Mittwoch, November 16, 2022
Pakistan Reiseführer - Travel S Helfer

Pakistan

Reiseführer

Pakistan, offiziell als Islamische Republik Pakistan bekannt, ist eine föderale parlamentarische Republik, die an der Kreuzung von Süd- und Westasien liegt. Es ist die sechstbevölkerungsreichste Nation der Welt mit einer Bevölkerung von mehr als 200 Millionen Menschen. Es ist die 36. größte Nation der Welt in Bezug auf die Landfläche mit einer Größe von 881,913 km2 (340,509 Quadratmeilen). Pakistan hat eine 1,046 Kilometer lange Küstenlinie entlang des Arabischen Meeres und des Golfs von Oman im Süden und grenzt im Osten an Indien, im Westen an Afghanistan, im Südwesten an den Iran und in der Ferne nordöstlich von China. Es ist im Norden durch den schmalen Wakhan-Korridor Afghanistans von Tadschikistan getrennt und hat auch eine Seegrenze mit Oman.

Das Gebiet, das heute Pakistan ist, gilt als Wiege der Zivilisation, da es früher die Heimat mehrerer alter Kulturen war, darunter die neolithische Mehrgarh- und die bronzezeitliche Industal-Zivilisation, und später die Heimat von Königreichen, die von Menschen verschiedener Glaubensrichtungen und Kulturen regiert wurden. einschließlich Hindus, Indo-Griechen, Muslime, Turko-Mongolen, Afghanen und Sikhs. Das indische Maurya-Reich, das persische Achämeniden-Reich, Alexander von Mazedonien, das arabische Kalifat der Umayyaden, das Delhi-Sultanat, das mongolische Reich, das Mogul-Reich, das Durrani-Reich, das Sikh-Reich und das britische Empire haben alle über die Region regiert.

Pakistan ist unter den muslimischen Nationen insofern ungewöhnlich, als es das einzige ist, das im Namen des Islam gegründet wurde. Pakistan wurde 1947 als unabhängiges Land für Muslime aus dem Osten und Westen des Subkontinents gegründet, wo es eine muslimische Mehrheit gab, als Folge der von Muhammad Ali Jinnah angeführten Pakistan-Bewegung und des Unabhängigkeitskampfes des Subkontinents. Pakistan, das früher eine Herrschaft war, nahm 1956 eine neue Verfassung an und gründete eine islamische Republik. Ein Bürgerkrieg im Jahr 1971 gipfelte in der Abspaltung Ostpakistans zur Bildung der neuen Nation Bangladesch.

Pakistan ist eine föderale parlamentarische Republik, die in vier Provinzen und vier föderale Gebiete unterteilt ist. Es ist eine Nation mit einer vielfältigen ethnischen und sprachlichen Bevölkerung sowie einer vielfältigen Landschaft und Fauna. Pakistan ist eine regionale und mittlere Macht mit den siebtgrößten Streitkräften der Welt. Es ist auch eine Atommacht und ein proklamierter Atomwaffenstaat, der einzige in der muslimischen Welt und der zweite in Südasien. Es hat eine halbindustrialisierte Wirtschaft mit einem gut integrierten Agrarsektor; seine Wirtschaft ist die 26. größte der Welt in Bezug auf die Kaufkraft und die 45. größte in Bezug auf das nominale BIP; und es wird auch als eines der aufstrebenden und wachstumsstärksten Länder der Welt eingestuft.

Die Geschichte Pakistans nach der Unabhängigkeit war geprägt von Perioden der Militärdiktatur, politischer Instabilität und Kriegen mit dem benachbarten Indien. Die Nation hat immer noch mit schwierigen Themen wie Überbevölkerung, Terrorismus, Armut, Analphabetismus und Korruption zu kämpfen. Trotz dieser Einschränkungen verfügt Pakistan über strategische Vorzüge und Entwicklungspotenzial, und es hat erhebliche Fortschritte bei der Verringerung der Armut erzielt und belegt in Bezug auf die Armut der Beschäftigten den zweiten Platz in Südasien. Die wohlhabende Mittelschicht des Landes, die mittlerweile die 18. größte der Welt ist, ist in letzter Zeit rasant gewachsen. Die pakistanische Börse ist Asiens leistungsstärkster Aktienmarkt und seit 2016 im MSCI-Entwicklungsmarktindex enthalten. Sie ist Mitglied der Vereinten Nationen, des Commonwealth of Nations, der Next Eleven Economies, der Shanghai Cooperation Organisation, ECO , UfC, D8, Cairns Group, Kyoto-Protokoll, ICCPR, RCD, UNCHR, Asian Infrastructure Investment Bank, Group of Eleven, CPFTA, Group of 24, die G20-Entwicklungsländer, ECOSOC, SAARC und CERN.

Flüge & Hotels
suchen und vergleichen

Wir vergleichen die Zimmerpreise von 120 verschiedenen Hotelbuchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen), sodass Sie die günstigsten Angebote auswählen können, die nicht einmal bei jedem Dienst separat aufgeführt sind.

100% bester Preis

Der Preis für ein und dasselbe Zimmer kann je nach verwendeter Website unterschiedlich sein. Der Preisvergleich ermöglicht es, das beste Angebot zu finden. Außerdem kann es vorkommen, dass derselbe Raum in einem anderen System einen anderen Verfügbarkeitsstatus hat.

Keine Gebühr und keine Gebühren

Wir berechnen unseren Kunden keine Provisionen oder zusätzliche Gebühren und arbeiten nur mit bewährten und zuverlässigen Unternehmen zusammen.

Bewertungen und Rezensionen

Wir verwenden TrustYou™, das intelligente semantische Analysesystem, um Bewertungen von vielen Buchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen) zu sammeln und Bewertungen basierend auf allen online verfügbaren Bewertungen zu berechnen.

Rabatte und Angebote

Wir suchen nach Reisezielen über eine große Datenbank von Buchungsdiensten. Auf diese Weise finden wir die besten Rabatte und bieten sie Ihnen an.

Pakistan - Infokarte

Bevölkerung

242,923,845

Währung

Pakistanische Rupie (₨) (PKR)

Zeitzone

UTC+05:00 (PKT)

Wohnfläche

881,913 km2 (340,509 Quadratmeilen)

Vorwahl

+92

Offizielle Sprache

Urdu - Englisch

Pakistan | Einführung

Tourismus in Pakistan

In den Jahren 2011 und 2012 besuchten 1.1 Millionen internationale Besucher Pakistan und trugen 351 Millionen US-Dollar bzw. 369 Millionen US-Dollar zum BIP des Landes bei. Seit den 1970er Jahren, als die Nation dank des berühmten Hippie-Pfads Rekordzahlen ausländischer Besucher anzog, gab es einen erheblichen Rückgang. Tausende Europäer und Amerikaner strömten in den 1960er und 1970er Jahren auf die Route und reisten auf dem Landweg über die Türkei, den Iran und Pakistan nach Indien. Der Khyber Pass, Peshawar, Karachi, Lahore, Swat und Rawalpindi waren die beliebtesten Touristenattraktionen. Nach der iranischen Revolution und dem sowjetisch-afghanischen Krieg verblasste der Weg jedoch.

Die Nation hingegen zieht weiterhin schätzungsweise eine halbe Million ausländische Besucher an. Die Attraktionen Pakistans reichen von alten Zivilisationsruinen wie Mohenjo-daro, Harappa und Taxila bis hin zu Bergstationen im Himalaya. Pakistan hat eine Reihe von Berggipfeln, die über 7000 Meter hoch sind. Die Täler Hunza und Chitral, Heimat einer winzigen vorislamischen animistischen Kalasha-Gemeinschaft, die behauptet, von Alexander dem Großen abzustammen, befinden sich in der nordwestlichen Region Pakistans. Die Badshahi-Masjid, die Shalimar-Gärten, das Grab von Jahangir und das Fort von Lahore sind alles Beispiele der Mogul-Architektur in Pakistans Kulturhauptstadt Lahore.

Der Guardian veröffentlichte im Oktober 2006, nur ein Jahr nach dem Erdbeben in Kaschmir 2005, „Die fünf wichtigsten Touristenattraktionen in Pakistan“, um dem Tourismussektor des Landes zu helfen. Taxila, Lahore, The Karakoram Highway, Karimabad und Lake Saiful Muluk gehörten zu den fünf Standorten. Sensibilisierung für Pakistans vielfältiges kulturelles Erbe. Pakistan wurde 25 im Travel & Tourism Competitiveness Report des Weltwirtschaftsforums für seine Welterbestätten unter die besten 2009 % der Tourismusdestinationen eingestuft. Von Mangroven im Süden bis zu den 5,000 Jahre alten Städten der Industal-Zivilisation wie Mohenjo-daro und Harappa gibt es unzählige Touristenattraktionen.

Geographie Pakistans

Pakistan grenzt an drei Seiten an das Arabische Meer: Afghanistan im Nordwesten, Iran im Südwesten, Indien im Osten und China im Nordosten. Pakistan hat seine eigene ausgeprägte Persönlichkeit, obwohl es viele Merkmale mit seinen Nachbarn teilt, insbesondere mit Afghanistan und Indien.

Pakistan ist eine der wenigen Nationen auf dem Planeten mit allen erdenklichen geologischen Formationen. Das Meer, die Wüste (Sindh & Punjab), grüne Berge (Nordwestprovinz), trockene Berge (Belutschistan), schneebedeckte Berge, Flüsse, fruchtbares Land (Punjab & Sindh), Wasserressourcen, Wasserfälle und Wälder sind alle vorhanden. Die Gebirgszüge Himalaya, Karakoram und Hindukusch befinden sich alle in Khyber Pakhtunkhwa und Gilgit-Baltistan. Der höchste Punkt in Pakistan ist der K2, der mit 8,611 Metern der zweithöchste Berg der Welt ist. Punjab ist eine flache, alluviale Ebene mit Flüssen, die schließlich in den Indus münden und nach Süden zum Arabischen Meer fließen. Sindh wird im Osten von der Thar-Wüste und dem Rann of Kutch und im Westen von der Kirthar-Kette begrenzt. Das Belutschistan-Plateau ist trocken, umgeben von trockenen Bergen. Pakistan ist anfällig für teilweise starke Erdbeben, insbesondere im Norden und Westen.

Klima in Pakistan

Wüstenklima; gemäßigt im Nordwesten; Arktis im Norden. Überschwemmungen entlang des Indus infolge starker Regenfälle (Juli und August). Das Punjab-Gebiet ist fruchtbar und hat ein subhumides Klima. Das Klima reicht von tropisch bis gemäßigt, mit trockenen Bedingungen in den südlichsten Regionen. Es gibt eine Monsunzeit, die durch hohe Niederschläge und häufige Überschwemmungen gekennzeichnet ist, und eine Trockenzeit, in der es deutlich weniger oder gar keine Niederschläge gibt. Ein kalter, trockener Winter dauert von Dezember bis Februar; eine heiße, trockene Quelle dauert von März bis Mai; die Sommerregenzeit oder Südwestmonsunzeit dauert von Juni bis September; und die sich zurückziehende Monsunzeit dauert von Oktober bis November. Die Niederschlagsmenge schwankt von Jahr zu Jahr dramatisch, und häufig wechseln sich Hochwasser- und Dürrezyklen ab.

Demographie Pakistans

Nach Angaben des United States Census Bureau betrug die Bevölkerung des Landes im Jahr 199,085,847 199.1 (2015 Millionen), was 2.57 Prozent der Weltbevölkerung entspricht. Es ist das sechstbevölkerungsreichste Land der Welt mit einer Wachstumsrate von 2.03 Prozent, der höchsten unter den SAARC-Ländern, und einem jährlichen Wachstum von 3.6 Millionen Menschen. Bis 2020 wird die Bevölkerung voraussichtlich 210.13 Millionen erreichen und sich bis 2045 verdoppeln.

Zum Zeitpunkt der Teilung im Jahr 32.5 hatte Pakistan 1947 Millionen Einwohner, zwischen 1990 und 2009 wuchs die Bevölkerung jedoch um 57.2 Prozent. Es wird prognostiziert, dass es bis 2030 Indonesien als weltweit größte Nation mit muslimischer Mehrheit überholen wird. Pakistan ist ein „junges Land“ mit einem Durchschnittsalter von etwa 22 Jahren und 104 Millionen Einwohnern unter 30 Jahren im Jahr 2010. Pakistans Fruchtbarkeitsrate beträgt 3.07 und ist damit höher als Indiens (2.57). Rund 35 % der Bevölkerung sind unter 15 Jahre alt. Die überwiegende Mehrheit der Menschen in Südpakistan lebt entlang des Indus, wobei Karatschi das bevölkerungsreichste Handelszentrum des Landes ist. Die Städte Lahore, Faisalabad, Rawalpindi, Sargodha, Islamabad, Gujranwala, Sialkot, Gujrat, Jhelum, Sheikhupura, Nowshera, Mardan und Peshawar bilden einen Bogen in den östlichen, westlichen und nördlichen Teilen Pakistans. Zwischen 1990 und 2008 machten Stadtbewohner 36 % der Bevölkerung Pakistans aus, was es zum am stärksten urbanisierten Land Südasiens machte. Bis 2013 war diese Zahl auf 38 % gestiegen. Darüber hinaus lebt die Hälfte der Pakistaner in Städten mit 5,000 oder mehr Einwohnern.

2013 machten die Gesundheitsausgaben 2.8 Prozent des BIP aus. Im Jahr 2013 hatten Frauen eine Lebenserwartung von 67 Jahren und Männer eine Lebenserwartung von 65 Jahren. Ambulante Termine in der Privatwirtschaft machen etwa 80 % aller Besuche aus. Unterernährung betrifft etwa 19 % der Bevölkerung und 30 % der Kinder unter fünf Jahren. Im Jahr 2012 lag die Sterblichkeitsrate für Kinder unter fünf Jahren bei 86 pro 1,000 Lebendgeburten.

Soziale Gruppen

Punjabis, Paschtunen (Pathanen), Sindhis und Belutschen machen die Mehrheit der Bevölkerung aus. Schätzungen aus dem Jahr 2009 zufolge haben die Punjabis eine Bevölkerung von 78.7 Millionen (45 Prozent), während die Paschtunen eine Bevölkerung von 29.3 Millionen (15.42 Prozent) haben. Es wird angenommen, dass die Sindhis 24.8 Millionen (14.1%) zählen, während die Seraikis, eine Untergruppe der Punjabis, 14.8 Millionen (8.4%) zählen. Die Urdu sprechenden Muhajirs (indische Einwanderer) zählen 13.3 Millionen (7.57 %), während die Belutschen 6.3 Millionen (3.57 %) zählen, was sie in Bezug auf die Bevölkerungszahl zur niedrigsten Gruppe macht. Die restlichen 11.1 Millionen (4.66 Prozent) sind Hazaras und andere ethnische Minderheiten. Es gibt auch eine beträchtliche pakistanische Diaspora mit über sieben Millionen Menschen, die in anderen Ländern leben.

Religion

Nach Indonesien hat Pakistan die zweitgrößte muslimische Bevölkerung der Welt. Pakistaner sind überwiegend Muslime und machen 97.0 Prozent der Bevölkerung aus. Sunnitische Muslime machen die Mehrheit aus, wobei schiitische Muslime 10–25 % der Bevölkerung ausmachen. Mit einer schiitischen Bevölkerung von etwa 42.5 Millionen soll Pakistan nach dem Iran und Indien die drittgrößte schiitische Bevölkerung der Welt haben. Allerdings sind laut einer PEW-Studie aus dem Jahr 2012 nur 6 % der pakistanischen Muslime Schiiten. Die Ahmadis sind eine Minderheitssekte in Pakistan, wenn auch mit deutlich geringerer Bevölkerungszahl, die nach einer Verfassungsänderung rechtlich als Nicht-Muslime eingestuft werden. Es gibt auch eine Reihe von Quraniyoon-Gemeinschaften. Nach den Anschlägen vom 9. September 11 in den Vereinigten Staaten hat die religiös motivierte Gewalt unter muslimischen Konfessionen zugenommen, mit systematischen gezielten Morden an Sunniten und Schiiten. Sowohl Schiiten als auch Sunniten protestierten 2013 im ganzen Land und forderten ein Ende der sektiererischen Gewalt, eine Verschärfung von Recht und Ordnung und einen Aufruf zur Vereinigung der Schiiten und Sunniten. Die Ahmadis werden insbesondere seit 1974 unterdrückt, als ihnen verboten wurde, sich Muslime zu nennen. Der Begriff „Moschee“ wurde 1984 für Ahmadiyya-Gotteshäuser verboten. Nicht konfessionelle Muslime machen seit 12 2012 Prozent der pakistanischen Muslime aus.

Laut der Volkszählung von 1998 ist der Hinduismus Pakistans zweitbeliebteste Religion nach dem Islam. Pakistan hat im Jahr 2010 die fünftgrößte hinduistische Bevölkerung der Welt, und PEW schätzt, dass Pakistan bis 2050 die viertgrößte hinduistische Bevölkerung haben wird. Die hinduistische (jati) Bevölkerung betrug 2,111,271 bei der Volkszählung von 1998, während die hinduistische (geplante Kasten) Bevölkerung 332.343 betrug. Hindus sind in allen Provinzen Pakistans zu finden, obwohl Sindh die höchste Konzentration aufweist. Sindhi, Seraiki, Aer, Dhatki, Gera, Goaria, Gurgula, Jandavra, Kabutra, Koli, Loarki, Marwari, Sansi und Vaghri sind einige der Sprachen, die sie sprechen.

