Mittwoch, November 16, 2022
Reiseführer für Malaysia - Travel S Helfer

Malaysia

Reiseführer

Malaysia ist eine südostasiatische föderale konstitutionelle Monarchie. Es besteht aus dreizehn Bundesstaaten und drei Bundesterritorien und hat eine Fläche von 330,803 Quadratkilometern (127,720 Quadratmeilen), die durch das Südchinesische Meer in zwei fast gleich große Gebiete geteilt wird, Halbinsel Malaysia und Ostmalaysia (malaysisches Borneo). Die Halbinsel Malaysia grenzt an Land und Meer an Thailand sowie auf dem Meer an Singapur, Vietnam und Indonesien. Ostmalaysia wird zu Lande und zu Wasser von Brunei und Indonesien sowie von den Philippinen und Vietnam begrenzt. Kuala Lumpur dient als Hauptstadt, während Putrajaya als Sitz der Bundesregierung dient. Malaysia ist die 44. bevölkerungsreichste Nation der Welt mit einer Bevölkerung von über 30 Millionen. Tanjung Piai, Malaysia, ist der südlichste Punkt des kontinentalen Eurasien. Malaysia, in den Tropen gelegen, ist eine der 17 megadiversen Nationen der Welt, Heimat einer bedeutenden Vielfalt endemischer Arten.

Malaysia leitet sich von den malaiischen Königreichen ab, die in der Region existierten, bevor das Land im 18. Jahrhundert vom britischen Empire annektiert wurde. Die Straits Settlements waren die ersten britischen Besitzungen, und auf ihre Gründung folgten die malaiischen Königreiche, die britische Protektorate wurden. Die Territorien der malaysischen Halbinsel wurden erstmals 1946 als Malaiische Union vereint. Malaya wurde 1948 als Federation of Malaya reorganisiert und erlangte am 31. August 1957 seine Unabhängigkeit. Am 16. September 1963 wurde Malaya mit Nord-Borneo, Sarawak und Singapur vereinigt. Singapur wurde weniger als zwei Jahre später, im Jahr 1965, aus der Föderation ausgeschlossen.

Die Nation ist ethnisch und kulturell vielfältig, was einen erheblichen Einfluss auf die Politik hat. Die Mehrheit der Bevölkerung sind Malaien, mit bedeutenden Minderheiten von malaysischen Chinesen, malaysischen Indern und indigenen Völkern. Die Verfassung proklamiert den Islam zur offiziellen Religion und erlaubt Nichtmuslimen Religionsfreiheit. Das politische System wird stark vom parlamentarischen System von Westminster beeinflusst, während das Justizsystem auf dem Common Law basiert. Der Monarch, auch bekannt als Yang di-Pertuan Agong, ist das Staatsoberhaupt. Alle fünf Jahre wird er unter den erblichen Herrschern der neun malaiischen Staaten zum König gewählt. Der Premierminister ist der Regierungschef.

Malaysia hat eine der besten Wirtschaftsgeschichten in Asien seit der Unabhängigkeit, mit einem BIP-Wachstum von durchschnittlich 6.5 Prozent pro Jahr seit fast 50 Jahren. In der Vergangenheit wurde die Wirtschaft von natürlichen Ressourcen angetrieben, aber sie wächst in Bereichen wie Forschung, Tourismus, Handel und Medizintourismus. Malaysia verfügt nun über eine neu industrialisierte Marktwirtschaft, die in Südostasien an dritter Stelle und weltweit an 29. Stelle steht. Es ist Gründungsmitglied der ASEAN, des Ostasiengipfels und der Organisation für Islamische Zusammenarbeit sowie Mitglied der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftskooperation, des Commonwealth of Nations und der Blockfreien Bewegung.

Flüge & Hotels
suchen und vergleichen

Wir vergleichen die Zimmerpreise von 120 verschiedenen Hotelbuchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen), sodass Sie die günstigsten Angebote auswählen können, die nicht einmal bei jedem Dienst separat aufgeführt sind.

100% bester Preis

Der Preis für ein und dasselbe Zimmer kann je nach verwendeter Website unterschiedlich sein. Der Preisvergleich ermöglicht es, das beste Angebot zu finden. Außerdem kann es vorkommen, dass derselbe Raum in einem anderen System einen anderen Verfügbarkeitsstatus hat.

Keine Gebühr und keine Gebühren

Wir berechnen unseren Kunden keine Provisionen oder zusätzliche Gebühren und arbeiten nur mit bewährten und zuverlässigen Unternehmen zusammen.

Bewertungen und Rezensionen

Wir verwenden TrustYou™, das intelligente semantische Analysesystem, um Bewertungen von vielen Buchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen) zu sammeln und Bewertungen basierend auf allen online verfügbaren Bewertungen zu berechnen.

Rabatte und Angebote

Wir suchen nach Reisezielen über eine große Datenbank von Buchungsdiensten. Auf diese Weise finden wir die besten Rabatte und bieten sie Ihnen an.

Malaysia - Infokarte

Bevölkerung

32,730,000

Währung

Ringgit (RM) (MYR)

Zeitzone

UTC+8 (MSZ)

Wohnfläche

330,803 km2 (127,724 Quadratmeilen)

Vorwahl

+60

Offizielle Sprache

Malay

Malaysien | Einführung

Wetter & Klima in Malaysia

Das Klima in Malaysia ist äquatorial. Der nordöstliche Monsun (Oktober bis Februar) überschwemmt Borneo und die Ostküste der Halbinsel mit Regen und verursacht häufige Überschwemmungen, während die Westküste (insbesondere Langkawi und Penang) unversehrt bleibt. Der sanftere Südwestmonsun (von April bis Oktober) kehrt das Muster um. Die südlichen und zentralen Teile der malaysischen Halbinsel, einschließlich des ständig feuchten Kuala Lumpur, sind beide exponiert, aber selbst während der Regenzeit sind die Schauer normalerweise intensiv, aber kurz.

Da Malaysia nahe am Äquator liegt, sind warme Bedingungen garantiert. Die Temperaturen reichen im Allgemeinen von 32°C (90°F) am Mittag bis etwa 26°C (79°F) um Mitternacht. Aber wie in den meisten südostasiatischen Ländern werden Malaysias sonnige Tage jedes Jahr durch die Monsunzeit unterbrochen, und die Nachttemperaturen können an Regentagen einen Tiefststand von etwa 23 ° C (79 ° F) erreichen.

Die Temperaturen im Hochland sind tendenziell kühler, wobei die Genting Highlands, die Cameron Highlands und Fraser's Hill nachts Temperaturen zwischen etwa 17 ° C (62 ° F) und tagsüber etwa 25 ° C (77 ° F) aufweisen. Es ist bekannt, dass der Mount Kinabalu Temperaturen unter 10 ° C (50 ° F) hat.

Geographie Malaysias

Malaysia umfasst zwei geografische Regionen, die Halbinsel Malaysia und Ostmalaysia, die durch das Südchinesische Meer getrennt sind.

Die Malaiische Halbinsel (Semenanjung Malaysia) umfasst die gesamte Malaiische Halbinsel zwischen Thailand und Singapur und wird auch als Westmalaysia (Malaysia Barat) oder leicht archaisch Malaya (Tanah Melayu) bezeichnet. Es ist die Heimat der Mehrheit der malaysischen Bevölkerung, die Hauptstadt und größte Stadt von Kuala Lumpur und im Allgemeinen wirtschaftlich besser entwickelt. Die malaysische Halbinsel besteht aus flachen Gebieten an der Ost- und Westküste, die durch eine Bergkette namens Banjaran Titiwangsa getrennt sind.

Etwa 800 km östlich der malaysischen Halbinsel liegt Ostmalaysia (Malaysia Timur). Ostmalaysia nimmt den nördlichen Teil der Insel Borneo ein, der mit Indonesien und dem winzigen Brunei geteilt wird. Ein Großteil der Entwicklung in Ostmalaysia konzentriert sich auf die Städte Kuching, Miri und Kota Kinabalu. Außerhalb der großen Städte und Kleinstädte gibt es einen undurchdringlichen Dschungel, in dem einst Kopfjäger durchstreiften und Küstenebenen zu Bergen emporragten. Ostmalaysia ist reich an natürlichen Ressourcen und das Hinterland Malaysias ist reich an Industrie und Tourismus.

Menschen in Malaysia

Malaysia ist eine weltoffene und multikulturelle Gesellschaft. Während Malaysier eine 52%-Mehrheit bilden, sind 27% der Malaysier Chinesen (die besonders in den Städten sichtbar sind), 9% sind Inder, 12% sind Angehörige der indigenen Bevölkerung (oft Orang Asli, malaiisch für „ursprüngliches Volk“ genannt). und es gibt eine vielfältige Gruppierung von 1.5% „andere“, darunter thailändische Gemeinden in nördlichen Grenzstaaten und der portugiesische Clan in Malakka. Die Mehrheit der Bevölkerung (einschließlich praktisch aller Malaysier und einer bedeutenden Minderheit der Inder) hält sich an den Islam, die offizielle Religion, und es gibt bedeutende Minderheiten, die Christentum, Buddhismus, Taoismus, Hinduismus, Sikhismus und Animismus praktizieren.

Malaysia hat aufgrund seiner gemeinsamen Geschichte viele kulturelle Gemeinsamkeiten mit seinen Nachbarn Indonesien, Singapur und Brunei. Da die ersten großen Königreiche in der Region Hindu-Königreiche mit viel Einfluss aus Indien waren, hat die malaiische Kultur erhebliche indische Einflüsse. Dies zeigt sich am deutlichsten in der malaiischen Küche mit ihrer relativ starken Verwendung von Currys, obwohl eher lokale als indische Gewürze verwendet werden, was bedeutet, dass malaiische Currys oft einen einzigartigen lokalen Geschmack haben, der sich von ihren indischen Gegenstücken unterscheidet. Malaysias Minderheiten pflegen weiterhin ihre eigene Kultur, wobei chinesische und indische Gemeinschaften weiterhin die Traditionen bewahren, die ihren Ursprung in ihren angestammten Heimatländern haben.

Demographie von Malaysia

Bei der Volkszählung von 2010 zählte Malaysia 28,334,135 Menschen und ist damit das 42. bevölkerungsreichste Land. 91.8 Prozent der Bevölkerung sind malaysische Staatsbürger. Die malaysischen Bürger sind nach ethnischer Zugehörigkeit unterteilt, wobei 67.4 Prozent als Bumiputera gelten. Die größte Gruppe von Bumiputera sind Malaysier, die in der Verfassung als Muslime definiert sind, die malaiische Bräuche und Kultur praktizieren. Sie spielen eine dominierende politische Rolle. Der Bumiputera-Status wird auch bestimmten nicht-malaiischen indigenen Völkern gewährt, darunter ethnischen Thais, Khmer, Khams und den indigenen Völkern von Sabah und Sarawak. Nicht-malaiische Bumiputera machen ungefähr die Hälfte der Bevölkerung von Sarawak und ungefähr zwei Drittel der Bevölkerung von Sabah aus. In deutlich geringerer Zahl existieren auch indigene Gruppen auf der Halbinsel, von wo aus sie kollektiv als Orang Asli anerkannt werden. Die Gesetze darüber, wer den Bumiputera-Status erhält, variieren zwischen den Bundesstaaten.

Andere Minderheiten haben keinen Bumiputera-Status. 24.6 Prozent der Bevölkerung sind chinesischer Abstammung, während diejenigen indischer Abstammung 7.3 Prozent der Bevölkerung ausmachen. Die Chinesen waren in der Vergangenheit in der Geschäfts- und Handelswelt dominant und machen einen großen Teil der Bevölkerung von Penang aus. Einwanderer aus Indien, die meisten davon Tamilen, kamen Anfang des 19. Jahrhunderts nach Malaysia. Die malaysische Staatsbürgerschaft wird nicht automatisch für in Malaysia geborene Personen gewährt, sondern wird einem Kind verliehen, das außerhalb Malaysias von zwei malaysischen Elternteilen geboren wurde. Die doppelte Staatsbürgerschaft ist nicht zulässig. Die Staatsbürgerschaft in den Bundesstaaten Sabah und Sarawak im malaysischen Borneo unterscheidet sich von der Staatsbürgerschaft auf der malaysischen Halbinsel zu Einwanderungszwecken. Jeder Bürger erhält im Alter von 12 Jahren einen biometrischen Smart-Chip-Ausweis namens MyKad und muss diesen ständig bei sich tragen.

Das Bildungssystem sieht eine nicht obligatorische Kindergartenerziehung vor, gefolgt von einer sechsjährigen obligatorischen Grundschulbildung und fünf Jahren einer fakultativen Sekundarschulbildung. Die Schulen im Grundschulsystem sind in zwei Kategorien unterteilt: Nationale Grundschulen, die auf Malaiisch unterrichten, und Grundschulen, die auf Chinesisch oder Tamil unterrichten. Die Sekundarschulbildung dauert fünf Jahre. Im letzten Jahr der Sekundarstufe legen die Schüler die Prüfung zum malaysischen Bildungszertifikat ab. Seit Einführung des Immatrikulationsprogramms im Jahr 1999 können sich Studierende, die das 12-monatige Programm an Immatrikulationskollegs absolviert haben, an lokalen Universitäten immatrikulieren. Allerdings stehen nur 10 Prozent der Plätze im Immatrikulationssystem Nicht-Bumiputera-Studenten offen.

Die Säuglingssterblichkeit im Jahr 2009 lag bei 6 Todesfällen pro 1000 Geburten, und die Lebenserwartung bei der Geburt im Jahr 2009 betrug 75 Jahre. Mit dem Ziel, Malaysia zu einem Ziel für Medizintourismus zu machen, werden 5 Prozent des Entwicklungsbudgets des staatlichen Sozialsektors für die Gesundheitsversorgung ausgegeben. Die Bevölkerung konzentriert sich hauptsächlich auf die malaysische Halbinsel, auf der 20 Millionen von etwa 28 Millionen Malaysiern leben. Etwa 70 % der Bevölkerung sind Stadtbewohner. Kuala Lumpur ist die Hauptstadt und größte Stadt Malaysias und das wichtigste Handels- und Finanzzentrum. Putrajaya, eine eigens errichtete Stadt aus dem Jahr 1999, ist Sitz der Regierung, da viele Exekutive und Justizbehörden der Bundesregierung dorthin verlegt wurden, um die zunehmenden Staus in Kuala Lumpur zu reduzieren. Aufgrund des Wachstums arbeitsintensiver Industrien werden im Land schätzungsweise über 3 Millionen Wanderarbeiter beschäftigt. Etwa 10 Prozent der Bevölkerung. NGOs mit Sitz in Sabah haben geschätzt, dass von den 3 Millionen Menschen, die die Bevölkerung von Sabah ausmachen, ungefähr 2 Millionen als illegale Einwanderer gelten können. In Malaysia gibt es etwa 171,500 Flüchtlinge und Asylsuchende. Ungefähr 79,000 dieser Bevölkerung wurden in Burma geboren, 72,400 von ihnen kamen von den Philippinen und ungefähr 17,700 aus Indonesien.

Religion in Malaysia

Die malaysische Verfassung weist klar darauf hin, dass sie Religionsfreiheit garantiert und gleichzeitig den Islam zur Staatsreligion macht. Laut der Volks- und Wohnungszählung von 2010 korrelieren ethnische Zugehörigkeit und religiöse Überzeugungen stark miteinander. Ungefähr 61.3% der Bevölkerung des Landes praktizieren den Islam, 19.8% der Bevölkerung praktizieren Buddhismus, 9.2% sind Christen, 6.3% sind Hindus und 1.3% praktizieren Konfuzianismus, Taoismus und andere traditionelle chinesische Religionen. 0.7% erklärten keine Religion und die restlichen 1.4% praktizierten andere Religionen oder machten keine Angaben. Der sunnitische Islam der Shafi'i School of Jurisprudence ist der vorherrschende Sektor des Islam in Malaysia, verglichen mit 18% nicht-konfessionellen Muslimen.

Die malaiische Verfassung definiert die Bedeutung von „Malay“ klar, wenn man bedenkt, dass Malaysier Muslime sind, regelmäßig Malaiisch sprechen, malaiische Bräuche praktizieren und in Brunei, Malaysia und Singapur leben oder Vorfahren haben. Statistiken der Volkszählung von 2010 zeigen, dass sich 83.6% der chinesischen Bevölkerung als Buddhisten bezeichnen, wobei eine beträchtliche Anzahl von Anhängern dem Taoismus (3.4 %) und dem Christentum (11.1 %) sowie kleinen muslimischen Hui-Gemeinden in Gebieten wie Penang . angehören . Die Mehrheit der indischen Bevölkerung folgt dem Hinduismus (86.2 %), wobei sich eine bedeutende Minderheit als Christen (6.0 %) oder Muslime (4.1 %) identifiziert. Die vorherrschende Religion der nicht-malaiischen Bevölkerung der Bumiputera ist das Christentum (46.5 %), die restlichen 40.4 % bezeichnen sich als Muslime.

Muslime sind verpflichtet, in Angelegenheiten, die ihre Religion betreffen, den Entscheidungen der Gerichte von Syariah zu folgen. Von islamischen Richtern wird erwartet, dass sie der Shafi'i School of Law of Islam folgen, die Malaysias wichtigste Madh'hab ist. Die Gerichtsbarkeit der Gerichte in Syariah ist auf Muslime beschränkt, einschließlich in Angelegenheiten wie Eheschließung, Erbschaft, Scheidung, Abfall vom Glauben, religiöser Bekehrung und Sorgerecht. Keine anderen Verbrechen oder Zivildelikte fallen in die Zuständigkeit der Scharia-Gerichte, die eine ähnliche Hierarchie wie die Zivilgerichte haben. Obwohl die Zivilgerichte die höchsten Gerichte des Landes sind, verhandeln sie keine Angelegenheiten im Zusammenhang mit islamischen Praktiken.

