Mittwoch, November 16, 2022
Nordkorea-Reiseführer-Reise-S-Helfer

Nordkorea

Reiseführer

Nordkorea ist eine ostasiatische Nation im nördlichen Teil der koreanischen Halbinsel. Pjöngjang ist sowohl die Hauptstadt als auch die größte Stadt Nordkoreas. Das Land grenzt im Norden und Nordwesten an China bzw. Russland entlang der Flüsse Amnok (in China als Yalu bekannt) und Tumen. Südkorea (offiziell die Republik Korea) grenzt im Süden an die Nation, wobei die streng bewachte koreanische entmilitarisierte Zone die beiden trennt. Die Wurzeln des koreanischen Staates lassen sich bis 8000 v. Chr. zurückverfolgen, wobei im ersten Jahrhundert v. Chr. drei Königreiche florierten. Korea leitet seinen Namen vom Königreich Goguryeo ab, manchmal auch Kory geschrieben, das eine der mächtigsten Dynastien Ostasiens war. Mit der Schaffung des Hangul-Alphabets durch Sejong den Großen im Jahr 1446 erlebte Korea während der späteren Silla- und Balhae-Dynastien fast ein Jahrtausend relativer Ruhe unter lang anhaltenden Dynastien im 7. Jahrhundert.

Korea wurde 1910 vom Kaiserreich Japan annektiert und blieb dies bis zur Kapitulation der Japaner am Ende des Zweiten Weltkriegs im Jahr 1945, als es von den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion mit den Sowjets entlang des 38. Breitengrads in zwei Zonen geteilt wurde den Norden besetzen und die Amerikaner den Süden besetzen. Die Verhandlungen zur Wiedervereinigung scheiterten, und 1948 errichteten die Demokratische Volksrepublik Korea im Norden und die Republik Korea im Süden zwei getrennte Verwaltungen. Der Koreakrieg (1950–53) wurde durch eine von Nordkorea gestartete Invasion ausgelöst. Das koreanische Waffenstillstandsabkommen führte zu einem Waffenstillstand, aber es wurde nie ein formeller Friedensvertrag unterzeichnet. 1991 wurden beide Nationen in die Vereinten Nationen aufgenommen. Die DVRK definiert sich rechtlich als autarker sozialistischer Staat und führt Wahlen durch. Kritiker sehen sie als totalitäre Regierung. Mehrere Medien haben es als stalinistisch bezeichnet und den weit verbreiteten Personenkult um Kim Il-sung und seine Familie angeführt.

Laut internationalen Organisationen wurden Menschenrechtsverletzungen in Nordkorea als eigenständige Kategorie ohne Entsprechung in der modernen Welt eingestuft. Die Arbeiterpartei Koreas, angeführt von einem Mitglied der herrschenden Familie, regiert das Land und führt die Demokratische Front für die Wiedervereinigung des Vaterlandes an, der alle politischen Funktionäre angehören müssen. Nordkorea hat sich zunehmend von der globalen kommunistischen Bewegung entfernt. Juche, eine Ideologie der nationalen Selbstgenügsamkeit, wurde 1972 als „schöpferische Anwendung des Marxismus-Leninismus“ in die Verfassung aufgenommen. Der Staat besitzt die Produktionsmittel über Staatsbetriebe und Kolchosen. Die Mehrheit der Dienstleistungen, darunter Gesundheitsversorgung, Bildung, Wohnen und Lebensmittelproduktion, werden von der Regierung subventioniert oder finanziert.

Nordkorea hatte von 1994 bis 1998 eine Hungersnot, bei der zwischen 0.24 und 3.5 Millionen Menschen ums Leben kamen, und die Nation kämpft weiterhin mit der Nahrungsmittelproduktion. Nordkorea hält an der Songun- oder „Military-First“-Strategie fest. Mit insgesamt 9,495,000 aktiven, Reserve- und paramilitärischen Truppen ist es die Nation mit dem meisten militärischen und paramilitärischen Personal. Seine aktive Armee von 1.21 Millionen ist die viertgrößte der Welt, nur hinter China, den Vereinigten Staaten und Indien. Es ist mit Atomwaffen bewaffnet. Nordkorea ist ein atheistischer Staat ohne offizielle Religion und mit einem Verbot öffentlicher Religion.

Flüge & Hotels
suchen und vergleichen

Wir vergleichen die Zimmerpreise von 120 verschiedenen Hotelbuchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen), sodass Sie die günstigsten Angebote auswählen können, die nicht einmal bei jedem Dienst separat aufgeführt sind.

100% bester Preis

Der Preis für ein und dasselbe Zimmer kann je nach verwendeter Website unterschiedlich sein. Der Preisvergleich ermöglicht es, das beste Angebot zu finden. Außerdem kann es vorkommen, dass derselbe Raum in einem anderen System einen anderen Verfügbarkeitsstatus hat.

Keine Gebühr und keine Gebühren

Wir berechnen unseren Kunden keine Provisionen oder zusätzliche Gebühren und arbeiten nur mit bewährten und zuverlässigen Unternehmen zusammen.

Bewertungen und Rezensionen

Wir verwenden TrustYou™, das intelligente semantische Analysesystem, um Bewertungen von vielen Buchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen) zu sammeln und Bewertungen basierend auf allen online verfügbaren Bewertungen zu berechnen.

Rabatte und Angebote

Wir suchen nach Reisezielen über eine große Datenbank von Buchungsdiensten. Auf diese Weise finden wir die besten Rabatte und bieten sie Ihnen an.

Nordkorea - Infokarte

Bevölkerung

25,971,909

Währung

Won des koreanischen Volkes (₩) (KPW)

Zeitzone

UTC+9 (Pjöngjang-Zeit)

Wohnfläche

120,540 km2 (46,540 Quadratmeilen)

Vorwahl

+850

Offizielle Sprache

Koreanisch

Nordkorea | Einführung

Geographie Nordkoreas

Nordkorea liegt zwischen 37° und 43° nördlicher Breite und 124° und 131° östlicher Länge auf der koreanischen Halbinsel. Es ist 120,540 Quadratkilometer groß. Im Norden hat Nordkorea Landgrenzen zu China und Russland und entlang der koreanischen Demilitarisierten Zone teilt es Landgrenzen mit Südkorea. Das Gelbe Meer und die Korea-Bucht liegen im Westen, während Japan im Osten über das Japanische Meer (Ostkoreanisches Meer) liegt.

Aufgrund der zahlreichen aufeinanderfolgenden Bergketten, die die Halbinsel durchziehen, stellten frühe europäische Reisende nach Korea fest, dass das Land "einem Meer in einem starken Sturm" ähnelte. Berge und Hochland bedecken einen bedeutenden Teil Nordkoreas, die durch steile und enge Täler unterteilt sind. Nordkorea beherbergt alle Berge der koreanischen Halbinsel mit einer Höhe von 2,000 Metern oder höher. Der Paektu Peak, ein vulkanischer Berg mit einer Höhe von 6,600 Metern über dem Meeresspiegel, ist der höchste Punkt Nordkoreas. Die Hamgyong Range im äußersten Nordosten und die Rangrim Mountains in Nordkoreas Nordzentralregion sind zwei weitere bemerkenswerte Gebirgsketten. Legendär ist die malerische Pracht des Mount Kumgang in der Taebaek Range, die sich bis nach Südkorea erstreckt.

Im Westen sind die Küstenebenen breit, im Osten spärlich. Die Ebenen und das Tiefland sind die Heimat der großen Mehrheit der Menschen. Laut einer Studie des Umweltprogramms der Vereinten Nationen aus dem Jahr 70 umfasst der Wald etwa 2003 % des Landes, hauptsächlich an steilen Hängen. Der Amnok (Yalu) ist mit einer Länge von 790 Kilometern der längste Fluss der Welt.

Nordkorea hat eine Mischung aus kontinentalem und ozeanischem Klima, obwohl der Großteil des Landes nach dem Klimaklassifikationssystem von Köppen ein feuchtes Kontinentalklima hat. Die Nord- und Nordwestwinde, die aus Sibirien wehen, sorgen den ganzen Winter über klares Wetter, gemischt mit Schneestürmen. Denn für die südlichen und südöstlichen Monsunwinde, die feuchte Luft aus dem Pazifischen Ozean bringen, ist der Sommer mit Abstand die wärmste, feuchteste und regenreichste Jahreszeit des Jahres. Von Juni bis September fallen etwa 60 % des Gesamtniederschlags. Zwischen Sommer und Winter, Frühling und Herbst sind Übergangszeiten. Pjöngjangs tägliche durchschnittliche Höchst- und Tiefsttemperaturen betragen 3 und 13 Grad Celsius (27 und 9 Grad Fahrenheit) im Januar und 29 und 20 Grad Celsius (84 und 68 Grad Fahrenheit) im August.

Klima von Nordkorea

Das Klima wird als kontinental klassifiziert, wobei der Sommer die feuchteste Jahreszeit ist. Die Sommer sind heiß, aber die Winter können sehr kalt sein, mit Temperaturen von bis zu -30°C. Auf Dürren im späten Frühjahr folgen oft schwere Überschwemmungen. Im Frühherbst gibt es einige Taifune.

Demographie Nordkoreas

Die 24,852,000 Einwohner Nordkoreas sind rassisch homogen, mit Ausnahme einer winzigen chinesischen Minderheit und einigen ethnischen Japanern. Laut demographischen Analysten soll die Bevölkerung im 25.5. Jahrhundert auf 2000 Millionen und bis 28 auf 2010 Millionen ansteigen, aber aufgrund der nordkoreanischen Hungersnot ist dies nie passiert. Es begann 1995, dauerte drei Jahre und führte jedes Jahr zum Tod von 300,000 bis 800,000 Nordkoreanern. Unterernährungsbedingte Krankheiten wie Lungenentzündung und Tuberkulose waren eher als Hunger für die Todesfälle verantwortlich.

Um den Hunger zu bekämpfen, begannen 1997 internationale Geber unter der Führung der Vereinigten Staaten, Nahrungsmittel über das Welternährungsprogramm zu versenden. Trotz eines deutlichen Rückgangs der Hilfe unter der Regierung von George W. Bush verbesserte sich die Situation allmählich: Die Zahl der hungernden Kinder ging von 60 . zurück % im Jahr 1998 auf 37 % im Jahr 2006 und 28 % im Jahr 2013. Im Jahr 2013 erreichte die heimische Nahrungsmittelproduktion fast wieder das erforderliche jährliche Niveau von 5.37 Millionen Tonnen Getreideäquivalent, aber das Welternährungsprogramm stellte fest, dass die Ernährungsvielfalt und die Verfügbarkeit von Fetten und Proteinen blieb begrenzt.

Die Hungersnot hatte einen großen Einfluss auf das Bevölkerungswachstum, das von 0.9 Prozent pro Jahr im Jahr 2002 auf 0.53 Prozent pro Jahr im Jahr 2014 zurückging. Späte Eheschließungen nach dem Militärdienst, begrenzter Wohnraum, lange Arbeitszeiten oder politische Studien tragen zur Erschöpfung der Bevölkerung bei und seine Entwicklung verlangsamen. Die nationale Geburtenrate beträgt 14.5 Geburten pro 1,000 Einwohner pro Jahr. Zwei Drittel der Haushalte bestehen aus Großfamilien, die in Zweizimmerwohnungen leben. Ehen sind allgegenwärtig und Scheidungen sind selten.