Laut der Volkszählung von 1998 waren Christen mit 2,092,902 Einwohnern nach den Hindus die zweitgrößte religiöse Minderheit. Ihnen folgten der Bahá'-Glaube mit 30,000 Anhängern, der Sikhismus, der Buddhismus und der Zoroastrismus, die damals alle 20,000 Anhänger hatten, und eine winzige Gruppe von Jains. Als Karachis Infrastruktur von den Briten unter Kolonialherrschaft zwischen dem Ersten und dem Zweiten Weltkrieg aufgebaut wurde, wurde eine römisch-katholische Gemeinde von Migranten aus Goa und Tamilen gegründet. Atheismus hat einen geringen Einfluss, wobei sich 1.0 nur 2005 Prozent der Bevölkerung als Atheisten bezeichneten. Laut Gallup stieg der Prozentsatz 2.0 auf 2012 Prozent.

Der Islam, Pakistans Hauptreligion, hat bis zu einem gewissen Grad vorislamische Elemente aufgenommen, was zu einer Religion mit bestimmten Traditionen geführt hat, die sich von denen der arabischen Welt unterscheidet. Ali Hajweri in Lahore (ca. 12. Jahrhundert) und Shahbaz Qalander in Sehwan, Sindh, sind zwei Sufis, deren Schreine viel nationale Aufmerksamkeit erregen (ca. 12. Jahrhundert). Der Sufismus, eine mystische islamische Disziplin, hat in Pakistan eine lange Geschichte und eine beträchtliche Anhängerschaft. Treffen am Donnerstagabend in Schreinen und jährliche Festivals mit Sufi-Musik und -Tanz sind von zentraler Bedeutung für die populäre Sufi-Kultur. Zeitgenössische islamische Fundamentalisten kritisieren ihren populären Charakter, der ihrer Ansicht nach die Lehren und Praktiken des Propheten und seiner Gefährten nicht angemessen widerspiegelt.

Sprache in Pakistan

Urdu ist die Mutter- und Amtssprache Pakistans und wird im ganzen Land als Verkehrssprache verwendet. Die meisten Pakistaner sprechen neben Urdu regionale Sprachen oder Dialekte, darunter Punjabi, Pothohari, Sindhi, Paschtu (Pushtun), Balochi, Saraiki, Shina, Burushaski, Khowar, Wakhi, Hindko und andere.

Englisch ist auch eine offizielle Sprache des Landes (die britische Kontrolle begann in den 1840er Jahren und endete erst 1947). In großen Städten ist Englisch weit verbreitet und wird verstanden, und viele Menschen im ganzen Land sprechen es mit unterschiedlichen Sprachniveaus. Es wird in großem Umfang in Regierungen, Bildungseinrichtungen und im Handels- und Unternehmenssektor, insbesondere im Bankwesen und Handel, eingesetzt.

Pakistanisches Englisch ist der lokale Dialekt des Englischen.

Internet & Kommunikation in Pakistan

Wenn Sie Pakistan von außerhalb des Landes anrufen, lautet die Landesvorwahl +92. In größeren Bezirken sind Telefonnummern siebenstellig mit einem zweistelligen Stadtcode und in kleineren Bezirken sechsstellig mit einem dreistelligen Stadtcode, also insgesamt neun Ziffern (außer Azad Kashmir). Mobiltelefonnummern hingegen sind alle siebenstellig und beginnen mit dem vierstelligen Netzcode „03XX“, wobei XX den Mobilfunkbetreiber bezeichnet. Infolgedessen sind pakistanische Handynummern anders als in Nordamerika an einen einzelnen Mobilfunkanbieter und nicht an einen bestimmten Standort gebunden. Daher wird davon abgeraten, die Ortsvorwahl zusätzlich zur Mobilfunkvorwahl zu wählen. Wenn Sie eine Stadt- oder Handynummer von außerhalb Pakistans wählen, entfernen Sie die erste Null und stellen Sie die Ländervorwahl „92“ voran, nachdem Sie die internationale Vorwahl Ihres Landes gewählt haben, wie in vielen anderen Ländern. So würde das Wählen der TelenorTM-Mobilnummer 765 4321 aus den Vereinigten Staaten oder Kanada zu 011 92 345 765 4321 führen, während das Wählen der Peshawar-Festnetznummer 234-5678 aus Frankreich oder dem Vereinigten Königreich zu 00 92 91 234-5678 führen würde.

00 ist der internationale Zugangscode für Anrufe aus Pakistan.

PTCL bietet sowohl Festnetz- als auch Mobiltelefondienste an.

Es gibt öffentliche Call Offices im ganzen Land. Ein PCO ist in fast der Hälfte aller Gemischtwarenläden zu finden, wo normalerweise jemand vor Ort ist, um an Telefon und Fax zu gehen. Die Gebühren werden basierend auf der Zeit, die Sie am Telefon verbringen, berechnet und Ihnen nach Beendigung des Anrufs in Rechnung gestellt.

Die Tatsache, dass alle pakistanischen Mobilfunkanbieter die GSM-Plattform nutzen, bedeutet, dass Mobiltelefone problemlos zwischen Anbietern im ganzen Land ausgetauscht werden können.

Handys galten vor einigen Jahren noch als Statussymbol, doch seit 2002 erlebt die Telekommunikationsbranche einen kleinen Boom. Heutzutage gibt es keinen einzigen Menschen mehr im Land, der kein eigenes Handy besitzt. Es gibt eine Reihe von Dienstleistern, die eine breite Palette von Plänen anbieten. Darunter sind Mobilink, Warid Telecom, Telenor, Ufone und Zong (China Mobile). Der Kauf eines Mobiltelefons und die Verwendung eines Prepaid-Tarifs, um in Verbindung zu bleiben, während Sie im Land sind, ist eine gute Option. Mobiltelefone und Prepaid-Verträge sind beide günstig; Ein neues Handy kostet etwa 2,000 Rupien, während eine Prepaid-Verbindung zwischen 150 und 400 Rupien kostet.

Aus Sicherheitsgründen müssen Sie offizielle Dokumente wie Visa, Aufenthaltsgenehmigungen und eine schriftliche Erklärung vorlegen, dass Sie die angegebene Telefonnummer nicht für rechtswidrige Aktivitäten verwenden werden, um eine SIM-Karte zu kaufen. Der Besitz einer unbestätigten SIM-Karte gilt ab März 2015 als schweres und strafbares Vergehen.

Internet

Cybercafés sind an fast jeder Straßenecke zu finden, mit Stundenpreisen von nur 15-20 Rupien. Seien Sie nicht zu ungeduldig, da sie im Allgemeinen kein schnelles Betriebssystem haben. Normalerweise verwenden sie 14-Zoll-Monitore, auf denen Windows 2000, Windows 98 oder Windows XP installiert ist. Die meisten Cafés bieten einen ausreichenden Internetanschluss.

Der Internetzugang auf Notebook-Computern ist einfach mit Hilfe von GPRS-fähigen Mobilfunkverbindungen, die von fast allen fünf Mobilfunkanbietern unterstützt werden. Mobilink bietet EDGE-Dienste in einigen Teilen von Karatschi an, obwohl die EDGE-Abdeckung von Telenor viel breiter ist. Die Nutzung von GPRS/EDGE kostet zwischen Rs 10 und Rs 18 pro MB übertragener Daten, während Zong Rs 15 pro Stunde berechnet. Wenn Sie viel mehr herunterladen möchten, können Sie sich für unbegrenzte Pakete entscheiden, die derzeit nur bei Warid, Mobilink und Telenor erhältlich sind. Ein USB-Modem ist auch bei World Call und Ufone erhältlich. Alle Mobilfunkanbieter bieten 3G- und 4G-Verbindungen zu praktisch identischen Tarifen wie EDGE.

GPRS/EDGE-Pakete sind ebenfalls erhältlich, was den Preis noch weiter senkt.

Zu den WiMax-Internetdienstanbietern gehören Wateen, Mobilink Infinity, WiTribe und Qubee. Für sehr schnelle Internetverbindungen ist ein USB-EVo-Gadget von PTCL, einem nationalen Telekommunikationsanbieter, erhältlich.

Es gibt WLAN-Hotspots in Hotels, Einkaufszentren und Cafés/Restaurants in ganz Pakistan.

Wirtschaft Pakistans

Laut Ökonomen gehört Pakistan seit dem ersten Jahrtausend n. Chr. zu den reichsten Gebieten der Welt, mit der größten Volkswirtschaft nach BIP. Im 18. Jahrhundert ging dieser Vorteil verloren, als andere Gebiete wie China und Westeuropa an Boden gewannen. Pakistan ist ein Entwicklungsland und gehört zu den Next Eleven, einer Gruppe von elf Ländern, die wie die BRICs große Chancen haben, im 2013. Jahrhundert die größte Volkswirtschaft der Welt zu werden. Seit 70 sind jedoch nach Jahrzehnten gesellschaftlicher Instabilität erhebliche Unzulänglichkeiten im Makromanagement und eine unausgewogene Makroökonomie bei grundlegenden Dienstleistungen wie dem Schienenverkehr und der Stromerzeugung aufgetreten. Die Wirtschaft wird als halbindustriell eingestuft, mit Wachstumszentren rund um den Indus. Die vielfältigen Volkswirtschaften von Karatschi und Punjab koexistieren neben weniger entwickelten Regionen in anderen Teilen des Landes, insbesondere in Belutschistan. Laut dem Economic Complexity Index hat Pakistan die 89. größte Exportwirtschaft der Welt und die 28.2. komplizierteste Volkswirtschaft (ECI). Pakistan exportierte 2013 44.8 Milliarden Dollar und importierte 16.6 Milliarden Dollar, was zu einem Handelsdefizit von XNUMX Milliarden Dollar führte.

Das nominale BIP Pakistans wurde für 271 auf 2016 Milliarden US-Dollar prognostiziert, womit es den 41. Platz in der Welt und den zweiten Platz in Südasien einnimmt und etwa 15.0 Prozent des regionalen BIP ausmacht. Das PPP-BIP beträgt 838,164 Millionen Dollar. Das nominale Pro-Kopf-BIP wird auf 1,197 US-Dollar prognostiziert, das BIP (KKP)/Kopf auf 4,602 US-Dollar (internationale Dollar) und die Schuldenquote auf 55.5 Prozent. [282] [283] Pakistan verfügt laut Weltbank über bedeutende strategische Vermögenswerte und Wachstumspotenzial. Pakistans wachsende junge Bevölkerung bietet sowohl eine demografische Dividende als auch ein Problem hinsichtlich der Bereitstellung ausreichender Dienstleistungen und Arbeitsplätze. 21.04 Prozent der Bevölkerung leben von weniger als 1.25 US-Dollar pro Tag, der internationalen Armutsgrenze. Die Arbeitslosenquote bei den über 15-Jährigen liegt bei 5.5 Prozent. Pakistan hat eine Mittelklasse-Bevölkerung von 40 Millionen Menschen, die bis 100 voraussichtlich auf 2050 Millionen anwachsen wird. Pakistans Wirtschaft wurde von der Weltbank in einer Studie aus dem Jahr 24 auf Platz 45 der Welt nach Kaufkraftparität und auf Platz 2013 in absoluten Dollars eingestuft. Es ist die zweitgrößte Volkswirtschaft in Südasien und macht etwa 15.0 Prozent des regionalen BIP aus.

Die wirtschaftliche Entwicklung Pakistans war von Anfang an uneinheitlich. Obwohl die Basis für eine nachhaltige und faire Entwicklung in Zeiten des demokratischen Übergangs nicht geschaffen wurde, war sie während der drei Jahre der Kriegsherrschaft gut. Anfang bis Mitte der 2000er Jahre war eine Zeit schneller wirtschaftlicher Veränderungen, in der die Regierung die Entwicklungsausgaben erhöhte, was zu einer Verringerung der Armut um 10 % und einem Anstieg des BIP um 3 % führte. Seit 2007 hat sich die Wirtschaft wieder verlangsamt. Im Jahr 2008 erreichte Pakistans Inflation 25.0 Prozent, was das Land zwang, sich auf eine vom Internationalen Währungsfonds unterstützte Steuerstrategie zu verlassen, um dem Bankrott zu entgehen. Die Asiatische Entwicklungsbank erklärte ein Jahr später, dass Pakistans Wirtschaftskrise abebbe. Für das Geschäftsjahr 2010/11 betrug die Inflationsrate 14.1 Prozent. Die wirtschaftliche Entwicklung Pakistans hat sich seit 2013 dank eines Programms des Internationalen Währungsfonds beschleunigt. Im Jahr 2014 prognostizierte Goldman Sachs, dass die pakistanische Wirtschaft in den folgenden 15 Jahren um das 35-fache wachsen und bis 18 die 2050. Startphase, mit einer Zukunftsprognose von „sehr gut“ bis 2016. Laut Sharma könnte sich Pakistan in den nächsten fünf Jahren von einem „Low-Income- zu einem Middle-Income-Nation“ wandeln.

Pakistan ist einer der weltweit größten Produzenten natürlicher Ressourcen mit dem zehntgrößten Arbeitsmarkt. In den Jahren 2014-15 trug Pakistans 7-Millionen-starke Diaspora schätzungsweise 15 Milliarden US-Dollar zur Wirtschaft bei. Die VAE, die Vereinten Nationen, Saudi-Arabien, die Golfstaaten (Bahrain, Kuwait, Katar und Oman), Australien, Kanada, Japan, das Vereinigte Königreich, Norwegen und die Schweiz sind die Hauptquellen für Überweisungen nach Pakistan. Der Anteil Pakistans an den weltweiten Exporten nimmt laut Welthandelsorganisation ab; 2007 trug er nur 0.128 Prozent bei. Im Geschäftsjahr 2010/11 betrug das Handelsungleichgewicht 11.217 Milliarden US-Dollar.

Einreisebestimmungen für Pakistan

Visum & Reisepass

Visabeschränkungen:
Eintrag wird abgelehnt für Bürger Israels mit einem israelischen Pass. Andere Pässe mit israelischen Stempeln oder Visa sind jedoch für die Einreise unproblematisch.

Bürger von 24 „Tourist Friendly Countries“ (TFC) haben Anspruch auf ein einmonatiges Visum bei der Ankunft, vorausgesetzt, sie reisen mit einem ausgewiesenen/autorisierten Reiseveranstalter, der sich während ihres Aufenthalts im Land um sie kümmert. Auch diese Art von Visum muss über den Reiseveranstalter verlängert werden. Österreich, Belgien, Kanada, China, Dänemark, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Island, Italien, Japan, Südkorea, Luxemburg, Malaysia, Niederlande, Norwegen, Portugal, Singapur, Spanien, Schweden, Thailand, Vereinigtes Königreich, und die Vereinigten Staaten von Amerika gehören dazu.

Die meisten anderen Staatsangehörigen (einschließlich derjenigen, die nicht mit einem Reiseveranstalter und einer Gruppe reisen möchten) müssen im Voraus ein Visum beantragen, das je nach Nationalität und Antragsort in der Regel für 30 bis 90 Tage gewährt wird. Doppelte Einträge werden manchmal gewährt, aber Sie müssen dies bei der Bewerbung klar und beharrlich angeben. Visa für Pakistan sind im Allgemeinen einfacher in Ihrem Heimatland zu erwerben, da diplomatischen Vertretungen auf der ganzen Welt mehr Befugnisse zur Ausstellung von Visa ohne Rücksprache mit Islamabad eingeräumt wurden, was die Bearbeitung von Anträgen beschleunigen sollte.

Nur wenige Länder erteilen Visa bei der Ankunft: Island und die Malediven für drei Monate, Hongkong, Nepal und Samoa für einen Monat, während Bürger von Tonga und Trinidad & Tobago unbegrenzt bleiben dürfen.

Da Israel von Pakistan (und den meisten anderen muslimischen Ländern) nicht als Land anerkannt wird, dürfen israelische Staatsbürger nicht einreisen, Juden mit Pässen aus anderen Ländern jedoch nicht. Entgegen der landläufigen Meinung sind israelische Stempel und Visa im Allgemeinen kein Problem für die Einreise nach Pakistan, aber Sie werden möglicherweise einer gründlicheren Befragung durch Einwanderungsbeamten unterzogen. Während Inhaber israelischer Pässe normalerweise kein Visum erhalten können, gab es Fälle, in denen israelische Staatsbürger nach Pakistan einreisen durften, nachdem sie vom Innenministerium in Islamabad ein NOC erhalten hatten, das sie anschließend mit ihrem Antrag auf ein pakistanisches Visum vorlegten.

Indische Staatsbürger können ein Touristenvisum für 30 Tage beantragen, müssen jedoch in einer Gruppe mit einem lizenzierten Reiseveranstalter reisen. Besuchervisa, die einfacher zu erwerben sind und mit bestimmten Einschränkungen verbunden sind, werden häufiger für den Besuch von Familie oder Freunden verwendet. Religiöse Visa werden für Gruppen von zehn oder mehr Personen für 15 Tage ausgestellt. Das pakistanische Hochkommissariat in Neu-Delhi stellt Visa verschiedener Schwierigkeitsgrade zur Verfügung, die mindestens einen Tag (und oft viele) in Anspruch nehmen. Bewerbungen werden nur vormittags zwischen 9:00 und 11:00 Uhr entgegengenommen. Rechnen Sie damit, dass das Verfahren einige Stunden und möglicherweise viele Besuche in Anspruch nehmen wird, wenn Sie früh ankommen. Ausländische Touristen- und Geschäftsvisa werden über Fenster 5 bearbeitet (unter dem großen weißen Schild).

