaßliche Beteiligung an dem Betrug mit dem malaysischen Staatsfonds verwarf die Monetary Authority of Singapore UBS und DBS im Oktober 2016 und verhängte Geldstrafen sowie den Entzug der Banklizenz der Falcon Private Bank.

Mit einer von sechs Familien, die mindestens eine Million Dollar an verfügbarem Vermögen besitzt, hat Singapur den höchsten Anteil an Millionären weltweit. Dies beinhaltet keine Immobilien, Unternehmen oder Luxusgüter, die, wenn sie einbezogen würden, die Zahl der Millionäre erhöhen würden, insbesondere weil Immobilien in Singapur zu den teuersten der Welt gehören. Singapur hat keinen Mindestlohn, weil es glaubt, dass dies die Wettbewerbsfähigkeit des Landes verringern würde. Es hat auch eine der ausgeprägtesten wirtschaftlichen Unterschiede zwischen den Industrienationen.

Einreisebestimmungen für Singapur

Visum & Reisepass für Singapur

Visabeschränkungen:
Im Rahmen der Einreise- und Ausreiseverfahren der Einwanderungsbehörde werden allen Ausländern ab 6 Jahren elektronische Fingerabdrücke abgenommen. Der Einwanderungsbeamte kann als nächstes ein kurzes Interview mit Ihnen führen. Wenn einer dieser Prozesse abgelehnt wird, wird die Einreise verweigert.

Für Aufenthalte von bis zu 90 Tagen benötigen Bürger der Europäischen Union, Norwegens, Südkoreas, der Schweiz und der Vereinigten Staaten kein Visum.

Die Bürger der meisten anderen Nationen können 30 Tage oder weniger ohne Visum bleiben, daher ist dies der Fall, wenn Ihr Land unten nicht aufgeführt ist.

Bürger der folgenden Länder sind von der Beantragung eines Online-Visums im Voraus befreit: Armenien, Aserbaidschan, Weißrussland, China, Georgien, Indien, Kasachstan, Kirgisistan, Moldawien, Myanmar, Russland, Tadschikistan, Turkmenistan, Ukraine und Usbekistan.

Bürger aus Afghanistan, Algerien, Bangladesch, Ägypten, Iran, Irak, Jordanien, Libanon, Libyen, Mali, Marokko, Nigeria, Pakistan, Palästina, Saudi-Arabien, Somalia, Sudan, Syrien, Tunesien und Jemen müssen einen Antrag stellen Vorabvisum in einer singapurischen Botschaft oder einem Konsulat.

Bürgern des Kosovo wird die Einreise verweigert.

Für die meisten afrikanischen und südamerikanischen Staatsangehörigen ist für die Einreise nach Singapur eine Gelbfieber-Impfbescheinigung erforderlich.

Männer, die illegal nach Singapur einreisen oder ihr Visum länger als 14 Tage überschreiten, unterliegen einer obligatorischen Drei-Schlag-Stockstrafe.

Singapurs Drogengesetze sind sehr streng, und der Drogenhandel ist mit der obligatorischen Todesstrafe belegt, die auch für Ausländer gilt. Selbst wenn Sie nicht nach Singapur eingereist sind und nur auf der Durchreise sind (dh umsteigen, ohne Passkontrolle und Zoll passieren zu müssen), droht Ihnen die Todesstrafe, wenn Sie im Besitz von Betäubungsmitteln sind. Der Paranoiker könnte auch daran interessiert sein zu wissen, dass es in Singapur illegal ist, Drogenmetaboliten in Ihrem System zu haben, selbst wenn sie außerhalb des Landes eingenommen wurden, und der Zoll führt stichprobenartige Urintests am Flughafen durch! Das Einführen von Sprengstoff oder Waffen ohne Genehmigung nach Singapur ist ebenfalls ein Kapitalverbrechen.

Bringen Sie Ihre Rezepte mit und holen Sie die Erlaubnis der Singapore Health Sciences Authority (HSA: neue Hauptseite unter [web]) ein, bevor Sie Beruhigungsmittel (z. B. Valium/Diazepam) oder starke Schmerzmittel (z. B. Codeinbestandteile) mitbringen. (Wenn Sie alle erforderlichen Unterlagen einscannen und an eine von der Website angeforderte E-Mail-Nachricht anhängen, erhalten Sie möglicherweise eine schriftliche Genehmigung in nur 10 Tagen und mindestens 3–4 Wochen.) Rechnen Sie mit ein paar Monaten für die normale Post aus beträchtlicher Entfernung.) Während Hippies mit etwas mehr Kontrolle durch den Zoll rechnen können, sind eine Rasur und ein Haarschnitt für den Einlass nicht mehr erforderlich.

Sofern Sie nicht aus Malaysia kommen, beträgt die zollfreie Alkoholgrenze jeweils einen Liter Wein, Bier und Spirituosen, aber der 1 Liter Spirituosen kann durch 1 Liter Wein oder Bier ersetzt werden. Besuchern, die aus Malaysia anreisen, steht keine zollfreie Erlaubnis zur Verfügung. Personen unter 18 Jahren ist das Mitbringen von Alkohol in die Einrichtung nicht gestattet. Zigaretten sind nicht zollfrei; Alle Zigaretten, die rechtmäßig in Singapur geliefert werden, tragen die Marke „SDPC“, und Rauchern, die mit nicht gekennzeichneten Zigaretten gefunden werden, droht eine Geldstrafe von bis zu 500 US-Dollar pro Packung. (Allerdings ist es in der Realität grundsätzlich erlaubt, eine geöffnete Packung mitzubringen.) Sie können die Steuer zahlen oder den Zollbeamten das Rauchen bis zu Ihrer Abreise überlassen, wenn Sie Ihre Zigaretten oder zusätzlichen Alkohol beim Zoll melden. Obwohl die Einfuhr von nicht-medizinischem Kaugummi gesetzlich verboten ist, dürften die Zollbeamten gegen ein paar Sticks für den Eigenbedarf nichts einzuwenden haben.

Die Geldmenge, die nach Singapur oder aus Singapur mitgenommen werden darf, ist unbegrenzt. Wenn Sie mehr als 20,000 US-Dollar (oder den Gegenwert in Fremdwährung) ein- oder ausgeben, werden Sie vom Zoll in Singapur aufgefordert, dies zu melden, und Sie müssen einige Unterlagen ausfüllen. Sie riskieren, festgenommen, mit hohen Geldstrafen belegt und sogar inhaftiert zu werden, wenn Sie dies nicht erklären.

Pornografie, Raubkopien und Veröffentlichungen der Zeugen Jehovas und der Vereinigungskirche dürfen nicht nach Singapur eingeführt werden, und sämtliches Gepäck wird an Land- und Seeeinfahrthäfen kontrolliert. Das Board of Censors muss alle Unterhaltungsmaterialien, einschließlich Filme und Videospiele, genehmigen, bevor sie nach Singapur importiert werden können, obwohl dies selten, wenn überhaupt, für echte (nicht raubkopierte) Produkte durchgesetzt wird. Andererseits können Raubkopien von CDs oder DVDs zu Strafen von bis zu 1000 US-Dollar pro Disc führen.

So reisen Sie nach Singapur

Einsteigen - Mit dem Flugzeug

Singapur ist einer der verkehrsreichsten Luftverkehrsknotenpunkte Südostasiens. Wenn Sie also nicht von der malaysischen Halbinsel oder Batam/Bintan in Indonesien anreisen, ist das Fliegen die bequemste Methode, um dorthin zu gelangen. Singapur ist die Heimat der Billigflieger Tiger Airways, Jetstar Asia und Scoot sowie der Flag-Carrier Singapore Airlines, die weithin als eine der besten Fluggesellschaften der Welt in Bezug auf die Kundenbetreuung gilt, und ihrer regionalen Tochtergesellschaft SilkAir.

Abgesehen von Singapurern fliegt jede asiatische Fluggesellschaft jeder Größe nach Singapur, wobei die panasiatische Billigfluggesellschaft AirAsia und die malaysische Regionalfluggesellschaft Firefly umfangreiche Netzwerke aus dem Stadtstaat betreiben. Europa, der Nahe Osten, Australien, Neuseeland, Nordamerika und sogar Südafrika haben alle Direktflüge. Singapur ist ein wichtiger Zwischenstopp auf der „Känguru-Route“ zwischen Australien und Europa, wobei Fluggesellschaften wie British Airways den Stadtstaat als Drehkreuz nutzen.

Changi Flughafen

Der Flughafen Changi (IATA: SIN) ist offiziell der „beste Flughafen der Welt“, wie es sich für den Hauptflughafen des Landes und eine bedeutende regionale Drehkreuzposition gehört (siehe Skytrax). Es ist geräumig, komfortabel und gut organisiert, wobei die Einreisebestimmungen und die Gepäckverteilung in einem halsbrecherischen Tempo ablaufen. Es gibt drei große Terminals am Flughafen (T1, T2 und T3).

Die MRT ist eine schnelle 45-minütige Fahrt in die Stadt für weniger als 2 $, mit Zügen, die von 05:31 bis 23:18 Uhr verkehren. Taxis sind die schnellste Route in die Stadt und kosten etwa 20–30 $ plus 3–5 $ Flughafengebühr. Von 00:01 bis 06:00 Uhr fällt eine zusätzliche Gebühr in Höhe von 50 % an.

Seletar Flughafen

Singapurs erster Flughafen, Seletar Airport (IATA: XSP), wurde 1928 gebaut und 1930 erstmals für Zivilflugzeuge genutzt. Der Flughafen Paya Lebar wurde in einen Militärflugplatz umgewandelt, obwohl Seletar weiterhin in Betrieb ist.

Der Flughafen Seletar wird heute hauptsächlich für die allgemeine Luftfahrt genutzt, daher werden Sie höchstwahrscheinlich hier ankommen, wenn Sie mit Ihrem eigenen Flugzeug nach Singapur fliegen. Das einzig mögliche Transportmittel nach Seletar ist ein Taxi, das vom Flughafen 3 $ kostet.

Steigen Sie ein - auf der Straße

Die Halbinsel Malaysia ist durch zwei Landübergänge mit Singapur verbunden:

Der Causeway ist ein sehr beliebter und daher sehr überfüllter Eingangspunkt, der die Woodlands im Norden Singapurs mit dem Zentrum von Johor Bahru verbindet. Während der Verkehr nicht mehr so ​​schlimm ist wie früher, ist der Causeway freitag- und sonntagnachts (in Richtung Malaysia) (in Richtung Singapur) immer noch verstopft. Der Causeway kann mit Bus, Bahn, Taxi oder Fahrzeug überquert werden, obwohl es nicht mehr möglich ist, dies zu Fuß zu tun, da Malaysias Zoll- und Einwanderungskomplex zwei Kilometer landeinwärts verlegt wurde.

Der Second Link, eine zweite Verbindung zwischen Malaysia und Singapur, wurde zwischen Tuas im Westen Singapurs und Tanjung Kupang im Westen des Bundesstaates Johor gebaut. Es wird von einigen der Luxusbusverbindungen nach Kuala Lumpur genutzt und ist sehr zu empfehlen, wenn Sie ein eigenes Fahrzeug haben. Es ist viel schneller und weniger überfüllt als der Causeway. Nur malaysische „Limousinen“-Taxis dürfen den Second Link überqueren, der nur gelegentlich von einem Bus bedient wird (und für dieses Privileg RM150 und mehr verlangen). Das Hinübergehen ist ebenfalls verboten, obwohl es keine praktische Möglichkeit gibt, die Fahrt von beiden Enden fortzusetzen.

Mit einem im Ausland zugelassenen Fahrzeug nach Singapur zu fahren, ist zeitaufwändig und kostspielig. Autos, die auf der malaysischen Halbinsel zugelassen sind, müssen einen Nachweis über die aktuelle Kfz-Steuer und den malaysischen Versicherungsschutz erbringen. Für andere ausländische Fahrzeuge sind eine Fahrzeugregistrierungsbescheinigung, ein Zolldokument (Carnet), eine bei einem in Singapur ansässigen Versicherungsanbieter erworbene Fahrzeugversicherung und eine internationale Verkehrserlaubnis erforderlich. Alle im Ausland zugelassenen Autos und Motorräder dürfen maximal 10 Tage pro Kalenderjahr in Singapur fahren, ohne eine VEP-Gebühr (Vehicle Entry Permit) zu zahlen, darüber hinaus wird jedoch eine VEP-Gebühr von bis zu 20 USD pro Tag erhoben.

Gehen Sie zunächst durch die Einwanderungsbehörde und lassen Sie Ihren Pass stempeln. Nehmen Sie dann die Red Lane zum LTA-Büro, um einen AutoPass (10 $) zu kaufen. Ein LTA-Beamter überprüft Ihr Auto, die Kfz-Steuer und den Versicherungsschein auf dem Parkplatz und gibt Ihnen ein kleines Stück Papier, mit dem Sie zum LTA-Schalter gehen können, um Ihren AutoPass zu kaufen und eine fahrzeuginterne Einheit (IU) für Straßengebühren zu mieten Kosten (oder zahlen Sie stattdessen einen Pauschalpreis von 5 $/Tag). Gehen Sie zum Zoll, wo Sie den Kofferraum zur Untersuchung öffnen müssen. Danach können Sie in Singapur überall hinreisen, wo Sie wollen. Wenn Sie Singapur verlassen, werden alle VEP-Kosten, Straßenbenutzungsgebühren und Mautgebühren von Ihrem AutoPass abgezogen. Führen Sie dazu Ihren AutoPass in das Lesegerät am Einwanderungsschalter ein, während Ihr Reisepass abgestempelt wird.

Die Fahrt von Singapur nach Malaysia ist sehr einfach, aber sowohl für die Brücke als auch für die benachbarte Schnellstraße (für den Second Link) fallen bescheidene Gebühren an. Darüber hinaus müssen in Singapur zugelassene Autos mindestens zu 3/4 mit Benzin gefüllt sein, bevor sie das Land verlassen. Wechseln Sie vor der Überfahrt unbedingt etwas Ringgit um, da Singapur-Dollar nur zum ungünstigen Kurs von eins zu eins akzeptiert werden. Erwarten Sie außerdem längere Warteschlangen, da Malaysia ein biometrisches System für Ausländer eingeführt hat, die in das Land einreisen möchten.

Denken Sie bei beiden Möglichkeiten daran, dass Mietwagenunternehmen den Grenzübertritt mit ihren Fahrzeugen oft einschränken oder extra berechnen.

Steigen Sie ein - mit dem Bus

Direktflüge von und nach Malaysia Der Woodlands Checkpoint und der Second Link in Tuas bieten Busse von und nach Kuala Lumpur (KL) und vielen anderen malaysischen Orten. Leider gibt es keinen zentralen Busbahnhof und die Busse fahren von mehreren Orten in der Stadt ab. Im Folgenden sind einige der wichtigsten Betreiber aufgeführt:

  • Flugzeug, +65 6258 8800. Nach Kuala Lumpur und Petaling Jaya stehen Luxusbusse mit Mahlzeiten an Bord, Steckdosen und Loungebereichen zur Verfügung. Abfahrtsort ist HarbourFront Centre. One-Way-Tickets beginnen bei 47 $.
  • Erster Trainer, +65 6822 2111. Die Busse haben keinen Schnickschnack, aber sie haben viel Beinfreiheit und nutzen den Second Link. Die Busse fahren am Novena Square (Novena MRT) in Singapur ab und kommen direkt neben dem (KJ 16) Bangsar LRT in Kuala Lumpur an, was ein weiterer Verkaufsfaktor ist. 33/55 USD für eine einfache Fahrt und 33/55 USD für eine Hin- und Rückfahrt.
  • Nett, +65 6256 5755. Vom historischen Bahnhof von Kuala Lumpur gibt es täglich etwa 20 Abfahrten. NiCE 2-Busse (27 Sitzplätze) kosten RM80, während NiCE++-Busse (18 Sitzplätze) RM88 kosten. Abfahrt von Dunearn RdCopthorne.'s Orchid Hotel.
  • Transnasal, +60 2 6294 7034 (Malaysia). Malaysias größtes Busunternehmen bietet direkte Busverbindungen von Singapur zum Rest der Halbinsel. Executive/Economy-Busse RM80/35. Abfahrt von Lavender St.
  • transtar, +65 6299 9009. Mit Annehmlichkeiten wie Massagesitzen, Bordbegleitern, Filmen auf Abruf und sogar Wi-Fi sind die mit Schlafwagen ausgestatteten Solitaire (63 $) und die mit Ledersitzen ausgestatteten First Class-Reisebusse (49 $) von Transtar derzeit die besten auf dem Markt. SuperVIP/Executive-Busse sind eher plebejisch und kosten 25/39 $, mit Direktverbindungen nach Malacca und Genting ebenfalls verfügbar. Abfahrt von Beach Rd., Golden Mile Complex (in der Nähe von Lavender MRT).

Je mehr Sie ausgeben, desto schneller und angenehmer wird Ihre Reise. Die teuersten Busse kommen planmäßig an, nutzen den Second Link und halten entlang der Strecke nicht; Die billigsten Busse kommen spät an, wenn überhaupt, und nehmen den ständig verstopften Causeway mit mehr Stopps. Buchen Sie frühzeitig für beliebte Abflugzeiten wie Freitag- und Sonntagabend, Chinesisches Neujahr usw. und planen Sie zusätzliche Zeit für Verzögerungen bei der Einreise ein.

Die kurze Fahrt nach Johor Bahru und die Fahrt mit inländischen malaysischen Langstrecken-Expressbussen zu verschiedenen malaysischen Orten vom Larkin Bus Terminal ist eine Alternative zum Einsteigen in einen direkten „internationalen Bus“. Da Sie in malaysischen Ringgit und nicht in Singapur-Dollar bezahlen, können die Fahrpreise günstiger sein. Der Nachteil ist die lange Fahrt von Singapur nach Johor Bahru und dann zum Larkin Terminal am Stadtrand.

Einsteigen - Mit dem Zug

Seit Juli 2015 ist Singapur der primäre südliche Endpunkt des malaysischen Netzes Keretapi Tanah Melayu (Malayan Railway oder KTMB), wobei die Züge normalerweise am Bahnhof JB Sentral in Johor Bahru enden. Ein neuer Shuttle-Service zwischen dem Woodlands Train Checkpoint (im Norden Singapurs) und Johor Bahru Sentral hat begonnen. Es ist nur eine 5-minütige Fahrt, aber Tickets für eine einfache Fahrt von Singapur kosten 5 $, während die umgekehrte Fahrt 5 MYR kostet. Vor dem Einsteigen werden die Einwanderungsverfahren für beide Nationen von Woodlands aus abgeschlossen. Die Einwanderungsbehörde von Malaysia stempelt Sie ab, bevor Sie in Johor Bahru einsteigen, und die Einwanderungsbehörde von Singapur stempelt Sie ab, wenn Sie in Woodlands ankommen. Wenn Sie die Zeit für die Passkontrolle mit einrechnen, dauert die Fahrt von Johor Bahru nach Woodlands 30 bis 60 Minuten und die Rückfahrt etwa 30 Minuten.

Shuttlezüge verlassen JB Sentral nach Woodlands um 05:30, 06:00, 06:30, 07:00, 08:30, 09:00, 11:00, 12:30, 15:30, 17:00, 19 :00, 21:00, 22:15 und Abfahrt von Woodlands nach JB Sentral um 08:00, 10:00, 12:00, 13:30, 16:30, 18:00, 18:45, 20:00, 20 :45, 22:00, 23:15. 30 Minuten vor Abflug öffnet und schließt das Gate 10 Minuten vor Abflug. Pendler, die in Singapur arbeiten, nutzen die frühmorgendlichen Abfahrten von JB Sentral und die abendlichen Abfahrten von Woodlands an Wochentagen, und die Tickets sind ausverkauft, sobald sie 30 Tage im Voraus in den Verkauf gehen. Morgendliche Abfahrten von Woodlands und abendliche Abfahrten von JB Sentral sind bei Tagesausflüglern beliebt, die am Wochenende Johor Bahru besuchen, und beide sind einige Tage im Voraus ausverkauft.

Der Woodlands Train Checkpoint und die MRT-Station Woodlands haben nichts miteinander zu tun. Vom Woodlands Train Checkpoint können Sie einen Bus zu den MRT-Stationen Kranji, Marsiling oder Woodlands nehmen. Glücklicherweise sind die Busnummern jeder MRT-Station deutlich gekennzeichnet. Um von den MRT-Stationen zum Woodlands Railway Checkpoint zu gelangen, vergewissern Sie sich, dass der Bus durch den „Woodlands Train Checkpoint“ und nicht durch den „Woodlands Checkpoint“ fährt, bei dem es sich um eine Kontrollpunkteinrichtung für Busse und andere Straßenfahrzeuge handelt, die keinen direkten Zugang zum Zugkontrollpunkt haben .

Steigen Sie ein - Mit dem Taxi

Während gewöhnliche singapurische Taxis nicht nach Malaysia und umgekehrt fahren dürfen, können speziell lizenzierte singapurische Taxis, die (nur) zum Busbahnhof Larkin fahren dürfen, beim Johor Taxi Service (+65 6296 7054, 45 USD einfache Fahrt) gebucht werden, während malaysische Taxis , die überall in Malaysia hinfahren können, können am Taxiterminal in der Ban San St (32 USD für die Charter oder 8 USD pro Person, wenn sie mit anderen geteilt werden) genommen werden. Sie können singapurische Taxis von Larkin zu jedem Ort in der Innenstadt von Singapur (30 $) oder zum Flughafen Changi (40 $) nehmen, während malaysische Taxis Sie nur zur Ban San St. (80 MYR) bringen können. Der Hauptvorteil besteht darin, dass Sie Ihre Sachen (oder sich selbst) nicht an beiden Enden durch den Zoll tragen müssen; Sie können einfach im Fahrzeug sitzen.

Eine kombinierte Fahrt von überall in Singapur zu jedem beliebigen Ort in Malaysia kann gebucht werden, aber Sie müssen das Taxi auf halber Strecke wechseln, was SGD 50 und mehr kostet und an den singapurischen Fahrer zu zahlen ist. Die kostspieligste Alternative ist die Fahrt mit einem Limousinen-Taxi, das speziell für den Transport von Personen von jedem Ort zu jedem Ziel zugelassen ist. Es sind jedoch nur eine Handvoll verfügbar, und sie verlangen hohe 150 MYR pro Fahrt.

