Mittwoch, November 16, 2022
Reiseführer für Jordanien - Travel S Helfer

Jordanien

Reiseführer

Jordanien, offiziell die Haschemitische Monarchie Jordaniens, ist ein westasiatisch-arabisches Königreich am Ostufer des Jordan. Jordanien grenzt im Osten und Süden an Saudi-Arabien, im Norden an den Irak, im Norden an Syrien, im Westen an Israel, Palästina und das Tote Meer und im Süden an das Rote Meer. Jordanien liegt ideal am Schnittpunkt dreier Kontinente: Asien, Afrika und Europa. Amman, die Hauptstadt Jordaniens, ist die bevölkerungsreichste Metropole des Landes und ein wirtschaftliches, politisches und kulturelles Zentrum.

Was heute geschieht Menschen haben Jordanien seit der Altsteinzeit bewohnt. Am Ende der Bronzezeit entstanden dort drei stabile Königreiche: Ammon, Moab und Edom. Das nabatäische Königreich, das Römische Reich und das Osmanische Reich waren spätere Herrscher. Nach dem Großen Arabischen Aufstand gegen die Osmanen 1916 während des Ersten Weltkriegs teilten Großbritannien und Frankreich das Osmanische Reich. 1921 gründete der damalige Emir Abdullah I. das Emirat Transjordanien, das britisches Protektorat wurde. Jordanien erlangte 1946 die Unabhängigkeit als souveräner Staat, der offiziell als Haschemitisches Königreich Transjordanien bekannt ist. Jordanien annektierte das Westjordanland nach dem arabisch-israelischen Krieg 1948, und der Name des Staates wurde 1949 in The Haschemit Kingdom of Jordan geändert. Jordanien ist Gründungsmitglied der Arabischen Liga und der Organisation für Islamische Zusammenarbeit und hat als eine von nur zwei arabischen Nationen ein Abkommen mit Israel unterzeichnet. Obwohl die Nation eine konstitutionelle Monarchie ist, verfügt der König über umfassende Verwaltungs- und Gesetzgebungsbefugnisse.

Jordanien ist ein sehr kleines halbtrockenes Land, das fast vollständig vom Binnenland umgeben ist und eine Bevölkerung von 9.5 Millionen hat. Der sunnitische Islam, dem etwa 92 Prozent der Bevölkerung folgen, ist Jordaniens Hauptreligion. Es koexistiert mit einer christlichen indigenen Minderheit. Jordanien gilt als eine der sichersten arabischen Nationen im Nahen Osten, nachdem sie dem langfristigen Terrorismus und den Unruhen entkommen ist. Sie war angesichts der umliegenden Instabilität sehr entgegenkommend und nahm bereits 1948 Flüchtlinge aus praktisch allen umliegenden Kriegen auf, vor allem die geschätzten 2.1 Millionen Palästinenser und 1.4 Millionen syrische Flüchtlinge. Darüber hinaus bietet die Monarchie Hunderten von irakischen Christen, die vor dem Islamischen Staat fliehen, Zuflucht. Während Jordanien weiterhin Migranten willkommen heißt, hat der derzeitige enorme Zustrom aus Syrien die Ressourcen und die Infrastruktur des Landes erheblich belastet.

Jordanien wird als Nation mit „hoher menschlicher Entwicklung“ und einer Wirtschaft, die als „oberes mittleres Einkommen“ definiert wird, kategorisiert. Jordaniens Wirtschaft, obwohl sie eine der kleinsten in der Region ist, ist aufgrund ihrer talentierten Arbeitskräfte für internationale Investoren attraktiv. Das Land ist ein beliebtes Touristenziel und sein starker Gesundheitssektor zieht auch den Medizintourismus an. Dennoch wurde die wirtschaftliche Entwicklung durch die Knappheit natürlicher Ressourcen, einen enormen Zustrom von Migranten und regionale Instabilität erstickt.

Flüge & Hotels
suchen und vergleichen

Wir vergleichen die Zimmerpreise von 120 verschiedenen Hotelbuchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen), sodass Sie die günstigsten Angebote auswählen können, die nicht einmal bei jedem Dienst separat aufgeführt sind.

100% bester Preis

Der Preis für ein und dasselbe Zimmer kann je nach verwendeter Website unterschiedlich sein. Der Preisvergleich ermöglicht es, das beste Angebot zu finden. Außerdem kann es vorkommen, dass derselbe Raum in einem anderen System einen anderen Verfügbarkeitsstatus hat.

Keine Gebühr und keine Gebühren

Wir berechnen unseren Kunden keine Provisionen oder zusätzliche Gebühren und arbeiten nur mit bewährten und zuverlässigen Unternehmen zusammen.

Bewertungen und Rezensionen

Wir verwenden TrustYou™, das intelligente semantische Analysesystem, um Bewertungen von vielen Buchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen) zu sammeln und Bewertungen basierend auf allen online verfügbaren Bewertungen zu berechnen.

Rabatte und Angebote

Wir suchen nach Reisezielen über eine große Datenbank von Buchungsdiensten. Auf diese Weise finden wir die besten Rabatte und bieten sie Ihnen an.

Jordanien - Infokarte

Bevölkerung

11,042,719

Währung

Jordanischer Dinar (JOD)

Zeitzone

UTC+2 (EET)

Wohnfläche

89,342 km2 (34,495 Quadratmeilen)

Vorwahl

+962

Offizielle Sprache

Arabisch

Jordanien | Einführung

Tourismus in Jordanien

Der Tourismussektor gilt als Eckpfeiler der Wirtschaft und ist eine hervorragende Quelle für Arbeitsplätze, harte Währungen und Wirtschaftswachstum. Im Jahr 2010 wurde Jordanien von mehr als 8 Millionen Touristen besucht. Das Ergebnis waren Einnahmen aus dem Tourismus in Höhe von 3.4 Milliarden US-Dollar, von denen 4.4 Milliarden US-Dollar auf Medizintouristen entfielen. Die meisten Touristen, die nach Jordanien kommen, kommen aus europäischen und arabischen Ländern. Der Tourismussektor in Jordanien ist stark von den regionalen Turbulenzen betroffen. Die jüngsten Auswirkungen auf den Tourismussektor wurden durch den Arabischen Frühling verursacht, der Touristen aus der ganzen Region abschreckte. Jordanien verzeichnete zwischen 70 und 2010 einen Rückgang der Touristenzahlen um 2015 %.

Jordanien beherbergt etwa 100,000 archäologische und touristische Attraktionen, Zahlen des Ministeriums für Tourismus und Antiquitäten. Zu den gut erhaltenen historischen Sehenswürdigkeiten zählen Petra und Jerash, Jordaniens beliebteste Touristenattraktion und eine Ikone des Königreichs. Jordanien ist Teil des Heiligen Landes und hat mehrere biblische Attraktionen, die Pilger anziehen. Dazu gehören biblische Stätten: Al-Maghtas, in denen Jesus von Johannes dem Täufer getauft wurde, Berg Nebo, Umm ar-Rasas, Madaba und Machaerus. Zu den islamischen Stätten gehören die Schreine der Gefährten des Propheten Mohammed, darunter Abd Allah ibn Rawahah, Zayd ibn Harithah und Muadh ibn Jabal. Das Schloss Ajlun, das im 12.

Moderne Unterhaltung und Erholung in städtischen Gebieten, hauptsächlich in Amman, zieht auch Touristen an. In den letzten Jahren hat sich das Nachtleben in Amman, Aqaba und Irbid mit einer zunehmenden Anzahl von Bars, Diskotheken und Nachtclubs entwickelt. Die meisten Nachtclubs haben jedoch eine Beschränkung der unbegleiteten Männer. Alkohol ist in Touristenrestaurants, Spirituosengeschäften und sogar in einigen Supermärkten üblich. Täler wie das Wadi Mujib und Wanderwege in verschiedenen Teilen des Landes ziehen Abenteurer an. Darüber hinaus bieten mehrere internationale Resorts an den Ufern von Aqaba und dem Toten Meer Erholung am Meer.

Seit den 1970er Jahren hat sich Jordanien zu einem führenden medizinischen Reiseziel im Nahen Osten entwickelt. Eine Studie der jordanischen Vereinigung privater Krankenhäuser ergab, dass 250,000 in Jordanien 102 Patienten aus 2010 Ländern behandelt wurden, verglichen mit 190,000 im Jahr 2007, was einem Umsatz von mehr als einer Milliarde Dollar entspricht. Laut Weltbank ist Jordanien das führende Reiseziel für Medizintourismus in der Region und das fünftgrößte der Welt. Die Mehrheit der Patienten kommt aufgrund des anhaltenden Bürgerkriegs in diesen Ländern aus dem Jemen, Libyen und Syrien. Jordanische Ärzte und medizinisches Personal haben Erfahrungen in der Behandlung von Kriegspatienten gesammelt, nachdem sie jahrelang solche Fälle aus verschiedenen Konfliktgebieten der Region erhalten hatten. Jordanien ist auch ein Zentrum für natürliche Behandlungen in den heißen Quellen von Ma'in und dem Toten Meer. Das Tote Meer wird oft als „Naturheilbad“ bezeichnet. Es enthält 10-mal mehr Salz als der durchschnittliche Ozean, was ein Untertauchen unmöglich macht. Die hohe Salzkonzentration im Toten Meer hat sich bei vielen Hautkrankheiten als therapeutisch erwiesen. Die Einzigartigkeit dieses Sees zieht viele jordanische und ausländische Urlauber an, was Investitionen in den Hotelsektor der Region angeregt hat.

Wetter & Klima in Jordanien

Das Klima in Jordanien ist sehr unterschiedlich. Generell gilt: Je weiter das Land vom Mittelmeer entfernt ist, desto mehr Temperaturunterschiede treten auf und desto weniger Niederschläge fallen. Die durchschnittliche Höhe des Landes beträgt 812 m (2664 ft) (SL). Das Hochland über dem Jordantal, dem Toten Meer und dem Wadi Araba-Gebirge und weiter südlich bis Ras Al-Naqab ist von mediterranem Klima geprägt, während die Gebiete im Osten und Nordosten des Landes als trockene Trockenwüsten bezeichnet werden können. Während die Wüstenregionen des Königreichs hohe Temperaturen erreichen, ist die Hitze typischerweise mäßig warm mit niedriger Luftfeuchtigkeit und einer Tagesbrise, während die Nächte erfrischend kühl sind.

Die Sommer, die von Mai bis September dauern, sind heiß und trocken, mit Durchschnittstemperaturen von etwa 32 °C (90 °F) und manchmal über 40 °C (104 °F) zwischen Juli und August. Der Winter, der von November bis März dauert, ist mit Durchschnittstemperaturen um die 13 °C (55 °F) relativ kalt. Der Winter sieht auch häufige Schauer und gelegentlichen Schneefall in einigen der höheren Lagen im Westen.

Geographie von Jordanien

Die Ähnlichkeit des Wadi Rum mit der Marsoberfläche hat es zu einer beliebten Touristen- und Filmattraktion gemacht, darunter Szenen aus The Martian (2015).