Wenn ihre Pässe oder Tickets einen Transit- oder Boarding-Nachweis in Indien enthalten, wird afghanischen Staatsangehörigen die Einreise verweigert.

Inhabern eines taiwanesischen Passes wird die Einreise verweigert, mit Ausnahme des Transits über Flughäfen.

Bürger bestimmter Länder können bei der Ankunft an großen Flughäfen in Pakistan (Islamabad, Lahore, Peschawar, Quetta oder Karatschi) ein Geschäftsvisum erwerben, sofern ihr örtliches Gastunternehmen eine Einreisegenehmigung erhält oder ein von den zuständigen Handelsverbänden ordnungsgemäß genehmigtes Einladungsschreiben arrangiert. Auch ein Empfehlungsschreiben einer Industrie- und Wirtschaftskammer ist zulässig.

Visa werden nicht vom pakistanischen Konsulat in Istanbul ausgestellt, es sei denn, Sie sind türkischer Staatsbürger, aber es kann in Ankara möglich sein.

Visa werden nicht mehr vom Konsulat in Zahedan, Iran ausgestellt; Gehen Sie stattdessen zur Botschaft in Teheran.

Pakistanische Staatsangehörige mit Wohnsitz im Ausland erhalten (zusammen mit ihren Ehepartnern) 5-Jahres-Visa für die mehrfache Einreise, die ihnen einen Aufenthalt von bis zu einem Jahr ermöglichen. Wenn sie eine Pakistan Origin Card (POC) oder eine National Identity Card for Overseas Pakistanis haben, ist kein Visum erforderlich (NICOP).

Wie reist man nach Pakistan?

Einsteigen - Mit dem Flugzeug

Die wichtigsten Luftverkehrstore nach Pakistan sind Karatschi, Lahore und Islamabad. Quetta, Gawadar, Peshawar, Sialkot, Multan, Rahim Yar Khan, Faisalabad und Dera Ghazi Khan haben alle internationale Flughäfen. Viele internationale Fluggesellschaften fliegen Karachi, Lahore und Islamabad an, die alle direkt mit Städten in Europa, Nordamerika, dem Nahen Osten und Südostasien verbunden sind.

Pakistan International Airlines, die offizielle Fluggesellschaft des Landes, bietet hervorragende Verbindungen sowohl innerhalb Pakistans als auch zu wichtigen Zentren auf der ganzen Welt. PIA war früher eine prominente und bekannte Fluggesellschaft auf der ganzen Welt, befindet sich jedoch derzeit aufgrund eines schlechten Managements in finanziellen Schwierigkeiten. Sie ist nach wie vor die größte Fluggesellschaft des Landes und bedient die meisten Ziele im In- und Ausland.

Abu Dhabi, Bahrain, Birmingham, Barcelona, ​​Bangkok, Peking, Kopenhagen, Dubai, Doha, Dammam, Delhi, Dhaka, Istanbul, Jeddah, Kabul, Istanbul, Kuwait, Kathmandu, Kuala Lumpur, London, Oslo, Paris und Riad sind alle serviert von PIA. Sharjah, Singapur, Manchester, Medinah, Mumbai, Mailand, Maskat, New York, Riad, Tokio, Toronto-Pearson und Zahedan gehören zu den Städten mit internationalen Flughäfen.

Die meisten Flüge und Fluggesellschaften stammen aus den Golfstaaten, wo die Mehrheit der im Ausland arbeitenden Pakistaner lebt, und sind daher oft erschwinglich. Private Fluggesellschaften wie Airblue und Shaheen Airlines fliegen neben dem Flagcarrier PIA eine Vielzahl arabischer Orte an.

Einsteigen - Mit dem Zug

Pakistan hat Bahnverbindungen nach Indien und in den Iran, aber keiner davon ist der schnellste oder praktischste Weg, um nach Pakistan einzureisen. Wenn es auf Geschwindigkeit ankommt, nehmen Sie den Bus oder, wenn Sie es wirklich eilig haben, fliegen Sie; Trotzdem sind Züge an sich schön.

Aus Indien:

Der Samjhauta Express verbindet Delhi und Lahore dienstags und freitags über den Grenzübergang Attari/Wagah. Dies ist die beliebteste Option unter Reisenden; Touristen sollten sich jedoch darüber im Klaren sein, dass angesichts der jüngsten Terroranschläge auf Züge, bei denen zahlreiche Opfer zu beklagen waren, und der angespannten Beziehungen zwischen den beiden Nachbarn dringend empfohlen wird, Taxis oder Busse zur und von der Grenze zu nehmen.

Der Thar Express verbindet Bhagat ki Kothi in Rajasthan, Indien, mit Karachi, Pakistans Sindh-Region. Nach 40 Jahren Inaktivität wurde dieser Weg im Februar 2006 wiedereröffnet, obwohl er derzeit für internationale Besucher gesperrt ist.

Aus dem Iran:

Von Zahedan nach Quetta gibt es nur eine Verbindung.

Einsteigen - Mit dem Auto

Seit der Antike sind Menschen auf der Grand Trunk Road und der Seidenstraße durch Pakistan gereist, die sich durch Pakistan bis in den indischen Subkontinent erstrecken. Es ist eine wunderbare, aber zeitraubende Methode, um diese Gegend der Welt zu bereisen. Neue Straßen wurden gebaut, und das Verkehrsnetz des Landes soll wachsen. Die Städte Peshawar, Islamabad, Lahore und Faisalabad sind durch eine Weltklasse-Autobahn verbunden, aber das Verhalten der Autofahrer ist immer noch schrecklich und wird willkürlich überwacht.

Aus China: Pakistan ist über den Karakoram Highway mit China verbunden, ein zeitgenössisches technisches Wunderwerk, das auf einem atemberaubend schönen Weg durch das Karakorum- und Himalaya-Gebirge führt. Als Folge des erhöhten Handelsverkehrs durch die Eröffnung des Gwader-Hafens ist geplant, diese Fahrbahn von ihrer derzeitigen Breite von 10 Metern auf 30 Meter zu verbreitern.

Aus Afghanistan:

Der Khyber-Pass verbindet Peschawar mit Jalalabad und Kabul, und die Durchquerung der Stammesgebiete zwischen Peschawar und der Grenze erfordert eine bewaffnete Eskorte und eine Genehmigung. Die Weiterreise von der Grenze nach Kabul ist riskant; Überprüfen Sie die aktuelle Situation vor Ort.

Der Bolan-Pass, der Quetta und Kandahar verbindet, ist sehr gefährlich. Dieser Weg ist derzeit für internationale Besucher gesperrt und darf nur von Einheimischen und humanitären Helfern benutzt werden.

Steigen Sie ein - mit dem Bus

Aus Indien: Es gibt zwar einen internationalen Flug von Delhi nach Lahore, aber es ist genauso schnell, viel flexibler und wesentlich günstiger, den Nahverkehr zu nutzen und die Grenze zu Fuß zu überqueren. Der Bus kostete im Oktober 1,500 Rs 2009. Sie können vor Ort keine Fahrkarte kaufen; Stattdessen müssen Sie einige Tage im Voraus mit Fotokopien Ihres pakistanischen und indischen Visums am Delhi Gate ankommen. Der Bus fährt um 6:00 Uhr ab, aber Sie müssen bis 4:00 Uhr am Delhi Gate einchecken

Aus China, Nehmen Sie einen Bus nach Pakistan entlang des Karakoram Highway von Kashgar.

Über die Mijva-Grenze Grenzübertritt im Iran, das etwa eine halbe Autostunde von Zahedan entfernt ist. Taftan, Pakistans Grenzstadt, umfasst unter anderem Einwanderungs-, Zoll- und Hoteldienste.

Wie man durch Pakistan reist

Mit dem Bau bestimmter Autobahnen und der Zunahme von Privatflugzeugen ist es in den letzten Jahren erheblich einfacher geworden, Pakistan zu durchqueren. Während Städte ausreichend abgedeckt sind, sind es ländliche Regionen nicht, da viele kleinere Straßen fehlen. Insbesondere Google Maps hat die besorgniserregende Tendenz, ausgetrocknete Flussbetten als Nebenstraßen zu kennzeichnen. Wenn Sie also in den Wäldern unterwegs sind, ist es eine gute Idee, Ihre Route mit Google Earth zu überprüfen.

Herumkommen - Mit dem Flugzeug

Pakistanische internationale Fluggesellschaften (PIA) ist die einzige Fluggesellschaft, die die drei für Wanderer und Kletterer wichtigen Flughäfen im Norden anfliegt: Chitral, Gilgit und Skardu. Normalerweise gibt es täglich zwei Flüge von Islamabad zu diesen Orten, obwohl sie oft wegen schlechten Wetters verschoben werden und häufig überbucht sind – kommen Sie früh an, um sich einen Sitzplatz zu sichern.

Shaheen Air International und  Airblue sind zwei weitere inländische Fluggesellschaften.

Herumkommen - Mit dem Zug

Der Personenzugverkehr wird von Pakistan Railways angeboten. Obwohl die meisten Bahnhöfe keine englischsprachigen Fahrpläne anbieten, können Ihnen die Vertriebsmitarbeiter in der Regel alles erklären. Je nach Ausstattung gibt es viele verschiedene Tarifstufen.

Die Air-Conditioned Sleeper-Klasse ist die teuerste, mit Preisen, die fast denen von Flugtickets entsprechen. Der Preis beinhaltet Bettwäsche, und dieser klimatisierte Reisebus verkehrt nur auf den Hauptstrecken zwischen Karatschi und Lahore. Die Wagen sind mit Teppichboden ausgelegt und die Schlafkojen sind sehr breit und geräumig.

Herumkommen - Mit dem Bus

Busse transportieren einen erheblichen Prozentsatz der pakistanischen Bürger zwischen den Städten. Busreisen sind oft die günstigste und bequemste Option. Daewoo hat einen häufigen Busservice, der viele größere Städte verbindet, einschließlich klimatisierter Busse und Sitzplätze, die bis zu einem Tag im Voraus reserviert werden können. Obwohl sie relativ erschwinglich sind, sind sie fast fünfmal so teuer wie die billigen und einfachen Fahrten mit Minibussen oder größeren Bussen zwischen den wichtigsten Busbahnhöfen der Stadt.

Auf normalen Buslinien werden Fahrkarten oft (aber nicht immer) direkt im Bus bezahlt, es gibt keine Klimaanlage, und es gibt manchmal sehr wenig Kniefreiheit, aber man kommt trotzdem ans Ziel. Auf vielen Reisen werden Sie wahrscheinlich von angenehmen Gesprächen und echter Neugier profitieren. Busse fahren fast ununterbrochen von allen Hauptbusbahnhöfen in alle größeren Städte sowie in viele kleinere Städte, daher ist eine Buchung im Voraus für die Basisbusse weder möglich noch erforderlich. Bei Fahrten zwischen Großstädten sollten kleinere Busse größeren Bussen vorgezogen werden, da größere Busse eher Passagiere auf der Strecke aufnehmen und sich daher langsamer bewegen.

Der Nahverkehr ist in einer ähnlichen Position. Während der Nahverkehr von Stadt zu Stadt unterschiedlich aussehen kann, gibt es im Allgemeinen einen aktiven Busdienst, der in jeder Stadt mit unterschiedlichem Grad an staatlicher Kontrolle verkehrt.

Reiseziele in Pakistan

Regionen in Pakistan

Pakistan ist in vier Provinzen unterteilt: Punjab, Sindh, Khyber Pakhtunkhwa und Belutschistan sowie eine föderale Region im Nordwesten, die als Stammesgebiete unter Bundesverwaltung bekannt ist. Die pakistanische Regierung hat de facto die Kontrolle über die westlichen Teile des umstrittenen Kaschmir-Gebiets, das in zwei politische Einheiten aufgeteilt ist: Azad Kaschmir und Gilgit-Baltistan (ehemals nördliche Gebiete).

  • Gilgit-Baltistan
    Es hat einige der höchsten Berge der Welt sowie eine atemberaubend schöne Landschaft und kann es in Bezug auf Trekkingmöglichkeiten leicht mit Nepal aufnehmen.
  • Nordwestpakistan(Khyber Pakhtunkhwaund  Bundesweit verwaltete Stammesgebiete (FATA))
    Für manche scheint die Heimat der bergigen Paschtunen einschüchternd und mysteriös zu sein … doch unter der Oberfläche liegen einige der gastfreundlichsten Menschen des Landes. Das nördliche Pakhtunkhwa (einschließlich Swat, Abbottabad und anderer Gebiete) gilt als die schönste Region Pakistans.
  • Azad Kaschmir
    Wegen seiner natürlichen Pracht wird der von Pakistan verwaltete Teil des umstrittenen Kaschmir-Gebiets oft als „Himmel auf Erden“ bezeichnet.
  • Pandschab
    Das am dichtesten besiedelte und landwirtschaftlich produktivste Gebiet des Landes mit zahlreichen antiken Stätten und Moscheen.
  • Sindh
    Die meisten Touristen kommen, um Karatschi oder die historischen Ruinen von Mohenjo-daro zu sehen, aber die Gegend hat noch viel mehr zu bieten.
  • Belutschistan
    Die fehlende Infrastruktur der Provinz, die sie zur größten und isoliertesten macht, kann das Reisen erschweren. Die Mehrheit der internationalen Touristen durchquert Quetta auf ihrem Weg in den oder aus dem Iran.

Städte in Pakistan

  • Islamabad, die Bundeshauptstadt, ist eine relativ neue Planmetropole mit einer wesentlich „lockereren“ Atmosphäre als die anderen Städte.
  • Faisalabad ist eine große Stadt im Punjabi, die für ihre Textilindustrie bekannt ist.
  • Karachi ist die Finanzhauptstadt und größte Metropole des Landes sowie eine industrielle Hafenstadt und die Provinzhauptstadt von Sindh.
  • Lahore, die Hauptstadt der Moguln, ist eine geschäftige und historisch bedeutende Stadt in Punjab, die man nicht übersehen sollte.
  • Multan ist bekannt für seine blaue Keramik, dekorative Glasarbeiten und Khussa – eine Art Schuhwerk.
  • Muzaffarabad ist die Hauptstadt von Azad Kaschmir und eine wunderschöne Stadt.
  • Peshawar, die Hauptstadt von Khyber Pakhtunkhwa, hat eine Outlaw-Atmosphäre und dient als Eingang zum Khyber-Pass.
  • Quetta ist eine große, attraktive und etwas turbulente Stadt in der südpakistanischen Provinz Belutschistan, die Sie auf Ihrem Weg in den oder aus dem Iran durchqueren werden.
  • Sialkot, die Stadt der Sportartikel, ist bekannt für ihren Exportsektor und eine der ältesten Städte der Region.

Andere Reiseziele in Pakistan

  • Der Karakoram Highway ist ein Abschnitt der alten Seidenstraße, die nach Norden nach China führt.
  • Murree ist eine berühmte Bergstation im Himalaya, die eine Stunde nördlich von Islamabad liegt.
  • Das Khewra-Salzbergwerk ist das zweitgrößte Salzbergwerk der Welt. Die Autobahn braucht fast zwei Stunden, um von Islamabad in den Süden zu gelangen.
  • Mohenjo-daro ist eine archäologische Stätte der Industal-Zivilisation, die auf etwa 2000 v. Chr. zurückgeht.
  • Taxila ist eine archäologische Stätte aus der Gandhara-Ära (1. Jahrtausend v. Chr. und 1. n. Chr.)

Unterkunft & Hotels in Pakistan

Als Nation mit mittlerem Einkommen, einer beträchtlichen Mittelschicht und einem florierenden einheimischen Tourismussektor bietet Pakistan eine gute Auswahl an Hotels für jeden Geldbeutel. Internationale Besucher sind oft von der Sauberkeit pakistanischer Hotels enttäuscht; Obwohl die Wäsche normalerweise sauber ist, können die Toiletten etwas schäbig sein. Pakistan verzeichnet derzeit einen erheblichen Rückgang der ausländischen Touristenzahlen; Besonders in den nördlichen Regionen können Sie sich als einsamer Besucher wiederfinden.

Budget Die günstigsten Hotels befinden sich in der Regel in der Nähe wichtiger Verkehrsknotenpunkte wie Bus- und Bahnterminals. Lassen Sie sich nicht von einer wunderschönen Lobby täuschen; Fordern Sie vor dem Check-in an, das Zimmer zu besichtigen und die Matratzen, Badezimmer, Beleuchtung und andere Annehmlichkeiten zu inspizieren. In dieser Klasse gelten Warmwasser und Klimaanlage als Extras.

Der Begriff „Mittelklasse“ bezieht sich auf eine breite Palette von Hotels, die oft in Reiseführern oder im Internet vorgestellt werden. Alle Mittelklasse-Unterkünfte verfügen über Klimaanlage und Warmwasser; überprüfen Sie jedoch, ob sie einen funktionierenden Generator haben; Ohne Strom nützt die Klimaanlage nichts! Besichtigen Sie das Zimmer immer vor dem Bezahlen – verlangen Sie nach Möglichkeit ein Nichtraucherzimmer abseits der Straße – und verhandeln Sie über einen besseren Preis. PTDC (staatlich geführte) Hotels sind in der Mittelklasse-Kategorie und verdienen besondere Beachtung, da sie oft die ältesten Hotels der Stadt sind, in einer großartigen Lage, aber die Annehmlichkeiten werden ihr Alter zeigen. Sie sind jedoch immer noch eine praktikable Alternative, und es können Ermäßigungen ausgehandelt werden. Die Mittelklasse-Preise liegen zwischen Rs2,000 und Rs6,000 pro Nacht.

