Mittwoch, November 16, 2022
China Reiseführer - Travel S Helper

China

Reiseführer

China, offiziell als Volksrepublik China (PRC) bekannt, ist ein ostasiatischer souveräner Staat. Es ist der bevölkerungsreichste Staat der Welt mit einer Bevölkerung von etwa 1.381 Milliarden. Der Staat wird von der Kommunistischen Partei Chinas mit Sitz in Peking regiert. Es hat die Autorität über 22 Provinzen, fünf autonome Regionen, vier direkt kontrollierte Gemeinden (Peking, Tianjin, Shanghai und Chongqing) und zwei größtenteils selbstverwaltete Sonderverwaltungszonen (Hongkong und Macau). Shanghai, Guangzhou, Peking, Chongqing, Shenzhen, Tianjin und Hongkong sind die wichtigsten urbanen Zentren des Landes. China ist ein großer Staat und eine bedeutende regionale Kraft in Asien und wurde als mögliche Supermacht bezeichnet.

China ist mit einer Landfläche von rund 9.6 Millionen Quadratkilometern der flächenmäßig zweitgrößte Staat der Erde und gemessen an der Gesamtfläche je nach Messtechnik entweder der dritt- oder viertgrößte Staat. Chinas Terrain ist breit und vielfältig und reicht von Waldsteppen im trockenen Norden bis zu subtropischen Wäldern im feuchten Süden. China ist von den meisten Teilen Süd- und Zentralasiens durch die Bergketten Himalaya, Karakoram, Pamir und Tian Shan getrennt. Der Jangtse und der Gelbe Fluss, die dritt- bzw. sechstlängsten der Welt, fließen vom tibetischen Plateau zur dicht besiedelten Ostküste. Chinas Küste am Pazifischen Ozean erstreckt sich über 14,500 Kilometer (9,000 Meilen) und wird von den Meeren Bohai, Gelbes Meer, Ostchinesisches Meer und Südchinesisches Meer begrenzt.

China ist eine der Wiegen der Zivilisation, mit seiner bekannten Geschichte, die mit einer alten Zivilisation beginnt – einer der ältesten der Welt – die im reichen Tal des Gelben Flusses in der Nordchinesischen Ebene gedieh. Chinas politische Struktur ist seit Jahrtausenden auf erblichen Monarchen aufgebaut, die als Dynastien bekannt sind. Seit 221 v. Chr., als die Qin-Dynastie viele Königreiche besiegte, um das erste chinesische Reich zu errichten, ist der Staat mehrmals gewachsen, gespalten und wieder aufgebaut worden. Die Republik China (ROC) trat 1912 die Nachfolge der letzten Dynastie an und regierte das chinesische Festland bis 1949, als es im chinesischen Bürgerkrieg von der Kommunistischen Partei Chinas zerstört wurde. Am 1. Oktober 1949 gründete die Kommunistische Partei in Peking die Volksrepublik China, während die Regierung der Republik China nach Taiwan zog, wobei Taipeh de facto als Übergangshauptstadt diente. Sowohl die Republik China als auch die VR China behaupten weiterhin ihre Legitimität als legale Regierung von ganz China, aber letztere genießt mehr internationale Anerkennung und regiert mehr Land.

Seit 1978, als Wirtschaftsreformen durchgeführt wurden, hat sich China zu einer der am schnellsten wachsenden großen Volkswirtschaften der Welt entwickelt. Ab 2014 war es die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt in Bezug auf das nominale BIP und die weltweit größte Volkswirtschaft in Bezug auf die Kaufkraftparität (KKP). China ist auch der weltweit größte Exporteur von Rohstoffen und der zweitgrößte Importeur der Welt. China ist ein Atomwaffenstaat mit dem größten stehenden Heer und den zweithöchsten Militärausgaben der Welt. Die VR China ist Mitglied der Vereinten Nationen, nachdem sie 1971 die Nachfolge der Republik China als ständiges Mitglied des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen angetreten hat. China ist auch Mitglied einer Reihe offizieller und informeller internationaler Organisationen, darunter der Welthandelsorganisation, der Asien-Pazifik-Region Economic Cooperation (APEC), die BRICS, die Shanghai Cooperation Organization (SCO), die BCIM und die G-20.

Flüge & Hotels
suchen und vergleichen

Wir vergleichen die Zimmerpreise von 120 verschiedenen Hotelbuchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen), sodass Sie die günstigsten Angebote auswählen können, die nicht einmal bei jedem Dienst separat aufgeführt sind.

100% bester Preis

Der Preis für ein und dasselbe Zimmer kann je nach verwendeter Website unterschiedlich sein. Der Preisvergleich ermöglicht es, das beste Angebot zu finden. Außerdem kann es vorkommen, dass derselbe Raum in einem anderen System einen anderen Verfügbarkeitsstatus hat.

Keine Gebühr und keine Gebühren

Wir berechnen unseren Kunden keine Provisionen oder zusätzliche Gebühren und arbeiten nur mit bewährten und zuverlässigen Unternehmen zusammen.

Bewertungen und Rezensionen

Wir verwenden TrustYou™, das intelligente semantische Analysesystem, um Bewertungen von vielen Buchungsdiensten (einschließlich Booking.com, Agoda, Hotel.com und anderen) zu sammeln und Bewertungen basierend auf allen online verfügbaren Bewertungen zu berechnen.

Rabatte und Angebote

Wir suchen nach Reisezielen über eine große Datenbank von Buchungsdiensten. Auf diese Weise finden wir die besten Rabatte und bieten sie Ihnen an.

China - Infokarte

Bevölkerung

1,412,600,000

Währung

Renminbi (元/¥)[h] (CNY)

Zeitzone

UTC+8 (CST)

Wohnfläche

9,596,961 km2 (3,705,407 Quadratmeilen)

Vorwahl

+86 (Festland)

Offizielle Sprache

Standard-Chinesisch

China | Einführung

Menschen und Sitten in China

China ist ein sehr vielfältiger Ort mit großen Unterschieden in Kultur, Sprache, Bräuchen und wirtschaftlichem Niveau. Die Wirtschaftslandschaft ist besonders vielfältig. Die großen Städte wie Peking, Guangzhou und Shanghai sind modern und vergleichsweise wohlhabend. Allerdings leben immer noch etwa 50 % der Chinesen in ländlichen Gebieten, obwohl nur 10 % des chinesischen Landes Ackerland sind. Hunderte Millionen Landbewohner kultivieren noch immer Handarbeit oder Zugtiere. Rund 200 bis 300 Millionen ehemalige Bauern sind auf der Suche nach Arbeit in die Townships und Städte abgewandert. Nach Schätzungen der Regierung für 2005 lebten 90 Millionen Menschen von weniger als 924 USD pro Jahr und 26 Millionen unter der offiziellen Armutsgrenze von 668 USD pro Jahr. Am anderen Ende des Spektrums gönnen sich die Reichen weiterhin Luxusgüter und Immobilien in einem beispiellosen Tempo. Im Allgemeinen sind die südlichen und östlichen Küstenregionen wohlhabender, während das Landesinnere, der äußerste Westen und Norden sowie der Südwesten viel weniger entwickelt sind.

Die Kulturlandschaft ist angesichts der Größe des Landes und seiner Bevölkerung nicht überraschend vielfältig. China hat 56 offiziell anerkannte ethnische Gruppen; mit Abstand am größten sind die Han, die über 90 % der Bevölkerung ausmachen. Die anderen 55 Gruppen genießen positive Maßnahmen für den Hochschulzugang und die Befreiung von der Ein-Kind-Politik. Die Han sind jedoch alles andere als homogen und sprechen eine Vielzahl unverständlicher lokaler „Dialekte“; Die meisten Linguisten klassifizieren sie tatsächlich als verschiedene Sprachen, indem sie mehr oder weniger denselben Satz chinesischer Schriftzeichen verwenden. Die meisten ethnischen Minderheiten haben natürlich auch ihre ganz eigenen Sprachen. Entgegen der landläufigen Meinung gibt es keine einheitliche Kultur der Han-Chinesen, und obwohl sie bestimmte gemeinsame Elemente wie konfuzianische und taoistische Überzeugungen teilen, sind die regionalen kulturellen Unterschiede innerhalb der ethnischen Gruppe der Han tatsächlich sehr unterschiedlich.

Es gibt viele Bräuche und Gottheiten, die spezifisch für bestimmte Regionen und in einigen Fällen sogar für Dörfer sind. Die Feier des neuen Mondjahres und anderer nationaler Feste ist von Region zu Region sehr unterschiedlich. Besondere Bräuche im Zusammenhang mit der Feier wichtiger Anlässe wie Hochzeiten, Beerdigungen und Geburten sind ebenfalls sehr unterschiedlich. Im Allgemeinen ist die zeitgenössische urbane chinesische Gesellschaft tendenziell säkular und traditionelle Kultur ist eher ein grundlegender Trend im täglichen Leben. Unter den ethnischen Minderheiten sind die Zhuang, Mandschu, Hui und Miao die größten. Einige andere bemerkenswerte ethnische Minderheiten sind: Koreaner, Tibeter, Mongolen, Uiguren, Kirgisen und sogar Russen. In China lebt die größte koreanische Bevölkerung außerhalb Koreas und es gibt auch mehr ethnische Mongolen als in der Republik Mongolei. Viele Minderheiten wurden in unterschiedlichem Maße mit dem Verlust ihrer Sprache und Bräuche oder einer Verschmelzung mit Han-Traditionen assimiliert. Eine Ausnahme von diesem Trend bildet die gegenwärtige Situation der Tibeter und Uiguren in China, die ihre Kultur erbittert bis zum Tod verteidigen.

Im Großen und Ganzen aber lieben die Chinesen das Lachen, und weil es so viele Ethnien und Außenseiter aus anderen Regionen gibt, sind sie unterschiedliche Herangehensweisen gewohnt und einverstanden. Tatsächlich sprechen die Chinesen oft mit Fremden, indem sie Unterschiede im Akzent oder Dialekt diskutieren. Sie sind sehr an die Verwendung von Gebärdensprache gewöhnt und erkennen schnell einen nonverbalen Witz oder ein Wortspiel, wo immer sie einen erkennen können. (Ein Lachen bedeutet nicht unbedingt Verachtung, sondern nur Vergnügen, und die Chinesen mögen ein „kollektives gutes Lachen“, oft zu Zeiten oder Umständen, die Westler als unhöflich empfinden). Die Chinesen lieben und verehren Kinder und gewähren ihnen viel Freiheit und viel Aufmerksamkeit.

Wetter & Klima in China

In Anbetracht der Größe des Landes ist das Klima äußerst vielfältig und reicht von tropischen Regionen im Süden bis zur Subarktis im Norden. Hainan Island liegt ungefähr auf dem gleichen Breitengrad wie Jamaika, gleichzeitig liegt Harbin, eine der größten Städte im Norden, ungefähr auf dem gleichen Breitengrad wie Montreal, und sein Klima entspricht Montreal. Nordchina hat vier verschiedene Jahreszeiten mit sehr heißen Sommern und bitterkalten Wintern. Südchina ist tendenziell milder und feuchter. Je weiter Sie nach Norden und Westen reisen, desto trockener wird das Klima. Wenn Sie Ostchina verlassen und das majestätische tibetische Hochland oder die ausgedehnten Steppen und Wüsten von Gansu und Xinjiang betreten, sind die Entfernungen enorm und das Land sehr rau.

Zu Zeiten der Planwirtschaft sahen die Regeln vor, dass Gebäude in Gebieten nördlich des Yangtze-Flusses im Winter beheizt werden, aber nicht im Süden – das bedeutete ungeheizte Gebäude in Orten wie Shanghai und Nanjing, wo die Temperaturen im Winter regelmäßig unter den Gefrierpunkt fallen. Längst wurde die Regel gelockert, aber die Auswirkungen sind noch immer sichtbar. Typischerweise verbrauchen Chinesen weniger Wärme und weniger Gebäudeisolierung und tragen auch wärmere Kleidung im Vergleich zu Westlern unter ähnlichen klimatischen Bedingungen. In Schulen, Wohnungen und Bürogebäuden werden die Flure nicht beheizt, auch wenn die Räume beheizt sind. Doppelverglasung ist ziemlich selten. Während des Unterrichts tragen sowohl Schüler als auch Lehrer normalerweise Winterjacken, außerdem ist lange Unterwäsche üblich. Klimaanlagen werden immer häufiger, werden aber auch nicht in Fluren verwendet und oft bei geöffneten Fenstern und Türen verwendet.

Geographie Chinas

China hat eine große Anzahl von Gebieten mit vielen Bergketten im Landesinneren, Hochebenen und Wüsten im Zentrum und im äußersten Westen. Ebenen, Deltas und Hügel dominieren den Osten. Das Perlflussdelta um Guangzhou und Hongkong und das Jangtse-Delta um Shanghai sind wichtige Kraftwerke der Weltwirtschaft, ebenso wie die Nordchinesische Tiefebene um Peking und der Gelbe Fluss. An der Grenze zwischen Tibet (der Autonomen Region Tibet) und der Nation Nepal ist der Mount Everest mit 8,850 m der höchste Punkt der Erde. Die Turpan-Depression in Xinjiang im Nordwesten Chinas ist mit 154 m unter dem Meeresspiegel der niedrigste Punkt in China. Dies ist einer der tiefsten Punkte der Welt nach dem Toten Meer.

Maßeinheiten in China

Chinas offizielles Maßsystem ist metrisch, aber manchmal hört man das traditionelle chinesische Maßsystem, das in der Umgangssprache verwendet wird. Diejenige, die Ihnen im täglichen Gebrauch am ehesten begegnen wird, ist Jin (斤), eine Maßeinheit für Masse. Die meisten Chinesen geben auf Anfrage ihr Gewicht in Jin an, und die Lebensmittelpreise auf den Märkten werden oft pro Jin angegeben. Aus praktischen Gründen entspricht ein Jin etwa 0.5 kg

Biodiversität in China

China ist eines von 17 megadiversen Ländern und liegt in zwei der wichtigsten Umweltzonen der Welt: der Paläarktis und Indomalaya. Es hat über 34,687 Tier- und Gefäßpflanzenarten, was China nach Brasilien und Kolumbien zum drittgrößten Land der Welt macht. Das Land unterzeichnete am 3. Juni 11 das Übereinkommen von Rio de Janeiro über die biologische Vielfalt und wurde am 1992. Januar 5 Vertragspartei des Übereinkommens. Später entwickelte es eine nationale Strategie und einen Aktionsplan für die biologische Vielfalt, deren Überarbeitung beim Kongress am 1993. September 21.

In China gibt es mindestens 551 Säugetierarten (die dritthöchste der Welt), 3 Vogelarten (1,221.), sowie 8 Reptilienarten (424.) und bis zu 7 Amphibienarten (333.). China ist das Land mit der größten Biodiversität in jeder Kategorie außerhalb der Tropen. Chinas Wildtiere teilen ihren Lebensraum mit der weltweit größten Population von Homo sapiens und stehen unter akutem Druck. Mehr als 7 Tierarten sind in China gefährdet oder vom lokalen Aussterben bedroht, hauptsächlich aufgrund verschiedener menschlicher Aktivitäten wie Lebensraumzerstörung, Kontamination und Wilderei für Lebensmittel, Pelze und andere Zutaten für die traditionelle chinesische Medizin. Gefährdete Wildtiere stehen unter dem Schutz des Gesetzes. Seit 840 verfügt das Land über mehr als 2005 Naturschutzgebiete mit einer Gesamtfläche von 2,349 Millionen Hektar, was 149.95 Prozent der gesamten Landfläche Chinas entspricht.

China hat mehr als 32,000 Arten von Gefäßpflanzen und beherbergt eine Vielzahl von Waldarten. Im Norden des Landes sind kalte Nadelwälder vorherrschend und beherbergen auch Tierarten wie Elche und Asiatische Schwarzbären sowie über 120 Vogelarten. Das Unterholz feuchter Nadelwälder kann Bambusdickicht enthalten. In höheren montanen Populationen von Wacholder und Eibe wird Bambus durch Rhododendren ersetzt. Subtropische Wälder, die in Zentral- und Südchina vorherrschen, beherbergen bis zu 146,000 Pflanzenarten. Obwohl tropische und saisonale Regenwälder auf Yunnan und die Insel Hainan beschränkt sind, beherbergen diese Gebiete ein Viertel aller in China vorkommenden Pflanzen- und Tierarten. In China sind über 10,000 Pilzarten bekannt, davon fast 6,000 höhere Pilze.

Demographie Chinas

Die Bevölkerung der Volksrepublik China wurde bei der Volkszählung 1,370,536,875 mit ungefähr 2010 angegeben. Fast 16.60 % der Bevölkerung war 14 Jahre oder jünger, während 70.14 % zwischen 15 und 59 Jahre alt und 13.26 % über 60 Jahre alt waren. Der Bevölkerungszuwachs für 2013 wird mit 0.46 % angenommen.

Während China nach westlichen Maßstäben eine Volkswirtschaft mit mittlerem Einkommen ist, hat Chinas schnelles Wirtschaftswachstum seit 1978 hundert Millionen seiner Bevölkerung aus der Armut befreit. Heute leben etwa 10 % der chinesischen Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze von knapp 1 US-Dollar pro Tag, im Gegensatz zu 64 % im Jahr 1978. Im Jahr 2014 lag die Arbeitslosigkeit in den Städten Chinas bei etwa 4.1 %.

Mit einer Bevölkerung von über 1.3 Milliarden Menschen und schwindenden natürlichen Ressourcen ist die chinesische Regierung sehr besorgt über das Bevölkerungswachstum und versucht seit 1979 mit gemischten Ergebnissen, eine strenge Familienplanungspolitik anzuwenden, die allgemein als „Ein-Kind-Politik“ bekannt ist. Vor 2013 bestand die Politik der Regierung darin, Familien mit Ausnahme ethnischer Minderheiten auf jeweils nur ein Kind zu beschränken, mit einer gewissen Flexibilität in ländlichen Gebieten. Im Dezember 2013 wurde eine wesentliche Lockerung der Richtlinie verabschiedet, die es Familien erlaubt, zwei Kinder zu haben, wenn ein Elternteil ein Einzelkind ist. Jetzt gibt die Regierung die Ein-Kind-Politik zugunsten einer Zwei-Kind-Politik auf. Daten aus der Volkszählung von 2010 deuten darauf hin, dass die Gesamtfruchtbarkeitsrate jetzt bei etwa 1.4 liegen könnte.

Diese Politik kann zusammen mit der traditionellen Bevorzugung von Jungen zu einem Ungleichgewicht im Geschlechterverhältnis bei der Geburt beitragen. Laut der Volkszählung von 2010 lag das Geschlechterverhältnis bei der Geburt bei 118.06 Jungen pro 100 Mädchen und damit über dem Normalbereich von etwa 105 Jungen pro 100 Mädchen. Die Volkszählung von 2010 ergab, dass Männer 51.27 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmachten. Allerdings ist Chinas Geschlechterverhältnis ausgeglichener als 1953, als Männer 51.82 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmachten.

Ethnische Gruppen in China

China erkennt offiziell 56 verschiedene ethnische Gruppen an, von denen die größten Han-Chinesen sind, die etwa 91.51 % der Gesamtbevölkerung ausmachen. Han-Chinesen, die größte ethnische Gruppe der Welt, sind in allen Divisionen auf Provinzebene mit Ausnahme von Tibet und Xinjiang zahlreicher als andere ethnische Gruppen. Laut der Volkszählung von 2010 machen ethnische Minderheiten etwa 8.49 % der chinesischen Bevölkerung aus. Im Vergleich zur Volkszählung von 2000 hat die Han-Bevölkerung um 66,537,177 Personen oder 5.74 % zugenommen, während die Gesamtbevölkerung der 55 nationalen ethnischen Minderheiten um 7,362,627 Personen oder 6.92 % zugenommen hat. Bei der Volkszählung 2010 wurden insgesamt 593,832 in China lebende Ausländer gezählt. Die größten Gruppen dieser Art kamen aus Südkorea (120,750), den Vereinigten Staaten (71,493) und Japan (66,159).

Religion in China

Seit Tausenden von Jahren wird die chinesische Zivilisation von verschiedenen religiösen Bewegungen beeinflusst. Die „drei Lehren“, einschließlich Konfuzianismus, Taoismus und Buddhismus (chinesischer Buddhismus), haben historisch gesehen eine wichtige Rolle bei der Gestaltung der chinesischen Kultur gespielt, von denen jede eine Rolle in der gemeinsamen chinesischen (oder populären) Religion spielt. . ). Die Religionsfreiheit wird durch die chinesische Verfassung garantiert, obwohl religiöse Organisationen ohne offizielle Genehmigung staatlicher Verfolgung ausgesetzt sein können.

Demografisch gesehen ist die am weitesten verbreitete religiöse Tradition die „chinesische Religion“, die konfuzianische und taoistische Modalitäten umfasst und aus der Loyalität gegenüber Shen (神) besteht, einem Charakter, der „Energien der Generation“ bedeutet, die Gottheiten sein können. natürlich. . Umwelt- oder Ahnenprinzipien menschlicher Gruppen, Höflichkeitskonzepte, kulturelle Helden, von denen viele in der chinesischen Mythologie und Geschichte vorkommen. Einige der berühmtesten Kulte sind die von Mazu (Göttin des Meeres), Huangdi (einer der beiden göttlichen Patriarchen der chinesischen Rasse), Guandi (Gott des Krieges und des Geschäfts), Caishen (Gott des Reichtums und des Wohlstands) und Pangu und mehrere andere. China beherbergt mehrere der höchsten religiösen Statuen der Welt, darunter die höchste von allen, den Buddha im Frühlingstempel in Henan.

Die Regierung der Volksrepublik China ist offiziell Atheist. Die religiösen Angelegenheiten und Angelegenheiten des Landes werden von der Staatlichen Verwaltung für religiöse Angelegenheiten überwacht. Eine Umfrage von Gallup International aus dem Jahr 2015 ergab, dass sich 61 % der Chinesen als „überzeugte Atheisten“ bezeichneten. Dieses Ergebnis kann jedoch auf die westlichen Kriterien der Umfrage zur Definition einer „Religion“ zurückzuführen sein. Die Forscher fanden heraus, dass es in China keine klare Grenze zwischen den Religionen gibt, insbesondere zwischen Buddhismus, Taoismus und der lokalen Volksreligion. Der führende Sinologe John Lagerwey definiert China klar als „religiösen Staat“.

Jüngsten demografischen Analysen zufolge praktizieren durchschnittlich 80 % der chinesischen Bevölkerung irgendeine Form der chinesischen Volksreligion, des Taoismus und des Konfuzianismus. Etwa 10–16 % sind Buddhisten, 2–4 % Christen und 1–2 % Muslime. Zusätzlich zu den lokalen religiösen Praktiken der Han gibt es in China mehrere ethnische Minderheiten, die ihre traditionellen indigenen Religionen beibehalten. Verschiedene Sekten indigener Herkunft machen zwischen 2 % und 3 % der Bevölkerung aus, während der Konfuzianismus als religiöse Selbstbezeichnung unter Intellektuellen beliebt ist. Wichtige Religionen mit spezifischem Bezug zu bestimmten ethnischen Gruppen sind der tibetische Buddhismus und die islamische Religion der Hui und Uiguren.

Wirtschaft von China

Ab 2014 wird China gemessen am nominalen BIP die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt sein und nach Angaben des Internationalen Währungsfonds rund 10.380 Billionen US-Dollar betragen. Gemessen an der Kaufkraftparität (KKP) ist Chinas Wirtschaft die größte der Welt mit einem PPP-BIP von 17.617 Mrd. USD im Jahr 2014. 2013 betrug das BIP pro Kopf in PPP 12,880 USD, während das nominale BIP pro Kopf 7,589 USD betrug. In beiden Fällen lag China in der globalen BIP-Pro-Kopf-Rangliste hinter etwa 80 Ländern (von 183 Ländern auf der IWF-Liste).

Wirtschaftsgeschichte und Wachstum

Die Volksrepublik China war seit ihrer Gründung 1949 bis Ende 1978 eine zentralistische Planwirtschaft nach sowjetischem Vorbild. Nach Maos Tod 1976 und dem anschließenden Ende der Kulturrevolution begannen Deng Xiaoping und die neue chinesische Führung, die Wirtschaft zu reformieren und sich in Richtung einer stärker marktorientierten gemischten Wirtschaft unter einem Einparteienregime zu bewegen. Die Kollektivierung der Landwirtschaft wurde abgebaut und Ackerland privatisiert, während der Außenhandel zu einer wichtigen neuen Priorität wurde, was zur Schaffung von Sonderwirtschaftszonen führte. Ineffiziente öffentliche Unternehmen (SOEs) wurden umstrukturiert und unrentable Unternehmen geschlossen, was zu massiven Arbeitsplatzverlusten führte. Das moderne China zeichnet sich vor allem durch eine auf Privateigentum basierende Marktwirtschaft aus und ist eines der Paradebeispiele des Staatskapitalismus. Der Staat dominiert immer noch in strategischen „Säulen“-Sektoren wie der Energieerzeugung und der Schwerindustrie, aber die Privatwirtschaft ist mit rund 30 Millionen registrierten Privatunternehmen im Jahr 2008 erheblich gewachsen.

Seit Beginn der wirtschaftlichen Liberalisierung im Jahr 1978 ist China eine der am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt, stark abhängig von Wachstum, das durch Investitionen und Exporte angetrieben wird. Laut IWF betrug Chinas durchschnittliches jährliches BIP-Wachstum zwischen 2001 und 2010 10.5 %. Zwischen 2007 und 2011 entsprach Chinas Wirtschaftswachstum dem Wachstum aller G7-Staaten zusammen. Laut dem von der Citigroup im Februar 2011 veröffentlichten Global Growth Drivers Index weist China eine sehr hohe 3G-Wachstumsrate auf. Seine hohe Produktivität, niedrige Arbeitskosten und eine relativ gute Infrastruktur haben es zu einem weltweit führenden Unternehmen gemacht. Allerdings ist die chinesische Wirtschaft energieintensiv und ineffizient. China wurde 2010 zum größten Energieverbraucher der Welt, stützte sich auf Kohle, um über 70 % seines Energiebedarfs zu decken, und überholte die USA, um im September 2013 der weltweit größte Ölimporteur zu werden. Anfang September In den 2010er Jahren begann sich Chinas Wirtschaftswachstum zu verlangsamen angesichts der inländischen Kreditprobleme, der schwächelnden internationalen Nachfrage nach chinesischen Exporten und der Fragilität der Weltwirtschaft.

Im Online-Bereich wuchs Chinas E-Commerce-Branche langsamer als die EU und die USA. Eine bedeutende Entwicklungsphase wird 2009 beginnen. Laut Credit Suisse stieg der Gesamtwert der Online-Transaktionen in China von einer vernachlässigbaren Größe im Jahr 2008 auf rund 4 Billionen RMB (660 Milliarden US-Dollar) im Jahr 2012. Chinas Markt für Online-Zahlungen wird dominiert von Großunternehmen. wie Alipay, Tenpay und China. UnionPay.

China in der Weltwirtschaft

Als Mitglied der WTO ist China die weltweit führende Handelsmacht mit einem Gesamtwert des internationalen Handels von 3.87 Billionen Dollar im Jahr 2012 und seine Devisenreserven haben 2.85 Billionen Dollar erreicht. Dies entspricht Ende 2010 einer Steigerung von 18.7 % gegenüber dem Vorjahr. Jahr, das seine Reserven zu den größten der Welt macht. Im Jahr 2012 war China mit einem Umsatz von 253 Milliarden US-Dollar der weltweit größte Empfänger ausländischer Direktinvestitionen. Im Jahr 2014 beliefen sich die Devisenüberweisungen Chinas auf insgesamt 64 Milliarden US-Dollar. Damit ist China weltweit der zweitgrößte Empfänger von Überweisungen. China investiert auch im Ausland mit einem Gesamtvolumen ausländischer Direktinvestitionen von 62.4 Milliarden US-Dollar im Jahr 2012 und einer Reihe bedeutender Übernahmen ausländischer Unternehmen durch chinesische Unternehmen. Im Jahr 2009 hielt China US-Wertpapiere im Wert von etwa 1.6 Billionen US-Dollar und war mit mehr als 1.16 Billionen US-Dollar in US-Schatzwechseln auch der größte ausländische Halter von US-Staatsanleihen. Chinas unterbewerteter Wechselkurs hat zu Reibereien mit anderen großen Volkswirtschaften geführt und wurde auch weithin dafür kritisiert, große Mengen gefälschter Waren zu produzieren. Laut dem Beratungsunternehmen McKinsey stieg Chinas Gesamtverschuldung von 7.4 Billionen US-Dollar im Jahr 2007 auf 28.2 Billionen US-Dollar im Jahr 2014, was 228 Prozent des chinesischen BIP entspricht, ein höherer Prozentsatz als in einigen anderen Ländern der Welt. G20.

Im Jahr 2009 belegte China den 29. Platz im Global Competitiveness Index, obwohl es im Index of Economic Freedom im Jahr 136 den 179. Platz von 2011 Ländern belegte. 2014 Die Fortune Global 500-Liste der größten globalen Unternehmen umfasste 95 chinesische Unternehmen mit einem Gesamtumsatz von 5.8 Billionen Dollar. Im selben Jahr berichtete Forbes auch, dass 5 der 10 größten Staatsunternehmen der Welt Chinesen waren, darunter die gemessen an der Bilanzsumme größte Bank der Welt, die Industrial and Commercial Bank of China.

Klassen- und Einkommensgleichheit

Chinas bürgerliche Bevölkerung (definiert als Personen mit einem Jahreseinkommen zwischen 10,000 und 60,000 US-Dollar) hatte im Jahr 300 über 2012 Millionen erreicht. Laut dem Hurun-Bericht ging die Zahl der US-Dollar-Milliardäre in China von 130 im Jahr 2009 auf 251 im Jahr 2012 zurück. Damit hat China die zweithöchste Zahl an Milliardären weltweit. Chinas heimischer Einzelhandelsmarkt hatte 20 einen Wert von mehr als 3.2 Billionen Yuan (2012 Billionen US-Dollar) und wird ab 12 um mehr als 2013 % pro Jahr wachsen, während der Luxusgütermarkt des Landes erheblich gewachsen ist und 27.5 % des Weltmarktanteils ausmacht. In den letzten Jahren hat Chinas schnelles Wirtschaftswachstum jedoch zu einer hohen Verbraucherinflation beigetragen, die zu einer verstärkten staatlichen Regulierung geführt hat. China weist ein hohes Maß an wirtschaftlicher Ungleichheit auf, die in den letzten Jahrzehnten zugenommen hat. 2012 betrug der chinesische Gini-Koeffizient 0.474.

Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie nach China reisen

Die Strom beträgt 220 Volt/50 Hz. Zweipolige europäische und nordamerikanische sowie dreipolige australische Stecker werden im Allgemeinen unterstützt. Lesen Sie jedoch unbedingt die Nennspannung Ihrer Geräte, um sicherzustellen, dass sie 220 Volt akzeptieren (das Doppelte der in vielen Ländern verwendeten 110 Volt), bevor Sie sie anschließen – Sie könnten einen Burnout und dauerhafte Schäden an einigen Geräten wie Haartrocknern und Rasierern verursachen . Universal-Verlängerungskabel, die mit einer Vielzahl von Steckertypen (einschließlich britischer) kompatibel sind, sind weit verbreitet.

Namen von langen Straßen werden oft mit einem mittleren Wort angegeben, das den Straßenabschnitt angibt. Zum Beispiel White Horse Street oder Baima Lu (白马路) kann unterteilt werden in Baima Beilu (白马北路) für das nördliche (北 bei) Ende, Baima Nanlu (白马南路) für das südliche (南 nán) Ende und Baima Zhonglu (白马中路) für die zentrale (中 zhōng) Teil. Für eine andere Straße, dng (东 „Osten“) und (西 „Westen“) verwendet werden könnte.

In einigen Städten bezeichnen diese Namen jedoch keine Straßenabschnitte. In Xiamen verlaufen Hubin Bei Lu und Hubin Nan Lu (Lakeside Road North und Lakeside Road South) parallel und von Ost nach West auf der Nord- und Südseite des Sees. In Nanjing sind Zhongshan Lu, Zhongshan Bei Lu und Zhongshan Dong Lu drei separate Hauptstraßen.

Wäscheservices können teuer oder schwer zu finden sein. In gehobenen Hotels kostet das Waschen jedes Kleidungsstücks ¥10-30. Billige Hotels haben in manchen Gegenden keinen Wäscheservice, obwohl in anderen Gegenden, wie etwa entlang der Yunnan-Touristenroute, der Service üblich und oft kostenlos ist. In den meisten Gegenden, mit Ausnahme der Innenstädte der großen Städte, finden Sie kleine Läden, die Wäsche waschen. Suchen Sie nach dem 洗衣 (xǐyī) Schild an der Haustür oder entdecken Sie die Wäsche, die von der Decke hängt. Die Kosten betragen etwa ¥2-5/Stück. Selbst in den kleinsten Städten chemische Reinigung (干洗 gānxǐ)Verkaufsstellen sind weit verbreitet und können möglicherweise Kleidung waschen. Doch in manchen Gegenden muss man die Wäsche per Hand waschen, was zeitaufwändig und mühsam ist. Es kann Tage dauern, eine Jeans zu trocknen, was besonders schwierig ist, wenn du in einem Schlafsaal ohne Kleiderbügel wohnst, daher sind schnell trocknende Stoffe wie Polyester oder Seide eine gute Idee. Wenn Sie ein Hotel finden, das Wäsche wäscht, werden dort normalerweise alle Ihre Kleidungsstücke zusammen oder sogar mit anderen Kleidungsstücken aus dem Hotel in die Wäsche gegeben, sodass hellere Farben am besten von Hand gewaschen werden.

Rauchen ist in öffentlichen Gebäuden und öffentlichen Verkehrsmitteln verboten, mit Ausnahme von Restaurants und Bars (einschließlich KTVs) – viele davon sind reine Raucherhöhlen, obwohl viele multinationale Restaurantketten das Rauchen verbieten. Diese Verbote werden im ganzen Land durchgesetzt. Im Allgemeinen sind die Rauchergesetze in Shanghai und Peking am strengsten und werden in den anderen Städten weniger streng durchgesetzt. Viele Orte (insbesondere Bahnhöfe, Krankenhäuser, Bürogebäude und Flughäfen) haben Raucherräume, und einige Fernzüge haben Raucherbereiche am Ende jedes Waggons. Einrichtungen für Nichtraucher sind oft schlecht; Die meisten Restaurants, Bars und Hotels haben keine Nichtraucherbereiche, abgesehen von den Top-Etablissements, obwohl viele moderne Gebäude über ein Rauchabzugssystem verfügen, das den Zigarettenrauch durch einen Deckenventilator aus dem Zimmer zieht – der Rauch hängt also nicht im Raum Luft. Der chinesische Ausdruck für „Darf ich rauchen?“ ist "kěyǐ chōuyān ma?" und "Rauchen verboten!" ist „bù kěyǐ chōuyān!“.

Potenziell störendes Verhalten

Ausländer können auf dem chinesischen Festland ein Verhalten beobachten, das etwas beunruhigend sein kann.

  • Spucken: auf der Straße, in Geschäften, Supermärkten, Hotellobbys, Fluren, Restaurants, im Bus und sogar in Krankenhäusern. Die traditionelle chinesische Medizin glaubt, dass es ungesund ist, Schleim zu schlucken. Obwohl die Regierung angesichts der SARS-Epidemie und der Olympischen Spiele große Anstrengungen unternommen hat, um diese Gewohnheit zu reduzieren, besteht sie immer noch in unterschiedlichem Maße.
  • Rauchen: Fast überall, sogar in Bereichen mit „Rauchen verboten“-Schildern, einschließlich Fitnessstudios, Fußballfeldern, Toiletten und sogar Krankenhäusern. Einige Städte verbieten das Rauchen in den meisten Restaurants, aber die Durchsetzung kann unterschiedlich sein. Westliche Restaurants scheinen die einzigen zu sein, die das Verbot konsequent durchsetzen. Bei langen Busfahrten wären Masken eine gute Idee. Es ist völlig normal, dass jemand in einem Aufzug oder sogar in einem Krankenhaus raucht, selbst wenn ein Rauchverbotsschild in Sichtweite ist.
  • Reaktion auf Fremde: Wer nicht chinesisch aussieht, dem fällt auf, dass „Hallo“- oder „Laowai“-Rufe üblich sind: lǎowài (老外) bedeutet wörtlich „alter Außenseiter“, ein umgangssprachlicher Begriff für „Ausländer“; der formellere Begriff ist wàiguórén (外国人). Rufe von „laowai“ sind außerhalb der großen Städte allgegenwärtig (und gelegentlich sogar dort); Diese Schreie kommen von fast jedem, unabhängig vom Alter, und noch wahrscheinlicher von sehr jungen Menschen, und können mehrmals am Tag auftreten. Die Diskriminierung von Menschen mit dunklerer Hautfarbe ist in China relativ weit verbreitet.
  • Starren: Dies ist in den meisten Teilen Chinas üblich. Starren entsteht meist aus purer Neugier, fast nie aus Feindseligkeit. Seien Sie nicht überrascht, wenn jemand direkt auf Sie zukommt und nur so aussieht, als würde er fernsehen, kein Schaden!
  • Trinken: Beim Abendessen gibt es oft einen Toast und es gilt allgemein als unhöflich, den Toast abzulehnen.
  • Laute Gespräche: Diese sind sehr verbreitet. Viele Chinesen sprechen in der Öffentlichkeit sehr laut und das kann eines der ersten Dinge sein, die Sie bemerken, wenn Sie ankommen. Laut zu sprechen bedeutet normalerweise nicht, dass der Sprecher wütend oder in einen Streit verwickelt ist (obwohl es natürlich sein kann). Lärm bedeutet Leben, und China ist in einer gemeinschaftsbasierten Kultur verwurzelt, also sollten Sie für lange Bus- oder Zugfahrten vielleicht Ohrstöpsel mitbringen!
  • Warteschlangen: Das Konzept des Schlangestehens existiert in China nicht wirklich, und es ist schwer vorzuschlagen, wie man damit umgeht, außer zu drängen und zu schubsen, wie es die anderen tun! Dies ist ein ernsthaftes Problem an Flughäfen, Bahnhöfen oder Bushaltestellen, Einkaufszentren oder Museen. Wenn Sie versuchen, ein Taxi zu erwischen, erwarten Sie, dass andere Leute weiter die Straße hinuntergehen, um eines vor Ihnen zu erwischen. Möglicherweise müssen Sie lernen, durchsetzungsfähiger zu sein, um in China das zu bekommen, was Sie wollen.
  • Persönlicher Raum: Denken Sie daran, dass das Konzept des persönlichen Raums in China mehr oder weniger nicht existiert. Es ist völlig normales und akzeptables Verhalten, wenn jemand in sehr engen Kontakt mit Ihnen kommt oder Sie anrempelt und nichts sagt. Werde nicht wütend, denn die Person wird überrascht sein und höchstwahrscheinlich nicht einmal verstehen, warum du beleidigt bist!
  • Missachtung von Regeln: Missachtung kommunaler, regionaler und/oder nationaler Regeln, Vorschriften und Gesetze. Dazu gehören (neben vielen anderen Dingen) gefährliches und fahrlässiges Fahren, dh zu schnelles Fahren, Nachtlicht nicht benutzen, Blinker nicht benutzen und auf der falschen Straßenseite fahren, die Straße überqueren und in Nichtraucherzonen rauchen oder Rauchverbote missachten .
  • Flugangst: Ein relativ neues Phänomen, speziell in China, sind Gruppen von Fluggästen, die bei Verspätungen sowohl verbale als auch körperliche Aggressionen gegenüber Airline-Mitarbeitern zeigen (und Flugverspätungen sind sehr häufig). Dies geschieht normalerweise, um eine bessere Entschädigung von der Fluggesellschaft zu erhalten.
  • Niesen: Viele Chinesen bedecken beim Niesen nicht den Mund. In der Öffentlichkeit in der Nase zu bohren ist üblich und gesellschaftlich akzeptiert.
  • Rolltreppen: Seien Sie vorsichtig, wenn Sie auf einer Rolltreppe hinter Personen stehen, da viele Personen beim Aussteigen einen Blick darauf werfen – selbst wenn die Rolltreppe hinter ihnen voll ist. Kaufhäuser stellen spezielles Personal ein, um dieses Verhalten so weit wie möglich zu verhindern.
  • Aufzüge: Vor allem in großen Familiengruppen nutzen Menschen gerne Aufzüge, wann immer dies möglich ist. Geduld sollten Sie auf jeden Fall einplanen, wenn Sie mit Kinderwagen oder Gepäck durch ein Einkaufszentrum laufen möchten.

Einige ausländische Einwohner werden sagen, dass sich dieses Verhalten verschlimmert, und andere werden sagen, dass die Dinge besser werden. Die Ursache wird meist dem Zuzug von Millionen Migranten vom Land zugeschrieben, die das Leben in der Großstadt nicht kennen. Der wichtigste Rat ist, auffälliges Verhalten nicht persönlich zu nehmen, da Chinesen Ausländern gegenüber selten absichtlich beleidigend sind.

Glückszahlen

Im Allgemeinen sind 3, 6, 9 und insbesondere 8 für die meisten Chinesen Glückszahlen.

  • „Drei“ bedeutet Harmonie von Himmel, Erde und Menschen. „Drei“ wird hauptsächlich in der chinesischen Ahnenverehrung und traditionellen Hochzeiten gesehen.
  • „Sechs“ steht für Sanftheit oder Erfolg.
  • „Acht“ klingt so ähnlich wie das Wort für Reichtum, dass viele Menschen glauben, dass Acht eine Zahl ist, die mit Wohlstand assoziiert wird. Kein Wunder also, dass die Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele am 8 um 08:08:08.08.2008 Uhr begann.
  • „Neun“ gilt auch als Glückszahl mit der Bedeutung „ewig“.
  • „Vier“ ist für die meisten Chinesen tabu, weil die Aussprache auf Mandarin und erst recht auf Kantonesisch dem „Tod“ nahe kommt.

Insgesamt mögen die Chinesen Homophone. Manchmal kann sogar „vier“ eine gute Zahl sein. Viele Menschen gingen am 4. Januar 2013 zum Standesamt, einfach weil 2013/1/4 auf Chinesisch wie „love you forever“ klingt.

Die Chinesen glauben, dass der Geist des Verstorbenen am siebten Tag nach seinem Tod zurückkehrt. Nach einem Brand in Shanghai, bei dem viele Menschen starben, kamen sieben Tage nach dem Brand etwa 10,000 Menschen an den Ort, um zu trauern.

Sprache & Sprachführer in China

Lokale Sprachen in China

Die Amtssprache Chinas ist Standard-Mandarin, das ist weitgehend auf dem Pekinger Dialekt basiert, der im Chinesischen als bekannt ist Putonghua (普通话, „gemeinsame Sprache“). Mandarin ist seit den 1950er Jahren die Hauptbildungssprache auf dem Festland und die Hauptsprache für Regierung und Medien, daher sprechen die meisten Menschen es mit unterschiedlichen Sprachkenntnissen. Es wird nur von 70 % der Bevölkerung als Muttersprache gesprochen, was bedeutet, dass es in den abgelegeneren Teilen des Landes nicht allgemein verstanden wird, insbesondere von älteren oder weniger gebildeten Menschen. Sofern nicht anders angegeben, sind alle Begriffe, Schreibweisen und Aussprachen in diesem Handbuch in Standard-Mandarin. Da Mandarin tonal ist, ist die korrekte Aussprache der vier Töne notwendig, um verstanden zu werden.

Viele Regionen, vor allem im Südosten und Süden des Landes, haben auch einen eigenen „Dialekt“, aber dieser Begriff hat für Chinesisch eine andere Bedeutung als für andere Sprachen. Chinesische Dialekte sind nicht gegenseitig verständlich; Die gesprochenen Formen sind so unterschiedlich wie Französisch und Italienisch oder Englisch und Niederländisch, die als getrennte, aber verwandte Sprachen betrachtet werden. Allerdings werden alle chinesischen Dialekte (meistens) auf die gleiche Weise geschrieben, und sie „Dialekte“ statt „Sprachen“ zu nennen, ist sowohl unter Linguisten als auch in China politisch korrekt. Wie Standard-Mandarin sind die „Dialekte“ alle Tonsprachen. Sogar innerhalb von Mandarin (dem großen braunen Sprachgebiet auf der Karte) variiert die Aussprache stark zwischen den Regionen und es gibt oft eine großzügige Dosis an lokalem Slang oder Terminologie, um die Mischung aufzulockern.

Nach Mandarin sind die beiden größten Gruppen Wu, das in der Region um Shanghai, Zhejiang und Süd-Jiangsu gesprochen wird, und Kantonesisch (Yue), das in den meisten Teilen der Provinz Guangdong, Hongkong und Macau gesprochen wird. Die Gruppe Min (Fujian) umfasst Minnan (Hokkien), gesprochen in der Region um Xiamen und in Taiwan, und Mindong (Fuzhou Hua, Hokchiu), gesprochen um Fuzhou. Verwandte Dialekte sind Teochew (Chiuchao), das in der Umgebung von Shantou und Chaozhou im Norden von Guangdong gesprochen wird, und Hainanese, das in der Inselprovinz Hainan gesprochen wird. Hakka wird in mehreren Teilen Südchinas gesprochen, ist aber eher mit den nördlichen Dialekten verwandt.

Die meisten Chinesen sind in ihrer lokalen Umgangssprache und Mandarin zweisprachig, und es ist nicht ungewöhnlich, Menschen zu begegnen, die in einer lokalen, regionalen oder nationalen Sprache dreisprachig sind, vielleicht Hakka, Kantonesisch und Mandarin. Einige, die älter, weniger gebildet oder vom Land sind, sprechen vielleicht nur den lokalen Dialekt, aber das ist für Touristen unwahrscheinlich. Es ist oft hilfreich, einen Führer zu haben, der die Landessprache spricht, da er diese Person als Insider und Sie als Freund des Insiders identifiziert. Während Sie in den meisten Teilen Chinas problemlos mit Standard-Mandarin zurechtkommen, freuen sich die Einheimischen immer über jeden Versuch, ein paar Wörter oder Sätze im lokalen Dialekt zu sagen, so dass das Lernen einiger einfacher Begrüßungen Ihnen helfen wird, die Einheimischen kennenzulernen viel leichter. Im Allgemeinen kann es hilfreich sein, die Landessprache zu verstehen oder zu schätzen, wenn Sie in abgelegenere Gebiete reisen. In diesen Bereichen ist ein Sprachführer mit chinesischen Schriftzeichen immer noch eine große Hilfe, da das geschriebene Chinesisch überall mehr oder weniger gleich ist.

