Mittwoch, November 16, 2022
Oman Reiseführer - Reise-S-Helfer

Oman

Reiseführer

Oman, offiziell das Sultanat Oman, ist eine arabische Nation an der Südostküste der Arabischen Halbinsel. Das Land grenzt im Nordwesten an die Vereinigten Arabischen Emirate, im Westen an Saudi-Arabien und im Süden und Südwesten an den Jemen und hat Seegrenzen mit dem Iran und Pakistan. Das Arabische Meer im Südosten und der Golf von Oman im Nordosten bilden die Küste. Die VAE umgeben die Exklaven Madha und Musandam auf allen Seiten, wobei die Straße von Hormuz (die sie mit dem Iran teilen) und der Golf von Oman die Küstengrenzen von Musandam definieren.

Das omanische Sultanat war ein starkes Königreich, das ab dem späten 17. Jahrhundert mit Portugal und Großbritannien um die Vorherrschaft im Persischen Golf und im Indischen Ozean konkurrierte. Der Einfluss oder die Dominanz der Omanen erreichte im XNUMX. Jahrhundert ihren Höhepunkt und erstreckte sich über die Straße von Hormuz bis in den heutigen Iran und Pakistan und bis nach Sansibar (heute Teil von Tansania, ebenfalls ehemalige Hauptstadt). Als die Autorität des Sultanats im XNUMX. Jahrhundert nachließ, geriet es unter die Kontrolle des Vereinigten Königreichs. Muscat war früher der wichtigste Handelshafen der Region am Persischen Golf. Muscat war auch einer der bedeutendsten Handelshäfen im Indischen Ozean. Die offizielle Religion des Oman ist der Islam.

Oman wird von einer absoluten Monarchie regiert. Seit 1970 ist Sultan Qaboos bin Said al Said der erbliche Herrscher des Landes. Sultan Qaboos ist der am längsten amtierende derzeitige König des Nahen Ostens und der am sechstlängsten regierende Monarch der Welt.

Oman hat wenig Ölreserven und liegt weltweit auf Platz 25. Nichtsdestotrotz stuft das UNDP Oman im Jahr 40 im Hinblick auf die Entwicklung in den letzten 2010 Jahren als das am stärksten verbesserte Land der Welt ein. Tourismus und der Handel mit Fisch, Datteln und einigen landwirtschaftlichen Produkten machen einen bedeutenden Teil seiner Wirtschaft aus. Das unterscheidet es von den rein ölabhängigen Volkswirtschaften seiner Nachbarn. Laut dem Global Peace Index wird Oman als einkommensstarke Volkswirtschaft und als 74. friedlichste Nation der Welt eingestuft.

Flüge & Hotels
suchen und vergleichen

Wir vergleichen die Zimmerpreise von 120 verschiedenen Hotelbuchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen), sodass Sie die günstigsten Angebote auswählen können, die nicht einmal bei jedem Dienst separat aufgeführt sind.

100% bester Preis

Der Preis für ein und dasselbe Zimmer kann je nach verwendeter Website unterschiedlich sein. Der Preisvergleich ermöglicht es, das beste Angebot zu finden. Außerdem kann es vorkommen, dass derselbe Raum in einem anderen System einen anderen Verfügbarkeitsstatus hat.

Keine Gebühr und keine Gebühren

Wir berechnen unseren Kunden keine Provisionen oder zusätzliche Gebühren und arbeiten nur mit bewährten und zuverlässigen Unternehmen zusammen.

Bewertungen und Rezensionen

Wir verwenden TrustYou™, das intelligente semantische Analysesystem, um Bewertungen von vielen Buchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen) zu sammeln und Bewertungen basierend auf allen online verfügbaren Bewertungen zu berechnen.

Rabatte und Angebote

Wir suchen nach Reisezielen über eine große Datenbank von Buchungsdiensten. Auf diese Weise finden wir die besten Rabatte und bieten sie Ihnen an.

Oman - Infokarte

Bevölkerung

4,520,471

Währung

Omanischer Rial (OMR)

Zeitzone

UTC+4 (GST)

Wohnfläche

309,500 km2 (119,500 Quadratmeilen)

Vorwahl

+968

Offizielle Sprache

Arabisch

Oman | Einführung

Tourismus im Oman

Oman war ein unterentwickeltes Land, bis Sultan Qaboos bin Said den vorherigen Sultan 1970 ins Exil schickte. Es war fast vollständig für Außenstehende geschlossen und wurde stark von den Briten kontrolliert, obwohl es nie offiziell erobert wurde. Bildung, öffentliche Infrastruktur und Tourismus sind seit dem Aufstieg von Qaboos im Oman explodiert.

Omanis sind ein gastfreundliches Volk, das sich alle Mühe gibt, Touristen zu helfen. Touristen hingegen sollten die omanischen Bräuche und Traditionen respektieren.

Omanis sind stolz auf die schnelle Entwicklung ihres Landes sowie auf seine Geschichte als renommierte Seefahrtsnation. Dieses ehemals zurückgezogene und abgelegene Land verfügt heute über hervorragende Schulen und Krankenhäuser sowie eine starke Regierung und laufende Modernisierung der Infrastruktur.

Omans Tourismusindustrie ist in letzter Zeit stark gewachsen und wird voraussichtlich eines der größten Unternehmen des Landes werden.

Oman bietet eine der abwechslungsreichsten Landschaften im Nahen Osten mit einem breiten Spektrum an touristischen Attraktionen und ist besonders für den Kulturtourismus bekannt. Maskat wurde zur arabischen Tourismushauptstadt 2012 ernannt.

Geographie des Oman

Oman liegt zwischen 16° und 28° nördlicher Breite und 52° und 60° östlicher Länge. Der größte Teil des zentralen Oman ist von einer großen Kieswüstenebene bedeckt, mit Bergketten im Norden (Al-Hajar-Gebirge) und der Südostküste (Qara- oder Dhofar-Gebirge), in denen sich auch die wichtigsten Städte des Landes befinden: Muscat, Sohar und Sur im Norden und Salalah im Süden. Das Innere des Oman hat ein heißes und trockenes Klima, während die Küste eine feuchte Umgebung hat. Oman war in früheren Epochen vom Ozean bedeckt, wie die große Menge versteinerter Muscheln zeigt, die in Regionen der Wüste gefunden wurden, die von der heutigen Küstenlinie entfernt sind.

Die Vereinigten Arabischen Emirate isolieren die Exklave Musandam (Musandem) aufgrund ihrer strategischen Lage an der Straße von Hormuz vom Rest des Oman. Dibba ist eine Ansammlung winziger Siedlungen, die als Land- und Seezugang zur Halbinsel Musandam dienen, mit Booten, die in Khasab für Ausflüge auf die Halbinsel Musandam gemietet werden können.

Madha, Omans zweite Exklave auf halbem Weg zwischen der Halbinsel Musandam und dem Rest des Landes, ist Teil des Gouvernements Musandam und umfasst etwa 75 km2 (29 Quadratmeilen). Die nordöstliche Ecke von Madha ist nur 10 Meter (32.8 Fuß) von der Fujairah-Straße entfernt, die 1969 besiedelt wurde. Eine Enklave der Vereinigten Arabischen Emirate namens Nahwa, die zum Emirat Sharjah gehört, befindet sich innerhalb der Exklave Madha. Ungefähr 8 Kilometer (5 Meilen) westlich von New Madha, entlang einer Schotterstraße, gibt es etwa vierzig Häuser, eine Klinik und eine Telefonzentrale. Die mittlere Wüste von Oman ist eine wichtige Meteoritenquelle für wissenschaftliche Studien.

Klima im Oman

Oman hat, wie der Rest des Persischen Golfs, eines der wärmsten Klimazonen der Welt mit Sommertemperaturen zwischen 30 ° C (86.0 ° F) und 40 ° C (104.0 ° F) in Maskat und Nord-Oman. Der Oman hat ein trockenes Klima mit einem jährlichen Niederschlag von durchschnittlich 100 mm (3.9 Zoll) in Maskat, wobei der Großteil davon im Januar fällt. Die Region der Dhofar-Berge in der Nähe von Salalah hat ein tropenähnliches Klima und bekommt von Ende Juni bis Ende September saisonale Niederschläge als Folge der Monsunwinde aus dem Indischen Ozean, wodurch die Sommerluft mit kühler Feuchtigkeit und dichtem Nebel gesättigt ist. Die Sommertemperaturen in Salalah variieren zwischen 20 ° C (68.0 ° F) und 30 ° C (86.0 ° F), was im Vergleich zum Rest des Oman kühl ist.

In Bergregionen regnet es mehr, wobei der jährliche Niederschlag im Jabal Akhdar wahrscheinlich 400 mm (15.7 Zoll) übersteigt. Alle paar Jahre führen niedrige Temperaturen in Bergregionen zu einer Schneedecke. Einige Küstenabschnitte, insbesondere in der Nähe der Insel Masirah, regnen das ganze Jahr über überhaupt nicht. Das Klima ist normalerweise extrem heiß, mit Spitzentemperaturen von etwa 50 Grad Celsius (122.0 Grad Fahrenheit) in der heißen Jahreszeit, die von Mai bis September dauert.

