Freitag, September 30, 2022

Wie man durch Tunesien reist

AfrikaTunesienWie man durch Tunesien reist

Lesen Sie weiter

Mit Flugzeug

TunisAir Express ist die inländische Fluggesellschaft, die von TunisAir abzweigt. Es gibt Flüge zwischen Tunis und Tozeur, Djerba und Gabès sowie solche nach Malta und Neapel. Die Website ist nur auf Französisch verfügbar. Die Buchung ist online oder über die möglich Tunisair-Express Agenturen.

Mit Auto

Tunesische Highways ähneln US-Autobahnen oder europäischen zweispurigen Highways: Die A-1 verläuft südlich von Tunis in Richtung Sfax (der Abschnitt von Sousse nach Sfax wurde erst im Juni 2008 eröffnet), die A-2 verläuft nördlich von Tunis in Richtung Bizerte und die A-3 verläuft westlich von Tunis in Richtung Oued Zarga. Die Höchstgeschwindigkeit auf tunesischen Autobahnen beträgt 110 km/h. Diese Geschwindigkeit lässt sich auf dieser Straße sehr gut halten. Die auf einigen Karten gezeigte Route soll zwischen 2011 und 2014 nach Süden bis Gabes verlängert werden, dann nach Ras Jedir (Grenze zu Libyen) und nach Westen bis Gardimaw (Grenze zu Algerien), aber das ist noch ein paar Jahre entfernt. Der Rest der Autobahnen ist einspurig, mit Kreisverkehren an großen Kreuzungen nach europäischem Vorbild (Verkehrsteilnehmer im Kreisverkehr haben Vorfahrt). Infolgedessen kann es in den meisten Fällen schwierig sein, eine Durchschnittsgeschwindigkeit von mehr als 75 km/h einzuhalten, da die Höchstgeschwindigkeit auf allen Straßen außer A-90, 1 und 2 bei 3 km/h liegt. Die meisten Straßenschilder sind auf Arabisch beschriftet und Französisch.

Wie in den meisten Entwicklungsländern sind Verkehrsunfälle die Hauptursache für Todesfälle und Verletzungen in Tunesien. Tunesier sind aggressive, schlecht ausgebildete und unhöfliche Fahrer. Sie sind in ihren Fahrgewohnheiten unberechenbar, überfahren Ampeln, blinken selten beim Spurwechsel, ignorieren Ampeln und Stoppschilder oft, fahren unabhängig von der Beschaffenheit der Straßen oder des Zustands ihrer Fahrzeuge mit sehr hoher Geschwindigkeit und halten an fast allen Stellen an auch wenn es bedeutet, andere Autos zu behindern oder möglicherweise einen Unfall zu verursachen. Da es keine Bürgersteige gibt, laufen Fußgänger oft ohne Rücksicht auf Autos oder ihre eigene Sicherheit auf den Straßen. Leider sichern Tunesier ihre Kinder selten in richtigen Autositzen, und diese kleinen Passagiere tragen oft die Hauptlast der meisten Unfälle.

Obwohl die Polizei an vielen großen Kreuzungen sichtbar ist, setzt sie selten Verkehrsregeln durch oder hält Geisterfahrer an, außer um Bestechungsgelder zu kassieren.

Menschen, die mit dem Autofahren in Entwicklungsländern nicht vertraut sind, nutzen am besten öffentliche Verkehrsmittel oder mieten einen Fahrer.

Das Autofahren in Tunis wird durch die engen Straßen und begrenzten Parkmöglichkeiten noch erschwert. Der beste Weg, um die Medina von Tunis zu besuchen, besteht darin, in der Nähe der Medina zu parken, die Stadtbahn (genannt TGM) von Marsa/Carthage und die grüne Straßenbahn (genannt Metro) ins Stadtzentrum zu nehmen oder ein Taxi von zu nehmen Vororte.

Mietwagen sind relativ einfach zu finden, aber etwas teuer, etwa 100 Dinar pro Tag für ein mittelgroßes Auto wie einen viertürigen Renault Clio.