Das formelle Schriftchinesisch ist in jeder Hinsicht gleich, unabhängig vom lokalen Dialekt. Sogar Japanisch und Koreanisch verwenden viele der gleichen Zeichen mit der gleichen oder ähnlichen Bedeutung. Allerdings gibt es hier eine Komplikation. Festlandchinesen verwenden „vereinfachte Schriftzeichen“, die Mitte der 1950er Jahre eingeführt wurden, um die Alphabetisierung zu erleichtern. Traditionelle Schriftzeichen werden in Taiwan, Hongkong, Macau und von vielen Überseechinesen, aber auch auf dem Festland in der Werbung und auf Handelsschildern verwendet. Beispielsweise sehen Sie 银行 (yínhang) so oft wie 銀行 für „Bank“. Die Vereinfachung war jedoch ziemlich systematisch, was bedeutet, dass nicht alle Hoffnung für den Reisenden verloren ist, der versucht, einige Fähigkeiten zum Lesen von Schriftzeichen zu erlernen. Andererseits haben Muttersprachler in der Regel keine Probleme, beide Schriften zu lesen, sodass es normalerweise ausreicht, eines der beiden zu lernen.

In der Kalligraphie ist die Anzahl der Schriften viel vielfältiger, da verschiedene Maler unterschiedliche einzigartige Stile verwenden, aber sie wurden in fünf verschiedene Stile eingeteilt. Sie sind zhuanshu(篆书/篆書), lisu(隶书/隸書), Kaishu (楷书/楷書), xingshu (行书/行書) und Chaoshu (草书/草書), davon Kaishu ist die Schrift, die heute in China offiziell verwendet wird. Wenn Kalligraphie hineingeschrieben wird Kaishu, werden wegen ihres höheren ästhetischen Wertes normalerweise traditionelle chinesische Schriftzeichen verwendet. Der Gelegenheitsreisende kommt leicht zurecht, ohne die anderen vier Stile zu lernen, obwohl das Erlernen dieser Stile sicherlich hilfreich für diejenigen wäre, die ein tiefes Interesse an traditioneller chinesischer Kunst haben.

Im äußersten Westen des Landes werden Turksprachen wie Uigurisch, Kirgisisch und Kasachisch sowie andere Sprachen wie Tibetisch von einigen ethnischen Minderheiten der Nicht-Han gesprochen. Im Norden und Nordosten werden in den von den jeweiligen ethnischen Minderheiten besiedelten Gebieten auch andere Minderheitensprachen wie Mandschu, Mongolisch und Koreanisch gesprochen. In Yunnan, Guizhou, Hainan und Guangxi im Süden leben außerdem viele andere ethnische Minderheiten wie die Miao, Dong, Zhuang, Bai und die Naxi, die ihre eigene Sprache sprechen. Mit der möglichen Ausnahme älterer Menschen ist Mandarin jedoch auch in diesen Bereichen im Allgemeinen verwendbar, und die meisten jüngeren Menschen sind in ihrer Minderheitensprache und Mandarin zweisprachig. Leider sterben einige der Minderheitensprachen wie Mandschu aus.

Englische Sprache in China

In den letzten zwanzig Jahren haben chinesische Schüler ab der späten Grundschule oder Mittelschule Englisch als Pflichtfach gelernt. Das Bestehen einer Englischprüfung ist Voraussetzung für den Erwerb eines vierjährigen Universitätsabschlusses, unabhängig vom Studienfach. Der Schwerpunkt des Unterrichts auf allen Stufen liegt jedoch auf der formalen Grammatik und in geringerem Maße auf dem Schreiben, nicht auf dem Sprechen oder Hören. Während die Kenntnis von sehr einfachen Wörtern und Sätzen wie „Hallo“, „Danke“, „OK“ und „Tschüss“ fast universell zu sein scheint, sind nur wenige in der Lage, sich auf Englisch zu unterhalten.

Selbst in den großen Städten, außerhalb der großen Touristenattraktionen und Einrichtungen, die speziell auf Ausländer ausgerichtet sind, ist es selten, Einheimische zu finden, die Englisch sprechen. Das Personal von Fluggesellschaften und großen Hotels – insbesondere von internationalen Ketten – spricht in der Regel ein wenig Grund- bis Konversationsenglisch, aber tiefgreifende Kenntnisse sind selten zu sehen. Die Sprachkenntnisse der Hochschulabsolventen, auch mit Abschlüssen in Englisch, reichen von nicht vorhanden bis fließend.

Während englische Schilder oder Menüs in China immer häufiger vorkommen, insbesondere an oder in der Nähe von Touristenattraktionen, sind sie oft in grammatikalisch falschem Englisch geschrieben, mit falscher Satzstruktur, ungewöhnlicher Wortwahl oder sogar vollständigen Fehlübersetzungen mehrerer Wörter. Solche Schilder können schwer zu lesen sein, aber da „Chinglish“ bestimmten Regeln folgt, kann es normalerweise entziffert werden. Oftmals sind die Übersetzungen einfach eine wortwörtliche Entsprechung eines chinesischen Ausdrucks, die wie ein Worträtsel manchmal mit etwas Nachdenken zusammengesetzt werden können, in anderen Fällen aber auch völlig verwirrend sein können.

Beim Sprechen ist es, wie überall dort, wo die Englischkenntnisse begrenzt sind, hilfreich, sein Englisch zu vereinfachen. Sprechen Sie langsam, vermeiden Sie Slang und Redewendungen und verwenden Sie einfache deklarative Satzstrukturen im Präsens. Sagen Sie nicht „Würde es Ihnen etwas ausmachen, wenn ich morgen wiederkomme?“ aber bleiben Sie bei einfacheren, abrupteren Sätzen wie „Morgen werde ich zurückkommen“. Dies bringt den Satz näher an sein chinesisches Äquivalent und ist daher nicht unbedingt herablassend.

Eine Möglichkeit, Leute kennenzulernen, besteht darin, nach „English Corner“ zu fragen – einer Zeit und einem Ort in der Stadt, an dem sich Einheimische, oft mit einem ausländischen Gastgeber oder Sprecher, treffen, um gesprochenes Englisch zu üben. Typischerweise finden sie freitagabends oder sonntags in öffentlichen Parks, englischen Schulen, Buchhandlungen und Universitätsgeländen statt. Es kann auch "Ecken" für Französisch, Deutsch, Russisch und vielleicht andere Sprachen geben.

Andere Sprachen in China

Obwohl nicht so weit verbreitet wie Englisch, werden in China einige Fremdsprachen verwendet. Koreanisch wird von der ethnischen koreanischen Minderheit im Nordosten des Landes als Muttersprache gesprochen. Japanisch wird von einigen Fachleuten in internationalen Unternehmen gesprochen. Deutsch ist eine beliebte Sprache für Ingenieure. Menschen in Grenzgebieten und einige ältere Menschen können manchmal Russisch sprechen.

Chinesisch lernen

Im Westen hat Chinesisch den Ruf, schwierig zu sein. Die Sprache ist dichter als europäische Sprachen, was bedeutet, dass in einer Textnachricht mit der gleichen Anzahl von Zeichen viel mehr gesagt werden kann. Jedes Zeichen entspricht einer Silbe, und jede Silbe kann mehrere Bedeutungen haben, je nachdem, mit welchem ​​Ton sie ausgesprochen wird. Im Vergleich zu Japanisch oder Koreanisch enthält Chinesisch deutlich weniger Lehnwörter aus europäischen Sprachen wie dem Englischen, was einen höheren Aufwand beim Vokabelerwerb bedeutet. Grammatik hingegen mag einem Westler ziemlich einfach erscheinen. Verben sind statisch, unabhängig vom Subjekt und unabhängig davon, ob sie sich auf Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft beziehen. Geschlechter von Substantiven existieren nicht, und es gibt keine separate Form von Substantiven für Pluralformen. Die Hauptschwierigkeiten sind das Vorhandensein mehrerer Konsonanten, die in europäischen Sprachen nicht vorhanden sind, und die Verwendung der vier Töne.

Mandarin ist wie Vietnamesisch und Thai eine Tonsprache, die Tonhöhen verwendet, um verschiedene Bedeutungen zuzuweisen. „Ma“ könnte je nach Tonlage Mutter, Pferd, Taube, Cannabis oder Schuld bedeuten. Homophone sind ebenfalls üblich; derselbe Klang in derselben Tonhöhe hat normalerweise Dutzende von Bedeutungen. „Zhong1“ („Zhong“ auf der 1. Note) kann China, Loyalität, Uhr, Glockenspiel, Ende, eine Schale usw. bedeuten. Sie alle haben unterschiedliche chinesische Schriftzeichen, nur denselben Klang in derselben Tonhöhe. Während Homophone in den meisten alltäglichen Gesprächen kaum ein Problem darstellen, ist es sehr üblich, dass Chinesen fragen, wie man den Namen einer Person buchstabiert, indem sie die Zeichen einzeln auflisten. „Mein Name ist Wang Fei (王菲). Wang ist das „Wang“ mit vier Schlägen, Fei ist das „Fei“ in „Shifei“ (klatschen), mit einem Gras darüber.“

Geschriebenes Chinesisch sieht für manche wie ein mysteriöser Geheimcode aus, aber wenn Sie so viele kommerzielle Logos erkennen können – die normalerweise nicht logisch zusammenhängen – werden Sie von Ihrer Fähigkeit beeindruckt sein, sich so viele Zeichen zu merken – die meisten von ihnen sind logisch verwandt und entsprechend gebildet bestimmte Regeln.

Theoretisch gibt es mehr als 50,000 chinesische Schriftzeichen. Die gute Nachricht ist, dass mehr als 85 % veraltet sind oder selten verwendet werden. Wie Muttersprachler vieler Sprachen können Ihnen die meisten Chinesen nicht sagen, wie viele Zeichen zum Lesen eines Buches benötigt werden, und machen sich nie die Mühe, zu zählen, wie viele Zeichen sie kennen. Man könnte argumentieren, dass Jungstudenten mindestens 2000 Zeichen und Hochschulabsolventen 5000 Zeichen lernen sollten.

Um die Kluft zwischen Erkennen und Vorlesen zu überbrücken, wurde Pinyin entwickelt, wobei die lateinische Schrift als Hilfsmittel für den Chinesischunterricht verwendet wurde. Die Aussprache von Pinyin ist nicht intuitiv, da bestimmte Buchstaben und Konsonantencluster verwendet werden, um Laute darzustellen, die in europäischen Sprachen nicht vorkommen und daher nicht so ausgesprochen werden, wie es ein Westler erwarten würde. Trotzdem hat das Erlernen von Pinyin, selbst auf einem Grundniveau, einen enormen praktischen Wert für den Reisenden. Geschriebenes Pinyin ist weniger nützlich, da die meisten Chinesen Ortsnamen oder Adressen in Pinyin nicht erkennen und dasselbe Pinyin von verschiedenen chinesischen Schriftzeichen verwendet werden kann. Es ist immer besser, Schriftzeichen für schriftliche Informationen zu verwenden.

Bekommen durch

Die Mehrheit der Chinesen kann kein funktionales Englisch, und auch Sie haben möglicherweise Schwierigkeiten, sich in einer schwierigen neuen Sprache zurechtzufinden. Ein gängiges Mittel im Handel ist es, den gewünschten Betrag in einen Taschenrechner einzugeben und die andere Seite zu zeigen. Es ist bekannt, dass Taxifahrer einen Finger hochhalten, um 10 RMB darzustellen (da 1 RMB ein unangemessen niedriger Fahrpreis wäre) oder Ihnen ein paar Scheine zeigen, die den Betrag darstellen, den sie von Ihnen erwarten.

Eine nützliche Problemumgehung besteht darin, die Google Übersetzer-App auf Ihrem Telefon zu verwenden und das Wörterbuch Englisch – Vereinfachtes Chinesisch vorher für die Offline-Nutzung herunterzuladen (da Google-Websites in China gesperrt sind). Auf diese Weise können Sie fast alles auf Englisch auf Ihrem Telefon schreiben und es sofort ins Chinesische übersetzen.

Dolmetscher in China

Für ausländische Reisende in China kann es von Vorteil sein, einen Dolmetscher an seiner Seite zu haben. Taxifahrer und viele andere Menschen sprechen kein Englisch. Preise und Qualität variieren erheblich, aber es gibt einige westlich geführte Organisationen und Marktplätze, die sich auf das Übersetzen und Dolmetschen für englischsprachige Kunden spezialisiert haben. 

Internet & Kommunikation in China

Internet in China

China hat mehr Internetnutzer als jedes andere Land der Welt und Internetcafés (网吧 wǎngbā) im Überfluss. Die meisten sind hauptsächlich für Online-Spiele konzipiert und keine bequemen Arbeitsplätze im Büro. Es ist billig (1-6 Yen pro Stunde), einen Computer zu benutzen, allerdings einen mit chinesischer Software. Internetcafés verlangen tatsächlich eine Identifizierung, aber die Durchsetzung ist regional unterschiedlich. Das Surfen im Internet kann durchaus vom Public Security Bureau (der Polizei) überwacht werden.

Es ist schwierig, ein Internetcafé zu finden, das Dienste anbietet, die über den einfachen Zugang hinausgehen. Wer einen Drucker nutzen, ein Papier scannen oder eine CD brennen möchte, muss lange suchen. Die Ausnahme bilden Touristengebiete wie Yangshuo, wo diese Dienste leicht verfügbar sind. Drucken, Kopieren, Faxen und andere Dienstleistungen für Unternehmen können in den meisten Städten von kleinen Geschäften angeboten werden. Achten Sie auf die Zeichen 复印 (fùyìn), was „Fotokopie“ bedeutet. Das Drucken kostet etwa 2 Yen pro Seite und das Kopieren kostet 0.5 Yen pro Seite. Diese Geschäfte haben möglicherweise einen Internetzugang, bringen Sie also Ihre Materialien auf einem Flash-Laufwerk mit.

In Universitätsgebieten haben viele Studenten keinen Zugang zu Druckern und es gibt normalerweise mehrere Druck-/Kopiergeschäfte, die über das Gebiet oder sogar in der Universität selbst verstreut sind. Die Gebühren reichen von 0.3 Yen pro Fotokopie und 0.5 Yen pro gedruckter Schwarzweißseite bis zu 3 Yen für eine hochwertige Farbkopie. Die meisten bieten auch einen CD-Brennservice an und scannen Dokumente.

Einige Hotels bieten Internetzugang von den Zimmern aus an, der kostenlos sein kann oder nicht; andere bieten Wireless-Service oder ein paar Desktops im Lounge-Bereich.

Einige Cafés bieten kostenloses drahtloses Internet an – zB Costa Coffee, Café Italy, Café Feeling4Seasons in Chengdu, Café Padan in Shanghai usw. Einige Cafés, insbesondere in Touristengebieten wie Yangshuo, bieten sogar einen Verkaufsautomaten für Kunden. Die internationale Kette MacDonalds bietet in China KEIN kostenloses WLAN an. Starbucks bietet Zugang mit Registrierung.

Um das kostenlose öffentliche WLAN nutzen zu können, benötigen Sie möglicherweise ein Passwort, das an Ihr (chinesisches) Mobiltelefon gesendet wird. Wer kein chinesisches Handy besitzt, kann viele der verfügbaren WLAN-Dienste natürlich nicht nutzen.

Da öffentliche Computer und das Internet nicht sicher sind, sollten Sie davon ausgehen, dass alles, was Sie eingeben, nicht privat ist. Senden Sie keine extrem sensiblen Daten wie Bankpasswörter aus einem Internetcafé. Es kann besser sein, stattdessen eine mobile Datenkarte für die Verwendung mit Ihrem eigenen Computer zu kaufen (diese kosten in der Regel 400 Yen und Datentarife kosten 10 bis 200 Yen pro Monat, je nach Nutzung).

Wenn Sie sich mit Ihrem eigenen Computer mit dem Internet verbinden, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass einige Websites in China (insbesondere an Universitäten) von Ihnen verlangen, dass Sie Microsoft Internet Explorer verwenden und spezielle Software auf Ihrem System installieren und/oder Zertifikate akzeptieren, um auf ihre Websites zugreifen zu können .

Nachrichten in China

China hat einige lokale englischsprachige Nachrichtenmedien. Der CCTV-Nachrichtensender ist ein globaler englischer Kanal, der in den meisten Städten rund um die Uhr verfügbar ist, mit französischen und spanischen Varianten. CCTV 24 hat jeden Tag eine kurze Nachrichtensendung auf Englisch.

China Daily und  Global Times sind zwei englischsprachige Zeitungen, die in Hotels, Supermärkten und Kiosken erhältlich sind.

Es gibt auch ein paar englische Zeitschriften wie China heute und  21. Jahrhundert.

Ausländische Zeitschriften und Zeitungen sind normalerweise nicht in Buchhandlungen oder Zeitungskiosken erhältlich, außer in erstklassigen Hotels.

  • Hotmail, Yahoo, GMail und andere webbasierte E-Mail-Anbieter sind von jedem PC aus leicht zugänglich, wobei GMail zeitweise blockiert ist. Ihre Nachrichtenseiten sind ebenfalls fast alle verfügbar. Nachrichtenquellen, die YouTube, Twitter oder Facebook verwenden, sind blockiert und nicht verfügbar.
  • Einige Websites westlicher Zeitungen sind gesperrt, obwohl sich dies häufig und ohne Vorankündigung ändern kann. Derzeit (Februar 2014) ist die Website der „New York Times“ ein Beispiel für nicht verfügbare Quellen. Einige Quellen wie die Website „BBC News“ sind verfügbar, obwohl bestimmte Artikel über China häufig blockiert sind.
  • Die besseren Hotels haben oft Sat-TV auf den Zimmern.
  • Geschäftshotels haben in der Regel kabelgebundenen Internetzugang für Ihren Laptop in jedem Zimmer: 7 Days Inn und Home Inn sind zwei landesweite Ketten, die westlichen Standards für Komfort und Sauberkeit in der mittleren Preisklasse entsprechen, durchgehend Internet anbieten und ¥ 150-200 pro Nacht kosten . WiFi im Zimmer ist ungewöhnlich, vielleicht aus Gründen der staatlichen Kontrolle. Internet mit unterschiedlicher Zuverlässigkeit wird von ortsansässigen Hotels in Zimmern ab ¥70/Nacht angeboten. Gelegentlich haben diese Hotels auch Zimmer mit älteren Computern im Zimmer für etwas mehr.

Post in China

Chinesische Post ist im Allgemeinen zuverlässig und manchmal schnell. Es gibt ein paar Dinge, an die Sie sich gewöhnen müssen:

  • Eingehende Post wird sowohl schneller als auch zuverlässiger, wenn die Adresse auf Chinesisch ist. Wenn nicht, hat die Post Leute, die übersetzen, aber das braucht Zeit und ist nicht 100 % genau.
  • Bei Paket- oder Expeditionssendungen ist es sehr hilfreich, wenn Sie die Telefonnummer des Empfängers angeben. Der Zoll und die Zusteller brauchen es in der Regel.
  • Unterlassen Sie versiegeln ausgehende Pakete bevor Sie sie zur Post bringen; sie werden sie nicht versenden, ohne den Inhalt zu überprüfen. Im Allgemeinen ist es am besten, Ihr Verpackungsmaterial bei der Post zu kaufen, und fast alle Postämter verpacken Ihr Material für Sie zu einem vernünftigen Preis.
  • Die meisten Postämter und Kurierdienste verweigern den Versand von CDs oder DVDs. Dies kann umgangen werden, indem Sie sie mit vielen anderen Dingen in CD-Hüllen stecken und den Raum schließlich mit Kleidung füllen, was den Anschein erweckt, als würden Sie Ihre Sachen nach Hause schicken, und es ist einfacher, sie auf dem Seeweg zu schicken, da sie weniger störend sind .

Faxen in China

Internationale Faxdienste (传真 Chuánzhen) sind in den meisten größeren Hotels gegen eine Gebühr von einem Dutzend Renminbi oder mehr erhältlich. In den allgegenwärtigen Fotokopierläden, die die chinesischen Schriftzeichen für Fax an der Eingangstür haben, kann man innerhalb Chinas kostengünstig faxen.

Telefon in China

Der Telefonservice ist eher gemischt. Telefonate außerhalb Chinas sind ohne eine Telefonkarte, die oft nur vor Ort gekauft werden kann, oft schwierig und meist unmöglich. Die gute Nachricht ist, dass diese Karten recht günstig sind und die Verbindung überraschend klar, unterbrechungsfrei und verzögerungsfrei ist. Achten Sie auf IP-Telefonkarten, die normalerweise ¥ 100 wert sind, aber manchmal für nur 25 ¥ zu haben sind. Die Karten haben chinesische Anweisungen aufgedruckt, aber Anweisungen in englischer Sprache sind verfügbar, nachdem Sie die Nummer auf der Karte gewählt haben. Als allgemeine Preisangabe kann man sagen, dass ein Anruf von China nach Europa mit einer ¥100-Karte etwa 22 Minuten dauert. Anrufe in die USA und nach Kanada werden mit weiteren 20 % günstiger beworben.

Wenn Ihr Anschluss internationale Direktwahl (IDD) zulässt, lautet die Vorwahl für internationale Anrufe in China 00, Wenn Sie also ins Ausland telefonieren möchten, wählen Sie 00-(Ländercode)-(Nummer). Beachten Sie, dass für Anrufe vom Festland nach Hongkong und Macau eine internationale Vorwahl erforderlich ist. IDDs können sehr teuer sein. Überprüfen Sie den Tarif, bevor Sie telefonieren.

Mobiltelefone

Mobiltelefone (Cellular) sind in China weit verbreitet und bieten einen sehr guten Service. Sie spielen für die meisten Chinesen und für fast alle Expatriates in China eine wesentliche Rolle im täglichen Leben. Der typische Expat gibt ein paar hundert bis ein paar tausend Yuan aus, um ein Telefon zu kaufen (abhängig von den gewünschten Funktionen), dann etwa 100 Yen pro Monat für den Service; Touristen können es weniger benutzen.

Wenn Sie bereits ein GSM 900/1800- oder 3G-Mobiltelefon (UMTS/W-CDMA 2100) haben, können Sie in chinesische Netze roamen, abhängig von Netzvereinbarungen, aber Anrufe sind sehr teuer (12-35 Yen/min ist typisch). . Es gibt nur wenige Ausnahmen; Die ersten sind in Hongkong ansässige Anbieter, die normalerweise nicht mehr als 6 HKD/Minute berechnen (und mit einer „Dual-Number“-SIM-Karte, die sowohl eine Hongkong- als auch eine Festnetz-China-Mobilnummer enthält, normalerweise sehr nahe an den lokalen Tarifen liegen). und das zweite ist T-Mobile US, das 0.20 US-Dollar pro Minute mit kostenlosem Text- und Datendienst berechnet. Erkundigen Sie sich vor Ihrer Abreise bei Ihrem Hausanbieter, um sicherzugehen. UMTS/HSDPA-Roaming ist nicht bei jedem Anbieter verfügbar, aber Sie können eine lokale SIM-Karte für den 3G-Datenzugriff kaufen (siehe unten). Chinesische CDMA-Netzwerke erfordern R-UIM (SIM-Karten-Äquivalent), sodass amerikanische CDMA-Telefone nicht sofort funktionieren, aber es ist möglich, eine neue chinesische Prepaid-Nummer in einem Geschäft gegen eine Gebühr von ¥100-400 zu programmieren – denken Sie nur daran, sie wiederherzustellen Ihre alte Nummer, bevor Sie gehen. Die Ausnahme bilden neuere Telefone, die von Verizon (einem US-amerikanischen CDMA-Anbieter) verkauft werden – ihr iPhone 5 funktioniert mit R-UIMs von China Telecom ohne zusätzliche Modifikation, während ihre anderen Telefone eine Softwaremodifikation benötigen, damit Datendienste funktionieren, aber mit China telefonieren und SMS senden können Telekom R-UIM.

Erwägen Sie für einen kurzen Besuch, ein chinesisches Mobiltelefon von einem Unternehmen wie zu mieten Pandaphone. Die Preise liegen bei etwa ¥7 pro Tag. Das Unternehmen hat seinen Sitz in den USA, hat aber Mitarbeiter in China. Die gebührenfreien Nummern sind 866-574-2050 in den USA oder 400-820-0293 in China. Das Telefon kann vor Ihrer Ankunft in China in Ihr Hotel geliefert und am Ende Ihrer Reise dort zurückgegeben werden, oder es kann Ihnen in den USA zugesandt werden. Wenn Sie das Telefon mieten, wird Ihnen ein Zugangscode angeboten, um in Ihr Land zu telefonieren, was billiger ist, als eine SIM-Karte von einem lokalen Anbieter zu kaufen und direkt anzuwählen.

Wenn Sie länger als ein paar Tage bleiben, ist es normalerweise günstiger, eine chinesische Prepaid-SIM-Karte zu kaufen. Dadurch erhalten Sie eine chinesische Telefonnummer, auf der ein bestimmter Geldbetrag vorinstalliert ist. Chinesen meiden Telefonnummern mit der Unglücksziffer „4“, und Verkäufer geben Ausländern diese „unverkäuflichen“ SIM-Karten gerne mit Rabatt. Wenn Sie auch ein Telefon benötigen, beginnen die Preise bei etwa ¥100/200 gebraucht/neu. Chinesische Telefone sind im Gegensatz zu denen, die in einigen westlichen Ländern verkauft werden, niemals „gesperrt“ und funktionieren mit jeder eingelegten SIM-Karte.

Die beiden größten Betreiber in China sind China Mobile (nur Chinesisch) und China Unicom. brauchen Die von den beiden verkauften SIM-Karten funktionieren landesweit, wobei Unicom auch die Verwendung in Hongkong/Macau/Taiwan erlaubt. Beim Roaming außerhalb der Provinz, in der Sie die SIM-Karte gekauft haben, fällt normalerweise ein Aufpreis von etwa ¥ 1/min an, und es gibt einige Karten, die nur in einer einzigen Provinz funktionieren. Möglicherweise müssen Sie National Roaming auch manuell aktivieren, für das möglicherweise ein kleiner täglicher Aufpreis anfällt, während es aktiv ist. PHS-Handys funktionieren nicht mehr, weil das zugehörige Netz abgeschaltet wurde. Mit China Mobile können Sie Ihr Guthaben überprüfen, indem Sie 1008611 anrufen und eine SMS mit dem Guthaben erhalten.

Auslandsgespräche müssen separat aktiviert werden, indem der Dienst „12593“ von China Mobile oder „17911“ von China Unicom beantragt wird; Keiner der Anbieter verlangt eine Einzahlung, aber beide erfordern Anwendungen. In der Regel wird ein englischsprachiger Mitarbeiter anwesend sein und ihm/ihr mitteilen, was Sie möchten. Fragen Sie nach der „speziellen“ Vorwahl, und für ¥1/Monat extra wird sie Ihnen zur Verfügung gestellt. Geben Sie die Ortsvorwahl, die Landesvorwahl und dann die Ortsnummer ein und schon telefonieren Sie günstig. Lassen Sie sich nicht von Handyläden mit dem China Mobile-Schild täuschen, gehen Sie unbedingt zu einer Filiale. Das Personal wird eine blaue Uniform tragen und es wird Schalterdienste geben. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels ist China Mobile der günstigere der beiden Anbieter mit Anrufen nach Nordamerika/Asien um die 0.4 Yen/Min. Sie können auch Prepaid-Karten für Auslandsgespräche verwenden; Wählen Sie einfach die Nummer auf der Karte, wie Sie es bei einem normalen Festnetztelefon tun würden, und die Gebühren gehen auf die Prepaid-Karte.

Um Ihr Konto aufzuladen, gehen Sie zum Büro Ihres lokalen Mobilfunkanbieters, geben Sie dem Personal Ihre Nummer und zahlen Sie bar, um Ihr Konto aufzuladen. Alternativ verkaufen Ihnen viele Geschäfte eine Aufladekarte, die eine Nummer und ein Passwort enthält, die Sie verwenden müssen, um die Telefongesellschaft anzurufen, um das Geld auf Ihrem Konto aufzuladen. Sie rufen einen Computer an und die Standardsprache ist Chinesisch, die Sie auf Englisch ändern können, wenn Sie Chinesisch verstehen. Aufladekarten werden im Wert von ¥ 30, 50 und 100 verkauft. (Wenn Sie ein lokales Bankkonto haben und Chinesisch verstehen, können Sie bei allen Anbietern online per Banküberweisung aufladen; es ist billiger und manchmal gibt es spezielle Angebote zum Aufladen auf diese Weise).

Für mobile Datensüchtige ist „Wo“ 3G USIM von China Unicom ab ¥96/Monat für 240 landesweite Minuten, 10 Videoanrufminuten, 300 MB Daten und einige kostenlose Multimedia-/Textinhalte (Klingeltöne, mobile Nachrichten, Hintergrundbilder, Musikvideos) erhältlich , etc.). Eingehende Übertragungen (Video-/Sprachanruf, Text) sind von überall völlig kostenlos. Es gibt keine Grundgebühr mehr für die kurzfristige Nutzung, Anrufe kosten etwa 1/3 ¥, SMS jeweils 0.10 ¥ und Daten 10 ¥/MB (Überschreitung für den 96-¥-Tarif ist mit 0.15 ¥/min günstiger, ¥ 0.10 pro Text ¥0.3/MB). Der Studententarif (66 Yen für 50 Minuten, 240 SMS, alles andere wie 96 Yen Tarif) ist ebenfalls eine Option. China Mobile bietet seine Prepaid-Karte „Easy Own“ an, das Angebot beinhaltet auch die Option von Grps/Edge Packs: 100 oder 200 Yen für 1 oder 2 GB Daten pro Monat. Es ist möglich, diesen Dienst mit einer kurzen Nachricht an 10086 zu deaktivieren/deaktivieren. Es gibt auch eine 5G-Obergrenze (maximale Gebühr pro Monat) von 500 Yen.

Vorwahlen

Der Ländercode für Festlandchina lautet 86. Hongkong, Macau und Taiwan haben ihre eigenen Ländercodes 852 für Hong Kong, 853 für Macau u 886 für Taiwan.

  • Große Städte mit achtstelligen Nummern haben eine zweistellige Vorwahl. Beispielsweise ist Peking (0)10 plus eine achtstellige Zahl. Andere Orte verwenden sieben- oder achtstellige Ortsnummern und eine dreistellige Vorwahl, die nicht mit 0, 1 oder 2 beginnt. Also zum Beispiel: (0)756 plus 7 Ziffern für Zhuhai. Der Norden verwendet kleine Zahlen, der Süden hat größere Zahlen.
  • Normale Mobiltelefone benötigen keine Vorwahl. Nummern bestehen aus 130 bis 132 (oder 156/186) plus 8 Ziffern (China Unicom, GSM/UMTS), 133/153/189 plus 8 Ziffern (China Telecom, CDMA) oder 134 bis 139 (oder 150/152/158/ 159/188) plus 8 Ziffern (China Mobile, GSM/TD-SCDMA). Zusätzliche Präfixe wurden eingeführt; Eine gute Faustregel ist, dass eine 11-stellige inländische Telefonnummer, die mit 1 beginnt, eine Handynummer ist. Beachten Sie, dass Handynummern geografisch gebunden sind; Wenn Sie versuchen, eine Mobiltelefonnummer von einem Festnetzanschluss zu wählen, der außerhalb der Provinz, in der Sie sich befinden, zugewiesen wurde, werden Sie aufgefordert, die Nummer mit vorangestellter Null für Ferngespräche erneut zu wählen.
  • Die PHS (小灵通 xiǎo lingtōng)-Netze in China wurden beide abgeschaltet, sodass jede 8-stellige Nummer mit Vorwahl tatsächlich zu einem Festnetz durchgestellt wird.
  • Es gibt jetzt zwei zusätzliche nicht geografische Vorwahlen. Eine Nummer, die mit 400 beginnt, kann von jedem Telefon aus gewählt werden und wird als Ortsgespräch mit entsprechenden Gebühren behandelt, während eine Nummer, die mit 800 beginnt, völlig kostenlos ist, aber NICHT von Mobiltelefonen aus gewählt werden kann.

Notrufnummern

Die folgenden Notrufnummern funktionieren in allen Gebieten Chinas; Anrufe von einem Mobiltelefon aus sind kostenlos.

  • Polizeistreife: 110
  • Feuerwehr: 119
  • (staatlicher) Krankenwagen/Notdienst: 120
  • (einige Bereiche in Privatbesitz) Krankenwagen: 999
  • Verkehrspolizei: 122
  • Telefonauskunft: 114
  • Verbraucherschutz: 12315

Einreisebestimmungen für China

Visum & Reisepass

Die meisten Reisenden benötigen ein Visum (签证 qiānzhèng), um das chinesische Festland zu besuchen. In den meisten Fällen sollte vor der Abreise ein Visum bei der chinesischen Botschaft oder dem chinesischen Konsulat beantragt werden. Bürger der meisten westlichen Länder benötigen kein Visum, um Hongkong und Macau zu besuchen, und können bis zu 90 Tage bleiben. Diejenigen, die ein Visum für Hongkong und Macau benötigen, können eines von einer chinesischen Botschaft oder einem chinesischen Konsulat erhalten, müssen es aber beantragen getrennt vom Visum für Festlandchina.

30-Tage-Visa für die einfache oder doppelte Einreise auf das Festland können manchmal in Hongkong oder Macau beantragt werden. Das bedeutet, dass Sie in der Regel ohne Visum aus Übersee nach Hongkong fliegen und von dort aus auf das Festland weiterreisen können, nachdem Sie einige Tage in Hongkong verbracht haben, um ein Festlandvisum zu erhalten. Es ist jedoch unklug, sich darauf zu verlassen, da die offizielle Regel lautet, dass nur Einwohner von Hongkong oder Macau dort ein Festlandvisum erhalten können. Es gibt oft Ausnahmen, aber sie ändern sich im Laufe der Zeit, offenbar aus politischen Gründen. Nigerianische Staatsbürger können in Hongkong keine Visa mehr erhalten, seit Nigeria die diplomatische Anerkennung auf Taiwan ausgeweitet hat, US-Bürgern die Einreise verweigert wurde, nachdem die USA begannen, Fingerabdrücke von chinesischen Reisenden zu verlangen, und um die Zeit der Olympischen Spiele 2008 in Peking wurden Visa für fast alle schwierig. Im Allgemeinen ist es sicherer, das Visum entweder vor der Abreise nach China oder aus einem Drittland wie Japan oder Südkorea zu beantragen.

Staatsangehörige von Brunei, Japan und Singapur tun dies nicht ein Visum benötigen, um das chinesische Festland für einen Aufenthalt von bis zu 15 Tagen zu besuchen, unabhängig vom Grund des Besuchs. Staatsangehörige der Bahamas, Fidschi, Grenada, Mauritius und Seychellen tun dies nicht erfordern ein Visum zu China besuchen aufgrund bis zu 30 Tage, unabhängig vom Grund des Besuchs.

Um das chinesische Festland zu besuchen, müssen Einwohner von Hongkong und Macau mit chinesischer Staatsbürgerschaft beim China Travel Service, der einzigen autorisierten Ausstellungsbehörde, eine Heimkehrerlaubnis (回乡证) beantragen, einen kreditkartengroßen Personalausweis, der mehrere Einreisen erlaubt und unbegrenzter Aufenthalt für 10 Jahre ohne Einschränkungen, einschließlich der Beschäftigung. Taiwanesische Staatsbürger müssen einen Taiwan Compatriot Pass (台胞证 táibāozhèng) beantragen, der normalerweise 5 Jahre gültig ist, und können für die Dauer der Gültigkeitsdauer der Genehmigung ohne Einschränkungen, einschließlich der Beschäftigung, auf unbestimmte Zeit auf dem chinesischen Festland leben. Reisende sollten sich vor Reiseantritt über die neuesten Informationen informieren.

Überblick über die Visapolitik

China bietet die folgenden Visa für Bürger der meisten Länder an:

  • L-Visum – Tourismus, Familienbesuche
  • F-Visum – Dienstreisen, Praktika, Kurzzeitstudium
  • Z-Visum – Arbeiten, 30 Tage, in denen Sie eine Aufenthaltserlaubnis erhalten sollten
  • X-Visum – Studiere länger als 6 Monate
  • S1-Visum – unterhaltsberechtigte Familienangehörige eines Z-Visums (Arbeitsvisum)
  • Q1 / Q2 Visum – Für Ausländer, die mit chinesischen Staatsbürgern oder Inhabern einer Green Card verheiratet sind.
  • G Visum – Transit

Darüber hinaus sind folgende Nationalitäten für die Einreise nach China von der Visumspflicht befreit, sofern der Aufenthalt auf die angegebene Dauer begrenzt ist:

  • 15 Tage für japanische, singapurische und bruneiische Staatsbürger
  • 30 Tage für Bürger der Bahamas, Fidschi, Grenada, Mauritius und Seychellen
  • 90 Tage für Bürger von San Marino
  • Unbefristet für Hongkong, Macau und Taiwan

Durchreise ohne Visum

Obwohl die Einreise nach China für die Bürger der meisten Länder ein Visum erfordert, gibt es eine Ausnahme beim Transit durch einige Flughäfen; Dies kann für kurze Besuche in vielen Ballungsgebieten des Landes genutzt werden. Diese Regeln können sich plötzlich ändern und Sie sollten sich bei Ihrer Fluggesellschaft erkundigen, bevor Sie diese Einreisemethode versuchen.

Seit dem 1. Januar 2014 können Bürger der oben genannten Länder, die an den Flughäfen in Peking, Chengdu, Chongqing, Dalian, Guangzhou, Shanghai und Shenyang ankommen, bis zu 72 Stunden in der Ankunftsstadt bleiben, sofern sie von einem Flughafen in derselben abfliegen Stadt. Das Weiterreiseticket muss in ein anderes Land als das Land gehen, aus dem ihr Ankunftsflug kam, und sie müssen über die erforderlichen Drittstaats- oder Drittstaats-Einreisedokumente verfügen.

Passagiere ohne Visum, die den Transitbereich verlassen wollen, werden in der Regel von einem Einwanderungsbeamten angewiesen, etwa 20 Minuten in einem Büro zu warten, während andere Beamte die Weiterflugdokumente der Passagiere kontrollieren.

Mit Wirkung zum 30. Januar 2016 wurde eine großzügigere Politik für die Stadt Shanghai und die angrenzenden Provinzen Jiangsu und Zhejiang eingeführt. sind erlaubt; Nach der Zulassung können die Passagiere innerhalb der drei Einheiten auf Provinzebene überall hinreisen und müssen innerhalb von 144 Stunden (6 Tagen) abreisen. Übersetzung: 144-Stunden-Richtlinie für den visumfreien Transit für Shanghai, Jiangsu, Zhejiang

Arten von Visa

Ein Touristenvisum zu bekommen ist für die meisten Pässe recht einfach, da Sie keine Einladung benötigen, die für Geschäfts- oder Arbeitsvisa erforderlich ist. Das übliche Touristenvisum für die einfache Einreise ist für einen 30-tägigen Besuch gültig und muss innerhalb von drei Monaten nach Ausstellungsdatum verwendet werden. Touristenvisa für die doppelte Einreise müssen bis zu 6 Monate nach Ausstellungsdatum verwendet werden. Es ist möglich, ein Touristenvisum für die einfache oder doppelte Einreise für bis zu 60 Tage oder seltener für 90 Tage für einige Bürger zu erhalten, die es in ihrem Heimatland beantragen.

Es ist bekannt, dass Konsulate und Reisebüros bei der Beantragung eines Visums gelegentlich einen Nachweis über die Weiterreise verlangen.

Verlängerungen von Touristenvisa können beantragt werden beim örtlichen Einreise- und Ausreisebüro oder Büro für öffentliche Sicherheit (公安局 Gōng'ānjúnach Vorlage folgender Unterlagen: Gültiger Reisepass, Antrag auf Verlängerung des Visums inkl. Passbild, Kopie der Aufenthaltserlaubnis, die Sie bei der Anmeldung von der örtlichen Polizeidienststelle erhalten haben. Touristenvisa können nur einmal verlängert werden. Die Bearbeitungszeit beträgt in der Regel fünf Werktage und kostet ¥160. Siehe Stadtartikel, um das örtliche Büro herauszufinden.

Einige Reisende benötigen ein Visum für die doppelte oder mehrfache Einreise. Wenn Sie beispielsweise mit einem Visum für die einmalige Einreise nach China einreisen und dann nach Hongkong oder Macau reisen, benötigen Sie ein neues Visum, um wieder auf das chinesische Festland einzureisen. In Hongkong sind Visa für die mehrfache Einreise offiziell nur für HKID-Inhaber erhältlich, aber die Behörden sind bereit, die Regeln ein wenig zu beugen und dreimonatige Visa für die mehrfache Einreise für kurzfristig qualifizierte Einwohner Hongkongs, einschließlich Austauschstudenten, zu genehmigen. Es wird empfohlen, dass Sie sich in diesem Fall direkt an die chinesische Regierung wenden, da einige Agenten möglicherweise nicht bereit sind, einen solchen Antrag in Ihrem Namen zu stellen.

Der Erhalt eines Visums bei der Ankunft ist normalerweise nur für die Sonderwirtschaftszonen Shenzhen oder Zhuhai möglich, und solche Visa sind auf diese Gebiete beschränkt. Bei der Einreise nach Shenzhen aus Hongkong am Bahnhof Lo Wu, und insbesondere nicht am Bahnhof Lok Ma Chau, kann vor Ort während der erweiterten Bürozeiten ein fünftägiges Visum nur für Shenzhen für ¥ 160 (Preis von Oktober 2007) für Passinhaber vieler Nationalitäten erworben werden , wie Iren oder Neuseeländer oder Kanadier. Amerikaner sind nicht berechtigt, während britische Staatsangehörige ¥450 zahlen müssen. Das Büro akzeptiert nur noch chinesische Yuan als Zahlungsmittel, bringen Sie also viel Bargeld mit.

Einige Nationalitäten können Visabeschränkungen haben, die sich im Laufe der Zeit ändern. Beispielsweise:

  • Die Visumgebühr für amerikanische Staatsangehörige wurde hat zu USD140 (oder 110 USD als Teil einer Gruppenreise) als Gegenleistung für erhöhte Gebühren für chinesische Staatsangehörige, die Amerika besuchen.
  • Indische Staatsangehörige sind auf 10- oder 15-tägige Touristenvisa beschränkt und müssen Reiseschecks im Wert von 100 USD pro Tag der Gültigkeit des Visums vorlegen. (1,000 USD bzw. 1,500 USD)
  • Ausländer in Südkorea, die keine Ausländerregistrierungskarte haben, müssen sich jetzt beim chinesischen Konsulat in Busan bewerben, da die chinesische Botschaft in Seoul keine Visa an Nichtansässige in Korea ausstellt. Außerdem müssen Anträge über ein offizielles Reisebüro gestellt werden.

Mit dem aktuellen Z-Visum können Sie sich nur 30 Tage im Land aufhalten; Sobald Sie dort sind, wird Ihnen der Arbeitgeber eine Aufenthaltserlaubnis besorgen. Dies ist praktisch ein Visum für die mehrfache Einreise und Sie können es verwenden, um China zu verlassen und nach China zurückzukehren. Einige lokale Visastellen verweigern die Ausstellung einer Aufenthaltserlaubnis, wenn Sie mit einem Touristenvisum (L) nach China eingereist sind. In diesen Fällen müssen Sie mit einem Z-Visum einreisen. Diese werden nur außerhalb Chinas ausgestellt, daher müssen Sie möglicherweise außerhalb Chinas reisen, um eine zu erhalten, beispielsweise nach Hongkong oder Südkorea. Außerdem benötigen Sie ein Einladungsschreiben Ihres Arbeitgebers. In anderen Fällen ist es möglich, ein L-Visum in eine Aufenthaltserlaubnis umzuwandeln; es hängt davon ab, mit welchem ​​Büro Sie es zu tun haben und möglicherweise von den Verbindungen Ihres Arbeitgebers.

Für Familienangehörige eines Z-Visuminhabers gibt es jetzt ein abhängiges S1-Visum, das außerhalb Chinas mit den Original-Geburts- und/oder Heiratsurkunden beantragt werden kann.

Ausländer, die mit chinesischen Staatsangehörigen verheiratet sind, haben die Möglichkeit, ein Familienbesuchsvisum für einen Zeitraum von 6 bis 12 Monaten zu erhalten (探亲 tànqīn). Eine Verwandtschaft weiter zu Das Visum ist eigentlich ein Touristenvisum (L), das es Personen ermöglicht, sich für die Dauer des Visums ununterbrochen in China aufzuhalten, ohne dass der Visuminhaber China verlassen und erneut einreisen muss, um die Gültigkeit des Visums aufrechtzuerhalten. Diejenigen, die ein Besuchsvisum für Verwandte beantragen möchten, sollten zuerst mit einem anderen Visum in das Land einreisen und dann ein Visum für Verwandtenbesuch beim örtlichen Büro für öffentliche Sicherheit in der Stadt beantragen, in der Ihre Ehe eingetragen ist, was normalerweise die Heimatstadt Ihres chinesischen Ehepartners ist . Bringen Sie unbedingt Ihre Heiratsurkunde und den Personalausweis Ihres Ehepartners (身份证 shēnfènzhèng) mit.

Es ist für die meisten Ausländer möglich, ein Visum bei der zu erhalten Chinesische Botschaft in Ulaanbaatar, Mongolei. In Spitzenzeiten kann der Zutritt zum Büro nach 11:XNUMX Uhr verweigert werden. Beachten Sie auch, dass die Konsularabteilung an wichtigen chinesischen Feiertagen für mehrere Tage geschlossen sein kann.

Diejenigen, die ein Visum in Südkorea beantragen möchten, müssen normalerweise entweder eine Ausländerregistrierungskarte vorlegen, aus der hervorgeht, dass sie noch einige Monate in Südkorea ansässig sind, oder nachweisen, dass sie innerhalb der letzten zwei Jahre ein chinesisches Visum erhalten haben. Man kann sich nicht direkt bei einer chinesischen Botschaft oder einem chinesischen Konsulat bewerben, sondern muss über ein Reisebüro vorgehen. In der Regel sind nur 30-Tage-Einreisevisa erhältlich.

Anmeldung des Wohnsitzes

Nach chinesischem Recht müssen Hotels, Pensionen und Hostels ihre Gäste beim Check-in bei der örtlichen Polizei registrieren. Die Mitarbeiter scannen Ihren Reisepass, einschließlich Visum und Einreisestempel. Helfen Sie dem Personal, wenn es nicht weiß, wo der letzte Stempel ist – Einwanderungsbeamte sind manchmal dafür bekannt, dass sie in der falschen Reihenfolge stempeln.

Einige der Hotels der unteren Preisklasse sind darauf nicht eingerichtet und weisen ausländische Gäste ab. Früher war dies gesetzlich vorgeschrieben; Kein Hotel konnte Ausländer ohne eine Lizenz der örtlichen Polizei aufnehmen. Es ist nicht klar, ob dieses Gesetz noch in Kraft ist, aber einige Hotels lehnen Ausländer immer noch ab.