Steigen Sie ein - mit dem Boot

Singapur hat Fähren, die es mit der indonesischen Provinz Riau Islands und dem malaysischen Bundesstaat Johor verbinden. Internationale Fähren werden von fünf Fährterminals in Singapur abgefertigt: HarbourFront (ehemals World Trade Centre) in der Nähe von Sentosa, Marina Bay Cruise Centre in Marina Bay, Tanah Merah Ferry Terminal an der Ostküste sowie Changi Ferry Terminal und Changi Point Ferry Terminal auf der Insel östliches Ende.

An- und Abreise zu den Fährterminals:

  • HarbourFront FT ist ein Restaurant im Einkaufszentrum HarbourFront (steigen Sie an der MRT-Station HarbourFront aus).
  • Steigen Sie an der MRT-Station Marina South Pier zum Marina Bay Cruise Centre aus. Alternativ nehmen Sie den Bus 402 von der MRT-Station Tanjong Pagar (Ausgang C).
  • Tanah Merah FT: Nehmen Sie von der MRT-Station Bedok den Bus Nr. 35 zum Fährterminal.
  • Changi FT: Es gibt keine Bushaltestelle in der Nähe; Nehmen Sie von der MRT-Station Tanah Merah ein Taxi nach Changi Village.
  • Nehmen Sie den Bus Nr. 2, 29 oder 59 zum Changi Village Bus Port und gehen Sie vom Changi Point FT zum Fährterminal.

Nach / von Indonesien

Nach/von Batam: HarbourFront FT wird für Fähren nach/von Batam Centre, Batu Ampar (Harbour Bay), Sekupang und Waterfront City (Teluk Senimba) verwendet, während Tanah Merah FT für Fähren nach/von Nongsapura verwendet wird. Bei Harbourfront finden Sie die folgenden Unternehmen:

  • Pinguin erreichbar unter +65 6271 4866 in HarbourFront, +62 778 467574 in Batam Centre, +62 778 321636 in Sekupang und +62 778 381280 in Waterfront City. Es gibt fast stündlich Boote zwischen Batam Center und Sekupang, aber weniger Fähren zwischen Waterfront City und Batam Center. Vor Steuern und Treibstoffzuschlägen kosten einfache/Hin- und Rückfahrkarten 16/20 USD.
  • Indo Falke,+65 6278 3167, Indo Falcon Es gibt stündlich Fähren nach Batam Center, aber weniger nach Waterfront City. Dieses Unternehmen reist nicht nach oder von Sekupang. Ticketpreise sind vergleichbar.
  • +65 6546 8830, Berlin/Wave Master. Es gibt täglich 16 Abfahrten von und nach Batu Ampar. Die Tarife sind mit denen der anderen Fluggesellschaften vergleichbar.
  • Dino / Batam schnell, +62 778 467793, +62 778 470344 in Batam Centre, +62 778 325085, +62 778 3250856 in Sekupang, +62 778 381150 in Waterfront City, Dino/Batam Fast, +65 6270 0311 infront Harbour, +62 778 467793 , +62 778 470344 in Batam Centre, +62 778 325085, +62 778 3250856 in Sekupang Es gibt auch stündliche Boote zwischen Batam Centre und Sekupang und Waterfront City, aber weniger Schiffe zwischen Sekupang und Waterfront City. Vor Steuern und Gebühren kosten einfache Fahrkarten/Hin- und Rückfahrkarten 14/20 USD.

Nach/von Bintan: Das Fährterminal Tanah Merah wird von allen Fähren von und nach Bintan genutzt. Tanjung Pinang hat insgesamt 6 Fähren pro Tag, wobei die Zahl am Wochenende auf 9 steigt. Vor Steuern und Zuschlägen kosten einfache und Hin- und Rückfahrkarten 25/35 USD. Zu den Operatoren gehören:

  • Dino / Batam schnell, +65 6542 6310 in Tanah Merah.
  • Pinguin, +65 6542 7105 in Tanah Merah +62 771 315143 in Tanjung Pinang +62 770 696120 in Lobam.
  • Indo Falke, +65 6542 6786 in Tanah Merah.
  • Berlian / Wellenmeister, +65 6546 8830 in Tanah Merah.

Bintan Resort Boats, +65 6542 4369, betreibt fünf Fähren von Tanah Merah FT an Wochentagen und sieben an Wochenenden zu Bintan Resorts (Bandar Bentan Telani). Hauptverkehrszeit: 34.60 USD/50.20 USD einfache Fahrt/Hin- und Rückfahrt, Nebensaison: 26.60 USD/39.20 USD einfache Fahrt/Rückfahrt, Steuern und Kraftstoffgebühr inbegriffen.

Nach/von Karimun: Penguin und IndoFalcon betreiben Fähren von Harbourfront nach Tanjung Balai, mit sechs Booten an Wochentagen und acht an Wochenenden. Steuern und Treibstoffgebühr sind im Preis von 24/33 USD für einfache Fahrt/Hin- und Rückfahrt enthalten.

Nach / von Malaysia

Fähren fahren von Singapur ins südliche Johor und machen es einfach, zum Desaru Beach Resort zu gelangen.

  • Pengerang: Changi Point Ferry Terminal, 51 Lorong Bekukong, +65 6545 2305, +65 6545 1616, und Pengerang, ein Weiler am südöstlichen Rand von Johor, werden von Bumboats angefahren. Die Boote fahren von 7:00 bis 19:00 Uhr und fahren ab, wenn das Limit von 12 Passagieren erreicht ist (10 USD pro Person, 2 USD pro Fahrrad für eine einfache Fahrt).
  • Sebana Cove Resort, Desaru: Fähren zum/vom Fährterminal Tanah Merah, betrieben von Indo Falke, +65 6542 6786 in Tanah Merah, . Außer dienstags verkehren täglich drei Fähren. Steuern und Treibstoffgebühr sind im Preis für Hin- und Rückfahrt von 48 $ für Erwachsene und 38 $ für Kinder enthalten.

Kreuzfahrten

Star Cruises startet von HarbourFront FT zu mehrtägigen Kreuzfahrten von Singapur zu Zielen in ganz Südostasien. Malakka, Klang (Kuala Lumpur), Penang, Langkawi, Redang und Tioman in Malaysia sowie Phuket, Krabi, Ko Samui und Bangkok in Thailand sind beliebte Reiseziele. Jedes Jahr werden Kreuzfahrten nach Borneo (Malaysia), Sihanoukville (Kambodscha), Ho-Chi-Minh-Stadt (Vietnam) und sogar Hongkong (für 10 Nächte) angeboten. Wenn Sie früh genug buchen, kostet eine All-Inclusive-Kreuzfahrt mit zwei Nächten in der niedrigsten Kabinenklasse möglicherweise nur 400 US-Dollar pro Person. Beachten Sie jedoch die vielen Gebühren und die Tatsache, dass Nichtansässigen erheblich höhere Preise berechnet werden können.

Singapur ist auch ein wichtiger Anlaufhafen für Kreuzfahrten rund um die Welt und große regionale Kreuzfahrten mit Schiffen, die aus Japan, China, Australien, Europa und Nordamerika ankommen. Viele dieser Kreuzfahrtschiffe halten hier, um Passagiere ein- und auszuschiffen, während andere für Hafenanläufe halten und am Marina Bay Cruise Centre anlegen. Weitere Informationen erhalten Sie von Kreuzfahrtunternehmen und Anbietern.

Wie man durch Singapur reist

Durch Singapur zu kommen ist einfach: Das öffentliche Verkehrssystem ist gut organisiert und Taxis sind günstig, wenn Sie eines finden können. Nur ein kleiner Prozentsatz der Touristen mietet Autos. Gothere.sg leistet hervorragende Arbeit bei der Berechnung der schnellsten MRT- und Busrouten sowie bei der Vorhersage von Taxipreisen zwischen zwei beliebigen Orten.

Die kontaktlose EZ-Link-RFID-Tarifkarte oder eine Nets Flash Paycard kann eine gute Investition sein, wenn Sie sich längere Zeit in Singapur aufhalten oder beabsichtigen, in Zukunft viele Male nach Singapur zurückzukehren. Die EZ-Link- und Nets Flash Pay-Karten sind für jeden erkennbar, der die Octopus-Karte von Hongkong, die Oyster-Karte der London Underground, die SmarTrip-Karte von Washington DC, die Myki-Karte von Melbourne, die Compass-Karte von Vancouver oder die IC-Karten von Japan Railways verwendet hat. Sie können Geld darauf legen und damit 15 % Rabatt auf MRT-Züge und alle Stadtbusse erhalten. Die Karte kostet 12 US-Dollar, einschließlich 7 US-Dollar Guthaben, und kann an jedem Fahrkartenautomaten oder 10-Eleven in Schritten von 7 US-Dollar „aufgefüllt“ werden (letzteres ermöglicht eine Aufladung gegen eine Servicegebühr). Die gleiche Karte kann für einen Zeitraum von fünf Jahren verwendet werden. Die Kartentechnologie wurde 2009 aktualisiert, aber wenn Sie noch alte Karten herumhängen haben, können Sie diese kostenlos an TransitLink-Ticketschaltern an allen MRT-Stationen mit ihrem intakten Wert eintauschen. Die Kartengebühr von $5 wird nicht erstattet und verfällt. Wenn Sie Singapur verlassen und Geld auf Ihrer Karte haben, erhalten Sie möglicherweise eine Rückerstattung an jedem TransitLink-Ticketschalter, aber Ihre Karte wird ungültig und die 5 $ gehen erneut verloren.

Die Singapur Touristenpass, das an bestimmten TransitLink-Ticketschaltern (einschließlich Changi Airport und Orchard MRT-Stationen) erhältlich ist und ez-link-Kartenfunktionen sowie eine Reihe von Ermäßigungen für Attraktionen enthält, ist eine weitere Option. Der Pass, der unbegrenzte MRT- und Nicht-Premium-Busfahrten abdeckt, kostet 10 USD für einen Tag, 16 USD für zwei Tage oder 20 USD für drei Tage (mit einer Leihgebühr von 10 USD, die erstattet wird, wenn die Karte innerhalb von fünf Tagen nach dem Kauf zurückgegeben wird ). An dem Tag, an dem sie ablaufen, sind die Pässe bis zum Ende der Betriebszeit gültig.

Einzeltickets sind für MRT und Busse erhältlich, sie sind jedoch unbequem und verursachen im Fall von Bussen Verzögerungen für andere, da der Fahrer die Gebührenstufen zählen muss, um Ihnen mitzuteilen, wie viel Sie zahlen müssen. Außerdem bietet der Bus kein Wechselgeld, und Sie müssen ein zweites Ticket kaufen, wenn Sie später auf Ihrer Reise in einen anderen Bus umsteigen möchten.

Im Juli 2010 wurden entfernungsbasierte Tarife eingeführt, um das Preissystem für öffentliche Verkehrsmittel in Singapur besser zu vereinheitlichen. In Bus, LRT und MRT erhalten alle Fahrgäste ein Ticket für die gesamte zurückgelegte Strecke und können ohne zusätzliche Gebühren umsteigen. Die Fahrpreise werden jetzt von Fahrt zu Fahrt berechnet, ohne dass für jede Umsteigefahrt, die die Strecke ausmacht, eine Einstiegsgebühr erhoben wird. Obwohl die Tarife komplex erscheinen, finden Sie an jeder Bushaltestelle und MRT-Station Preistabellen.

Wenn Sie eine benutzte Einzelfahrkarte haben, können Sie diese bis zu fünf weitere Male benutzen. Gehen Sie zum Ticketautomaten, stecken Sie Ihr Ticket in den Lesebereich, wählen Sie Ihr Ziel und bezahlen Sie Ihren Preis. Sie können jetzt mit demselben Ticket für Ihre nächste Fahrt ein- und aussteigen. Ab dem sechsten Besuch erhalten Sie eine kleine Ermäßigung auf Ihr Ticket.

Der größte Nennwert, der zum Kauf eines Einzelfahrscheins von einem Ticketsystem verwendet werden kann, beträgt 5 USD.

Herumkommen - Mit der Bahn

Die MRT (Mass Rapid Transit) und LRT (Light Rail Transit) sind die Hauptadern des öffentlichen Verkehrssystems von Singapur. Sie sind ein kostengünstiges und zuverlässiges Transportmittel, und das Netz deckt die meisten Sehenswürdigkeiten des Besuchers ab. Auf allen Bahnstrecken kommen kontaktlose RFID-Tickets zum Einsatz. Berühren Sie beim Betreten und Verlassen von gebührenpflichtigen Bereichen von Bahnhöfen einfach das Lesegerät, um Ihr Zugticket an der Fahrkartenschranke zu überprüfen.

Einzelfahrkarten werden seit 2012 zugunsten neuer Standardfahrkarten, die in 30 Tagen bis zu sechs Mal verwendet werden können, schrittweise abgeschafft. Eine Fahrt kostet zwischen 0.80 $ und 2 $, mit einer Anzahlung von 0.10 $ zum Zeitpunkt des Kaufs. Bei der dritten Aufladung des Tickets wird die Kaution zurückerstattet, und bei der sechsten Aufladung wird automatisch ein Rabatt von 0.10 $ gewährt. Danach kann das Ticket eingeworfen oder als Erinnerung aufbewahrt werden. Die einfachsten und gebräuchlichsten Methoden zur Nutzung der MRT sind die EZ-Link- oder NETS FlashPay-Tarifkarten (siehe oben). Sie müssen kein neues Ticket kaufen oder durch zahlreiche Tore fahren, um zwischen den Linien verschiedener Betreiber zu wechseln, da alle Linien vollständig miteinander verbunden sind, auch wenn sie von verschiedenen Verkehrsunternehmen betrieben werden.

Die MRT-Stationen sind sauber und bieten kostenlose Toiletten. Es besteht keine Sturzgefahr in die Gleise, da alle Bahnhöfe mit Fliegengittertüren ausgestattet sind. Ohne Fahrer fahren die North-East Line, Circle Line, Downtown Line, LRT und alle zukünftigen Linien autonom.

Herumkommen - Mit dem Bus

Busse verbinden verschiedene Teile Singapurs, obwohl sie langsamer und schwieriger zu benutzen sind als die MRT. Ihr Vorteil ist, dass Sie statt einer düsteren unterirdischen Röhre die Attraktionen für eine günstige Gebühr sehen können. Wenn Sie mit dem Bus über eine lange Strecke reisen, denken Sie daran, dass zahlreiche Pausen und langsame Geschwindigkeiten dazu führen können, dass Ihre Fahrt zwei- bis dreimal so lange dauert wie dieselbe Fahrt mit der MRT. In Bussen können Sie mit Bargeld (Münzen) bezahlen, aber das Tarifsystem ist kompliziert (am besten fragen Sie den Fahrer nach dem Preis bis zum Ziel), Sie werden etwas extra belastet und es gibt keine Möglichkeit, Wechselgeld zu erhalten. Die einfachste Form der Zahlung besteht darin, Ihre EZ-Link- oder NETS Flashpay-Karte beim Einsteigen an das Lesegerät an der Vordertür des Busses zu halten, und ein maximaler Fahrpreis wird von der Karte abgezogen. Wenn Sie aussteigen, berühren Sie Ihre Karte am Ausgang erneut, um Ihr Geld zurückzubekommen. Wenn Sie nicht abklopfen, wird Ihnen die maximale Gebühr berechnet. Inspektoren patrouillieren von Zeit zu Zeit in den Bussen, um sicherzustellen, dass alle bezahlt oder gezapft haben, daher sollten Personen mit Tageskarten für Touristen klopfen, bevor sie Platz nehmen. Busfahrer, die unehrlich sind, riskieren eine Geldstrafe von 20 US-Dollar, wenn sie Fahrpreise nicht oder zu wenig zahlen (aufgrund vorzeitigen Aussteigens), und 50 US-Dollar, wenn sie Ermäßigungskarten unsachgemäß verwenden. Ein weiterer Vorteil der Verwendung von ez-link- oder Nets Flashpay-Karten besteht darin, dass Sie entfernungsabhängige Tarife erhalten können, ohne eine Einstiegsgebühr zahlen zu müssen.

Mit 13 Linien, die freitags, samstags und vor Feiertagen alle 20 bis 30 Minuten nach Mitternacht verkehren Nacht Reiter und  Nachteule Busverbindungen sind eine ziemlich praktische Art, sich fortzubewegen. Bevor es losgeht, führen alle Verbindungen durch die Hauptgegenden des Nachtlebens in der Stadt, Boat Quay, Clarke Quay, Mohamed Sultan und Orchard. Der Preis reicht von 4.00 $ bis 4.40 $, und sowohl die EZ-Link- als auch die Nets Flashpay-Karte werden akzeptiert; Der Singapore Tourist Pass ist auf dieser Linie jedoch nicht gültig.

Wie bereits erwähnt, bietet Gothere.sg Ihnen die Wahl, welche Busse Sie von Ihrem Startpunkt zu Ihrem Endziel bringen.

Herumkommen - Mit dem Taxi

Taxis verwenden Zähler und sind kostengünstig und vertrauenswürdig. Fahrten innerhalb des Stadtzentrums sollten außerhalb der Hauptverkehrszeiten an Wochentagen nicht mehr als 10 US-Dollar kosten, und selbst eine Fahrt über die Insel von Changi nach Jurong sollte nicht mehr als 35 US-Dollar kosten. Es kann oft billiger und schneller sein, ein Taxi zu nehmen, als die MRT zu benutzen, wenn Sie in einer Gruppe von drei oder vier Personen sind. Während der Stoßzeiten und bei Regen übersteigt die Nachfrage jedoch häufig das Angebot. Wenn sich also eine lange Schlange an einem Taxistand befindet, wenden Sie sich über das einheitliche Buchungssystem unter +65 6342 5222 (6-DIAL-CAB) an ein Taxi oder nutzen Sie stattdessen die MRT .

Die Anhaltegebühr für ein Taxi beträgt 3.00 bis 3.90 $ (je nach Art des verwendeten Fahrzeugs) und gilt für 1 km, bevor alle 0.22 m (für die ersten 400 km) 10 $ oder 0.22 m 350 $ hinzukommen (danach ersten 10 km). (Die riesigen schwarzen Chrysler von SMRT, die alle 5 m 0.30 $ und dann 385 $ verlangen, sind die einzige Ausnahme.) Es gibt eine Vielzahl von Gebühren, darunter Stoßzeiten (25 %), Nachts (50 %), Central Business District (3 $) , Flughafen- oder Kasinoausflüge (3–5 USD während der Hauptverkehrszeiten), telefonische Buchung (3.00 USD und mehr) und elektronische Straßenbenutzungsgebühren, die Ihren Taxipreis erheblich erhöhen können. All diese Kosten werden in der unteren rechten Ecke des Messgeräts angezeigt, auf dem gedruckten Beleg dokumentiert und auf einem Fensteraufkleber in akribischen Einzelheiten erklärt; Wenn Sie glauben, dass das Taxi versucht, Sie zu täuschen, wenden Sie sich an das Unternehmen und bitten Sie um eine Erklärung. Fahrten zum Flughafen sind gebührenfrei. Während alle Taxis Kreditkarten akzeptieren können (und dazu verpflichtet sind), lehnen viele Taxifahrer die elektronische Zahlung ab. Erkundigen Sie sich immer vor dem Betreten. Bei Zahlung mit Kreditkarte wird eine Gebühr von 17 Prozent erhoben. Trinkgelder sind in Singapur wie üblich nicht erforderlich.

Taxis dürfen Kunden im Central Business District nur an Taxiständen (außerhalb von Einkaufszentren) oder Gebäuden mit eigenen Zufahrten (einschließlich praktisch aller Hotels) abholen. Außerhalb des Stadtzentrums können Sie Taxis auf der Straße anhalten oder eines an Ihre Tür liefern lassen. An nächtlichen Hotspots mit langen Schlangen, wie z. B. Clarke Quay, können Werber Sie ansprechen und eine schnelle Flatrate zu Ihrem Ziel anbieten. Dies ist illegal und sehr kostspielig, aber es ist ziemlich sicher für Sie. (Auf der anderen Seite verlieren Fahrer wahrscheinlich ihren Job, wenn sie entdeckt werden.)

Einige Taxifahrer in Singapur haben nur geringe geografische Kenntnisse und gehen davon aus, dass Sie wissen, wohin Sie wollen. Daher ist es eine gute Idee, eine Karte Ihrer Zielregion oder Anweisungen zur Anfahrt mit sich zu führen. Einige Taxifahrer fragen möglicherweise auch nach der gewünschten Route. Die meisten geben sich mit „so oder so schneller“ zufrieden.

Herumkommen - Mit der Trishaw

Die Gegend um den Singapore River und Chinatown wimmelt nur so von Trishaws, dreirädrigen Fahrradtaxis. Sie sind nur für Besucher gedacht und sollten nicht für echte Reisen verwendet werden, da sie nicht von Einheimischen genutzt werden. Es gibt kaum Gelegenheit zum Feilschen: Kleine Fahrten kosten 10 bis 20 US-Dollar, und eine einstündige Tour kostet etwa 50 US-Dollar pro Person.

Herumkommen - Mit dem Boot

Auf Touristen ausgerichtete Bumboats verkehren auf dem Singapore River, mit Punkt-zu-Punkt-Fahrten ab 3 $ und Ausflügen mit spektakulärem Blick auf das CBD-Stadtbild ab 13 $.

Bumboats transportieren auch Menschen vom Dorf Changi nach Pulau Ubin (2.50 USD einfache Fahrt), einer winzigen Insel vor der Nordostküste Singapurs, die dem gemächlichen Landleben so nahe kommt wie der Stadtstaat.