Religion in Nordkorea

Nordkorea ist ein atheistisches Regime, das öffentliche Gottesdienste verbietet. In Nordkorea liegen keine offiziellen Daten zu Glaubensrichtungen vor. Laut Religious Intelligence sind 64.3 Prozent der Bevölkerung nicht religiös, 16 Prozent praktizieren koreanischen Schamanismus, 13.5 Prozent praktizieren den Chondoismus, 4.5 Prozent praktizieren Buddhismus und 1.7 Prozent praktizieren das Christentum. Das Recht auf religiöse Rituale und Religionsfreiheit sind in der Verfassung garantiert, obwohl die Religionen offiziell von der Regierung geregelt werden.

Buddhismus und Konfuzianismus wirken sich weiterhin auf das kulturelle Leben aus. Buddhisten geht es Berichten zufolge besser als anderen religiösen Gruppen. Da der Buddhismus eine so wichtige Rolle in der traditionellen koreanischen Kultur spielt, stellt die Regierung ihnen nur begrenzt Geld zur Verfügung, um den Glauben zu fördern.

Die Chongu-Partei, die von der WPK kontrolliert wird, ist der offizielle Vertreter des Chondoismus („Heavenly Way“), einem indigenen synkretistischen Glauben, der Aspekte des koreanischen Schamanismus, Buddhismus, Taoismus und Katholizismus umfasst. Die Mission Open Doors hingegen sagt, dass Nordkorea die Heimat der weltweit schwersten Christenverfolgung ist. Es gibt vier staatlich sanktionierte Kirchen, aber Befürworter der Religionsfreiheit argumentieren, dass sie als Anzeige für Außenstehende dienen. Die religiöse Verfolgung in Nordkorea gibt Amnesty International Anlass zur Sorge.

Sprache in Nordkorea

Koreanisch ist die Landessprache. Es ist erwähnenswert, dass Nordkoreaner Koreaner lieber Choseonmal als Hangungmal nennen. Nordkorea hat im Gegensatz zu Südkorea die chinesischen Hanja-Schriftzeichen zugunsten von Choseongul- oder Hangeul-Schriftzeichen aufgegeben.

Ihre Guides sprechen einigermaßen gut Englisch (einige besser als andere) und übersetzen bei Bedarf. Mandarin, Deutsch, Russisch, Japanisch oder Spanisch gehören zu den Sprachen, die von einigen Guides gesprochen werden.

Obwohl es keine offizielle Vorschrift gibt, die es Einwohnern der DVRK verbietet, mit Besuchern in Kontakt zu treten, können Einheimische aufgrund der Regierungspropaganda, die darauf hindeutet, dass Außenstehende normalerweise nichts Gutes im Schilde führen, von der Kommunikation mit Ausländern abgehalten werden, und die Sprache kann ein zusätzliches Hindernis darstellen. Eine Reise in die DVRK während ihrer Ferien kann es Ihnen ermöglichen, mehr mit den Menschen in Kontakt zu treten.

Internet & Kommunikation in Nordkorea

Smartphones

Ab Januar 2013 dürfen Sie jetzt ein Mobiltelefon von außerhalb des Landes nach Nordkorea einführen. Ihre vorhandene SIM-Karte können Sie jedoch nicht in Nordkorea verwenden. Das lokale Netzwerk, Koryolink, ist das einzige Netzwerk, mit dem Sie sich mit einer ihrer SIM-Karten verbinden dürfen. Ihr Telefon muss das 2100-MHz-3G-Frequenzband unterstützen und ein 3G-WCDMA-Telefon sein.

Pjöngjang startete 3 ein 2008G-Mobilfunknetz (Koryolink), das derzeit 42 der größten Städte des Landes bedient. Einheimische, die es sich leisten können, und langjährig bleibende Ausländer, die einen Antrag stellen, nutzen es ausgiebig. SIM-Karten und Telefone können im Internationalen Kommunikationszentrum in Pothonggang-dong Nr. 2 im Pothonggang-Distrikt direkt gegenüber dem Indoor-Stadion von Pjöngjang sowie am Flughafen von Pjöngjang und in bestimmten Hotels gekauft werden. Ausländer können nun ab dem 3. Februar 25 das mobile 2013G-Internet über Koryolink nutzen, aber der Preis ist noch unklar. Denken Sie daran, dass Sie mit diesen SIM-Karten nur internationale Anrufe zu einer begrenzten Anzahl von international fähigen Telefonen in Nordkorea tätigen können. Für Ihre SIM-Karte können Sie aus drei Optionen wählen:

  • Für 50 € erhalten Sie eine Prepaid-SIM-Karte. Dazu gehört die SIM-Karte, die Sie für zukünftige Reisen für immer behalten können, sowie ein bescheidenes Gesprächsguthaben (weniger als 30 €).
  • Für 50 € können Sie eine Prepaid-SIM-Karte für zwei Wochen mieten. In diesem Paket sind zusätzlich 30 € Gesprächsguthaben enthalten.
  • Für 75 € können Sie eine Prepaid-SIM-Karte für einen Monat mieten. Dieses Paket bietet zusätzlich 55 € Gesprächsguthaben.

Die Gesprächsgebühren sind wie folgt:

  • China und Südostasien: 1.43 € pro Minute.
  • Russland: 0.68 € pro Minute.
  • Frankreich und Schweiz: 0.38 € pro Minute.
  • Großbritannien und Deutschland: 1.58 € pro Minute.

Internationale Anrufe sind normalerweise über das Festnetz des Hotels möglich, aber kostspielig (2 € pro Minute, Stand Februar 2012) und alle Gespräche werden wahrscheinlich aufgezeichnet und überwacht.

Ortsgespräche von Telefonzellen benötigen die schwer fassbaren 10-Chon-Münzen, obwohl sie auch von Hotels und Postämtern aus getätigt werden können.

Darüber hinaus können Ihre Telefongespräche in Nordkorea umfassend überwacht werden, daher sollten Sie vorsichtig sein, was Sie bei solchen Anrufen sagen.

Internet

Der Internetzugang ist eingeschränkt, da nur wenige Bewohner berechtigt sind, ihn zu nutzen. Die meisten größeren Hotels bieten eine Internetverbindung, die jedoch mehrere Tage im Voraus beantragt werden muss. Informieren Sie Ihren Reiseveranstalter oder die einladende Partei im Voraus über Ihre Bedürfnisse, damit eine Zugangsgenehmigung eingeholt werden kann. In den Hotels gibt es keine öffentlichen Internetcafés oder Businesscenter mit Internetanschluss. Mobiles Internet ist über eine lokale SIM-Karte im 3G-Netz von Koryolink zugänglich (siehe oben), obwohl die Einzelheiten derzeit spärlich sind. Auch wenn Sie über eine Internetverbindung verfügen, kann Ihr Datenverkehr überwacht werden. Seien Sie also vorsichtig, was Sie in Ihre E-Mail schreiben, und beachten Sie, dass eine Firewall den Zugriff auf viele Websites verhindert, die von Personen außerhalb Nordkoreas verwendet werden.

Wirtschaft Nordkoreas

Seit den 1940er Jahren hat Nordkorea eine der am stärksten eingeschränkten und kontrollierten Volkswirtschaften der Welt. Es folgte dem sowjetischen Modell von Fünfjahresplänen mit dem ultimativen Ziel, über viele Jahrzehnte Autarkie zu erreichen. Nordkorea konnte sich dank umfangreicher sowjetischer und chinesischer Hilfe schnell vom Koreakrieg erholen und sehr hohe Wachstumsraten erzielen. Als die Wirtschaft um 1960 von einer breiten zu einer intensiven Entwicklung überging, traten systematische Ineffizienzen auf. Die langfristige Entwicklung wurde durch einen Mangel an ausgebildeten Arbeitskräften, Energie, Ackerland und Transportmitteln behindert, was dazu führte, dass die geplanten Ziele ständig nicht erreicht wurden. Der deutliche Abschwung der Wirtschaft stand im Gegensatz zu Südkorea, das in den 1980er Jahren den Norden in Bezug auf das absolute Bruttoinlandsprodukt und das Pro-Kopf-Einkommen überholt hatte. Im Dezember 1993 erklärte Nordkorea den bisherigen Siebenjahresplan für gescheitert und stellte keine neuen Ziele mehr ein.

In den 1990er Jahren führten der Verlust von Handelspartnern des Ostblocks sowie eine Reihe von Naturkatastrophen zu extremen Schwierigkeiten, einschließlich weit verbreitetem Hunger. Die Situation verbesserte sich bis zum Jahr 2000 als Ergebnis umfangreicher internationaler Nahrungsmittelhilfeanstrengungen, aber die Wirtschaft wird weiterhin von Nahrungsmittelknappheit, bröckelnder Infrastruktur und gefährlich niedrigen Energievorräten geplagt. Um sich von der Finanzkrise zu erholen, leitete die Regierung 1998 strukturelle Veränderungen ein, die den Besitz von Privatvermögen und die dezentrale Produktionskontrolle offiziell anerkannten. Im Jahr 2002 wurde eine zweite Reformwelle durchgeführt, die zu einer Zunahme der Marktaktivitäten, einer teilweisen Monetarisierung, flexiblen Preisgestaltung und Löhnen sowie der Einführung von Anreizen und Methoden der Rechenschaftspflicht führte. Trotz dieser Reformen, die angeblich kurz nach ihrer Umsetzung wieder rückgängig gemacht wurden, unterhält Nordkorea eine Kommandowirtschaft, in der die Regierung fast alle Produktionsmittel kontrolliert und wirtschaftliche Ziele setzt.

Nordkorea hat den strukturellen Charakter einer gemäßigt industrialisierten Nation, wobei die Industrie fast die Hälfte des BIP erwirtschaftet und die menschliche Entwicklung auf mittlerem Niveau liegt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) wird in Kaufkraftparitäten (KKP) auf 40 Milliarden US-Dollar geschätzt, bei einem Pro-Kopf-Wert von 1,800 US-Dollar. Im Jahr 2012 betrug das Bruttonationaleinkommen des Landes pro Kopf 1,523 US-Dollar, verglichen mit 28,430 US-Dollar in Südkorea. Der nordkoreanische Won ist die offizielle Währung des Landes und wird von der Zentralbank der Demokratischen Volksrepublik Korea ausgegeben.

Die Wirtschaft weist einen hohen Verstaatlichungsgrad auf. Nahrung und Wohnen werden von der Regierung stark subventioniert; Bildung und Gesundheitsversorgung sind ebenfalls kostenlos; und die Besteuerung wurde 1974 abgeschafft. Pjöngjang hat eine Reihe von Produkten, die in großen Geschäften und Supermärkten erhältlich sind, aber die Mehrheit der Bevölkerung kauft immer noch auf kleinen Jangmadang-Marktplätzen ein. Die Regierung versuchte 2009, den expandierenden freien Markt einzudämmen, indem sie Jangmadang und die Verwendung von Fremdwährung verbot, den Won stark abwertete und die Konvertibilität von Ersparnissen in der alten Währung einschränkte, aber der daraus resultierende Inflationsanstieg und seltene öffentliche Proteste zwangen die Regierung, diese Politik rückgängig zu machen. Frauen dominieren den privaten Handel, da die meisten Männer verpflichtet sind, bei der Arbeit anwesend zu sein, obwohl viele staatliche Unternehmen nicht operativ tätig sind.