Wenn Sie in einer Privatunterkunft wohnen, sind Sie theoretisch (und gesetzlich) verpflichtet, Ihren Aufenthalt innerhalb von 24 (Stadt) bis 72 (Land) Stunden nach Ihrer Ankunft bei der örtlichen Polizei anzumelden, obwohl das Gesetz in der Praxis selten oder nie durchgesetzt wird solange du keinen Ärger machst. Die Polizei verlangt eine Kopie der Fotoseite Ihres Reisepasses, eine Kopie Ihres Visums, eine Kopie Ihres Einreisestempels, ein Foto und eine Kopie des Mietvertrags oder eines anderen Dokuments in Bezug auf die Wohnung, in der Sie sich aufhalten. Dieser Vertrag muss nicht unbedingt auf Ihren Namen lauten, wird aber trotzdem abgefragt.

Diese Aufenthaltserlaubnis sollten Sie immer bei sich tragen, insbesondere wenn Sie sich in größeren Städten aufhalten oder wo strenge Kontrollen stattfinden.

Sie müssen sich neu registrieren, wenn sich Ihr Visum oder Ihre Aufenthaltserlaubnis ändert – Passverlängerungen oder -änderungen (auch hier ist es ideal, sich neu zu registrieren, wenn Sie einen neuen Pass erhalten, unabhängig davon, ob Sie das Visum oder die Aufenthaltserlaubnis auf den neuen übertragen haben Reisepass).

Wie komme ich nach China

Mit dem Flugzeug

Die wichtigsten internationalen Einreisehäfen für das chinesische Festland sind Shanghai, Peking und Guangzhou. Andere Großstädte haben ebenfalls einen internationalen Flughafen, obwohl die Auswahl meist auf ostasiatische und manchmal südostasiatische Ziele beschränkt ist.

Flugtickets sind teuer oder um das chinesische Neujahr, die chinesischen „goldenen Wochen“ und die Universitätsferien herum schwer zu bekommen.

Wenn Sie in einer Stadt mit einer großen chinesischen Gemeinde im Ausland leben (z. B. Toronto, San Francisco, Sydney oder London), erkundigen Sie sich bei jemandem in dieser Gemeinde nach günstigen Flügen oder besuchen Sie chinesisch geführte Reisebüros. Manchmal kosten Flüge, die nur in chinesischen Zeitungen oder Reisebüros beworben werden, viel weniger als die auf Englisch beworbenen Tarife. Wenn Sie jedoch nachfragen, können Sie den gleichen niedrigen Preis erhalten.

Transit durch Hongkong und Macau

Wenn Sie in Hongkong oder Macau ankommen, gibt es Fähren, die Passagiere direkt zu einem anderen Ziel bringen, wie z. B. zum Shekou- oder Bao'an-Flughafen in Shenzhen, zum Macau-Flughafen, Zhuhai und zu anderen Orten, ohne tatsächlich in Hongkong oder Macau „einzufahren“.

Ein Shuttlebus bringt Transitpassagiere zum Fährterminal, sodass ihr offizieller Einreisepunkt, an dem sie die Einwanderungskontrolle passieren, das Fährziel und nicht der Flughafen ist. Bitte beachten Sie, dass die Fähren unterschiedliche Öffnungszeiten haben. Wenn Sie also spät in der Nacht landen, kann es notwendig sein, einen der beiden Bereiche zu betreten, um einen anderen Bus oder eine andere Fähre zu Ihrem Endziel zu nehmen. Beispielsweise wäre es notwendig, die Einwanderungsbehörde zu passieren, wenn Sie vom Hong Kong International Airport über das Macau Ferry Terminal nach Macau reisen. Die aktuellsten Informationen zu Fähren nach Hongkong finden Sie auf der Website des Hong Kong International Airport.

Fluggesellschaften

Chinas Fluggesellschaften wachsen schnell. Die 3 großen nationalen Fluggesellschaften sind Luft China (中国国际航空), China Eastern Airlines (中国东方航空) und China Southern Airlines (中国南方航空) mit Sitz in Peking, Shanghai und Guangzhou. Andere Träger umfassen Xiamen Airlines (厦门航空), Hainan Airlines (海南航空) und Shenzhen Airlines (深圳航空).

Die in Hongkong ansässige Cathay Pacific und ihre Tochtergesellschaft Dragon Air können von vielen internationalen Zielen aus alle großen Städte auf dem Festland anfliegen. Andere asiatische Fluggesellschaften mit guten Verbindungen nach China sind Singapore Airlines, Japan Airlines, Korean Air, Garuda Indonesia und die in Taiwan ansässige China Airlines.

Die meisten großen Fluggesellschaften mit Sitz außerhalb Asiens fliegen mindestens eines der wichtigsten Drehkreuze Chinas an – Peking, Shanghai Pudong, Guangzhou und Hongkong – und viele fliegen mehrere davon an. Einige, wie KLM, bieten auch Flüge in andere, weniger bekannte chinesische Städte an. Einzelheiten finden Sie in den Artikeln zu den einzelnen Städten.

Mit dem Zug

China ist von vielen Nachbarländern und sogar von Europa aus mit dem Zug erreichbar.

  • Russland & Europa – zwei Transsibirische Eisenbahnlinien (Transmongolisch und Transmandschurisch) verkehren zwischen Moskau und Peking, halten in verschiedenen anderen russischen Städten und für die Transmongolische in Ulaanbaatar, Mongolei.
  • Kasachstan & Zentralasien – Von Almaty in Kasachstan aus können Sie mit dem Zug nach Urumqi im Nordwesten von Xinjiang fahren. Am Grenzübergang Alashankou gibt es langes Warten am Zoll und einen Radstandswechsel für einen Lkw aus dem Nachbarland. Eine andere, kürzere, grenzüberschreitende Strecke hat keine direkte Zugverbindung; Nehmen Sie stattdessen einen kasachischen Nachtzug von Almaty nach Altynkol, überqueren Sie die Grenze nach Khorgos und nehmen Sie dann einen chinesischen Nachtzug von Khorgos (oder in der Nähe von Yining) nach Urumqi.
  • Hongkong – Regelmäßige Verbindungen verbinden das chinesische Festland mit Hongkong, und eine Hochgeschwindigkeitsbahnverbindung wird ebenfalls gebaut und in einigen Jahren in Betrieb genommen.
  • Vietnam – von Nanning in der Provinz Guangxi nach Vietnam über den Friendship Pass. Die Verbindungen von Kunming sind seit 2002 eingestellt.
  • Nordkorea – 4 Flüge pro Woche zwischen Pjöngjang, der Hauptstadt Nordkoreas, und Peking.

Auf der Straße

China hat Landgrenzen mit 14 verschiedenen Ländern; eine Zahl, die nur von seinem nördlichen Nachbarn Russland übertroffen wird. Festlandchina hat auch Landgrenzen zu den Sonderverwaltungsregionen Hongkong und Macau, die in der Praxis als internationale Grenzen behandelt werden. Die meisten Grenzübergänge in Westchina befinden sich an abgelegenen Bergpässen, die schwer zu erreichen und zu überqueren sind, aber Reisende, die sich die Mühe machen, oft mit atemberaubenden Aussichten belohnen.

India

Der Nathu-La-Pass zwischen Sikkim in Indien und Südtibet ist für Touristen nicht geöffnet und für den Besuch sind von beiden Seiten Sondergenehmigungen erforderlich. Der Pass wurde kürzlich wieder für den grenzüberschreitenden Handel geöffnet und daher besteht die Möglichkeit, dass sich die Touristenbeschränkung in Zukunft ändern könnte.

Myanmar (Burma)

Die Einreise aus Myanmar nach China ist am Grenzübergang Ruili (China)-Lashio (Myanmar) möglich, es müssen jedoch im Voraus Genehmigungen von den birmanischen Behörden eingeholt werden. Meist muss man sich dafür einer geführten Tour anschließen.

Vietnam

Für die meisten Reisenden ist Hanoi der Ausgangspunkt für jede Überlandreise nach China. Derzeit gibt es drei internationale Übergänge:

Dong Dang (V) – Pingxiang (C:凭祥: Nehmen Sie einen lokalen Bus vom Busbahnhof Hanoi Eastern (Ben Xe Street, Bezirk Gia Lam) nach Lang Son, wo Sie in einen Minibus oder ein Motorrad umsteigen müssen, um die Grenze bei Dong Dang zu erreichen. Alternativ gibt es viele Angebote offener Reiseveranstalter; für Eilige können sie eine gute Option sein, wenn sie einen direkten Transfer vom Hotel zum Grenzübergang anbieten. Geld kann bei freiberuflichen Geldwechslern umgetauscht werden, aber prüfen Sie vorher genau den Wechselkurs. Die Grenzformalitäten dauern etwa 30 Minuten. Gehen Sie auf der chinesischen Seite durch das „Friendship Gate“ und nehmen Sie ein Taxi (ca. 20 Yen, ein Schnäppchen!) nach Pingxiang, Guangxi. Ein Sitzplatz in einem Minibus kostet ¥5. Direkt gegenüber der Bushaltestelle befindet sich eine Filiale der Bank of China; Der Geldautomat akzeptiert Maestro-Karten. Sie können den Bus oder Zug nach Nanning nehmen.

Lao Cai (V) – Hekou (C:河口: Sie können einen Zug von Hanoi nach Lao Cai für etwa 420,000 VND (Stand 11/2011) für einen weichen Schlafplatz nehmen. Die Fahrt dauert etwa 8 Stunden. Von dort ist es ein langer Spaziergang (oder 5 Minuten Fahrt) bis zur Grenze zwischen Lao Cai und Hekou. Der Grenzübertritt ist einfach, man füllt eine Zollkarte aus und wartet in der Schlange. Sie durchsuchen Ihre Sachen (insbesondere Ihre Bücher/Schriften). Außerhalb des Grenzübergangs Hekou gibt es viele Geschäfte und der Busbahnhof ist etwa 10 Minuten von der Grenze entfernt. Ein Ticket nach Kunming von Hekou kostet etwa ¥140; Die Fahrt dauert ca. 7 Stunden.

Mong Cai (V) – Dongxing (C:东兴: In Dongxing können Sie einen Bus nach Nanning, einen Schlafbus nach Guangzhou (ca. 180 Yen) oder einen Schlafbus nach Shenzhen (ca. 230 Yen, 12 Stunden) nehmen (März 2006).

Laos

Von Luang Namtha aus können Sie einen Bus nehmen, der gegen 08:00 Uhr abfährt und nach Boten (chinesische Grenze) und Mengla fährt. Sie müssen vorher ein chinesisches Visum haben, da es keine Möglichkeit gibt, eines bei der Ankunft zu bekommen. Die Grenze ist nicht weit entfernt (ca. 1 Stunde). Die Zollabfertigung dauert noch eine gute Stunde. Die Fahrt kostet etwa 45,000 Kip.

Es gibt auch eine direkte chinesische Schlafbusverbindung von Luang Prabang nach Kunming (ca. 32 Std.). Sie können diesen Bus an der Grenze besteigen, wenn sich der Minibus von Luang Namtha und der Schlafwagen treffen. Zahlen Sie jedoch nicht mehr als ¥200.

Pakistan

Der Karakorum Highway von Nordpakistan nach Westchina ist eine der spektakulärsten Straßen der Welt. Im Winter ist es für einige Monate für Touristen geschlossen. Der Grenzübertritt geht relativ schnell, da es nur wenige Überlandreisende gibt und die Beziehungen zwischen den beiden Ländern freundschaftlich sind. Ein Bus fährt zwischen Kashgar (China) und Sust (Pakistan) über den Kunerjab-Pass.

Nepal

Die Straße von Nepal nach Tibet führt in der Nähe des Mount Everest und durch beeindruckende Berglandschaften. Die Einreise nach Tibet aus Nepal ist nur für Pauschaltouristen möglich, es ist jedoch möglich, aus Tibet nach Nepal zu reisen

Mongolei

Zwischen der Mongolei und China gibt es zwei Grenzen. Die eine ist die Grenze Erlianhot (Innere Mongolei)/Zamyn-Uud und die andere die Grenze Takshken (Xinjiang)/Burgan.

Von Zamyn-Uud nehmen Sie den Nahverkehrszug von Ulaanbaatar nach Zamyn-Uud. Dann nehmen Sie einen Bus oder Jeep nach China Erlian. Nahverkehrszüge fahren abends ab und kommen an den meisten Tagen morgens an. Die Grenze öffnet gegen 08:30 Uhr. Von Erlian aus gibt es Busse und Züge zu anderen Orten in China.

Kasachstan

Der Almaty am nächsten gelegene Grenzübergang befindet sich in Khorgos. Es gibt fast täglich Busse von Almaty nach Urumqi und Yining. Es gibt kein Visum bei der Einreise, stellen Sie also sicher, dass sowohl Ihr chinesisches als auch Ihr kasachisches Visum in Ordnung sind, bevor Sie dies versuchen. Eine weitere wichtige Kreuzung befindet sich bei Alashankou (Dostyk auf der kasachischen Seite).

Kirgisistan

Es ist möglich, den Torugart-Pass von/nach Kirgisistan zu überqueren, aber die Straße ist sehr uneben und der Pass ist jedes Jahr nur in den Sommermonaten (Juni-September) geöffnet. Es ist möglich, Überfahrten von Kashgar aus zu arrangieren, aber stellen Sie sicher, dass alle Ihre Visa in Ordnung sind.

Alternativ, wenn auch weniger landschaftlich reizvoll, ist eine sanftere Überfahrt bei Irkeshtam südlich von Torugart.

Tadschikistan

Zwischen China und Tadschikistan gibt es bei Kurma einen einzigen Grenzübergang, der von Mai bis November an Werktagen geöffnet ist. Ein Bus fährt über die Grenze zwischen Kashgar in Xinjiang und Khorog in Tadschikistan. Stellen Sie sicher, dass sowohl Ihr chinesisches als auch Ihr tadschikisches Visum in Ordnung sind, bevor Sie diesen Grenzübergang benutzen.

Russland

Einer der beliebtesten Grenzpunkte liegt in Manzhouli in der Inneren Mongolei. Es gibt Busverbindungen von Manzhouli nach Zabaikalsk in Russland. Darüber hinaus gibt es auch Fähren, die den Fluss Amur von Pinghe nach Blagoweschtschensk sowie von Fuyuan nach Chabarowsk überqueren. Weiter östlich gibt es Landgrenzübergänge bei Suifenhe, Dongning und Hunchun. Stellen Sie sicher, dass sowohl Ihr russisches als auch Ihr chinesisches Visum in Ordnung sind, bevor Sie Ihre Reise antreten.

Nordkorea

Die Überfahrt nach Nordkorea auf dem Landweg ist am Grenzübergang Dandong/Sinuiju möglich, muss aber im Rahmen einer geführten Tour ab Peking vorab vereinbart werden und ist in der Regel nur für chinesische Staatsbürger möglich. In umgekehrter Richtung ist der Grenzübertritt recht einfach, wenn Sie ihn im Rahmen Ihrer Nordkorea-Rundreise arrangiert haben. Entlang der Flüsse Yalu und Tumen gibt es weitere Grenzübergänge, die jedoch nicht unbedingt für Touristen geöffnet sind. Ihr Reiseveranstalter muss sicherstellen, dass sowohl Ihr chinesisches als auch Ihr nordkoreanisches Visum in Ordnung sind, bevor Sie dies versuchen.

Hongkong

Es gibt vier Straßengrenzübergänge von Hongkong nach China: Lok Ma Chau/HuanggangSha Tau Kok/ShatoujiaoMan Kam To/Wenjindu und Shenzhen-Bucht-Brücke. Für einige Nationalitäten ist in Huanggang ein Visum bei der Ankunft erhältlich, aber für alle anderen Grenzübergänge müssen Visa im Voraus arrangiert werden.

Macau

Die beiden Grenzübergänge sind bei Portas do Cerco/Gongbei und  Lotusbrücke. Ein Visum bei der Einreise kann von bestimmten Nationalitäten bei Portas do Cerco beantragt werden. In Gongbei liegt der Bahnhof Zhuhai direkt neben dem Grenzübergang, von wo aus regelmäßige Zugverbindungen nach Guangzhou bestehen.

Andere

Der Grenzübertritt zu Afghanistan und Bhutan ist derzeit für Reisende nicht möglich.

Mit dem Schiff

Hongkong und Macau

Es gibt regelmäßige Fähr- und Hovercraft-Verbindungen zwischen Hongkong und Macau und dem Rest des Pearl River Deltas, wie Guangzhou, Shenzhen und Zhuhai. Fährverbindungen vom Hong Kong International Airport ermöglichen ankommenden Passagieren die direkte Weiterreise nach China, ohne die Einreise- und Zollkontrolle in Hongkong passieren zu müssen.

Japan

2-tägiger Fährdienst zwischen Shanghai und Tianjin nach Osaka, Japan. Der Dienst findet je nach Saison ein- oder zweimal pro Woche statt.

Eine zweimal wöchentlich verkehrende Fähre verbindet Qingdao auch mit Shimonoseki.

Südkorea

Von Shanghai und Tianjin gibt es eine Fährverbindung nach Incheon, einer der Hafenstädte in der Nähe von Seoul. Eine andere Linie verläuft von Qingdao oder Weihai nach Incheon oder von Dalian nach Incheon.

Taiwan

Zwischen Kinmen und Xiamen verkehren stündlich Fähren (18 Abfahrten pro Tag), die Fahrt dauert je nach Hafen entweder 30 Minuten oder 1 Stunde. Es gibt auch eine regelmäßige Fähre, die dreimal täglich zwischen Kinmen und Quanzhou verkehrt. Die Fähre zwischen Matsu und Fuzhou fährt zweimal täglich und dauert etwa zwei Stunden. Vom Festland Taiwan aus können Passagiere einmal wöchentlich mit der Cosco Star von Taichung und Keelung nach Xiamen fahren.

Thailand

Golden Peacock Shipping betreibt dreimal pro Woche ein Schnellboot auf dem Mekong zwischen Jinghong in Yunnan und Chiang Saen (Thailand). Passagiere benötigen kein Visum für Laos oder Myanmar, obwohl der größte Teil der Reise auf dem Grenzfluss zu diesen Ländern stattfindet. Das Ticket kostet ¥650

Kreuzfahrtschiff

Im Herbst verlegen mehrere Kreuzfahrtreedereien ihre Schiffe von Alaska nach Asien und gute Verbindungen findet man meist ab Anchorage, Vancouver oder Seattle. Star Cruises verkehrt zwischen Keelung in Taiwan und Xiamen auf dem chinesischen Festland und hält unterwegs auf einer der japanischen Inseln.

Wie man durch China reist

Mit Flugzeug

China ist ein riesiges Land. Sofern Sie also nicht planen, außerhalb der Ostküste umzuziehen, sollten Sie unbedingt Inlandsflüge in Betracht ziehen, wenn Sie nicht ein paar Tage im Zug oder auf der Straße verbringen möchten, um von einem Gebiet zum anderen zu gelangen. Es gibt viele Inlandsflüge in China, die alle größeren Städte und Touristenziele verbinden. Zu den Fluggesellschaften zählen die drei internationalen Fluggesellschaften Air China, China Southern und China Eastern sowie regionale Fluggesellschaften wie Hainan Airlines, Shenzhen Airlines, Sichuan Airlines und Shanghai Airlines.

Der Flug zwischen Hongkong oder Macau und Städten auf dem chinesischen Festland gilt als internationaler Flug und kann daher recht teuer sein. Wenn Sie in Hongkong oder Macau ankommen oder von dort abreisen, ist es daher normalerweise viel billiger von oder nach Shenzhen oder Zhuhai zu fliegen, die gleich hinter der Grenze liegen, oder von Guangzhou, das etwas weiter entfernt ist, aber mehr Ziele bietet. Zum Beispiel ist die Entfernung von Fuzhou nach Hongkong, Shenzhen oder Guangzhou ungefähr gleich, aber Mitte 2005 kostete ein Flug nach Hongkong 1,400 , während der Listenpreis für die anderen Städte 880 und Rabatte von bis zu ¥ betrug 550 standen für Shenzhen zur Verfügung. Eine Nachtbusfahrt zu einem dieser Ziele kostet etwa 250 .

Inlandstarife sind Standard, aber Rabatte sind üblich, insbesondere auf den geschäftigeren Strecken. Die meisten guten Hotels und viele Hostels haben einen Ticketservice und können Ihnen möglicherweise 15-70% des Ticketpreises sparen. Reisebüros und Buchungsbüros sind in allen chinesischen Städten zahlreich und bieten ähnliche Rabatte. Auch ohne Berücksichtigung von Rabatten ist das Reisen mit dem Flugzeug in China nicht teuer.

Für Reisen innerhalb Chinas ist es normalerweise am besten, Tickets in China oder auf chinesischen Websites zu kaufen (es gibt mehrere auf Englisch – sie liefern die Tickets an Hotels in den größeren Städten. Die Zahlung erfolgt in bar an die Person, die die Tickets ausstellt). Im Ausland, insbesondere online, verlangen Anbieter oft deutlich höhere Preise. Es ist nicht ratsam, zu weit im Voraus auf chinesischen Websites zu buchen, da die Preise bis zwei Monate vor dem Flugdatum hoch bleiben. An dieser Stelle gibt es meist große Rabatte, es sei denn, ein bestimmter Flug ist schon lange im Voraus ausgebucht.

Beachten Sie, dass Streichhölzer und Feuerzeuge auf Flügen in China nicht erlaubt sind, auch nicht im Handgepäck. Taschenmesser müssen im Handgepäck verstaut werden.

Seien Sie auf unerklärliche Flugverspätungen vorbereitet, da diese trotz des Drucks von Regierungen und Verbrauchern üblich sind. Ziehen Sie andere, scheinbar langsamere Optionen für kurze Distanzen in Betracht. Auch Flugausfälle sind keine Seltenheit. Wenn Sie Ihr Ticket bei einer chinesischen Fluggesellschaft gekauft haben, wird diese wahrscheinlich versuchen, Sie zu kontaktieren (wenn Sie Kontaktinformationen hinterlassen haben), um Sie über die Änderung des Fahrplans zu informieren. Wenn Sie Ihr Ticket im Ausland gekauft haben, sollten Sie den Flugstatus ein oder zwei Tage vor Ihrem planmäßigen Flug überprüfen.

Mit dem Zug

Bahnreisen sind für die Chinesen die wichtigste Fernreisemethode mit einem riesigen Liniennetz, das die meisten Teile des Landes abdeckt. Etwa ein Viertel des weltweiten Bahnverkehrs findet in China statt.

China verfügt mittlerweile über das weltweit größte Netz an Hochgeschwindigkeitszügen (ähnlich dem französischen TGV oder dem japanischen Shinkansen) und der Ausbau geht zügig weiter. Sie heißen CRH und die Zugnummern haben ein "G", "C" oder "D" Präfix. Wenn Ihre Reiseroute und Ihr Budget es zulassen, sind diese Züge möglicherweise die beste Art, sich fortzubewegen.

Zugtypen

Chinesische Züge sind in verschiedene Kategorien unterteilt, die durch Buchstaben und Zahlen auf dem Ticket gekennzeichnet sind. Eine Anleitung zur Hierarchie der chinesischen Züge vom schnellsten zum langsamsten ist wie folgt:

  • G Serie (高速 gāosù) – Hochgeschwindigkeits-Fernzüge mit Geschwindigkeiten von bis zu 300 km/h – verkehren auf vielen wichtigen Hochgeschwindigkeitsstrecken, darunter Peking – Zhengzhou – Wuhan – Guangzhou – Shenzhen, Zhengzhou – Xi'an, Peking – Nanjing – Shanghai, Shanghai – Hangzhou und Nanjing – Hangzhou – Ningbo.
  • C-Serie (城际 chengjì) – 300 km/h schnelle Kurzstrecken-Hochgeschwindigkeitszüge – derzeit nur auf den Strecken Peking-Wuqing-Tianjin-Tanggu und Shanghai Süd-Jinshanwei. Die Nummerierung der C-Serie wird auch für Nahverkehrszüge auf den Linien Wuhan-Xianning verwendet.
  • D-Serie (动车 dongchē) – 200 km/h Schnellzüge.
  • Z-Serie (直达 zhida) – 160 km/h Non-Stop-Dienste zwischen den Großstädten. Die Unterbringung erfolgt meist in Softseat- oder Softsleeper-Wagen, obwohl sie oft über einige wenige Hardsleeper-Wagen verfügen.
  • T-Serie (特快 tekuài) – 140 km/h schnelle Intercity-Züge, die nur in größeren Städten halten. Ähnlich wie die Z-Züge, obwohl sie normalerweise an mehr Stationen halten.
  • K-Serie (快速 kuàisù) – 120-km/h-Schnellzüge, die am häufigsten gesehene Baureihe, hält an mehr Bahnhöfen als ein T-Zug und hat mehr feste Kojen und Sitze.
  • Allgemeine Schnellzüge (普快 pǔkuài) – 120 km/h Schnellzüge, ohne Buchstabenbezeichnung, vierstellig beginnend mit 1-5. Diese Züge sind die günstigsten, wenn auch langsamsten Fernverkehrszüge.
  • Allgemeine Züge (普客 pǔkè) – 100 km/h schnelle Nahverkehrszüge ohne Buchstabenbezeichnung, vierstellig beginnend mit 5, 6 oder 7. Langsamste Züge, halten fast überall.
  • Pendlerzüge (通勤 tōngqín) / Servicezüge (路用 liegen) – 4-stellige Nummer beginnend mit 8 oder 5-stellige Nummer beginnend mit 57, extrem langsamer lokaleigener Zug, der meist von Bahnpersonal genutzt wird.
  • L-Serie (临时 linshí) – Saisonzüge entsprechend der K- oder vierstelligen Reihe.
  • Y-Serie (旅游 lǚyou) – Züge, die hauptsächlich Touristengruppen bedienen.
  • S-Serie (市郊 shìjiao) – Derzeit die einzige an der Beijing Suburban Railway zwischen Beijing North und Yanqing County über Badaling (Große Mauer).

Klassen

In den regulären Nicht-CRH-Zügen gibt es fünf Reiseklassen:

  • Weiche Schlafwagen (软卧 runwò) sind das komfortabelste Verkehrsmittel und für westliche Verhältnisse noch relativ günstig. Die weichen Schlafabteile enthalten vier Kojen, die zu einer Säule gestapelt sind (obwohl einige neuere Züge zwei Kojenabteile haben), eine abschließbare Tür für Privatsphäre und sind recht geräumig.
  • Hartschläfer (硬卧 yìngwò), haben dagegen 3 Betten pro Säule, offen zum Gang. Das höchste Bett ist sehr hoch und lässt wenig Raum für Kopffreiheit. Für größere Reisende (ab 1.80 m) ist dies die beste Schlafkoje, da beim Schlafen die Füße in den Gang ragen und man nicht aneinander stößt. Die obere Koje ist auch für Leute nützlich, die Dinge zu verstecken haben (zB Kameras). Wenn Sie sie auf Kopfhöhe platzieren, sind sie für Möchtegern-Diebe schwerer zu erreichen. Es ist erwähnenswert, dass dies kein "hartes" Bett ist, die Betten haben Matratzen und sind im Allgemeinen recht bequem. Alle Betten sind mit Kissen und Decken ausgestattet.
  • Weiche Sitze (软座 ruǎnzuò) sind stoffbezogene, meist verstellbare Sitze und eine Sonderkategorie, die man selten findet. Diese sind nur in Tageszügen zwischen Zielen mit einer Fahrzeit von ca. 4-8 Stunden und in allen Hochgeschwindigkeitszügen (ab Klasse D) verfügbar.
  • Harte Sitze (硬座 yìngzuò), das praktisch gut gepolstert ist, ist insbesondere für die Übernachtung nicht jedermanns Geschmack, da es aus einer Anordnung von 3 Sitzplätzen und 2 Sitzplätzen besteht und 5 Sitzplätze breit ist. Dies ist jedoch die Klasse, in der die meisten Rucksacktouristen reisen. Trotz der „Rauchen verboten“-Schilder sind fast immer Raucher im Auto. An den Enden der Waggons steht immer eine Menge Raucher und der Rauch zieht endlos in die Kabine. In den meisten Zügen, insbesondere im Landesinneren Chinas, ist der Raum zwischen den Waggons ein ausgewiesener Raucherbereich, obwohl die Schilder für „Designierter Raucherbereich“ nur auf Chinesisch sind, so dass diese Tatsache vielen Reisenden möglicherweise nicht klar ist. Das Schlafen auf den harten Sitzen kann sicherlich als unangenehm empfunden werden und wird für fast alle Reisenden eine Menge Unannehmlichkeiten verursachen, einschließlich vieler unruhiger, endloser Stunden ohne Schlaf.
  • Stehen (无座 wúzuò) erlauben den Zugang zum Wagen mit festen Sitzplätzen, geben jedoch keine Sitzplatzreservierung. Erwägen Sie, einen Stativstuhl in Ihrem Rucksack mitzunehmen, um solche Reisen bequemer zu machen.

Die Weichsitz- und Weichschlafwagen sowie einige Hartsitz- und Hartschlafwagen sind klimatisiert.

Die CRH-Züge haben normalerweise fünf Klassen:

  • Zweite Klasse (二等座 erdengzuo) (3+2 Bestuhlung). Die Sitze sind etwas schmal, aber es gibt viel Beinfreiheit.
  • Erste Klasse (一等座 yidengzuo) (2+2-Anordnung)
  • Drei VIP-Klassen (2+1 Anordnung direkt hinter der Fahrerkabine). Es gibt drei verschiedene VIP-Klassen, die „商务座“ (Businessklasse), „观光座“ (Sightseeing-Klasse) und „特等座“ (Luxusklasse) genannt werden. Anders als in Flugzeugen ist „商务座“ (Business Class) in CRH-Zügen tatsächlich besser als „一等座“ (erste Klasse).商务座 (Business Class) und 观光座 (Sightseeing Class) haben den gleichen Preis, während 特等座 normalerweise teurer ist als „一等座“ (First Class), aber günstiger als 商务座 und 观光座.

Zugtickets

Seit 2014 beginnt der Verkauf von Bahntickets in der Regel 20 Tage im Voraus, entweder online über die Buchungsseite von China Rail oder an den Ticketschaltern der großen Bahnhöfe.

  • China Rail-Website. Es ist möglich, Tickets über diese Website zu buchen, und dieser Service ist kostenlos. Die Site ist jedoch nur auf Chinesisch und akzeptiert nur UnionPay, sodass Sie ein chinesisches Bankkonto benötigen, um sie zu verwenden.

Tickets können zwei Tage später bei privaten Agenturen gekauft werden. Es sind kleine Schaufensterläden, die über die Städte verstreut sind und mit den Worten „售火车票“ (shou huo che piao) gekennzeichnet sind. Sie verlangen eine kleine Provision (zB 5 Yuan), können dir aber eine Fahrt zum Bahnhof ersparen. Wenn Sie zum Ticketkauf zu einem Fahrkartenschalter gehen, sparen Sie sich in der Regel viel Ärger, wenn Sie die Zugnummer, das Datum und die Uhrzeit der Abfahrt, die Sitzklasse und die Anzahl der Tickets sowie den Start- und Zielort auf Chinesisch aufschreiben oder zumindest in Pinyin. Das Personal spricht normalerweise kein Englisch und hat an den Bahnhöfen nicht viel Geduld, da es normalerweise lange Schlangen gibt.

Reisebüros nehmen Geld und Buchungen für Tickets im Voraus entgegen, aber niemand kann Ihr Ticket garantieren, bis der Bahnhof es auf dem Markt freigibt, woraufhin Ihr Reisebüro das Ticket kauft, das es Ihnen zuvor „garantiert“ hat. Dies gilt überall in China.

Sowohl Residenten als auch Nicht-Residenten muss sich ausweisen ein Ticket kaufen (zB Personalausweis oder Reisepass). Der Name des Käufers wird auf das Ticket gedruckt und jede Person muss bei der Abholung des Tickets mit einem Ausweis anwesend sein. Vor allem auf Festivals sind die Tickets sehr schnell ausverkauft, daher empfiehlt es sich, Tickets so früh wie möglich zu buchen. Eine Möglichkeit, die Ausweispflicht zu umgehen, wenn einer Ihrer Mitreisenden nicht anwesend ist, besteht darin, einen Chinesen zu bitten, das Ticket online zu kaufen. Sie müssen dann nur noch die Passnummer eingeben und den Pass bei Abholung des Tickets vorzeigen.

Beachten Sie, dass viele Städte unterschiedliche Bahnhöfe für normale Züge und Hochgeschwindigkeitszüge haben.

Stations

Anders als Sie es vielleicht gewohnt sind, funktionieren chinesische Bahnhöfe ähnlich wie ein Flughafen. Dies bedeutet vor allem, dass Sie nicht damit rechnen sollten, in letzter Minute einen Zug zu erreichen – die Gates schließen einige Minuten vor Abfahrt! Um sicher zu gehen, sollten Sie mindestens 20 Minuten früher da sein, oder 30 Minuten, wenn Sie einen großen Bahnhof betreten.

Sie müssen ein erstes Ticket und eine Sicherheitskontrolle passieren, um den Bahnhof zu betreten. Folgen Sie in der Abflughalle den digitalen Anzeigetafeln, um das richtige Gate zu finden (diese sollten sowohl in Englisch als auch in Chinesisch sein, zumindest an CRH-Bahnhöfen; wenn nur Chinesisch verfügbar ist, können Sie die Zugnummer immer noch oben auf Ihrem Fahrkarte). Warten Sie im Wartebereich in der Nähe Ihres Gates, bis das Boarding etwa 10-20 Minuten vor Abflug angekündigt wird. Sie passieren dann eine Ticketkontrolle (halten Sie Ihren Reisepass bereit, da sie ihn vielleicht sehen möchten) und folgen Sie der Menge zum Bahnsteig. Beachten Sie, dass es zwei Arten von Fahrkarten gibt: rote Papierfahrkarten, die an Fahrkartenautomaten ausgegeben werden, und blaue Magnetfahrkarten, die Sie an der Bahnhofskasse erhalten. Blaue Tickets gehen in einen der automatischen Ticketschalter, während rote Tickets manuell kontrolliert werden; Stellen Sie sicher, dass Sie den Schalter an der richtigen Stelle durchlaufen.

Auf dem Bahnsteig kann der Zug vielleicht schon warten; Andernfalls suchen Sie Ihre Waggonnummer auf der Bahnsteigkante und achten Sie darauf, dass Sie an der richtigen Stelle warten, da der Zug oft nur wenige Minuten hält. Wenn es keine solchen Schilder gibt, zeigen Sie dem Personal Ihr Ticket und es zeigt Ihnen, wo Sie warten müssen. Einige neuere Bahnhöfe haben höhere Bahnsteige, die auf gleicher Höhe mit der Tür sind, aber an kleineren Bahnhöfen sind die Bahnsteige sehr niedrig und Sie müssen mehrere steile Stufen erklimmen, um in den Zug einzusteigen. Seien Sie also vorbereitet, wenn Sie einen großen Koffer haben. Im Allgemeinen sind die Passagiere freundlich und bieten Ihnen an, Ihnen mit sperrigem Gepäck zu helfen.

Am Zielort verlassen Sie den Bahnsteig durch einen der deutlich gekennzeichneten Ausgänge, der Sie nicht in den Wartebereich, sondern außerhalb des Bahnhofs führt. Ihr Ticket kann erneut überprüft und möglicherweise einbehalten werden.

Reise-Tipps

Auch in puncto Ausstattung und Sauberkeit sind die CRH-Züge international top. Dazu gehören die Toiletten, wo Toilettenpapier und Seife zuverlässig zur Verfügung stehen – eine Seltenheit in China. Toiletten in Nicht-Hochgeschwindigkeitszügen sind auch tendenziell etwas „brauchbarer“ als solche in Bussen oder in den meisten öffentlichen Bereichen, da es sich um einfache Geräte handelt, die den Inhalt direkt auf die Gleise entleeren und daher nicht so stark riechen. Weichschläfer haben normalerweise an einem Ende eine Toilette im europäischen Stil und am anderen eine Hocktoilette im chinesischen Stil. Beachten Sie, dass bei Nicht-CRH-Zügen, wenn der Zug an einem Bahnhof hält, der Schaffner normalerweise die Toiletten vor der Ankunft abschließt, um zu verhindern, dass die Leute Schutt auf dem Bahnhofsboden hinterlassen.

Fernzüge haben ein Buffet oder einen Speisewagen, der für etwa 25 nicht sehr leckeres warmes Essen serviert. Die Speisekarte wird komplett auf Chinesisch sein, aber wenn Sie bereit sind, das Risiko einzugehen, können Sie sehr gut essen (versuchen Sie, einige der chinesischen Schriftzeichen zu interpretieren oder fragen Sie nach gängigen Gerichten mit Namen). Warten Sie, bis der Zug an einem Bahnhof hält, wenn Sie ein knappes Budget haben. Normalerweise gibt es dort Verkäufer, die Nudeln, Snacks und Obst zu günstigeren Preisen verkaufen.

Jeder Waggon hat normalerweise einen Spender für heißes abgekochtes Wasser, also sollten Sie Tee, Suppen und Instantnudeln mitbringen, um Ihr eigenes Essen zuzubereiten. Passagiere bringen normalerweise eine Thermoskanne oder einen verschließbaren Glasbecher mit, um Tee zuzubereiten.

Seien Sie im Zug vorsichtig mit Ihren Wertsachen. Diebstähle in öffentlichen Verkehrsmitteln haben in den letzten Jahren zugenommen.

In den meisten höherrangigen Zügen (T-, K-, Z- und CRH-Züge) werden Ansagen auf Chinesisch, Englisch und gelegentlich Kantonesisch (wenn der Zug Guangdong oder die Provinz Hongkong bedient), Mongolisch (in der Inneren Mongolei), Tibetisch ( in Tibet) oder Uiguren (in Xinjiang). Nahverkehrszüge haben keine Ansagen auf Englisch, daher kann es schwieriger sein, zu wissen, wann man aussteigen muss.

Tabletten gegen Reisekrankheit werden empfohlen, wenn Sie zu dieser Art von Beschwerden neigen. Für einen ungestörten Schlaf werden Ohrstöpsel empfohlen. Fahrkarten werden in Fernverkehrszügen in Schlafwagen gegen Karten getauscht. Zugbegleiter geben die Originalfahrkarten zurück, wenn sich der Zug dem Zielbahnhof nähert. So wird sichergestellt, dass jeder dort aussteigt, wo er soll, auch wenn er nicht selbst aufwachen kann.

Wenn Sie im Zug ein paar Dinge zu teilen haben, werden Sie Spaß haben. Die chinesischen Familien und Geschäftsleute, die in der Leitung unterwegs sind, langweilen sich genauso wie die Nächsten und versuchen gerne, ein Gespräch zu führen oder einen Film zu sehen, der auf einem Laptop gezeigt wird. Alles in allem ist die Gelegenheit, die vorbeiziehende Landschaft zu sehen, ein schönes Erlebnis.

Das Rauchen ist in den Sitz- und Schlafbereichen nicht gestattet, jedoch in den Vorräumen am Ende jedes Wagens. In den neuen CRH-Zügen, dem Guangzhou-Kowloon-Shuttlezug und der Beijing Suburban Railway ist das Rauchen komplett verboten. Innerhalb von Bahnhofsgebäuden ist das Rauchen außer in ausgewiesenen Raucherräumen verboten, obwohl diese Orte oft unangenehm und schlecht belüftet sind.

Nützliche Webseiten

Offizielle Buchungsseite

Die Kunden-Service-Center Bahn ist die offizielle und einzige maßgebliche Online-Quelle für Zugfahrpläne, Ticketverfügbarkeit und Online-Buchungen. Es ist nur auf Chinesisch verfügbar, aber nicht schwer zu verwenden, wenn Sie einige chinesische Schriftzeichen lesen können. Um Zugfahrpläne oder Ticketverfügbarkeit zu überprüfen, klicken Sie auf der Titelseite auf „余票查询“ (yu piao cha xun, Restkartenanfrage). Geben Sie den Startpunkt, das Ziel und das Datum ein (die Benutzeroberfläche akzeptiert Pinyin und zeigt Ihnen die entsprechenden chinesischen Schriftzeichen zur Auswahl), dann klicken Sie auf „查询“ (cha xun, query).

Sie erhalten dann eine Matrix mit den an diesem Tag verkehrenden Zügen und den noch verfügbaren Tickets.

  • 车次: Diese Spalte zeigt die Zugnummer an.
  • 出发站/到达站: Ausgangspunkt und Ziel des Zuges. Beachten Sie, dass jede Stadt mit einem Suffix versehen sein kann, das den Bahnhof angibt. Welches ist im Allgemeinen eines von 北 (bei, Norden), 南 (nan, Süden), 东 (dong, Osten), 西 (xi, Westen). ist zB der Pekinger Westbahnhof. Diese Nachsetzzeichen sind besonders bei CRH-Zügen üblich, da sie oft getrennt von regulären Zügen halten.
  • 出发时间/到达时间: Abfahrts- und Ankunftszeit.
  • 历时: Die Dauer der Fahrt, dargestellt als „XX小时YY分“, wobei XX die Anzahl der Stunden und YY die Anzahl der Minuten ist. Nach der Anzahl der Tage 当日到达 (Anreise am selben Tag), 次日到达 (Anreise am nächsten Tag), 第三日到达 (Ankunft zwei Tage später).
  • Die restlichen Spalten entsprechen den verschiedenen Klassen und zeigen die Anzahl der verbleibenden Tickets. „Keine Tickets verfügbar“ wird als „无“ (wu) angezeigt, andernfalls wird die Anzahl der verbleibenden Tickets angezeigt. Beim Anklicken wird der Ticketpreis angezeigt. Sehen Sie sich die obigen Informationen an, um einen Überblick über die verschiedenen verfügbaren Zugtypen und -klassen zu erhalten. Wenn Sie weit im Voraus suchen, wird möglicherweise eine Tageszeit angezeigt, die dann angibt, wann Tickets zum Kauf verfügbar sind.

Es ist möglich, Tickets über die Website zu buchen; Sie benötigen jedoch ein chinesisches Bankkonto, um sie zu bezahlen. Sie können die Fahrkarten dann jederzeit an jedem Bahnhof oder Ticketschalter gegen Vorlage Ihres Reisepasses abholen. Auch wenn Sie wahrscheinlich keine Tickets selbst buchen können, ist eine der bequemsten Möglichkeiten, Tickets im Voraus zu bekommen, einen chinesischen Freund zu bitten, dies für Sie zu tun: Tickets werden zuerst online verfügbar, bevor sie in den Agenturen verkauft werden, und Sie Sie müssen nicht bei der Buchung den Reisepass jedes Reisenden vorlegen (halten Sie einfach alle Reisepassnummern bereit). Dabei zahlen Sie nur den Ticketpreis und keine weiteren Gebühren.

Die Seite hat bei der chinesischen Bevölkerung den Ruf, langsam und unzuverlässig zu sein. Dies bezieht sich jedoch hauptsächlich auf Zeiten wie das chinesische Neujahr, in denen Tickets in Sekundenschnelle ausverkauft sind und Lasten generiert werden, die fast jede Website in die Knie zwingen würden.

Websites Dritter

  • CTrains.com ist die erste Online-Buchungswebsite für China-Zugtickets für englische Benutzer. Reisende können rund um die Uhr China-Bahntickets in Echtzeit online buchen. Es fallen auch keine Buchungsgebühren an.
  • Der Mann in Sitz 61 Website hat einen guten Abschnitt über chinesische Züge.
  • Absolute China-Touren or China Höhepunkte haben englische Zeit- und Tarifinformationen (beachten Sie, dass die Listen auf diesen Websites sehr nützlich, aber nicht 100% vollständig sind).
  • OK Reisen hat mehr Fahrpläne. Diese Seite ist hauptsächlich auf Chinesisch, enthält jedoch romanisierte Ortsnamen und kann ohne Chinesischkenntnisse verwendet werden. Wählen Sie auf der Suchseite einfach aus den bereitgestellten Listen aus: die linke Seite ist der Startort, die rechte Seite das Ziel. Beachten Sie, dass Sie die Provinz(en) oder Region(en) in der Dropdown-Box auswählen müssen, bevor die entsprechende Städteliste angezeigt wird. Sie wählen die gewünschten Städte aus und drücken dann unten die linke Taste (markiert mit 确认, „Bestätigen“), um die Suche auszuführen. Wenn Sie Ortsnamen in chinesischen Schriftzeichen eingeben können, hilft Ihnen die Suchfunktion sogar bei der Planung von Mehrtagestouren.
  • CNVOL hat eine umfangreiche (recht erschöpfende) und häufig aktualisierte Liste aller Züge, die in China verkehren. Geben Sie einfach die Namen der Orte ein, an denen Sie Ihre Reise beginnen und beenden möchten, und Sie erhalten eine Liste aller Züge, die die Strecke befahren (einschließlich aller Züge, die derzeit die von Ihnen ausgewählten Bahnhöfe passieren), aufgelistet mit ihrem Start und Endorte und -zeiten. Klicken Sie auf eine gewünschte Zugnummer und Sie können die Preise für alle verfügbaren Sitz- oder Liegeplatzklassen erfahren, indem Sie unten auf Preis prüfen klicken. Das Wichtigste ist, dass Sie die Ortsnamen richtig in „pinyin“ schreiben, die Zeichen werden nie durch ein Leerzeichen getrennt, also: Lijiang, Peking, Shanghai, Shenzhen, Kunming usw.

Mit Bussen

Reisen mit der Öffentlichkeit Stadtbus (公共汽车 gōnggòngqìchē) oder Fernbus (长途汽车 chángtúqìchē) ist günstig und ideal für den innerstädtischen Verkehr und kurze Distanzen.

Die Busse variieren von Stadt zu Stadt – im Allgemeinen mit Plastiksitzen, vielen Menschen, fehlenden englischen Schildern sowie unzuverlässigen Fahrern. Wenn Sie jedoch die Buslinien verstehen können, sind sie billig und fahren fast überall hin. Die Busse haben normalerweise eine Ansage, die Ihnen die nächste Haltestelle sagt – zum Beispiel „xia yi zhan – zhong shan lu“ (nächste Haltestelle Zhongshan Road) oder „Shanghai nan huo che zhan dao le“ (Shanghai South Railway Station – Coming soon). In einigen größeren Städten wie Peking oder Hangzhou gibt es auf einigen Hauptlinien englische Durchsagen. Die Fahrpreise liegen in der Regel zwischen 1 und 2 (erstere für ältere Busse ohne Klimaanlage, letztere für klimatisierte moderne Busse) oder mehr, wenn Sie in die Vororte fahren. Die meisten Busse haben einfach eine Metallbox neben dem Eingang, in die Sie Ihren Fahrpreis einwerfen können (kein Wechselgeld – sparen Sie sich die 1-Yuan-Münzen) oder auf längeren Strecken einen Schaffner, der den Fahrpreis abholt und Tickets und Wechselgeld ausgibt. Beachten Sie, dass Fahrer in der Regel Geschwindigkeit über Komfort priorisieren, also halten Sie sich gut fest.