Demographie von Oman

Oman hat eine Bevölkerung von ungefähr 4 Millionen Menschen, darunter 2.23 Millionen omanische Bürger und 1.76 Millionen Expats (Stand 2014). Für 2011 wurde eine Gesamtfruchtbarkeitsrate von 3.70 prognostiziert. Omans Bevölkerung ist mit 43 % der Bevölkerung unter 15 Jahren äußerst jung. Muscat und die Küstenebene Batinah nordwestlich der Stadt beherbergen fast die Hälfte der Bevölkerung. Zu den ethnischen Gruppen des Oman gehören Araber, Belutschen, Südasiaten (Inder, Pakistaner, Srilanker und Bangladescher) und Afrikaner.

Die omanische Kultur ist in erster Linie Stammeskultur mit drei unterschiedlichen Identitäten: Stammesidentität, Ibadi-Religion und Seehandel. Die ersten beiden Identitäten sind tief in der Tradition verwurzelt und aufgrund langer Isolationsphasen im Landesinneren besonders ausgeprägt. Geschäft, Handel und die unterschiedlichen Hintergründe vieler Omanis, die ihre Vorfahren auf Belutsch, Al-Lawatia, Persien und das alte omanische Sansibar zurückführen, stellen die dritte Identität dar, die sich hauptsächlich auf Muscat und die Küstenregionen von Oman konzentriert. Infolgedessen wird die dritte Identität typischerweise als offener und toleranter gegenüber Außenstehenden angesehen, was im Gegensatz zu den konventionelleren und abgeschotteten Identitäten des Inneren steht.

Religion im Oman

Islam (offiziell; Mehrheit Ibadhi, mit Minderheiten von Sunniten und Schiiten) 85.9 %, Christen 6.5 %, Hindus 5.5 %, Buddhisten 0.8 %, Juden 0.1 %, Andere 1 %, Konfessionslose 0.2 %

Das Sultanat Oman pflegt keine religiösen Daten, obwohl fast alle Omaner Muslime sind, wobei drei Viertel der Ibadi-Schule des Islam angehören, die dem Mainstream-Islam ziemlich ähnlich ist. Es ist die einzige überlebende Manifestation des Kharijismus, die aus einer der ersten Spaltungen der Religion hervorgegangen ist. Ibadi gelten seit langem als eine der wichtigsten omanischen Religionsgemeinschaften, und der Sultan selbst ist ein Ibadi.

Im Oman sind fast alle Nicht-Muslime ausländische Arbeitnehmer. Zu den nichtmuslimischen Religionsgemeinschaften zählen Jainas, Buddhisten, Zoroastrier, Sikhs, Bahai, Hindus und Christen. Die wichtigsten Metropolen Muscat, Sohar und Salalah sind die Heimat der christlichen Bevölkerung. Dazu gehören römisch-katholische, ostorthodoxe und verschiedene protestantische Gemeinden, die nach Sprache und Ethnie organisiert sind. In der Metropolregion Maskat haben Wanderarbeiter aus Südostasien mehr als 50 verschiedene christliche Organisationen, Gemeinschaften und Versammlungen gegründet.

Es gibt auch hinduistische und christliche Gruppen ethnischer Inder. In Maskat gibt es zwei hinduistische Tempel. Einer von ihnen ist mehr als ein Jahrhundert alt. Im Oman gibt es eine beträchtliche Sikh-Bevölkerung. Obwohl es keine permanenten Gurdwaras gibt, erkennt die Regierung zahlreiche winzige Gurdwaras in provisorischen Lagern an. Die indische Regierung hat 2008 mit der omanischen Regierung eine Vereinbarung getroffen, eine permanente Gurdwara zu bauen, aber es wurden keine Fortschritte erzielt.

Sprache im Oman

Obwohl Arabisch Amtssprache ist, sprechen die meisten Omanis vor allem in touristischen Regionen und Städten ein gutes bis hervorragendes Englisch. Im südlichen Dhofar-Gebiet wird eine semitische Sprache gesprochen, die als „Jibbali“ bekannt ist. Ethnische Gemeinschaften im Oman sprechen Swahili und Baluchi, insbesondere in Maskat, der Hauptstadt. Malayalam ist aufgrund der hohen Anzahl von Malayalee-Expats aus dem indischen Bundesstaat Kerala zu einer beliebten Sprache geworden. Aufgrund der historischen Präsenz indischer Kaufleute wird Hindi in bestimmten städtischen Gebieten gesprochen. Sofern ein Reisender nicht wirklich „abseits der ausgetretenen Pfade“ ist, sollte ein englischsprachiger Reisender keine sprachlichen Probleme haben.

Flora und Fauna im Oman

Oman hat Wüstensträucher und -gräser, die in Südarabien weit verbreitet sind, aber die Vegetation ist im zentralen Plateau, das hauptsächlich aus Kieswüste besteht, spärlich. Die höheren Monsunniederschläge in Dhofar und im Hochland machen das Sommerwachstum üppiger; In den Küstenebenen von Dhofar gibt es viele Kokospalmen, während in den Hügeln Weihrauch zusammen mit Oleander- und Akazienarten angebaut wird. Das Al-Hajar-Gebirge ist eine einzigartige Ökoregion in Ostarabien, einschließlich Tieren wie dem arabischen Tahr.

Leoparden, Hyänen, Füchse, Wölfe, Hasen, Oryx und Steinböcke gehören zu den einheimischen Tieren. Zu den Vögeln zählen Geier, Adler, Störche, Trappen, Arabische Rebhühner, Bienenfresser, Falken und Nektarvögel. Oman hat neun gefährdete Säugetierarten, fünf gefährdete Vogelarten und neunzehn gefährdete Pflanzenarten im Jahr 2001. Der arabische Leopard, der arabische Oryx, die Berggazelle, die Kropfgazelle, der arabische Tahr, die grüne Meeresschildkröte, die Karettschildkröte und die Oliven-Bastardschildkröte waren alle durch Dekrete geschützt. Aufgrund der Entscheidung der Regierung, das Grundstück auf 10 % seiner ursprünglichen Fläche zu beschränken, damit der Rest für Ölsucher geöffnet werden kann, ist das Schutzgebiet der Arabischen Oryx die einzige Stätte, die jemals von der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes gestrichen wurde.

Der stark gefährdete arabische Buckelwal, die isolierteste und einzige nicht wandernde Population der Welt, Pottwale und Zwergblauwale wurden alle in den letzten Jahren vor der Küste von Oman gesichtet.

Umweltprobleme

Angesichts begrenzter erneuerbarer Wasserressourcen tragen Dürre und geringe Niederschläge zur Wasserknappheit im Oman bei. Die Aufrechterhaltung einer ausreichenden Wassermenge für Landwirtschaft und Haushalte ist eines der dringendsten Umweltprobleme des Landes. Der Großteil des zugänglichen Wassers stammt aus fossilem Wasser in Trockengebieten und Quellwasser in Hügeln und Bergen, wobei 94 Prozent für landwirtschaftliche und 2 % für industrielle Aktivitäten verwendet werden.

Im gesamten Oman ist leitungsgebundenes oder zugeführtes Trinkwasser zugänglich. Aufgrund der übermäßigen Ausbeutung des Grundwassers und der Invasion von Salzwasser in den Grundwasserspiegel hat der Boden in Küstenebenen wie Salalah an Salzgehalt zugenommen. Der Öltankerverkehr über die Straße von Hormuz und den Golf von Oman verschmutzt weiterhin Strände und andere Küstenregionen.

Im Oman wurde von lokalen und nationalen Organisationen über Tierquälerei berichtet. Streunende Hunde (und in geringerem Maße streunende Katzen) sind besonders anfällig für Folter, Missbrauch und Vernachlässigung. Derzeit ist die einzige Möglichkeit, die Population streunender Hunde zu reduzieren, Polizeipersonal, sie zu töten. Hunde werden oft von Teenagern oder Erwachsenen aus der Nachbarschaft gesteinigt oder zu Tode geprügelt, weil sie islamische Abneigungen gegen sie haben. Die Regierung von Oman hat es abgelehnt, ein Kastrations- und Kastrationsprogramm zu entwickeln oder Tierheime einzurichten. Obwohl Katzen als akzeptabler angesehen werden als Hunde, gelten sie dennoch als Schädlinge und sterben oft an Hunger oder Krankheiten.

Wirtschaft von Oman

Die „nationale Wirtschaft gründet sich auf Fairness und die Prinzipien einer freien Wirtschaft“, so Artikel 11 des Grundgesetzes des Staates Oman. Omans Wirtschaft ist im regionalen Vergleich ziemlich vielfältig, obwohl sie nach wie vor auf Ölexporte angewiesen ist. Im Oman ist der Tourismus der am schnellsten wachsende Sektor. Landwirtschaft und Industrie, die weniger als 1 % der Exporte des Landes ausmachen, sind die einzigen anderen Einnahmequellen, obwohl die Regierung Diversifizierung als Priorität betrachtet. Datteln, Limonen, Getreide und Gemüse werden durch Subsistenzlandwirtschaft produziert, aber mit weniger als 1 % der landwirtschaftlich genutzten Fläche wird der Oman voraussichtlich ein Nettoimporteur von Lebensmitteln bleiben.

Seit dem Einbruch des Ölpreises im Jahr 1998 hat Oman aktive Anstrengungen unternommen, um seine Wirtschaft zu diversifizieren, und konzentriert sich stärker auf andere Branchen wie Tourismus und Infrastruktur. Metkore Alloys plant, im Oman 80 Millionen US-Dollar für den Bau einer Ferrochrom-Schmelzanlage von Weltklasse mit einer Kapazität von 1,650,000 Tonnen pro Jahr auszugeben.