Industrie und Dienstleistungen beschäftigen 65 Prozent der Gesamtbelegschaft Nordkoreas von 12.6 Millionen Menschen. Maschinenbau, Militärausrüstung, Chemie, Bergbau, Metallurgie, Textilien, Lebensmittelverarbeitung und Tourismus sind wichtige Industriezweige. Nordkorea übertrifft sein südliches Pendant in einigen Schlüsselbereichen wie der Eisenerz- und Kohleförderung, wo es etwa zehnmal mehr von jeder Ressource erzeugt. Naturkatastrophen der 1990er Jahre verwüsteten die Landwirtschaft. Um 1980 zählten die 3,500 Genossenschaften und staatlichen Farmen zu den produktivsten und profitabelsten der Welt, doch heute herrscht chronischer Dünger- und Ausrüstungsmangel. Reis, Mais, Sojabohnen und Kartoffeln sind nur einige der Hauptkulturen, die hier angebaut werden. Der kommerzielle Fischfang und die Aquakultur leisten einen wichtigen Beitrag zur Nahrungsmittelversorgung. Der Tourismus war in den letzten zehn Jahren ein boomender Wirtschaftszweig. Durch Initiativen wie das Skigebiet Masikryong will Nordkorea bis 200,000 die Zahl der internationalen Touristen von 2016 auf eine Million steigern.

Der Außenhandel übertraf 2005 das Vorkrisenniveau und wächst weiter. Nordkorea hat eine Vielzahl von Sonderwirtschaftszonen (SEZs) und Special Administrative Regions (SARs), in denen internationale Unternehmen mit Steuer- und Zollvorteilen operieren können, während nordkoreanische Unternehmen von besserer Technologie profitieren. Anfangs gab es vier solcher Zonen, aber sie hatten insgesamt eine geringe Wirksamkeit. Im Jahr 2013 wurden dem SWZ-System 14 zusätzliche Zonen hinzugefügt und die Rason Special Economic Zone wurde als gemeinsames chinesisch-nordkoreanisches Unternehmen neu organisiert. Die Industrieregion Kaesong ist eine spezielle Industriezone, in der 52,000 Nordkoreaner von mehr als 100 südkoreanischen Unternehmen beschäftigt sind. Außerhalb des innerkoreanischen Handels macht China mehr als 89 Prozent des gesamten Außenhandels aus. Mit 100 Millionen US-Dollar an Importen und Exporten im selben Jahr ist Russland der zweitgrößte internationale Partner. Die Schulden Nordkoreas wurden 2014 von Russland abgeschrieben, und die beiden Nationen einigten sich darauf, alle Transaktionen in Rubel durchzuführen. Der Außenhandel belief sich 7.3 auf 2013 Milliarden US-Dollar, den höchsten Stand seit 1990, aber der innerkoreanische Handel fiel auf ein Achtjahrestief von 1.1 Milliarden US-Dollar.

Einreisebestimmungen für Nordkorea

Ein Besuch in Nordkorea kann schwierig sein, und Sie werden die Nation nicht ohne Begleitung eines Nordkoreaners sehen können, sei es als Teil einer Gruppe oder auf einer individuellen Reise. Je nach geopolitischem Umfeld variieren die Einreisebedingungen oft und ohne Vorwarnung. Zum Beispiel war Nordkorea zwischen Oktober 2014 und März 2015 aufgrund einer Ebola-Angst weitgehend für Touristen gesperrt, obwohl keine Fälle der Krankheit in oder um das Land herum aufgetreten sind.

Ausländische Botschaften verstärken ihre diplomatische Präsenz in Pjöngjang. Finden Sie rechtzeitig heraus, welche Nation Ihnen im Notfall helfen kann, z. B. bei einem medizinischen Problem oder einem Polizeieinsatz.

Da Schweden Amerikaner, Australier und Kanadier schützt, die Nordkorea besuchen, kann die schwedische Botschaft in Pjöngjang diesen Touristen möglicherweise begrenzte konsularische Dienstleistungen anbieten. Das US-Außenministerium rät amerikanischen Bürgern dringend, die schwedische Botschaft (per E-Mail) über ihre Reise nach Nordkorea sowie die US-Botschaft in Peking, China, zu informieren, insbesondere wenn ihre Reise nach Nordkorea einen Zwischenstopp in China beinhaltet.

Mit Ausnahme der Singapurer und Tansanier, deren Regierungen sich gegen dieses System entschieden haben, bietet die britische Botschaft konsularische Dienstleistungen für Commonwealth-Bürger an, die keine Vertretung durch andere Nationen haben.

Visum & Reisepass

Fast alle Bürger der Welt benötigen ein Visum, das erst erteilt wird, nachdem Ihre Reise von nordkoreanischen Beamten geplant und genehmigt wurde. Einzige Ausnahme sind singapurische und malaysische Passinhaber, die aus offiziellen, geschäftlichen oder touristischen Gründen für höchstens 30 Tage einreisen und zuvor die erforderlichen Unterlagen erhalten haben.

Touristen erhalten normalerweise ein Touristenvisum, indem sie eine Reise über einen Reiseveranstalter arrangieren, der auf solche Ausflüge spezialisiert ist. Das Visum wird im Allgemeinen von den Reiseunternehmen in ihrem Namen bearbeitet, aber in bestimmten Fällen müssen Touristen ein kurzes Telefoninterview mit der nordkoreanischen Botschaft führen, um ihre Identität und Beschäftigung zu überprüfen. Das Vorstellungsgespräch verläuft in der Regel angenehm, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen. Visa werden oft erst am Tag vor der Reise überprüft, obwohl Touristen selten abgelehnt werden, es sei denn, sie können nachweisen, dass sie eine politische Persönlichkeit oder ein Journalist sind.

Touristenvisa für Nordkorea werden oft mit einer Touristenkarte erteilt. Wenn Sie sich einer Reisegruppe anschließen, werden Gruppenvisa häufig auf separaten Zetteln ausgestellt, auf denen alle Teilnehmer der Gruppe aufgeführt sind, zusammen mit einer Touristenkarte mit dem Namen des Reiseleiters. Touristen dürfen dieses Visum niemals behalten, aber sie können darum bitten, ein Foto davon machen zu lassen. Auf jeden Fall wird es keinen Stempel im Pass geben. Nur wenn ein Visum in einer nordkoreanischen Botschaft in Europa erteilt wird, werden ein Visum und ein Einreisestempel auf dem Pass angebracht.

Zusätzliche Einschränkungen

Journalisten und alle, die verdächtigt werden, Journalisten zu sein, müssen eine besondere Genehmigung einholen, die schwer zu bekommen ist. Journalisten dürfen Nordkorea nicht mit einem Touristenvisum besuchen.

Im Jahr 2010 wurden die meisten Beschränkungen für amerikanische Staatsbürger aufgehoben, aber Besuchern ist es immer noch nicht gestattet, mit der Bahn zu reisen oder an Gastfamilienprogrammen teilzunehmen. Touren, die von Austauschorganisationen wie Choson Exchange und The Pyongyang Project organisiert werden, sind von diesen Beschränkungen ausgenommen.

Südkoreanische Staatsbürger dürfen nicht nach Nordkorea einreisen, es sei denn, sie erhalten eine Einreisegenehmigung der nordkoreanischen Regierung und des südkoreanischen Vereinigungsministeriums. Wenn südkoreanische Staatsangehörige vor der Rückkehr keine Genehmigung erhalten, droht ihnen eine lange Gefängnisstrafe nach dem National Security Act. Bürgern Südkoreas, die mit einem Pass eines anderen Landes nach Nordkorea reisen, droht weiterhin strafrechtliche Verfolgung.

Israelis und jüdische Bürger anderer Nationen unterliegen entgegen der landläufigen Meinung keinen zusätzlichen Einschränkungen.

Touren

Nordkorea kann nur im Rahmen einer geführten Reise besucht werden, die für eine große Gruppe oder für eine einzelne Person sein kann. Die Preise für eine 5-tägige Gruppenreise ab Peking, die Unterkunft, Verpflegung und Transport beinhaltet, beginnen bei etwa 1,000 USD/700 €/580 GBP, können jedoch in die Höhe schnellen, wenn Sie durch das Land oder „unabhängig“ (als Ihr eigener) reisen möchten einköpfige begleitete Gruppe). Folgende Reiseveranstalter/Reiseunternehmen organisieren eigene Reisen nach Nordkorea:

  • Asia Pacific Travel Ltd. – Chicago, USA
  • Choson Austausch – Singapur, Großbritannien und USA. Sie sind kein Reiseunternehmen; Stattdessen bieten sie in Pjöngjang Wirtschafts- und Wirtschaftsunterricht an und laden manchmal Besucher in nordkoreanische Institutionen ein.
  • DDCTS – Dandong, China
  • Erleben Sie Nordkorea – Schanghai, China
  • Reiseservice von Juche – Großbritannien, Peking
  • Korea Consult - Stockholm, Schweden
  • Korea Reiseservice – Hannover, Deutschland
  • Koryo Tours und Koryo Group – Peking, Shanghai, Belgien, Vereinigtes Königreich. Koordiniert außerdem Schulbesuche und sportlichen Austausch sowie Koproduktion von drei Dokumentarfilmen über Nordkorea.
  • Lupine-Reise – Wigan, Großbritannien.
  • NordKorea2GO - Amsterdam, Niederlande
  • Reisen nach Nordkorea – Sheyang, China
  • Das Pjöngjang-Projekt – Yanji, China / Vancouver, Kanada (Akademische Programme, Studentenbesuche, Austauschprogramme und Koreanisch-Sprachstudien im Ausland an Institutionen in der DVRK und Yanbian werden alle von dieser kanadischen gemeinnützigen Organisation organisiert.)
  • Reisen nach Pjöngjang – Berlin, Deutschland (bietet Nordkorea-Gruppenreisen, Einzelreisen und Neujahrsreisen an.)
  • Viajes Pujol - Barcelona, ​​Spanien
  • Regent Urlaub – Bristol, Großbritannien
  • Tongil-Touren – Canberra/Sydney – Gruppenreisen, maßgeschneiderte Privatreisen, Studienreisen und intellektueller und kultureller Austausch sind alle verfügbar; Alle Reiseleiter sprechen Koreanisch und haben akademische Qualifikationen in Koreanistik.
  • Universal Travel Corporation - Singapur
  • Uri Tours Inc. – NYC, USA (führt regelmäßige und maßgeschneiderte Reisen in die DVRK durch und fungiert als Air Koryo-Buchungsagent in den Vereinigten Staaten.)
  • VNC Asien Reisen – Utrecht, Niederlande
  • Yangpa-Touren – USA, Korea
  • Junge Pioniertouren
  • Ihr Planet – Hilversum, Niederlande

Alle Touren (mit Ausnahme einiger weniger wie Choson Exchange und The Pyongyang Project, die beide direkt mit verschiedenen Regierungsstellen und lokalen NGOs der DVRK zusammenarbeiten) werden von der Korean International Travel Company organisiert, und ihre Reiseleiter werden Sie herumführen. Die durchschnittliche Anzahl der Besucher pro Gruppe, die jedes Unternehmen akzeptiert, variiert erheblich, daher sollten Sie sich vor der Planung einer Reise darüber erkundigen.