Trainer, oder Fernbusse, variieren drastisch und können eine einigermaßen angenehme oder sehr unangenehme Erfahrung sein. Busse aus größeren Städten an der Ostküste sind normalerweise klimatisiert und haben weiche Sitze oder Schlafsessel. Die Straßen sind sehr gut und die Fahrt ist ruhig, sodass Sie die Aussicht genießen oder ein Nickerchen machen können. Reisebusse sind oft eine bessere, wenn auch teurere Option als Züge. Buspersonal versucht normalerweise, hilfsbereit zu sein, aber sie sind mit Ausländern viel weniger vertraut als das Personal von Fluggesellschaften, und Englischkenntnisse sind sehr selten. Einige Busse haben Toiletten, aber sie sind oft schmutzig und können schwierig zu benutzen sein, wenn der Bus um eine Ecke biegt und Wasser im Waschbecken herumspritzt.

Ein Trainer im ländlichen China ist eine ganz andere Erfahrung. Schilder am Bahnhof, die die Busse kennzeichnen, sind nur in Chinesisch oder einer anderen Landessprache, Routen können auch an den Busfenstern ausgehängt oder aufgeklebt sein und Fahrer oder Werber rufen ihre Ziele an, wenn Sie vorbeifahren, das Nummernschild des Busses sollte eigentlich aufgedruckt sein das Ticket, aber das ist allzu oft ungenau. Aufgrund unterschiedlicher Gepflogenheiten können Ausländer das Buspersonal unhöflich und andere Fahrgäste unhöflich finden, wenn sie auf den Boden und aus dem Fenster spucken und rauchen. Das Fahrzeug kann überfüllt sein, wenn der Fahrer beschließt, so viele Fahrgäste mitzunehmen, wie er in den Bus quetschen kann. Die Straßen im ländlichen China sind oft nur eine Reihe von Schlaglöchern, was zu einer holprigen und schmerzhaften Fahrt führt; Wenn Sie hinten im Bus sitzen, verbringen Sie einen Großteil der Reise damit, durch die Luft zu fliegen.

Geplante Abfahrts- und Ankunftszeiten sind nur grobe Schätzungen, da viele Busse erst abfahren, wenn alle Sitzplätze verkauft sind, was die Fahrt um Stunden verlängern kann und Pannen und andere Pannen die Fahrt erheblich verlängern können. Pannen und andere Pannen können Ihre Reise erheblich verlängern. Das Elend Ihrer Reise wird nur noch verstärkt, wenn Sie 10-20 Stunden am Stück fahren müssen. So unangenehm es auch klingen mag, wenn Sie nicht das Geld für ein eigenes Fahrzeug haben, sind Landbusse in vielen Gebieten Chinas das einzige Transportmittel. Das Gute ist, dass diese Busse in der Regel bereit sind, überall entlang der Route anzuhalten, wenn Sie abgelegene Gebiete ohne direkten Transport besuchen möchten. Die Busse können auch an den meisten Punkten entlang ihrer Route halten. Der Fahrpreis für die restliche Strecke ist verhandelbar.

In ganz China missachten Autofahrer die Verkehrsregeln, falls vorhanden, und Unfälle sind an der Tagesordnung. Plötzliches Ausweichen und Anhalten kann zu Verletzungen führen, halten Sie sich also so fest wie möglich fest. Unter chinesischen Autofahrern ist Hupen weit verbreitet, daher ist ein Satz Ohrstöpsel eine gute Idee, wenn Sie während der Fahrt schlafen möchten.

Ein Ticket zu bekommen kann ziemlich schwierig sein. Große Busbahnhöfe haben Fahrkartenschalter, die ausgedruckte Fahrkarten mit Angabe der Abfahrtszeit, des Einstiegsgates und der Registrierungsnummer Ihres Busses (nicht immer korrekt) verkaufen und Festpreise haben. Kleinere Busbahnhöfe haben Werbeträger, die das Ziel ankündigen und Sie zu Ihrem Bus führen, wo Sie an Bord bezahlen. Auch große Bahnhöfe haben Werber – normalerweise rufen sie den Fahrer eines abfahrenden Busses an der Straße wartend an, während der Werber dich auf dem Rücken eines Motorrads zum wartenden Bus bringt – kannst du dann den Fahrpreis mit dem Fahrer aushandeln. Dies ist manchmal ein kompletter Betrug und manchmal können Sie bis zu 30% des Fahrpreises sparen – abhängig von Ihren Verhandlungs- und Chinesischkenntnissen.

Schlafendes Auto

In China sind Schlafwagen sehr verbreitet; statt Sitzen haben sie Etagenbetten. Damit lassen sich längere Strecken gut zurücklegen – die Nachtstrecken betragen 1000 km und mehr bei Autobahngeschwindigkeit –, sind aber für große oder große Reisende nicht ganz so komfortabel.

Im Allgemeinen sind diese in den wohlhabenden Küstenprovinzen schnell glatt und komfortabel, weniger in weniger entwickelten Gebieten. Versuchen Sie zu vermeiden, die Koje ganz hinten im Bus zu bekommen. Wenn der Bus auf eine größere Bodenwelle trifft, werden die Passagiere dort in die Luft geschleudert.

An manchen Stellen müssen Sie beim Einsteigen in den Bus die Schuhe ausziehen; eine Plastiktüte wird zur Verfügung gestellt, um sie aufzubewahren. Folgen Sie den Einheimischen. Wenn es Essens- oder Toilettenstopps gibt, ziehen Sie Ihre Schuhe wieder an. Wenn Sie normalerweise in Stiefeln reisen, lohnt es sich, ein Paar Kung-Fu-Schuhe zu kaufen, um dies zu erleichtern.

Mit U-Bahn

Die meisten großen Städte in China haben jetzt Metro (地铁 ditiě) Systeme. Sie sind in der Regel modern, sauber, effizient, bei Einheimischen beliebt und expandieren schnell. Peking und Shanghai haben bereits einige der verkehrsreichsten U-Bahn-Systeme der Welt. U-Bahnen sind normalerweise der beste Weg, um zwischen zwei Punkten zu gelangen. Sie werden während der Hauptverkehrszeit extrem überfüllt sein, aber gleichzeitig werden auch die Straßen stark überlastet.

Sowohl auf den Bahnsteigen als auch in den Zügen sind in der Regel alle Stationen der jeweiligen Linie in Chinesisch und Englisch beschildert. Aufgrund der schnellen Veränderungen in den letzten Jahren können viele Karten (insbesondere die englischen Versionen) veraltet sein. Es lohnt sich, sich im Voraus einen zweisprachigen U-Bahn-Netzplan zu besorgen und bei Fahrten mit der U-Bahn mitzunehmen.

U-Bahn-Stationen in chinesischen Städten haben normalerweise vor den Drehkreuzen eine Sicherheitskontrolle, an der Sie Ihr Gepäck durch einen Röntgenscanner führen müssen. Metalldetektoren für Personen werden normalerweise nicht verwendet.

Stationen haben normalerweise zahlreiche Ausgänge, die mit Namen wie Ausgang A, B, C1 oder C2 beschriftet sind. Auf den Karten finden Sie jeden Ausgang rund um den Bahnhof deutlich beschriftet. Schilder im Bahnhof selbst erleichtern das Auffinden des Ausganges.

Mit Taxi

Taxis (出租车 chūzūchē oder Gerichtì, im kantonesischsprachigen Raum „deg-see“ ausgesprochen) sind im Allgemeinen verbreitet und kostengünstig. Die Preise reichen von 5 Yen in einigen Städten bis 14 Yen in anderen, wobei etwa 2-3 Yen pro Kilometer berechnet werden. In den meisten Fällen können Sie zwischen 10 und 50 ¥ für eine normale Fahrt innerhalb der Stadt erwarten. Es fallen keine zusätzlichen Gepäckgebühren an, aber in vielen Städten sind die Preise nachts etwas höher. (In Shanghai zum Beispiel kostet das Fallenlassen der Flagge ¥14 06:00-22:59 und ¥18 23:00-05:59) Trinkgeld wird nicht erwartet.

Es ist zwar nicht ungewöhnlich, dass Autofahrer Besucher betrügen, indem sie absichtlich eine längere Route wählen, aber es ist nicht so üblich und sollte normalerweise nicht störend sein. In diesem Fall ist der Tarifunterschied in der Regel minimal. Wenn Sie sich jedoch auf dem Weg zu Ihrem Hotel ernsthaft betrogen fühlen und in einem Mittelklasse- oder gehobenen Hotel mit einem Portier übernachten, können Sie ihn und / oder das Personal an der Rezeption um Hilfe bitten: ein einzelner scharfer Satz, der darauf hinweist der Betrug kann die Sache aufklären. In Städten ist es durchaus effektiv, den Fahrerausweis (der am Armaturenbrett hängt) zu fotografieren und mit Anzeige bei den Behörden zu drohen.

Die fortschrittlichen Smartphones in China führen dazu, dass die Leute immer häufiger Taxifahrten über eine Telefon-App bestellen und sogar höhere Tarife anbieten. Diese Dienste erschweren das zufällige Anhalten eines Taxis auf der Straße. Daher ist es möglicherweise eine gute Idee, die App (nur chinesische Sprache) zu lernen, wenn Sie viel Zeit hier verbringen.

Hüten Sie sich auch vor Taxiverkäufern, die naive Reisende innerhalb oder außerhalb von Flughafenterminals und Bahnhöfen verfolgen. Sie werden versuchen, einen Festpreis auszuhandeln, um Sie an Ihr Ziel zu bringen, und berechnen normalerweise das Doppelte oder Dreifache des regulären Fahrpreises. Wenn Sie die Gegend nicht kennen, halten Sie sich an den ausgewiesenen Taxiständen vor den meisten großen Flughafenterminals und bestehen Sie darauf, dass der Fahrer den Taxameter verwendet. Der Fahrpreis sollte deutlich außerhalb des Taxis angezeigt werden.

Zu den Hauptverkehrszeiten ein Taxi zu finden, kann etwas schwierig sein. Aber bei Regen wird es richtig schwierig. Außerhalb der Stoßzeiten, insbesondere nachts, ist es manchmal möglich, einen Rabatt von 10-20% zu erhalten, insbesondere wenn Sie ihn im Voraus aushandeln, auch wenn der Zähler eingeschaltet ist und Sie eine Quittung verlangen. Trinkgeld ist nicht erforderlich, obwohl sie sich sicherlich nicht beschweren werden, wenn Sie nach einer langen Fahrt zusammenfahren.

Die Taxigebühr wird in der Regel auf ganze Zahlen (halbe) aufgerundet. Zum Beispiel sollten Sie 14 bezahlen, wenn der Wert auf dem Taxameter zwischen 13.5 und 14.4 liegt.

Auf dem Beifahrersitz von Taxis zu sitzen ist akzeptabel und sogar nützlich, wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich auf Chinesisch zu verständigen. Einige Taxis montieren das Taxameter unten am Getriebe, wo Sie es nur vom Beifahrersitz aus sehen können. Seien Sie gewarnt, dass Autofahrer ungefragt mit dem Rauchen beginnen können, indem Sie einfach das Fenster öffnen und anzünden. In einigen Städten ist es auch üblich, dass Fahrer versuchen, mehr als einen Fahrgast mitzunehmen, wenn ihre Ziele in die gleiche Richtung verlaufen. Jeder Fahrgast zahlt den vollen Fahrpreis, spart aber das Warten auf ein leeres Taxi zur Hauptverkehrszeit.

Selbst in Großstädten wie Shanghai und Peking ist es schwierig, einen englischsprachigen Taxifahrer zu finden. Wenn Sie Mandarin nicht gut aussprechen können, können Sie leicht missverstanden werden. Daher ist es ratsam, den Namen des Ortes, den Sie besuchen möchten, aufzuschreiben oder eine Karte mitzunehmen. Die Verwendung der romanisierten Schreibweise (Pinyin) ist nicht sehr hilfreich, da die meisten Chinesen sie nicht verstehen können und dasselbe Pinyin vielen verschiedenen Zeichen entsprechen kann, daher ist es immer besser, jemanden zu bitten, es in chinesischen Zeichen für Sie aufzuschreiben. Visitenkarten für Ihr Hotel und für Restaurants sind nützlich, um Taxifahrern vorzuzeigen. Es ist eine gute Idee, sich mit einer soliden Anleitung für die Unterhaltung auf Chinesisch auszustatten. Solche Tools sind im Internet in verschiedenen Sprachen leicht zu finden.

In einigen Städten verwenden Taxiunternehmen ein Sternebewertungssystem für die Fahrer von 0 bis 5, das auf dem Namensschild des Fahrers auf dem Armaturenbrett vor dem Beifahrersitz angezeigt wird. Während keine oder nur wenige Sterne nicht unbedingt auf einen schlechten Fahrer hinweisen, deuten viele Sterne eher auf eine gute Stadtkenntnis und die Bereitschaft hin, Sie auf dem kürzesten Weg dorthin zu bringen, wo Sie hin wollen. Auf dem gleichen Typenschild findet sich ein weiterer Indikator für die Fähigkeiten des Fahrers – die Fahrer-ID. Eine kleine Zahl sagt Ihnen, dass er schon lange unterwegs ist und die Stadt wahrscheinlich sehr gut kennt. Ein kurzer Tipp, um einen Taxifahrer auf sich aufmerksam zu machen, wenn Sie sich betrogen oder betrogen fühlen: Steigen Sie aus dem Auto aus und notieren Sie sich sein Nummernschild, und wenn Sie Chinesisch sprechen (oder einen guten Sprachführer haben), drohen Sie mit Anzeige den Fahrer zur Stadt oder zum Taxiunternehmen. Die meisten Fahrer sind ehrlich und die Fahrpreise sind nicht sehr hoch, aber es gibt auch die schlechten, die versuchen, Ihre mangelnden Chinesischkenntnisse zu ihrem Vorteil zu nutzen.

Bei der Taxisuche können viele Chinesen manchmal sehr selbstbewusst sein. Die Person, die ein bestimmtes Auto anhält, hat nicht unbedingt Anspruch auf diese Fahrt. Es ist üblich, dass Einheimische im Verkehr weiter vorankommen, um Autos abzufangen, oder aus dem Weg geschoben werden, wenn sie versuchen, in ein Taxi einzusteigen. Wenn andere in der Umgebung um Mitfahrgelegenheiten konkurrieren, halten Sie sich bereit, Ihr Auto zu erreichen und so schnell wie möglich einzusteigen, nachdem Sie es angehalten haben.

Tragen Sie immer Ihren Sicherheitsgurt (wenn Sie ihn finden können), egal wie sehr der Taxifahrer darauf besteht, dass Sie ihn nicht brauchen. Einige Taxifahrer, insbesondere diejenigen, die etwas Englisch sprechen, können ziemlich neugierig und gesprächig sein, besonders während der Hauptverkehrszeit (高峰 gāofēng). Je nach Charakter und Englischkenntnissen des Fahrers oder Ihren Chinesischkenntnissen können Sie Konversationen sehr amüsant oder ziemlich nervig finden.

Mit Straßenbahn (Trolley)

Oberirdisch bieten einige Städte wie Dalian oder Changchun den Transport mit der Straßenbahn an. Sie halten häufiger als die Stadtbahn und sind eine bequeme Art, sich fortzubewegen, wenn die Stadt eine hat. Auch einspurige Laufkatzen können im Einsatz sein. Beide Verkehrsmittel sind anfällig für Staus.

Mit Fahrrad

Fahrräder (zìxíngchē, 自行车) waren einst das am weitesten verbreitete Fortbewegungsmittel in China. In den letzten Jahren haben sie jedoch dramatisch an Popularität verloren, da die Menschen auf Elektrofahrräder und Motorräder umgestiegen sind. Viele Fahrräder sind traditionelle schwere Eingang-Rennräder, aber auch einfache Mountainbikes mit mehreren Gängen sind üblich. Für Reisende können Fahrräder ein günstiges und bequemes Fortbewegungsmittel sein, das besser ist, als sich stundenlang in einen öffentlichen Bus zu quetschen.

Es gibt XNUMX Hauptgefahren für Radfahrer in China:

  • Autoverkehr; Autos und Motorräder fahren oft ohne Vorwarnung los, und in den meisten Gegenden sind rote Ampeln anscheinend optional.
  • Fahrraddiebstahl ist weit verbreitet in Chinas Städte. Beobachten Sie, wie andere Leute ihre Fahrräder parken. An manchen Orten sieht man vielleicht noch, dass Einheimische ihre Fahrräder einfach abstellen, aber in vielen Städten sperren die Leute sie in Restaurants und Internet-Cafés ein. Es ist ratsam, in ausgewiesenen Bereichen mit einem Wachmann zu parken, was etwa 1-2 kostet. Manche Einheimische kaufen auch bewusst ein gebrauchtes, altes, hässliches Fahrrad, damit es keinen Dieb in Versuchung führt.

In den meisten touristischen Gegenden – ob Großstädte wie Peking oder stark touristische Dörfer wie Yangshuo – sind Fahrräder leicht zu mieten und an jeder Ecke gibt es eine Reparaturwerkstatt. Geführte Fahrradtouren werden ebenfalls angeboten.

Ein Fahrrad zu kaufen ist einfach. Die beliebtesten Qualitätsmarken sind Dahong, Meridianda und Giant mit Händlern in jeder Stadt. Die Preise reichen von $150 bis über $10,000. Sie sollten ungefähr 3,000 bis 4,500 US-Dollar einplanen, um in Gebieten wie Tibet mit einem gut ausgestatteten Mountainbike zu fahren. Große Städte wie Shanghai und Peking haben tendenziell eher gehobene Fahrräder im Angebot, aber wenn Sie sehr spezielle Anforderungen haben, ist Hongkong immer noch die letzte Hoffnung, sie zu kaufen.

Fahrradwerkstätten gibt es anscheinend überall in den Städten und auf dem Land; Für nicht-chinesisch sprechende Touristen mag es etwas schwierig sein, aber Sie können einfach nach Fahrrädern und Reifen suchen. Zur schnellen Behebung einer plötzlichen Reifenpanne stehen außerdem viele Leute mit einer Schüssel Wasser und einem Reparaturset am Straßenrand. Für spezielle Teile, wie zum Beispiel Scheibenbremsen, solltest du vielleicht ein Ersatzrad mitnehmen, wenn du es nicht in großen Städten verwendest.

China ist ein riesiges Land und bietet ernsthaften Radfahrern die Herausforderung, durch Berge und Wüste zu radeln. Seit November 2011 ist es jedoch gesetzlich vorgeschrieben, dass ausländische Touristen, die durch die Autonome Region Tibet radeln, eine Genehmigung einholen und einen Führer mieten müssen (obwohl auch andere tibetische Regionen in China besucht werden können).

Reisen mit dem Fahrrad in Zug, Bus oder Fähre

Sie können Ihr Fahrrad als aufgegebenes Gepäck (mit der Bahn) transportieren, wenn Sie es an andere Orte im Land mitnehmen möchten. Die Kosten für den Versand eines fahrradgroßen Artikels sind in der Regel deutlich geringer als die Kosten einer Fahrkarte für die gleiche Entfernung. Dies ist an den meisten großen Bahnhöfen möglich; die Gepäckabteilung befindet sich in der Regel in der Nähe des Hauptbahnhofs. Aufgegebenes Gepäck reist nicht im selben Zug mit Ihnen (eigentlich müssen Sie nicht einmal mit dem Zug reisen); Es kann einige Tage dauern, bis Sie Ihr Ziel erreichen.

Ein faltbares Fahrrad kann in den meisten Zügen als Handgepäck mitgenommen werden; Es kann jedoch sein, dass Sie aufgefordert werden, es in eine Tasche zu stecken, also stellen Sie sicher, dass Sie eine Tasche haben, die groß genug ist, um ein gefaltetes Fahrrad darin zu verstauen! Mit einem typischen harten oder weichen Kojenticket können Sie problemlos ein gefaltetes Fahrrad im Gepäckraum des Abteils unterbringen (dieser befindet sich zwischen dem Dach des Wagens und der Decke des Wagengangs und ist vom Abteil selbst aus zugänglich). Auf einer Hochgeschwindigkeitsstrecke haben einige Wagen einen praktischen Gepäckraum in der Nähe der Tür, in den ein zusammengeklapptes Fahrrad problemlos hineinpasst; andere tun dies nicht, daher kann es etwas problematisch sein, das Fahrrad unterzubringen, ohne sich selbst und die Mitreisenden zu belästigen.

Regional- und Fernbusse haben einen Gepäckraum unter dem Boden. Manchmal sieht man Leute, die so große Gegenstände wie ein Motorrad tragen. Wenn der Bus nicht sehr voll ist und nicht schon zu viel Reisegepäck transportiert, kann manchmal sogar ein normales (nicht faltbares) Fahrrad darin untergebracht werden; Sie müssen möglicherweise mit dem Fahrer verhandeln.

Auf einer Fähre, die sowohl für Passagiere als auch für Fahrzeuge ausgelegt ist, ist es natürlich kein Problem, ein Fahrrad mitzunehmen; aber selbst eine reine Passagierfähre würde oft Fahrräder zulassen. Fragen Sie am Terminal nach oder beobachten Sie, was andere Passagiere tun.

Mit Auto

Die VR China erkennt im Allgemeinen keine internationalen Führerscheine an und erlaubt Ausländern nicht, in China ohne einen chinesischen Führerschein zu fahren. Beachten Sie, dass Führerscheine in Hongkong und Macau ebenfalls als ausländischer Führerschein gelten und der Besitz eines Führerscheins das Fahren auf dem Festland nicht erlaubt. Dies änderte sich Berichten zufolge 2007 und das kurzfristige Fahren ohne chinesischen Führerschein wurde legal. Wie bei vielen Gesetzen in China fallen jedoch offizielle Änderungen und Änderungen in der Praxis nicht unbedingt zusammen; seit Dezember 2008 ist es für Ausländer immer noch illegal, ohne chinesischen Führerschein zu fahren. Der Import ausländischer Fahrzeuge ist sehr schwierig.

Mietwagen werden normalerweise mit einem Fahrer geliefert und dies ist wahrscheinlich die beste Art, mit dem Auto in China zu reisen. Das Fahren in China wird nicht empfohlen, es sei denn, Sie sind an chaotische Fahrbedingungen gewöhnt. Autofahren in Chinas Städten ist nichts für schwache Nerven und Parkplätze sind oft sehr schwer zu finden. Allerdings haben sich die Fahrgewohnheiten im Laufe der Zeit verbessert und sind nicht mehr so ​​aggressiv wie beispielsweise in Indonesien oder Vietnam. Auf dem chinesischen Festland fließt der Verkehr auf der rechten Seite. In vielen Nachbarländern wie Indien, Pakistan, Nepal, Bhutan sowie Hongkong und Macau fließt der Verkehr auf der linken Seite.

In den Gebieten, die wahrscheinlich von den meisten Touristen besucht werden, sind die Straßenschilder zweisprachig auf Chinesisch und Englisch.

Ausländer sollten es wirklich vermeiden, außerhalb von Großstädten zu fahren.“ „Einbahnstraßen“-Schilder bedeuten in der Regel „meistens Einbahnstraßen, aber nicht unbedingt Einbahnstraßen“. Wenn Sie eine Ausfahrt auf der Autobahn verpassen, rechnen Sie damit, dass Sie vor der nächsten Auffahrt langsamer werden und dann um 270 Grad abbiegen, um wieder auf die Autobahn zu gelangen. Erwarten Sie, dass die Fahrer in den meisten Fällen kreative Abkürzungen nehmen.

Mit Motorrad

Motorradtaxis sind vor allem in kleineren Städten und ländlichen Gebieten weit verbreitet. Sie sind normalerweise billig und effektiv, aber ein bisschen beängstigend. Fahrpreise sind verhandelbar.

Die Vorschriften für das Motorradfahren sind von Stadt zu Stadt unterschiedlich. 50-ccm-Mopeds dürfen teilweise ohne Führerschein gefahren werden, obwohl viele Städte sie aufgrund zahlreicher Unfälle inzwischen verboten oder neu klassifiziert haben. Ein „richtiges“ Motorrad zu fahren ist viel schwieriger – teils weil man einen chinesischen Führerschein braucht, teils weil diese in vielen Städten verboten sind, teils weil Produktion und Importe mit dem Fokus auf Autos und Elektroroller zurückgegangen sind. Das typisch chinesische Motorrad hat 125 ccm, schafft etwa 100 km/h und ist ein traditioneller Cruiser-Stil. Sie sind in der Regel langsam, fahrbar und haben wenig sportliches Potenzial. Staatliche Beschränkungen der Motorgröße bedeuten, dass Sportmotorräder selten sind, aber immer noch gefunden werden können. Eine weitere beliebte Wahl ist ein 125-ccm-Automatik-Maxi-Roller, der lose auf dem Honda CN250 basiert – er ist etwas schneller als ein Moped und auf langen Fahrten komfortabler, hat aber den Vorteil eines Automatikgetriebes, das das Durchfahren von Stop-and- Verkehr in der Stadt viel einfacher.

In den meisten Städten gibt es eine Art Motorradmarkt, auf dem man oft ein billiges Motorrad mit gefälschten oder illegalen Nummernschildern kaufen kann – obwohl ein Ausländer auf einem Motorrad ein seltener Anblick ist und die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich zieht. Helme sind auf "richtigen" Motorrädern obligatorisch, auf Rollern jedoch optional. Technisch braucht man ein Nummernschild – es ist gelb oder blau auf einem Motorrad oder grün auf einem Roller und kann mehrere tausend Yuan kosten, um das Motorrad selbst zu registrieren, obwohl gefälschte Nummernschilder leicht zu einem niedrigeren Preis erhältlich sind – tun Sie dies auf eigene Gefahr .

Mit der Fahrradrikscha (Rikscha)

In einigen mittelgroßen Städten sind Dreiräder eine bequemere Möglichkeit, kurze Strecken zurückzulegen. Dreiräder sind ein allgemeiner Begriff für Motor- und Rikscha-Fahrzeuge und finden sich überall im ländlichen China und in weniger erschlossenen Gebieten großer Städte (dh weniger touristische Gebiete). Es ist wichtig, den Fahrpreis im Voraus zu verhandeln.

Berichte, dass „Fahrer oft versuchen, Sie auszurauben“, beziehen sich möglicherweise auf Betrüger, die an Touristenattraktionen wie der Seidenstraße, Wangfujing und insbesondere dem Lao She Teahouse in Peking arbeiten. Vermutlich ist eine gute Geschäftslektion „Vorsicht vor fast jedem, der irgendetwas in der Nähe von Touristenfallen verkauft“.

Wenn Sie beispielsweise eine normale chinesische Familie mit einem „Dreirad“ auf der Straße zwischen dem Pekinger Zoo und der nächsten U-Bahn-Station sehen, ist es sicher. Sponsern Sie kein Dreirad in einem altmodischen Anzug, nur um Touristen anzulocken. Er wird versuchen, Ihnen das Zehnfache des üblichen Preises zu berechnen.

In Shanghai scheinen elektrifizierte dreirädrige Dreiräder zu dominieren, die aus Fahrradfahrrädern entwickelt oder umgebaut wurden.

Reiseziele in China

China hat viele große und berühmte Städte. Nachfolgend finden Sie eine Liste der neun am wichtigsten für Reisende auf dem chinesischen Festland.

  • Peking (北京) – Hauptstadt, Kulturzentrum und Gastgeber der Olympischen Spiele 2008
  • Guangzhou (广州) – eine der wohlhabendsten und liberalsten Städte im Süden, in der Nähe von Hongkong
  • Guilin (桂林) – beliebtes Ziel für chinesische und ausländische Touristen mit sensationellen Berg- und Flusslandschaften
  • Hangzhou (杭州) – berühmte schöne Stadt und wichtiges Zentrum der Seidenindustrie
  • Kunming (昆明) – Yunnans Hauptstadt und Tor zu einem Regenbogen von ethnischen Minderheitengebieten
  • Nanjing (南京) – eine bekannte historische und kulturelle Stadt mit vielen historischen Sehenswürdigkeiten
  • Shanghai (上海) – berühmt für sein Stadtbild am Fluss, ein wichtiges Handelszentrum mit vielen Einkaufsmöglichkeiten
  • Suzhou (苏州) – „Venedig des Ostens“, eine antike Stadt westlich von Shanghai, berühmt für Kanäle und Gärten.
  • Xi'an (西安) – die älteste Stadt und alte Hauptstadt Chinas, Hauptstadt von 13 Dynastien einschließlich der Han und Tang, Endpunkt der alten Seidenstraße und Heimat der Terrakotta-Krieger

Viele dieser Städte erreichen Sie mit den neuen Schnellzügen. Besonders die Strecke Hangzhou – Shanghai – Suzhou – Nanjing ist eine sehr bequeme Möglichkeit, diese berühmten historischen Gebiete zu sehen.

Andere Ziele in China

Zu den bekanntesten Touristenattraktionen in China zählen:

  • Chinesische Mauer (万里长城) – Diese über 8,000 km lange alte Mauer ist das Wahrzeichen Chinas.
  • Hainan (海南) – eine tropische, paradiesische Insel, die mit starkem Tourismusfokus entwickelt wird
  • Jiuzhaigou Nature Reserve (九寨沟) – bekannt für seine vielen mehrstufigen Wasserfälle, bunten Seen und als Heimat der Riesenpandas
  • Leshan – am bekanntesten für seine riesige Buddha-Klippenstatue am Flussufer und den nahegelegenen Berg Emei
  • Mount Everest – der höchste Berg der Welt liegt an der Grenze zwischen Nepal und Tibet.
  • Mount Tai (泰山 Tài Shān) – einer der fünf heiligen daoistischen Berge in China und aufgrund seiner Geschichte der meistbestiegene Berg Chinas
  • Tibet (西藏) – mit einer Mehrheit tibetischer Buddhisten und traditioneller tibetischer Kultur fühlt es sich an wie eine ganz andere Welt
  • Turpan (吐鲁番) – in der islamischen Region Xinjiang ist dieses Gebiet bekannt für seine Trauben, das raue Klima und die uigurische Kultur.
  • Yungang-Grotten (云冈石窟) – diese Höhlen und Nischen am Hang zählen insgesamt mehr als 50 und sind mit 51,000 buddhistischen Statuen gefüllt.

In China gibt es über 40 Stätten, die als UNESCO-Welterbestätten aufgeführt sind.

Unterkünfte & Hotels in China

Das Angebot an Unterkünften für Touristen ist im Allgemeinen gut und reicht von Mehrbettzimmern bis hin zu 5-Sterne-Luxushotels. In der Vergangenheit durften nur wenige Hotels ausländische Gäste aufnehmen und die Polizei überwachte sie, aber die Beschränkungen variieren jetzt von Stadt zu Stadt. Auch in Städten mit Einschränkungen können insbesondere familiengeführte Betriebe Sie einchecken, wenn sie der Meinung sind, dass sie genügend Informationen von Ihnen erhalten können, um Sie im System zu registrieren, oder wenn sie glauben, ohne dies auskommen zu können. Jedes Hotel wird immer noch nach einer Fotokopie Ihres Reisepasses fragen, einige werden prüfen, ob Ihr Visum abgelaufen ist, und sie werden wahrscheinlich zumindest manchmal Informationen mit den Behörden teilen.

Die Suche nach einem Hotel kann eine entmutigende Aufgabe sein, wenn Sie zum ersten Mal in einer chinesischen Stadt ankommen. Überfüllte Passagiere, die versuchen, aus dem Zug oder Bus auszusteigen, Werber, die dich am Arm packen und dich vor deinem Gesicht anschreien, ihnen zu folgen, alles auf Chinesisch, das du nicht verstehst, und du willst nur einen Platz für deine Tasche. Es wird nicht besser, wenn Sie in ein Taxi steigen, weil der Fahrer kein Englisch spricht und jedes Hotel in Ihrem Reiseführer ausgebucht oder geschlossen ist! Dies ist die Erfahrung vieler Reisender in China, aber die Qual der Suche nach einem Hotelzimmer kann vermieden werden, wenn Sie wissen, wo und wonach Sie suchen müssen. Auch Sternebewertungen, insbesondere für Zwei- und Drei-Sterne-Hotels, sind in China im Allgemeinen nicht vertrauenswürdig. Die Preisgestaltung ist ein viel besserer Leitfaden.

Wenn Sie bereit sind, 180 Yen oder mehr für ein Zimmer zu zahlen, werden Sie wahrscheinlich keine Probleme haben, eines zu finden. Sie könnten beispielsweise Google Maps nach dem Namen einer Hotelkette durchsuchen, die unten unter „Mittelklasse“ aufgeführt ist, herausfinden, wie die Adresse auf Chinesisch lautet, und diese dann auf ein Blatt Papier schreiben, um es einem Taxifahrer zu geben Falls Sie nach etwas weniger teurem oder mehr Optionen suchen, können Sie Hostels, Schlafsäle sowie zusätzliche Zimmer namens Zhusu in Betracht ziehen. Schlafzüge und  Schlafbusse kann auch eine gute Option sein, wenn Sie Ihre Fernreise über Nacht planen. Wenn Sie in einer Stadt sind und kein Hotel finden können, suchen Sie in der Nähe des Bus- oder Bahnhofs, wo es normalerweise eine größere Auswahl an günstigen Hotels gibt. Hotels ohne Lizenz können mit einer hohen Geldstrafe belegt werden, wenn sie bei der Aufnahme von Ausländern erwischt werden, aber die Durchsetzung dieses Gesetzes scheint sporadisch zu sein, und viele Hotels ohne Lizenz geben Ihnen immer noch ein Zimmer. In seltenen Fällen begleitet Sie jemand aus Ihrem Hotel zur örtlichen Polizeidienststelle, um der Meldepflicht nachzukommen.

Viele ultrabillige Optionen werden von Wanderarbeitern als vorübergehende Unterkunft genutzt und wären für die meisten Reisenden aus entwickelten Ländern aus Sicherheits- und Sauberkeitsgründen nicht attraktiv. In den billigsten Hotels ist es wichtig zu fragen, ob rund um die Uhr heißes Wasser verfügbar ist (有没有二十四个小时的热水 yǒuméiyǒu èrshisì ge xiǎoshí de rèshuǐ) und zu überprüfen, ob Dusche, Waschbecken und Toilette tatsächlich funktionieren. Darüber hinaus wird empfohlen, den Aufenthalt in Zimmern an belebten Straßen zu vermeiden, da der Verkehr dazu führen kann, dass Sie lange aufbleiben und früh aufstehen. Wenn Sie vorhaben, einfach in der Stadt aufzutauchen und einen Schlafplatz zu suchen, sollten Sie am besten vor 6 Uhr anreisen, da sonst die beliebtesten Plätze für die Nacht ausgebucht sind.

Beachten Sie, dass Sie sich an die örtliche Polizei (警察) oder das Büro für öffentliche Sicherheit (公安局) wenden sollten, wenn Sie bei der Wohnungssuche absolut ratlos sind. Sie können Ihnen helfen, einen Schlafplatz zu finden – zumindest für eine Nacht.

Preise sind oft verhandelbar, und selbst in schöneren Hotels bekommt man oft einen erheblichen Rabatt auf den an der Wand angehängten Preis, indem man einfach fragt: „Was ist der niedrigste Preis?“ (最低多少 zuìdī duōshǎo). Bei Aufenthalten von mehr als ein paar Tagen ist es in der Regel auch möglich, einen niedrigeren Tagespreis auszuhandeln. Diese Verhandlungstaktik wird jedoch während der geschäftigen chinesischen Ferienzeit nicht funktionieren, wenn die Preise in die Höhe schnellen und Zimmer schwer zu bekommen sind. Viele Hotels, sowohl Ketten als auch einzelne Hotels, haben Mitgliedskarten, die Stammgästen Rabatte gewähren.

In Mittelklassehotels und höher war es früher üblich, dass Gäste Anrufe mit „Massagediensten“ erhielten (die in Wirklichkeit zusätzliche physische Dienstleistungen anboten), aber dies ist seltener geworden, sodass männliche Gäste möglicherweise nur vollgestopfte Visitenkarten vorfinden unter der Tür.

Buchen Sie ein Zimmer über das Internet mit einer Kreditkarte kann ein bequemer und schneller Weg sein, um sicherzustellen, dass Sie ein Zimmer haben, wenn Sie an Ihrem Zielort ankommen, und es gibt viele Websites, die dies anbieten. Kreditkarten sind in China nicht weit verbreitet, insbesondere in kleineren und billigeren Hotels. Solche Hotels verlangen in der Regel eine Vorauszahlung in bar und eine Kaution. Eine Reihe neuer Online-Services ermöglicht es Ihnen, ohne Kreditkarte zu buchen und im Hotel bar zu bezahlen. Während chinesischer Feiertage, wenn es schwierig ist, irgendwo ein Zimmer zu bekommen, kann dies eine akzeptable Option sein, aber in der Nebensaison gibt es fast überall reichlich Zimmer und es kann so einfach sein, bei der Ankunft ein Zimmer zu finden, wie es ist, eines zu buchen das Internet.

In ganz China erfolgt der Check-out normalerweise um 6:XNUMX Uhr, und es besteht oft die Möglichkeit, einen halben Tag zu bezahlen, um einen Check-out um XNUMX:XNUMX Uhr zu erhalten.

Für diejenigen, die sich dauerhaft in China aufhalten, ist eine Anmietung möglich, jedoch mit der offensichtlichen Einschränkung, dass alle Verträge auf Chinesisch sind. Die Immobilienpreise sind in Großstädten wie Peking und Shanghai sehr hoch und übersteigen sogar die in vielen westlichen Großstädten.

Kostengünstiges Wohnen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, in China sehr günstig zu schlafen: Hostels, Schlafsäle, Zhusu, Massageshops, Saunen und Spas.

  • Hostels (青年旅社sind bei weitem die bequemsten und erschwinglichsten Optionen. Sie richten sich in der Regel an Ausländer, haben englischsprachiges Personal und bieten günstige, bequeme Transportmöglichkeiten durch die Stadt. Einige von ihnen sind sogar sauberer und besser ausgestattet als teurere Unterkünfte. Hostels haben auch eine gemütliche, internationale Atmosphäre und sind ein guter Ort, um andere Reisende zu treffen und halbwegs anständiges westliches Essen zu bekommen, was ein Glücksfall sein kann, nachdem man sich tage- oder wochenlang von Reis und Nudeln ernährt hat. Die meisten Städte jeder Größe haben mindestens ein Hostel, und Reise-Hotspots wie Peking, Yangshuo, Dali und Chengdu haben eine Vielzahl von Hostels, obwohl sie aufgrund ihrer Beliebtheit bei Rucksacktouristen schnell ausgebucht sein können. Hostels können oft im Voraus online gebucht werden, aber bringen Sie unbedingt einen Ausdruck der Bestätigung mit, da nicht alle Hostels wissen, dass Sie ihre Zimmer online im Voraus buchen (und einen Teil des Preises bezahlen) können. In Peking befinden sich viele Hostels Hutongs – traditionelle Hofhäuser inmitten eines Labyrinths aus traditionellen Straßen und Architektur. Während viele von Pekings Hutongs abgerissen wurden, hat eine Bewegung zur Rettung der verbliebenen Hutongs zu einem Boom von Herbergen für Rucksacktouristen und Boutique-Hotels für Reisende der Mittelklasse geführt.
  • Schlafsäle (宿舍befinden sich auf Universitätsgeländen, in der Nähe ländlicher Touristenattraktionen und als Teil einiger Hotels. Die meisten Reisenden haben wenig Glück mit Schlafsälen. Es ist nicht ungewöhnlich, randalierende oder betrunkene Mitbewohner zu haben, und Gemeinschaftsbäder sind gewöhnungsbedürftig, besonders wenn Sie nicht an traditionelle Hocktoiletten oder kalte Duschen gewöhnt sind. In einigen Gegenden, insbesondere in Chinas heiligen Bergen, können Schlafsäle jedoch die einzige günstige Option in einem Meer von Luxusresorts sein.
  • Zhùsù (住宿), was einfach „Unterkunft“ bedeutet, kann sich auf jede Art von Schlafgelegenheit beziehen, aber die Orte, an denen die chinesischen Schriftzeichen für Zhusu außen an der Wand stehen, sind die billigsten. Ein Zhusu ist kein richtiges Hotel, sondern einfach Zimmer, die in Wohnungen, Restaurants und in der Nähe von Bahnhöfen und Bushaltestellen vermietet werden. Zhusu-Zimmer sind durchweg spartanisch und die Badezimmer werden fast immer geteilt. Der Preis kann ziemlich niedrig sein und nur ein paar Dutzend Renminbi kosten. Offiziell darf ein Zhusu keine Zimmer an Ausländer vermieten, aber oft ist der Hausmeister bestrebt, einen Kunden zu gewinnen, und ist bereit, an jeden zu vermieten. Es gibt nie englische Schilder, die für ein Zhusu werben. Wenn Sie also kein Chinesisch lesen können, müssen Sie möglicherweise die Zeichen ausdrucken, um sie zu finden. Die Sicherheit in zhusu's ist lückenhaft, daher wird diese Option nicht empfohlen, wenn Sie Wertsachen bei sich haben.
  • Massagegeschäfte, Saunen und Spas: Die Kosten für Spas variieren, können aber bis zu 25 Yen betragen. Wenn Sie ein Spa sehr spät in der Nacht (nach 01:00 Uhr) betreten und vor Mittag verlassen, erhalten Sie möglicherweise eine Ermäßigung von 50 %. Neben Duschen, Saunen etc. verfügt das Spa auch über Liegen bzw. Liegen. Der Zutritt zum Spa ist in der Regel 24 Stunden lang und es gibt ein kleines Schließfach für Taschen und persönliche Gegenstände. Dies ist ideal, wenn Sie mit leichtem Gepäck reisen. Darüber hinaus bieten Spas oft kostenlose Speisen und kostenpflichtige Dienstleistungen wie Massagen und Körperpeelings an. Es gibt keine Privatsphäre, da normalerweise alle in einem Zimmer schlafen. Es gibt jedoch mehr Sicherheit als in einem Schlafsaal, da Betreuer den Bereich überwachen und Ihre Sachen (sogar Ihre Kleidung!) in den Schließfächern aufbewahrt werden. Lassen Sie sich nicht täuschen, wenn Rezeptionisten versuchen, Gründe zu erfinden, warum Sie mehr als den angegebenen Preis zahlen müssen. Sie könnten versuchen, Sie davon zu überzeugen, dass die angegebenen Preise nur für Mitglieder, Einheimische, Frauen oder Männer gelten oder nur einen Teil des Spas beinhalten (z. B. Dusche, aber kein Bett/Liege). Um eventuelle Behauptungen zu überprüfen, beginnen Sie ein Gespräch mit einem Einheimischen in einiger Entfernung vom Spa und fragen Sie nach den Preisen. Lassen Sie sie nicht wissen, dass Sie die Behauptungen des Spas überprüfen. Tu einfach so, als ob du darüber nachdenkst, dorthin zu gehen, wenn der Preis gut ist. Wenn sie wissen, dass das Spa versucht, Ihnen zu viel zu berechnen, unterstützen sie normalerweise die Behauptung des Spas.

Budget-Hotels

Die nächsten Hotels, die sich an chinesische Kunden richten, sind normalerweise offiziell für Ausländer gesperrt, aber Sie können sie vielleicht davon überzeugen, Sie aufzunehmen, besonders wenn Sie ein wenig Chinesisch sprechen. Die billigsten chinesischen Budget-Hotels (eine Stufe über Zhusu) werden aufgerufen zhāodàisuǒ (招待所). Im Gegensatz zu zhusu sind dies lizensiert Unterkünfte, aber sie sind ähnlich spartanisch und funktional eingerichtet, oft mit Gemeinschaftsbädern. Etwas luxuriösere Budgethotels und chinesische Businesshotels haben möglicherweise englische Schilder und haben normalerweise die Worte lǚguǎn (旅馆, was „Reisehotel“ bedeutet), binguǎn oder jiǔdiàn (宾馆 bzw. 酒店, was „Hotel“ bedeutet) in ihrem Namen.

Es gibt Einzel- und Doppelzimmer mit eigenem Bad und Schlafsäle mit Gemeinschaftsbad. Einige Budget-Hotels bieten kostenlose Toilettenartikel und Internet. In kleinen, ländlichen Städten kann eine Nacht für nur ¥25 gebucht werden; In größeren Städten bekommt man normalerweise ein Zimmer für ¥80-120. Ein Problem bei solchen Hotels ist, dass sie ziemlich laut sein können, da Gäste und Personal sich bis in die frühen Morgenstunden anschreien können. Eine weitere mögliche Unannehmlichkeit ist die Buchung eines Zimmers mit Gemeinschaftsbad, da Sie möglicherweise warten müssen, um eine Dusche oder eine Stehtoilette zu benutzen, die sich ebenfalls in keinem ansprechenden Zustand befinden. In kleineren Budgethotels schließt die Familie, die das Hotel führt, möglicherweise spät in der Nacht einfach ab, wenn keine Gäste mehr ankommen. Wenn Sie vorhaben, zu spät zu kommen, versuchen Sie es im Voraus zu erklären, andernfalls müssen Sie möglicherweise an der Rezeption anrufen, an die Tür klopfen oder über das Tor klettern, um hineinzukommen.

Hotels der Mittelklasse

Dies sind normalerweise größere Hotels, sauber und komfortabel, aber nicht zu teuer, mit Zimmern, die von 150 Yen am unteren Ende bis über 300 Yen reichen. Oft haben dieselben Hotels teurere und luxuriösere Zimmer. Doppelzimmer sind in der Regel recht schön und entsprechen westlichen Standards, mit einem sauberen privaten Badezimmer mit Handtüchern und kostenlosen Pflegeprodukten. Ein Frühstücksbuffet kann inbegriffen sein, oder Sie können ein Frühstücksticket für etwa ¥10 kaufen.

Es gibt eine Reihe von Budget-Hotels westlicher Qualität in ganz China.

Splurge

An der Spitze der Hotelkette stehen internationale Hotelketten und Resorts wie Marriott, Hyatt, Hilton und Shangri-La sowie ihre chinesischen Konkurrenten. Diese verlangen Hunderte oder Tausende von Yuan pro Nacht für eine luxuriöse Unterkunft mit 24-Stunden-Zimmerservice, Satellitenfernsehen, Spas und westlichem Frühstücksbuffet. In Shanghai zum Beispiel gibt es Suiten für über 10,000 Yen pro Nacht. Viele dieser Unterkünfte richten sich an Geschäftsreisende mit Spesenabrechnung und verlangen entsprechende Gebühren für Essen und Annehmlichkeiten (z. B. 20 Yen für eine Flasche Wasser, die im Supermarkt 2 Yen kostet). Internet (mit oder ohne Kabel), das in Mittelklasseunterkünften normalerweise kostenlos ist, ist in gehobenen Hotels oft kostenpflichtig.