Jordanien hat eine strategische Position am Schnittpunkt mehrerer Kontinente: Asien, Afrika und Europa in der Levante-Region des Fruchtbaren Halbmonds, der Wiege der Zivilisation. Es umfasst eine Fläche von 89,341 Quadratkilometern und erstreckt sich über 400 Kilometer zwischen seinem nördlichsten und südlichsten Punkt; Umm Qais und Aqaba. Das Königreich liegt zwischen 29° und 34° im Norden und zwischen 34° und 40° im Osten. Der Osten ist ein trockenes Plateau, das von Oasen und saisonalen Flüssen bewässert wird. Große Städte liegen aufgrund ihrer fruchtbaren Böden und der relativ häufigen Niederschläge hauptsächlich im Nordwesten des Königreichs. Dazu gehörten Irbid, Jerash und Zarqa im Nordwesten sowie die Hauptstadt Amman und Al-Salt im Mittleren Westen und Madaba, Al-Karak und Aqaba im Südwesten. Die Hauptstädte im Osten des Landes sind die Oasenstädte Azraq und Ruwaished.

Im Westen fällt plötzlich ein bergiges Gebiet mit Ackerland und immergrüner mediterraner Forstwirtschaft in das Jordangrabental. Das Rift Valley umfasst den Jordan und das Tote Meer, das Jordanien von Israel sowie den Palästinensischen Gebieten trennt. Jordanien hat eine 26 Kilometer lange Küste am Golf von Aqaba im Roten Meer, ist aber ansonsten ein Binnenstaat. Der Yarmouk River, ein östlicher Nebenfluss des Jordan, bildet einen Teil der jordanisch-syrischen Grenze im Norden (einschließlich der besetzten Golanhöhen). Die anderen Grenzen werden durch mehrere internationale und lokale Abkommen gebildet und folgen nicht genau definierten natürlichen Merkmalen. Der höchste Punkt ist Jabal Umm al Dami, 1,854 m (6,083 ft) über dem Meeresspiegel, während der niedrigste das Tote Meer ist – 420 m (-1378 ft), der niedrigste Punkt der Erde.

Jordanien verfügt aufgrund seiner vielfältigen Landschaften und Umgebungen über eine Vielzahl von Lebensräumen, Ökosystemen und Biota. Die Royal Society for the Conservation of Nature wurde 1966 gegründet, um die natürlichen Ressourcen Jordaniens zu schützen und zu verwalten. Zu den Naturschutzgebieten in Jordanien gehören das Dana Biosphärenreservat, das Azraq Wetlands Reserve, das Shaumari Wildlife Reserve und das Mujib Nature Reserve.

In Jordanien wurden mehr als zweitausend Pflanzenarten registriert. Viele Blütenpflanzen blühen im Frühjahr nach den Winterregen, und die Art der Vegetation hängt stark von der Niederschlagsmenge ab. Die Bergregionen im Nordwesten sind mit Wäldern bedeckt, während weiter südlich und östlich die Vegetation belebter wird und in Steppenvegetation übergeht. Die Wälder bedecken 1.5 Millionen Dunum (1,500 km2) oder weniger als 2% der Fläche Jordaniens. Damit gehört Jordanien zu den waldärmsten Ländern der Welt, der internationale Durchschnitt liegt bei 15%.

Demografie von Jordanien

Die letzte im Jahr 2015 durchgeführte Volkszählung ergab eine Bevölkerung von etwa 9.5 Millionen. 2.9 Millionen (30 %) der Bevölkerung waren Nicht-Staatsbürger, darunter sowohl Flüchtlinge als auch illegale Einwanderer. Jordanien hatte im Jahr 1,977,534 2015 Haushalte mit durchschnittlich 4.8 Personen pro Haushalt. Die überwiegende Mehrheit der Jordanier sind Araber, die 98% der Bevölkerung ausmachen. Der Rest gilt als Tscherkessen, Tschetschenen und Armenier. Mit dem Bevölkerungswachstum ist es sesshafter und urbaner geworden. Im Jahr 1922 war fast die Hälfte der Bevölkerung (ca. 103,000) Nomaden, während Nomaden 6 nur 2015 % der Bevölkerung ausmachten. Die Bevölkerung von Amman, die 65,754 1946 betrug, ist 4 auf über 2015 Millionen angewachsen.

Einwanderer und Flüchtlinge

Im Jahr 2,117,361 lebten in Jordanien 2015 Palästinenser, von denen die meisten jordanische Staatsbürger waren. Die erste Welle palästinensischer Flüchtlinge kam während des israelisch-arabischen Krieges 1948 an und gipfelte im Sechstagekrieg 1967 und im Golfkrieg 1990. In der Vergangenheit hatte Jordanien vielen palästinensischen Flüchtlingen die Staatsbürgerschaft verliehen, doch in letzter Zeit wurde die jordanische Staatsbürgerschaft nur noch in seltenen Fällen verliehen. Ungefähr 370,000 dieser Palästinenser leben in Flüchtlingslagern der UNRWA. Nach der Übernahme des Westjordanlandes durch Israel im Jahr 1967 entzog Jordan Tausenden Palästinensern die Staatsbürgerschaft, um jeden Versuch zu vereiteln, sie dauerhaft aus dem Westjordanland nach Jordanien umzusiedeln. Palästinenser im Westjordanland mit Familie in Jordanien oder jordanischer Staatsbürgerschaft erhielten auf Anfrage gelbe Karten, die ihnen volle jordanische Staatsbürgerschaft garantierten.

Während 700,000 bis 1,000,000 Iraker nach dem Irak-Krieg 2003 in Jordanien ankamen, kehrten die meisten von ihnen zurück. Viele irakische Christen (Assyrer / Chaldäer) ließen sich jedoch vorübergehend oder dauerhaft in Jordanien nieder. Zu den Einwanderern zählen auch 15,000 Libanesen, die nach dem Libanonkrieg 2006 ankamen. Seit 2010 sind mehr als 1.4 Millionen syrische Flüchtlinge vor der Gewalt in Syrien nach Jordanien geflohen. Das Königreich hat trotz des erheblichen Zustroms syrischer Flüchtlinge, der das Land unter Druck setzt, weiterhin seine Gastfreundschaft gezeigt. Die Auswirkungen betreffen vor allem jordanische Gemeinden, da die überwiegende Mehrheit der syrischen Flüchtlinge nicht in Lagern lebt. Zu den Auswirkungen der Flüchtlingskrise zählen der Wettbewerb um Beschäftigungsmöglichkeiten, Wasserressourcen und andere staatliche Dienstleistungen sowie der Druck auf die nationale Infrastruktur.

Im Jahr 2007 repräsentierten assyrische Christen bis zu 150,000 Menschen, von denen die meisten ostaramäisch sprechende irakische Flüchtlinge waren. Die Kurden haben etwa 30,000 Einwohner und wie die Assyrer sind viele Flüchtlinge aus dem Irak, dem Iran und der Türkei. Nachkommen von Armeniern, die während des Völkermords an den Armeniern von 1915 in der Levante Zuflucht suchten, sind ungefähr 5,000 und leben hauptsächlich in Amman. In Jordanien leben auch einige wenige ethnische Mandäer, ebenfalls hauptsächlich Flüchtlinge aus dem Irak. Etwa 12,000 irakische Christen suchten nach der Machtübernahme der Stadt Mossul im Jahr 2014 in Jordanien Zuflucht. Mehrere Tausend Libyer, Jemeniten und Sudanesen haben in Jordanien ebenfalls Asyl beantragt, um der Instabilität und Gewalt in ihrer Heimat zu entkommen. Laut der jordanischen Volkszählung von 2015 leben 1,265,000 Syrer, 636,270 Ägypter, 634,182 Palästinenser, 130,911 Iraker, 31,163 Jemeniten, 22,700 Libyer und 197,385 andere Nationalitäten im Land.

Im Königreich gibt es etwa 1.2 Millionen illegale Wanderarbeitnehmer und etwa 500,000 legale Migranten. Mehrere Tausend Ausländerinnen, überwiegend aus dem Mittleren Osten und Osteuropa, sind in Nachtclubs, Hotels und Bars im ganzen Königreich beschäftigt. Die amerikanischen und europäischen Expatriate-Gemeinschaften sind in der Hauptstadt konzentriert, da die Stadt viele internationale Organisationen und diplomatische Büros beherbergt.

Religion und Sprachen in Jordanien

Der sunnitische Islam ist die dominierende Religion in Jordanien. Muslime machen etwa 92 % der Bevölkerung des Landes aus; 93% von ihnen wiederum bezeichnen sich als Sunniten – der höchste Prozentsatz weltweit. Es gibt auch eine kleine Anzahl von Ahmadiyya-Muslimen und ein paar Schiiten. Viele Schiiten sind irakische und libanesische Flüchtlinge. Muslime, die zu einer anderen Religion konvertieren, sowie Missionare anderer Religionen sind gesellschaftlicher und rechtlicher Diskriminierung ausgesetzt.

Jordanien hat einige der ältesten christlichen Gemeinden der Welt, deren Geschichte bis ins erste Jahrhundert nach der Kreuzigung Jesu Christi zurückreicht. Christen machen heute etwa 4% der Bevölkerung aus, verglichen mit 20% im Jahr 1930. Dies ist auf die hohen Einwanderungsraten von Muslimen nach Jordanien sowie auf höhere Auswanderungsraten von Christen in den Westen und höhere Geburtenraten von Muslimen zurückzuführen. Es gibt etwa 250,000 jordanische Christen, die nach einer Schätzung der orthodoxen Kirche aus dem Jahr 2014 alle arabisch sprechen. Diese Umfrage schloss kleinere christliche Gruppen und auch die Tausenden von westlichen, irakischen und syrischen Christen aus, die in Jordanien leben. Jordanische Christen sind bemerkenswert gut in die jordanische Gesellschaft integriert und genießen ein hohes Maß an Freiheit, obwohl sie nicht frei sind, Muslime zu evangelisieren. Christen bekleideten traditionell zwei Ministerposten und erhielten 9 von 130 Sitzen im Parlament. Die höchste politische Position, die ein Christ erreicht hat, ist der stellvertretende Premierminister, den Marwan al-Muasher im Jahr 2005 innehatte. Auch in den Medien waren Christen einflussreich. Kleinere religiöse Minderheiten sind die Drusen und Bahai. Die Mehrheit der jordanischen Drusen lebt in der östlichen Oasenstadt Azraq, in einigen Dörfern entlang der syrischen Grenze und in der Stadt Zarqa, während die meisten jordanischen Bahá'í in einem Dorf namens Adassiyeh am Ufer des Jordantals leben.

Die offizielle Sprache ist Standard Modern Arabic, eine Literatursprache, die in Schulen unterrichtet wird. Die meisten Jordanier sind Muttersprachler eines der nicht standardmäßigen arabischen Dialekte, die als jordanisches Arabisch bekannt sind. Die jordanische Gebärdensprache ist die Sprache der Gehörlosengemeinschaft. Englisch, obwohl ohne offiziellen Status, ist im ganzen Land weit verbreitet und ist de facto die Handels- und Banksprache und hat im Bildungssektor den Status eines Co-Offiziellen; Fast alle Kurse auf Universitätsniveau werden auf Englisch unterrichtet und fast alle öffentlichen Schulen unterrichten neben Standardarabisch auch Englisch. Andere Sprachen wie Tschetschenisch, Tscherkessisch, Armenisch, Tagalog und Russisch bleiben in ihren Gemeinden beliebt. Französisch ist an vielen Schulen fakultativ, vor allem in der Privatwirtschaft. Deutsch ist eine immer beliebter werdende Sprache der Elite und der gebildeten Bevölkerung; sie wurde vermutlich nach dem Start der Deutsch-Jordanischen Universität im Jahr 2005 in größerem Umfang eingeführt.