Die Mehrheit der Personen, die nach Nordkorea reisen, werden über Peking reisen, und Sie werden höchstwahrscheinlich Ihr Visum dort abholen, aber einige Agenturen können im Voraus Visa für das Ausland arrangieren. Das nordkoreanische Konsulat befindet sich um die Ecke in Fangcaodi Xijie, abgesehen vom Hauptbotschaftskomplex auf Ritan Lu. Es ist geöffnet 09:30-11:30 & 14:00-17:30 M, W, F; und 09:30-11:30 Di, Do, Sa. Bringen Sie Ihren Reisepass, USD45, und zwei Passbilder mit.

Aus „Sicherheitsbedenken“ oder einfach weil Ihre Ein- und Ausreisedaten aufgezeichnet werden müssen, wie die schwarzen Stempel auf der Rückseite Ihres Visums oder Reisepasses zeigen, werden Ihre Reiseleiter Ihren Reisepass nehmen und ihn während Ihres gesamten Aufenthalts in Nordkorea aufbewahren, oder zumindest für die ersten paar Tage Ihrer Reise. Stellen Sie sicher, dass Ihr Reisepass in gutem Zustand ist und mit den beliebtesten Reisepässen Ihres Landes übereinstimmt.

Besuch des nordkoreanischen Grenzgebiets von Südkorea aus

Die Panmunjom Joint Security Area (oft als Panmunjom bezeichnet) ist der einzige Ort in Nordkorea, den gewöhnliche Besucher aus dem Süden besuchen können. Die koreanische demilitarisierte Zone (DMZ), die die beiden Koreas trennt, hat eine gemeinsam verwaltete Waffenstillstandsstadt. Es bietet regelmäßig eintägige Busausflüge von Seoul an. Bestimmte Nationalitäten unterliegen Einschränkungen.

Bis 2009 waren Gruppenbusausflüge vom Süden in die nordkoreanischen Städte Kaesong und Kumgangsan möglich. Es ist nicht bekannt, wann oder ob sie wieder in Betrieb sein werden.

Wie reist man nach Nordkorea?

Einsteigen - Mit dem Flugzeug

Der ausländische Flughafen Sunan in Pjöngjang wickelt alle internationalen Flüge ab. Es gibt keinen anderen Flughafen in Nordkorea, der internationale Flugzeuge abfertigt. Sunan wird von nur zwei kommerziellen Fluggesellschaften angeflogen: Air Koryo, Nordkoreas offizielle Fluggesellschaft, und Air China. Aeroflot und China Southern Airlines fliegen seit August 2013 nicht mehr nach Nordkorea.

Air Koryo

Air Koryo, Nordkoreas einzige Fluggesellschaft, bietet derzeit regelmäßige Flüge von Peking an, die dienstags und samstags um 11:30 Uhr abfliegen und an denselben Tagen um 09:00 Uhr zurückkehren. Jeden Mittwoch und Samstag fliegt Air Koryo von und nach Shenyang sowie jeden Dienstagmorgen nach Wladiwostok. Es gibt zusätzliche Flüge nach Kuwait und Kuala Lumpur.

Air Koryo war in den letzten vier Jahren die einzige 1-Stern-Fluggesellschaft (niedrigste Fluggesellschaft) in der Rangliste von Skytrax. In der EU war es früher aus Sicherheitsgründen verboten. Obwohl Air Koryo zuletzt 1983 tödlich verunglückte, führt die Airline mit ihrer zehn Maschinen umfassenden Flotte nur wenige Flüge durch. Flying Air Koryo dient hauptsächlich der Erfahrung; Andernfalls ist es im Allgemeinen vorzuziehen, mit Air China zu fliegen. Die Flotte von Air Koryo besteht ausschließlich aus sowjetischen oder russischen Flugzeugen, wobei zwei Tupolev Tu-204 als Stolz der Flotte dienen, die derzeit hauptsächlich die Strecken Peking–Pjöngjang und Peking–Shengyang bedienen. Andernfalls werden Sie höchstwahrscheinlich mit einer ihrer Ilyushin IL-62-M, Tupolev Tu-154 oder Tupolev Tu-134 (Ära 1979-1988) fliegen.

Air China

Air China, Mitglied der Star Alliance, fliegt dreimal wöchentlich mit Boeing 737 von Peking nach Pjöngjang. Die meisten Leute bevorzugen Air China wegen seiner viel moderneren Flotte gegenüber Air Koryo.

Einsteigen - Mit dem Zug

Der Zug K27/K28 verkehrt viermal wöchentlich zwischen Pjöngjang und Peking, China, über Tianjin, Beidaihe, Shanhaiguan, Jinzhou, Shenyang, Benxi, Fenghuangcheng, Dandong und Sinuiju. Auf der internationalen Eisenbahn zwischen Peking und Pjöngjang gibt es nur eine Klasse: Softsleeper. Es ist möglich, es am Pekinger Bahnhof zu reservieren, aber die Reservierung muss viele Tage im Voraus erfolgen. Sofern Sie nicht geschäftlich unterwegs sind, übernimmt Ihre Reiseagentur dies in der Regel für Sie. Der Platz auf der Strecke Peking–Pjöngjang wird immer knapper, also reservieren Sie Ihre Tickets so bald wie möglich.

Der Zug K27/K28 transportiert auch einmal pro Woche gerade Schlafwagen von Moskau nach Pjöngjang durch China. Moskau – Nowosibirsk – Irkutsk – Tschita – Harbin – Shenyang – Dandong – Shinuiju – Pjöngjang ist die Route. Jeden Freitagabend verlässt ein Flug Moskau und landet eine Woche später am Freitagabend in Pjöngjang. Abfahrt am Samstagmorgen von Pjöngjang, Ankunft am Freitagnachmittag in Moskau.

Es gibt auch eine direkte Zugverbindung nach Russland, die über Tumangan/Khasan und über die nordkoreanisch-russische Grenze führt. Diese Strecke wird von einem direkten Schlafwagen bedient, der zweimal im Monat fährt (am 11. und 25. von Moskau) und 9 Tage später in Pjöngjang ankommt. Dies ist jedoch seit Mitte der 1990er Jahre keine offiziell genehmigte Touristenroute, und KITC weigert sich, Ausflüge auf dieser Route zu organisieren. Einige westliche Besucher konnten mit diesem Zug nach Nordkorea fahren, aber Berichte deuten darauf hin, dass zusätzliche Fahrten auf dieser Strecke erfolglos wären.

Einige Reisebüros (z. B. Lupine Travel) organisieren möglicherweise einen Minivan, der Sie von Dandong nach Sinuiju bringt, wo Sie dann einen nordkoreanischen Inlandszug nach Pjöngjang nehmen können. In den meisten Fällen werden Sie mit KPA-Truppen und Parteiangestellten, die mit ihren Familien reisen, in einen Hartsitzwagen gesetzt. Ein Speisewagen mit ausländischen Bieren (Heineken) und alkoholfreien Getränken sowie verschiedenen lokalen Bieren und Spirituosen steht zur Verfügung. Die Reise nach Pjöngjang soll ungefähr 4 Stunden dauern, obwohl bekannt ist, dass sie bis zu 14 Stunden dauern kann. Bereiten Sie sich auf Temperaturen von bis zu -10 °C in den Waggons vor, wenn Sie im Winter reisen.

Steigen Sie ein - mit dem Boot

Zwischen Wonsan und Niigata, Japan, lag ein ungeplantes Fracht-Passagier-Schiff. Der Bootsservice, der nur ausgewählten Japanern und Nordkoreanern zugänglich war, wurde aufgrund der mutmaßlichen Atomtests Nordkoreas auf unbestimmte Zeit eingestellt; Japan hat allen nordkoreanischen Schiffen den Zugang zu japanischen Häfen sowie Nordkoreanern die Einreise in das Land untersagt. Wenn Sie sich auf einem Boot befinden, achten Sie darauf, der nordkoreanischen Grenze nicht zu nahe zu kommen. Viele südkoreanische Fischer warten immer noch darauf, das Land zu verlassen.

Zusätzlich zu der außerplanmäßigen Fähre verkehrt ein Kreuzfahrtschiff zwischen der Küste Nordostchinas und dem Berg Kumgang. Das Kreuzfahrtunternehmen nutzt ein 40 Jahre altes Schiff, das gemeinsam von China und Nordkorea verwaltet wird. Die Reise dauert insgesamt 44 Stunden, wobei jede Etappe 22 Stunden dauert, jedoch dürfen nicht-chinesische Staatsangehörige das Boot zum Mount Kumgang nicht betreten.

Steigen Sie ein - mit dem Bus

Ein Bus von Dandong, China, nach Sinuiju kann möglicherweise über den Fluss Yalu genommen werden. Die „Dandong China Travel Company“ betreibt es, obwohl es derzeit ausschließlich für chinesische Einwohner zugänglich ist.

Wie man durch Nordkorea reist

Ihr Reiseveranstalter kümmert sich um alle Ihre Transportanforderungen. Meistens bedeutet dies Busse, aber Reisegruppen, die abgelegene Orte (wie Paekdusan und Mount Chilbo) besuchen, können die gecharterten Flugzeuge von Air Koryo nutzen. Es ist nicht gestattet, alleine umherzuwandern, und Sie müssen jederzeit von einem Führer begleitet werden.

Die meisten Besuche in Pjöngjang beinhalten eine sorgfältig geplante Fahrt mit einer Station in der U-Bahn von Pjöngjang, aber die Nutzung anderer öffentlicher Verkehrsmittel ist normalerweise unmöglich. Einige Reisen beinhalten auch eine Bahnfahrt von Pjöngjang in die Grenzstadt Sinuiju, wo Sie für eine eintägige Tour Halt machen können, aber US-Bürger haben keinen Anspruch auf diese Option.

Es ist auch möglich, mit einigen Reisebüros einen Spaziergang durch ausgewählte Bezirke von Pjöngjang zu arrangieren, wenn Sie in einer kleinen Gruppe reisen (Koryo).

Reiseziele in Nordkorea

Regionen in Nordkorea

  • Donghae Küste (Nord-Hamgyong, Süd-Hamgyong, Kangwon, Kŭmgang-san)
  • Baekdu Berge(Ryanggang, Chagang)
  • Pjöngan(Nord-P'yongan, Süd-P'yongan, Pyonyang, Shinuiju)
  • Hwanghae(Nord-Hwanghae, Süd-Hwanghae, Kaesong)

Städte in Nordkorea

  • Pjöngjang war die Hauptstadt von Goguryeo während der Ära der Drei Reiche.
  • Chongjin ist eine Industriestadt im Nordosten, die nur selten von Besuchern besucht wird.
  • Hamhung – eine nördliche Stadt, in der offizielle Reisen ungewöhnlich sind. Reiserouten
  • Ehemalige Hauptstadt der Goryeo-Dynastie, Kaesong
  • Nampho ist ein Hafen- und Industriezentrum an der Westküste des Landes.
  • Rason – Eine Freihandelszone mit einem Casino an der russischen Grenze.
  • Sinuiju ist eine desolate Industriestadt nahe der chinesischen Grenze. Von außen ist dies vielleicht die einfachste Methode, einen Blick auf die Nation zu werfen.
  • Wonsan – Eine Hafenstadt an der Ostküste, die sich zunehmend für Besucher öffnet, sowie das erste Skigebiet des Landes

Andere Ziele in Nordkorea

  • Kumgangsan – die wunderschönen Diamond Mountains, die durch Ausflüge aus dem Süden erreicht werden können.
  • Myohyangsan – der Mysterious Fragrant Mountain – ist eines der schönsten Trekkingziele im Norden.
  • Der legendäre Geburtsort der Kim-Dynastie ist die Baekdu Berge, Koreas höchster Gipfel.
  • Panmunjom ist der letzte Außenposten des Kalten Krieges in der DMZ zwischen Süd- und Nordkorea.