Herumkommen - Mit dem Auto

Besucher Singapurs mieten selten Autos, da die öffentlichen Verkehrsmittel fast die ganze Insel abdecken und es in der Regel billiger ist, den ganzen Tag Taxis zu fahren als zu mieten. Das kleinste Auto der großen Autovermietungen würde Sie normalerweise um mehr als 100 US-Dollar pro Tag zurückzahlen, aber kleinere Unternehmen sind möglicherweise günstiger, und es gibt manchmal hervorragende Wochenendangebote. Dies beinhaltet nicht die Kosten für Benzin, die ungefähr 2 $ pro Liter betragen, oder elektronische Straßenbenutzungsgebühren (ERP), die normalerweise zusätzliche Kosten bei der Fahrt nach Malaysia sind. Wenn Sie Malaysia mit dem Fahrzeug besuchen möchten, ist es weitaus kostengünstiger, über die Grenze nach Johor Bahru zu fahren, wo Mietwagen und Benzin zum halben Preis angeboten werden und Sie Ihr Auto überall im Land abgeben können. Dies vermeidet auch die unerwünschte Aufmerksamkeit, die Singapur-Fahrzeuge oft von Kriminellen und gierigen Polizisten erhalten.

Ausländische Führerscheine, die in englischer Sprache oder von anderen ASEAN-Mitgliedsstaaten ausgestellt wurden, sind in Singapur ab dem Ankunftsdatum ein Jahr lang gültig, danach müssen Sie Ihren ausländischen Führerschein in eine Singapur-Version umwandeln. Andere ausländische Führerscheine benötigen zu ihrer Gültigkeit einen internationalen Führerschein (IDP) oder eine offizielle englische Übersetzung (in der Regel bei Ihrer Botschaft erhältlich).

Die Singapurer (wie ihre indonesischen, malaysischen und thailändischen Nachbarn) fahren auf der linken Straßenseite, und das gesetzliche Mindestalter für das Fahren beträgt 18 Jahre. Singapurs Straßen sind in einem hervorragenden Zustand und das Fahrverhalten ist im Vergleich zu anderen Nationen in der Region normalerweise anständig , wobei sich die meisten Personen aufgrund der strengen Durchsetzung an die Verkehrsregeln halten, aber die Höflichkeit im Straßenverkehr fehlt. Auf Schnellstraßen beträgt die Höchstgeschwindigkeit 90 km/h, auf anderen Autobahnen 60 km/h. Der Pan Island Expressway ist „PIE“, der East Coast Parkway ist „ECP“ und so weiter. Während die Beschilderung im Allgemeinen ausgezeichnet ist, werden Schnellstraßen fast immer nur mit Akronymen bezeichnet. Das Parken ist überraschend einfach zu bekommen, obwohl es selten kostenlos ist, mit Preisen, die von etwa 3 $/Stunde in privaten CBD-Parkplätzen bis zu 1 $/Stunde in öffentlichen Parkplätzen reichen, die alle normalerweise mit der CashCard bezahlt werden.

ERP-Zahlungen erfordern eine Guthaben-CashCard, die normalerweise von der Vermietungsagentur bereitgestellt wird; dennoch ist es Ihre Pflicht sicherzustellen, dass es einen ausreichenden Wert hat. ERP-Portale werden zu verschiedenen Zeiten ausgelöst, typischerweise in die Richtung, in die die meisten Fahrzeuge fahren. In der Regel werden Brücken auf Straßen, die in das CBD kommen, während der morgendlichen Hauptverkehrszeit ausgelöst, während Brücken auf Autobahnen, die das CBD verlassen, während der abendlichen Hauptverkehrszeit aktiviert werden. Wenn Sie ein aktives ERP-Portal mit unzureichendem Wert passieren, wird eine Benachrichtigung an Ihre registrierte Adresse gesendet. Zusätzlich zur Differenz zwischen dem Restbetrag und der tatsächlichen Belastung wird Ihnen eine Verwaltungsgebühr in Rechnung gestellt. Sie haben nur eine gewisse Zeit, um dies zu beheben, sonst wird die Strafe härter.

Alle Passagiere müssen Sicherheitsgurte tragen, und das Fahren während der Benutzung eines Telefons ist verboten. Betrunkenes Fahren wird nicht toleriert: Die gesetzliche Grenze liegt bei 0.08 Prozent Blutalkoholkonzentration, wobei nachts Straßensperren errichtet werden, um Übertreter festzunehmen, die streng bestraft und möglicherweise inhaftiert werden. Selbst wenn Ihr Blutalkoholspiegel unter dem gesetzlichen Grenzwert liegt, können Sie wegen Trunkenheit am Steuer angeklagt werden, wenn die Behörden glauben, dass das Vorhandensein von Alkohol Ihre Fähigkeit, das Auto zu führen, beeinträchtigt hat (z. B. wenn Sie in einen Zusammenstoß verwickelt sind). Die Polizei errichtet regelmäßig Straßensperren, und überall sind Blitzer zu sehen. Bußgelder werden Ihnen oder Ihrer Autovermietung zugesandt, die Ihnen dann eine Gebühr zur Deckung der Kosten in Rechnung stellt. Wenn Sie wegen eines Verkehrsverstoßes angehalten werden, denken Sie nicht einmal daran, sich zu bestechen.

Herumkommen - Mit dem Fahrrad

Fahrräder können als Alternative zu öffentlichen Verkehrsmitteln genutzt werden. Da die Stadt winzig und das Gelände flach ist, kann es schwierig sein, vorherzusagen, wie fahrbar eine Route sein wird, ohne sie vorher zu erkunden. Busse, Taxis und Fahrzeuge, die anhalten, um Passagiere abzusetzen oder abzuholen, suchen selten nach Fahrrädern, bevor sie wieder auf die Straße fahren, was bestimmte Strecken besonders gefährlich macht. Wenn temporäre Straßenoberflächen nicht für das Radfahren sicher gehalten werden, tragbare Verkehrsbarrieren es Fahrzeugen erschweren, Radfahrer zu sehen, und Bauteams, die den Verkehr regeln, unsicher sind, wie sie mit Radfahrern auf der Fahrbahn umgehen sollen, können die allgegenwärtigen Straßenarbeiten in Singapur das Radfahren fördern gefährlich.

Auch die Luftqualität kann ein Problem darstellen. Laut LTA gibt es in Singapur rund 178,000 dieselbetriebene Fahrzeuge, Taxis, Busse und Lastwagen, was das Fahren auf Singapurs verstopften Straßen äußerst unangenehm machen kann. Wenn starker Rauch von indonesischen Waldbränden Singapur erreicht, verschlechtert sich die Luftqualität noch viel mehr. „1.5m Matters“, eine Kampagne aus dem Jahr 2010, schien keinen Einfluss auf das Fahrverhalten der Singapurer gehabt zu haben, da sie Fahrräder oft zu dicht überholen. Dies kann jedoch auf das Fehlen eines Fahrradstreifens auf den Fahrbahnen zurückzuführen sein, wodurch Autos gezwungen sind, auf die nächste Spur auszuweichen, um einen Radfahrer nicht zu überfahren. 2008 wurden 22 Radfahrer auf Singapurs Straßen ermordet, 19 waren es 2009. Laut der Kampagne „Ride of Silence“ werden in Singapur jeden Tag zwei Fahrräder von Autos angefahren. In den meisten Teilen Singapurs ist das Radfahren auf dem Bürgersteig theoretisch verboten, obwohl es praktisch keine Durchsetzung gibt, außer an stark frequentierten Orten wie dem CBD oder den Stadtzentren.

Singapur entwickelt ein Netzwerk getrennter Fahrradwege, die als „Park Connectors“ (PCN) bekannt sind, da sie hauptsächlich zur Erholung und nicht zum Pendeln genutzt werden. Auf der Website des Park Connector Network finden Sie eine aktuelle Fahrradroutenkarte. Beachten Sie jedoch, dass nicht alle Routen getrennte Fahrradwege sind. Einige sind nur vorgeschlagene Routen. In der CBD gibt es keine PCNs.

Zu bestimmten Tageszeiten sind kleine Falträder in der MRT erlaubt, während große Fahrräder verboten sind. Fahrräder dürfen den malaysischen Damm (auf Motorradspuren) überqueren, jedoch nicht auf Schnellstraßen.

Herumkommen - zu Fuß

Singapur ist eine eher „fußgängerfreundliche“ Stadt. Bürgersteige und Fußgängerüberwege sind in ausgezeichnetem Zustand und im zentralen Geschäftsviertel und entlang der Hauptverkehrsstraßen reichlich vorhanden. Obwohl jeder Unfall, an dem ein Fußgänger und ein Fahrzeug beteiligt sind, per Gesetz in die Verantwortung des Fahrers fällt, ist es weniger wahrscheinlich, dass die Fahrer auf weniger befahrenen Straßen, auf denen die Kreuzungen nicht gekennzeichnet sind, an Straßenecken überquerende Fußgänger bemerken oder höflich sind. Jaywalking ist ein Verbrechen, das mit einer Geldstrafe von bis zu 25 US-Dollar und einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Monaten geahndet wird.

Ein Spaziergang entlang des Flusses vom Merlion über die Quays, eine Wanderung über den Southern Ridges Walk oder einfach ein Spaziergang durch Chinatown, Little India oder Bugis sind beliebte Spaziergänge in Singapur.

Die tropische Hitze und Feuchtigkeit sind jedoch unvermeidliche Nachteile, die viele Touristen klebrig und müde machen, also tun Sie es wie die Einheimischen und nehmen Sie ein kleines Handtuch und eine Flasche Wasser mit. Es ist besser, sich einen Vorsprung zu verschaffen, sich in klimatisierten Geschäften, Cafés und Museen abzukühlen und dann vor Mittag ins Einkaufszentrum oder den Hotelpool zurückzukehren. Abends hingegen kann es nach Sonnenuntergang recht kühl werden. Auf der anderen Seite, da die Sonne oft von Wolken verdeckt wird, werden Sie nicht so schnell einen Sonnenbrand bekommen wie in höheren Breiten.

Unterkunft & Hotels in Singapur

Im Vergleich zu anderen südostasiatischen Städten ist Singapur ein teurer Aufenthaltsort. Die Nachfrage hat in letzter Zeit die Verfügbarkeit übertroffen, insbesondere in den höheren Preisklassen, und es ist nicht ungewöhnlich, dass bei Großveranstaltungen wie dem Formel-XNUMX-Rennen oder einigen der größeren Konferenzen fast alles ausverkauft ist. Günstigere Hotels und Hostels hingegen bleiben das ganze Jahr über günstig und zugänglich.

Singapurs Vorschriften, die das Bauen spät in der Nacht und am frühen Morgen verbieten, gelten nur für Wohnviertel, nicht für das Stadtzentrum. Spät in der Nacht oder früh am Morgen können Sie von Orten wie den neuen Tunneln der MRT-Linie in der Innenstadt mit lautem Häufen rechnen. Bevor Sie Ihre endgültige Auswahl treffen, denken Sie daran und achten Sie auf laute Bauaktivitäten in der Nähe Ihres Hotels Ihrer Wahl; Es ist unwahrscheinlich, dass die Arbeit unterbrochen wird, nur weil Sie schlafen möchten.

Wenn Sie kein eingefleischter Orchard Road-Käufer sind, der Ihre Zeit in den Einkaufszentren maximieren möchte, ist das Riverside wohl der beste Ort für einen Aufenthalt in Singapur.

Budget

Little India, Bugis, Clarke Quay und die Ostküste sind die beliebtesten Reiseziele für Rucksacktouristen. Ein Schlafsaalbett in einem Backpacker-Hostel kostet zwischen 12 und 40 US-Dollar.

Günstige Hotels konzentrieren sich auf die Gebiete Geylang, Balestier und Little India, wo sie hauptsächlich Kunden bedienen, die Zimmer stundenweise mieten. Die Zimmer sind oft winzig und unscheinbar, aber sie sind sauber und verfügen über grundlegende Annehmlichkeiten wie eine Dusche und einen Fernseher. Die Preise reichen von 15 $ für ein paar Stunden „Reise“ bis zu 40 $ für eine ganze Nacht.

Mittelbereich

Ein Großteil der Mittelklasse-Unterkünfte in Singapur befindet sich in älteren Hotels, die ziemlich langweilig, aber praktisch sind, mit einer bemerkenswerten Konzentration am westlichen Ende des Singapore River. Allerdings gibt es hier und in Chinatown einen Boom von „Boutique“-Hotels in restaurierten Geschäftshäusern, die mit Preisen ab 100 $/Nacht sehr erschwinglich sein können.

Splurge

Singapur bietet eine große Auswahl an High-End-Unterkünften, darunter das weltberühmte Raffles Hotel. Ein Zimmer in einem Fünf-Sterne-Hotel kostet Sie oft über 300 US-Dollar pro Nacht, was nach den meisten Maßstäben immer noch ein fantastisches Schnäppchen ist. Die Hotelkosten sind sehr unterschiedlich: Eine große Konferenz kann die Kosten verdreifachen, während an Wochenenden in der Nebensaison häufig erhebliche Ermäßigungen möglich sind. Die größten Hotelgruppen befinden sich in der Nähe von Marina Bay (großartig für Touristen) und Orchard Road (gut zum Einkaufen).

Langfristig

Wohnen in Singapur ist aufgrund der hohen Bevölkerungsdichte und des Mangels an Land kostspielig, was die Immobilienpreise in die Höhe treibt. Infolgedessen finden Sie oft Mieten, die mit denen in New York und London vergleichbar sind.

Ascott, das in Singapur auch unter den Marken Somerset und Citadines operiert, ist ein Beispiel für ein Apartmenthotel. Die Preise sind vergleichbar mit Hotels, aber teurer als Wohnungen.

In den meisten Fällen ist ein Arbeitsvisum erforderlich, um eine Wohnung in Singapur zu mieten. Während über 80 % der Singapurer in Wohnungen des Housing Development Board (HDB) leben, die von der Regierung subventioniert werden, ist die Verfügbarkeit dieser Wohnungen für Touristen begrenzt, aber das SHiFT-Programm von JTC macht einige für 1700–2,800 $ pro Monat zugänglich.

Die meisten Ausländer entscheiden sich dagegen für private Wohnblöcke, die als Eigentumswohnungen bekannt sind, wo eine Drei-Zimmer-Wohnung zwischen 3,200 US-Dollar pro Monat in den Vororten und 20,000 US-Dollar für eine Luxuswohnung der Spitzenklasse in der Orchard Road kosten kann. Die meisten Eigentumswohnungen verfügen über Annehmlichkeiten wie Pools, Fitnessstudios, Tennisplätze, Parkplätze und 24-Stunden-Sicherheitsdienst. Aufgrund des Mangels an Einzimmerwohnungen und Wohnungen mit einem Schlafzimmer teilen sich die meisten Menschen mit niedrigem Einkommen eine Wohnung mit Freunden oder Kollegen oder mieten nur ein Einzelzimmer. Bungalows oder Landhäuser sind in der Nähe des Stadtzentrums sehr kostspielig (die Mieten liegen oft bei Zehntausenden von Dollar), aber sie können billiger sein, wenn Sie bereit sind, außerhalb des Stadtzentrums zu wohnen – und denken Sie daran, dass Sie es tun kann in 30 Minuten durch das Land reisen.

Kautionen von einem oder zwei Monaten sind üblich, und für monatliche Mieten unter 3,000 $ müssen Sie der Agentur eine Gebühr von zwei Wochen pro Mietjahr zahlen. Mietverträge haben in der Regel eine Laufzeit von zwei Jahren, mit einer einjährigen „diplomatischen Bestimmung“, die es Ihnen ermöglicht, sie früher zu beenden. Singapore Expatriates ist das größte Immobilienunternehmen des Landes für Expats, und seine kostenlosen Anzeigen sind ein beliebter Ort, um nach Mitbewohnern oder Mitbewohnern zu suchen. Sie können auch die Kleinanzeigen in Ihrer Lokalzeitung durchgehen.

Sehenswürdigkeiten in Singapur

  • Strände und Ferienorte: Besuchen Sie einen der drei Strände von Sentosa oder die Strände der südlichen Inseln. An der Ostküste gibt es mehr Strände.
  • Kultur und Küche: Für chinesische Köstlichkeiten besuchen Sie Chinatown, Little India, Kampong Glam (Arab Street) oder die Ostküste für exzellente Meeresfrüchte, darunter die berühmten Chili- und Schwarzpfefferkrabben.
  • Geschichte und MuseenDas koloniale Zentrum Singapurs, östlich von Orchard und nördlich des Singapore River, beherbergt historische Gebäude und Museen.
  • Natur und Tierwelt: Attraktionen für Touristen Der Botanische Garten, der Zoo von Singapur, die Nachtsafari, der Jurong-Vogelpark und die Nachtsafari befinden sich alle im Norden und Westen der Stadt. Es ist etwas schwieriger, „echte“ Natur zu finden, obwohl das Naturschutzgebiet Bukit Timah (in der gleichen Gegend wie der Zoo) mehr Pflanzenarten beherbergt als der gesamte Kontinent Nordamerika. Pulau Ubin, eine Insel vor der Küste des Dorfes Changi im Osten, ist eine Reminiszenz an die landwirtschaftliche Vergangenheit Singapurs. Überall, wo man hinschaut, gibt es Stadtparks voller Menschen, die laufen oder Tai Chi machen. Besuchen Sie für einen unterhaltsamen Tag mit diesen erstaunlichen Tieren das Landschildkröten-Refugium in den Chinesischen Gärten im Westen der Stadt. Der Eintritt für Erwachsene beträgt 5 $, und grünes Gemüse und Futterpellets kosten 2 $.
  • Wolkenkratzer und Shopping: Die Orchard Road hat die meisten Einkaufszentren, während sich die Wolkenkratzer entlang des Singapore River konzentrieren; Trotzdem sollten Sie auch Bugis und Marina Bay besuchen, um zu sehen, wo Singapurer einkaufen.
  • Andachtsorte: Übersehen Sie nicht diese Facette Singapurs, wo Buddhismus, Taoismus, Hinduismus, Sikhismus, Bahai-Religion, Christentum, Islam und Judentum alle eine bedeutende Anhängerschaft haben. Nichtgläubige dürfen außerhalb der Gottesdienstzeiten religiöse Stätten besuchen. Das riesige Kong Meng San Phor Kark See Kloster in Ang Mo Kio/Bishan, der farbenfrohe Sri Mariamman Hindu Tempel in Chinatown, der kaleidoskopische burmesische buddhistische Tempel in Balestier und die majestätische Masjid Sultan in der Arab Street sind alle einen Besuch wert.

Unternehmungen in Singapur

Während Sie in Singapur einen Ort finden können, an dem Sie fast jede Aktivität ausüben können – Golfen, Surfen, Tauchen, sogar Eislaufen und Skifahren – sind Ihre Auswahlmöglichkeiten begrenzt und die Kosten aufgrund der geringen Größe des Landes ziemlich hoch. Das Meer rund um Singapur ist aufgrund der stark befahrenen Schifffahrtsrouten und des reinen menschlichen Drucks für Wassersportler trübe, sodass die meisten Einwohner stattdessen nach Norden nach Tioman (Malaysia) oder Bintan (Indonesien) fahren. Auf der positiven Seite hat Singapur eine Fülle von Tauchgeschäften, die oft Wochenendausflüge zu ausgezeichneten Tauchplätzen vor der Ostküste Malaysias organisieren, was sie zu einer guten Wahl macht, um einige der weniger touristischen Tauchplätze Malaysias zu erreichen.

Sport & Abenteuer

Singapur hat mit gemischtem Erfolg versucht, sein langweiliges, zugeknöpftes Image abzuschütteln und mehr Künstler und Aufführungen an der kulturellen Front anzuziehen. Das Esplanade Theatre in Marina Bay, ein Weltklasse-Veranstaltungsort für Kunst und eine regelmäßige Plattform für das Singapore Symphony Orchestra, ist der kulturelle Star Singapurs. Obwohl die lokalen Starlets Stefanie Sun und JJ Lin einige Erfolge in der chinesischen Musikszene hatten, ist die Auswahl an Popkultur begrenzt und Singapurs einheimischer Kunstsektor ruht nach wie vor. Auf der positiven Seite ist es fast sicher, dass alle Bands oder DJs, die Asien besuchen, in Singapur spielen werden.

Ins Kino zu gehen ist eine beliebte Aktivität in Singapur, aber wenn Sie Filme mit weniger Schnitten mögen, suchen Sie nach „R21“-Klassifizierungen (nur für Personen ab 21 Jahren). Cathay, Golden Village und Shaw Brothers sind die drei großen Theaterketten. Die lokale Filmindustrie wird immer noch durch Zensur erstickt, aber Jack Neos berühmte Komödie fängt die Macken des singapurischen Lebens ein.

Verpassen Sie nicht das jährliche Singapore Arts Festival im Mai oder Juni. SISTIC verkauft Vorverkaufskarten für praktisch jede kulturelle Veranstaltung, entweder online oder an einem ihrer vielen Ticketverkaufsstellen, einschließlich des Singapore Visitor Centre in der Orchard Rd.

Spiel

Singapur verfügt über zwei riesige Casinos, die normalerweise als „integrierte Resorts“ bezeichnet werden und fast so viel Geld einbringen wie ganz Las Vegas zusammen. Das größere und schickere Marina Bay Sands in Marina Bay, während Resorts World Sentosa at Sentosa ein familienfreundlicheres Erlebnis sucht (obwohl es auch No Limit Holdem ab $5/$10 anbietet). Ausländische Touristen haben nach Vorlage ihres Reisepasses freien Zugang, aber Einheimische (Bürger und ständige Einwohner) müssen 100 USD pro Tag bezahlen.

Abgesehen vom Casino gibt es andere legalisierte Wettoptionen, die für Einwohner besser zugänglich sind. Dazu gehören Pferderennen, die am Wochenende von der veranstaltet werden Singapore Turf Club, sowie Fußball (Fußball) Wetten und zahlreiche Singapur-Pools Lotterien.

In Singapur ist Mahjong auch eine beliebte Aktivität. Die singapurische Version ist identisch mit der kantonesischen Version, außer dass sie zusätzliche „Tierplättchen“ enthält, die in der kantonesischen Version nicht zu sehen sind. Es gibt keine (legalen) Mahjong-Salons, daher ist es meistens eine Familien- und Freundesangelegenheit.