Am 1. Januar 2009 trat ein Freihandelsabkommen mit den Vereinigten Staaten in Kraft, das die Zölle auf alle Konsum- und Industriegüter beseitigt und gleichzeitig robuste Schutzmaßnahmen für ausländische Unternehmen bietet, die im Oman tätig sind. Der Tourismus, eine weitere Einnahmequelle für den Oman, nimmt zu. Eine beliebte Veranstaltung ist das Khareef Festival, das während der Monsunzeit (August) in Salalah, Dhofar, 1,200 Kilometer von Muscat entfernt, stattfindet und mit dem Muscat Festival vergleichbar ist. Die Berge rund um Salalah sind während dieser Veranstaltung wegen der kühlen Temperatur und der üppigen Vegetation bei Besuchern beliebt, die nirgendwo sonst im Oman zu sehen sind.

Ausländische Arbeitnehmer im Oman überweisen jedes Jahr schätzungsweise 30 Milliarden US-Dollar in ihre Heimatländer in Asien und Afrika, wobei mehr als die Hälfte von ihnen weniger als 400 US-Dollar pro Monat verdient. Die größte ausländische Bevölkerung im Oman stammt aus Kerala, Tamil Nadu und Karnataka sowie aus Maharashtra, Gujarat und Punjab, die mehr als die Hälfte der Arbeitskräfte des Landes ausmachen. Die Gehälter ausländischer Angestellter sind Berichten zufolge niedriger als die von omanischen Staatsbürgern, aber sie sind immer noch zwei- bis fünfmal höher als in Indien.

Shinas und Hormouz, zwei dieselbetriebene Hochgeschwindigkeits-Autofähren, werden von der Oman Ferries Company gewartet. Die Fähren transportieren Passagiere zwischen Maskat und Khasab. Oman kontrolliert Khasab, das strategisch günstig in Musandam an der Südspitze der Straße von Hormuz liegt. Musandam ist durch einen winzigen Teil des Territoriums der VAE vom Festland Oman getrennt.

Öl und Gas

Omans nachgewiesene Erdölreserven belaufen sich auf etwa 5.5 Milliarden Barrel und sind damit die 25. größten der Welt. Petroleum Development Oman (PDO) fördert und verarbeitet Öl, wobei die bekannten Ölreserven trotz sinkender Ölförderung relativ stabil bleiben. Alle Öl- und Gasinfrastrukturen und -projekte im Oman werden vom Ministerium für Öl und Gas beaufsichtigt. Zwischen 1979 und 1985 vervierfachte Oman seine Ölförderung als Reaktion auf die Energiekrisen der 1970er Jahre.

Die Produktion ging zwischen 26 und 2000 um mehr als 2007 % von 972,000 auf 714,800 Barrel pro Tag zurück. Im Jahr 2009 stieg die Produktion auf 816,000 Barrel pro Tag und im Jahr 2012 auf 930,000 Barrel pro Tag. Omans Erdgasreserven werden auf 849.5 Milliarden Kubikmeter geschätzt und liegen damit weltweit an 28. Stelle, während die Jahresförderung 24 etwa 2008 Milliarden Kubikmeter betrug.

Einreisebestimmungen für den Oman

Visum & Reisepass

Bürger der folgenden Länder können bei der Ankunft an jedem Luft-, Land- oder Seeterminal ein Visum für die einmalige Einreise erwerben:

Bürger der Europäischen Union und andere Europäer, einschließlich Staatsangehörige von Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, der Schweiz und der Vatikanstadt, jedoch nicht von Zypern und Malta.

Albanien, Andorra, Argentinien, Australien, Bolivien, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Brunei, Kanada, China, Chile, Kolumbien, Kroatien, Ecuador, Französisch Guyana, Hongkong, Indonesien, Japan, Mazedonien, Malaysia, Moldawien, Neuseeland, Paraguay, Peru, Russland, Seychellen, Singapur, Südafrika, Südkorea, Suriname, Taiwan, Thailand, USA, Uruguay, Venezuela.

Die Kosten für ein 10-tägiges Touristenvisum betragen 5 OMR (aber am Flughafen MCT müssen Sie das Visum von den Geldwechslern erhalten, die eine OMR1-Provision hinzufügen). Für OMR20 ist auch ein 30-Tage-Visum erhältlich. Ihr Reisepass muss noch mindestens 6 Monate nach Ihrer Ankunft gültig sein. Alle Visakosten können in VAE-Dirham zu einem Wechselkurs von zehn zu eins bezahlt werden. Visakosten können an den Flughäfen in jeder Währung des Golfkooperationsrates, Euro oder US-Dollar bezahlt werden.

Oman und das Emirat Dubai teilen sich eine Visumserleichterung. Wenn Sie die Einwanderungsbehörde von Dubai bestehen und ein Visum für einen Aufenthalt von mindestens drei Wochen in Dubai erhalten, haben Sie Anspruch auf ein kostenloses dreiwöchiges Visum für den Oman. Die omanischen Einwanderungsbeamten werden Sie bitten, ihnen Ihren Dubai-Passstempel zu zeigen. Private Unternehmen verkaufen Visa an bestimmten Einreisehäfen, und diese Personen sind sich dessen möglicherweise nicht bewusst und versuchen möglicherweise, Sie davon zu überzeugen, dass Sie ein Visum von ihnen kaufen müssen. Es kann schwierig sein, an diesen Personen vorbeizukommen, wenn dies Ihr erster Besuch in diesem bestimmten Einreisehafen ist. Wenn Sie einen Einwanderungsbeamten erreichen, wird dieser über die Befreiung von der Visumgebühr informiert und Ihnen die Einreise ohne Bezahlung gestatten. Die folgenden Nationen profitieren von dieser Art von Visum: Portugal, Spanien, Frankreich, Schweiz, Italien, Großbritannien, Schweden, Griechenland, Österreich, Irland, Finnland, Deutschland, Island, Belgien, Norwegen, Niederlande, Dänemark, Südkorea, Japan, Brunei Darussalam, Malaysia, Neuseeland, USA, Kanada, Australien, Singapur, Hongkong, Luxemburg, Vatikan, Monaco, Andorra, San Marino.

Beachten Sie, dass dieses Programm nur für das Emirat Dubai und nicht für die anderen Emirate der VAE gilt. Wenn Sie über Abu Dhabi oder anderswo in die VAE einreisen, wird Ihr VAE-Visum von einem anderen Emirat ausgestellt, und obwohl Sie innerhalb der VAE und nach Dubai reisen können, werden die Kosten für das Visum für Oman nicht storniert.

Chinesische, russische und ukrainische Staatsbürger können mit den gleichen Verfahren ein Besuchsvisum beantragen, wenn sie Teil einer Touristengruppe sind, die über ein örtliches Reisebüro, ein Hotel oder als Familie in das Sultanat kommt. Die Anzahl der Frauen in einer Gruppe darf die Anzahl der Männer nicht überschreiten.

Staatsbürger Ägyptens, Irans, Indiens, Jordaniens, Marokkos und Tunesiens können nur an Flughäfen ein einmonatiges Besuchsvisum beantragen.

Durch Vorlage Ihres Reisepasses bei der Royal Omani Police in Maskat können Sie Ihr Visum um einen weiteren Monat verlängern; Es gibt jedoch nur eine Warteschlange, und die Wartezeit kann bis zu zwei Stunden dauern. Beachten Sie, dass der Begriff der persönlichen Distanz im Nahen Osten von dem in Europa abweicht. Wenn Sie den Begriff der persönlichen Distanz nicht aufgeben, kann das Springen in der Warteschlange ein Problem für Europäer sein. Erwägen Sie einen Besuch in den Vereinigten Arabischen Emiraten, wenn Sie ein knappes Budget haben und Ihr Visum verlängern müssen. OMR10-12 Hin- und Rückbusse stehen zur Verfügung. Der Hin- und Rückflug von Air Arabia nach Sharjah am selben Tag kostet etwa 50 OMR. Ein Taxi wäre auch eine Option. Staatsangehörige der GCC-Mitgliedsstaaten benötigen kein Visum, und Einwohner der GCC-Mitgliedsstaaten erhalten unabhängig von ihrer Nationalität bei der Ankunft ein Kurzaufenthaltsvisum.

Für eine Gebühr von OMR 5 erhalten GCC-Expat-Bewohner ein Besuchsvisum, das bis zu 4 Wochen gültig ist (verlängerbar um 1 Woche).

Die Einreise mit israelischen Stempeln ist kein Problem, jedoch werden israelische Pässe im Oman nicht akzeptiert.

Logistik

Die Einfuhr von Waffen, Drogen oder pornografischem Material in den Oman ist verboten. Nicht-Muslime dürfen nur mit zwei Litern Alkohol über den Muscat International Airport ins Land einreisen. An Landgrenzübergängen ist es Ihnen nicht gestattet, Alkohol in Privatfahrzeugen in das Land einzuführen.

Wie man in den Oman reist

Einsteigen - Mit dem Flugzeug

Nahezu jedes internationale Flugzeug landet auf dem Muscat (Seeb) International Airport (MCT). Salalah hat auch eine begrenzte Anzahl regionaler internationaler Flüge (SLL). Die Beschaffung eines Visums bei der Ankunft in Salalah kann aufgrund der geringen Größe des Flughafens und des Mangels an Kleingeld der Einwanderungsbeamten für größere Rechnungen problematisch sein.

Mehrere Fluggesellschaften bieten Linienflüge an, darunter Oman Air, Emirates, Gulf Air, Etihad, British Airways, Kuwait Airways, Saudi Arabian Airways und KLM. Swiss International, Lufthansa, Qatar Airways, Air India, Air France und Thai Airways International gehören zu den Fluggesellschaften, die international fliegen. Die gängigsten Verbindungen führen über Dubai (DXB).