Sprache in Malaysia

Malaysias einzige Amtssprache ist Malay (offiziell Bahasa Malaysia, manchmal bekannt als BahasaMelayu). Die indonesische Sprache, die jenseits der Grenze in Indonesien gesprochen wird, ähnelt Malaiisch, und Sprecher beider Sprachen können sich im Allgemeinen verstehen. In einigen Teilen Malaysias nahe der thailändischen Grenze, insbesondere in Kelantan, gibt es malaiische Dialekte, die für Sprecher des Standardmalaiischen fast unverständlich sind, obwohl sich die meisten Menschen in diesen Gebieten bei Bedarf auf Standardmalaiisch unterhalten können.

Englisch ist in allen Schulen obligatorisch und wird in den größeren Städten, in der gebildeten Oberschicht und in der Nähe der wichtigsten Touristenattraktionen häufig gesprochen, obwohl ein wenig Malaiisch in ländlichen Gebieten sehr nützlich ist. Es gibt auch eine umgangssprachliche Form des Englischen, die unter Malaysiern in städtischen Gebieten gesprochen wird, nicht unangemessen bekannt als Manglisch, bei dem zwischen Englisch, Malaiisch und/oder anderen Sprachen gewechselt wird. Beachten Sie, dass fast alle Malaysier den Buchstaben „h“ nicht aussprechen, zB „drei“ und „Baum“ wird als „Baum“ ausgesprochen. Malaysier werden fast immer versuchen, „Standard-Englisch“ (Britisch) zu sprechen, wenn sie von westlichen Reisenden angesprochen werden. Polizeistationen und Regierungsbüros haben in der Regel englischsprachiges Personal im Dienst.

Arabisch wird denjenigen beigebracht, die islamische Religionsschulen besuchen, und viele Geistliche sowie andere sehr gläubige Muslime beherrschen die arabische Sprache gut. Es ist jedoch nicht weit verbreitet, obwohl die malaiische Sprache eine große Anzahl von Lehnwörtern aus dem Arabischen hat. Sie werden auch einige Beispiele für Malaiisch mit arabischen Buchstaben sehen. Dies wird Jawi genannt und wird immer noch für religiöse Veröffentlichungen und Inschriften verwendet, insbesondere in Staaten wie Kelantan, obwohl das lateinische Alphabet im ganzen Land viel häufiger verwendet wird.

Die chinesische Gemeinschaft in Malaysia spricht eine Vielzahl chinesischer Dialekte, darunter Kantonesisch, Mandarin, Teo-Kau, Hakka, Hainanesisch, Hok-Kau und Hokkien. Mandarin wird in den meisten chinesischen Schulen unterrichtet, während Kantonesisch in den Massenmedien aufgrund der Popularität der TVB-Serien in Hongkong weit verbreitet ist, so dass viele neben ihrem Mutterdialekt beide Sprachen beherrschen. Die am häufigsten gesprochene indische Sprache ist Tamil, andere sind Malayalam, Punjabi und Telugu.

In den nördlichen Bundesstaaten der malaysischen Halbinsel, die an Thailand grenzen, gibt es mehrere ethnische thailändische Gemeinschaften, die lokal als bekannt sind Orang Siamesen, die sprechen verschiedene thailändische Dialekte. Malakka im Süden ist auch die Heimat einer portugiesischen Gemeinde, die ein portugiesisches Kreolisch spricht. Die abgelegenen Waldgebiete der malaysischen Halbinsel sind auch die Heimat mehrerer Stammesvölker, der Orang Asli, der sprechen verschiedene indigene Sprachen wie Semelai, Temuan und viele andere. In Ostmalaysia werden auch mehrere indigene Sprachen gesprochen, insbesondere Iban und Kadazan.

Filme und Fernsehprogramme werden normalerweise in ihrer Originalsprache mit malaiischen Untertiteln gezeigt. Einige Kinderprogramme werden auf Malaiisch synchronisiert.

Internet & Kommunikation in Malaysia

Internet in Malaysia

Die Internetverbindung in Malaysia ist in den meisten Städten und Gemeinden leicht verfügbar. Es war eines der ersten Länder der Welt, das 4G-Konnektivität anbot. Breitbandinternet ist in den meisten Hotels, Internetcafés und einigen Restaurants verfügbar. Wi-Fi ist normalerweise in Hotspots in fast allen Restaurants, Fast-Food-Läden und Einkaufszentren verfügbar. In einigen Cafés sind auch Prepaid-Internetkarten für den Zugang zu drahtlosem Breitband erhältlich.

Kunden zahlen normalerweise RM1-5 pro Stunde für Internetdienste in Cybercafes (je nachdem, in welcher Stadt Sie sich befinden). Internetverbindungen, die in Restaurants und Cafés angeboten werden, sind normalerweise kostenlos, und immer mehr Restaurants bieten dies an. Dazu gehören alle Starbucks und Coffeebean, einige McDonald's und Subway und eine wachsende Zahl kleinerer Veranstaltungsorte.

Telefonnummern in Malaysia

Die Landesvorwahl für Malaysia lautet +60.

Malaysische Festnetztelefonnummern sind entweder sieben- oder achtstellig. Das Land ist außerdem in Gebiete unterteilt, denen zwei- oder dreistellige Vorwahlen zugewiesen wurden, die gewählt werden müssen, wenn Sie von außerhalb des Gebiets anrufen. Die Vorwahlen sind:

  • 03 - Kuala Lumpur, Putrajaya, Selangor (alle sind Klang Valley), Pahang (nur Genting Highlands)
  • 04 - Kedah, Penang, Perlis
  • 05 - Perak, Pahang (nur Cameron Highlands)
  • 06 - Malakka, Johor (nur Bezirk Muar), Negeri Sembilan
  • 07 – Johor (alle Distrikte außer Muar)
  • 082 – Sarawak (Distrikte Kuching und Samarahan)
  • 083 – Sarawak (Distrikte Sri Aman und Betong)
  • 084 – Sarawak (Distrikte Sarikei, Sibu und Western Cape)
  • 085 – Sarawak (Distrikte Miri und Limbang)
  • 086 – Sarawak (Bezirke Bintulu und Belaga)
  • 087 – Sabah (Innere Abteilung), Labuan
  • 088 - Sabah (Division Westküste und Kudat)
  • 089 - Sabah (Division Sandakan und Tawau)
  • 09 - Kelantan, Pahang (alle Bezirke außer Genting Highlands), Terengganu

Die Postleitzahl 02 wurde für Anrufe von Malaysia nach Singapur zugewiesen. Das bedeutet, dass es nicht notwendig ist, die Ländervorwahl von Singapur zu wählen 65 wenn Sie aus Malaysia anrufen. Bei International Direct Dialing (IDD)-Anrufen aus dem Festnetz in alle anderen Länder die Vorwahl 00 gefolgt vom Ländercode verwendet werden.

So rufen Sie eine malaysische Nummer an:

  • Aus dem Ausland außer Singapur, Wählen Sie die internationale Vorwahl, die Landesvorwahl für Malaysia, die Ortsvorwahl ohne die „0“ und dann die Telefonnummer.
  • Aus Singapur, wähle 02, die Vorwahl mit der „0“ und dann die Telefonnummer.
  • Von außerhalb der näheren Umgebung, Wählen Sie die vollständige Vorwahl gefolgt von der Telefonnummer. Es gibt keine Ausnahmen von dieser Regel, außer bei der Verwendung eines Mobiltelefons.
  • Aus der näheren Umgebung, Wählen Sie einfach die Nummer ohne die Gesamtfläche unserer Sitzes Code.

Mobiltelefone

Malaysia hat auch vier Mobilfunkanbieter, Maxis, DiGi, Celcom und U Mobile, Die Verwenden Sie die Präfixe 012, 013, 014, 016, 017, 018, 019. Die Netzwerkanbindung in Malaysia ist ausgezeichnet. In Malaysia wurde die Übertragbarkeit von Mobiltelefonnummern eingeführt, was bedeutet, dass eine Vorwahl wie 012, die traditionell zu Maxis gehörte, jetzt ein DiGi-Abonnent sein kann. Mobilfunknetze verwenden GSM 900- und 1800-Systeme. 3G- (WCDMA), EDGE- und HSPDA-Netzwerke sind in größeren Städten verfügbar. Internationales Roaming in diesen Netzen ist möglich, wenn Ihr Betreiber dies zulässt.

So rufen Sie eine malaysische Handynummer an:

  • Vom Ausland, Wählen Sie die internationale Vorwahl, die Landesvorwahl für Malaysia, die Mobilfunkbetreibervorwahl ohne die „0“ und dann die Telefonnummer.
  • Aus Malaysia, Wählen Sie mit der „0“ die Vorwahl des Anbieters und dann die Rufnummer.
  • Von Handy zu Handy innerhalb Malaysias, Wählen Sie mit der „0“ die Vorwahl des Anbieters und dann die Rufnummer. Sie können die Provider-Kennzahl zwar weglassen, wenn beide Telefone denselben Provider haben, Sie werden aber trotzdem durchgestellt, wenn die Provider-Kennzahl gewählt wird.

So rufen Sie von Malaysia aus ein anderes Land an:

  • Aus dem Festnetz, Wählen Sie den internationalen Zugangscode „00“, gefolgt von der Landesvorwahl und der Telefonnummer. Wenn Sie beispielsweise von Malaysia aus in die USA anrufen möchten, wählen Sie 001, gefolgt von der US-Vorwahl und der Telefonnummer. Profitieren Sie im Maxis-Netzwerk von 50 % IDD-Tarifen über IDD132, für die keine Registrierung erforderlich ist. Wählen Sie einfach „132“ vor der „00“.
  • Von einem Mobiltelefon in der wie von einem Festnetztelefon (siehe oben). Ein alternatives und einfacheres Verfahren ist bei vielen Mobiltelefonen, die Null-Taste gedrückt zu halten, um ein „+“ (Pluszeichen) vor der Landesvorwahl und der Telefonnummer einzugeben. Das „+“ steht (in jedem Land) für die entsprechende internationale Vorwahl. Im Maxis-Netzwerk können Sie die 50 % IDD-Tarife über IDD132 nutzen, was keine Registrierung erfordert. Wählen Sie einfach „132“ vor der „00“ und beachten Sie, dass Sie bei dieser Methode nicht das „+“-Zeichen verwenden.

Postdienste in Malaysia

Viele internationale Kurierdienste wie Fedex, DHL und UPS sind in den Städten verfügbar, aber der wichtigste Postdienstleister ist Pos Malaysia, das zuverlässige Postdienste in die meisten Länder der Welt anbietet.

Die Postgebühren in Malaysia sind günstig. Viel billiger als Thailand, Singapur oder Vietnam, und es ist auch Post auf dem Landweg verfügbar. Zudem ist die Post zuverlässig und vertrauenswürdig. Wenn Sie einen Artikel versenden, versiegeln Sie den Karton nicht. Dies soll eine Überprüfung ermöglichen, falls illegale Artikel auf diesem Weg versendet werden.

Eine lokale Alternative zu den oben erwähnten internationalen Kurierdiensten ist Pos Laju, das einen ebenso zuverlässigen Service bietet, aber zu einem Bruchteil der Kosten!

Nicht dringende Briefe und Postkarten können Sie in die Briefkästen der Postämter oder in die roten Briefkästen vor den Postämtern und an den Hauptstraßen einwerfen. Wenn ein Briefkasten zwei Schlitze hat, verwenden Sie den mit der Aufschrift „Lain Lain“ für internationale Post.

Die Postämter sind außer an Feiertagen von M-Sa von 08:00 bis 17:00 Uhr geöffnet, wobei einige im Klangtal bis 22:00 Uhr geöffnet bleiben. In den Bundesstaaten Kedah, Kelantan, Johor und Terengganu sind sie freitags und an Feiertagen geschlossen.

Einreisebestimmungen für Malaysia

Visum & Reisepass für Malaysia

Visabeschränkungen
Bürgern Israels mit israelischen Pässen wird die Einreise verweigert, es sei denn, sie haben ein Genehmigungsschreiben des malaysischen Innenministeriums. Darüber hinaus benötigen israelische Staatsangehörige ein Weiterreiseticket und werden gebeten, eines zu kaufen, oder ihnen wird die Einreise verweigert. Malaysia kümmert sich nicht mehr um die Pässe anderer Staatsangehöriger, die Einreisestempel und/oder Visa aus Israel haben.

Die meisten Nationalitäten können ohne Visum nach Malaysia einreisen und sich je nach Nationalität zwischen 14 und 90 Tagen in Malaysia aufhalten. Aktuelle Informationen zu Visabestimmungen und Aufenthaltsdauer erhalten Sie beim Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten. Beachten Sie bei Reisen in die ostmalaysischen Bundesstaaten Sabah und Sarawak, dass beide Bundesstaaten ihre eigenen Einwanderungssysteme und separaten Kontrollen unterhalten, sodass Malaysier aus anderen Bundesstaaten bei der Einreise ebenfalls einen Reisepass oder MyKad benötigen.

Diejenigen, die zu anderen Zwecken als einem gesellschaftlichen oder geschäftlichen Besuch nach Malaysia einreisen möchten, benötigen weiterhin ein Visum für jeden Zeitraum (außer für US-Bürger, die zu Studienzwecken einreisen).

Diejenigen, die ein Visum für die Einreise nach Malaysia benötigen, können es möglicherweise bei einer britischen Botschaft, einer hohen Kommission oder einem Konsulat in ihrem eigenen Land beantragen, wenn es keine malaysische diplomatische Vertretung gibt. Beispielsweise akzeptieren die britischen Botschaften in Belgrad, Guatemala-Stadt, Pristina und Sofia Visumanträge für Malaysia (diese Liste ist nicht vollständig). Britische Auslandsvertretungen berechnen £50 für die Bearbeitung eines malaysischen Visumantrags und weitere £70, wenn die Behörden in Malaysia verlangen, dass der Visumantrag an sie weitergeleitet wird. Die Behörden in Malaysia können auch entscheiden, eine zusätzliche Gebühr zu erheben, wenn sie direkt mit dem Antragsteller korrespondieren.

Überschreitung des Visums führt zu einer Geldstrafe von 10 US-Dollar, 7.50 € oder 30 RM pro Tag. Es ist jedoch relativ einfach, eine Überschreitung des Visums zu vermeiden, indem Sie einen „Visumlauf“ auf dem Landweg oder einem billigen Flug in ein Nachbarland unternehmen. Malaysia kann auch auferlegen Züchtigung als Strafe für die Überschreitung des Visums.

Transitvisum

Obwohl Bürger von Bhutan, Indien, Myanmar, Nepal, Pakistan und Sri Lanka normalerweise ein Visum benötigen, können sie bis zu 120 Stunden am selben Flughafen umsteigen, vorausgesetzt, sie landen mit derselben Fluggesellschaft und landen in Kuala Lumpur, Kota Kinabalu , Kuching, Penang oder Senai (in der Nähe von Johor Bahru) und legen Sie ein echtes Flugticket vor.

Fingerabdruck bei der Einwanderung

Die malaysischen Einwanderungsbehörden haben kürzlich damit begonnen Fingerabdrücke von Besuchern nehmen das Land betreten und verlassen. Diese Fingerabdrücke können durchaus ihren Weg zu Behörden anderer Länder oder anderen Nichtregierungsorganisationen finden.

Wie man nach Malaysia reist

Einsteigen - Mit dem Flugzeug

Die nationale Fluggesellschaft Malaysia Airlines (MAS) verfügt über ein umfangreiches globales Streckennetz und belegt regelmäßig Spitzenplätze in den Qualitätsbewertungen von Fluggesellschaften. Low-Cost-Carrier AirAsia und seine Schwesterfluggesellschaft AirAsia X verbinden jetzt eine ständig wachsende Zahl von Ländern, darunter Australien, China, Kambodscha, Hongkong, Indien, Indonesien, Laos, Macau, Neuseeland, die Philippinen, Singapur, Sri Lanka, Thailand, Myanmar und Vietnam. Emirates Airlines fliegt auch von den meisten Städten über Dubai nach Kuala Lumpur, mit Flügen nach Perth, Australien, mit einem kurzen Zwischenstopp in KLIA.

  • AirAsia, +60 3 8775-4000 (Hotline innerhalb Malaysias: 1 300 88 9933)
  • Malaysia Airlines, +60 3 7846-3000 (Hotline innerhalb Malaysias: 1-300-88-3000)
  • Emirates-Fluggesellschaft +60 36 207 4999

Die meisten internationalen Flüge landen bei Internationaler Flughafen Kuala Lumpur (KLIA) (IATA: KUL). KLIAs Vorgänger, Sultan Abdul Aziz Shah Flughafen (IATA: SZB) in Subang bei Kuala Lumpur wickelt Charter- und Turboprop-Flugzeuge für regionale Betreiber ab Firefly und  Viel Glück, +60 3 7846 8228 (nur Ticketverkauf);, +60 3 2145 2828.

Andere Flughäfen mit einer beträchtlichen Anzahl von Flügen zu regionalen Zielen sind Kota Kinabalu (Sabah), Kuching (Sarawak), Penang, Langkawi und Johor Bahru. Viele große malaysische Städte werden von AirAsia oder Firefly nach Singapur Changi angeflogen. Berjaya Air fliegt auch von Singapur zu den beliebten Tauchplätzen Tioman und Redang.