Unterkunft & Hotels in Nordkorea

Dies wird höchstwahrscheinlich Ihre größte Ausgabe sein, während Sie in Nordkorea sind. Nur „zugelassene Touristenhotels“ dürfen übernachten, und Sie müssen hart bezahlen. Ermäßigungen sind möglicherweise verfügbar, wenn Sie eine Unterkunft der niedrigeren Klasse anfordern, in einer Gruppe reisen oder während der Nebensaison (November bis März) besuchen. Abhängig von diesen Variablen variieren die Kosten für Ihre Reise, die Unterkunft, alle touristischen Aktivitäten und Mahlzeiten umfasst, zwischen 70 und 200 USD pro Tag.

Vor Ihrer Abreise bezahlen Sie normalerweise Ihren Reiseveranstalter für alle Mahlzeiten, Unterkünfte und den Transport von Peking nach Pjöngjang. In der Hochsaison kostet eine Woche in einem Vier-Sterne-Hotel je nach Reiseveranstalter zwischen 1,300 und 1,600 Euro, kann aber auch nur 800 Euro kosten.

Sehenswürdigkeiten in Nordkorea

Jede Tour wird von einem staatlichen Aufpasser geleitet, der bestimmt, was Sie sehen können und was nicht. Erwarten Sie, dass Sie von einem oder mehreren Betreuern begleitet werden, sobald Sie Ihr Hotel verlassen. Sie untersuchen alle Fotos, von denen sie glauben, dass sie Nordkorea oder seine Regierung nicht positiv darstellen, und bitten die Fotografen, sie zu entfernen, und stellen außerdem sicher, dass Besucher die genehmigten Touristenzonen nicht verlassen. Es ist normalerweise eine gute Idee, auf das zu achten und dem zuzustimmen, was Ihr Betreuer sagt. Wenn Sie unbequeme gesellschaftspolitische Fragen stellen, erhalten Sie bestenfalls vage, ausweichende Antworten und im schlimmsten Fall stundenlanges Fragen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie irgendwo Fotos machen sollen, ist es normalerweise eine gute Idee, Ihren Guide zu fragen, aber die Toleranzen sind in der Regel sehr unterschiedlich. Möglicherweise finden Sie einen entspannten Führer, der Sie Fotos aus einem Bus oder in einer Stadt machen lässt. Auf der anderen Seite könnten Sie eine bekommen, die streng kontrolliert, wo Sie Fotos machen, und alles verbietet, was von einem Tourbus oder von bestimmten Orten im Allgemeinen, wie den Straßen der Innenstadt von Pjöngjang, aufgenommen wird. Es gibt einfach keine Möglichkeit, es zu wissen, bis Sie auf eine Tour gehen. Wenn Sie glauben, dass ein Bild die DVRK als Ganzes erniedrigen würde, fragen Sie entweder oder nehmen Sie es gar nicht.

Auch Angehörigen des Militärs ist es in der Regel untersagt, fotografiert zu werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, schlagen Sie erneut in Ihrem Handbuch nach. In bestimmten Fällen, wie beispielsweise in Mansudae (der Gedenkstätte für die Skulpturen von Kim Il Sung und Kim Jong Il) oder einem örtlichen Jahrmarkt, ist es jedoch schwierig, einige Orte zu fotografieren, ohne ein paar Militärsoldaten hinzuzufügen. Obwohl Sie darüber informiert werden, wo das Fotografieren absolut verboten ist (wie in einigen Teilen der DMZ), und die Wachen / Soldaten dort im Allgemeinen negativ auf das Fotografieren reagieren würden, scheinen die Reaktionen von Ignorieren bis Interesse zu reichen. Das Innere der Freundschaftsausstellung, in der Geschenke aus aller Welt an Kim Il Sung und Kim Jong Il ausgestellt sind, und der Kumsusan-Gedenkpalast sind zwei weitere Orte, an denen das Fotografieren verboten ist. Die Wachen werden Ihre Kamera wahrscheinlich auf wenig schmeichelhafte Bilder untersuchen, wenn Sie das Land mit dem Zug verlassen (nach Peking).

Besuche verschiedener Kriegsdenkmäler, Denkmäler für den Großen Führer und die Arbeiterpartei Koreas und viele Museen machen den Großteil der Sehenswürdigkeiten aus (hauptsächlich kriegsbedingt, wie die Statuen und Denkmäler). In Nordkorea ist die Demilitarisierte Zone (DMZ) eine beliebte Touristenattraktion.

Während Sie in Nordkorea sind, ist die weit verbreitete Meinung, dass die Amerikaner schuld daran sind, den Koreakrieg auszulösen; Wenn Sie mit dieser Perspektive nicht einverstanden sind, werden Sie und Ihr Reiseleiter wahrscheinlich Schwierigkeiten haben, insbesondere weil sich die beiden Koreas technisch gesehen immer noch im Krieg befinden und lediglich ein Waffenstillstand in Kraft ist. Die DMZ ist streng bewacht und trotz ihres irreführenden Namens mit Minenfeldern und anderen Sprengfallen übersät. Unter keinen Umständen dürfen Sie Ihre Gruppe verlassen oder Militärgelände fotografieren. Die „Friedenssiedlung“ Panmunjom hingegen ist für Fotografie geöffnet und verfügt über den dritthöchsten Fahnenmast der Welt.

Während dieser geführten Touren, insbesondere zu den staatlichen Museen und Denkmälern, werden Sie zweifellos einem anhaltenden Propagandafeuer ausgesetzt sein, das größtenteils aus Anekdoten über Dinge besteht, die Kim Il-sung und Kim Jong-il für ihr Land getan haben. Für das ungeschulte Auge mögen einige dieser Aussagen seltsam und sogar lustig erscheinen; Trotzdem wird normalerweise empfohlen, ein ernstes Gesicht zu bewahren. Es ist sicherer, so zu tun, als würde man das, was sie sagen, ernst nehmen, selbst wenn es allem widerspricht, was Sie jemals im Geschichtsunterricht gelernt haben, oder sich sogar der grundlegendsten menschlichen Logik widersetzt.

Sehenswertes

Nun, da Sie all diese nützlichen Informationen gehört haben, wohin sollten Sie gehen? Pjöngjang ist die Heimat vieler der wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die Sie sehen werden. Es gibt viel zu sehen, auch wenn Sie nicht rechtzeitig zu den Arirang Mass Games kommen. Es gibt den Kim-Il-sung-Platz, auf dem die notorisch spektakulären Militärparaden der Stadt stattfinden. Auch ohne die Paraden ist es ein wunderschöner Platz, und das Grand People's Study House befindet sich dort. Über 30 Millionen Bände sind in dieser riesigen Bibliothek und Lernzentrum untergebracht, die ein ausgeklügeltes System von Förderbändern verwendet, um Ihnen das zu bringen, was Sie brauchen. Auf dem Platz befinden sich auch zwei Museen, von denen das bemerkenswerteste die Korean National Art Gallery ist. Der Triumphbogen ist das andere große Denkmal der Hauptstadt der Nation. Es ist der weltweit größte Bogen seiner Art, etwas größer als sein Cousin in Paris. Die riesigen Bronzeskulpturen des Großen Führers und von Kim Jong-il werden ebenfalls prominent ausgestellt. Schließen Sie sich respektvoll der Gemeinschaft in ihren ernsthaften Bemühungen an, die Denkmäler zu ehren, die ein wichtiger Teil des Widmungskults der nationalen Führer sind. Probieren Sie den schönen Zoo von Pjöngjang aus, um die Möglichkeit informeller Interaktionen mit Einheimischen zu verbessern. Besuchen Sie den Geburtsort des Großen Führers in Mangyongdae und natürlich den Kumsusan-Palast der Sonne, in dem sich die beiden einbalsamierten Leichen des früheren Kim befinden.

Keine Reise nach Nordkorea ist vollständig ohne eine gründliche Untersuchung des angespannten und streng bewachten Grenzpostens Panmunjeom, auch bekannt als Joint Security Area. Die Stadt Kaesong ist nicht weit entfernt und bietet eine wunderschöne Altstadt und das UNESCO-geschützte Grab von König Kongmin. Besuchen Sie Kumgangsan, oder die Diamond Mountains, für atemberaubende Naturwunder, darunter herrliche Panoramen, Wasserfälle, Seen und alte buddhistische Klöster.

Aktivitäten in Nordkorea

Wie bereits erwähnt, gibt es außerhalb der Grenzen Ihrer zugewiesenen Betreuer praktisch wenig zu tun, da die meisten Freizeitaktivitäten innerhalb der Touristenorte stattfinden. Bowling und Karaoke sind zwei der neuesten Ergänzungen der erstaunlichen Auswahl an Freizeitmöglichkeiten der Stadt. Die Karaoke-Videos werden oft mit dramatischen historischen Aufnahmen aus dem Koreakrieg oder Truppen der Volksarmee im Stechschritt unterlegt.

In Nordkorea gibt es drei Vergnügungsparks, von denen zwei aufgrund mangelnden Interesses und fehlender Macht aufgegeben wurden. Leider ist die Kaeson Youth Fair jetzt geschlossen und hat die berüchtigte „Achterbahn des Todes“ mit sich gebracht. Die Schießbuden mit dem Hintergrund knurrender amerikanischer und japanischer Truppen sind noch sichtbar, aber Ihr Führer wird Sie wahrscheinlich nicht in verlassene Abschnitte lassen. Der einzige überlebende Vergnügungspark in Nordkorea hat mehrere Attraktionen, die wirklich sehr modern und nicht tödlich sind, zumindest für nordkoreanische Standards, und ist ungefähr so ​​einen Besuch wert wie alles andere, was Sie dort sehen werden.

Im Vergleich zu den Hauptstädten anderer Länder (außer vielleicht Reykjavik in Island) ist das Nachtleben von Pjöngjang überraschend friedlich und gewaltfrei; Bürger sind im Allgemeinen keine Gefahr. Je nachdem, was Sie sagen oder tun, kann die Geheimpolizei in Zivil eine Gefahr darstellen oder auch nicht. Erwarten Sie einen Angriff von 80er-Klassikern aus dem Westen (einige eindeutig illegale Kopien, der Qualität nach zu urteilen), unterbrochen von dem seltsamen Geschrei koreanischer Volkslieder, und versuchen Sie zumindest, aufgeregt über die gesamte Situation zu wirken.