Wirtschaft von Jordanien

Jordanien wird von der Weltbank als Land mit „höherem mittleren Einkommen“ eingestuft. Allerdings leben ca. 14.4 % (Stand 2010) der Bevölkerung unterhalb der nationalen Armutsgrenze. Mit einem BIP von 38.210 Mrd. USD (2015) wuchs die Wirtschaft zwischen 4.3 und 2005 um durchschnittlich 2010% pro Jahr und ab 2.5 um rund 2010%. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf wuchs in den 351er Jahren um 1970%, ging in den 30er Jahren um 1980% zurück und stieg dann in den 36er Jahren um 1990%. Die jordanische Wirtschaft ist eine der kleinsten in der Region und die Bevölkerung des Landes leidet unter relativ hoher Arbeitslosigkeit und Armut.

Die jordanische Wirtschaft ist relativ gut diversifiziert. Handel und Finanzen machen zusammen fast ein Drittel des BIP aus; Transport und Kommunikation, öffentliche Versorgungsunternehmen und Baugewerbe machen ein Fünftel aus; und Bergbau und verarbeitendes Gewerbe machen fast ein weiteres Fünftel aus. Ungeachtet der Pläne zur Ausweitung des Privatsektors bleibt der Staat die dominierende Kraft in der jordanischen Wirtschaft. Die Netto-Entwicklungshilfe für Jordanien belief sich 2009 auf 761 Mio. USD; Etwa zwei Drittel davon wurden nach Angaben der Regierung als Zuschüsse bereitgestellt, davon die Hälfte als direkte Budgethilfe.

Die offizielle Währung ist der jordanische Dinar, der an die Sonderziehungsrechte (SZR) des IWF gebunden ist, was einem Wechselkurs von 1 US-Dollar 0.709 Dinar oder etwa 1 Dinar 1.41044 US-Dollar entspricht. Im Jahr 2000 trat Jordanien der Welthandelsorganisation bei und unterzeichnete das Freihandelsabkommen zwischen Jordanien und den Vereinigten Staaten. Damit war Jordanien das erste arabische Land, das ein Freihandelsabkommen mit den USA unterzeichnete. Jordanien hat auch Freihandelsabkommen mit der Türkei und Kanada. Jordanien genießt einen fortgeschrittenen Status bei der EU, der einen besseren Zugang zum Export auf die europäischen Märkte ermöglicht. Aufgrund des langsamen Binnenwachstums, hoher Energie- und Nahrungsmittelsubventionen und einer aufgeblähten Belegschaft im öffentlichen Sektor weist Jordanien normalerweise jährliche Haushaltsdefizite auf. Diese werden teilweise durch internationale Hilfe ausgeglichen.

Die große Rezession und die durch den Arabischen Frühling verursachten Turbulenzen haben das BIP-Wachstum Jordaniens gebremst und Handel, Industrie, Bauwesen und Tourismus beeinträchtigt. Die Ankünfte von Touristen sind seit 2011 stark zurückgegangen. Auch die Finanzen Jordaniens wurden durch 32 Angriffe auf die Sinai-Erdgaspipeline, die Jordanien aus Ägypten von islamischen Staatsangehörigen belieferte, stark in Mitleidenschaft gezogen, wodurch teurere Schweröle zur Stromerzeugung eingesetzt wurden. Im November 2012 hat die Regierung die Subventionen für Kraftstoff gekürzt und den Preis erhöht. Die Entscheidung, die später aufgehoben wurde, führte zu groß angelegten Protesten im ganzen Land.

Die Gesamtauslandsverschuldung Jordaniens belief sich 2012 auf 22 Milliarden US-Dollar, was 72 % des BIP entspricht. Im Jahr 2016 erreichte die Verschuldung 35.1 Mrd. USD, was 90.6 % des BIP entspricht. Dieser deutliche Anstieg ist auf die Auswirkungen der regionalen Instabilität zurückzuführen. Rückläufige Tourismusaktivitäten, geringere Auslandsinvestitionen, höhere Militärausgaben, Schulden von Stromkonzernen durch Angriffe auf die ägyptische Pipeline, aufgelaufene Zinsen für Kredite, Zusammenbruch des Handels mit dem Irak und Syrien sowie Ausgaben für die Aufnahme syrischer Flüchtlinge. Nach Angaben der Weltbank haben syrische Flüchtlinge Jordanien jährlich mehr als 2.5 Milliarden Dollar gekostet, was 6 % des BIP und 25 % der Jahreseinnahmen der Regierung entspricht. Die Auslandshilfe deckt nur einen geringen Teil dieser Kosten, 63 % der Gesamtkosten werden von Jordanien getragen.

Aufgrund eines relativ modernen Bildungssystems gehört der Anteil der Fachkräfte in Jordanien in Sektoren wie IKT und Industrie zu den höchsten in der Region. Dies hat erhebliche ausländische Investitionen nach Jordanien gelockt und es dem Land ermöglicht, seine Arbeitskräfte in die Länder des Persischen Golfs zu exportieren. Die Überweisungsströme nach Jordanien nahmen insbesondere in den späten 1970er und 1980er Jahren rapide zu und sind nach wie vor eine wichtige externe Finanzierungsquelle. Die Überweisungen von jordanischen Expatriates beliefen sich im Jahr 3.8 auf 2015 Milliarden US-Dollar. Dies ist ein erheblicher Anstieg der Überweisungen im Vergleich zu 2014, als die Überweisungen mehr als 3.66 Milliarden US-Dollar erreichten und Jordanien als viertgrößter Empfänger in der Region eingestuft wurde.

Einreisebestimmungen für Jordanien

Visum & Reisepass

  • Jordanien ist eines von nur drei Ländern im Nahen Osten, die israelische Staatsbürger in ihrem Land tolerieren. Daher ist die Einreise nach Jordanien für Inhaber eines israelischen Passes kein Problem.
  • Besucher aus den meisten Ländern benötigen für die Einreise nach Jordanien ein Visum, das bei der Ankunft an fast allen Grenzübergängen erhältlich ist. Einige Nationalitäten benötigen möglicherweise ein Visum vor der Ankunft; Erkundigen Sie sich vor Ihrer Ankunft bei Ihrer örtlichen jordanischen Botschaft oder Ihrem Konsulat. Eine wichtige Ausnahme ist die Überfahrt vom Westjordanland an der King Hussein Bridge („Allenby“), wo Sie im Voraus ein Visum benötigen. Visa sind an allen anderen Landübergängen nach Jordanien sowie an allen See- und Luftübergängen erhältlich.
  • Die Visapreise sind für Nicht-Araber standardisiert und betragen JOD 40 (Stand März 2015) für die einfache Einreise, JOD 60 für die mehrfache Einreise. Reguläre Visagebühren entfallen, wenn Sie eine erworben haben Jordanischer Pass vom Ministerium für Tourismus und Altertümer und sich mindestens drei aufeinanderfolgende Nächte in Jordanien aufhalten. Der Pass kostet zwischen 70 und 80 JOD und beinhaltet einen 1-3 Tagespass nach Petra und freien Eintritt zu vielen historischen Stätten innerhalb von zwei Wochen. Andere neue Initiative der jordanischen Regierung ist die Reduzierung der Visagebühren von 40 JOD auf 10 JOD für Touristen, die auf dem Landweg nach Jordanien einreisen und mindestens drei aufeinanderfolgende Nächte bleiben möchten.
  • Alternativ können Sie ein kostenloses einmonatiges ASEZA-Visum (Aqaba Economic Zone) erhalten, wenn Sie auf dem Landweg (aus Saudi-Arabien), auf dem Seeweg (Fähre von Ägypten in Nuweiba) oder auf dem Luftweg (Landung am Aqaba International Airport) in Aqaba ankommen. Ab 2016, Jordanien stellt am Grenzübergang zwischen Eilat und Aqaba Visa nur für organisierte Reisegruppen oder Inhaber eines jordanischen Reisepasses aus.
  • Wenn Sie ein ASEZA-Visum erhalten, müssen Sie das Land über denselben Einreisepunkt verlassen. Mit dem ASEZA-Visum können Sie in ganz Jordanien frei reisen. Für das Verlassen der Aqaba Economic Zone und die Einreise in den Rest des Landes wird keine Gebühr erhoben. Beim Verlassen von ASEZA gibt es Straßenkontrollen, die aber für Ausländer kein Problem darstellen. Normalerweise wird die Kontrolle für Touristen erlassen oder minimal (zeigen Sie einfach Ihren Reisepass; wenn Sie mit dem Auto fahren, zeigen Sie auch Ihren Führerschein und Fahrzeugschein und öffnen Sie den Kofferraum). Wenn Sie über Aqaba einreisen möchten und kein ASEZA-Visum erhalten möchten, müssen Sie den Zollbeamten bitten, das normale vsa in Ihren Pass einzutragen, und die normale Visumgebühr bezahlen.
  • Das kostenlose ASEZA-Visum kann auch an fast allen anderen Grenzübergängen (außer der King Hussein „Allenby“ Bridge) erworben werden, wenn Sie angeben, dass Sie nach Aqaba reisen. Es gibt keine Gebühr von 40 JOD für das Einreisevisum, aber Sie müssen innerhalb von maximal 48 Stunden nach Aqaba einreisen und einen Stempel von einer Polizeistation in Aqaba oder vom ASEZA-Hauptquartier erhalten. Wenn sich der Stempel für die verspätete Ankunft in Aqaba nicht in Ihrem Pass befindet, müssen Sie die Gebühr von 40 JOD für das Einreisevisum plus eine Geldstrafe von 1.50 JOD/Tag für jeden nicht registrierten Tag Ihrer Ausreise bezahlen (der Tag Ihrer Einreise nach Jordanien wird gezählt). wie Tag 1, auch wenn Sie um 23:59 Uhr eingetreten sind).
  • Das Visum kann bei jeder Polizeidienststelle um drei Monate verlängert werden. Diese Verlängerung kann zweimal gewährt werden. Das ASEZA-Visum kann nicht verlängert werden.
  • Es gibt eine Ausreisesteuer von 10 JOD (Stand März 2015), die bei allen Land- und Seeübergängen erhoben wird. Die Ausreisesteuer von 30 JOD (Stand März 2015) für die Ausreise aus Jordanien per Flugzeug ist in der Regel im Flugticket enthalten.
  • Wenn Sie über die King Hussein 'Allenby' Bridge abreisen, können Sie mit demselben Visum, das Sie bei der Einreise erhalten haben, über denselben Grenzübergang nach Jordanien zurückkehren, sofern es nicht abgelaufen ist. Das ASEZA-Visum kann auf diese Weise nicht verwendet werden, da Sie Jordanien über denselben Ausreisepunkt in Aqaba verlassen müssen, über den Sie eingereist sind.
  • Die King Hussein „Allenby“ Bridge ist der einzige Grenzübergang, an dem die Einreise nach Jordanien mit einem israelischen Pass nicht erlaubt ist.