Einsteigen - Mit dem Zug

Von / nach Thailand: Direkte Nachtzüge der State Railway of Thailand verbinden Bangkok (Thailand) und Butterworth in der Nähe von Penang (Malaysia), während Keretapi Tanah Melayu (Malaysian Railways) Züge zwischen Hat Yai (Thailand) und Kuala Lumpur (Malaysia) verkehren. Beide Züge überqueren die Grenze bei Padang Besar, wo die Einreiseformalitäten für Thailand und Malaysia bequem am Bahnhof erledigt werden können. Es gibt auch eine weniger befahrene östliche Route von Hat Yai zur thailändischen Grenzstadt Sungai Kolok, aber es gibt keine durchgehenden Züge zum nahe gelegenen malaysischen Bahnhof Wakaf Bahru (in der Nähe von Kota Bharu).

Von / nach Singapur: Es gibt einen Shuttle-Zugservice, der morgens und abends sieben Mal pro Strecke vom Bahnhof Woodlands (im Norden Singapurs) nach Johor Bahru fährt und 5 MYR auf der malaysischen Seite und 5 SGD auf der singapurischen Seite kostet. Bequeme Nachtzüge und etwas falsch benannte Tages-Expresszüge verbinden dann Johor Bahru mit Kuala Lumpur und Tumpat in der Nähe von Kota Bharu. Sie stimmen nicht immer mit den Shuttle-Zeiten überein, seien Sie also auf lange Wartezeiten gefasst oder erhalten Sie einen alternativen Busfahrplan, wenn Sie den Shuttle verpassen. Die Züge am frühen Morgen nach Singapur und die Züge am späten Abend nach Malaysia sind an Wochentagen normalerweise voll, aber am Wochenende kehrt sich der Verkehrsfluss um. Online-Buchung auf der KTMB-Website können problemlos einen wertvollen Sitzplatz reservieren. Wenn Sie von Singapur nach Malaysia reisen, werden am Bahnhof Woodlands sowohl singapurische als auch malaysische Einwanderungskontrollen durchgeführt, bevor Sie in den Zug nach Malaysia einsteigen. In umgekehrter Richtung werden malaysische Einwanderungskontrollen vor dem Einsteigen bei JB Sentral durchgeführt, während singapurische Einwanderungskontrollen bei der Ankunft in Woodlands durchgeführt werden.

Steigen Sie ein - mit dem Bus

Fernbusse nach Malaysia verkehren von Brunei, dem indonesischen Borneo, Singapur und Thailand. Näheres finden Sie auf den jeweiligen Städteseiten.

  • Brunei – es gibt keine direkten Busse nach Brunei. Es gibt jedoch Busse von Miri und Limbang, die zur Grenze fahren, wo es Verbindungen nach Bandar Seri Begawan gibt.
  • Indonesien – Zwischen Pontianak in West-Kalimantan und Kuching in Sarawak verkehren direkte Busse.
  • Singapur – Eine Vielzahl von Busunternehmen bieten Direktverbindungen von Singapur zu verschiedenen Zielen auf der malaysischen Halbinsel an, darunter Malakka, Kuala Lumpur, Penang, Städte an der Ostküste und sogar die Vororte Petaling Jaya und Subang Jaya von Kuala Lumpur. Regelmäßige Busse verkehren auf der kurzen Strecke zwischen Singapur und Johor Bahru, und Sie können ein paar Dollar sparen, indem Sie am Larkin-Terminal in JB in einen billigen Inlandsbus umsteigen, anstatt den teureren Direktbus zu nehmen. Wenn Sie ein Einreisevisum benötigen, müssen Sie über Link 2 nach Malaysia einreisen.
  • Thailand – Mehrere Unternehmen bieten Flüge von Kuala Lumpur und anderen Städten in Malaysia nach Hat Yai in Südthailand an, von wo aus es direkte Verbindungen nach Bangkok und zu vielen anderen thailändischen Zielen gibt.

Steigen Sie ein - auf der Straße

Landüberquerungen sind von Südthailand und Singapur zur malaysischen Halbinsel und von Brunei und Kalimantan (der indonesischen Seite von Borneo) nach Sarawak möglich. Ein Internationaler Führerschein (IDP) ist erforderlich. Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten der jeweiligen Stadt oder des Bundeslandes.

  • Brunei - Die Hauptkreuzungen befinden sich in Sungai Tujoh auf der Straße von Miri, Sarawak, nach Bandar Seri Begawan (Brunei) und der Kuala Lurah-Tedungan Kontrollpunkt für den Verkehr zwischen Bandar Seri Begawan und Limbang in Sarawak. Sie können den Bezirk Temburong in Brunei auch auf der Straße von Limbang über den Pandaruan-Kontrollpunkt (Puni auf der Brunei-Seite) und Lawas über Trusan (Labu auf der Brunei-Seite) erreichen.
  • Indonesien – der Hauptgrenzübergang ist am Tebedu-Entikong Kontrollpunkt an der Hauptstraße zwischen Kuching und Pontianak. Mehrere andere kleinere Grenzübergänge, die von Einheimischen benutzt werden, sind nicht unbedingt für Ausländer geöffnet.
  • Singapur - Die beiden Kreuzungen sind die Damm, der verbindet Johor Bahru mit Woodlands in Singapur und Malaysia-Singapur Zweiter Link, die Tanjung Kupang in Johor mit Tuas in Singapur verbindet. Siehe Johor Bahru Bekommen Abschnitt und Singapur Bekommen Abschnitt für weitere Details.
  • Thailand – internationale Kontrollpunkte (mit thailändischen Städten in Klammern) sind Wang Kelian (Samstag) und Padang Besar (Padang Besar) in Perlis, Bukit Kayu Hitam (Sadao) in Kedah, Pengkalan Hulu (Betong) in Perak und Rantau Panjang (Sungai Kolok) in Kelantán.

Achten Sie insbesondere bei der Einreise aus Singapur darauf, dass Ihr Reisepass von der malaysischen Einwanderungsbehörde abgestempelt wurde, bevor Sie den Checkpoint verlassen. Es gab Berichte über Beamte der Einwanderungsbehörde, die „vergessen“, die Pässe von Reisenden bei der Ankunft zu stempeln, und dass solche Reisenden festgenommen, inhaftiert und mit Tausenden von Ringgit belegt wurden, als sie versuchten, Malaysia zu verlassen.

Steigen Sie ein - mit dem Boot

Fähren verbinden verschiedene Punkte auf der malaysischen Halbinsel mit Sumatra in Indonesien und Südthailand, Sarawak mit Brunei und Sabah mit Ost-Kalimantan in Indonesien und Mindanao auf den Philippinen. Luxuskreuzfahrten verkehren auch von Singapur und manchmal von Phuket (Thailand) nach Malaysia.

  • Brunei – Fähren verkehren täglich zwischen dem Muara Ferry Terminal in Brunei und Labuan und Lawas Island in Sarawak. Zwischen Bandar Seri Begawan Jetty und Limbang, Sarawak, verkehren auch Schnellboote, meist morgens.
  • Indonesien – die Hauptabfahrtsorte von Indonesien sind die Riau-Inseln Batam, Bintan und Karimun; Dumai, Medan und Pekanbaru auf dem Festland von Sumatra; und Nunukan in Ostkalimantan. Fähren verbinden Batam mit Batu Pahat und Johor Bahru; Bintanmit Johor Bahru; Karimun mit Batu Pahat und Kukup in Johor; Dumai mit Malacca, Muar in Johor, Port Dickson (in Negeri Sembilan) und Port Klang, dem Hafen für Kuala Lumpur; Pekanbaru mit Malakka. Tägliche Fähren verbinden Nunukan auch mit Tawau in Sabah. Es gibt auch kleinere Kreuzungen wie zwischen Bengkalis in Riau und Batu Pahat; Sumatra und Malacca und Muar in Johor; und Tanjung Balai Asahan in Nord-Sumatra mit Port Klang, dem Hafen für Kuala Lumpur.
  • Philippinen – Fähren verkehren zwischen der Halbinsel Zamboanga und Sandakan, Sabah.
  • Singapur – Täglich verkehren Passagierboote zwischen Changi Point und Pengerang, zwischen Tanah Merah und Sebana Cover Resort sowie zwischen Changi und Tanjung Belungkor, alle in Johor.
  • Thailand – vier Fähren täglich (während des Ramadan auf drei reduziert) zwischen Tammalang bei Satun und Kuah auf Langkawi, Malaysia. Autofähren verkehren zwischen Ban Taba in der Nähe von Tak Bai in der Provinz Narathiwat und Pengkalan Kubur in Kelantan, Malaysia, während Passagierboote zwischen Ban Buketa in der Provinz Narathiwat und Bukit Bunga in Kelantan verkehren.

Einsteigen – zu Fuß

Es ist möglich, von Thailand bei Wang Kelian und Padang Besar (beide in Perlis), Bukit Kayu Hitam (Kedah), Pengkalan Hulu (Perak) und Rantau Panjang (Kelantan) nach Malaysia zu Fuß einzureisen. Überquerung von Singapur nach Malaysia zu Fuß über den Causeway oder Second Link ist jetzt illegal.

Wie man durch Malaysia reist

Herumkommen - Mit dem Flugzeug

Vielen Dank vor allem an die Billigfluggesellschaft AirAsia, Malaysia ist von einem Netzwerk erschwinglicher Flüge durchzogen, wobei „Sondertarife“ bei frühzeitiger Buchung bereits ab RM9 beginnen. Fliegen ist die einzige praktikable Option, um zwischen der malaysischen Halbinsel und Borneo zu reisen und einige der abgelegeneren Außenposten Borneos zu erreichen. Staatlich Malaysia Airlines hat auch wettbewerbsfähige Tarife und bietet jetzt gleichwertige oder sogar günstigere Tickets an, wenn sie im Voraus über das Internet gebucht werden, während die Klasse der Gastfreundschaft beibehalten wird. Und sein Ableger, Glühwürmchen, verfügt über ein praktisches Netzwerk, das von Penang ausgeht und auch vom Flughafen Subang (Sultan Abdul Aziz Shah) aus operiert.

Berjaya Air fliegt auch kleine Dash-7-Turboprops von Kuala Lumpur und Singapur zu eigenen Flughäfen auf den Urlaubsinseln Pangkor, Redang und Tioman. Die Fahrpreise sind hoch (ab RM214 plus Gebühren pro Strecke), aber dies ist bei weitem der schnellste und bequemste Weg, um eine dieser Inseln zu erreichen.

In Sabah und Sarawak, MASWings betreibt Turboprop-Dienste, die Gemeinden im Landesinneren, einschließlich derjenigen in den Kelabit Highlands, mit Küstenstädten verbinden. MASWings übernahm das Landluftnetz am 1. Oktober 2007 von FlyAsian Express, das wiederum 14 Monate zuvor den Dienst von Malaysia Airlines übernommen hatte.

Herumkommen - Mit dem Zug

Fernzüge in Malaysia können in Bezug auf die Geschwindigkeit selten mit dem Straßenverkehr mithalten, aber der staatliche Betreiber Keretapi Tanah Melayu Berhad(KTMB)bietet relativ billige und im Allgemeinen zuverlässige Dienstleistungen rund um die malaysische Halbinsel (aber nicht Sabah/Sarawak auf Borneo). Die westliche Hauptlinie verbindet Butterworth (in der Nähe von Penang), Ipoh, Kuala Lumpur und Johor Bahru, während die östliche Linie durch Gua Musang und den Taman Negara nach Kota Bharu nahe der thailändischen Grenze und den Perhentian-Inseln führt.

Der Stolz der KTMB-Flotte ist die ETS (Electric Train Service) von Kuala Lumpur nach Ipoh, auf dem moderne, klimatisierte Züge zehnmal täglich mit einer Geschwindigkeit von 140 km/h und einer Fahrzeit von etwas mehr als 2 Stunden verkehren. Der Rest des Netzes ist jedoch meist eingleisig, mit langsamen Diesellokomotiven und allzu häufigen Pannen und Verspätungen. Die erste und zweite Klasse sind klimatisiert, die dritte Klasse hat stattdessen Ventilatoren. Für Schlafzüge ist KTMB der Inbegriff von Luxus Premier Night Deluxe (ADNFD – nur zwischen Singapur und Kuala Lumpur) mit Einzelkabinen für zwei Personen und eigener Dusche/WC. Sparsamer sind die Überlegene Nacht (ADNS) Schlafwagen, die auf jeder Seite obere und untere Betten haben, wobei jedes Bett eine feste Trennwand an jedem Ende und einen Seitenvorhang für Privatsphäre hat. Die Kutschen wackeln und klappern ein wenig, sind aber bequem und sauber.

Die Dschungelzug ist der treffende Name für die östliche Route zwischen Tumpat (nahe der thailändischen Grenze) und Gemas, einschließlich Stopps in Gua Musang, Kuala Lipis, Jerantut (für Taman Negara) und Wakaf Bahru (für Kota Bharu und die Perhentian-Inseln). Der ursprüngliche „Dschungelzug“ ist der langsame Tagzug, der an jeder Station hält (alle 15-20 Minuten oder so). Es ist nur 3. Klasse, dh keine Klimaanlage und keine Reservierung, und einige Haltestellen können langwierig sein, da es sich um eine einzige Linie handelt und alle anderen Züge Vorrang haben – daher wartet der „Dschungelzug“ in Seitenschleifen entlang der Strecke, um entgegenkommen zu können oder Züge zu überholen. Touristen können diesen Service nutzen, um zu reisen. Manche finden die Reise faszinierend und landschaftlich atemberaubend, andere finden, dass es im Dschungel nicht viel zu sehen gibt. Die Nachtzüge der Oststrecke (für die Reservierungen möglich und empfohlen sind) verfügen ebenfalls über Schlaf- und Sitzplätze in der 2. Klasse, einige auch über Schlafwagen in der 1. Klasse.

Tickets können online auf der KTMB-Website gebucht und sogar ausgedruckt werden. Anfragen und Reservierungen können über die Callcenter von KTMB unter +60 3 2267-1200 (Malaysia) oder +65 6222-5165 (Singapur) getätigt werden.

In Ostmalaysia wird die einzige Eisenbahnlinie von betrieben Jabatan Kereta Api Negeri SabahRekord (JKNS)(Website nur auf Malaiisch), die von Tanjung Aru in der Nähe von Kota Kinabalu zur Stadt Tenom führt.

Herumkommen - Mit dem Auto

Malaysia verfügt über ein ausgezeichnetes Autobahnnetz, das in der Nord-Süd-Autobahn entlang der Westküste von Singapur bis zur thailändischen Grenze gipfelt. Benzin oder lokal bekannt als Benzin ist etwas billiger als die Marktpreise (auf der Halbinsel Malaysia, Sabah und Sarawak) bei RM1.90/Liter (Ron 95). Auf den Autobahnen sind Mautgebühren zu entrichten, die jedoch von teuer bis günstig variieren: Eine Fahrt quer durch das Land (734 km) von der thailändischen Grenze nach Singapur kostet RM108 (~US$25). Während Sie an der Westküste innerhalb eines Tages von Singapur nach Thailand fahren können, ist das Autobahnsystem an der Ostküste, wo es keine Autobahnen gibt, und noch weniger in Sabah und Sarawak, viel weniger ausgebaut, sodass Sie zusätzliche Reisezeit einplanen sollten bei Reisen in diese Gebiete. Die Mautgebühren für Autobahnen und Dammstraßen in Großstädten, insbesondere in Kuala Lumpur, sind exorbitant hoch und reichen von RM 4.00 bis RM 7.00 pro Ausfahrt.

Für diejenigen, die GPS (Garmin, Papago, Galactio und Mio-Polnav) verwenden möchten, können Malaysia-Karten kostenlos von http://www.malfreemaps.com/index.php heruntergeladen werden. Garmin-Benutzer haben das Glück, unter http://www.malsingmaps.com/portal/ eine andere Auswahl zu haben. Die Karten beider Parteien werden von einer erstaunlichen gemeinnützigen Gruppe von Menschen beigesteuert, die eine gemeinsame Leidenschaft für die Erstellung von GPS-Karten von Malaysia teilen.

Während die Fahrqualität und -gewohnheiten in Malaysia besser sind als im Rest Südostasiens, ist es nicht unbedingt großartig, insbesondere für Reisende, die aus einem westlichen Land kommen. Der Verkehr in Malaysia fährt auf der linken Seite, ein Erbe der Briten. Hüten Sie sich vor rücksichtslosen Motorradfahrern, besonders nachts, und besonders wenn Sie ein Fußgänger sind: Einheimische missachten normalerweise eine rote Ampel, um nach links abzubiegen, was Fußgänger in Gefahr bringt. Als Autofahrer stauen sich Motorradfahrer an Ampeln vor Ihnen auf – lassen Sie sie zuerst wegfahren, um Unfälle zu vermeiden.

Beim Fahren in größeren Städten wie Kuala Lumpur und Penang ist Vorsicht geboten. Zu den Problemen gehören scheinbar selbstmörderische Motorradfahrer, den ganzen Tag über überfüllte Fahrspuren und verwirrende Straßen, insbesondere in den älteren Teilen der Stadt, wo es praktisch keine Planung durch die damalige britische Kolonialbesatzung gab. Außerhalb der Stadt sind Autos und Motorräder jedoch die beste und manchmal einzige Möglichkeit, das Land zu erkunden. In einigen der ländlicheren Gegenden können Motorräder und Motorroller für nur 25 RM/Tag gemietet werden, eine großartige Möglichkeit, die Umgebung oder größere Inseln wie Langkawi zu erkunden. Wie zu erwarten, verlangen die meisten Vermieter, dass Sie zum Zeitpunkt der Anmietung einen gültigen Führerschein vorlegen. Der Kraftstoffstand wird häufig vor und nach der Anmietung sowie im Schadensfall verglichen. Stellen Sie daher sicher, dass alles dokumentiert ist, und verlangen Sie nach Möglichkeit eine Rückerstattung des überschüssigen Kraftstoffs. Die größeren Autovermietungen wie Hertz und Avis verlangen möglicherweise auch eine gültige Kreditkarte, von der eine Kaution autorisiert, aber nicht abgezogen wird (es sei denn, das Auto ist beschädigt).