Es gibt keine Zeitungen oder Zeitschriften außerhalb Nordkoreas (da Medien von außerhalb des Landes für normale Nordkoreaner im Allgemeinen verboten sind). Ausländische Übertragungen sind verboten, und die einzigen zugelassenen Radio- und Fernsehsender sind diejenigen, die offizielle Propaganda ausstrahlen, aber viele ausländische Nachrichtenquellen (wie BBC World News und NHK World) sind in Touristenhotels zugänglich. Glücklicherweise ist Alkohol billig und leicht erhältlich, aber es wird nicht empfohlen, sich zu berauschen und eine Störung zu verursachen. Darüber hinaus bestrafen die Behörden sowohl den Drogenhandel als auch den Drogenkonsum hart; Menschenhändler müssen mit dem Todesurteil rechnen, wenn sie gefunden werden.

Denken Sie schließlich daran, dass Stromausfälle unerwartet und während jeglicher Aktivität auftreten können. Während dies von Vorteil sein kann, wenn die Jukebox Sie erreicht, ist es nicht ideal, wenn Sie sich mitten in einer Fahrt im Vergnügungspark befinden, insbesondere weil diese Stromausfälle stundenlang andauern können.

Nordkoreas einziges Skigebiet, Masikryong, wurde im Winter 2013 eröffnet. Ein Besuch des Resorts, das in der Nähe der westlichen Stadt Wonsan liegt, kann Teil einer größeren DVRK-Reise sein.

Essen & Trinken in Nordkorea

Essen in Nordkorea

Trotz akuter Lebensmittelknappheit in Nordkorea, die Millionen von Menschen das Leben gekostet hat, werden Sie keine Schwierigkeiten haben, Lebensmittel zu beschaffen. Ihr Reiseleiter wird alle Ihre Essensbestellungen für Sie aufgeben, und Sie werden nur an Orten speisen, die hartes Geld akzeptieren. Vegetarier und Personen mit Nahrungsmittelallergien oder Abneigungen gegen beliebte Produkte wie Schalentiere oder Eier müssen möglicherweise im Voraus besondere Vorkehrungen treffen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Reiseleiter nach einem Besuch in einem „echten“ lokalen Restaurant. Obwohl Ihre Küche besser ist als die, die von 95 % der Bevölkerung konsumiert wird, wird sie nicht unbedingt ausgezeichnet sein. Engpässe, gepaart mit der traditionellen Verwendung koreanischer Kochmethoden, führen zu einem eingeschränkten Essensangebot, das auf Reisen, die länger als ein paar Tage dauern, anstrengend sein kann.

In Pjöngjang gibt es heute einige Gerichte der westlichen Küche, und diese Orte können im Allgemeinen besucht werden, wenn sie im Voraus bei den Reiseleitern gebucht werden. Sie müssen fast immer extra bezahlt werden (es sei denn, Sie haben dies zuvor mit Ihrem Reiseveranstalter ausgehandelt), da die Kosten nicht im Tagespreis der koreanischen Reisegesellschaft enthalten sind. Es gibt zwei italienische Restaurants (eines in der Nähe des koreanischen Zirkus und eines in der Nähe des USS Pueblo) und zwei Burger-Restaurants (eines in der Kwangbok Street in der Nähe des koreanischen Zirkus, wo die Pizza ausgezeichnet ist und sie einen Pizzaofen und alle Zutaten für die Qualität importiert haben ist extrem gut) (die zugänglichere ist im Jugendhotel). Beide sind günstig und sorgen für Abwechslung in einem ansonsten langweiligen Speisesaal – besonders auf langen Reisen! Besuchen Sie das Wiener Café am Flussufer des Kim-Jong-Il-Platzes für eine anständige Tasse Kaffee, die schmeckt, als käme sie aus Europa.

Getränke in Nordkorea

Insam-ju, ein mit Ginsengwurzeln aromatisierter koreanischer Wodka, ist eine lokale Spezialität.

Taedonggang-Bier, das lokal hergestellt wird, ist ausgezeichnet. Die Brauerei wurde von Ushers in Großbritannien gekauft und nach Pjöngjang verlegt, und einige der Sojus sind auch sehr gut. Eine 650-ml-Flasche Bier kostet auf dem lokalen Markt 0.50 €. Importierte Biere wie Heineken sind ebenfalls preisgünstig. Lassen Sie sich jedoch nicht berauschen und verursachen Sie keinen Aufruhr. Sie und Ihr Reiseleiter müssen mit schwerwiegenden Konsequenzen rechnen, wenn Sie die Regeln nicht befolgen und Respekt zeigen.

Da Leitungswasser nicht immer ausreichend aufbereitet wird, ist es am besten, stattdessen Flaschenwasser zu konsumieren.

Geld & Shopping in Nordkorea

Devisenzertifikate (FEC) wurden 2002 zusammen mit allen anderen farbigen Währungen abgeschafft. Es gibt jetzt nur noch den nordkoreanischen Won, der offiziell mit etwa 130 pro US-Dollar oder 1315 pro Euro (Dezember 2015) bewertet wird. Obwohl die Schwarzmarktpreise leicht das 20-fache des offiziellen Kurses betragen können (insbesondere im äußersten Norden Koreas nahe der chinesischen Grenze), ist der Import oder Export von koreanischen Won absolut verboten. Im Gegensatz dazu, wenn Sie Gewonnene aus dem Land schmuggeln, sind sie außerhalb des Landes praktisch nutzlos, aber sie sind interessante Andenken.

Tatsächlich werden Ausländer aufgefordert, Euro, chinesische Renminbi, US-Dollar oder japanische Yen als Alternativen zu verwenden. Es ist möglich, lokale Währung zu erhalten, aber es ist schwierig, sie zu verwenden, da viele Unternehmen internationale Währung benötigen. Die Handhabung von Währungen ist oft seltsam, mit einem Mangel an Kleingeld und einer Reihe von Faustregelumrechnungen, die zu sehr ungewöhnlichen Transaktionen führen. Nehmen Sie daher viel Kleingeld mit. Ihre einzigen Ausgaben sind Mineralwasser, Souvenirs, Snacks, Getränke an den Bars, Hotelwäsche und Trinkgelder für Ihre Reiseleiter, da Sie Ihre Unterkunft, Ihren Transport und Ihre Mahlzeiten bereits im Voraus bezahlt haben.

In jedem Fall werden Sie wahrscheinlich nur die staatlichen Souvenirläden in der Nähe Ihres Hotels und an verschiedenen Touristenattraktionen besuchen können. Sie werden kein echtes lokales Geschäft besuchen können, das die Einheimischen bedient, aber Sie können Glück haben, wenn Sie Ihren Reiseleiter fragen, ob er oder sie Ihnen genug vertraut.

Erinnerungen

Anmerkungen:
Wenn Sie nach einem Besuch in Nordkorea direkt oder indirekt nach Südkorea reisen möchten, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass der Süden strenge Vorschriften gegen die Einfuhr und den Besitz nordkoreanischer Propaganda hat, einschließlich des National Security Act. Sie sollten vermeiden, Dinge nach Südkorea einzuführen, die als nordkoreanische Propaganda interpretiert werden könnten, wie Briefmarken oder Postkarten mit Bildern nordkoreanischer Beamter. Biografien und Literatur über Nordkorea sind ebenfalls verboten.

An Touristenattraktionen gibt es viele Souvenirläden, die ausschließlich hartes Geld annehmen. Propagandaliteratur und -filme, Postkarten und Briefmarken sind interessante Erinnerungsstücke. Sie können frisch fertiggestellte Gemälde mit Ihrem Namen und dem Namen des Künstlers unten an bestimmten Touristenattraktionen (wie dem Grab von König Kongmin) kaufen.

Sie können Postkarten kaufen und sie an jeden auf der Welt schicken, mit Ausnahme von Südkorea, das sie anscheinend nicht akzeptiert.

In Kaesong wurden mehrere herausragende Seiden- oder Leinenbilder direkt vom Künstler angeboten. Es ist nicht erlaubt, um niedrigere Preise zu feilschen, obwohl die Preise sehr günstig sind.

Preise in Nordkorea

Der Großteil Ihrer Ausgaben wird im Rahmen Ihrer Reise im Voraus bezahlt. Zu den meisten Attraktionen gehört ein Geschäft, in dem Sie Mineralwasser, Souvenirs und Erfrischungen kaufen können. Diese sind kostengünstig. Große Flaschen einheimischen Biers kosteten im August 2 in den Hotelbars von Pjöngjang 2007 USD. Wenn Sie nicht vorhaben, im Casino des Yanggakdo Hotels zu spielen, sollten 200 € für eine Woche ausreichen, um Ihr Wasser, Bargetränke, Souvenirs und Reisetipps zu decken.

Traditionen und Bräuche in Nordkorea

Es ist erwähnenswert, dass die Führung der DVRK, insbesondere ihre Führer Kim Il-sung, Kim Jong-il und Kim Jong-un, zumindest offiziell in der nordkoreanischen Kultur hohes Ansehen genießt. Während Besucher keine sklavische Hingabe erwarten sollten, insbesondere weil die Juche-Ideologie der DVRK nur an das koreanische Volk gerichtet ist und sich nicht auf Außenstehende bezieht, ist es äußerst respektlos und rechtswidrig, sie in irgendeiner Weise zu kritisieren und wird Sie und (viel mehr) Ihre Führungen in heißem Wasser. Es lohnt sich nicht, ihr Leben zu gefährden, indem man ihre Führer unbeabsichtigt beleidigt.

Wenn Sie mit Ihren Reiseleitern sprechen, ist es vorzuziehen, Nordkorea als DVRK zu bezeichnen. Der offizielle Name der Nation ist Demokratische Volksrepublik Korea (DVRK), was ihre Ansicht widerspiegelt, dass der Süden (ohne Großbuchstaben) besetztes Gebiet ist. Auf die gleiche Weise wird dies in ihrem Material erwähnt (dh als „Südkorea“).

Die DVRK hält strenge Fotobeschränkungen aufrecht, obwohl es im ganzen Land, insbesondere in Pjöngjang, zahlreiche ausgezeichnete Fotomöglichkeiten gibt. Dies hängt wiederum hauptsächlich von den Führern ab, die Ihnen zur Verfügung gestellt werden, und davon, wie wohl sie sich darauf verlassen, dass Sie sie nicht blamieren. Während es früher richtig war, dass Sie Personen in der DVRK nicht „ansehen“ oder „fotografieren“ konnten, sind Sie vielleicht schockiert zu erfahren, dass Sie jetzt ein Hochzeitspaar oder eine Oma fotografieren können, die mit ihrem Enkelkind spazieren geht und zurückwinkt Sie. Fotografieren Sie auch nichts, was von strategischer Bedeutung sein könnte (z. B. Orte mit Soldaten oder Polizisten davor) oder etwas, von dem Sie ausdrücklich angewiesen wurden, es nicht zu fotografieren. Wenn Sie jemals Zweifel haben, wenden Sie sich, wie bereits erwähnt, immer an Ihren Berater.

Das Mitbringen von Geschenken für die männlichen Guides und den Fahrer wie Zigaretten oder Scotch und Schokolade oder Hautpflege für die weiblichen Guides ist eine schöne Geste. Bitte seien Sie höflich gegenüber Ihren Reiseleitern, insbesondere weil bekannt ist, dass nordkoreanische Reiseleiter Besucher, denen sie vertrauen, zu Orten und Aktivitäten in Nordkorea begleiten, die sie sonst nicht besuchen würden. Dies kann auch darauf zutreffen, wie angenehm sie es sind, wenn Sie Fotos von ihnen machen. Denken Sie daran, dass sie möglicherweise genauso an Ihnen interessiert sind wie Sie an ihnen.