Golf

Trotz seiner geringen Größe verfügt Singapur über eine bemerkenswerte Anzahl an Golfplätzen; Die meisten der besten werden jedoch von privaten Clubs betrieben und sind nur für Mitglieder und deren Besucher zugänglich. Der Sentosa Golfclub,, Website der Barclays Singapore Open und der Marina Bay Golfplatz, der einzige öffentliche 18-Loch-Platz, sind die einzigen Ausnahmen. Für eine günstigere Runde gehen Sie laut der Singapore Golf Association auf die benachbarten indonesischen Inseln Batam oder Bintan oder weiter nördlich in die malaysische Stadt Malakka.

Races

Im September 2008 die erste Formel-XNUMX-Grand-Prix von Singapur fand nachts statt, und die Organisatoren haben bestätigt, dass die Nachtveranstaltung bis 2017 fortgesetzt wird. Alle außer Rennsportbegeisterte würden diese Veranstaltung, die auf einem Stadtkurs im Zentrum von Singapur stattfindet und nachts gefahren wird, auslassen wollen, da die Hotelkosten anfallen , insbesondere diejenigen mit Blick auf die F1-Strecken, sind durch den Himmel. Tickets beginnen bei 150 $, aber das aufregende Nachtrennerlebnis wird für alle F1-Fans und Fotografen unvergesslich sein. Abgesehen davon, dass es sich um ein Nachtrennen handelt, unterscheiden sich die Karnevalsatmosphäre und das Popkonzert rund um die Rennstrecke sowie die Nähe zu Hotels und Restaurants von anderen F1-Rennen, die an abgelegenen Orten abseits der Städte stattfinden.

An den meisten Freitagen, die Singapore Turf Club  in Kranji führt Pferderennen durch, darunter eine Reihe internationaler Cups, und ist bei lokalen Spielern beliebt. An Wettkampftagen ist die Singapur Polo Club bei Balestier ist ebenfalls öffentlich zugänglich.

Spas

Singapur hat in letzter Zeit einen "Spa-Boom" erlebt, mit einer breiten Palette an verfügbaren Dienstleistungen, die von umfassendem Ayurveda bis zu Grüntee-Hydrotherapie reichen. Die Kosten sind jedoch nicht so niedrig wie im benachbarten Indonesien und Thailand, und selbst eine einfache einstündige Massage kann über 50 US-Dollar kosten. Premium-Spas finden Sie in den meisten Fünf-Sterne-Hotels und auf Orchard, während das Spa Botanica von Sentosa ebenfalls bekannt ist. Es gibt auch eine Vielzahl von Unternehmen, die traditionelle chinesische Massagen anbieten, von denen die meisten echt sind. Die weniger echten „Gesundheitszentren“ wurden geschlossen. Öffentliche Bäder im traditionellen asiatischen Stil gibt es nicht.

Wenn Sie auf der Orchard Road nach einem Schönheitssalon suchen, gehen Sie in den vierten Stock des Lucky Plaza. Maniküre, Pediküre, Gesichtsbehandlungen, Waxing und Haarbehandlungen gehören zu den angebotenen Dienstleistungen. Aufgrund der günstigeren Preise im Vergleich zu den himmelhohen Preisen anderer Salons entlang des Einzelhandelsstreifens ist es ein Favorit unter Flugbesatzungen und wiederkehrenden Besuchern. Sehen Sie sich nach Preisen um; Einige der attraktiveren können weniger verlangen.

Baden

Wenn Sie Wettkampf- oder Freizeitschwimmen mögen, vergessen Sie Ihren engen Hotelpool: Singapur ist ein Paradies für Schwimmer, mit der weltweit größten Dichte an öffentlichen Schwimmbädern. Sie alle sind 50-Meter-Pools im Freien (einige Einrichtungen haben bis zu drei 50-Meter-Pools) mit einem Eintrittspreis von 1–1.50 $. Einige der Touristen können nicht einmal schwimmen. Sie kommen gerade aus benachbarten Wohnanlagen, um sich ein paar Stunden zu sonnen, zu lesen und zu entspannen. Die meisten sind von 8:00 bis 21:00 Uhr geöffnet und alle haben ein kleines Café. Stellen Sie sich vor, Sie schwimmen Ihre Bahnen in der Dunkelheit einer tropischen Nacht, umgeben von beleuchteten Palmen.

Der Singapore Sports Council behält den Überblick Schwimmbäder, von denen die meisten Teil eines größeren Sportkomplexes mit Fitnessstudio, Tennisplätzen und anderen Annehmlichkeiten sind und sich in der Nähe der MRT-Station befinden, nach der sie benannt sind. Am schönsten ist es vielleicht in Katong (111 Wilkinson Road, Ostküste): Machen Sie nach dem Schwimmen einen Spaziergang durch das Villenviertel direkt vor dem Pooleingang und sehen Sie sich die exquisite, originelle Architektur der Häuser der Superreichen Singapurs an. Wenn Sie sich von herkömmlichen Schwimmbädern langweilen, besuchen Sie den Jurong East Swimming Complex, der ein Wellenbad, Wasserrutschen und einen Whirlpool für einen lächerlich niedrigen Eintrittspreis von 1.50 $ an Wochentagen und 2 $ am Wochenende bietet. Besuche den Wildes Wildes Nass Wasserthemenpark oder der Adventure Cove Waterpark, um mit zahlreichen aufregenden Wasserrutschen und Flutwellenbecken für diejenigen, die sich wohlhabender fühlen, nass zu werden.

Wenn Sie keine Schwimmbäder mögen, gehen Sie an den Strand. Der East Coast Park umfasst eine 15 Kilometer lange wunderschöne Küstenlinie. Singapurer strömen hierher, um zu schwimmen, Fahrrad zu fahren, zu grillen und an einer Vielzahl anderer Sportarten und Freizeitbeschäftigungen teilzunehmen. Siloso Beach, Palawan Beach und Tanjong Beach sind drei weiße Sandstrände auf Sentosa Island, jeder mit seinen eigenen Besonderheiten und Beliebtheit bei den Bewohnern.

Wassersport

Abgesehen von traditionelleren Wassersportarten wie Wasserski, Wakeboarding, Windsurfen und Kanufahren bietet Singapur jetzt zeitgenössische Aktivitäten wie Kabelskifahren und Wellenreiten in speziell gestalteten Umgebungen.

Essen & Trinken in Singapur

Essen in Singapur

Singapur ist ein Schmelztiegel der internationalen Küche, und viele Singapurer sind Feinschmecker, die gerne essen („essen“ auf Malaiisch). Dieser Stadtstaat hat eine ausgezeichnete chinesische, malaiische, indische, japanische, thailändische, italienische, französische, amerikanische und andere Küche.

Die meisten Mahlzeiten werden mit Gabel und Löffel gegessen, wobei die Gabel in der linken Hand drückt und schneidet und der Löffel in der rechten Hand isst. Nudeln und chinesische Gerichte werden normalerweise mit Stäbchen serviert, während malaysische und indische Gerichte mit den Händen gegessen werden können. Wenn Sie jedoch stattdessen nach Gabel und Löffel fragen, wird niemand mit der Wimper zucken. Wenn Sie mit der Hand essen, wählen Sie Ihr Essen immer mit der rechten Hand aus, da Malaien und Inder oft ihre linke Hand verwenden, um schmutzige Gegenstände anzufassen. Beachten Sie bei der Verwendung von Essstäbchen die typische traditionelle chinesische Etikette und stecken Sie Ihre Essstäbchen vor allem nicht senkrecht in eine Schüssel mit Reis. Servierplatten werden normalerweise geteilt, wenn Sie in einer Gruppe essen, aber Sie erhalten Ihre eigene Schüssel mit Reis und Suppe. Es ist üblich, Essen von geteilten Tellern mit eigenen Essstäbchen aufzuheben, obwohl Servierlöffel angefordert werden können.

Singapur ist bekannt für seine Küche, die eine einzigartige Mischung aus malaiischen, chinesischen, indischen und westlichen Einflüssen ist. Die folgende Liste ist nur eine Auswahl der beliebtesten Gerichte.

Peranakan / Nonya Küche

Die Peranakan- oder Nonya-Küche ist die bekannteste Küche der Region, die sich aus der gemischten malaiischen und chinesischen Bevölkerung der ehemals britischen Besitzungen in den Straits Settlements (heutiges Singapur, Penang und Malakka) entwickelt hat.

  • Chili-Krabbe ist eine ganze Krabbe, die in einer klebrigen, sauren Chilisauce erstickt wurde. Es ist anfangs etwas heiß, aber es wird besser, wenn Sie mehr essen. Es ist notorisch schwer zu essen, also überspringen Sie das weiße Hemd und tauchen Sie einfach mit Ihren Händen ein und ignorieren Sie das Durcheinander. Dies ist eine Spezialität der Fischrestaurants an der Ostküste. Krabbe mit schwarzem Pfeffer ist eine weniger unordentliche, aber ebenso köstliche Option.
  • Kaya ist ein marmeladenartiger Brotaufstrich aus Ei und Kokosnuss, eine ungewöhnliche und doch köstliche Kombination. Zum Frühstück wird es traditionell auf Toast mit flüssigen Eiern und starkem, süßem Kaffee (kopi) serviert. Es gibt zwei verschiedene Stile: eine grünliche Nonya-Variante mit Pandanblattfärbung und eine bräunliche Hainanese-Variante.
  • Laksa, insbesondere Katong Laksa oder Laksa Lemak, ist vielleicht das bekannteste Gericht Singapurs: weiße Nudeln in einer cremigen, reichhaltigen Currybrühe auf Kokosnussbasis mit Herzmuscheln oder Garnelen darauf. Obwohl Sie möglicherweise weniger oder kein Chili anfordern, um die Intensität zu verringern, ist die typische Version, die in Hawker Centern zu sehen ist, extrem scharf. Die Katong-Version ist deutlich weniger scharf und wird oft ausschließlich in Katong gesehen.
  • siam mitbringen sind Reismehlnudeln, serviert mit Bohnenquarkwürfeln und hart gekochten Eiern in einer süß-sauren Suppe, zubereitet mit Tamarinde, getrockneten Garnelen und fermentierten Bohnen. Trotz der Tatsache, dass Chinesen, Malaien und Inder alle ihre eigenen Variationen haben, bevorzugen die Singapurer die Peranakan-Version. Dies ist normalerweise an malaiischen Ständen zu sehen.
  • Popia (薄饼) oder Frühlingsrollen, kommen frisch oder frittiert. Sie bestehen aus einer Füllung aus gekochter Rübe, gebratenem Tofu, Schweinefleisch, Garnelen und einer Vielzahl anderer Zutaten, eingewickelt in einen dünnen Crêpe, der mit süßer schwarzer Sojasauce bestrichen ist und wie eine Fajita gegessen wird. Sie sind mit anderen chinesischen Gruppen in Asiens Lumpia und Runbing verbunden.
  • Ein Landsmann – Auf Malaiisch bedeutet rojak „eine Kombination aus allem“, und es gibt zwei Arten. Ananas, weiße Rübe, Gurke, Tau Pok (gebratener Tofu) und dünn geschnittene Bunga Kantan (Fackel-Ingwerblütenknospen) werden in Garnelenpastensauce und Zucker gemischt und dann mit zerkleinerten Erdnüssen in chinesischem Rojak belegt. Indischer Rojak besteht hauptsächlich aus gebratenen Krapfen, die aus Weizen und verschiedenen Hülsenfrüchten sowie Gurken und Tofu bestehen und mit süßen und würzigen Saucen serviert werden.
  • Satay Biene Hoon ist Reisfadennudeln (Bee Hoon), serviert mit der gleichen Erdnuss-Chili-Sauce wie Satay. Herzmuscheln, getrockneter Tintenfisch und Schweinestücke werden häufig verwendet.
  • Eis ist genauso verfügbar wie in westlichen Ländern. Es gibt jedoch eine Vielzahl einzigartiger Geschmacksrichtungen in Singapur, wie Durian und rote Bohne, die nirgendwo sonst auf der Welt erhältlich sind und einen Versuch wert sind. Fordern Sie Eiscreme in Roti an, um die Eingeborenen zu begeistern (Brot).

Abgesehen von diesen Mahlzeiten sind die Peranakaner berühmt für ihre Kueh oder Snacks, die sich aufgrund stärkerer chinesischer Einflüsse von ihren malaysischen Gegenstücken unterscheiden.

Malaiische Küche

Obwohl sie den Chinesen zahlenmäßig unterlegen waren, waren die Malaien die ersten Bewohner Singapurs, und ihre einzigartige Küche ist bis heute beliebt. Die meisten malaysischen Gerichte sind Currys, Eintöpfe oder Dips, und Nasi Padang-Restaurants, die eine Vielzahl davon servieren, um sie über Ihren Reis zu gießen, sind äußerst beliebt.

  • Mee Rebus – Eiernudeln werden mit einer würzigen, etwas süßen Sauce, einem Stück hartgekochtem Ei und Limette in mee rebus serviert.
  • Ich soto ist eine malaiische Hühnersuppe aus zerkleinerter Hähnchenbrust und Eiernudeln in einer klaren Brühe.
  • Nasi Lemak ist das typische malaiische Frühstück, bestehend aus in leichter Kokosmilch gekochtem Reis, Sardellen, Erdnüssen, einem Stück Gurke und einem Klecks Chili an der Seite. Ein größerer Ikan Kuning (gebratener Fisch) oder Hähnchenflügel ist eine beliebte Beilage. Wird häufig mit verschiedenen Currys und/oder Sambal serviert.
  • Otah / Otak ist eine Art Fischkuchen, der aus gehacktem Fisch (hauptsächlich Makrele), Kokosmilch, Chili und vielen anderen Gewürzen besteht und dann in einem Bananen- oder Kokosblatt gebraten wird. Es wird oft mit anderen Mahlzeiten wie Nasi Lemak gegessen.
  • Rendang, eine scharfe (aber selten brennende) Currypaste auf Kokosnussbasis, die ihren Ursprung in Indonesien hat und oft als „trockenes Curry“ bezeichnet wird, ist Fleisch, das stundenlang in einer würzigen (aber selten brennenden) Currypaste auf Kokosnussbasis gekocht wurde, bis Fast das gesamte Wasser wurde absorbiert. Das häufigste Rendang ist Rindfleisch, aber manchmal sieht man Hühnchen und Hammelfleisch.
  • Sambal ist eine allgemeine Bezeichnung für eine Vielzahl von Chilisaucen. Sambal Belacan ist ein berühmtes Gewürz, das durch die Kombination von Chili mit der Garnelenpaste Belacan entsteht, während Sambal Sotong ein beliebtes Gericht aus Tintenfisch (Sotong) ist, der in roter Chilisauce gebraten wird.
  • Satay sind gegrillte Fleischspieße, normalerweise Huhn, Hammel oder Rindfleisch. Die Gewürze, mit denen das Fleisch gewürzt wird, sowie die etwas scharfe Dip-Sauce auf Erdnussbasis unterscheiden Satay von normalem Döner. Ein berühmter Ort für diese Delikatesse ist der Satay Club in Lau Pa Sat in der Nähe des Raffles Place.

Malaiische Gerichte, besonders süße Backwaren und Gelees (Kuih oder Kueh), die hauptsächlich aus Kokosnuss und Palmzucker (Gula Melaka) hergestellt werden, ähneln thailändischen Delikatessen. Probieren Sie in der sengenden Hitze der Tropen jedoch eine der zahlreichen Zubereitungen auf Eisbasis:

  • Bubur cha-cha ist eine Kokosmilchsuppe mit gewürfelter Yamswurzel, Süßkartoffel und Sago. Dieses Gericht kann entweder heiß oder gekühlt serviert werden.
  • Chendol wird aus grünen Erbsennudeln, Kidneybohnen, Palmzucker und Kokosmilch hergestellt.
  • Durian ist eine einheimische Frucht mit einem einzigartigen Geruch, der aus einer Entfernung von einer Meile wahrgenommen werden kann, und einer scharfen, stacheligen Schale. Sowohl der Geruch als auch der Geschmack sind schwer zu beschreiben, aber ich kann mir vorstellen, Knoblaucheis neben einem offenen Abwasserkanal zu essen. Sie sollten es versuchen, wenn Sie mutig genug sind, aber seien Sie gewarnt: Sie werden es entweder lieben oder verabscheuen. Das reichhaltige, cremegelbe Fruchtfleisch wird oft in praktischen, vorverpackten Päckchen in Gegenden wie Geylang und Bugis verkauft und kostet je nach Saison und Art der Durian zwischen 1 US-Dollar für eine kleine Frucht und 18 US-Dollar pro kg. Eiscreme, Kuchen, Süßigkeiten, Puddings und andere köstliche Leckereien werden alle mit diesem „König der Früchte“ zubereitet. Durian darf nicht in der MRT oder in Bussen mitgeführt werden und ist in vielen Hotels verboten.
  • Ice Kachang bedeutet auf Malaiisch wörtlich „Eisbohne“, was Ihnen einen Hinweis auf die Hauptzutaten gibt: geschabtes Eis und köstliche rote Bohnen. Oft werden jedoch Gula Melaka (Palmzucker), Grasgelee, Zuckermais, Attap-Palmensamen und alles andere, was zur Hand ist, hinzugefügt, und das gesamte Gericht wird dann mit Kondensmilch aus der Dose oder Kokoscreme und farbigen Sirupen beträufelt. Das Endprodukt ist faszinierend – und belebend.
  • Kuih (oder kueh) ist ein Begriff, der verwendet wird, um eine Vielzahl von gedämpften oder gebackenen „Kuchen“ zu beschreiben, die hauptsächlich aus Kokosmilch, Kokosraspeln, klebrigem Reis oder Tapioka hergestellt werden. Sie sind häufig bunt und in skurrile Formen geschnitten, aber trotz ihrer vielfältigen Erscheinungsformen schmecken sie alle ziemlich gleich.
  • Pisang Goreng ist eine frittierte Banane, die geschlagen wurde.

chinesische Küche

Der Großteil der in Singapur konsumierten chinesischen Küche stammt aus Südchina, insbesondere aus Fujian und Guangdong. Während „echtes“ Essen in gehobenen Restaurants zu finden ist, hat die Alltagsküche, die in Hawker Centers angeboten wird, eine Reihe tropischer Einflüsse aufgenommen, vor allem die großzügige Verwendung von Chili und der malaysischen fermentierten Garnelenpaste Belacan als Gewürze. Nudeln können nicht nur in Suppe (Tang), sondern auch „trocken“ (Gan) serviert werden, was bedeutet, dass die Nudeln mit Chili und Gewürzen in einer Schüssel geworfen werden und die Suppe in einer anderen serviert wird.

  • Backe Chor mit mir (肉脞面)besteht aus gehackten Schweinenudeln, gemischt in einer Sauce auf Chilibasis mit Fett, Ikan Bili (gebratene Sardellen), Gemüse und Pilzen. Sie können auch schwarzen Essig verwenden.
  • Backe kut teh (肉骨茶), wörtlich „Schweineknochentee“, ist eine einfach klingende Suppe aus Schweinerippchen, die stundenlang in Brühe gekocht werden, bis sie sich vom Knochen lösen. Die helle und pfeffrige Teochew-Sorte („weiß“) wird von den Singapurern bevorzugt, obwohl einige Geschäfte die originale dunkle und duftende Fujian-Version („schwarz“) anbieten. Bak kut teh wird traditionell mit weißem Reis, Mui Choy (eingelegtes Gemüse) und einer Kanne starkem chinesischem Tee serviert, obwohl die Brühe keinen Tee enthält. Bestellen Sie Tiao-Krapfen bei einem benachbarten Händler und schneiden Sie sie in mundgerechte Stücke, um sie in Ihre Suppe zu dippen und die Einheimischen zu begeistern.
  • char kway teow (炒粿条) besteht aus verschiedenen Arten von Nudeln in einer reichhaltigen braunen Sauce mit Stücken von Fischfrikadellen, chinesischer Wurst, einem oder zwei Token-Gemüse und entweder Herzmuscheln oder Garnelen. Es ist preiswert (2–3 $/Portion), sättigend und hat nichts mit dem Gericht zu tun, das anderswo als „frittierte Nudeln aus Singapur“ bekannt ist. (Und die es in Singapur nicht gibt.)
  • Chee Cheong Spaß (豬腸粉) ist ein beliebtes Frühstücksgericht aus gefalteten Reisnudeln im Lasagne-Stil mit verschiedenen gebratenen Fleischsorten wie Fischbällchen und gebratenem Tofu. Typischerweise wird eine große Menge Soße oben auf die Mahlzeit serviert.
  • chwee kway (水粿) ist ein Frühstücksgericht aus Reiskuchen mit Chai Po (gesalzene fermentierte Rüben) und serviert mit Chilisauce.
  • Fischbällchen-Nudeln (魚丸面) kommen in einer Vielzahl von Formen und Größen vor, aber die häufigste Nudelsorte sind Mee Pok, das sind flache Eiernudeln. Die Nudeln werden in Chilisauce gemischt und mit einem Gericht aus suppigen Fischbällchen serviert.
  • Hainanischer Hühnerreis (海南鸡饭). Gedünstetes („weißes“) oder gebratenes („rotes“) Hähnchen, gewürzt mit Sojasauce und Sesamöl, wird über einem Bett aus duftendem Reis serviert, der in Hühnerbrühe gekocht und mit Ingwer und Knoblauch in Hainan-Hühnerreis gewürzt wird (). Dazu wird Chilisauce mit frisch zerkleinerten Chilis, Ingwer, Knoblauch und dicker schwarzer Sojasauce sowie Gurken und einer kleinen Schüssel Hühnerbrühe serviert. Trotz seines Namens stammt nur die Hühnchen-Zubereitungstechnik aus Hainan, während die Reiskochmethode von Einwanderern aus Hainan im heutigen Singapur und Malaysia entwickelt wurde.
  • Hokkien entlang (福建面) ist ein suppiges gebratenes Nudelgericht mit Garnelen und anderen Schalentieren in einer leichten, aromatischen Brühe. Überraschenderweise hat es wenig Ähnlichkeit mit dem gleichnamigen Gericht aus Kuala Lumpur, das dicke Nudeln in schwarzer Sojasauce verwendet, oder sogar mit der Penang-Version, die in einer heißen Suppe serviert wird.
  • Kway Kap (粿汁) ist ein Gericht, das aus Reismehlblättern besteht, die in einer braunen Brühe mit einer Platte aus geschmortem Schweinefleisch und Schweineteilen (Zunge, Ohr und Darm) serviert werden.
  • Garnelennudeln (虾 面, hey mee in Hokkien) Eine dunkelbraune Garnelenbrühe wird mit Eiernudeln und ein oder zwei großen Tigergarnelen auf Garnelennudeln serviert (, hae mee in Hokkien). Einige Anbieter bieten es auch mit gekochten Schweinerippchen an. Die besten Versionen machen extrem süchtig und Sie werden feststellen, dass Sie die verbleibenden mit MSG versetzten Tröpfchen aufsaugen (höchstwahrscheinlich von den Garnelenköpfen).
  • Dampfschiff (火锅) (auch bekannt als Hot Pot) ist eine Do-it-yourself-Suppe nach chinesischer Art. Sie starten einen Topf mit Brühe auf einem Tischbrenner, wählen dann Fleisch, Fisch und Gemüse aus einem Menü oder Buffettisch und bereiten es nach Ihren Wünschen zu. Wenn Sie fertig sind, fügen Sie Nudeln oder Reis hinzu, um Sie satt zu machen. Dies erfordert im Allgemeinen mindestens zwei Personen, aber je mehr desto besser.
  • tau huay (豆花), allgemein bekannt als Bohnenquark, ist eine Schüssel Tofuquark in Sirup, die heiß oder kalt gegessen wird, und ist vielleicht das beliebteste traditionelle chinesische Dessert. Eine wunderbare puddingartige Variante („soft tau huay“), die keinen Sirup enthält und sehr weich ist, während sie fest ist, hat kürzlich die Insel erobert.
  • Mit dabei sein (云吞面) ist ein dünnes Nudelgericht, das mit gewürzten Wantan-Knödeln aus gehacktem Schweinefleisch belegt ist. Es wird normalerweise „trocken“ mit Sojasauce und Chili serviert, im Gegensatz zur suppigen Hongkong-Version.
  • Yong Tau Foo (酿豆腐) bedeutet einfach „gefüllter Tofu“, aber es ist viel interessanter als das. Der Gast wählt seine Favoriten aus einer großen Auswahl an Tofu, Fischpaste, Meeresfrüchten und Gemüse, die dann in mundgerechte Stücke geschnitten, schnell in kochendem Wasser gekocht und entweder in Brühe als Suppe oder „trocken“ mit der Brühe serviert werden in einer separaten Schüssel. Das Essen ist pur oder mit jeder Art von Nudeln köstlich. Würzige Chilisauce und süße Sauce zum Dippen sind obligatorische Beilagen.