Taxis sind in allen Städten und größeren Orten verfügbar, obwohl Sie in kleineren Städten möglicherweise eines anhalten müssen (fragen Sie einen beliebigen Ladenbesitzer oder konsultieren Sie die Gelben Seiten). Normalerweise müssen Sie den Fahrpreis im Voraus aushandeln, obwohl an Flughäfen normalerweise vorausbezahlte Coupon-Taxis erhältlich sind. RM5 sollten für eine kurze Fahrt durch die Stadt ausreichen, während RM100 ausreichen, um ein Taxi für einen ganzen Tag zu mieten.

In Kuala Lumpur sind preisgünstige Taxis normalerweise rot und weiß (Stadttaxi – diese Taxis dürfen die Stadt nicht verlassen, z. B. in einen anderen Bundesstaat) oder gelb. Die Taxis sind normalerweise kleine Limousinen wie Proton Wira und werden mit NGV (Erdgas) betrieben. Die blauen Taxis sind größere Limousinen oder MPVs (Multi Purpose Vehicles) und luxuriöser. Diese kosten in der Regel 25-30 % mehr als die günstigen Taxis und sind in der Regel an Taxiständen in ganz Kuala Lumpur erhältlich, einschließlich großer Einkaufszentren und Hotels. Die rot-weißen Taxis können auf den Straßen angehalten werden und sind kostenpflichtig. Stellen Sie sicher, dass der Taxifahrer ein Malaysier ist (alle Fahrer müssen einen Taxischein mit Foto haben), bevor Sie einsteigen, da skrupellose Taxibesitzer dafür bekannt sind, ihre Taxis an nicht lizenzierte Ersatzfahrer zu vermieten. Wie in den meisten anderen Ländern dürfen Ausländer mit einem Arbeitsvisum nur in dem im Visum angegebenen Beruf/der Branche arbeiten. Alle Taxifahrer müssen malaysische Staatsbürger oder Inhaber eines PR-Visums sein, da die malaysische Regierung Ausländern keine Arbeitsvisa zum Taxifahren ausstellt.

Achten Sie auch auf nicht lizenzierte Taxis (Taxi-Sapu) an den Flughäfen. Sie können dich buchstäblich abzocken. Es gibt Werber an den Flughäfen, die Reisenden ihren Taxiservice anbieten und sich sogar als legitim ausgeben. So unglaublich es auch klingen mag, einige sind dafür bekannt, Erstbesuchern Hunderte von Ringgit für eine einzige Fahrt in die Stadt zu rauben und das 100-fache des korrekten Fahrpreises zu verlangen. An Flughäfen, immer Nehmen Sie ein Taxi von einem der autorisierten Betreiber, die am Flughafen selbst eingerichtet sind, und hört niemals  von jemandem, der direkt auf Sie zukommt. Diese geben immer vor, legitim zu sein, sind aber selten lizenziert und können unsicher sein. Die Taxifahrerstände können Ihnen Quittungen ausstellen. Ein weiterer Tipp ist, Ihre Taxis im Voraus zu buchen. Der Concierge in allen guten Hotels kann Ihnen dabei behilflich sein. Wenn Sie ein Taxi ohne Lizenz nehmen, sind Sie möglicherweise nicht durch Ihre Reiseversicherung abgedeckt, falls das Taxi in einen Unfall verwickelt ist.

Herumkommen - Mit dem Bus

Die günstigste Art in Malaysia zu reisen ist mit dem Bus. Alle Städte jeder Größe haben einen Busbahnhof, der Verbindungen zu anderen Teilen des Landes bietet. Es gibt viele Unternehmen mit unterschiedlichem Grad an Zuverlässigkeit, aber zwei der größten und zuverlässigsten sind es Transnasal und  NICE / Plusliner. 24-Sitzer-Luxusbusse werden für Fernreisen empfohlen.

Wenn Sie an Feiertagen oder sogar über das Wochenende reisen, ist es ratsam, Ihre Plätze im Voraus zu buchen. Bei vielen Busunternehmen können Sie direkt online über ihre Website buchen. Einige erlauben jedoch nur die Online-Buchung für Personen mit malaysischen Kreditkarten, was für internationale Besucher nicht wirklich praktisch ist. Glücklicherweise haben sich die meisten Busunternehmen zu zwei Buchungsportalen zusammengeschlossen, die besonders praktisch sind, wenn Sie bestimmte Ziele haben, aber nicht sicher sind, welches Busunternehmen Sie nehmen sollen. Beide erlauben die Zahlung mit jeder Kreditkarte und verlangen eine kleine Gebühr für ihren Service (normalerweise RM1-2).

Beachten Sie, dass die Klimaanlage in einigen Bussen extrem kalt sein kann. Vergessen Sie also nicht, einen guten Pullover, Hosen und Socken mitzunehmen, insbesondere für Fahrten mit Übernachtung in den Luxusbussen!

Reiseziele in Malaysia

Regionen in Malaysia

Malaysia ist in zwei geografische Hauptregionen unterteilt, die allgemein als Halbinsel-Malaysia und Ost-Malaysia bekannt sind.

Halbinsel Malaysia

  • Westküste (Kedah, Kuala Lumpur, Malakka, Negeri Sembilan, Penang, Perak, Perlis, Putrajaya, Selangor).
    Die weiter entwickelte Region mit der modernen Hauptstadt Kuala Lumpur, UNESCO-Welterbestädten mit kolonialem Flair und dem Langkawi-Archipel.
  • Ostküste (Kelantan, Pahang, Terengganu).
    Die traditionellere muslimische Region, Heimat von Taman Negara (Nationalpark), zahlreiche unberührte Inseln und der Dschungelpfad, der sich durch das ländliche Hinterland schlängelt.
  • Süd (Johor)
    Bestehend aus nur einem Bundesstaat, zwei Küsten, endlosen Palmölplantagen und dem Tor nach Singapur auf dem Landweg

Ost-Malaysia

  • Sabah
    Exzellentes Tauchen auf der Insel Sipadan sowie Muck Diving in Mabul, Naturschutzgebieten, der föderalen Enklave Labuan und dem mächtigen Mount Kinabalu.
  • Sarawak
    Der südliche Bundesstaat Ostmalaysia. Heimat traditioneller Langhäuser, üppiger Dschungel und Nationalparks im Gegensatz zur Landeshauptstadt Kuching.

Städte in Malaysia

  • Kuala Lumpur – die multikulturelle Hauptstadt, Heimat der Petronas Twin Towers
  • George Town – die kulturelle und kulinarische Hauptstadt von Penang
  • Ipoh – Hauptstadt Perak mit historischer kolonialer Altstadt
  • Johor Bahru – Hauptstadt und ehemalige königliche Hauptstadt von Johor und Tor nach Singapur
  • Kuantan – Hauptstadt von Pahang und Handelszentrum der Ostküste
  • Kota Kinabalu – in der Nähe von tropischen Inseln, üppigem Regenwald und dem Mount Kinabalu
  • Kuching – Hauptstadt von Sarawak
  • Rattan (Malaiisch: Melaka) – die historische Stadt Malaysia mit Architektur im Kolonialstil.
  • Miri – Resort in Sarawak, nahe der Grenze zu Brunei und dem Tor zum UNESCO-Weltkulturerbe Gunung Mulu National Park.

Andere Reiseziele in Malaysia

  • Cameron Highlands – berühmt für seine Teeplantagen
  • Fraser's Hill – eine Zeitreise in die Kolonialzeit
  • Kinabalu Nationalpark – Heimat des Mount Kinabalu, dem höchsten Berg Südostasiens
  • Langkawi – ein Archipel aus 99 Inseln, bekannt für seine Strände, Regenwälder, Berge, Mangrovenmündungen und einzigartige Natur. Es ist auch eine zollfreie Insel
  • Penang (Pulau Pinang) – einst bekannt als die „Perle des Orients“, heute eine geschäftige Insel mit ausgezeichneter Küche, die mehr koloniales Erbe bewahrt als irgendwo sonst im Land
  • Perhentian-Inseln (Perhentian-Insel) – glitzernde Juwelen vor der Ostküste, vom Massentourismus noch unentdeckt
  • Redang (COM)Pulau redang) – beliebtes Inselziel für Taucher
  • Taman Negara – ein großes Gebiet des Regenwald-Nationalparks, der sich über Kelantan, Pahang und Terengganu erstreckt.
  • Tioman (Insel Tioman) – einst zu einer der schönsten Inseln der Welt gewählt

Unterkunft & Hotels in Malaysia

Budget

Günstige Hotels und Hostels sind in den meisten Städten und in der Nähe der meisten Touristenziele verfügbar. Wie bei den meisten billigen Unterkünften sind einige zuverlässiger als andere. Achten Sie bei der Wahl einer günstigen Unterkunft darauf, Orte zu meiden, die illegale Laster beherbergen.

Größere Städte haben YMCAs, die eine sichere Sache sind. Eine weitere bemerkenswerte Budget-Hotelkette ist Tune Hotels, eine Tochtergesellschaft der Billigfluggesellschaft Air Asia. Sie expandieren und haben Hotels an zahlreichen Orten im ganzen Land

Mittelbereich

Hotels der Mittelklasse sind so ziemlich überall verfügbar. Die Preise für 3-4-Sterne-Hotels liegen ab RM 100 aufwärts und sind in der Regel qualitativ zuverlässig.

Splurge

5-Sterne-Hotels, Serviced Apartments und Resorts befinden sich in Großstädten wie Kuala Lumpur, Penang, Johor Bahru, Kota Kinabalu und Kuching. Fast alle Inseln haben auch gehobene Resorts und Spas für den wohlhabenden Reisenden.

Sehenswürdigkeiten in Malaysia

Malaysia ist ein faszinierendes Land mit vielen Gesichtern. Es ist multiethnisch und multikulturell, und seine Attraktionen unterscheiden sich von den ikonischen Petronas Towers im geschäftigen Treiben Kuala Lumpur zu perfekten, von Palmen gesäumten Sandstränden und dichten Dschungeln mit Orang-Utans und Tigern.

Es gibt mehrere beeindruckende Nationalparks. Expeditionen reichen von Expeditionen, bei denen Sie kaum den Blick vom Hotel abwenden, bis hin zu Expeditionen, bei denen Sie wochenlang nur mit Ihrem Reiseleiter und sich selbst vollständig in den Dschungel eintauchen. Um einen Tiger oder einen wilden Elefanten in seinem natürlichen Lebensraum zu sehen, müssen Sie möglicherweise mehr als ein paar Tage in freier Wildbahn verbringen, aber Sie werden keine Probleme haben, kleinere Wildtiere zu sehen. Bako-Nationalpark ist der älteste Nationalpark in Malaysia und einer der besten Orte, um Nasenaffen zu sehen. Der weite Dschungel von Taman Negara haben zu einem beliebten Ziel für Ökotouristen geworden, ebenso wie die abgelegene, aber schöne Gegend Gunung Mulu Nationalpark, ein Weltkulturerbe, das für seine Karstformationen aus Kalkstein, Steinspitzen und riesigen Höhlen berühmt ist. Um den schwülen Tropen zu entkommen, tun Sie es wie die Engländer und fahren Sie zu den kühlen Teeplantagen von Cameron Highlands, das malerische Dorf im Tudor-Stil auf Fraser's Hill oder den Berg besteigen Kinabalu ein Sabah.

Viele Menschen denken bei Malaysia an unberührte Strände mit großartigem Tauchen – und das aus gutem Grund. Sipadan vor der Küste von Sabah und die wunderschönen Perhentian Islands gehören zu den besten (und beliebtesten) Orten. Die Küsten in den weniger industrialisierten Teilen des Landes sind im Allgemeinen wegen ihrer natürlichen Schönheit und des entspannenden Campings an der Küste (Dörfer) eine Kreuzfahrt wert. Folgen Sie den Massen zu den Postkarten-perfekten Sandstränden der Langkawi-Inseln, wo Sie einen Cocktail am Strand schlürfen und in einem der vielen Resorts übernachten können.

Wenn Sie am meisten daran interessiert sind, den Puls einer Stadt zu spüren, verpassen Sie nicht die verrückte, gesteppte, hochmoderne Skyline von Kuala Lumpur, einschließlich der berühmten Petronas Twin Towers. Ipoh ist eine gute Wahl, wenn Sie eine gemächlichere Stadt mit eleganten Gebäuden aus der Kolonialzeit von vor etwa 100 Jahren mögen Rattan ist für diejenigen, die die koloniale und imperiale Geschichte Malaysias einige hundert Jahre weiter zurückverfolgen möchten. Penang ist bekannt für sein großartiges Essen und die relativ alteingesessenen und institutionalisierten chinesischen und indischen Gemeinden, die sich die Stadt mit malaiischen und thailändischen Gemeinden teilen. Für eine ganz andere Erfahrung gehen Sie zu Kota Bharu zu Entdecken Sie nur wenige Kilometer entfernt eine einzigartige konservativ-islamische Regionalkultur mit thailändischen Einflüssen oder besuchen Sie die vielfältigen Städte Ostmalaysias wie Kuching und Kota Kinabalu. Besonders wenn Sie mit Kindern reisen, besuchen Sie einen der hervorragenden Zoos des Landes, wie den Taiping Zoo, den Zoo Negara in Kuala Lumpur und den Malacca Zoo.

Unternehmungen in Malaysia

Malaysia hat ausgezeichnet Tauchmöglichkeiten. Die beliebtesten Spots sind die Inseln vor der Ostküste der malaysischen Halbinsel (Perhentian, Redang, Tioman und viele mehr), obwohl die Tauchsaison auf April bis September begrenzt ist. Der berühmteste Tauchplatz – oft zu den besten der Welt gezählt – ist jedoch Sipadan, vor der östlichsten Spitze von Malaysias Borneo. Es gibt viele andere weniger bekannte Stätten wie Layang Layang.

Malaysia ist die Heimat eines einzigartigen malaysischen Kampfkunststils, bekannt als Silat. Silat-Turniere werden zwischen verschiedenen Schulen des Landes abgehalten, und die Südostasiatischen Spiele sind das wichtigste internationale Silat-Turnier, an dem auch Konkurrenten aus Nachbarländern teilnehmen. Es gibt auch eine ebenso traditionelle, stilisierte Tanzversion von Silat namens Silat Silat Gayung, das ist es wert, gesehen zu werden, wenn Sie die Chance bekommen.

Darüber hinaus gibt es auch viele Kung-Fu-Meister in der ethnischen chinesischen Gemeinschaft, und Malaysia gehört bei internationalen Wushu-Wettkämpfen regelmäßig zu den Spitzenreitern.

Essen & Trinken in Malaysia

Essen in Malaysia

An der Kreuzung der malaysischen, chinesischen und indischen Küche ist Malaysia ein idealer Ort, um Makan machen (zu malaiisch essen). Entdecken Sie die regionalen Spezialitäten und die Küche von Nyonya (Peranakan), die Fusion aus malaiischer und chinesischer Küche. Sie können sogar in der portugiesischen Kolonie Malakka, dem Herzen der eurasischen Gemeinschaft portugiesischer Herkunft, einzigartige eurasische Küche finden.

Die Malaysier sind sehr stolz auf ihre Küche und die meisten Städte oder sogar Dörfer haben ihre eigenen köstlichen Spezialitäten wie Penang char kway teow, Kajang-Satay, Ipoh-Bohnensprossen-Huhn, Sarawak Laksa, Kelantanese Nasi Dagang, Sabahan Hinava, und viele mehr. Die meisten von ihnen basieren auf Mundpropaganda und sind oft an den am schwierigsten zu erreichenden Orten zu finden, also können Sie versuchen, die Einheimischen nach persönlichen Empfehlungen zu fragen.

Wenn Sie vorhaben, nach Malaysia zu reisen und die lokale Küche zu probieren, lassen Sie sich nicht von den Namen täuschen. Manchmal sind zwei völlig unterschiedliche Gerichte aus verschiedenen Landesteilen unter demselben Namen bekannt. Ein Beispiel ist Laksa, was sich auf völlig unterschiedliche Nudelgerichte in Penang und Sarawak bezieht.

Im Allgemeinen können Sie fast überall in Malaysia essen. Lebensmittelgeschäfte sind relativ sauber – das einzige, was Sie vermeiden sollten, ist Eis für Ihre Getränke, wenn Sie auf die Straße oder an die Stände der Straßenverkäufer gehen, da die dort verwendeten Eisblöcke möglicherweise nicht Ihren Hygienestandards entsprechen. In heutigen Restaurants ist das kein Problem. Sie sollten auch vermeiden, Wasser von Straßenhändlern oder Mamak's-Restaurants zu bestellen, da es sich normalerweise um ungekochtes Leitungswasser handelt.

Oft zeigen die billigsten Orte keine Preise an; Die meisten von ihnen berechnen Touristen ehrlich, aber überprüfen Sie die Preise, bevor Sie bestellen, um sicherzugehen.

Essgewohnheiten sind sehr unterschiedlich, aber die meisten Lebensmittel werden mit a gegessen Gabel und Löffel: Die Gabel in der linken Hand dient zum Stoßen und Schneiden, der Löffel in der rechten Hand zum Essen.

Essen ist der beliebteste „Zeitvertreib“ der Malaysier, die meisten von ihnen sind geschickt im Umgang mit Essstäbchen, unabhängig von ihrer Herkunft. Nudeln und chinesische Gerichte werden normalerweise dazu gegessen, während malaiische und indische Gerichte mit der Hand gegessen werden können, aber niemand wird mit der Wimper zucken, wenn Sie stattdessen nach Gabel und Löffel fragen.