Beim Besuch nationaler Sehenswürdigkeiten in der DVRK müssen die meisten, wenn nicht alle Reisegruppen respektvoll niederknien und ein- oder zweimal Blumen vor den Skulpturen von Kim Il Sung hinterlassen. Versuchen Sie nicht, nach Nordkorea einzureisen, wenn Sie dazu nicht bereit sind. Denken Sie nur daran, Bilder der beiden Anführer jederzeit mit Respekt zu behandeln. Dazu gehört auch, sie höflich zu fotografieren. Achten Sie beim Fotografieren von Skulpturen, insbesondere Mansudae, darauf, die ganze Statue zu erhalten. Auch beim Besuch bedeutender Sehenswürdigkeiten wie Mansudae oder des Kumsusang Memorial Palace ist formelle Kleidung erforderlich.

Jedes Problem, das Sie als Tourist verursachen, wird mit Sicherheit darauf zurückzuführen sein, dass Ihr Reiseleiter Sie nicht unter Kontrolle hat, und er oder sie wird den Preis zahlen. Darüber hinaus haben zukünftige Besucher weniger Flexibilität und werden eingeschränkt, wohin sie gehen und was sie fotografieren dürfen.

Abgesehen von Ihrem Reiseleiter werden Sie während Ihres Urlaubs wahrscheinlich niemanden treffen, der Englisch kann. Ein paar koreanische Wörter und Sätze zu lernen ist eine gute internationalistische Geste.

Trotz ihrer starken politischen Unterschiede haben Nord- und Südkoreaner eine ähnliche Kultur; die vielen Vorschläge auf der erwähnten Südkorea-Seite (wie das Einschenken von Getränken mit zwei Händen) werden auch hier nützlich sein.

Kultur Nordkoreas

Trotz eines erheblichen chinesischen Einflusses in der Vergangenheit hat die koreanische Kultur ihre eigene, unverwechselbare Identität entwickelt. Es wurde während der japanischen Herrschaft von 1910 bis 1945 angegriffen, als das Land ein Programm zur kulturellen Absorption durchsetzte. Koreaner wurden dazu gedrängt, Japanisch zu lernen und zu sprechen, das japanische Familiennamensystem anzunehmen und den Shinto-Glauben zu praktizieren, während das Schreiben und Sprechen von Koreanisch in Schulen, Unternehmen und öffentlichen Orten verboten war.

Nach der Teilung der Halbinsel im Jahr 1945 entstanden aus dem gemeinsamen koreanischen Hintergrund zwei unterschiedliche Kulturen. Nordkoreaner sind selten äußeren Einflüssen ausgesetzt. Der revolutionäre Kampf und das Genie der Führung sind zwei große Themen in der Kunst. Die „reaktionären“ Komponenten der traditionellen Kultur wurden eliminiert und kulturelle Formen mit „volkstümlichem“ Geist wiederhergestellt.

Die Regierung schützt und bewahrt die koreanische Kultur. Über 190 historische Orte und Gegenstände von nationaler Bedeutung sind als nordkoreanische Nationalschätze aufgeführt, während 1,800 weniger wertvolle Relikte als Kulturgüter aufgeführt sind. Die historischen Stätten und Denkmäler von Kaesong sowie der Goguryeo-Gräberkomplex gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Versand

Die Ästhetik des Sozialistischen Realismus ist in der bildenden Kunst weit verbreitet. Um eine emotionale Verbundenheit mit dem Regime zu entwickeln, vermischt die nordkoreanische Kunst den Einfluss des sowjetischen und des japanischen ästhetischen Ausdrucks. Alle nordkoreanischen Maler sind verpflichtet, der Künstlervereinigung beizutreten, und die besten unter ihnen erhalten die offizielle Erlaubnis, die Führer abzubilden. Zu den „Nummer-eins-Werken“ gehören Porträts und Skulpturen von Kim Il-sung, Kim Jong-il und Kim Jong-un.

Das Mansudae Art Studio hat seit seiner Gründung im Jahr 1959 die meisten Bereiche der Kunst dominiert. Es beschäftigt ungefähr 1,000 Künstler in der vielleicht größten Kunstfabrik der Welt und produziert Gemälde, Wandgemälde, Poster und Statuen. Das Studio hat seine Kunst vermarktet und verkauft sie an Sammler in einer Reihe von Ländern, darunter China, wo sie sehr beliebt ist. Mansudae Overseas Projects ist eine Tochtergesellschaft von Mansudae Art Studio, die sich auf den Bau von Denkmälern in großem Maßstab für ausländische Kunden spezialisiert hat. Das African Renaissance Monument im Senegal und der Heroes' Acre in Namibia sind zwei der Projekte.

Musik

Während eines Großteils des 1,500. Jahrhunderts förderte die Regierung fröhliche Volksmusik und revolutionäre Lieder. Massive Orchesterwerke, wie die „Fünf großen Revolutionsopern“, die auf dem traditionellen koreanischen Ch'angguk basieren, werden verwendet, um ideologische Themen zu vermitteln. Durch die Verwendung traditioneller Instrumente im Orchester und den Wegfall rezitativischer Passagen unterscheiden sich Revolutionsopern von ihren westlichen Pendants. Sea of ​​Blood ist die am häufigsten aufgeführte der fünf großen Opern, die seit ihrem Debüt im Jahr 1971 über 2010 Mal aufgeführt wurde, und ihre Tournee XNUMX in China war ein großer Erfolg. Das Staatliche Sinfonieorchester und Studentenorchester spielen westliche klassische Musik von Brahms, Tschaikowsky, Strawinsky und anderen Komponisten.

Das Pochonbo Electronic Ensemble und die Wangjaesan Light Music Band führten in den 1980er Jahren Popmusik ein. Nach dem innerkoreanischen Gipfel führten verbesserte Beziehungen zu Südkorea zu einem Rückgang offenkundiger ideologischer Äußerungen in Popsongs, obwohl Themen wie Kameradschaft, Nostalgie und der Aufbau einer starken Nation bestehen blieben. Die All-Girl Moranbong Band ist heute die beliebteste Band des Landes. Nordkoreaner waren auch K-Pop ausgesetzt, der über unterirdische Marktplätze weit verbreitet ist.

Literatur

Anders als in der alten Sowjetunion gibt es keinen literarischen Untergrund und keine anerkannten regimekritischen Autoren. Da Verlage als wesentliches Propaganda- und Agitationsinstrument gelten, werden sie alle von der Regierung oder der WPK kontrolliert. Das Verlagshaus der Arbeiterpartei Koreas ist das renommierteste der Gruppe und veröffentlicht alle Schriften von Kim Il, Sung sowie ideologisches Lehrmaterial und Papiere zur Parteipolitik. Nordkoreanische Versionen indischer, deutscher, chinesischer und russischer Märchen, Geschichten von Shakespeare und bestimmte Werke von Bertolt Brecht und Erich Kästner sind Beispiele für eingeschränkte internationale Literatur.

Die Werke von Kim Il-personal sung werden als „klassische Meisterwerke“ bezeichnet, während die unter seiner Leitung entstandenen als „Modelle der Juche-Literatur“ bezeichnet werden. Darunter sind The Fate of a Self-Defense Corps Man, The Song of Korea und Immortal History, eine Reihe historischer Bücher, die das Leiden der Koreaner während der japanischen Herrschaft darstellen. Zwischen den 1980er und den frühen 2000er Jahren wurden mehr als vier Millionen literarische Stücke produziert, obwohl fast alle in eine kleine Anzahl politischer Genres fallen, wie zum Beispiel „Armee zuerst revolutionäre Fiktion“.

Weil sie von den gängigen Normen umfassender Beschreibungen und Metaphern des Führers abweicht, gilt Science-Fiction als Nebengenre. Die exotischen Schauplätze der Geschichten bieten Autoren einen größeren Spielraum bei der Darstellung von Cyberkrieg, Brutalität, sexuellem Missbrauch und Kriminalität, die in anderen Genres fehlen. Durch Darstellungen von Robotern, Raumfahrt und Unsterblichkeit verherrlichen Science-Fiction-Werke die Technologie und fördern die Juche-Vorstellung eines anthropozentrischen Lebens.

Medien

Staatliche Vorschriften für das Kino ähneln denen, die für andere Künste gelten – Kinofilme werden verwendet, um „sozialpädagogische“ Ziele zu erreichen. Einige der bedeutendsten Filme basieren auf historischen Ereignissen (An Jung-geun dreht It Hirobumi) oder Volksgeschichten (An Jung-geun dreht It Hirobumi) (Hong Gildong). Die meisten Filme enthalten vorhersehbare propagandistische Handlungsstränge, was das Kino zu einer unattraktiven Form der Unterhaltung macht. Die Zuschauer sehen sich nur Filme mit ihren Lieblingsschauspielern an. Obwohl die Titanic von 1997 Universitätsstudenten oft als Beispiel westlicher Kultur präsentiert wird, sind westliche Produktionen nur hochrangigen Parteimitgliedern während privater Vorführungen zugänglich. In Grenzregionen verschaffen geschmuggelte DVDs und Fernseh- oder Radiosendungen Zugang zu ausländischen Mediengütern.

Nordkoreas Medien unterliegen einer der strengsten staatlichen Zensuren der Welt. Laut einer Auswertung von Reporter ohne Grenzen lag die Pressefreiheit 177 auf Platz 178 von 2013 Nationen. Laut Freedom House fungieren alle Medien als Sprachrohr der Regierung, alle Journalisten sind Mitglieder der Kommunistischen Partei, und das Abhören ausländischer Sendungen ist strafbar durch den Tod. Die Korean Central News Agency ist die wichtigste Nachrichtenquelle. Die Hauptstadt gibt alle 12 Zeitungen und 20 Zeitschriften heraus, darunter auch Rodong Sinmun.

Es gibt drei staatliche Fernsehsender im Land. Zwei von ihnen senden ausschließlich am Wochenende, während Korean Central Television jeden Abend sendet. Uriminzokkiri und die zugehörigen YouTube- und Twitter-Konten bieten von der Regierung herausgegebene Bilder, Nachrichten und Videos. In Pjöngjang eröffnete Associated Press 2012 das erste westliche Vollzeitbüro für alle Formate.

Als Folge der Isolation Nordkoreas war die ausländische Berichterstattung über das Land einseitig. Trotz des Fehlens einer zuverlässigen Quelle wurden Geschichten wie Kim Jong-un, der sich operieren ließ, um wie sein Opa auszusehen, seine Ex-Freundin zu töten oder seinen Onkel an ein Rudel hungernder Hunde zu verfüttern, von internationalen Medien als Tatsachen verbreitet. Die Chosun Ilbo, eine rechtsgerichtete südkoreanische Tageszeitung, ist die Quelle vieler Anschuldigungen. „Fast jeder Bericht [über Nordkorea] wird als allgemein vertrauenswürdig angesehen, egal wie absurd oder schlecht recherchiert“, schreibt Max Fischer von der Washington Post. Das Problem wird durch gelegentliche absichtliche Fehlinformationen der nordkoreanischen Institutionen weiter verkompliziert.