Fluggesellschaften wie Air India, Indian und Jet Airways bieten Direktflüge von einer Reihe indischer Standorte an.

Steigen Sie ein - mit dem Boot

Kreuzfahrtschiffe legen im Hafen von Maskat an, obwohl es keine regelmäßigen Passagierdienste nach Oman gibt. Immer mehr (normalerweise kleinere) Kreuzfahrtschiffe legen Häfen an, was die Situation zunehmend verändert.

Einsteigen - Mit dem Auto

Es gibt viele Grenzübergänge zwischen den VAE und dem Oman, von denen einige im Folgenden aufgeführt sind:

  • Hatta-Grenze in Wadi Hatta und Al-Wajajah (ab Dezember 2015 kann diese Überfahrt nur von GCC-Staatsangehörigen benutzt werden)
  • Wadi Jizzic zwischen Sohar und Buraimi,
  • Jebel Hafret führt nach Ibri und Nizwa,
  • Khatmat Milaha aus Fudschaira
  • vom Emirat Ras al Khaimah nach Bukha/Musadam
  • vom Emirat Fujeirah nach Dibba/Musadam.
  • Al Ain (Abu Dhabi) 3 Grenzposten, 1 Khatam Al Shukla (Khattm Al Shiklah) Straßengrenzposten (für Expatriates)

Wegbeschreibungen und Grenzübertritt von Abu Dhabi nach Maskat – Es gibt drei Grenzposten in Al Ain für Einwohner von Abu Dhabi, die in den Oman einreisen: Grenzposten Buraimi (ausschließlich für GCC-Staatsangehörige reserviert), Hilli-Grenzposten (ebenfalls ausschließlich für GCC-Staatsangehörige) und Grenzposten in der Straße Khatam Al Shukla (für Expatriates, Sie werden in der Stadt kein Verkehrssignal finden, das die Richtung der Grenze anzeigt).

Die Straßen sind gut und der Grenzübertritt einfach. Vergessen Sie nicht, etwas Bargeld mit sich zu führen, da Sie es benötigen, um das Visum für die Einreise in den Oman zu bezahlen und Ihr Fahrzeug zu füllen, da anscheinend viele Tankstellen keine Kreditkarten akzeptieren. Wenn Sie mit einem Auto aus den VAE in den Oman fahren, müssen Sie an der Grenze nachweisen, dass das Fahrzeug im Oman versichert ist. Beim Verlassen der VAE mit dem Fahrzeug fällt eine Abfahrtsgebühr von 35 AED an, und beim Verlassen des Oman auf der Straße wird eine OMR2-Gebühr erhoben.

Wochenenden und Feiertage sind an den verschiedenen Übergängen zwischen den VAE und dem Oman besonders überfüllt, da Einwohner und Touristen für Tourismus- und Visumszwecke in den Oman reisen. Wenn Sie die ganze Woche über (Sonntag bis Donnerstag) mit dem Zug fahren, können Sie dem Gedränge entfliehen.

Überprüfen Sie auch, ob Ihr Reisepass die entsprechenden Ein- und Ausreisestempel hat. Obwohl es selbstverständlich sein sollte, werden einige Grenzbeamte einen Schritt im Prozess übersehen, was anschließend administrative Kopfschmerzen verursacht. Darüber hinaus ist das Reisen vom Oman in die VAE häufig ein turbulenter Prozess, der es einfacher macht, als man denkt, den entscheidenden Stempel zu verpassen.

Die Überquerung von Oman in den Jemen ist weitaus schwieriger, und Personen mit einem Sinn für Abenteuer sollten sich mit den Regeln und Verfahren vertraut machen, die diese Grenze regeln. In früheren Jahren verbot eine Verordnung alleinreisenden Frauen, den Oman in Richtung Jemen zu verlassen. Denken Sie außerdem daran, dass die östlichsten Regionen des Jemen sehr weit entfernt sind.

Obwohl es eine unmarkierte Grenze zwischen Oman und Saudi-Arabien gibt, ist es eine gefährliche Passage, da sie durch den größten Teil (wenn nicht das gesamte) Leere Viertel führt und keine dauerhaften Straßen hat.

Steigen Sie ein - mit dem Bus

In den Vereinigten Arabischen Emiraten gibt es eine regelmäßige Busverbindung zwischen Maskat und Dubai. Private Transportunternehmen sowie die staatliche Oman National Transport Company (ONTC) verkehren, und die Fahrt (die normalerweise 4 bis 5 Stunden dauert) ist aufgrund der guten Straßen ziemlich angenehm.

Die Strecken von Dubai nach Maskat und Dubai nach Salalah werden von ONTC betrieben. Um 07.15 Uhr und nachmittags fährt der Bus nach Muscat von der Al Rigga Road in Deira, Dubai ab. Der Bus nach Salalah fährt um 15:00 Uhr vom selben Busbahnhof ab. Fahrkarten nach Maskat können an der Bushaltestelle von Al Manhal für 55 AED pro Strecke gekauft werden (Dezember 2010). Die Bushaltestelle ist schwer zu finden; Es liegt in der Nähe des Caravan-Restaurants und des Dnata-Gebäudes, und die Taxifahrer kennen seine Lage. Der Salalah-Bus ist der beste Weg, um nach Nizwa zu gelangen. Bereiten Sie sich auf die Busfahrt vor, indem Sie sich warm anziehen und sich auf die Grenzabfertigung vorbereiten, die eine Gepäckkontrolle beinhaltet! Sie müssen kein Oman-Visum bezahlen, wenn Sie über Dubai in die VAE einreisen; Zeigen Sie einfach Ihren Stempel an der Grenzkontrolle vor.

Wie man durch den Oman reist

Herumkommen - Mit dem Flugzeug

Die nationale Fluggesellschaft Oman Air pendelt häufig zwischen den beiden Flughäfen des Landes (Muscat/Seeb und Salalah). Von den Vereinigten Arabischen Emiraten aus fliegt Air Arabia derzeit nach Salalah und Maskat (VAE).

Herumkommen - Mit dem Bus

Die großen Städte im Oman sind durch häufige, tägliche Buslinien verbunden (Muscat, Salalah, Sohar, Sur und Nizwa). Von Maskat nach Dubai gibt es viele tägliche Buslinien. Von Muscat nach Abu Dhabi fährt nur ein Bus pro Tag.

Herumkommen - Mit dem Taxi

Da das Taxifahren im Oman ein geschützter Beruf ist, sind alle Taxifahrer omanische Staatsbürger. Anruf-/Telefontaxidienste sind in Muscat verfügbar. Während sie normalerweise sicher sind und ankommen, wenn Sie sie erwarten, sind die Preise ziemlich teuer. Achten Sie unter anderem auf Schilder mit der Aufschrift „Hello Taxi“ und „Muscat Taxi“.

Vom Eigentümer betriebene orangefarbene Taxis haben in der Regel keinen Zähler und haben vor der Abfahrt vereinbarte Tarife. Wenn Sie einen wirklich niedrigen Fahrpreis erhalten, seien Sie nicht schockiert, wenn das Taxi anhält, um andere Leute abzuholen, es sei denn, Sie fordern ausdrücklich eine private Fahrt an. Sie können ein besetztes Taxi anfordern, indem Sie einfach zum Fahrer sagen: „besetztes Taxi“, und Ihnen werden alle vier Sitzplätze (4) in Rechnung gestellt und Sie haben das Taxi nun für sich allein. Frauen müssen immer alleine in der letzten Reihe sitzen. Dies dient Ihrem eigenen Schutz und Ihrer Bequemlichkeit.

Minibusse (Baisa-Busse) sind ebenfalls verfügbar; Die Idee ist, dass Sie den Bus oder das Fahrzeug mit anderen teilen und daher einen ermäßigten Fahrpreis zahlen. Wenn Frauen im Oman öffentliche Verkehrsmittel benutzen müssen, reisen sie auf diese Weise. Wenn sich noch andere Frauen im Bus befinden, sollten die Damen neben ihnen Platz nehmen. Männer sollten einen anderen Platz einnehmen. Wenn sie nicht sofort reagieren, stellen Sie sich einfach an die Tür und warten Sie, bis sie sich bewegen. Sie werden es herausfinden und umziehen. Obwohl dies für Außenstehende seltsam erscheinen mag, ist es ein omanisches Standardverhalten. Wenn Sie nicht neben einem Mann sitzen, vermeiden Sie unangenehme Szenarien mit verwirrten Nachrichten.

Herumkommen - Mit dem Auto

Mit Oman ist es wirklich verboten, in einem dreckigen Fahrzeug herumzufahren, ob Sie es glauben oder nicht. Die Bullen können Sie anhalten und Sie mit OMR10 bestrafen, aber sie werden Ihnen eher raten, Ihr Auto zu waschen.

Es ist einfach, sich mit Ihrem eigenen (gemieteten) Fahrzeug im Oman fortzubewegen. Muscat und Nizwa sind durch eine vierspurige Straße verbunden, während Muscat mit Sur durch eine neu gebaute vierspurige Autobahn verbunden ist (zwischen Muscat und Quriyat ist es jedoch immer noch eine Spur pro Richtung durch die Berge).

Große Teile der Straße Sur-Muscat sind nach wie vor ohne Handyempfang. Sei darauf vorbereitet, abzuwarten, wenn du zusammenbrichst. Alternativ können Sie in die nächste Stadt fahren und einen Mechaniker finden, der Ihr Auto repariert.