Wenn Sie mit der Hand essen, Verwenden Sie immer Ihre rechte Hand, um Ihre zu setzen Essen im Mund, da Malaysier und Inder traditionell ihre linke Hand für schmutzige Dinge wie den Abwasch nach dem Toilettengang benutzen. Befolgen Sie beim Essen mit Stäbchen in chinesischen Restaurants die übliche Etikette undt Stecken Sie Ihre Essstäbchen senkrecht in eine Schüssel mit Reis. Das erinnert an die Räucherstäbchen, die in Tempeln verbrannt werden, und an den Geruch, dem Nächsten den Tod zu wünschen. Wenn Sie in einer Gruppe essen, werden die Servierschüsseln immer geteilt, aber Sie erhalten Ihre eigene Schüssel mit Reis und Suppe.

Wo man in Malaysia essen kann

Die billigsten Restaurants sind Straße Anbieter und Cafés bekannt Kedai-Kopi ein Bahasa Malaysia oder kopitiam ein Chinesisch. Diese Geschäfte verkaufen Kaffee sowie viele andere Arten von Speisen und Getränken. Besonders beliebt und lecker sind die Mamak-Stände, die von indischen Muslimen betrieben werden bieten einheimischer Indianer Gerichte wie Roti Canai. Die meisten Stände sind bis spät in die Nacht geöffnet und einige arbeiten sogar im Wechsel, sodass Sie zu unterschiedlichen Tageszeiten denselben Stand mit verschiedenen Speisen finden können. Sie können auch an jedem Stand etwas abholen, fragen Sie einfach danach Bungkus (Bahasa Malaysia) oder das ist gefallen (Chinesisch). Das Essen eines Straßenhändlers kostet selten mehr als RM5. Die Hygienestandards in Malaysia sind zwar nicht so hoch wie in Singapur oder den westlichen Nachbarländern, aber immer noch angemessen und viel besser als in China oder den meisten anderen südostasiatischen Ländern. Seien Sie einfach vorsichtig, und im Allgemeinen sollte es sicher sein, dort zu essen, wenn ein Stand von Einheimischen frequentiert wird.

Die Kedai Makanan, oder mehr im westlichen Stil Restaurator, ist ein weiterer Schritt. Eine Art von Restaurant, auf die Sie achten sollten, ist das nasi Kandar (auch bekannt als Nasi Campur or Nasi Padang), mit einer großen Auswahl an Currys und Toppings, die Sie über Ihren Reis löffeln können.

Fischrestaurants (Makanan laut) sind relativ teuer, bieten aber nach den meisten Maßstäben immer noch ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis; Überprüfen Sie jedoch die Preise vor der Bestellung. Die lokalen Garnelen sind riesig, chinesischer gedämpfter Fisch ist köstlich und Krabben in klebriger Chilisauce sind besonders beliebt.

Zum Schluss noch einige weniger abenteuerliche Optionen. Einkaufszentrum Foodcourts sind eine ausgezeichnete Möglichkeit, lokale Köstlichkeiten in klimatisiertem Komfort zu probieren und zahlen nur einen kleinen Aufschlag auf die Preise, die von Straßenhändlern verlangt werden. Und ja, auch McDonalds, KFC, Pizza Hut und die üblichen Verdächtigen und Nachahmer findet man in ganz Malaysia.

Diätetische Einschränkungen in Malaysia

Da Malaysia ein überwiegend muslimisches Land ist, ist es einfach, Halal-Speisen zu finden, aber die meisten chinesischen Stände und Restaurants sind es nicht halal. Fragen Sie im Zweifelsfall nach. Mahlzeiten in malaysischen Restaurants und westlichen Fast-Food-Läden wie McDonalds, Kentucky Fried Chicken und Pizza Hut sind halal. Restaurants in großen Hotels sind nicht „Halal“-zertifiziert, weil sie auch Alkohol servieren, aber normalerweise kein Schweinefleisch. Lokale Muslime essen in westlichen, chinesischen und indischen Restaurants, wenn an den Wänden ein Halal-Schild angebracht ist. Die meisten Restaurants neigen dazu, ihre Halal-Zertifizierung oder ein Halal-Schild in ihren Räumlichkeiten auszustellen. Die Halal-Zertifizierung wird von einer Regierungsbehörde, normalerweise JAKIM, erteilt und durchgesetzt.

Vegetarismus wird von chinesischen und indischen Gemeinschaften gut verstanden (was bei muslimischen Malaien und anderen indigenen Minderheiten nicht der Fall ist), und viele Restaurants oder Straßenhändler werden auf Anfrage etwas anbieten können (bitte angeben: „kein Fleisch, kein Fisch, keine Meeresfrüchte – Fragen Sie NUR nach Gemüse und/oder Eiern“), aber verlassen Sie sich nicht nur auf Menübeschreibungen: Gerichte, die harmlos erscheinen, wie „gebratenes Gemüse“, etc. enthalten oft Schweinefleischstücke, Krabbenpaste (Belacan, oft in würzigen malaysischen und chinesischen Gerichten verwendet), Fischsauce usw. in chinesischen Nicht-Halal-Restaurants. Indische Restaurants bieten im Allgemeinen sehr gute vegetarische Gerichte an – Brot (Indisches Fladenbrot – alle Arten; einschließlich Roti Canai, Roti Naan, Capati, Tosai) sind eine gute Wahl und bestehen darauf dhal (Linsen-Curry-Sauce), sonst bekommt ihr Fisch-Curry-Sauce. Rein vegetarische chinesische Restaurants (die oft bemerkenswerte „Fleischimitate“ auf der Basis von Tofu, Gluten usw. servieren) sind in großen städtischen Gebieten mit einer großen Bevölkerung chinesischer Herkunft ziemlich leicht zu finden. In ländlichen Gebieten, insbesondere in der Nähe von Fischerdörfern oder in Gebieten mit überwiegend muslimischem oder malaiischem Hintergrund, ist vegetarisches Essen möglicherweise schwieriger zu bekommen, aber das Erlernen einiger grundlegender malaysischer Bahasa-Vokabeln wird einen großen Beitrag dazu leisten, Ihre Botschaft zu vermitteln. Westliche High-End-Restaurants, wie solche mit italienischer Küche, bieten normalerweise gute vegetarische Optionen an.

Veganismus wird in diesem Teil der Welt missverstanden und weithin als Synonym für Vegetarismus missverstanden, aber der sicherste Ort für einen Veganer ist der Besuch eines chinesisch-buddhistischen vegetarischen Restaurants (die meisten chinesischen vegetarischen Restaurants sind im Wesentlichen vegan und arbeiten nach den buddhistischen Prinzipien des Nichttötens). und Mitgefühl und verzichten daher auf Milchprodukte, Eier und die fünf stinkenden Gemüsesorten (Zwiebeln, Knoblauch, Lauch usw.), die im Mahayana-Buddhismus abgelehnt werden). Und wenn Sie sich immer noch unwohl oder unsicher fühlen, zögern Sie nicht zu fragen.

Malaysische Küche

Subtilität hat in der malaysischen Küche keine Priorität, die sich durch eine großzügige Verwendung von Gewürzen auszeichnet (die wichtigsten sind Sternanis, Zimt/Cassie, Kardamom und Nelken – genannt rempah empat beradik oder die vier Schwestergewürze), würzige essbare Rhizome (hauptsächlich Galgant, Ingwer und Kurkuma), Kokosmilch (Weihnachtsmann rein Bahasa Malaysia) und manchmal frischen Kräutern (Zitronengras, frischer Koriander, Pandanblätter und verschiedene Arten von Wildkräutern bzw ulam). Die meisten malaysischen Gerichte sind Currys, Eintöpfe oder Dips der einen oder anderen Art, aber alle voller Geschmack.

  • Nasi Lemak (wörtlich „fetter Reis“) ist das ultimative malaysische Frühstück. In seiner einfachsten Form besteht es aus in leichter Kokosmilch oder Kokoscreme gekochtem Reis, etwas frittiertem „Ikan“. bilis“ (Sardellen), Erdnüsse, geschnittene Gurke und ein Hauch Chilischote an der Seite. Ursprünglich wurden „ikan bilis“ mit Chili und Gewürzen zu „sambal tumis ikan bilis“ gekocht, aber für den Geschäftsmann ist es sinnvoller, sie separat zu haben, da sie einfacher zuzubereiten sind und die frittierten Sardellen länger halten. Größere gebratene Fische oder Hähnchenflügel sind übliche Beilagen. Sie werden auch oft mit verschiedenen Currys und/oder kombiniert Sambal (siehe unten).
  • Rendang, manchmal auch „trockenes Curry“ genannt, ist Fleisch, das in einer raffinierten und würzigen (aber selten scharfen) Currypaste stundenlang gekocht wird, bis fast das gesamte Wasser absorbiert ist. Rindfleisch-Rendang ist am häufigsten, obwohl relativ neue Variationen mit Huhn und Hammel nicht ungewöhnlich sind.
  • Sambal ist der Oberbegriff für viele Arten von Saucen auf Chilibasis. Sambal Belacan ist ein gängiges Gewürz, das durch Mischen von Chili mit hergestellt wird Belacan Garnelenpaste, während das beliebte Sambal Sotong Schüssel ist aus Tintenfisch (Sotong) gekocht in einer roten Chilisoße. Sambal ikan bilis, eine gemeinsame Beilage mit Nasi Lemak, besteht aus kleinen getrockneten Fischen mit Zwiebeln, Chili und Zucker.
  • Satés sind Spieße aus gegrilltem Fleisch, meist Huhn oder Rind. Was Satay von einem normalen Kebab unterscheidet, ist die leicht scharfe Dip-Sauce auf Erdnussbasis.
  • Kangkung Belacan ist eine Mischung aus gekochtem Spinat, sautiert in Garnelenpaste (Belacan) und Peperoni.
  • Mee Rebus sind Eiernudeln, die in einer leicht scharfen Süßkartoffelsauce serviert werden, normalerweise mit einer Scheibe hartgekochtem Ei und etwas Limette.
  • Longong besteht aus Gemüse, Tempeh und Soohoon, gekocht in einer gelben (auf Kurkuma basierenden) Kokosnusssauce, gegessen mit Nasi Himpit (gewürfelter überkochter Reis) – eines der wenigen vegetarischen Gerichte in der malaysischen Küche!
  • Die einen Wagen (zu finden) ist ein Gemüse und Obst (Gurke, Karotte, Ananas), das in dünne Scheiben geschnitten und leicht mit Essig, Chili und Erdnüssen mariniert wird, eine übliche Beilage. Nicht so scharf wie indische Gurken, die den gleichen Namen haben.
  • Suppencamping ist eine Ziegen- oder Schafsuppe, langsam mit aromatischen Kräutern und Gewürzen gekocht und mit gebratenen Schalotten und frischem Koriander garniert.
  • Keropok Arzt, eine Spezialität des Bundesstaates Terengganu an der Ostküste der malaysischen Halbinsel, ist ein schmackhafter Kuchen aus einer Kombination von Teig und gehacktem Fisch. Kurz vor dem Servieren in Scheiben geschnitten und gebraten, wird es mit einer würzigen Sauce gegessen.
  • Tempoyak ist eine fermentierte Durianpaste, die als Beilage zu einer Hauptmahlzeit serviert wird.

Malaysische Desserts

Malaysische Desserts, insbesondere Gebäck und süße Gelees, werden normalerweise mit Kokosnuss und Palmzucker (gula melaka, benannt nach Melaka). Kuih (oder kueh) bezieht sich auf eine Fülle von gedämpften, kuchenähnlichen Desserts, die normalerweise mit Kokosmilch, Kokosraspeln, klebrigem Reis oder Tapioka zubereitet werden. Sie sind sehr arbeitsintensiv herzustellen, oft stark gefärbt (unter Verwendung natürlicher oder synthetischer Lebensmittelfarbstoffe) und in fantasievolle Formen geschnitten. Versuchen Welle Wellen, kleine runde Bällchen aus klebrigem Reismehl, gefärbt und mit Pandanblättern aromatisiert, gefüllt mit Palmzucker und gerollt in Kokosraspeln. Eine Freude, wenn sie mit dem süßen Gefühl von Palmsirup in Ihrem Mund platzen.

  • Ais Kacang bedeutet wörtlich „Eisbohne“ in Bahasa Malaysia oder in einem anderen Namen ABC Mittel Air Batu Campur, ist ein guter Hinweis auf die beiden Hauptzutaten: Crushed Ice und rote Adzukibohnen. Aber meistens, Gula Melaka (Palmzucker), Grasgelee, Zuckermais, rote Bohnen, Schwarzaugenerbsen, Attapalmsamen und alles, was Sie sonst noch zur Hand haben, werden ebenfalls hinzugefügt. Das Ganze wird dann mit Kondensmilch aus der Dose oder Kokoscreme und farbigen Sirupen beträufelt. Das Endergebnis hat einen sehr interessanten und erfrischenden Geschmack.
  • Apam Balik, in einigen Bundesstaaten auch „Terang Bulan“ genannt, ist ein reichhaltiges pfannkuchenähnliches Gericht, das mit einer großzügigen Menge Butter oder Margarine bestrichen und mit Zucker, großen Nüssen und manchmal Mais bestreut wird.
  • Bubur cha-cha ist aus gewürfelten Yamswurzeln, Süßkartoffeln und Sago in einer mit Pandan angereicherten Kokosmilchsuppe. Es kann heiß oder kalt serviert werden und kann ein Frühstück oder ein Dessert sein.
  • cendol wird aus grünen Erbsennudeln hergestellt und in einer süßen Brühe aus Palmzucker und Kokosmilch serviert. Es wird normalerweise gekühlt serviert und ist eine hervorragende Erfrischung in der drückenden tropischen Hitze.
  • Pisang Goreng bedeutet wörtlich „frittierte Bananen in Teig gewickelt“. Es ist ein gängiges Straßenessen, das zu jeder Tageszeit zum Nachmittagstee, als Dessert oder als Snack gegessen werden kann.
  • Pulut Hitam ist ein Milchreis aus klebrigem schwarzem Reis, gesüßt mit braunem Palmzucker. Die cremige Kokosmilch wird vor dem Servieren über den Milchreis geschüttelt.
  • Pulut Inti ist eine Art Reiskuchen aus Klebreis und Kokosmilch. Es wird gedünstet und mit frischen, mit Palmzucker gesüßten Kokosflocken belegt. Es wird traditionell in pyramidenförmige Bananenblätter gewickelt.
  • Sago gula melaka ist ein einfacher Sagopudding, serviert mit Gula Melaka Sirup (Palmzucker) und Kokosmilch.

Die Küche von Peranakan/Nonya

Die bekannteste Küche der Region ist Peranakan oder Nonya, die aus den gemischten malaiischen und chinesischen Gemeinden der ehemaligen britischen Kolonien der Straits Settlements (heute Singapur, Penang und Malakka) stammt.

  • Ayam Pongteh ist ein Hühnchengericht, das mit fermentierter Sojapaste, dunkler Sojasauce, Zucker und anderen Zutaten aromatisiert ist. Dieses milde und leicht süße Gericht wird in einigen Haushalten in Nyonya täglich zubereitet.
  • Ayam Buah Keluak ist ein unverwechselbares Gericht, das Hähnchenstücke mit schwarzen Nüssen vom Pangium edule oder Kepayang-Baum kombiniert, um eine reichhaltige Sauce zu kreieren.
  • Pfefferkrabbe, Ursprünglich eine malaysische Spezialität, die jetzt in Singapur erhältlich ist, ist eine ganze Krabbe, die mit einer guten Menge würziger, klebriger Pfeffersauce beträufelt wird. Es ist notorisch schwer zu essen, aber unwiderstehlich lecker: Tragen Sie kein weißes Hemd! Für eine weniger chaotische, aber ebenso leckere Alternative fragen Sie nach Krabben mit schwarzer Pfeffer.
  • Enche-Kabine sind in Sojasauce, Fünf-Gewürze-Pulver, schwarzem Pfeffer, Ingwer und Frühlingszwiebeln marinierte Hühnchenstücke.
  • Itek Tim ist eine Suppe auf der Basis von Ente, Tomaten, grünem Paprika, gesalzenem Gemüse und kandierten Sauerpflaumen, die sanft zusammen köcheln.
  • Kaya ist eine Ei-Kokos-Marmelade, eine seltsame, aber leckere Kombination. Es wird zum Frühstück auf Toast serviert, kanonisch begleitet von flüssigen Eiern und starkem, süßem Kaffee (Kopie).
  • In Malaysia, Laksa kommt herein viele verschiedene Stile, und jeder Staat scheint seinen eigenen Stil zu haben. Laksa Lemak ist eine Nudelsuppe, die in einer Kokos-Curry-Brühe gewürzt und mit Kokosnussschalen oder Garnelen garniert wird, während Penang Laksa assam wird mit Tamarindenbrühe anstelle von Kokosnuss hergestellt und hat einen säuerlichen und würzigen Geschmack. Kelantan laksa hingegen ist zubereitet mit breiten Reisbandnudeln und einer sehr kokosreichen Brühe.
  • Mee Siam sind Reismehlnudeln, serviert mit einer sauren Sauce aus Tamarinde, getrockneten Garnelen und fermentierten Bohnen. Es wird normalerweise mit Würfeln von Tau Pok (Tofu) und hart gekochten Eiern serviert.
  • Die Popiah oder Frühlingsrollen sind frisch oder frittiert. Sie bestehen aus gekochten Rüben, gebratenem Tofu, gebratenen Schalotten und Knoblauch, gehacktem Omelett, sautierten langen Bohnen und (optional) Chilisauce, alles in eine dünne Reishaut gewickelt und wie eine Fajita gegessen.
  • Rojak, bedeutet auf Bahasa-Malaysisch eine Mischung aus allem, und es gibt zwei sehr unterschiedliche Typen. Chinesischer Rojak ist ein Salat aus Ananas, weißer Bete, Gurke, tau pok (gebratener Tofu) mit dünnen, winzigen Scheiben bunga kantan (Ingwerblütenknospen) gemischt mit Krabbenpastensauce und Zucker, dann mit zerstoßenen Erdnüssen bestreut. Indischer Rajak besteht hauptsächlich of frittierte Krapfen aus Mehl und verschiedenen Hülsenfrüchten mit Gurke und Tofu, dazu eine süß-würzige Erdnusssauce.

chinesische Küche

Chinesisches Essen, wie es in Malaysia gegessen wird, stammt im Allgemeinen aus Südchina, insbesondere aus Fujian und Guangdong. Während authentische Gerichte, die relativ unverändert zu ihren Ursprüngen in Festlandchina sind, sicherlich erhältlich sind, insbesondere in High-End-Restaurants, hat das alltägliche Straßenessen eine Reihe tropischer Einflüsse übernommen, einschließlich der ziemlich umfangreichen Verwendung von Chili und  Belachan (Krabbenpaste) als Gewürze. Nudeln können auch nicht nur als Suppe serviert werden (湯 Griffzapfen), sondern auch „trocken“ (干 kan), die bedeutet, dass die Chili-Gewürz-Nudeln in einer Schüssel und die Suppe in einer separaten Schüssel serviert werden.