indische Küche

Inder, die kleinste der drei großen ethnischen Gemeinschaften Singapurs, haben gemessen an der Bevölkerungszahl den geringsten Einfluss auf die lokale kulinarische Szene, obwohl es in zahlreichen Straßenhändlerzentren nicht an indischer Küche mangelt. Little India serviert köstliche und echte indische Küche, darunter südindische Favoriten wie Dosa (Thsai)-Crêpes, Idli-Linsen-Reis-Kuchen und Sambar-Suppe sowie nordindische Favoriten wie Currys, Naan-Brot und Tandoori-Huhn. Eine Reihe indischer Küchen hingegen wurde „singapurisiert“ und von der gesamten Gemeinschaft angenommen, darunter:

  • Fischkopfcurry – Getreu seinem Namen ist Fischkopf-Curry ein massiver Curry-Fischkopf, der im Ganzen gekocht wird, bis er auseinander fällt. Dies kann in Singapurs Little India gefunden werden. Es ist erwähnenswert, dass es zwei verschiedene Stile gibt: heiße indische und sanftere chinesische.
  • Nasi Briyani ist Reis, der mit Kurkuma gekocht wurde, um ihm einen orangefarbenen Farbton zu verleihen. Im Gegensatz zum Hyderabadi-Original ist es im Allgemeinen ziemlich langweilig, aber Fachgeschäfte produzieren schmackhaftere Variationen. Es wird typischerweise mit Curry-Huhn und indischen Crackern begleitet.
  • roti prata – Das lokale Äquivalent von Paratha ist Roti Prata, ein Fladenbrot, das wie Pizza in die Luft geworfen, schnell in Öl gebraten und in Curry getaucht gegessen wird. Moderne Varianten können ungewöhnliche Komponenten wie Käse, Schokolade und sogar Eiscreme enthalten, aber klassische Formen umfassen Roti Kosong (einfach), Roti Telur (Ei) und Murtabak (mit Huhn, Hammel oder Fisch geschichtet). Vorsicht, Veganer: Im Gegensatz zu indischem Fladenbrot enthält Roti-Prata-Teig oft Eier.
  • Putu Mayam ist eine köstliche Delikatesse aus Fadennudeln und Kokosraspeln mit Orangenzucker obendrauf.

Hawker zentriert

Hawker Centres, im Grunde ehemalige Schubkarrenverkäufer, die durch Regierungserlass in riesige Komplexe gedrängt wurden, sind die billigsten und beliebtesten Restaurants in Singapur. Die Preise sind günstig (2.50 bis 5 $), die Sauberkeitsstandards sind gut (jeder Stand muss öffentlich ein Hygienezertifikat ausstellen, das ihn von A bis D bewertet), und die Küche kann hervorragend sein. Obwohl das Ambiente oft fehlt und es keine Klimaanlage gibt, ist ein Besuch in einem Hawker Center ein Muss bei einem Besuch in Singapur. Hüten Sie sich vor aufdringlichen Verkäufern und Verkäufern, insbesondere im Satay Club in Lau Pa Sat und im Newton Food Center im Newton Circus: Die besten Stände erfordern keine Hochdruckmethoden, um Kunden zu gewinnen. Werben für Geschäfte ist gesetzeswidrig, und Personen daran zu erinnern, kann dazu führen, dass sie sich ein wenig zurückziehen.

Um eine Bestellung aufzugeben, wählen (reservieren) Sie zuerst einen Tisch, indem Sie einen Freund in der Nähe parken, notieren Sie sich die Tischnummer und geben Sie dann Ihre Bestellung an Ihrem bevorzugten Stand auf. Die Mitarbeiter bringen das Essen an Ihren Tisch und Sie bezahlen, wenn Sie es bekommen. Beachten Sie, dass bestimmte Stände (insbesondere die beliebtesten) „Selbstbedienung“ sind, wie auf einem Schild angegeben, obwohl sie im Allgemeinen liefern, wenn es ruhig ist oder Sie in der Nähe sitzen. Fast jeder Stand bietet Essen zum Mitnehmen an (im Hokkien-Dialekt auch als „Paket“ oder „ta pao () bekannt). In diesem Fall verpacken die Mitarbeiter Ihr Essen in einer Plastikbox/-tüte und stellen sogar Einwegbesteck zur Verfügung. Stehen Sie einfach auf und gehen Sie, nachdem Sie fertig sind, denn die Tische werden von professionellen Reinigungskräften gereinigt.

Jeder Distrikt in Singapur hat sein eigenes Straßenhändlerzentrum, und je weiter Sie aufs Land hinausgehen, desto geringer werden die Kosten. Für Touristen sind die beliebtesten Optionen Newton Circus in der Nähe (Newton MRT Exit B), Gluttons Bay in der Nähe (Esplanade MRT Exit D) und Lau Pa Sat in der Nähe (Raffles Place MRT Exit I, the River). Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie die billigsten oder leckersten sind, und der anspruchsvolle Feinschmecker wäre besser dran, stattdessen nach Chinatown oder ins Landesinnere zu fahren. Im geschäftigen Tekka Center am Stadtrand von Little India findet man eine schwindelerregende Vielfalt an Lebensmittelverkäufern mit starker südindischer Präsenz. Die einfachste Methode, die besten Imbissstände zu entdecken, besteht darin, die Einheimischen um Vorschläge zu bitten. Viele der besten Imbissstände befinden sich in Wohngebieten abseits der Touristenrouten und werden nicht in den Medien beworben. Daher ist es am besten, die Einheimischen nach Empfehlungen zu fragen, um sie zu finden. Old Airport Road Food Center (in der Nähe von Dakota MRT Ausgang B) und Tiong Bahru Market (in der Nähe von Tiong Bahru MRT) sind zwei gute Beispiele näher am Stadtzentrum, die beide riesig sind und viele beliebte Stände beherbergen. Botak Jones bietet relativ echte und mittelgroße amerikanische Restaurantgerichte zu Straßenhändlerpreisen in einer Reihe von Straßenhändlerzentren an.

Kaffeestuben

Trotz ihres Namens bieten Coffeeshops oder Kopitam viel mehr als nur Kaffee; Sie sind im Wesentlichen Mini-Händlerzentren mit nur wenigen Ständen (von denen einer jedoch Kaffee und andere Getränke verkaufen wird). Die Leute versammeln sich hier zum klassischen singapurischen Frühstück mit Kopi (starker, süßer Kaffee), Kaya (Eier-Kokos-Marmelade) Toast und flüssigen Eiern, sowie um abends ein oder zwei Bier zu trinken und sich zu unterhalten. Obwohl die Englischkenntnisse gelegentlich begrenzt sind, sind die meisten Standbesitzer in der Lage, das Wesentliche zu erklären, und selbst wenn sie dazu nicht in der Lage sind, helfen Ihnen die Anwohner in der Regel, wenn Sie darum bitten. Zum Abendessen bieten viele Cafés zi char/cze cha () an, ein Menü mit lokalen Speisen, hauptsächlich Meeresfrüchten im chinesischen Stil, das zu mittleren Preisen an Ihrem Tisch serviert wird.

Jedes Einkaufszentrum hat Starbucks und andere lokale Caféketten wie Coffee Bean & Tea Leaf, aber ein Eiskaffee oder -tee kann Sie $ 5 oder mehr kosten, während ein Teh Tarik ("gezogener") Milchtee oder Kopi-Kaffee Sie fest machen würde zurück näher an 1 $ in jedem Hawker Center. Bei einem Rundgang durch die Stadt werden Sie sicherlich auf eine Reihe unabhängiger Cafés stoßen, die Gourmetkaffee, Gebäck und Kuchen servieren, die in den letzten zehn Jahren überall entstanden sind.

Food Courts

Food Courts sind das klimatisierte Gegenstück zu Hawker Centers und befinden sich im Unter- oder Obergeschoss fast jedes Einkaufszentrums. Das gastronomische Angebot ist fast ähnlich, kostet aber durchschnittlich 1–3 $ mehr als in Hawker Centres und Coffeeshops (je nach Region etwas teurer in touristisch geprägten Gegenden) und die Qualität ist aber ausgezeichnet nicht immer preisgünstig.

Fast Food

McDonald's, Carl's Jr., Burger King, KFC, MOS Burger, Dairy Queen, Orange Julius, Subway und andere internationale Fast-Food-Marken sind in den meisten Einkaufszentren zu finden. Die Kosten für einen Standard-Burger liegen zwischen 2 und 5 US-Dollar für ein Menü. Selbstbedienung ist in allen Restaurants verfügbar, und die Reinigung Ihres Tisches nach dem Essen ist optional.

Restaurants

Singapur hat auch eine vielfältige Auswahl an Full-Service-Restaurants für jeden Geschmack und Geldbeutel.

Da ethnische Chinesen die Mehrheit der Bevölkerung Singapurs ausmachen, gibt es im Stadtstaat viele chinesische Restaurants, von denen die meisten südchinesische Küche (hauptsächlich Hokkien, Teochew oder Kantonesisch) servieren, allerdings aufgrund der großen Anzahl von Auswanderern und Gastarbeitern aus China ist heutzutage auch Küche aus Shanghai und weiter nördlich erhältlich. Aufgrund der Mischung aus südchinesischer Herkunft und lokalen Einflüssen bieten echte lokale chinesische Restaurants normalerweise Speisen an, die in chinesischen Restaurants im Ausland oder auf dem chinesischen Festland selten zu finden sind.

Die Preise variieren stark, je nachdem, wohin Sie gehen und was Sie bekommen. Gewöhnliche Restaurants verlangen zwischen 15 und 35 US-Dollar pro Person, während Spitzenrestaurants in Luxushotels bis zu 300 US-Dollar pro Person für Delikatessen wie Abalone, Spanferkel und Hummer verlangen. Das Essen wird mit Stäbchen gegessen und mit chinesischem Tee serviert, wie es in allen chinesischen Restaurants der Fall ist.

Als Küstenstadt sind Fischrestaurants beliebt, darunter chinesisch beeinflusste singapurische Klassiker wie Chili-Krabben. Es ist viel angenehmer, mit einer Gruppe zu gehen, aber seien Sie vorsichtig, was Sie bestellen: Gourmet-Delikatessen wie die srilankische Riesenkrabbe können sich schnell zu Hunderten von Dollar auf Ihrer Rechnung summieren. Auf den Speisekarten steht normalerweise „Marktpreis“, und wenn Sie danach fragen, wird Ihnen die Menge pro 100 g angegeben, obwohl eine große Krabbe leicht mehr als 2 kg wiegen kann. Die besten Fischrestaurants konzentrieren sich auf die Ostküste, obwohl die Restaurants am Flussufer am Boat Quay und am Clarke Quay an Atmosphäre nicht zu überbieten sind. Fragen Sie immer nach Kosten, wenn diese nicht explizit erwähnt werden, und seien Sie vorsichtig bei Werbern.

Singapur bietet auch eine Reihe ausgezeichneter westlicher Restaurants, wobei die britisch und amerikanisch beeinflusste Küche bei den Singapurern besonders beliebt ist. Die meisten der günstigeren Franchise-Restaurants sind in verschiedenen Einkaufszentren auf der ganzen Insel zu finden, wobei die Preise für Hauptgerichte zwischen 14 und 22 US-Dollar liegen. Probieren Sie hainanesisches westliches Essen für eine stärker regionalisierte Version der westlichen Küche, die möglicherweise auf hainanesische Migranten zurückgeht, die während der Kolonialzeit als Köche für westliche Arbeitgeber arbeiteten. Lebensmittel aus Frankreich, Italien, Japan und Korea sind ebenfalls weit verbreitet, aber die Kosten sind tendenziell hoch, während thailändische und indonesische Restaurants preisgünstiger sind.

High Tea ist ein beliebter britischer Import in Singapur. Dies ist eine kleine Nachmittagsmahlzeit, die aus Tee und einer Auswahl an herzhaften Knabbereien im britischen Stil und süßem Gebäck wie Fingersandwiches und Scones besteht, die normalerweise von besseren Hotels auf der ganzen Insel angeboten werden. Der Ausdruck wird jedoch schnell für alle Arten von Nachmittagsbuffets verwendet, wobei chinesisches Dim Sum und andere singapurische Küchen beliebte Ergänzungen sind. Die Preise variieren, aber rechnen Sie mit einer Zahlung zwischen 35 und 80 US-Dollar pro Person. Viele Restaurants bieten nur am Wochenende High Tea an, und die Öffnungszeiten können begrenzt sein: So ist beispielsweise das berühmte Festmahl im Tiffin Room des Raffles Hotels nur von 15:30 bis 17:00 Uhr zugänglich.

Buffets sind bei Singapurern beliebt, insbesondere ausländische Buffets, die eine große Auswahl an Gerichten zu einem festgelegten Preis anbieten, darunter westliche, chinesische und japanische Küche sowie bestimmte einheimische Spezialitäten. Sakura, Pariss, Vienna und Todai sind beliebte Ketten.

Buffets sind in den meisten Hotels zum Mittag- und Abendessen verfügbar. Sonntagsbrunch mit Champagner ist besonders beliebt, aber rechnen Sie mit Ausgaben von über 100 US-Dollar pro Person und reservieren Sie an berühmten Orten wie Mezza9 im Hyatt on Orchard.

Vornehmes Speisen

Während Singapur historisch für sein hervorragendes zwangloses Essen, aber einen Mangel an feinen Speisemöglichkeiten bekannt war, hat der Bau der beiden Casinos in Marina Bay und Sentosa dazu geführt, dass sich viele der weltbesten Köche, darunter Santi, Waku Ghin und Guy Savoy, niedergelassen haben lokale Filialen ihrer Restaurants. Die Preise entsprechen in der Regel dem, was Sie in einem gehobenen Restaurant im Westen zu zahlen erwarten, mit Degustationsmenüs, die 400 $ oder mehr pro Person kosten.

Diätetische Einschränkungen

Fast jeder findet in Singapur etwas zu essen. Bestimmte Inder und eine kleine Anzahl chinesischer Buddhisten sind Vegetarier, daher kann an indischen Ständen eine vegetarische Auswahl erhältlich sein, und einige Straßenhändler haben möglicherweise einen oder zwei chinesische vegetarische Stände, die häufig ausgezeichnete glutenfreie Fleischimitate auftischen. Die chinesische vegetarische Küche ist fast immer vegan, da sie keine Eier oder Milchprodukte verwendet; In der indischen vegetarischen Küche hingegen werden häufig Käse und andere Milchprodukte verwendet. Seien Sie in normalen chinesischen Restaurants jedoch vorsichtig, da sogar Gerichte, die auf der Speisekarte vegetarisch zu sein scheinen, Meeresprodukte wie Austernsauce oder gesalzenen Fisch enthalten können – fragen Sie den Kellner, wenn Sie sich nicht sicher sind. Es gibt Restaurants, die „ohne Knoblauch, ohne Zwiebeln“ verwenden.

Muslime sollten nach Halal-Zertifizierungen Ausschau halten, die vom MUIS, dem Islamischen Religionsrat von Singapur, vergeben werden. Dies ist an fast jedem malaiischen Stand sowie in vielen indischen muslimischen Unternehmen zu finden, obwohl es in chinesischen Unternehmen, die Nicht-Muslimen gehören, eher ungewöhnlich ist. Es gibt jedoch einige Halal-Food-Courts in der Gegend, die ein großartiger Ort sind, um die chinesische Halal-Küche in einer sicheren Umgebung zu probieren. In Singapur verwenden viele westliche Fast-Food-Restaurants Halal-Fleisch; Suchen Sie im Bestellbereich nach einem Zertifikat oder fragen Sie einen Manager, wenn Sie sich nicht sicher sind. Einige Betriebe verzichten auf die amtliche Zertifizierung und hängen lediglich „kein Schweinefleisch, kein Schmalz“-Schilder auf; Ob dies ausreicht, müssen Sie selbst entscheiden.

Auf der anderen Seite werden koschere Juden es schwerer haben, koschere Küche in Singapur zu finden, die außerhalb der beiden Synagogen des Central Business District in Oxley Rise und Waterloo Street fast nicht existiert.

Getränke in Singapur

Singapurs Nachtleben ist nicht annähernd so gut wie das von Patpong, aber es ist alles andere als schlecht. Einige Clubs haben 24-Stunden-Lizenzen, und nur wenige Lokale schließen vor 3 Uhr morgens. Jeder Musiker, der Asien besucht, wird mit ziemlicher Sicherheit in Singapur Halt machen, wobei der Superclub Zouk routinemäßig an der Spitze der Listen der besten Nachtclubs der Welt steht. Singapurs Nachtleben konzentriert sich hauptsächlich um die drei Kais des Riverside – Boat, Clarke und Robertson – mit Sentosas Clubs und der angrenzenden St. James Power Station, die Partybegeisterten noch mehr Anreiz bieten, die Nacht durchzutanzen, sowie das Casino in Marina Bay. Die Mehrheit der Schwulenclubs konzentriert sich auf Chinatown. Obwohl das gesetzliche Mindestalter für Alkoholkonsum 18 Jahre beträgt, wird es überraschend locker durchgesetzt, und bestimmte Clubs haben größere Altersbeschränkungen.

Freitag ist normalerweise die geschäftigste Nacht der Woche für das Nachtleben, dicht gefolgt vom Samstag. Sonntags ist in vielen Kneipen und Clubs die Nacht der Homosexuellen, Mittwoch oder Donnerstag die Damennacht, bei der es neben freiem Eintritt meist auch freie Getränke für Frauen gibt. Montags und dienstags sind die meisten Clubs geschlossen, während Pubs normalerweise geöffnet, aber sehr ruhig sind.

Versammeln Sie ein paar Freunde und gehen Sie zur nächsten Karaoke-Box – prominente Franchise-Unternehmen sind K-Box und Party World – für einen Abend im Singapur-Stil. Die Kosten für die Anmietung eines Zimmers beginnen bei 30 USD pro Stunde und steigen von dort an. Seien Sie sich bewusst, dass glamouröse (oder zwielichtige) neonbedeckte KTV-Clubs ohne Kette möglicherweise deutlich höhere Preise verlangen und Hostessen mit kurzen Röcken möglicherweise mehr Dienstleistungen erbringen, als nur Ihre Getränke einzuschenken. In Singapur wird Karaoke eher „karah-oh-kay“ ausgesprochen als „carry-oh-key“, wie es in den Vereinigten Staaten der Fall ist.

Alkohol

Aufgrund der hohen Sündensteuern in Singapur ist Alkohol leicht zugänglich, aber teuer. Das steuerfreie Einkaufen am Flughafen Changi hingegen bietet einige der besten Angebote der Welt. Wenn Sie aus einem anderen Land als Malaysia kommen, dürfen Sie bis zu einem Liter Spirituosen und zwei Liter Wein und Bier mitführen. Gängige grundlegende australische Weinmarken können auch für etwa 20 $ gefunden werden, wenn Sie in großen Supermärkten sorgfältig suchen.

Muslime betrachten Alkohol als haram (verboten), daher vermeiden die meisten muslimischen Singapurer ihn. Auch wenn die meisten nicht-muslimischen Singapurer keine Puritaner sind und hin und wieder gerne etwas trinken, erwarten Sie nicht, die gleiche Alkoholexzesse-Kultur wie in anderen westlichen Ländern zu entdecken. Im Gegensatz zu vielen westlichen Nationen ist öffentlicher Rausch in Singapur verpönt, und schlechtes Benehmen unter Alkoholeinfluss bringt Ihnen wenig Respekt von Ihren singapurischen Freunden ein. Wenn Sie zulassen, dass sich Meinungsverschiedenheiten zu Kämpfen entwickeln, kann dies dazu führen, dass die Polizei gerufen wird, und Sie können zu Gefängnis und/oder Prügelstrafe verurteilt werden.