Zwischen Maskat und Sur gibt es einige schöne Strandcampingplätze. Um sicher auf diese Küstenstraße zu gelangen, folgen Sie dem asphaltierten Weg nach SUR und dann hinüber zum Wadi Shab. Ein 4WD wird dringend empfohlen, wenn Sie durch Wadis (unbefestigte Talstraßen in Flussböden) reisen möchten. Man weiß nie, wie die Straße wird, und wenn es anfängt zu regnen, werden die Wadis bald zu Flüssen.

Wenn möglich, mieten Sie ein Fahrzeug mit Allradantrieb. Das Fahren im Gelände im Oman ist fantastisch, und Sie werden immer wieder abseits der ausgetretenen Pfade fahren wollen.

Der Oman erlebt seit etwa 2001 jedes Jahr erhebliche Sturzfluten. Selbst Landcruiser werden von der Kraft des Wassers, das die steinharten, baumlosen Hänge hinunterstürzt, von der Straße geschleudert und auf den Kopf gestellt. In acht nehmen. Wenn Sie düstere Wolken oder Regen sehen, beginnt es zu fallen. Suchen Sie sich eine hohe, trockene Stelle, um sich zu verstecken, und bleiben Sie dort. Sie können sich an die örtlichen Behörden wenden, um zu erfahren, ob sie Ihnen weitere Informationen geben können. Das Problem ist, dass, da Sturzfluten schnell von Stadt zu Stadt fegen, es möglich ist, aufgrund von ausgewaschenen Straßen gestrandet zu sein. An mehreren Wadi-Übergängen werden weiße und rote Stangen aufgestellt, um zu signalisieren, wann es im Falle einer Überschwemmung sicher ist, das Wadi zu überqueren. Unten sind sie weiß gestrichen und oben rot gestrichen. Versuchen Sie auch mit einem 4WD nicht zu überqueren, wenn der Wasserstand den rot gestrichenen Abschnitt erreicht.

Wenn Sie eine Karte von Oman erhalten können, stellen Sie sich vor, wie Oman die Straßen haben möchte. Manche Straßen scheinen gut ausgebaute Fahrbahnen zu sein, obwohl sie nicht einmal asphaltiert sind. Straßen, die auf der Karte nicht sichtbar sind, können einfach zu Ende gehen, und sie können sogar bis zum Ende bemalt sein!

Im Oman sind die Entfernungen ziemlich lang. Thema ist die tägliche Kilometerbegrenzung eines normalen Leasingfahrzeugs, die zwischen 200 und 250 Kilometern liegt. Bereiten Sie sich darauf vor, mehr Kilometer zu bezahlen und zu verhandeln. In bestimmten Fällen beinhalten die monatlichen Preise unbegrenzte Meilen.

Nach europäischen und sogar nordamerikanischen Maßstäben ist Benzin im Oman extrem günstig. Normales Benzin kostete im Januar 0.12 etwa 2010 OMR pro Liter und war damit sogar billiger als in den benachbarten Vereinigten Arabischen Emiraten.

Die Autobahnen/Schnellstraßen sind seit 2006 mit Radarkameras gespickt, um die schreckliche Zahl der Verkehrstoten zu reduzieren. Sie sind alle 2 Kilometer im Zentrum von Muscat; nicht alle scheinen betriebsbereit zu sein, aber Vorsicht. Laut Anwohnern beträgt die Toleranz der Blitzer 19 km/h.

Reiseziele im Oman

Regionen im Oman

  • Nördlicher Oman (Maskat, Bahla, Buraimi, Hajar-Gebirge, Madha, Matrah, Musandam-Halbinsel, Sohar)
    die Hauptstadt, die fruchtbare Küste von Al-Batinah, das majestätische Hadschar-Gebirge und die Halbinsel Musandam
  • Zentrale Küste Oman (Ibra, Insel Masirah, Sur, Wahiba-Sand)
    Ehrfurchtgebietende Dünen, alte Festungen und Küstenschönheiten säumen den Indischen Ozean an der zentralen Küste von Oman
  • Dhofar (COM)Zufar) (Salalah)
    üppige Küstenebenen und Berge, die an den Jemen grenzen
  • Leeres Viertel
    ein riesiges Wüstenödland, das den größten Teil der relativ undefinierten saudi-arabischen Grenzregion umfasst

Städte im Oman

  • Muscat ist die Hauptstadt und größte Stadt des Oman (812.000)
  • Bahla ist ein Oasendorf und ein UNESCO-Weltkulturerbe.
  • Buraimi ist eine Grenzübergangsstadt in den Vereinigten Arabischen Emiraten, in der Nähe von Al Ain.
  • Ibra ist der Einstiegspunkt zu den Wahiba Sands.
  • Bemessungsgrundlage ist eine Stadt in der Nähe der Hauptstadt und hat eine ähnliche Geschichte.
  • Nizwa ist die Heimat einer der bekanntesten Festungen Omans.
  • Salalah – der südliche Teil des Landes, der während des Kareef fast tropisch ist.
  • Sohar ist eine der sagenumwobenen Residenzen Sindbads.
  • auf – wo Dhows noch von Hand gefertigt werden

Andere Reiseziele im Oman

  • Das Hadschar-Gebirge ist eine herrliche Bergkette, die sich bis in die Vereinigten Arabischen Emirate erstreckt und die höchste auf der Arabischen Halbinsel ist.
  • Madha ist eine kleine omanische Exklave, die vollständig von den Vereinigten Arabischen Emiraten umgeben ist.
  • Masirah Island – dieses Refugium für Schildkröten und andere Tiere bietet ein wahres Wüsteninsel-Erlebnis.
  • Die Musandam-Halbinsel ist ein felsiger Außenposten in der Straße von Hormuz mit mehreren spektakulären Wadis.
  • Massive wellenförmige Dünen erstrecken sich in den Wahiba Sands so weit das Auge reicht.

Unterkunft & Hotels in Oman

Oman bietet eine große Auswahl an Unterkünften, von ultra-luxuriösen Hotels bis hin zu sehr primitiven Häuschen aus Dattelpalmenblättern in der Wüste.

Der Oman hat in den letzten Jahren versucht, sich mit fünf Fünf-Sterne-Hotels in Muscat in ein Fünf-Sterne-Reiseziel für gut betuchte Reisende zu verwandeln. Für preisbewusste Einwohner von Maskat ist dies kein Problem, da es außerhalb der Stadt immer noch eine Vielzahl erschwinglicher Alternativen gibt. In bestimmten Gebieten des Landes kann die Unterbringung jedoch auf High-End-Hotels und Resorts beschränkt sein.

Sehenswürdigkeiten im Oman

Oman ist bekannt für seine alten Festungen, die zu den beeindruckendsten Kulturdenkmälern des Landes zählen. Über 500 Festungen und Türme dienen als traditionelle Verteidigungs- und Beobachtungsposten, um mögliche Angreifer abzuwehren. Einige der schönsten Exemplare sind in Muscat, der Hauptstadt, zu sehen. Die Forts von Jalali und Mirani, die nahe der Mündung der Muscat Bay liegen, stammen aus dem frühen 16. Jahrhundert.

Das UNESCO-Weltkulturerbe Bahla Fort am Fuße des Djebel Akhdar-Hochlandes umfasst 7 Kilometer Mauern. Als Bahla im 13. und 14. Jahrhundert eine blühende Oasenstadt war, wurde sie gebaut.

Die steilen Berge des Oman bieten atemberaubende Landschaften sowie einige der besten Möglichkeiten, um in trockenen Wadis auf der ganzen Welt zu fahren. Viele der Wadis haben Straßen (normalerweise unbefestigt, aber befahrbar), während andere schweres Gelände erfordern. Es ist einfach, die Hauptstraße zu verlassen und an abgelegene Orte zu gelangen.

Bei Wahiba Sands erstrecken sich riesige Sanddünen so weit das Auge reicht.

Die Strände des Oman sind wichtige Brutstätten für eine Vielzahl von Meeresschildkrötenarten. Masirah Island ist wahrscheinlich die größte Chance, da dort vier Arten brüten, darunter die weltweit größte Population von Lederschildkröten.

Die Nation umfasst nicht nur riesige Wüstenschwaden und Hunderte Kilometer menschenleere Küstenlinie, sondern auch Berge, die sich auf über 9000 Fuß erheben.

Essen & Trinken im Oman

Essen im Oman

Die Küche ist hauptsächlich arabischer, libanesischer, türkischer und indischer Herkunft. Viele Omaner unterscheiden zwischen „arabischer“ und „omanitischer“ Küche, wobei erstere sich auf die gemeinsame Küche der arabischen Halbinsel bezieht.

Die omanische Küche ist im Allgemeinen milder und kommt in großen Mengen vor; Ganzer Fisch ist zur Mittagszeit in bestimmten lokalen Restaurants nicht ungewöhnlich (wenn man sich an lokale Lebensmittel hält, ist es ziemlich einfach, eine reichhaltige Mahlzeit für weniger als OR2 zu sich zu nehmen). Meeresfrüchte sind eine beliebte Mahlzeit in einer Nation mit einer langen Küste, insbesondere Haifisch, der überraschend lecker ist. Traditionelle omanische Küche ist in Restaurants schwer zu bekommen.