Einige Hotels im Bereich von ¥400-700, wie Ramada oder Days Inn, sind bereit, ihre Preise zu senken, wenn das Geschäft schlecht läuft. Chinesische Drei- und Vier-Sterne-Hotels bieten oft Blockpreise oder bessere Angebote, wenn Sie ein Zimmer für mehr als 5 Tage verhandeln oder buchen. Wenn Sie mit einer Tour nach China kommen, kann Ihnen das Reiseunternehmen möglicherweise ein Zimmer in einem echten Luxushotel für einen Bruchteil des Listenpreises besorgen.

Sehenswürdigkeiten in China

Chinas Attraktionen sind endlos und es wird Ihnen nie langweilig werden. Gerade in Küstenregionen, wenn Ihnen in einer Stadt die Sehenswürdigkeiten ausgehen, ist die nächste meist nur eine kurze Zugfahrt entfernt.

Egal, ob Sie ein Geschichtsinteressierter, ein Naturliebhaber oder jemand sind, der einfach nur an einem wunderschönen Strand entspannen möchte, China hat alles, von der majestätischen Verbotenen Stadt in Peking bis zur atemberaubenden Landschaft von Jiuzhaigou. Auch wenn Sie schon viele Jahre in China leben, werden Sie feststellen, dass es in einem anderen Teil des Landes immer etwas Neues zu entdecken gibt. Vielleicht aufgrund seiner schieren Größe und langen Geschichte ist es nicht verwunderlich, dass China nach Italien und Spanien die drittgrößte Anzahl von UNESCO-Welterbestätten hat.

Karstlandschaft

Die gummiartigen Berge und steil abfallenden bewaldeten Hügel mit bizarren Felsformationen, die von traditionellen chinesischen Künstlern bevorzugt werden, sind keine kreative Fantasie. Tatsächlich ist ein Großteil des südlichen und südwestlichen Chinas von seltsam erodierten Felsformationen bedeckt, die als bekannt sind Karst. Karst ist eine Art Kalksteinformationen, die nach einem Gebiet in Slowenien benannt ist. Wenn die Kalksteinschichten erodieren, widerstehen die dichteren Gesteinsschichten oder Taschen aus unterschiedlichem Gestein der Erosion und bilden Spitzen. Unter den Bergen bilden sich Höhlen, die zusammenbrechen können, um Dolinen und Kanäle zu bilden, die zu unterirdischen Flüssen führen. In seiner ungewöhnlichsten Form erodiert Karst und bildet Labyrinthe aus Zinnen, Bögen und Gängen. Das berühmteste Beispiel findet sich im Steinwald (石林 Shílin) in der Nähe von Kunming in Yunnan. Einige der berühmtesten Touristengebiete Chinas haben spektakuläre Karstlandschaften – Guilin und Yangshuo in Guangxi und große Teile der zentralen und westlichen Provinz Guizhou.

Heilige Berge

Berge sind ein wichtiger Bestandteil der chinesischen Geomantie, und es gibt viele Berge, die im chinesischen Buddhismus und Taoismus eine religiöse Bedeutung haben. Diese Berge dienen oft als beliebte Kulisse in chinesischen historischen Dramen und werden traditionell mit verschiedenen chinesischen Kampfkunstsekten in Verbindung gebracht. Heute beherbergen diese Berge weiterhin viele taoistische und buddhistische Tempel und dienen weiterhin als malerische Kulisse, die viele einheimische Touristen anzieht.

Fünf große Berge

Die Fünf große Berge (五岳) werden mit den fünf Himmelsrichtungen in der chinesischen Geomantie in Verbindung gebracht und sollen aus dem Körper von Pangu (盘古), dem Schöpfer der Welt in der chinesischen Mythologie, entstanden sein.

  • Berg Heng (恒山), der nördliche Berg (北岳), liegt in der Provinz Shanxi. Wörtlich der „ewige Berg“.
  • Berg Heng (衡山), der südliche Berg (南岳), liegt in der Provinz Hunan. Buchstäblich der „balancierende Berg“.
  • Berg Tai (泰山), der östliche Berg (东岳), in der Provinz Shandong. Wörtlich der „friedliche Berg“.
  • Berg Hua (华山), der westliche Berg (西岳), liegt in der Provinz Shaanxi. Wörtlich der „herrliche Berg“.
  • Mount Song (嵩山), der zentrale Berg (中岳), liegt in der Provinz Henan. Es ist auch die Heimat der berühmten Shaolin-Kloster (少林寺), historisch bekannt für seine Kriegermönche. Wörtlich der „erhabene Berg“.

Vier heilige Berge des Buddhismus

Die vier heilige Berge des Buddhismus (四大佛教名山) werden traditionell mit vier verschiedenen Bodhisattvas in Verbindung gebracht, die im chinesischen Buddhismus sehr hoch verehrt werden. Noch heute sind diese Berge malerische Orte mit wichtigen buddhistischen Tempeln.

  • Berg Wutai (五台山), traditionell mit dem Bodhisattva Manjusri (文殊菩萨) verbunden, liegt in der Provinz Shanxi.
  • Berg Emei (峨眉山), traditionell mit dem Bodhisattva Samantabhadra (普贤菩萨) verbunden, liegt in der Provinz Sichuan.
  • Berg Putuo (普陀山), traditionell verbunden mit dem Bodhisattva Avalokitesvara (观音菩萨), dem wahrscheinlich beliebtesten Bodhisattva im chinesischen Buddhismus, liegt in der Provinz Zhejiang. Genau genommen kein Berg, sondern eher eine Insel vor der chinesischen Küste.
  • Berg Jiuhua (九华山), traditionell mit dem Bodhisattva Ksitigarbha (地藏菩萨) verbunden, liegt in der Provinz Anhui.

Vier heilige Berge des Taoismus

Obwohl es in der chinesischen Volksreligion viele heilige Berge gibt, sind die Vier heilige Berge des Taoismus (四大道教名山) gelten zusammen mit den Fünf Großen Bergen weithin als die heiligsten unter ihnen. Sie sind weiterhin malerische Orte mit wichtigen taoistischen Tempeln.

  • Berg Wudang (武当山), der von den meisten Chinesen als der heiligste aller heiligen Berge für Taoisten angesehen wird, befindet sich in der Provinz Hubei.
  • Berg Longhu (龙虎山) in der Provinz Jiangxi.
  • Berg Qiyun (齐云山) in der Provinz Anhui.
  • Berg Qingcheng (青城山) in der Provinz Sichuan.

Sehenswürdigkeiten in China

Massage

Massagen werden in ganz China angeboten, oft sowohl von hoher Qualität als auch zu vernünftigen Preisen. Professionelle Arbeit kostet ¥20-80 pro Stunde.

  • Fast jeder Friseur bietet eine Haarwäsche und eine Kopfmassage für ¥10 an. Dazu gehören oft eine Reinigung mit Ohrenschmalz und eine Massage des Nackens und der Arme. Für einen Haarschnitt und/oder eine Rasur liegen die Preise zwischen 25 und 100 Yen, wobei die Preise in Großstädten und höherklassigen oder touristisch orientierten Einrichtungen höher sind.
  • Fußmassage (足疗 zuliáo) ist weit verbreitet und wird oft durch ein Bild eines nackten Fußabdrucks auf dem Schild angezeigt. Die Preise reichen von ¥15 bis etwa ¥60.
  • Ganzkörpermassagen sind ebenfalls üblich, zu Preisen ab ¥15 pro Stunde aufwärts. Es gibt zwei Varianten: ànmo (按摩) ist eine allgemeine Massage; tuīná (推拿) konzentriert sich auf die Meridiane, die in der Akupunktur verwendet werden.

Diese drei Massagearten werden oft gemischt. Viele Orte bieten alle drei.

  • Massage ist ein traditionelles Gewerbe für Blinde und in kleinen, abgelegenen Orten mit einigen blinden Arbeitern (盲人按摩) oft am billigsten mángrén ànmó).
  • Die fachkundigsten Massagen sind in Massagekliniken oder Kliniken für allgemeine chinesische Medizin erhältlich, normalerweise für etwa 50 Yen pro Stunde.

Einige Massageorte sind eigentlich Bordelle. Prostitution ist in China illegal, aber weit verbreitet und wird oft als Massage getarnt. Die meisten Thermalquellen oder Saunaeinrichtungen bieten all die Dienstleistungen, die ein Geschäftsmann sich entspannen möchte. Viele Hotels bieten Massagen im Zimmer an, und zusätzliche Dienstleistungen sind fast immer im Zimmer verfügbar. Was die kleineren Etablissements betrifft, so bieten sie, wenn Sie rosa Beleuchtung oder viele Mädchen in kurzen Röcken sehen, wahrscheinlich viel mehr als nur Massagen (und ziemlich oft können sie auch keine gute Massage machen). Dasselbe gilt für viele Friseursalons, die auch Massagesalons/Bordelle sind.

Die nicht rosa beleuchteten Orte geben normalerweise gute Massagen und bieten normalerweise keinen Sex an. Wenn das Unternehmen für Blindmassagen wirbt, ist dies mit ziemlicher Sicherheit legitim.

An vielen Massageorten ist es möglich, ein paar Stunden zu schlafen und in manchen sogar zu übernachten. Friseure haben normalerweise keine Einrichtungen dafür, aber Sie können auf dem Tisch in einem Körpermassageplatz schlafen oder (viel besser) auf der Couch, die für die Fußmassage verwendet wird. Die Gebühren sind moderat; Dies ist wahrscheinlich die billigste Art zu schlafen in China. Beachten Sie jedoch, dass Sie, außer in High-End-Saunen mit Privaträumen, die Personaltoilette teilen müssen und es möglicherweise keine Möglichkeit gibt, Ihr Gepäck einzuschließen.

Sprache für Massage:

  • tòng (痛) und bú tòng (不痛) sind „Schmerz“ bzw. „kein Schmerz“.
  • hǎo (好) und bù hǎo (不好) sind „gut“ und „nicht gut“; hěn hǎo (很好) ist „sehr gut“ oder „großartig“.
  • jao (要) ist „wollen“, bú yào (不要) „nicht wollen“.
  • yǎng (痒) ist „das kitzelt“.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie ein Masseur oder eine Masseurin eine Frage stellen kann. Zum Beispiel die Frage „Tut das weh?“ kann gefragt werden als tòng bú tòng? or tòng ma? Antworten Sie für beide tòng or bú tòng.

Traditionelle Kunst

Wenn Sie einen längeren Aufenthalt in China planen, sollten Sie erwägen, einige der traditionellen Künste zu lernen. Denn eine Reise nach China ist eine einmalige Chance, die Grundlagen zu erlernen oder bereits erworbene Fähigkeiten direkt von Meistern im Heimatland der Künste zu vertiefen. Viele Städte haben Akademien, die Anfänger aufnehmen, und wenn Sie kein Chinesisch können, ist das normalerweise kein Problem, da Sie durch Beispiel und Nachahmung lernen können. Kalligrafie (书法 shūfǎ), ein Begriff, der sowohl das Schreiben von Schriftzeichen als auch das Malen von Schriftrollen (dh klassische Landschaften und dergleichen) umfasst, bleibt ein beliebtes nationales Hobby.

Viele Kalligrafen üben, indem sie auf Gehwegen in Stadtparks mit Wasser schreiben. Andere traditionelle Künste, für die Kurse angeboten werden, umfassen das Erlernen des Spielens traditioneller chinesischer Instrumente (erkundigen Sie sich bei Geschäften, die diese verkaufen, da viele Kurse anbieten), das Kochen chinesischer Küche oder sogar das Singen der Pekingoper (京剧 jīngjù). Die Gebühren sind normalerweise sehr bescheiden, und die Materialien, die Sie benötigen, werden nicht gerade die Bank sprengen. Die einzige Voraussetzung ist, lange genug am selben Ort zu sein und genügend Respekt zu zeigen; Es ist besser, diese Kurse nicht als Touristenattraktion zu belegen.

Kampfkünste

Wie bei den traditionellen Kulturkünsten könnten diejenigen, die Zeit und Neigung haben, daran interessiert sein, Chinas berühmte Kampfkünste zu studieren. Einige, wie Tai Chi (太极拳 tàijíquán) kann auf Grundniveau erlernt werden, indem man einfach jeden Stadtpark am frühen Morgen besucht und mitmacht. Sie werden wahrscheinlich viele eifrige Lehrer finden. Das Erlernen der Kampfkunst auf einem Niveau, das es einem ermöglicht, sie kompetent in einem tatsächlichen Kampf einzusetzen, erfordert jedoch jahrelanges Studium und Training unter einem Meister, oft beginnend in der Kindheit.

Im Englischen werden chinesische Kampfkünste oft als „Kung Fu“ bezeichnet und wir folgen dieser Verwendung im Folgenden. Im Chinesischen lautet der allgemeine Begriff für Kampfkunst jedoch „Wu Shu“, während „Kung-Fu“ ist der Begriff für die Fähigkeit oder Kraft, die Praktizierende erwerben.

Eine traditionelle Einteilung teilt die chinesischen Kampfkünste in zwei Gruppen ein, die nach zwei Bergregionen mit Klöstern benannt sind, die Zentren des Kung Fu sind – der Shaolin-Tempel auf dem Berg Song und der Wudang-Tempel im Wudang-Gebirge. Shaolin sind die harten oder äußeren Stile, die Geschwindigkeit und Kraft betonen, während Wudang die weichen oder inneren Stile sind, die Atemkontrolle und sanfte Bewegungen betonen. Andere bekannte Kung-Fu-Zentren sind Southern Shaolin in Fujian und der Wu-Wei-Tempel in der Nähe von Dali.

In Shanghai gibt es ein Kampfkunstmuseum an einer Universität für Leibeserziehung.

Square Dance

In öffentlichen Parks, Plätzen oder Plätzen oder auch überall in der Stadt, die nicht eingezäunt und groß genug sind (z. B. ein Parkplatz), trifft man in den frühen Morgenstunden und am späten Abend immer häufiger Gruppen von (meist) älteren Frauen beim Tun an was aussieht wie leichte Aerobic zu Musik mit einem Dance-Beat, der aus einem nahe gelegenen tragbaren Lautsprecher kommt. Diese Aktivität wird aufgerufen guangchangwu (广场舞), aufgrund des Ortes, an dem er stattfindet, grob ins Englische als „Square Dance“ übersetzt (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen traditionellen amerikanischen Volkstanz).

Es entstand Mitte der 1990er Jahre unter Frauen (bekannt als Dame (大妈) oder „tanzende Omas“ auf Englisch), die gerade in den Ruhestand gezwungen wurden, um sich fit zu halten, Kontakte zu knüpfen und sich an ihre eigene Jugend während der Kulturrevolution zu erinnern (tatsächlich sind viele der verwendeten Lieder Propaganda aus dieser Zeit oder aktuelle chinesische Lieder). Pop-Hits). 2015 hatten Lärm- und Platzprobleme in einigen Städten zu gewalttätigen Zusammenstößen geführt, die die Regierung dazu veranlassten, Standardtanzroutinen einzuführen und dann hastig wieder zurückzuziehen. Es ist interessant zu beobachten, zumindest als modernes Volksphänomen, und tatsächlich ziehen einige Gruppen Kostüme und Requisiten für ihre Auftritte an. Einige Touristen, insbesondere Russen, die Städte in der Mandschurei besuchen, haben sich angeschlossen. Wenn Sie versucht sind, gehen Sie in die hintere Reihe, wo Anfänger dem Anführer folgen und die Bewegungen lernen (aber seien Sie vorsichtig, wenn mehrere Gruppen in einem Raum tanzen, der kaum groß genug ist). alle – Schlägereien sind bekannt geworden).

In einigen Parks gibt es auch Gruppen, die Gesellschaftstanz aufführen.

Traditionelle Freizeitbeschäftigungen

In China gibt es mehrere traditionelle Spiele, die oft in Teegärten, öffentlichen Parks oder sogar auf der Straße gespielt werden. Die Spieler ziehen oft Scharen von Schaulustigen an. Zwei berühmte Strategie-Brettspiele, die ihren Ursprung in China haben, sind Go (围棋 weiqí) und Chinesisches Schach (象棋 xiangqí). Mahjong (麻将 Majiang), ein Spiel mit Plättchen, ist sehr beliebt und wird oft (fast immer) um Geld gespielt, obwohl es aufgrund der großen regionalen Unterschiede überall neue Regeln lernen muss. Zu den bekanntesten Varianten dieses Spiels gehören die kantonesische, taiwanesische und japanische Version. Chinesisches Dame (跳棋 tiàoqí ) stammt trotz seines Namens nicht aus China, ist aber dort zu finden. Viele Chinesen sind erfahrene Kartenspieler (扑克牌 pūkèpái); Besonders bekannt war Deng Xiaopings Liebe zur Brücke (桥牌 qiáopái).

Essen & Trinken in China

Essen in China

Das Essen in China ist von Region zu Region sehr unterschiedlich, daher ist der Begriff „chinesisches Essen“ ein ziemlich pauschaler Begriff, genau wie „westliches Essen“. Lassen Sie bei Ihrem Besuch Ihre Hemmungen fallen und probieren Sie von allem ein bisschen.

Denken Sie daran, dass unzureichend gekochte Speisen oder mangelnde Hygiene zu bakteriellen oder parasitären Infektionen führen können, insbesondere bei warmem oder heißem Wetter. Daher ist es ratsam, im Sommer auf der Straße sehr vorsichtig zu sein (und vielleicht auf den Verzehr von Meeresfrüchten und Fleisch zu verzichten). Außerdem sollten rohes Fleisch und Meeresfrüchte vermieden werden. Abgesehen davon sind die hygienischen Bedingungen in Restaurants meist zufriedenstellend, so dass Durchfallerkrankungen für die meisten Menschen kein Risiko darstellen.

Chinesische Feinschmecker legen Wert auf Frische, daher wird Ihre Mahlzeit höchstwahrscheinlich gekocht, sobald Sie sie bestellen. Das Braten in heißen Woks über Kohle- oder Gasfeuern bedeutet, dass sogar Street Food normalerweise unbedenklich gegessen werden kann. Tatsächlich ist, wie viele Reiseautoren anmerken, frisch zubereitetes Street Food oft sicherer als das Essen an den Buffets von 5-Sterne-Hotels. China ist keine Ausnahme.

Das Zwei-Menü-System, bei dem je nach Hautfarbe des Gastes unterschiedliche Menüs präsentiert werden, ist in China noch weitgehend unbekannt. Die meisten Restaurants haben nur eine Speisekarte – die chinesische. Lernen einiger chinesischer Schriftzeichen wie Rind (牛), Schwein (猪), Huhn (鸡), Fisch (鱼), gebraten (炒), frittiert (炸), geschmort (烧), gebacken oder gegrillt (烤) , Suppe (汤), Reis (饭) oder Nudeln (面) bringen Sie weit. Da Schweinefleisch das häufigste Fleisch in der chinesischen Küche ist, sollten Sie davon ausgehen, dass es sich um Schweinefleisch handelt, wenn ein Gericht einfach „Fleisch“ (肉) enthält.

Bestimmte chinesische Gerichte enthalten Zutaten, die manche Menschen lieber meiden würden, wie z. B. Hunde, Schlangen oder gefährdete Arten. Wie auch immer es ist sehr unwahrscheinlich das Sie werden diese Gerichte versehentlich bestellen. Hund und Schlange werden normalerweise in Spezialitätenrestaurants serviert, die ihre Zutaten nicht verstecken. Offensichtlich haben Produkte aus gefährdeten Zutaten astronomische Preise und stünden ohnehin nicht auf dem regulären Speiseplan.

Im Allgemeinen ist Reis das Hauptnahrungsmittel im Süden, während Weizen, meist in Form von Nudeln, das Hauptnahrungsmittel im Norden ist.

Regionale Küchen in China

  • Peking (京菜 Jīng Cai): Hausgemachte Nudeln u baozi (包子 Brötchen), Pekingente (北京烤鸭 Běijīng Kǎoyā), Kohlgerichte, tolle Gurken. Nicht schick, aber kann großartig und befriedigend sein.
  • Kaiserlich (宫廷菜 Gōngtíng Cài): Das Essen des späten Qing-Hofes, berühmt geworden durch Kaiserinwitwe Cixi, kann in spezialisierten High-End-Restaurants in Peking probiert werden. Die Küche kombiniert Elemente der mandschurischen Grenzküche wie Wildfleisch mit einzigartigen Exoten wie Kamelpfote, Haifischflosse und Vogelnest.
  • Kantonesisch / Guangzhou / Hongkong (广东菜 Guǎngdōng CaiYuè Cai): der Stil, mit dem die meisten westlichen Besucher bereits einigermaßen vertraut sind. Nicht zu scharf, die Betonung liegt auf frisch gekochten Zutaten und Meeresfrüchten. Ein Highlight ist das Dim Sum (点心 Diǎnxīn), kleine Snacks, die normalerweise zum Frühstück oder Mittagessen gegessen werden. Abgesehen davon ist die authentische kantonesische Küche auch in Bezug auf die Vielfalt der Zutaten eine der abenteuerlichsten in China, da die Kantonesen selbst unter Chinesen für ihre extrem weite Definition dessen, was als essbar gilt, bekannt sind.
  • Schanghai (沪菜 Hù Cai): Aufgrund ihrer geografischen Lage gilt die Shanghaier Küche als gute Mischung aus nord- und südchinesischen Kochstilen. Die bekanntesten Gerichte sind Xiaolongbao (小笼包 Xiǎolóngbāo) und Schnittlauchknödel (韭菜饺子 Jiǔcài Jiǎozi ). Eine weitere Spezialität sind „Pulled Noodles“ (拉面 lamiàn), aus dem Japanisch Ramen und Koreanisch Ramyeon sind angeblich abgeleitet. Zucker wird oft zu frittierten Gerichten hinzugefügt, was den Gerichten aus Shanghai einen süßen Geschmack verleiht.
  • Sichuan (川菜 Chuan Cai): Berühmt-scharf und würzig. Ein beliebtes Sprichwort besagt, dass es so heiß ist, dass der Mund taub wird. Allerdings werden nicht alle Gerichte mit lebenden Chilis zubereitet. Das betäubende Gefühl kommt eigentlich von Sichuan-Pfefferkörnern (花椒). Es ist außerhalb von Sichuan weit verbreitet und stammt auch aus Chongqing. Wenn Sie wirklich authentisches Sichuan-Essen außerhalb von Sichuan oder Chongqing möchten, suchen Sie nach kleinen Orten mit den Zeichen der Sichuan-Küche in Vierteln mit vielen Wanderarbeitern. Diese sind in der Regel viel billiger und oft besser als die allgegenwärtigen gehobenen Sichuan-Restaurants.
  • Hunan (湖南菜 Húnán CaiXiāng Cai): die Küche der Region Xiangjiang, des Dongting-Sees und der westlichen Provinz Hunan. Sie ähnelt in mancher Hinsicht der Sichuan-Küche, kann aber im westlichen Sinne „würziger“ sein.
  • Teochew/Chaozhou (潮州菜 Cháozhōu Cai): stammt aus der Shantou-Region im Norden von Guangdong, ein einzigartiger Stil, der dennoch den meisten Südostasiaten und Hongkong-Chinesen bekannt sein dürfte. Berühmte Gerichte sind geschmorte Ente (卤鸭 Lǔyā), Süßkartoffelpaste zum Nachtisch (芋泥 Yùní) und Fischbällchen (鱼丸 Yuwan).
  • Fujian (福建菜 Fújiàn CàiMǐn Cai): verwendet hauptsächlich Zutaten aus Küsten- und Mündungsgewässern. „Buddha springt über eine Mauer“ (佛跳墙 Fó Tiào Qiáng) ist besonders berühmt. Der Legende nach war der Geruch so gut, dass ein Mönch sein vegetarisches Gelübde vergaß und über die Mauer sprang, um davon zu essen. Die Fujian-Küche kann in mindestens zwei verschiedene Küchen unterteilt werden: die Minnan-Küche aus der Region Xiamen und die Mindong-Küche aus der Fuzhou-Region.
  • Guizhou (贵州菜 Guìzhōu CàiQian Cai): kombiniert Elemente der Sichuan- und Xiang-Küche und verwendet großzügig würzige, pfeffrige und saure Aromen. Das Sonderangebot Zhergen (折耳根 Zhē'ěrgēn), ein regionales Wurzelgemüse, verleiht vielen Gerichten eine unverwechselbar säuerlich-pfeffrige Note. Gerichte von Minderheiten wie Sour Fish Hot Pot (酸汤鱼 Suān Tang Yú) sind sehr beliebt.
  • Zhejiang (浙菜 Zhè Cai): umfasst die Gerichte von Hangzhou, Ningbo und Shaoxing. Eine fein gewürzte, leicht schmeckende Mischung aus Meeresfrüchten und Gemüse, die oft in einer Suppe serviert wird. Zhejiang-Gerichte sind manchmal leicht gesüßt oder manchmal süß-sauer und enthalten oft gekochtes Fleisch und Gemüse in Kombination.
  • Hainan (琼菜 Qióng Cai): Berühmt bei Chinesen, aber noch relativ unbekannt bei Ausländern, gekennzeichnet durch die relativ starke Verwendung von Kokosnüssen. Die berühmteste Spezialität sind die „Vier berühmten Gerichte von Hainan“ (海南四大名菜 Hǎi Nán Sì Dà Míng Cài): Wenchang-Huhn (文昌鸡 Wénchāng jī), Dongshan-Ziege (东山羊 Dōngshān yáng), Jiaji-Ente (加积鸭 Jiājī yā) und Hele-Krabbe (和乐蟹 Hélè xiè).

Fastfood in China

Verschiedene Arten von chinesischem Essen bieten schnelle, günstige, schmackhafte und leichte Mahlzeiten. Street Food und Snacks, die von tragbaren Händlern verkauft werden, sind in allen Städten Chinas zu finden. Imbissstraße im Bezirk Wangfujing in Peking ist ein bemerkenswertes, wenn auch touristisches Gebiet für Straßenessen. In kantonesischsprachigen Gebieten werden Straßenverkäufer angerufen gai bin dong; solche Unternehmungen können sich zu einem beachtlichen Geschäft entwickeln, obwohl die Stände kaum „mobil“ im Sinne von traditionellem Streetfood sind. Zu den verschiedenen landesweit verfügbaren Fast-Food-Läden gehören:

  • Verschiedene, meist süße Sachen aus den allgegenwärtigen Bäckereien (面包房, 面包店). Eine große Auswahl an Süßigkeiten und süßen Speisen, die in China zu finden sind, werden oft als Snacks verkauft und nicht wie im Westen als Dessert nach dem Abendessen in Restaurants.
  • Gegrillte Fleischspieße von Straßenhändlern. Besonders berühmt sind Yang rou chuan (羊肉串), die feurigen Lammspieße nach Xinjiang-Art.
  • Jiaozi (饺子), was auf Chinesisch „Teigtaschen“ bedeutet, sind gekochte, gedämpfte oder frittierte Ravioli-ähnliche Artikel mit einer Vielzahl von Füllungen. Diese sind in ganz Asien zu finden; Momos, Mandu, Gyoza und Jiaozi sind im Grunde alle Variationen derselben Sache.
  • Baozi (包子), gedämpfte Brötchen, gefüllt mit herzhaften, süßen oder pflanzlichen Füllungen.
  • Mantou (馒头), gedünstetes Brot, das am Straßenrand erhältlich ist – großartig für einen sehr günstigen und sättigenden Snack.
  • Lamian (拉面), frische handgezogene Nudeln nach Lanzhou-Art. Diese Branche wird stark von Angehörigen der ethnischen Gruppe der Hui (回族) dominiert – halten Sie Ausschau nach einem winzigen Restaurant mit Personal in muslimischer Kleidung, weißen Fez-ähnlichen Hüten bei den Männern und Kopftüchern bei den Frauen.
  • In Guangdong und manchmal anderswo Dim Sum (点心). An jedem großen Touristenziel in China finden Sie möglicherweise jemanden, der Kunden aus Hongkong Dim Sum serviert.
  • Jianbing (煎饼), ein um einen Cracker gewickelter Eierpfannkuchen mit Sauce und optionaler Chilisauce.

Die westliche Idee von Fast Food ist wahrscheinlich genauso beliebt wie die heimische Variante. KFC (肯德基), McDonald's (麦当劳), Subway (赛百味) und Pizza Hut (必胜客) sind allgegenwärtig, zumindest in mittelgroßen Städten und darüber. Es gibt auch ein paar Burger Kings (汉堡王), Domino's und Papa John's (棒约翰), aber nur in größeren Städten. Auch chinesische Ketten sind weit verbreitet. Dazu gehören Dicos (德克士) – Chicken Burger, Pommes usw., billiger als KFC und manche sagen besser – und Kung Fu (真功夫) – das eine eher chinesische Speisekarte hat.

Etikette

China ist der Geburtsort von Essstäbchen und es ist nicht verwunderlich, dass sich viele wichtige Etikette auf die Verwendung von Essstäbchen beziehen. Während die Chinesen in Bezug auf Tischmanieren im Allgemeinen tolerant sind, werden Sie höchstwahrscheinlich als unhöflich, nervig oder beleidigend angesehen, wenn Sie Essstäbchen auf unangemessene Weise verwenden. Halten Sie sich an folgende Regeln:

  • Verwenden Sie niemals Ihre Essstäbchen, um ein Gericht Stück für Stück zu untersuchen, damit jeder Ihren Speichel schmeckt. Verwenden Sie implizit Ihr Auge, um zu zielen, was Sie wollen, und wählen Sie es dann aus.
  • Sobald Sie ein Stück ausgewählt haben, sind Sie verpflichtet, es zu nehmen. Legen Sie es nicht zurück. Konfuzius sagt: „Lass niemals jemanden mit dem, was du nicht willst.
  • Wenn jemand aus einer Schüssel zupft, versuchen Sie nicht, die Arme zu verschränken oder unter die Arme zu greifen, um aus einer weiter entfernten Schüssel zu picken. Warten Sie, bis die Person mit dem Pflücken fertig ist.
  • In den meisten Fällen sollte ein Gericht nicht von mehreren Personen gleichzeitig gewählt werden. Versuchen Sie nicht, mit jemandem zu konkurrieren, um ein Stück aus demselben Gericht auszuwählen.
  • Stecken Sie Ihre Essstäbchen nicht senkrecht in Ihre Reisschale, da dies an das Verbrennen von Weihrauch im Tempel erinnert und die Konnotation hat, den Menschen um Sie herum den Tod zu wünschen. Lege sie stattdessen quer über deine Schüssel oder auf die Essstäbchenablage, falls vorhanden.
  • Trommeln Sie Ihre Schüssel nicht mit Stäbchen. Das machen nur Bettler. Die Leute finden es nicht lustig, selbst wenn man sich satirisch als Bettler bezeichnet.

Andere, weniger wichtige Essregeln sind:

  • Viele Reisebücher deuten darauf hin, dass das Abräumen des Tellers darauf hindeutet, dass Ihr Gastgeber Sie nicht gut ernährt hat und sich unter Druck gesetzt fühlt, mehr Essen zu bestellen. Im Allgemeinen ist das Beenden einer Mahlzeit ein empfindliches Gleichgewicht. Wenn Sie Ihren Teller abräumen, werden Sie normalerweise dazu aufgefordert, mehr zu servieren, während zu viel davon ein Zeichen dafür sein kann, dass es Ihnen nicht geschmeckt hat. Wenn Sie satt sind, erfreuen Sie Ihren Gastgeber mit einem Daumen nach oben, sagen Sie ihm, wie sehr es Ihnen geschmeckt hat, und reiben Sie theatralisch Ihren Bauch, um zu zeigen, dass Sie satt sind.
  • Gerade bei einem Familienessen sollten Sie erst dann mit dem Essen beginnen, wenn die älteste Person am Tisch begonnen hat.
  • Geteilte Essstäbchen (公筷) werden nicht immer zur Verfügung gestellt. Die Gäste verwenden normalerweise ihre eigenen Essstäbchen, um Essen in ihre Schüssel zu geben. Während viele Ausländer dies für unhygienisch halten, ist es normalerweise sicher. Es ist akzeptabel, im Restaurant nach gemeinsamen Essstäbchen zu fragen, obwohl Sie Ihren Gastgeber beleidigen könnten, wenn Sie eingeladen werden.
  • Schlürfgeräusche beim Essen zu machen ist üblich, kann aber als unangemessen angesehen werden, besonders in wohlerzogenen Familien. Das Schlürfen, wie das „Schröpfen“ beim Probieren von Tee, wird jedoch von einigen Feinschmeckern als eine Möglichkeit angesehen, den Geschmack zu verbessern.
  • Löffel werden verwendet, wenn Suppen getrunken oder dünne oder wässrige Speisen wie Brei gegessen werden. In China sollte das Gericht geschöpft werden gegenüber Sie und nicht weg von Ihnen, wie es im Westen üblich ist, da die Chinesen glauben, dass dies Reichtum bringt.
  • Wenn ein Stück zu rutschig ist, um es zu pflücken, tun Sie es mit Hilfe eines Löffels; spießen Sie es nicht mit dem scharfen Ende des/der Essstäbchen auf.
  • Alle Gerichte werden geteilt, ähnlich den Mahlzeiten im „Familienstil“ in Nordamerika. Wenn Sie etwas bestellen, ist es nicht nur für Sie, sondern für alle. Es wird erwartet, dass Sie sich mit anderen beraten, bevor Sie ein Gericht bestellen. Sie werden normalerweise gefragt, ob Sie etwas nicht essen, obwohl es als störend empfunden wird, zu wählerisch zu sein.
  • Es ist normal, dass Ihr Gastgeber oder Ihre Gastgeberin Ihnen Essen auf den Teller legt. Es ist eine Geste der Freundlichkeit und Gastfreundschaft. Wenn Sie ablehnen möchten, tun Sie dies auf eine Weise, die Sie nicht beleidigt. Sie sollten zum Beispiel darauf bestehen, dass sie essen und Sie sich selbst bedienen.
  • Fischköpfe gelten als Delikatesse und dürfen Ihnen als Ehrengast angeboten werden. In Wahrheit ist das Backenfleisch bei manchen Fischarten besonders schmackhaft.

Wer zahlt die Rechnung

In China sind Restaurants und Kneipen sehr verbreitete Orte der Unterhaltung, und die Behandlung spielt eine wichtige Rolle bei der Geselligkeit.

Während das Teilen der Rechnung von jungen Menschen allmählich akzeptiert wird, ist das Behandeln immer noch die Norm, insbesondere wenn die Parteien offensichtlich unterschiedlichen sozialen Schichten angehören. Von Männern wird erwartet, dass sie Frauen behandeln, von älter bis jünger, von reich bis arm, von Gastgebern bis zu Gästen, von der Arbeiterklasse bis zur einkommenslosen Klasse (Studenten). Freunde der gleichen Klasse ziehen es in der Regel vor, die Gelegenheit zum Bezahlen zu teilen, anstatt die Rechnung zu teilen, dh „Ich bin jetzt dran und du gibst das nächste Mal.“

Es ist üblich, dass Chinesen erbittert darum kämpfen, die Rechnung zu bezahlen. Von Ihnen wird erwartet, dass Sie sich wehren und sagen: „Ich bin dran, das nächste Mal behandeln Sie mich.“ Der lächelnde Verlierer wird dem Gewinner vorwerfen, zu höflich zu sein. All diese Dramen, die zwar immer noch in allen Generationen verbreitet sind und normalerweise von ganzem Herzen gespielt werden, werden von jüngeren, urbanen Chinesen immer weniger praktiziert. Wenn Sie mit Chinesen essen gehen, haben Sie gute Chancen, behandelt zu werden. Für preisbewusste Reisende ist die gute Nachricht, dass Chinesen Ausländer tendenziell eifrig behandeln, obwohl Sie von Studenten und der einfachen Arbeiterklasse nicht viel erwarten sollten.

Abgesehen davon sind Chinesen Ausländern gegenüber sehr tolerant. Wenn Sie Lust auf Holländisch haben, probieren Sie es aus. Sie neigen dazu zu denken, dass „alle Ausländer es vorziehen, niederländisch zu gehen“. Wenn sie versuchen zu argumentieren, bedeutet das normalerweise, dass sie darauf bestehen, auch Ihre Rechnung zu bezahlen, nicht das Gegenteil.

Essen in einem Restaurant in China

Chinesische Restaurants bieten oft eine überwältigende Vielfalt an Gerichten. Glücklicherweise haben alle außer den billigsten Restaurants Bildmenüs mit Fotos von jedem Gericht, was Sie vor der Verzweiflung angesichts eines Meeres von Charakteren bewahrt. Restaurants der mittleren Preisklasse und höher haben wahrscheinlich auch eine mehr oder weniger hilfreiche englische Speisekarte. Selbst mit den Bildern kann die schiere Menge an Gerichten überwältigend und ihre Art schwer zu erkennen sein, daher ist es oft sinnvoll, den Kellner zu bitten, etwas zu empfehlen (推荐 tuijian). Er wird dies oft von selbst tun, wenn er dich ein paar Minuten lang suchen sieht. Der Kellner bleibt normalerweise neben Ihrem Tisch stehen, während Sie die Speisekarte durchsehen, also lassen Sie sich davon nicht entmutigen.

Gerichte, die in einem Restaurant bestellt werden, sollen mit der ganzen Gruppe geteilt werden. Wenn eine Person sich den Rest gönnt, ergreift sie normalerweise die Initiative und bestellt für alle. In anderen Fällen kann jeder in der Gruppe ein Gericht empfehlen. Wenn Sie mit Chinesen zusammen sind, ist es in Ordnung, sie wählen zu lassen, aber es ist auch in Ordnung, ihnen Ihre Vorlieben mitzuteilen.

Wenn Sie die Gerichte auswählen, sollten Sie sich zuerst fragen, ob Sie Reis möchten. Normalerweise tun Sie dies, weil es hilft, Ihre Rechnung überschaubar zu halten. Der eigentliche Luxus besteht jedoch darin, den Reis wegzulassen, und es kann auch schön sein, wenn Sie viele Gerichte probieren möchten. Reis muss normalerweise separat bestellt werden und wird nicht serviert, wenn Sie ihn nicht bestellen. Es ist nicht kostenlos, aber es ist sehr billig, nur ein paar Yuan pro Schüssel.

Bei den Gerichten gilt als Faustregel: Bestelle mindestens so viele Gerichte wie Personen, wenn du Reis isst. Portionsgrößen variieren von Restaurant zu Restaurant. Mit einem zusätzlichen Teller grünem Gemüse können Sie nichts falsch machen; Verwenden Sie danach Ihr Urteilsvermögen, sehen Sie, was andere Leute bekommen, oder fragen Sie den Kellner, wie groß die Portionen sind. Wenn Sie keinen Reis essen, fügen Sie entsprechend Gerichte hinzu. Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie den Kellner fragen, ob Sie genug bestellt haben (你觉得够吗? ni juede gou ma?).

Sie bestellen Gerichte einfach, indem Sie auf der Speisekarte darauf zeigen und „this“ (这个 zhe ge) sagen. Um Reis zu bestellen, sagen Sie, wie viele Schalen Reis Sie möchten (normalerweise eine pro Person): X碗米饭 (X wan mifan), wobei X für yi, liang, san, si usw. steht. Der Kellner wiederholt Ihre Bestellung bestätigen Sie.

Wenn Sie gehen möchten, rufen Sie den Kellner an, indem Sie 服务员 (fuwuyuan) rufen und nach der Rechnung fragen (买单 maidan).

Allein essen in China

Traditionelles chinesisches Essen wird für Gruppen zubereitet, mit vielen gemeinsamen Gerichten auf dem Tisch. Dies kann zu einer einsamen Erfahrung werden, und einige Restaurants wissen möglicherweise nicht, wie sie einen einzelnen Kunden bedienen sollen. Es könnte jedoch die richtige Motivation sein, andere Leute (Einheimische oder Mitreisende) zum Essen zu finden! Wenn Sie jedoch hungrig und auf sich allein gestellt sind, hier einige Tipps:

Chinesische Fast-Food-Ketten sind eine großartige Möglichkeit für Alleinreisende, satt zu werden und trotzdem chinesisches Essen statt westlicher Burger zu essen. Sie haben normalerweise Bildmenüs oder Bilddisplays über der Theke und bieten Set-Angebote (套餐 taocan) an, die zum Essen alleine gedacht sind. Sie erhalten normalerweise eine Nummer, die Sie anrufen können (auf Chinesisch), wenn Ihr Gericht fertig ist. Warten Sie einfach an der Stelle, an der das Essen serviert wird – auf Ihrem Tablett liegt eine Quittung oder ähnliches mit Ihrer Nummer darauf. Der Preis für diese Bequemlichkeit ist, dass die Zutaten nicht besonders frisch sind. Es ist unmöglich, alle Ketten aufzulisten, und es gibt einige regionale Unterschiede, aber Sie können ein Geschäft normalerweise an einem farbenfrohen Markenschild erkennen. Wenn Sie keinen finden können, schauen Sie in der Nähe von großen Bahnhöfen oder in Einkaufszentren nach. Kaufhäuser und Einkaufszentren haben normalerweise Kettenrestaurants.

Eine schmackhaftere und billigere Art, sich selbst zu ernähren, ist Straßenessen, aber achten Sie auf die Hygiene und seien Sie sich bewusst, dass die Qualität der Zutaten (insbesondere Fleisch) zweifelhaft sein kann. Erkundigen Sie sich und schauen Sie auf der lokalen Wiki-Seite nach, wo es in Ihrer Stadt Straßenessen gibt; oft gibt es Imbissstraßen oder Nachtmärkte voller Stände. Ein weiteres Gericht, das pur gegessen werden kann, sind Nudelsuppen wie Rindernudeln (牛肉面 niuroumian), ein Gericht, das in China allgegenwärtig ist und auch in vielen Filialisten zu finden ist.

Denken Sie daran, dass es zwar ungewöhnlich sein mag, alleine in einem Restaurant zu essen, Sie aber nicht rausgeschmissen werden und das Personal sicherlich versuchen wird, Ihnen etwas vorzuschlagen.

Getränke in China

Die Chinesen lieben ein Getränk und das Allzweckwort hee (酒) umfasst eine ganze Reihe von alkoholischen Getränken.

Rösten

Chinesischer Toast mit dem Wort gānbēi (干杯, wörtlich „trockenes Glas“). Traditionell wird erwartet, dass man das Glas in einem Zug leert. Während einer Mahlzeit wird normalerweise erwartet, dass man mindestens ein Glas mit allen Anwesenden trinkt; manchmal kann es sein erheblich Druck dazu. Aus Höflichkeit sollte man auch mit vielen Anwesenden anstoßen. Es kann zumindest zu Beginn des Essens als unhöflich empfunden werden, wenn Sie nicht bei jedem Schluck anstoßen.

Vorsichtig sein. Zum Glück sind die Gläser meist klein – auch Bier wird oft aus einem überdimensionalen Schnapsglas getrunken. Der chinesische Likör, baijiu, ist definitiv stark (bis zu 65% Alkohol). Baijiu wird aus gutem Grund oft in kleinen Schnapsgläsern getrunken. US-Präsident Nixon übte das Trinken vor seiner ersten Reise nach China, um für den Toast mit Mao Zedong gewappnet zu sein. Wenn Sie es nicht gewohnt sind, viel zu trinken, sollten Sie beim Trinken mit Chinesen sehr vorsichtig sein.

Wenn Sie es ruhig angehen und trotzdem gesellig sein wollen, sagen Sie suíbiàn (随便) bevor du den Toast machst und dann nur einen Teil des Glases trinkst. Es kann auch möglich sein, drei Toasts (traditionell als Zeichen der Freundschaft) mit dem gesamten Unternehmen auszusprechen, anstatt einen separaten Toast für jedes einzelne Geschenk.

Alkohol in China

Bier (啤酒 Pijiǔ) ist in China weit verbreitet und wird in fast jedem Restaurant serviert und in vielen Lebensmittelgeschäften verkauft. Der typische Preis beträgt etwa 2.5–4 Yen in einem Lebensmittelgeschäft, 4–18 Yen in einem Restaurant, etwa 10 Yen in einer normalen Bar und 20–40 Yen in einer gehobenen Bar. In den meisten Orten außerhalb der großen Städte wird Bier unabhängig von der Jahreszeit bei Raumtemperatur ausgeschenkt; An Orten, die sich an Touristen oder Expatriates richten, ist es kalt.

Die bekannteste Marke ist Tsingtao (青島) aus Qingdao, das einst eine deutsche Konzession war. Andere Marken sind im Überfluss vorhanden und sind in der Regel leichte Pils- oder Lagerbiere mit 3-4 % Alkohol. Dies ist vergleichbar mit vielen amerikanischen Bieren, aber schwächer als die 5-6% Biere, die fast überall sonst zu finden sind. Zusätzlich zu den nationalen Marken haben die meisten Städte ein oder mehrere günstige lokale Biere. Einige Firmen (Tsingtao, Yanjing) produzieren auch ein dunkles Bier (黑啤酒 hēipíjiǔ). In einigen Regionen sind Biere aus anderen Teilen Asiens weit verbreitet und bei Reisenden beliebt – Filipino San Miguel in Guangdong, Singapur Tiger in Hainan und Laos Bier Laos in Yunnan.

Vor Ort hergestellt Traubenwein (葡萄酒 putaojiǔ) ist weit verbreitet und vieles davon ist billig, von ¥ 15 in einem Lebensmittelgeschäft bis zu ¥ 100-150 in einer schicken Bar. Die meisten Sachen haben jedoch nur die geringste Ähnlichkeit mit westlichen Weinen. Die Chinesen mögen ihre Weine rot und sehr, sehr süß, und sie werden typischerweise auf Eis serviert oder mit Sprite gemischt.

Great Wall und Dynasty sind große Marken mit einer Auswahl an Weinen zu unterschiedlichen Preisen; Ihre günstigeren Angebote (unter ¥40) beeindrucken im Allgemeinen westliche Weintrinker nicht. Chang Yu ist eine weitere große Marke; Einige ihrer Low-End-Weine sind etwas besser. Wenn Sie nach einem in China hergestellten Wein im westlichen Stil suchen, versuchen Sie, diese Marken zu finden:

  • Suntime, mit einem passablen Cabernet Sauvignon
  • Yizhu, das sich in Yili befindet und auf Eiswein spezialisiert ist
  • Les Champs D'or, in französischem Besitz und wahrscheinlich das insgesamt beste Weingut in China.
  • Kaiserpferd und Xixia, aus Ningxia
  • Mogao Eiswein, Gansu
  • Burgsiedlungen, Shandong
  • Shangrila Estates aus Zhongdian, Yunnan

Es gibt auch mehrere Marken und Arten von Reis Wein. Die meisten von ihnen ähneln einem wässrigen Milchreis, sie sind meist sehr süß und haben nur eine sehr geringe Menge Alkohol im Geschmack. Die Reaktionen der Reisenden darauf sind sehr unterschiedlich. Sie haben nicht viel Ähnlichkeit mit japanischem Sake, dem einzigen im Westen bekannten Reiswein.