  • Backe Chor mit mir(肉脞麵)is hauptsächlich Nudeln mit gehacktem Schweinefleisch in einer Chilisauce mit Schmalz, Ikan Galle (gebratene Sardellen), Gemüse und Pilze.
  • Backe kut teh (肉骨茶), wörtlich „Schweineknochentee“, ist eine einfach aussehende Suppe aus Schweinerippchen, die stundenlang in Brühe gekocht werden, bis sie bereit sind, vom Knochen zu fallen. Es wird normalerweise mit weißem Reis gegessen, Mui Choy (eingelegtes Gemüse) und eine Kanne starker chinesischer Tee, daher der Name – die Brühe selbst enthält keinen Tee. Um die Einheimischen zu beeindrucken, bestellen Sie Du tiao Krapfen von einem Stand in der Nähe, schneiden Sie sie in mundgerechte Stücke und tauchen Sie sie in Ihre Suppe. Als Ursprungsort des Gerichts gilt die Hafenstadt Klang.
  • char kway teow (炒果条) ist eine sehr beliebte Nudelsorte in Penang. Eine flache Eiernudel, die mit Sojasprossen, Garnelen, Herzmuscheln, Sojasprossen, Schnittlauch und Backen gebraten wird du (Schmalz), obwohl letztere Zutat aufgrund der Popularität und Nachfrage nach diesem Gericht bei Malaysiern und Indern, die traditionell Schweinefleisch meiden, manchmal weggelassen wird.
  • Chee Cheong Spaß (豬腸粉) ist ein beliebtes Frühstück, das aus Lasagne, gerollten Reisnudeln und verschiedenen gebratenen Fleischsorten, darunter Fischbällchen und gebratenem Tofu, besteht. Das Gericht wird normalerweise mit einer großzügigen Menge Sauce belegt.
  • chwee kway (水粿) ist ein Gericht aus Reiskuchen, belegt mit chai po (fermentierte gesalzene Rüben), normalerweise mit etwas Chilisauce serviert.
  • Fische Ball Nudeln (魚丸麵) gibt es in vielen Formen, aber die häufigste Form ist mee pok, Das besteht aus flachen Eiernudeln, die mit Chilisauce gemischt sind, wobei die Fischbällchen in einer separaten Schüssel mit Suppe an der Seite schwimmen.
  • Haitianisches Hühnerreis (海南鸡饭) ist ein pochiertes Hühnchen, das mit in Brühe und Hühnerfett gekochtem Reis und köstlichen Ingwer- und Chilisaucen serviert wird. Das Huhn hat einen delikaten Geschmack, aber es ist die Qualität des Reises und der Dip-Saucen, die den Kenner glücklich machen. Vielleicht am bekanntesten in Singapur, gibt es eine interessante lokale Variante in Malakka und Muar, Johor, wo der Reis gekocht wird, bis er klebrig ist, und dann zu Kugeln gerollt wird.
  • Hokkien entlang (福建麵) bezieht sich auf mindestens drei verschiedene Gerichte. In Kuala Lumpur wird sie aus dicken Nudeln zubereitet, die in einer dunklen Sojasauce gebraten werden, in Penang eine sehr scharfe Krabbensuppe. Interessanterweise ähneln die beiden Gerichte nicht dem gleichnamigen Gericht aus dem benachbarten Singapur.
  • Kway Chaps (粿汁) sind im Wesentlichen Blätter aus Reismehl, die in einer Art bräunlicher Suppe serviert werden, begleitet von einem Teller mit geschmortem Schweinefleisch und Schweinefleischorganen (normalerweise Innereien).
  • Die Lok-Lok (乐乐) besteht aus Spießen mit Fisch, Fleisch und Gemüse, die in kochender Brühe gekocht und mit Saucen gegessen werden. Am beliebtesten ist „kuah kacang“, eine malaysische Sauce auf Erdnussbasis, die traditionell mit Satay und Ketupat (gepresste Reiswürfel, die während Eid gegessen werden) serviert wird.
  • Dampfschiff (火鍋), auch bekannt als heißer Topf, ist eine Do-it-yourself-Suppe nach chinesischer Art. Sie kochen einen Topf Brühe auf einem Tischbrenner, wählen Fleisch, Fisch und Gemüse nach Ihrem Geschmack aus einem Menü oder Buffet und kochen es dann nach Ihren Wünschen. Wenn Sie fertig sind, fügen Sie Nudeln hinzu oder fragen Sie nach Reis, um Sie satt zu machen. Es braucht normalerweise mindestens zwei Personen, und je mehr desto besser.
  • Willst du mich (雲吞麵) sind feine Nudeln mit Wantan-Bällchen aus gewürztem Schweinehackfleisch. Im Gegensatz zur suppigen Version aus Hongkong wird es normalerweise trocken serviert.
  • Yong Tau Foo (酿豆腐) bedeutet wörtlich „gefüllter Tofu“, ist aber spannender als es klingt. Die Gäste wählen ihre Lieblingsgerichte aus einer großen Auswahl an Tofu, Fischpaste, Meeresfrüchten und Gemüse. Anschließend werden sie in mundgerechte Stücke geschnitten, kurz in kochendem Wasser gekocht und entweder in einer Brühe als Suppe serviert oder mit der Brühe in einer separaten Schüssel „getrocknet“. Das Gericht kann alleine oder mit Nudeln Ihrer Wahl gegessen werden. Die wesentlichen Beilagen sind scharfe Chilisauce und eine charakteristische süße braune Sauce für Dips.

indische Küche

Als kleinste der „Big 3“ Malaysias haben die Inder einen überproportionalen Einfluss auf die kulinarische Szene erlangt mamak (muslimische Inder, siehe unten) stehen in jeder Stadt und jedem Dorf in Malaysia, und die nasi kandarrestaurants Bieten Sie eine Vielzahl davon mit einem Löffel auf Ihrem Reis an. Die authentische indische Küche in Malaysia umfasst typische südindische Spezialitäten wie z DosaiidliSambhar, uttapam; sowie einige nordindische Gerichte wie Naan-Brot, Korma und Tandoori-Huhn. Eine Reihe indischer Gerichte wurde jedoch „unruhig“ und von der gesamten Bevölkerung angenommen, darunter auch

  • Fischkopf-Curry, Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein riesiges Fischkopf-Curry, das im Ganzen gekocht wird, bis es auseinanderfällt. Der Kopf selbst wird nicht gegessen, da sich darin und um ihn herum viel Fleisch befindet. Beachten Sie, dass es zwei verschiedene Arten gibt, die feurige indische Art und die weichere chinesische Art (letztere wird manchmal als Brühe für Fadennudeln serviert).
  • Mamak-Stil mee goreng ist ein allgegenwärtiges Gericht in Mamak-Läden, ein gebratenes Nudelgericht, das die Malaysier lieben.
  • Nasi Briyani (manchmal geschrieben Nasi Beriani) erhält man, indem man würzigen Reis auf zarte Stücke von würzigem Lamm, Hammel oder Huhn legt. In nasi Kandar-Restaurants ist es gekochter Reis ohne Fleisch und eine einfache Reisauswahl [anstelle von gedämpftem Reis], die mit den Currys und Beilagen Ihrer Wahl gegessen werden kann.
  • Roti canai ist die malaysische Adaption des Südinders Parotta, ein Fladenbrot, das wie eine Pizza in die Luft geschleudert, in Öl gebraten und in Curry getaucht wird. Es wird einfach mit Dal-Sauce, Curry-Sauce oder beidem gegessen und wird normalerweise Roti Kosong genannt. Variationen umfassen roti telur (mit einem Ei) und Murtabak (gefüllt mit Huhn, Hammel oder Fisch), Roti Boom (mit Kondensmilch) und roti tisu (sehr dünn wie Seidenpapier und mit karamellisiertem Zucker bestreut).
  • Putu Mayam ist aus Reisfadennudeln, normalerweise gemischt mit Kokosraspeln und etwas Zacken.

Früchte in Malaysia

Malaysia hat immer noch einen Großteil der lokalen Landwirtschaft, daher ist es einfach, frisches und reifes Obst auf den Tag- und Nachtmärkten im ganzen Land zu finden. Abgesehen von Durian sind die beliebtesten Früchte in Malaysia Rambutan, Mangostan und Bananen (einheimisch im Land und in süß-sauren Sorten erhältlich), Mango (in drei Sorten namens Manggawo und  pauh rein Malay), Papaya, Guave (insbesondere die Jambu, was ist knusprig und leicht säuerlich), Ananas, Wassermelone, Belimbing (Sternfrucht/Karambole), Pampelmuse, Langsat, Duku, Mata Kucing und Jackfrucht.

Getränke in Malaysia

Malaysier mögen beide Kaffee (Kopie) und Tee (teh), vor allem das Nationalgetränk Der Tarik („gezogener Tee“), benannt nach der theatralischen „Zug“-Bewegung, mit der er eingegossen wird. Standardmäßig werden beide heiß, süß und mit einer Dosis Kondensmilch serviert; bitten, die Milch wegzulassen, einen Eistee mit Milch zu trinken oder zu haben an Eistee ohne Milch. Ganz ohne Zucker zu trinken gilt als seltsam, ist aber gefragt Kurang Manis (weniger Zucker) lindert die Schmerzen. Wenn Sie jedoch wirklich überhaupt keinen Zucker wollen, können Sie versuchen, nach „teh kosong“ zu fragen.

Kopi tongkat ali Ginseng, eine Mischung aus Kaffee, einer lokalen Aphrodisiakumwurzel und Ginseng, serviert mit Kondensmilch und als Alternative zu einer Kombination aus Viagra und Red Bull präsentiert, ist ein weiterer besonderer lokaler Favorit, der normalerweise mit dem Bild eines kaputten Bettes beworben wird entzwei.

Andere beliebte alkoholfreie Optionen sind das Schokoladengetränk Milo und Limettensaft (Limes). Frisch zubereitete Fruchtsäfte sind ebenfalls weit verbreitet, ebenso wie eine große Auswahl an Dosengetränken (einige bekannt, andere weniger bekannt).

Es gibt auch ein lokales Getränk aus Weiß Soja Gelee aus Milch und schwarzem Gras (cincau) namens Soja Cincau. Es kann in den meisten Straßenverkaufszentren und örtlichen Straßencafés bestellt werden (Kedai-Kopie).

Alkohol in Malaysia

Obwohl Malaysia eine muslimische Mehrheit hat, ist Alkohol in lizenzierten Verkaufsstellen für den Konsum durch seine nicht-muslimischen Bürger (Chinesen, Ureinwohner von Sabahan, Sarawakianer und Inder) und nicht-muslimische Ausländer erhältlich. In einigen Staaten (insbesondere Kelantan und Terengganu) ist der Konsum von Alkohol jedoch verboten. Mit Ausnahme von Duty-Free-Inseln (Labuan, Langkawi, Tioman) und Duty-Free-Shops (zB in Johor Bahru) sind die Preise relativ hoch, selbst in Supermärkten oder 7.50-Eleven kostet eine Dose Bier 7 RM oder mehr Geschäfte. Alkoholschmuggel ist jedoch in Ostmalaysia weit verbreitet.

In Ostmalaysia, insbesondere in Sarawak, Tuak ist ein gemeinsames Vorkommen für Feiern oder Feste wie Gawai Dayak und Weihnachten. Tuak wird aus fermentiertem Reis hergestellt, dem manchmal Zucker, Honig oder andere verschiedene Gewürze zugesetzt werden. Es wird normalerweise lauwarm ohne Eis serviert. Besucher können zwischen „starkem“ Tuak (das normalerweise jahrelang fermentiert wird) und „weichem“ Tuak (das manchmal eine Woche oder sogar einen Tag im Voraus zubereitet wird) wählen. In Sabah findet man billigen Alkohol in den meisten Supermärkten und Minimärkten des Staates. Andere alkoholische Getränke wie Bier und Whisky sind ebenfalls weit verbreitet. Auf der anderen Seite Kelantan Tuak kann auch als Likör angesehen werden, da er Spuren von fermentiertem Nipa oder Saft enthält. Der Alkoholgehalt der Tuak in Kelantan kann nach 50 Tagen ab dem Zeitpunkt der Extraktion leicht 3 % erreichen.

tapai besteht aus Maniok (seltener Reis), der fermentiert und als Nahrung verzehrt wird (obwohl die Flüssigkeit aus der Erde auch getrunken werden kann). Da es normalerweise während Hari Raya Puasa konsumiert wird, dem wichtigsten muslimischen Feiertag, der das Ende des Fastenmonats Ramadan feiert, ist es interessant festzustellen, dass islamische Rechtsbehörden, die mit der oppositionellen Pan Malaysian Islamic Party (PAS) verbunden sind, Muslimen eine besondere Ausnahme gewährt haben von den Gesetzen gegen Alkoholkonsum im Falle von Tapai.

Geld & Einkaufen in Malaysia

Währung in Malaysia

Die malaysische Währung ist die Malaysischer Ringgitabgekürzt RM or MYR, geteilt in 100 sen (Cent). Der Ringgit wird manchmal inoffiziell als Dollar bezeichnet und Sie können das Symbol „$“ auf älteren Banknoten sehen. Es gibt Münzen von 0.05 RM (Silber), 0.10 RM (Silber), 0.20 RM (Silber oder Gold) und 0.50 RM (Silber oder Gold) und Banknoten von 1 RM (blau), 5 RM (grün) und 10 RM (rot), RM20 (orange), RM50 (grün/blau) und RM100 (lila). 5-Sen-Münzen werden hauptsächlich als Wechselgeld in großen Geschäften oder Supermärkten ausgegeben, während Straßenhändler und Straßenverkäufer sie möglicherweise nur ungern annehmen. Beachten Sie, dass Singapur- und Brunei-Dollar auch als bekannt sind Ringgit auf malaiisch. Wenn Sie also in der Nähe von Grenzgebieten sind, stellen Sie sicher, dass Sie wissen, in welcher Währung der Preis angegeben ist.

Ausländische Währungen sind im Allgemeinen nicht akzeptiert, obwohl Sie in abgelegeneren Gegenden mit dem Umtausch von US-Dollar oder Euro davonkommen könnten, aber erwarten Sie viele Blicke und etwas Überzeugungsarbeit. Die große Ausnahme ist der Singapur-Dollar, der von der KTMB und Mautstraßen akzeptiert wird, aber zu einem sehr ungünstigen Wechselkurs von 1:1 (eine Anomalie aus der Zeit, als der Ringgit mit dem Singapur-Dollar austauschbar war, vor den 1970er Jahren).

Geldwechselschalter sind in größeren Einkaufszentren leicht zu finden und haben einen besseren Wechselkurs als in Banken und Flughäfen. Geben Sie unbedingt den Betrag an, den Sie umtauschen möchten, und fragen Sie nach dem „besten Kurs“, da die auf der Tafel angezeigten Kurse oft verhandelbar sind, insbesondere bei größeren Beträgen. Beachten Sie, dass große ausländische Banknoten, wie z. B. 500 €, in einigen Gegenden, insbesondere in Sabah oder Sarawak, schwer zu einem guten Kurs zu wechseln sind, da die Banken einen viel niedrigeren Kurs anbieten, als wenn Sie eine Banknote mit einem kleineren Betrag wechseln würden. Einige Geldwechsler in Kota Kinabalu oder Kuching lehnen Sie sogar ab, wenn Sie große ausländische Banknoten haben. Bringen Sie daher am besten kleinere Banknoten mit, es sei denn, Sie sind bereit, sie zu kaufen.

Banken in Malaysia

Geldautomaten sind in den Städten weit verbreitet, aber Sie sollten sich mit Bargeld eindecken, wenn Sie auf die kleineren Inseln oder in den Dschungel fahren. Kreditkarten kann jedoch in den meisten Geschäften, Restaurants und Hotels verwendet werden Skimming kann in zwielichtigen Läden ein Problem sein. Stellen Sie bei der Verwendung von Kreditkarten sicher, dass Ihre Kredit-/Debitkarte einen Chip hat, da die meisten Händler diese nicht mehr akzeptieren Magnetstreifen-basiert Karten.

Banken in Malaysia wickeln internationale Transaktionen ab. Diese reichen von einer kleinen Gebühr, wenn Sie Kontoinhaber sind, bis zu einem etwas teureren Betrag, wenn Sie nur dorthin gehen, um einen bestimmten Dienst zu nutzen. Internationale Banken wie Citibank & HSBC sind in Malaysia präsent, wobei letztere Niederlassungen im ganzen Land haben. Lokale Bankgiganten sind Maybank, Public Bank & CIMB Bank, und sie sind eine sehr gute Alternative zu den oben genannten Banken, insbesondere in Bezug auf Preisgestaltung, lokale Kenntnisse und Präsenz und verfügbare internationale Dienstleistungen wie Geldtransfers. Holen Sie sich für alle Anfragen und Transaktionen eine Nummer, setzen Sie sich und warten Sie, bis Sie an der Reihe sind. (Sie müssen sich nicht anstellen, während Sie im klimatisierten Komfort warten!).