Omanische Süßigkeiten sind in der ganzen Gegend bekannt, wobei „Halwa“ am beliebtesten ist. Dies ist eine heiße, halbfeste Substanz, die mit einem Löffel verzehrt wird und eine honigartige Konsistenz hat. Der Geschmack erinnert an Turkish Delight. Omanische Datteln gehören zu den besten der Welt und sind in fast jedem sozialen Umfeld und an jedem Arbeitsplatz zu finden.

In den größeren Städten, insbesondere Muscat und Salalah, sind amerikanische Fast-Food-Franchises wie KFC, McDonald's und Burger King leicht zu finden.

Pakistanische Porotta ist in Khaboora erhältlich. Sie ähneln Pappadams und sind doppelt so groß wie indische Porottas. Sie haben jedoch einen ähnlichen Geschmack wie Porottas und sind wesentlich dünner und schmackhafter. Für das Äquivalent von 11 können Sie drei Porottas haben. Traditionelles omanisches Khubz (Brot) ist außerhalb eines omanischen Haushalts schwer zu bekommen, aber es ist eine Erfahrung, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Dieses traditionelle Brot wird mit Mehl, Salz und Wasser zubereitet und auf einer großen Metallplatte über einem offenen Feuer (oder Gasbrenner) gebacken. Das Brot ist knusprig und hauchdünn. Es passt gut zu praktisch jedem omanischen Gericht, einschließlich heißer Milch oder Chai (Tee) zum Frühstück, und ist als „omanische Cornflakes“ bekannt.

Ayla Curry, Ayla frittiert und Payaruppi sind eine köstliche Mahlzeit in Sohar. Erwarten Sie, nur OMR0.4 (44) auszugeben, was in diesem Land ein relativ günstiger Mittagstisch ist.

Getränke im Oman

Mineralwasser (in Flaschen) ist in den meisten Geschäften leicht erhältlich. Obwohl Leitungswasser normalerweise sicher ist, trinken die meisten Omaner abgefülltes Wasser, und das sollten Sie auch.

Als Teil ihrer zollfreien Gepäckgrenze dürfen internationale Reisende 2 Liter Spirituosen mitbringen. Spirituosen können im Duty-Free-Shop in der Ankunftshalle gekauft werden.

Selbst Ausländern ist es während des Ramadan (von morgens bis abends) verboten, in der Öffentlichkeit etwas zu konsumieren. Trinken Sie nur in der Privatsphäre Ihres eigenen Zimmers.

Geld & Shopping im Oman

Währung im Oman

Der omanische Rial (arabisch:, internationales Währungskürzel OMR) ist die Landeswährung von Maskat. Ein Rial besteht aus 1,000 Baisa (manchmal Baisa auf Arabisch geschrieben). Der omanische Rial ist offiziell mit OMR1 = 2.6008 USD an den US-Dollar gekoppelt, was ihn zu einer der größten Währungseinheiten der Welt macht; Straßenwerte sind ein oder zwei Prozentpunkte niedriger.

Derzeit sind Banknoten im Wert von 0.100 OMR (physisch eine kleine, grüne Banknote, nicht zu verwechseln mit der 20-OMR-Note), 0.500 OMR, 1, 5, 10, 20 und 50 Rial im Umlauf.

Obwohl es Geldautomaten am Flughafen und in Maskat und jeder größeren Stadt gibt, akzeptieren nicht alle internationale Karten. Ausländisches Bargeld kann an Flughafenschaltern und Geldwechseln im ganzen Oman umgetauscht werden.

Einkaufen im Oman

Der Khanjar, ein silberummantelter Dolch, ist das omanische Nationalemblem. Diese sind in einer breiten Palette von Qualität und Preis erhältlich, und praktisch jedes Geschäft wird mehrere unterschiedliche Versionen zur Hand haben. Die Mehrheit der zeitgenössischen wird von indischen oder pakistanischen Handwerkern hergestellt, die unter omanischer Aufsicht arbeiten, aber viele werden in Indien oder Pakistan hergestellt. Von den Griffen bis zur Scheide gibt es eine große Bandbreite an Qualität. Sandelholz mit Silberakzent wird für die feinsten Griffe verwendet, während Harz für die minderwertigen Griffe verwendet wird. Untersuchen Sie die Ummantelung aufmerksam, um die Qualität der Splitterarbeit zu beurteilen. Ein anständiger Khanjar kann Sie mehr als OMR700 zurückwerfen. Diese sind in der Regel in einer Präsentationsbox verpackt und enthalten einen Gürtel.

Der Arsaa oder Spazierstock ist ein weiteres Relikt der Stammesgeschichte des Landes. Dies ist ein Gehstock mit einer versteckten Klinge, der zu Hause ein ziemlicher Gesprächsstarter sein kann. Leider wird es vielerorts eher zu einem Gesprächsthema mit Zollbeamten als mit Freunden und Familie. Der Khanjar wird in Musandam oft durch den Jerz, einen Spazierstock mit einem winzigen Axtkopf als Griff, als formelle Kleidung ersetzt.

Omanisches Silber ist auch ein beliebtes Souvenir, und kleine „Nizwa-Schachteln“ und Rosenwasserstreuer sind weit verbreitet (benannt nach der Stadt, aus der sie ursprünglich kamen). Silberne „Nachrichtenhalter“ (hurz oder herz), in Souks manchmal auch als „alte Faxgeräte“ bekannt, werden häufig zum Verkauf angeboten. Als Echtheitsgarantie wird das Wort „Oman“ auf viele Silbergegenstände gestempelt. Nur neue Silbergegenstände dürfen auf diese Weise gestempelt werden. Es gibt eine beträchtliche Menge an "altem" Silber, das nicht gestempelt wird. Selbst wenn es echt ist, würde eine Kennzeichnung seinen alten Wert auslöschen. Die Schlagworte sind Caveat Emptor. Wenn Sie altes omanisches Silber jeglicher Art kaufen möchten, gehen Sie zu einem vertrauenswürdigen Geschäft.

Omanisches Silber wird auch als Schmuck in einer Vielzahl von Stilen angeboten. Es ist möglich, dass die Waren, die auf dem Muttrah-Souk verkauft werden, keine authentischen omanischen Artikel sind. Gehen Sie stattdessen zum Nizwa Fort oder zum Shatti Al Qurm, die sich beide in der Nähe von Maskat befinden.

Die einzigartigen omanischen Herrenmützen, bekannt als „kuma“, sind ebenfalls überall erhältlich, besonders im Muttrah Souk von Maskat. Echte Kumas können für nur OMR80 erworben werden.

Da das Dhofar-Gebiet traditionell ein Zentrum für die Herstellung dieser Ware war, ist Weihrauch ein beliebter Kauf. Auch im Oman ist Myrrhe günstig erhältlich.

Oman bietet, wie man sich vorstellen kann, eine große Auswahl an Düften, die aus einer Vielzahl traditioneller Komponenten hergestellt werden. Tatsächlich wird das teuerste Parfüm der Welt (Amouage), das etwa 50 OMR kostet, aus Weihrauch und anderen Komponenten im Oman hergestellt. Parfüms von Sandelholz, Myrrhe und Jasmin sind ebenfalls erhältlich.

Während des heiligen Monats Ramadan sind die Geschäftszeiten stark eingeschränkt. Supermärkte sind etwas nachsichtiger, aber rechnen Sie nicht damit, nach Iftar einkaufen zu können. Die meisten Geschäfte schließen normalerweise um XNUMX Uhr, das ist also nicht nur Ramadan.

Es ist ein Glücksfall, wenn es um die Verwendung von Kreditkarten in Geschäften geht. Es ist besser, Bargeld an einem Geldautomaten zu holen. Scheine mit kleinem Nennwert sind schwer zu bekommen, werden aber für den Tausch benötigt. Feilschen wird empfohlen, es sei denn, Sie sind in einem Lebensmittelgeschäft, Restaurant oder Einkaufszentrum, und es sollte gut gemacht werden.

Traditionen & Bräuche im Oman

Sultan Qaboos ist eine Person, die von der überwältigenden Mehrheit der Omanis und Ausländer mit größter Wertschätzung – sogar Ehrfurcht – angesehen wird, da er mehr zum Aufbau des Landes beigetragen hat als jeder arabische Führer oder die meisten globalen Führer in der jüngeren Geschichte . Besucher sollten keine Bemerkungen oder Äußerungen machen, die als respektlos angesehen werden könnten.

Die Menschen in Oman sind normalerweise bescheiden und bodenständig. Auch wenn die Menschen weniger „verklemmt“ zu sein scheinen als ihre Nachbarn, sollten die normalen Normen des Respekts beim Reisen in ein muslimisches Land im Oman eingehalten werden. Homosexualität ist nach islamischem Recht technisch verboten, obwohl sie diskret praktiziert wird; dennoch ist es tabu, solche Themen hier, wie überall am Golf, zu diskutieren.

Während Omanis nicht verpflichtet sind, Ausländern in exponierter oder enger Kleidung etwas zu sagen, gilt dies als äußerst unhöflich. Ja, einige Touristen missbrauchen die Großzügigkeit der omanischen Bevölkerung, indem sie sich unangemessen kleiden, aber ein wenig Fingerspitzengefühl reicht aus. Frauen sollten immer ihre Schultern, Knie und Zwerchfelle bedecken und vermeiden, zu enge oder zu exponierte Kleidung zu tragen. Shorts sollten nur von Männern bei Aktivitäten im Freien getragen werden; In der Stadt sind längere Shorts (dh auf oder unter dem Knie) akzeptabel.