Wie reist man nach Jordanien

Einsteigen - Mit dem Flugzeug

Jordaniens nationale Fluggesellschaft ist Royal Jordanian Airlines. Darüber hinaus wird Jordanien von einer Reihe ausländischer Fluggesellschaften angeflogen, darunter BMI, Air France, Lufthansa, Turkish Airlines, Egypt Air, Emirates, Alitalia und Delta Airlines. Die Billigfluggesellschaft Air Arabia fliegt zwischen Jordanien und Zielen im gesamten Nahen Osten. Die britische Fluggesellschaft easyJet hat angekündigt, ab März 2011 dreimal wöchentlich von London Gatwick nach Amman zu fliegen und damit die Reisekosten von Großbritannien in den Nahen Osten deutlich zu senken.

Der Queen Alia International Airport ist der wichtigste Flughafen des Landes. Es liegt 35 km südlich von Amman (an der Hauptroute nach Aqaba). Sie sollten 45 Minuten einplanen, um den Flughafen vom Stadtzentrum von Amman zu erreichen, etwa 30 Minuten von West-Amman. Der Transport nach Amman erfolgt mit dem Royal Jordanian Bus Service zum City Terminal in der Nähe des 7th Circle oder mit dem Taxi (ca. 20 JOD, als Festpreis zu verstehen).

Neben Queen Alia hat Jordanien zwei weitere internationale Flughäfen:

  • Marka International Airport im Osten von Amman (dient Strecken in nahe gelegene Länder des Nahen Ostens und Inlandsflüge nach Aqaba).
  • Internationaler Flughafen König Hussein in Aqaba.

Einsteigen - Mit dem Zug

Als letztes funktionierendes Teilstück der berühmten Hejaz-Eisenbahn kamen früher zweimal pro Woche Züge aus Damaskus (Syrien) an der Mahatta Junction in Amman an, die sich nordöstlich des Stadtzentrums in der Nähe des Flughafens Marka befindet. Jedoch, seit Mitte 2016 sind die Züge eingestellt aufgrund von Schäden an den Gleisen und es ist unklar, wann sie wieder fahren werden. Selbst wenn die Züge fuhren, dauerten sie nur 9 Stunden (viel langsamer als eine Autofahrt) und boten sehr wenig Komfort. Es gibt keine anderen Personenzüge in Jordanien.

Einsteigen - Mit dem Auto

Aus Israel

Sie können von Israel aus mit dem Auto nach Jordanien einreisen. Die Grenzformalitäten sind zeitaufwändig und teuer, da eine jordanische Versicherung erforderlich ist und Sie sogar Ihre Nummernschilder ändern müssen. Die einzigen verfügbaren Übergänge sind in Aqaba (wenn Sie aus Eilat kommen) und an der Sheikh-Hussein-Brücke für diejenigen, die aus Nordisrael kommen. Beachten Sie, dass die Allenby/King Hussein-Kreuzung keine privaten Fahrzeuge erlaubt.

Aus Syrien

Ferntaxis bedienen die Strecke von Damaskus nach Amman.

Das Fahren zwischen Amman und Syrien ist nicht das, was Sie in den USA oder Europa gewohnt sind, und der Standard des Fahrens und der Fahrzeugwartung ist in beiden Ländern schlecht (aber im Allgemeinen schlechter in Syrien). Scheuen Sie sich nicht, Ihren Fahrer zu bitten, langsamer zu fahren, und seien Sie beim Überholen besonders vorsichtig. Es lohnt sich, ein Taxi nur für Sie oder Ihre Gruppe zu mieten und etwas mehr Geld zu zahlen, um sicherzustellen, dass der Fahrer nicht versucht ist, die Fahrt zu beschleunigen, um mehr Geld zu verdienen. Wenn Rauchen Sie stört, vergewissern Sie sich vor der Einstellung eines Fahrers, dass er oder sie nicht raucht oder nicht rauchen würde.

Diese Fahrt sollte ungefähr 3.5 Stunden dauern.

Aus dem Irak

Je nach Nationalität ist es theoretisch möglich, aus dem Irak nach Jordanien einzureisen. Gerade angesichts der aktuellen Situation im Irak ist dies jedoch wahrscheinlich nicht ratsam und Sie werden viel strengeren Kontrollen unterzogen, als wenn Sie von außen einreisen.

Aus Saudi-Arabien

Die Einreise aus Saudi-Arabien erfolgt mit dem Bus. Busse nach Jordanien können von fast jedem Punkt in Saudi-Arabien oder am Golf genommen werden. Die meisten von ihnen werden von Arabern verwendet. Der Grenzübergang, auf saudischer Seite Al-Haditha und auf jordanischer Seite Al-Omari genannt, wurde kürzlich wieder aufgebaut. Die Wartezeit beim Zoll und bei der Passkontrolle ist für nahöstliche Verhältnisse nicht allzu lang, auf saudischer Seite sind jedoch bis zu 5 Stunden zu erwarten. Da der Grenzübergang mitten in der Wüste liegt, sollten Sie vor Reiseantritt unbedingt alle Papiere in Ordnung prüfen, sonst könnten Sie sich in einem Labyrinth arabischer Bürokratie verirren. Die Fahrt von der Grenze nach Amman dauert 3 Stunden und bis zu 20 Stunden nach Dammam, Riad oder Dschidda auf der saudischen Seite. Der Antrieb kann unbequem sein, aber er ist billig.

Steigen Sie ein - mit dem Bus

Langstreckenflüge verkehren von einer Reihe von Zielen im Nahen Osten, darunter Tel Aviv und Damaskus.

Aus Israel

Bei der Ausreise aus Israel müssen Sie eine Ausreisesteuer in Höhe von 105 NIS (2016) entrichten.

Um ins südliche Eilat/Aqaba zu gelangen, nehmen Sie einen Bus nach Eilat. Mehrere Busse verkehren hier, darunter der 444, der einer Route entlang des Toten Meeres folgt.

Vom Busbahnhof Eliat sind es etwa 3 km bis zur Grenze, die mit dem Taxi für etwa NIS 45-50 erreichbar ist. Alternativ können Sie den Bus an der vorletzten Haltestelle „Hevel Eilot – Junction Eilot 90“ verlassen und die letzten 1 km bis zur Grenze zu Fuß gehen.

Auf beiden Seiten der Grenze gibt es Geldwechselstuben. Ansonsten fragen Sie Ihren Taxifahrer danach

Sobald Sie in Jordanien angekommen sind, müssen Sie ein Taxi zu Ihrem nächsten Ziel nehmen. Die Taxipreise sind standardisiert und werden an der Grenze angezeigt:

  • König-Hussein-Flughafen JOD8
  • Stadtzentrum JOD11
  • Stadtstrand (und Hotels) JOD22
  • Wadi Rum (einfache Fahrt) JOD39
  • Wadi Rum (Rückfahrt inkl. Wartezeit) JOD55
  • Petra (einfache Fahrt) JOD55
  • Petra (Rückfahrt inkl. Wartezeit) JOD88
  • Amman (und Vororte) JOD109
  • Totes Meer JOD99

Menschen, die bereits ein Visum haben denn Jordanien kann die Grenze auch an der Allenby/King-Hussein-Brücke (zwischen Jerusalem und Amman) überqueren. Diese Grenze kann von Jerusalem, Damaskustor, für 42 NIS/Person + 5 NIS/Gepäck (2014-05-01) erreicht werden.

Nachdem Sie die israelische Ausreisesteuer (siehe oben) bezahlt haben, müssen Sie eine Jettcompany Bus, um das Niemandsland zu überqueren. Der Fahrpreis für diesen Bus beträgt 7 JD/Person + 1 JD/Gepäck (2014-05-01).

Sobald Sie in Jordanien an der Grenze von König Hussein sind, können Sie Sammeltaxis (weiße Taxis) nach Amman nehmen (9 JD/Pers?). Einige Busse fahren auch zu günstigeren Preisen dorthin und zu anderen Orten (aber nicht nach Petra): Diese Busse sind möglicherweise etwas schwieriger zu finden, da ihr Abfahrtsort beim Verlassen des Grenzbüros nicht sofort sichtbar ist, und ebenso viele Taxifahrer tun so, als gäbe es keine Busse. Normale Taxis können für jeden Ort in Jordanien zu einem ausgehandelten Preis gemietet werden.

Steigen Sie ein - mit dem Boot

Jordanien kann im Hafen von Aqaba über den ägyptischen Hafen Nuweiba angelaufen werden. Es gibt zwei Dienste, Fähre und Schnellboot. Erwarten Sie etwa 60 USD für die Fähre oder etwa 70 USD für das Schnellboot (beide einfache Fahrt + 10 USD oder 50 EGP Ausreisesteuer aus Ägypten), wenn Sie ein nicht-ägyptischer Staatsbürger sind (Ägypter müssen nicht die überhöhten Preise zahlen von den Behörden erhoben).

Die langsame Fähre kann bis zu 8 Stunden dauern und kann bei schlechtem Wetter ein Alptraum sein. Das Schnellboot schafft die Überfahrt durchweg in etwa einer Stunde, aber Verzögerungen beim Ein- und Aussteigen können viele Stunden in Anspruch nehmen, zumal es keine festen Abfahrtszeiten gibt. Sie können das Ticket nicht im Voraus kaufen und die Kasse kennt die Abfahrtszeit nicht. Sie können einen ganzen Nachmittag oder sogar einen ganzen Tag damit verbringen, auf die Abfahrt des Schiffes zu warten.

Wie man durch Jordanien reist

Herumkommen - Mit dem Flugzeug

Die einzige Inlandsflugverbindung besteht zwischen Amman und Aqaba.

Herumkommen - Mit dem Bus

Das Busunternehmen JETT bietet Verbindungen von Amman nach Aqaba, zur König-Hussein-Brücke (um nach Israel zu gelangen) und nach Hammamat Ma'in. Private Busse (hauptsächlich von der Firma Hijazi) fahren von Amman nach Irbid und Aqaba. Kleinbusse verbinden kleinere Städte viel unregelmäßiger – normalerweise fahren sie, sobald sie voll sind.

Die Abdali Transport Station in der Nähe des Zentrums von Amman diente als Bus- / Taxiknotenpunkt zu Orten in ganz Jordanien, aber viele ihrer Dienste (insbesondere Mikrobusse und Servicetaxis) wurden an die neue Northern Bus Station (auch Tarbarboor oder Tareq genannt) verlegt. Hier gibt es Busse nach Israel und einen JOD1.5-Bus zum Flughafen Queen Alia.

Herumkommen - Mit dem Servicetaxi

Service-Taxis (Dienen) decken fast die gleichen Strecken ab wie Busse. Service-Taxis sind definitiv teurer als Minibusse, aber viel schneller und bequemer.

Service-Taxis fahren nur, wenn sie voll sind, es gibt also keinen festen Fahrplan. Sie können auch von Privatwagen angefahren werden, die als Servicetaxis verkehren. Wenn Sie eines davon nutzen, ist es wichtig, den Preis im Voraus zu vereinbaren

Servicetaxis sind in der Regel weiß oder cremefarben. Sie können manchmal dazu überredet werden, von ihrer Standardroute abzuweichen, wenn sie nicht bereits Passagiere befördern. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass Sie gebeten werden, auf ein gelbes Taxi zu warten.