Mit Taxi

Private Taxis sind für lange Strecken ebenfalls günstig, allerdings sollten Sie sich vor Fahrtantritt auf den Fahrpreis einigen. Beispielpreise für einen Viersitzer sind 40 € für Tunis-Hammamet oder 50 € für Monastir-Hammamet [www]. Taxameter werden für Taxifahrten innerhalb größerer Städte wie Tunis installiert. Stellen Sie sicher, dass es gestartet wird, wenn Sie es verlassen, und im geeigneten Modus (Nacht, Tag usw.). Ein grünes Licht zeigt an, dass das Taxi bereits besetzt ist, ein rotes, dass es frei ist.

Mit dem Zug

SNCFT , die nationale Eisenbahngesellschaft, betreibt komfortable und moderne Züge zwischen Tunis Süd und Sousse, Sfax und Monastir. Es gibt drei Klassen, Großartiger Komfort (1. Luxusklasse), 1. und 2. Klasse, und alle sind vollkommen ausreichend. Der Fahrpreis von Tunis nach Sousse beträgt beispielsweise 12/10/6 Dinar (6/5/3 Euro) in der Großen/1./2. Klasse. Obwohl die Wagen-/Sitzplatznummern auf den Tickets vermerkt sind, wird dies von den Einheimischen weitgehend ignoriert. Wenn Sie also mit mehr als einer Person reisen, versuchen Sie schnell einzusteigen, um benachbarte Sitzplätze zu finden.

Am besten kauft man sich eine Carte Bleue (blaue Karte). Es kostet ungefähr 20 Dinar für eine Woche und Sie können das ganze Land auf der Banlieue (Kurzstrecke) und der Grande Ligne (Langstrecke) bereisen. Für die Langstrecke müssen Sie eine Reservierung vornehmen und eine kleine Gebühr zahlen (ca. 1.50 Dinar). Diese Pässe können auch für 10 oder 14 Tage gekauft werden. Es gibt selten Warteschlangen an der Buchungsstelle und ein wenig Französisch reicht aus. Züge fahren auch nach Tozeur und Gabes im Süden, von wo aus Sie bequem zur Sahara bzw. nach Ksour gelangen. An Bahnhöfen mit geringer Zugfrequenz (z. B. Tozeur) ist der Fahrkartenschalter fast den ganzen Tag geschlossen und öffnet erst wieder, wenn der nächste Zug abfährt. Eine Stadtbahn (genannt TGM) verbindet Tunis im Norden auch mit Karthago und Marsa. Nehmen Sie diese Stadtbahn auch nach Sidi Bou Said. Eine einfache Fahrt mit der Stadtbahn kostet etwa 675 Millimes (1 Dinar = 1,000 Millimes).

Mit Louge

Einheimische verwenden Louage oder Fern-Sammeltaxis, wenn kein Zug oder Bus fährt. Es gibt keine Fahrpläne, aber sie warten am Bahnhof Louage (der sich normalerweise in der Nähe eines Bahnhofs befindet, wenn Ihr Ziel mit dem Zug erreichbar ist), bis 8 Personen auftauchen. Die Wartezeit ist in Großstädten nie zu lang, normalerweise weniger als eine halbe Stunde. Sie sind fast so günstig wie die Züge zu Fuß und haben Festpreise, damit Sie nicht abgezockt werden. zB Douz nach Gabes (120km) für 7 Dinar. Seien Sie sich bewusst, dass die Louages ​​zwar sehr billig sind, aber in den Sommermonaten auch sehr heiß sein können (obwohl es hilft, die Fenster während der Fahrt offen zu lassen!) und Touristen belästigt werden können, wenn auch selten – die meisten Einheimischen bleiben für sich. Louages ​​haben auch den Ruf, schnell und weniger sicher als andere Transportmittel zu sein, seien Sie sich dessen also bewusst. Louage-Abfahrten sind sehr häufig, eine Louage fährt ab, sobald die Plätze belegt sind. Es ist akzeptabel, für einen leeren Sitzplatz zu bezahlen, um ihn vorzeitig zu verlassen. Alle Louage-Wagen sind weiß, mit einem Seitenstreifen, der den Servicebereich anzeigt. Verkehrsknotenpunkte zwischen Großstädten sind an ihrem roten Streifen erkennbar, Verkehrsknotenpunkte innerhalb der Region sind an ihrem blauen Streifen erkennbar und Verkehrsknotenpunkte, die ländliche Gebiete bedienen, sind an ihrem gelben Streifen erkennbar (der ländliche Verkehrsknotenpunkt kann gelb mit blauen Streifen oder ein ganz in Braun gestrichener Lieferwagen sein). ).