Baijiǔ (白酒) ist ein destillierter Likör, normalerweise 80 bis 120 Proof, hergestellt aus Sorghum und manchmal anderen Körnern, je nach Region. Da das Wort „jiǔ“ von chinesischen Getränkeherstellern und englischsprachigen Personen oft lose als „Wein“ übersetzt wird, Baijiu ist im Gespräch oft als „Weißwein“ bezeichnet, aber „weißer Blitz“ wäre eine bessere Übersetzung. Die meisten Ausländer denken Baijiu schmeckt wie Dieselkraftstoff, während ein Spirituosenkenner hochwertig und teuer finden mag baijiu ziemlich gut.

Baijiu ist Wird normalerweise bei Banketten und Feiern in kleinen Schnapsgläsern serviert. Toasts sind allgegenwärtig bei Banketten oder Abendessen zu besonderen Anlässen. Es ist definitiv ein erworbener Geschmack, aber sobald der Geschmack erworben ist, macht es ziemlich Spaß, ein oder zwei Gläser bei einem Bankett zu „ganbei“.

Das billigste baijiu ist èrguōtóu (二锅头), das in Peking gebraut wird (4.5 Yen pro 100-ml-Flasche). Es gibt ihn in zwei Varianten: 53 % und 56 % Vol. Alkohol. Die Bestellung von „xiǎo èr“ (Erguotous kleiner Spitzname) wird wahrscheinlich ein paar Augenbrauen hochziehen und die Chinesen der Arbeiterklasse zum Lachen bringen.

Máotai (茅台), hergestellt in der Provinz Guizhou, ist Chinas berühmtestes Baijiu-Marke und Chinas Nationallikör. Hergestellt aus Sorghumhirse, Maotai und seinen teuren Vettern (wie z Kaoliang aus Kinmen in Taiwan) sind für ihren starken Duft bekannt und tatsächlich süßer als westliche klare Liköre, da der Sorghum-Hirse-Geschmack – in gewisser Weise – erhalten bleibt.

chinesisches Brandy (白兰地) ist sehr billig; wie Traubenweine bzw baijiu, Die Preise beginnen unter 20 Yen für 750 ml, aber viele Westler finden die Brandys viel schmackhafter. Ein lokaler Brandy für 18-30 Yen ist kein importierter Marken-Cognac für über 200 Yen, aber er ist nahe genug dran, dass Sie den Cognac nur kaufen sollten, wenn Geld keine Rolle spielt. Expatriates diskutieren die relativen Vorzüge von Brandys der französischen Marke LouisWann, der chinesischen Marke Changyu und einiger anderer. Alle sind trinkbar.

Die Chinesen sind angeblich auch große Fans von diversen medizinische Liköre, meist mit exotischen Kräutern und/oder tierischen Bestandteilen. Einige davon haben Preise im normalen Bereich und enthalten Inhaltsstoffe wie Ginseng. Diese können sehr lecker sein, obwohl sie eher süß sind. Andere, mit ungewöhnlichen Zutaten (Schlangen, Schildkröten, Bienen usw.) und hohen Preisen, überlässt man wahrscheinlich am besten denen, die sie genießen.

Bars, Discos und Karaoke in China

Pubs im westlichen Stil werden im ganzen Land immer beliebter. Vor allem in den wohlhabenderen urbanen Zentren wie Shenzhen, Shanghai und Hangzhou findet man akribisch nachgebaute Nachbildungen traditioneller irischer oder englischer Pubs. Wie ihre westlichen Kollegen haben die meisten eine Auswahl an ausländischen Bieren vom Fass, bieten Pub-Essen (von unterschiedlicher Qualität) und haben oft Live-Coverbands. Die meisten dieser Kneipen werden von Auswanderern besucht, daher sollten Sie nicht erwarten, viele Chinesen in diesen Lokalen anzutreffen. Beachten Sie, dass importiertes Bier im Vergleich zu einheimischem Bier sehr teuer sein kann.

Wenn Sie nur mit Freunden etwas trinken gehen möchten, wählen Sie ein lokales Restaurant und trinken Sie Bier für etwa 5 Yen für eine 600-ml-Flasche. Es wird chinesisches Lagerbier mit etwa 3% Alkohol sein, mit einer begrenzten Auswahl an Marken und kann warm serviert werden. Die meisten mittel- bis gehobenen Restaurants haben kleine private Räume für Versammlungen (die normalerweise kostenlos angeboten werden, wenn mehr als 5 Personen anwesend sind), und das Personal wird normalerweise nicht versuchen, Sie hinauszudrängen, selbst wenn Sie sich entscheiden, bis zur Schließung zu bleiben. Viele Einwohner besuchen Restaurants im Freien oder Straßenstände und Grillabende (shāokǎo – 烧烤) für einen netten und preiswerten Abend.

In Diskotheken und  ausgefallene Bars mit Unterhaltung kaufen Sie normalerweise Bier ¥100 auf einmal; dafür bekommt man irgendwo zwischen 4 importierten Markenbieren (Heineken, Bud, Corona, Sol, …) und 10 lokalen Bieren. Einige Orte bieten Cocktails an; noch weniger haben gute Cocktails.

Andere Getränke werden nur flaschenweise verkauft, nicht glasweise. Rotwein kostet zwischen 80 und 200 Yen (serviert mit Eis und Sprite) und importierte Whiskeys mit mittlerem Körper (Chivas, Johnny Walker, Jim Beam, Jack Daniels; extrem seltene Single Malts) und Cognacs zwischen 300 und 800 Yen. Beides wird gerne mit süßem Grün- oder Rottee aus der Flasche gemischt. Wodka, Tequila und Rum sind weniger verbreitet, aber manchmal erhältlich. Gefälschte „Markenprodukte“ sind weit verbreitet und können Ihren nächsten Tag ruinieren.

An diesen Orten gibt es oft Bar Girls, junge Frauen, die viel trinken und mit Trinkspielen Lust auf mehr Konsum machen wollen. Sie erhalten eine Provision für alles, was Sie kaufen. Im Allgemeinen werden diese Mädchen die Bar nicht mit dir verlassen; sie sind professionelle Flirts, keine Prostituierten.

Karaoke (卡拉OK) ist in China riesig und kann grob in zwei Kategorien eingeteilt werden. Häufiger ist die schnörkellose Karaoke-Box bzw KTV, wo Sie ein Zimmer mieten, Ihre Freunde mitbringen und das Haus Ihnen ein Mikrofon gibt und Alkohol verkauft. Sie sind beliebt bei Studenten, da sie billig sind und Spaß machen mit dem richtigen Publikum, obwohl Sie mindestens ein paar Leute für eine unvergessliche Nacht brauchen. Das Mitbringen von eigenem Alkohol kann den Preis niedrig halten, muss aber heimlich erfolgen – viele Orte haben Fenster in der Tür, damit das Personal sicherstellen kann, dass Sie nur Alkohol trinken, den sie Ihnen verkauft haben.

Ganz anders sind die deutlich zwielichtigeren spezielle KTV-Lounges, die sich eher an Geschäftsleute richten, die Kunden unterhalten oder Dampf ablassen wollen, und wo das Haus alle möglichen Dinge zu einem Preis bietet. In diesen oft opulenten Etablissements – übertriebene römische und ägyptische Themen sind Standard – werden Sie von professionellen Karaoke-Girls in kurzen Röcken begleitet, die für das Vergnügen ihrer Gesellschaft stundenweise abrechnen und deren Dienste nicht darauf beschränkt sind, schlecht zu singen und zu singen Gießen Sie Ihre Getränke. Es ist sehr ratsam, sich nicht an diese Veranstaltungsorte zu wagen, es sei denn, Sie sind sich absolut sicher, dass jemand anderes die Rechnung bezahlt, was leicht in die Hunderte von Dollar gehen kann, selbst wenn Sie Ihre Hosen anbehalten.

Wie anderswo, niemals akzeptieren eine Einladung in ein Restaurant oder eine Bar von einer verfügbar aussehenden Frau, die Sie kurz nach Sonnenuntergang auf der Straße abgeholt hat. Am besten einen anderen Ort vorschlagen. Wenn sie sich weigert, lass sie auf der Stelle fallen. Höchstwahrscheinlich wird sie Sie zu einem ruhigen kleinen Ort mit zu vielen Türstehern führen, und Sie müssen sich mit einer bescheidenen Mahlzeit und einem Bier zufrieden geben, das Sie 1,000 Yen oder mehr kostet. Und die Türsteher lassen Sie nicht gehen, bis Sie bezahlt haben. Es ist ziemlich selten. Aber es passiert.

Tee in China

China ist der Geburtsort des Tees, und auf die Gefahr hin, das Offensichtliche zu sagen, es gibt eine Menge davon Tee (茶 Tee) in China. Grüner Tee (绿茶 lchá) wird in einigen Restaurants (je nach Region) kostenlos oder gegen eine geringe Gebühr serviert. Die am häufigsten servierten Typen sind:

  • Schießpulver-Tee (珠茶 zhūchá): ein grüner Tee, der nicht nach dem Geschmack benannt ist, sondern nach dem Aussehen der gebündelten Blätter, die zum Aufbrühen verwendet werden (der chinesische Name „Perlentee“ ist etwas poetischer).
  • Jasmintee (茉莉花茶 mòlihuachá): grüner Tee, aromatisiert mit Jasminblüten.
  • Oolong (烏龍 wūlóng): ein halbfermentierter Bergtee.

Spezialisierte Teehäuser servieren jedoch eine große Auswahl an Aufgüssen, die von leichtem, zartem weißem Tee (白茶 báichá) zu stark fermentiertem und gereiftem Pu'er-Tee (普洱茶 pǔ'ěrchá).

Tee in China wird wie Wein in der westlichen Kultur bewertet; Ein Produkt, das eines der bekannten, hochwertigen oder seltenen Merkmale aufweist, kann ziemlich teuer sein, und eines, das zwei oder drei dieser Merkmale aufweist, kann überraschend teuer sein. Wie bei Weinen sollte man generell die billigsten Sachen meiden und die hochpreisigen Produkte Käufern überlassen, die entweder selbst Experten sind oder sich fachkundig beraten lassen, aber auch im mittleren Preissegment gibt es viele gute Angebote.

Teeläden verkaufen normalerweise pro Jing (500 g, etwas mehr als ein Pfund); Die Preise beginnen bei etwa 50 Yen pro Jing und es gibt viele sehr schöne Tees im Bereich von 100 bis 300 Yen. Die meisten Geschäfte führen auch teurere Tees; Preise bis zu 2,000 Yen pro Jing sind durchaus üblich. Der Rekordpreis für Premium-Tee, der auf einer Auktion verkauft wurde, betrug 9 Yen000 pro Gramm; dies war für eine seltene da hong bao vom Berg Wuyi, der von ein paar Büschen an einer Klippe stammt, schwer zu ernten ist und einst dem Kaiser vorbehalten war.

In verschiedenen Gegenden Chinas gibt es berühmte Tees, aber die gleiche Teesorte gibt es in vielen verschiedenen Sorten, genauso wie es viele verschiedene Burgunder zu unterschiedlichen Preisen gibt. Hangzhou, in der Nähe von Shanghai, ist berühmt für seinen „Drachenbrunnen“ (龙井 lóngjǐng) grüner Tee. Fujian hat den berühmtesten Oolong-Tee, „Dark Red Robe“ (大红袍 dàhóngpáo) vom Wuyi-Berg und „Eiserne Göttin der Barmherzigkeit“ (铁观音 tiěguānyīn) von Anxi. Pu'er in Yunnan hat den berühmtesten vollständig fermentierten Tee, pǔ'ěrchá (普洱茶). Dieser wird zu harten Kuchen gepresst, ursprünglich eine Verpackungsmethode für den Transport mit Pferdekarawanen nach Burma und Tibet. Die Kuchen sind mit Mustern geprägt; manche Leute hängen sie als Wanddekoration auf.

In den meisten Teeläden können Sie sich gerne hinsetzen und verschiedene Teesorten probieren. „Ten Fu Tea“ ist eine nationale Kette und in Peking ist „Wu Yu Tai“ diejenige, von der einige Einheimische sagen, dass sie sie bevorzugen.

Schwarzer Tee, die im Westen am weitesten verbreitete Teesorte, ist als „roter Tee“ (紅茶) bekannt hóngchá) in China. Während fast alle westlichen Tees schwarze Tees sind, trifft das Gegenteil nicht zu. Viele chinesische Tees, einschließlich des berühmten Pǔ'ěr, fallen ebenfalls in die Kategorie „Schwarzer Tee“.

Normale chinesische Tees werden immer pur getrunken, die Verwendung von Zucker oder Milch ist unbekannt. In einigen Gegenden finden Sie jedoch „Milchtee“ nach Hongkonger Art (奶茶 nǎichá) oder tibetischer „Buttertee“. Taiwanesischer „Bubble Tea“ (珍珠奶茶 Zhēnzhū Nǎichá) ist ebenfalls beliebt und weit verbreitet; Die „Blasen“ sind Tapiokakugeln und oft werden Milch oder Früchte hinzugefügt.

Kaffee in China

Kaffee (咖啡 kāfēi) wird im städtischen China immer beliebter, obwohl es in kleineren Städten ziemlich schwierig sein kann, es zu finden.

Mehrere Coffeeshop-Ketten haben Filialen in vielen Städten, darunter Starbucks (星巴克), UBC Coffee (上岛咖啡), Ming Tien Coffee Language und SPR, die die meisten Westler für die besten der Reihe halten. Alle bieten Kaffee, Tee und sowohl chinesisches als auch westliches Essen, normalerweise mit guter Klimaanlage, drahtlosem Internet und schönem Dekor. An den meisten Orten liegen die Preise bei 15-40 Yen pro Tasse, aber hüten Sie sich vor den Orten am Flughafen, wo sie manchmal um die 70 Yen verlangen.

Es gibt auch viele kleinere unabhängige Cafés oder lokale Ketten. Diese können auch hochpreisig sein, sind aber oft etwas günstiger als die großen Ketten. Die Qualität variiert von ausgezeichnet bis miserabel.

Für billigen Kaffee, nur um die Entzugserscheinungen zu bekämpfen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Gehen Sie zu einer westlichen Fast-Food-Kette (KFC, McD usw.) für einen ¥8-Kaffee. Außerdem hat fast jeder Supermarkt oder Convenience-Store sowohl kalten Dosenkaffee als auch Instant-Nescafe (normalerweise vorgemischt mit Weißer und Zucker) – fügen Sie einfach heißes Wasser hinzu. Es ist üblich, dass Reisende ein paar Päckchen mitnehmen, um sie beispielsweise in Hotelzimmern oder in Zügen zu verwenden, wo es vielleicht keinen Kaffee gibt, aber fast immer heißes Wasser verfügbar ist.

Kaltgetränke in China

Viele Getränke, die im Westen normalerweise gekühlt oder mit Eis serviert werden, werden in China bei Raumtemperatur serviert. Wenn Sie in einem Restaurant nach Bier oder Soda fragen, kann es bei Raumtemperatur serviert werden, obwohl Bier zumindest im Sommer eher kalt serviert wird. Wasser wird normalerweise heiß serviert. Das ist eigentlich gut, denn nur abgekochtes (oder abgefülltes) Wasser ist trinkbar, aber Nicht-Chinesen finden es im Sommer im Allgemeinen nicht angenehm, heißes Wasser zu trinken.

Kalte Getränke bekommst du in kleinen Lebensmittelgeschäften und Restaurants, suche einfach nach der Kühlbox (auch wenn sie vielleicht nicht wirklich kühl ist). Sie können versuchen, ein kaltes Getränk in ein Restaurant mitzubringen. Die meisten kleinen Restaurants haben nichts dagegen – wenn sie es überhaupt bemerken – und so etwas wie ein „Korkengeld“ gibt es in China nicht. Denken Sie daran, dass die meisten Leute Tee trinken werden, der ohnehin kostenlos ist, sodass das Restaurant wahrscheinlich nicht erwartet, von Ihrem Getränkekonsum zu profitieren.

Es wird am besten vermieden, nach Eis zu fragen. Viele, vielleicht sogar die meisten Orte haben es einfach nicht. Das Eis, das sie haben, kann durchaus aus ungefiltertem Leitungswasser hergestellt werden und ist wahrscheinlich nicht sicher für Reisende, die aufgrund von Durchfall schwitzen.

Geld & Einkaufen in China

Geld in China

Die offizielle Währung der Volksrepublik China ist der Chinesischer Yuan, in Mandarin bekannt als Renminbi (人民币 „Volksgeld“), internationaler Währungscode CNY. Alle Preise in China sind in Yuan angegeben; das chinesische Schriftzeichen ist 元. Beispielsweise kann ein Preis als 20 元, 20 RMB, 20 RMB, 20 Yuan oder 20 Yen angegeben werden; Wir verwenden hier die letztere Form. In informell gesprochenem Chinesisch und manchmal gesprochenem Englisch, wo kann stattdessen verwendet werden; ähnlich wie „buck“ in den USA oder „quid“ in Großbritannien.

Der chinesische Yuan ist nicht gesetzliches Zahlungsmittel in den Sonderverwaltungsregionen Hongkong und Macau, die beide ihre eigenen Währungen ausgeben. Viele Unternehmen akzeptieren jedoch auch die chinesische Währung, wenn auch zu einem ungünstigen Wechselkurs.

Im Juni 2014 lag der Yuan knapp über 6 zum US-Dollar.

Die offiziellen Unterteilungen des Yuan sind die Jiao (角), mit 10 Jiao zum Yuan und dem fen (分), mit 10 Fen zum Jiao. Der fen ist heute fast ausgestorben, kann aber immer noch in weniger entwickelten Gebieten gesehen werden. Eine Münze im Wert von 0.10 Yen lautet daher 壹角 („1 Jiao“), nicht „10 Fen“. Im umgangssprachlichen Mandarin sagt man jedoch oft wo (块) statt Yuan, und Jiao ist mao (毛). Ein Preis wie 3.7 Yen würde daher als „3 Kuai 7“ gelesen (die nachfolgende Einheit wird normalerweise weggelassen).

Beachten Sie beim Umgang mit Zahlen, dass z. wu bai san, Wörtlich bedeutet „fünfhundertdrei“ 530 oder „fünfhundertdrei Zehner“, wobei die nachfolgende Einheit weggelassen wird. Die Zahl 503 würde als gelesen werden wu bai ling san, wörtlich „fünfhundert null drei“. Ähnlich, yi qian ba, wörtlich „eintausendacht“, bedeutet 1800. Wenn Sie größere Zahlen verwenden, denken Sie daran, dass Chinesisch ein Wort für zehntausend hat, wollen (万), und so wird zum Beispiel 50,000 zu wu schwach, nicht wu shi qian.

Ein Großteil der chinesischen Währung wird in Form von Banknoten vorliegen – sogar in Kleingeld. Banknoten sind in einigen Gegenden häufiger, Münzen in anderen, aber beide werden überall akzeptiert. Sogar der Jiao mit nur einem Zehntel Yuan existiert sowohl als Geldschein (der kleinste) als auch als zwei verschiedene Münzen. Umgekehrt existiert ein Yuan sowohl als Münze als auch als zwei verschiedene Banknoten. Sie sollten darauf vorbereitet sein, beide Versionen zu erkennen und zu handhaben.

Reiseschecks

Die meisten großen Banken und gehobenen Hotels tauschen Reiseschecks ein. Auf den Schecks müssen Sie sich ausweisen und unterschreiben, Ihr Ausweis und Ihre Unterschrift vor dem Schalterpersonal werden sehr genau kontrolliert. In zweitrangigen Städten müssen Sie zur Hauptfiliale der Bank of China oder Merchants' Bank gehen. Der Umtausch von Reiseschecks ist in der Regel langsamer als der Umtausch von Bargeld.

Fremdwährung

Ausländische Währungen, einschließlich des Hongkong-Dollars oder des US-Dollars, werden selten als Ersatz für den RMB angesehen, außer in einigen 5-Sterne-Hotels, einigen Geschäften an der Grenze zwischen Hongkong und Shenzhen und an den Börsen. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie für die meisten Transaktionen andere Währungen verwenden (schließlich kommt der durchschnittliche Besucher nach China, um Sehenswürdigkeiten zu besichtigen und einzukaufen, nicht um Daytrader zu spielen, sondern um neugierig zu sein: Das Mindestguthaben für den Handel mit USD beträgt 1,000 USD bei einer Kontoeröffnungsgebühr von 19 $, während das Minimum für den Handel mit Hongkong-Dollar 5,000 HKD beträgt). Wenn Ihnen das Geld ausgeht und Sie nur Dollar in der Tasche haben, bedeutet dies normalerweise, dass Sie kein Geld haben, um die Rechnung zu bezahlen, ohne zu einer Bank zu gehen. Viele Geschäfte akzeptieren es nicht, weil sie keine Ahnung vom Wechselkurs haben oder wissen, wie sie überprüfen können, ob die Scheine gefälscht sind.

Fälschungen

Gefälschte Banknoten und Münzen sind ein ernsthaftes Problem in China und jeder, der einige Monate in China verbringt, ist ihnen wahrscheinlich schon einmal begegnet. Banknoten im Wert von 10 Yen, 20 Yen, 50 Yen und 100 Yen und sogar 1 Yen-Münzen bergen ein Fälschungsrisiko. Es ist sehr wichtig zu lernen, wie man Geldscheine und Münzen genau untersucht. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Textur der verschiedenen Teile, der Metalllinie, dem Farbwechsel unter verschiedenen Lichtern. Jeder hat seine eigene Methode, also frag einfach.

Es ist üblich, dass Kassierer Banknoten genau prüfen, und die teureren Supermärkte haben sogar Maschinen, die Fälschungen erkennen können. Dies ist in China gängige Praxis und sollte nicht als Beleidigung aufgefasst werden. Ebenso sollten Sie Banknoten, die Ihnen zurückgegeben werden, sorgfältig prüfen, da Verkaufsmitarbeiter manchmal versuchen, Ihnen Falschgeld als Wechselgeld zu geben.

Fälschungen an Geldautomaten sind nicht üblich, aber viele Menschen sind immer noch besorgt. Wenn Sie sich Sorgen machen, heben Sie Ihr Geld am Bankschalter ab und sagen Sie: „Ich mache mir Sorgen um Jiabi (Falschgeld)“. Sie werden feststellen, dass die Mitarbeiter der Bank dafür sehr verständnisvoll sind.

Nicht selten übergeben skrupellose Geldwechsler in den chinesischen Grenzgebieten Falschgeld an Reisende. Es wird dringend empfohlen, eine Bank aufzusuchen, wenn Sie keine Erfahrung mit der Überprüfung von Banknoten haben.

Wenn Sie in einem Geschäft oder Taxi mit einem 50- oder 100-Yen-Schein bezahlen, ist es gesellschaftlich akzeptiert, dass Sie die letzten Ziffern des Geldscheins aufschreiben, den Sie aushändigen. Für den Fall, dass sie behaupten, dass Ihre Banknote gefälscht ist, stellen diese gespeicherten Ziffern sicher, dass sie Ihnen genau die gleiche Note zurückgeben.

Geldwechsel in China

Obwohl der Yuan immer noch eingeschränkt ist, ist er in vielen Ländern, insbesondere in Asien, leicht konvertierbar. Der Hongkong-Dollar, der US-Dollar, der kanadische Dollar, der Euro, das Pfund Sterling, der australische Dollar, der japanische Yen und der südkoreanische Won können in China problemlos umgetauscht werden. Südostasiatische Währungen werden im Allgemeinen nicht akzeptiert, mit Ausnahme des Singapur-Dollars. Geld sollte nur bei großen Banken (insbesondere der Bank of China) oder bei den lizenzierten Geldwechslern gewechselt werden, die normalerweise an Flughäfen oder gehobenen Hotels zu finden sind, obwohl sie sehr schlechte Kurse anbieten.

Es gibt einen Schwarzmarkt für den Geldwechsel, aber Sie sollten ihn um jeden Preis vermeiden, da Fälschung ist ein großes Problem beim Geldwechsel in China. Hüten Sie sich vor den privaten Geldwechslern, die Sie auf Märkten und in der Nähe großer Banken finden. Ihre Wechselkurse mögen attraktiv aussehen, aber wenn Sie keinen einheimischen Freund haben, der Ihnen hilft, sollten Sie das tun nicht Geld mit ihnen tauschen. Es ist nicht ungewöhnlich, eine große Menge Bargeld umzutauschen, nur um festzustellen, dass das meiste, was Sie bekommen, gefälscht ist. Halten Sie sich an den offiziellen Wechselschalter an der Bank von China oder bei einer der anderen großen Banken, denn dort bekommst du zwar etwas schlechtere Kurse, aber das Risiko, gefälschte Scheine zu bekommen, ist fast null.

Der Devisenhandel wird in China streng kontrolliert. Private Geldwechsler, wie sie in vielen Touristenorten oder Einkaufszentren rund um den Globus zu finden sind, sind in China noch unüblich. In einer Bank dauert die Bearbeitung des Wechsels in der Regel 5 bis 60 Minuten, in einem Hotel manchmal etwas schneller, je nach Erfahrung des Personals. Bankfilialen in Großstädten kennen in der Regel das Verfahren und sind relativ schnell, während selbst Hauptfilialen in dritt- und viertrangigen Städten deutlich länger brauchen können.

Unabhängig vom Standort müssen Sie ein Formular ausfüllen und Ihren Reisepass vorlegen. Ihr Reisepass wird fotokopiert und eingescannt. Bewahren Sie den Umtauschbeleg auf, wenn Sie das Land mit einer größeren Geldsumme verlassen möchten. Beachten Sie, dass nicht alle Banken mit dem „Exchange“-Logo Geld für Nichtkunden oder für alle Währungen in bar tauschen. Standard Chartered zum Beispiel tauscht nur Bargeld für ihre Kunden und nur USD und HKD in bar (aber die Eröffnung eines Kontos ist schnell und machbar, selbst mit einem Touristenvisum, und sie bieten einen besseren Bargeldwechselkurs als die meisten lokalen Banken).

Der Umtausch von US-Währung in RMB kann einfach sein, aber erwarten Sie, dass die Banknoten gründlich geprüft werden, bevor der Umtausch bearbeitet wird. Gelegenheiten zum Kauf von RMB vor der Einreise nach China, beispielsweise bei der Einreise auf dem Landweg aus Hongkong oder Vietnam, sollten genutzt werden, da die Kurse günstiger sind. Dasselbe gilt in umgekehrter Richtung – wenn Sie direkt über die Grenze verkaufen, erhalten Sie oft einen besseren Kurs. Sie dürfen maximal 20,000 RMB in lokaler Währung in bar ein- oder ausführen, und Beträge über 5,000 USD in bar müssen deklariert werden.

Bei den meisten internationalen Banken können Sie an einem chinesischen Geldautomaten einen Bargeldvorschuss über eine Debit- oder Kreditkarte erhalten. Allerdings sind die Preise für solche Aktionen oft ungünstig und können hohe Servicegebühren beinhalten. Es ist nützlich, eine internationale Währung wie Pfund Sterling, US-Dollar oder japanische Yen mit sich zu führen, falls Sie keinen Zugang zu einem Geldautomaten haben.

Banken in China

Die Einrichtung eines chinesischen Bankkontos ist eine sehr gute Idee für längere Reisen oder Aufenthalte. Für Banken in chinesischem Besitz benötigen Sie nur Ihren Reisepass mit einem gültigen Visum, und manchmal werden sogar Touristenvisa akzeptiert. Einige Banken, wie z. B. die Bank of East Asia, verlangen einen Wohnsitznachweis und einige verlangen auch eine Ersteinzahlung von ca. Bankangestellte sprechen normalerweise kein Englisch, obwohl einige Filialen größerer Banken in größeren Stadtzentren möglicherweise englischsprachiges Personal haben.

Möglicherweise erhalten Sie ein Sparbuch, um alle Transaktionen und Guthaben aufzuzeichnen, obwohl die meisten großen Banken nur Kartenkonten anbieten. Je nach Bank kann für Abhebungen am Schalter eine PIN und/oder ein Ausweis erforderlich sein.

China erlegt derzeit bestimmte Beschränkungen für den internationalen Transfer von chinesischen Yuan aus dem Land auf. Die Regeln ändern sich häufig, obwohl sie meistens ein Limit für den Betrag festlegen, den Sie jeden Tag überweisen können.

Banken erheben normalerweise eine Gebühr (ca. 1 %) für Ein- und Auszahlungen in einer anderen Stadt als der, in der Sie Ihr Konto eröffnet haben. Geldautomaten gibt es mittlerweile in fast allen Städten, außer in den entlegensten Gebieten. Viele Geldautomaten akzeptieren Debit- und Kreditkarten von Visa, MasterCard, American Express, Maestro und Plus, obwohl einige nur Bankomatkarten von UnionPay und Pulse, Interac oder Link akzeptieren.

In Shanghai haben die meisten kleineren lokalen Banken Beziehungen untereinander, die gebührenfreie Interbanken-Einzahlungen für beliebige Beträge und Abhebungen über 3,000 Yen ermöglichen. Darüber hinaus kann jeder Geldautomat der Bank of Shanghai mit Einzahlungsfunktion für jede Bank mit einem in Shanghai ausgestellten Konto Einzahlungen vornehmen.

Aufmerksamkeit! Wenn Sie ein Konto bei der Industrial and Commercial Bank of China eröffnen, beachten Sie, dass diese jetzt ihre Bankkarten ausstellt ohne Magnetstreifen. Die meisten Geldautomaten außerhalb des chinesischen Festlandes akzeptieren diese Karten NICHT. Wenn Sie also planen, außerhalb des Festlandes zu reisen, wäre es eine gute Idee, zu diesem Zweck ein zweites Konto bei einer anderen Bank zu haben.

China Construction Bank bietet Kunden der Bank of America die gebührenfreie Nutzung von Geldautomaten zum Abheben von RMB. Allerdings verlangt die Bank of America jetzt 3 %.

Standard Chartered ist sehr ausländerfreundlich, obwohl es nur wenige Filialen außerhalb der großen Städte gibt. Sie bieten unbegrenzte Abhebungen an Geldautomaten innerhalb der Stadt, in der die Karte ausgestellt wurde, solange der abgehobene Betrag jedes Mal über 2,000 Yen liegt, und sie bieten auch mehrere Anlageprodukte in Fremdwährung an.

DBS erfordert eine Mindesteinzahlung von 2,000 Yen und bietet außerdem kostenlose Abhebungen an DBS-Geldautomaten in Hongkong und Singapur.

Woori Bank hat noch weniger Filialen als Standard Chartered, bietet aber die Shanghai Tourist Card als Debitkarte an, die Rabatte in verschiedenen Restaurants und Tickets zum halben Preis für verschiedene Attraktionen bietet. Dies ist normalerweise nur bei lokalen Banken erhältlich. Sie bieten auch unbegrenzte kostenlose Abhebungen an Geldautomaten in ganz China an. Als südkoreanische Bank bieten sie auch Links zu koreanischen Bankkonten an.

HSBC ist eine weitere gute internationale Wahl für Expatriates, obwohl sich Niederlassungen meist in den Geschäftszentren der Großstädte befinden. Kunden, die viel Zeit in Hongkong verbringen, finden dies eine ziemlich gute Option.

Beachten Sie, dass Sie, wenn Sie in China angestellt sind, möglicherweise keine Wahl haben: Viele Unternehmen und Schulen zahlen nur auf eine Bank ein, und daher müssen Sie ein Konto bei dieser Bank haben, um bezahlt zu werden.

ATM-Karten

Geldautomaten sind im ganzen Land verfügbar, aber die meisten Geldautomaten außerhalb der großen Städte, die das Cirrus-, PLUS-, VISA- und MasterCard-Netzwerk akzeptieren, gehören der Bank of China oder der Industrial and Commercial Bank. In Großstädten wie Shanghai akzeptieren die meisten Geldautomaten Visa/Plus/MC/Maestro/Cirrus. Schwieriger gestaltet sich hingegen das Abheben von Bargeld mit Diner's Club-, American Express- oder JCB-Karten. Für Besucher aus Hongkong oder Macau sind die Geldautomaten der Bank of East Asia die einzigen Geldautomaten, die JETCO-Karten akzeptieren. Die meisten Geldautomaten erheben eine kleine Pauschalgebühr.

Hinweis: Die Geldautomaten der Minsheng Bank, der Shenzhen Development Bank und der Bank of Shanghai zeigen alle PLUS/Cirrus/Maestro-Logos. In Wirklichkeit sind nur ausgewählte Geldautomaten dieser Banken mit diesen Netzwerken verbunden und es gibt normalerweise keinen Hinweis, bis Sie es versuchen. Dies gilt auch für die Geldautomaten vieler anderer Banken, sogar der Agricultural Bank of China (einer der großen Vier).

Informieren Sie sich vor Reiseantritt, ob Ihre Hausbank für solche Transaktionen eine Umrechnungsgebühr (häufig zwischen 0-3%) erhebt. Es lohnt sich, möglichst vorher ein Konto ohne Wechselgebühren zu eröffnen. Andernfalls wäre es besser, bei der Ankunft ein lokales Konto zu eröffnen, auf dem Sie Geld für einen ausreichend langen Aufenthalt aufbewahren.

Wenn Sie Probleme haben, weil der Geldautomat eine 6-stellige PIN verlangt und Ihre PIN nur 4-stellig ist, versuchen Sie, 2 Nullen davor zu setzen. Wenn Sie sich in einer Stadt befinden, in der es eine Bank of China-Filiale, aber keinen Geldautomaten mit internationalem Netzwerk gibt, ist es normalerweise möglich, einen Bargeldvorschuss auf einer Kreditkarte bei der Bank zu erhalten. Fragen Sie einfach.

UnionPay, das lokale ATM-Kartennetzwerk, hat Vereinbarungen mit verschiedenen ATM-Kartennetzwerken auf der ganzen Welt. Wenn Ihre Karte abgedeckt ist, akzeptiert jeder Geldautomat in China Abhebungen und Kontostandsabfragen von Ihrer Karte. Derzeit abgedeckt sind NYCE und Pulse in Amerika (gilt auch für Bargeldabhebungen von Discover-Karten), Interac in Kanada und LINK in Großbritannien.

Wenn Ihre Bank Teil der Global ATM Alliance ist, sollten Sie außerdem beachten, dass die China Construction Bank der lokale Partner für gebührenfreie Abhebungen ist.

Elektronische Banküberweisungen

Elektronische Geldüberweisungen in ein anderes Land sind nicht mehr so ​​schwierig wie früher. Heutzutage bietet fast jede Bank in den großen Städten diesen Service an. Auf der anderen Seite sind die Servicegebühren unterschiedlich (abhängig von der sendenden und empfangenden Bank), die Mitarbeiter sind manchmal schlecht geschult und der Vorgang kann bis zu einer Woche dauern. Alternativ können Sie eine chinesische Filiale einer ausländischen oder in Hongkong ansässigen Bank finden, um Überweisungen vorzunehmen. Dies ist jedoch in den großen Städten einfacher.

Es wird sein viel Überweisungen sind einfacher, wenn Sie ein Doppelwährungskonto bei der Bank of China haben – eröffnet in der Filiale, in der Sie Ihr Geld abholen möchten. Für elektronische Überweisungen auf Konten mit zwei Währungen fallen keine oder nur sehr geringe Gebühren an, aber es dauert normalerweise etwa eine Woche. Auch Überweisungen auf chinesische Konten aus dem Ausland dauern zwischen drei und zehn Werktagen. Alles, was Sie brauchen, um ein Konto zu eröffnen, ist Ihr Reisepass, ein Visum und eine kleine Ersteinzahlung (kann RMB sein) plus die neue Kontogebühr (¥10-20). Wenn Sie ein Fremdwährungskonto oder ein Doppelwährungskonto eröffnen, prüfen Sie unbedingt, ob Sie in einer anderen Provinz oder im Ausland darauf zugreifen können. Alternativ bietet Wells Fargo Besuchern aus den USA einen Service namens ExpressSend an, mit dem Geld aus den USA gesendet werden kann und noch am selben Tag auf einem Konto der China Agricultural Bank ankommt.

Western Union arbeitet mit der China Agricultural Bank und der China Post zusammen, daher gibt es viele Western Union-Schilder. Dies ist, was Überseechinesen, die Geld an Verwandte senden, oder Expats, die Geld aus China senden, im Allgemeinen verwenden; Es ist im Allgemeinen einfacher und billiger als die Banken. Eine Liste der Standorte finden Sie auf der Website von Western Union. Es kann jedoch zu Problemen kommen. Es kann sein, dass das System ausgefallen ist oder der Mitarbeiter, mit dem Sie es zu tun haben, nach dummen Dingen fragt – nach der Pass- und Visanummer des Empfängers für eine Überweisung ins Ausland oder Bargeld in US-Dollar für eine Überweisung innerhalb Chinas. Probieren Sie einfach einen anderen Zweig aus, wenn Sie Schwierigkeiten haben.

Kreditkarten in China

Außerhalb von Sterne- oder Kettenhotels, großen Supermärkten und erstklassigen Restaurants werden Kreditkarten im Allgemeinen nicht akzeptiert und die meisten Transaktionen erfordern Bargeld. Viele Kaufhäuser und große Lebensmittelgeschäfte haben Kassenterminals für chinesische Bankkarten, aber diese funktionieren nicht für die meisten ausländischen Karten.

Die meisten chinesischen Banken und viele Händler verwenden das UnionPay-System, sodass eine ausländische Karte, die UnionPay unterstützt – Discover oder JCB (Japan Credit Bureau) – weithin akzeptiert wird. Weniger verbreitet sind Visa, MasterCard oder American Express. Die meisten Supermärkte akzeptieren UnionPay, ebenso wie die meisten Restaurantketten, Geschäfte mit hochwertigen Artikeln, Lebensmittelketten und die meisten Geldautomaten.

Wenn Sie viel Zeit in China verbringen und größere Geldbeträge verwenden, sollten Sie ein chinesisches Bankkonto eröffnen oder eine internationale Karte beantragen, die mit UnionPay interagieren kann. Wenn Sie sich in einer großen Stadt befinden und später in kleinere Städte reisen, versuchen Sie, ein Konto bei kleineren Banken wie der Woori Bank oder der Ping An Bank zu eröffnen. sie bieten kostenlose Abhebungen an Geldautomaten in ganz China an (Ping An Bank bietet auch kostenlose Abhebungen im Ausland an, ein Vorteil, wenn Sie in nahe gelegene Länder reisen). Alternativ bietet Travelex in bestimmten Ländern UnionPay-Cash-Pässe an.

Wenn Sie ein Bankkonto in Hongkong haben, können Sie möglicherweise mit einer UnionPay-Karte ein zusätzliches Renminbi-Konto eröffnen, was für Reisen auf dem Festland sehr praktisch ist.

Wie bei Debitkarten zeigt das chinesische Verkaufspersonal dem Karteninhaber normalerweise das POS-Kreditkartenterminal, um eine PIN für Chip-and-Pin-Karten einzugeben. Besucher aus Signatur- oder Chip-und-Signatur-Ländern wie den USA sollten versuchen, dies dem Sachbearbeiter zu erklären oder einfach die grüne Taste oder die Eingabetaste für keine PIN drücken. Chinesische Terminals haben altmodische Miniatur-Nadeldrucker, die Quittungen auf Selbstdurchschreibepapier drucken. Wenn keine PIN eingegeben wird, legt der Sachbearbeiter dem Karteninhaber die Quittung zur Unterschrift vor, trennt dann die Schichten und gibt dem Karteninhaber die Durchschrift.

Kosten in China

China ist zwar nicht mehr das Schnäppchenreiseziel der 1990er Jahre, aber für westliche Besucher immer noch recht erschwinglich, auch wenn es deutlich teurer ist als weite Teile des indischen Subkontinents und Südostasiens. Sofern Sie nicht nach Hongkong oder Macau reisen, ist China – aus der Sicht eines Reisenden – im Allgemeinen viel billiger als entwickelte Länder. Wenn Sie lokales Essen essen, öffentliche Verkehrsmittel benutzen und in sehr günstigen Budget-Hotels oder Hostels übernachten, dann sind 200-300 Yen ein praktikables Tagesbudget für Rucksacktouristen. Wenn Sie jedoch einen extravaganten Lebensstil führen und nur westliches Essen essen und in Sternehotels übernachten möchten, dann würden selbst 3,000 Yen pro Tag nicht ausreichen.

Die Preise variieren stark, je nachdem, wohin Sie reisen. Großstädte wie Shanghai, Peking und Guangzhou sind tendenziell teurer als zweitrangige Städte und ländliche Teile des Landesinneren. Auch die Boom-Städte Shenzhen und Zhuhai sind für chinesische Verhältnisse bekanntermaßen recht teuer. Trotzdem reisen viele Einwohner von Hongkong oder Macau (die direkt hinter der Grenze von Shenzhen bzw. Zhuhai leben), die im Allgemeinen wohlhabender sind als Festlandbewohner, oft in diese Städte, um einzukaufen, Golf zu spielen und Dienstleistungen wie Massagen zu genießen, da die Preise hoch sind niedriger.

Trinkgeld in China

Trinkgelder werden in der Regel nirgendwo in China gegeben. Während Trinkgeld selten als Beleidigung angesehen wird, könnte es in einigen Fällen als Hinweis darauf gewertet werden, dass eine Beziehung eher auf Geld als auf Freundschaft basiert. Wenn Sie ein Trinkgeld auf Ihrem Tisch hinterlassen, ist es üblich, dass ein Kellner Ihnen nachjagt, um das „vergessene“ Geld zurückzugeben.

In China werden Komplimente über den Service normalerweise implizit ausgedrückt. Wenn Sie Raucher sind, wird von Ihnen erwartet, dem Servicepersonal oder dem Manager eine Zigarette zu reichen. Wenn Sie dies nicht tun, werden Sie als egoistisch und egozentrisch angesehen. Es ist üblich, einem Barkeeper oder Kneipenbesitzer ein Getränk zu kaufen.

In einem Hotel ist es im Allgemeinen üblich, kein Trinkgeld für Zimmerservice, Flughafenservice, Taxis oder andere Gegenstände zu geben, obwohl Hotels, die regelmäßig ausländische Touristen bedienen, möglicherweise Trinkgeld für Reiseleiter und zugehörige Fahrer erlauben. Masseure in einigen Gegenden wie Shenzhen sind dafür bekannt, nach einem Trinkgeld zu fragen. Wenn sie jedoch beim Trinkgeld aufdringlich werden, sehen die meisten Chinesen dies als Erpressung und unmoralische Praxis an, also seien Sie einfach standhaft, wenn Sie kein Trinkgeld geben möchten.

Taxifahrer freuen sich über ein paar aufgerundete RMB, wenn sie sich für Ihre Fahrt besonders bemüht haben; es ist jedoch keineswegs notwendig.

Einkaufen in China

Da Chinas aufstrebende Mittelschicht über immer mehr verfügbares Einkommen verfügt, ist Einkaufen zum nationalen Zeitvertreib geworden. Es gibt eine große Auswahl an Waren für jedes Budget.

Erwarten Sie nicht, dass alles billig ist. Die Preise für importierte Markenartikel wie Campingausrüstung, Mountainbikes, Mobiltelefone und Elektronik, Kosmetika, Körperpflegeprodukte, Sportbekleidung, Käse, Schokolade, Kaffee und Milchpulver sind oft höher als in Übersee. Viele Chinesen kaufen solche Artikel in Hongkong oder im Ausland, wo sie billiger sind als auf dem chinesischen Festland.

In den meisten Markenshops, gehobenen Einkaufszentren und Supermärkten enthalten die Preise bereits die Mehrwertsteuer (MwSt.) und eventuelle Umsatzsteuer. Daher wird alles mit einem gekennzeichneten Preis normalerweise zu diesem Preis oder vielleicht etwas darunter verkauft, insbesondere wenn Sie bar bezahlen und für Ihren Kauf keine Quittung benötigen. Bei nicht gekennzeichneter Ware besteht a viel von Raum zum Feilschen.

In Bezug auf Rabatte machen die Chinesen Verkäufe mit dem Zeichen: 折 (zhé), der den Bruchteil des ursprünglichen Preises darstellt, den Sie bezahlen. Beispielsweise bezieht sich 8折 auf einen Rabatt von 20 % und 6.5 折 auf einen Rabatt von 35 %.

China zeichnet sich durch handgefertigte Produkte aus, zum Teil wegen der langen Traditionen exquisiter Handwerkskunst und zum Teil, weil die Arbeitskräfte immer noch vergleichsweise billig sind. Nehmen Sie sich Zeit, schauen Sie sich die Qualität genau an und stellen Sie Fragen, aber nehmen Sie nicht alle Antworten für bare Münze! Viele Besucher kommen auf der Suche nach Antiquitäten, und die Jagd auf den Flohmärkten kann viel Spaß machen. Die überwältigende Mehrheit der „antiken“ Artikel, die Ihnen gezeigt werden, sind Fälschungen, egal wie überzeugend sie aussehen und egal, was der Verkäufer sagt. Geben Sie nicht viel Geld aus, wenn Sie nicht wissen, was Sie tun, denn Anfänger werden fast immer abgezockt.