Die Serenas, Pearl Continentals und Marriotts stehen ganz oben auf der Skala. Die Serena-Hotels sind fast immer großartig, während die Pearl Continental-Hotels eher uneinheitlich sind (zum Beispiel ist das in Rawalpindi ein wenig schmuddelig, während das in Muzaffarabad ziemlich schön ist). Die Sicherheit ist an High-End-Standorten sehr offensichtlich, da kleine Armeen von Sicherheitspersonal rund um den Perimeter stationiert sind. Die Kosten für eine Nacht in einem Premium-Hotel in einer Großstadt reichen von Rs 6,000 bis Rs 10,000.

Viele Tourbücher erwähnen Regierungsraststätten, die in abgelegenen und hügeligen Regionen liegen und vor der Unabhängigkeit gebaut wurden und einen charmanten englischen Charme ausstrahlen, den lokale öffentliche Bedienstete auf ihren Reisen nutzen können. Früher konnten wagemutige Touristen diese Orte für etwa 1,000 Rs für die Nacht mieten und eine tolle Zeit haben. Aufgrund des Touristeneinbruchs sind die Forstämter, die diese Orte betreiben, jedoch nicht mehr so ​​​​betroffen wie früher – Telefone werden unbeantwortet bleiben, Touristeninformationen haben keine Informationen und so weiter, also können Sie sich glücklich schätzen, wenn Sie es tun können eine Reservierung in einem staatlichen Rasthaus erhalten.

Bei Hotels sind weibliche Alleinreisende im Nachteil. Vor allem in Städten werden alle billigen und viele Mittelklasse-Unterkünfte ausschließlich Männern vorbehalten sein, und Hotelbesitzer können sich unwohl fühlen bei der Vorstellung, dass eine alleinreisende Frau in ihrem Haus übernachtet. Infolgedessen sind Sie möglicherweise gezwungen, in gehobenen Mittelklasse- und High-End-Standorten zu bleiben, was Ihr Budget möglicherweise noch schneller auffrisst.

Beachten Sie, dass sich das Wort „Hotel“ in bestimmten Gebieten Pakistans auf kleinere Unternehmen bezieht, während sich „Gästehaus“ auf mittelgroße Einrichtungen mit besserer Qualität bezieht. Außerdem werden Restaurants oft als „Hotels“ bezeichnet, was zu Missverständnissen führen kann.

Sehenswürdigkeiten in Pakistan

Zu den Attraktionen Pakistans gehören die Überreste antiker Zivilisationen wie Mohenjo-daro, Harappa und Taxila sowie Bergstationen im Himalaya, die Touristen aus aller Welt anziehen, die sich für Wintersport und natürliche Schönheit interessieren. Pakistan hat viele Berggipfel über 7,000 Metern, einschließlich K2, und ist ein beliebtes Ziel für Bergsteiger und Entdecker. Neben der natürlichen Pracht verfügt der nördliche Teil der Nation über historische Gebäude wie Befestigungsanlagen.

Kleine vorislamische animistische Kalasha-Gruppen beanspruchen ihre Vorfahren von Alexander dem Großen in den Tälern Hunza und Chitral, während die Romantik der alten Region Khyber Pakhtunkhwa zeitlos und mythisch ist. Die antike Stadt Lahore liegt in der Provinz Punjab, zu der auch der Schauplatz von Alexanders Kampf am Fluss Jhelum gehört. Die Badshahi-Masjid, die Shalimar-Gärten, das Grab von Jahangir und das Lahore-Fort sind Beispiele der Mogul-Architektur in Pakistans Kulturhauptstadt. Pakistans kulturelle und physische Vielfalt hätte es zu einem beliebten Touristenziel für Ausländer machen sollen, aber aufgrund von Sicherheitsbedenken und schlechten Service- und Sauberkeitsstandards sind die Besucherzahlen in diesem Jahrhundert zurückgegangen.

Nach der Unabhängigkeit hat Pakistan seine Geschichte bewahrt, indem es zahlreiche Denkmäler errichtet hat, um seine Unabhängigkeit zu feiern, die eine Vielzahl von Stilen und Einflüssen aus der Vergangenheit beinhalten.

Welterbestätten

Sechs bedeutende Kulturstätten in Pakistan wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Dies sind einige davon:

  • Moenjodaro hat archäologische Überreste aus der Industal-Zivilisation.
  • Buddhistische Ruinen aus dem ersten Jahrhundert in Takht-i-Bahi und nahegelegene Stadtruinen in Sahr-i-Bahlol.
  • Taxila bleibt von der Gandhara-Zivilisation übrig.
  • Lahores Lahore Fort und Shalimar Gardens.
  • Die historischen Denkmäler der antiken Stadt Thatta.
  • Rohtas Fort, eine alte Festung.

Natürliche Attraktionen

Pakistan hat eine vielfältige Umwelt mit Ebenen, Wüsten, Wäldern, Hügeln und Hochebenen, die sich von den Küstenregionen des Arabischen Meeres im Süden bis zu den Bergen des Karakorum-Gebirges im Norden erstrecken. Teile des Hindukusch, des Karakorum-Gebirges und des Himalaya befinden sich in den nördlichen Regionen Pakistans, insbesondere in Gilgit-Baltistan und der Nordseite von Khyber Pakhtunkhwa. Diese Region hat einige der höchsten Berge der Welt, darunter den K2 und andere bekannte Gipfel (Mount Godwin Austen, mit 8,611 m der zweithöchste Berg der Welt).

Fünf Gipfel über 8,000 Meter, mehrere über 7,000 Meter und die größten Gletscher der Welt. Mehr als die Hälfte der Gipfel sind höher als 4,500 Meter, während mehr als fünfzig Gipfel höher als 6,500 Meter sind. Azad Kaschmir, das von Pakistan regiert wird, ist reich an natürlicher Schönheit. Seine schneebedeckten Gipfel, Wälder, Flüsse, Bäche, Täler, samtgrünen Hochebenen und Temperaturen, die von arktisch bis tropisch reichen, machen es zu einem fantastischen Reiseziel. Khyber Pakhtunkhwa ist ein beliebtes Touristenziel für Entdecker und Abenteurer. Die Landschaft der Provinz ist vielfältig, mit steilen Bergen, Tälern, Hügeln und dichten landwirtschaftlichen Feldern. In Pakistan gibt es 29 Nationalparks.

Museen und Galerien

Fast jede größere Stadt in Pakistan hat ein Museum, das einen Besuch wert ist, von Archäologie und Geschichte bis hin zu Biografie, Erbe bis Militär, Naturgeschichte bis Transportwesen. Die größten Städte haben die größte Dichte an diesen Museen, aber keines ist vergleichbar mit Lahore, wo das Lahore Museum beheimatet ist. Das National Museum of Pakistan, das Pakistan Air Force Museum und das Pakistan Maritime Museum gehören zu den vielen ausgezeichneten Museen der Stadt. Das Pakistan Railways Heritage Museum in Islamabad ist ein Muss für alle, die ein Transportmuseum suchen.

Aktivitäten in Pakistan

Pakistan ist ein erstklassiges Trekking- und Wanderziel. Bergsteiger, Wanderer und Besucher werden Gilgit-Baltistan als „Bergparadies“ empfinden. Das Gebiet beherbergt einige der höchsten Gipfel der Welt, darunter fünf Gipfel über 8,000 Meter, viele Gipfel über 7,000 Meter und die größten Gletscher der Welt außerhalb der Polarzone.

Reiten ist auch sehr preiswert. Es gibt viele Möglichkeiten zum Radfahren.

Karachi ist der einzige Ort im Land, an dem Wasseraktivitäten beliebt sind. Schnorcheln, Tauchen, Bootfahren, Angeln und sogar Kreuzfahrtrestaurants sind nur einige der verfügbaren Aktivitäten.

Außerdem können Sie auf den zahlreichen Marktplätzen und Basaren nach Herzenslust shoppen, ohne sich Gedanken über Ihr Budget machen zu müssen, denn Karatschi wurde kürzlich in einer Studie zur günstigsten Stadt der Welt gewählt.

Essen & Trinken in Pakistan

Essen in Pakistan

Die pakistanische Küche ist eine raffinierte Fusion südasiatischer ethnischer kulinarischer Traditionen. Die pakistanische Küche ist bekannt für ihren Reichtum mit duftenden und gelegentlich würzigen Aromen, und einige Gerichte verwenden viel Öl, was den Reichtum und die Fülle des Mundgefühls und Geschmacks verstärkt. Sie ist der indischen Küche ziemlich ähnlich, hat aber einige afghanische, zentralasiatische und persische Elemente; Sie haben es wahrscheinlich in Ihrem Land gehabt, da indische und pakistanische Küche oft zusammen in Restaurants angeboten werden. Die pakistanische Küche unterscheidet sich erheblich von Region zu Region. Viele sogenannte pakistanische oder indische Restaurants in der westlichen Hemisphäre servieren „pakistanisches Essen“, das von der Mughlai-Küche inspiriert ist, einem Stil, der von den königlichen Küchen des historischen Mogulreichs entwickelt wurde, und der regionalen Küche von Punjabi, obwohl der Grad der Authentizität im Verhältnis zu authentischem Mughlai steht oder Punjabi-Küche ist manchmal bestenfalls variabel und schlimmstenfalls zweifelhaft.

Die ethnische und kulturelle Vielfalt Pakistans spiegelt sich in der Küche des Landes wider, die sich regional stark unterscheidet. Speisen aus den östlichen Regionen Punjab und Sindh sowie die Mughlai-Küche sind mit der nordindischen Küche vergleichbar und können stark gewürzt und scharf sein, wie es für die Aromen der südasiatischen Region typisch ist. In einigen Gebieten Pakistans wie Belutschistan, Azad Kaschmir, Gilgit-Baltistan, Khyber Pakhtunkhwa und den Stammesgebieten unter Bundesverwaltung werden milde aromatische Gewürze und weniger Öl verwendet, was auf Ähnlichkeiten mit der Küche Afghanistans, Irans und Zentralasiens hinweist. Schweinefleisch ist in Pakistan aufgrund muslimischer Überzeugungen verboten und wird weder gegessen noch vermarktet.

Hauptgerichte in Pakistan Das Essen wird mit Fladenbrot, oft bekannt als Weizenbrot, oder Reis serviert und besteht hauptsächlich aus Currygerichten. Salat wird normalerweise eher als Beilage zum Hauptgericht als als Vorspeise serviert. Zum Abschluss einer Mahlzeit werden verschiedene frische Früchte oder Süßigkeiten serviert. Im Vergleich zu anderen südasiatischen Küchen spielt Fleisch in der pakistanischen Küche eine deutlich größere Rolle. Laut einer Studie aus dem Jahr 2003 aß der typische Pakistaner dreimal so viel Fleisch wie der durchschnittliche Inder. Die gebräuchlichsten Fleischsorten sind Ziege oder Hammel, Rind und Hühnchen, wobei Ziege oder Hammel besonders beliebt für Kebab-Gerichte und das traditionelle Rinderhaxengericht Nihari sind. Meeresfrüchte werden selten in großen Mengen gegessen. Je nachdem, wo Sie sich befinden und wer Ihr Koch ist, kann das Essen von mild bis scharf variieren. Also, bevor Sie mit dem Essen beginnen, äußern Sie Ihre Wahl. Im Allgemeinen ist der Großteil der Lebensmittel, die in High-End-Hotels angeboten werden, auch auf Märkten erhältlich (aber Lebensmittel im europäischen Stil sind im Allgemeinen ersteren vorbehalten).

Die pakistanische Neigung zur großzügigen Verwendung einer Vielzahl von Gewürzen sowie kräftiger roher grüner Chilis oder roter Chilipulver, die Uninformierten Tränen in die Augen treiben, hat der pakistanischen Küche den wohlverdienten Ruf eingebracht, scharf zu sein. Der Grad der Gewürze ist im ganzen Land sehr unterschiedlich: Die Punjabi-Küche ist dafür bekannt, scharf zu sein, während die Küche der nördlichen Gebiete mäßig ist.

Beginnen Sie sanft, wenn Sie die einheimische Küche genießen möchten. Versuchen Sie nicht alles gleichzeitig. An die scharfe Küche gewöhnen Sie sich vielleicht innerhalb weniger Wochen. Geben Sie einfach an, dass Ihre Mahlzeit nicht heiß sein soll. Die meisten Touristen werden dazu verleitet, mindestens eine der würzigen Zubereitungen zu probieren, und der Stich ist normalerweise die Mühe wert.

Küche

Die pakistanische Küche unterscheidet sich erheblich von Region zu Region. In Pakistan ist die Kochkunst eine Kombination aus nahöstlichen, iranischen, afghanischen, indischen und türkischen Elementen, die die Vergangenheit des Landes sowie regionale Unterschiede in den Kochtechniken widerspiegeln. Speisen mit einzigartigen lokalen Zutaten und Aromen sind in ländlichen Regionen und Dörfern erhältlich, während städtische Zentren eine Mischung aus Gerichten aus dem ganzen Land bieten. Abgesehen von den Hauptgerichten Salan, die mit oder ohne Fleisch zubereitet und mit Gemüse oder Linsen gekocht werden können, gibt es eine Reihe regionaler Spezialitäten, darunter Karahi, Biryani und Tikka, die in verschiedenen Formen und Geschmacksrichtungen serviert werden mit Naan, Chapati und Roti.

Die pakistanische Küche ist eine Verschmelzung kulinarischer Traditionen des gesamten indischen Subkontinents mit Wurzeln in den königlichen Küchen der Mogulherrscher im XNUMX. Jahrhundert. Es hat einige Parallelen zur nordindischen Küche, aber pakistanische Fleischgerichte sind vielfältiger. Die pakistanische Küche verwendet in großem Umfang Gewürze, Kräuter und Gewürze. Die meisten Mahlzeiten beinhalten Knoblauch, Ingwer, Kurkuma, rote Chili und Garam Masala, und Curry wird oft in der Hausmannskost verwendet. Chapati, ein dünnes Weizenfladenbrot, das mit Curry, Fleisch, Gemüse und Linsen gegessen wird, ist ein Grundnahrungsmittel. Reis ist auch weit verbreitet; Es kann pur gegessen oder mit Gewürzen gekocht werden und ist auch in süßen Rezepten zu finden.

Brotsorten

Zu den pakistanischen Broten (bekannt als Roti) gehören Chapatti (ungesäuertes Brot), Paratha (pfannengebratenes, geschichtetes Roti), Naan (in einem Ton-Tandoori-Ofen gebacken), Puri (frittiertes und aufgeblähtes Brot) und viele mehr. Eine typische Mahlzeit besteht aus einem oder mehreren Soßengerichten und Rotis, die zusammen gegessen werden, indem ein Stück Roti abgebrochen, in die Soße getaucht und gegessen wird. Der Großteil des pakistanischen Kernlandes ernährt sich von Naan, Roti, Reis und Linsen (Dal), die auf verschiedene Arten gekocht und nach Geschmack gewürzt werden. Gewürzter Joghurt (Raita) und entweder frisches Chutney oder ein kleines Stück sehr scharfe Gurke (Achar) werden normalerweise als Beilage serviert, ein sehr beliebter Geschmack für die meisten Touristen – versuchen Sie es mit Curry zu kombinieren, anstatt es pur zu essen.

Pakistaner konsumieren Weizenmehlbrot als Teil ihrer normalen Ernährung. Pakistan bietet eine große Auswahl an Brotsorten, von denen viele in einem Tandoor, einem traditionellen Lehmofen, gebacken werden. Die Tandoori-Kochtechnik ist sowohl im ländlichen als auch im städtischen Pakistan beliebt und hat auch bedeutende Ursprünge im benachbarten Iran und Afghanistan.

Fladenbrote (auch bekannt als Naan) gibt es in verschiedenen Formen und Größen.