Mit Bussen

Der Fernbus (sog Das Bildtelefon)[www] ist auch eine sichere und kostengünstige Möglichkeit, zwischen größeren Städten wie Tunis, Nabeul, Hammamet usw. zu reisen. Normalerweise gibt es in jeder größeren Stadt einen Bahnhof mit täglichen Abfahrten (alle 30 Minuten zwischen Tunis und Hammamet). Einige der Busse , lokal „auto-comfort“ genannt, bieten gehobene Standards (TV, Klimaanlage) zu günstigen Preisen. Öffnungszeiten sind online zu finden.

So kommen Sie nach Tunesien

Mit dem Flugzeug Der wichtigste internationale Flughafen für regelmäßige Flüge nach Tunesien ist der Internationale Flughafen Tunis-Carthage (IATA: TUN), der sich in der Nähe von Tunis befindet. Vom Flughafen aus können Sie ein Taxi ins Zentrum von Tunis nehmen (Vorsicht, die Taxameter können manipuliert werden). Sie werden am besten gestoppt ...

Visa- und Reisepassanforderungen für Tunesien

Algerien, Antigua und Barbuda, Argentinien, Österreich, Bahrain, Barbados, Belgien, Belize, Bermuda, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Britische Jungferninseln, Brunei Darussalam, Bulgarien, Chile, Elfenbeinküste, Kroatien, Dänemark Staatsangehörige von Dominica, die Falklandinseln, Fidschi, Finnland, Frankreich, Gambia, Deutschland und Gibraltar. Griechenland, Guinea, Honduras, Hongkong, Ungarn, Island, Irland, Italien, Japan,...

Reiseziele in Tunesien

Regionen Nordtunesien (Ariana, Bèja, Ben Arous, Bizerte, Jendouba, Mahdia, Manouba, Monastir, Nabeul, Siliana, Sousse, Tunis und Zaghouan) Die Hauptstadt Tunis, die gesamte Nordküste und die Berge, sowie einige sehr beliebte Badeorte am Mittelmeer.Mittelküste Tunesiens (Gabès, Madanine, Sfax und Sidi Bouzid)Die...

Unterkünfte & Hotels in Tunesien

Es gibt viele gute Hotels in Tunesien. In den größeren Städten gibt es viele kleinere Hotels, die in den meisten Straßen versteckt sind. Sie können auch eine möblierte Wohnung mieten. Einige Privatpersonen bieten vor allem im Sommer eigene Wohnungen zur Miete an. Es ist ratsam, Ihre Unterkunft online oder per...

Wetter & Klima in Tunesien

Tunesien hat im Norden ein mediterranes Klima mit milden, regnerischen Wintern und heißen, trockenen Sommern. Der Süden des Landes ist Wüste. Das Relief im Norden ist gebirgig, das sich nach Süden bewegt und in die heiße, trockene Zentralebene übergeht. Entlang einer Linie, die sich von Ost nach West entlang des nördlichen...

Sehenswürdigkeiten in Tunesien

Geschichte und Archäologie Obwohl Tunesien heute hauptsächlich für seinen Strandurlaub bekannt ist, hat das Land ein erstaunliches Erbe mit einigen außergewöhnlichen archäologischen Überresten, die es zu entdecken gilt. Von Karthago sind nur noch wenige Überreste vorhanden, aber was dort ist, ist im Vergleich zu den übrigen Ruinen in Tunesien relativ gut erhalten. Diese großartige Stadt aus...

Tunesien Sehenswürdigkeiten

Strände Strandurlaub in Tunesien ist vor allem bei Europäern sehr beliebt. Einige der wichtigsten Badeorte liegen entlang der Ostküste, von La Goulette (in der Nähe von Tunis) bis Monastir. Die Südinsel Djerba ist eine Alternative. Viele Wassersportaktivitäten sind weit verbreitet oder Sie können sich einfach entspannen und...