Wenn es um das Austrinken geht, unterscheiden sich die Preise. Für weniger als 6 US-Dollar können Sie in einem Café oder Straßenhändler eine große Flasche Bier Ihrer Wahl kaufen (und die lokale Farbe gibt es gratis dazu). Getränke in Bars, Clubs oder Luxusrestaurants hingegen bleiben teuer, wobei ein einfaches Getränk 10 bis 15 US-Dollar und extravagante Cocktails 15 bis 25 US-Dollar kosten. Auf der positiven Seite gibt es häufig Happy Hour und Zwei-für-Eins-Angebote, und der Clubeintritt beinhaltet normalerweise mehrere Getränkekarten. Fast jedes Restaurant in Singapur erlaubt es Ihnen, Ihren eigenen (BYO) Wein mitzubringen, und die meisten Restaurants ohne Weinkarte verlangen nicht einmal Korkengeld, aber Sie müssen Ihren eigenen Flaschenöffner und Gläser mitbringen. Die gehobeneren Einrichtungen verlangen 20 bis 50 $, aber viele bieten montags und dienstags kostenloses Korkengeld an.

Touristen eilen zur Long Bar im Raffles Hotel, um den originalen Singapore Sling zu probieren, eine schrecklich süße rosa Mischung aus Ananassaft, Gin und anderen Zutaten, während die Einheimischen ihn (fast) nie trinken. Das einheimische Bier Tiger ist ein eher durchschnittliches Lagerbier, aber in Singapur gab es kürzlich eine Explosion von Mikrobrauereien mit Archipelago (Boat Quay), Brewerkz (Riverside Point), Paulaner Brauhaus (Millenia Walk) und Pump Room (Clarke Quay). alle bieten faszinierende Alternativen.

Tabak

Tabak wird hoch besteuert, und man darf nur eine geöffnete Packung Zigaretten ins Land einführen (kein Karton, sondern eine einzelne Packung!). Besonders streng ist dies an den Landübergängen nach Malaysia, wo jedes Gepäck durchleuchtet wird eine reguläre Basis. Das Rauchen ist in den meisten öffentlichen Bereichen, einschließlich Straßenhändlern, verboten, und es ist auch in öffentlichen Verkehrsmitteln verboten. Das Rauchen ist in allen klimatisierten Einrichtungen (einschließlich Bars und Diskotheken) verboten, und es gibt strenge Einschränkungen, wo Sie im Freien rauchen dürfen (z. B. innerhalb von 5 Metern von Bushaltestellen und Gebäudeeingängen, Parks, überdachten Wegen und Unterständen, Spielplätzen und allem). außer die ausgewiesenen Bereiche der Straßenhändler sind gesperrt). Die Raucherzone sollte durch einen gelben Rand und ein Schild mit der Aufschrift „Raucherzone“ gekennzeichnet sein. EIN Website der Regierung.veröffentlicht eine Liste mit Orten, an denen das Rauchen verboten ist, sowie eine (viel kürzere) Liste mit Orten, an denen das Rauchen erlaubt ist.

Prostitution

Prostitution ist in sechs genehmigten Gebieten erlaubt, von denen das berühmteste Geylang ist, das zufällig auch einige der billigsten Unterkünfte und die beste Küche der Stadt hat. Während das gesetzliche Schutzalter in Singapur 16 Jahre beträgt, müssen Prostituierte mindestens 18 Jahre alt sein. Das Geschäft hält sich zurück (hier gibt es keine Go-Go-Clubs) und gilt keineswegs als Touristenattraktion. Kommerzielle Sexarbeiterinnen müssen sich bei der Regierung registrieren lassen und bestimmte Kliniken regelmäßig zur Untersuchung auf sexuell übertragbare Krankheiten aufsuchen. Bitte seien Sie jedoch vorsichtig und verwenden Sie Safer Sex – auch wenn die meisten legal praktizierenden Sexarbeiterinnen dennoch darauf bestehen werden.

Orchard Towers in der Orchard Road wurde als „vier Stockwerke voller Prostituierter“ bezeichnet und wird trotz regelmäßiger Razzien der Regierung seinem Spitznamen gerecht. Beachten Sie, dass die hier arbeitenden Prostituierten fast immer nicht registriert sind, was die Gefahr von Diebstahl und sexuell übertragbaren Krankheiten erhöht. Beachten Sie auch, dass eine Handvoll der Damen transsexuell sind.

Geld & Einkaufen in Singapur

Währung

Der Singapur-Dollar wird in 100 Cent aufgeteilt und mit SGD, S$ oder einfach $ (wie in diesem Artikel verwendet) abgekürzt. Es sind Münzen im Wert von 0.05 $ (Gold), 0.10 $ (Silber), 0.20 $ (Silber), 0.50 $ (Silber) und 1 $ (Gold) sowie Scheine im Wert von 2 $ (lila), 5 $ (grün) erhältlich. , 10 $ (rot), 50 $ (blau), 100 $ (orange), 1,000 $ (lila) und 10,000 $. (Gold).

Die 10,000-SGD-Banknote hat zusammen mit ihrem Brunei-Äquivalent den höchsten inneren Wert aller derzeit im Umlauf befindlichen Banknoten (im September 7,840 mit 2014 USD bewertet). Trotz der Tatsache, dass Singapur ein makelloser Stadtstaat ist, wird es im Oktober 2014 aufhören, seine Währung zu drucken, da es Bestechung und Korruption in Nachbarländern wie Indonesien fördert.

Da der Brunei-Dollar und der Singapur-Dollar zum Nennwert gebunden sind und die beiden Währungen in beiden Ländern austauschbar verwendet werden können, seien Sie nicht schockiert, wenn Sie einen Brunei-Schein als Wechselgeld erhalten. Sofern es keine zusätzlichen Initialen enthält (z. B. US$ oder USD für US-Dollar), können Sie vernünftigerweise davon ausgehen, dass sich das im Inselstaat verwendete „$“-Symbol auf SGD bezieht.

Wechselstuben sind in fast jedem Einkaufszentrum zu finden und bieten oft bessere Kurse, längere Öffnungszeiten und schnelleren Service als Banken. Der massive 24-Stunden-Betrieb in Mustafa in Little India sowie die äußerst wettbewerbsfähigen kleinen Geschäfte in der entsprechend benannten Change Alley in der Nähe des Raffles Place MRT nehmen praktisch jede Währung zu äußerst hervorragenden Kursen. Fragen Sie nach einem Angebot, wenn Sie eine große Menge kaufen, da Sie häufig ein besseres Angebot erhalten als auf der Tafel. Die Kurse am Flughafen sind nicht so günstig wie in der Stadt, und obwohl viele Kaufhäuser die wichtigsten Fremdwährungen akzeptieren, sind die Wechselkurse oft exorbitant.

Kippen

Trinkgelder sind in Singapur nicht üblich und werden von der Regierung ausdrücklich abgeraten; Dennoch erheben Restaurants oft eine Servicegebühr von 10 % vor der lokalen Waren- und Dienstleistungssteuer oder GST. Restaurants zeigen oft Preise wie $19.99++ an, was darauf hinweist, dass die Servicegebühr (10 %) und die Umsatzsteuer (7 %) nicht enthalten sind und Ihrer Rechnung hinzugefügt werden; In den meisten Restaurants wird die Servicegebühr nie vom Personal erhalten. Wenn Sie NETT sehen, bedeutet dies, dass der Preis alle Steuern und Gebühren enthält.

Hotelpagen verlangen immer noch etwa 2 US-Dollar pro Tasche. Taxis erstatten normalerweise Ihr Wechselgeld bis zu den letzten 5 Cent oder runden zu Ihren Gunsten ab, wenn sie keine Lust haben, nach Wechselgeld zu suchen. Stau- oder Electronic Road Pricing-Gebühren sind oft bereits im Endpreis enthalten. Alle Taxis müssen eine Hotline bereitstellen, an die sich Kunden wenden können, wenn sie unzufrieden sind. Am Flughafen ist es nicht erlaubt, Trinkgeld zu geben.

Geben Sie Regierungsbeamten, insbesondere Polizeibeamten, keinen Tipp, da dies als Bestechung angesehen wird und sehr sicher dazu führen würde, dass Sie festgenommen und strafrechtlich verfolgt werden.

Kosten

Singapur ist teuer für asiatische Verhältnisse, aber günstig für OECD-Verhältnisse: 50 US-Dollar sind ein vollkommen angemessenes tägliches Backpacker-Budget, wenn Sie bereit sind, Abstriche zu machen, aber Sie sollten es auf jeden Fall verdoppeln, um mehr Komfort zu haben. Besonders das Essen ist ein Schnäppchen, mit guter Straßenhändler-Küche, die für eine große Portion etwa 5 $ kostet. Die Unterkunft ist teurer, aber ein Bett in einem Hostel kann weniger als 20 $ kosten, ein einfaches Zimmer in einem Mittelklassehotel im Stadtzentrum kann zwischen 100 und 300 $ pro Nacht kosten, und die luxuriösesten Hotels (wie das Raffles Hotel und die meisten Hotels in Sentosa) können in der Nebensaison nach Rabatten 300 $ kosten.

Die Preise in Singapur sind etwa doppelt so hoch wie in Malaysia und Thailand und 3-5 mal höher als in Indonesien und auf den Philippinen.

Shopping

Als nationales Hobby steht das Einkaufen an zweiter Stelle nach dem Essen, was bedeutet, dass Singapur über eine Fülle von Einkaufszentren verfügt, und günstige Einfuhrsteuern und -zölle sowie ein hohes Volumen bedeuten, dass die Preise im Allgemeinen äußerst wettbewerbsfähig sind. Während es keine Basare gibt, die spottbilliges lokales Kunsthandwerk verkaufen (tatsächlich wird fast alles, was in Singapur verkauft wird, im Ausland hergestellt), sind die Produkte in der Regel von hoher Qualität, und die Händler sind aufgrund strenger Verbraucherschutzbestimmungen im Allgemeinen vertrauenswürdig. Die meisten Geschäfte sind montags bis samstags von 10:00 bis 2:00 Uhr geöffnet, aber kleinere Geschäfte (insbesondere außerhalb von Einkaufszentren) können früher schließen – 19:00 Uhr ist typisch – und vielleicht auch sonntags. Mustafa in Little India ist 365 Tage im Jahr rund um die Uhr geöffnet. Am letzten Freitag des Monats bieten mehrere Geschäfte entlang der Orchard Road und der Scotts Road Late-Night-Shopping an, wobei über 24 Geschäfte bis Mitternacht geöffnet bleiben.

  • Antiquitäten: Wenn Sie auf der Suche nach dem Echten sind, sind der zweite Stock des Einkaufszentrums Tanglin in Orchard und die Geschäfte in der South Bridge Rd in Chinatown ausgezeichnete Ausgangspunkte (oder hochwertige Reproduktionen).
  • Bücher : Borders at Wheelock Place ist nicht mehr im Geschäft. Die größte Buchhandlung in Singapur ist jedoch Kinokuniya, die sich in Ngee Ann City an der Orchard Road befindet. Es hat auch zwei weitere Standorte, einen in Liang Court (in der Nähe von Robertson Walk) und den anderen in Bugis Junction (ein Einkaufskomplex direkt über der MRT-Station Bugis). Viele Antiquariatsläden finden Sie im Far East Plaza und im Bras Basah Complex, wo Sie versuchen können zu feilschen, wenn Sie eine große Menge Bücher kaufen. Die Buchhandlungen der National University of Singapore bieten die besten Preise für Universitätslehrbücher auf der Insel und sparen bis zu 80 % im Vergleich zu Preisen im Westen.
  • Kameras: Peninsula Plaza, in der Nähe des Rathauses, bietet die größte Auswahl an Fotogeschäften in Singapur. Es gibt keine spektakulären Rabatte, und viele Fotogeschäfte in Singapur (insbesondere die am Lucky Plaza und am Sim Lim Square) haben den Ruf, selbst die vorsichtigsten Besucher zu betrügen. Der ideale Ansatz ist, genau zu wissen, was Sie wollen, und dann bei den Geschäften im Transitbereich des Flughafens vorbeizuschauen, um die Preise zu überprüfen und zu sehen, ob sie bei Ihrer Ankunft Sonderangebote haben. Gehen Sie dann zu den Geschäften in der Innenstadt und vergleichen Sie Preise/Pakete, um herauszufinden, welches das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Überprüfen Sie zur Sicherheit immer zuerst die Preise und Pakete für alles, was Sie interessiert, in großen Geschäften wie Courts, Harvey Norman und Best Denki. Seien Sie vorsichtig, wenn Ladenmitarbeiter versuchen, Ihnen eine Marke oder ein Modell zu verkaufen, das nicht das ist, was Sie wollen. Es ist bekannt, dass einige Geschäfte auf dem Sim Lim Square, Lucky Plaza und anderen diese Technik anwenden und Waren für das Zwei- bis Vierfache ihrer tatsächlichen Listenkosten verkaufen. Halten Sie Ausschau nach Bait-and-Switches. Überprüfen Sie die Modellnummer und den Zustand des Artikels, bevor Sie bezahlen, und lassen Sie ihn nicht aus den Augen. (Der häufigste Betrug bei Lucky Plaza ist die Erhöhung der Gebühr ohne Ihre Zustimmung.)
  • Kleidung, Hauptstraße: Die meisten Markengeschäfte finden Sie in Ion, Ngee Ann City (Takashimaya) und Paragon on Orchard. Ein weiteres Einkaufszentrum, Raffles City, befindet sich in der Nähe der City Hall MRT und bietet eine Reihe von Marken wie Kate Spade und Timberland.
  • Kleidung, maßgeschneidert: Fast jedes Hotel hat eine angeschlossene Schneiderei, und die Werbung für Schneider kann in Chinatown ein Ärgernis sein. Wenn Sie nicht die Zeit für zahlreiche Anpassungen oder das Fachwissen haben, um zu prüfen, was Sie erhalten, erhalten Sie das, wofür Sie bezahlt haben, und Sie erhalten eine schlechte Qualität. Die Preise sind sehr unterschiedlich: Ein Hemd kann in einem örtlichen Geschäft aus billigen Stoffen für 40 US-Dollar hergestellt werden, während ein Hemd von Singapurs bekanntestem Schneider, CYC the Custom Shop im Raffles Hotel, Sie mindestens 120 US-Dollar kosten würde.
  • Kleidung, Jugend: Bugis richtet sich an junge, trendige und preisbewusste Menschen. Bugis St (gegenüber Bugis MRT) ist jetzt die beliebteste Einkaufsstraße im Bugis-Viertel, mit Geschäften auf drei Etagen. Einige Orchard-Standorte, wie das Far East Plaza (nicht zu verwechseln mit dem Far East Shopping Centre) und die oberste Etage des Heeren, richten sich ebenfalls an die gleiche Kundschaft, wenn auch zu einem höheren Preis.
  • Computer: Sim Lim Square (in der Nähe von Little India) ist ideal für den Hardcore-Geek, der genau weiß, was er will – Preislisten für Komponenten sind auf HardwareZone.com zugänglich und werden überall in Sim Lim verteilt, was einen einfachen Preisvergleich ermöglicht. Mindersterbliche (dh diejenigen, die ihre Hausaufgaben zur Preisprüfung nicht gemacht haben) laufen Gefahr, beim Einkaufen abgezockt zu werden, obwohl dies bei den Preislisten der meisten Unternehmen selten ein Problem darstellt. Einige Singapurer kaufen ihre elektronischen Geräte während der vierteljährlichen „IT-Ausstellungen“, die im Suntec City Convention Centre oder auf der Expo stattfinden, wo die Preise für Elektronik oft reduziert sind (aber oft nur auf Sim Lim-Niveau). Eine andere Möglichkeit ist, in der Funan IT Mall einzukaufen, wo die Läden oft ehrlicher sind (manche sagen). Lassen Sie sich nicht von Nebengeschenken/Süßungsmitteln wie Thumbdrives, Mäusen oder anderen ähnlichen Gegenständen verführen; sie dienen lediglich dazu, erhöhte Kosten zu kaschieren.
  • Unterhaltungselektronik: Singapur war früher für seine niedrigen Preise bekannt, aber heutzutage sind Elektronikartikel in Singapur normalerweise teurer als die, die von US-amerikanischen und weltweiten Internethändlern verkauft werden. Mustafa (Little India) und Funan IT Mall (Riverside#Buy|Riverside) sind ebenfalls ausgezeichnete Optionen. Wenn Sie vermeiden wollen, abgezockt zu werden, halten Sie sich von den Touristenfallen auf der Orchard Road fern, insbesondere vom berüchtigten Lucky Plaza. Vermeiden Sie Geschäfte auf der 1. und 2. Ebene des Sim-Lim-Platzes, da einige von ihnen Touristen und Einheimische gleichermaßen abzocken, indem sie 100 % oder mehr überhöhte Preise verlangen, lächerliche Gebühren über das vereinbarte Maß erheben, Artikel gegen gebrauchte tauschen, Koffer weglassen und Batterien und eine Vielzahl anderer Praktiken, die illegal sein sollten (oder sind). Bitte machen Sie Ihre Hausaufgaben, bevor Sie Elektronik in einem Geschäft in Singapur kaufen; Internetrecherche und Preisvergleiche mehrerer Geschäfte (sowie gelegentliches Feilschen) sind erforderlich. Mustafa bietet, wie Challenger und andere große Festpreisgeschäfte, festgelegte, angemessene Preise und ist eine ausgezeichnete Wahl. Denken Sie daran, dass Singapur für alle Einkäufe 230-V-Strom und einen dreipoligen Stecker im britischen Stil verwendet.
  • Elektronische Bauteile: Der Sim Lim Tower (gegenüber dem Sim Lim Square) in Little India bietet eine große Auswahl an elektronischen Komponenten und zugehöriger Ausrüstung für Heimwerker und Ingenieure. Die meisten typischen elektrischen Komponenten (wie Steckbretter, Transistoren, verschiedene ICs usw.) sind verfügbar, ebenso wie Rabattpreise für größere Mengen.
  • Ethnische Nippes: Chinatown hat die höchste Konzentration an im Dunkeln leuchtenden Merlion-Seifenspendern und ethnischen Souvenirs in Singapur, hauptsächlich, aber nicht vollständig, chinesisch und fast alle von außerhalb importiert. Geylang Serai und Little India sind die besten Orte, um malaiische bzw. indische Artikel zu kaufen.
  • Gewebe: Es gibt eine große Auswahl an ausländischen und einheimischen Stoffen, wie Batik, in der Arab Street und in Little India. Chinatown hat preisgünstige und preiswerte Textilien; Feilschen ist erlaubt, also wissen Sie, wonach Sie suchen. Stoffe in Singapur sind möglicherweise nicht so günstig wie in anderen Ländern, da die meisten Stoffe importiert werden.
  • Fakes: Im Gegensatz zu anderen südostasiatischen Nationen sind Raubkopien nicht öffentlich erhältlich, und ihre Einfuhr in den Stadtstaat wird mit hohen Strafen geahndet. Gefälschte Produkte sind in Little India, Bugis oder sogar den Unterführungen der Orchard Road nicht schwer zu bekommen.
  • Lebensmittel: Supermärkte im Bereich Cold Storage, Prime Mart, Shop 'n' Save und NTUC Fairprice sind in der ganzen Stadt verteilt, aber Jason's Marketplace im Untergeschoss von Raffles City und Tanglin Market Place in der Tanglin Mall (beide am Orchard) sind zwei der besten in Singapur. gut sortierte Gourmet-Supermärkte mit einem breiten Angebot an ausländischen Waren. Takashimayas Keller (Obstgarten) enthält mehrere kleine exzentrische Läden, die für ein faszinierenderes Einkaufserlebnis sorgen. Suchen Sie für ein eher singapurisches (und viel billigeres) Einkaufserlebnis einen beliebigen Nassmarkt in der Nachbarschaft auf, wie z. B. den Tekka Market in Little India. Neben einem oder zwei Food Courts haben die meisten Einkaufszentren eine Vielzahl kleiner Snackläden und Restaurants in ihren Kellern.
  • Games: Obwohl Video- und PC-Spiele in Singapur leicht zugänglich sind, sind sie nicht immer billiger als im Westen. Obwohl einige aus Hongkong oder Taiwan importierte Spiele auf Chinesisch sind, sind die meisten Spiele, die für den lokalen Markt vermarktet werden, auf Englisch. Beachten Sie, dass Singapurs offizieller Regionalcode (zusammen mit Japan, Südkorea, Taiwan, Hongkong und anderen asiatischen Ländern) NTSC-J ist, was bedeutet, dass in Singapur verkaufte Spiele möglicherweise nicht mit Konsolen in Festlandchina, Nordamerika und Europa kompatibel sind , oder Australien. Die Kosten für PC-, Xbox-, Wii- und PlayStation-Spiele können bei den IT-Shows, die viermal im Jahr stattfinden, sinken, wenn nicht, werden die Spiele mit anderen verpackt (Beispiel: Kaufen Sie 2 für 49.90 $). Suchen Sie online nach vertrauenswürdigen Geschäften und meiden Sie wie üblich die ersten beiden Ebenen des Sim Lim Square.
  • Hi-Fi-Stereoanlagen: The Adelphi (Riverside) bietet die beste Auswahl an audiophilen Geschäften in Singapur.
  • Wassersport: Viele der Shophouses an der Beach Rd in Bugis gegenüber The Concourse bieten Angel- und Tauchausrüstung an.
  • Mobiltelefone: Aufgrund des großen Verbrauchervolumens sind Mobiltelefone in Singapur sehr preisgünstig und landesweit sowohl gebraucht als auch neu erhältlich. Telefone sind niemals SIM-gesperrt, sodass Sie sie überall verwenden können, wo Sie möchten, und in vielen Geschäften können Sie Ihr altes Telefon „eintauschen“, um ein neues zu bezahlen. Wenn man den Geschichten von Besuchern glauben kann, kaufen Sie keine Telefone im Lucky Plaza, da die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass Sie fast physisch gestohlen werden.
  • Musik: Singapurs größtes Musikgeschäft, HMV, befindet sich am Marina Square. Leider haben viele lokale CD-Läden wegen grassierender digitaler Piraterie geschlossen. Für diejenigen, die bereit sind, asiatische Musik zu probieren, ist CD Rama in lokalen Buchhandlungen immer noch die beste Option.
  • Peranakan Waren: Obwohl die Zahl der Peranakan oder Malaiisch-Chinesen abnimmt, sind ihre farbenfrohen Kleidungsstücke und Kunstwerke, insbesondere die einzigartigen pastellfarbenen Töpferwaren, immer noch leicht erhältlich. Antiquitäten sind teuer, aber zeitgenössische Kopien sind preisgünstig. An der Ostküste hat Katong die größte Vielfalt und die besten Preise.
  • Sportwaren: Das Queensway Shopping Centre, abseits der Alexandra Rd und etwas abseits des Hauptwegs (mieten Sie ein Taxi), scheint ausschließlich aus Sportgeschäften zu bestehen. Sportliche Kleidung und Schuhe in internationalen Größen sind ebenfalls erhältlich. Ein Geschäft machen! Erwarten Sie für die gleichen Waren eine Ersparnis von 40-50 Prozent, wenn Sie in Orchard kaufen. Velocity in Novena ist ebenfalls ein Sportgeschäft, wenn auch etwas gehobener. Obwohl die meisten Bekleidungsgeschäfte rund um die Pagoda Street in Chinatown einfache Taiji/Wushu-Outfits aus Seide anbieten, ist Kampfsportausrüstung überraschend schwer zu bekommen. Es ist erwähnenswert, dass Sie, wenn Sie Waffen wie Schwerter kaufen möchten, eine Genehmigung der Polizei einholen müssen (Kosten etwa 10 US-Dollar), um sie außer Landes zu bringen.
  • Tee: Das Yue Hwa (2. Stock) in Chinatown ist sowohl hinsichtlich des Preises als auch der Vielfalt unübertroffen, während Time for Tea im Lucky Plaza (Obstgarten) ebenfalls eine ausgezeichnete Wahl ist. Rund um die Orchard Road wird auch häufig englischer Tee angeboten. TWG, ein lokales Unternehmen, das sich auf hochwertige Luxus-Teemischungen spezialisiert hat, hat Niederlassungen auf der ganzen Insel, um diesen Markt zu bedienen.
  • Armbanduhren: High-End-Uhren sind preiswert. In Ngee Ann City (Obstgarten) befinden sich spezielle Piaget- und Cartier-Läden, während in Millenia Walk (Marina Bay) der Cortina Watch Espace mit 30 Marken von Audemars Piguet bis Patek Philippe sowie vielen anderen freistehenden Boutiquen zu finden ist.