  • Naan – Ein weiches und dickes Fladenbrot, das häufig den Einsatz spezieller Lehmöfen (Tandoors) erfordert und auf Haushaltsherden nicht angemessen zubereitet werden kann. Normalerweise mit Weißmehl zubereitet und mit Hefe gesäuert. Sesamsamen können auf bestimmte Arten wie Roghani und Peshwari gestreut werden. Naans werden selten, wenn überhaupt, zu Hause zubereitet, da sie im Tandoor gekocht und zubereitet werden müssen. In ganz Pakistan gibt es viele verschiedene Arten von einfachen und gefüllten Naans, und jede Gegend oder Stadt hat möglicherweise ihre eigene Spezialität. Naan ist ein vielseitiges Brot, das zu fast allem passt. In mehreren Gegenden der Nation wird zum Beispiel „saada naan“ oder „einfaches Naan“ oft mit Sri-Paya (Kuhkopf und Wackeln) oder Nihari (langsam gekochter Rindfleischeintopf) zum Frühstück serviert. Es ist aufgrund seines größeren, weißen Äußeren leicht zu erkennen.
  • Roti – In ganz Pakistan sind sie sehr beliebt. Tandoori Rotis werden in einem Tandoor, einem Lehmofen, gekocht und mit fast allem gegessen. Viele Häuser im ländlichen Pakistan haben ihre eigenen Tandoors, während diejenigen, die keinen gemeinsamen verwenden. Brotläden, auch bekannt als „Nanbai“-/„Tandoor“-Läden, sind in der pakistanischen Metropole weit verbreitet und bieten Privatkunden frisches, im Tandoor gebackenes Brot. Dies ist ein handgemachtes Brot mit weniger Geschmack als Naan. Es ist eine kostengünstige Option, die in wenigen Minuten verfügbar ist.
  • Chapatti – Ein handgemachtes Brot, das wesentlich dünner als Naan ist und oft aus unverarbeitetem Weizen zubereitet und in wenigen Minuten fertig ist. Das häufigste Brot, das in städtischen Haushalten ohne Zugang zu einem Tandoor zubereitet wird. Chapatis werden in einer „Tava“ zubereitet, einer flachen oder leicht konvexen Pfanne in dunkler Farbe. Chapatis sind dünne, ungesäuerte Fladenbrote, die aus Vollkornmehl zubereitet werden. Tortillas kommen Chapatis wahrscheinlich am nächsten, aber Chapatis sind etwas dicker. Eine Variation, bekannt als „Romali Roti“ (lit. Taschentuchbrot), ist sehr dünn und groß.
  • Paratha – Das Roti in dieser Variation ist sehr fettig. Wenn Sie essen gehen, ist es normalerweise gut, aber achten Sie auf gesundheitliche Probleme. Es tropft häufig vor Öl, da es Teil eines reichhaltigen Abendessens sein soll. Das Kochen von Paratha mit reinem Öl, wie „Desi Ghee“, lässt es noch besser schmecken. Ein auf Ghee basierendes, flaches, geschichtetes Brot, das auf einer „Tava“ gebacken wird. In ländlichen Regionen ist aber auch eine Variante auf Tandoor-Basis beliebt. Der Teig für Parathas ist dem von Gebäckteig ziemlich ähnlich. Parathas sollen ihren Ursprung in Punjab haben, wo die Bauern ein reichhaltiges Frühstück mit Parathas mit frisch aufgewühlter Butter und Buttermilch zu sich nahmen, um für einen langen Arbeitstag gerüstet zu sein. Parathas hingegen sind im ganzen Land zu einem beliebten Morgenartikel geworden. Neben der einfachen Schichtform sind mehrere gefüllte Varianten beliebt, darunter „Aloo ka Paratha“ (mit Kartoffeln gefüllte Parathas), „Mooli ka Paratha“ (mit Rettich gefüllte Parathas) und „Qeemah gefüllte Paratha“ (mit Hackfleisch gefüllte Parathas).
  • Sheer Mal – Dieses Brot hat waffelartige Quadrate darin gestanzt und ist sanft gesüßt und leicht gefettet. Es wird oft als das begehrteste Brot angesehen und wird von der Mehrheit der Menschen als Delikatesse angesehen. Wird oft in Verbindung mit nihari verwendet. Eine andere morgendliche Sheermal-Variante ähnelt dem italienischen Panettone (wenn auch in einer flachen Naan-ähnlichen Form), jedoch mit hinzugefügten getrockneten Früchten und Süßigkeiten. Es ist ein feierliches Brot aus Milch ('bloß') und Butter, mit kandierten Früchten als Zugabe. Sheermal ist zusammen mit Taftan ein üblicher Bestandteil der Küche, die während Hochzeiten gegeben wird. Es wird oft gesüßt und ist besonders bei Kindern beliebt.
  • Taftan – Es ist ähnlich wie ein „bloßes Mal“, aber mit einem geschwollenen Ring drumherum. Dies ist ein im Tandoor gebackenes gesäuertes Weizenbrot mit Safran und einer kleinen Menge Kardamompulver. Der in Pakistan hergestellte Taftan ist etwas süßer und reichhaltiger als der im Iran hergestellte.
  • Kulcha – Dies ist eine Art Naan, das in den Ballungsgebieten von Punjab oft mit Kichererbsen und Kartoffeln serviert wird.
  • Roghani Naan – (lit. Buttered Naan) Es ist eine beliebte Naan-Variation, die mit weißem Sesam belegt und in etwas Öl gebraten wird.
  • Puri – Dies ist ein frittiertes Frühstücksbrot aus Weißmehl. Serviert mit süßem Grieß-Halwa und/oder Soße, falls gewünscht (aus Kichererbsen und Kartoffeln). Puri ist in Pakistan ein sehr urbaner Begriff, und Puris sind in keiner ländlichen Küche zu finden. In den Städten Pakistans, wo es gelegentlich in Schichtkarren oder spezialisierten Frühstücksläden serviert wird, ist Halwa Puri jedoch zu einem beliebten Wochenend- oder Feiertagsessen geworden.

Sie haben vielleicht beobachtet, dass „Naan“ oft verwendet wird, um flüssige und weiche Speisen wie Shorba in Currys und Bohnen aufzunehmen. In Pakistan werden Gabeln und Messer während der Mahlzeiten nicht häufig verwendet (es sei denn, jemand isst Reis oder geht auswärts essen). Der Versuch, ein Naan mit einem Messer zu hacken, kann in Ihrer unmittelbaren Umgebung für Belustigung sorgen. Es kann hilfreich sein, andere zu beobachten.

Es gibt viel zu viele Shorbas (Soßen und Suppen), um sie aufzulisten.

Vegetarische Gerichte

Die folgenden sind einige der beliebtesten und häufigsten vegetarischen Gerichte:

Daal ist eine gelbe (oder rote) Linsen-„Suppe“ oder eine braune (leicht saure) Linsen-„Suppe“. Normalerweise ist es nicht zu gewürzt. Alle sozioökonomischen Klassen teilen diese Eigenschaft.

X + ki sabzi – Ein vegetarisches Gericht mit dem Buchstaben „X“ als Hauptzutat.

Aloo Gobi, Baingan, Karela, Bhindi und Saag sind einige der anderen verfügbaren Lebensmittel.

Hülsenfrüchte/Linsengerichte

Hülsenfrüchte, oft auch Hülsenfrüchte genannt, spielen in der pakistanischen Küche eine bedeutende Rolle. Während Linsen (Daal) und Kichererbsen (Channa) gängige Bestandteile der Hausmannskost sind, gelten sie im Allgemeinen als kostengünstige Nahrungsquellen. Aus diesem Grund werden sie Gästen zum Abendessen oder bei wichtigen Veranstaltungen normalerweise nicht angeboten. Die Kombination von Fleisch mit Linsen und Hülsenfrüchten, sei es in einfachen Zubereitungen oder komplexen Gerichten wie Haleem, ist eine einzigartige pakistanische Note, die im benachbarten Indien, wo ein großer Teil der Bevölkerung Vegetarier ist, nicht oft zu finden ist.

Reisgerichte

Pakistan ist ein bedeutender Reisverbraucher. In Pakistan ist Basmatireis die beliebteste Reissorte. Reisgerichte sind in Pakistan sehr beliebt. Reisgerichte werden oft zusammen mit anderen Mahlzeiten serviert. Einfacher gekochter Reis (Chawal) mit Dal ist die einfachste Mahlzeit in der pakistanischen Küche (Linse). Einfach gekochter Reis, der mit Dal gekocht wird, ist als Kichdi bekannt. Einfacher gekochter Reis, der mit Karhi serviert wird, ist als Karhi Chawal bekannt.

Biryani, ein berühmtes pakistanisches Gericht, wird aus Stücken von Rind, Lamm, Huhn, Fisch oder Garnelen zubereitet. Es gibt zahlreiche verschiedene Arten von Biryani, wie z. B. Lahori- und Sindhi-Biryani. Beliebt ist auch Tahiri, eine Art vegetarisches Biryani. Mit Ausnahme der Gerichte auf Reisbasis werden alle Hauptgerichte mit Brot serviert. Zum Essen wird ein winziges Stück Brot abgerissen und dazu verwendet, kleine Mengen der Hauptmahlzeit mit der rechten Hand zu schöpfen und zu halten. Pickles aus Mangos, Karotten, Zitrone und anderen Früchten und Gemüsen werden ebenfalls häufig verwendet, um der Mahlzeit Geschmack zu verleihen. Die Verwendung von Safran und anderen Gewürzen verstärkt das Aroma des Biryani. Ehrengäste in Khyber-Pakhtunkhwa erhalten oft Festmahle, bestehend aus Bergen von würzigem Reis, gemischt mit Stücken von sanft gekochtem Lamm. Trockenfrüchte, Nüsse und ganze Gewürze wie Nelken, Safran und Kardamom sind oft in diesen Pulaos enthalten. Die Wurzeln solcher Reisgerichte liegen in Zentralasien und im Nahen Osten.

Fleischgerichte

Im Vergleich zu anderen südasiatischen Küchen spielt Fleisch in der pakistanischen Küche eine deutlich größere Rolle und ist ein wichtiger Bestandteil der meisten pakistanischen Gerichte. Rinder-, Schaf-, Geflügel- und Schalentiergerichte gehören zu den Fleischgerichten, die in Pakistan serviert werden. Das Rindfleisch wird typischerweise in 3 cm große Stücke geschnitten und gedünstet. Kebabs, Qeema und andere Fleischgerichte werden aus Hackfleisch zubereitet. Die gebräuchlichsten Fleischsorten sind Ziege oder Hammel, Rind und Hühnchen, wobei Ziege oder Hammel besonders beliebt für Kebab-Gerichte und das traditionelle Rinderhaxengericht Nihari sind. Hülsenfrüchte, Linsen und Getreide werden auch in den Fleischrezepten verwendet.

Tandoori-Huhn, das in einem als Tandoor bekannten Lehmofen zubereitet wird, ist wohl die bekannteste pakistanische Küche, die ihren Ursprung in der pakistanischen Provinz Punjab hat.

Die Liste geht weiter und weiter, aber hier sind ein paar Beispiele:

  • Brathähnchen (ganz) – Ein ganzes Brathähnchen, das in der Region als „Charga“ bezeichnet wird.

Aloo Gosht (Kartoffeln mit Fleisch) – Kartoffelstücke in einer Sauce mit Ziegenfleisch. Die Gewürzwerte variieren. Ein Beispiel für eine einfache Mahlzeit mit verschiedenen Zutaten + Gosht (Fleisch).

Nihari – Rindfleisch, das lange gekocht wurde. Serviert mit Nan, Sheer Mal oder Taftan ist dies eine Delikatesse. Nur wenige Leute werden in der Lage sein, dies in die Hände zu bekommen, wenn es nicht gewürzt ist. Mit Zitrone und Röstzwiebeln servieren und beachten, dass dies eines der schärfsten Currys ist, die es gibt. Dicke Soße zubereitet mit Gewürzen aus der Region. Es wird sowohl mit Rindfleisch als auch mit Hühnchen zubereitet. Es ist fettig und scharf. Nahezu überall erhältlich.

Paye (oder „Siri Paye“) ist ein Knochenmarkeintopf aus Ziegen-/Rindfleisch-/Hammelknochen (normalerweise Hufe und Schädel). Extrem gesund und wird normalerweise mit Naan zum Frühstück serviert. Salan wird normalerweise in einer Schüssel oder einem ähnlichen Gericht gegessen und ist sehr feucht. Scheiben Naan darin dippen und mit einem Löffel darauf servieren. Es kann schwierig sein zu essen.

Korma ist eine traditionelle Mughlai-Mahlzeit, die mit Huhn oder Hammel zubereitet und mit Nan oder Brot serviert wird. Es ist sehr berühmt in Pakistan.

Grill und Kebab

Rindfleisch und gegrilltes Fleisch spielen seit jeher eine bedeutende Rolle in der pakistanischen Kultur. Sajji ist ein belutschisches Gericht aus Lammfleisch und Gewürzen aus Westpakistan, das im ganzen Land an Popularität gewonnen hat. Ein weiteres Fleischgericht aus Balochi ist das Entzünden eines großen Außenfeuers und das langsame Braten von Vögeln. Die Vögel werden auf Spieße gesteckt, die in der Nähe des Feuers in den Boden gepflanzt werden, damit die Strahlungswärme die Hühner schonend garen kann. Heute sind Kebabs eine Hauptstütze der pakistanischen Küche, mit zahlreichen Variationen, die im ganzen Land erhältlich sind. Jedes Gebiet hat seine einzigartigen Kebab-Variationen, obwohl einige, wie Seekh-Kebab, Chicken Tikka und Shami-Kebab, im ganzen Land besonders beliebt sind. Belutschistan- und Khyber Pakhtunkhwa-Kebabs ähneln im Allgemeinen afghanischen Kebabs, wobei Salz und Koriander die einzigen Gewürze sind. Karatschi und das weitere Sindh-Gebiet sind bekannt für ihre würzigen Kebabs, die typischerweise in einer Kombination aus Gewürzen, Zitronensaft und Joghurt mariniert werden. Gegrillte Küche ist auch in Punjabi-Städten wie Lahore, Gujranwala und Sialkot sehr beliebt.

In der pakistanischen Küche gibt es viele verschiedene Kebabs. In Kebabs werden Fleischsorten wie Rind, Huhn, Lamm und Fisch verwendet. Die folgenden sind einige der beliebtesten Kebabs:

  • Gegrilltes Hühnchen mit einer Schärfe von außen. Es ähnelt einem massiven roten Hühnerbein und -schenkel. Das schmeckt allen Fleischessern. Ist fast überall zugänglich.
  • Ein langer Spieß aus Hackfleisch, kombiniert mit Gewürzen und Gewürzen, ist als Seekh Kebab bekannt.
  • Shami Kebabs sind eine weichere Version von Seekh Kababs, mit einem runden Patty aus gewürztem Rindfleisch und Linsen.
  • Die Spezialität von Peshawar ist der Chapli Kebab, ein würziger runder Kebab.
  • Chicken Kabab – Ein beliebter Kabab mit oder ohne Knochen.
  • Lammkabab – Dieser Kabab besteht vollständig aus Lammfleisch und wird normalerweise in Würfeln serviert.
  • Bihari Kebab ist ein mit Kräutern und Gewürzen gewürzter Rindfleischspieß.
  • Tikka-Kebab – In Würfel geschnittene Rindfleisch-, Lamm- oder Hähnchenspieße, die in Joghurt mariniert und dann über Kohlen gekocht werden.
  • Boti Kebab ist ein Kebab aus Rinderfilets. Grüne Papaya wird oft mit dem Fleisch mariniert, um es zarter zu machen.
  • Shawarma besteht aus Kebab oder Lammstreifen, die in Naan gewickelt und mit Chutney und Salat serviert werden.
  • Schaschlik – marinierte gegrillte Lammkoteletts (in der Regel aus der Keule).

Desserts

Peshawari-Eis, Sheer Khurma, Kulfi, Falooda, Kheer, Rasmalai, Phirni, Zarda, Shahi Tukray und Rabri sind ebenfalls beliebte Desserts. In Pakistan werden Süßigkeiten zu verschiedenen festlichen Anlässen gegessen. Gulab Jamun, Barfi, Ras Malai, Kalakand, Jalebi und Panjiri sind einige der beliebtesten. Multani, Sohan Halvah und Hubshee Halvah gehören zu den vielen Halvah-Sorten, die in pakistanischen Süßigkeiten erhältlich sind.

Während Eid ul-Fitr ist Kheer beliebt, das mit gerösteten Seviyaan (Fadennudeln) anstelle von Reis zubereitet wird. Gajraila ist ein traditionelles Winterdessert, das aus zerkleinerten Karotten zubereitet wird, die in Milch, Zucker und grünem Kardamom gekocht und dann mit Mandeln und Trockenfrüchten bestreut werden.

  • Genießen Sie eine große Auswahl an Geschmacksrichtungen; Eis gibt es in einer Vielzahl von Geschmacksrichtungen, darunter das klassische Kulfi mit Pistaziengeschmack; Falooda ist eine köstliche Rosenwasser-Delikatesse, die im ganzen Land ein beliebtes Sommergetränk ist. Kulfi ist ein traditionelles indisches Eis aus Fadennudeln, Pistazien und Rosenwasser. Jede Eisdiele hat ihre eigene Variante.
  • In Pakistan ist Shirini oder Mithai der allgemeine Begriff für eine Reihe süßer Köstlichkeiten. Die Süßigkeiten sind in Pakistan sehr beliebt und je nach Reiseziel unter verschiedenen Namen bekannt. Kleine Bissen auf einmal sind besser als große Portionen, die unhöflich und zu zuckerhaltig sein können.
  • Kulfi ist ein klassisches indisches Eis, das mit Sahne und anderen Nüssen zubereitet wird.
  • Wenn Sie in eine Eisdiele gehen möchten, sind „Polka Parlor“, „Jamin Java“ und „Hot Spot“ einige ausgezeichnete westliche Eisdielen in Lahore. Die Eisdiele „Chaman“ auf der anderen Seite der Stadt ist berühmt für klassische Eiscremes.
  • Eine köstliche Delikatesse, die als Halwa bekannt ist. Halwa wird auf verschiedene Arten zubereitet, z. B. mit Eiern, Karotten, Mehl oder getrockneten Früchten. Aus Grieß, Ghee und Zucker werden die Halwas hergestellt, die dann mit getrockneten Früchten und Nüssen belegt werden. Karotten-Halwa (auch bekannt als Gaajar ka Halwa) und Halva aus zarten Flaschenkürbissen sowie Chanay Ki Daal sind beliebt. Karachi Halva ist eine Spezialität aus Karachi, während Firni oder Kheer Vanillepudding ähnlich sind, aber anders hergestellt werden. In Indien ist das Sohan Halwa ebenso bekannt. Bekannt ist auch Habshi Halwa, ein dunkelbraunes Halwa auf Milchbasis.
  • Ein Gericht auf Käsebasis, das als Gulab Jamun bekannt ist. Es wird oft während Festen und großen Feierlichkeiten wie Hochzeiten, freudigen Anlässen und dem muslimischen Eid ul-Fitr serviert.