Küche

Koreanisches Essen hat sich im Laufe der Jahrhunderte verändert, da sich die sozialen und politischen Bedingungen geändert haben. Sie hat sich aus alten landwirtschaftlichen und nomadischen Traditionen in der südlichen Mandschurei und auf der koreanischen Halbinsel entwickelt und ist einem komplexen Zusammenspiel der natürlichen Umwelt und vieler kultureller Tendenzen ausgesetzt. Zu den koreanischen Grundnahrungsmitteln gehören Reisgerichte und Kimchi. Sie passen sowohl zu Beilagen (Panch'an) als auch zu Hauptgerichten wie Juk, Pulgogi oder Nudeln in einem typischen Abendessen. Die bekannteste traditionelle koreanische Spirituose ist Soju.

Okryugwan in Pjöngjang, Nordkoreas bekanntestes Restaurant, ist berühmt für seine kalten Raengmyeon-Nudeln. Graubarbensuppe mit kochendem Reis, Rinderrippensuppe, Pfannkuchen mit grünen Bohnen, Sinsollo und Sumpfschildkrötengerichte gehören zu den anderen verfügbaren Speisen. Okryugwan schickt Forschungsteams aufs Land, um Informationen über die koreanische Küche zu sammeln und neue Gerichte anzubieten. In mehreren asiatischen Städten gibt es Filialen der Pjöngjang-Restaurantkette, in denen Kellnerinnen Musik und Tanz aufführen.

Sports

Nordkoreaner haben eine fast fanatische Sporteinstellung, wobei in den meisten Schulen täglich Sportarten wie Vereinsfußball, Basketball, Tischtennis, Gymnastik, Boxen und andere ausgeübt werden. Die DVR Korea League ist landesweit bekannt und ihre Spiele werden oft im Fernsehen gezeigt. Chollima, die Fußballnationalmannschaft, nahm an der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010 teil und verlor alle drei Spiele gegen Brasilien, Portugal und die Elfenbeinküste. Seine Teilnahme 1966 war viel erfolgreicher, mit einem 1: 0-Sieg gegen Italien und einer 3: 5-Niederlage im Viertelfinale gegen Portugal. Eine Nationalmannschaft nimmt im Namen des Landes auch an internationalen Basketballturnieren teil. Nachdem er eine Beziehung zu Kim Jong-un aufgebaut hatte, reiste der ehemalige NBA-Spieler Dennis Rodman im Dezember 2013 nach Nordkorea, um beim Training der Nationalmannschaft zu helfen.

Nordkorea nahm 1964 zum ersten Mal an den Olympischen Spielen teil. Die Sommerspiele feierten 1972 ihr Debüt mit fünf Medaillen, von denen eine Gold war. Nordkoreanische Athleten haben seitdem bei allen Sommerspielen Medaillen gewonnen, mit Ausnahme der boykottierten Olympischen Spiele in Los Angeles und Seoul. Bei den Olympischen Sommerspielen 2012 in London brach der Gewichtheber Kim Un-guk den Weltrekord in der 62-kg-Division der Männer. Als Belohnung für ihre Leistungen stellt der Staat erfolgreichen Olympioniken luxuriöse Residenzen zur Verfügung.

Das Arirang Festival wurde von Guinness World Records zum größten choreografischen Ereignis der Welt gekürt. 100,000 Athleten führen vorne rhythmische Gymnastik und Tänze aus, während weitere 40,000 im Hintergrund eine riesige animierte Leinwand bauen. Die Veranstaltung zollt Kim Il-sung und Kim Jong-il Tribut und ist eine künstlerische Darstellung der Geschichte des Landes. Das Festival findet im Rungrado 1. Mai Stadion statt, dem größten Stadion der Welt mit einer Kapazität von 150,000 Zuschauern. Ein weiteres bemerkenswertes Sportereignis ist der Pjöngjang-Marathon. Es ist ein IAAF Bronze Label Race, das Amateurläufern aus der ganzen Welt offen steht.

Bleiben Sie sicher und gesund in Nordkorea

WARNUNG:
Sie sollten niemals etwas erwähnen, das als Beleidigung gegenüber Kim Il-sung, Kim Jong-Il, Kim Jong-Un oder einem Mitglied ihrer Familie, der nordkoreanischen Regierung im Allgemeinen, dem nordkoreanischen Militär oder der Juche-Philosophie angesehen werden könnte , die Songbun-Politik, die nordkoreanische Wirtschaft oder das nordkoreanische Volk. Halten Sie sich nach Möglichkeit von diesen Themen fern. Sie sollten immer davon ausgehen, dass jeder, mit dem Sie interagieren, ein Vertreter der nordkoreanischen Regierung ist, und Sie sollten angemessen reagieren, wenn sensible Themen auftauchen. Wenn Sie falsch reagieren, sind Sie und Ihr Reiseleiter möglicherweise in ernsthafter Gefahr, aber Ihr Reiseleiter würde höchstwahrscheinlich die Hauptlast davon tragen. Nordkorea ist berüchtigt für seine drakonischen Strafen, die von langen Gefängnisstrafen bis hin zu lebenslangen schrecklichen Misshandlungen und Folter (für die Reiseleiter) reichen können, während Sie möglicherweise zu Gefängnisstrafen, Abschiebung und Rückkehrverbot für das Land verurteilt werden.

Bleiben Sie sicher in Nordkorea

Zumindest für Besucher einer sorgfältig überwachten Tour gibt es praktisch keine Kriminalität. Taschendiebe hingegen sind das Letzte, woran Sie denken. Die Behörden sind sehr sensibel, seien Sie also vorsichtig, was Sie sagen und wie Sie es sagen. Folgen Sie einfach den Anweisungen der Reiseleiter und loben Sie jeden Ort auf Ihrer Reise. Denken Sie an die goldene Regel: „Wenn Sie nichts Nettes zu sagen haben, sagen Sie gar nichts.“

Außerdem verstößt es gegen die Regeln, sich alleine fortzubewegen. Wenn Sie Ihr Hotel alleine verlassen, müssen Sie eine Genehmigung einholen und/oder sich von einem Führer begleiten lassen. Dies hängt von dem Hotel ab, in dem Sie übernachten. Das Yanggakdo Hotel liegt auf einer Insel im Zentrum des Flusses Taedong in Pjöngjang. Infolgedessen haben Sie etwas mehr Freiheit, sich in der Nachbarschaft zu bewegen, als wenn Sie im Koryo Hotel im Herzen der Stadt übernachten würden. Seien Sie immer freundlich und nett zu Ihren Führern und Fahrern, die Sie normalerweise belohnen werden, indem sie ihr Vertrauen in Sie stärken und Ihnen mehr Freiheit gewähren.

Beim Fotografieren sind Zurückhaltung, Sorgfalt und gesunder Menschenverstand gefragt. Die Guides werden nicht erfreut sein, wenn Sie nach schlechten Bildern von Nordkorea zu suchen scheinen, und werden Sie dringend bitten, alle verdächtigen Bilder zu entfernen. Sie dürfen nichts Militärisches, einschließlich Personen, oder alles, was die DVRK negativ darstellt, fotografieren.

Wie bereits erwähnt, kann die Art der Anleitungen, die Sie erhalten, und die Beziehung, die Sie zu ihnen haben, einen erheblichen Einfluss auf Ihre fotografische Freiheit haben. Im besten Fall können Sie häufig Fotos machen, ohne sich gehetzt zu fühlen oder als ob Sie versuchen würden, sie zu verstecken, was zu einigen wirklich unverwechselbaren Bildern führt. Wenn Sie sich an einem Ort befinden, an dem das Fotografieren verboten ist, werden Sie darüber informiert, und es ist besser, einfach den Anweisungen Ihres Führers zu folgen. Immer, immer, immer, immer, immer, immer, immer, immer, immer, immer, immer Ihr Reiseleiter möchte vielleicht sogar Ihre Kamera auf die Probe stellen und ein Foto von Ihnen für Ihre Sammlung machen.

Im schlimmsten Fall sollten Sie in der Lage sein, Ihre Kamera in einem angemessenen Tempo zu heben, das Foto zu komponieren und aufzunehmen und es dann mit einer akzeptablen Geschwindigkeit fallen zu lassen. Versuchen Sie nicht, etwas zu fotografieren, was Sie nicht tun sollen, wie z. B. Militärangehörige oder bestimmte Orte. Dies kann die Aufmerksamkeit auf Sie und das Bild lenken, das Sie aufzunehmen versuchen, und Sie werden möglicherweise angewiesen, das Foto zu löschen, ob gerechtfertigt oder nicht.

Beim Verlassen des Landes mit der Bahn werden oft Digitalkameras untersucht. Eine einfache Lösung besteht darin, eine Speicherkarte mit unumstrittenen Fotos in der Kamera zu lassen und Karten mit politisch fragwürdigem Material zu archivieren.

Diese Informationen sollten niemals an Besucher koreanischer Abstammung weitergegeben werden. Nordkoreaner haben ein starkes Gefühl der ethnischen Identität, was unweigerlich unerwünschte Aufmerksamkeit erregen wird. Wenn Sie in Schwierigkeiten geraten, hilft Ihnen ein ausländischer Pass nicht viel, wenn die Behörden Sie für einen Koreaner halten.

Besucher wurden manchmal aus politischen Gründen ins Visier genommen; 2013 nahm die DVRK einen 85-jährigen amerikanischen Staatsbürger für seinen Militärdienst während des Koreakrieges fest, kurzzeitig inhaftiert und ausgewiesen.

In Nordkorea werden sowohl Drogenhandel als auch Drogenkonsum mit dem Tod bestraft. Marihuana hingegen ist in Nordkorea legal und kann häufig wild am Straßenrand wachsen.

Es wird dringend davon abgeraten, Literatur mitzubringen oder an religiösen Aktivitäten teilzunehmen. Kenneth Bae, ein amerikanischer christlicher Missionar, wurde 2012 in Nordkorea festgenommen und wegen seiner religiösen Bemühungen zu 15 Jahren Zwangsarbeit verurteilt (er wurde jedoch neun Monate später freigelassen). Jeffrey Fowle, ein Amerikaner, wurde ebenfalls festgenommen, weil er eine Bibel in einem nordkoreanischen Nachtclub zurückgelassen hatte, und verbüßte sechs Monate in einem nordkoreanischen Gefängnis.

Bleiben Sie gesund in Nordkorea

Das nordkoreanische Trinkwasser scheint unbehandelt zu sein, und es gab Fälle, in denen Ausländer in der DVRK ins Krankenhaus eingeliefert wurden, nachdem sie das Wasser getrunken hatten; Flaschenwasser wird daher dringend empfohlen.

Die medizinischen Einrichtungen sind sauber, obwohl sie sehr alt sind. Wenn Sie krank werden, ist es möglicherweise vorzuziehen, sich in China medizinisch behandeln zu lassen. Wenn Ihr Land eine Botschaft oder ein Konsulat in Nordkorea hat, wenden Sie sich an diese, um Hilfe zu erhalten.

Asien

Afrika

Südamerika

Europa

Nordamerika

Weiter

Pjöngjang

P'yŏngyang, Nordkoreas Hauptstadt und größte Stadt mit rund 2,750,000 Einwohnern. Es liegt am Taedong-Fluss im...