Herumkommen - Mit dem normalen Taxi

Regelmäßige Taxis sind in den meisten Städten reichlich vorhanden. Sie sind leuchtend gelb (ähnlich den Yellow Cabs in New York) und normalerweise in gutem Zustand. Eine 10 km lange Fahrt sollte etwa 2 JOD kosten.

Alle gelben Taxis sollten einen Zähler haben, aber die meisten Fahrer außerhalb von Amman benutzen ihn nicht, also sollten Sie sich vor der Abfahrt auf einen Preis einigen. Wenn Sie von einem Taxi ohne Taxameter abgeholt werden, sollten Sie den Preis vor Fahrtantritt vereinbaren. Wenn Sie sich nicht auf einen Preis einigen, zahlen Sie höchstwahrscheinlich den doppelten Preis. Die Nutzung des Taxameters ist fast immer billiger als das Aushandeln eines Preises, daher ist es am besten, darauf zu bestehen, dass der Fahrer ihn benutzt, bevor Sie losfahren. Behalten Sie Ihr Gepäck bei sich – es ist nicht ungewöhnlich, dass Taxis einen lächerlichen Preis ohne Zähler verlangen (30 JOD für eine 10-minütige Fahrt) und sich dann weigern, den Kofferraum zu öffnen, um Ihnen Ihr Gepäck zurückzugeben, bis Sie bezahlen.

Tagespreise für Taxis können ausgehandelt werden. Diese werden normalerweise von bestimmten Taxifahrern arrangiert, die den Service zuvor Freunden oder Kollegen angeboten haben. Wenn Sie in einem Hotel übernachten, sollte die Rezeption in der Lage sein, einen zuverlässigen Fahrer für Sie zu organisieren. In ruhigen Zeiten ist es auch durchaus üblich, auf der Straße (höflich) von Taxifahrern angesprochen zu werden, die nach Geschäften suchen. Es gibt viele, die gut Englisch sprechen, also lohnt es sich zu warten, bis Sie einen finden, der Ihnen gefällt.

Ein Taxi für den ganzen Tag sollte etwa 20-25 JOD kosten. Ein Nachmittagstaxi kostet etwa 15 JOD. Für diesen Preis bringt Sie der Taxifahrer zu den örtlichen Einkaufsmöglichkeiten und wartet auf Ihre Rückkehr. Sie können dann zum nächsten Einkaufsort fahren. Sie können Ihre kürzlich gekauften Artikel im Fahrzeug lassen, da der Fahrer die ganze Zeit im Taxi bleibt, aber es wird nicht empfohlen, dies zu tun.

Wenn Sie eine Reise außerhalb von Amman planen, erhöhen sich die Tagestarife, um die Kraftstoffkosten auszugleichen. Für Tagesausflüge innerhalb von 1-3 Stunden von Amman ist ein Taxi bei weitem das einfachste Transportmittel. Eine Fahrt nach Petra mit dem Taxi würde etwa 75 JOD für 3 Personen kosten. Dies würde Sie mit ungefähr 6 Stunden hin und zurück bringen, um sich umzusehen und die Sehenswürdigkeiten zu sehen.

Fragen Sie beim Aushandeln von Taxitarifen, ob es sich bei dem vereinbarten Fahrpreis um den Gesamtpreis oder um die Kosten pro Person handelt. Oftmals bieten Taxifahrer einen günstigen Fahrpreis an und sagen dann beim Bezahlen, dass der Fahrpreis „pro Person“ gilt.

Wenn Sie eine lange Strecke zurücklegen, versuchen Sie, Busse oder Reisebusse anstelle von Taxis zu benutzen. Einige Taxifahrer sind nicht abgeneigt, Leute mitten in die Wüste zu fahren und zu drohen, Sie dort zu lassen, wenn Sie ihnen nicht Ihr ganzes Geld geben. Dies ist jedoch sehr unwahrscheinlich, wenn Sie sich an die empfohlenen Treiber halten. Jordanien ist im Allgemeinen sehr beschützend gegenüber seinen Touristen, und obwohl zu hohe Gebühren üblich sind (sofern nicht im Voraus vereinbart), sind Drohungen und Betrug selten.

Herumkommen - Mit dem Auto

Die jordanischen Autobahnen sind im Allgemeinen in einem sehr guten Zustand, aber das gilt nicht für die Fahrer und Fahrzeuge. Viele Lastwagen und Busse fahren mit abgefahrenen oder defekten Reifen und Bremsen, und in den südlichen und ländlicheren Teilen des Landes neigen einige Menschen dazu, nachts ohne Scheinwerfer zu fahren (in dem Glauben, dass sie besser sehen können und dies daher der Fall ist sicherer!). Vermeiden Sie es, nach Einbruch der Dunkelheit außerhalb der Hauptstadt Amman zu fahren.

Ein Auto zu mieten sollte günstig und nicht zu zeitintensiv sein. Die Kraftstoffpreise werden alle von der Regierung festgelegt, suchen Sie also nicht nach günstigeren Tankstellen. Rechnen Sie mit etwa 0.80 JOD pro Liter (90 Oktan bleifrei) bis 0.97 JOD pro Liter (95 Oktan bleifrei). Sie werden monatlich überprüft, um die internationalen Gaspreise an die lokalen Preise anzupassen.

Die Hauptroute ist die Desert Highway, die Aqaba, Ma'an und Amman verbindet und dann bis nach Damaskus im benachbarten Syrien führt. Radarfallen sind zahlreich und gut positioniert, um Fahrer zu fangen, die die sich häufig ändernden Geschwindigkeitsbegrenzungen nicht einhalten. An Kurven und Kreuzungen ist die Verkehrspolizei regelmäßig gut versteckt mit Geschwindigkeitsmessgeräten stationiert. Wenn Sie auch nur 10 % über dem Tempolimit liegen, werden Sie angehalten und müssen eine hohe Strafe zahlen. Es ist besser, innerhalb der Grenzen zu fahren.

Ein bestimmter Abschnitt, wo die Straße schnell vom Amman-Hochland durch eine Reihe steiler Haarnadelkurven in das Tal nach Aqaba abfällt, ist berüchtigt für die Anzahl schlecht gewarteter Öllastwagen, die ihre Bremsen verlieren und von der Straße in die Schlucht abbiegen. zerstören alles auf ihrem Weg. Dieser Straßenabschnitt wurde zweispurig ausgebaut und ist nun etwas sicherer – dennoch sollten Sie auf diesem Straßenabschnitt Vorsicht walten lassen.

Die andere für Reisende interessante Route ist die King's Highway, eine kurvenreiche Route westlich des Desert Highway, die südlich von Amman beginnt und Kerak, Madaba, Wadi Mujib und Petra verbindet, bevor sie südlich von Ma'an auf den Desert Highway trifft.

Get Around - Organisierte Touren

Viele der dramatischeren Landschaften Jordaniens erfordern 4×4-Fahrzeuge mit Fahrern oder Führern, die mit der Gegend vertraut sind. Die meisten Besucher Jordaniens entscheiden sich für organisierte Touren, obwohl es möglich ist, lokale Führer in den verschiedenen Besucherzentren in Jordaniens Öko-Naturreservaten zu nutzen. Dazu gehören Wadi Rum, das Dana-Reservat und Iben Hamam. Die meisten Touristen, die aus Israel nach Jordanien einreisen, nehmen an eintägigen Petra-Touren oder an organisierten Reisegruppen teil. Sie machen einen erheblichen Prozentsatz der täglichen Besucher der Naturattraktionen von Petra und Jordanien aus.

Reiseziele in Jordanien

Städte in Jordanien

  • Amman – Hauptstadt des Königreichs
  • ajlun – eine Bergstadt im Norden Jordaniens, bekannt für die beeindruckenden Ruinen der Burg aus dem 12. Jahrhundert, die heute als Burg Ajlun bekannt ist.
  • Aqaba – am Golf von Aqaba / Eilat gelegen, mit Verbindungen zum Sinai und zum Roten Meer.
  • Irbid – der zweitgrößte Ballungsraum im Norden des Königreichs
  • Jerash – eine der größten römischen Ruinen im Nahen Osten
  • Kerak – Standort einer einst mächtigen Kreuzritterburg
  • Madaba – berühmt für seine Mosaikkarte von Jerusalem
  • Salz – antike Stadt, die einst die Hauptstadt von Jordanien war
  • Zarqa – der drittgrößte Ballungsraum im Königreich

Andere Reiseziele in Jordanien

  • Azraq – Oase in der Wüste, ein Beispiel dafür, wie Wasser sogar an Orten wie einer Wüste Leben bringt
  • Dana Naturschutzgebiet – Übernachten Sie in einem Dorf, das sich seit dem 15. Jahrhundert kaum verändert hat, und genießen Sie unvergessliche Spaziergänge in einem Ausläufer des Großen Grabens.
  • Totes Meer – Der tiefste Punkt der Erde und das salzigste Meer
  • Wüstenschlösser – 5 Burgen in der östlichen Wüste. Diese Burgen waren einst Zufluchtsorte für Kalifen aus der Zeit der Umayyaden
  • Petra – Jordaniens Hauptattraktion, eine antike Stadt aus Sandstein und eines der neuen 7 Weltwunder.
  • Ähm, Rasas – Eine weitgehend unausgegrabene archäologische Stätte mit Ruinen aus der römischen, byzantinischen und frühen muslimischen Zivilisation.
  • Wadi Rum – karg, einsam und schön, Granitfelsen kontrastieren mit Wüstensand

Unterkünfte & Hotels in Jordanien

Amman hat eine Fülle von 5- und 4-Sterne-Hotels. Darüber hinaus gibt es eine gute Anzahl von 3-Sterne-Hotels und viele 2-Sterne- und 1-Sterne-Hotels in der Innenstadt von Amman, die sehr günstig sind, und es gibt viele Touristen, insbesondere diejenigen, die in diesen Hotels auf der Durchreise übernachten. Beachten Sie, dass es zwei Bewertungsskalen für Hotels in Jordanien gibt.

Es gibt die üblichen 5-Sterne-Hotels im westlichen Stil, wie das Sheraton, Crowne Plaza usw., und dann gibt es die lokalen 5-Sterne-Einrichtungen. Die lokalen Einrichtungen, die in Jordanien als „5-Sterne-Hotels“ gelten, würden im Westen eher als 3-Sterne-Hotels angesehen. Davon abgesehen zahlt ein Reisender viel Geld für ein westliches 5-Sterne-Hotel in Amman oder Petra und weniger für ein lokales 5-Sterne-Hotel.

Für längere Aufenthalte stehen auch möblierte Wohnungen ab ca. 200-600 JOD pro Monat zur Verfügung.

Sehenswürdigkeiten in Jordanien

Der Tourismus ist einer der wichtigsten Sektoren der jordanischen Wirtschaft. Im Jahr 2010 besuchten über 8 Millionen Touristen aus verschiedenen Ländern Jordanien, mit Tourismuseinnahmen in Höhe von etwa 3.5 Milliarden US-Dollar. Eine weitere Milliarde Dollar wurde durch medizinischen Tourismus in das Königreich verdient. Im Jahr 1 verlor der jordanische Tourismus aufgrund der politischen Instabilität in der gesamten Region 2011 Milliarde US-Dollar.