Neben lokalen Restaurants sind in ganz Pakistan auch internationale Fast-Food-Franchises entstanden. KFC, Pizza Hut, McDonalds, Subway, Nandos, Mr.Cod, Papa Johns, Dominoes und andere gehören dazu. Es gibt mehr europäische Ketten als in den Vereinigten Staaten.

Pakistanisches Fastfood

Pakistanische Snacks sind schnell zubereitete, würzige und typischerweise frittierte Speisen, die mit Tee oder als Beilage zu einer der Mahlzeiten in Pakistan serviert werden. Ein bestimmter Snack kann Teil einer lokalen Kultur sein, und seine Zubereitung und/oder Popularität kann von einem Ort zum nächsten unterschiedlich sein. Händler stellen diese Köstlichkeiten her und verkaufen sie auf Fußwegen, Basaren, Bahnhöfen und anderen ähnlichen Orten, aber sie können auch in Restaurants angeboten werden. Dahi Bhala, Chaat, Chana Masala, Bun Kebab, Pakora und Papar sind weitere beliebte Snacks. Katchauri, Pakoras (entweder Neem oder Besan (Kichererbsen) Pakoras), Gol Gappay, Samosas (Gemüse oder Fleisch), Bhail Puri oder Daal Seu und Eierbrötchen gehören zu den anderen. Pistazien und Pinienkerne zum Beispiel werden oft zu Hause verzehrt. Diese Snacks sind in der Regel kleiner als eine normale Mahlzeit und werden zwischen den Mahlzeiten verzehrt.

Trinkgeld in Pakistan

In Pakistan ist Trinkgeld überall erforderlich, insbesondere in Restaurants, und es wird in der Nation immer als gute Angewohnheit angesehen, daher geben Sie in Restaurants mit Sitzgelegenheiten zwischen 5 und 10 % Trinkgeld.

Das Essen mit den Händen (statt mit Utensilien wie Gabeln und Löffeln) ist in Pakistan sehr beliebt. Es gibt eine grundlegende Etikette-Richtlinie, die befolgt werden muss, insbesondere im nicht städtischen Pakistan: Verwenden Sie nur Ihre rechte Hand. Es versteht sich von selbst, dass Sie sich vor und nach dem Essen gründlich die Hände waschen sollten. Die grundlegende Methode für alle Arten von Brot besteht darin, das Stück mit den Fingern festzuhalten und Stücke mit der Mitte und dem Daumen herauszureißen. Danach können Sie die Stücke in Sauce tauchen oder sie verwenden, um Portionen aufzunehmen, bevor Sie sie in Ihren Mund stopfen. In Pakistan wird im Gegensatz zu Indien häufig ein Löffel zum Verzehr von Reisgerichten verwendet.

Getränke in Pakistan

Das Trinken von Leitungswasser kann gefährlich sein. Einige Unternehmen haben jedoch Wasserfilter/-reiniger installiert, in diesem Fall ist das Wasser trinkbar. Eine bessere Option ist abgefülltes Trinkwasser, in Pakistan oft als Mineralwasser bekannt. Überprüfen Sie beim Kauf von Flaschenwasser, ob das Verschlusssiegel beschädigt ist. Wenn dies der Fall ist, ist dies ein verräterischer Hinweis auf Manipulationen oder darauf, dass skrupellose Verkäufer alte Flaschen wiederverwenden und sie mit Leitungswasser füllen, was für ausländische Besucher normalerweise gefährlich ist, wenn sie es konsumieren, ohne es vorher abzukochen. Flaschenwassermarken wie Aquafina (von PepsiCo) und Nestle sind leicht erhältlich, und eine 1.5-Liter-Flasche kostet Rs 80. In halbstädtischen oder ländlichen Regionen ist es eine gute Idee, nach kochendem Wasser zu fragen.

Das Wasser der nordöstlichen Provinzen Pakistans, insbesondere Swat, Kaghan und Gilgit, soll einen großartigen Geschmack haben. Fordern Sie nach Möglichkeit Wasser in Flaschen an und halten Sie sich von allem fern, was kalt sein könnte und Wasser enthalten könnte.

Probieren Sie eine einheimische Limca-Cola, die beim Öffnen ein „Pop“-Geräusch erzeugt. Ice cream soda, Lychee, Orange, Raspberry, Apple Sidra, Vino, Double cola und Bubble up gehören zu den Geschmacksrichtungen, die von Pakola, Pakistans führender Erfrischungsgetränkemarke, angeboten werden. Probieren Sie Lassi, ein traditionelles Joghurtgetränk, das einfach oder süß serviert werden kann und gelegentlich mit frischen Früchten aromatisiert oder sogar gemischt wird. Rooh-Afza ist ein köstliches, rot gefärbtes Kräutergetränk. Zuckerrohrsaft wird am besten frisch serviert, da er mechanisch gewonnen wird. Vielleicht mögen Sie auch Falouda und Gola Ganda, die mit Crushed Ice und verschiedenen Sirups zubereitet werden.

Süße Getränke sind in den wärmeren südlichen Regionen den ganzen Tag über weit verbreitet. Suchen Sie nach Straßenverkäufern mit echten oder gefälschten Früchten, die von ihren Dächern baumeln. Lassi ist auch in bestimmten Milch-/Joghurtläden erhältlich. Wenn Sie „Bhindi“ oder eine andere reichhaltige Mahlzeit essen, fragen Sie nach Meethi Lassi, einem süßen Joghurtgetränk. Vielleicht haben Sie auch ein salziges Lassi, das ausgezeichnet schmeckt und mit dem arabischen Laban vergleichbar ist. Es gibt auch ein süßes Getränk namens Mango Lassi, das mit Joghurt, Mangomark und Mangostücken zubereitet wird und extrem reichhaltig und dickflüssig ist.

Nicht-muslimische Touristen können Alkohol (sowohl importierten als auch lokalen) in Off-Lizenzen und Bars in den meisten High-End-Hotels kaufen. Murree Brewery produziert alkoholisches Bier in der Gegend (die auch alkoholfreie Getränke einschließlich Säfte herstellen). In Pakistan ist es Muslimen verboten, Alkohol zu kaufen, zu besitzen oder zu konsumieren. Im ganzen Land gibt es einen florierenden illegalen Markt, und die Behörden ignorieren oft, was hinter verschlossenen Türen vor sich geht. Der Alkohol kann in autorisierten Spirituosengeschäften in Karachi und anderen Gegenden von Sindh gekauft werden. Wenn Sie ein Ausländer sind, der nach Alkohol sucht, können Sie die Kundendienstabteilung der Murree Brewery um Hilfe bitten.

Teesorten

Pakistaner trinken viel Tee, der in den meisten pakistanischen Dialekten als „Chai“ bekannt ist. Tee gibt es fast überall in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen zu kaufen. Grüner und schwarzer Tee, beide mit Milch, sind in verschiedenen Regionen Pakistans beliebt. In der pakistanischen Küche ist es eines der beliebtesten Getränke. Verschiedene Gebiete Pakistans haben ihre eigenen Aromen und Variationen, was zu einer vielfältigen Teekultur in Pakistan führt.

  • Die große Verbreitung der Muhajir-Küche in Karatschi hat die Masala-Chai-Variante äußerst beliebt gemacht.
  • Doodh Pati Chai ist ein cremiger, dickflüssiger Tee. Teeblätter werden mit Milch und Zucker gekocht und gelegentlich wird Kardamom für den Geschmack hinzugefügt. Dies ist eine lokale Version eines Bautees, der sehr süß ist. In Punjab ist es sehr beliebt.
  • „Sabz chai“ und „kahwah“ in dieser Reihenfolge. In Khyber Pakhtunkhwa und der paschtunischen Region von Belutschistan wird Kahwah oft nach jeder Mahlzeit angeboten, während es in Kaschmir üblicherweise mit Safran und Nüssen serviert wird.
  • Schwarzer Tee mit Zitrone ist als Sulaimani Chai bekannt.
  • Kashmiri Chai, auch bekannt als „Mittags-Chai“, ist ein rosafarbener, milchiger Tee mit Pistazien und Kardamom, der zu Hochzeiten serviert und den ganzen Winter über an zahlreichen Kiosken verkauft wird.
  • Salziger Tee nach tibetischer Art mit Butter ist in Nordpakistan (Chitral und Gilgit-Baltistan) beliebt.

Getränke

Abgesehen von Tee gibt es eine Vielzahl anderer Getränke, die in der pakistanischen Küche zu finden sind. Sie sind alle alkoholfrei, da der Konsum von Alkohol im Islam verboten ist. Getränke wie Kaffee und Erfrischungsgetränke waren im XNUMX. Jahrhundert in Pakistan beliebt. Erfrischungsgetränke sind heute bei pakistanischen Abendessen äußerst beliebt.

  • Lassi ist ein Milch-Joghurt-Getränk mit süßem oder salzigem Geschmack. In der Region Punjab ist Lassi ein traditionelles Getränk.
  • Gola Ganda – eine Mischung aus verschiedenen Geschmacksrichtungen, serviert auf zerstoßenem Eis.
  • Zuckerrohrsaft (Ganney ka ras) – Im Sommer finden Sie an verschiedenen Orten frischen Zuckerrohrsaft sowie eine Vielzahl frischer Fruchtsäfte. Seien Sie vorsichtig, da frischer Saft neben unhygienischem Eis eine Vielzahl von Krankheitserregern enthalten kann. Saftverkäufer reinigen ihre Ausrüstung nicht immer richtig und sie waschen ihre Früchte nicht immer.
  • Limonade ist ein erfrischendes Getränk (Nimbu Pani)
  • Sorbet ist ein erfrischendes Dessert (ein in Wasser gemischter Sirup)
  • Limonade Sikanjabeen (Minze wird ebenfalls hinzugefügt)
  • Sorbet mit Mandeln
  • Sherbet-e-Sandal ist ein Getränk, das mit Sandelholzessenz zubereitet wird.
  • Kashmiri Chai/Gulabi Chai ist ein Milchtee mit einem süßen oder salzigen Geschmack und einer rosa Farbe.
  • Sathu ist ein beliebtes Punjabi-Getränk.
  • Sardai – Eine Mischung aus verschiedenen Nüssen und Kishmish Thaadal – Ein süßes Getränk aus Sindh Thaadal – Thaadal – Thaadal – Thaadal – Thaadal – Thaadal – Thaa

Alkohol

Alkoholkonsum ist in der Regel verpönt. Murree Brewery ist der einzige anerkannte Hersteller von pakistanischem Bier, das im ganzen Land vertrieben wird. Karachi hat eine entspannte Einstellung zu Alkohol, mit Weinläden, die jede Art von Alkohol verkaufen.

Geld & Einkaufen in Pakistan

Pakistans offizielle Währung ist die Rupie (Rs), die oft als Rs abgekürzt wird, und Münzen werden im Wert von 1, 2 und 5 Rupien hergestellt. Banknoten zu Rs 10 (grün), Rs 20 (orange-grün), Rs 50 (lila), Rs 100 (rot), Rs 500 (tiefgrün), Rs 1000 (dunkelblau) und Rs 5000 (senf) sind erhältlich. Die Rupie wird von der indischen Regierung in 100 Paise aufgeteilt (Singular: Paisa). Normalerweise werden 5 Rupien 75 Paise als Rs 5.75 geschrieben. Es ist normalerweise eine gute Idee, ein paar winzige Dollar zur Hand zu haben, da Händler und Fahrer nicht immer Kleingeld haben. Kleine Geldscheine (10-100) sollten in Ihrer Brieftasche oder Tasche aufbewahrt werden, aber größere Geldscheine sollten separat aufbewahrt werden. Dann wird es schwierig zu sagen, wie viel Geld Sie haben. Viele Geschäfte geben an, dass sie für einen 500- oder 1,000-Dollar-Schein kein Wechselgeld haben. Dies ist oft eine Täuschung, um nicht mit einer großen Rechnung belastet zu werden. Wenn Sie kein genaues Kleingeld haben, ist es besser, nicht zu kaufen.

Es sind drei Münzen im Umlauf: 1, 2 und 5. Münzen können verwendet werden, um Tee zu kaufen, Bettlern Wechselgeld zu geben und genaues Wechselgeld für Bus- oder Auto-Rikscha-Fahrkarten zu geben.

In Pakistan werden Lakh und Crore häufig verwendet, um 100,000 bzw. 10,000,000 zu bezeichnen. Trotz der Tatsache, dass diese Wörter Sanskrit sind, sind sie so fest in das pakistanische Englisch eingebettet, dass die meisten Menschen nicht wissen, dass sie in anderen englischen Dialekten nicht üblich sind. Beim Schreiben von Zahlen sehen Sie möglicherweise auch eine nicht standardmäßige, aber in Pakistan standardmäßige Kommaplatzierung. Ein crore Rupien wird als 1,00,00,000 geschrieben, verwenden Sie daher ein Komma nach den ersten drei Ziffern und dann alle zwei Ziffern danach. Dieses Format mag zunächst seltsam erscheinen, aber sobald Sie anfangen, in Millionen und Millionen zu denken, wird es zur zweiten Natur.

Die meisten Standorte verfügen über Geldautomaten, die gängige Kreditkarten wie AmEx, MasterCard und VISA akzeptieren.

In Umfragen gilt Pakistan, insbesondere Karatschi, als eines der günstigsten Einkaufsziele der Welt. Es bietet eine Vielzahl von Marktplätzen und Basaren, die Sie erkunden können, sowie Artikel, die Sie kaufen können, ohne Ihr Budget zu sprengen.

Pakistanische Währung kaufen

Es ist im Allgemeinen vorzuziehen, Ihr ausländisches Geld vor dem Kauf in Rupien umzutauschen (dies gilt nur, wenn Sie mit Bargeld und nicht mit einer Kreditkarte kaufen). Ein Reisepass kann von einer Reihe von regulierten Geldwechselunternehmen als Identitätsdokument benötigt werden, obwohl diese Anforderung oft missachtet wird. In großen Geschäftsvierteln sind Wechselstuben leicht zugänglich. Achten Sie darauf, den Betrag anzugeben, den Sie umtauschen möchten, und fordern Sie das „beste Angebot“ an, da die Kurse an der Tafel häufig angepasst werden können, insbesondere bei größeren Summen.

Gängige Kreditkarten, darunter American Express, MasterCard und Visa, werden in den meisten großen Kaufhäusern und Souvenirläden sowie in allen gehobenen Restaurants und Hotels akzeptiert. Einige kleine Unternehmen versuchen möglicherweise, Ihnen eine Händlergebühr von 2-3 Prozent zu berechnen. Kreditkarten werden in Geschäften von Einzelhandelsketten und anderen Restaurants und Geschäften in zahlreichen Städten und Gemeinden akzeptiert. Da kleine Geschäfte und Familienbetriebe praktisch keine Kreditkarten akzeptieren, ist es eine gute Idee, etwas Bargeld zur Hand zu haben.

Der Austausch von Rupien im Ausland ist im Allgemeinen schwierig, aber Orte mit einer großen pakistanischen Bevölkerung (wie Dubai) bieten möglicherweise angemessene Preise. Bevor Sie die Nation verlassen, versuchen Sie, alle zusätzlichen Rupien loszuwerden.

Die meisten Geldautomaten können bis zu 50,000 $ in einer einzigen Transaktion abheben. HBL, MCB Bank, National Bank of Pakistan und United Bank sind Pakistans vier größte Banken mit den meisten Geldautomaten. Sie akzeptieren die meisten ausländischen Kreditkarten gegen eine kleine Gebühr. In den wichtigsten Städten Pakistans sind internationale Banken wie Standard Chartered stark vertreten. Es ist normalerweise eine gute Idee, Bankkarten oder Kreditkarten von mindestens zwei verschiedenen Unternehmen zur Hand zu haben, falls eine Ihrer Karten von Ihrer Bank gesperrt wird oder an einem bestimmten Geldautomaten nicht funktioniert.

Shopping

Mit Straßenhändlern soll man in Pakistan feilschen, aber nicht in Kaufhäusern. Wenn Sie dies nicht tun, riskieren Sie, mehrmals zu viel zu bezahlen, was akzeptabel sein kann, wenn Sie glauben, dass es billiger ist als zu Hause zu essen. In den meisten Großstädten schießen Einzelhandelsketten aus dem Boden und bieten ein Einkaufserlebnis, das mit dem vergleichbarer Einrichtungen im Westen fast vergleichbar ist. Auch wenn Sie in diesen Geschäften etwas mehr ausgeben, können Sie sicher sein, dass Sie keine billige Fälschung erhalten. Je mehr Sie verhandeln, desto mehr Geld sparen Sie. Nach ein paar Versuchen werden Sie feststellen, dass es Spaß macht.

Je länger Sie in einem Geschäft verbringen, desto besser sind die Rabatte, die Sie erhalten. Es lohnt sich, sich die Zeit zu nehmen, den Eigentümer kennenzulernen, Fragen zu stellen und sich von ihm seine anderen Waren zeigen zu lassen (bei Interesse). Wenn der Eigentümer feststellt, dass er einen erheblichen Gewinn mit Ihnen erzielt, kann er Ihnen oft zusätzliche Produkte zu einem Preis anbieten, der seinen Kosten nahe kommt, anstatt den üblichen „Ausländertarif“. Wenn Sie mehrere Produkte in einem Geschäft kaufen, erhalten Sie bessere Preise und einen besseren Service, als wenn Sie in verschiedenen Geschäften separat feilschen. Sie können wahrscheinlich die tatsächlichen pakistanischen Preise erhalten, wenn Sie Einheimische beobachten, die in einem Geschäft einkaufen. "Wie viel würden Sie dafür bezahlen?" frage leise jemanden in der Nähe.