  • Porzellan Mit einer langen Geschichte der Porzellanherstellung produziert China auch heute noch großartiges Porzellan. Die meisten Besucher sind mit dem Blau und Weiß des Ming-Stils vertraut, aber die Vielfalt der Glasuren ist viel größer, einschließlich vieler schöner monochromer Glasuren, die es wert sind, gesucht zu werden. Fachgeschäfte in der Nähe von Hotels und in den oberen Stockwerken von Kaufhäusern sind ein guter, wenn nicht sogar der günstigste Ausgangspunkt. „Antik“-Märkte sind auch ein guter Ort, um Reproduktionen zu finden, obwohl es schwierig sein kann, den Versuchen der Verkäufer zu entkommen, Sie davon zu überzeugen, dass ihre Artikel echte Antiquitäten sind (mit entsprechenden Preisen). Zwei der bekanntesten Zentren für Porzellan sind Jingdezhen und Dehua.
  • In den 1990er und 2000er Jahren wurde China zu einer wichtigen Quelle für antike Möbel, von denen die meisten von weit her kamen. Da das Angebot an alten Stücken geschrumpft ist, wenden sich viele Restauratoren nun der Herstellung neuer Stücke zu, die die alten Stile verwenden. Die Qualität der neuen Stücke ist oft ausgezeichnet und es gibt immer noch tolle Schnäppchen auf neue und alte Stücke. Möbel sind meist in großen Lagerhäusern am Stadtrand zu finden; Peking, Shanghai und Chengdu haben viele davon und die Hotels können Ihnen sagen, wie Sie sie finden. Größere Verkäufer können in den meisten Fällen auch den internationalen Versand arrangieren. Zhongshan hat einen riesigen Möbelmarkt; Die Stadt stellt viele Repliken her, hauptsächlich für die Märkte in Hongkong und Macau.
  • Kunst und Bildende Kunst Die Kunstszene in China ist in drei nicht interagierende Teile unterteilt. Da sind zunächst die traditionellen Malakademien, die sich auf „klassische“ Malerei (Vogel- und Blumenmalerei, Landschaften mit Felsen und Wasser, Kalligrafie) spezialisiert haben, mit konservativer Haltung und Malerei, die dem traditionellen Bild chinesischer Kunst entspricht. Auf der anderen Seite gibt es eine aufkeimende moderne Kunstszene, die Ölmalerei, Fotografie und Skulptur umfasst und mit ersterer wenig zu tun hat. Beide „Szenen“ sind sehenswert und reichen von herrlich bis schrecklich. Das Zentrum der modernen Szene ist zweifellos Peking, wo sich das Lagerhausviertel Da Shan Zi (manchmal auch 798 genannt) als neue Grenze für Galerien herausbildet, die an das New Yorker Soho Mitte der 1980er Jahre erinnert. Die dritte Kunstszene ist eng mit Chinas Möglichkeiten der Massenproduktion verbunden. China ist für die Herstellung handgemalter Reproduktionen großer Werke berühmt geworden. Der Shenzhener Vorort Dafen ist besonders berühmt für seine Reproduktionen.
  • Jade Heutzutage gibt es in China zwei Arten von Jade: Eine Art ist blass und fast farblos und wird aus einer Vielzahl von Steinen hergestellt, die in China abgebaut werden. Die andere Art hat eine grüne Farbe und wird aus Myanmar (Burma) importiert – wenn es echt ist! Das erste, worauf Sie beim Kauf von Jade achten sollten, ist, dass Sie (bestenfalls) das bekommen, wofür Sie bezahlen. Echte burmesische Jade mit einer guten grünen Farbe ist außergewöhnlich teuer und die "billige" grüne Jade, die Sie auf den Märkten sehen werden, besteht entweder aus synthetischem Stein oder aus Naturstein, der mit einem grünen Farbstoff gefärbt ist. Achten Sie beim Kauf von Jade genau auf die Qualität der Schnitzerei: Wie gut ist sie verarbeitet? Ist es veredelt oder rau mit sichtbaren Werkzeugspuren? Die Qualität des Steins geht oft Hand in Hand mit der Qualität der Schnitzerei. Nehmen Sie sich Zeit und vergleichen Sie die Preise vor dem Kauf. Wer ordentlich Geld ausgeben möchte, tut dies im Fachhandel, nicht auf Flohmärkten. Khotan in Xinjiang ist ein berühmtes Gebiet für die Jadeproduktion. Ruili an der chinesisch-birmanischen Grenze hat einen umfangreichen Handel mit birmanischer Jade.
  • Teppiche China ist die Heimat einer bemerkenswerten Vielfalt an Teppichwebtraditionen. Dazu gehören mongolische, Ningxia, tibetische und moderne Stile. Viele Touristen kommen auf der Suche nach Seidenteppichen, obwohl dies eigentlich eine recht junge Tradition ist, da die meisten Designs aus den Traditionen des Nahen Ostens übernommen wurden, anstatt chinesische Designs widerzuspiegeln. Obwohl die Verarbeitung dieser Teppiche sehr gut ist, wird oft an den Materialien gespart, insbesondere an den Farbstoffen. Diese neigen zu Verblassen und Farbveränderungen, besonders wenn der Teppich an einem hell erleuchteten Ort ausgestellt wird. Einige ausgezeichnete Wollteppiche werden auch in China hergestellt. Tibetische Teppiche gehören in Bezug auf Qualität und Konstruktion zu den besten, aber seien Sie sich bewusst, dass die meisten Teppiche, die als tibetisch bezeichnet werden, mit einigen bemerkenswerten Ausnahmen nicht wirklich in Tibet hergestellt werden. Wie bei Jade ist es am besten, in Geschäften zu kaufen, die einen guten Ruf haben.

In Westchina, insbesondere in Kashgar, sind auch Teppiche aus Pakistan oder den nahe gelegenen zentralasiatischen Ländern leicht erhältlich. Die besten von ihnen, insbesondere einige der turkmenischen Stücke, sind in der Tat von sehr hoher Qualität und ihre Preise spiegeln dies wider. Es gibt aber auch einige interessante Teppiche zu moderaten Preisen.

  • Pearls & Perlenschmuck Kultiviert Akoya- und Süßwasserperlen werden in Massenproduktion hergestellt und auf Märkten in ganz China verkauft. Der Einsatz von Aquakultur im großen Maßstab macht Perlenschmuck erschwinglich und weit verbreitet. Große, glänzende, fast runde und kreisförmige Süßwasserperlen gibt es in einer Vielzahl von Farben und Obertönen. Neben Schmuck sind auch Kosmetika auf Perlenbasis weit verbreitet. Südliche Gebiete wie Beihai und Sanya sind praktisch von Perlenverkäufern überrannt; Preise und Qualität sind im Allgemeinen angemessen, aber Vorsicht und Feilschen sind erforderlich, da nicht alle Verkäufer ehrlich sind.
  • Silbermünzen Auf Chinas Märkten werden verschiedene Silbermünzen verkauft – und das aus gutem Grund: Im 19. Jahrhundert verfügte der Kaiser, dass Ausländer alle Handelswaren in Silber bezahlen mussten. Die Vereinigten Staaten prägten sogar einen speziellen „Handelsdollar“ aus Silber, um diese Anforderung zu erfüllen. Sammler können mexikanische, US-amerikanische, französisch-indochinesische, chinesische und andere Silberdollars zum Verkauf finden, die größtenteils aus den Jahren 1850-1920 stammen. Bedauerlicherweise, Fast alle Münzen, die jetzt zum Verkauf stehen, sind gefälscht. Wenn Sie Münzen sammeln möchten, nehmen Sie eine kleine tragbare Waage mit, um ihr Gewicht zu überprüfen. In einer Touristengegend sollte man damit rechnen mindestens 90 % zu diesen einfachen Test nicht bestehen.
  • Andere Handwerke Andere Gegenstände, auf die man achten sollte, sind Cloisonne (farbige Emaille auf Metallbasis), Lackarbeiten, Opernmasken, Drachen, Schattenfiguren, sozialistisch-realistische Propagandaplakate, Holzschnitzereien, Gelehrtensteine ​​(Schmucksteine, einige natürlich, andere nicht so sehr ), Silhouetten und so weiter.

Luxusgüter wie Jade, teure Keramik und andere Kunstwerke, Antiquitäten oder Teppiche sind riskant. Die meisten der heute erhältlichen antiken Möbel sind Repliken. Ein Großteil der Jade ist entweder Glas oder minderwertiger Stein, der in einem schönen Grün gefärbt ist; einige sind sogar aus Plastik. Verschiedene Steinschnitzereien sind eigentlich geformtes Glas. Die Samurai-Schwerter sind meistens entweder minderwertige Waffen, die während des Zweiten Weltkriegs für das japanische Militär und die mandschurischen Soldaten in Massenproduktion hergestellt wurden, oder moderne chinesische Kopien. Für den richtigen Preis kann jeder davon ein sehr guter Kauf sein. Keine davon ist jedoch auch nur annähernd den Preis echter Spitzenware wert. Wenn Sie kein Experte auf dem Gebiet sind, das Sie kaufen möchten, ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihnen minderwertige Waren zu hohen Preisen verkauft werden.

Es gibt zwei Lösungen. Bleiben Sie entweder bei den billigeren Produkten, von denen einige als Souvenirs ganz nett sind, oder wenn Sie sich entscheiden, eine beträchtliche Summe auszugeben, wenden Sie sich an einen großen und seriösen Anbieter. Sie erhalten möglicherweise nicht die Schnäppchen, die ein Experte anderswo finden könnte, aber Sie werden wahrscheinlich auch nicht betrogen.

Ausfuhrverbot für Antiquitäten

Die chinesische Regierung hat im Mai 2007 ein Gesetz verabschiedet, das den Export von Antiquitäten aus der Zeit vor 1911 verbietet. Es ist daher illegal, Antiquitäten aus China auszuführen. Selbst Antiquitäten aus der Zeit vor 1911, die auf ordentlichen Auktionen gekauft wurden, können nicht außer Landes gebracht werden. Da ein Verstoß gegen dieses Gesetz zu hohen Geldstrafen und möglicherweise Gefängnisstrafen führen kann, ist es ratsam, sich daran zu halten.

Wenn Sie die Verkäufer wissen lassen, dass Ihnen dieses Gesetz bekannt ist, können sie ihre Preise senken, da sie wissen, dass Sie wissen, dass ihre „Antiquitäten“ wirklich keine Originale aus der Ming-Dynastie sind.

Kleidung in China

China ist einer der weltweit führenden Produzenten von Bekleidung, Schuhen und Accessoires. Markenware, ob chinesisch oder ausländisch, ist im Vergleich zu markenloser Kleidung, die auf den Märkten im ganzen Land verkauft wird, tendenziell teuer. Weitere Informationen finden Sie im nächsten Abschnitt. Chinesische Marken, die in Aussehen, Haptik und Stil ihren ausländischen Pendants ähneln, sind oft ein hervorragendes Geschäft. Billige Kleidung ohne Markenzeichen ist oft auch billig hergestellt; Überprüfen Sie die Nähte und Nähte, bevor Sie einen Kauf tätigen.

Reisende sollten alle Kleidungsstücke, die sie kaufen möchten, anprobieren, da die Größen stark variieren können. Kleidungsstücke, die in den USA eine Größe XL haben, können in China von L bis XXXL sein. Die meisten schöneren Geschäfte haben einen Schneider auf Abruf, der die Länge und den Saum der Hosen in 15-30 Minuten kostenlos anpasst.

Es gibt in ganz China sehr billige Schneider. In den großen Städten können einige von ihnen sehr gut westliche Kleidung herstellen. Hemden, Hosen und Anzüge können in vielen Fällen innerhalb von drei Tagen vermessen, angepasst, konfektioniert und geliefert werden. Einige Schneider haben ihre eigene Stoffauswahl, während andere von ihren Kunden verlangen, den Stoff im Voraus auf Stoffmärkten zu kaufen. Die Qualität der Schneider ist, wie überall, sehr unterschiedlich. Seriösere Schneider kommen oft in die Hotels, um Messungen, Anproben und Endverkäufe vorzunehmen.

Markenware in China

Artikel mit große globale Markenlabels In China verkaufte Produkte können Fälschungen sein, insbesondere teure und exklusive beliebte Marken. Auf keinen Fall sind alle gefälscht; Die meisten großen Marken werden in China vermarktet, aber einige sind nicht autorisiert oder schlichtweg gefälscht. Wenn Sie echte ausländische Markenware kaufen, insbesondere Haute-Couture-Marken wie Gucci, Louis Vuitton und Prada oder beliebte Marken wie Nike oder Adidas, erwarten Sie nicht, dass sie billiger sind als in westlichen Ländern. Wohlhabende Chinesen, die es sich leisten können zu reisen, kaufen oft Luxusmarken in Hongkong oder im Ausland, da dies erheblich billiger ist als der Kauf in Festlandchina.

Es gibt eine Reihe von Quellen für potenzielle Fälschungen oder gefälschte Markenartikel.

  • Die häufigste Variante stammt von einem chinesischen Unternehmen, das einen Vertrag zur Lieferung von beispielsweise 100,000 Hemden an BigBrand erhält. Sie müssen tatsächlich noch ein paar mehr machen, weil einige die Qualitätskontrolle nicht bestehen. Vielleicht 105,000? Was zum Teufel, machen Sie 125,000. Überschüssige Hemden lassen sich leicht verkaufen; schließlich haben sie das Label BigBrand. So kommen 25,000 Hemden – ein paar „Fabrik-Zweiteiler“ und viele einwandfreie Hemden – ohne die Zustimmung von BigBrand auf den chinesischen Markt. Ein Reisender könnte sich freuen, diese zu kaufen – schauen Sie einfach sorgfältig nach, um die Second-Hand-Hemden zu vermeiden, und Sie erhalten genau das Hemd, das BigBrand zu einem viel besseren Preis verkauft.
  • Aber das ist noch nicht alles. Wenn der Fabrikbesitzer gierig ist, produziert er einen Haufen mehr. Nur muss er sich jetzt keine Sorgen um die strenge Qualitätskontrolle von BigBrand machen. Er kann ein paar Ecken sparen, das BigBrand-Label aufkleben und einen großen Gewinn machen. Diese können ein guter Kauf sein oder auch nicht, aber auf jeden Fall sind sie nicht das, was Sie von BigBrand erwarten würden.
  • Schließlich ist es natürlich möglich, dass eine andere Fabrik komplett gefälschte „BigBrand“-Shirts herstellt. Bei diesen Fälschungen ist der Markenname oft falsch geschrieben, was ein deutlicher Hinweis ist.

Zu den gefälschten Markenkuriositäten gehören Artikel wie eine Wendejacke mit „Adidas“ auf der einen und „Nike“ auf der anderen Seite oder Hemden mit mehr als einer Marke. Obwohl dies interessante Kuriositäten sein können, sind sie offensichtlich keine echten Kopien einer der beiden Marken.

Für den Umgang mit teurer Markenware in China gibt es zwei Grundregeln.

  • Erstens können Sie nicht nur der Marke vertrauen, sondern die Ware sorgfältig auf Mängel untersuchen. Überprüfen Sie die Rechtschreibung auf Etiketten.
  • Zweitens, wenn das Angebot zu gut erscheint, um wahr zu sein, seien Sie sehr misstrauisch. China stellt viele gute, billige Produkte her, aber ein erstaunlich billiges Produkt mit einem großen internationalen Label ist mit ziemlicher Sicherheit eine Fälschung.

Gefälschte Waren können rechtliche Probleme verursachen. Der Verkauf von „raubkopierten“ DVDs oder gefälschten Markenartikeln ist in China illegal, aber die Durchsetzung ist lasch. In den Heimatländern der Reisenden ist die Zollkontrolle in der Regel weitaus weniger lasch. Der Zoll beschlagnahmt raubkopierte DVDs oder gefälschte Markenartikel, wenn er sie findet. Einige westliche Reisende haben sogar berichtet, dass sie hohe Geldstrafen zahlen mussten, nachdem sie bei ihrer Rückkehr mit gefälschten Produkten erwischt wurden.

Die Fake- und Swing-Märkte in Shanghai, Hongkong und Peking machen dennoch unglaublich viel Spaß und sind ein großartiger Ort, um eine völlig neue „Designer“-Garderobe zu einem Bruchteil des Preises in einem westlichen Land zu bekommen. Wenn Sie solche Artikel kaufen, ist es eine gute Idee, die zu entfernen Etiketten bevor Sie sie nach Hause bringen, da dies die Wahrscheinlichkeit verringert, vom Zoll belästigt zu werden.

Software, Musik und Filme in China

Die meisten CDs (Musik oder Software) und DVDs in China sind nicht autorisierte Kopien. Diejenigen, die für ¥ 6-10 verkauft werden und in billigen flachen Papierumschlägen geliefert werden, sind mit ziemlicher Sicherheit gefälscht. Einige der teureren Kopien mit besserer Verpackung könnten legale Kopien sein, aber es ist schwer zu sagen. Der wahrscheinlich beste Weg, gefälschte CDs zu vermeiden, ist der Kauf in einer der größeren Buchhandlungen oder Kaufhäusern; Die meisten von ihnen haben eine CD/DVD-Abteilung. Die Preise betragen ¥15-40.

Einige gute Überprüfungen oder todsichere Indikatoren für eine Fälschung sind:

  • Credits auf der Rückseite des Gehäuses, die nicht zum Film passen.
  • Cover, die offensichtlich von Kinoplakatbildern abgeleitet sind („Coming Soon“, das Erscheinungsdatum usw. ist darauf vermerkt).
  • Titelseiten mit unfreundlichen Kritiken („Stark gewürzt und wenig Fleisch“, „Nicht mehr als eine CSI-Folge“ usw.)

In Geschäften ist es normalerweise akzeptabel, den Besitzer zu bitten, die DVD zu testen, um sicherzustellen, dass sie funktioniert und die richtige Sprachsynchronisation hat.

Wenn Sie DVDs oder CDs kaufen und mit nach Hause nehmen möchten, lassen Sie sich unbedingt eine Quittung besorgen, um gegenüber den westlichen Zollbeamten Ihr Wohlwollen zu beweisen.

Vom Aussterben bedrohte Arten in China

Es gibt in China weit verbreitete Produkte, die Sie nicht kaufen sollten – Korallen, Elfenbein und Teile bedrohter Arten. Chinas Wirtschaftswunder war eine Katastrophe für die Tierwelt der Welt und hat dazu geführt, dass Arten wie Elefant, Tiger, Nashorn, tibetische Antilope und Schneelotus dezimiert wurden oder vom Aussterben bedroht waren. Die Stadt Pingyao und mehrere Märkte in den Außenbezirken Pekings sind berüchtigt dafür, seltene Tierhäute, Pelze, Krallen, Hörner, Schädel, Knochen und andere Teile gefährdeter (sogar ausgestorbener) Arten zu verkaufen. Wer solche Artikel kauft, unterstützt die weitere Vernichtung der betreffenden Art.

Der Handel mit solchen Produkten ist in fast allen Ländern, einschließlich China, gemäß dem Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten illegal. Die Durchsetzung in China ist etwas lax, aber wer solche Produkte kauft, riskiert ernsthafte Probleme, wenn er versucht, China damit zu verlassen oder sie in ein anderes Land zu importieren. Dies kann zu erheblichen Geld- und/oder Freiheitsstrafen führen. Wenn also ein Verkäufer versucht, Ihnen ein Leopardenfell oder ein Stück Elfenbeinschmuck zu verkaufen, verwenden Sie Ihren gesunden Menschenverstand und machen Sie weiter.

Elfenbein ist ein seltsamer Sonderfall. Der Handel mit modernem Elfenbein ist weltweit illegal, aber einige Gegenstände aus antikem Elfenbein sind legal. Wenn Sie Gegenstände aus Elfenbein mit nach Hause nehmen möchten, gibt es Papierkram – als absolutes Minimum benötigen Sie ein Schreiben eines seriösen Händlers mit Angabe des Entstehungsdatums. Erkundigen Sie sich beim Zollamt Ihres Landes nach weiteren Anforderungen. Denken Sie auch daran, dass China den Export von allem, was älter als 1911 ist, einschränkt (siehe Infokasten), und dass viele der „Elfenbein“-Artikel in China Fälschungen sind, die aus verschiedenen Kunststoffen oder gemahlenem Knochen hergestellt werden.

Verhandeln in China

Feilschen ist ein nationaler Zeitvertreib in China. Man kann um fast alles feilschen, und manchmal ist es sogar möglich, in einem Restaurant in letzter Minute einen Rabatt zu verlangen, bevor man die Rechnung bezahlt. Viele Restaurants oder Bars bieten bei besonders großer Bestellung gerne ein oder zwei kostenlose Gerichte (z. B. einen Obstteller in einem KTV) an. In Einkaufszentren ist die Verhandlungsbereitschaft geringer, aber warum nicht fragen: „Kann ich ein Geschenk haben?“

Anders als in vielen südostasiatischen Ländern wird die Tourismusbranche in China überwiegend von chinesischen Unternehmen dominiert, nicht von westlichen Geschäftsleuten, die ihre eigenen Geschäfte betreiben, wie man an Orten wie Bangkoks Khao San Road oder Saigons Pham Ngu Lao sehen kann. Händler in Touristengebieten, insbesondere Straßen- und Straßenverkäufer, sind Meister darin, die Brieftaschen von Ausländern zu erbeuten. Sie können auch sehr aufdringlich sein und manchmal sogar deine Hände greifen. Die Preise werden fast immer angegeben, aber sie sind alle erheblich überhöht, normalerweise um das 2-3-fache. Einige Artikel wie Seidenfächer (größte Größe: 1'2″) sind bei 60-75 Yen gelistet, aber der niedrigste Preis beträgt tatsächlich nur 10 Yen, daher ist es oft besser, Souvenirs nur ein paar Blocks von den Touristenattraktionen entfernt zu kaufen . Lokale chinesische Touristen haben kein Problem mit beworbenen Preisen, weil sie alle in der Kunst des Feilschens gut ausgebildet sind. Ausländer zahlen immer mehr für alles, was in China verhandelbar ist, aber denken Sie daran, dass Chinesen, deren Akzent sie als aus anderen Provinzen stammend ausweist, auch höhere Preise zahlen als Einheimische. Wenn Sie jedoch genügend Beweise dafür haben, dass der Ladenbesitzer verschiedenen Personen unterschiedliche Preise berechnet, können Sie die 12315 wählen, um Ihr eigenes Recht zu wahren. Es ist nicht legal, unterschiedliche Preise für einen Artikel in einem Geschäft anzugeben, obwohl es vollkommen legal ist, einen hohen Preis anzugeben und von einigen Kunden zu erwarten, dass sie ihn herunterhandeln.

Die Kaufkraft der Neureichen in China macht das Land nicht mehr dauerhaft billig. Wenn Sie zu touristischen Orten gehen, können Sie einen von einem Designer geschneiderten Rock für 1,000 ¥, 2,000 ¥ für eine Tüte Tee oder Zehntausende für Besteck sehen.

Es ist schwierig zu sagen, welcher Preis zu Beginn der Verhandlungen angeboten werden soll. Je nach Stadt, Produkt oder Markt sind 5 % bis 50 % des ausgeschriebenen Preises oder des Erstgebots des Verkäufers üblich. Beachten Sie, dass wenn Ihnen jemand einen zu großen Rabatt anbietet, dies ein Zeichen dafür sein könnte, dass die Ware nicht von guter Qualität ist. Als Faustregel gilt: Gehen Sie herum und vergleichen Sie. In touristischen Gegenden ist es üblich, 30-50 % Rabatt zu verlangen, aber an einem Ort, der auf Einheimische ausgerichtet ist, werden Sie mit 50 % Rabatt nur lächerlich aussehen.

Nehmen Sie in Touristenorten nicht ernst, was die Händler sagen. Wenn Sie nach einem Rabatt von 50 % fragen, sind sie möglicherweise entsetzt und zeigen Verachtung; Dies ist ein beliebtes Drama. Souvenirs, einschließlich „Antiquitäten“, sind fast alle Standardfabrikprodukte. Vergleichen Sie mehr. Seien Sie sich bewusst, dass es auf touristischen Märkten nicht mehr so ​​viel Verhandlungsspielraum gibt wie früher. Bei so vielen Touristen, die alle die gleichen Produkte kaufen, wissen die Verkäufer, dass sie hohe Gewinnspannen erzielen können, und sind möglicherweise nicht so bereit zu verhandeln. Wenn Ihr Startpreis zu niedrig ist, werden sie Sie möglicherweise abweisen, weil der Versuch, die gewünschte Marge zu erzielen, ihre Zeit nicht wert ist.

Die Souvenirs an einigen Orten haben keinen Bezug zur Geschichte des Ortes und wechseln häufig. Oft scheinen sie billiger Nippes zu sein, den der Verband der Standbesitzer billig und in großen Mengen im Ausverkauf erworben hat. Ein Beispiel ist das antike Porzellandorf CiQiKou im Bezirk Shapingba in Chongqing. Bei einem Besuch hatten die Souvenirstände große Displays mit grünen irischen Kleeblattmedaillons auf Lager; Bei einem erneuten Besuch einige Monate später waren sie alle verschwunden und durch mexikanischen Schmuck ersetzt worden.

In diesem ehemaligen kommunistischen Land erwarten die meisten Einheimischen immer noch einen Standardpreis für Lebensmittel und halten es für „schwarzherzig“ (黑心 hēixīn), zu viel zu verlangen, selbst wenn sich die Geschäfte in einem großen Geschäftsviertel befinden. An einem touristischen Ort, an dem die Mieten in die Höhe schießen, haben Sie jedoch möglicherweise die Möglichkeit, ein wenig zu feilschen, wenn Ihnen jemand eine Flasche Coca Cola für 5 Yen (normalerweise 3 Yen an den meisten Orten) verkauft. Das funktioniert manchmal, aber nicht immer.

Geschenkeläden für Schmuck, Kräuter und Tee, die vom Hotelpersonal empfohlen werden, können ebenfalls schwierig sein. Während es üblich ist, dass Mitarbeiter Touristen an Orte bringen, die ihnen eine Provision einbringen, ist es auch üblich, dass sie Sie an bestimmte Orte bringen, weil das Unternehmen tatsächlich anständige Produkte und Preise anbietet. Wenn Sie zu vorsichtig sind, werden Ihre Gastgeber wahrscheinlich beleidigt sein, weil Sie andeuten, dass ein „guter Kerl“ eigentlich ein Betrüger ist.

An verschiedenen Orten, wie z. B. in der antiken Stadt Lijiang, sollten Sie davon ausgehen, dass Sie eine Provision zahlen, wenn ethnische Pferdekutschenfahrer an einem Souvenirgeschäft halten. Diese Kutscher sind berüchtigt dafür, Geld von Geschäften zu erpressen oder Ärger zu machen, wenn die Geschäfte sich weigern zu zahlen. Die lokale Regierung vermeidet es normalerweise, in diesen Fällen einzugreifen, wenn ethnische Minderheiten betroffen sind.

Viele Gruppenreisen beinhalten obligatorische Besuche in Krankenhäusern für chinesische Medizin wie der National Academy of Traditional Chinese Medicine, Seiden-, Tee- oder Jadefabriken oder ähnlichen Unternehmen. Die Waren sind oft teuer und beinhalten eine Provision für den Reiseleiter oder die Gruppe. Verwenden Sie Ihr Urteilsvermögen, wenn Sie etwas kaufen möchten. Die auf den Touren besuchten Geschäfte können jedoch wettbewerbsfähige Preise und einen sicheren, zuverlässigen internationalen Versand für Waren wie Seide und Jade anbieten.

Eavor-Loops

Wenn Sie nicht das Glück haben, einen großen Supermarkt oder ein auf Expats ausgerichtetes Lebensmittelgeschäft in Gehweite Ihres Hotels zu haben (siehe nächster Abschnitt), ist die bequemste Option für Grundversorgung und Lebensmittel fast immer ein Lebensmittelgeschäft. Zu den großen Ketten in China gehören Kedi, Alldays, FamilyMart und 7-Eleven. China hat die ostasiatische Vorliebe für Convenience-Stores verspätet eingeholt, wodurch erstklassige Städte wie Peking und Shanghai davon übersättigt sind.

Viele Convenience Stores verkaufen einzelne Toilettenpapierrollen, die für Reisen in China eine Notwendigkeit sind, da viele öffentliche Toiletten kein Toilettenpapier haben. Obwohl Supermärkte auch Toilettenpapier verkaufen, verkaufen sie es in der Regel in Packungen mit 6 oder 10 Stück, was für Touristen zu viel ist.

Einige Discounter und mittelgroße Kaufhäuser in China haben auch Lebensmittelabteilungen.

westliche Waren

In Gebieten mit großen Auswanderergemeinden wie Peking, Shanghai, Guangzhou und Shenzhen gibt es spezielle Lebensmittelgeschäfte für diese Gemeinden. Diese sind oft nicht größer als ein 7-Eleven. Sie führen meist importierte Snacks, Alkohol und Speziallebensmittel wie Fleisch und Käse und sind oft sehr teuer. Einzelheiten finden Sie in den einzelnen Artikeln.

Mehrere westliche Supermarktketten sind in China weit verbreitet – der amerikanische Wal-Mart (沃尔玛 Wòěrmǎ), die deutsche Metro (麦德龙 Màidélóng) und der französische Carrefour (家乐福 Jiālèfú). Alle haben einige westliche Lebensmittel – oft zu hohen Preisen. Allerdings nimmt die Verfügbarkeit ausländischer Produkte in ihren Läden in zweit- oder drittrangigen Städten ab. Metro ist wahrscheinlich die beste von ihnen; insbesondere hat es normalerweise eine gute Auswahl an Alkohol. Zu den Ketten in asiatischem Besitz gehören Japans Jusco (佳世客 Jiāshìkè), Taiwans RT-Mart (大潤發 Dàrùnfā), Südkoreas LOTTE Mart (乐天玛特 Letianmate) und SM auf den Philippinen; Diese führen auch importierte Waren. Einige größere chinesische Ketten wie Beijing Hualian (北京华联 Běijīng Huálián) führen auch eine begrenzte Auswahl an ausländischen Produkten.

Tabakwaren

Obwohl das Rauchen in China auf dem Rückzug ist, ist es immer noch weit verbreitet und Zigaretten (香烟 xiāngyān) sind im Allgemeinen billig. Zigaretten können in kleinen Nachbarschaftsläden, Convenience Stores, an Schaltern in Supermärkten und in Kaufhäusern gekauft werden.

Die meisten chinesischen Mainstream-Marken werden für etwa 5-20 Yen für eine 20er-Packung verkauft. Beliebte nationale Marken sind Zhongnanhai (中南海 zhōngnánhǎi), Honghe (红河 hónghé), Baisha, Nanjing, Liqun und Double Happiness (双喜 shuāngxǐ). Einige lokale Marken, die in bestimmten Regionen verkauft werden, können viel billiger sein, während andere teurer sind. Chinesische Zigaretten sind stärker als viele ausländische Zigaretten (13 mg Teer sind die Norm), obwohl Zhongnanhai bei ausländischen Besuchern beliebt ist, da sie einen ähnlichen Geschmack wie Marlboro Light haben, aber nur halb so teuer sind. Westliche Marken sind erhältlich, darunter Marlboro (万宝路 wànbǎolù), 555 (三五 sān wǔ), Davidoff (大卫杜夫 dàwèidùfú), Kent, Salem und Parliament. Westliche Zigaretten sind etwas teurer – halten Sie sich an große Convenience-Store-Ketten wie C-Store oder Kedi, da viele kleinere Geschäfte gefälschte oder illegal importierte Zigaretten verkaufen.

Zigaretten von Premiummarken sind oft lächerlich überteuert und werden selten persönlich geraucht – sie werden normalerweise als Geschenk oder Bestechung als Ausdruck von Reichtum angeboten. Die beiden bekanntesten „Premium-Marken“ sind Zhonghua (中华 zhōnghuá) (60-100 Yen) und Panda (100 Yen). Wenn Sie sich entscheiden, sie zu kaufen, halten Sie sich an große Kaufhäuser – diejenigen, die in Zigarettenläden in der Nachbarschaft verkauft werden, sind wahrscheinlich gefälscht. Drehtabak und Blättchen sind im urbanen China selten. Feuerzeuge (打火机 dǎhuǒjī) sind normalerweise billig (etwa ¥ 1), aber billig hergestellt. Zippos sind weit verbreitet, aber teuer.

Zigarren können in einigen spezialisierten Tabakläden gekauft werden und in China hergestellte Zigarren sind überraschend gut – rechnen Sie mit etwa 20-30 Yen für 10 lokal produzierte Zigarren. Hüten Sie sich vor gefälschten Zigarren westlicher Marken, die in Bars verkauft werden; Sie sind normalerweise schrecklich und lächerlich überteuert. Echte kubanische Zigarren sind in Zigarrenbars und gehobenen Etablissements in Großstädten erhältlich, aber oft sehr teuer.

Duty-Free-Shops an internationalen Flughäfen, internationalen Bahnhöfen (z. B. Peking, Shanghai, Guangzhou Ost) und an Landgrenzen verkaufen eine größere Auswahl an importierten Marken – rechnen Sie mit Preisen zwischen 80 und 150 Yen für eine Packung mit 200 Zigaretten.

Festivals & Events in China

Feiertage in China

Während der Feiertage, insbesondere des chinesischen Neujahrs und des Nationalfeiertags, kehren Hunderte Millionen Wanderarbeiter nach Hause zurück, und Millionen anderer Chinesen reisen innerhalb des Landes (obwohl viele im Dienstleistungssektor zurückbleiben und sich über die zusätzliche Bezahlung freuen). Reisende sollten ernsthaft überlegen, in den großen Ferien nicht auf der Straße, auf der Schiene oder in der Luft unterwegs zu sein. Zumindest sollten Reisen gut im Voraus geplant werden. Jeden Verkehrsmittel ist extrem überfüllt; Tickets jeglicher Art sind schwer zu bekommen und kosten viel mehr, daher kann es notwendig sein, rechtzeitig zu buchen (insbesondere für diejenigen, die aus dem abgelegenen Westen Chinas an die Ostküste oder in die entgegengesetzte Richtung reisen). Zug- und Bustickets sind in China normalerweise recht einfach zu kaufen (außerhalb der Ferienzeiten), aber die Schwierigkeiten, die durch die Überfüllung zu diesen Zeiten verursacht werden, können es nicht sein überbewertet. Reisende, die zu diesen Zeiten festsitzen und keine Tickets kaufen können, können manchmal Flugtickets kaufen, die aufgrund der höheren, aber immer noch erschwinglichen (für westliche Verhältnisse) Preise langsamer ausverkauft sind. Für die bequemste Art, sich fortzubewegen, ist das Flugzeug die offensichtliche Wahl. Es gibt ein aufstrebendes, hochmodernes Hochgeschwindigkeitszugnetz, das auch sehr schön ist, aber Sie müssen sich möglicherweise mit vielen wahnsinnig überfüllten, rauchigen, kalten, lauten und unorganisierten Zugdepots auseinandersetzen, um einzusteigen. Das Frühlingsfest (Chinesisches Neujahr) ist die größte jährliche Völkerwanderung der Erde.

China hat sechs große jährliche Feiertage:

  • Chinese New Year or Frühlingsfest (春节 chūnjié) – Fällt zwischen Ende Januar und Mitte Februar.
  • Qingming Festival oder Grab Kehrtag – In der Regel 4. bis 6. April. Die Friedhöfe sind überfüllt mit Menschen, die die Gräber ihrer Vorfahren fegen und Opfergaben darbringen. Der Verkehr auf dem Weg zu den Friedhöfen kann sehr stark sein.
  • Tag der Arbeit oder Maifeiertag (劳动节 láodòngjié) – 1. Mai
  • Drachenbootfest (端午节 duānwǔjié) – 5. Tag des 5. Mondmonats, normalerweise in der Zeit von Mai bis Juni (12. Juni 2013). Bootsrennen und das Essen von Zongzi (粽子, gedünstete Beutel mit Klebreis) sind ein traditioneller Bestandteil des Festivals.
  • ein Tag mitten im Herbst (中秋节 zhōngqiūjié)- 15. Tag des 8. Mondmonats, normalerweise Oktober (30. September 2012). Es wird auch der genannt Mondkuchen Fest nach dem typischen Leckerbissen Mondkuchen (月饼 yuèbǐng). Die Menschen versammeln sich draußen, stellen Essen auf die Tische und schauen zum Vollmond auf.
  • Nationalfeiertag (国庆节 guóqìngjié) – 1. Oktober

Das chinesische Neujahr und der Nationalfeiertag sind keine eintägigen Feiertage; Fast alle Arbeiter bekommen mindestens eine Woche für das chinesische Neujahr und einige von ihnen zwei oder drei. Studenten bekommen vier bis sechs Wochen frei. Eine Woche frei ist typisch für die Feiertage zum Nationalfeiertag.

Chinese New Year ist besonders beschäftigt. Es ist nicht nur der längste Feiertag, es ist auch eine traditionelle Zeit, um die Familie zu besuchen, und das ganze Land ist während dieser Zeit ziemlich geschlossen. Die meisten Wanderarbeiter in den Städten kehren auf ihre Farmen und Dörfer zurück, was oft die einzige Möglichkeit ist, die sie haben. Um das chinesische Neujahr herum werden viele Geschäfte und andere Geschäfte für einige Tage bis zu einer Woche oder sogar länger geschlossen sein. Aus diesem Grund ist es nicht ideal, während dieser Zeit zu reisen, es sei denn, Sie haben enge Freunde oder Verwandte in China.

Rund XNUMX Millionen Schüler kehren Anfang Juli nach Hause zurück und Ende August beginnt dann wieder die Schule, daher herrscht in diesen Zeiten reges Treiben auf den Straßen, Zügen und Flugzeugen.

Eine vollständige Liste der chinesischen Feste wäre sehr lang, da viele Gebiete oder ethnische Gruppen ihre eigenen lokalen Feste haben. Einzelheiten finden Sie in den Listen der einzelnen Städte. Hier ist eine Liste einiger der national wichtigen Festivals, die oben nicht erwähnt wurden:

  • Laternenfest (元宵节 yuánxiāojié oder 上元节 shàngyuánjié) – 15. Tag des 1. Mondmonats, kurz nach dem chinesischen Neujahr, normalerweise im Februar oder März. In einigen Städten wie Quanzhou ist dies ein großes Fest mit kunstvollen Laternen in der ganzen Stadt.
  • Doppeltes XNUMX. Festival (七夕 qīxī) – 7. Tag des 7. Mondmonats, normalerweise August, ist ein Fest der Romantik, eine Art chinesischer Valentinstag.
  • Doppeltes neuntes Festival oder Chongyang Festival (重阳节 chóngyángjié) – 9. Tag des 9. Mondmonats, normalerweise im Oktober.
  • Fest der Wintersonnenwende (冬至 dōngzhì) – 22. oder 23. Dezember.

Darüber hinaus machen sich zumindest in den größeren Städten einige westliche Festlichkeiten bemerkbar. Um Weihnachten herum hört man Weihnachtslieder – meist auf Englisch, ein paar auf Latein, dazu chinesische Versionen von „Jingle Bells“, „Amazing Grace“ und aus irgendeinem Grund „Oh Susana“. Einige Geschäfte sind geschmückt und man sieht viele Verkäuferinnen mit rot-weißen Elfenmützen. Zum Valentinstag bieten viele Restaurants besondere Gerichte an. Auch in staatlich anerkannten protestantischen und katholischen Kirchen feiern chinesische Christen Gottesdienste und Messen.

Traditionen und Bräuche in China

Ein paar grundlegende Richtlinien und Tipps können Ihnen helfen, Fauxpas in China zu vermeiden.

  • Kippen: ist nicht erforderlich und wird nicht empfohlen. Trinkgeld ist für Taxifahrer und die meisten Restaurants nicht erforderlich. Wenn Sie in den meisten Restaurants ein paar Münzen liegen lassen, werden Sie wahrscheinlich vom Personal gejagt, um Ihnen das Geld zurückzugeben, das Sie „vergessen“ haben. In einigen Fällen handelt es sich bei einer Gebühr, die in Amerika als Trinkgeld gilt, tatsächlich um eine feste Gebühr, z. B. eine Gebühr für einen Türsteher, der Sie zu später Stunde in ein Gebäude einlässt.
  • Visitenkarten: Beim Überreichen oder Empfangen einer Visitenkarte oder bei der Übergabe eines wichtigen Papiers immer beide Hände und mit leichtem Kopfnicken verwenden und niemals in die Hosentasche stecken.
  • Besuche: Ein kleines Geschenk, das dem Gastgeber nach Hause gebracht wird, ist immer willkommen. Wein, Obst oder eine Kleinigkeit aus der Heimat sind üblich. Wenn die Gastgeber zu Hause Hausschuhe tragen und insbesondere wenn der Boden mit Teppichboden ausgelegt ist, ziehen Sie Ihre Straßenschuhe aus und bitten Sie um ein Paar Hausschuhe, bevor Sie das Haus Ihres Gastgebers betreten, auch wenn der Gastgeber Sie darum bittet, dies nicht zu tun.
  • Bewirtung von Mahlzeiten: Gastgeber neigen dazu, mehr Essen zu bestellen, als Sie essen können, weil es als beschämend angesehen wird, wenn sie ihre Gäste nicht sättigen können. Wenn Sie versuchen, alles zu essen, bedeutet dies, dass Sie immer noch hungrig sind und Ihre Gastgeber möglicherweise mehr Essen bestellen (dh Sie essen Ihren Teller nie ganz auf).
  • Essen: Tischmanieren variieren von Ort zu Ort bei verschiedenen Personen in verschiedenen Szenarien. Manchmal sehen Sie vielleicht Chinesen, die auf den Boden eines Restaurants spucken, vor Ihnen in den Zähnen stochern und beim Essen schreien, aber das ist nicht immer willkommen. Achten Sie darauf, was andere tun. Es hängt stark davon ab, in welcher Gesellschaft Sie sich befinden. Wenn Sie in einer Familie essen, heben Sie Ihre Essstäbchen erst auf, wenn die älteste Person am Tisch mit dem Essen begonnen hat. Wenn Sie in einem geschäftlichen Umfeld essen, heben Sie Ihre Essstäbchen erst auf, wenn die älteste Person am Tisch mit dem Essen begonnen hat.
  • Alkohol: Wenn Ihnen ein Getränk angeboten wird, wird von Ihnen erwartet, dass Sie es annehmen, oder Ihre Freunde werden Sie weiter drängen. Ausreden wie „Ich bin allergisch gegen Alkohol“ sind meist besser als „Ich habe keine Lust zu trinken“. Manchmal kann man auch vortäuschen, betrunken zu sein. Keine Panik, denn normalerweise werden Ausländer in diesen Bräuchen sehr geduldet.
  • Tabak: Wenn Sie rauchen, gilt es immer als höflich, Personen, die Sie treffen, eine Zigarette anzubieten, solange sie volljährig sind. Diese Regel gilt fast ausschließlich für Männer, aber unter bestimmten Umständen, z. B. in einem Club, ist es in Ordnung, die Regel auch für Frauen anzuwenden. Wenn Ihnen jemand eine Zigarette anbietet und Sie nicht rauchen, können Sie ablehnen, indem Sie höflich und sanft mit der Hand winken.
  • Einsparung machen: Die Chinesen sind sehr besorgt über die „Gesichtswahrung“, und dieses Konzept erstreckt sich nicht nur auf den Einzelnen, sondern auch auf die eigene Familie (einschließlich der Großfamilie) und sogar auf das Land. Das direkte Aufzeigen von Fehlern kann zu Verlegenheit führen. Wenn es sein muss, rufe die Person beiseite und erzähle es ihr unter vier Augen, und versuche es auf eine elegante Art und Weise zu tun.
  • Religion: Das Hakenkreuz ist seit dem 5. Jahrhundert in buddhistischen Tempeln weit verbreitet und steht für Dharma, universelle Harmonie und das Gleichgewicht der Gegensätze. Ähnlich wie Indien repräsentiert es nicht den Nationalsozialismus.
  • Politik: Viele Chinesen schämen sich dafür, dass ihr Land in den letzten zwei Jahrhunderten zu ungleichen Verträgen mit Japan und den Westmächten gezwungen wurde, und sind stolz auf die jüngsten Fortschritte, die ihre Regierung bei der Wiederherstellung des internationalen Ansehens Chinas erzielt hat. Auch alternative westliche Sichtweisen sind vielen Chinesen bekannt, doch sollten Sie sich zurückhalten, wenn Sie darüber diskutieren wollen. Vermeiden Sie es auch, die Unabhängigkeitsbewegungen in Tibet, Xinjiang, Taiwan oder Hongkong oder die territorialen Streitigkeiten zu diskutieren, in die China verwickelt ist, da viele Chinesen sehr starke Gefühle in Bezug auf diese Themen haben. Wenn Sie von chinesischen Freunden in solche Diskussionen hineingezogen werden, bleiben Sie am besten neutral und hören einfach zu.

Schwule und lesbische Reisende in China

Homosexualität wurde 1997 entkriminalisiert und 2001 von der staatlichen Liste psychischer Störungen gestrichen. In Bezug auf Sexualität sind die Chinesen tendenziell geteilter Meinung. Obwohl es in China keine Gesetze gegen Homosexualität gibt, werden Filme, Websites und Fernsehsendungen, die sich auf Homosexualität konzentrieren, oft zensiert oder verboten. Schwule Szenen und Gemeinschaften gibt es in großen Städten in China, aber im Allgemeinen nicht überall sonst. Die meisten Chinesen sprechen nur ungern öffentlich über ihre Sexualität, da sie allgemein als persönliche Angelegenheit angesehen wird. Außerdem werden homosexuelle Ehen und Lebensgemeinschaften nirgendwo im Land anerkannt. Dennoch dürften schwule und lesbische Besucher kaum auf größere Probleme stoßen, wenn sie ihre sexuelle Orientierung öffentlich zur Schau stellen, und unprovozierte Gewalt gegen homosexuelle Paare ist nahezu unbekannt.

Kultur von China

Seit der Antike ist die chinesische Kultur stark vom Konfuzianismus und konservativen Philosophien beeinflusst. Während eines Großteils der dynastischen Ära des Landes boten sich Chancen für sozialen Aufstieg durch hohe Leistungen bei den prestigeträchtigen kaiserlichen Prüfungen, die ihren Ursprung in der Han-Dynastie hatten. Der literarische Schwerpunkt der Prüfungen wirkte sich auf die allgemeine Wahrnehmung kultureller Verfeinerung in China aus, wie z. B. die Überzeugung, dass Kalligrafie, Poesie und Malerei höhere Kunstformen seien als Tanz oder Schauspiel. Die chinesische Kultur betont seit langem einen Sinn für tiefe Geschichte und eine weitgehend nach innen gerichtete nationale Perspektive. Prüfungen und eine Leistungskultur haben in China auch heute noch einen hohen Stellenwert.

Die ersten Führer der Volksrepublik China wurden in die traditionelle imperiale Ordnung hineingeboren, wurden aber von der Bewegung des 1949. Mai und reformistischen Idealen beeinflusst. Sie versuchten, einige traditionelle Aspekte der chinesischen Kultur zu ändern, wie den ländlichen Landbesitz, Sexismus und das konfuzianische Bildungssystem, während sie andere, wie die Familienstruktur und die Kultur des Gehorsams gegenüber dem Staat, bewahrten. Einige Beobachter sehen die Zeit nach der Gründung der VR China im Jahr 1960 als Fortsetzung der traditionellen chinesischen Dynastiegeschichte, während andere argumentieren, dass die Herrschaft der Kommunistischen Partei die Grundlagen der chinesischen Kultur beschädigt hat, insbesondere durch politische Bewegungen wie die Kulturrevolution der XNUMXer Jahre wodurch viele Aspekte der traditionellen Kultur zerstört wurden, da sie als „regressiv und schädlich“ oder „Überbleibsel des Feudalismus“ denunziert wurden. Viele wichtige Aspekte der traditionellen chinesischen Moral und Kultur, wie Konfuzianismus, Kunst, Literatur und darstellende Künste wie die Peking-Oper, wurden geändert, um sie der Regierungspolitik und Propaganda der damaligen Zeit anzupassen. Der Zugang zu ausländischen Medien bleibt stark eingeschränkt.