Kinder, Männer und Frauen im Oman sehen Sie wahrscheinlich an, nur weil Sie Ausländer sind, besonders wenn Sie außerhalb der Saison und an abgelegene Orte reisen. Das soll nicht beleidigend sein; Vielmehr drückt es Neugier aus, und ein freundliches Grinsen wird die Jugendlichen zum Lachen und Angeben bringen, während die Erwachsenen gerne ihre englischen Wörter üben. Lächeln hingegen ist möglicherweise keine gute Idee, je nachdem, wo Sie sich im Oman befinden. Lächeln Sie, wenn Sie sich in einer größeren Region befinden, in der die Einheimischen viel Einzelgespräche mit Außenstehenden hatten. Mit Ausnahme von Reiseleitern wird es nicht empfohlen, jemanden des anderen Geschlechts außerhalb von Muscat und Salalah anzulächeln, da fast jede Interaktion mit dem anderen Geschlecht (sogar Türen offen halten, etwas Heruntergefallenes aufheben und es dem Besitzer übergeben) Auge Kontakt usw.) wird als kokett angesehen. Für westliche Frauen ist es besonders wichtig, sich daran zu erinnern, dass die meisten omanischen Männer ein unschuldiges Grinsen haben, das sagt: „Ich sehe, dass du mich beobachtest, brauchst du etwas?“ impliziert „Ich bin interessiert, komm näher.“ Da sie in einer solchen geschlechtsspezifischen Kultur leben, wird jede Gelegenheit, sich mit jemandem des anderen Geschlechts zu unterhalten, im Allgemeinen als zumindest halbsexuell konnotiert angesehen.

Nach omanischem Recht kann ein Oman strafrechtlich verfolgt werden, wenn er eine andere Person beleidigt, sei es durch das Beschimpfen mit einem abfälligen Begriff (wie „Esel“, „Hund“, „Schwein“, „Schaf“ usw.) oder Schlimmeres. Omanis sind trotz ihrer „bescheidenen“ Natur sehr empfindlich gegenüber jeglicher Kritik, sei es persönlich, national oder vermeintlich gegen den Golf gerichtet. Trotz der Tatsache, dass Saudi-Arabien in der gesamten arabischen Welt (insbesondere in der Levante) ein beliebtes Thema für Witze ist, sind Omanis nicht amüsiert. Was die meisten Westler für Überempfindlichkeit halten würden, wird im Oman als normal angesehen, da die Omanis in einer Atmosphäre aufgewachsen sind, in der Kritik und Beschimpfungen fast verboten sind. Dies ist besonders wichtig für diejenigen, die kommen, um Omanis zu unterrichten, denn anders als in der Levante und Teilen Nordafrikas, wo Hänseleien und intellektuelles „Turnier“ zum Aufbau von Beziehungen oder als Zeichen der Freundschaft verwendet werden können, funktioniert es hier nicht und Omanis interpretieren es nicht positiv, außer für diejenigen, die im Westen gelebt oder längere Zeit mit Westlern gearbeitet haben. Necken im Allgemeinen, sei es in Bezug auf Akzente, Kleidung, Küche oder irgendetwas anderes, ist hier wahrscheinlich eine schlechte Idee.

Kultur des Oman

Oberflächlich betrachtet hat Oman viel mit seinen arabischen Nachbarn gemeinsam, insbesondere mit denen im Golf-Kooperationsrat. Trotz dieser Gemeinsamkeiten unterscheidet sich der Oman aus mehreren Gründen vom Nahen Osten. Diese werden von Geographie, Geschichte und Kultur sowie Wirtschaft beeinflusst. Omans Staat ist sehr neu und künstlich, was es schwierig macht, eine nationale Kultur zu definieren; Dennoch existiert innerhalb seiner Landesgrenzen eine erhebliche kulturelle Vielfalt, die den Oman von anderen arabischen Golfstaaten unterscheidet. Aufgrund seiner historischen Ausdehnung auf die Swahili-Küste und den Indischen Ozean ist Omans kulturelle Vielfalt größer als die seiner arabischen Nachbarn.

Oman hat eine lange Geschichte des Schiffbaus, da Seereisen entscheidend für die Fähigkeit des omanischen Volkes waren, mit alten Zivilisationen zu kommunizieren. Sur war eine der bekanntesten Schiffbaustädte im Indischen Ozean. Der Bau des Al-Ghanja-Schiffes dauert ein Jahr. Als Sunbouq und Al Badan gibt es zwei weitere Arten von omanischen Schiffen.

Archäologen entdeckten bei Ausgrabungen vor der Küste der Insel Al Hallaniyah ein Wrack, von dem angenommen wird, dass es sich um die Esmeralda aus der Flotte von Vasco da Gama von 1502-1503 handelt. Das Schiffswrack wurde 1998 gefunden. Später, zwischen 2013 und 2015, wurden Unterwassergrabungen in Zusammenarbeit mit dem omanischen Ministerium für Erbe und Kultur und Bluewater Recoveries Ltd., einer Firma zur Bergung von Schiffswracks, durchgeführt. Eine „portugiesische Münze, die für den Handel mit Indien ausgegeben wurde (eine von nur zwei, von denen bekannt ist, dass sie überlebt hat) und steinerne Kanonenkugeln, in die scheinbar die Initialen von Vincente Sodré, Onkel mütterlicherseits von da Gama und Kapitän der Esmeralda, eingraviert wurden“, wurden verwendet, um das Schiff zu identifizieren .

Kleiderordnung im Oman

Die Dishdasha, ein bescheidenes, knöchellanges, kragenloses Kleid mit langen Ärmeln, ist Omans Nationaltracht für Männer. Das Dishdasha ist meistens weiß, obwohl es auch eine Vielzahl verschiedener Farben geben kann. Die primäre Verzierung, eine in den Ausschnitt eingenähte Quaste (Furakha), kann parfümiert sein. Männer tragen ein einfaches, breites Stück Stoff, das von der Taille bis unter die Dishdasha um den Körper gewickelt wird. Die auffälligsten geografischen Unterschiede bei Dishdasha-Mustern sind die Stickstile, die je nach Altersgruppe variieren. Ein Bisht, ein schwarzer oder beiger Umhang, kann bei zeremoniellen Anlässen über dem Dishdasha getragen werden. Die Kantenstickerei des Umhangs wird normalerweise mit Silber- oder Goldfäden ausgeführt und ist sehr detailliert.

Es gibt zwei Arten von Kopfbedeckungen, die von omanischen Männern getragen werden:

  • Die Ghutra ist ein quadratisches Stück gewebtes Woll- oder Baumwolltuch in einer Farbe, das mit verschiedenen Mustern bestickt ist.
  • Die Kummah ist eine Mütze, die in der Freizeit als Kopfschmuck getragen wird.

Einige Männer tragen einen Assa, einen Stock, der für funktionale Zwecke oder einfach als Modeartikel bei formellen Anlässen verwendet werden kann. Omanische Männer gehen im Allgemeinen in Sandalen umher.

Männer tragen den Khanjar (Dolch) bei allen formellen öffentlichen Veranstaltungen und Festen und er ist Teil der nationalen Kleidung. Es wird normalerweise um die Taille getragen. Einfache Ummantelungen bis hin zu aufwendigen silber- oder goldverzierten Scheiden sind erhältlich. Es ist ein Zeichen für die Vorfahren, die Männlichkeit und den Mut eines Mannes. Auf der Nationalflagge befindet sich die Darstellung eines Khanjar.

Omanische Damen kleiden sich in auffälligen Trachten, die je nach Ort variieren. Alle Outfits beinhalten leuchtende Farben, Handarbeiten und Verzierungen. Die Wahl der Farben, die verwendet werden, um die Tradition eines Stammes darzustellen. Die traditionelle Tracht der omanischen Frauen besteht aus vielen Einzelteilen, darunter die Kandoorah, eine lange Tunika mit handgenähten Stickereien verschiedener Muster auf den Ärmeln oder Radoon. Die Dishdasha wird über einem Paar locker sitzender Sirwale getragen, die eng um die Knöchel liegen. Eine Kopfbedeckung, bekannt als Lihaf, wird auch von Frauen getragen.

Frauen tragen jetzt bei wichtigen Anlässen einen lockeren schwarzen Umhang namens Abaya über ihrer eigenen Wahl der Kleidung anstelle ihrer traditionellen Kleidung, aber die Burka wird in bestimmten Gebieten immer noch getragen, insbesondere unter den Beduinen. Obwohl einige Frauen ihr Gesicht und ihre Hände mit Hijab bedecken, tut dies die Mehrheit nicht. In öffentlichen Ämtern hat der Sultan es illegal gemacht, sein Gesicht zu verbergen.

Musik und Kino

Aufgrund der imperialen Vergangenheit Omans ist die Musik des Landes sehr vielfältig. Traditionelle omanische Musik und Tänze gibt es in etwa 130 verschiedenen Varianten. Um sie zu erhalten, wurde 1984 das Oman Centre for Traditional Music gegründet. Sultan Qaboos gründete 1985 aufgrund seiner Leidenschaft für klassische Musik das Royal Oman Symphony Orchestra. Anstatt internationale Musiker einzustellen, entschied er sich für die Gründung eines im Oman ansässigen Orchesters. Das Royal Oman Symphony Orchestra gab seine Uraufführung am 1. Juli 1987 im Oman Auditorium des Al Bustan Palace Hotels.

Omans Kino ist winzig, mit nur einem omanischen Film, Al-Boom (2006), der 2007 veröffentlicht wurde.