Zu den wichtigsten Touristenattraktionen gehören der Besuch historischer Stätten wie das weltberühmte Petra (UNESCO-Weltkulturerbe seit 1985 und eines der neuen sieben Weltwunder), der Jordan, der Berg Nebo, Madaba, zahlreiche mittelalterliche Moscheen und Kirchen, sowie unberührte Naturstätten (wie Wadi Rum und die nördliche Bergregion Jordaniens im Allgemeinen), aber auch die Besichtigung kultureller und religiöser Stätten und Traditionen.

Jordanien bietet auch Gesundheitstourismus mit Schwerpunkt auf dem Toten Meer, Bildungstourismus, Wandern, Tauchen in den Korallenriffen von Aqaba, Popkulturtourismus und Einkaufstourismus in den Städten Jordaniens. Mehr als die Hälfte der rund 4.8 Millionen arabischen Touristen im Jahr 2009, hauptsächlich aus den Golfstaaten, gaben an, ihren Urlaub in Jordanien verbringen zu wollen.

Antike Stätten in Jordanien

  • Petra im Wadi Musa, der Heimat der Nabatäer, ist eine komplette Stadt, die aus einem Berg gehauen wurde. Die riesigen Felsen sind bunt, meist rosa, und der Eingang zur antiken Stadt führt durch eine 1.25 km lange enge Schlucht im Berg – den Siq. Die Stadt beherbergt mehrere Bauwerke, die alle (bis auf zwei) in den Felsen gehauen sind, darunter al Khazneh – bekannt als das Schatzhaus – das von der gewinnorientierten New Open World zu einem der „neuen sieben Weltwunder“ erklärt wurde Konzern. Weitere wichtige Sehenswürdigkeiten in Petra sind das Kloster, das römische Theater, die Königsgräber und der Hohe Opferplatz. Petra wurde 1812 vom Schweizer Entdecker Johann Ludwig Burckhardt für die westliche Welt wiederentdeckt. Es wurde 1985 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.
  • Umm Qais, eine Stadt auf dem Gelände der zerstörten hellenistisch-römischen Stadt
  • Jerash ist berühmt für seine antike römische Architektur mit Säulenstraßen, korinthischen Bögen, römischen Theatern im Freien und dem Oval Square.
  • Shoubak mit seiner Kreuzritterburg „Crac de Montreal“, die sowohl die östliche als auch die südliche Grenze der Expansion der Kreuzritter markiert.
  • Ajloun hat eine mittelalterliche Kreuzritterburg
  • Al Karak beherbergt eine wichtige Burg aus der Zeit von Salah al-Din, bekannt als Al-Karak Castle.
  • Umm el-Jimal, die sogenannte „Schwarze Perle der Wüste“, war einst eine Stadt am Rande der Dekapolis. Ländlich und wohlhabend, war es ein passender Kontrast zu den umliegenden geschäftigen Städten. Die zum Teil noch drei Stockwerke hohen Villen und Türme aus schwarzem Basalt inspirieren schon lange Dichter.
  • Montreal Crusader Castle, weniger als eine Stunde nördlich von Petra. Die Ruinen, auf Arabisch Shoubak oder Shawbak genannt, befinden sich in der modernen Stadt Shoubak. Es stammt aus der gleichen turbulenten Zeit wie Karak. Die Festung fiel nur 75 Jahre nach ihrer Erbauung an Saladin. An der Burgmauer befinden sich Inschriften seiner Nachfolger.
  • Qasr Amra, eines der am besten erhaltenen Denkmäler der islamischen Umayyadenzeit. Seine Innenwände und -decken sind mit einzigartigen Fresken bedeckt, und zwei der Räume sind mit bunten Mosaiken gepflastert. Auch sie ist Weltkulturerbe.
  • Umm ar-Rasas, 2005 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen, zeigen diese Ruinen eine Mischung aus römischer, byzantinischer und frühmuslimischer Architektur. Zu den Schätzen gehören der größte Kirchenmosaikboden des Landes; neuere Entdeckungen sind möglich, da die Stätte noch nicht vollständig ausgegraben wurde.

Religiöse Sehenswürdigkeiten in Jordanien

  • Muwakir (arabisch für Machaerus) war die Hügelfestung von Herodes dem Großen. Nach dem Tod des Herodes bewohnte sein Sohn Herodes Antipas die Festung und ließ Johannes den Täufer dort enthaupten. Die sagenumwobene Salomé, Tochter der Herodias, soll dort den berühmten Tanz der sieben Schleier getanzt und das Haupt Johannes des Täufers gefordert haben.
  • Die Der Jordan ist der Fluss, in dem Jesus nach christlicher Überlieferung von Johannes dem Täufer getauft wurde.
  • Madaba ist bekannt für seine Mosaiken sowie wichtige religiöse Stätten wie die Madaba-Karte, die älteste erhaltene originale kartografische Darstellung des Heiligen Landes und Jerusalems im Besonderen. Es stammt aus dem 6. Jahrhundert n. Chr.
  • Berg Nebo, wo die Bibel sagt, dass Moses vor seinem Tod einen Blick auf das Gelobte Land erhaschen wollte.

Orte am Meer in Jordanien

  • Aqaba ist eine Stadt am Ufer des Golfs von Aqaba mit zahlreichen Einkaufszentren, Hotels und Zugang zu verschiedenen Wassersportarten sowie geschützten Korallenriffen und Meereslebewesen. Es hat die Ruinen der mittelalterlichen Stadt Ayla und andere edomitische Ruinen. Aqaba hat auch ein pulsierendes Nachtleben, besonders an Feiertagswochenenden, wenn Tausende von wohlhabenden Jordaniern die Küstenstadt besuchen. Die großen Resorts und Strandclubs veranstalten zahlreiche Raves und Konzerte internationaler DJs und Künstler. Derzeit werden in Aqaba Bauprojekte im Wert von fast 20 Milliarden US-Dollar durchgeführt, die sich auf Tourismus- und Immobilienprojekte konzentrieren, um die Stadt in ein „neues Dubai“ zu verwandeln.
  • Das Tote Meer – Es ist der tiefste Punkt der Erde, 402 Meter unter dem Meeresspiegel und wird jedes Jahr 1 Meter tiefer. Es ist das einzige Vorkommen des Jordan und war Teil der biblischen Königreiche der Midianiter und später der Moabiter. Die Gegend um das Tote Meer ist die Heimat vieler Weltklasse-Resorts wie Kempinski, Mövenpick und Marriott. Außerdem gibt es Wasserparks, einen öffentlichen Strand und internationale Restaurants. Das ultraschicke Ziel in der Gegend ist jedoch der O-Beach, der Cabanas, Bars, internationale Restaurants und einen Strandclub beherbergt.

Sightseeing in Jordanien

  • Amman ist eine moderne und kosmopolitische Stadt, die für ihre Einkaufszentren, Hotels und Ruinen bekannt ist. Amman enthält zahlreiche antike Ruinen, von denen eine aus dem Jahr 7250 v. Chr. in den Ruinen des neolithischen Dorfes 'Ain Ghazal stammt. Zu den weiteren Ruinen gehört die Zitadelle von Amman, die sich auf einem Hügel östlich von Amman befindet und viele Ruinen aus verschiedenen alten Zivilisationen vereint, wie den Umayyaden-Palast, byzantinische Kirchen und den römischen Tempel des Herkules. Am Fuße des Hügels befindet sich das berühmte antike römische Amphitheater Great Ammani zusammen mit dem Hashemite Plaza, dem Nymphaeum und dem kleineren Odeon Amphitheatre.
  • Mahis mit seinen religiösen Stätten.
  • Wadi Rum ist eine Wüste voller Berge und Hügel südlich von Jordanien. Es ist beliebt für seine Sehenswürdigkeiten sowie für eine Vielzahl von Sportarten, die dort praktiziert werden, wie z. B. Klettern. Es ist auch für seine Verbindung zu DH Lawrence bekannt; einige Szenen drin Lawrence von Arabien waren hier gefilmt. In den späten 2000er Jahren wurde es wegen seines natürlichen und kulturellen Erbes in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.
  • Irbid, die zweitgrößte Stadt Jordaniens, beherbergt auch mehrere Museen und Einkaufszentren. Der Hauptgrund für Ausländer, die Stadt zu besuchen, ist jedoch die Fülle an Universitäten, von denen die Jordan University of Science and Technology und die Yarmouk University die beiden bekanntesten sind. Die Stadt beherbergt eine große Anzahl von Studenten aus ganz Jordanien, dem Nahen Osten und darüber hinaus. Die University Street in Irbid beherbergt die meisten Internetcafés pro Meile der Welt. [5]
  • Fuheis, eine Stadt etwa 20 Minuten nordwestlich von Amman, ist bekannt für ihre traditionellen Kirchen aus dem 18. und 19. Jahrhundert und die jordanische Provinzarchitektur der Jahrhundertwende.

Nachtleben in Jordanien

Jordanien, insbesondere Amman und in geringerem Maße Aqaba, hat sich zu einem der Hotspots des Nachtlebens in der Region entwickelt. Zusammen mit Dubai, Beirut, Sharm el Sheikh und Manama ist Amman eine der führenden Clubbing-Destinationen in der arabischen Welt und im Nahen Osten. Das Land hat eine explosionsartige Entwicklung des Nachtlebens erlebt, von High-End-Nachtclubs und Bars in der Hauptstadt bis hin zu Weltklasse-Raves am Toten Meer und im Wadi Rum. Aqaba hat auch einen enormen Anstieg an Nachtclubs und Strandclubs aufgrund massiver ausländischer Investitionen und des Zustroms ausländischer Arbeiter und Touristen aufgrund der Einrichtung der ASEZA-Sonderwirtschaftszone erlebt. Das jährliche Distant Heat im Wadi Rum gilt als einer der besten Raves der Welt.

Naturschutzgebiete in Jordanien

Jordanien hat eine Reihe von Naturschutzgebieten.