Heute hat die chinesische Regierung viele Elemente der traditionellen chinesischen Kultur als integralen Bestandteil der chinesischen Gesellschaft akzeptiert. Mit dem Aufstieg des chinesischen Nationalismus und dem Ende der Kulturrevolution erlebten verschiedene Formen traditioneller chinesischer Kunst, Literatur, Musik, Film, Mode und Architektur eine kräftige Wiederbelebung, und insbesondere Volks- und Varietékunst haben nationales und sogar globales Interesse auf sich gezogen . Mit 55.7 Millionen einreisenden internationalen Besuchern im Jahr 2010 ist China nun das am dritthäufigsten besuchte Land der Welt. Auch der Inlandstourismus ist riesig; Allein im Oktober 2012 reisten schätzungsweise 740 Millionen chinesische Urlauber innerhalb des Landes.

Literatur in China

Die chinesische Literatur basiert auf der Literatur der Zhou-Dynastie. Die in den klassischen chinesischen Texten behandelten Konzepte umfassen eine breite Palette von Gedanken und Themen wie Kalender, Militär, Astrologie, Kräuterkunde, Geographie und viele andere. Einige der wichtigsten frühen Texte sind die I Ging und Shujing innerhalb der Vier Bücher und fünf Klassiker, die in der dynastischen Ära als maßgebliche konfuzianische Bücher für den staatlichen Lehrplan dienten. Beginnend mit der Klassiker der Poesie, Die klassische chinesische Poesie erreichte ihre Blütezeit während der Tang-Dynastie. Li Bai und Du Fu eröffneten durch Romantik bzw. Realismus Abzweigungen für poetische Kreise.

Die chinesische Geschichtsschreibung begann mit dem Shijiwird der Gesamtumfang der historiographischen Tradition in China als die vierundzwanzig Geschichten bezeichnet, die zusammen mit der chinesischen Mythologie und Folklore eine große Bühne für chinesische Fiktionen boten. Angespornt durch eine aufstrebende Mittelschicht in der Ming-Dynastie erlebte die klassische chinesische Belletristik einen Boom in den Geschichten, Stadtromanen und Romanen von Göttern und Dämonen, die durch die Vier großen klassischen Romane repräsentiert wurden Wasserrand einschließenRomanze der drei Königreiche, Reise in den Westenund Traum von der Roten Kammer. Zusammen mit den Wuxia-Fiktionen von Jin Yong und Liang Yusheng bleibt es eine dauerhafte Quelle der Populärkultur im ostasiatischen Kulturkreis.

Im Zuge der New Culture Movement nach dem Ende der Qing-Dynastie begann für die chinesische Literatur eine neue Ära mit geschriebenem Volkschinesisch für den einfachen Bürger. Hu Shih und Lu Xun waren Pioniere der modernen Literatur. Nach der Kulturrevolution entstanden verschiedene literarische Gattungen wie Nebelpoesie, Narbenliteratur, Jugendliteratur und vom magischen Realismus beeinflusste Xungen-Literatur. Mo Yan, ein Autor der Xungen-Literatur, wurde 2012 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet.

Küche in China

Die chinesische Küche ist sehr vielfältig und stützt sich auf mehrere Jahrtausende kulinarischer Geschichte und geografische Vielfalt, wobei die einflussreichsten als die „Acht großen Küchen“ bekannt sind, darunter die Küchen von Sichuan, Kantonesisch, Jiangsu, Shandong, Fujian, Hunan, Anhui und Zhejiang. Sie alle verfügen über präzise Fähigkeiten beim Formen, Erhitzen, Färben und Aromatisieren. Die chinesische Küche ist auch bekannt für ihre Vielfalt an Kochmethoden und Zutaten sowie für die Ernährungstherapie, die von der traditionellen chinesischen Medizin betont wird. Im Allgemeinen ist Chinas Grundnahrungsmittel Reis im Süden und Brot und Nudeln auf Weizenbasis im Norden.

Die Ernährung des einfachen Volkes in vormodernen Zeiten bestand größtenteils aus Getreide und einfachem Gemüse, wobei Fleisch für besondere Anlässe reserviert war. Und Bohnenprodukte wie Tofu und Sojamilch bleiben eine beliebte Proteinquelle. Schweinefleisch ist heute das beliebteste Fleisch in China und macht etwa drei Viertel des gesamten Fleischkonsums des Landes aus. Es gibt jedoch auch eine buddhistische Küche und eine islamische Küche. Die südliche Küche bietet aufgrund der Nähe zum Meer und des milderen Klimas eine große Auswahl an Meeresfrüchten und Gemüse. es unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von der weizenbasierten Ernährung im trockenen Nordchina. In den Ländern, die die chinesische Diaspora beherbergen, sind viele Ableger der chinesischen Küche entstanden, wie die Hongkonger Küche und die amerikanische chinesische Küche.

Sport in China

China hat sich zu einem Weltklasse-Sportziel entwickelt. Das Land hat die Austragungsrechte für mehrere große globale Sportturniere erhalten, darunter die Olympischen Sommerspiele 2008, die Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2015 und die bevorstehende FIBA-Basketball-Weltmeisterschaft 2019.

China hat eine der ältesten Sportkulturen der Welt. Es gibt Hinweise darauf, dass Bogenschießen (shèjiàn) wurde während der westlichen Zhou-Dynastie praktiziert. Schwertkampf (jiànshù) und Cuju, eine Sportart, die lose mit dem Vereinsfußball verwandt ist, stammen ebenfalls aus den frühen Dynastien Chinas.

Körperliche Fitness wird in der chinesischen Kultur stark betont, wobei Morgenübungen wie Qigong und T'ai Chi Ch'uan weit verbreitet sind und kommerzielle Fitnessstudios und Fitnessclubs im Land immer beliebter werden. Basketball ist derzeit der beliebteste Zuschauersport in China. Die Chinese Basketball Association und die American National Basketball Association haben eine große Anhängerschaft in der Bevölkerung, wobei lokale oder ethnische chinesische Spieler wie Yao Ming und Yi Jianlian hoch angesehen sind. Chinas professionelle Fußballliga, heute bekannt als Chinese Super League, wurde 1994 gegründet und ist der größte Fußballmarkt in Asien. Weitere beliebte Sportarten im Land sind Kampfsport, Tischtennis, Badminton, Schwimmen und Snooker. Brettspiele wie Go (bekannt als weiqí auf Chinesisch), Xiangqi, Mahjong und neuerdings auch Schach auf professionellem Niveau gespielt. Darüber hinaus gibt es in China mit geschätzten 470 Millionen Fahrrädern (Stand 2012) eine große Zahl von Radfahrern. Viele andere traditionelle Sportarten wie Drachenbootrennen, Wrestling im mongolischen Stil und Pferderennen sind ebenfalls beliebt.

China nimmt seit 1932 an den Olympischen Spielen teil, obwohl es erst seit 1952 als VR China teilnimmt. China war Gastgeber der Olympischen Sommerspiele 2008 in Peking, wo seine Athleten 51 Goldmedaillen gewannen – die höchste Anzahl an Goldmedaillen aller teilnehmenden Nationen dieses Jahr. China gewann bei den Sommer-Paralympics 2012 auch die meisten Medaillen aller Nationen, insgesamt 231, darunter 95 Goldmedaillen. Im Jahr 2011 war Shenzhen in Guangdong, China, Gastgeber der Sommeruniversiade 2011. 2013 war China Gastgeber der Ostasiatischen Spiele in Tianjin und der Olympischen Jugend-Sommerspiele 2014 in Nanjing.

Bleiben Sie sicher und gesund in China

Bleiben Sie sicher in China

Kriminalität in China

China ist ein riesiges Land mit großen regionalen Unterschieden in der Kriminalitätsrate, aber im Allgemeinen stellt es kein größeres Risiko dar als die meisten westlichen Länder. Obwohl sich Einheimische über steigende Kriminalitätsraten beschweren, sind Gewaltverbrechen nach wie vor selten. Viele westliche Touristen dürften sich in China sicherer fühlen als in ihrem Heimatland.

Generell ist die Kriminalitätsrate in den größeren Städten höher als auf dem Land. Nichtsdestotrotz sind sie nicht gefährlicher als Sydney, London oder New York in der westlichen Welt. Wenn Sie also zwielichtige Gegenden meiden und Ihren gesunden Menschenverstand walten lassen, wird es Ihnen gut gehen.

Fahrraddiebstahl kann ein Problem sein. In großen Städten hört man vielleicht Geschichten von Einheimischen, die drei Fahrräder in einem Monat verlieren, aber an einigen anderen Orten parken Einheimische ihre Fahrräder immer noch lässig. Folgen Sie dem, was die Einheimischen tun. Wenn Sie irgendwo Fahrräder parken sehen, parken Sie einfach Ihres oder, noch besser, binden Sie es an einen Pfosten. An einem Ort, an dem jeder sein Fahrrad zu Restaurants oder Internetcafés bringt, ist dies ein Warnzeichen. Gehen Sie davon aus, dass Ihr teures Schloss überhaupt keinen Nutzen hat. Professionelle Diebe können praktisch jedes Schloss knacken. In China ist das Parken von Fahrrädern außerhalb von Supermärkten oder Einkaufszentren üblich und kostet normalerweise ¥ 1-2 pro Tag (normalerweise bis 20:00-22:00). Wenn Sie ein Elektrofahrrad oder einen Elektroroller haben, sollten Sie besonders vorsichtig sein, da die Batterien Ziel von Dieben sein können.

In Bussen auf langen Fahrten gab es eine Handvoll Berichte über Räubergruppen, die alle Passagiere an Bord ausraubten, insbesondere in Bussen, die von Shenzhen abfuhren. Heute müssen alle Passagiere vor dem Einsteigen ein Fahndungsfoto machen. Es wird von Ihnen erwartet, dass Sie die Norm einhalten, anstatt sich mit Datenschutzproblemen zu befassen, die dies möglicherweise aufwirft. Seit Einführung dieser Maßnahme sind die Berichte über Überfälle drastisch zurückgegangen.

Ausländer werden normalerweise nicht von der Polizei angegriffen. Die meisten Straftaten beziehen sich auf Drogenkonsum oder die Arbeit mit einem Touristenvisum, was in der Regel eine kurze Haftstrafe, eine Geldstrafe und die Abschiebung zur Folge hat. Wenn Sie einer schwereren Straftat beschuldigt werden, sollten Sie beachten, dass die ersten 72 Stunden der Ermittlungen entscheidend sind. Während dieser Zeit werden die Polizei, die Staatsanwaltschaft und Ihre Anwälte ermitteln, verhandeln und entscheiden, ob Sie schuldig sind. Das ist der Grund, warum Menschen unmittelbar nach der Festnahme ein hartes Verhör (oder Folter) ertragen müssen, da die Polizei weiß, dass die Erlangung eines Geständnisses der schnellste Weg zu einer Verurteilung ist. Beachten Sie, dass es Ihrem Anwalt nach chinesischem Recht verboten ist, während des Verhörs anwesend zu sein. Wenn Ihr Fall vor Gericht kommt, ist Ihre Verurteilung nur eine Formsache und die einzige Aufgabe des Richters besteht darin, über Ihr Urteil zu entscheiden. Das Unterschreiben eines Dokuments während des Verhörs wäre eine äußerst schlechte Idee, insbesondere wenn Sie nicht verstehen, was Sie unterschreiben, und Sie sollten höflich darauf bestehen, dass Sie Zugang zu konsularischen Diensten und einem Übersetzer erhalten. Laut chinesischen Statistiken endeten 99.9 % der Strafverfahren im Jahr 2009 mit einer Verurteilung (von denen die meisten weniger als 2 Stunden dauerten).

Verkehr in China

China hat zwar mehr Autounfalltote als jedes andere Land der Welt, aber das liegt vor allem an seiner extrem hohen Bevölkerungszahl. Die Sterblichkeitsrate pro Kopf ist niedriger als in vielen westlichen Ländern. Aber abgesehen davon reicht das Autofahren in China von nervenaufreibend bis absolut rücksichtslos.

Verkehrsregeln werden meist halbherzig praktiziert und selten bis nie durchgesetzt. Autos dürfen an einer roten Ampel rechts abbiegen und nicht vor Fußgängern anhalten, unabhängig vom Fußgängersignal. Radfahrer und E-Bikes machen in der Regel, was sie wollen. Lassen Sie sich nicht von Schildern und Fußgängerwegen täuschen; Es ist sehr üblich, dass ein Motorrad auf einem Fußgängerweg fährt. Gelegentlich fahren sogar Autos auf Radwegen und Motorräder auf dem Bürgersteig. Ebenso gehen Fußgänger häufig auf der Fahrbahn, besonders nachts, da sie besser beleuchtet ist. Schauen Sie beim Überqueren in alle Richtungen! Erwarten Sie jederzeit etwas, das aus allen Richtungen auf Sie oder hinter Ihnen zukommt.

Es gab Fälle von Fahrern, die Opfer nach einem Unfall absichtlich erneut überfahren, da der Tod zu einer Geldstrafe und (möglicherweise) einer kurzen Haftstrafe führt, während eine Verletzung zu einer potenziell lebenslangen finanziellen Verantwortung des Fahrers für das Opfer führt. Die Opfer dieser Vorfälle sind in der Regel sehr jung, älter und stammen fast immer aus benachteiligten sozioökonomischen Verhältnissen. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Ausländer verurteilt wird.

Es ist ratsam, nicht als Ausländer zu fahren, da Sie schlecht auf die Art der chinesischen Entschädigung vorbereitet sind, die Sie im Falle eines Unfalls erhalten. Es ist bekannt, dass Unfälle „inszeniert“ werden, um eine Entschädigung zu erhalten, obwohl dies nicht so üblich ist.

Terrorismus in China

In den letzten Jahren gab es in China eine zunehmende Zahl von Terroranschlägen, darunter einige hochkarätige Angriffe auf Menschen in den Bahnhöfen von Guangzhou, Kunming und Peking. Seien Sie beim Besuch von Bahnhöfen vorsichtig, obwohl Angriffe möglicherweise in jedem öffentlichen Raum stattfinden können.

Bettelei in China

Chinesen haben traditionell eine stark negative Einstellung zum Betteln, daher ist es nicht verwunderlich, dass Betteln an den meisten Orten kein großes Thema ist. Es ist jedoch nie weit von der Szene entfernt und ist besonders häufig in der Nähe der wichtigsten Touristenattraktionen und an wichtigen Verkehrsknotenpunkten anzutreffen.

Achten Sie auf bettelnde Kinder, die Opfer von Kinderhandel werden könnten. Auch wenn dies immer seltener vorkommt, geben Sie ihnen kein Geld. In den lokalen Medien gab es mehrere Berichte über bettelnde Betrüger, die Kinder entführen und sich als ihre Mutter ausgeben, um um Geld zu betteln.

In China geben Einheimische normalerweise nur denen Geld, die offensichtlich die Fähigkeit verloren haben, Geld zu verdienen. Berufsbettler haben sehr offensichtliche Entstellungen. Wenn Sie ihnen etwas geben wollen, denken Sie daran, dass viele Chinesen nur 30-70 Dollar am Tag mit Zwangsarbeit verdienen.

Buddhismus in China

Der Buddhismus wurde über die Seidenstraße von Indien nach China gebracht und ist seit der Tang-Dynastie ein fester Bestandteil der traditionellen chinesischen Kultur. Keine Reise nach China ist vollständig, ohne mindestens einen der vielen buddhistischen Tempel besucht zu haben. Leider hat die Anwesenheit ausländischer Touristen, die die örtlichen buddhistischen Bräuche nicht kennen, auch zu vielen Betrügereien geführt, bei denen viele gefälschte Mönche und Tempel ahnungslose Besucher ausmachen.

Beachten Sie, dass der Buddhismus in China im Allgemeinen der Mahayana-Schule folgt, im Gegensatz zur Theravada-Schule, die in Myanmar, Thailand und Sri Lanka vorherrscht. Mönche des Mahayana-Buddhismus müssen vegetarisch leben und normalerweise ihre eigene Nahrung in den Tempeln anbauen oder ihre Nahrung mit Tempelspenden kaufen. Als solche tun sie das im Allgemeinen nicht betteln für Essen.

Mönche verkaufen auch keine religiösen Gegenstände (diese werden von Laien verkauft, nicht von Mönchen), noch bieten sie „Buddhas Segen“ gegen Geld an oder drohen Ihnen mit Unglück, wenn Sie nicht spenden. In den meisten Tempeln gibt es in der Haupthalle eine Spendenbox, an die Anhänger spenden können, wenn sie möchten, und die Mönche gehen nie in die Öffentlichkeit, um um Spenden zu bitten. Gemäß der traditionellen buddhistischen Philosophie ist es jedem selbst überlassen, ob und wie viel er/sie spenden möchte, und echte buddhistische Tempel werden niemals zu Spenden drängen oder irgendwelche Geldbeträge als Gegenleistung für Dienstleistungen verlangen. Mönche folgen auch einem sehr strengen Tagesablauf und dürfen sich weder materiellem Luxus hingeben noch Alkohol konsumieren oder sich an irgendeiner Form sexueller Aktivität beteiligen.

Luftverschmutzung in China

Umweltverschmutzung ist ein ernstes Problem in der Fabrik der Welt. Einigen Zahlen zufolge ist Peking die am stärksten verschmutzte Stadt der Welt. 16 der 20 am stärksten verschmutzten Städte der Welt liegen in China. Das Gespräch über Luftverschmutzung ist sowohl für Einheimische als auch für Expatriates zu einem Teil des Lebens geworden. Auch das Land ist je nach Provinz nicht immun.

Orte in höheren Lagen oder Ebenen wie Teile von Yunnan und Sichuan, Xinjiang, der Inneren Mongolei, Tibet und abgelegenen Inseln wie Hainan haben normalerweise eine gute Luftqualität. Besucher sollten sich darauf einstellen, in fast allen größeren Städten, einschließlich an der Küste, Smog zu sehen, der ziemlich stark sein kann.

Sie werden auch viel Lärm hören. Bauen und Renovieren sind Vollzeittätigkeiten. Die Ohren der Chinesen und Alteingesessenen sind darauf trainiert, es zu filtern und zu tolerieren.

Naturkatastrophen in China

Als großes Land ist China von einer Reihe verschiedener Naturkatastrophen betroffen. Pazifische Taifune treffen in den Sommer- und Herbstmonaten auf die Küste und bringen physische Zerstörung und sintflutartige Regenfälle. Überschwemmungen treten auch auf, insbesondere entlang der großen Flüsse. In den nördlichen Landesteilen bestehen Risiken durch Winterstürme und Smog. Ein Großteil des Landes ist erdbebengefährdet.

Betrug in China

Touristengebiete in Peking und Shanghai sind für verschiedene Betrügereien berüchtigt. Am berüchtigtsten ist der „Teehausbetrug“. Varianten finden sich auch in Bars und Cafés. Während in den letzten Jahren einige betrügerische Teehäuser von der Polizei gestürmt wurden, gibt es immer noch eine beträchtliche Anzahl von Betrugsmeldungen von Reisenden und sogar einheimischen Chinesen.

Rund um den Platz des Himmlischen Friedens und Wangfujing in Peking sowie am Bund, am Volksplatz und in der Nanjing Road in Shanghai sehen Sie möglicherweise einen oder mehrere Betrüger, die ein Gespräch in relativ fließendem Englisch beginnen. Manchmal helfen sie dir beim Feilschen und führen dich herum. Alles ist gut, bis sie Sie in ein Teehaus, Café oder eine Kneipe einladen, die Bestellungen aufgeben, bevor Sie die Möglichkeit haben, zu sprechen (oder der Tee und die Getränke fertig sind) und Ihnen eine überhöhte Rechnung hinterlassen. Manchmal arbeiten die Betrüger in Teams, um die zu bestellende Menge zu erhöhen. Beginnen Sie niemals mit dem Probieren von Tee oder anderen Artikeln, ohne zuerst das schriftliche Menü zu erhalten, zu überprüfen und aufzubewahren. Stellen Sie sicher, dass Sie die Bestellung aufgeben oder sich mit Ihren Gastgebern auf alles einigen, was Sie kaufen möchten.

Obwohl es nicht gerade ein Betrug ist, bringen die Mitarbeiter des Teehauses Snacks an Ihren Tisch und fragen, ob Sie etwas möchten. Die Preise sind nicht aufgeführt und werden nicht erwähnt, wenn Sie etwas nehmen. Beachten Sie, dass die Erdnüsse, Sonnenblumenkerne, Sultaninen usw., die Sie einnehmen, sind nicht kostenlos. Sie müssen für sie bezahlen. In Shanghai wurde Berichten zufolge ein Ausländer von einer Gruppe Frauen in ein Teehaus gebracht, ihm wurde eine Rechnung über 7,000 Yen gegeben und er wurde vom Besitzer bedroht. Der Tourist rief die Polizei, was zu einer schnellen Razzia im Teehaus führte.

Ein weiterer Betrug, insbesondere in der Gegend von Wangfujing, ist die Behauptung, „Kunststudenten“ mit einer Ausstellung zu sein. Sie werden in kleine, heruntergekommene Kunstläden gebracht und unter Druck gesetzt, überteuerte Reproduktionen zu kaufen. Der gleiche Betrug wurde in der Verbotenen Stadt in Peking beobachtet.

Wenn Sie feststellen, dass Sie betrogen werden oder wurden, rufen Sie 110 an und melden Sie es sofort. Die Polizei reagiert empfindlich auf Ausländer, die auf diese Weise ins Visier genommen werden und das Land in Verruf bringen. In China haben Sie das Recht, ein „fa piao“ zu verlangen. (发票), bei der es sich um eine offizielle Verkaufsrechnung handelt, die von den Steuerbehörden ausgestellt wird. Es verstößt gegen das Gesetz, wenn der Eigentümer sich weigert, es Ihnen zu geben. Im Falle von Betrug lehnen sie normalerweise ab, da dies ein rechtlicher Beweis für ihren Wucherpreis ist. Wenn Sie bereits schikaniert wurden, können Sie erwägen, mit ein paar Freunden in den Laden zurückzukehren, um eine Rückerstattung zu fordern und damit zu drohen, die Polizei zu rufen. Wenn Sie mit einer Kreditkarte bezahlt haben, können Sie die Belastung möglicherweise rückgängig machen.

Bitte beachten Sie, dass es zwar wichtig ist, Betrug zu vermeiden, es aber dennoch üblich ist, dass englischsprachige Chinesen aufrichtig mit Ihnen ins Gespräch kommen wollen – selbst in touristischen Gegenden, Ihnen die Stadt zeigen und Sie zu einem Drink und einer Mahlzeit einladen. Paranoid gegenüber allen Einladungen und Interaktionen mit Chinesen zu sein, wird Ihr Reiseerlebnis ruinieren.

Wenn dich ein Fremder auf der Straße zu einem Tee oder einem Getränk einlädt, solltest du dir selbst einen Ort aussuchen und angeben, dass du Lust hast zu essen oder deine Wahl anderweitig begründen. Wenn sie seltsamerweise darauf bestehen, zu ihrem „Platz“ zu gehen und endlose Ausreden vorbringen, um Ihre Vorschläge abzulehnen, verwenden Sie Ihren gesunden Menschenverstand, um zu sehen, ob es sich um einen Betrug handelt.

Schließlich weisen hohe Preise nicht unbedingt auf Betrug hin. In einem Teehaus oder einer Bar sind 50-200 Yen pro Tasse oder Kanne Tee (einschließlich Nachfüllen von heißem Wasser) und 15-60 Yen pro Flasche Bier keine Seltenheit. Teeverkostern können auch hohe Preise für jede Probe in Rechnung gestellt werden. Um nicht abgezockt zu werden, fragen Sie einfach nach der Speisekarte und behalten Sie sie. Obwohl es in einem gehobenen Teehaus durchaus möglich ist, für eine einzelne Kanne Tee 1,000 Yen oder mehr zu zahlen, sollten gewöhnliche Tees nicht annähernd so teuer sein. Solch delikater Tee würde nur Tee-Feinschmeckern angeboten werden, nicht einem lässigen Tee-Verkoster. Außerdem gilt es als sozial beleidigend, einen neuen Freund an einen so teuren Ort mitzunehmen und von ihm zu erwarten, dass er die Rechnung bezahlt. Wenn Sie jemand an einen teuren Ort bringt und erwartet, dass Sie bezahlen, handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Betrug.

Betrug mit zerbrochener Vase in China

Trotz seines Namens ist der Betrug mit zerbrochener Vase (碰瓷儿) hat nichts mit Keramik zu tun. Vielmehr ist es eine Anspielung auf eine Geschichte, in der Betrüger aus der Qing-Dynastie, die billige Imitationen feiner Keramik trugen, absichtlich Passanten anrempelten und die Gegenstände fallen ließen, später das Opfer beschuldigten, gegen sie gestoßen zu sein, und eine Entschädigung forderten. Es ist bekannt, dass chinesische Passanten Unfallopfer oft ignorieren und sie auf der Straße sterben lassen, oft aus Angst, Opfer dieses Betrugs zu werden. In einer Variante würden Fußgänger oder Radfahrer absichtlich gegen ein Auto stoßen oder plötzlich davor rennen, vorgeben, angefahren und verletzt worden zu sein, und dann vom Opfer des Betrugs eine Entschädigung verlangen. Selbst „barmherzige Samariter“, die Menschen in echter Not helfen, wurden später von den Menschen, denen sie helfen wollten, beschuldigt und erfolgreich auf Schadensersatz verklagt.

Im Großen und Ganzen werden solche Vorfälle mit Ausländern nicht allzu oft versucht, da die Betrüger nicht zu viel Aufmerksamkeit der Polizei auf ihr Vorgehen lenken wollen. Seien Sie dennoch vorsichtig, wenn Sie ein Fahrzeug jeglicher Art benutzen, und zeichnen Sie Ihre Fahrt immer mit einer Dashboard- oder Fahrradkamera auf.

Illegale Drogen in China

Handlungen im Zusammenhang mit illegalen Drogen werden in China streng bestraft. Obwohl bloßer Drogenkonsum und -besitz klein Drogenmengen (z. B. weniger als 200 Gramm Opium und weniger als 10 Gramm Heroin oder Methamphetamin) nicht strafbar sind und nur mit bis zu 15 Tagen Verwaltungshaft und/oder Geldstrafe geahndet werden können, Schmuggel, Handel, Transport und Herstellung illegaler Drogen sind Straftaten, die mit der Todesstrafe bedroht sind. Ein britischer Staatsbürger wurde 2009 in China wegen Drogenhandels hingerichtet. Außerdem Besitz von grosse Mengen von Drogen (die die oben genannte Menge überschreiten) ist eine Straftat, die mit Freiheitsstrafe von bis zu mehr als 7 Jahren geahndet wird, und die Beihilfe zum Drogenkonsum ist eine Straftat, die mit Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren geahndet wird. Bis auf wenige Ausnahmen ist jede Verurteilung wegen eines Drogendelikts mit einer Geldstrafe verbunden. Seien Sie besonders vorsichtig in den Provinzen Yunnan und Guangxi, da diese Provinzen an Südostasien grenzen, das eine wichtige Drogenproduktionsregion ist. Die Polizei in Peking und möglicherweise auch in anderen Städten führt Drogentests in Bars und Nachtclubs durch, die von Ausländern frequentiert werden, und ein positiver Drogentest kann zu Verhaftung und Abschiebung führen.

Verbotene Gegenstände in China

Aufgrund des schnellen Wandels in China können einige Artikel (insbesondere Medien) immer noch vom Zoll verboten werden, obwohl sie im Land selbst leicht zu erwerben sind. Eine Durchsuchung Ihres Eigentums nach verbotenen Gegenständen wie den unten aufgeführten könnte bei der Einreise nach China über einen Flughafen erfolgen, obwohl dies heutzutage in der Praxis selten vorkommt.

  • Sogenannt antichinesisch Materialien werden im Allgemeinen beschlagnahmt: Dazu gehören die tibetische Löwenberg-Flagge und Materialien über Falun Gong oder den Vorfall auf dem Tiananmen-Platz.
  • Bücher: Alle Bücher mit Fotos des Dalai Lama oder der Ereignisse auf dem Platz des Himmlischen Friedens werden beschlagnahmt. Erwarten Sie, dass Sie befragt werden, wenn Sie ein Buch mit einem Porträt des Vorsitzenden Mao mitbringen. Die Bücher von George Orwell wurden offenbar an chinesischen Flughäfen beschlagnahmt.
  • Pornografie: Für alle Pornografie wird eine schwere Strafe verhängt, und die Strafen werden basierend auf der Anzahl der Stücke gezählt, die Sie in das Land bringen.

Bleiben Sie gesund in China

Persönliche Hygiene in China

Außerhalb von Großstädten variieren öffentliche Waschräume von leicht unangenehm bis absolut abstoßend. In Städten ist es von Ort zu Ort unterschiedlich. Hochwertige Toiletten findet man in großen Touristenattraktionen (z. B. der Verbotenen Stadt), internationalen Hotels, Bürogebäuden und High-End-Kaufhäusern. Waschräume bei McDonald's, KFC, Pizza Hut oder einer der in der Getränkeabteilung aufgeführten Kaffeeketten sind normalerweise mehr oder weniger sauber. Während die in normalen Restaurants und Hotels kaum akzeptabel sind, sind die in Hotelzimmern im Allgemeinen sehr sauber. Einige öffentliche Einrichtungen sind kostenlos, andere kosten zwischen ein paar Mao und ein oder zwei Kuai (1-2 Yen). Getrennte Einrichtungen für Männer (男 nán) und Frauen (女 nǚ) sind immer verfügbar, aber manchmal gibt es keine Türen an der Vorderseite der Kabinen.

Die im Westen bekannte Sitztoilette ist in China in öffentlichen Bereichen selten. Hotels haben sie normalerweise in den Zimmern, aber Hocktoiletten sind eher dort zu finden, wo Westler rar sind. Viele Privathäuser in städtischen Gebieten haben jetzt Sitztoiletten, und ein großer Vorteil eines Gastgebers vor Ort ist, dass sie saubere Badezimmer haben. Als Faustregel gilt, dass eine westliche Einrichtung wie McDonald's eine westliche Toilette haben wird.

Nehmen Sie Ihr eigenes Papiertaschentuch (卫生纸 wèishēngzhǐ oder 面纸 miànzhǐ) mit, da es selten zur Verfügung gestellt wird. Sie können es manchmal am Geldautomaten einer öffentlichen Toilette kaufen; Sie können es auch in Bars, Restaurants und Internetcafés für ¥2 kaufen. Altpapier in den Eimer neben der Toilette werfen; Spülen Sie es nicht weg, da es die oft schlechten sanitären Anlagen verstopfen kann.

Die Chinesen neigen dazu, der Sauberkeit von Badewannen zu misstrauen. In Hotels mit festen Badewannen können Einweg-Badewanneneinlagen aus Kunststoff zur Verfügung gestellt werden.

Waschen Sie Ihre Hände häufig mit Seife oder tragen Sie noch besser einige Einweg-Desinfektionstücher (die Sie in fast jedem Kaufhaus oder Kosmetikgeschäft finden können), insbesondere nach der Verwendung öffentlicher Computer; Die Hauptursache einer Erkältung oder Grippe ist das Berühren Ihres Gesichts, insbesondere Ihrer Nase, mit infizierten Händen.

Lebensmittel- und Getränkesicherheit in China

Obwohl es nur wenige allgemein durchgesetzte Gesundheitsvorschriften für Restaurants gibt, hat jede größere Stadt ein Inspektionssystem, das von jedem Betrieb verlangt, das Ergebnis (gut, durchschnittlich oder schlecht) deutlich anzuzeigen. Es ist schwer zu sagen, wie effektiv das ist, aber es ist ein Anfang. Restaurants bereiten normalerweise warme Speisen zu, wenn Sie diese bestellen. Selbst in den kleinsten Restaurants werden warme Speisen meist frisch zubereitet statt aufgewärmt und verursachen selten gesundheitliche Probleme.

Westliche Fast-Food-Ketten können gute Hygienemaßnahmen anwenden, aber beachten Sie, dass das Essen selbst aus der üblichen chinesischen Lieferkette stammt. Jüngste Untersuchungen (Juli 2014) haben erhebliche Gesundheits- und Sicherheitsprobleme mit Fleisch aufgedeckt, das von einem Fleischlieferanten aus Shanghai an westliche Ketten geliefert wird, was diese Unternehmen dazu veranlasst, viele Produkte aus dem Verkauf zu nehmen.

Sie sollten beim Kauf von Lebensmitteln bei Straßenhändlern äußerst vorsichtig sein. Dies gilt insbesondere für Fleisch- oder Meeresfrüchteprodukte; Sie können sehr unsicher sein, besonders bei warmem Wetter, da viele Anbieter keine Kühlung haben. Außerdem wird Fleisch manchmal durch eine billigere Version ersetzt, und Schweinefleisch kann tatsächlich für einen Lammkebab verwendet werden. Im schlimmsten Fall haben diese Straßenverkäufer Ratten-, Fuchs- und Katzenfleisch verwendet. Eine Faustregel in Bezug auf Streetfood ist, darauf zu achten, dass es gründlich gekocht wird, während Sie zuschauen; Besuchen Sie auch Stände, die von Einheimischen frequentiert werden, und achten Sie auf in Plastik verpackte Einweg-Essstäbchen.

Leichte Magenbeschwerden können sowohl bei Straßen- als auch bei Restaurantgerichten auftreten, vergehen jedoch, sobald Sie sich an die lokale Küche gewöhnt haben. Ingwer kann gegen Übelkeit wirksam sein.

Chinesen trinken selbst in Städten kein Wasser direkt aus dem Wasserhahn, und das sollten Sie auch nicht. Alle Hotels stellen eine Thermoskanne mit abgekochtem Wasser auf Ihrem Zimmer (nachfüllbar durch Ihren Etagenmanager), einen Wasserkocher für Sie selbst oder eine versiegelte Plastikflasche mit Standard-Mineralwasser zur Verfügung.

Einige Haushalte und Unternehmen haben ziemlich große Wasserfilter installiert (die zweimal im Jahr gewechselt werden müssen), um die Qualität des Wassers zum Kochen und Waschen zu verbessern. Das macht das Wasser aus dem Hahn zwar immer noch nicht trinkbar, verbessert aber die Wasserqualität erheblich. Beachten Sie dies bei der Wohnungssuche.

Leitungswasser kann bedenkenlos getrunken werden nach kochen, aber Sie sollten trotzdem vermeiden, zu viel davon zu trinken, da Schwermetalle und Chemikalien noch vorhanden sein können. Beachten Sie, dass die meisten Speisen, die Sie in Restaurants in China essen, mit solchem ​​Wasser zubereitet werden, es geht also eher darum, Ihre Exposition zu begrenzen.

Aufbereitetes Trinkwasser in Flaschen ist überall erhältlich und meist recht günstig. ¥1 ist normal für eine kleine Flasche, aber an manchen Orten wird es mehr sein. Stellen Sie sicher, dass das Siegel an der Kappe nicht beschädigt ist. Bier, Wein und Erfrischungsgetränke sind ebenfalls günstig und sicher.

Smog in China

Die meisten Smog- oder Dunstausbrüche bestehen aus feinen Partikeln, die 2.5 Mikrometer oder kleiner sind (PM2.5). N95 Masken bieten einen guten Schutz gegen Smog, da sie zu mindestens 95 % gegen feine Partikel mit einer Größe von etwa 0.1 bis 0.3 Mikron wirksam sind. Sie sind zu 99.5 % wirksam gegen größere Partikel von 0.75 Mikron oder mehr. Achten Sie wie bei den meisten Dingen in China darauf, eine seriöse Marke wie 3M zu wählen.

Aufgrund der rasanten Industrialisierung in China gehören Umweltverschmutzung und starker Smog in den meisten Großstädten leider zum Alltag. Peking ist dafür oft in den Nachrichten, aber auch Shanghai und kleinere Städte wie Harbin haben es häufig erlebt. Eine weiße chirurgische Gesichtsmaske kann bei gelegentlichen Staubstürmen helfen, aber eine einfache Stoff- oder Papiermaske schützt Sie nicht vor kleineren Partikeln in der Luft. Erwägen Sie daher den Kauf einer industrietauglichen N95-Maske, insbesondere wenn Sie unter Atemproblemen leiden.

Auf der Internetseite http://aqicn.org Sie können detaillierte stündliche Luftverschmutzungswerte für die meisten größeren Städte finden. Denken Sie daran, dass es der Hauptmesswert (PM2.5) ist, der Sie am meisten beunruhigen sollte.

Gesundheitsversorgung in China

Gesundheitsversorgung für Ausländer Die meisten großen chinesischen Städte haben Kliniken und Krankenhäuser, die besser für Ausländer geeignet sind, mit englischsprachigem und westlich qualifiziertem Personal. Obwohl sie teuer sind, lohnt es sich, sie aufzusuchen, wenn Sie planen, längere Zeit in einer Gegend zu bleiben. Ziehen Sie für nicht dringende medizinische Behandlungen eine Reise nach Hongkong, Taiwan oder Südkorea in Betracht, um einen höheren Behandlungsstandard zu erhalten, der nicht unbedingt teurer ist.

Die Qualität der chinesischen Krankenhäuser für die chinesische Bevölkerung ist ziemlich unterschiedlich. Während einige der neueren Krankenhäuser in Großstädten wie Shanghai und Peking mit modernster Medizintechnik ausgestattet sind, ist in vielen anderen Krankenhäusern die Überbelegung ein Problem und die Versorgungsqualität in diesen Krankenhäusern lässt zu wünschen übrig. Die Qualität der Versorgung in diesen Krankenhäusern lässt zu wünschen übrig. Lokale Ärzte verschreiben bekanntermaßen teurere Behandlungen als nötig; Infusionen sind in China Routine, selbst bei leichten Beschwerden wie Grippe und Erkältungen, und Ärzte verschreiben Antibiotika in der Regel großzügig. Die meisten Einheimischen gehen selbst bei kleinsten Beschwerden ins Krankenhaus. Für Notfälle sollten Sie einen größeren Betrag an Bargeld bereithalten, da sich die Behandlung verzögern kann, wenn Sie nicht im Voraus bezahlen können.

Krankentransporte sind teuer, müssen im Voraus bezahlt werden, haben im Straßenverkehr wenig Vorrang und sind daher nicht sehr schnell. Mit dem Taxi zum Krankenhaus geht es im Notfall oft viel schneller.

Gängige Therapeutika – Dinge wie Penicillin oder Insulin – sind in der Regel auf Rezept in der Apotheke erhältlich und viel billiger als in westlichen Ländern. Sie können normalerweise darum bitten, die Anweisungen zu sehen, die mit der Schachtel geliefert wurden. Die westliche Medizin wird xīyào (西药) genannt. Weniger gebräuchliche Medikamente werden oft importiert und sind daher teuer.

In größeren Städten gibt es strenge Arzneimittelkontrollen, und selbst „normale“ Erkältungsmedikamente wie Paracetamol oder Dextromethorphan erfordern möglicherweise ein Rezept oder einen ausländischen Pass. Opiate sind immer rezeptpflichtig, Viagra jedoch nie.

In kleineren Städten und ländlichen Gebieten sind viele Medikamente, darunter die meisten Antibiotika, oft ohne Rezept erhältlich.

Häufige Symptome in China

  • Erkältungen: 感冒 gǎnmào
  • Fieber: 发烧 fāshāo
  • Kopfschmerzen: 头痛 toutòng
  • Magenschmerzen: 肚子痛 dùzǐtòng
  • Halsschmerzen: 喉咙痛 hóulóngtòng
  • Husten: 咳嗽 késòu

Die meisten chinesischen Ärzte und Krankenschwestern, selbst in größeren Städten, sprechen wenig oder kein Englisch. Es gibt jedoch reichlich medizinisches Personal und die Wartezeiten in Krankenhäusern sind im Allgemeinen kurz – normalerweise weniger als 10 Minuten in allgemeinen Kliniken (门诊室 ménzhěnshì) und praktisch keine Wartezeit in Notaufnahmen (急诊室 jízhěnshì).

In den meisten chinesischen Großstädten gibt es Privatkliniken und Krankenhäuser nach westlichem Vorbild, die einen höheren Versorgungsstandard zu einem viel höheren Preis anbieten. Die Ärzte und Krankenschwestern sprechen Englisch (und manchmal andere Fremdsprachen) und sind oft in westlichen Ländern angestellt oder haben ihre medizinische Qualifikation erworben. Sie bieten eine sehr einfache und bequeme Möglichkeit, eine vertraute westliche Behandlung von westlich qualifizierten Ärzten zu erhalten, obwohl Sie für diese Dienste eine Prämie zahlen müssen, die bei erstaunlichen 1,000 Yen nur für die Beratung beginnt. Informieren Sie sich vorab, ob Ihre Versicherung diese Kosten ganz oder teilweise übernimmt.

Bei größeren Operationen lohnt es sich, eine Reise nach Hongkong, Taiwan oder Südkorea in Betracht zu ziehen, da der Behandlungs- und Betreuungsstandard eher westlichen Standards entspricht.

Stellen Sie sicher, dass Nadeln, die für Injektionen oder andere Verfahren verwendet werden, die ein Durchstechen der Haut erfordern, neu und unbenutzt sind – bestehen Sie darauf, dass die Verpackung aufgebrochen ist. In einigen Teilen Chinas ist es akzeptabel, Nadeln wiederzuverwenden, allerdings nach der Sterilisation.

Obwohl Einwegnadeln in Festlandchina weit verbreitet sind, können Sie für die Akupunktur Ihre eigenen Nadeln mitbringen, wenn Sie dies wünschen. Die Wegwerfart, genannt Wujun zhenjiu zhen (无菌針灸針, sterilisierte Akupunkturnadeln), kostet normalerweise ¥10-20 pro 100 Nadeln und ist in vielen Apotheken erhältlich. Beachten Sie, dass es beim Einführen und Entfernen der Nadel nur minimal bis gar nicht bluten sollte, wenn der Akupunkteur ausreichend erfahren ist.

Obwohl die Traditionelle Chinesische Medizin in China weit verbreitet ist, sind die Vorschriften eher lasch und es ist nicht ungewöhnlich, dass chinesische Ärzte Kräuter verschreiben, die eigentlich gesundheitsschädlich sind. Recherchieren Sie und vergewissern Sie sich, dass Sie einige vertrauenswürdige Freunde vor Ort haben, die Ihnen helfen können, wenn Sie einen chinesischen Arzt aufsuchen möchten. Alternativ können Sie nach Hongkong oder Taiwan gehen, da die Praxis dort besser reguliert ist.

Wenn Sie mehr als eine kurze Reise nach China unternehmen, ist es eine gute Idee, sich gegen Hepatitis A und Typhus impfen zu lassen, da sie durch kontaminierte Lebensmittel übertragen werden können.

In Teilen Südchinas gibt es Mücken, die Malaria, Dengue-Fieber usw. übertragen.

China hat die Bedrohung durch eine AIDS/HIV-Epidemie erst seit 2001 offiziell anerkannt. Laut den Vereinten Nationen „erlebt China derzeit eine der am schnellsten wachsenden HIV-Epidemien der Welt. Seit 1998 ist die Zahl der gemeldeten Fälle jährlich um etwa 30 % gestiegen. Bis 2010 könnte es in China bis zu 10 Millionen Infektionen und 260,000 Waisen geben, wenn nichts unternommen wird“; Der chinesische Präsident Hu Jintao hat kürzlich zugesagt, die Ausbreitung von AIDS/HIV in China zu bekämpfen. Sexarbeiterinnen, Kunden von Sexarbeiterinnen und injizierende Drogenkonsumenten sind die am häufigsten infizierten Gruppen.

Neue Krankheiten stellen in China mitunter eine Bedrohung dar, insbesondere in den dichter besiedelten Teilen des Landes. 2003 gab es in China einen schweren SARS-Ausbruch; Dies wird nicht mehr als große Bedrohung angesehen. Es gab kürzlich Fälle von Vogelgrippe; Vermeiden Sie zu wenig gekochtes Geflügel oder Eier. Teilweise aufgrund der SARS-Erfahrung hat Chinas Regierung die globale Bedrohung durch die Schweinegrippe auf sich genommen sehr ernst. Wenn Sie Fieber haben oder anderweitig offensichtlich krank sind, müssen Sie ab Sommer 2009 bei der Einreise nach China unter Umständen mehrere Tage in Quarantäne.

Asien

Afrika

Südamerika

Europa

Nordamerika

Weiter

Peking

Peking ist die Hauptstadt der Volksrepublik China und eine der bevölkerungsreichsten Städte der Welt. Es hatte eine Gesamtbevölkerung von 21,150,000 Menschen in ...

Chengdu

Chengdu, traditionell romanisiert als Chengtu, ist eine große Stadt in Westchina und die Provinzhauptstadt der Provinz Sichuan im Südwesten Chinas. Es hat...

Guangzhou

Guangzhou (Gungzhu, alter Name: Kanton oder einfach GZ) ist die Hauptstadt der Provinz Guangdong in Südchina. Es hat eine Bevölkerung von 12.7 Millionen Menschen,...

Guilin

Guilin ist eine bezirksfreie Stadt im Nordosten des Autonomen Gebiets Guangxi der Zhuang in China, am Westufer des Li-Flusses und grenzt an Hunan...

Hangzhou

Hangzhou, traditionell romanisiert als Hangchow, ist die Hauptstadt und größte Stadt der Provinz Zhejiang im Osten Chinas. Es liegt in der Nähe der Mündung des...

Hongkong

Hongkong (chinesisch: ; wörtlich „Dufthafen oder Weihrauchhafen“), offiziell die Sonderverwaltungszone Hongkong der Volksrepublik China, ist ...

Nanjing

Mit 8,230,000 Einwohnern ist Nanjing die Hauptstadt der Provinz Jiangsu in der Volksrepublik China und die zweitgrößte Stadt in...

Shanghai

Shanghai ist die bevölkerungsreichste Metropole Chinas und Asiens sowie die bevölkerungsreichste Stadt der Welt. Mit einer Einwohnerzahl von mehr als...

Shenzhen

Shenzhen ist eine bedeutende Stadt in der chinesischen Provinz Guangdong. Shenzhen liegt nördlich der Sonderverwaltungszone Hongkong. Es hat derzeit...

Tianjin

Tianjin (was „Himmelsfähre“ bedeutet) ist eine chinesische Stadt an der Nordküste und eine der fünf nationalen Kernstädte Chinas mit einer Gesamtbevölkerung von ...

Wuxi

Wuxi ist eine Industriestadt am Jangtse zwischen Suzhou und Nanjing. Wuxi liegt im Süden der Provinz Jiangsu, fast auf halbem Weg zwischen Shanghai und...

Zhuhai

Zhuhai ist eine bezirksfreie Stadt in China an der Südküste der Provinz Guangdong. Zhuhai, im Pearl River Delta gelegen, grenzt an...