In der Regel haben Geschäfte in Großstädten von 9:00 bis 23:00 Uhr geöffnet. In kleineren Städten und ländlichen Regionen öffnen und schließen sie früher.

Kosten

Die meisten Touristen finden Pakistan preisgünstig, aber es ist viel teurer als Afghanistan. Im Allgemeinen ist Karatschi teurer als der Rest Pakistans. Luxushotels und Flugtickets hingegen sind recht günstig, wobei selbst die opulentesten 5-Sterne-Hotels weniger als 20,000 Rupien pro Nacht kosten.

In Pakistan gilt Trinkgeld als gute Angewohnheit. Wenn Sie einen ausgezeichneten Service hatten, freuen sich Hotelportiers, Taxifahrer und Lieferboten über ein kleines Trinkgeld.

Traditionen und Bräuche in Pakistan

Die pakistanischen Bräuche sind denen anderer muslimischer und benachbarter Nationen sehr ähnlich, insbesondere Indiens, mit dem Pakistan viele Ähnlichkeiten hat. Wie andere Kulturen im Nahen Osten und in Zentralasien hat die Kultur eine starke Geschichte der Gastfreundschaft. Gäste werden oft sehr nett behandelt. Pakistaner sind stolz auf ihre Tradition, Besucher willkommen zu heißen (mehmanawazi in Urdu). Während Pakistan in den letzten Jahren nicht viele Ausländer gesehen hat und unter einer gewissen Abgeschiedenheit leidet, darf jeder Ausländer mit Misstrauen betrachtet und angeschaut werden. Im Allgemeinen sind Pakistaner jedoch freundliche, höfliche und großzügige Menschen, die von Außenseitern und anderen Kulturen fasziniert sind.

Etikette

Die folgenden Richtlinien für Etikette und Traditionen können beim Umgang mit pakistanischen Menschen hilfreich sein:

  • Wenn Sie ein Haus besuchen, werden Sie häufig mit Tee, Süßigkeiten und Geschenken begrüßt; sie abzulehnen gilt als undankbar. Um eine Mahlzeit zu beenden, ist eine genaue Balance erforderlich. Das Reinigen Ihres Tellers kann Sie dazu ermutigen, mehr zu bestellen, während zu viel davon darauf hindeuten kann, dass es Ihnen nicht gefallen hat. Versuchen Sie, nur einen Hauch früher zu gehen, drücken Sie Ihre Sättigung aus und loben Sie das Essen überschwänglich. Das Mitbringen eines Essensgeschenks, wie z. B. eines Kuchens oder einer Süßigkeitenschachtel, wenn Sie zum ersten Mal in jemandes Haus willkommen geheißen werden, gilt als äußerst freundlich und wird sehr geschätzt.
  • Sie sollten Ihre rechte Hand zum Essen, Händeschütteln und Geben oder Empfangen von allem (einschließlich Geld) verwenden, ähnlich wie Sie es in den meisten Teilen Südasiens oder der muslimischen Welt tun würden, und Ihre linke Hand für den Umgang mit Schuhen und die Hilfe bei der Badezimmerarbeit aufheben.
  • Die Mehrheit der Pakistaner ist religiös, obwohl Großstädte liberaler und aufgeschlossener sind und säkulare Ansichten weit verbreitet sind. Die pakistanischen Vorschriften sind trotz ihres strengen islamischen Moralkodex nicht so streng wie die in anderen muslimischen Ländern wie Saudi-Arabien. Die Einhaltung der Hunderte von ungeschriebenen Normen und Vorschriften, die die pakistanische Gesellschaft regeln, mag für Besucher einschüchternd sein, aber lassen Sie sich nicht abschrecken. Als Ausländer wird Ihnen mehr Freiheit eingeräumt, und Sie werden nicht lange brauchen, um sich anzupassen.
  • Die meisten pakistanischen Frauen mögen es nicht, mit Fremden zu interagieren, also wundere dich nicht, wenn sie sich weigern, mit dir zu kommunizieren. Es ist besser, nicht erneut zu versuchen, mit ihnen zu kommunizieren, wenn sie nicht antworten. Bei der Begrüßung geben sich Menschen des anderen Geschlechts nicht die Hand. Beim Händeschütteln ist es üblich, dass Männer ihre linke Hand auf ihre Brust (Herz) legen. Wenn sich Männer und Frauen im Großraum Pakistan und in bestimmten anderen Gegenden des Landes gegenseitig begrüßen, senken sie ihre Köpfe und heben ihre Hand in der „adab“-Geste an ihre Stirn.
  • Das Geschäft läuft langsam, und oft gehen viele Gespräche, Teetrinken und Familientreffen voraus. Es kann unhöflich sein, auf den Punkt zu kommen und möglicherweise der Beziehung schaden.
  • Pakistan ist eine konservative Nation, und Besucher sollten darüber informiert werden, dass sich pakistanische Frauen bescheiden kleiden, in städtischen Gebieten jedoch liberalere Kleidung zu beobachten ist. In der Öffentlichkeit ist es für Damen vorzuziehen, lange Röcke oder Hosen zu tragen. Frauen müssen keinen Hijab oder Abaya tragen. Der traditionelle Shalwar Kameez wird von pakistanischen Damen getragen. Frauen in Jeans und Khakis sind in Großstädten beliebt, besonders in informellen Situationen, Einkaufszentren und in der Nähe von Picknickplätzen. Die Kleidungsstandards für Männer sind entspannter, aber Shorts sind nicht beliebt. Frauen, die sich unanständig tragen, können unerwünschte männliche Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Vermeiden Sie es, auch in größeren Städten spät in der Nacht in solcher Kleidung herumzuspazieren, und vermeiden Sie es, sich auch tagsüber allein auf die Straßen zu wagen. Es ist normalerweise eine gute Idee, etwas Gesellschaft zu haben.
  • In der pakistanischen Kultur werden Grüße als sehr wichtig angesehen. Männer sollten niemals eine Frau berühren oder ihr die Hand geben, die sie nicht gut kennen.
  • Vermeiden Sie es, Männer und Frauen ohne deren Erlaubnis zu fotografieren, da Sie dadurch in heißes Wasser geraten können. Pakistaner sind sehr vorsichtig, wenn Fremde sie fotografieren. Darüber hinaus kann das Fotografieren in nicht touristischen Regionen aufgrund der jüngsten Terroranschläge im Land als sensibel angesehen werden.
  • Denken Sie daran, dass Pakistaner sich verpflichtet fühlen werden, sich alle Mühe zu geben, um den Wünschen eines Gastes nachzukommen, und behaupten, dass dies keine Unannehmlichkeiten darstellt, selbst wenn dies nicht der Fall ist. Dies impliziert natürlich, dass Sie als Besucher eine gegenseitige Verantwortung haben, zusätzlich darauf zu achten, nicht zu stören. Wenn Sie in Restaurants Rechnungen bezahlen oder Einkäufe tätigen, ist es üblich, eine angenehme Diskussion mit Ihrem Gastgeber oder einem anderen Partymitglied zu führen. Die Etikette dafür ist ein wenig knifflig.

Bei einem Business-Lunch oder -Supper ist in der Regel klar, wer für die Zahlung im Voraus verantwortlich ist, sodass kein Streit nötig ist. Wenn Sie jedoch der persönliche Gast von jemandem sind und Sie in ein Restaurant mitnehmen, sollten Sie anbieten zu zahlen und darauf bestehen. Diese Kämpfe können ein bisschen amüsant werden, wenn eine Seite versucht, die Rechnung von der anderen zu schnappen, während sie höflich lacht. Wenn Sie mit solchen Situationen nicht viel Erfahrung haben, verlieren Sie wahrscheinlich beim ersten Mal, aber wenn das passiert, stellen Sie sicher, dass Sie das folgende Mal bezahlen. (Und stellen Sie sicher, dass es ein nächstes Mal geben wird.) Sofern die Kosten nicht sehr hoch sind, bieten Sie die Aufteilung nur als letzte Option an, nachdem sie sich geweigert haben, Sie den gesamten Betrag bezahlen zu lassen.

Beim Kauf gilt die gleiche Regel. Wenn Sie etwas für sich selbst kaufen, bieten Ihre Gastgeber möglicherweise immer noch an, dafür zu bezahlen, wenn die Kosten nicht zu hoch sind, und selbst wenn dies der Fall ist. Sofern die Einsätze nicht sehr gering sind, sollten Sie in diesem Szenario niemals einen Kampf verlieren. (Wenn die Summe absurd gering ist, wie weniger als zehn Dollar, missachten Sie Ihren Gastgeber nicht, indem Sie kämpfen.) Selbst wenn Sie den Kampf verlieren, um den Händler zu bezahlen, ist es Tradition, Ihrem Gastgeber das Geld virtuell in die Hände zu schieben (in a höflich natürlich).

Diese Einschränkungen gelten nicht, wenn der Gastgeber ausdrücklich erklärt hat, dass es sich um ein besonderes Vergnügen handelt, insbesondere zu einem besonderen Anlass.

  • Es gilt als unhöflich, sich Fremden vorzustellen; Stattdessen sollten Sie einen gemeinsamen Freund dazu einladen. Fremde unterhalten sich im „formellen“ Register von Urdu, während Gespräche im vertrauten Register als unhöflich gelten. Es ist Tradition, aufzustehen, während man Senioren oder Fremden im Sitzen als Zeichen des Respekts präsentiert wird, und es wird empfohlen, eine Person zu fragen, wie sie angesprochen werden möchte.
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit Meetings während des Ramadan. Da Muslime fasten, können sie Ihnen keinen Tee anbieten, was als Geste der Gastfreundschaft gilt. Während des Namaz finden keine Treffen statt.
  • Denken Sie beim Betreten einer religiösen Einrichtung wie einer Moschee oder eines Schreins daran, Ihre Schuhe auszuziehen. In Schreinen gibt es ausgewiesene Orte, an denen Ihre Schuhe gegen eine geringe Gebühr aufbewahrt werden können, während es in Moscheen möglicherweise Regale gibt, in denen Sie Ihre Schuhe aufbewahren können, aber wenn sie nicht zugänglich sind, können Sie sie dort lassen, wo andere es tun. Frauen ist es in Pakistan normalerweise nicht gestattet, Moscheen zu besuchen, daher sollten sie dies nicht tun, es sei denn, es liegen besondere Umstände vor. Wenn sie dies tun, müssen sie sich angemessen kleiden (lange Röcke und Schals, die den ganzen Körper sowie Arme und Beine bedecken) und ihren Kopf mit einem Kopftuch oder ähnlichem bedecken. Männer sollten sich auch dezent kleiden, keine Shorts, da dies als unhöflich gilt. Moscheen sind für Nicht-Muslime oft tabu, daher ist es am besten, jemanden in der Moschee zu fragen, bevor Sie hineingehen.
  • Denken Sie beim Betreten einer religiösen Einrichtung wie einer Moschee oder eines Schreins daran, Ihre Schuhe auszuziehen. In Schreinen gibt es ausgewiesene Orte, an denen Ihre Schuhe gegen eine geringe Gebühr aufbewahrt werden können, während es in Moscheen möglicherweise Regale gibt, in denen Sie Ihre Schuhe aufbewahren können, aber wenn sie nicht zugänglich sind, können Sie sie dort lassen, wo andere es tun. Frauen ist es in Pakistan normalerweise nicht gestattet, Moscheen zu besuchen, daher sollten sie dies nicht tun, es sei denn, es liegen besondere Umstände vor. Wenn sie dies tun, müssen sie sich angemessen kleiden (lange Röcke und Schals, die den ganzen Körper sowie Arme und Beine bedecken) und ihren Kopf mit einem Kopftuch oder ähnlichem bedecken. Männer sollten sich auch dezent kleiden, keine Shorts, da dies als unhöflich gilt. Moscheen sind für Nicht-Muslime oft tabu, daher ist es am besten, jemanden in der Moschee zu fragen, bevor Sie hineingehen.

Kultur Pakistans

Pakistans Zivilgesellschaft ist hauptsächlich hierarchisch aufgebaut, wobei lokale kulturelle Etikette und traditionelle islamische Normen das persönliche und politische Leben leiten. Die Großfamilie ist die grundlegendste Familieneinheit, aber aus sozioökonomischen Gründen gibt es eine steigende Tendenz zu Kernfamilien. Der Shalwar Kameez ist die traditionelle Kleidung für Männer und Frauen; Männer tragen auch Hosen, Jeans und Hemden. In den letzten Jahrzehnten ist die Mittelschicht auf etwa 35 Millionen Menschen angewachsen, während die obere und obere Mittelschicht auf etwa 17 Millionen Menschen angewachsen ist und sich die Macht von den Landbesitzern auf die städtischen Eliten verlagert hat. Eid-ul-Fitr, Eid-ul-Azha, Ramazan, Weihnachten, Ostern, Holi und Diwali sind alle religiöse Feste in Pakistan. Pakistan belegt im AT Kearney/FP Globalization Index als Folge der zunehmenden Globalisierung den 56. Platz.

Kleidung, Kunst und Mode

Der Shalwar Kameez ist Pakistans Nationalkleidung, die von Männern und Frauen in allen vier Provinzen gleichermaßen getragen wird: Punjab, Sindh, Belutschistan und Khyber-Pakhtunkhwa sowie FATA und Azad Kaschmir. Der Shalwar Kameez wird in jeder Region unterschiedlich getragen. Pakistaner kleiden sich in einer Vielzahl von Stilen und Farben sowie in verschiedenen Stoffen (Seide, Chiffon, Baumwolle usw.). Männer auf dem Land tragen zusätzlich zur Nationaltracht lokal entworfene Anzüge und Krawatten, und dies ist an Arbeitsplätzen, Schulen und anderen wichtigen Orten und gesellschaftlichen Veranstaltungen üblich.

In der sich ständig verändernden Modewelt hat sich das Modegeschäft sehr gut entwickelt. Die pakistanische Mode hat sich seit ihren Anfängen in vielen Phasen entwickelt und ihr einen unverwechselbaren Charakter verliehen, der sich von der indischen Mode und Kultur unterscheidet. Die pakistanische Mode ist heute eine Mischung aus traditionellen und modernen Kleidungsstücken und hat die kulturelle Identität des Landes begründet. Trotz zeitgenössischer Trends hat regionale und traditionelle Kleidung eine eigene Bedeutung als Repräsentation der indigenen Kultur erlangt. Dieser regionale Stil stagniert nicht; es entwickelt sich zu zeitgemäßeren, reineren Formen. Die Fashion Week wird vom Pakistan Fashion Design Council in Lahore organisiert, während die Fashion Pakistan in Karachi Modeschauen veranstaltet. Im November 2009 fand Pakistans erste Modewoche statt.

Rolle der Frau in der pakistanischen Gesellschaft

Aufgrund des ungleichen sozioökonomischen Wachstums und der Auswirkungen sozialer Formationen auf das Leben der Frauen in Pakistan ist die soziale Stellung von Frauen unterschiedlich und wird stark von sozialer Klasse, Erziehung und regionalen Unterschieden beeinflusst. Seit seiner Gründung hat Pakistan eine lange Geschichte des weiblichen Aktivismus hinter sich. Die APWA und die Aurat Foundation, zwei mächtige feministische Gruppen, stehen seit 1947 an vorderster Front, um das Bewusstsein für die Rechte der Frau in der Nation zu schärfen. Begum Rana'a, Benazir Bhutto, Malala Yousafzai und Kalsoom Nawaz hatten alle einen bedeutenden Einfluss auf Pakistans feministische Kultur. Die Stellung der Frauen hat sich im Allgemeinen als Folge des gestiegenen religiösen und pädagogischen Wissens verbessert. Im weltweiten Durchschnitt ist die Situation jedoch sehr besorgniserregend. Pakistan wurde 2014 vom Weltwirtschaftsforum als weltweit zweitschlechteste Nation für die Gleichstellung der Geschlechter eingestuft.

Die Beziehungen von Frauen zu Männern und Frauen des anderen Geschlechts sind kulturell geschlechtsspezifisch untergeordnet. Im Gegensatz zu den Männern, die die Ernährer und Berufstätigen der Familie sind, haben Frauen spezifische angenommene und zugewiesene Verantwortlichkeiten in Bezug auf die Hausarbeit. Demgegenüber nehmen in den Metropolregionen des Landes immer mehr Frauen berufliche Positionen ein und tragen zu den Familienfinanzen bei, allerdings ist der Anteil dieser Frauen im Vergleich zu den klassischen Positionen deutlich geringer. Unterrichten und Nachhilfe sind zwei der beliebtesten Berufe für Damen in der Gesellschaft. Die Bildungsmöglichkeiten für pakistanische Frauen haben sich im Laufe der Zeit aufgrund des zunehmenden öffentlichen Bewusstseins verbessert. Das Provinzparlament der pakistanischen Provinz Punjab hat am 2015. Februar 24 das „Punjab Protection of Women Against Violence Bill 2016“ verabschiedet, das Frauen vor einer Vielzahl von Straftaten schützt, darunter Cyberkriminalität, häusliche Gewalt, emotionaler, wirtschaftlicher und psychologischer Missbrauch.