Möglicherweise können Sie am Flughafen Changi oder am Flughafen Seletar eine Rückerstattung von 6 % Ihrer 7 % GST erhalten, wenn Sie mehr als 100 US-Dollar pro Tag pro teilnehmendem Geschäft ausgeben. Das Verfahren ist jedoch etwas mühsam. Sie müssen im Geschäft einen Steuerrückerstattungsscheck anfordern. Legen Sie diesen Scheck zusammen mit den gekauften Waren und Ihrem Reisepass am GST-Zollschalter vor, bevor Sie am Flughafen einchecken. Es ist eine gute Idee, die Quittung dort abstempeln zu lassen. Danach checken Sie ein und passieren die Sicherheitskontrolle. Bringen Sie den abgestempelten Scheck zum Rückerstattungsschalter, um ihn einzulösen, oder lassen Sie sich die GST auf Ihre Kreditkarte am Boden zurückerstatten. Weitere Informationen erhalten Sie beim Zollamt von Singapur.

Viele Geschäfte senken ihre Preise während des jährlichen Great Singapore Sale um 50-80 % oder mehr. Das impliziert, dass die Einwohner wahnsinnig werden, da die meisten von ihnen ein Jahr lang nur für den Verkauf sparen, und infolgedessen werden praktisch alle Einkaufszentren, insbesondere die entlang der Orchard Road, am Wochenende sehr voll. Wenn Sie es vorziehen, nicht in überfüllten Einkaufszentren einzukaufen, nutzen Sie die Rabatte an Wochentagen, wenn die Mehrheit der Bevölkerung arbeitet.

Feste & Feiertage in Singapur

Feiertage in Singapur

Singapur ist ein säkularer Stadtstaat, obwohl es aufgrund seiner heterogenen Bevölkerung chinesische, muslimische, indische und christliche Feste feiert.

Das Jahr beginnt mit einem Boom am 1. Januar, wenn die Singapurer wie im Westen das neue Jahr mit einem Feuerwerk und Partys in jedem Nachtclub der Stadt feiern. Die nassen und wilden Schaumpartys an den Stränden der Urlaubsinsel Sentosa sind besonders bekannt – zumindest in den Jahren, in denen die Behörden eine solche relative Verdorbenheit zulassen.

Das bei weitem größte Fest ist das chinesische Neujahr oder, politisch akzeptabler, das Mondneujahr, das aufgrund des Einflusses der chinesischen Mehrheit normalerweise Ende Januar oder Anfang Februar gefeiert wird. Auch wenn dies ein ausgezeichneter Zeitpunkt zu sein scheint, werden viele kleinere Geschäfte und Restaurants während dieser Zeit für zwei bis drei Tage geschlossen sein, aber Convenience-Stores, Supermärkte, Kaufhäuser, Theater, Fast-Food-Restaurants und High-End-Restaurants wird offen bleiben. Das gesamte Festival dauert 42 Tage, aber der hektische Aufbau zum Gipfel findet kurz vor der Neumondnacht statt, mit Ermahnungen von Gong xi fa cai („Herzlichen Glückwunsch und Erfolg“), rotem Lametta, Mandarinen und dem Tierkreis des Jahres Tier prangt überall und Massen von Käufern, die in Chinatown Schlange stehen, wo es auch umfangreiche Straßendekorationen gibt, die für Lebendigkeit sorgen. Die nächsten zwei Tage werden mit der Familie verbracht und ein Großteil der Insel kommt zum Erliegen, bis sich das Leben wieder normalisiert … mit Ausnahme des letzten Ausbruchs von Chingay, einer farbenfrohen Parade in der Nähe des Singapore Flyer, die 10 Tage später stattfindet.

Das Drachenbootfest findet am fünften Tag des fünften Monats des chinesischen Kalenders statt, um einen chinesischen Volkshelden zu ehren. Reisknödel, die in Singapur oft in Pandanblätter statt in die traditionellen Bambusblätter gewickelt werden, werden normalerweise im Rahmen der Feierlichkeiten verzehrt. An diesem Tag werden oft Drachenbootrennen auf dem Singapore River durchgeführt. Der siebte Monat des chinesischen Mondkalenders, typischerweise August, beginnt mit einer Rauchwolke, wenn „Höllengeld“ verbrannt wird und Essensopfer dargebracht werden, um die Geister der Vorfahren zu besänftigen, von denen angenommen wird, dass sie zu dieser Zeit auf die Erde zurückkehren. Beim Hungry Ghost Festival (), das am 15. Tag des Mondkalenders stattfindet, versammeln sich die Lebenden, um zu essen und sich Theaterstücke und chinesische Opernaufführungen anzusehen. Das Mid-Autumn Festival, das am 15. Tag des 8. Mondmonats (Sep/Oktober) stattfindet, ist ebenfalls ein großes Ereignis mit kunstvollen Laternendekorationen – insbesondere in den Gardens by the Bay und Jurong’s Chinese Garden – und gefüllten Mondkuchen mit roter Bohnenpaste, Nüssen und anderen Leckereien, die fröhlich verzehrt werden.

Diwali, auch bekannt als Deepavali, ist ein hinduistisches Lichterfest, das im Oktober oder November stattfindet, und Little India ist für dieses Ereignis wunderschön geschmückt. Thaipusam, ein tamilisches Hindu-Fest, bei dem männliche Anhänger einen Kavadi tragen, eine kunstvolle Struktur, die verschiedene Teile seines Körpers durchbohrt, und sich einer Prozession vom Sri Srinivasa Perumal Tempel in Little India zum Sri Thandayuthapani Tempel in der Tank Road anschließen etwa Januar–Februar. Anstatt Töpfe mit Milch zu tragen, schließen sich normalerweise weibliche Devotees der Prozession an. Thimithi, das Feuerlauf-Event, findet etwa eine Woche vor Deepavali statt und zeigt männliche Gläubige, die im Sri-Mariamman-Tempel in Chinatown auf brennenden Kohlen laufen.

Der islamische Monat Ramadan und seine Feier von Eid-ul-Fitr oder Hari Raya Puasa, wie es in Malaysia genannt wird, ist ein bedeutendes Ereignis in den malaysischen Stadtteilen, insbesondere in Geylang Serai an der Ostküste, das damit geschmückt ist aufwendige Verzierungen. Die Malaien gedenken auch Eid-ul-Adha, auch bekannt als Hari Raya Haji, das ist die Zeit, in der Muslime nach Mekka gehen, um das Hajj-Ritual durchzuführen. Von den Gläubigen gespendete Lämmer werden in örtlichen Moscheen geopfert und das Fleisch wird an Bedürftige verfüttert.

Auf den buddhistischen Vesak-Tag, der an den Geburtstag von Buddha Sakyamuni erinnert, folgen die christlichen Feiertage Weihnachten, für die die Orchard Road üppig geschmückt ist, und Karfreitag.

Am 9. August, dem Nationalfeiertag, wird Singapur von flatternden Fahnen erfüllt, und zum Gedenken an die Unabhängigkeit des Landes werden prächtige Paraden zum Nationalfeiertag abgehalten.

Veranstaltungen in Singapur

Jedes Jahr veranstaltet Singapur eine Reihe von Veranstaltungen. Das Singapore Food Festival, der Singapore Formula One Grand Prix, das Singapore Arts Festival, die Chingay Parade, der World Gourmet Summit und ZoukOut sind nur einige der bekannten Festivals und Veranstaltungen der Stadt.

Weihnachten wird auch in Singapur ausgiebig gefeiert, wobei die Straßen der Stadt und die Einkaufszentren entlang der Orchard Road, der berühmten Einkaufsmeile der Stadt, erleuchtet und in leuchtenden Farben geschmückt sind. Darüber hinaus zieht das Singapore Jewel Festival, das ein Schaufenster für seltene Steine, renommierte Juwelen und Meisterwerke von Juwelieren und Designern aus aller Welt ist, jedes Jahr eine große Anzahl von Besuchern an.

Traditionen und Bräuche in Singapur

Die Singapurer kümmern sich nicht um formelle Etikette. Was zu Hause als angemessenes Verhalten gilt, wo auch immer das sein mag, wird in Singapur wahrscheinlich niemanden verärgern. Frauen in exponierter Kleidung oder Männer in Shorts und Pantoffeln sind in Singapur völlig normal, anders als in den meisten Teilen Südostasiens. Gehobene Bars und Restaurants können jedoch Kleidervorschriften haben, und Singapurer sind sozial konservativer als Westler, sodass öffentliche Liebesbekundungen (Hände halten ist in Ordnung, aber in der Öffentlichkeit rumknutschen gilt als unhöflich) und Oben-ohne-Kleidung für Frauen nirgendwo erlaubt sind am Strand. Die meisten buddhistischen und hinduistischen Tempel sowie Moscheen verlangen von Frauen, sich bescheiden zu tragen, ohne freiliegende Schultern oder Röcke, die länger als die Kniescheibe sind. Besucher können sich vor dem Besuch der wichtigsten touristischen Tempel mit Tüchern und Sarongs bedecken.

In den Kernländern sind die Menschen normalerweise freundlicher, und es ist nicht ungewöhnlich, dass Händler und Kunden verschiedener Ethnien darüber scherzen. Während Singapurer Ausländern gegenüber nicht unfreundlich sind, reagieren sie normalerweise nicht auf übermäßige Höflichkeit von ihnen. Obwohl der lokale Dialekt aufgrund seiner starken chinesischen Einflüsse schroff oder sogar schroff erscheinen mag, lautet die Aussage „Willst du Bier oder nicht?“. ist auf Chinesisch eigentlich höflicher als zu fragen, ob man Bier möchte; Schließlich gibt Ihnen die Person, die die Frage stellt, eine Wahl und stellt keine Forderung.

Wenn Sie bei jemandem zu Hause willkommen geheißen werden, ziehen Sie Ihre Schuhe vor dem Betreten aus, da die meisten Singapurer zu Hause keine Schuhe tragen. Socken hingegen sind in Ordnung, solange sie nicht zu schmutzig sind. Sie müssen auch Ihre Schuhe ausziehen, bevor Sie viele Kultstätten betreten.

Erwarten Sie während der Hauptverkehrszeit viel Gedränge und Drängen in der MRT (sogar zum Aussteigen), da alle ziemlich organisiert um einen freien Platz kämpfen. Trotz Schildern, die die Menschen zu etwas mehr Höflichkeit auffordern, ist dies ein typischer Anblick im Alltag. Wenn Sie versuchen, während der Stoßzeiten in Züge einzusteigen, stupsen Sie die Leute sanft an, damit sie nicht zurückgelassen werden und auf den nächsten MRT-Zug warten müssen.

Wenn Sie Geschenke machen, achten Sie auf Tabus. Weiße Blumen sowie alle Gegenstände (Lebensmittel oder andere), die Tiere enthalten, sollten vermieden werden (normalerweise für Beerdigungen reserviert). Messer und Uhren sind auch Symbole für das Trennen von Verbindungen bzw. den Tod, und die Zahl Vier wird von den Chinesen als abergläubisch angesehen. Es ist auch erwähnenswert, dass es in Singapur als unhöflich gilt, ein Geschenk vor der Person zu öffnen, die es Ihnen gegeben hat. Warten Sie stattdessen, bis die Person gegangen ist, bevor Sie sie öffnen. Viele Muslime und Hindus in Singapur verzichten auf Alkohol.

Hakenkreuze sind in buddhistischen und hinduistischen Tempeln sowie in buddhistischen und hinduistischen Waren zu sehen. Sie gelten als religiöse Symbole und werden nicht mit Nationalsozialismus oder Antisemitismus in Verbindung gebracht. Daher sollten westliche Touristen nicht verärgert sein, wenn sie in den Häusern ihrer Gastgeber ein Hakenkreuz finden, und viele Einheimische werden ratlos sein. Nazi-Hakenkreuze werden manchmal als modische Statements von denen verwendet, die sich der Philosophie nicht bewusst sind.

Wenn Sie singapurische Freunde zu einem Abendessen einladen, denken Sie an deren Ernährungseinschränkungen. Vegetarismus wird von vielen Indern und einigen Chinesen praktiziert. Da die meisten Malaien Muslime sind, konsumieren sie nur Halal-Küche, während die meisten Hindus (und einige Chinesen) Fleisch meiden.

Einwanderung, Politik, Rasse/Religion, LGBT-Rechte und der Nationaldienst singapurischer Männer (1 Jahr und 10 Monate plus jährliche Reservistenpflichten) sind heikle Themen in Singapur. Diese Themen sollten vermieden werden, wenn Sie sich mit Einheimischen unterhalten, es sei denn, Sie unterhalten sich mit engen Freunden. Gerade das Thema Einwanderung ist besonders heikel; Denken Sie daran, dass nur 60 % der Bevölkerung Singapurs die singapurische Staatsbürgerschaft besitzen, wobei ein noch geringerer Prozentsatz im Land geboren und aufgewachsen ist. Während offene Fremdenfeindlichkeit in Singapur ungewöhnlich ist, mögen viele Einheimische ausländische Einwanderer nicht, weil sie ihrer Meinung nach die besten Positionen stehlen, sich nicht in die Gesellschaft integrieren, den Nationaldienst nicht leisten und Singapurer diskriminieren.

Geschäft in Singapur

Erscheinen Sie pünktlich, da die Singapurer pünktlich sind. Ein kräftiger Händedruck ist die übliche Begrüßung. Konservative Muslime hingegen sollten das andere Geschlecht nicht berühren, daher sollte ein Mann, der eine malaiische Frau trifft, sie zuerst ihre Hand geben lassen, und eine Frau, die einen malaiischen Mann trifft, sollte darauf warten, dass er ihm seine Hand anbietet. Folgen Sie einfach ihrer Führung, wenn sie ihre Hand auf ihr Herz legen und sich stattdessen sanft verbeugen möchten. Singapurer umarmen keine Fremden, und dies würde Ihrem Gastgeber unangenehm sein, aber die andere Person wäre zu höflich, um etwas zu sagen, da die Wahrung des Gesichts eine wichtige asiatische Tugend ist.

Ein langärmeliges Hemd und eine Krawatte sind typische Geschäftskleidung für Männer, aber die Krawatte wird häufig entfernt und stattdessen der Kragen des Hemdes geknöpft. Jacken werden selten getragen, da das Wetter normalerweise übermäßig heiß ist. Die Mehrheit der Frauen kleidet sich in westliche Arbeitskleidung, obwohl eine Handvoll Kebaya und Sarongs im malaiischen Stil wählen.

Wenn sich Einzelpersonen zum ersten Mal geschäftlich treffen, tauschen sie immer Visitenkarten aus: Halten Sie Ihre an den oberen Ecken in beiden Händen, sodass der Text zum Empfänger zeigt, und nehmen Sie gleichzeitig ihre an. (Das scheint schwieriger zu sein, als es ist.) Studieren Sie die Karten, die Sie erhalten haben, und stellen Sie ruhig Fragen. Wenn Sie fertig sind, legen Sie sie vor sich auf den Tisch, nicht in Ihre Hemdtasche oder Brieftasche, und schreiben Sie nicht darauf (manche finden es vielleicht respektlos).

Bestechung ist verpönt, daher sind Geschäftsgeschenke meist verpönt. Kleine Konversation und schräge Ansprache des Themas sind weder erforderlich noch erwartet. Die meisten Meetings gehen direkt auf den Punkt.

Kultur von Singapur

Singapur ist eine Nation mit einer großen Bandbreite an Kulturen. Für eine Nation dieser Größe verfügt sie über ein vielfältiges Spektrum an Sprachen, Glaubensrichtungen und Zivilisationen. Die ehemaligen Premierminister von Singapur, Lee Kuan Yew und Goh Chok Tong, haben erklärt, dass Singapur nicht der traditionellen Definition einer Nation entspreche, und sie als „Gesellschaft im Übergang“ bezeichnet, wobei sie die Tatsache anführten, dass die Singapurer nicht alle dieselbe Sprache sprechen, teilen der gleichen Religion oder folgen den gleichen Bräuchen. Trotz der Tatsache, dass Englisch die Muttersprache des Landes ist, ergab die Volkszählung der Regierung von 2010, dass 20 % der Singapurer oder einer von fünf Analphabeten in Englisch sind. Dies ist eine deutliche Verbesserung gegenüber 1990, als 40 % der Singapurer Analphabeten in Englisch waren.

Als Singapur 1963 die Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich erlangte, waren die meisten Neuankömmlinge Analphabeten aus Malaysia, China und Indien. Viele von ihnen waren Durchgangsarbeiter auf der Suche nach dem schnellen Geld in Singapur, ohne die Absicht, dauerhaft zu bleiben. Es gab auch die Peranakans, eine große Minderheit der bürgerlichen, ortsansässigen Bevölkerung. Die meisten Sympathien der Arbeiter galten ihren jeweiligen Heimatländern Malaysia, China und Indien, mit Ausnahme der Peranakans (Nachkommen chinesischer Einwanderer des späten 15. und 16. Jahrhunderts), die Singapur ihre Treue schworen. Nach der Unabhängigkeit begann eine konzertierte Anstrengung zur Schaffung einer singapurischen Identität und Kultur.

Die Sprachen, der Glaube und die Traditionen der Singapurer sind nicht nach Hautfarbe oder Herkunft unterteilt. Jeder fünfte chinesische Singapurer ist Christ, jeder fünfte Atheist und der Rest sind hauptsächlich Buddhisten oder Taoisten. Ein Drittel der Bevölkerung spricht zu Hause Englisch, die andere Hälfte Mandarin-Chinesisch. Zu Hause spricht der Rest der Gruppe verschiedene chinesische Dialekte. Die Mehrheit der Malaien in Singapur spricht zu Hause Malaiisch, einige wenige sprechen Englisch. Inder in Singapur sind wesentlich frommer. Atheisten machen nur 1% der Bevölkerung aus. Sechs von zehn Menschen sind Hindus, zwei von zehn Muslime und der Rest sind hauptsächlich Christen. Vier von zehn Menschen sprechen Englisch als Muttersprache, gefolgt von drei von zehn Tamil, einer von zehn Malaiisch und der Rest indische Sprachen. [258] Infolgedessen werden das Verhalten und die Ansichten eines Singapurers von einer Vielzahl von Faktoren beeinflusst, einschließlich seiner oder ihrer Muttersprache und Religion. Singapurer, die Englisch als Muttersprache sprechen, haben eine starke Affinität zur westlichen Kultur, während diejenigen, die Chinesisch sprechen, eine starke Affinität zur chinesischen Kultur und zum Konfuzianismus haben. Malaiisch sprechende Singapurer haben eine starke Affinität zur malaiischen Kultur, die eng mit der islamischen Kultur verwandt ist.

Die Singapurer betrachten den rassischen und religiösen Frieden als eine entscheidende Komponente des Wohlstands des Landes und haben zur Bildung einer singapurischen Identität beigetragen. Singapur ist als Kindermädchenstaat bekannt. Die hybride Orchidee Vanda 'Miss Joaquim' ist Singapurs Nationalblume, benannt nach einer in Singapur geborenen armenischen Dame, die die Blüte 1893 in ihrem Garten Tanjong Pagar kreuzte. Der Löwe erscheint in mehreren nationalen Emblemen, darunter das Wappen von Singapur und der Löwe Kopfsymbol, da Singapur als Löwenstadt bekannt ist. Die Gartenstadt und der Red Dot sind zwei weitere Spitznamen, die Singapur gegeben wurden. Zu den Feiertagen in Singapur gehören bedeutende chinesische, westliche, malaiische und indische Feste.