  • Azraq-Feuchtgebietsreservat – Azraq ist eine einzigartige Feuchtgebietsoase im Herzen der halbtrockenen östlichen Wüste Jordaniens, die von der Royal Society for the Conservation of Nature (RSCN) verwaltet wird. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören mehrere natürliche und altertümlich angelegte Teiche, ein saisonal überfluteter Sumpf und ein großes Watt, das als Qa'a Al-Azraq bekannt ist. Eine Vielzahl von Vögeln hält jedes Jahr während ihrer beschwerlichen Migrationsrouten zwischen Asien und Afrika im Reservat an, um sich auszuruhen. Einige bleiben über den Winter oder brüten in den geschützten Gebieten des Feuchtgebiets.
  • Biosphärenreservat Dana – umfasst 308 Quadratkilometer und besteht aus einer Kette von Tälern und Bergen, die sich von der Spitze des Jordangrabens bis hinunter zu den Wüstenniederungen des Wadi Araba erstreckt. Dana ist die Heimat von rund 600 Pflanzenarten, 37 Säugetierarten und 190 Vogelarten.
  • Naturschutzgebiet Mujib – das niedrigste Naturschutzgebiet der Welt mit spektakulärer Landschaft nahe der Ostküste des Toten Meeres. Das Reservat befindet sich in der tiefen Wadi Mujib-Schlucht, die 410 Meter unter dem Meeresspiegel in das Tote Meer mündet. Das Reservat erstreckt sich im Norden und Süden bis zu den Bergen von Kerak und Madaba und erreicht an manchen Stellen 899 Meter über dem Meeresspiegel. Wadi Mujib hat eine großartige Biodiversität, die bis heute erforscht und dokumentiert wird. Über 300 Pflanzenarten, 10 Raubtierarten und zahlreiche Arten von Dauer- und Zugvögeln wurden erfasst.
  • Shaumari-Wildtiere Reservat – Das Shaumari-Reservat wurde 1975 vom RSCN als Zuchtzentrum für gefährdete oder lokal ausgestorbene Wildtiere gegründet. Heute, nach Zuchtprogrammen mit einigen der weltweit führenden Wildparks und Zoos, ist dieses kleine 22 Quadratkilometer große Reservat eine blühende geschützte Umgebung für einige der seltensten Arten im Nahen Osten, wie Arabischer Oryx, Strauße, Gazellen und Onager, die sind auf vielen byzantinischen Mosaiken aus dem 6. Jahrhundert abgebildet.

Essen & Trinken in Jordanien

Die jordanische Küche ist der in anderen Teilen der Region sehr ähnlich. Das tägliche Grundnahrungsmittel ist Khobez, ein großes Fladenbrot, das in Bäckereien im ganzen Land für ein paar hundert Fils verkauft wird. Lecker frisch gebacken.

Das Frühstück besteht traditionell aus Spiegeleiern, labaneh, Käse, zaatar und Olivenöl zusammen mit Brot und einer Tasse Tee. Falafel und Hummus werden am Wochenende von den einen, von anderen häufiger gegessen. Es gibt keine Konvention, wann Sie welche Art von Lebensmitteln essen sollten oder nicht. Es liegt an dir. Dies ist das beliebteste Frühstück. Manousheh und Gebäck sind die zweitbeliebtesten Frühstücksoptionen. Alle Hotels bieten ein amerikanisches Frühstück an.

Das Nationalgericht Jordaniens ist Mansaf, zubereitet mit Jameed, einem sonnengetrockneten Joghurt. Grumpygourmet.com beschreibt Mansaf als „eine riesige Platte mit Crêpe-ähnlichem traditionellem „Shraak“-Brot, Berge von glitzernden Reis und Lammstücken, gekocht in einer einzigartigen Sauce aus rekonstituiertem Jameed und Gewürzen und bestreut mit goldenen Pinienkernen.“ Tatsächlich verwenden mehr Menschen geröstete Mandeln anstelle von Pinienkernen, weil sie billiger sind. Obwohl Mansaf das Nationalgericht ist, essen die meisten Menschen in städtischen Gebieten es nur zu besonderen Anlässen und nicht jeden Tag. Andere beliebte Gerichte sind Makluuba, gefülltes Gemüse und Freekeh.

Der beliebteste Ort, um billiges Mansaf zu essen, ist das Jerusalem Restaurant in der Innenstadt von Amman.

Levantinischer Stil Mezza wird in „libanesischen“ Restaurants – typisch jordanisch – im ganzen Land serviert, und man findet leicht internationale Fastfood-Ketten wie McDonalds, Pizza Hut und Burger King. Neben den bekannten Ketten in Europa und Nordamerika gibt es auch einige lokale Betriebe wie:

  • Abu Jbarah: eines der berühmtesten Falafel-Restaurants in Jordanien.
  • Al Kalha: berühmtes Falafel- und Homous-Restaurant in Jordanien.
  • Al-Daya'a und Reem: Berühmte Orte, um Shawerma-Sandwiches und -Gerichte zu bekommen.

An ausländischen Restaurants mangelt es nicht. Die besten sind normalerweise in 5-Sterne-Hotels zu finden, aber der Preis ist hoch. Italienische Restaurants und Pizzerien sind in Amman, Madaba und Aqaba relativ reichlich vorhanden, in anderen Städten jedoch sehr schwer zu finden.

Immer mehr Cafés servieren jetzt Essen. Es gibt viele Cafés im nahöstlichen Stil, die Argeelleh sowie die gesamte Auswahl an westlichen und nahöstlichen Kaffeegetränken servieren. Es gibt auch viele Cafés im westlichen Stil, die normalerweise Desserts, Salate und Sandwiches im westlichen Stil servieren.

Geld & Shopping in Jordanien

Die Währung ist die Jordanischer Dinar (Währungscode: JOD), manchmal als „JD“ vor oder nach dem Betrag oder auf Arabisch als دينار oder manchmal als £ angezeigt und in 1000 Fils und 100 Piaster (oder Qirsh) unterteilt. Münzen gibt es im Wert von 1, 5 und 10 Piaster und JOD¼, JOD½. Banknoten gibt es im Wert von 1, 5, 10, 20 und 50 JOD. Der Wechselkurs ist effektiv auf 0.71 JOD pro US-Dollar (oder 1.41 $ pro Dinar) festgelegt, ein unnatürlich hoher Kurs, der Jordanien wertmäßig schlechter dastehen lässt, als es sonst der Fall wäre. Die meisten gehobenen Restaurants und Geschäfte in Einkaufszentren akzeptieren auch US-Dollar.

An vielen Stellen ändert sich wenig, daher ist es wichtig, viele JOD1- und JOD5-Notizen zu führen. Da Geldautomaten JOD20- und JOD50-Scheine für große Transaktionen ausgeben, kann dies schwierig sein.

Karten werden nur begrenzt (und scheinbar willkürlich) akzeptiert. Die meisten Hotels und Hostels akzeptieren Karten, Eintrittsgelder für Petra (50 JOD und mehr) MÜSSEN in bar bezahlt werden, obwohl es sich um ein großes Touristenzentrum handelt.

Preise in Jordanien

Ein Lebensbudget würde etwa 15 JOD pro Tag betragen, aber das bedeutet, dass Sie jeden Tag Falafel essen werden. JOD25 ermöglicht eine etwas bessere Unterkunft, einfache Restaurantmahlzeiten und sogar das gelegentliche Bier.

Die Preise sind schnell gestiegen (seit 2011), daher ist es am besten, die Unterkunftspreise online zu überprüfen (die meisten jordanischen Hostels und Hotels haben Internetverkäufe).

Wenn Sie lieber essen, was die Einheimischen essen, sollte es nur 1-2 JOD kosten, wofür Sie ein Falafel-Sandwich mit jeder Dose Soda kaufen können (am häufigsten sind Cola, Sprite und Fanta). Wenn Sie ein Hühnchensandwich kaufen möchten, kostet es (50-80 Qirsh).

Um echtes jordanisches Essen zu probieren, übernachten Sie nicht die ganze Zeit in 5/4/3/2/1-Sterne-Hotels; das Essen dort ist teuer für einen durchschnittlichen Jordanier. Wenn das Essen nicht mit der Hotelunterkunft kam, essen Sie nicht von dort. Es mag den Anschein haben, als könnten sich die Leute es leisten, dort zu essen, und es so aussehen und klingen lassen, als sei dies eine durchschnittliche Art zu essen.

Das ist es also, was Sie tun. Für ein paar Tage im Hotel zahlt man schon recht viel, das sind durchschnittlich 50 USD. Jeder aus Amman wird Ihnen sagen, dass es viel ist und das Geld nicht wert ist, außer denen in der teuren Gegend (dh Hotel, Flughafen, Hotel in Amman). Aber Sie werden nicht in der Lage sein, mit ihnen so gut zu kommunizieren, wie wenn Sie aus dem Flughafen kommen, um den Taxifahrer zu treffen. Gehen Sie in die Stadt und finden Sie heraus, was die Leute kaufen, und Sie sparen viel auf Ihrer Reise. Wenn nicht und Sie sich die Reise sparen möchten, um die echten Menschen des Landes zu sehen, dann bleiben Sie, wo Sie sind, und genießen Sie, was der Reiseleiter Ihnen zeigen möchte.

Nicht-Jordanier können die Mehrwertsteuer am Flughafen zurückfordern, wenn sie nach Hause zurückkehren. Der Mehrwertsteuerbetrag muss mehr als 50 JOD betragen und Sie können die Mehrwertsteuer auf folgende Artikel nicht erstatten: Lebensmittel, Hotelkosten, Gold, Mobiltelefone.

Feste und Feiertage in Jordanien

Urlaub in Jordanien

Datum englischer Name Lokaler Name Kommentare Offizielles Geschäft
Januar 1 Neujahr Ras Assanah al-Miladi Geschlossen
Mai 1 Tag der Arbeit Eid el-Ommal Geschlossen
Datum variiert Ostersonntag Eid Al Fiseh Al Atheem Von Christen gefeiert. Ostern wird in Jordanien von allen Konfessionen nach dem Kalender der Ostkirche gefeiert. Offen
Mai 25 Independence Day Eid al-Istiklaal Geschlossen
9 Juni Die Thronbesteigung von König Abdullah Eid al-Jolous Offen
25 Dezember Christmas Day Eid Al Milad Al Majeed, Al Eid Il Sagheer Weihnachten wird in Jordanien von allen Konfessionen nach dem katholischen Datum (orthodoxes Datum am 7. Januar) gefeiert. Geschlossen
10 Dhul-Hijja Opferfest oder das Große Fest Eid al-Adha, Eid al-Kbir Erinnert an Abrahams Bereitschaft, seinen Sohn zu opfern. Geschlossen
1 Schawal Das kleine Fest Eid al-Fitr Gedenken Sie dem Ende des Ramadan Geschlossen
1 Muharram Hijri-Neujahr Ras Assanah Al-Hijri Islamisches Neujahr Geschlossen
27 Rajab Isra und Mi'raj Isra wal Mi’raj Himmelfahrt Mohammeds Offen
12 Rabi' al-awwal Geburtstag des Propheten Muhammad Mawlid al-Nabi Geschlossen

Traditionen und Bräuche in Jordanien

Jordanien ist ein sehr gastfreundliches Land für Touristen und Ausländer helfen Ihnen gerne, wenn Sie darum bitten. Die Jordanier wiederum respektieren Sie und Ihre Kultur, wenn Sie ihre respektieren. Respektieren Sie den Islam, die vorherrschende Religion, und den König von Jordanien.

Tragen Sie an wichtigen religiösen Stätten bescheidene Kleidung. Respektieren Sie die jordanische Monarchie, die von der Bevölkerung stark unterstützt wird. Die jordanische Monarchie ist sehr pro-westlich und sehr offen für Reformen, ebenso wie das jordanische Volk.

In Schlangen stehen

Jordanier haben ein bemerkenswertes Problem damit, in Aufstellungen für den Aufschlag zu stehen. Oft versuchen die Hinteren der Warteschlange, sich nach vorne zu drängen und die Vorderen zu überholen. Anstatt sich dieser Taktik zu widersetzen, beginnen die überholten Schlangenmitglieder oft damit, den gleichen Trick auf die Schlangenmitglieder vor ihnen anzuwenden. Das Endergebnis ist oft ein lautes Gerangel um den Service am betreffenden Kiosk.