Medien und Unterhaltung

Bis zum 24. Jahrhundert waren die wichtigsten Medienkanäle private Printmedien, die staatliche Pakistan Television Corporation (PTV) und die Pakistan Broadcasting Corporation (PBC) für das Radio. Pakistan verfügt derzeit über ein bedeutendes inländisches privates Nachrichtenmedien- und Fernsehkanalnetz, das 2016 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche in Betrieb ist. Laut einer Studie von Reporter ohne Grenzen aus dem Jahr 147 belegt Pakistan den XNUMX. Platz auf dem Pressefreiheitsindex, wobei die pakistanischen Medien „zu den freisten in Asien gehören, wenn es um die Berichterstattung über politische Streitereien geht“. Die pakistanischen Medien gehören laut BBC „zu den lautstärksten in Südasien“.

Karachi, Lahore und Peshawar sind die Heimat von Lollywood, einer Urdu-, Punjabi- und Paschtu-Filmindustrie. Während Bollywood-Filme von 1965 bis 2008 aus öffentlichen Kinos verboten waren, hatten sie weiterhin einen erheblichen kulturellen Einfluss. Im Gegensatz zur angeschlagenen Filmindustrie sind Urdu-Fernsehdramen und Theateraufführungen beliebt, wobei die Serien regelmäßig von einer Vielzahl von Unterhaltungsunternehmen ausgestrahlt werden. Seit den 1990er Jahren haben Urdu-Dramen das Fernsehunterhaltungsgeschäft dominiert und hochgelobte Miniserien mit bekannten Schauspielern und Schauspielerinnen herausgebracht. Popmusik und Disco (1970er) dominierten das Musikgeschäft des Landes in den 1960er und 1970er Jahren. Britisch beeinflusste Rockmusik entstand in den 1980er bis 1990er Jahren und erschütterte den Unterhaltungssektor des Landes. Heavy-Metal-Musik gewann in den 2000er Jahren an Popularität und wurde von Kritikern gelobt.

Die pakistanische Musik umfasst eine große Vielfalt regionaler Volksmusik und traditioneller Genres wie Qawwali und Ghazal Gayaki sowie zeitgenössische Hybride, die traditionelle und westliche Elemente kombinieren. Pakistan verfügt über eine Fülle bekannter Folksänger. Obwohl es in bestimmten Gebieten eine gewisse Ablehnung der paschtuischen Musik gibt, hat die Anwesenheit afghanischer Flüchtlinge in den westlichen Regionen das Interesse daran geweckt. Auch die Medien in Pakistan haben eine wichtige Rolle bei der Aufdeckung von Korruption gespielt.

Architektur

In der pakistanischen Architektur gibt es vier verschiedene Epochen: vorislamisch, islamisch, kolonial und postkolonial. Um die Mitte des dritten Jahrtausends v. Chr. entstand die Indus-Zivilisation, die zum ersten Mal in der Region eine hochentwickelte urbane Zivilisation mit riesigen Bauwerken mit sich brachte, von denen einige bis heute erhalten sind. Vorislamische Dörfer wie Mohenjo Daro, Harappa und Kot Diji sind heute Touristenziele. Ab dem ersten Jahrhundert nach Christus führten das Wachstum des Buddhismus und der Einfluss der griechischen Kultur zur Schaffung des griechisch-buddhistischen Stils. Auf dem Höhepunkt des Gandhara-Stils erreichte diese Periode ihren Höhepunkt. Die Überreste des buddhistischen Klosters Takht-i-Bahi in Khyber Pakhtunkhwa sind ein Beispiel buddhistischer Architektur.

Als der Islam im heutigen Pakistan Einzug hielt, brachte er der buddhistischen Architektur in der Region ein abruptes Ende und einen nahtlosen Übergang zur meist bildlosen islamischen Architektur. Das Mausoleum des Shah Rukn-i-Alam in Multan ist das bedeutendste Bauwerk im indo-islamischen Stil, das noch erhalten ist. Designaspekte der persisch-islamischen Architektur wurden während der gesamten Mogulzeit häufig mit der hinduistischen Kunst verschmolzen, was zu kreativen Formen der hinduistischen Kunst führte. Viele bedeutende Bauwerke aus dem Mogulreich sind in Lahore zu finden, das den Mogulkaisern als vorübergehende Heimat dient. Die Badshahi-Moschee, die Zitadelle von Lahore mit dem berühmten Alamgiri-Tor, die farbenfrohe Wazir-Khan-Moschee im Mogul-Stil, die Shalimar-Gärten in Lahore und die Shahjahan-Moschee in Thatta gehören zu den bemerkenswertesten. Während der britischen Kolonialzeit führte eine Kombination europäischer und indisch-islamischer Komponenten zu hauptsächlich utilitaristischen indogermanischen repräsentativen Stilstrukturen. Moderne Gebäude wie die Faisal-Moschee, das Minar-e-Pakistan und das Mazar-e-Quaid spiegeln die postkoloniale nationale Identität wider. Mehrere architektonische Infrastrukturen in Pakistan wurden von britischer Architektur inspiriert, und Beispiele sind in Lahore, Peschawar und Karatschi zu sehen.

Sports

Der Großteil der in Pakistan praktizierten Sportarten wurde während der Zeit Britisch-Indiens vom Vereinigten Königreich eingeführt und erheblich weiterentwickelt. Pakistans Nationalsport ist Feldhockey, das 1960, 1968 und 1984 drei Goldmedaillen bei den Olympischen Spielen gewonnen hat. Pakistan hat auch den Rekord für den vierfachen Gewinn der Eishockey-Weltmeisterschaft in den Jahren 1971, 1978, 1982 und 1994.

Cricket hingegen ist die beliebteste Sportart der Nation. Das Cricket-Team (bekannt als Shaheen) gewann 1992 den Cricket World Cup; Es war zuvor 1999 Zweiter bei der Veranstaltung geworden und war 1987 und 1996 Mitveranstalter. Pakistan wurde 20 Zweiter bei der ersten World Twenty2007 in Südafrika und gewann 20 die World Twenty2009 in England. Bis Mai 2015, als die Simbabwer Kader stimmte einem Besuch zu, wurde in Pakistan kein internationales Cricket mehr gespielt, seit Terroristen im März 2009 das reisende srilankische Cricket-Team angegriffen hatten.

Abdul Khaliq nahm an den Asienspielen 1954 und den Asienspielen 1958 in der Leichtathletik teil. Für Pakistan gewann er 34 internationale Gold-, 15 internationale Silber- und 12 internationale Bronzemedaillen. Weltklasse-Squashspieler wie Jahangir Khan und Jansher Khan haben im Laufe ihrer Karriere viele Male die World Open Squash Championship gewonnen. Jahangir Khan stellte auch einen Rekord auf, indem er die British Open 10 Mal gewann. Pakistan hat bei vielen Gelegenheiten an Feldhockey, Boxen, Leichtathletik, Schwimmen und Schießen bei den Olympischen Spielen teilgenommen. Pakistan hat zehn olympische Medaillen gewonnen, davon acht im Eishockey. Die Medaillenzahlen bei den Commonwealth Games und den Asian Games betragen 65 bzw. 160. Polo ist auf nationaler Ebene beliebt, da regelmäßig nationale Turniere in verschiedenen Regionen des Landes abgehalten werden. Boxen, Billard, Snooker, Rudern, Kajakfahren, Höhlenforschung, Tennis, Contract Bridge, Golf und Volleyball sind ebenfalls beliebt, mit pakistanischen Meistern auf regionaler und internationaler Ebene. Basketball ist in Pakistan sehr beliebt, besonders in Lahore und Karatschi.

Bleiben Sie sicher und gesund in Pakistan

Bleiben Sie sicher in Pakistan

Terrorismus

In den vergangenen Jahren wurde Pakistan Zeuge zahlreicher Bombenanschläge auf Sicherheitskräfte und angeblich westliche Institutionen (wie das Marriott Hotel in Islamabad) sowie die Ermordung der ehemaligen Premierministerin Benazir Bhutto nach ihrer Rückkehr aus dem Exil. Diese Angriffe nehmen nun infolge intensivierter militärischer Operationen gegen die Taliban zu. Pakistan hat eine Geschichte der Gastfreundschaft für regelmäßige Reisende, die in den letzten Jahren durch Anschuldigungen der „westlichen“ Ungerechtigkeit beeinträchtigt wurde. Soziale Proteste münden oft in Gewalt, und politische Kundgebungen sind immer voller Gefahren. Erkundigen Sie sich vor Ihrer Reise bei Ihrer Botschaft nach Informationen über Sperrgebiete, aktuelle politische und militärische Entwicklungen und halten Sie sich über unabhängige Nachrichtenquellen über aktuelle Ereignisse auf dem Laufenden.

Militärkonvois sollten vermieden werden, da sie das Ziel eines Selbstmordattentäters sein könnten. Es kann auch riskant sein, sich militärischen oder geheimdienstlichen Einrichtungen zu nähern.

Wenn Sie keine ausdrückliche Genehmigung einer zuständigen Behörde erhalten, kann das Tragen von Waffen Sie in Polizeigewahrsam bringen.

Empfindliche Bereiche

Verwenden Sie im Gespräch mit Pakistanern gesunden Menschenverstand und eine gute Portion Höflichkeit. Kaschmir ist ein sehr heikles Thema, das um jeden Preis vermieden werden sollte. Religion und Islam sollten auf höfliche und angenehme Weise diskutiert werden; Einige Pakistaner sind gegenüber anderen Glaubensrichtungen intolerant, und wenn ihre schlecht diskutiert wird, kann dies zu Blutvergießen führen.

Für internationale Besucher ist die Kontrolllinie zwischen Azad Kashmir und dem von Indien verwalteten Jammu und Kaschmir geschlossen, obwohl einheimische Touristen frei in Azad Kashmir einreisen können (aber ihre Ausweise bei sich behalten sollten).

Ausländische Besucher sollten es vermeiden, die Stammesgebiete unter Bundesverwaltung und Orte in der Nähe der sensiblen afghanischen Grenze zu besuchen, da die pakistanische Regierung in diesen Gebieten wenig bis gar keine Kontrolle hat und Ihnen im Notfall nicht helfen kann. Wenn Sie einen Grund zum Reisen haben, suchen Sie professionellen Rat, z. B. bei Ihrer Botschaft, die Sie über die erforderlichen spezifischen Genehmigungen beraten kann.

Der Frieden ist in das Swat-Tal zurückgekehrt, wo die Armee die volle Autorität hat und eine große Anzahl ausländischer Staatsangehöriger für NGOs arbeitet. Die Armee arbeitet unermüdlich daran, die Infrastruktur zu reparieren, die durch die Überschwemmungen von 2010 im Jahr 2010 beschädigt wurde. Aufgrund einer Zunahme von Entführungen durch Ausländer gilt Belutschistan als unsicher und ungeeignet für den Tourismus.

Der Tourist sollte über die sich ständig ändernden Vorschriften in Bezug auf sensible Regionen, No Objection Certificates (NOCs), Note Verbals und andere Genehmigungen und Dokumente informiert werden, die bestimmte Beamte für Ihre Reise im ganzen Land als wesentlich erachten. Das bekannteste NOC-Gesetz betrifft Ausländer, die nach Kaschmir einreisen, mit dem Ziel, es den Sicherheitskräften zu ermöglichen, Ausländer zu überwachen (dh zu verfolgen), um sicherzustellen, dass sie keine Gebiete besuchen, die sie nicht besuchen sollten. Diplomaten sind die Hauptnutzer von NOCs außerhalb Kaschmirs, Touristen sollten vermutlich ausgeschlossen werden. Beamte hingegen können allen Ausländern gegenüber misstrauisch sein und ein NOC verlangen, wenn Sie aus einem Flugzeug oder Bus steigen. NOCs müssen über das Innenministerium bezogen werden; Wenn Sie jedoch mit einem Nicht-Diplomatenpass reisen, sollten Sie in Ordnung sein – aber es ist immer gut, informiert zu sein.

Achten Sie auf sensible Regionen. Auf der Strecke nach Kahuta in der Nähe von Islamabad können Sie beispielsweise Straßenschilder auf Englisch bemerken, auf denen steht: „Über diesen Punkt hinaus dürfen keine Ausländer zugelassen werden“. Wenn Sie auf eines dieser Schilder stoßen und es passieren müssen, halten Sie an der nächsten Polizeistation an und fragen Sie, ob sie Sie durchlassen würden (hier ist es hilfreich, Urdu zu kennen), oder drehen Sie um und finden Sie einen anderen Weg. Sperrzonen sind oft solche in der Nähe von nuklearen oder militärischen Einrichtungen. Besucher können auf eingeschränkte Regionen wie Kahuta südöstlich von Islamabad und Sakesar in der Nähe der Amb-Tempel in der Salzkette stoßen. In einem Sperrgebiet entdeckt zu werden, kann zu viel Zeitverlust, Demütigung und der Möglichkeit führen, dass Ihre Botschaft involviert wird.

Gefährliche Fahrer

Afrikanische Nationen führen normalerweise die Liste der Verkehrstoten pro 100,000 Autos an, aber nur wenige asiatische Länder können mit Pakistans Wert von 383 mithalten, den es 2010 erreichte. Pakistan hat eine hohe Rate tödlicher Verkehrsunfälle, wobei die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass 30,131 Menschen starben auf den Straßen des Landes im Jahr 2010.

Fahrer sind unbesonnen und weisen Regeln und Höflichkeit zurück, die in anderen Nationen zu erwarten wären. Ihre „Macht ist Recht“-Haltung führt oft zu schrecklichen Kollisionen, an denen Lastwagen und Lastwagen und Busse beteiligt sind.

Sexualität

In Pakistan gibt es keine rechtliche Anerkennung der Prostitution. Darüber hinaus bleibt Homosexualität in der Nation illegal, ungeachtet des Anstiegs männlicher Prostituierter.

Homosexuelle sollten in Pakistan äußerste Vorsicht walten lassen, da Homosexualität in Pakistan wie in anderen muslimischen Ländern nach wie vor ein Verbrechen mit harten Strafen ist. Gemäß Abschnitt 377 des pakistanischen Strafgesetzbuchs droht jedem, der freiwillig „gegen die Natur mit einem Mann, einer Frau oder einem Tier Geschlechtsverkehr hat“, eine Freiheitsstrafe von nicht weniger als zwei Jahren und nicht mehr als 10 Jahren sowie eine Geldstrafe. Fleischlicher Geschlechtsverkehr ist für die in diesem Abschnitt genannten Straftaten nicht erforderlich. Durchzug ist ausreichend. Festnahmen wegen Homosexualität sind selten, wie das blühende schwule Nachtleben in vielen Großstädten zeigt.

Bleiben Sie gesund in Pakistan

Es wird dringend empfohlen, dass Besucher kein Leitungswasser trinken; Viele pakistanische Einwohner konsumieren lieber kochendes oder gefiltertes Wasser. Trinken Sie nur Wasser, das gekocht, gefiltert oder in Flaschen abgefüllt wurde. Es ist bekannt, dass viele Schadstoffe im Leitungswasser vorhanden sind. Eis wird normalerweise aus gewöhnlichem Leitungswasser hergestellt, was es noch schwieriger macht, ihm zu widerstehen. Vor dem Trinken sollte frische Milch vom Träger gekocht und gekühlt werden. Tuberkulose kann durch nicht pasteurisierte Milchprodukte übertragen werden. Halten Sie Ausschau nach Personen, die einen Hackhusten haben. Nestle Milk Pack, Haleeb Milk, Olpers und andere bekannte Marken sind in den meisten Supermärkten zu finden.

Ergreifen Sie Maßnahmen gegen durch Mücken übertragene Krankheiten wie Dengue-Fieber und Malaria. Die erste und erfolgreichste Methode besteht darin, zu vermeiden, gebissen zu werden, aber wenn Sie beabsichtigen, in einem Malaria-endemischen Gebiet zu bleiben, müssen Sie Malaria-Präventionsmedikamente wie Proguanil, Doxycyclin oder Mefloquin einnehmen. Mit zunehmender Höhe nimmt die Malariagefahr ab, oberhalb von 2500m ist sie praktisch nicht mehr vorhanden.
Dengue-Fieber hat weder eine Prophylaxe noch eine Heilung. Es ist im Sommer üblich, besonders während der Monsunzeit (Juli bis September), und es kann tödlich sein. Dengue-Fieber wird von Moskitos übertragen, die tagsüber stechen, und der Bundesstaat Punjab wird wahrscheinlich die umfangreichsten Ausbrüche haben.

Im Sommer ist es sehr heiß. Behalten Sie Ihre Flüssigkeitszufuhr im Auge. Im Juni und Juli schwanken die Temperaturen zwischen 40°C und 50°C! Wenn jedoch im August und September der Monsunregen einsetzt, sinkt die Temperatur bei starker Luftfeuchtigkeit auf etwa 30 °C.

Lange ausgelagerte Lebensmittel sollten nicht verzehrt werden, da hohe Temperaturen den Verderb beschleunigen. Ausgefallene, aber selten besuchte Restaurants sollten gemieden werden.

Einige pakistanische Gerichte sind sehr scharf! Wenn Sie keine scharfe Küche essen können, lassen Sie es immer Ihren Gastgeber, Koch oder Kellner wissen.

Asien

Afrika

Südamerika

Europa

Nordamerika

Weiter

Islamabad

Islamabad dient seit 1960, als es von Karachi verlegt wurde, als Hauptstadt Pakistans. Obwohl es nur die neuntgrößte Stadt Pakistans ist,...

Karachi

Karatschi ist Pakistans größte und bevölkerungsreichste Stadt sowie die Hauptstadt der Provinz Sindh. Es ist Pakistans wichtigster Seehafen und Finanzzentrum....

Lahore

Lahore ist die Hauptstadt der pakistanischen Provinz Punjab. Mit einer geschätzten Bevölkerung von 10,052,000 ist es die zweitgrößte Metropolregion Pakistans und die...