Essen & Trinken in Tunesien

Essen in Tunesien Die tunesische Küche ähnelt der Küche des Nahen Ostens und basiert auf den Traditionen des nordafrikanischen Maghreb, wobei Couscous und Marka-Eintopf (ähnlich den marokkanischen Tagines) das Rückgrat der meisten Gerichte bilden. Anders als das gleichnamige marokkanische Gericht ist die tunesische Tajine ein...

Geld & Einkaufen in Tunesien

Die Landeswährung ist der tunesische Dinar (TND). Typische Banknoten werden in TND5 (grün), TND10 (blau oder braun), TND20 (lila-rot), TND30 (orange) und TND50 (grün und lila) in Umlauf gebracht. Die 2 Nars sind in 1000 Milleme unterteilt und die typischen Münzen sind TND5 (Silber mit Kupfereinsatz), 1 Nar (groß - Silber), 500...

Festivals & Events in Tunesien

1. Januar: Neujahr 14. Januar: Revolutions- und Jugendtag 4. Februar: Mouled (Jahrestag des Propheten) – (verschiebt sich je nach Mondkalender um 11 Tage pro Jahr zum Jahresanfang) 20. März: Unabhängigkeitstag 9. April: Märtyrertag Tag 1. Mai: Tag der Arbeit 18. Juli (2015): Eid al-Fitr (Ende des...

Internet & Kommunikation in Tunesien

Telefon in Tunesien Alle Städte und die meisten Dörfer haben öffentliche Telefone unter dem Namen Publitel oder Taxiphone. Auslandsgespräche sind in der Regel recht teuer (1,000 DT/Minute für Gespräche innerhalb der EU). Es gibt drei GSM-Mobilfunkanbieter, den privaten Tunisiana, den privaten Orange und den staatlichen Tunisie Telecom...

Traditionen & Bräuche in Tunesien

Tunesien ist ein muslimisches Land und die Kleiderordnung ist wichtig, besonders für Frauen. Während an den Stränden und in Hotelanlagen viel Haut (auch oben ohne) toleriert wird, ist außerhalb dieser Bereiche eine bescheidene Menge freiliegender Haut verpönt. Beachten Sie, dass Tunesien konservativer wird, je...

Sprache & Sprachführer in Tunesien

Die Amtssprache Tunesiens ist Arabisch, das neben Französisch auch eine der Handelssprachen ist, ein Erbe Tunesiens als französisches Protektorat bis 1956. Der in Tunesien gesprochene Dialekt des Arabischen ist ähnlich wie im benachbarten Algerien und Marokko Maghreb-Arabisch, das fast unverständlich ist...

Kultur von Tunesien

Die Kultur Tunesiens ist gemischt und seit langem von äußeren Einflüssen geprägt: Phönizier, Römer, Vandalen, Byzantiner, Araber, Türken, Italiener, Spanier und Franzosen – sie alle haben das Land geprägt. Malerei in Tunesien Die Entstehung der zeitgenössischen tunesischen Malerei ist eng mit der Schule der...

Geschichte von Tunesien

Alte landwirtschaftliche Methoden erreichten das Niltal aus der Region des Fruchtbaren Halbmonds um 5000 v. Chr. und breiteten sich um 4000 v. Chr. im Maghreb aus. Die Bauerngemeinschaften der feuchten Küstenebenen Zentraltunesiens repräsentieren die Vorfahren der heutigen Berberstämme. In der Antike glaubte man, dass Afrika...

Bleiben Sie sicher und gesund in Tunesien

Bleiben Sie sicher in Tunesien Gewalt Tunesien hat kürzlich eine Revolution erlebt und befindet sich derzeit in einer umstrittenen Übergangsphase. Obwohl es derzeit keine groß angelegte Gewalt gibt, kommt es von Zeit zu Zeit zu Demonstrationen, die manchmal gewaltsam und/oder brutal aufgelöst werden. Informieren Sie sich daher vor Ihrer Reise nach Tunesien bei Ihrem Auswärtigen Amt über...

Asien

Afrika

Südamerika

Europe

Nordamerika

Am beliebtesten