Meritokratie oder die Beurteilung von Menschen nach ihren Fähigkeiten wird auf nationaler Ebene in Singapur stark betont. Singapur hat eine der niedrigsten Drogenkonsumraten der Welt. Im Gegensatz zu vielen europäischen Kulturen sehen die Singapurer den Konsum illegaler Substanzen als äußerst unerwünscht an. Die Verurteilung des Drogenkonsums durch Singapurer hat zu Gesetzen geführt, die die Todesstrafe für einige schwere Vergehen im Zusammenhang mit dem Drogenhandel vorschreiben. Singapur hat auch eine der niedrigsten Raten an vorsätzlichem Mord der Welt sowie eine niedrige Alkoholkonsumrate pro Kopf. Der typische Erwachsene konsumiert nur 2 Liter Alkohol pro Jahr, was deutlich unter dem weltweiten Durchschnitt liegt. Angestellte in Singapur arbeiten durchschnittlich 45 Stunden pro Woche, was im Vergleich zu vielen anderen Ländern ziemlich lang ist. Drei von vier befragten Arbeitnehmern in Singapur gaben an, dass es ihnen Spaß macht, gute Arbeit zu leisten, und dass dies ihr Selbstwertgefühl stärkt.

Küche

Das Essen gilt neben dem Einkaufen als die nationale Aktivität des Landes. Aufgrund der Betonung des Essens ziehen Nationen wie Australien Besucher aus Singapur mit kulinarischen Reiserouten an. Die kulinarische Vielfalt des Landes wird als Anreiz zum Kommen beworben, und die Regierung sieht das Angebot an Speisen vieler Nationalitäten als Zeichen der Multikulturalität des Landes. Die Durian ist Singapurs „Nationalfrucht“.

Küchenprodukte werden in der Populärkultur eindeutig als zugehörig zu einer bestimmten ethnischen Zugehörigkeit identifiziert, wobei chinesisches, malaysisches und indisches Essen am bekanntesten ist. Die „Hybridisierung“ verschiedener Stilrichtungen hingegen hat die Speisenvielfalt noch erweitert (z. B. die Peranakan-Küche, eine Mischung aus chinesischer und malaiischer Küche).

Kunst

Singapur vermarktet sich seit den 1990er Jahren als Zentrum für Kunst und Kultur, insbesondere der darstellenden Künste, um die Nation zu einem kosmopolitischen „Tor zwischen Ost und West“ zu machen. Das Gebäude von Esplanade – Theatres on the Bay, einem Zentrum für darstellende Künste, das im Oktober 2002 eröffnet wurde, war ein Highlight. Auf der Esplanade tritt das Singapore Symphony Orchestra, das Nationalorchester des Landes, auf. Der National Arts Council organisiert das jährliche Singapore Arts Festival. Mit einem wöchentlichen Open Mic wurde die Stand-up-Comedy-Szene erweitert. Der Genée International Ballet Competition 2009, ein klassischer Ballettwettbewerb, der von der Royal Academy of Dance in London organisiert wird, fand in Singapur statt.

Sport und Erholung

Fußball, Basketball, Cricket, Schwimmen, Segeln, Tischtennis und Badminton sind beliebte Sportarten. Die Mehrheit der Singapurer lebt in „HDB-Wohnungen“, das sind öffentliche Wohnsiedlungen mit Einrichtungen wie öffentlichen Schwimmbädern, Basketballplätzen im Freien und Indoor-Sportkomplexen. Segeln, Kajakfahren und Wasserski sind bekannte Wassersportarten. Eine weitere prominente Freizeitbeschäftigung ist das Tauchen. Pulau Hantu, die südlichste Insel, ist bekannt für ihre zahlreichen Korallenriffe.

Die S-League, Singapurs Fußballliga, wurde 1996 gegründet und umfasst heute neun Vereine, darunter zwei internationale Mannschaften. Die Singapore Slingers, früher bekannt als Hunter Pirates in der Australian National Basketball League, waren einer der ersten Vereine, die der ASEAN Basketball League beitraten, die im Oktober 2009 gegründet wurde.

Im Jahr 2008 war Singapur Gastgeber des Großen Preises von Singapur, einer Runde der Formel-1-Weltmeisterschaft. Die Veranstaltung war das erste F1-Nachtrennen und das erste F2012-Straßenrennen in Asien und fand auf dem Marina Bay Street Circuit statt. Nachdem die Rennorganisatoren in der Nacht der Veranstaltung 1 eine Vertragsverlängerung mit der Formel-2017-Gruppe ausgehandelt haben, bleibt der Große Preis von Singapur bis mindestens XNUMX im FXNUMX-Zeitplan.

Der Singapore Turf Club verwaltet den Kranji Racecourse, der eine Reihe wöchentlicher Treffen sowie eine Reihe bedeutender lokaler und internationaler Rennen abhält, darunter den berühmten Singapore Airlines International Cup.

Singapur war 2010 auch Gastgeber der ersten Olympischen Jugend-Sommerspiele.

Medien

Ein Großteil der inländischen Medien Singapurs wird von regierungsnahen Unternehmen kontrolliert. In Singapur besitzt und betreibt MediaCorp die Mehrheit der frei empfangbaren Fernsehsender und Radiosender. Mediacorp bietet insgesamt sieben frei empfangbare Fernsehsender an. Channel 5 (englischer Kanal), Channel News Asia (englischer Kanal), Okto (englischer Kanal), Channel 8 (chinesischer Kanal), Channel U (chinesischer Kanal), Suria (malaiischer Kanal) und Vasantham (malaiischer Kanal) sind die Kanäle die verfügbar sind (indischer Kanal). Singtels Mio TV bietet einen IPTV-Dienst, während Starhub Cable Vision (SCV) Kabelfernsehen mit Kanälen aus der ganzen Welt liefert. Der Großteil des Zeitungsgeschäfts in Singapur wird von Singapore Press Holdings kontrolliert, einer Gruppe mit starken Verbindungen zur Regierung.

Menschenrechtsorganisationen wie Freedom House haben Singapurs Mediensektor als zu kontrolliert und unfrei kritisiert. Reporter ohne Grenzen, eine Nichtregierungsorganisation mit Sitz in Frankreich, bewertete Singapur in seinem Pressefreiheitsindex 153 auf Platz 180 von 2014 Ländern. Dies war Singapurs niedrigste Bewertung seit der Gründung des Index im Jahr 2002. Singapurs Medien werden von der Media Development Authority reguliert, die den Anspruch erhebt, ein Gleichgewicht zwischen dem Wunsch nach Vielfalt und dem Schutz vor anstößigen und gefährlichen Inhalten zu finden.

Der Besitz von TV-Satellitenschüsseln durch Privatpersonen ist verboten. Singapur hat mit 3.4 Millionen Internetnutzern eine der höchsten Internetdurchdringungsraten der Welt. Obwohl sich die Regierung von Singapur nicht an einer umfassenden Internetzensur beteiligt, hat sie eine Liste mit einhundert (hauptsächlich pornografischen) Websites, die sie als „symbolischen Ausdruck der Haltung der singapurischen Gemeinschaft zu schädlichem und unerwünschtem Material im Internet“ verbietet. Benutzer können weiterhin von ihren Arbeitsplatz-PCs aus auf die gesperrten Websites zugreifen, da die Einschränkung nur die Internetverbindung von Privathaushalten betrifft.

Bleiben Sie sicher und gesund in Singapur

WARNUNG!
Singapur nimmt Drogendelikte sehr ernst. Denjenigen, die wegen Handels, Herstellung, Import oder Export von mehr als 15 g Heroin, 30 g Morphin, 30 g Kokain, 500 g Cannabis, 200 g Cannabisharz oder 1.2 kg Opium verurteilt wurden, droht die Todesstrafe Allein der Besitz dieser Beträge reicht aus, um Sie zu verurteilen. Die unbefugte Einnahme wird mit bis zu zehn Jahren Gefängnis, einer Geldstrafe von 20,000 US-Dollar oder beidem bestraft. Sie können wegen unerlaubten Konsums angeklagt werden, wenn Spuren von illegalen Drogen in Ihrem System gefunden werden, auch wenn Sie nachweisen können, dass Sie diese außerhalb des Landes konsumiert haben, und Sie können wegen Drogenhandels angeklagt werden, wenn Drogen in Taschen in Ihrem Besitz oder in Ihrem Besitz gefunden werden Ihr Zimmer, auch wenn es nicht Ihnen gehört und Sie sich dessen nicht bewusst sind. Wenn Sie möglicherweise verbotene Medikamente mitführen müssen, wenden Sie sich an die Singapore Health Sciences Authority, um herauszufinden, um welche es sich handelt, und um eine formelle Genehmigung für die Mitnahme zu erhalten (falls erforderlich und zulässig). Per E-Mail geht das schnell, auf dem Postweg kann es einige Wochen dauern.

Bleiben Sie sicher in Singapur

Singapur ist in fast jeder Hinsicht eine der sichersten Großstädte der Welt. Die Mehrheit der Individualreisenden, auch alleinreisende Frauen, werden nachts keine Probleme haben, allein durch die Straßen zu schlendern. Aber wie die örtliche Polizei sagt: „Niedrige Kriminalität bedeutet nicht keine Kriminalität“ – halten Sie an belebten Orten Ausschau nach Taschendieben und lassen Sie Ihren gesunden Menschenverstand walten.

Die Singapore Police Force ist für die Strafverfolgung im ganzen Land zuständig, und die Beamten zeichnen sich durch ihre dunkelblauen Uniformen aus. Die Mehrheit der Touristen wird die singapurischen Polizeibeamten als kompetent und freundlich empfinden, und alle Verbrechen, die Sie sehen, sollten ihnen so schnell wie möglich gemeldet werden. Wenn Sie festgenommen werden, denken Sie daran, dass die Polizei von Singapur mehr Autorität hat, als Sie es vielleicht in anderen Ländern gewohnt sind. Während Sie das Recht haben, sich vor Gericht von einem Anwalt verteidigen zu lassen, ist die Polizei befugt, Ihren Zugang zu einem Anwalt während einer Anhörung einzuschränken, wenn sie der Meinung ist, dass dies ihre Ermittlungen gefährden könnte. Außerdem haben Sie zwar das Recht auf Selbstbelastung, aber nicht das Recht zu schweigen und müssen die Anfragen der Polizei ehrlich beantworten, bis gegen ersteres verstoßen wird. Wenn Sie während Ihrer Vernehmung nicht alle Ihre Verteidigungsaussagen machen, wird Ihnen das Gericht nicht glauben, wenn Sie sie zum ersten Mal in Ihrer Verhandlung erwähnen.

Singapurs makellose Sauberkeit ist zum Teil auf strenge Vorschriften zurückzuführen, die Aktivitäten verbieten, die in anderen Ländern erlaubt sind. Jay-Walking, Spucken, Littering sowie Trinken und Essen in öffentlichen Verkehrsmitteln sind beispielsweise verboten. Die Singapurer scherzen darüber, dass es eine schöne Stadt ist, denn wenn Sie bei einer Straftat erwischt werden, drohen Ihnen saftige Strafen. Achten Sie auf Schilder, die die „Don'ts“ und die mit diesen Verstößen verbundenen Strafen beschreiben, und achten Sie darauf. Vermeiden Sie Littering, da Straftäter mit Strafen sowie einer „Korrekturarbeitsanordnung“ rechnen müssen, die von Straftätern verlangt, eine leuchtend gelbe Jacke zu tragen und Müll in öffentlichen Bereichen zu beseitigen. Die Durchsetzung ist jedoch bestenfalls uneinheitlich, und es ist nicht ungewöhnlich, dass Menschen Müll verstreuen, spucken, in Nichtraucherzonen rauchen und so weiter. Kaugummi, der sehr lange verboten war, ist jetzt für medizinische Zwecke (z. B. Nikotinkaugummi) in Apotheken erhältlich, wenn Sie danach fragen, Ihren Ausweis vorlegen und das Register unterschreiben. Während der Import von Kaugummi immer noch illegal ist, sollten Sie in der Lage sein, ohne Probleme ein paar Päckchen für den persönlichen Gebrauch einzuführen.

Singapur verwendet Prügelstrafe als Strafe für einige Straftaten, insbesondere für die illegale Einreise und die Überschreitung Ihres Visums für mehr als 30 oder 90 Tage. Vandalismus, Diebstahl, Belästigung und Vergewaltigung gehören zu den anderen Verbrechen, für die Prügel als Strafe eingesetzt werden. Geschlechtsverkehr mit einem Mädchen unter 16 Jahren gilt in Singapur als Vergewaltigung, unabhängig davon, ob das Mädchen zustimmt, und führt dazu, dass Sie ein paar Rohrstockhiebe erhalten. Das ist kein leichter Verweis. Die Schläge mit dem dicken Rattanstock sind extrem schmerzhaft, brauchen Wochen, um zu heilen, und hinterlassen eine bleibende Narbe. Korruption wird auch mit Prügelstrafen bestraft, daher ist es nie eine gute Idee, einem Polizisten Bestechungsgelder oder Trinkgelder anzubieten. Mord, Entführung, unerlaubter Waffenbesitz und Drogenhandel werden mit dem Tod bestraft.

Im Oktober 2007 wurden die Sodomie-Gesetze aus der Kolonialzeit aufgehoben, wodurch Oral- und Analverkehr für Heterosexuelle legal wurde. Homosexueller Verkehr ist jedoch immer noch verboten, mit einer möglichen Strafe von zwei Jahren Gefängnis und/oder Prügelstrafe. Diese Gesetzgebung wird jedoch selten umgesetzt, und die homosexuelle Gemeinschaft ist ziemlich aktiv, aber Schwule können mit legalisierter Diskriminierung und zensierender Haltung von Einwohnern und Regierungsbeamten rechnen. Unabhängig davon ist offene Gewalt gegen Schwule praktisch unbekannt, und Sie werden wahrscheinlich nicht viel mehr als leere Blicke und Gemurmel erhalten.

Betteln ist in Singapur verboten, obwohl Sie von Zeit zu Zeit Bettlern auf den Straßen begegnen werden. Selbst die in Roben gekleideten „Mönche“, die Besucher manchmal um Spenden bitten, sind in der Regel keine Singapurer.

Während Jaywalking gegen das Gesetz verstößt, kommt es in der Stadt dennoch häufig vor. Wenn Sie von einem Polizeibeamten erwischt werden, müssen Sie mit einer geringen Gebühr rechnen; schlimmer noch, obwohl Sie von einem Fahrradfahrer oder einem Fahrzeug angefahren werden, ist der Fußgänger dafür verantwortlich, auch wenn es nicht seine Vorfahrt ist, und er kann für Schäden haftbar gemacht werden. Einfach gesagt: Fahrzeuge gehören auf die Straße, Fußgänger hingegen auf die Gehwege.

Obwohl die Verfassung Singapurs „Meinungsfreiheit“ garantiert, wird dieses Recht in der Realität stark eingeschränkt, wie die zensierte heimische Presse des Landes zeigt. Obwohl Sie nicht verhaftet werden, wenn Sie in lockeren Gesprächen mit Ihren Freunden regierungsfeindliche Gefühle zum Ausdruck bringen, ist es Ausländern in Singapur nicht gestattet, an jeglicher Art von politischer Aktion teilzunehmen, einschließlich der Teilnahme an Demonstrationen oder Protesten, unabhängig vom Thema.

Singapur ist weitgehend unempfindlich gegenüber Naturkatastrophen: Es gibt keine Verwerfungslinien in der Nähe, obwohl Indonesiens Erdbeben manchmal kaum zu spüren sind und andere Landmassen es vor Taifunen, Tornados und Tsunamis schützen. Überschwemmungen sind während der Monsunzeit von November bis Januar ein Risiko, insbesondere in tief liegenden Gebieten der Ostküste, obwohl das Wasser im Allgemeinen innerhalb eines Tages abfließt und das Leben wie gewohnt weitergeht.

Bestechung

Sowohl im öffentlichen als auch im privaten Leben gilt Singapur meist als weitgehend korruptionsfrei. Bestechung ist ein schweres Verbrechen, das mit langen Haftstrafen und Geldstrafen geahndet wird. Unter keinen Umständen sollten Sie einem Polizeibeamten oder anderen Regierungsbeamten Bestechungsgelder vorschlagen, da dies mit ziemlicher Sicherheit zu Ihrer Inhaftierung führen wird.

Rassen- und religiöse Diskriminierung

Singapur hat erhebliche Anstrengungen unternommen, um eine friedliche, zusammenhängende Gemeinschaft zu schaffen; Abfällige Kommentare über Rassen oder Religionen zu machen, ist eine Straftat, die in Singapur mit Gefängnis geahndet wird. Blogger wurden inhaftiert und zu Gefängnisstrafen verurteilt, weil sie rassistische Kommentare auf ihren Websites gepostet hatten, während charismatische Pastoren ebenfalls verhaftet und zu Gefängnisstrafen verurteilt wurden, weil sie andere Glaubensrichtungen in ihren Predigten herabgesetzt hatten.

Die Religion der Zeugen Jehovas ist in Singapur für Einwohner verboten (aufgrund ihrer Weigerung, beim Militär zu dienen), obwohl dies keine Auswirkungen auf Besucher hat.

Firearms

Unerlaubter Waffenbesitz wird in Singapur bestenfalls mit langen Haftstrafen und schlimmstenfalls mit der Todesstrafe geahndet.

Lizenzen zum Kauf und Besitz von Waffen werden normalerweise nur aus sportlichen Gründen (z. B. Scheibenschießen) erteilt, und Sie müssen dazu Mitglied eines anerkannten Schützenvereins sein. Auf einem Schießstand müssen Schusswaffen sicher aufbewahrt werden, und das Mitnehmen aus dem Schießstand ist normalerweise verboten, es sei denn, Sie haben im Voraus eine spezielle Genehmigung eingeholt.

Besucher, die Waffen ins Land tragen wollen, müssen zuerst eine Genehmigung beantragen, die normalerweise nur für formelle Schießwettbewerbe erteilt wird. Sie werden auch von der Polizei vom Einreisehafen zum Schießstand eskortiert, wo Sie Ihre Waffe sicher aufbewahren müssen, bis Sie das Land verlassen.

Notrufnummern

  • Krankenwagen 995
  • Feuer 995
  • Polizei (Hauptnummer für Rettungsdienste)  999
  • Allgemeines Krankenhaus Singapur +65 6222 3322
  • Drogen- und Giftinformationszentrum +65 6423 9119

Bleiben Sie gesund in Singapur

Mit extrem hohen Sauberkeitsstandards ist Leitungswasser bedenkenlos trinkbar. Aufgrund der heißen und feuchten Umgebung wird empfohlen, viel Wasser zu trinken.

Malaria ist kein Problem, aber die Gegend wird von der Dengue-Krankheit heimgesucht. Obwohl Singapur eine strenge Mückenkontrolle hat (stehendes Wasser kann zu einer Geldstrafe führen), erstreckt sich die Reichweite der Regierung nicht auf die Naturschutzgebiete der Insel, also packen Sie Insektenschutzmittel ein, wenn Sie beabsichtigen zu trekken.

Im August und September 2016 wurde Singapur von einer Zika-Virus-Epidemie heimgesucht, was zu Reisehinweisen aus einer Reihe von Ländern führte. Im schlimmsten Fall könnten Hunderte von Personen infiziert worden sein, aber seit Anfang November gibt es jede Woche nur wenige neue Fälle. Auf der Website der Nationalen Umweltbehörde finden Sie aktuelle Informationen zum Zika-Virus.

Medizinische Versorgung

Singapurs medizinische Versorgung ist durchweg gut, und der Stadtstaat ist ein beliebtes Ziel für Medizintourismus (sowie medizinische Evakuierungen) in der Region. Trotz der günstigeren Kosten ist die Qualität sowohl in öffentlichen als auch in privaten Kliniken im Allgemeinen auf Augenhöhe mit denen im Westen, was dies zu einem ausgezeichneten Ort macht, um Ihre Impfungen und Tabletten zu bekommen, bevor Sie woanders in den Dschungel gehen. Stellen Sie vor einem längeren Krankenhausaufenthalt und/oder einer größeren Operation sicher, dass Ihre Versicherung in gutem Zustand ist.

Suchen Sie im nächstgelegenen Vorort-Einkaufszentrum oder HDB-Einzelhandelsgebiet nach einem Hausarzt für leichte Krankheiten (GP). Die Patienten werden in der Regel ohne Termin untersucht und können Medikamente vor Ort verschreiben, und die Gesamtkosten einer Beratung, einschließlich der Verschreibung, betragen selten mehr als 30 US-Dollar. Besuchen Sie ein Krankenhaus, wenn Sie ein ernsteres Problem haben. Die öffentlichen Krankenhausdienste in Singapur sind nicht kostenlos, obwohl sie von der Regierung subventioniert werden. Unabhängig von Ihrer Zahlungsfähigkeit sind öffentliche Krankenhäuser gesetzlich verpflichtet, notfallmedizinische Behandlungen durchzuführen; dennoch wird Ihnen zu einem späteren Zeitpunkt eine Rechnung gestellt. Wie bereits erwähnt, ist 995 die Notrufnummer, die Sie anrufen sollten, wenn Sie nur einen Krankenwagen benötigen. aber wenn Ihre Situation die Hilfe der Polizei erfordert, sollten Sie 999 wählen; Die Polizei wird einen Krankenwagen arrangieren, und Sie müssen keinen extra rufen. Bei einem echten medizinischen Notfall ist der Rettungsdienst kostenlos; Wenn Ihr Zustand jedoch vom Notarzt als trivial eingestuft wird, müssen Sie möglicherweise mit einer hohen Gebühr rechnen.

Asien

Afrika

Südamerika

Europa

Nordamerika

Weiter

Singapur Stadt

Singapur, offiziell die Republik Singapur, ist eine weltweite Metropole in Südostasien und der einzige Insel-Stadtstaat der Welt. Es ist auch bekannt als...