Banken sind montags bis freitags von 09:30 bis 16:00 Uhr und ausgewählte Banken samstags von 09:30 bis 11:30 Uhr geöffnet, außer am ersten und dritten Samstag im Monat. In den Bundesstaaten Kedah, Kelantan und Terengganu sind sie sonntags bis donnerstags von 09:30 bis 16:00 Uhr geöffnet.

Aufgrund des Betrugsrisikos ist es an vielen malaysischen Geldautomaten nicht möglich, mit ausländischen Debitkarten Geld abzuheben. Zahlreiche Reisende haben dies in Reiseforen festgestellt. Die Wahl eines anderen Geldautomaten oder Bereichs kann helfen, damit Ihre Bargeldvorräte nicht zu sehr aufgebraucht werden. Dies ist nur in Malaysia der Fall und gilt nicht für Thailand, Singapur oder Indonesien. Wenn Sie Ihre Bank oder sogar Visa/MasterCard anrufen, wissen sie oft nichts davon, weil die Transaktion von der Bank in Malaysia abgelehnt wird. Stellen Sie sicher, dass Sie Bargeld oder andere Geldmittel mitbringen, falls Ihre Debitkarte abgelehnt wird.

Preise in Malaysia

Die meisten Besucher finden Malaysia ziemlich erschwinglich, obwohl es deutlich teurer ist als das benachbarte Indonesien. Sie können für weniger als 50 RM pro Tag in Hostels wohnen und Straßenhändler essen, aber Sie sollten das Doppelte an Komfort einplanen, besonders wenn Sie in das teurere Ostmalaysia reisen. Kuala Lumpur ist auch generell teurer als der Rest des Landes. Am anderen Ende des Spektrums sind Luxushotels und Flugpreise vergleichsweise erschwinglich, wobei selbst die nobelsten 5-Sterne-Hotels weniger als RM400 pro Nacht kosten.

Trinkgeld in Malaysia

Trinkgeld ist in Malaysia nicht üblich. Hotelportiers und Taxifahrer freuen sich jedoch über ein kleines Trinkgeld, wenn Sie vorbildlich bedient wurden. In den meisten klimatisierten Restaurants ist eine Servicegebühr von 10 % in der Gesamtrechnung enthalten. Die meisten teuren Restaurants, Bars und Hotels geben Preise in Form von RM19++ („plus plus“) an, was bedeutet, dass die Mehrwertsteuer (6 %) und die Servicegebühr (10 %) zur Rechnung hinzukommen. Eventuell kommt noch eine Hotelsteuer von 5% hinzu.

Einkaufen in Malaysia

Kuala Lumpur ist ein Einkaufsmekka für Kleidung, Elektronik, Uhren, Computerartikel und vieles mehr, mit sehr günstigen Preisen in jeder Hinsicht. Zu den lokalen malaysischen Marken gehören Royal Selangor und British India. Traditionelle malaysische Stoffe (Batik) sind ein beliebtes Souvenir. Der billigste Ort, um ethnische Souvenirs (insbesondere hölzerne) zu kaufen, ist in Kuching, Ostmalaysia, und der teuerste Ort ist in den großen, noblen Einkaufszentren von Kuala Lumpur.

Im Allgemeinen sind Geschäfte in den großen Städten von 10:30-21:30/22:00 Uhr geöffnet. In den kleineren Städten und ländlichen Gebieten öffnen und schließen sie früher. Einige Geschäfte können auch an bestimmten Tagen geschlossen sein, beispielsweise in Malakka, wo viele Geschäfte und Restaurants dienstags schließen.

Wenn Sie beim Einkaufen in Malaysia zu viel kaufen (was ganz einfach ist), sind die Portokosten oberflächlich betrachtet sehr günstig. Übergepäck am Flughafen ist immer noch hoch, aber nicht so hoch wie in vielen anderen Ländern. Erkundigen Sie sich zuerst bei Ihrer Fluggesellschaft.

Feste und Veranstaltungen in Malaysia

Eines der wichtigsten Merkmale der malaysischen Kultur ist die Feier verschiedener Feste und Veranstaltungen. Das Jahr ist voller bunter, aufregender und aufregender Aktivitäten. Einige sind religiös und feierlich, aber andere sind lebhafte, fröhliche Ereignisse. Ein interessantes Merkmal der wichtigsten Feste hier ist der Brauch des „Tag der offenen Tür“. Dies beinhaltet, dass Malaysier das Fest feiern und Freunde und Familie zu sich nach Hause einladen, um traditionelle Köstlichkeiten und Gemeinschaft zu genießen.

Das multikulturelle Malaysia feiert eine Vielzahl von Festen, aber diejenigen, auf die man im ganzen Land achten sollte, sind die islamischen Feiertage, insbesondere der Fastenmonat Ramadan. Während seiner 29 oder 30 Tage verzichten Muslime von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf Essen, Trinken, Rauchen und Sex. Nicht alle Muslime folgen der Tradition oder halten den vollen Ramadan fasten, aber die meisten bemühen sich sehr ernsthaft. Schwangere, stillende oder menstruierende Frauen sollen nicht fasten, ebenso wenig wie ältere, gebrechliche oder Reisende. Die Leute stehen früh vor Sonnenaufgang auf, um etwas zu essen (sahur) und brechen früh auf, um rechtzeitig zum Fastenbrechen wieder zu Hause zu sein (das Fasten brechen) bei Sonnenuntergang.

Am Ende des Monats ist das Festival von Eid ul Fitr, lokal bekannt als Hari Raya Puasa or Aidilfitri, wenn viele Einheimische ein oder zwei Wochen nach „Balik Kampung“ frei nehmen oder in ihre Heimatstädte zurückkehren, um Familie und Freunde zu treffen. Dementsprechend ist dies eine der vielen Jahreszeiten, in denen es in Großstädten wie Kuala Lumpur praktisch keine Verkehrsstaus gibt.

Ein weiteres wichtiges Festival ist das muslimische Festival von Eid ul-Adha, lokal bekannt als Hari Raya Haji or Aidiladha. Während dieses Festes vollziehen Muslime den Hajj oder die Pilgerfahrt nach Mekka. Kühe und Ziegen werden von den Gläubigen in örtlichen Moscheen gespendet und geopfert, danach wird das Fleisch an alle verteilt. Familientreffen werden auch während anderer wichtiger Feste gefeiert, bei denen sich die Einheimischen normalerweise in traditionelle Kostüme und Roben kleiden, da diese Feste ein fester Bestandteil der malaysischen Gesellschaft sind.

Im Monat Ramadan wird von Nicht-Muslimen erwartet, Rücksicht auf die Fastenden zu nehmen. Nicht-Muslime sowie reisende Muslime (Musafir), sind vom Fasten befreit, aber es ist höflich, in der Öffentlichkeit nicht zu essen oder zu trinken. Öffentliche Schulen verlangen auch von Nicht-Muslimen, dass sie nicht in Gegenwart fastender Menschen essen. Viele Restaurants sind tagsüber geschlossen und diejenigen, die geöffnet bleiben, halten sich bedeckt. Geschäftsreisende werden feststellen, dass sich die Dinge etwas langsamer als gewöhnlich bewegen. Der Vorteil für ausländische Reisende ist, dass die Ramadan-Basare in jeder Stadt und Gemeinde voller Geschäftigkeit sind und vor gutem Essen aus allen Nähten platzen. Auch Hotels und Restaurants ziehen alle Register, um zum Fastenbrechen große Mengen an Essen aufzutischen. Im Fastenmonat Ramadan gelten die Mahlzeiten am Ende des Fastenbrechens meist als großes Festmahl. Die globale Fast-Food-Kette McDonalds ist dafür bekannt, im Monat Ramadan mehrere All-you-can-eat-Feste zu veranstalten.

Weitere wichtige Feiertage sind Chinese New Year (um Januar / Februar), Deepavali or Dewali, das hinduistische Lichterfest (ca. Oktober/November), der buddhistische Feiertag Wesak (ca. Mai/Juni) und Weihnachten (25. Dezember). Während des chinesischen Neujahrs sind Penang und Ipoh die wichtigsten Städte, da viele Chinesen, die in KL arbeiten und leben, von dort stammen. Diese Situation ändert sich jedoch allmählich, da immer mehr Menschen Kuala Lumpur zu ihrer Heimatstadt machen. Bei einem Besuch während solcher Festivals können Reisende viele wunderbare Feiern erleben, aber der Nachteil ist, dass viele ethnische Geschäfte/Restaurants dann geschlossen sind. Am besten ist ein Besuch in der Zeit direkt nach den ersten beiden Tagen des großen Festes (Hari Raya/Chinesisches Neujahr), wenn die Geschäfte geöffnet haben und die festliche Stimmung noch nicht abgeklungen ist.

Ein weiteres großes Fest ist Deepavali, das ist wird von malaysischen Hindus als das aus dem klassischen Indien stammende Lichterfest gefeiert und ist eines der wichtigsten kulturellen Feste. In Malaysia praktizieren die Einheimischen diese Tradition, indem sie neue Kleidung tragen und symbolische Geldgeschenke erhalten. Diese Praxis wurde von allen Malaysiern übernommen, unabhängig von ihrer Religion. Sie verteilen rote Päckchen bzw ang pow während des chinesischen Neujahrs grüne Päckchen oder „duit raya“ für Hari Raya Aidilfitri und mehrfarbige Päckchen während Deepavali.

Zu den besonderen malaysischen Festen gehören die Erntedankfest Ende Mai und die „Pesta Gawai“ in Anfang Juni werden in Ostmalaysia beide Erntefeste gefeiert.

Thaipusam ist ein hinduistisches Fest, das in den Januar oder Februar fällt und eine der Veranstaltungen ist, die man gesehen haben muss. Die größte Prozession des Landes findet in den Batu-Höhlen nördlich von Kuala Lumpur statt. Männliche Anhänger tragen geschmückte Altäre oder Kavadi eine Treppe mit 272 Stufen zum Tempel hinauf, während gleichzeitig religiöse Speere und Haken durch die äußeren Oberflächen ihrer Körper gestochen wurden. Diese Fähigkeit wird göttlichem Eingreifen und religiösem Eifer zugeschrieben. Weibliche Devotees schließen sich stattdessen der Prozession an und tragen Milchtöpfe auf dem Kopf.

Traditionen und Bräuche in Malaysia

Es ist ratsam, sich respektvoll zu kleiden, besonders in ländlichen Gebieten (das Tragen von Hosen oder einem langen Rock, keine Shorts, und das Bedecken der Schultern wird empfohlen, ist aber nicht erforderlich). In städtischen Gebieten wie Kuala Lumpur, Johor Bahru, Penang und Ipoh sowie in den ostmalaysischen Bundesstaaten (Sabah und Sarawak) ist die Einstellung liberaler.

Wie in vielen Ländern ist es am besten, wenn Sie als Besucher die Regierung oder das malaysische Königshaus nicht kritisieren. Sie können Malaysier hören, die ihre eigene Regierung kritisieren, aber Sie müssen nicht Partei ergreifen; Hören Sie einfach zu und zögern Sie nicht, über Ihre Gefühle gegenüber Ihrer eigenen Regierung zu sprechen.

Wenn Sie ein Haus oder eine Andachtsstätte betreten, ziehen Sie immer Ihre Schuhe aus. Essen Sie niemals mit der linken Hand, geben Sie niemals ein Geschenk mit der linken Hand und zeigen Sie niemals mit dem Zeigefinger auf jemanden (Sie können stattdessen mit dem Daumen eine geschlossene Faust machen). Zeigen Sie nicht mit Ihren Füßen und berühren Sie nicht den Kopf einer Person.

Hakenkreuze sind oft in hinduistischen und buddhistischen Tempeln zu sehen und werden von diesen Gemeinschaften als religiöses Symbol angesehen. Das tun sie ausdrücklich nicht darstellen Nationalsozialismus oder Antisemitismus, daher sollten sich westliche Besucher nicht beleidigt fühlen, wenn sie sie in den Häusern ihrer Gastgeber sehen.

Als überwiegend muslimisches Land ist Malaysia in Sachen Sexualität eher konservativ. Öffentliche Zuneigungsbekundungen werden in den vielfältigeren, größeren Städten toleriert, könnten aber unnötige öffentliche Aufmerksamkeit erregen. In ländlicheren Gegenden und in sehr konservativen Bundesstaaten wie Kelantan und Terengganu an der Ostküste der Halbinsel ist es verpönt und wird am besten vermieden.

In Großstädten wie Kuala Lumpur gibt es eine recht aktive Schwulenszene und man hört selten von Gay Bashing. Gleichgeschlechtliche Beziehungen sind jedoch ein Tabuthema und „Geschlechtsverkehr gegen die Ordnung der Natur“ wird mit bis zu 20 Jahren Gefängnis und Auspeitschung (nur für Männer) nach Gesetzen aus der Kolonialzeit geahndet, die normalerweise nicht gegen einwilligende erwachsene Heterosexuelle durchgesetzt werden . Verschiedene Staaten können auch auferlegen aufeinanderfolgenden Scharia-Strafen von bis zu 3 Jahren und sechs Peitschenhieben gegen Muslime aller Geschlechter.

Kultur Malaysias

Malaysia hat eine multiethnische, multikulturelle und mehrsprachige Gesellschaft. Die ursprüngliche Kultur des Landes stammt von den indigenen Stämmen, die es bewohnten, zusammen mit den Malaien, die später dorthin zogen. Es gibt einen bedeutenden Einfluss der chinesischen und indischen Kultur, der bis zu den Anfängen des Außenhandels zurückreicht. Weitere kulturelle Einflüsse sind die persische, arabische und britische Kultur. Aufgrund der Regierungsstruktur und der Gesellschaftsvertragstheorie gab es nur eine minimale kulturelle Assimilation ethnischer Minderheiten.

1971 schuf die Regierung eine „Nationale Kulturpolitik“, die die malaysische Kultur definierte. Darin heißt es, dass die malaysische Kultur auf der Kultur der indigenen Völker Malaysias aufbauen muss, dass sie entsprechende Elemente aus anderen Kulturen enthalten darf und dass der Islam eine Rolle spielen muss. Es förderte auch die malaiische Sprache vor anderen. Diese staatliche Einmischung in die Kultur hat zu Ressentiments unter Nicht-Malaysen geführt, die das Gefühl haben, dass ihre kulturelle Freiheit eingeschränkt wurde. Sowohl chinesische als auch indische Verbände haben der Regierung Memoranden vorgelegt, in denen sie ihr vorwerfen, eine undemokratische Kulturpolitik zu betreiben.

Es gibt einige kulturelle Streitigkeiten zwischen Malaysia und den Nachbarländern, insbesondere Indonesien. Die beiden Länder haben ein ähnliches kulturelles Erbe und teilen viele Traditionen und Objekte. Doch von kulinarischen Gerichten bis hin zur malaysischen Nationalhymne kam es zu Streitigkeiten. In Indonesien gibt es starke Gefühle für den Schutz des nationalen Erbes. Die malaysische und die indonesische Regierung haben sich getroffen, um einige der Spannungen zu entschärfen, die sich aus kulturellen Überschneidungen ergeben. In Malaysia sind die Gefühle nicht so stark, wie die meisten erkennen, dass viele kulturelle Werte geteilt werden.

Bildende Kunst

Die traditionelle malaysische Kunst konzentrierte sich hauptsächlich auf Schnitzen, Weben und Silberschmieden. Die traditionelle Kunst reicht von handgewebten Körben aus ländlichen Gebieten bis hin zu Silberarbeiten malaiischer Höfe. Zu den üblichen Kunstwerken gehören dekorative Kris, Käfernuss-Sets und gewebte Batik- und Songket-Stoffe. Die indigenen Ostmalaien sind bekannt für ihre Holzmasken. Jede ethnische Gruppe hat ihre eigenen darstellenden Künste, die sich kaum überschneiden. Die malaiische Kunst zeigt jedoch einige nordindische Einflüsse aufgrund des historischen Einflusses Indiens.

Traditionelle malaiische Musik und darstellende Kunst scheinen ihren Ursprung in der Region Kelantan-Pattani zu haben, mit Einflüssen aus Indien, China, Thailand und Indonesien. Die Musik basiert auf Schlaginstrumenten, von denen die Gendang (Trommel) das wichtigste ist. Es gibt mindestens 14 Arten traditioneller Trommeln. Trommeln und andere traditionelle Schlaginstrumente werden oft aus natürlichen Materialien hergestellt. Musik wird traditionell zum Geschichtenerzählen verwendet, um Lebenszyklusereignisse und Anlässe wie eine Ernte zu feiern. In der Vergangenheit wurde es auch als Form der Fernkommunikation verwendet. In Ostmalaysia werden Gong-basierte Musikensembles wie Agung und Kulintang oft bei Zeremonien wie Beerdigungen und Hochzeiten verwendet. Diese Ensembles sind auch in Nachbarregionen wie Mindanao auf den Philippinen, Kalimantan in Indonesien und Brunei verbreitet.