Niemand, einschließlich der Person, die den Kiosk bedient, ist glücklich, wenn sich diese Situation entwickelt, und oft scheint die Spannung in der drängelnden Menge so hoch zu sein, dass gewalttätige Auseinandersetzungen nur wenige Augenblicke entfernt zu sein scheinen. Es kommt jedoch nicht zu Gewalt, und es besteht das Gefühl, dass die Jordanier kollektiv klare Grenzen erkennen, was beim Schlangestehen angemessen ist.

Dennoch werden aufgrund dieses weit verbreiteten Phänomens in Jordanien mehrere Strategien vorgeschlagen.

  • Kommen Sie früh an, planen Sie Zeit ein und seien Sie geduldig. Da eine degenerierende Warteschlange selten eine effiziente Warteschlange ist, planen Sie in Ihren Reiseplänen ein, dass es unweigerlich länger dauern wird, sich um alle Servicestände zu kümmern, sei es Zoll, Ticketkauf, Warten auf den Bus usw.
  • Reg dich nicht über das Line-Up auf oder lass dich von den Emotionen der Menge mitreißen. Sie werden weiter vorankommen, auch wenn sich ein paar Leute vor Ihnen anschleichen. Niemand in der „Warteschlange“ ist völlig unvernünftig und Sie werden nicht auf unbestimmte Zeit zurückgedrängt. Oft wird man erst drei oder vier Runden später als erwartet am Kiosk bedient. Versuchen Sie einfach, sich zu entspannen und es ruhig angehen zu lassen.
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit das Anstehen ganz. An Kiosken werden Gruppen häufig stapelweise verarbeitet, beispielsweise an einem Zollkiosk, der eine Busladung auf einmal verarbeitet. Suchen Sie sich in diesen Fällen, wenn Sie nicht bereits ganz vorne in der Warteschlange stehen, einen bequemen Platz abseits der Menge und warten Sie einfach, bis der Rest der Gruppe vor Ihnen durchgegangen ist. Dann machen Sie sich auf den Weg zum Kiosk, sobald dieser frei ist. Der Vorteil, der Letzte zu sein, ist, dass der Kioskmitarbeiter Ihre Geduld zu schätzen weiß und sich gerne um Sie kümmert, da er nicht mit einer lauten Menschenmenge konfrontiert ist, die um seine Aufmerksamkeit wetteifert.

Beachten Sie auch, dass sich die Öffnungszeiten während des Ramadan und insbesondere an den Feiertagen Eid al-Fitr ändern. Viele Restaurants, insbesondere außerhalb von Amman, sind während des Ramadan tagsüber geschlossen und öffnen erst bei Sonnenuntergang. Dies betrifft jedoch nicht die großen Restaurants in der Nähe von Touristenzielen. Außerdem ist es während Eid al-Fitr in vielen Teilen des Landes unmöglich, am späten Nachmittag oder Abend einen Servees (Kleinbus) zu bekommen. Planen Sie im Voraus, wenn Sie einen Zusteller in eine abgelegene Gegend bringen; Möglicherweise müssen Sie ein Taxi zurück nehmen. Allerdings fügen JETT und Trust International Transport während dieser Zeit normalerweise mehr Busse zu ihren Fahrplänen hinzu, insbesondere diejenigen, die von Amman nach Aqaba fahren.

Kultur von Jordanien

Kunst, Kino, Museen und Musik in Jordanien

Viele Institutionen in Jordanien zielen darauf ab, das kulturelle Bewusstsein für jordanische Kunst zu schärfen und Jordaniens künstlerische Bewegungen in Bereichen wie Malerei, Bildhauerei, Graffiti und Fotografie zu repräsentieren. Die Kunstszene hat sich in den letzten Jahren entwickelt und Jordanien ist zu einem Zufluchtsort für Künstler aus den umliegenden Ländern geworden. Im Januar 2016 wurde ein jordanischer Film namens Theeb zum ersten Mal für den besten fremdsprachigen Film bei den Academy Awards nominiert.

Das größte Museum in Jordanien ist das Jordan Museum. Es enthält viele der wertvollen archäologischen Funde des Landes, darunter einige der Schriftrollen vom Toten Meer, die neolithischen Kalksteinstatuen von 'Ain Ghazal und eine Kopie der Mesha-Stele. Die meisten Museen Jordaniens befinden sich in Amman, darunter das Children's Museum Jordan, das Martyr's Memorial and Museum und das Royal Automobile Museum. Zu den Museen außerhalb von Amman gehört das Aqaba Archaeological Museum. Die Jordan National Gallery of Fine Arts ist ein bedeutendes Museum für zeitgenössische Kunst in Amman.

Die Musik in Jordanien entwickelt sich jetzt mit vielen neuen Bands und Künstlern, die jetzt im Nahen Osten beliebt sind. Künstler wie Omar Al-Abdallat, Toni Qattan und Hani Metwasi haben die Popularität der jordanischen Musik gesteigert. Das Jerash Festival ist eine jährliche Musikveranstaltung, bei der beliebte arabische Sänger auftreten. Der Pianist und Komponist Zade Dirani hat international große Popularität erlangt. Es gibt auch ein zunehmendes Wachstum alternativer arabischer Musikbands, die die Szene in der arabischen Welt dominieren, darunter El Morabba3, Autostrad, JadaL, Akher Zapheer und Ayloul.

Sport in Jordanien

Fußball ist die beliebteste Sportart in Jordanien. Die Fußballnationalmannschaft hat sich in den letzten Jahren verbessert, obwohl sie sich noch nicht für die Weltmeisterschaft qualifiziert hat. 2013 verlor Jordanien die Chance, an der Weltmeisterschaft 2014 teilzunehmen, als sie in den Playoffs zwischen den Verbänden gegen Uruguay verloren. Dies war Jordaniens höchster Aufstieg in den WM-Qualifikationsrunden seit 1986. Auch die Frauenfußballmannschaft gewinnt an Ansehen und belegte im März 58 den 2016. Platz der Weltrangliste. Jordanien war 17 Gastgeber der FIFA U-2016-Frauen-Weltmeisterschaft, dem ersten Sportturnier für Frauen im Nahen Osten.

Weniger bekannte Sportarten werden immer beliebter. Rugby wird immer beliebter, mit einer vom jordanischen Olympischen Komitee anerkannten Rugby-Union, die drei Nationalmannschaften beaufsichtigt. Obwohl Radfahren in Jordanien nicht weit verbreitet ist, entwickelt sich der Sport schnell als Lebensstil und neue Art der Fortbewegung, insbesondere unter der Jugend. Im Jahr 2014 schloss die NGO Make Life Skate Life den Bau des 7Hills Skatepark ab, des ersten Skateparks des Landes, der sich in der Innenstadt von Amman befindet. Die jordanische Basketballnationalmannschaft nimmt an verschiedenen internationalen und nahöstlichen Turnieren teil. Zu den lokalen Basketballteams gehören: Al-Orthodoxi Club, Al-Riyadi, Zain, Al-Hussein und Al-Jazeera.

Küche in Jordanien

Als achtgrößter Olivenproduzent der Welt ist Olivenöl das wichtigste Speiseöl in Jordanien. Eine übliche Vorspeise ist Hummus, ein Püree aus Kichererbsen, gemischt mit Tahini, Zitrone und Knoblauch. Ful Medames ist ein weiterer bekannter Starter. Es ist ein typisches Arbeiteressen und hat mittlerweile auch den Weg auf die Tische der Oberschicht gefunden. Ein typisches jordanisches Meze enthält oft Koubba Maqliya, Labaneh, Baba Ghanoush, Tabouleh, Oliven und Gurken. Meze wird im Allgemeinen von dem levantinischen alkoholischen Getränk Arak begleitet, das aus Trauben und Anis hergestellt wird und Ouzo, Rakı und Pastis ähnelt. Manchmal werden auch jordanische Weine und Biere verwendet. Dieselben Gerichte, die ohne alkoholische Getränke serviert werden, können auf Arabisch auch „Muqabbilat“ (Vorspeisen) genannt werden.

Das markanteste jordanische Gericht ist Mansaf, das Nationalgericht Jordaniens. Das Gericht ist ein Symbol jordanischer Gastfreundschaft und von der Kultur der Beduinen beeinflusst. Mansaf wird zu verschiedenen Anlässen wie Beerdigungen, Hochzeiten und religiösen Feiertagen gegessen. Es besteht aus einem Teller Reis mit Fleisch, der in dickem Joghurt gekocht und mit Nüssen und manchmal Kräutern bestreut wird. Nach einer alten Tradition wird das Gericht mit den Händen gegessen, aber diese Tradition wird nicht immer angewendet. Gegen Ende einer jordanischen Mahlzeit wird oft einfaches frisches Obst serviert, aber es gibt auch Desserts wie Baklava, Hariseh, Knafeh, Halva und Qatayef, ein Gericht, das speziell für den Ramadan zubereitet wird. In der jordanischen Küche ist das Trinken von Kaffee und Tee mit Na'na- oder Meramiyyeh-Geschmack fast ein Ritual.

Bleiben Sie sicher und gesund in Jordanien

Bleiben Sie sicher in Jordanien

Jordanien ist sehr sicher. Außer an der irakischen Grenze gibt es praktisch keinen unsicheren Teil Jordaniens. Obwohl die ländlichen Teile Jordaniens nur über eine begrenzte Infrastruktur verfügen, helfen Ihnen die Fellachen (oder Dorfbewohner) gerne weiter.

Jordanien ist eine der liberalsten Nationen der Region. Frauen können in jedem Teil Jordaniens ohne Belästigung normale Kleidung tragen. Westliche Mode ist bei jungen jordanischen Frauen beliebt. An religiösen und antiken historischen Stätten sollte jedoch bescheidene Kleidung getragen werden.

Denken Sie daran, dass Jordanien ein muslimisches Land ist und westliche Normen, wie z. B. das öffentliche Zeigen von Zuneigung, nicht einmal von Jordaniens westlich gebildeter Elite akzeptiert werden. In Jordanien wird Homosexualität nicht so leicht genommen wie im Westen, obwohl sie nicht illegal ist wie in den meisten anderen arabischen Ländern. Ehebruch, einschließlich einvernehmlichen Geschlechtsverkehrs zwischen unverheirateten Paaren, ist jedoch illegal und kann mit bis zu drei Jahren Gefängnis bestraft werden.

Bleiben Sie gesund in Jordanien

Wie in allen städtischen Gebieten der Welt gibt es in jordanischen Städten einige Gesundheitsprobleme, aber denken Sie auch daran, dass Jordanien ein Zentrum für medizinische Behandlung im Nahen Osten ist und seine erstklassigen Krankenhäuser in allen Teilen der Welt respektiert werden. Denken Sie daran, beim Kauf von Lebensmitteln bei Anbietern Vorsicht walten zu lassen. Die Verkäufer wollen dir nichts tun, aber das Essen kann unrein sein. Krankenhäuser in Jordanien, insbesondere in Amman, sind zahlreich und Jordanien ist ein Zentrum für Medizintourismus.

Asien

Afrika

Südamerika

Europa

Nordamerika

Weiter

Amman

Amman ist Jordaniens Hauptstadt und bevölkerungsreichste Stadt sowie das wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum des Landes. Amman ist das Verwaltungszentrum der...