Die Oman Arab Cinema Company LLC ist das größte Kinonetzwerk des Landes. Es ist Teil der Jawad Sultan Group of Companies, die seit über 40 Jahren im Sultanat Oman tätig ist. In der Welt der populären Musik wurde ein siebenminütiges Musikvideo über Oman viral und erreichte nach seinem Debüt im November 500,000 in nur zehn Tagen 2015 Aufrufe auf YouTube. Drei der bekanntesten Künstler der Region sind in der A-cappella-Produktion enthalten : Der Kahliji-Musiker Al Wasmi, der omanische Dichter Mazin Al-Haddabi und die Schauspielerin Buthaina Al Raisi.

Medien

Am 17. November 1974 begann Sultanate of Oman Television mit der Ausstrahlung von Muscat und am 25. November 1975 mit der Ausstrahlung von Salalah. Die beiden Stationen in Muscat und Salalah wurden am 1. Juni 1979 per Satellit verbunden, um einen einheitlichen Rundfunkdienst zu schaffen. Um die natürlichen Schwierigkeiten zu überwinden, die das hügelige Gelände mit sich bringt, werden die Sendungen von Oman TV über ein Netz von Sendern übertragen, die sich im ganzen Land in bewohnten und ländlichen Regionen befinden.

Im Vergleich zu seinen Nachbarn Saudi-Arabien und Jemen hat Oman weniger Einschränkungen für unabhängige Medien. Auf dem World Press Freedom Index 2016 von Reporter ohne Grenzen wurde das Land auf Platz 125 von 180 Ländern eingestuft, eine Position hinter Simbabwe. Nach einer Enthüllung, die Korruption vor dem Gericht des Landes aufdeckte, zog die Regierung jedoch weltweite Verurteilungen auf sich, indem sie 2016 die Tageszeitung Azamn schloss und drei Journalisten festnahm.

Sports

Dau-Rennen, Pferderennen, Kamelrennen, Stierkampf und Falknerei gehören zu den traditionellen Sportarten Omans. Sportarten wie Vereinsfußball, Basketball, Wasserski und Sandboarden haben bei der jüngeren Bevölkerung schnell an Attraktivität gewonnen.

Die omanische Regierung richtete im Oktober 2004 das Ministerium für Sportangelegenheiten ein, um die Allgemeine Organisation für Jugend, Sport und kulturelle Angelegenheiten zu ersetzen. Die omanische Fußballnationalmannschaft gewann die 19. Ausgabe des Gulf Cup of Nations, der vom 4. bis 17. Januar 2009 in Muscat stattfand.

Ali Al-Habsi spielt Profifußball für die omanische Nationalmannschaft. Ab 2015 ist er Torhüter für Reading in der Football League Championship. Die alte GOYSCA erhielt die begehrte Medaille für sportliche Exzellenz vom Internationalen Olympischen Komitee in Anerkennung ihrer Verdienste um Jugend und Sport sowie ihrer Bemühungen, den olympischen Geist und die Ziele zu fördern.

Das Olympische Komitee von Oman war maßgeblich an der erfolgreichen Organisation der Olympischen Tage 2003 beteiligt, von denen Sportorganisationen, Vereine und junge Teilnehmer sehr profitierten. Der Fußballverband sowie Handball-, Basketball-, Rugby Union-, Hockey-, Volleyball-, Leichtathletik-, Schwimm- und Tennisorganisationen nahmen alle teil. Muscat war 2010 Gastgeber der Asian Beach Games.

Oman organisiert jedes Jahr Tennisveranstaltungen in verschiedenen Alterskategorien. Ein 50-Meter-Schwimmbecken befindet sich im Stadion des Sultan Qaboos Sports Complex und wird für internationale Wettkämpfe genutzt, an denen Schulen aus vielen Nationen teilnehmen. Im Februar findet die Tour of Oman statt, eine sechstägige Etappenveranstaltung für den professionellen Radsport. Die Asien-Qualifikation für die FIFA Beach-Soccer-Weltmeisterschaft 2011 fand im Oman statt, bei der 11 Mannschaften um drei Plätze bei der FIFA-Weltmeisterschaft kämpften. Vom 8. bis 13. Juli veranstaltete das Millennium Resort in Mussanah die Beachhandball-Weltmeisterschaften 2012 für Männer und Frauen. Oman hat bei vielen Gelegenheiten um einen Platz bei der FIFA-Weltmeisterschaft gekämpft, sich aber noch nicht für das Event qualifiziert.

Oman ist zusammen mit Fujairah in den Vereinigten Arabischen Emiraten die einzigen Länder im Nahen Osten, die eine Art Stierkampf durchführen, der als „Bull Butting“ bekannt ist. Besonders bekannt für solche Anlässe ist die Region Al-Batena im Oman. Es lässt zwei Brahmanbreed-Bullen gegeneinander antreten und sie kämpfen in einem wilden Bombardement von Kopfstößen, wie der Name schon sagt. Der Verlierer ist der erste, der zusammenbricht oder seine Position aufgibt. Die meisten Bull-Butting-Kämpfe sind kurz und dauern weniger als 5 Minuten. Bullenwurzeln im Oman sind unklar, aber viele Einheimische glauben, dass sie von spanischsprachigen Mauren in das Land eingeführt wurden. Andere glauben, dass es eine direkte Verbindung zu Portugal hat, das fast zwei Jahrhunderte lang die omanische Küste regierte.

Oman qualifizierte sich für die ICC World Twenty2016 20, indem er beim ICC World Twenty2015 Qualifier 20 im Cricket Sechster wurde. Sie erhielten auch die T20I-Qualifikation, um in den Qualifikationsspielen unter den sechs besten Teams zu landen.

Bleiben Sie sicher und gesund im Oman

Bleiben Sie sicher im Oman

Im Oman ist Homosexualität illegal. Touristen, die sich als LGBT identifizieren, sollten auf ihre Umgebung achten.

Das Fahren in Maskat kann manchmal schwierig sein, obwohl dies eher auf Verkehrsstaus als auf eine schlechte Fahrweise der Einheimischen zurückzuführen ist. Aufgrund der Weiten der einsamen Wüste außerhalb der Hauptstädte ist das Einschlafen hinter dem Steuer eine häufige Fahrgefahr. Autofahren im Oman erfordert ein scharfes Auge für das Unerwartete. Es hat 85.3 Verkehrstote pro 100,000 Autos, was mehr als doppelt so viel ist wie in den Vereinigten Arabischen Emiraten und weit mehr als in den meisten europäischen Ländern.

Außerhalb der Städte fahren omanische Fahrer am liebsten extrem schnell und überholen ungestraft. Nachts zu fahren ist besonders gefährlich, weil viele Autos vergessen, die Scheinwerfer einzuschalten, oder weil Fußgänger die Straße überqueren, wie auf der Strecke von Sohar nach Maskat. Selbst wenn sie kommende Fahrzeuge bemerken, wandern Kamele auf die Straße, und Unfälle sind häufig tödlich für das Kamel und den Fahrer. Weibliche Reisende sollten sich angemessen kleiden, um nicht gegen lokale Normen zu verstoßen.

Im Oman ist es auch illegal, Glücksspiel- und pornografische Websites zu besuchen. Im Oman ist die Internetfilterung sehr streng. Daher müssen Sie bei der Nutzung des Internets Vorsicht walten lassen.

Bleiben Sie gesund im Oman

Oman ist das ganze Jahr über heiß, mit besonders heißen Sommern. Tragen Sie immer Trinkwasser bei sich und achten Sie bei heißem Wetter auf Austrocknung. Hitze kann sich anschleichen, wenn Sie nicht daran gewöhnt sind, und schwere gesundheitliche Probleme verursachen.

Mehrere Personen haben versucht, Teile der omanischen Wüste in einem gemieteten Allradfahrzeug auf eigene Faust zu durchqueren. Einige von ihnen sind umgekommen oder konnten gerade noch rechtzeitig gerettet werden.

Das Reisen durch die Wüste erfordert eine sorgfältige Planung. Vom Komfort eines modernen, klimatisierten Allradantriebs aus mag es einfach erscheinen, aber wenn das fehlschlägt, sind Sie wieder am Anfang.

Gehen Sie niemals alleine abseits der ausgetretenen Pfade. Voraussetzung sind mindestens zwei bis drei Fahrzeuge (gleicher Marke). Wenn Sie nicht rechtzeitig zurückkehren, hinterlassen Sie Ihre Reiseroute mit ausdrücklichen Anweisungen bei einem Freund. Berücksichtigen Sie Folgendes: – Ausrüstung für die Bergung: Spaten, Seil (und Zubehör), Sandmatten oder Leitern – zwei Ersatzreifen sowie anderes notwendiges Zubehör – einen guten Luftkompressor (hohe Kapazität) – viel Wasser (mindestens 25 Liter mehr als man glaubt, zum Trinken zu brauchen) – genug Benzin: Es gibt keine Tankstellen mitten im Nirgendwo.

Nehmen Sie ein Satellitentelefon mit, wenn Sie eines haben oder eines erwerben können. (Mobiltelefone funktionieren nur an einigen Orten.) Bevor Sie sich auf eine Reise wie diese begeben, vergewissern Sie sich, dass Ihr Fahrzeug in gutem Zustand ist.

Asien

Afrika

Südamerika

Europa

Nordamerika

Weiter

Muscat

Muscat ist die Hauptstadt des Sultanats Oman und seine bedeutendste und bevölkerungsreichste Stadt (mit 1.2 Millionen). Muscat ist als bedeutender kommerzieller...