Malaysia hat eine starke mündliche Tradition, die vor der Ankunft des Schreibens existierte und bis heute andauert. Jedes der malaiischen Sultanate hat seine eigene literarische Tradition geschaffen, die von bereits bestehenden mündlichen Überlieferungen und von den Geschichten, die mit dem Islam kamen, beeinflusst wurde. Die erste malaiische Literatur wurde in arabischer Schrift verfasst. Die früheste bekannte malaiische Schrift befindet sich auf dem Terengganu-Stein und stammt aus dem Jahr 1303. Die chinesische und indische Literatur verbreitete sich, als die Zahl der Sprecher in Malaysia zunahm, und im 19. Jahrhundert tauchten lokal produzierte Werke auf, die auf Sprachen aus diesen Gebieten basierten. Englisch wurde auch eine gemeinsame Literatursprache. 1971 unternahm die Regierung den Schritt, die Literatur der verschiedenen Sprachen zu definieren. Auf Malaiisch geschriebene Literatur wurde als „Nationale Literatur Malaysias“ bezeichnet, Literatur in anderen Bumiputera-Sprachen wurde als „Regionale Literatur“ bezeichnet, während in anderen Sprachen verfasste Literatur als „Sektionsliteratur“ bezeichnet wurde. Die malaiische Poesie ist hoch entwickelt und verwendet viele Formen. Die Hikayat-Form ist beliebt und Pantun hat sich vom Malaiischen in andere Sprachen verbreitet.

Küche

Malaysias Küche spiegelt die multiethnische Zusammensetzung der Bevölkerung wider. Viele Kulturen des Landes und der umliegenden Regionen haben die Küche stark beeinflusst. Ein Großteil des Einflusses kommt von malaiischen, chinesischen, indischen, thailändischen, javanischen und sumatraischen Kulturen, was hauptsächlich darauf zurückzuführen ist, dass das Land Teil der alten Gewürzroute ist. Die Küche ist der von Singapur und Brunei sehr ähnlich und hat auch Ähnlichkeiten mit der philippinischen Küche. Die verschiedenen Staaten haben unterschiedliche Gerichte, und oft unterscheidet sich das Essen in Malaysia von den ursprünglichen Gerichten.

Manchmal werden Lebensmittel, die in der ursprünglichen Kultur nicht zu finden sind, in eine andere assimiliert; Beispielsweise servieren chinesische Restaurants in Malaysia oft malaiische Gerichte. Speisen aus einer Kultur werden manchmal auch mit Stilen zubereitet, die von einer anderen Kultur übernommen wurden. Beispielsweise, sambal belacan (Garnelenpaste) wird oft von chinesischen Restaurants als Zutat für gebratenen Wasserspinat (kangkung belacan). Dies bedeutet, dass viele malaysische Gerichte, obwohl sie auf eine bestimmte Kultur zurückgehen, ihre eigene Identität haben. Reis ist in vielen Gerichten beliebt. Chili ist in der lokalen Küche weit verbreitet, was es aber nicht unbedingt scharf macht.

Medien

Die wichtigsten Zeitungen Malaysias gehören der Regierung und den politischen Parteien der Regierungskoalition, obwohl einige große Oppositionsparteien auch ihre eigenen haben, die offen neben den regulären Zeitungen verkauft werden. Es gibt eine Kluft zwischen den Medien in den beiden Hälften des Landes. Die auf der Halbinsel ansässigen Medien räumen Nachrichten aus dem Osten eine geringe Priorität ein und behandeln die östlichen Staaten oft als Kolonien der Halbinsel. Den Medien wird vorgeworfen, die Spannungen zwischen Indonesien und Malaysia zu schüren und den Malaysiern ein schlechtes Bild von den Indonesiern zu vermitteln. Das Land hat malaysische, englische, chinesische und tamilische Tageszeitungen.

Die Pressefreiheit ist eingeschränkt, das Recht zur Veröffentlichung und Verbreitung von Informationen unterliegt zahlreichen Einschränkungen. Die Regierung hat zuvor versucht, vor Wahlen hart gegen Zeitungen der Opposition vorzugehen. 2007 erteilte eine Regierungsbehörde allen privaten Fernseh- und Radiosendern die Anweisung, keine Reden von Oppositionsführern zu senden, ein Schritt, der von Politikern der oppositionellen Democratic Action Party verurteilt wurde. Sabah, wo alle bis auf eine Boulevardzeitung von der Regierung unabhängig sind, hat die freieste Presse in Malaysia. Auch Gesetze wie das Druckmaschinen- und Veröffentlichungsgesetz wurden als Einschränkung der Meinungsfreiheit angeführt.

Bleiben Sie sicher und gesund in Malaysia

Bleiben Sie sicher in Malaysia

Die Kriminalitätsrate ist höher als im benachbarten Singapur. Verbrechen gegen Touristen beschränken sich in der Regel auf Taschendiebstahl, Handtaschendiebstahl und geringfügigen Diebstahl. Es ist wichtig, ein wachsames Auge auf wertvolle Gegenstände zu haben. Diebstähle kommen häufiger an belebten Orten wie Märkten und öffentlichen Verkehrsmitteln vor. Wenn Sie menschenleere Gegenden meiden, vor Mitternacht in Ihr Hotel zurückkehren und Ihren gesunden Menschenverstand walten lassen, ist es im Allgemeinen unwahrscheinlich, dass Sie ausgeraubt werden. Homosexualität ist ein Verbrechen, daher sollten schwule und lesbische Touristen selbstbewusst und vorsichtig sein.

Während Singapurer oft Geschichten über den „wilden Norden“ erzählen, sollten Sie bedenken, dass die Kriminalitätsrate in Singapur bemerkenswert niedrig und die Kriminalitätsrate in der Grenzstadt Johor Bahru für malaysische Verhältnisse besonders hoch ist. Alle Kommentare, die Sie über malaysische Kriminalitätsraten hören, sollten in diesem Zusammenhang gesehen werden, und mit Ausnahme von Johor Bahru würden Touristen aus den USA Malaysia nicht besonders gefährlich finden als zu Hause.

Viele Taxis weigern sich, den Zähler zu benutzen, obwohl sich der offizielle Fahrpreis kürzlich geändert hat und die meisten Taxis jetzt einen Aufkleber an der Hintertür haben, der Touristen darüber informiert, dass das Feilschen verboten ist. Seien Sie sich bewusst, dass Taxifahrer, die das Gefühl haben, dass Sie ein Tourist sind, herumfahren und eine sehr lange Strecke nehmen können, um Ihr Ziel zu erreichen.

Wenn Sie spät in der Nacht ein Taxi nehmen, ist es am besten, den Dial-a-Taxi-Service zu nutzen, da es zu Vorfällen von Taxis gekommen ist, die zu diesen Zeiten angehalten wurden und gefälscht/nicht registriert waren. Die nicht registrierten Taxifahrer könnten dann ihre Opfer ausrauben oder Angreifer einsetzen, um sie auszurauben. Es ist auch wahrscheinlicher, dass Sie ein Taxi mit Taxameter bekommen, wenn Sie es auf einer Straße anhalten, als an einem Taxistand.

Es ist ratsam, Karten zu studieren und Tarife im Internet zu vergleichen, bevor Sie das Land besuchen. Bei Verhandlungen mit Taxifahrern ist es hilfreich, die Entfernungen zwischen Orten zu kennen. Sie werden nicht einmal versuchen, einen Ausländer zu täuschen, der deutlich zeigt, dass er weiß, dass die Entfernung von Punkt A nach Punkt B 50 km und nicht 150 km beträgt.

Akzeptieren Sie nicht die von Hotels angebotenen Erstpreise für Fahrten mit dem Auto zwischen Städten, da diese bis zum Doppelten der normalen Preise betragen können. Verhandeln Sie in diesem Fall direkt mit einem Taxifahrer über einen besseren und fairen Preis (zum Beispiel berechnet ein Hotel in der Nähe von Balok Beach, nicht weit von Kuantan entfernt, RM800 für eine Fahrt nach Johor Bahru, während Sie einen ausgehandelten Preis mit einem Taxifahrer finden in der Innenstadt von Kuantan kam auf einen normalen RM400). Aber für all das müssen Sie die genaue Entfernung und wenn möglich sogar die genaue Reiseroute zwischen Ihrem Abfahrts- und Ankunftsort kennen.

Öffentliche Demonstrationen sind in Malaysia aufgrund des Vorgehens der Polizei ungewöhnlich, aber in letzter Zeit gab es eine Reihe von Demonstrationen gegen die Regierung. Sollte einer auftreten, können sie hart behandelt werden, also vermeiden Sie sie um jeden Preis.

Schließlich ist es Nicht-Muslimen oder Nicht-Sunniten im Allgemeinen nicht erlaubt zu missionieren. Insbesondere der Versuch, Muslime dazu zu bewegen, ihre Religion aufzugeben, ist illegal, und wenn Sie dabei erwischt werden, werden Sie bestenfalls des Landes verwiesen.

Kriminalität in Malaysia

WARNUNG!
Malaysia geht extrem hart mit Drogendelikten um. Die Todesstrafe ist obligatorisch für Personen, die wegen Handels, Herstellung, Import oder Export von mehr als 15 g Heroin, 30 g Morphin, 30 g Kokain, 500 g Cannabis, 200 g Cannabisharz und 1.2 kg Opium verurteilt wurden Der Besitz dieser Mengen reicht aus, um verurteilt zu werden.

Der illegale Konsum kann zu bis zu 10 Jahren Gefängnis oder einer hohen Geldstrafe oder beidem führen. Sie können des illegalen Konsums angeklagt werden, solange Spuren von illegalen Drogen in Ihrem System gefunden werden, auch wenn Sie nachweisen können, dass sie außerhalb des Landes konsumiert wurden, und Sie können des illegalen Konsums angeklagt werden, solange Drogen in Tüten gefunden werden, die sich befinden Ihrem Besitz oder in Ihrem Zimmer, auch wenn sie Ihnen nicht gehören und unabhängig davon, ob Sie sich ihrer bewusst sind – gehen Sie also wachsam mit Ihren Besitztümern um.

In Großstädten wie Kuala Lumpur, George Town und Johor Bahru gibt es gelegentlich Berichte über Taschendiebe und Diebe auf der Flucht. Als allgemeine Vorsichtsmaßnahme sollten Sie Ihre Taschen niemals auf der straßenzugewandten Seite tragen und immer auf den Gegenverkehr zulaufen. Gehen Sie auch ein paar Meter tiefer weg von den Straßen. Weibliche Reisende sollten nachts besondere Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Es ist bekannt, dass Johor Bahru im Vergleich zum Rest Malaysias eine relativ hohe Kriminalitätsrate aufweist. In den heruntergekommenen Vierteln der Stadt kann es nachts zu bewaffneten Raubüberfällen und Entführungsdiebstählen kommen. Reisedokumente und Wertsachen werden am besten in einem Hotelsafe aufbewahrt.

Beachten Sie, dass in Malaysia bestimmte Verbrechen mit Prügelstrafen geahndet werden. Sie können wegen Vergewaltigung, Vandalismus, illegaler Einreise, Bestechung, Überschreitung Ihres Visums und bestimmter anderer Straftaten mit Stockschlägen belegt werden. Das ist kein Schlag aufs Handgelenk! Der Schläge mit dem dicken Rattanstock sind sehr schmerzhaft, es wird einige Zeit dauern, um zu heilen, und wird wahrscheinlich eine bleibende Narbe hinterlassen. Diese Technik wird auch in Singapur verwendet.

Kreditkartenbetrug ist hierzulande ein wachsendes Problem, vor allem wenn man vor Ort in einem Online-Shop bestellt. Verwenden Sie Kreditkarten nur in seriösen Geschäften. Wenn Sie sich über den Ruf eines bestimmten Shops oder Dienstes nicht sicher sind, gibt es mehrere Dienste, die Ihnen helfen können, Betrug und Betrügereien zu erkennen.

Bringen Sie niemals Freizeitdrogen nach Malaysia, auch nicht als Transitpassagier. Der Besitz selbst minimaler Mengen kann zu a führen verpflichtend Todesurteil.

Verkehrssicherheit in Malaysia

Trunkenheit am Steuer ist ein schweres Vergehen und Alkoholtests durch die Polizei sind üblich. Bestechungsgelder sollten Sie auf keinen Fall anbieten – bei einem Schuldspruch können Sie mit bis zu 20 Jahren Gefängnis bestraft werden! Jeder, der versucht, Beamte zu bestechen, kann auf der Stelle festgenommen und über Nacht in eine Zelle gesperrt werden, um am nächsten Morgen wegen der Straftat angeklagt zu werden. Geschieht dies an einem Freitag oder Vorabend von Feiertagen, verbringen Sie einige Nächte im Gefängnis, da die Gerichte nur von Montag bis Freitag geöffnet sind. Lassen Sie sich dadurch nicht davon abhalten, um Hilfe zu bitten – im Allgemeinen ist die malaysische Polizei Touristen gegenüber hilfsbereit. Sie sollten einfach jede Verkehrsvorladung akzeptieren, die Sie erhalten.

Wenn Sie zu Fuß unterwegs sind, seien Sie vorsichtig beim Überqueren der Straße. Fahrzeuge ignorieren häufig Fußgängerüberwege (Zebrastreifen). Berichte über Mobbing im Straßenverkehr bei Unfällen sind jedoch immer noch üblich. Wenn Sie also in einen Unfall verwickelt sind, seien Sie beim Verhandeln sehr vorsichtig oder wählen Sie 999, um Hilfe zu holen.

Bleiben Sie gesund in Malaysia

Leitungswasser ist direkt aus dem Wasserhahn trinkbar, aber selbst Einheimische kochen oder filtern es zuerst, um auf der sicheren Seite zu sein. Auf Reisen hält man sich am besten an abgefülltes Wasser, das sehr günstig ist.

Eis in Getränken kann aus Leitungswasser hergestellt werden, aber heutzutage verwenden die meisten Restaurants und sogar Straßenstände die zylindrische Variante mit einem hohlen Rohr in der Mitte, die in Eisfabriken in Massenproduktion hergestellt wird und sicherer zu konsumieren ist.

Hitzschlag ist selten, aber trinken Sie viel Flüssigkeit, verwenden Sie einen Hut und Sonnencreme und duschen Sie oft!

Die Halbinsel Malaysia ist weitgehend malariafrei, aber auf Borneo besteht ein erhebliches Risiko, insbesondere im Landesinneren und in ländlichen Gebieten. Dengue-Fieber tritt in ganz Malaysia sowohl in städtischen als auch in ländlichen Gebieten auf und kann nur vermieden werden, indem Mückenstiche vermieden werden. Die Mücke, die das Dengue-Fieber überträgt, ernährt sich den ganzen Tag und ist in der Morgen- und Abenddämmerung am aktivsten. Wenn Sie plötzliches Fieber mit Schmerzen und Lethargie verspüren, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Aspirin und Ibuprofen sollten nicht verwendet werden, bis Dengue-Fieber ausgeschlossen wurde. Mückenschutzmittel (ubat Moskito) sind überall erhältlich. Seien Sie vorsichtig mit Mückenspulen, die leicht Feuer auslösen können: Legen Sie sie auf einen Teller oder eine andere nicht brennbare Oberfläche und löschen Sie sie, bevor Sie zu Bett gehen.

Dunst, der durch brennende Vegetation im benachbarten Indonesien verursacht wird, kann von Mai bis August ohne Vorwarnung kommen und gehen, daher sollten Reisende mit Atemwegserkrankungen vorbereitet sein.

Die meisten öffentlichen Waschräume verlangen eine kleine Gebühr (normalerweise zwischen RM 0.20 und RM 2.00, meistens abhängig vom Standard der Einrichtungen), also halten Sie etwas Kleingeld bereit. Wenn der Zustand der Sitztoiletten fraglich ist, nutzen Sie stattdessen die Hocktoiletten – beide sind in der Regel vorhanden, und einige glauben, dass letztere hygienischer und (wenn Sie sich daran gewöhnen) genauso einfach zu bedienen sind wie Sitztoiletten Toiletten.

Die Halbinsel Malaysia ist weitgehend erdbebenfrei, da es keine Verwerfungslinien in der Nähe gibt, obwohl gelegentliche Erschütterungen zu spüren sind, wenn im benachbarten Indonesien ein größeres Beben auftritt. In Ost-Malaysia hingegen kommt es vor allem in der Gegend um den Mount Kinabalu hin und wieder zu Erdbeben, zuletzt 2015 mit tödlichem Ausgang. Auch Taifune treten im Allgemeinen nicht auf. Überschwemmungen durch sintflutartige Regenfälle sind jedoch während der Monsunzeit von November bis Januar üblich, und es ist bekannt, dass Erdrutsche auftreten, insbesondere an der Ostküste. Tsunamis sind ein seltenes Ereignis, obwohl Penang und einige Inseln im Norden der Westküste im Jahr 2004 von dem berüchtigten Tsunami betroffen waren.

Staatliche Gesundheitseinrichtungen sind in den größeren Städten billig, aber gut, aber viele Besucher ziehen es vor, private medizinische Versorgung in Anspruch zu nehmen. Die Kosten für private medizinische Versorgung können hoch sein und eine Reiseversicherung ist eine sehr gute Idee. Der Standard der medizinischen Versorgung sinkt tendenziell stark, sobald Sie die großen Städte verlassen und in ländliche Gebiete reisen.

Die HIV-Rate in Malaysia betrug 0.5 2014% der Bevölkerung.

Asien

Afrika

Südamerika

Europa

Nordamerika

Weiter

Kuala Lumpur

Kuala Lumpur, von den Einheimischen manchmal auch KL genannt, ist Malaysias Hauptstadt und die bevölkerungsreichste globale Metropole des Landes. In etwa 150 Jahren wird Kuala Lumpur...

Langkawi

Langkawi, früher bekannt als Langkawi, das Juwel von Kedah (malaiisch: Langkawi Permata Kedah), ist ein Archipel von 99 Inseln in der Andamanensee, von denen einige...

Malakka-Stadt

Malacca City ist die Hauptstadt des malaysischen Bundesstaates Malacca. Es hat eine Bevölkerung von 484,885 Menschen im Jahr 2010. Es ist eines der...